1911 / 110 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und Rennerod—Burbach; beide Linien konkurrierten seit Fahren, aber keine komme zur Ls weil hüben wie drüben \taatliche Behörden fechten. Das Zünglein der Wage neige jeßt zugunsten ter einen Linie; dann müsse aber au auf die Interessenten des unterlegenen Projekts möglichst Nüdtsicht genommen werden. Die Stadt Hachenburg wünsche eine direkte Verbindung mit dem Siegerland dur Ausbau der Bahn Scheurenfeld—Neurode. Der Mittelpunkt der Basaltindustrie im Westerwald, Erbach, bedürfe einer besseren Verbindung nah dem Rhein ; deshalb müsse eine Bahn Selters —Neuwied durch das Sayntal ge- baut werden. Nachdem die Hoffnungen auf den {chwedischen Handels- vertrag versagt hätten, bleibe der Basaltindustrie lediglih die Ab- kürzung des Bahnweges undfeine billigere Tarifierung übrig. Ein anderer Wunsch richte sich auf den Ausbau der Strecke E1bach— Seifen—Linz zur besseren Verbindung mit dem Rhein. Schließlich empfiehlt der Redner dringend den Bau einer Stihbahn Haiger— Breitscheid—Gusternhain—Driedorf.

Abg. Scherz - Pieske (kons.) bemerkt, daß die Städte Wronke-Pinne und Neustadt die Fortführung der Bahn Schneidemühl—Czarnikau— Wronke-Pinne bis Tirschtiegel wünschten, daß aber noch darüber hinaus die weitere Fortseßung über Bräß bis Schwiebus notwendig sei. Besonders die Stadt Bräß müsse endlich einmal eine Bahn- verbindung erhalten; auch der Forstfisfus sei daran interessiert. Wenn die erwähnte Linie niht gebaut werde, so solle mindestens die Strecke Schwiebus—Brätz—Tirschtiegel gebaut werden. Auf der Strecte Tirschtiegel—Bentschen müßten Triebwagen eingestellt werden; in Bentschen müßte dann eine elektrishe Ueberlandzentrale errihtet werden.

Abg. Ganter t (fortschr. Volksp.) wünscht eine Eisenbahnverbindung von Herne—Bochum über Weitmar—Linden—Hattingen nah Barmen- Elberfeld, den Umbau des Bahnhofs Hamm zur Verbesserung der Anschlüsse von und nach Berlin, Verbesserung der Zugverbindungen mit Bremen— Hamburg, Sachsen, Luxemburg und Holland.

Abg. Marr (Zentr.) wiederholt seinen im vorigen Jahre ge- äußerten Wunsch wegen Herstellung des Anschlußstückes Lindlar— Wipperfürth zur Vervollständigung der Bahn Jinmekeppel—Lindlar und bringt eine Beschwerde der Handelskammer in Neuß wegen Um-

legung eines D-Zuges zur Sprache.

Abg. Stull (Zentr.) verlangt Einstellung eines Speisewagens in den Bade!zug Berlin—Hirshberg—Kattowiß, des weiteren eine Unterführung bei der Kreuzung in Neisse-Möhrengasse. Die zweite Klasse müsse auf dem Bahnhof Neisse au in den Abendstunden ge- öffnet werden. Die Zufahrt am Bahnhof NRothfest müsse besser geregelt werden. Die Zugverbindungen auf der Strecke Liegnißz—Kandrzin bedürften ebenfalls dringend der Verbesserung.

Abg. Dr. Glattfelter (Zentr.) wünscht die Fortführung der Strecke Merzig—Waldwiese bis nah der Mosel durch den mittleren Teil des Saargaues und tritt für verschiedene Verkehrsverbesserungen für Saarlouis im Interesse der dortigen Industriearbeitershaft ein.

Abg. Dr. Crüger (forts{r. Volksp.) tritt dafür ein, daß die Verbindung von Witten-West nah einem geeigneten Punkte der Bahnstreke Schwelm Barmen Nitteréhausen nach der Stadt Schwelm geführt werde, die auch zu pekuniären Opfern bereit sei. Der Redner befürwortet weiter eine Verbindung zwischen dem Berliner Anhalter uad Stettiner Bahnhof und einen weiteren Ausbau der Anhalter Bahn bis Bitterfeld.

Abg. Dr. Wiemer (forts{hr. Volksp.) wünscht die baldige In- angriffnahme des alten Projekts Nordhausen—Wolkramhausen nach Mühlhausen.

Abg. Lucas (nl.) dankt der Eisenbahnverwaltung für die Förderung der Vorarbeiten für das Projekt Velbert—Heiligenhaus— E und hofft, daß es im nächsten Jahre in der Vorlage erscheint.

Abg. Kret h (kons.): Das „Berliner Tageblatt“ hat wieder ab- sprechende Bemerkungen über die Beratung der Kleinbahnvorlage gemacht. Ich halte es für wichtiger, daß wir auf die Bedürfnisse unserer Wähler eingehen, anstatt daß wir zwecklose Reden zum Fenster hinaushalten, wie es hier so oft geschieht. Der Redner wünscht dringend die weitere Fortführung der Bahn zwischen der russischen Grenze und der Nomintener Heide.

__ Abg. Hoff (fortschr. Volksp.) trägt verschiedene Wünsche der Kieler Handelskammer betreffs besserer Zugverbindungen nah Berlin vor und wünscht die baldige weitere Fortführung der näheren Verbindung zwischen Kiel—Rendsburg und Husum.

__ Abg. Blan de (freikons.) wünsht bessere Verbindung zwischen Buaunschweig und Celle.

Abg. Dr. Hauptmann (Zentr.) wünscht die Fortführung der Linie Eusfkfirhen—Münstereifel bis Mülheim zur Cöln-Trierer Bahn.

Abg. Jany (kons.) unterstüßt den {on geäußerten Wunsch betreffs des Baues einer Linie Goldap—Szittkehmen. Bezüglih der elektrishen Zugförderung stimmt er der Ansicht der Eisenbahn- verwaltung zu, vom System des Gleichstroms zum einphasigen Wechselstrome überzugehen. Das bisherige System der Triebwagen auf der Strecke Goldap—Insterburg habe \ich gar nicht bewährt, es stôre mehr den Verkehr, anstatt ihn zu fördern.

Abg. Win ckler (kons.) bemerkt, daß das Oberland des Fürstentums Neuß, wenn es auch niht zu Preußen gehöre, doch auf die Berück- sichtigung seitens der preußischen Eisenbahnverwaltung angewiesen fei; als Vertreter eines benahbarten Wahlkreises halte er sh für ver- pflichtet, für diese Interesscn einzutreten. Es müsse der große Dur- gangéverkehr durch dieses Gebiet geführt werden, das liege auch im militärischen Interesse. Es gelte, der Verarmung des preußischen Oberlandes vorzubeugen. Er trete niht für ein bestimmtes Projekt ein, bitte aber, die Wünsche jenes Landes, die dem Minister ja be- kannt seien, zu erfüllen.

Abg. von Bonin (kons.) wünscht die Erbauung einer Eisenbahn Tempelburg—Bärwalde im Interesse der inneren Kolonisation.

Abg. Dr. von Campe (nl.) führt aus, daß über den Bau der Strecke Celle—Peine—Braunshweig alle Instanzen einig seien, daß nun aber endlih an die Ausführung des Projekts herangegangen werden müsse.

Abg. Dr. Wagner- Breslau (frkons.) erkennt mit Dank an, daß es der preußischen Eisenbahnverwaltung gelungen ist, durhgehende Wagen nach dem Süden, nach Konstantinopel, troß des Widerstandes der österreichishen Regierung zu erreichen. Der Nedner wünscht ferner einige Schnellzugverbesserungen auf der Strecke Breslau—Reppen—Stettin und bessere Anschlüsse von Oberschlesien her.

_ Abg. Freiherr von Ne iten stein - Pilgramsdorf (Zentr.) wünscht eine Linie Nikolai—Tihau—Alt - Berun—Neu - Berun und eine Ver- bindung Pawlowit—Pleß.

…_ Abg. Dr. von Savigny (Zentr.) bittet, zur Herstellung einer kürzeren Verbindung zwischen Paderborn und Minden die {on be- stehenden Teilstrecken miteinander zu verbinden.

Abg. Itschert (Zentr.) verweist kurz auf seine im vorigen Jahre geäußerten Wünsche.

Abg. Hoffmann (Soz.): Bei dieser viertägigen Debatte lernt man eine ganze Reihe von Abgeordneten kennen, die man sonst nicht hier sieht. Aber im ganzen dienen diese Debatten niht dem Ansehen des Hauses. Jn jeder Gemeinde würde es auf dasselbe hinauslaufen, wenn jeder Stadtverordnete die Wünsche der Straßen seines Bezirks nach Pflasterung in der Stadtverordnetenversammlung vorbringen wollte. Es besteht dafür in jeder Stadt ein Pflasterungs- ausschuß. Dem Minister sind hier so viele Eisenbahnwünsche warm ans Herz gelegt, daß ich fürchte, er wird eine Herzvereisung bekommen. Wenn wir einmal ein paar Jahre darauf verzihten wollten, alle diese Wünsche hier vorzubringen, und die dadurch ersparteu Diäten tem (Fisenbahnminister überweisen würden, so würde er {hon einige not- wendige Strecken davon bauen können. Jh mache den Minister auf eine Bahnlinie aufmerksam, die wirklich sehr viel Geld einbringen würde. Der Minister sollte sich einmal ansehen, zu welchen Un- geheuerlihfeiten sih der Sonntagsverkehr im Sommer im Osten von Berlin auf der Görlißer Bahn, Schlesishen Bahn und Ostbahn auégewachsen hat. enn die Bahn Michendorf—Bieédorf von Falkenberg aus weitergeführt würde nach Grünau, Müggelheim, (srfner, Wolterédorfer Schleuse bis Nüdersdorf-Kalkberge, so würde cin neuer Ning geschaffen werden, - der vielen Orten Verkehr bringen und der Staatskasse viel Geld einbringen würde.

_Abg. Wolff -Biebrich (L) äußert verschiedene Wünsche für bessere Verbindungen von Mainz nach Biebrih und für die Berlin- Franffurter Strecke und unterstüßt die von den Vorrednern zur Er- [{ließung des Taunus empfohlenen Linien.

Abg. Styczynski (Pole) bringt vershiedene Wünse seines Wabhlkreises Neutomischel-Gräß zur Sprache.

_ Abga. Graf von Carmer-Zieserwitß (kons.) (der 136. Redner) wiederholt seinen im vorigen Jahre geäußerten Wunsch des Baues der Strecke Canth—Striegau, die den südlihen Teil des Kreises Neumarkt ershliecßen und als Parallelstrecke die Strecke Breslau— Königszelt entlasten würde. Der Bau dieser Strecke würde auch den Bau einer Strecke von Neumarkt nah Canth wesentlih fördern, die ein langgehegter Wunsch der Stadt Neumarkt \ci.

Unterstaatssekretär Stieger: Es sind hier so zahlreiße Wünsche nah Ausbau des Eisenbahnnetzes vorgebraht worden, daß die Er- füllung aller in absehbarer Zeit niht in Aussicht steht. Das wäre unmöglih. Im Cisenbahnneß sind gleihwohl nech man$e Lücken vorhanden, und es läßt sich auch der Ausbnu des Fahrplans noch weiter fortführen, aber es ist auf diesem Gebiete sehr viel und Er- bebliches geleistet worden. Viele der Projekte befinden sich bereits in der Prüfung der Staatseisenbahnverwaltung in den verschiedensten Stadien. Auch die neu vorgebrahten Wünsche werden einer gewissen- haften Prüfung unterzogen werden, und es wird nah der Dringlich- keit und dem Grundsaße ausgleihender Gerechtigkeit cine Auswahl getroffen werden.

Damit {ließt die Debatte, die Vorlage wird der Budget- fommission überwiesen. Schluß gegen 51/2 Uhr. Nächste Sißung Mittwoch 11 Uhx: Kleinere Vorlagen; Anträge aus dem Hause.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Jnnern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie “.)

Der bisher bei dem Kaiserlihen Konsulat in Belgrad beschäftigt gewesene Handelssachverständige Dr. Müller wird vom 4. bis 17. Mai im Auswärtigen Amt, Wilhelmstraße 75 parterre, Zimmer 98, in der Zeit von 10 Uhr Vormittags bis 1 Uhr So für Interessenten, die über die Handelsverhältnisse in Serbien Auskunft wünschen, zu sprechen sein.

Frankrei.

Vorgeschlagene Zolltarifänderung für Holzgeist mit Acetonbeimischung (méthylène type régie française). In der Deputiertenkammer is von einem Mitglied ein Geseßzes- vorshlag (Deputiertenkammerdrucksahe Nr. 873 vom Jahre 1911) eingebracht, wonach Methylalkohol oder Holzgeist mit höchstens 25 v. H. Acetonbeimishung, der jeßt als Aceton nah Tarifnummer 271 ter mit 15 Fr. (Mindesttarif) für 100 kg zu verzollen ift, unter die Nr. 257 bis (11,50 Fr. Mindesttarif für 100 kg) fallen foll.

Die Zollkommission der Deputiertenkammer, der die Geseßzes- vorlage zur Berichterstattung überwiesen war, hat \ich für die An- nahme des Vorschlags mit der Maßgabe ausgesprochen, daß die Zoll- ermäßigung dem Methylalkohol oder Holzgeist mit Acetongehalt bis zu 26 v. H. zugute kommen soll. Devputiertenkammerdrucksache Nr. 8814 vom S bre 1911. (Nah einem Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Paris.)

Zolltarifierung von Waren. Lut Entscheidung der Minister für Handel und für Finanzen find unter „einfahen Holz- streifen“ im Sinne der Luhn le zu den Nummern 591, 592 und 592 bis des Zolltarifs nur einfarbige, mit dem Leistenhobel hergestellte Holzstreifen in einer einzigen Farbe zu verstehen. Als „nit ein- gelegt“ gelten hiernah nur folhe Möbel, die mit einem derartigen oder höchstens zwei, aber mindestens 5 mm von einander entfernten, einfarbigen dem Nande des Möbels gleich laufenden Holzftreifen ein- gelegt find. Etwaige Verschlingungen, welde diese Streifen an

Wagengestellung für Koblen, Koks und Briketts (in

einzelnen Punkten bilden sollen hierbei außer Betracht bleiben. (9, schreiben der Generalzolldireftion vom 4. März 1911, Nr. 410g:

Spanien.

Besteuerung der Zündapparate. Laut Dekretz von 20. April d. J. unterliegen sogenannte Zündapparate von nitt mehr als 10 ecm in irgend einer Abmessung worunter alle Apparate fallen, die geeignet sind, Feuer zu erzeugen in gleider oder ähnlicher Weise wie die unter Ziffer 10 der „besonderen Var, fchriften“ des Budgetgeseßes vom 29. Dezember 1910 genannten

ahszündkerzen und ZündhölzGen einer Abgabe von 2 Peseten für den Apparat, außer solhen aus Silber, wofür 5 Peseten, und folhen aus Gold oder Platin, wofür 20 Pefeten zu entrichten sind Bei Apparaten von größerer Abmessung wird die doppelte Abgabe erhoben. Außerdem kann die Regierung die Apparate zu jeder Zeit und ohne Beschränkung in das Herstellungs- und Verkaufsmonopo[ für Wachszündkerzen und Zündhölzchen einbeziehen, wenn sie es für Cas hält. Zur Herstellung der Apparate bedürfen die be, teiligten Fabrikanten der vorherigen Genehmigung der Genergl, steuerverwaltung; die Genehmigungen find widerruflih. Die Fabri, kanten untersteben der Steueraufsiht. Die Zündapparate sind, bevor sie sich im Verkaufszustand befinden, der Landesstempelfabrik zur Anbringung des Steuerzeichens vorzulegen, was durch eine besondere an dem Apparat anzubringende Marke erfolgt. Die Steuer ist von den Fabrikanten beim Empfang der so für den Verkauf gekennzei, neten Zündapparate zu entrichten.

Zündapparate, die aus dem Ausland eingeführt werden, unter, liegen der gleihen Steuer und der Kennzeichnung für den Verkauf in der nämlichen Weise wie die in Spanien hergestellten. Zu dem Zwecke sendet das Zollamt, über welches die Einfuhr erfolgt, die Apparate an die Landesstempelfabrik, von der sie der Empfänger nah Entrichtung der Steuer zurückerhälk. Die Einfuhr darf nur über die Zollämter von Barcelona, Grao de Valencia, Mälaga, Cádiz, Sevilla, Badajoz, Valencia de Alcántara, Fregeneda, Vigo, Santandar, Bilbao, Juún und Port-Bou erfolgen. ie Apparate sind in der üblihen und vcergeschriebenen Weise mit den Zol, erklärungen anzumelden und unterliegen der tarifmäßigen Verzollung, Ausnahms3weise können Neisende, welche Zündapparate unter ibren Neisegerät mit sih führen, die Steuer bei den genannten Zollämtey entrihten; sie erhalten die entsprehenten Marken, die sie auf iy Kosten an den Apparaten anbringen lassen müssen.

Der Gebrauh von unversteuerten Zündapparaten durch Privi, personen ist verboten oder wird mit unmittelbarer Einziehung da Apparats bestraft und außerdem mit einer Geldstrafe gleich dem fünf. fachen der hinterzogenen Abgabe.

i die Zwedke des Artikel 36 des Geseßes über Schmuggel und Hinterziehung vom 3. September 1904 ist als Wert eines Zünd: apparats der Betrag von 5 Peseten festgeseßt, außer für Apparate aus Silber, die mit 20 Peseten, und für folhe aus Gold oder Platin, die mit 100 Peseten bewertet werden. (Gaceta de Madrid vom 22. April 1911.)

Uruguay.

Abgabe für pharmazeutische Spezialitäten. Nad einer im Diario oticial vom 24. Februar d. I. veröffentlihten Ver- fügung der Generaldirektion der inneren Steuern ist nah Maßgabe des Geseßes vom 2. Mai 1910 von jedem Behälter der nachstebend genannten Artikel eine Abgabe von 2 Centesimcs zu entrichten : Malz- ertrakt „Ideal“ und ähnliches, Wasser, mit Sauerstoff getränkt, für besondere und Originalbehälter sowie die Erzeugnisse in kleinen Flaschen von gleicher Gestalt und Größe, Orangenblütenwasser, Schwefeläther, rein, zur Betäubung, Catgut, sterilisiert, Chloroform, rein, zur Betäubung, Seide, sterilisiert, Florentiner Haar, Ableitungsröhren, Magnesium- zitrat, brausend, einheimischen oder ausländishen Ursprungs, Trauben saft „Mas de la ville“, TZraubenfaft „Mostolina de la Granja Varzi“ (uruguaishes Erzeugnis), Traubensaft „Nicanor“ (chilenisches Erzeugnis). t

Dieser Abgabe unterliegen au alle anderen, den genannten Er- zeugnissen ähnlihen Waren. Für Nizinusöl und brausende Zitrate einheimishen oder ausländishen Ursprungs ist die Abgabe auf 1 Centesimo ermäßigt worden. (Moniteur officiel du Commerce.)

Einheiten zu 10 t) in den großen Kohlenbezirken

für die Zeit vom 16. bis 30. April 1911. A. Steinkohlenbezirke.

Arbeits-

Jahr tage

gesiell

nicht recht-

l Im Durchschnitt t zeitig

für den Arbeitstag

Bemerkungen gestellt

E N 1911 11

1910 13

295 867 312 376 16 509 9015

9 464 449

33 032 33 958 926

1911 11 11276 1910 | 13 |__10391 Gegen das Vorjahr (+) i +— 885 O 1911 11 95 664 1910 13 95 689 Gegen das Vorjahr (+4) : 25 V e S 1911 11 14211 1910 15 095 884

15 861 1910

17 021 Gegen das Vorjabr (+) i 1160 Gesamtsumme in den 7 Bezirken 1911 474 926 1910 | 493 994 19 068 = B. Braunkob

41 724 39 384

F T0

15 425

14 901 531 =

7 089

Gegen das Vorjahr (+)

E E 1911 11

1910 19 Gegen das Vorjahr (+)

E 1911 11

1910 13 Gegen das Vorjahr (+) Elsaß-Lothringen (Saarbezirk)) . .

Gegen das Vorjahr (+)

Sächsischer Steinkoblenbezirk . 1911

Gegen das Vorjahr (+)

1911 1910

U G c E N

Gegen das Vorjahr (+)

MCAGDEDUTO s e r Ee 1911

1910 Gegen das Vorjahr (+) . fe

G e e, 1911 1910 6810 Gegen das Vorjahr (+) . +- 2719= Sächsischer Braunkohblenbezirk 1911 14 604 1910 13098 Gegen das Vorjahr (+) + 1%506= Rheinischer Braunkohlenbezirk . 1911 12 993 1910 0 12 876 Gegen das Vorjahr (+) .. 4+ 117 = Gesamtsumme in den 5 Bezirken . 1911 91 835 1910 87 069 Gegen das Vorjahr (+) + 4766

gestellt| v. H. s 26 897 | + 2868 = 119 9/0 820

728

F 92 = 12,60/60 3 003 2612

F 391 = 15,09% 1025

p 6 799 8,5 9/0 -+ 226 = 28,39% | 8 697 7361 + 1336 = 18,1% 1 292 l 1161

5,9 9% | + 131 =11,39% 1442 A 1 309

6,8 9/6 | + 133=10,29%% 43176 38 099 + 5077 = 13,39%

0,0 9%

3,9 9% lenbezirfe, 3 793 2 3030 5,9 9/0 + T7638 = 25,29/0 S 1402

3| 1146

3,5% | + 16 1360/9 | 644 j 524

4,19% + 120 = 22,9 9/0 1328 ; 1068

11,5 9% + 820= 31,7% 1181

4 990

0,9% | + 191=195 of

Í 8 348

6 698

| + 1650 = 24,6%

9,9 9%

Zweite Beilage

zun Deut) hen Neichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

d 1010-.

e L

Handel und Gewerbe, (S{hluß aus der Ersten Beilage.)

[lung für Koble, Koks und Briketts Wagengesle luna Le Mai 1911;

Nuhrrevier OberschlesisWßes Nevier Anzahl der Wagen Gestellt « « » 26142 8 763 Nicht gestellt « 32 _—,

Die Einnahmen der Lübeck-Büchener Eisenbahn be- n im April vorläufig: 754474 A, gegen das Vorjahr vorläufig 68 e, endgültig 747206 J. Seit dem 1. Januar betrugen die umen vorläufig 2 659 512 4, gegen das Vorjahr vorläufig 9 484 99% s, endgültig 2784287 #. : MRashington, 10. Mai. (W. T. B.) Der Schahsekretär witd in den nächsten Tagen einen Aufruf zur allgemeinen Zeichnung voi 50 Millionen Dollars dreiprozentiger Panamakanalbonds

erlas York, 9. Mai. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche aus C LLET En Waren betrug 14 620 000 Dollars gegen 13 290 000 Dollars in der Vorwoghe.

Santos, 8. Mai. (W. D B.) für die Sao Paulo-Kaffeezollanleihe ergaben

vom 1, bis 6. Mai 1911: 19 600 Pfd. Sterl.

Wien, 9. Mai. (W. T. B.) Ausweis der Oester - reidisch-Ungarishen Bank vom 7. Mai (in Kronen). Nb- und Zunahme gegen den Stand vom 30. April: Notenumlauf 9 902 631 000 (Abn. 72 476 000), Silberkurant 311 052 000 (Abn. 466 000), Goldbarren 1331 654 000 (Zun. 4745 000), in Gold zahlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 695 913 000 (Abn. 90 578 000), Lombard 59 513 000 (Zun. 118 000), Hypo- thefendarlehne 299 994 000 (Zun. 2000) ,. Pfandbriefeumlauf 998 (13 000 (Zun. 299 000), steuerpfliht. Notenumlauf 99 924 000 (Abn. 76 756 000).

trug 6729 (Finnak

Die Surtaxeeinnahmen ür die Zeit

Berlin, 9. Mai. Marktpreise na Ermittlungen des Königlichen Polizeipräsidiums. (Höchste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für: Weizen, gute Sorte) 20,40 46, 20,38 4. Weizen Mittelsortef) 20,36 46, 20,34 4. Weizen, geringe SorteF) 20,32 4, 90,30 Æ. Roggen, gute Sortef) 17,00 S, —,— #. Roggen, Mittelforte —,— #, —,— A. Roggen, geringe Sorte —,— d, —,— #6. Futtergerste, gute Sorte*) 18,60 é, 17,70 M. Futtergerste, Mittelforte*) 17,60 , 16,80 . Futtergerste, geringe Sorte*) 16,70 S6, 15,90 #. Hafer, gute Sorte*) 19,50 46, 19,10 f. Hafer, Mittelsorte*) 19,00 6, 18,60 4. Hafer, geringe Sorte*) 18,50 4, 18,10 &. Mais (mired) gute Sorte 15,60 M, 15,20 Æ Mais (mired) geringe Sorte —,— &Æ, —,— M. Mais (runder) gute Sorte 15,40 4, 15,00 é. Nichtstroh eute M B E O C e. E Heu 6,90 M, 4,60 t. T (Markt- ballenpreise.) Erbsen, gelbe, zum Kochen 50,90 46, 30,00 1. Speisebohnen, weiße 50,00 4, 30,00 Æ&. LUnsen 60,00 4, 20,00 Æ. Kartoffeln (Kleinhandel) 9,00 16, 6,00 (. Rindfleisch von der Keule 1 kg 2,40 4, 1,60 Æ, do. Bau(hfleish 1 kg 1,70 M, 1,20 Æ. Sdweinefleish 1 kg 1,90 4, 1,20 4. Kalbfleisch 1 kg 2,50 6, 1,50 &. Hammelfleish 1 kg 2,20 4, 1,40 6. Butter 1 kg 2,80 Æ, 2,20 Æ. Eier 60 Stük 4,50 M, 2,80 Æ. Karpfen 1 kg 2,40 6, 1,20 M. Aale 1 kg 3,00 4, 1,40 6. .Zander 1 kg 3,60 S, 1,40 M. Hedhte 1 kg 2,80 M, 1,20 A. Barsche 1 kg 2,00 6, 0,80 4. Schleie 1 kg 3,40 Æ, 1,20 4. Bleie 1 kg 1,60 4, 0,80 M. Krebse 60 Stück 30,00 4, 2,90 s.

4+) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

__ Hamburg, 9. Mat. (W.- T. B.,). (Swhluß.) Gold in Barren vas Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 72,75 Br., 72,25 Gd.

_ Wien, 10. Mai, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Cinh. 4% Rente M./N. - pr. ult. 92,60, Einh. 49%, Rente Zanuar/Juli pr. ult. 92,50, Oesterr. 49/6 Rente in Kr.-W. pr. ult. 92,590, Ungar. 49/9 Goldrente 111,40, Ungar. 49/9 Nente in Kr.-W. 91,20, Türkische Lose per medio 250,25, Orientbahnakiien pr. ult. —,—, Desterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 755,50, Südbabn- gesellshaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 110,50, Wiener Bankvereinaktien 94400, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 646,25, Ungar. allg. Kceditbankaktien 816,00, Oesterr. Länderbankaktien 535,75, Unionbank- aktien 617,25, Deutsde NReichsbanknoten pr. ult. 117,40, Brüxer Kohlenbergb.-Gesellsh.-Afkt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- shaftsakiien 823,50, Prager Eisenindustrieges.- Akt. —,—, Skoda-

attien 617 ,—. London, 9. Mat. (W. T. B.) (S@luß.) 2350/4 Englische Konsols 811, Silber prompt 24/16, per 2 Monate 24°, Privat- diétont 25, Bankeingang 109 000 Pfd. Sterl. g N Maris, 9. Mai. (W. T. B.) (S{luß.) ente 95,80. Madrid, 9. Mai. (W. T. B.) Wesel auf Paris 108,05. Lissabon, 9. Mai. (W. T. B.) Goldagio 10. __ New York, 9. Mat. (W.T. B.) (Sthluß.) Das Geschäft an der heutigen Fondsbörse beschränkte sih in der Hauptsache auf die Maßnahmen der berufsmäßigen Spekulation und gestaltete si nicht besonders lebhaft, da der Börsenbesuch s{chwach war. Nach anfänglicher Lrägheit wurde die Tendenz späterhin unregelmäßig. Verschiedene Spekulantengruppen versuchten den Kurs einiger Vavoritwerte fkünstlih in die Höbe zu treiben, doch blieb deren Vorgehen auf die Gesamthaltung ohne Cinfluß. Auch die Annahme der Reziprozitätsbill durch das Nepräsentanten- haus malte auf die Börse keinen Eindruck. Canada besserten- si im Einklang mit der Kursbesserung dieser Werte an ‘der Londoner Alle, Steels konnte sich. gut behaupten, da die Baissiers sih in- folge guter Stütungskäufe in die Enge getrieben sahen. Gegen den Sdluß kam der Bertehr fast gänzlich zum Stillstand, und der Markt Loh bei teilweisen e in träger Haltung. Aklienumsaßz f 000 Stück. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Stunden 7g shn.-Zinsrate 24, do. Zinsrate für leytes Darlehn des Tages 21, Wechsel auf London 4,8450, Cable Transfers 4,8665.

io de: Janeiro, 9, Mai. (W. T. B.) Wechsel auf

5, è Tondon 167/zs.

3 9/0 Franz.

Kursberthte von auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 10. Mai, (W.' T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker 88 Grad o. S. 100-1098, Nachprodukte 75 Grad o. S. Qur40. Stimmung: Fest. Brotraffin. 1 o. F. 20,00—20,29. œistallzucker Im. S.——. Gem. Raffinade m. S. 19,795—20,00. Ma Melis 1 mit Sa 19, 95—19,50. Stimmung: Ruhig, stetig. c haucker Transit 1. Produkt frei an Bord Hamburg: Mai 10,67 Jul 10,724 Br, —, bez., Juni 10,124 Gd,, 10,76 Br, —— bez-, uli 10,775 Gd., 10,80 Br, —,— bez, August 10,85 Gd., 10,874 Br.,

Berlin, Mittwoch, den 10. Mai

,80 Gd., R S D)

—,— bez., Oktober-Dezember Stimmung: Ruhig.

Coln, 97 Mali. Oktober 62,50.

9,85 Br., —,— bez. Nüböl loko 64,00,

Bremen, 9. Mai. (W. T. B.) (Börsens{hlußbericht.) Privatnotierungen. Schmalz. Höher. Loko, Tubs und Firkin 43ck, Doppeleimer 44}. Kaffee. Ruhig. Offizielle Notierungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Stetig, Upland loko middling 781.

Dana. 2 ( Veal, «+(W. L, B) \pez. Gewicht 0,800° loko rubig, 6,50.

Dampblira, 10. Vat Wee T-B.) Zuckermarkt. Fest. NRübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9% Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, Mai 10,724, Junt 10,774, Juli 10,823, August 10,874, Oftober-Dezember 9,827, Januar-März 995. Kaffee. Stetig. Good average Santos Mai b4x Gd., September 527 Gd., Dezember

502 Gd., März 504 Gd. Na D, L. D) Raps für

4 A AIONERe 9. ugust 14,05.

Mai. (W. T. B.) NRübenrohzucker 8809/7 Mai 10 \h. 6$ d. Wert, stetig, Javazucker 969% prompt

London,- 9. 11 h. 6 d. nominell, rubig. (W. T. B.) (Shluß.) Standard-

London, 9. Mai. Kupfer stetig, 537, 3 Monat 541.

Liverpool, 9, Mai. (Me. T: B.) Baumwolle. Umsatz: 8000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Stelig. Amerikanishe middling Ueferungen: Stetig. Mai 8,07, Mat-Iuni 8,02, Juntk-Juli 7,93, JIuli-August 7,85, August-September 7,52, September-Oktober 7,08, Oktober-November 6,88, November-Dezember 6,82, Dezember-Januar 6,80, Januar- Februar 6,80.

Manchester, 9. Mai. (W. T. B.) 20r Water courante Qualität 102, 30r Water courante Qualität 11}, 30r Water bessere Qualität 124, 49r Mule courante Qualität 12}, 40r Mule Wilkinson 13, 42r Plincops MNeyner 114, 32x Warpcops Lees 11, 36r Warpcops Wellington 128, 60x Cops für Nähzwirn 21, 80r Cops für Nähzwirn 24, 100r Cops für Nähzwirn 832, 120r Cops für Nähzwirn 37, 40r Double courante Qualität 133, 60r Double courante Qualität 15, Printers 31r 125 Yards 17/17

23/0. Tendenz: Stetig. 4 (W. T. B.) (SwWhluß.) Roheisen

Glasgow, 9. Mai. ruhig, Middlesbrough warrants 45/9X.

(Schluß.) NRohzucker Weißer Zucker ruhig,

Prots\a,- 9, Mai. (W. T. B.) 352, SJuli-August 352,

Petroleum amerik.

(Vormittagsbericht.)

ruhig, 88% neue Kondition 324

Ée M 0 ur 100: ko Mai 392, Junk Ofktober-Januar 3182.

Amsterdam, 9. Mai. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 47. Bancazinn 118. i

AULW even... 9. Ma _(W. L. B) Patvroleum. Naffiniertes Type weiß loko 19 bez. Br., do. Mai 19 Br., do. Junt 194 By, do, Juni «Juli 194 By. Rubig. Schmalz Mai 102.

New York, 9. Mai. (W. T. B.) (SWhluß.) Baumwolle loko middling 15,75, do, für August 15,08, do. für Dktober 12,93, do. in New Orleans loko middl. 15/16, Petroleum Refined (in Cases) 8,75, do. Standard white in New York 7,25, do. do. tn Philadelphia 7,25, do. Credit Balances at Oil City 1,30, Schmalz Western fleam 8,30, do, Rohe u. Brothers 8,60, Zudler fair ref. Muscovados 3,36, Getreidefraht nah Liverpool 14, Kaffee Nio Nr. 7 loko 117, do. für Juni 10,55, do. für August 10,37, Kupfer Standard loko 11,60—11,70, Zinn 41,75—42,25.

Verdingungen. (Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Staats- anzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in dessen Expedition währenv der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.)

Oesterreich-Ungarn.

K. K. Staatsbahndirektion in Stanislau. 22. Mai 1911, 12 Uhr: Bau eines zweistöckigen Wohnhauses sür Beamte und Diener (44 Parteien) von ungefähr 1075 m 2 Baufläche mit einem Paterrewirtshaftshaus von 76 m 2 Bauflähe in Stanislau. Das ganze Gebäude muß bis Ende November 1911 unter Dach gebracht sein und am 1. Mai 1912 vollständig fertig zum Bewohnen abge- geben werden. Näheres bei der genannten Direktion.

Australien.

13. Juni 1911. Deputy Postmaster General, Melbourne. Lieferung von: 12 Stück Akumulatoren, 11 t Salmiak, 6800 Stück Glasflascken für elektrishe Elemente. Näheres beim „Reichsanzeiger“.

Wetterberiht vom 10. Mai 1911, Vormittags 914 Uhr.

j |

|

Wind-

rihtung,| Mm ael MRind- | Weltter |

stärke

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Name der Beobachtungs- station

rere derten *) |

»

erschlag in

auf Meere3s in 45 ° Breite

Temveratur in Celsius

“Nied

Baromseterftand |

Stukfenr

niveau u,

| | |

7atboriatéaind heiter 764)vorwiegend heiter 762 vorwiegend heiter 560 Gewitter _ 767|vorwiegend heiter 769|vorwiegend heiter 759) Gewitter 4\woltkenl. 760Nachm. Niederschl. 4 heiter 3 762, Gewitter _ 4'wolfig | 17 0 762 ziemlich heiter Bréslau | 2\halbbed.| 13| 2 764] Gewitter Bromberg | 765,6 | “4\wolfenl.| 15 0 766vorwiegend heiter D T8 “2balbbed.| 11/ 0 757| ziemlich beiter

Frankfurt, M.| 758,0 |SO L1sheiter | 16/0 757wvorwiegend heiter Karlsruhe, B. | 758,3 |WSW 1 bedeckt_ 710 TOT| Gewitter _ München | 758,9 |[SW 2\bedeckt | 12| 0 758 ziemlich heiter Zuasplze | 527,8|N ) 528 meist bewöltt

l

2'wolkenl. 3'beiter O 3 wolkenl. / 3 wolfenl.| 1\woltenl.| 9 |wolfenl.| l beiter

761,2 763,8

pi | d o 2! ck| c

Borkum _ Keitum Hamburg | 762 0 |OS Swinemünde | 764,1 Neufahrwasser| 767,2 | Memel - | 769,0 |S Aaden | 758,0 |L Hannover | 760,6 L Belau | 762,4 Dresden | 760,7 |! “7680|

756

bu | pr i

p eei l b | f | O!

4Nebel | —d| meist bewöltt [e L des Y |(Wilhelmshav.) 767] Gewitter | (Kiel) 764|vorwiegend heiter | |(Wustrow i. M.)

| | | Stornoway | 766,6 SO 3 halbbed., 9 0

| | | | | Malin Head | 7635 O 4halbbed. 90

| | | j , , Valentia | 759,4 /NO Uwolkig | 12, 1 [761| ziemlich heiter |

1911.

Beobachtungse

Aberdeen _

»

a9

9

Barometerstand

Barome erstand

Witterungs- verlauf der leyfen 24 Stunden

|

| Wind: | richtung,

| Wind- stärke

Name der

u. Schwere

® Meere Niederschlag in

a Pr

Wetter

in Celsius tufenwerten *) vom Abend

Temperatur

station

D

[1 ORbnIgSbe. Pr) cilly 3 wolkig | 12/ 0 761þvorwiegend_ heiter SPRG S S S (L E, R O | | | (Cassel 3,1 NNO 2wolkenl.| 9 1 [768| ziemlich heiter E | (Magdeburg)

8| 0 767| meist bewölkt V | |(GrünbergSchl.) ONO 4 balbbed.| 12 0 |762/ Gewitter

¡NND 3 [Nebel |_

C P (Mülhaus., Els.) 14| 0 756) Gewitter

4 SW Zihalbbed. | E

|(Œriedrichshaf.) | 13|/ 0 758 Gewitter

: T TGanbeS

1ibedeckt | 11/0 760 Gewitter ) 1ibalbbed.| 15 2 N _— 8.3 ONO 2 beiter | 14 1 N _— Helder 30,0 |NO 2 wolfenl.) 13/0 761 __ Bodoe è i 5| 3 [764 Christiansund B ON- Skudesnes nl.| 14 0 O Vardôò al 9 1759

enl. 120 768

1] 13] 0 [766 E enl 122076 (fen. 17) 0 [769] 00 o "A Ge =—— A. 14! 0 768 5 0 765 120 0

St. Matbieu Gri8nez Paris via

A Blissingen

d t

“j

Skagen Hanstholm Kopenhagen Sto@holm Hernösand EA Haparanda Wisby Karlstad Archangel Petersburg WNW 1 wolkenl. - O ‘o E 2 [Windst. \wolkenl.| 18| 0 7700 ____— Wilna ),6 |S 1 wolkenl.| 13| 0 770 Gt —-— —-|— |—-|—— Warshau | 766,3 |/SO 1\woklenl.|_ 14 0 767|__ Kiew | 749,4 BND 1woltent| M Ven | 761,8 SSO Uhbedeckt | 13| 4 763) Gewitter _ Prag 761,2 |ONO 2 bedeckt 15) 0 762 Nachts Niederschl. Rom | 759,6 [NO 2sheiter | 14/3 [760|__ Florein | 760,1 SO 2 bedeckt | 13 4 761 Cagliari 759,8 |SO 2hheiter | 15| 0 760 Thorshavn | 769,9 Windst. Nebel 7 —T __— Seydisfjord | 767,5 Windst. wollg 3 —&8 ___— Mena A

münde 765,4 |¡OSO L2\wolkenl.| 15 Skegneß 761,5 NO 3 heiter L] Krakau 765,1 |ONO 2 halb bed. Lemberg 767,3 D 1wolkenl.| Hermaustadt | 763,3 1'bedeckt Triest [760,3 OSO 1 bedeckt j Neykjavik 761,4 4 bedeckt —| (5Uhr Abends) | Cherbourg Clermont _ Biarriß Nizza Perpignan 799,2 |NO Belgrad,Serb.| 762,1 |DS Brindisi Moskau Dunroßneß Helsingfors Kuopio E U Genf

O S (6) O) C

«4 Þ _—- s

L _—-

- 4+

l Li e 4d es

U (G) Ot

D altsn 2 Wwoiieni.

2'wolfenl.

2 wolfig

O)

S tro

0 766 vorwiegend heiter 0 764 a Ab 0 765] ziemlich heiter 0 767 vorwiegend heiter ; 9 [763] meist bewölkt ¡4 761 Nachts Niederschl. Z S (Lesina) i: ziemlich heiter 0 760! : e ¡drs S

T7]

0 760]

0757| _

0 762

760

769

770)

759,2 |DND 3'bedeckt | 1 758,0 |SSO 2 wolkig 14/ 2 759,9 |NOD 1\wolfig 15 760,0 W ] wolkenl.| 14 1 wolfenl.| 14 O d5'bedeckt 16 759,5 | 3[Regen | 16/1 769,9 9 1 \woltenl.| 17 769,6 |NRNO 2 hetter T [0 770,2 ¡N 1\wolkenl.| 15 770 769,9 !WNW 2 halb bed. 8| 0 [768] 759,9 |[SO 1\wolkig 11 759 e 759,8 |[W Mbalbbed 1 O Tugano __| 760,5 [N 1 \wolkenl.| 11| 2 761 Säntis | 560,3 |SW 4/Nebel Budapest —|— Portland Bill | 758,7 |NO dshalb bed. Horta 759,8 |NNW 3 wolkig Coruña 757,9 NO 1\|Nebel

*) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0=0 mm; 1 : ( 38 = 2,5 bis 6,4; 4 6,5 bis 124: 5 = 195 dis 204: 6 = 7 = 31,5 bis 444; 8 = 44,5 bis 59,4; 9 =-ck nicht gemeldet.

Ein Hochdruckgebiet über 770 mm über Innerrußland reiht bis zum Nordmeer, sein nordwärts verlagertes Marimum von {d mm liegt über Mittelskandinavien; flahe Devrefssionen liegen über dem Mittelmeer und von der Biscayasee bis Südskandinavien ausgebreitet. In Deutschland ist das Wetter vorwiegend heiter und warm bei {wachen östlihen Winden; der Norwesten und Süden hatten Gewitter. Deutsche Seewarte.

: 1= 0,1 bis 0,4; 2 = 0, bis 2,4; 20,5 bis 31,4;

Mitteilungen des Köntiglihen Aëronautischen bservatoriums, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drochenaufstieg vom 10. Mai 1911, 7—8 Uhr Vormittags. [Station | | 122 m | Temperatur (C Y 12,9 & Wint-Ri O) 0 | 080 | $80 | 080 | 080 SO . Geshw.mps| 6 11 12 16 16 17 Himmel zur Hälfte bedeckt. Zwischen 220 und 370 m Höhe Temperaturzunahme von 12,3 bis 16,0.

500m |1000m | 2000m | 3000m | 3700m

112 | 20 | =4C | = 9/7 40 52 | 67 62