1911 / 106 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuhungs\acen.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

A Ee ( 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. á. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

1) Untersuhungssachen,

[13013] Fahneufluchtêerklärung.

In der Untersuchungs|ahe gegen den Musketier Gustav Friedri<h Thos der 8. Komp. Inf.-Regts. Nr. 138, wegen Fahnenflu<ht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der SS 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- ichuldigte für fahnenflüchtig erklärt.

Straf;burg, 29. April 1911.

Königl. Gericht der 30. Division.

[13016] S

In der Strafsache gegen

1) Johann Wilhelm Engelbarts, geb. am 19. April 1887 in Blexen, leßter Aufenthaltsort dafelbit,

2) Johann August Harbers, geb. am 18. April 1888 in Nordershwei, leßter Aufenthaltsort Neu- ender-Neuengroden,

wegen Militärdienstentziehung, find die Angeschul- digten des Vergehens gegen $ 140 Absay 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschuldigt. Auf Grund der 8$ 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung ist daher zur De>kung der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens dur< Beschluß der Strafkammer Il des Großherzoglichen Landgerichts hier vom 20. April 1911 das im Deutschen Reiche befindlihe Ver- mögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt worden. Aktenzeichen: M. 106/11.

Oldeuburg, den 25. April 1911.

Rüdebus<, Gerichtsaktuar.

10421] Beschluß.

Die Fahnenfluchtserklärung vom 21. 10. 1910 gegen den Unteroffizier Thomas Emil Czierpka der 12. Komp. Infanterieregiments Nr. 57 wird ns de des Beschuldigten aufgehoben.

üsscldorf,

I E 95

Wesel, den 20, 4, 1911,

Königliches Gericht der 14. Division. [13015] Verfügung.

Die gegen den Pionter Josef Schaffelhuber 1. Pion.-Bats. unterm 19. 1. 11 Nr. 100 erlassene und in der 3. Beilage des Neichs8anzeigers Nr. 18/1911 unter Ziffer 91157 veröffentlihte Fahnenfluhhts- erflärung wird aufgehoben.

Ingolstadt, 2. Mai 1911.

K. B. Gouvernementsgericht.

[13014] Verfügung.

Die am 17. August 1904 über den Matrosen Heinri< Mayer der 1. Kompagnie I. Matrosen- division, frühec an Bord S. M. S. „Falke“, ge- boren am 15. März 1884 in Geestemünde, Kreis Stade, erlassene, im Deutschen Rei%hsanzeiger vom 22. August 1904 Nr. 197, 111. Beilage, veröffent- lichte Fahneiflutserkiätiung und Beschlagnahme- verfügung wird aufgehoben.

Kiel, den 1. Mai 1911.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- jacheu, Zustellungen u. dergl.

[5090] Zwangsverßeigerung.

Im Wege der Zwangsvolstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 141 Blatt Nr. 3376 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks, nachdem der Maurer- und NRabitzmeister Otto Pfeiffer auf das Eigentum verzichtet hat, auf den Namen eines Eigentümers nicht eingetragene Grundstü> am 6. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin, Brunnenplat, T Treppe, linker Flügel, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das in Berlin, Wichertstraße 137, belegene Grundstück ist unter Nr. 26 586 der Grundsteuer- mutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin mit 1,02 Taler Grundstieuerreinertrag eingetragen, besteht aus der Parzelle 2011/1 Kartenblatt 31 und ist 8 a 209 qm groß. Die âuf dem Grundstü> errichteten Neubauten sind zur Gebäudesteuer no< nicht veran- laar. Der Versteigerungsvermerk ist am 30. Vlärz 1911 in das Grundbuch eingetragen.

Verliu, den 5. April 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[5091] Zwangsversteigerung.

Im Wege oer Zwangsvol]1tre>ung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wed- ding) Band 80 Blatt Nr. 19314 zur Zeit der Ein- tragung des Veriteigerungévermerks auf den Namen des Zimmermeisters Karl Diöber zu Berlin ein- getragene Grundstü am 9. Juni 1912, Vor- zuittags 107 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaz, Zimmer Nr. 30, T, Sto>, versteigert werden. Das in Berlin, Bornemannstraße 5, belegene enthält

Grundstü> *Bordermobnhaus mit Seitenflügel re<ts, Quergebäude mit Nückflügel rehts und 2 Höfen und besteht aus der Parzelle 1084/74 2c. des Kartenblatts 23 mit 8 a 53 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutter- rolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel 9ir. 25275 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 6641 mit einem jzbrlihen Nuyßungéwert von 13 309 F verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ijt am 4. April 1911 in das Grundbuch eingetragen. VBerliu, den 7. April 1911. Königliches Aintsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[12738] Oeffentliche Zustellung.

Im Wege der Zwangsvoll!1re>ung foll das in Myslowiy belegene, im Grundbuche vom Oftatki Baud 11 Blatt Nr. 0 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermertks auf den Namen 1) der ver- witweten Marie Lüscwitz, geborene Mach, 2) der

dcei Ges>wister Hermann, Olga und Amalie von

‘Trzebinski, 3) des Karl Iosef Wilhelm Lüschwig, | einge- | 11

trag-ne Gcundstü> am 22. Juli 1911, Vor- |:

mittags 9 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, | An

famtli< zurzeit unbefannten Aufenthalts,

+

an der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 26, werden. Das Grundstü> besteht aus Ha Hofraum und Weg an der Forfstitraße in

Größe

versteigert | Hausgarten, | M4 1(

| Wilbelm Christoph Richter lautend, und Nr. 90 284 |

von 19 a 53 gm und ist unter Artikel 889 in der Grundsteuermutterrolle enes en. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 6. April 1911 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforde- rung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuche nicht ersihtli<h waren, spätestens im Versteigerungs- termine vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, wenn der Gläubiger wider- spricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebots nicht be- rü>sichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungs- erlôses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nahgeseßt werden. Diejenigen, welhe ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Er- teilung des Zuschlags die Aufhebung oder einst- weilige Einstellung ‘des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Necht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.

Myslowit, den 21, April 1911.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Dr. Lomosik.

Diese Bekanntmachung ergeht an die obengenannten Eigentümer zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung.

Mygslotvitz, den 21. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[12739] Oeffentliche Zustellung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Myslowiß belegene, im Grundbuche von Scheuer Myslowit Bd. 1 Bl. Nr. 31 zur Zeit der Eintragung des Ver gee auf den Namen der Grundbesitzer Johann und Anna, geborene Langer, Sosnierzshen Eheleute, beide z. Zt. unbekannten Aufenthalts, je zur ideellen Hälfte eingetragene Grundstü am 24. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht an der Gerichtéstelle —, Zimmer Nr. 26, versteigert werden. Das Grundstü> besteht aus Acker in Piossek in Größe von 60 qm mit 0,03 Tlr. Grundsteuerreinertrag und ist unter Artikel 74 der Grundsteuermutterrolle ein- getragen. Der E gerer, ist am 6. April 1911 in das Grundbu< eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuche niht ersihtli<h waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, wenn der Gläu- biger widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie ber der Feststellung des geringsten Gebots ni<t berü>sichtigt und bei der Verteilung des Versteige- rungserlöses dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Net haben, werden aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Ein- stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlö8 an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt.

Myslowiß, den 22. April 1911.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Dr. Lomozik.

Diese Bekanntmachung ergeht an die obengenannten Eigentümer zum Zwecke der öffentlichen Zustellung.

Myslotvitz, den 22. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[12336] Aufgebot.

1) Frau Pastorin Hein Wwe. zu Altona, Goecthe- straße 2 11, 2) Frau Elise Levy zu Mannheim haben das Aufgebot, erstere des auf den 1. Febr. 1903 ausgelosten Oldenburgishen 40 Taler - Loses Nr. 19 238, letztere des auf den 1. Febr. 1905 aus- gelosten Oldenburzishen 40 Taler-Loses Nr. 1548 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 15. November 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine thre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Oldenburg, den 27. April 1911. -

Großherzogliches Amtsgericht. Abt. 1.

[12339] Aufgebot. \

Der Sägewerksbesißzer Michael Anton Grein in Borthal bei Wertheim a. Main (Baden), vertreten dur< Rechtsanwalt Jae> in Wertheim, hat das Aufgebot derangeblih am 14. Februar 1907 verbrannten Aktie der Buderus\schen Eisenwerke in Weßlar über 1000 Nr. C 1811 famt der dazugehörigen 20 Dividenden- coupons für 1906 und folgende Jahre beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. November 1911, Vor- mittags LT Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der Urkunden erfolgen wird.

Wetzlar, den 20. April 1911.

Königliches Amtsgericht. 4.

[90089] Aufgebot.

1) Die Ebefrau Marie Juguelet, geb. Bube>, in Vincennes, 2) die Witwe Katharina Arnould, geb. Bube, in Ham, 3) der Eisentahnbeamte Franz Eugen Bube in Saintes, 4) der Plombierer August Bube in Reims, als Erben des in Meg verstorbenen Nentners J. G. Bube>, vertreten dur ihren Gencralbevollmächtigten Albert Thomas, Kassierer in Vey, haben das Aufgebot des 34 9%/o igen Pfand- briefes der Aktiengesellshaft für Boden- u. Kommunal- fredit in Elsaß-Lothringen vom Jahre 1896, Serie 1 V, Lit. B, Nr. 4324 über 1000 #4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 30. September 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Saal Nr. 45, anberaumten Aufgebotstermine jeine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Straféburg i. Els, den 14. Januar 1911.

Kaiserlihes Amtsgericht.

UNufgebot. der „Providentia“, Frankfurter Ver- rungs-GBesell’<aft in Frankfurt a. M., am 1894 bezw. 18. Dezember 1897 auf ac Oerrn Heinrih ichter, Kaufmann in igsberg, ausgestellten Policen Nr. 58 721 über ),—, auf das Leben seines Sohnes Rudolph

Öffentlicher Auzeiger.

reis für den Naum einer 4gespalteneu Petitzeile 20 4.

über Æ& 1000,—, auf das Leben seines Sohnes Hein- ri< Alfred Robert Richter lautend, find angeblich verloren; es werden daher alle, welhe Ansprüche an diese Dokumente zu haben vermeinen, hierdur< emäß $ 13 der Policebedingungen aufgefordert, olbe innerhalb zweier Monate, spätestens bis zum 5. Juli 1911, bet der unterzeihneten Gesellschaft aeltend zu machen.

Frankfurt a. M., den 5. Mai 1911. „Providentia“, Frankfurter Versicherungs - Gesellschaft in Frankfurt a. M. Dr. Labes. Harbers.

[12355]

Der Versicherungs\{hein Nr. 385 295, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversicherungs- bank für Deutschland“, nah wel<hem eine Versicherung auf das Leben des Kaufmanns Carl Hermann Riedel in Zschopau genommen worden ift, soll abhanden ekommen sein. Wer si<h im Besiße der Urkunde befindet oder Nechte an der Versiherung na<hweisen kann, möge sih bis zum 5, Juli L911 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nah unseren Büchern Berechtigten eine Ersaßurkunde ausfertigen werden.

Gotha, den 2. Mai 1911.

othaer Lebensversfiherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[12726]

Das Amtsgericht Bremen hat am 1. Mai 1911 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Nechtsanwalts Dr Jul. Kulenkampff zu Bremen, als Pfleger des Wilhelm Wöltje Reiners, wird der leßtere, geboren am 28. September 1852 in Vahr, Brem. Geb., als Sohn der Eheleute Hof- meier Georg, Reiners und Anna geborenen Menke, aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Donners- tag, den 18. Januar 1912, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgericht, im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebots- termine sich zu melden, widrigenfalls er für tot er- klärt werden soll. Mit dem Bemerken, A: angestellten Ermittlungen zufolge der genannte Wilhelm Wöltje Neiners von seinem leßten Bremishen Wohnsiy in der Vahr aus im Jahre 1870 nah den Vereinigten Staaten von Amerifa ausgewandert und seitdem ver- schollen ist, ergeht an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.“

Bremen, den 3. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Fürhölter, Sekretär.

[12353] Aufgebot.

Der Graveur Karl Koch in Altensteig hat be- antragt, folgende verschollenen Personen : 1) den am 3. November 1836 geborenen Christian Gottlieb Burkhardt, + die am 20. Dezember 1846 ge- borene Marie Sofie Gall, geb. Burkhardt, 3) die am 24. Januar 1866 geborene Luise Emilie Jäger, zuleßt wohnhaft in Hirsau, für tot zu erklären. Die bezeihneten Vers<ollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 16. November 1911, Vormittags 11 ilhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Versollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeiae zu machen.

Calw, den 1. Mai 1911.

Königliches Amts8gerict. Oberamtsrichter Hölder.

[12727] Aufgebot.

1) Der Friedbofsgärtner Hermann Kann in Cöln- Chrenfeld hat beantragt, die vers<hollene Ehefrau Hermann Kann, Agnes geb. Esch, geboren am 22. Mai 1866 in Cöln-Deuy, zuleßt wohnhaft in Cöôln, 2) Wilhelm Faulhaber in. Erfurt hat ke- antragt, seinen verschollenen Vater, den Tischler Heinrich Albert Wilhelm Faulhaber, geboren am 7. Juli 1859 zu Koblenz, zuleßt wohnhaft in Cöln, für tot zu erflären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 13, Dezember 1911, Vormiitags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, am NReichens- pergerplay, Zimmer 151, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geridt Anzeige zu machen.

Cöln, den 1. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 60.

{12329} Aufgebot.

Der RNentnec Karl Volz in Darmsiadt, vertreten dur< Rechtsanwälte Hallwahs und Dr. Walz daselbst, bat beantragt, den verschollenen Kaufmann Gustav Adolf Jakob Georg Volz. geb. 27. Oktober 1857 zu Darmstadt, zuleßt wohnhaft in Darmftadt, darna< in Melbourne (Auftralien), für tot zu er- klären. Der bezei<nete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf Montag, den 6, Februar L912, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 219 im Neuen Gerichtégebäude am Mathildeaplay, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermöôzen, ergebt die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Darmstadt, den 26. April 1911.

Geoßherzoglihes Amisgericht. L.

[12330] Uufgebot.

Das Gr. Amtsgericht hier kat na<bstehendes Auf- gebot erlasen: Der Abwesenheitspfleger des Petzgers Jakob Bossert, Landwirt August Bintert in Pfohren- Immenhböf, hat beantragt, den verschollenen Metzger Iakob Bossert, geboren am 21. 11. 1865 in Ob-r- baldivgen, zuleßt wohnhaft in Pfohren-Immenböf, für tot zu erflären. Der bezeihnete Verschellene wird aufgefordert, s< spätestens in dem auf Dicnstag, den 21. November L922, Vor- mittags S Ußr, vor dem unterzeiGneten Ge- ri<ht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ver-

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- Iean, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Donaueschingen, den 28. April 1911.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Zahn.

[12349] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg hat heute beschloßen: Auf Antrag der entmündigten Rentnerin Emma Knees, vectreten dur< ihren Vormund, den Hotel, besißer Heinri Behnke in Malente, dieser wiederum vertreten dur<h den NRechtsanwalt Justizrat G. Böhm>er in Eutin, wird ein Aufgebot dabin erlassen: 1) Es wird der am 22. Oftober 1834 in Hamburg als Sohn des Johann JIochim Hrledrih Zee>x und dessen Ebefrau, Christine orothee Elisabeth geb. Wolff, geborene Hauptlehrer Theodor August Joachim Zee>, wel<her am 30. April 1885 s Amerika auëgewandert und seitdem verschollen ist, hiermit aufgefordert, sich bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem Holíftentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 26. Ja- nuar 1912, Vormittags 113 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Heiligengeistfeldflügel, Erd-

eshoß, Zimmer Nr. 145, zu melden, widrigenfalls Fine Todeserklärung erfolgen wird. 2) Es werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, hiermit aufgefordert,

termine Anzeige zu machen. Pa, den 10 März 1911. l Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

¡12730] Aufgebot. / Der Architekt Friedri Müller in Hannover hat als Abwesenheitépfleger des früheren Arbeiters, späteren Rentenempfängers Ernst Schlie>er beantragt, den verschollenen Ernst August Schlie>er, früher Arbeiter, später Rentenempfänger, geboren am 10. September 1851 in Einbe> als Sohn der Che- leute Schuhma>er und Nachtwähter Johann Friedrih Chriftian Schlie>er und Engel, Friederike Louise geb. Nolte “in Einbe>, zulegt wohnhaft in Hannover, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf Freitag, den 24. November 9141, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeibneten Gericht, im Neuen Zivilgerihtsgebäude am Volgersweg, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeë- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen. Haunover, den 1. Mai 1911. Königliches Amtsgeribt. 35.

[12333] Aufgebot. ; Der Polizeisekretär beim Königlichen Polizeé präsidium in Berlin Georg Tesh hat beantragt, den verschollenen Friedri<h Wilhelm Eisenbcrg, geboren zu Nefsselröden, Kreis Eschwege, am 24. De- zember 1865, wohnhaft in Heenes bei Heréfeld (Hessen-Nafsau) fowie zuleßt in Cassel, für Ao za erfläâren. Der bezeihnete Verschollene wird «}- gefordert, si< spätestens in dem auf Dienstag, den 14, November 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserkíärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Hersfeld, den 29. April 1911. Königliches Amtsgericht.

{12671] Aufgebot.

Der Fabrikarbeiter Matthias Jacobs, als gerict- lich bestellter Pfleger der abwesenden Marianne Jacobs in Bachem, hat beantragt, die vershollene Marianue Jac9ob3, zuleßt wohnhaft in Bachem, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sib spätejtens in dem auf den 16. Oktober 294, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Zimmer 9, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotätermine dem Gerihßt Anzeige zu machen.

Merzig, den 29. April 1911.

Königliches Aunt3geriht. Abt. 1.

[12733] Aufgebot.

Die Arbeiterfrau Auguste Mar<hli>, geb. Salö\h, in Thorn, Fischerstraße 39, hat die Todeserklärung ibres versdollenen Ehemannes, Arbeiters Ludwig Marchli>, geboren am 28. März 1864 zu Bien- fowfo,. Kreis Culm, als Sohn der Pcter und Katharina, geb. Pilat, Marchlifshen Eheleute, seit 1896/97 in Janfkenwalde, Krcis Nastenburg, an- sässig gewesen, beantragt. Der bezeihnete Ver- \chollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf -den 17, Jauuar 19142, Vorm. 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, andernfalls er für tot erilärt werden wird. Zuglei<h werden alle, die irgend Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, davon bis zum Aufgebotstermin Anzeige zu machen.

Nasfteuburg, den 29. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

[84169] _ Aufgebot,

Die Frau August Jung, Salome geb. Hummel, in Nuprechtsau, Niedersandpfad Nr. 5, hat beantragt, ibren Chemann, den verschollenen Tagner August Jung, geboren am 27. Dezember 1861 in Straß- burg, zuleßt wohnhaft in Straßburg i. Els., für tot zu erflären. Der bezeichnete Vecschollene wird auf- gefordert, ih spätestens in dem auf den 12. Juli 191ü, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeid)- neten Geciht, Saal 45, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserkiärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermög?n, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen.

Att L.

Straf;burg i. Elf., den 28. Dezember 1910. Kaiserliches Amtsgericht.

dem biesigen e ju made spätestens im Aufgebots-

zun Deutschen Reichsan

„F 106.

üintersuhungs8fachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. ¿ Verlosung 2c. von Weripapieren.

» Kommanditgesellshaften Huf Aktien u. Aktiengesel schaften.

2) Aufgebote, Verlust: u, Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[84894] Aufgebot. : d

Die Kommanditgesellshaft Brzeski & Zaluski in Posen, vertreten dur< den Bureauvorsteher Karl Kotem in Kattowitz, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, von dem Grafen Tilo von Sparr ausgestellten und von dem Kaufmann C. Rajewski angenommenen Wechsels d. d. Kattowitz, den 12. Juli 1910, zahlbar am 12. Oktober 1910, über 1000 Æ beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Juli 1914 4, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericte, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird. 6. F. 24/10.

Kattowitz, den 29. Dezember 1910.

Königliches Amisgericht.

[12693] Aufgebot. :

Die Hinterlegunasstelle der Kgl. Regierung hier- seibst hat das Aufgebotsverfahren bezüglih der weiter unten näber bezeihneten Massen, welche an den daselbst genannten Tagen und aus der dort ge- nannten Veranlassung von den im einzelnen be- zeihn ten Personen bezw. Behörden hinterlegt worden sind, beantragt. :

1) 64,54 A6 und 15,00 4 Zinsen. In der Sub- bastations\sahe Nr. 74 Deutsh-Krawarn haben ih Fr.teressenten Geschwister Franz, Josef. Benedict und Theresia Jaswet fowie Franz, Johann, Josef, Anna, Carl und Ludwig Papesch niht gemeldet. Hinterlegt vom Königlichen Amtsgericht Hultschin am 4. 5. 80. :

2) 29,10 Æ und 7,29 4 Zinsen. Arrest dec für den Häuêler Jgnaß Janos<h zu Altendorf auf Blatt 149 Grzendzin in Abt. IIl Nr. 12 ein- getragenen 202,86 A. Hinterlegt vom Rechtsanwalt Szczasny in Kosel am 30. 5. 80.

3) 17,08 Æ. NRestkaufgelder für aus dem Grund- tü> Nr. 2 Klodnit zu Eisenbahnzwe>en erworbene Flächen, weil die Lastenfreiheit niht nachgewiesen ift. Ointerlegt von der Oberschlesishen Eisenbahngesell- schaft am 31. 5. 89.

4) 15,13 t und 0,27 M Zinsen. Hebung auf die auf Blatt 61 Czissowa Abt. Il[l Nr. 2 für Eva Bartetßko eingetragene Post, zu der sh niemand ge- meldet hat. Hinterlegt vom Königlichen Amtsgericht Kosel am 5. 6. £0.

9) 1142 A. In der Prozeßsahe Karger c/a Richter für Rechtsanwalt Hasak, fiüher zu Nimptich, t in Glaß, und den Häusler Leopcld Behr zu L iöniß zur Hebung gekommenen und von den Inter- efsenten ni<ht erhobenen Beträge. Hinterlegt vom Königlichzn Amtsgericht Leobshütz am 9. 6. 80.

6) 58,00 é und 12,50 A Zinsen. Abwendung der Zwangsvollstre>ung in der Prozeßsae Wurzel c/a MRufol IlI C. 963/80 —. Hinterlegt vom Sciffer Josef Wurzel zu Nogau am 29. 6. 80.

7) 7,15 Unbekanntsein des Eigentümers ds binterlegten Betrages, welches der Erlös für in der Untersuhungssache c/a Badura (D 64/80) dem Angeklagten abgenommenen drei Hasen, welche der- felbe gefunden und untershlagen hat. Hinterlegt vom Amtsgericht, Abt. 1V, Nybnik am 10. 7. 80.

8) 14,90 Æ und 6,00 4 Zinsen. Arrest zufolge S 8102 Z.-P.-O. in der Arrestsahe des Haut besitzers Teichgräber zu Leobshüz c/a die verehel. Handels- trau Marie Niklaß daselbst. Hinterlegt vom Ge- uhtévollzieber Josef Niegel in Leobschüß am 14. 7. 80.

9) 1,27 A und 23,15 4 Zinsen. Jn der Sub- hajstationsfade von Nr. 104 Henneberg für eine NRo'alie Mrgquashe Spezialmasse gezahlte Betrag, weil der Empfangsberechtigte no< nit feststeht. Da Ens vom Amtsgericht Hultschin, Abt. T1, am 9; 77.60.

10) 6,00 M und 29,97 #4 Zinsen. Nachlaß- regulierung nah dem Häusler Emanuel Meise aus Roben. Hinterlegt vom Anbauer Josef Kroemer in Noben am 19. 12. 79.

11) 51,24 M und 42,89 4 Zinsen. In der Sub- bastation von Blatt 128 Dirshkowiß für Alois Petrzitki zur Hebung gelangter Betrag. Hinterlegt vom Subhastationsrichter des Kgl. Kreisgerihts in <cobs<hüß am 1. 10, 79.

12) 21,70 M. Unbekanntshaft des Emvfängers, Knehts Stefan Garbella, vormals zu Groß-Kottulin. Öinterlegt vom Müllermeister Franz Geisler zu Wießmannsdorf am 1. 10. 79.

13) 393,75 . Der binterlegte Geldbetrag ift in der Subhastation von Blatt 109 Mogwit zur An-

tafung der Ausstattung für den Bauersohn Franz

ä olz zu Mogwit zur Hebung gelangt. Hinterlegt N Lärtner Carl Losse in Groß-Briesen am

, . (0.

14) 150,00 Æ und 37,50 é Zinsen. Rückzahlung der fälligen Rate des Netablissementsdarlehne. Vinterlegt vom Rittergutêpähter J. Gißmann in Dber-Kühschmalz am 1. 12. 79.

15) 101,33 4 und 2686 M Zinsen. Liquidat einer Ausftattung in der Subhastation Nr. 3 Nieder Maerzdorf für den S{uhmachergesellen Karl Gott- lod Konrad in Grottkau. Hinterlegt vom König- lichen Kreisgeriht in Grotifzu am 1. 10. 79.

M 16) 47,59 «6 und 10,00 A Zinsen. Feblente reuitimation der Empfänger Adolf Pragerschen Giben in der Ludwig Rosenbergers<en Konkurssache von Qultschin. Hinterlegt vom Königlichen Amts- geit Ratibor am 17. 4 890.

17) 122,00 4 und 1,50 4 Zinsen. Der hinter- legte Betrag ist zur Autstattang der Caroline Wilde bitimmt und ist in. der Subhastat'on von Nr. 60 Sriedewalde zur Hebung gelangt. Hinterlegt vom Rre 8geriht Grottfau am 1. 10. 79.

Dritte Beilage zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 5. Mai

19M.

18) 38,15 4 und 9,51 4 Zinsen. Bei Regelung des Nachlasses des Friedrich Fante zur De>ung der Alimente für die außereheli<h geborenz Pauline Marie Zahn zu Ober-Glogau zurü>behaltener Be- trag. Dinterlegt vom Königlichen Kreisgericht Neisse an L 10.79

19) 296,593 4 und 79,53 4 Zinsen. Sicher- stellung der Amortisationsrente in der Bauholz- ablöfungssahe von Poppelau. Hinterlegt von der Königlichen Generalfommission für Schlesien in Breslau am 1. 10. 79.

20) 160,10 é und 31,90 4 Zinsen. Feorstservi- tuten-Ablöfung von Neudorf. Hinterlegt von Graf E Henkel v. Donnersmarkshe Verwaltung zu

arlshof bei Tarnoœig am 1. 10. 79.

21) 287,51 J und 77,08 M Zinsen. Hypotheka- rische Belastung der aus Blatt T Ellguth Bluschczau, 88 Nogau, 75, 45, 89 Pawlau zu Chausseezwe>en abgetretenen Flächen. Hinterlegt vom Kreis Ratibor am 1. 10, (2

22) 300,00 und 125,00 # Zinsen. Der hinter- legte Betrag ist in der Subhastation von Blatt 273 Klein-Peterwiß als Anteil der Hyvothek Abt. Til Nr. 1/3 für den Dienstkneht Josef Kostka zur Hebung gelangt und ist bis zur Verheiratung des Empfangs- berechtigten in Verwahrung genommen. Hinterlegt vom Königlichen Amtsgericht Natibor am 28. 2. 80.

23) 8,07 4 Zinsen. Fall des $ 143 Nr. 4 der Konkursordnung vom 8. Mai 1855 in der Kauf- mann David Hevynschen Konkurssache von Leobschüg. Hinterlegt vom Rechtsanwalt Elsner in Leobs{<üß am 1.10.79,

24) 83,16 6 und 20,20 4 Zinsen. In der Sub- hastationssahe Nr. 254 Langendorf und 127 Hult- hin für Johann ScWheffczik zur Hebung gelangter Betrag, weil der Empfänger nicht feststand. Hinter- legt vom Königlichen Amtsgericht Hultshin am Tae C 30.

25) 41,55 Æ und 10,00 4 Zinsen. Auktionserlö8 in Sachen Glaser c/a Tyralla, welcher bis zur Ent- eidung des Interventionsprozesses Sucheßki wider Glafer hinterlegt worden ist. Hinterlegt vom Ge- rihtsvellzieher Parczy® in Kattowiy am 19. 7. 80.

26) 47,663 A und 9,99 # Zinsen. Gebühren des früberen Gerihtsvellziehers fr. A. Scharff in Königs- hütte. (Defektensache.) Hinterl-gt vom Königlichen Amtsgericht Königshütte am 21. 7. 80.

27) 10,00 4. Begründung des Arrestantrages in Sachen Sas c/a Wenzel. Hinterlegt von der Handelsfrau Ernestine Sachs zu Kattowitz am 26. 7.80.

28) 7,74 A. Abwendung des Verlustes aus der Vollitre>ung des Versäumnisurteils, gegen welches rechtzeitig Einspruch eingelegt ist, $ 657 Z.-P.-O., in der Prozeßsache Woicig c/a Schuppikshe Ebe- leute. Hinterlegt von Wurstmacher Schuvpikschen Eheleuten zu Kattowiß am 26. 7. 80.

29) 300,75 Æ. Sicherheitsbestelung zum Zwecke der eirstweillgen Einstellung der stre>urg in einen gepfändeten halbgede>ten Wagen in Sachen v. Kramstashe Erben c/a Botter, Kattowitz, und Firma Böhmer & Co. zu Dresden. Hinter- legt von der Firma G. v. Kramsta’she Erben zu Kattowiy am 9. 8. 80.

30) 19,00 Æ. In der Zwangéverstcigerung von Nr. 5 Klein-Zabrze für Lorenz Gwosdzschen Erben zur Hebung gelangter Betrag, der mangels legiti- mierter Empfänger ni<t verzahlt werden koante. D vom Amtsrichter Hold in Zabrze am 29. T. 60,

31) 60,00 4 und 15,09 Æ4 Zinsen. Erhebung des Einfspru<s gegen das Versäumnisurteil in der Prozeßsache der Viftualienhändlerin Johanna Roskos< in Klein-Zabrze wider den Fleischermeister Buchalik daselbst. Hinterlegt vom Gerichtsvollzieher Kaluza in Zabrze am 21. 8. 80.

32) 20,01 Æ und 1,90 Æ Zinsen. De>ung der wäbrend der Amtierung des Gerichtsvollziehers Jurczek in Neustadt O.-S. sih etwa no< herauss\tellenden Defekte. Hinterlegt vom Königlichen Amtsgericht Neustadt O.-S. am 14. 8. 80.

33) 25,20 Æ. Arrestlegung aus der Arrestsahe der Firma A. Piets<h Nachfl. c/a Jurczek. Hinter- legt vom Gerichtsvollzieher Carl Rhenish in Neu- stadt O.-S. am 11. 8. 80.

34) 25,72 M und 1,37 F Zinsen. Die Deposition ist zu einer Kischel - Blach'chen Kautionsjudizial- masse erfolgt, weil sich im Kaufgelderbelegungstermin kein Empfangéberehtigter gemeldet hat. Hinterlegt

>

vom Oa jen Kreisgeriht Nosenberg O.-S. am L 10. 79,

35) 23,77 A4 und 6,33 4 Zinsen. Gericbtlicher Vergleich in der Prozeßsache der Johanna verehelichten Einlieger Johann Muschiol zu Plania wider den Halbbauer Chr:stoph Neimann zu Lubom. Hinter- legt vom Gerichtsvollzieher Böhmer in Natibcr am 19: D, 00.

36) 1424 M und 1,03 # Zinsen. Verbliebene Nestkaufgelder in der Subhastations\sache 462 Deutsch- Crawacn, wel<he unter die Erben der Julianna Peterek verteilt werden sollen. Die Erbteile standen nit fest. Hinterlegt vom Königlichen Amtsgericht Hultschin am 21. 1. 80.

37) 7,49 und 2,64 M Zinsen. Erkenntnis des Königlichen Kreisgerihts zu Cosel vom 2. Januar 1877 in Sachen Malik c/a Kowaczek. Hinterlegt vom Stellenbesißer Thomas Kowaczek in Warmunthau ät 1. 10,69.

33) 13,02 é. Forstservituten- Ablösung von Kolonie Slawentig. Hinterlegt vom Domänenrat Brauer zu Slawenßiy als gutshberrli&er Bevollmächtigter am 1.10, (di

39) 6,40 Æ Zinsen. Fall des $ 1434 der Kon- furt ordnung vom 8. Mai 1855 in der W. Lauffer- {hen Konkurssache von Katscher. Hinterlegt vom Massenverwalter Kaufmann A. Pleßner zu Katscher am 1.10, (9

40) 50,00 4 und 12,50 4 Zinsen. Begründung

* eines Arrestes gegen die Erden des Vlasius Scika !

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4gespaltencn Petitzeile S0 A.

Zwangsvoll-*

zu Siemianowitz, anhängig beim Amtsgericht in Kattowiß in Sachen Smidt c/a Blasius Soikaschen Erben. Hinterlegt vom Kaufmann Moriß Schmidt in Siemianowig am 21. 9. 80.

41) 12,00 Æ. Sicherheit für Prozeßkosten in Sachen des Getreidehändlers I. Goldmann zu Zarki in Polen gegen den Mühlenbesißer Amand Cies[ik in Beuthen D.-S. Hinterlegt vom Rechtsanwalt Sachs in Kattowiß am 22. 10. 80.

42) 10,50 #. Versteigerungserlös für Biere in der Prozeßsa<he des Destillateurs M. Weißenberg in Königsbütte gegen den früheren Gastwirt Fohann- sohn dasclbst. Hinterlegt vom Gerichtsvollzieher Sowa in Königshütte am 15. 11. 80.

43) 30,00 und 7,50 M Zinsen. Sicherheitsleistung in der Arrestsahe der Marie verehelidte Schlosser Franz Wintera wider die Witwe Koloczek zu Methes- dorf. Hinterlegt von Marie verebelihtz S{losser Wintera tn Zabrze am 28. 9. 80. :

44) 10,00 Æ. Sicherheitsleistung in der Arrest- sache des Kaufmanns Aron Sorsky in Klein-Zabrze wider die Zimmerbhäuer Iosef Pordellashen Eheleute zu Alt-Zabrze. Hinterlezt von Aron Sorsky, Kauf- mann in Klein-Zabrze, am 28. 9. 80.

45) 25,00 Æ. Sicherheitsleistung in der Arrest- sache des Gastwirts Ernst Zimmermann in Gleiwitz wider den Regisseur Maertens in Gleiwitz. Hinter- legt vom Gastwirt Ernst Zimmermann in Gleiwitz am 9. 10. 80.

46) 9130,09 4 und 2282,53 Æ Zinsen. binterlegte Betrag ift beim Redakteur Carl Miarka als wahrscheinli< dur< Betrug erworben mit Be- \<lag belegt worden. Hinterlegt von der König- lihen Staatsanwaltschaft in Gleiwitz am 15. 10. 80.

47) 10,00 F. Sicherheitsleistung in der Arrest- sache des Butterhändlers Anton Krieg zu Alt-Zabrze wider den Bä>ermetisier Paul Sims daselbiît. Hinterlegt vom BVutterhändler Anton Krieg in Alt- Zabrze am 21. 10. 80.

48) 30.00 A und 7,50 Zinsen. Sicherhbeits- leistung in der Arrestsahe des Bäckermeisters Franz Komarek zu Alt-Zabrze wider den Schuhmacher- meister Theodor Mainka daselbst. Hinterlegt vom Bä>ermeister Franz Komarek in Alt-Zabrze am 20 107 00

49) 574,13 Æ und 18,83 4 Zinsen. Grund- entshädigung für diejenigen Besitzer des Kreises Pleß, welhe zum Bau der Kreishaussee Pleß—Berun Grund abgetreten, den Nachweis aber no< nicht haben, taß die abzutretenden Flächen pfandfrei find. Hinterlegt vom Kreis Pleß, vertreten dur die Kreis- fommunalfafse zu Pleß am 29. 10. 89.

90) 50,00 J und 12,51 Æ Zinsen. Anlegung des dinglichen Arrests in Sachen Langer c/a Konditor W. Prescher în Neisse. Hinterlegt von der ver- ehelihten Fleischermeister Marie Langer zu Neisse, am 20. 9. 80.

91) 47,94 Æ und 10,00 4 Zinsen. Bei der not- wendigen Subhastation des Grundstü>s Nr. 222

Der

Abteilung 111 Nr. 2 eingetragene Ausstattung zur Hebung gelangt, mangels eines legitimierten Empfängeis aber zur vorläufigen Verwahrung ge- nommen. Hinterlegt vom Subthastationsrichter des Königlichen Amtsgerihts in Friedland O.-S. am 00, 4. 00

52) 375 M und 9441 F Zinsen. Dieser Betrag ist bei der Kaufgelderbelegung in der Subhastation von 61 Ujest A durch begründete Einreden Berechtigter der Auszahlung entzogen. Hinterlegt vom Königl. Amtsgericht in Ujest am 15. 10. 80.

93) 10,00 4. Da weder Forderung selbft no< Arrest- gefahr glaubhaft gemacht waren, ist die Hinterlegung erfolgt. Arrestsahe Cohn c‘a Cohn. Hinterlegt vom Kaufmann Bernhard Cohn in Oppeln am 4. 10. 80.

94) 27,93 Æ. Dieser Betrag ist bei det Zwangs- versteigerung des Grundstü>s Nr. 31 Chrzumczüßz zur Hebung gelangt und dessen Auszahlung von dem Ab- leben zweier Personen abhängig gemacht. Hinter- legt vom Königlilen Amtsgeriht in Oppeln am 9. 11. 80. :

959) 25,00 (. Kaution behufs Anlegung des Arrestes für die Handlung Gebr. Oppenheim zu Breslau in die Dienstkaution des Gerichtsvollziehers Scharff in Königshütte. Hinterlegt von der Handlung Gebrüder Oppenheim zu Breslau am 30. 11. 80.

56) 102,37 # und 25,00 4 Zinsen. In der Subhastationssache Nr. 27 Koblau zu einer Bastwirt Josef Müllershen Spezialmasse von Hruschau ge- zah!ter Betrag. Hinterlegt vom Königlichen Amts- gericht in Hultschin am 25. 9. 80.

57) 25,00 M. Auktionserlós derjenigea Gegenstände, welhe in der Ermittlungs\sahe der Täter des Schäferschen Diebstahls zu Steubendorf als gestohlen bes<lagnahmt und verkauft worden sind. Hinterlegt von der Königlichen Staattanwaltschaft in Natibor

am 30. 10. 80.

98) 225,00 MÆ, 55,01 A Zinsen. Mangelnde Legiiimation der Empfänger Geschwister Gustav, Anna und Anton Jahn in Hennerwitz in der Franz RNRömelschen Subhastationë\sahe von Blatt 17 und 195 Hennerwißz. -Hinterlegt vom Königlichen Amts- gericht in Lrobs<üb am 10,14, 80;

59) 60,00 4, 15,00 A Zinsen. Sicherheits- leistung in Sachen des Kaufmanns Joh. Em. Bau- mann wider die Handlung Moriß Katschinéky in Schrau O.-S. Hinterlegt vom Kaufmann Joh. Em. Baumann in Kremsier am 16. 11. 80.

60) 7,11 Æ. In der Subhastationssahe Nr. 14 Dorf Beneschau zu einer Iosef und Nenate Bano- schen Beerdigungsmasse von Beneschau gezahlter Be- trag. Hinterlegt vom Köntglichen Amtsgericht in Quitshin am 24. 11. 80.

61) 14,10 M und 5,95 M. Requisition der König- lichen Generalkommission für. Schlesien in Breslau in der Erbzin®ablösungssahe von Dürr-Arnsdorf.

Hinterl-gt vom Königlichen Amtsgericht in Neisse i 1, 1U, (9 UND 01. 0. G0

Psychod ist der Wert für eine Iosefa Fiedler in | | d. Js., Vormittags 11 Uhr, vor dem unter-

6. Erwer58- und Wirtschastsgenoffenfhaften. 7. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

62) 315,09 \ und 77,50 A Zinsen. Aufgebot der auf Blatt 219 Kreuzburg eingetragenen Hypothek. Hinterlegt vom Ackerbürger Gotilieb und Susanna Kottschen Eheleute in Kreuzburg am 3. 1. 80.

63) 36,60 J und 7,50 J Zinsen. Aufgebot der auf Blatt 4 Ludwigsdorf Abt. 111 Nr. 2 einge- tragenen Necstpost für Daniel Glinioß, dessen Aufent- halt resp. dessen Erben unbekannt sind. Hinterlegt vom Bauergutsbesizer Carl Polit in Ludwigsdorf, Kreis Kreuzburg, am 17. 3. 80.

64) 3844 e und 806 M Zinsen. Behufs Löschung der Post Abt. II1l Nr. 1 auf Nr. 77 Kir&- berg hat das Aufgebot stattgefunden. Empfange bere<tigte haben si< nit gemeldet. Hinterlegt vom Generalbevollnächtigten des Grafen Ullrich von Schaffgotsh zu Koppit, Stadtgerichtsrat a. D. Sommer zu Sonnenkerg am 1. 10. 79.

65) 72,10 Æ& und 18,06 46 Zinsen. Aufgebot einer auf dem Grundstü>k Nr. 184 Niemertsheide haftenden Hypothek des ehemaligen Kaufmanns Adolf Neißer zu Neisse. Hinterlegt vom Schmiedemcister Franz Werner in Riemertsheide am 1. 10. 79.

66) 18,13 . Aufgebot einer auf der Häusler- stelle Nr. 48 Oppersdorf haftenden Hypothek des Kaufmanns Adolf Neißer zu Neisse. Hinterlegt vorn Tischlermeister Josef Brauner und dessen Frau, Agnes geb. Kinne, zu Oppersdorf am 1. 10. 79

67) 24,84 (. Aufgebot einer auf der Stelle Nr. 77 Neumwalde haftenden . Hypothek des Fosef Langer zu Neuwalde. Hinteclegt vom Häusler Florian Giersdorf zu Neuwalde am 1. 10 79.

68) 1209,36 é und 327,01 S Zinsen. Kaufgelder für abgetretene Flächen für 1) verebelihte Nofalie Koßem in Wiese, 2) die Müller Karl Heisig)hen Erben in Wiese, welhe mangels beigebracßter Ein- willigung der Realbere<tigten hinterlegt worden find. Hinterlegt von der Direktion der Oberschlesishen Eisenbahngesellshaft zu Breslau am 1. 10. 79. Alle Beteiligten werden aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte anf die aufgebotenen Massen spätestens in dem auf den 10. Juli 1911, Vorm. 1X1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihren Arsprüchen gegen die Staatskasse ausgeschlossen werden.

Oppeln, den 29. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

[104964]

__ Herzogliches Amtsgericht Braunschweig hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Laut des Hypotheken- briefs vom 20. August 1887 \tehen für den ver- storbenen Premierleutnant a. D. Moriß Böttger in ODênabrö> 15 000 46 als Hypothek auf dem bier Hutfiltern No. af. 201 belegenen Grundstü>e ein- getragen. Nachdem die Erben des vorgenannten Gläubigers das Aufgebot des Hypothekenbriefs be- antragt haben, werden die unbekannten Inhaber des Hypothekenbriefs aufgefordert, ihre Ansprüche an den- jelben spätestens in dem auf den 16. September

zeichneten Gerichte, Zimmer 22, angeseßten Términe anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen widrigenfalls er für fraftlos erklärt werden wird. Braunschweig, den 25. Februar 1911. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts : W. Sprinkstub.

[12728] Aufgebot.

_ Die Witwe Hermann Lindenberg, Gertrud geb. Harf, in Cöln-Deußz als Erbin ihres Ehemannes Hermann Lindenberg in Cöôln-Deug hat das Auf- gebot der unbekannten Gläubiger 1) bezüglih der im Grundbu>e von Cöln-Deuß Band 21 Bl. 821 in Abt. IIT Nr. 5 für die Aktiengesells<aft in Firma Internationale Bank in Berlin eingetragenen Hyvothek von 25 101,20 Æ. 2) bezügli<h der im Grundbuch von Cöôln-Deuß in Bd. 21 Bl. 821 in Abt. 111

Nr. 7 für die Aktiengesellschaft in Firma Rheinis- Westfälis<he Bank in Berlin und Cöln eingetragenen Hypothek von 3000 4 beantragt. Die unbekannten Hypothekargläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1911, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Streit zeuggasse 23, Zimmer 27, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Aus\{ließung mit ibren Nechten erfolgen wird. apt Cöln, den 30. Avril 1911. Königliches Amtsgericht.

Abteilung 60. [12735] Aufgebot.

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig werden, nachdem zwischen dieser und dem Schneidermeister August Brandt zu Stadtoldendorf die Ablösung der seinem Gehöfte No. af}. 62 zu Stadtoldendorf zustehenden Berechtigung zum Bezuge einer Brennbolzrente aus den Herzoglih-n Forsten mittels RNezeses vom 10./16. März 1911, bestätigt am 31. März 1911, gegen eine Kapitalentshädigung von 800 4, nebft 49/0 Zinsen vom 2. Januar 1911 an gere<net, ver- einbart worden ist, alle dritten Beteiligten, welche auf diese Entschädigung Ansprüche zu haben ver- meinen, damit aufgefordert, solche bei dem Herzoglichen Amtsgerichte hierselbst spätestens in dem vor dem- selben auf den 16. November 1911, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumten, gleichzeitig zur Aus- zahlung des Ablösungskapitals bestimmten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls ihre Ansprüche ausges<lofsen werden und die vollständige Befretung der Herzoglichen Kammer rü>si<tli< der Ansprüche Dritter auf die Kapitalents{hädigung mit deren Aus- zahlung an den Berechtigten oder deren gerichtlicher Hinterlegung eintritt.

Stadtoldendorf, den 27. April 1911. Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Anitsgerichis :

Graßboff, Gerichtssekretär.