1911 / 110 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“N E L 1257; 0: rfe ns nrr e rue e. g E d

a3 E T

Wohlfahrtspflege.

Der Heilpflegeverein für kränkliche und \<wä<hliq<he

Kinder des Mittelstandes hat am 1. Mat eröffnet und 27 Pfleglinge in sein Heim im Ost

bei Kolberg entsandt. Der Verein tellt \i< die Aufgabe, den ver- derblichen Kinderkrankheiten, insonderheit der Skrofulo e, ent-

gegenwitten. Das Heim steht unter ärztlicher

eitung einer Johannitershwester. Nicht nur der körperlihen, sondern auch der L O wird volle Aufmerksamkeit zugewandt. Die

ohen, do< fann die Pflege au auf mehrere Pflegezeit läuft vom 1. bis 28.

Kurzeit beträgt vier Kurzeiten ausgedehnt werden. Jede der Monate Mai bis September einschließli. See-, Warmsee- und Solbäder sowie freie Reise enkenhagen und zurü> gewährt wird. In

[ltern niht in der Lage find, die vollen Pflegekosten zu zahlen, ge-

währt der Verein Beihilfen. Aufnahmegesuc<

und Juli-Kurzeiten werden baldigst an die Geschäftsstelle in Werder

(Havel), Phöbenerstraße 37, erbeten.

Literatur.

Aus Kunst und Leben. Neue Folge. Von Dr. Paul Wilhelm von Keppler. Dritte, umgearbeitete Auflage. N 1911, Herdershe Verlagshandlung. In dem \{<ön ausge dur< 6 Tafeln und 110 Abbildungen im Text gezierten Werk sind in bunter Reihe Aufsäße über Kunst und Leben zusammengefaßt. diese Arbeit des kunstsinnigen Bischofs von Nothenbur galü>lihe Verbindung von gediegenem Inhalt mit anspre<ender Form.

Das liebevolle Eindringen in die künstlerische maßvolle, sorgfältig abwägende Kritik berühren tuend. Von s\ol< kundigem Führer läßt ih auf den Freiburger Münsterturm oder dur

Württembergs aus der früher oft ges{<mähten, allmählih aber in ihrem künstlerishen Wert erkannten Barocjzeit geleiten und sich über

Rubens? religiöse Bilder, Naffaels Madonnen, über

Perugino oder über die der Verhberrlihung des h. Thomas von Aquin gewidmeten mittelalterlihen Bilder belehren. Auch über Geist und Wesen der Charitas und über das ernste Zusammenwirken von Fa-

milie und Schule hôren wir von Keppler man<

Alles in allem eine gehalt- und \timmungsvolle Veröffentlichung. unst“ (Verlag Nic. Bong,

Das Maiheft der „Modernen Berlin W. 57) enthält u. a. die Fortsezung von Noman „Die von der Mühle“, einen Aufsatz „Mein erstes Theatererlebnis“, eine Plauderei Dr über „Ludwig Vordermayver“ und seine in der Kunstausstellung befindliche Plastik eines „El{hes*. Landschafters Hermann Schnee gibt Ludwig Piet Maria Labia und ibrer Kunst berihtet Dr. be

der Abendstern blinkt“.

T. von E>enbrecher, Franz Eichhorst, Ernst Oppler, hergestellt.

Handel und Gewerbe.

Für den Postshe>verkehr im Reichspostgebiet

hat der Monat e va das erfreulihe Ergebnis gezeitigt, daß onten zum ersten Male an Gut- und Last-

schriften je über 1 Milliarde Mark gebuht worden sind,

auf den Postsche>

nämlich 1023 Millionen Mark Gutschriften und Mark Lastschriften. L im Monat April allein um über 1000 sodaß sie jeßt auf über 55 000 Gesamtguthaben der Kontoinhaber

betrug 1051, Millionen Mark, ihr

durchschnittl

guthaben während desselben Monats 1221/, Millionen Mark.

A

Im Verkehr der Reichspostsche>ämter mit dem

amt in Wien, der Postsparkasse in Budapest, den schweizerischen

Postsche>kbureaus und der belgischen Postverw

mehr als 41/2 Millionen Mark umgeseßt und zwar auf 2050 Vebertragungen in der Richtung nah und auf 8200 Ueber-

tragungen in der Nichtung aus dem Auslande.

(Weitere Nachrichten über „Handel und Gewerbe" und Zweiten Beilage.) Verkehrêwesen.

__ Am 15. Mai wird in Danzig eine mit dem daselbst vereinigte Funkentelegraphenstation

öffentlihen Verkehr mit Schiffen in See eröffnet werden; sie wird von diesem Tage ab von 6 Uhr Vormittags bis 12 Uhr Nachts Dienst

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 123. Abonnementsvorstellung. Samson und Dalila. Oper in drei Akten und 4 Bildern von Camille Saint-Saëns. Text von Ferdinand Lemaire. Deutsh von Richard Pohl. Musikalische Leitung : Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Ober- regisseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 126. Vorstellung. Das Abonne- ment, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und

reipläge sind aufgehoben. 7. Vorstellung im Lust- pielzyklus zu volkstümlihen Preisen. Ein Schritt vom Wege. Lustspiel in vier Aufzügen von Ernst Wichert. In Szene gesezt von Herrn Regisseur

Patry. Anfang 74 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 124. Abonnementsvor- stellung. (Gewöhnliche Preise.) Fidelio. Oper in 2 Akten von Ludwig van Beethoven. Text nah dem Französishen von Ferdinand Treitshke. Vor der Verwandlung des leßten Aktes: „Ouvertüre Leonore (Nr. 3)“’. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 127. Abonnementsvorstellung. Der eingebildete Kranke. I omadie in drei Akten bon I. B. P. Molière. In der Uebersezung von Wolf Grafen Baudissin, mit einem Vorspiel (unter Benußun Meoslièrescher E und mit dem Originals{luß

erempnie einer burlesfen Doktorpromotion) für die

ühne bearbeitet von Paul Lindau. Die zur

Lori gehörige Musik na< zeitgenössishen

riginalen von S ully und M. A. Char-

pentier und Gounodshen Kompositionen zum „Arzt

wider Willen“, eingerihtet und für Streichorchester

2 Ae don Ferdinand Hummel. Anfang hr.

Sonntag: Neues Operntheater. 219. Billettreserve- saß. Dieast- und Freipläße sind aufgehoben. Literaris@er Abend: Zum ersten Male: Ein Winteruachtfes. Anfang 7# Uhr.

Preise der Pläße: Fremdenloge 5 4, Vorder- parkett 4 Æ, 1. Nang Loge und Mittelbalkon 3 Æ, Mittelparkett (1.—22. Reibe) 3 A, Seiten- parkett 2 #Æ, 1. Rang Seitenbalkon 1,50 , Tribüne 1 #4, Stehplay 0,75 6.

Friedrich Kayßlers

h rmann Springer, und aus der Feder Dr. R Stabys stammt die Jagdplauderei , Wenn s er Bildershmu> is na< Gemälden von bis 15. August

Auch die Zahl der Kontoinhaber hat

gestiegen ist. Das

Länge von 600 m. bei N

e DERLE eebad Henkenhagen

Aufficht und unter

Der Pflegesatz be-

von Berlin nac len, in denen die

e für die Juni-

stellung im L!

atteten,

zeigt eine

ermäßigten Preisen statt.

Eigenart und die Jn den

besonders wohl- der Leser gern

die Klosterbauten toris<he

zu dieser Veranstaltung, deren sein Verhältnis zu

Eintrittskarten entgegen. treffendes Wort.

Olga Wohlbrü>s

. Oskar Anwands

Se abhalten. Das Anrufzeihen ist: „Kdg“. Die Normalwelle hat eine | rei ie normale Reichweite beträgt bei acht 1200 km. Die Küstengebühr beträgt 15 4 für das Wort, mindestens 1 4 50 4 für das Telegramm. :

Laut Telegramm aus Dresden ist die Post aus Oesterreich, die heute vormittag in Berlin fällig war, ausgeblieben. Grund: Anschlußversäumnis des Zuges 51 in Cetschen. i

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause findet morgen, Donnerstag, trägt 100 4 für eine Kurzeit, wofür Verpflegun , ärztlihe Behandlung, | eine Wiederholun von Saint.S h N < Neubeseßung (Dalila: Fräulein Ober; priester: Herr Bischoff) statt. Jn den übrigen größeren Partien des Abimele< und des alten Hebräers sind die Herren Bronsgeest und von Schwind, im Ballett Fräulein Peter und das Solopersonal sowie das Corps de ballet bes<âftigt. Im Köntglihen Schauspielhause geht morgen als 7. Vor- fspielzvklus zu volkstümlihen Preisen „Ein Sthritt vom Wege“ von E. Wichert in Szene. den Damen Arnstädt, Buße, Heisler und Shramm sowte den Herren Vollmer, Patry, Boettcher, Geisendörfer, Zeisler, Vallentin, Eggeling, Schroth, Winter und Eichholz beseßt. Der am nächsten Sonntag im Neuen Königlichen Opern- A theater in Szene gehende 1. literaris<he Abend der König- uh lihen Schauspiele, wobet Winternachtsfest“ von Ch. Nann Kennedy aufgeführt wird, findet zu

Kammerspielen des Deutschen Theaters ver- anstaltet am Dienstag, den 16. Mai, Nachmittags 4 Uhr, die LLnLLEe Botschaft zu Berlin eine musikalis<-deklama-

gtaec gs BedtGtutofeler für TholaldeMittorl

enkmal bestimmt ist, hat sih unter dem Protektorat der hiesigen italienishen Botschaft ein Komitee gebildet. Die Patronessen und die italienishe Botschaft (Viktoriastraße 36) nehmen Vormerkungen auf

Sommerspielzeit und Gastspiele in den Berliner Theatern. Auf eine Umfrage, die der Verein Berliner Bühnen- leiter auf Veranlassung der „Centralstelle für die ee des Berliner Fremdenverkehrs*" über die Sommerspielzeit der Theater und die während dieser Zeit stattfindenden Gastspiele ver- anstaltet hat, sind die na<stehend zusammengestellten Auskünfte ein- egangen: Berliner Theater: vom 15. Juni bis 14. Juli ge-

S

Tage 600, | Stadtheat

aëns’ „Samson und Dalila* in der Samson: Herr Berger; Ober-

Die Hauptrollen sind mit

das nordis<he Trauerspiel „Ein

rtrag für das Adelaide Ristori-

unbekannt.

__ Gôppingen, 10. Maîi. (W. T. B. in Gersth ofen bei Augéburg mit drei

Ballon explodierte Nachmittags, als èr zwischen Göppingen ; Nechberg landen wollte. Die Ba zwis OPPIngen und

Insassen blieben unverleyzt. Die Ursache der Explosion ij

erliner Budapest, 9. Mai. (W.T. B. steht in Flammen. das ganze Dorf dem Brande zum Opfer fällt. Îm Koh len: bergwerk von Lupeny im Komitat Hunyad entstand infolge bez

den A agen in Braunschweig und in Gera nunmehr

vom Hoftheater in Hannover und y

theater in Bromberg zur Aufführung erworben Allerhöchste Genehm Aal ei) pi lon L Abschluß erfolgte dur den Verlag Er

Mannigfaltiges. Berlin, 10. Mai 1911.

Im Verlage von Albert Behrendt Na «+ Berli ; beth-Ufer 5—6), ist die Sommerausgabe e, | eseßli< gestie Eisenbahnwandfahrplans für In übersihtliher und klarer Weise zeigt dieser seit seiner Einführy praktis bewährte Fahrplan die A î licher in Berlin abgehenden und ankommenden Fernzüge nah M höôfen geordnet, orientiert sofort über den Gang der Züge und mad in vielen Fällen das zeitraubende und umständliche Nachsclagen qt einem Kursbuche entbehrliß. Schnell- und Eilzüge sind dur rue Dru> hervorgehoben, ebenso sind die postbefördernden Züge besond» kenntlih gemaht. Der Plan, der in zwei Teile getrennt ift, fahrende und ankommende Züge, ist zum Preise von 75 Ausgaben bei obengenanntem Verlag erhältlich.

erlin erschienen.

fahrts- bezw. Ankunftszeiten {;°

londers in ab. r beide

abrze, 10. Mai. (W. T. B.) Gestern mittag wurden auf dem Andreasflöz der „Concordiagrube“ dur Zubruchgeben einer Stre>e se<s Mann vershüttet. Drei Häuer wurden tötet und ein Mann \<wer verlegt. unverlegz: geborgen.

Zwei Schlepper wut:

——

Ein gestern vormitt; nsassen aufgestiegene;

[lonbüfle wurde vernichtet, tj

bai L 0h L A e ersi hosmars alles at den vers{ollenen Johann Orth, gewe von Oesterrei, für tot erklärt. S: MIIIESS DOY

——

Y Das Dorf S zameskor) Bei dem starken Winde befürchtet man, daj

Großen Berliner {blossen Bis zu den Ferien und na< der Wiedereröffnung | Unachtsamkeit eines Arbeiters ein \<{lagendes Wetter, durch das

_Das Wesen des \{< wieder. Von

pielzeit 30. Juni;

Paul Heydel usw. | einem Ensemble kleine

dieser Zeit den Schwan

1006 Millionen

zugenommen, | Theater des Westens: 2M

Ende April iches Gesamt-

Postsparkassen-

altung wurden | zu haben.

aufgeführt. \. i. d. Ersten

Telegraphenamte r den allgemeinen

Deutsches Theater. Donnerstag, Abends 6 Uhr: Faust, 2. Teil. Freitag: Faust, L. Teil. Sonnabend: Faust, S. Teil. Kammerspiele. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gawän. Creitag: Frühlings Erwachen. onnabend: Sumurüûn.

Berliner Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhr : Bummelstudeuten. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E. Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi.

Freitag und folgende Tage: Bummelstudenten.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie eines Volkes. Drei Akte von Karl Schönherr.

Freitag und Sonnabend: Glaube und Heimat.

Ueues Schauspielhaus. Donnerstag, Abends 8 Ubr: Zum ersten Male: Eine Million.

Freitag: Eine Million.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: 3. Aufführung der Opernschule des Sterushen Konser- vatoriums. Abends: Eine Million.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: An Stelle der angekündigten Vorstellung „Die Fledermaus“: MWiederholun des Maifestspiel-

abends II: Tiefland. (Gastspiel Ai : Wilbelm Derole) ( aft spiel Aino A>té und

Freitag: Maifestspiele V : 1 / Der Teufelêweg. Zum ersten Male

Sonnabend: Orpheus in der Unterwelt.

Schillertheater. @. (Wallnertheater.)

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Jm Klubsessel. Lust- spiel in drei Aufzügen von Karl Rößler und Ludwig

Heller.

täglich die Posse: „Bummelstudenten“; Deutsches Theater und Kammerspiele: 15. Juni bis 15. Wilhelmstädtishes Schauspielhaus: Schluß Kleines Theater: Vom an Direktor Wauer verpa(tet, , der mit Einakter rarishen Inhalts sowie einaktige Operetten zu geben beabsichtigt; Monate Juni und Juli an Direktor Haller vom Karl Schulte- Theater in Hamburg beate! er t „Sommerfpuk“ aufzuführen beabsichtigt; Lustspielhaus: Während der Monate Juni, Juli, August Wiener Gastspiel mit Pepi Glö>ner vom Volkstheater in Wien : RNesidenz- theater: vom 1. Mai bis 4. August ge\s{lossen; Schillertheater Charlottenburg: spielt während des Sommers dur<; Schiller- theater O. (Wallnertbeater): vom 6. Juli bis 16. August ges{lossen; C onate während des Sommers ges{lossen. In der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche findet morgen, Set, Abends p Uhr, n Bed Moe as statt, bei dem ewisser Vigourour ist, der bereits mehrfa<he Vorstrafen verbüßt räulein Emma He} opran) und Herr Dr. Pi e i 9 L, DE ) ritrasen bverduy Fräulei una Dee (Sopran) Ö Piet Deuts (Variton) dri Er ist wahrscheinli geistesgestört.

Peking, 9. Mai. Meldung aus Kirin is die Hälfte der hauptsächli< aus Holz ebäuden bestehenden Stadt niedergebrannt. Ein

mitwirken. Die Orgel spielt Herr enthält vorzugsweise Kompositionen von Joh. Seb. Bach. Eintrittskarten zu 1 S RLLN und zu 50 4 (Kirchen\chiff) sind bei Bote u. Bo> und Wertheim

Im heutigen 1. historis<hen Orgelkonzert von Bernh. Irrgang im Dom, Abends 7# Ubr, wird Herr George A. Walter (Tenor) mitwirken. Es wird in diesem Konzert nur deutshe Musik

Die Aufführungen im Freilihtth eater Hertenstein am

Das Bühnenwerk „Drei Siege aus dem Leben Friedrich des Großen“ von LeopoldA dler, dem ehemaligen Dramaturgen und Negisseur des Königlichen Schauspielhauses, ist nach den erfolg-

ugust ges{lossen; Friedri < der Winter- 1%: c UNt unterhaltenden und lite- _musikalis<he Lustspiele bezw. Lessingtheater: Während der

der mit seinem Ensemble während

alter Fisher. Das Programm

sowie Abends am Eingang

Berlust an

worden.

Freitag: Der große Name. Sonnabend: Der Traum ein Leben.

Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Liebelei. Schauspiel in drei Akten von Arthur Scnigler. Hierauf: Literatur. Lustspiel in einem Akt von Arthur Schnitßler.

thien König Heinrich.

Sonnabend: Der große Name.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in 3 Akten von Rideamus. Musik von Oscar Straus.

Freitag: Die lustigen Nibelungen.

Sonnabend: Die geschiedene Frau. Operette in drei Akten von Victor Léon. Musik von Leo Fall.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Der fidele Bauer. Abends: Die geschiedene Frau.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Feldherruhügel. Schnurre in drei Akten von Roda Roda und R [er. pre tas und folgende Tage: Der Feldherru-

ügel.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Sönfeld.)

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Poluische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von F. Kren. S arsetette von Alfred Schönfeld, Musik von . Gi

Freitag und folgende Tage: Poluishe Wirt- schaft.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrihstr.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Gastspiel des „Neuen Schauspielhauses“ : Das Prinzchen. Liebes\{hwank in 3 Akten von Robert Misch.

Freitag und folgende Tage: Das Prinzchen.

vier Bergleute getötet wurden.

London, 10. Mai. (W. T. B.) Das Empire Palace, theater in Edinburgh ist gestern abend na< Schlu stellung dur< Feuer zerstört worden. Bei dem mehrere Personen umgekommen. fieben Leichen geborgen. Das Feuer wurde auf den hinteren Teil des Gebäudes beschränkt, der zusammenstürzte und mehrere Personen unter seinen Trümmern begrub.

Paris, 10. Mai. (W. T. B.) Ein etwa 30 jähriger Mann rty gestern im Antikensaal des Louvre eine Aeskulay dar, stellende Statuette vom So>el, die beim Sturz in Stüte zerbra<. Von einem Wächter festgenommen, erklärte er, er babe die Tat verübt, um si verhaften zu lassen. Er habe übrigens einige Minuten vorber ein Bild mit einem Es wurde tatsächli< festgestellt, daß ein von ihm bezeihnete8, auf Holz gemaltes Porträt Michelangeloë mit einem Messer mebrfa< gerißzt war. Die Polizei ermittelte, daß der Täâter ein

der Vor- : rande sind Bis heute früh waren

asiermesser dur<\<nitten.

(W. T. B.) “Nach einer telegraphishen

Ï | großer Menschenleben und ein ungeheurer Verlust an

Eigentum sind zu verzeichnen.

Astrachan, 10. Mai. (W. T. B.) Die auf dem Dampfer landungsplaßze an der Wolga gelegenen Meblspeicher steben ir Flam men. Die Verluste werden auf Hunderttausende ges<äkßt. Bierwaldfstättersce werden au<h dieses Jahr wieder fortgesegt. | Zn Plotnikow sind greße Bauholzstapel eingeäschert Außer hervorragenden Neuheiten werden auch Lustspiele, besonders von ; Shakespeare, in den Spielplan aufgenommen.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und

Zweiten Beilage.)

L114 mm E

Modernes Theater. (Königgräger Str. 57/58.) Donnerstag, Abends 814 Uhr: Die Grofstadtluft.

Schwank in vier Akten von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg.

Freitag und folgende Tage: Die Grofßstadtluft.

Pirkus Busch. Donnerstag, Abends 8 Ubr:

Galavorstellung. Neu: General Zacharce Ermakov, der Meister tatarischer Kriegs- waffen. Neu: Der urkomishe Jansly- Jansen mit seinen dresfierten Tieren. e Herr Burkhardt-Foottit, Schulreiter. err Erust Schumaun, Fretheitsdressuren. NReiterfamilie Frediauo. 3 Gebr. Fratellinis, urkom. Clowns. Zwergclown Francçois ali Kunstreiter. Um 94 Ühr: Die neue Original ausstattungspantomime „Ein Jagdfest ar Hofe Ludwigs KUV.“

E L E E E C A S ia T E S S E E T PE H

Familiennachrichten, Geboren: Ein Sohn: ._ G [muth von Moltke (Creisau). d E E: De

Gestorben: Prinz Otto zu Sayn-Wittgensteit, Generalleutn. u. General à la suite Seiner Königl. Hoheit des Großherzogs von Sadsen (Nottach).

O

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Dru> der Norddeutshen Buchdru>terei und Verlags Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Beilagen

(etns{ließli4 Börsen-Beilage).

Das

standssizu

ersuchen, führung

; Weiterbau ohne r damit rérreitzustellen für Vorarbeiten zur Fortführung der Nordbahn

zum Deutschen Reichsanzei

Koloniales. Kolonialwirtschaftli<he Komi

frikanishen Eisenbahnen in feiner Vor- Ausbaues der osta ti beslofen, Reichstag und Bundesrat zu ng vom 9. Mal bey Mittel fercitimlellen für die Fort-

no< in diesem Jahre

isen Zentralbahn von : der ostafrikanish E A werden kann, und ferner | prüft.

con Moschi nah dem Victoria-Nyansa.

enm

Land- und Forftwirtschaft. haben. Anmeldungen zur Teilnahme an den Artur sind an die Gine erfreulide Entwiklung nehmen die von der Deutschen |

aandwirtschaftsgesell\<aft ins Leben

R: Ves (rwerb eines praktische ermöglichen Lehrling8ausL

vrüfungen, die jedem jungen n

shildung und die Erwerbung von

muß ho veranshLagf werden, weil es nur m

kann, fähige Betrie die ihren gaben gew nehmenden

gliedern

î Teil im Z 4 1 ria Sie die Prüfungswirtschaft abgelegt, bei dem sih vielfah

privat- und

Lehrlingsprüfungen werden vor

L n dae b t de

efähigungsnachweises sollen. Der Wert einer gründlichen und planmäßigen

sleiter, Beamte und Unternehmer zu erziehen, volk8wirtshaftli< bedeutsamen Auf- | ro achsen sind. Die meist einen vollen Tag in Anspruch

Erste Beilage

Berlin, Mittwoch, den 10. Mai

allen Einzelheiten ihres Berufs sowie die Sicherheit ihres Auftretens ¿zu erfennen. Die Beurteilung der Prüflinge erfolgt na< dem P unkt- verfahren, und da die Hôöchsipunktzahl 100 betcägt, muß der Lehrling mindestens 50 Punkte erreichen, um die Prüfung mit dem Prädikat „genügend“ bejtanden zu haben. Bisher sind L seitens der Landwirtschaftsgesells<aft in 14 Prüfungen 42 Lehrlinge ge- Neben dem erziehli&en Einfluß, den diese Prüfungen auf die Lehrlinge ausüben, die nun von vorherein alie Kräfte zur Erreichung eines ernsthaften Ziels einseyen, ist au ihre Anregung auf die Lehrherren niht zu untershägen, die vielfach erst dur die Prüfungsordnung volle Klarheit über das Maß der Kennt- nisse und Fertigkeiten gewinnen, das sie ihren Lehrlingen in täglicher mühevoller, aber überaus dankenswerter Kleinarbeit zu vermitteln

tee hat bezügli<h des

Tabora na< Udijidji,

Betriebsabteilung der Deutschen Landwirt aftsgesellshaft, Berlin SW. 11, Dessauer Straße 14, zu richten, die auh auf Antrag kostenlos

erufenen praktischen : gute Lehrstellen vermittelt.

andwirt nah beendeter

efähigungsnahweisen

Die Deutsche An r gear erläßt für das it ihrer Hilfe gelingen

Jahr 1912 und die dann geplante Kolonialausstellung ein Preis- auss<reiben für Sisal, und zwar sowohl für Sisal- hfaser von einzelnen Pflanzungen als au<h für fertige Produkte aus a nter S ITELEE Ee i rei Mit- | solche, die in der heimts<hen Landwirt) Verwen- itsiben A Be Latts: R finden, wie Bindegarne für Mähmaschinen und. Stroh, uptsache aber bei einem | pressen, sowie au<h Seilerwaren aller Art. C E rihterkollegium seßt si< zusammen aus Sachverständigen

Berichte von deutschen Fruchtmärkten,

Qualität | mittel | gut Verkaufte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge

niedrigster | höster | niedrigster | höchster | niedrigster | böhster [Doppelzentner b U E 4 74 Il o A

> , , : vot 6 MNrfli î 8 Ç ¡dels . wedselude Gelegenheit bietet, die Vertrautheit der Prüflinge mit O D L bebaris 4 Seilers

wirtschaft unter Mitwirkung des

Straße 14, Kolonien bezogen werden. A zum 28. Februar 1912 zu erfolgen.

fangreih. des Vorjahres, deren Ber

Verkaufs

-

ger und Königlih Preußischen Slaalsanzeiger.

EONE,

mit Sisal, der interessierten Maschinenindustrie,

aren und der heimischen Land-

Königlichen Materialprüfungêamts

in Groß-Lichterfelde. Für Pier Ausstellungen sind au< für andere rodukte der fkolonialen Landwirth N :

abt Die näheren Bedingungen des Preisbewerbes können durch

die Deutsh2 Landwirtschaftsgeselschaft, Berlin SW. 11, Dessauer

und dur< die wirtschaftlihen Vereinigungen in den

i Anmeldungen und Einsendungen haben bis

aft Preisbewerbe in Aussicht ge-

Saatenstand in Rumänien. Der Kaiserliche Generalkonsul in Jassy berichtet unterm 3. d. M. :

s zar im Amtsbezirk des Konsulats wenig um- Der letzte Herbstanbau war im Amtsbezirk des Konsulat L j Die Gründe hierfür sind einerseits in der ergiebigen Ernte gung alle verfügbaren Arbeitskräfte in An- \spru< nahm, andererseits in der anhaltenden Dürre während der Be- stellzeit des Anbaues zu suchen.

Die Wintersaaten haben dur Ausfrieren gelitten; sie mußten

DurGschnitts3- Durch- wert schnitts, | preis M #

Am vorigen Markttage

stellenweise umgead>ert und neu bestellt werden. Es ist mit einem Ausfall von 20—2 9/9 der Saat zu rechnen. Die gesamte Vegetation ist dur den lange währenden Winter um 2—3 Wochen im Nückstand. Die Frübjahrsfaaten sind bestelit und beginnen aufzugehen. Für die Aussaat des Mais sind die Vorarbeiten im Gange. Zurzeit find die Witterungsverbältnisse günstig: der Boden hat genügende Feuchtigkeit und fängt an, fh zu dur<hwärmen.

Außerdem wurden

am Markttage (Spalte 1)

nah übershläglider

S@äzung verkauft

dem Doppelzentner

(Preis unbekannt)

a a a

co

E S a n E R o E O E L E

fe

E

Allenstein « O a2 Schneidemühl . e L Se

u E Neustadt D.-S. Hannover

Hagen i. W.

S

C S@{wabmünchen . Schwerin i. Me>lb. . Neubrandenburg Saargemünd . «

Günzburg « « Memmingen . Schwabmünchen Waldsee . . Pfullendorf .

Allenstein . Sn <5» Schneidemühl . SSLeoIait c < >

Nati E Neustadt O.-S. annover agen i. W. O e e Neuß . Memmingen « Schwabmünchen . fullendorf . . - Schwerin î. Med>klbg. Neubrandenburg Saargemünd .

Allenstein . Schneidemühl . Breslau . D: s Neustadt O.-S. Dannover - - « ° Uten L B » e è Memmingen . Í Schwabmünchen Biulleudorf .+ + Schwerin i. Me>lb. . Neubrandenburg . »

Allenstein « Thorn . « » Schneidemühl , Breslau . Naß R Neustadt O.-S. Vannover . . agen L M, Ô P e Neuß . s s E as « Memmingen ® Schwabmünchen ° ADAIDE 6.6 o DIUUENdorf «- « « s Schwerin i. Me>lb. . Neubrandenburg . - Saargemünd . - « .

emerkungen. Die verkaufte Vèen

in liegender Strich (—) in den Spal

Berlin, den 10. Mat 1911.

Weizen.

2 S O0 | 1998 f 2100 21,00 D e 1960 | 1960 19,80 20,00 ,50 19,50 | 20,00 20,00 20,50 20,5 1700 0800| 1810 19,00 | 19,10 20,00 O 1770 | 1820| 1820 | 1870 19.20 1800| 1840 | 1850 | 1890| 19,00 19.40 19,40 1960 | 19,80 | 20,00 | 20,00 20,60

b | 2b, I - , '

19,50 19,50 | 20,00 | A EN 1940 | 1940 | -2040 | 20,40 21,60 | 21,60 |

| 19,50 [4 4900 | 20,00, | 2000 2040 | 2040 | 20/50 20,80

Keruen (enthülster Spelz, Diukel, Fes 21,60 21,60 Bo | 21,80 22,00 22,20 22,40 | 22,40

21,69 21,60 _—

21,20 21,50 ——

21,20 21,20 _— -—

Roggen.

14,75 14,75 15,50 15,50

15 40 15,50 15,60 15,80

15,30 15,30 15,89 15,80

15 20 16,10 16,20 16,70

15,00 15,00 19.90 4 16,00

15,10 T 16,00 16,49

16.80 17.40 17,60

17,00 0 17,50 17,50

16,25 16,75 15,70 5,70 16,70, |- 1070

1976 9,76 20,90 20,90 18,20 8: 18,00 3 -— -- 15,30 D, E

16,00 600 | 16,50 16.50

17,00 | 17,75 17,75

Gerste.

15,86 | 18,00 13 00

15,50 16,00 16,00

14,20 | 14,80 15,50

17,00 | 17,50 18,00

16,20 |} 16,40 16,80

16,40 f 16 80 18,09

15,00 | 19.90 15.50

f 2200 22,09

SZUO h

20,50 |

= T 1620 16,20 16,00 j _— ——

Hafer. 1800 f 2000| 2000 iti | 1600 | « 1690 1700 | 17,0 17,50 1590 | 1640 | 1650 | 17/00 100 | 1000 | 1500 16,00 15,70 16,10 | 16 40 16 80 18 00 1890 f 1900 19,60 18,25 1825 } 18,00 18 75 i; _ | | 17,00 17,50 50 | l

—_—— M

SS

I I 1

17,00 | 1700 15 18,00 | 18,40 , 20,00 20,00 104 19,30 | 19,30 62

Ausg —_— 09 16 60 16 60 s 17,69 17,60 2 009 17/0 17,75 900

17,40 17,80 19/60 19,80

T I

18,40 | 1840 | 17,60 | 1840 | 18,00 19,00 | |

A "> O

|

l j

16,50 16,50 1700 | -17,00 16,00 | 16,09

|

|

|

| ¿imi 16,00 | 16,00 |

|

|

|

|

L

| |

a für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.)

Kaiserlihes Statistishes Amt. pr der Borght.

19,77 20/00

18,70

90,75 20,75 | 19 90 19/90 21,60 2140 |

90,00 19,30 90,72 20,00

20,90 21,58 22,20 22,20 | 21,60 21,30 21,32 21,25 21,20 21,60 |

15 58 15,40 15,30 15,00

15,70 14,50 | 16 50 16,90 16 20 16,20 19,78 1900 | 18 20 17,60 18 00 «

16 33 15,20 17,33 17,00

15,47 15,47

83 20 8 21,00 |

44 22,0: 21,30 61 20 25 21,40

4 800 17,50

161 16,10 16,02 510 17 00 16,50

3861 16.10 15,60

863 17,26 17,26 | 248 16,50 16,90

2 059 19 80 19,66 |

1131 18,24 18,54

1474 17 76 17,63 | 649 18 54 19,53 |

34 000 17 00 16,80 |

15 275 16 97 16,22

atttspreis wird aus den unab

wird auf volle Doppelzentner und der Verkau}swert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der bie se<s Spalten, daß ent

16 29 16,30 |

bo do Do DO DO moANANNMOE

é i: 5. 4 090

2.0 ° erundeten Zahlen bere<net, prehender Bericht fehli.

“E T O e E E ZILEOMEES

Ten D E