1911 / 108 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S ——— „Außerdem w am M iten

arktta (Spalte E

Qualität mittel gut

Riud d B. 4 Bez., 23 Gem., C. 3 Bez., 23 Gem. neu verseucht.

A: Besterrei “i 9 C3, 2 Gen, 2 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 22 Bez., 42 Gem., 45 Geh. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonten 2 Bez., 7 Gem., 16 Geh. über- haupt verseucht; Schweiz 3 Bez., 5 Gem. neu verseuht; Belgien 2 Bez., 3 Gem. neu verseucht.

Wild- und Rinderseuche: ODesterreih 1 Geh. verseucht. : :

es überschläglicher Tollwut: Desterreih 12 Bez., 24 Gem., 28 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 53 Bez., 230 Gem., 236 Geh. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonten 5 Bez., 14 Gem., 16 Geh. überhaupt

S ibung verkauft verfeuht; Serbien 1 Gem. verseucht; Bulgarien 2 Bez., 2 Gem. ñeu verseucht; Belgien 1 Gem. neu verseucht; Rußland A. 56 Bez., 387 Gem., B. 6 Bez., 11 Gem., C. 8 Bez.,

Doppelzentner | 19 Gem. neu verseucht.

reis unbek, Lungenseuche: Rußland A. 11 Bez., 34 Gem., C. 8 Bez., 75 Gem. neu verseucht. ‘p (P annt) Schafp 6 do pees E 13 Bez., 27 Gem., 48 Geh. überhaupt verseucht; As Savonten 1 Geh. verseucht; Serbien 1 Gem. verseucht; Bulgarien 4 Bez., 4 Gem. neu verseucht ; U

T Rußland A. 12 Bez., 62 Gem., B. 1 Bez., 3 Gem., C. 4 Bez., 15 Gem. neu verseucht. Geflügelcholera: Oesterrei 8 2 Bez., 2 Gem., 33 Geh. überhaupt verseuht; Ungarn 11 Bez., 93 Gem., 1003 Geh. überhaupt verseucht. Hühnerpest: Oesterrei 2 Bez., 2 Gem., 2 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 1 Bez., 1 Gem., 5 Geh. überhaupt verseucht.

Verkaufte

Durc(hschnitts- pr Menge

gering Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster Doppelzentner] A M M M M M Mh

Noch: Gerste. Leobshüg . 15,30 15,70 16,10 Nee: 5 a at

A ; 17,00 Halberstadt . . S j D R

_— 19,20 18,00 18,50 19,00 S S 15,10 15,40 15,50 E e á Ï 17,00 17,00 17,50 Goslar . , s 16,50 17,00 17,00 ea. Tae ¿Se 16,00 16,00 17,00 ünchen. . . . . BHEN NEE 22,00 Straubing . N 18,00 a 16,80 17,40 lauen i. V. 16,00 eutlingen . 22,40 22,00

17,50 23,00 PELER è 19,60 avensburg s e

M e é E ¿ 19,20

Bruchsal. . é E 17,50

Nostock 01S COBE,

für 1 Doppel. zentner

16,50 17,00

19,20 i 19/50 ; 16,00 | Í

16,58 ¿ i Nachweisung 2 3|4 8 10

Stand von Viehseuchen in Oesterreich- über den A ch N Egars Hermannstadt / | 7 eben am 3. Mai 1911. K. Göômör 68 Kishont, ¿Ci H . (Kroatien-Slavonien am 26. April 1911.) e A (Zölyom)

du, M. Debreczi (Auszug aus den amtlichen Wochenausweisen.) (Debreczen) Bn Maul-

Zusammen Gemeinden (Gehöfte)

a. in Oesterreich :

Roy 10 (11), Maul- und Klauenseuche 784 (5028), Schweinepest (Schweineseuche) 96 (487), Rotlauf der Schweine 42 (125),

b, in Ungarn (aus\{chl. Kroatien-Slavonien):

Roß 58 (65), Maul- und Klauenseuhe 1340 (4572), Schweinepest K. Heves (Schweineseuche) 249 (559), Rotlauf der Schweine 87 (140). und

K. Hunyad N Außerdem Pockenseuhe der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 2 Reit T “ver A it paMmin-Stolnok 12, 13, 24, 28, 29, 30, 32, 33, 46, 47, 48, 49, zusammen in 27 Ge- F seuhe) | Schweine . Kleinkoke H -Kü y meinden und 48 Gehöften. Zahl der verseuchten

Eilenburg . Gurt 17,50 18,00 17,00 22,00 18,70 é 17,80 L

17,50 , 21,39

23,00 20,00 20,44 19,58

20,80 16,00

17,30 16/00 22/40

22,00 19,60 17,50

Shweine- | Notlauf

Königreiche und Länder

Großkokel ( S Kroatien-Slavonien:

S enburg (Kolozs), M. B En Ela) Ros 4 (5), Maul- und Klauenseuhe 156 (9290), Schweinepest (Schweineseuche) 47 (326), Notlauf der Schweine 15 (30).

St. Béga, Bogsán, Facset, Karánsebes, Lugos,

Außerdem Pockenseuche der Schafe in dem Sperrgebiet Nr. 68

in 1 Gemeinde und 1 Ges s O

Maros, Temes, Städte g Naránsebes, Lugos * Fráramaros Pockenseuhe der Schafe is in Oesterrei, Beschälseube der Pferde und Lungenseuche des Rindvichs sind in Oesterreih und Ungarn nicht aufgetreten.

20,00 19,00 16,50

Hafer. 17,00 17,00

17,00 15,70

15,90 16,80 17,00 18/50 17,30 17,40 18,40 19,00 17,00 16,20

17,50 14/80

19,00 16,50

v T AAS R RAAL

C A a E N E R I R N ire ene A entri E

dO S, ck

Komitate 2 Stuhlbezirke (St. Munizipalstädte (M.)

do d)

E Os

18,10 17,00 15,90 . 16,80 18,00 18,50 17,49 17,60 s .

19,00 17/50 16,15 15,31

16/60 16,80 14,80 16,40

16,60 16,60 16,50 17,00 15,40 e E 15,00 15,80

15,60 n _= ; 15,75

15,50 16,40 16,80 17,00 16,77 _ 16,00 | 16/00 16,37 16,20 16,70 16,70 16,10 16,40 16,50 17,00 t 16,40

16,80 15,90 16,00 16,80 16,60 17,20 17,20 16,50 17,00 17,00 16,10 16,20 16,40 16,20 16,80 16,80 dns 17;00 18.50 18,00 18,10 18,50 - s Ì è 19,15 19,25 19,50 ; ; ; : 17,00 | 18/00 | 18/00 i B Sa ; 17/50 17,50 18;00 i; ; 18/50 19,00 19/50 2 265 18,88 17,00 18,00 18/00 3 500 17,50 17,00 495 16,50

16,49

Tilsit . 17,00

In terburg j Lyck

b D D e,

16,00 15,50

17,00 16,90 18,40 16,80

16,00 14,80 16,00 15,40 15,60 15,50 16,40

16,20 15,90 16,80 15,20 16,60 16,50 15,90 16,20

17,50 19,00

K. Maros - Torda, Udvar- hely, M. Marosvásárhely K, Wieselbur alen) Oedenburg (Sopron), M. Sopron K. Neograd (Nóôgrád) . K. Neutra (Nyitre) . St. Bia, Gödölls, Pomáz, Waitzen (Vácz), Städte S Uspel) M Bere | cz, U]Pest, 2. Dudape i Sl: -Alsébabas, Monor, Land- und Forstwirtschaft, Nagykäáta Räáczkeve Städte Nagykörös, Cze- gléd, M. Kecskeméót St. Abony, Dunavbecse, Kalocsa, Kiskörös, Kigs- kunfélegyháza, Kunszent- miklós, Städte Kiskun- halas, Kiskunfélegyháza A (Pozsony), . Pozsony K. Sáros St. Igal, Lengyeltót, Marczal, Tab St. S Alerus es posvár, Nagyatád,Sziget- vár, Stadt Kaposvár . : Der K. Szabolcs K. Szatmár, M. Szatmár- Németi

E Iba DISDE Brandenburg a. H. . rantsurt a. D. . Na e Greifenhagen . « Stargard î. Pomm. . Sb 5 Lea e s l Sa Nummelsburg i. Pomm. . Stolp i. Pomm... Lauenburg i. Pomm. . 6 Mama N j ASTESIN «s 0% é 15,80 Ohlau : A e e 15,10 Sagan O : ers 15,50 D A U S 16,00 eob|MuUß ° s ise. Ï i s : E alberstadt : N

ilenburg Erfurt Miel Gar. Paderborn . UIda« De MeUt

-| Nr. des Sperrgebieis |

o| Gemeinden o| Gemeinden =—| Gemeinden o| Gemeinden

pad O

2

a. Oesterreich. Niederösterreih .....

e U

do

-

Italien. Die italienis{e Regierung hat dur seesanitätspolizeilihe Ver- ordnung vom 30. v. M. den Hafen von Smyrna für cholera- verseucht erklärt.

p Co bi D i O

-

mi rens pi 00 D D © 0020 SOS

do D.

P oa Qo —I do

e SS

DO DO DO

S D L, | | i G5 D N=INNTNO R

Ein Führer durch die Rheingauer Weinversteige- rungen. Die Vereinigung Rheingauer Weingutsbesißzer, die nur Naturweine führt und der die berühmtesten Rheingauer Weingüter angehören, gibt alljährliß ein Hefthen mit allen Daten über die Versteigerungen ihrer Mitglieder heraus. Soeben ist das diesjährige Heftchen erschienen und kann dur den Generalscfretär Koch in Eltville kostenlos bezogen werden. Wir entnehmen ibm, daß in den Tagen vom 15. bis 3l. Mai d. J. 23 Mitglieder der genannten Vereinigung im ganzen 647 Halbstück und 60 Viertelstück 1904er bis 1910er Rheingauer Weine aus den besten Lagen versteigern. Durch die Probetage und Versteigerungen, jdie an 7 verschiedenen Pläßen des Si ngaues abgehalten werden, ist das Hefthen ein willkfommener

UYTrer.

2s) S4 do Do i i 2 —I O

_ L

16,40

16,50 18/90

17,20 18,00 16,00 17,00

Us D s 5 Do

J

internationale landwirtshaftliße Kon reß beshloß, wie ,W. T. B." aus Madrid gemeldet wird, seinen ¡ébnten Kongreß im Jahre 1913 und eine Vorversammlung im Jahre 1912 in Paris abzuhalten.

18,92

15,50 16,50

17,50 18,00 18,00 16,00 17,00

E Ep __ck

Et r i Sar

München. Straubing . Mindelheim. Meißen . ma lauen t. V. Ui » þ Reutlingen . Heidenheim . Ravensburg . Un, ;

m ; Offenbur: Bruchsal . Brie b; y ; raunshweig . Altenburg N 6 Arnstadt .

Bemerkungen.

6. °

Die verkaufte Vèenge wird auf volle Doppelzentner Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutun

Berlin, den 8. Mat 1911.

19,40 18,80 16,60

19,00

18,10 18,40

20,20

19,00 17,40 17,00 17,60

20,20

18,58 s

17,50

|

|

e |

| E Î

|

|

|

|

und der Verkauf3rwert auf voll j g, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt ( . )

Kaiserliches

20,40 18,00 19,00 17,50 17,10 18,30 16,80 21,00 19,00 18,80 19,00 17,50 18,50 16,50 18,40 18,00 19,00 |

21,00 19,30 19,20 18,00 17,40 18,30 17,40 21,00 20,40 20,00 19,80 18,00 18,50 16,70 18,40 18,50 19,00

Statistishes Amt.

vau der Borght.

37

3 300

12 e Mack abgerundet mitgeteilt. Der Durch

16 172 2 952

1958 2 580 720 3 3954 5 950 93

4970

228

20,54 18,80

17,18 20,16 19,62 18,53 18,71 17,75

16,57

19,00

20,22 18,28

16,69 20,49 19,86 18,28 18,76 17,25

16,19

18,98

29. 4. z \{nittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehunet.

in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

1911.

Vorbemerkungen: 1) Ein Punkt in einer Spalte der Uebe

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregelnu. DierseusGeunimAuslaudes

(Nach den neuesten im Kaiserlihen Gesundheitsamt eingegangenen amtlihen Nachweisungen.) rsiht bedeutet, daß in der betreffenden Nachweisung ein

nach den vorliegenden Angaben nicht vorgekommen sind.

2) Die Bezeichnung „Gehöfte“ {ließt ein:

Norwegen), Bestände (Dänemark).

3) Die in der Uebersicht ni eue, Hämoglobinurie u

t aufgeführten wihtigeren Seuchen, wie w., sind in der Fußnote nahgewiesen.

Nr. 19 P

e Angabe für diese Spalte nicht enthalten ist; ein Strich bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art Ausbrüche (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Shweiz und Frankrei), Besißer (Luxemburg und Niederlande), ESotä lle Rinderpest, Raushbrand, Wild- und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenseuhe, Schafpocken, Geflügelholera, Hühnerpest,, Büffel-

, Departe-

ouvernements,

Sperrgebiete 2c.)

Staaten 2c.

ahl der vorhandenen ke (Provinzen ments, G

r

.

Zeitangabe.

Milzbrand

Maul- und Klauenseuche

Schafräude

RNotlauf der Schweine!)

Schweinese¡uche ?) (einschlteßlich Sckzweinepest)

Beztrke

deen Gehöfte | Bezirke

Ge- meinden

Gehöfte

Bezirke

| |

O = c

[2

ë [2 ees e

=

u S182 s es

: | T) =

verseudct.

Oesterrei

M d Kroatien-Slavonien U aa e

Bulgarien. Schweiz

Großbritannien . .

—— O D000

X 4 9 VTDETIANLE ): l ¿11 Rußland: A NUTII Nußland | 72 B. Nördl. und \füdl. ri asiat.

Kaukasus . C. Uebriges af R E

Januar

26! 9)

4 S S

11)

RRatne Nachweisung

. 1D : (4572| . . [9290 N 45 10

| T 14

L 1/98 o.) .| 188188 ¿00 Wid 0 167

l S j

21)

Af 1

1) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schweineseuhe. ?) Großbritannien: Schweinefieber.

a - j

en. |

Wötchentliche, bezw. viermal im Monat erscheinende Nachweisungen. O, M U A: O0 T CBU! 5028| B M,

50 L

mt T Tami T1

T TES F HELTTI T T ELeLTE

Bukowina Dalmatien

b. Ungarn. K. Abauj-Torna, M. Kaschau (Kassa)

a K. Unterweißenburg (Alss- Fehr)

e

St. Arad, Borosjenöò, Elek, Kisjenö, P6cska, Világos, M. Arad

St. Borosf\ebes, Nagyhal- mágy, Radna, Ternova .

K. Arva, Liptau (Lipts), Turócz

St. Bácsalmás, Baja, S Fug, Zombor, Städte agyarkanizsa,

Ben, M. Baja, Maria heresiopel (Szabadka),

Zombsr

St. Apatin, Hódság, Kula, Dn, becse, Titel,

eusatß (Ujvidék), Zsa- blva M. Wividét. K. Mana, .Fünfkirchen

a Bro Loni Vi.S emni (Selmecz- 6s Bélabánya K, Békés

K. Bereg, Ugocsa K. Biftrig (Besztercze- Naszód)

St. Berettyóujfalu, De- recske, rm álvfalva, Seitta, z6kelyhid,

rr St. Cséffa, Elesd, Központ, Mezökeresztes, Szalärd, M. D Maidein (Nagy-

r

a

St. B6l Belösnyes, Ma-

gyarcfóke Nagyszalonta,

enke Vaskóh

E K. Kronstadt (Braff 6),

E n

K. Csanád Csongrád, M.

Hödmezövásárhely, Sze-

gedin (Szeged) .

K G (Esztergom),

Dr Geg

omárom M

K.Stuhlweißenburg(Fejsr), M. Stu j L cte Zth lmeisenbur

41 Tis

Io Sr R RSNS E E

Qi

o O S

L Lf ao oi E,

pi on

piel T Ia tat L El A

lel Sesl lw Haa Ll

a (E ä (ga; AR ‘dn ‘g r ráb), Ï

K. Zips (Szepes) K: Sa K. Szolnok-Doboka . St. Buziásfürds, Központ, R S2 Temesrékás, Uja- ra ,Vinga, M. Temesvár St. Csâkova, Detta, Weiß- kirhen Oen j Kubin, Wershez (Ver- secz), Stadt E plom, M. Bevsecz .. +4 K. Tolna K. Thorenburg Aranyos) St. Csene, Großkikinda (Nagyfkikinda),Nagyszent- miklós, Párdány, Per- jámos, Törökbecse, Török- kanizsa, Haßfeld (Zsom- bolya), Stadt agy- tifinda evo St. Alibunár, Antalfalva, Bánlak, Módos, Groß- becskerek (Nagybecskerek), ancsova, Stadt Nagy- ecskerek, M. Pancfova K. Trentschin (Trencssn) . K. Ung, St. Homonna, Mezölaborcz, Szinna, Sztropkó St. Bodrogköz, Gäálszscs, Nagymihäály,Säárospatak, Sátoraljaujhely, Sze- rencs, Tokaj, Varannó, Stadt Sätoraljaujhely . St. Czelldömölk, Felföör, Güns (Ksöszeg), Néme- tujvár, Sárvár, Stein- amanger (Szombathely), Städte Köszeg, Szom- bathely St. Körmend, Olsniy (Mu- raszombat), Szentgott- hárd, Eisenburg (Vasvár) K. Weszprim (Veszpróm) . St. E Ke8z- 1hely, Pacsa, Sümeg, olcza, Zalaegerszeg, B as8zentgrót, Stadt Salaegerszeg St. Alsólendva, Csáktor- nya, Nagykanizsa, Letenye, Nova, Perlak,StadtGroß-

lanizsa (Nagykanizsa) . . |—

39| 150

Kroatien-Slavonitien.

K. Belovár - Körs8, Va- rasdin (Varasd), M. Va-

r V0.0 .. P E M E K. Lika-Krbava . S e R K. Modrus-Fiume . . . D R e ea yrmien Ter, M. Semlin M)» 64 Veröcze, M. Esffseg

27/2017

14 11 18 22

23

903 440 850 1749 829

2902

Saatenstand und Getreidemarkt in den Vereinigten Staaten von Amerika gegen Ende April 1911.

Die Aussichten auf etne ergtebige Ernte von Winterweizen in den Vereinigten Staaten sind zurzeit günstig. Nah einem milden, trockenen Winter, der die Saaten vor einem zu üppigen Wachstum bewahrt hatte, stellte sich fruchtbare Frühjahrswitterung ein, warme Regen und zetitgemäße Temperatur brachten die Saaten zu schneller Entwicklung. Im ganzen Weizengelände ist der Stand beute so vorzüglih, daß man anfängt, auf einen hohen Ernte- ertrag zu renen. Zwar gibt es einzelne s{chadhafte Striche in Oklahoma und Kansas, wo die Saaten zufolge andauernder Dürre abstanden. Jn Ohio und Indiana war dîe Hessenfliege (cecidomyia destructor) auf weiten Gebieten auf- getreten, aber die Wurzeln erwiesen sih vielerorts als hinreichend Rd um unterhalb der Brutstelle neue Schößlinge \prießen und fo die Mehrzahl der Felder sih wieder erholen zu lassen. Wenn auch Schäßungen acht bis zehn Wochen vor der Ernte wenig Wert bei- wohnt, so läßt sih doch heute sagen, daß im Falle einer weiteren nicht allzu ungünstigen Entwiklung die diesjährige Ernte die des Vor- jahres bedeutend, denklich um hundert Millionen Bushels übersteigen wird. Die Witterung und der Zustand des Bodens im Nordwesten der U L bisheran für die Aussaat des Sommerweizens günstig ewesen. Hatte im Vorjahre eine unerhört lange andauernde Troen- eit eine Fehlernte verursaht, so ist jeßt der Boden reihlich getränkt. Nach alter Erfahrung folgt auf eine Dürre im nächsten Jahre in der Regel eine gute Ernte. Da in den nordwest- lihen Weizenbezirken noch immer gesät wird, so läßt ih die Anbaufläche noch nicht endgültig angeben; sie dürfte indes größer sein, als die im vorigen Jahre eingesäte Fläche. Somit sind die Aussichten für die gesamte Weizenernte überaus gut. Auch aus den Plantagenbezirken, die mit Baumwolle, Neis, Guineakorn und anderen Früchten des Südens bestellt werden, sowie aus den Obstgärten des ganzen Landes kommen mehr günstige Meldungen als Klagen. Die SISMURG in der ganzen Landwirtschaft ist daher zurzeit eine ge- vobene.

Daß die Ernte des legten Herbstes vor allem in Weizen zu s{chwach gewesen ist, um den Weltmarkt erheblih zu becinflussen, hat sih bewahrheitet. Die Ausfuhr ist gegen die früheren Kampagnen dauernd weiter gesunken. Gleihwohl sind die \sihtbaren Vorräte (visible supply) zurzeit fast ebenso gering, wie im April 1910. Die Bestände in Händen der Farmer (invisible supply) dürften alter Erfahrung gemäß dem Umfang der sichtbaren Vorräte nabe kommen. Obgleich die Union dank ihrem {wachen Uebershuß unabhängig vom Weltmackte sein konnte, sind die Preise im Lande im gleichen Tempo e am Weltmarkte. Die allgemein wenig glänzende Geschäfts- age zwang zu einer Ernüchterung nit nur im Produktenhandel, sondern überhaupt in allen Branchen. Diese Pläne des ganzen Wirtschafts- lebens hat in Verbindung mit den allmählich sich geltend machenden Erntehoffnungen die Weizenklemme, die in Chicago von langer Hand vorbereitet worden war, kläglih scheitern lassen. Die Haussespekulanten haben viel Geld verloren. Das {ließt aber niht aus, daß in den leßten Tagen des Maitermins Nachzügler auf den Weizenbörsen in Chicago und St. Louis niht noch tüchtig gerupft werden könnten. Die Nidebititunan für eine folche Nazzia sind durchaus günstig. Das laufende Getreidejahr brahte wenige Tage nah feinem Beginn (1. Juli 1910) eine Abbröckelung der Weizenpreise, die, von wenig belangreihen Nükschlägen abgesehen, langsam und stetig fortgeschritten ift Noter Winterweizen, die führende Marke am New Yorker Lokomarkte, notierte am 15. Juli 1910 113 und am 15. April 1911 93 Cents für das Bushel zu 35238 1. Farmer und Müller sowie der Getreide- und Mehlhandel haben \{lechte Geschäfte gemacht. Da die Preise auf dem Weltmarkte die gleiche sinkende Richtung verfolgten, so wird in ähnliher Weise auch von den betroffenen Kreisen kn den ábriaen Ländern geklagt. Um weiteren Verlusten vorzubeugen, wird der Welthandel bestrebt sein, das neue Getreidejahr mit billigen Weizenpreisen anzufangen. Sollten die Aussichten auf eine gute Weizenernte in den Vereinigten Staaten \sich verwirklihen, so wird die Union ein williger Verkäufer im kommenden Sommer sein.

T e ar a g e T en fir T 2 et L: S E R E E A E AREE E S E L E E R