1911 / 113 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[16197] J Akt. Ges. Sähsishe Malzfabriken, Bad-Sulza i. Thürg.

A, s » R für die am Donnerêtag, den, 8, Juni c., Vor- mittags 40 Uhr, im Geoßyerz. Sächs. Amts- geriht in Apolda stattfiz,deade außerordentliche Generalversammlun;

1) Wahl eines *4ursihtsratsmitgliedes.

Wegen Teilnab ne an der Generalversammlung und der Berecht’ gung der Ausübung des Stimmrechts verweisen wir, quf § 19 des Statuts.

Bad-S'alza, den 12. Mai 1911.

Der Vorstand. 01, Nar.

[16193]

D'e Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu der am Mittwoch, den 7. Juni 1911, Vor- mittags LL Uhr, in dem Sitzungszimmer der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt Abtheilung Dresden tn Oresden, Altmarkt 16 11, Eingang Scheffelstraße 1, stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung hiermit eingeladen.

Tagesorduung :

1) Beschlußfassung über Berabsetung des Grund- fapitals durch Rückkauf‘ einer Aktie und Zu- \sammenlegung der restlihen Aktien im Ver- bältnis von 3: 2.

9) Beschlußfassung über Erhöhung des Grund- fapitals um é 634 000,— dur Ausgabe von 634 Stü auf den Inhaber und je 4 1000,— Nennbetrag lautenden Aktien sowie Festsezung der Einzelheiten der Auszabe, insbesondere Be- \{lußfa}ung über Auss{chluß des geseßlichen Bezugsrechts der Akitonäre.

3) B and über Abänderung der Firma der Ge ellichaît und des Gesellschaftévertrags, und zwar des leßteren in folgenden Punkten:

I. Jn § 1 wird die Firma geändert.

TT. Die §8 1—5 werden, unter Einfügung der nah T festgestellten Firma in § 1, dur die fol- genden §§ 1—3 erseßt:

Titel I. Allgemeine INMIGER,

Die unter der Firma Kunstdruck- und Verlags- anstalt A.-G. vorm. Müller & Lohse errihtete Ge- sellshaft bat nah Vereinigung mit der unter der Firma Adolf May in Dresden bestehenden Kunst- druck- und Verlagsanstalt die Firma

angenommen, ift in ihrer Dauer nit an und hat ihren Siy in Dresden, kann aber denselben auh na einem anderen Ort in Deutschland verlegen.

Gegenstand des Unternehmens ift: ;

a. die Herstellung von und der Handel mit Er- zeugnissen des Kunstdrucks,

þ. der Erwerb und die Verwertung von Patenten, Musterschußen, Erfindungen, welche sich für die Fabrikation und den Vertrieb der Gesellschaft eignen,

. der Erwerb, die Padtuns und Errichtung sowie die Veräußerung von Anlagen und Handels- geshäften, welche zur Erreichung des zu a und þ gedabten Zwecks dienen sowie die Errichtung von Zweigniederlassungen und die Beteiligung an anderen Unternehmungen, deren Geschäfts- betrieb zu den vorgedahten oder ähnlichen Zwecken in Uran aa

Die Berat maden der (Besellschaft erfolgen tur den Deutschen Reichsanzeiger.

[II. Die 88 6 ers S1 12/18 14 10 16, 17, 18, 19, 20, Absay 2 und 4, 22, 23, 24, 25, Absatz 1, erhalten folgende Fassung und entsprechend der Zusammenziehung der §§ 1—5 in die §§ 1—3 andere Ordnungsnummern.

Titel II. Grundkapital, e und Aktionäre. 4

Das Grundkapital beträgt 6 1 100 000,— und zerfällt in 1100 Stück auf den Inhaber und je M 1000,— Nennbetrag lautende Aktien.

8 6.

Die Form und den Inhalt der Aktien der Er- neuerungs\{eine und Gewinnanteilscheine seßt der Aufsichtsrat fest.

Jeder Aktie werden Gewinnanteilsheine für 10 Jahre beigegében, nah deren Ablauf gegen Ein- lieferung des Grneuerungsscheines wieder neue Ge- winnanteils{eine für 19 Jahre nebst einem Er- neuerungs\{chein ausgegeben werden, und so fort, stets auf weitere 10 Jahre.

Bei Vorlegung von Gewinnanteilsheinen und Erneuerungs\cheinen sind die Zablstellen berechtigt, aber nit verpflichtet, die Legitimation des Inhabers zu prüfen.

Sind Aktien, Gewinnanteilsheine oder Erneuerungs- {cine beschädigt und unbrauhbar geworden, jedoch in thren wesentlihen Teilen noch dergestalt erhalten, daß über ihre Nichtigkeit kein Zwetfel obwaltet, so {t der Vorstand ermächtigt, gegen EUOGUng der beschädigten Mie auf Koßen des Inhabers neue gleichartige Papiere anzufertigen.

Die Kraftloserklärung verlorener oder verntchteter Aktien findet nach Maßgabe der geseßlihen Be- stimmungen statt.

Die Kosten des Verfahrens ne die Kosten der Anfertigung neuer Aktien, überhaupt sämtliche dabei , entstehenden Kosten fallen nicht der Gesellschaft, sondern den Beteiligten zur Last.

Gewinnanteile werden nicht für kraftlos erklärt. Sie sind, wenn sie nicht innerhalb von vier Jahren nach dem auf ihre Fälligkeit folgenden 31. Dezember zur Zahlung vorgelegt sind, wertlos, und die be- treffeaden Beträge verfallen der Gesellschaft; jedoch \foll demjenigen, welher den Verlust von Gewinn- anteilsheinen vor Ablauf der vierjähriaen Frist bei dem Vorstand anmeldet und den stattgehabten Besiß durch Vorzeigung der Aktien oder sonst in glaub- hafter Weise dartut, nah Ablauf der en Frist der Betrag dec angemeldeten und bis dabin nicht vorgekommenen Gewinnanteilsheine gegen Quittung ausgezablt werden.

Die Gesellschaft wird durch die Annahme der An- zeige von dem Verluste eines Gewinnanteilsheins nicht verpflichtet, rem Vorzeiger die Zahlung zu verweigern, auch wenn er sich über den Grwerb nicht legitimiert. Eine gerichtlihe Kraftloserflärung be- \hädigter oder verloreu geaangener Erneuerungs- scheine findet nit statt, Wenn der Inhaber der

] Äftien vor AüsreiHung der neuen Géiwinünänteil-

scheine der Verabreihung derse:bea an den Vorzeiger des Erneuerungsscheins widerspricht, der Vorzeiger diese j2doch fordert, so sind die Scheine demjenigen auszuhändigen, dec die Aktien vorlegt.

Ist ein Erneuerungsschetn abhanden gekommen und etn Anspruch gegen die Auslieferung der Gewinn- anteilsheine nit erhoben, so find dem Inhaber der betreffenden Aktien nah Ablauf des Zahltages des nähst'älligen der Gewinnanteilscheine, die gegen Einreichung des Erneuerungsscheins zu empfangen waren, diese Gewinnanteilsheine gegen Quittung zu verabfolgen.

Dec Besitz des angeblich abhanden gekommenen Erneucrungs\cheins gibt alsdann kein Recht auf Empfang der Gewinnanteilscheine.

Titel ILI. / Bilanz, Erna und Reservefonds.

8 9. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Innerhalb dec nächsten drei Monate nah Ablauf

des Geschäftsjahres hat der Vorstand die Inventur

und Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und einen den Vermögensstand und die Verhältnisse der

Gesellschaft entwickelnden Bericht dem Aufsichtsrate

einzureichen, welcher die Vorlagen zu prüfen und vor-

behältlih der Genehmigung der Generalversammlung festzustellen hat. i /

Die Aufstellung der Inventur und Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung erfolgt nah den

Vorschriften des Pandalggelrnas s.

Der aus der festgestellten Bilanz nah Vornahme der erforderlichen Abschreibungen sich ergebende Ueber- {uß der Aktiva über die Passiva bildet den Rein- gewinn der Gesellschaft.

Der Reingewinn wird wle folgt verwendet :

a. 59% werden dem Reservefonds überwiesen, bis derselbe die Höhe von 10 9/6 des jeweiltgen Grund- fapitals erreiht hat und, dafern er angegriffen worden, wieder bis zu dieser Höhe ergänzt ist,

b. sodann erhalten der Vorstand und die Beamten die thnen vertragsmäßig zustebende Tantieme,

C. a A erhalten die Aktionäre bis zu 49/9 Divis-

ende.

d. Von dem verbleibenden Ueberschusse bezieht der Aufsichtsrat eine Tantieme von 6 9/0.

6. Der Rest wird unter die Aktionäre als Super- dividende verteilt, soweit nicht die Generalver- fammlung etwas aura beschließt.

Der Reservefonds dient zur Deckung eines \ich aus der Bilanz ergebenden Verlustes. Er wird gebildet: a. dur den statutenmäßigen Anteil am Nein- gewinn, b. durch den Gewinn aus verfallenen Gewinn- anteilscheinen, i c. dur außerordentlihe Zuweisungen. Er kann im Geschäfte werbend angelegt werden, doch ist über ihn besondere Nehnung zu führen. Ueber die Ansammlung, Anlegung und Ver- wendung etwaiger neben dem geseßlihen Neserve- fonds zu bildender außerordentlicher (Spezial-) Reservefonds beschließt der Aufsichtsrat, soweit nicht die Generalversammlung darüber besondere Be- stimmungen trifft. : Titel TV.

Verwaltung. A. Der Vorstand. S 12.

Die Rechte und Pflichten des Vorstandes be- stimmen sich nach den geseßlihen Vorschriften und diesem Gesellschaftsvertrage sowie nach den vom Aufsichtsrat erlassenen Ce

Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren vom Aufsichtsrat zu ernennenden Mitgliedern.

Der Aufsichtsrat wird ermächtigt, wenn der Vor- stand aus mebreren Mitgliedern besteht, einzelnen Mitgliedern des Vorstands die Befugnis zu er- teilen, die Gesellschaft Ee zu vertreten.

Der Vorstand ist befugt, mit Zustimmung des Aufsichtörats einen oder mehrere Prokuristen zu be- stellen.

Willenserklärungen, insbefondere Zeihnungen des Vorstands für die Gesellschaft sind verbindlich, wenn sie von zwei Vorstandsmitgliedern oder von einem Vorstandsmitgliede in Gemeinschaft mit einem Pro- kuristen abgegeben find. Ist nur ein Vorstandsmit- glied vorhanden, fo Aenlg e een Erklärung.

B. Der Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat besteht aus mindestens drei bis höchstens sieben Personen.

S 10,

Der Aufsichtsrat wird auf die Zeit bis zur Be- endigung derjenigen Generalversammlung gewählt, welche über die Bilanz für das vierte Geschäftsjahr nach der Ernennung beschließt; das Geschäftsjahr, in ae die Ernennung erfolgt, wird hierbei mit- gerechnet.

Von den Mitgliedern des Aufsichtsrats scheidet jedesmal in der ordentlihen Generalversammlung mindestens ein Mitglied und außerdem so oft ein zweites oder drittes Vlitglied aus, daß die Amts- dauer jedes einzelnen Mitglieds spätestens mit Be- endigung derjenigen ordentlichen Generalversammlung erlischt, elde über die Bilanz für das 4. Geschäfts- jahr nah der Ernennung beschließt. Das Geschäfts- jahr, in welhem die Grnennung erfolgt ist, wird hierbei mitgerechnet. Bis die Neihenfolge des Aus- tritis durch die zulässige Längstdauer des Amts be- stimmt wird, entscheidet darüber das Los. Die Aus- scheidenden sind wieder wählbar.

Die Bestellung zum Mitgliede des Auffichtsrats kann au vor Ablauf des Zeitraums, für welchen derselbe gewählt ist, durch die Generalversammlung widerrufen werden.

Freiwilliger Austritt ist nach vorgängiger ein- monatliher, an den Vorsißenden des Aufsichtsrats zu richtender Anna zulässig.

Bei außerordentlihen Vakanzen kann von einer Ersatzwahl bis zur nächsten Generalbersammlung dann und folange abgesehen werden, als der Auf- sichtsrat noch aus mindestens drei Personen besteht, andernfalls ist sofort etne Generalversammlnng zu berufen und: dur sie bie Ergänzungswahl vorzu- nebmen. Der so Gewählte amtiert a (78 nur so lange als der, an dessen Stelle er gewählt ist.

G Ln Jedes Mitglied des Äufsichtsrats erhält für seine Mühewaltung außer dem Ersate der tin Erfüllung

seines Amtes gehabten Auslagen und der angemessenen Auslôösung für amtlihe Reisen zu Lasten des Ge-

\Päftzunkostenkontos jährlih eine Vergütung von 6 500,—, der Vorsißende das doppelte. Außerdem erhält der Auffichtêrat einen Anteil von 6 9/9 des Reingewinns nah R von § 10d des Gesell- \chaftsvertrages, dessen Verteilung unter die einzelnen Mitglied-r dem Aufsichtsrate überlassen bleibt. Der Vorsitzende erhält hiervon zwei Kopfteile. Die feste Vergütung ist mit dem Gewinnanteile fällig. Der Aufsichtsrat ist berechtigt, zur rechnerischen Prüfung der Bücher und Belege sich der Beihilfe E Le zu bedienen, welhe aus der Gesellschafts- fasse zu bezahlen Find.

18.

Die Sitzungen des Aufsichtsrat3, dessen Beschlüsse zu Protokoll zu nehmen find, finden statt, so oft eine geschäftlihe Veranlassung dazu vorliegt und außer- dem, wenn mindestens zwet Mitglteder desselben oder der Vorstand es verlangen. In letzteren Fällen muß die Sizung innerhalb aht Tagen stattfinden. Die Berufung erfolgt durch den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter unter Mitteilung der Tagesordnung und des Ortes und der Zeit der Versammlung. Der Aufsichtsrat ist bes{chlußfähig, wenn mindestens dret Mitglieder anwesend sind. Jn e Fällen fönnen Beschlüsse auch dur {riftliche Abstimmung gefaßt werden.

Die Mitglieder des Vorstands haben auf Verlangen des Aufsichtsrats den Sißungen des Aufsichtsrats beizuwohnen. 8 20

Der Aufsichtsrats hat außer den ihm geseßlich und an anderen Stellen des Statuts zugewiesenen Pflichten und Rechten insbesondere die folgenden :

a. die Genehmigung des Erwerbs, dec Veräuße-

rung und der Verpfändung von Immobilien,

þ. die Genehmigung des Grwerbs, der Veräuße-

rung sowie der Verpfändung und Löschung hypothekarisch eingetragener Kapitalien oder Grundschulden, i

. die s von eigentlichen Anleihen ; sofern an Order lautende Schuldverschretbungen ausgegeben werden sollen, ist die Zustimmung der Generalversammlung erforderlih. Unter Anleihen is die Benußung von Bank- oder Warenkrediten niht zu verstehen,

. die Genehmigung des vom Vorstande vorzu-

legenden Verwaltungsetats sowie der von der

Cla Salt auszuführenden Neubauten oder

Anschaffungen bei einem Voranschlage von mehr als 6 10 000,—,

. die Genehmigung von Pacht- und Mietsver- trägen, welche der Vorstand auf längere Dauer als ein Jahr E in denen der jähr- lihe Pacht- oder Mietzins auf mehr als 6 5000,— festgeseßt wird,

. die Prürung und Feststellung der Bilanz, vor- bebältlib der Genehmigung der General- versammlung,

. die Befugnis, durch den Vorsitzenden fowie dur andere zu delegierende Mitglieder Einsicht von allen Schriftstücken und Verwaltungs- angelegenheiten des Vorstands zu nehmen und Kassenrevisionen abzuhalten,

4 die Befugnis, die Geschäftsführung des Vor- stands durch Anweisungen näher zu regeln,

i. die Bestellung der Mitglieder des Vorstands und die Festseßung der Gehaltsbezüge derselben fowie die Gewährung von Tantiemen und Gratifikationen an dieselben, ferner die dem Vorstande zu erteilende Genehmtgung zur An- stellung oder Entlassung von Prokuristen sowie Beamten und Angestellten, wenn deren jährliche Besoldung mebr als #4 3000,— beträgt oder die Kündigungsfrist länger als drei Monate ist oder dem betreffenden Beamten oder Ange- stellten eine Tantieme zugesichert werden soll,

. die Befugnis, die Bestellung eines Vorstands- mitglieds jederzeit zu widerrufen, unbeschadet der Entschädigungsansprüche aus bestehenden Verträgen,

. die Befugnis, eine berufen, 2

. die Befugnis, Vorsbläge über die Feststellung der Grundsäße, nah denen die Gesellschaft Kredite zu nehmen oder zu gen hat, zu machen, sowie die Aufstellung der Normen für den Geld- verkehr der Gesellschaft,

. den Vorschlag über die Bildung von Spezial- reserven,

. die Genehmigung der Errichtung von Zweig- niederlassungen, Kommandtten und Agenturen sowie Beteiligung bei anderen Gesellschaften gemäß § 3 des Statuts,

. die Befugnis, die Ausgabe von Obligationen seitens der Gesellshaft zu genehmigen,

. die Genehmigung aller Geschäfte zwischen der Gesellschaft und einzelnen Vorstands- oder Auf- sichtératömitgliedern oder Aktionären.

Titel V. Peralost am ing,

Generalversammlung zu

Zur Teilnahme an der Generalversammlung ist jeder Aktionär berechtigt. Es haben aber diejenigen Aktionäre, welche in der Generalversammlung stimmen oder Anträze stellen wollen, thre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung, den Tag der Generalversammlung nicht mitgerechnet, bei den in der EGinladunz zur Generalversammlung bezeichneten Stellen bis nah Abhaltung der General- versammlung zu hinterlegen, worüber den Aktionären von der Hinterlegungsstelle eine Bescheinigung aus- gestellt wird, welche als Legitimation für die Teil- nahme an der Generalversammlung dient.

_Es ist auc die Hinterlegung bei einem Notar zu- lâssiz, doch muß die darüber ausgestellte Bescheinigung die Verpflichtung des Notars enthalten, die hinter- legten Aktien bis nah Abhaltung der General- versammlung aufzubewahren. Die Ausübvwng des Stimmrechts ist in diesem Falle davon abhängig, daß die notarielle Bescheinigung einer der in Absah 1 bezeichneten Stellen spätestens am zweiten Tage vor der Generalversammlung und die notarielle Be- scheinigung, soroie die über die erfolgte Vorlegun derselben auszufertigende Be Ignds in der General- versammlung dem amtierenden Notar vorgelegt wird.

Minderjährige, Bevormundete, Korporationen und Aktiengesellshaften werden durch einen ihrer gesehz-- lichen Vertreter oder einen Prokuristen ohne be- onkere Vollmacht vertreten, auch wenn lehtere niht

ktionäre find.

úFede hinterlegte Aklie gewährt eine Stimme.

Vollmachten erfordern zl ihrec Gültigkeit die \{rifilihe Form; sie bleiben in Verwahrung der Gesellshaft. Die Vollmachten müssen, soweit eine

Stempelpfliht besteht, ordnungsgemäß verstempelt

fein. Die Einreicher der Vollmalten h Gesellschaft für etwaige Nachforderungen der Sj behörde. § 22

des Geschäftsjahres findet die ordentli, gz, versammlung statt, 9 Genen, Den Vorsitz in der Generalversammlung f; Vorsißende des Aufsichtsrats oder ein sont glied des letzteren. Jst kein Mitglied des Aufs rats anwesend, so wählt die Generalversam den Vorsitzenden. lng 1V. Im § 7 wird an Stelle der Zeitform Gegenwart dte Zeitform der Dia gewäh V: Hinter dem jetzig-n § 24 wird folgender n lt. gemäß der eingetretenen Verschiebung die Ordnung nummer 23 traygender Maga ly eingefügt. gs S 29 Die Berufung der Generalversammlung (gy die der ArbentliGen wie etwaiger außerorden!li&, erfolgt durch einmalige öffentlihe Bekanntma dergestalt, daß zwischen der Bekanntmachung und dea Tage der 4 mindestens 20 Tagen inne liegen muß.

Die Berufung erfolgt durch den Vorstand chnd

den Aufsichtzrat. Soweit nach dem Geseh nf andere Personen hierzu befugt find, hat es hierbs sein Bewenden.

Die Generaltersammlung wird nah Beschluß y Aufsibtsrats in Dresden oder einem anderen yj der Eisenbahn zu erreihenden Ort in Deutshluy abgehalten.

VI. Der jeßige § 29 fällt weg

4) Beschlußfassung über Ersay des abgeänduhy

Gesellschaftsvertrages durch einen neuen, hj P entsprechend gefaßten Gesells vertrag. y

5) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalbersammly jeder Aktionär berehtigt, welcher seine Aktiyg von einer deutschen Notenbank oder einer de Staatsbehörde oder einem Notar ausgestellte legungssheine über solhe \pätestens am füh Tage vor der Generalversammlung, dik Tag nicht mitgerechnet, bet

der Gesellschaftskasse in Dresden, Neue Gs

der Allgemeinen Deutschen Credit - Ans,

Abtheilung Dresden in Dresden, ! markt 16, dem Bankhause Bassenge & Frißsche j Dresden, UHUEMIINa ne: unter Beifügung eines mit seiner Unterschrift w sehenen Nummernverzeihnisses hinterlegt

Zur Ausübung der Stimmberechtigung is iy Stimmkarte erforderlich, deren Ausstellunz spätestui am vierten Tage vor der Geueralversamm lung bei der Hinterlegungsstelle zu beantrazen|

Jede hinterlegte Aktie gewährt eine Stimme

Bollmachten erfordern ju ihrer Gültigkeit \chriftlide Form; sie bleiben in Verwahrun h Gesellschaft. :

Dresdeu, den 12. Mai 1911.

Kunstdruck- und Verlagsanstl A.-G. vorm. Müller & Loh

Der Vorstand. G. Lohse.

[16101] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Generalversammlun n 19. Dezember 1910 ist das Kapital unserer Gl {aft durch Ausgabe von 50 auf den Jh lautende Vorzugsaktien zu 46 1209,— um 6 600W0- auf / 3609 000,— erhöht worden.

Gleichzeitig ist den Inhabern von Stamniklin das Recht eingeräumt worden, ihre Stamuli durch Zuzahlung von 60 9/6 auf den Nennbetra u! Vergütung von 5 9% Zinsen vom 2. Januar l! ab in Vorzugsaktien umzuwandeln. j

Die Vorzugsaktien erhalten vom 1. Januar !!ll ab eine Vorzugsdividende von 5 9/9 mit Verpfliblul der Gesellschaft ur Nachzahlung in späteren Jt und werden im Falle der Auflösung der Ges:l4 vor den Stammaktien mit ihrem Nennbetrag? Auszahlung gelangen. i

Die Namensaktien werden in Inhaberaktien d gewandelt. E Nachdem diese Beschlüsse in das Handelsreglsit eingetragen werden sind, stellen wir den Besi von Stammaktien anheim, ihre Stammaktien dl Zuzahlung von 60 9% auf den Nennbetrag ? Vorzugsaktien umzuwandeln und thre Stan aktien zum Zwecke der Umstempelung bei der sellschaft oder bei der 2

Rheinisch-Westfälischen Disconto-Geselh#

Kreuznach A.-G. in Kreuznach bis spätestens 2. Juli einzureiben.

Von dem Nechte der Umwandlung in Vok aktien durch Zuzahlung haben bis jeyt die V von 236 55), Stammaktien Gebrau (e! sodaß noch #4 63 450,— Stammaktien besteh

Ferner fordern wir unsere Aktionäre as o Namensaktien behufs Umstempelung in 18 aktie bei einer der obengenannten Stella zureichen.

Kreuzuach, den 9. Mai 1911.

Kreumacher Solbäder Aktien-Gesel! Der Vorstaud. Gi

Fos. Schneider, Dr. Karl Ashoff. Ft? Raa d E

[16093] R Hierdurch machen wtr bekannt, daß die 8 0 1911 vorzunehmende planmäßige Tilgun drr nom. #4 13 000,— unserer 44} 9/6 Schuldv [uns bungen vom Jahre 1902 anstatt dur HESS durch Rückkauf (siehe §4 unserer Anleihebedns vorgenommen worden ist. olen Die betr. Schuldverschreibungen tragen [0 Nummern: 517 60 396 418 509 510 511 513 514 515 610 A s 811 812 §54 855 856 990 991 992 993 996 997 998 und 1000. Von früher ausgelosten Schuldverschreibuns# 0 noch rüständig die Nummern: 179 584 V Caffel, den 12. Mai 1911.

ppa. Hofbierbrauerci Schöfferho) 4 und Frankfurter Kürgerbrauerci À A gesellschaft zu Frankfurt a. M.

niederlassung Kassel. a M D Daderbed.

N in den eriten 6 Monaten nah y J

der)

cneralversammlung eine Frist i

rgwerks-Verein ig Wilhelm. auf 4#°/0 konvertierten, ursprünglih "Obligationen unseres Vereins vom s 892 sind heute notariell 75 Stü, und

war die Numm 74 934 258 269 272 302 317 3057 84 99,30 498 553 603 608 667 683 686 324 393 414 Zl 868 880 988 1009 1023 1071 738 809 540 S4 1251 1302 1304 1328 1334 1352 177 1131 1461 1462 1463 1472 1576 1602 9 1877 1421 1776 1778 1795 1797 1821 2023 1057 2081 2138 2173 2233 2241 2251 5376 2405 2428 2454, : lung mit L020,— das Stück am 1912 bei unserer Gesellschafts- ck oder bei der Deutschen Bauk Berlin 1 A. Schaaffhauseu'’schen Bauk- @ ia in Berlin und Cöiu, beim Essener p tkverein in Essen (Ruhr) und bei der Effeuer Credit-Austalt in Essen ausgelost worden. Borbeck, den 10. Mat 1911. Der Vorstand. [11861 | Bekauntmachung.

Daimler-Motoren-Gesellschaft Stuttgart-Untertürkheim.

teilen unseren Herren Aktionären mit, daß h M XXII. ordentlihen Generalversammlung " 99 April 1911 die Erhöhung des Aftien- pom H von M 4 889 000,— auf 8 000 000, ge Augab2 von 3111 Stück neuen auf den In- bet lautenden, vom 1. Januar 1911 ab dividenden- t oredhtigten Aktien à 46 1000,— beschlossen worden 7 Der ap Ae Rg sowie seine Durführung find im Handelsregister eingetragen. Die neuen Aktien find an ein Konsortium, estehend 71s der Württembergischen Vereinsbank in Stuttgart nd dec Deutschen Bank in Berlin, begeben worden. Oas Konsortium ist verpflichtet, von den über- ommenen Aktien einen Teilbetrag von nom. / 9 445 000,— den alten Aktionären zum Kurse von 1614 0/9 derart zum Bezuge anzubieten, daß auf e 9 alte Aktien etne neue Aktie bezogen werden fn. Die näheren Bestimmungen für die Aus- bung des Bezugsrechts werden von dem Konsortium nachstehend bekannt gegeben. ; Stuttgart-Untertürkheim, den 2. Mai 1911. Daimler-Motoreu-Gesellschaft.

997 2 zur 2, Jan kasse in

Unter Bezugnahme auf vorstehende Bekannt- machung der Daimler-Motoren-Gesellshaft fordern wir die Aktionäre dieser Gesellschaft auf, das Be- Pugsred! unter nahstehenden Bedingungen aus- uüben : | 1) Auf je zwet alte Aktien kann eine neue Aktie zum Kurse von A612 0% zuzüglich 40/9 Stüzinsen qus dem Nennbetrag vom 1. Januar 1911 an und 4% ia aus dem Agio vom 2d. April 1911 bis zum Zahlungstag bezogen werden. Der Schluß-

notenstempel wird ganz von dem Konsortium getragen.

2) Die Ausübung des Bezugsrechts hat bei Ver- meidung des Ausschlusses in der Zeit

vom 4. Mai bis 24, Mai 1911 einschließlich

in Stuttgart bei der Württembergischen Ver-

cinsbauk,

in Aalen

in Gmünd |

in Heideuheim

in Heilbronu

in Ravensburg

in Reutlingeu

in Tübingen

in Ulm

in Berlin bei der Deutschen Bauk,

in Frankfurt a. M. bei der Deutscheu Bank

Filiale Fraukfurt,

in München bei der Deutschen Bank Filiale

München zu erfolgen.

3) Die Aktien, für welche das Bezugsrecht geltend gemacht werden foll, sind bei der Anmeldung ohne Dividenden- und Erneuerungs\chein mit einem doppelt ausgefertigten Anmeldeschein, wofür Formulare bei den erwähnten Anmeldestellen erhältlih sind, cinzu- reihen Die Aktien, für welhe das Bezugsrecht arent worden ist, werden abgestempelt und dem- nächst zurückgegeben.

4) Der Bezugspreis ist in folgender Weise zu regulieren :

Del der Anmeldung 25 9/9 des Nennwerts nebst 4% Stückzinsen hieraus vom 1. Januar 1911 ab sowie das Agio von 614 0/6 nebst 40/9 Zinsen hieraus bom 25. April 1911 an bis zum Zahlungstage; vom restlihen Nennwert 500%/ plus 49/% Stückitnsen ab 1. Januar 1911 am 30 Juni 1911 und 25 °/6 plus

bei der Filiale der Württ. Vereinsbank,

Y 4% Stüdzinsen ab 1. Januar 1911 am 1. Oktober

e: Vorzeitige Vollzahlung mit 40/6 Stückzinsea v zum Zahlungéêtag ist jederzeit gestattet.

4 Die Aushändigung der neucn Aktien eriolgt O Vollzahlung und Fertigstellung gegen Rückgabe er erteilten Quittung bei derjenigen Stelle, welche le Buittung ausgestellt hat, während der üblichen

\häftsstunden. gte Vermittlung von Ankauf und Verkauf des

ezugörehts einzelner Aktien übernehmen die An- meldestellen.

Etuttgart/Berlin, den 2. Mai 1911.

Württembergische Vereinsbauk. Deutsche Vauk.

Actien Zuckerfabrik Watenstedt.

Für die an Stelle der aus ü

Í geschiedenen fünf Auf- (Mntômitglieder sind in der Generalversammlung 191; S 1911 wieder- resp. neu bis 31. März gtrmann Heinrih Schliephake zu Warle,

sann Alwin Söllig zu Gevensleben,

d \pänner Heinrich Horstmann zu Ingeleben, g ti Peinrs Giltner zu Beierstedt, E 10 tto Gbeling zu Watenstedt. vorítel esteht jeyt der gesamte Aufsichtsrat aus Gere s benannten fünf ‘Mitgliedern und den

Atermann Ferdinand Schli ephake zu Watenstedt, A ‘emann riedri L ae zu Darmitor riedri Kahlfeld zu Barnstorf, »:lbspänner Nichard Siemann zu Gevenséleben.

15457] Bekanntmachung.

Fn der Generalversammlung der Kohlen-Import- Gesellshaft Sonderburg am 25. Mz 1911 wurde die Auflösuag dec Gesellschaft beschlossen.

Wir ersuchen unsere Gläubiger, ihre Forderungen anzumelden. : Sonderburg, den 9. Mai 1911.

Kohlen-Fmport-Gesellshaft i. Liqu. Albert Jürgensen. N LE Petersen. B. Stein. Elisabeth Johannsen.

[15758] Elektrische Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier, Aktiengesellschaft. Bilauz per 31. Dezember 1910.

Aktiva. A6 A 5 616 372 14 624/- 46 338

1) Bahneinheit

3) Effektenkonto für Fonds 3) Kautionen bei Behörden 4) Fondsverwaltungskonto 198 256 D) UEANENIG Int s N 92 488 6) Kassakonto 274 7) Debitoren 32 403

6 000 758

Pasfi 1) Aktienkapitalkonto: Vorzugsaktien 4 1 000 000,— Aktien v 3 000 000,— 2) Bilanzreservefonds 0) ATENCeLUN Son A e ai B Spezialreservefonds . 5) Dispositionsfonds ... . 6) Amortisationskonto für die Koften der Erweiterung der Ortsneßze 2 Nückständige Dividenden 8) Kontokorrentkonto 9) Gewinn

4 000 000|—

400 000|— 198 256/69

19 512/38 887 362/91

186 813/31 1 B47

103 472/04 203 993/86

6 000 758/19

Gewinn- und Verlustrechunuung per 31. Dezember 1910,

Debet. M

1 Ea en a e e 16 925/82 3 Erneuerungsfonds 29 366 |— 3) Spezialreservefonds 4 079/87 4) Inventar-, Werkzeug- und Geräte-

konto, Abschreibung 621/78 5) Zinsen- und Provisionskonto . . 953/96 6) Gewinn 203 993/86

__265 941 29

1713/09 . |__254 228/20 255 941/29 Die auf das Jahr 1910 lautenden Dividenden- scheine unserer Aktien werden mit 4,9 9/9 bei der Nationalbank für Deutschland und der Bauk für Handel und Judustrcie in Berlin, der Breslauer Discontobank und deren Deposfiten- Fassen, dem Schlesishen Baukverein und dem Bankhause E. Heimaun in Breslau, der Mittel- deutschen Privat - Bauk , Aktiengesellschaft, Leipzig, eingelöst. Berlin, den 11. Mai 1911. Elektrische Kleinbahn im Mausfelder Bergrevier, Aktiengesellschaft. Die Direktion. Oriebe :

[15833] Bilanz per 31. Dezember 1910.

1) Vortrag von 1909 2) Betriebsübershuß

Seen —————

Aktiva. Mk S Anlagekonto: Grundstücke, Ton-, Kreide- und Sandläger, Gebäude, Maschinen, Drehöfen, Fahrzeuge, Ladebrücke, VBahngleis, Uten- A E Kassakonto Wechselkonto Avalkonto Effektenkonto Assekuranzkonto: für voraus bezahlte Prämien ._ Pachikonto: für Deichpacht Gleis- und voraus bezablte Kosten 5 000|— Debitores . . 375 206/27 íInventurbeständ | landzement, Halbfabrikaten, Vèaga- zinvorräten, Fässern, Säten, | Kohlen 2c. . 1443 116/34 Saldo per 1909 . . #& 1 994 927,22 | Glo Ver 1910 ., » 58 368,51 Abschreibungen . . 147 860,32

5 754 440 2 109

7 853

28 900

6 600) -

3036 voraus | 3 6686!

9 901 156/05 9 831 085/10

|

2 400 000|—

2 636 162/50

28 900|—

1 618 090/36

147 932/24

9 831 085/19 Gewinn- uud Verlustkonto per 31. Dezember 1910.

Aktienkapital Hypotheken Avalkonto Kreditores . . Laufende Akzepte

Debet. M A Generalunkosten 39 846/43 Skonto und Verkaufsprovisionen 56 862/08 bne, Koblen, Materialien, Fässern, Frachten, Versiche- | rungsprämien, Fabrikunkosten, | Pactgebühren, Abschreibungen c. 2.263 926/68 2 360 635/19

Kredit. Per Generalwaren Saldo

i | 2 154 406/36 906 228/83 2 360 635[19

Hamburg, Mai 1911.

Portland Cementfabrik Saturn. Nobert Freiermuthb. F. Hennicke. Geprüfr und mit den Büchern übereinstimmend

ateustedt, L 10. Mai 1911. ] er Vorstand. [16080 H. Shliephake. Fr. Möhrig.

funden. c F Friedrich Heise, beeidigter Bücherrevisor.

[16090] Gebr. Körting Aktiengesellschaft

in Linden bei Hannover.

Bei der am 1. Mai ds. Js. vor einem Notare Ie npenes vierten Verlosung unserer 4} 9% nlethe vom Jahre 1903 wurden die Nummern fol- gender Teilschuldvershreibungen gezogen : 21/83 86 113 139 147 148 150 168 174 224 244 248 269 299 325 335 385 387 405 416 417 422 429 440 487 520 548 559 591 641 648 700 790 814 866 882 884 905 988 1067 1084 1091 O 1118 1179: 1180 1190 1203 1236 1259 1340 1356 1376 1629 1678 1732 1902 1984 2038 2076 2096 2104 2133 2147 2148 2187 2204 2249 2265 2290 2376 2468 2571 2625 2634 2668 2731 2732 2737 2778 2787 2820 2962 3047 3065 3116 3200 3240 3316 3339 3360 3363 3417 3428 3482 3483 3502 3507 3528 3629 3662 3816 3923 3978 4072 4085 4099 4111 4138 4207 4276 4339 4399 4459 4477 4494.

Die Zahlung der ausgelosten Teilshuldverschrei- bungen erfolgt zum Kurse von 103%, vom L, Juli 1911 ab bei

unserer Gesellschaftskasse in Liudenu,

der Berliner Haudels-Gesellschaft

dec Natioualbank für Deutschland

dem Bankhause Delbrück, Schickler in

«& Co. Berliy, dem Bankhause Hardy «& Co. G. m. b. H.

der Dresdner Bauk Filiale Hannover in Hannover, h

der Nheinisch-Westfälishen Diskonto-Gesell- schaft Aktiengesellschaft in Aachen und deren Zweigniederlafsungeu,

dem Bankhause E. Heimaunu in Breslau gegen Einlieferung der Stücke mit den noch nicht verfallenen Zinsscheinen. Die Verzinsung der aus- gelosten Stüdlke hört mit dem obigen ŒEinlöfungs- tage auf.

Bon den früher verlosten Stücken find bis jeßt folgende noch nicht zur Eiulösuug vorgezeigt worden :

Auslosung per U. Juli 1908: Nr. 2941.

Auslosung per 1. Juli 1909: Nr. 288 293 584 1570.

Auslosung per A. Juli 1910: Nr. 2 2822.

Linden Gl e 0, Mat 16

Körtingsdorf ei Hannover, den 10. Mai 1911,

Gebr, KörtingßAktiengesellschaft. Vridce O. 0 S LSorima: Würth.

A Schlesishe Tuchfabrik R. Wolff Aktiengesellschaft.

Vilanz am 31. Dezember 1910.

Aktiva. Æ# [4

a, Werk Breslauerstraße :

Grund und Boden 62 532134

Gebäude 456 056/79

Maschinen und Utensilien . .. 740 537/12 . Werk Bismarstraße :

Grund und Boden

Gebäude

Maschinen und Utensilien . Pferde und Wagen

58 196/64 369 213/51 4099 904/39

Debitoren Fabrikationsbestände

806 046 77

892 000|— 400 000|— 206 000|— 6 187/50

1 050/— 911 048/86 491 615/30 714 500|— 1321751 75 000|— 3 784/69

37 934/46

Aktienkapital 41 0/9 Obligationen Hypotheken Obligationszinsen unerhoben Dividende unerhoben Kreditoren Akzepte Akzepte gegen Bankkredite Neservefonds Spezialreservefonds Umwandlungsspe)enreserve Gewinn M 91 64291 davon Uebertrag an die Englische Wollenwaaren-Manufactur . . . Reingewinn: zum Neservefonds 59/6 #6 2 685,42 Tantieme des Vor- ands, C 2 ODOGLE Dividende 4 9% . e 395 680,— Arbeiterunterstütung 5 000,— Vortrag auf neue Mt c 00009 53 708/45 | 3 806 046/77 Gewinn- und Verluftrechuung pro 1910.

M 21 160/75

Soll. 21 0/6 Abschreibung auf Gebäude . | 0 93 279/05

74 9/0 Z Maschinen . Instandhaltung der Gebäude und Maschinen

Betriebskosten 165 649/03 Handlungsunkosten 104 805/14 Vinsen 155 108/87

12 375|— 19 674/23 11 130/42

37 934/46

53 708/45

754 644/33

79 818/93

Dbligationszinsen

Versicherungen

Invaliditäts- u. Krankcnkafsenbeiträge

Gewinnübertrag an die Englische Wollenwaaren. Manufactur . . ..

Reingewinn

4 632/75

750 011/58

754 644/33 Die auf 4 9/6 = #4 40,— festgeseßte Dividende elangt von heute ab gegen Einreichung des

ividendens{eins Nr. 6 in Grünberg i. Schl. bei unserer Gesell- schaftskaffe und bei dem Bankhause H. M. Fliesbach's Wwe. zur Auszahlung.

Grünberg i. Schles, den 29. April 1911. Der Vorstand.

Gewinnvortrag pro 1910 Fabrikatiort8gewinn

Märkische Vereinsdruckerei A.-G. __" Bochum i. W.

Die außerordentliche Generalversammlung

der Aktionäre unserer Gesellschaft findet am Don-

nersêtag, den L. Juni 1911, Nachmittags

5 Uhr, in der Bürgergesellschaft, Wilhelumstrate,

statt, und wird hierdurch zur Teilnahme eingeladen. Tagesorduung :

Verkauf des Unternehmens. [16202]

Bochum, den 12. Mai 1911.

Der Vorstand.

Moriy Steffen. Wilh. Löchtermann. [16188] Bilanzfkouto. Aktiva. M | Eiswerke in Rummelsburg, Köpenick, Plößensee und Hannover u. Grund- \tück Vordershöneworth, Hannover

M 2 622 658,98 Kühlhäuser und Eis- fabriken, Nummels- burg, Plöpensee u. Ane Gebäude des Brenn- material- u. Petro- leumgeschäftsBerlin und Hannover . . , Grundstück Köpenicker- straße 40/41 nebst Eisfabrik und Kühl- häuser

28 247,52

9/0 2 295 778,69 Gishaus a. Müggelsee , 3 078,— Neubau Köpeniderstr. , 819 680,52

6 142 8926: äúInventacr, Wagen und Kannen . .. 93 9962 Pferde Berlin und Hannover , .…. 190 573:— Furagebestände Berlin und Hannover 12 8204/ autionseffeften Berlin i 10 5022: Kassenbestände Berlin und Hannove 1 701/30 Debitoren, Guthaben bei Banken 2c Berlin A 336 47: Eis\chränke und Material, Berlin unt A L A Eisbestände, Kohlen und Baubölzer Borlin und Hannover. . . - - Warenbestände E S S i Borausgezahlte Prämien und Wafser- frahten

í à 13919

Aktienkapital : Stammattien Vorzugsaktien Obligationen . . . . ausgelost 1910 . . O Berlin und Han O Geiseler-Stiftung . e E Dividende, noch abzubheben Zinsen aus Obligationer Conto futuro. vorauëégaezatl Reservefonds. . …. Conto susPpens0 . . Gewinn- und Verluitk Bortrag aus 190:

Gewinn aus 1910

Gewinn- und Verlustkonto. Debet. Grund- und Gebäudekonto, Abschrei- bungen auf Ciéwerke, Eisfabriken Küblbäuser und sonstige Baulich- keiten Berlin und Hannover . i üInventar, Wagen, Kannenkonto, Ab- r E S Pferdekonto, Abschreibungen Berlin und Hannover . . . Löhne- und Gehälterkont Steuern-, Afsekuranz-, Betriebsunkostenkonto . . . . Zinsen, Hypotheken- und Obligations zinsen - j Arbeiterwoblfahrtékonto, Kranke! Unfall- und Invaliditätsversicherung Neparaturkonto, Gebäude, Maschine E R S Furagekonto Berlin und Hannover

Kursverlust aus Kautionseffekten . . Reingewinn : 50/0 zum Reservefond 0e TOO S 4 Spezialreserve . . . 50/9 Dividende auf M 1 000 000,— Vor- Uitagartien . . 20/9 Dividende auf M 2 400 000,— Stammaktien 8 0/0 Tantieme für Direk- tion und Beamte d O E. 2 é - Auf neue Rechnung .

8 c

Kredit. Vortrag aùús 1909 Eiskonto, Erträge E Erträge aus den Kühlbäusern, Pachten aus den Restaurationen fowie Micten von den Grundstücken Berlin und Hannover 261 633/28 Fabrikationskonto, Gewinn Berlin und Hannover . Warenkonto, Erträge aus Brenn material, Petroleum und Spiritus . Tantiemenkonto

I 658/80

981 371/41

1 588/29

| 1 602 070/69 Norddeutsche Eiswerke Actien-Gesellschaft, Berlin.

Der Auffichtsrat. M. Abel. Die Direktion. R. Habermann. Die Auszahlung der Dividende mit 5 9/0 für unsere Vorzugsaktien und 20/6 für unsere Stamm- aftien erfolgt sofort bei den Bankbäujern Abel «& Co., Behrenstr. 47, und Gebrüder Boute,

Behrenstr. 20.

f ggr Bg amp ME Dg Et h ‘An n pt Ï de Hd R aats s Dra: M t Bib 2M Ler tem U