1911 / 108 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Activa: etmiealicia erar r G t D Tie mind E E IB E

C a rat r

E, e a 7

E e R E E T O E

At E P ED E: D C M MRINE eann N T arn de Mt BGN Le

5

E E E E E E REE I A

_39) 54,85 M (in Worten: Vierundfünfzig Mar

Ls Pfg.), binterlegt von dem Schmied Ignay DVeverungen zu Lüchtringen, auf Grund der Klage- anstellung behufs Liberierung des Klägers3, des Maurers Karl Köhne, von ‘einer auf dessen Grundstücken Flur 3 Nr. 727 und 729 von Lüchtringen für den Pastor von Pemler eingetragenen Kaution vor 20 Talern. Judizialmasse Maurer Johann Köhne ‘/. den Shmied JIgnay Béverungen zu Wchtringen, Königl. Kreisgeri&t Hörter. Eine zur Empfang- nahme berechtigte Person ijt noch nicht bekannt. _,40) 67,75 # (in Worten: Siebenundsechzig Mark 75 Pfg.), binterlegt von der Königl. Direktion der Westfälischen Eisenbahn zu Münster, da der Eigen- tümer Krux Schuldenfreiheit der verkauften Grund- stüdte bislang nicht nachgewiesen hat. Grund- entschädigung für Franz Anton Krux zu Brakel Königl. Kreisgerihtskommission 1 zu Brakel.

41) 147,83 Æ (in Worten: Hundertsiebenund- vierzig Mark 83 Pfg.), hinterlegt von der Direktio: der Hannover-Altenbekener Eisenbahn-Gesellschaft für die Witwe Ioseph Reinecke zu Oeynhausen, da auf dem verkauften Grundstück noch Schulden und Lasten hafien. Grundents{hädigungsmasse der Witwe Fosevh Netnecke zu Oeynhausen Königl. Kreisgeriht Abt. T1 Hörter.

42) 119,79 (Hundertundneunzehn Mark 79 Pfg.), binterlegt von der Königl. Direktion der Westfälischen Eisenbahn zu Münster für die Gemeinde Amelunxen, da die von Flur V Nr. 1 der Steuergemeinde Amelunxen dem Cisenbahnfitkus abgetretene Fläche beolastet ist. Grundentshädigung der Gemeinde Amelunrxen Königl. Kreiëgeriht Abt. 11 Höxter.

43) 1261,88 M (in Worten: Eintausendzweihundert- einundsechzig Mark 88 Pfg.), hinterlegt von der Hannover-Altenbekener Eisenbahngesellschaft zu Han- nover für den Freiherrn von Weihs-Wenne zu Geistern, weil die betreffenden Grundstücke von den darauf haftenden Lasten nicht befreit waren. Hannover - Altenbekener Eisenbahngesellschaft wider den Freiherrn von Weichs-Wenne Königl. Kreis- gerihtsfommission Steinheim.

44) 48,17 A (in Worten: Ahtundvierzig Mark 17 Pfg.), hinterlegt von der Königlichen Direktion der Westfälischen Eisenbahn zu Münster für den Handarbeiter Johann SYmidt resp. Joseph Schmidt zu Amelunxen, wegen Verschollenheit des Hand-

E tba Q (ck eth . ) rol 5 4 T5 arbeiters SFohann Schmidt zu Amelunxen und Cigen-

5 do A Gan vottorR Cx aon (F. A ; tumsan!prüche des Handarbeiters Joseph Schmidt zu Amelunren an das Kaufgeld für die von Flur 9 Nr. 326 der Steuergemeinde Amelunrxen dem

Sntal. ŒHfonf R6fus abaetretene Sid: (G Königl. Eisenbahnfiskus abgetretene Fläche. Grund- entschadigung des Handarbeiters Johann Schmidt zu Amelunxen Königl. Kretsgeriht Abt. 1T Höxter.

45) 75,47 (in Worten: Fünfundsiebenzig Mark 47 Pfg.), hinterlegt von der Königlichen Eisenbahn- ommission der Bergis(-Märkischen Bahn zu Cassel Fry 5 I tvo T or Nt A CTypotvo 2 Ma trt 0x für den Vaurer Ferdinand Frevel zu Lüchtringen, da

usten Grundstüde belastet sind Grund- T a Mainiror8 Fordinand Tronec!l 4 ngêmaj}e des Vcaurers ¿Ferdinand Frevel zu ) Königl. Kreisgericht Abt. 1T Hörter.

49) 610,09 & (in Worten: Sechshundertzehn Mark 09 Pfag.), binterlegt von der Königlichen Eisen- bahnkommission der Bergis{W-Märkishen Eisenbah

C gA : s Rho N uh P zu Cassel für die Erben Wilhelm Nußbaum et cons. zu Lüchtringen, wegen man; Legitimation Berechtigten. Grundentschädig fe für Erben Wilhelm ß Königl. Kreisgericht Abt.

47) 67,31 A (in Wor 31 Pfg.), hinterlegt Tommi}iton Cassel für den Gerhard Moll zu Elberfe Schuldenfreibeit der verk gewiesen ist. Grundentsc (Serhard Abt. 11

40) 1234 Mark 97 Pfa.), k rihter der Kön C heim zur Sicherheit der Minorennen Johann Brok mann zu Deynhausen wegen Miivechaftung für die elterlichen Schulden. aution8masîse Minorennen Fohann Brokmann VD!: Königl. Kreis- gerihtsfommission Nieheim.

49) 37387 (in Worten: Dreihundertdreiund- siebenzig Mark 87 Pfg.), hinterlegt von dem Buch- binder August Wedegärtner zu Steinheim für Heinrid Noöltker, als Kaution für Liberierung eines dem Nöl verfauften Grundstücks. WFudizialmasse Buchbin

G T+ »4 A 107 * ck= A411 Diana lugust Wedegärtner ‘/. Schmied Heinrich Dr A AArto

i 5

j Hy )efektenmasse wartet, womit jener Bestand t wird. Kaufinann Alexander Konkurs8- masse zu Beverungen Nr. 1 de 1867 Königl. Kreis- gerihtsfommission Beverungen.

51) 80, 4 (in Worten: Achtzig Mark), hinter- legt in der Subhastation Karl Kraus aus den Kauf- geldern für eine Forderung des Lorenz Zimmermann oan Ka Kraus ad 66,590 46 und Kosten tnfolge Arrestanlage für Lorenz Zimmermann, falls der Prozeß zu feinen Gunsten beendet wird, andernfalls Gheleute Karl Kraus. Streitmasse Lorenz Zimmer mann in Fürstenau ‘/. Schneider Karl Kraus daselbst Ir. 10/79 Kreisgeriht Hörter.

52) 34467 (in Worten: vierzig Mark 67 Pfg.),

Borsteher Mevernert

Eigentum der Stätte Nr. 56 in Wi ngfen

ig war. Jsemann ‘/. R x 191 pro töntgl. Kreisgeriht Minden. Die Se

‘ten Kolon Isemann und

56 Wulferding]!en, er-

s CI e

itr L

e-r j

s E L

2

“ee C

53) 58,63 (in Worten : Achtundfünfzig Mark 63 Pfg.), binterlegt von der Kreiskommunalkasse in Minden für 1) die Pfarrerstelle in Friedewalde, 2) Kolons Kruse, Nr. 2 daselbst, 3) Kolon Holt- höfer, Nr. 2 Kutenhausen, 4) Schulstelle in Nammen, wegen Mangels der Legitimation zum Empfange. Grundentschädigungsgelter Chaussee Ylinden— Diepenau 1V B. 48 Königl. Kreisgericht Abt. 11 Minden.

94) 12856 A4 (in Worten: Hundertachtund- zwanzig Mark 56 Pfg.), hinterlegt von der Kreis fommunalfafse in Minden für 1) Karoline Kerlen, geb. Fischer, in Minden, 2) Julius Hempel, Nr. 293 in Minden, 3) Kaufmann Siekmann, Nr. 447 in Minden, 4) Karl Wilhelm Wehrmann, Nr. 380 in

Minden, 5) Bürgermeisler Kleine in Minden, 6) Witwe Stadtdirektor Müller in Minden, 7) Kleine, Nr. 11 in Hahlen, 8) Weber, Nr. 36 in Hahlen, 9) Kleine, Nr. 101 Hahlen, 10) Wiese, Nr. 136 in Hahlen. Grundentschädigungsgelder Chaussee Minden—Hartum B. 11 27 Königl. Kreisgeriht Abt. T1 Minden.

55) 52,67 A (in Worten : Zweiundfünfzig Mark 67 Pfg.), binterlegt von der Direktion der Cöln- Mindener Eisenbahngefells{aft für den Karl Friedrich Wilhelm Danielsmeyer, Nr. 46 Holzhausen. Grund- entshädigunasgelder der Cöln-Mindener Eisenbahn- aesellshast für Kolon Danielsmeyer, Nr. 46 Holz- hausen I1I B. 32 Königl. Kreisgeriht Abt. 11 Minden. Grund der Hinterlegung: Mangelnde Hypothekenfreiheit der abgetretenen Grundstücke.

596) 72,22 M (in Worten: Zwetundsiebenzig Mark 22 Pfg.), hinterlegt von dem Kolon Bokemeyer, Nr. 6 Rothenuffeln, für Kolon Bokemeyer, Nr. 6 Nothenuffeln, für Kolon Bokemeyer Nr. 6 Nothen- uffeln, sobald die Sequestration Delkeskamp Rep. 1 de an. 1869 beendet ist. Kautions8masse Delkes- tamp II[ 1/69 Königl. Kreisgericht Abt. 1 Minden.

57) 80,40 4 (AHtzig Mark 40 Pfg.), hinterlegt von dem Zimmermeister Heinrichß König und dein Maurermeister Wilhelm Bentrup in Oeynhausen für den Neubauer Heinrich Kaiser, Nr. 26 Hahnen- famp bei Dehme, weil der Kläger seine Kosten noch nicht liquidiert hat. Kaution Kaiser ‘/. König u. Bentrup in Oeynhausen K. 301/74 Königl. Kreiëgeriht Minden.

58) 302,08 F (in Worten: Dreihundectzwei Mark 08 Pfg.) hinterlegt von Justizrat Denso für Hans Heinrih Fischer, Nr. 36 Holzhausen bei Hausberge, für den Acfersmann Karl Wilhelm Heinrich Fischer zu Holzhausen 1, weil ter Gläubiger die Annahme verwetgerte. In der Sache Fischer *‘/. Fisher in Holzhausen III 350/65 Köntgl. Kreisgeriht Minden.

59) 380,74 4 (in Worten: Dreihundertachtzig Mark 74 Pfg.), hinterlegt von dem Kolon Msnkhoff, 31 Kleinbremen, für die Erben der verwitwet gewesenen Pastorin Ebmeier zu Petershagen. Auf- gebot (Erben) Ebmeier ‘/. Mönkhoff 37/57 Königl. Kreisgeriht Minden.

60) 37,33 A (in Buchstaben: Siebenunddreißig Mark 33 Pfg.), hinterlegt von der Kaiserl. Post- verwaltung Minden für Daniel und Sara Heine, früher Bückteburg, jezt unbekannten Aufenthalts, weil der Aufenthalt des Eigentümers nicht zu er- mitteln war. In der Judizialmasse Daniel und Zara Heine in Bükeburg 1IT 11/71 Königl.

Kreisgeriht Minden.

61) 45,92 (in Worten: Fünfundvierzig Mark 92 Pfg.), hinterlegt von dem Konkurskommissar, Kr.-Ger.-NRat Fetkäter, für den Arbeiter Horstmann in Minden, weil der Aufenthaltêort des Eigentümers nicht bekannt war. In der Judizialmasse Arbeiter Horstmann in Minden Ill 11/71 des Köntgl. Kreiéëgertihts Minden.

62) 30,69 A (Dreißig Mark 69 Pfag.), hinterlegt von dem Konkursfommiffar, Kr.-Ger.-Rat Fetkäter, für die Magd Neckeweg, in Petershagen früher wohn- haft, da ihr Aufenthalt nicht zu ermitteln war. In der Judizialmasse Magd Neckeweg in Petershagen

[TT 11/71 des Königl. Kreisgerihts Minden. 63) 5001,23 Æ (in Worten: Fünftausendundetne Mark 23 Pfag.), hinterlegt aus der Subhastations\ache Holtfampy 17/75 für jemand, der nochch festzustellen ist. In der Nachlaßsache Holtkamp in Minden 10/72

des Königl. Kreisgerichts Minden.

64) 58,30 E (in Worten: Achtundfünfzig Mark 30 Pfg.), hinterlegt von der Direktion der Cöln- Plindener (Fisenbahngesellshaft für jemand, der noch vom Gericht festzustellen ist. In der Streitmasse Sterbegelder Dirksmeyer in Meißen D. 41/66 Königl. Kreisgerichts Minden.

9) 54,593 6 (in Worten: Viecundfünfzig Mark Pfg.), hinterlegt von dem Auktionstommissar ge für ten Schäfer Karl Neese zu Westendorf

Rinteln, an die der Gutsbesißer Tietel zu

final Ansprüche maht. In der Sache Kloth ‘/. Reese in Westendorf B. 230/69 Königl. Kreis- gericht Minden.

66) 155,68 Æ (in Worten : Hundertfünfundfünfzig Mark 68 Pfg.), hinterlegt von dem Subhastations- richter, Kr.-Ger.-Nat Velhagen, für eine Person, die noch nicht bestimmt werden fann. In der

Subhastations- masse Flores in Eidinghausfen I[lI 6/78 Königl. Kreisgeriht Minden.

67) 198,44 M (in Worten: Hundertochtundneunzig Dark 44 Pfg.), binterlegt von einer unbekannten

son für eine unbekannte Person. Jn der Sache nsfy ‘/. Finte 11 Manual A Seite 179 Königl. Kreisgeriht Minden. 638) 138,38 H (in Worten: Hundertachtunddreißig rf 38 Pfg.), hinterlegt von dem Kolon Wilbelm d, Nr. 15 Nehme, }eßt nah leßtem Antrage in bverberen für eine noch nit besiimmte Person, weil Hypotheken, welhe bisher an die niht zu ermittelnden Gläubiger zu zahlen find, auf den Grundstücken haften und das Aufgebot beantragt ist. In der Spezialmasse Geschwister Friederike Anna Maria und Karl August Held zu Nehme III1 6563 Königl. Kreisgeriht Minden.

69) 111,15 Æ (in Worten: Hundertundelf Mark 15 Pfa.), hinterlegt von der Königlichen Eisenbahn- fommission zu Cassel für den Oekonom Wilhelm Denneken zu Scherfede, weil der Nachweis der Lasten- upd Hypothekenfreibheit der zur oberen Nuhrtal- 1 Grundfläche fehlt. In der Grund- se Oekonom Wilhelm Henneken zu

ingsma

H 31 Königlihen Kreisgerichts

130,31 (in Worten: Hundertunddreißig Mark [9.), hinterlegt von der Westfälischen Provinzial- ersozietäts-Direktion zu Münster für eine bis jetzt noch unbekannte Person, weil der Gutsbefißer Johann ¿Franz Ÿose zu Lütgenedec die Gültigkeit seiner For- derung noch niht nachgewiesen hat. Brand- entshädigungsgelder des Xaver Kleinjohann aus Lutgeneder K 24 Königl. Kreisgeriht War- burg. 71) 195,31 f (in Worten : Hundertfünfundneunzig Mark 31 Piîg.), binterlegt von der Königlichen Steuerkasje zu Warburg für Peter Legge zu Peckels- eim et Konjort., weil die Berechtigten die Grund- entshädigungen für die zum Bau der Warb.-Brafkeler Straße vergrabenen Grundstücke nit erboben baben.

Straße VII1. 3 Königl. Kreikgeriht Warburg. 72) 49,30 M (in Worten: Neunundvierzig Mark 80 Pfg.), hinterlegt von dem Ger. Auktionskommissar

von Schott in Bielefeld für eine noch unbestimmte

erson, weil das Verfahren noch nit beendet ist. Ín der Streitmasse Paderstein “/. FilGer u. Gen. 912—79 Königl. Kreisger iht Bielefeld.

73) 60,— M (in Worten: Sech{zig Mark), hinter- legt von der Bergisch-Märkischen Eisenbahngesell- schaft zu Cassel für die Erben des Maurers Johann Steffen zu Lüchtringen, weil die erworbene Grund- fläche aus der Parzelle Flur 4 Nr. 93 Lüchtringen belastet ist. Königl. Eijenbaßhnkommission Cafsel. Die Verzinsung der Masse ist vom 1. Dezember 1889 ab eingestellt.

74) 19,50 46 (in Worten: Neunzehn Mark 50 Pfg.), binterlegt von der Dircktion der Westfälischen Eisen- bahn für den Tischler Jgnaz Menne zu Paderborn auf Grund des Enteignungsgesezes, weil das Grund- stück Flur 9 Nr. 426 Neuhaus belastet ist. Jn der Sache Westfälishe Eisenbahn ‘/. Tischler Ignaz rae zu Paderborn. Königl. Kreisgeriht Pader-

Orn.

75) 19,— #4 (in Worten: Neunzehn Mark),

hinterlegt von der Direktion der Westfälischen Eisen- bahn für Franz Joseph Deimel zu Paderborn auf Grund des Enteignungsgeseßes, weil Flur 33 Nr. 21 Paderborn belastet ist. Jn der Sache Wesilfälische isenbahn */. Franz Joseph Deimel zu Paterborn. Königl. Kreisgeriht Paderborn. __76) 29,25 M (in Worten: Neunundzwanzig Mark 295 Psg.), binterlegt von der Direktion der West- fälishen Eisenbahn für den Abraham Cohn in Alten- beken auf Grund des Gnteignungsgeseßzes, weil Flur 5 Nr. 17/5 Buke belastet ist. In der Sache West- tälishe Eisenbahn ‘/. Abraham Cohn zu Altenbeken. Königl. Kreisgeriht zu Paderborn.

J

77) 18,75 6 (in Worten: Achtzehn Mark 75 Pfg.), hinterlegt von der Direktion der Westfälishen Eisen- bahn für den Oekonom Barthol. Stallmeister zu Paderborn auf Grund des Enteignungsgesetes, weil Flur 10 Nr. 251 Paderborn belastet it. In der Sache Westfälishe Eisenbahn ‘/. Oekonom Barthl. Stallméèister zu Paderborn. Königl. Kreisgericht Paderborn.

78) 3,10 46 (in Worten: Drei Mark 10 Pfg.), hinterlegt von dem Tagelöhner Wilhelm Wegener zu Sssentho für den Tagelöhner Wilhelm Wegener als eingezahlte Klageforderung zur Aufhebung eines an- gelegten Arrestes. Jn der Sahe Ww. Heinrich Selzner in Essentho ‘/. Tagelöhner Ww. Wegener daselbst Nr. 454/58. Königl. Kreisgerichtskommission Fürstenberg.

79) 12,91 4 (in Worten: Zwölf Mark 51 Pfg.), hinterlegt von dem Königl. Landratsamt zu Büren für 1) Heinrih Klocke zu Marsberg 6,02 4, 2) Adam Kuhle zu Essentho 0,67 X, 3) Friedrih Îgel zu Stadtberge 1,75 4, 4) Ww. Johann Selzener zu Efsentho 2,79 M nebst den aufgelaufenen Deposital- zinsen. Im Aufgebot Schoeler zu Essentho. Königl. treisgerihtsfemmission Fürstenberg.

80) 16,05 / (in Worten: Se{zehn Mark 05 Pfg.), hinterlegt. von der Direktion der Westfälishen Eisen- bahn fürden Ackersmann Hermann Nacke zu Elsen, weil das zur Eisenbahn abgetretene Grandstück des x. Nacke noch nicht bhypothekenfrei ist. In der Sache Westfälische Eisenbahn ‘/. Hermann Nacke zu Elsen A 2 Königl. Kreisgeriht Paderborn.

81) 5,82 Æ (in Worten: Fünf Mark 82 Pfg.), hinterlegt von der Direktion der Westfälischen Eisen- bahn für vie Witwe Kolon Hüser, Therese geb. Brinkmann, zu Thüle, weil die Hypothekenfreiheit der zur Eisenbahn abgetretenen Grundflähe noch nit nachgewiesen ist. WestfälisGße Eisenbahn ‘/. Ww. Kolon Hüser zu Thüle U. 6 Königl. Kreis- geriht Paderborn.

82) 4,70 A Æ (in Worten: Vier Mark 70 Pfg.), hinterlegt von der Königlichen Negierung zu Minden, für 1) Johann Lechtken, Nr. 26 zu Atteln, 1 Tlr. 4 Sar. 9 Pfg., 2) Dominikus Nenners, Nr. 8 das., 12 Sgr. 3 Pfg., weil sich die zum Empfang Be- rechtigten auf wiederholte Aufforderung zur Empfang- nahme bisher nicht gemeldet haben. Forstkasse Neuböddeckten ‘/. Lechtken u. Rennecs 111.3688 Königl. Kreisgeriht Paderborn.

83) 9,78 A (in Worten: Neun Mark 78 Pfg.), hinterlegt von der Direktion der Westfälischen Eisen- bahn für den Alerwirt Johann Knaup gt. Grewe zu Wewelsburg, weil die Hypothekenfreiheit der zur Eisenbahn abgetretenen Grundfläche niht nachgewiesen ist. Westfälische Eisenbahn ‘/. Johann Knauv gt. Grewe zu Wewelsburg A 45 Königl. Kreis- gericht Paderborn.

84) 4,57 (4 (in Worten: Vier Mark 57 Pfg.), hinterlegt von der Direktion der Westfälishen Eisen- bahn für den Ackerwirt Heinrich Husmann zu Elsen, weil die Hypothekenfreiheit dec zur Eisenbahn ab- getretenen Grundfläche niht nachgewiesen ist. West- salishe Eisenbahn ‘/. Heinrich Husmann zu Elsen Nr. 22 Köntgl. Kreisgeriht Paderborn.

89) 13,50 6 (in Worten: Dreizehn Mark 50 Pfg.), binterlegt von der Direktion der Westfälischen Eisen- bahn für den Ackerwirt Carl Jürgensmeyer zu Clien, weil die Hypothekenfreiheit des zur Eisenbahn abgetretenen Grundstücks bis jeßt niht bewiesen ist. Westfältshe Eisenbahn ‘!. Carl Jürgensmeyer zu Elsen Nr. 21 Königl. Kreisgeriht Paderborn.

86) 14,35 6 (in Worten: Vierzehn Mark 35 Pfg.), binterlegt von dem Kaufmann Bendix Hecht zu Thüle für die Eheleute Theodor Wellige zu Schar- mede, die Anfang jedes Quartals eine Nate von 180 M erhalten. Beim Aufhören der Hebungen ist Kaufmann Nathan Blumenkohl zu Salzkotten zur Empfangnahme des Kapitals berechtigt. In der Sache Gläubiger ‘/. Bernard Goestemeyer zu Schar- mede aus der Subhastation Goestemeyer 28/77 Königl. Kreisgeriht Paderborn.

87) 27,69 6 (in Worten : Siebenundzwanzig Mark 69 Pfg.), hinterlegt von dem Necchtsanwalt Benne- mann als Mandatar des Heinrih Brommelte zu Stufkenbrock für die Erben des Justizrats Nosenkranz zu Paderborn infolge Aufgebots nach § 106 Grdb.- Ord. vom 5. 5. 1872 Aufgebot Brommelte zu Situkenbrock 111 3/79 Königl. Kreiêgericht Paderborn.

83) 20,00 Æ (in Worten: Zwanzig Mark), hinter- legt vom Nechtsanwalt Fischer zu Paderborn für den Hinterleger, falls der Prozeß zugunsten des Klägers entschieden wird, wenn nicht nur unter Zustimmung des Verklagten Freitag als geforderte Kaution zur Begründung eines Arrestes, beantragt in der Prozeß- fahe Fuhrmann Joseph Wrenger, Paderborn, wider dei Schuhmacher Anton Freitag tas, 111 a. 4063/79 Königl. Kreisgeriht Paderborn.

89) 21,93 J (in Woiten: Einundzwanzig Mark 93 Pfg.), hinterlegt in der Prozeßsache des Justizrats Drüke in Vüren geg. Heinri Jordan in Fürsten- berg, für und von wem läßt sich niht mehr ermitteln.

90) 4,37 A (in Worten: Vier Mark 37 Pfg.),

hinterlegt in dex Prozeßsache Kreditores ‘/. Loiser

Dannenbaum zu Fürstenberg, für und von wem läßt fich nit mehr ermitteln.

91) 20,60 4 (in Worten: Zwanzig Mark 60 Pfg.), hbintezleat in der Prozeßsache Mbraba Schoendorf in Essentho ‘/. Carl Gerlah daselbst Nr. 345/56 Königl. Kreisgerichtskommission Fürsten- berg. Weiteres läßt sich nicht ermitteln.

92) 15,68 4 (in Worten: Fünfzehn Mak 68 Pfg.), hinterlegt in der Prozeßfache Kaufmann Franz Cramer zu Geseke */. Gerichtsssessor Risse zu Paderborn, 1V 2778 Königl. Kreisgericht, T. Akt. Paderborn. Weitere Angaben können niht gemacht werden.

93) 16,50 4H (in Worten: Sechzechn Mark 50 Pfg.), hinterlegt von der Cöln-Mindener Eisen- bahn-Gef)ellshaft in Sachen Cöln-Mindener Cisen- bahn-Gefsellshaft ‘/. Geisenhauslücke zu Avenwedte, Königl. Kreisgerihtskemmission Wiedenbrück. Der hinterleate Betrag ist der 9iest einec Grundentshädi- gung für eine zum Bau der Cöln-Mindener Eisen: bahn erforderliche Fläche, welche wegen der Nechte der Nealgläubiger deponicrt wurde. Der gegenmärtige Nestbestand kann nicht ausgezahlt werden, ta die Legitimation eines Nealberechtigten (ob Pfarre Friedrichsdorf oder Güteréloh) nicht fefisteht. Die Auszahlung unterliegt der Entscheidung der Aus- etnandersezung8behörde.

94) 27,55 46 (in Worten: Siebenundzwanzig Mark 55 Pfg.), hinteilegt von dem Zimmermeister Heinrich Büéëcker zu Wiedenbrück în der Streitmasse Geißel

»

zu Bokel ‘/. Zimmermeister Büscker zu Wiedenbrück Nr. 64 1862 Pag. 22 Körial. Kreisgerichts- fommission Wiedenbrück. Die Bcrecktigung zur Empfangnahme des Betrages ist zwischen den Par- teien streitig.

Die unbekannten Beteiligten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die aufgebotenen Massen spätestens in dem auf den 27. Juni 1912, Vormitiags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 11, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, witrigenfalls die Aus\ließung der Be- teiligten mit ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse erfolgen wird.

Miuden, den 25. April 1911.

Königliches Amtsgerict.

{13962] Nusfgebot.

Der Posiverwalter Otto Schmidt aus \chelderhütte und der Shubmachermeister Karl Feisel aus Niederschelderhütte habea das Aufgebot des ver- loren gegangenen Hypothekenbriefs über die auf dem Grundbuchblatte der Ebeleute S{uhmachermeister Karl Feisel und Margarete geborene Lommel zu Niederschelderhütte (Mudersbah Band 24 Blatt §03) in Abteilung 1IIl Nr. 2 für den Kaufmann Heinrich Neuber in Nitiederschelderbütte eingetragene, zu 43 9/9 verzinslihe Nestkaufgeldershuld von 3200 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert spätestens in dem auf den 30, November 1922, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kirchen, den 24. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

[13963] Aufgebot.

Der Maurermeister Philipp Rau zu Kirchen hat das Aufgebotsverfahren, betreffend den verloren ge- gangenen Hypothekenbrief vom 3. Mai 1893 über die im Grundbuchb von Kirchen Band 6 Blatt Nr. 237 Abt. IIl Nr. 17 für den Bauunternehmer Karl Sohn zu Betdorf eingetragene, mit 599% jährli verzinslihe Forderung für gelieferte Bau- materialien beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. De- zember 1941, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kirchen, den 27. April 1911.

Königliches Amtsaericht.

[13583] Nufgevoi.

1) Der Oberlehrer Dr. Dames in Prenzlau, 2) der Bernhard Dames, vertreten durch seinen Pfleger, den Tierarzt O. Händler in Neinickendo! 3) das Fräulcin Magdalene Dames, vertreten dur ihren Bormund, den Rechtsanwalt Saebisch in Berlin N. 39, Reinickendorferstr. Nr. 2 1, haben das Aufgebot des angeblih verloren gegangenen Ge- famthypothekenbriefs vom 22. Juni 1841 über das im Grundbuche von Nauen Bd. 41 S. 577 Abt. 111 unter Nr. 1, Nauen Bd. 42 S. 409 Abt. [I[l[ unter Nr. 3, Nauen Bd. 12 S. 265 Abt. TI1l unter Nr. 1 für den Nenliec Andreas Friedrich Naetebus einge- tragene, mit 4 9/9 verzinslihe Da:lehn in Höhe von zweitausend Talern Kurant beantragt. Der Jnhaber der Urckunte wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 4. Septembcr #922, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Au! gebotstermine seine Rechte anzumelden und di Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlosertli- rung der Urkunde erfolgen wird.

Nauen, den 3. Mai 1911:

Königliches Amtsgericht.

[13123] Aufgebot. ; Der Häusler Nr. 60 ‘(frühere Büdner N-. Johann Wulff zu Wöbbelin hat das Aufgebot t verloren gegangenen Grundshuldbriefs vom 12. s bruar 1874 über die auf der Büdnerei Nr. 5 j Wöbbeltn (Grundbuch von Wöbbelin Blatt Abt. 111 Fol. 1) für die Ehefrau des Büdner? Iohann Wulff, Sophie geb. Franck, eingetragene, i! 4 9/9 verzinslidhe GrundsMhuld über 900 M beantrag! Der Inhaber der Urkunde wird cufgefordert, |V0- testens in dem auf den 28. September #912, Mittags S Uhr, vor dem unterzeic)neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu, melden und die Urkunde vorzulegen, rhidrigenfal! die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neustadt (Mectlb.), den 29. April 1911. Großherzogliches Amtsgericht.

N iet Cra rl F

[13585] U

Der Bäckermeister Julius Timm in Schneidem1® hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothelel- briefs vom 16. Juni 1906 über die auf dem Gr buchblatte des Grundstücks Scneidemühl, Bl. 0 Abt. 11T Nr. 17 für den Bäckermeist&r SUE Noeske in Schneidemühl eingetragene, zu 9 %/ 1. Juli 1906 verzinslihe Darlehnsfoæaderung 2000 M beantragt. Der Inhaber der/ Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf / den 5. F!

1911, Vorm, 10 Uhr, vor denk unterzeichnet?

aumten Aufgebotstermin seine Rechte d die Urkunde vorzulegen, widrigen- ftloserflärung der Urkunde erfolgen wird. ten 29. April 1911. Königliches Amtsgericht.

ufgebot.

Hufner und Gemeindevorsteb

Gerihte anber anzumelden falls die Kraitli cidemüh!,

er Peter Schütt ap hat beantragt, die verscholene Chefrau rgenfen, geb. Kli, zuleßt wohnhaft im für tot zu erklären. olßene wird aufgefordert, sih spätestens en 30. November X92, Mittags vor dein unterzeihneten Gericht anbe- tstermine zu melden, widrigenfalls An alle, welche oder Tod der Verschollenen zu ergeht die Aufforderung, spätestens Gericht Anzeige zu machen.

in Höôn'chn Marie

zeichnete Verf in dem auf d

raumten Aufgebo die Todeserklärun Auskunft über Le erteilen vermögen, im Aufgebot

Apenrade,

erfolgen wird.

stermtne dem G den 25. April 1911. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. rganist Johaun Kawczynéki in Exia hat r verschollenen Zimmerleute Johann Vethfe, auch Bejtka genannt, und Ladislaus Vethke, ; ifa genannt, beide zuletzt wohnhaft in Exin, D'e bezeichneten Verschollenen sh spâtestens in dem Fvcitag, den L. Dezember 2911, Vormittags

lhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer anberaumten Aufgebotstermine zu melden, ärung erfolgen wird.

zu erflären. aufgefordert,

renfalls die Todeserftà alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- ollenen zu erteilen vermögen, Aufgebotstermine Geridt Anzeige zu na@en.

Exiu, den 2. Mai 1911. Königliches Amtsgericht.

3! Bekanntmachung.

Auf Antrag des Nachlaßpfleaers, Gemeindevor- {chers und Wiris August Bilißza in Sallescen werden die unbekannten &rben des am 23. Februar 1889 in seinem Wohnsiße Salleschen, Kreis Olektko, gestorbenen Tischlermeiners (C jciner am 17. März 1910 ebenda gestorbenen Ghe- ängerin Tischlermeisterswitwe Charlotte Seeger, geborenen Paprodtka, auf efordert, pätestens in dem Aufgebotstermine am 28. Fe- bruar 1942, 9 Uhr, unterzeineten Gerichts fh zu melden und tibre Erbrehte anzumelden. Anderenfalls. wird der Nachlaß des Eduard Seeger dem sich meldenden und legiti- mierenden Erben, in Ermangelung eines solchen aber dem Fiskus verabfolgt werden, und der s später meldende Erbe ist s{uldig, alle Verfügungen anzuerkennen f Nehnungelegung ncch Erfat der Nutzungen, \fondern Vorhandenen f rlotte Seeger, geb

ard Seeger

Nentenemp

im Zimmer Nr. 15, des

Herausgabe Bezüglich des Nachlasses der Ch Pavrodifa, bleibt ein angemeldetes Erbrecht unbe- ch1igt, wenn nicht dem unterzeichneten * ( binnen drei Mozxaaten nah Ablauf der Anmeldungéfrist nahgewiesen wird, daß das Erbret besteht oder taß es gegen den Fiskus dur Klage gelt-nd gemadt worden- ist.“ Nach fruchtlosem Ablauf der Anmeldungsfrist wird festaestellt werden, daß ein andercr Grbe der Charlotte Seeger, ge s der Fiéfus niht vorhanden ift. Marggrabowa, den 28. April 1911. Königliches Amtsgericht.

. Papredtka,

Der von unterzeihnetem Geridte am 17. Janu 1906 ausgestellte Erbscein Acfermauns § Baeitram, in Hedeper, nach dem geseßliche Erbfolge eingetreten war, wird für kraftlcs erflärt, nachdem sh herausgestellt hat, Testament hinterlassen hat und aus diesem die testa mentarishe Erbfolge eingetreten ift.

Wolfenbüttel, den

nah der Witwe

Erblasserin

n April 1911. Herzoglides Amtsgericht. (Unterschrift)

( Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 29. April 1911 ift der Peter Iakob Schrödec, geboren am 24. März 1856 in St. Michaelisdonn, für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. 1836 festgestellt.

Marne, den 3. Mai 1911.

hes AmtsgeriŸt.

Durch Ausfc{lußurtcil vom

rx 1850 geberene Tischlertohter Emilie

für tot erfläri worden.

ist der 31. Dezember 1890 festgestellt.

Osterode Ostpr., den 1. Mat 1911. Königl. Amtsgericht.

Bekanntmachuug. Aus\h!ußurteil erlin-Schöneberg vom 24. April 1911 ift der Wechsel vom 18. August 1910 über 5150 Æ, fällig am 1. Januar 1911 auf Berlin, Theodor Kressel, Berlin, Potédamerstraße 79, und n diesem angenommen, chne Bezeichnung des Aus- lers und ungiriert, für kraftlos erklärt worden. Schöneberg, den 24. April 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Schöneberg. Abteilung 9.

Bekanntmachung. ch Ausf{lußurteil des Königlichen Amtsaerickts3 n-Schöueberg vom 24. Marz 1910 über 118,25 #, fällig amn 10. PVeai 1910, auégestelt von Mar Donath, Gilenacherstraße, an eigenz Order, gezogen auf Julius Zreitel in Schöneberg bei Berlin, Hauplstraße 100, alâdann von Mar ssiert, für kraft

Neumann Als Todestag

Königlichen

gezogen auf

dsel rom 7.

vo angenommen | Donath auf Scholz & Dähne i los erflärt worken. Shöncberg, den 24. April 1911. Königliches Amtsgeriht Berlin-Schöncberg. Abteilung 9.

Im Namen des Königs!

am 19. April 1911. (gez.) Shramm, Ia der Aufzebotssade des von Vogel & Obecrhoff ausgestellten

Gerichts\{rei

Solawechsels hat das Königliche Amtsgericht, Abt. 11, Recht erfannt: Der von der Firma "} in Barmen am 6. Juli 1910 wechsel über 1693,10 6, fällig am

in Barmen für Zogel & Oberßo ausgestellte Sola

11. Oktober 1910, zahlbar an die Ordre des Herrn

Johs. Kohler fn Barmen bei David Meyers Söhne

in Schwelm, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten tragen die Antragsteller Vogel & Oberhoff.

[13587] Bekauntmachung.

Durch Ausscchlußurteil des Königlichen Amts8- gerihts Berlin - Schöneberz, Abteilung 9, ist dec Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Friedenau Band 1 Blatt Nr. 189 Abteilung [Ill Nr. 10 ein- getragene Hypothek von 15 000 4 Restkaufgeld, cin- getragen für a. den Kaufmann Paul Brinkmann, h. den Sattler Nobert Brinkmann, c. den Tapezierer Nudolf Brinkmann, mit der Maßgabe, daß der lebenslönglihe Zinégenuß dem Schuhmachermeister Heinrich Wilhelm Brinkmann vorbehalten ist, für kraftlos erklärt worden.

Schöneberg b. Berliu, den 24. April 1911.

Königliches Amtsgeriht Berlin - Schöneberg. Abteilung 9.

[14079] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Wilhelmine Kuude, geb. Wolf in Ber!in, Willibald - Alerisstraße 11, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Wegener zu Berlin SW. 29, Blle-Alliancestraße 15, klagt aezea ihren Ehemann, den Arbeiter Friedrih Kunde. j-t unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Solmsstraße 49, auf Grund tes § 1567/2 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor tie 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts [1 in Berlin auf den 30. September 2931, Vor- mittags L0 Uhr, Zimmer 33, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustelurg wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 29. Avril 1911.

Schulze,

Gerichtt\ hreiber des Königlihen Landgerichls I[.

{14082] Oeffentliche Zustellung.

_ Die Frau Magarethe Kühne, früher zu Berlin, Holzmarktstr. 45, jeßt in Hovoken U. St., Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Graefe in Berlin, Potsdamerstraße 36. klagt gegen ihren Ehemann Gencralagent Georg Kühne, früher in Schöneberg b. Berlin, Hauptstr. 42, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts IT in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer Nr. 29—31, auf den 23. September 911, Vormittags 10 ihre, mit der Aufforde- ruyg, einen bei tem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. Mai 1911. Schulze, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgecichts Il.

[14081] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emma Krüger, geb. Müller, in Berlin, Admiralstraße 27, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Tiftin in Berlin NW. 40, Roonstraße 10, flaat gegen ihren Ebemann, ten Arbeiter Hans Krüger, unbckannten Aufenthalts, früher in Berlin, Kottbuserdamm 16/17, mit dem Antrag auf Ehe- sdcidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nech!s\ftreits vor die erste Zivilkammer des Königlihen Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Halleshes Ufer 29—31, Zimmer 33, auf den 28, September 19x14, Vormittags 0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 4. Mai 1911.

Schulze,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I1. (14083) Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elise Shwolow, geborene Göldner, in Kalkberge, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Horliy in Berlin, Gledilsc{straße 45, klagt gegen ibren Chemann, den Knecht Bernhard Schwolow, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Werder an der Ostbahn, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sie böslih verlassen babe (§8 1567? B. G-B ), mit dem Antrag auf Elescheidung. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlunyg des Rechtsstreits vor dle 14. Zioilkammer des König- lichen Landgerihts in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer 53 1, geladen auf den 11. Juli X911, Vormittags A0 Uhr, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedochten Gertchte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum ZwetXe der öffentlihezn Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, ten 1. Mai 1911.

Schulz, Gerichts\hreiber des Königlichen LandgeriŸts II1.

[14085] Oeffertliche Zustellung.

Die Ebefrau Franz Heidemann, Henrielte geb. Lemken, in Do1tmund, Kampstraße Nr. 83 b, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtêanwalt Dr. Wagenknecht in Dortmund, klagt gegen den Gärtncr Franz Heide- nann, fcübßer in Dortmund, z. Zt. unbekannten Aufentbalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 4. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Dortmund auf den 13. Juli 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerißte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 2. Mai 1311.

Der Gerichtsschreiber des KösönigliYen Landgerigts : Müller, Aktuar.

{(13967] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Pauline Blumberg, geb. Nübe in Offen- bah a. M., Klägerin, vertreten durch Nechtéanwalt Schiff in Darmstadt, klagt gegen den Carl August Ernst Blumberg, zuletzt in Offenbach a. M., jett unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaup- tung, daß der Beklagte zur Zeit der Ebeschliefung mit ihr in einer gültigen Ebe mit Agnes geb. Steinke gelebt babe, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien ain 27. Januar 1896 ges{lossene Che für nichtig zu eikflären und den Beklagten zur Tragung

der Kosten des Nechtsstreits zu verurteilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung es Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des (Sroßherzoglihen Landgerihts zu Darmstadt auf Moutag, deu 10. Juli 1941, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtêanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu laffen. Darmsftaèt, den 5. Mai 1911. : Levi, Ger.-Af.,

als Geri{tsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts. l

14084] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bergmann Friedri NReckmann, Wilhelmine geb. Becker, in Westik bei Metbler Wesuickerbeide 58 f, Prozefbevollmäßtigter: Nechts- anwalt Wulff in Dortmund, klagt aegen ihren Ebe- mann, den Bergmann Friedri NReckmaun, jept unbckfannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, 1) die am 28. Juli 1904 vor dem Standetamte in Brakel ges{lossene Che zu {eiden und den Beklagten für allein shuldig an der Scheidung zu erflâren; 2) dem Bcklagten die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 28. September 1921, Vor- mitiags D Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öf ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 2. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Müller, Aktuar.

(13566] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Peter Stähler in Elberfeld, Cóölnersiraße 62, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Dr. Marioth in Elberfeld, klagt gegen die Ehefrau Peter Stähler, Agnes geb. Kuhl, früher in Hagen, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die vor dem Stazndesbeamten in Bonn am 2. Iul 1896 geschlossene Ehe der Parteien zu scheiden, die Beklagte für den {huldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Wer- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Elberfeld auf den 10. Juli 192X212, Vornitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, \sch durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Elberfeld, den 3. Mai 1911.

Dunkerbeck, Assifient, . Gerihts\creiber des Königlichen Landgerichts.

[14087] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Bergmann Veichael Paluch, Martina geb. Humerczyk, in Dortmund, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Nintelen in Hagen i. W., flagt gegen ihren Ebemann, früßer in Hagen i. W., auf Grund der §8 1567 Nr. 2 und 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu \{heiden und den Beklagten unter Auferlegung der Kosten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hagen i. W. auf den 114, Juli 19411, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen i. W., den 28. April 1911.

Gastreich,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [14086] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Maschinenschlosser Gustav Killing, Anna geb. Hoffmann, in Haspe, Kölnerstraße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Diert- mann in Hagen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Haspe, auf Grund des § 1563 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für dea \{Guldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hagen auf den 11. Juli 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen i. W., den 6. Mai 1911.

Gastreich,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14089] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wilhelmtne Frieda Marie Feilscher, geb. Holst, Hamburg, Lutterotbstraße 66a ptr., ver- treten durch Nehtsanwalt Dr. Mestern in Hamburg, flagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Wilhelm Gustav Feilfcher, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden, den Be- flagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 11 des Land- gerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 30. Juni 1912, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 27. April 1911.

Der Gerichts\{reiber des Landgerihts Hamburg. {14088] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Gertrud Bargmann, geb. Avznann, in Altona a. E., Aisenstraße 42, vertreten durch Recht¿anwälte Dres. Heßlein, Nubensohn u. erxränfkel, kiagt gegen den Ehemann Friedrich Wilhelm Bargmann, früher in Hamburg, Schleusen- straße 11 111 b. Schwaff, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Nichtigkeit der Ebe, eventuell auf Ehbe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des NRechtsstreits vor die Zivil- kammer I des Landgerichts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 28. Juni 191, Vorniitiags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung befannt gemacht.

HSamburg, den 5. Mai 1911.

Der Gerigtsschreiber des Landgerichts Hamburg.

[14090] Oeffentliche Zustellung. E

Die Ehefrau Elisabeth Graf, #5 Blöß, in Gettorf, Armenhaus, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Tannenwald in Kiel, Holfstenstr. 27, flagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Georg Friedrich Graf, früher in Gcttorf, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund bösliher Verlassung § 1567? B. G.-B. mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und auszusprechen, daß der Be- klagte die Shuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladei den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 28, September L911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffêntlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 4. Mai 1911.

Der Serichts\hreiber des Königlichen Landgerickts. {14120] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Marie Nowak, geb. Nölling, in Kiel, Flectenstr. 18, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Schütt in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann,

Kesselschmied Johann Nowak, früher in Kiel, jezt unbekanntcn Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung, § 1567? B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivikammer des Königlichen Landgerichts in Kiel auf den 23. Sep- tember 19112, Vormittags 40 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kicl, den 4. Mai 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[1359] Oeffentliche Zuftellung. ;

Die Maurecfrau Franziska Beil, geborene Drauschke, in Berlin 0. 112, Mügelstraße 11, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Nürnberg in Lissa, klagt aegen ibren Chemann, den Maurer Josef Beil, früber in Bucz-Nittergut bei Schmiegel, unter der Behauptung, daß, nahdem die Parteien am 7. September 1903 die Ebe ges{lossen haben, der Be- klagte nah der Verheiratung sehr wenig für den Lebeneunterhalt der Klägerin beigetragen, seinen Wochenverdienst stets vertrunken babe und deshalb von setnen Arbeitgebern immer bald wieder entlassen worden sei, daß fecner der Beklagte seit dem Sommer 1905 gegen den Willen der Klägerin in böslider Absicht von der häuélihen Gemeinschaft sch fern halte und stch überbaupt nicht mehr um die Klägerin fümmere, daß auch gegen den Beklagten seit länger als Jahresfrist die Vorauésezungen für die öffent- liche Zustellung gegeben seien, da sein Aufenthalt seit mehr als Jahresfrist unbekannt sei, mit dem Antrage, a. prinzipaliter: die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtéstreits auf- zuerlegen, b. eventualiter: den Beklagten zu ver- urteilen, die ebhelihe Gemeinschaft mit der Klägerin wieder berzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Liffa i. P., auf den 7. Oktober 1911, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lissa i. P., den 4. Mai 1911. Der Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14091] Oeffentliche Zustellung. 4. R.137/11.4.

Der Kaufmann und Ingenieur Gottfried Keil in Magdeburg Prozeßbevollimächtigte: Nechtsanwälte Justizrat Gutshe u. Dr. Eberhard hter kÉlagt gegen feine Ehefrau Anna Keil, geborene Schmidt, früher in Biederit, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen Zerrüttung des ebelihen Lebens und Ehebruchs, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und die Beklagte kostenpflihtig für \{huldig zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Necbtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halber- städterstraße 131, auf den 10. Juli 1911, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, \sich durch cinen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 1. Mai 1911.

Schildmacher, Landgerichtsfekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts.

[13563] ie Bedienungsfrau Luise Bruschke, geb. Pieprz,

aus Breslau, Löschstraße 38 11T bei Garon, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Balder in Breslau, klagt gegen ihren Ehe:nann, den Arbeiter August Bruschke, früher in Breslau, jeßt unbe- tannten Aufenthalts, nah Makfßgabe der in der Klageschrift vom 16. Juni 1910 und dem Nachtrag vom 28. Juni 1910 aufgestellten Behauptungen wegen \{werer Verleßungen der durch die Ebe be- gründeten Pflichten und wegen Ehbebruchs aus S 1565, 1568 B. G.-B., auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivil kammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Schweidnißtzerstadtgraben 2/3, Zimmer 81,11. Stock, auf den 7. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 2. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts, [13555] Oeffentliche Zuftellung. Der minderjährige Max Blau, Inhaber der Firma Max Blau in Apolda, geseßlih vertreten durch seinen Pfleger Karl Kühn in Apolda, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Holbein in Apolda, klagt gegen Marie Stolze, früber in Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm die Be- flagte aus käuflicher Lieferung eines Boas noch 160 M6 mit Zinsen s{ulde, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 160 6 mit 4 v. H. Zinsen seit dem 1. Februar 1911 zu verurteilen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Be- flagte vor das Großherzoglihe Amtsgericht in Apolda auf Sonnabend, den 17. Juni 19141, Vors- mittags 97 Uhr, geladen. Apolda, den 4. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Großh. S. Amtsgerichts.

ai E Uin mter me É

E ai C S