1911 / 111 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I E

Es

E O L P S O“ Urn E Wre a d M T Tw

[14937] Oeffenkliche Zustellung.

Der Kaufmann Willy Thum, Jnhaber der Firma Gustav Thum, in Berlin, Dorotheenstraße 69, Pro- zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Kronfeld und Kalischer zu Berlin, bot gerftraße 100, klagt gegen den Tierarzt E. Padberg, früher zu Milspe i. Westf., jeßt unbekannten Aufenthalts 90. C. 346/11 wegen in den Jahren 1904 und 1905 gelieferter Waren, mit dem Antrage, den Be- klagten bei vorläufiger Vollstreckbarkeit gegen Sicher- heitéleistung zu verurteilen, an den Kläger 578 6 (in Buchstaben: fünfhundertahtundsiebenzig Mark) nebst fünf vom Huntert Zinsen von 185 4 seit 27. Mai 1905, von 75 4 seit 16. Funi 1905, von 143 X scit 6. September 1905, von 75 1 seit 22. Dezember 1905 und von 100 4 seit 12. Fa- nuar 1906 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgeriht in Berlin - Mitte, Abteilung 50, Neue Friedri{hstraße 15, Zimmer 211/213, 11. Stock- werk, auf den 4. Juli 1911, Vormittags 97 Uhr, geladen.

Berlin, den 3. Mai 1911.

: Katerbow, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 50.

[14936] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesellschaft Berlt & Silber- stein zu Berlin C. 2, Klosterstraße 13/15, klagt gegen den Kaufmann Aron Orbach, zuleßt Berlin, Landsbergerstraße 66/67, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen ‘in den Jahren 1910 gelieferter Waren, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung eines Teilbetrages von 600 4 (in Buch- staben: sechshundert Mark) unter Vorbehalt der Geltendmachung des Ueberrestes nebst fünf vom Hundert Zinsen feit dem 1. April 1911 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amts- eriht in Berlin-Mitte, Abteilung 50, Neue Friedrich- traße 15, Zimmer 211/213, 11. Stockwerk, auf den 4. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Berlin, den 4. Mai 1911.

Katerbow, Gerichts\{reiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 50.

[15435] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma H. Friedländer in Aussig, Prozeß- bevollmächtigter: 9echtsanwalt Reisner, Breslau, Roßmarkt 14, klagt gegen den Provisionsagenten Simon Marcus alias Markens, früher in Wien, Nadebßkygasse 15 111, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr auf Grund des rechtskräftigen Wechselzahlungsauftrages des K. K. Handelsgerihts Wien, Abteilung V, vom 5. Aprik 1910 gegen den Beklagten folgende Ansprüche zu- stehen: a. Wechselsumme 9494,25 Kr., þ. 69% Zinsen davon seit 2. April 1910, c. Prozeßkosten 34,09 Kr., sowie daß dem Beklagten gegen die Ge- brüder Steiniß in Breslau, Tauenßzienstraße 2, ein Provisiontanspruch für abgeschlossene Geschäfte zu- steht, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen: die Zwangsvollstreckung aus dem rechts- kräftigen Wechselzahlungsauftrage des K. K. Handels- gerichts Wien, Abteilung V, vom 5. April 1910 in Sachen der Firma Friedländer in Aussig gegen den Provisionsagenten Simon Markens in Wien für zu- lässig zu erklären fowie dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen und das Urteil auch evtl. gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die g ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die achte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 6. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemaht. Breslau, den 9. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[14953] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäkermeilster Josef Meuser in Gladbeck i. W., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Busch in Glad- veck, klagt gegen den Bergmann Theodor Weirich, früher in Gladbeck, jeßt in Holland, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte in den leßten 2 Jahren bis April 1911 Waren aus dem Geschäfte des Klägers käuflich geliefert erhalten babe, mit dem Antrage, 1) an Kläger zu Händen seines Prozeß-

* bevollmächtigten 270,52 4 nebst 4 vom Hundert

Zinsen seit 1. April 1911 zu zahlen, 2) die Kosten des Nechtsftreits einsckließlih die des voraufgegangenen Arrestverfahrens zu tragen, 3) das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Knigliche Amtsaeriht in Buer i. W. auf den 14. Juli 19121, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Buer i. W,, den 4. Mai 1911. K0og ge, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14977] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegeleibefißer Sylvester Melchner in Nied- lingen, Kläger, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Samer in Donauwörth, hat unterm 2. Mai 1911 gegen Nicoloso, Jakob, Akkordant von Buja, zu- leßt in Niedlingen, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung Klage zum Kal. Amts- gerihte Donauwörth erhoben, mit dem Antrag, zu erkennen: 1. Der Beklagte ist \huldig, an den Kläger 900 Hauptsache nebst 49/9 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung zu bezahlen. Il. Der- selbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. 111. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. Zur Verhandlung dieser Klage ist Termin auf Dounerôêtag, den 22. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amtsgerihts Donauwörth anberaumt. Jakob Nicoloso wird hierzu geladen.

Donauwörth, den 8. Mai 1911.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

[15440] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. & R. Wahl in Barmen, Prozeß- hevollmächtigte: Nechtéanwälte Dres. Wahl und Strasmann in Barmen, klagt gegen den Werner Schlüter, früher in Barmen, Wwenstr. 3, auf Grund Warenlieferung, mit dem Antrage auf Zahlung von 882 33 N nebst 4 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand?ung des Nechts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Elberfeld auf den 7. Juli 1911,

Vormittags LO Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Elberfeld, den 9. Mai 1911. Schimmel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15312] K. Amtsgericht Eßlingen. Oeffentliche Zustellung. 1

Der Kaufmann Julius Eduard Bayer in Cß- lingen, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Hart- mann in Eßlingen, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Karl Adolf Wurster, Zahn- arzt, früher in Eßlingen, wegen Forderung aus Dar- lehen und Selbstzählerbürgschaft, mit dem Antrage, Beklagter ist kostenpflihtig \chuldig, an Kläger 483 46 96 F und 5% Zins aus 100 A feit 21. Februar 1909, aus 99 F seit 18. März 1909, aus 131 4 11 S seit 16. April 1909, aus 7 45 - seit 14. Mai 1909, aus 140 4 f\eii 18. Mai 1909, aus 2 M 25 S seit 4. Juni 1909 und aus 4 15 S seit 4. November 1909 zu zahlen. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- streckbar. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Eßlingen auf Samstag, den 24. Juni 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 8. Mai 1911.

Steiner, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14066] Oeffentliche Zustellung. i

Der Fräâser Heinrih Wesselmann in Frankfurt a. M., Rebstöckerstraße 93, klagt gegen den Elektro- monteur Karl Münch, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, früher in Frankfurt a. M., Rebstöcker- straße 93, unter der Behauptung, daß ihm der Be- klagte für Kosi und Logis 30,00 \Hulde, daß er ferner von dem Beklagten 150,00 4 für einen von diesem in gleicher Höhe aus dem Sparkassenguthaben seiner, des Klägers, Chefrau widerrehtlich erhobenen Betrag und 40,09 # für eine ihm entwendete Uhr zu fordern habe, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare kostenpflihtige Verurteilung des Be- klagten zur Zahlung von 220,00 Æ. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Frankfurt a. M. auf den 12, Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 1, Hauptgebäude, Heiligkreuzstraße 34, Erdgeschoß, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 1. Mat 1911. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 14.

[15441] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesellschaft in Firma Gebr. Goldmeier in Frankfurt a. M. Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Justizrat Richard Bruck daselbst, klagt gegen den Kaufmann Josef Zwiebel, zuleßt wohnhaft in Elberfeld, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter, welcher bis Ende 1910 bet der Klägerin als Reisender gegen Provision angestellt gewesen sei, an zuviel empfangener Provision, ferner an von ihm ein- gezogenen und nicht abgelietferten Inkassis die unten bezeichnete Summe \chulde, mit dem Antrage: den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin M 1534,67 nebst 4% Zinsen seit Zustellung der Klage zu zahlen, und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 11. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \ih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen MRechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigien vertreten zu lassen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ]

Frankfurt a. M., den 10. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[14586] Oeffeutliche Zustellung.

Der Fabrikant Gustav Hermann Kadner in Noß- wein Prozeßbevollmäthtigter : Nehtsanwalt Dr. Hennicke in Roßwein klagt gegen seine Frau Ella Hermine Kaduer, geb. von Bieberstein, früher in Noßwein, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihn böslih ver- lassen und bei ihrem Weggang aus der gemeinsamen Wohnung die in der Anlage verzeichneten, thm cigen- tümlih gehörenden Gegenstände ohne irgend ein Necht mitgenommen habe, mit dem Antrage, die Be- Élagte zu verurteilen, an den Kläger die in der An- lage verzeihneten Gegenstände herauszugeben und die Kosten des Nechtsstreits eins{ließliÞ der Kosten des nebenhergehenden einstweiligen Verfügungs- verfahrens zu tragen, das Urteil auh gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstrecktbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 27. Juni 1911, Vormittags {11 Uhr, mit der Aufforderung, \sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Freiberg, am 8 Mai 1911.

1 rote Daunensteppdecke, 1 roter Plu- meaiui, leinene Couverturen mit Kissen, 3 ver- silberte Rahmen, 1 gr. vergoldeter Rahmen, 6 Meißener Mokkatassen, 1 gr. Kanne do., 1 kl. Kanne do., 1 Sahnengießer do., 1 Zuckerdose do., 4 Teller, gr., do., 6 Teller, kl., do., 6 gr. Meißener Tassen. 1 Tortenteller m. Fuß, 1 Service für Kaffee, 1 Dgd. Weingläser, 1 Dhd. Champagneragläser, 1 gelbe Fahrpelzdecke, blau gefüttert, mit Mono- gramm U. K., 1 Nidelkaffeekanne mit Sahnen- gießer, 1 Meißener Sahnengießer, 1 versilberte Jardiniere, 1 Stickerei mit \äch\. Wappen, 1 alter Trauring (stark), 1 neuer Taler, 1 blaue Tischdee, l blaue Chaiselonguedecke, ca. 100 Stck. eingebundene Bücher, 1 Jardiniere Bronzekorb, Notenbücher, 1 Koffer, 5 Neisekörbe.

{(15447]

Der Rettsanwalt Justizrat Zieger in Leipzig, als Verwalter im Konkurse zum Vermögen des Nauch- warenhändlers Georg Hanike zu Leipzig, klagt gegen den Kaufmann Mordko Charul. früber in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund erfolgter Warenlicferung und dafür gegebener 3 Wechsel, von welchen jedoch nur einer vom Beklagten eingelöst

Anlage. 4

worden ist, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 7029 46 45 4 samt 69/9 Zinsen von 4528 M seit dem 20. Oktober 1910 und von 2474 M seit dem 2. November 1910 zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihis zu Leipzig auf den 6. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ic dur) einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Leipzig, am 9. Mai 1911.

[14954] Oeffentliche Zustellung. H

Der Schneider Konrad Bechstein und seine Che- frau Katharina geb. Hofmann zu Heddersdorf, früher in Gershausen, klagen gegen die Anna Catharina Wenzel aus Gershausen, jeßt in Amerika mit un- bekanntem Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß auf dem früher den Klägern gehörigen, jegt in Art. 132 Grundbuchs Gershausen auf Cheleute Conrad Schenk eingetragenen Grundstü in Abt. I11T Nr. 7 d eine Hypothek von 112 Taler 15 Sgr. Not- geld zu Gunsten der Witwe Mattheus Wenzel, Anna Catharina geb. Hebig zu Gershausen, und nach deren Tode an Anna Catharina, Andreas und Anna Barbara Wenzel fallend, eingetragen, und die Post bezablt sei, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen zu dem ihr zustebenden Anteile in die Lösung der Hypothek überall, wo ncch eingetragen zu willigen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Niederaula auf den 29. Juni 19112, Vormit- tags 97 Uhr, geladen.

Niederaula, den 27. April 1911.

Kirchner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14979] Oeffentliche Zustellung.

Der Josef Zimmermann in Bberliaufen- Nhld., Ellenbogenstraße, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Münchhausen daselbst, klagt gegen den Heimich Huckemöller, früher in Lingen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er im Jahre 1891 in der Arrestsahe Huckemöller gegen Zimmermann bei der Regierungshauptkasse in Düsseldorf zwecks Abwendung der Zwangévollstreckung einen Betrag von 138,62 4 binterlegt und dec Be- klagte bis jeßt keinen Anspruch gegen den Kläger er- hoben habe, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, in die Auszablung des vom Kläger am 12. September 1891 bei der Kal. Negierungshauptkasse zu Düsseldorf in der Arrestsache Hudemöller gegen Zimmermann (G. 29/91 hinterlegten Betrags von 138,62 # zu willigen. Zur mündlihen Verhandlung des Re@tsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Ober- haufen (Nbld.) auf den 12. Juli 1911, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Oberhausen (Rhld.), den 9. Mai 1911. Marbach, Gerichtsschreiber des" Kgl. Amtsgerichts.

(14969] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Louis Eder in Saarlouis klagt gegen den Ingenieur Wilhelm Altmann, früher in Dillingen, unter der Behauptung, daß der Kläger dem Beklegten im Februar 1911 2 Anzüge zum Preise von 180 4 geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 180 nebst 49%) Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen und die Kosten des Ncchts\treits einshließlich der durch das Arrestverfahren entstandenen Kosten zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den . Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Saarlouis, Zimmer 13, auf den 10. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackt.

Saarlouis, den 4. Mai 1911.

5 Schaefer, Aktuar,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14939] Oeffentliche Zustellung.

Der Erbpächter Heinrih Höppner zu Vorbe, der Landwirt Johann Höppner zu Vorbeck und die Witwe Sophie Höppner, geb. Meyer, zu Nibniy, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Re{tsanwalt Venzmer zu Scwaan, klagen gegen den Friedrih Johann Heinrih Schult, früber in Hamburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, mit dem Antrage, den Beklagten durch (erforderlichenfalls gegen Sicher- heitsleistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Betrages) vorläufig vollstre@bares Urteil fTosten- pflihtig zu verurteilen, in die Löschung der auf Büdnerei Nr. 4 zu Wiendorf Abt. 111 Fol. 1 cin- getragenen Hypothek von 300 Talern zu willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzoglihe Amtsgericht in Schwaan auf den 14. Juli 1911, Vor- mittags 10 Uhr, geladen. :

Schwaan, den 6. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[15422 Oeffentliche Zustellung.

Der Ludwig Metzger, Aerer in Stattmatten, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat A. Meyer u. Dr. Shmoll hier, klagt gegen den Johann Storck, Handelsmann, früher in Schirrhofen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: 1. festzustellen, daß dem Beklagten gegen ihn ein Anspruch oder eine Forderung aus: a. dem Urteile hiesigen Gerichts vom 4. Mai 1907, b, dem Kostenfestsezungébeschlusse vom 10. Juli 1907, c. tem Urteile vom 22. Juni 1907 nit mehr zu- steht; 11. den Beklagten zu verurteilen, die genannten Titel berauszugeben; 111. dem Beklagten die Kosten aufzuerlegen und das Urteil, eventuell gegen Sicher- heitsleistung, für vorläufig vollstreckbar zu erklären, unter ter Behauptung, daß die vorerwähnten Titel teils zu Unrecht erwirkt, teils turh Zahlung erloschen seien. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg (Elsaß) auf den 8. Juli 1911, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede ber öffentlihen Zustellung wird dieser Auszvg der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 4. Mai 1911.

Gerlhts\chreiberei des Kaiserlichen Landgerichts,

3) Verkäufe, Verpachtungen,

B s Ï Verdingungen 2c, L Beni 45 000 Stück G

erdingung von Stü Tübförpecry 5: Gaéglühlicht, 19000 Stück Glühkörpertr c U fi aus Magnesia, 5000 Stück Glühkörpern für Hine glühliht und 1000 Stück Mundstücken aus Magnef * Die Verdingungsunterlagen können bei niere Hausverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen n von ihr gegen vortofrete Einsendung von 1 "ita bar (uicht iu Briefmarken) bezogen werden Die Angebote sind versiegelt und mit der Auf rist: „Angebot auf Lieferung von Glübförye, usw.“ versehen bis zum 23. Juni dg. S Vormittags 1L0¿ Uhr, dem Zeitpunkte der E öffnung, porto- ‘und bestellgeldfrei an unz dg reihen. Ende der Zuslagsfrist : 25. Juli ds. V Nachmittags 6 Uhr. Cöln, im Mai 1911. König! liche Eisenbabndirektion. Tue

) 24 7 T E T Gb E E A I F M S t ————. T As 37s - F N Pa A D d bj E SEts V7

E Be I N

H Verlosung x. von Ve papieren,

Die BekanntmaGungen über den Verlust von Wert, papieren befinden ti aus\chließlich in Untecabteiluyzs

[14106]

Bekanntmachung.

Von den auf Grund der Allerh¿csten Privi; vom 9. April 1880, 9: November 1885, 13.9, zember 1886, 29. Januar 1890 und 20. Mai auêgegebenen Anleibescheinen der Nheinprotz? 9. bis 8. und 32. Ausgabe sind am 21. April planmäßig folgende Stücke ausgelost worden: A. 31/4 °/gige Anleihescheine 3. Ausg,

a. Neihe 5, Stücke à 500 c.

Nr. 62 210 ‘350 491 588 719 902 929 18 1121 1154 1259 12641311 1319 1428 144115 1541 1726 1906 19431999 2045 2119 2921 M 2375 2409 2430 2479 2578 2711 2836 2878 %

b». Neihe 6, Stücke à L10009 (.

Nr. 3076 3139: 3173 3227 3334 3384 3419 31 3615 3724 3820: 3910 3912 3994 4188 4348 49 B. 31/,9/ gige AnlÄhescheine 5. Ausgh,

a. MReihe 9, Stücke à 560 4.

Nr. 612 37 3899-136 150 171 178 2178 392 386 388 389 391 440 498 505 564 566 567 580 684 691 692 797 951 957 958 959 1021 1158 1188 1213 1350 1400 1556 1605 1618 1629 1687 1713 1764 1772 1842 1872 1913 1934 1939 A7 2103 2190 2203 2273 2274 2315 2420 2436 2462 2471 2525 2598 2610 2620 2628 2713 Nl 2780 2809 2813 3071 3151 3209 3220 3311 331 3471 3535 3640 3735/3801 38(5 3866 3869 357 3908 3988 3997 4093 4151 4162 4232 4300 43

4410 4466 4634 4725 4737 4824 4840 4921 15

4982 5072 5116 5207. 5224 5242 5259 5260 5 5273 5286 530453165355 5459 5498 5532 of 5616 5630 5696 5802 5900 5988. b. Reihe 19, Stücke à L000 /(. Nr. 6433 6434 6467 6511 6539 6583 6663 £7 6726 6728 6750 6775/6798 6807 6812 6903 6% 6916 7152 7157 7195 7197 7259 7264 7267 78 7353 7376 7451 7462 7579 7620 7626 7789 78 7851 7980 7992 8091. 8113 8130 8143 8212 86 8269 8305 8329 8339 8410 8420 8515 8516 S 8629 8630 8636 8710 8720 8744 8800 8808 S 8973 8974 9111 9153 9155 9164 9354 9376 98 9397 9446 9447 9483 9484 9565 9585 9618 9 9819 9833 9836 10014 10137 10293 10316 103! 10324 10345 10371 10387 10431 10467 1060! 10598 10614 1071010716 10719 10721 10 10755 10758 10775 10828. e. Reihe 11, Stücke à 5000 Nr. 11003 11072. 11102 11156 11182 1118 11230 11279 11287 11358. C. 3!/, 9/ ige Anleihescheine 6. Ausgabe, a. Reihe 12, Stücke à 500 Nr. 44 46 71 209 -269 283 320 348 351 42 468 504 618 642 737 772 777 782 787 805 9 1026 1083 1087 1117 1150 1204 1324 1342 1 1389 1456 1515 1546 1634 1833 1843 1847 134 1850 1851 1878 1940 1983. b. Reihe 13, Stücke à 1000 Nr. 2082 2083 2191 2314 2369 2542 2608 l! 2909 3007 3043 3106 3170 3171 3229 3289 331 3316 3337 3380 3385-3436 3479 3498 3499 % 3533 3543 3555 3560 3561 3603 3611 -3627 368 3821 3905 3953-83975 4089 40693 4163 4165 40 4224 4245 4421 4446 4480 4514 4583 4620 466 4702 4704 4714 4716 4725 4731 4752 4761 48 4802 4814 4822 4879 4893 5026 5070 5099 öl 5278 5283 5284 5356 5356 5359 5426 5449 5561 5576 5635 5657 5686 5714 5808 5851 6004 6020 6042 6047 6050 E110 6134 6162 6334 6479 6518 6597 6695 6803 6940 69%. ec. Reihe 14, Stücke à 5000 #4. Nr. 7009 7017 7064 7245 7251 7262 728% 7362 7377 7387 7465 7517 7595 7716 773% D, 31/, 9/ ige Anleihescheine 7. Aug! a. Reihe 15, Stücke à 500 Nr. 144 215 247 260 290 306 317 336 39? 451 470 855 966 976 1094 1145 1162 1220 !% 1391 1426 1429 1466 1552 1553 1604 1638 10° 1777 1883 1884 1897 1963 1975 1986. b. Reihe 16, Stücke à 1000 Nr. 2039 2055 2063 2064 2079 2085 2139 2209 2238 2239/2264 2266 2417 2427 2523 X 2692 2710 2719 2720 2806 2843 2929 2944 #5 2998 3009 3135 3187 3243 3427 3576 3605 X 3826 3911 3958 3966 4025 4071 4133 4139 12 4194 4204 4221 4233 4253 4273 4281 4293 42% 4366 4440 4441 4480 4534 4578 4646 4729 16 4738 4755 4781 4791 4870 4893 5016 5127 2% 5260 5345 5375 5436 5518 5538 5589 5642 209 5780 5789 5799 5814 5942 6013 6016 6040 6981 6101 6125 6222 6229 6247 6253 6265 6276 V7 6303 6317 6405 6679 6699 6720 6774 6838. c. Reihe 17, Stücke à 5000 #._ 461 Nr. 7026 7196 7240 7383 7439 7447 7499 | 7490 7604 7609 7663 7668 7706 7784. be E. 31/,0/ ige Anleihescheine 8. Ausga?f- Reihe 18, Stücke à 5000 M. _ 1189 Nr. 73 109 462 473 845 875 1175 118 “56 1218 1220 1252 1253 1536 1537 1721 1799 1969,

49

1

F, 49/„zige Anleihescheine 32. Ausgabe.

“a. Buchstabe A, Stücke à 200

Nr. 104 147 286 303 429 495 500 803 808 812 829 841 8417 852 1721. E

“p. Buchstabe 8, StüXe à 500 e.

Nr. 2100 2115 2137 2138 2139 2281 2802 2833 162 3192 3202 3434 3435 3551 4149 4518 4705 1787 5001 5330.

e. Buttabe C, Stücke à 1000 Æ.

?r. 5863 8968 9023-9178 9193 9119 9153 9501 9541 9542 9554 9556 9566 9781 9799 9819 9841 9846 9870 9890 10344 10353 10772 10817 10931 11089 11217 11560 11837 11979 12000 12410 12425 12457 12500.

d. Buchstabe D, Stücke à 2000 «6.

Nr. 12652 12654 12687 13179 13232 13233 14132 14140 14144 14586 14698 14699 14893 14902 15148 15199 15511 15791 15874.

e. Buchstabe E, Stücke à 5000 #.

Nr. 16097 16521 16558 17426 17502 17959 17989 17999 18111 18128 18142 18158 18287

8991. „Es E vorbezeihneten Anleihescheine werden den In- habern mit dem Bemerken hierdurh gekündigt, daß die Auszahlung des Kapitals nach dem Nennwerte d r Anleihesheine und gegen Nükgabe derselben nebst den Anweisungen bezw. Erneuerungsscheinen und den nod nicht fälligen Zinsscheinen vom 1. Oktober dieses Jahres ab durch die Landesbank der Rheinprovinz stattfindet. | O Setrag der etwa fehlenden noch nit fälligen Zinsscheine wird am Kapital gekürzt. Mit dem 7, Oktober dieses Jahres bört die Verzinsung der dur die ausgelosten Anleihescheine verschriebenen

jèavitalbeträge auf. : i A Werten diese Anleihesch ine binnen dreißig Jahren nah dem Zahlungstermine nicht zur E nlösung präscatiert, oder ist deren Aufgebot und Kraftlos- erflärung innerhalb dieser Fri\t nicht beantragt worden, so werden dieselben nah Ablauf der gedachten Frist zum Besten der Rheinprov'nz als getilgt an-

esehen. z eich wird darauf aufmerksam gemacht, daß von den in früheren Jahren ausgelosten Anleihe- {einen der Rheinprovinz 5., 7. und 32. Ausgabe folgende Stülke neh

rüdckständig sind: Von der 5. Ausgabe.

Rethe 9 Nr. 5 à 500 #, ausgelost am 30. April 904.

: Reibe 9 Nr. 2717 3318 à 500 t) auêgelost am

Reihe 10 Nr. 7037 à 1000 4, 25. April 1910.

Von der 7. Ausgabe. Reihe 15 Nr. 493 à 500 #, | ausgelost am Reihe 16 Nr. 6653 à 1000 4, 25. April 1910. Von der 32. Ausgabe.

Buchstabe B Nr. 3386 3585 à 500 S,

Buchstabe C Nr. 8467, 8699\ au à 1000 M, 29.

Buchstabe D Nr. 13092 14584 à 2000 #,

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden auf die

bezüglichen Bekanntmachungen vom 9. Mai 1904 und 27. April 1910 verwiesen. _ Bezüglich der 3 9/gigen Anleihescheine 9. Ausgabe fowie der 33 %%oigen Anleihescheine 3., 4., 24. bis 27, Auszabe und der 3} %/gigen Anleiheshcine 22. und 23. Ausgabe wird bemerkt, daß zu deren plan- mäßizen Tilgung für das Jahr 1911 folgende Summen angekauft worden sind:

von ten 35 °/igen AnleihesWeinen 3. Ausgabe I M (35000 S find wie vorkemerkt aus- gel01l),

von den 32 %}gen Anleihesckeinen 4. Ausgabe 93 500 6,

von ten 87 500 M,

bon den 33 %igen Anleihesheinen 22. A18gabe

100 800 M, Anlcihesheinen 23.

von den 3§0°%/igen 97 200 M,

„bon den 3F%igen Anleihesheinen 24. Ausgabe 89 500 4,

bon den %igen Anleihesheinen 25. Ausgabe 138 000 M,

von den 3 °%igen Anleihesheincn 26. Ausgabe 184 500 M,

„bon den 32 %igen Anleihesheinen 27. 178 500 46. Eine Auslosung zum Zwecke der Tilgung findet somit bezüglich der vorbezeichneten Auleihßescheine mit Ausuahnrze der voran- gegebeneu 35 0006 6 3. Ausgabe ebenso wie der iu meiner Bekanntmachung vom 23, Januar ds. Js. erwähnten 3 °/gigen Rheinproviuz-Anleihescheine 11. und 14. Aus- gabe sowie der 831°%igen Anleihescheine 8. Ausgabe, der 3}°%/%igen Anleihe- scheine 10,, 12. bis 17, 19, und 29. Aus- gabe und der 83°/,6°/%igen Anleihescheine 30, Ausgabe in diesem Jahre nicht statt.

Nah dem Beschlusse des Provinzialaut schusses der

Rheinprovinz vom 25. Oktober 1910 find ferner

durch Rückkauf folgende Nheinprovinz-Anleißes&eine

e E d g HETLIE worden: ä é n den 0/0i i inen 24. Au?gc

nd. 02e Dag On nheihescheinen uêgabe von den ZL0%/%i i cinen 25. 8g

nom. 300 000 e S Anleihesheinen 25. Ausgabe Düsseldorf, den 27. April 1911.

Der Direktor

der Landesbank der Rheiuprovinz. Dr. Lohe.

| 205) Bekanntmachuug, etreffend die Auslosung Hoheuzollernscher Bo; Rentenbriefe. l vie der am 1. d. Mts. stattgehabten Auslosung auf der L Bes De Ae eer Leue Zahlung igten worden: ober d. Js. sind folgende Nummern ust, 4 zu 500 Fl. = S57 A 14 y C i l e Stü, Nr. 58 118 127 141 193 293 406 410 2 296 931 993 575 655 669 684 935 1081 1145 74 1209 1520 1533 1612 1658 1682 1700 1716 2448 9537 179 1797 1909 1972 2025 2163 2411 9931 De 2543 2641 2644 2646 2695 2769 2873 3392 Su 3147 3217 3227 3238 3288 3344 3345 3893 9444 3472 3473 3615 3636 3658 3701 3736 2 3911 3941 3978 4085 4108 4212 4233

Nen am April 1910.

39%/igen Anleihescheinen 9. Ausgabe

Ausgabe

Auëgabe

94 4386 4357 4653 4675 4690 4707 4733|

4765 4827 4873 4956 4977 5025 5150 5227 5281 9353 5510 5528 5541 5546 5588 5687 5694 5832 5858 5908 5926 5979 6095 6143 6166 6184 6185 6244 6257 6264 6274 6547 6562 6594 6638 6673 6814 6859 7154 7183 7259 7477 7577 7585 T7587 7788 7876 7883 7908 8119-8163 8181 8229 8266 8270 8284 8302 8337 8430 8516 8522 8603 8737 8770 8818 8934 8981.

Buchst. V zua 1090 Fl. = 171 4 43 x, 27 Stu, Nr. 4 153 220 256 324 414 470 577 5984 590 648 693 694 756 761 796 890 991 1004 1113 1192 1212 1346 1393 1424 1534 1587.

Buchst. C zu 25 Fl. = 42 46 86 A: 22 Stück, Nr. 46 79 149 259 358 390 460 469 470 488 492 557 632 646 707 788 798 809 850 PEI2 L110 1179:

Die vorbezeichneten Nentenbriefe werden den ÎIn- habern zum U. Oftober d. Is. bierdurch mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben von dem genaunten Tage ab gegen Quittung und Nückgabe der Nentenbriefe bei der hiesigen Königlichen Negierungshauptkasse oder bei der Königlichen Rentenbaukkasse für die Provinz Brandeuburg in Berlin in Empfang zu nebmen. Mit dem 1. Oktober d. Js. hört die weitere Ver- zinsung der ausgelosten Rentenbriefe auf, und es müssen mit denselben die nit mehr fällig werdenden Zinsscheine Neihe 7 Nr. 6 bis 16 nebst Erneue- rungssheinen unentgeltlich zurückgeliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Zinsscheine vom Kapital zurückzubehalten sein würde. Die Ein- lösung der Nentenbriefe kann au vermittels porto- freier Einsendung dur die Post an eine der )Orge- nannten Kassen erfolgen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann ebenfalls dur die Post auf Gefahr und Kosten des Emvfängers.

Sigmaringen, den 4. Mai 1911.

Duigliche Regierung. R. 166 T. Ang. In Vertretung: Dr. Lu ngstras.

9) Kommanditgesellschasten auf Aktien u. Aktiengesellsch. Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert, papteren befinden sich aus\{ließlih in Unterabteilung 2 [15297] E

Das Aussichtsratémitglied Herr Negierungérat a. D. Dr. Ernst Véagnus ist verstorben.

In der Generalversamnlung vom 29. Apuil 1911 wurde Herr Justizrat Dr Nudolf Nosenthal in Franffurt a. M. in den Auffichtsrat gewählt.

Die nach dem Statut ausscheidenden Aufsihts- ratêmitglieder Herren Direkior Nathan Dorn und Geh. Kommerzienrat Georg Fromberg sind wieder- gewählt worden. j

Lichtenberger

Terrain Aktiengesellschaft.

Bloch. Janzen.

[15364

In Ergänzung unserer Einladung vom 21. April cr. in Nr. 95 der zwetten Beilage zum Deutschen Neichs- anzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger de dato Berlin, Sonnabend, den 22. April 1911, Nr. (8286), beben wir noch hervor, daß die zweite auf;erordentliche Generalversammlung, die auf den 38. Mai 19141, Nahm. 5 Uhr, im Ge shäftélokale der unterzeihneten Lank einberufen ist, in Gemäßheit des § 30 der bisberigen Saßungen beschlußfähig sein wird chne Nücksicht auf die Höhe des in derselben vertretenen Grundfapita!s.

Bank Wtoseciaúski. Ur. Ha cia.

(15366]

Die Herren Aktionäre we. den hierdurch zur ordent lichen Geueralversammlung auf Mittwoch, deu 7. Juni cr., Vormittags Ul Uhr, nah dem Geschäftslokal der Gesellschaft, Unter den Linden Nr. 57/58, eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung der Bilanz per 31. Dezember 1910

und ter Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Deckargeerteilung an die Liquidatoren und den

Aufsichtsrat. 3) Neuwahl von Aufsichtsratsmitgliedecn. Der Ausffsichtôrat des

Bergwerksverein Hohenkirchen Actiengesellscha|t iu Liqu.

Herrmann Frenkel. L G e,

Regeuivalder Kleinbahneu- Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft loden wir zu der am Montag. deu 29. Mai d. Js., Nach- mittags L237 Uhr, im Kreiéhause hierselbst statt findenden ordentlichen Gencralversammlung hiermit ein.

Tagesordnung :

1) Geschäftsberiht dcs Vorstands, Vorlage der Bilanz für tas abge!aufene Jahr und Beschluß- fassung über die Verteilung des Reingewinns.

2) Entlajitung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahl eines Mitglieds des Aufsichtsrats.

4) Ersaßwahl eines Mitglieds des Aussichtsrats an Stelle des verstorbenen Landrats von Döring.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder die über dieselben lautenden Depotscheine cines Notars, des Bankhauses Wm. Schlutow in Stettin, der Berliner Haudels-Gesellschaft in Berlin oder amtliche Bescheinigungen nebst einem doppelten Verzeichnis bis spätestens den 29. Mai d. Is., Mittags 12 Uhr, dem Gesellschafts- vorftaud übergeben.

Lie Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und der Geschäftsberiht werden vom 13. bis inkl. 27. Mai d. Is. im Geschäftslokale der Gesellschaft, im Kreishzuse in Labes, zur Einsicht der Aktionäre ausgelegt. ;

Labes, den 10. Mai 1911.

Der Auffichtêrat. V Weit

[14697]

Monopol-Hotel A. G. Verlin.

Herr Eduard H'»gedorn, Hamburg, ist am 20. April cr. aus dem Auffichtsrat ausgeschieden. I. Scheel. Houllegatte.

[15390] De Herren Aktionäre unserer GesellsÆaft werden bierdur zur ordentlichen Geucralversammlung am Sonnabend, den 27. Mai 1911, Nachm. 2 Uhr, auf das Bergschlößchen zu Niederhone er- gebenst eingeladen. E Tagesordnung : 1) Ges{äftsbericht. 2) Vorlage der Bilanz pro 1910/i1. 9) Bericht der Revisoren und Entlastung. 4) Wabl der Revisoren. 5) Wahl von Aufsichtsratmitgliedern. Niederhoue, 11. Mai 1911. L : Der Auffichtsrat der ouckerfabrik Niederhone Act. Ges. von Christen. von Keudell. , Gewinn- und Verlustrechnung liegen zur Einsicht im Kontor der Fabrik bereit.

[15389] Aktiengesellschaft Saaßig'er Kleinbahnen.

Zu der am Mittwoch, deu 31. Mai 191%, Nachmittags 4 Uhr, in Stargard i. Pomm., Jobstitraße Nr. 93/94, stattfindenden ordentlichen Generalversammsung werden die Aktionäre der Gesellschaft hiermit eingeladen.

: : Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats jowie Borlegung der Bilanz über das 16. Ge- \châftéjabr vom 1. Januar 1910 big 31. De, zember 1910.

2) Benehmigung der Bilanz und Feststellung des Neingewinns und der Dividende.

3) Entlastung des Vorstands und des Aufsi@tsrats.

4) Wabl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Bilanz nebst Gewinn- und Berlustrechnung sowie Nechenschaftsberiht liegen vom 17. bis 30. Mai 191l in dem Gesch?fts!okale der Gesells{haft, Jobst- straße Nr. 93/94, hierselbst aus. 1

Nach §§ 17 und 18 des Statuts sind zur Teil- nabine an ter Generalversammlung nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welHe ihre Aktien bei cinem Notar oder der Kreiskommunaltasse in Star- gard f. Pomm., der Landschaftlichen Bank der Provinz Vommern in Stettin, der Berliner Haudels8gesellshaft in Berlin oder dem Bank- hause Wm. Schlutow in Stettin hinterlegt baben. Die Stelle von wirklichen Depositionen vertreten auch amtlide Bescheinigungen von Staats- und Kom- munalbehörden und Kassen über die bei denselben als Depositum befindlicen Aktien.

Die Anmeldungen zur Teilnabine an der General- versammlung müssen vor der Versammlung unter Beifügung von 2 Exemplaren d-s Verzeichnisses der hinterlegten Aktien erfolgen.

Stargard i. Pomm., den 9. Mai 1911.

Der Vorstand. Sonnabend.

F j Neiniger, Gebbert & Shall Aktiengesellshaft in Berlin.

Ausübung des Bezugsrechts auf nom. 4 500 000,— neue Aktien.

Die außerordentliche Generalversammlung vom 13. April 1911 hat b. s{klossen, das Grundkapital unserer Gesellshaft von A 2000000— um M 900 000,— dur Auégabe von 500 neuen Inhaber- aftien à A 1000,— mii Dividendenberechtigung ab 1. August 1911 auf nom. 4 2 500 000,— zu erhöhen und dem Konsortium, welh:8 die neuen Aktien ge- zeichnet hat, die Verpflichtung aufzuerlegen, dieselben den Besizern alter Aktien zum Kurse von 145% unter Verrehnu1g der Stückzinsen auf den 1. August 1911 derart zum Bezuge anzubieten, daß auf je 4 alte Aktien cine neue bezogen werden kann.

Nachdem die Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir namens des Konsortiums die Besitzer alter Aktien auf, das Bezugsrecht unter folzenden Bedingungen auszuüben :

l) auf je 4 alte Aktien (nom. S 4000,—) entfällt l junge Aktie über nom. # 1009,— zum Kurse von 145 °%/%; durch 4000 nicht leilbare Restbeträgz bleiben unberücksicht!gt.

2) Das Bezugsrecht Verlustes

vom 114. bis 27. Mai d. J. einschließlich bei einer der nachbezeichneten Stellen während der bei der betreffenden Anmeldestelle üblichen Geschäfts- stunden Fus8zuüben :

in Berlin | bei der Kasse der unterzcich-

in Erlangeu neten Gesellschaft,

in Berlia

in Darmstadt

in Frankfurt a. M.

in München

ist bei Vermeidung des

bei den Niederlassungen der Bank für Handel und Judustrie, in Nürnberg

in Stuttgart bei der Württ. BVankaustalt

vorm. Pflaum & Co.

3) Bei der Anweldunz sind die Aktien, auf tie. das Bezugsrecht ausgeübt werden soll, ohne Divi- dendenboyen n bst zwei Anmeldescheinen, wovon der kine mit arithmetisch geordnetem Nummernverzeichnis versehen sein muß, zur Abstempelung einzureicen. Formulare der Anmeldescheine können bei den Be- zugsstellen in Empfang genommen werden.

4) Zugleich mit der Einreichung der alten Aktien sind auf jede neue Aktie 46 1450,— abzügl. 4 9/% Stückzinsen bis 1. August a. c. auf den Nominal- betrag von Æ 1000,— bar zu erlegen. Ueber die Einzahlung wird auf dem einen (blauen) Anmelte schein quittie:t. Schlußnotenstempel zu Lasten des Aktionärs.

9) Die eingercihten Aktien werden nach erfolgter, die Auëübung des Bezugsrechts bescheinigender Ab- stempelung z1 r ickgegeben.

6) Die Aushändigung der neuen mit dem Deutschen Reichsstewpel verschenen Aktien erfolat auf Grund besonderer Bekanntmachung çccgen Rückgabe des quittierten Anmeldescheins, und zwar bei derjenigen Stelle, bei welcher die Einzahlung geleistet worden ist. Din. Um. Mal: 1911

Erlangen,

Reiniger, Gebbert & Schall Aktieugesellschaft.

Zißmann 1

[15371] Société auonyme pour Ia sabricatien d’articles en Celluloid zu Paris, 4. Rue Choror. Deren Aktionäre werden bicrdurch zur Teilnahme an der dritteu ordentlicheu Geueralversammlung eingeladen, welchbe am X. Juni 19X1, 31 Bould. des Italtens (Berliy School), um 3 Uhr Nach- mittags stattfinden wird. Tagesordnung : 1) Bericht des Verwaltungsrats und des Nenungs- revisors. | 2) Vorlage und Genehmigung der Bilanz für das Jahr 1910. 3) Wabl des Nechnungsrevisors. 4) Sonstige nah § 35 der Statuten der jährlichen Generalversammlung vorbehaltene Aufgaben. Der Verwaltungsrat.

[15375]

Nachtrag zur Tagesorduung der am 27. Mai

1911, Vorm. 11 Uhr, im Geschäftsgebäude zu

Essen, Frau Berta Kruppstr. 6, stattfindenden

Geueralversammluug.

Tage®sorduung :

4 a. Beschlußfassung über die Aufhebung der Aktien- gattung Lit. B, deren Umwandlung in Inhaber- aftien und Fortfall der Bezeihnung Lit. A für die übrigen Aktien.

6 a. Statutenänderungen, die sich aus Punkt 4a ergeben.

Zu beiden Beschlüssen ist die gesonderte Ab- stimmung der Generalversammlung und beider Aktien- gattungen erforderli.

Essen, den 10. Mai 1911.

Rheinisch-Westfälishe Landgesellschast Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrat. r. jur. Diederichs,

M Gb onthor Vorsitzender.

T) Ae

1 M I E

11469) Leher Bank, Lehe. Bezugsangebot auf (6 200 000,—

: neue Aftien.

Die außerordentliche Generalversammlung vom 27. April 1911 hat beshlossen, unter Aus\{luß des geseßlichzn Bezugsrehts der Aktionäre das Aktien- kapital von nom. A4 2 000 00C0,— auf nom. é 2 500 000,— zu erhöhen dur Ausgabe von 900 neuen auf den Inhaber lautenden Aktien zu je nom. F 1000,—, welche vom 1. Juli 1911 ab divi- dendenberechtigt sind.

Nachdem die Eintragung der durchgeführten Kapitals- erhöhung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir zufolge des von uns mit der Gesellschaft ge- troffenen Abkommens die Aktionäre auf, das Be- zugsrecht auf einen Teilbetrag von nom. M 200000,— neuen Aktien unter nahfolgenden Bedingungen aus- zuuben:

1) Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Aus- \{lusses vom 12. bis 27. Mai d. J. ein- \chließlih bei der

Hannoverschen Bank in Haunover,

Leher Bauk in Lehe und deren Filialen

__ in Bremerhaven und Geestemünde, während der bei jeder Stelle üblichen Geschäfts- stunden auszuüben.

2) Auf je zehn alte Aktien im Gesamtbetrage von é 10 000,— fann eine neue Aktie im Nenn- werte von 4 1000,— zum Preise von 135 0°/ abzüglich 40/4 Zinsen l den Nennwert der Aktien bis 1. Juli 1911 ‘bezogen werden. Der Kaufpreis ist bei der Anmeldung tes Bezugs- rechts einzuzahlen. Die Kosten des Schluß- Ee fallen den beziehenden Aktionären zur Last.

3) Ueber die geleistete Einzahlung wird Quittung erteilt. Die Ausgabe der neuen Aktien erfolgt vom 20. Juni d. J. ab gegen Quittung bei derjenigen Stelle, bei welcher die Einzahlung geleistet ift.

4) Bei der Anmeldung sind die Aktienurkunden, auf Grund deren das Bezugsrecht geltend ge- macht werden soll, ohne Gewinn- und Erneue- run gss\cheine mit cinem doppelten Nummernver- zeiœknis einzureihen. Die Aktienurkunden, auf welche das Bezugsreht ausgeübt ist, werden abz gestempelt zurückgegeben.

9) Die Bezugsstellen sind bereit, die Vermittlung des An- und Verkaufs des Bezugsrechts einzelner Aktien zu übernehmen.

Hannover, im Mai 1911.

Hannoversche Bank.

[1 5302] E Deutsch-Atlantishe Telegraphen- gesellschaft, Cöln a/Rhein.

In der Generalversammlung vom 3. Mai 1911 wurden die tem regelmäßigen Turnus na aus- scheidenden Henen Geh. Kommerzienrat Tb. v. Guilleaume, Cöln, und Geh. Justizrat Dr. J. Riesser, Berlin, wiedergewählt und an Stelle des ver- storbenen Geh. Kommerzienrat Dr. ing. J. Loewe Herr Dr. phil. Walter Nathenau in Berlin un Stelle des freiwillig autgeshiedenen Herrn Justizrats Dr. jur. Springer Herr Dr. jur. Paul Herm. Schwabach in Berlin neugewäblt.

Dem Aufsichtsrat gehören zurzeit an:

» C Af A1 A » T\ T s „2 A Verr Voerregierungêrat a. D. H. Schröder, Cöln,

Vorsitzender,

Herr Geh. Okerfinanzrat W. Müller, l. stellvertretender Vorsißender,

Herr Ministerialdirektor a. D. F. Hoeter, Berlin, IT. stellvertretender Vorsitzender,

Herr Bankier L. Born, Berlin,

Herr Bankdirektor Wilh. Farwick, Cöln,

H.rr Kommerzienrat Dr. ing. Emil Guilleaume, Mülbeim a. Nhein,

Herr Geh. Kommerzienrat Max v. Guilleaume, (Séln,

Herr Gch. Kommerzienrat Th. v. Guilleaume, Cöln,

Herr Kommerzienrat Louis Hagen, Cöln,

Herr Dr. phil. Walter Rathenau, Berlin,

Heir Kommerzienrat Dr. jur. Freiherr E. v. Oppen- heim, Cöln,

Lcrr Geh. Jus1izrat Dr. J. Niesser, Berlin,

Herr Dr. jur. Paul Herm. von Schwabach, Berlin. Cöln, den 3. Mai 1911.

Berlin,

Dex Vorstaud,