1911 / 114 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/ A

F E L r Gi AA E eSrtalis z

V rZ E

Vorbemerkungen: 1) Ein Punkt in etner Spalte der Uebe

RIETOLTEIO «s U e eia Kcoatien-Slavonien Eb 4 a

Mumien:

Bulgarien. Ziali@an Schweiz .

Großbritannien .

Luxemburg 2 Frankreich . CENNBT Schweden . L O Norwegen .

Außerdem:

Staaten 2c.

1911,

(Nah den neuesten tm Kaiserlihen Gesundheitsamt eingegangenen amtlichen Nachweisungen.) rsicht bedeutet, daß tn der betreffenden Nachweisung eine Angabe für diese Spalte nicht enthalten ist; ein Stei

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungsmaßregeln.

nach den vorliegenden Angaben nit vorgekommen sind.

2) Die Bezeichnung „Gehöfte“ {ließt ‘ein:

(Norwegen), Best ände (Dänemark).

) Die in der Uebersicht niht aufgeführten wichtigeren Seuchen, wie Rinderpest, Rausch seuhe, Hämoglobinurie usw., sind in der Fußnote nachgewiesen.

[d

Zahl der vorhandenen Sperrgebiete 2c.)

Bezirke (Provinzen, Departe- ments, Gouvernements

20

99 ! 22.[4.

Zeitangabe.

10,9 10.5

3 F

ei

—28./4. 29./3.—3./4. 4./4.— 1: 21./4.—28./4. 20./3.—26./3. 1./5.—7./5. 23./4.—29./4. 30./4.—6./5.

3.14.

16./4.—30./4. März April ea April Rauschbraud: Oesterreich 4 Bez., 4 Gem., 7 Geh. übe ( i 4 : Aroa 200! haupt verseucht; Jtalien 2 Bez., 2 ‘Gem. überhaupt, 2 Geh. neu verseucht; Schw eiz 2 Bez., 7 Gem. neu verseucht; Fraukreihch 30 Bez., 71 Geh.

Bezirke

Milzbrand

Ge- meinden

Wöchentliche, bez

66| 33

Gehöfte | Bezirke

Tierseuchen

Not

Ge-

meinden | Sehöfte

A0 2% 1 56 T G0 G 6| 7

1

© Ö

a

o j .

D á L á J

Halbmonatliche und

eeres L AEA e L L FWK |

IOE S 24 0 "20

rhaupt verseucht; Ungarn 24 Bez.,

2 Geh. überhaupt verseucht; Norwegen 2 Bez., 3 Geh. überhaupt verseucht. . i ias) Tollwut: Oesterreich 12 Bez., 26 'Gem., 29 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 52 Bez., 231 Gem., 239 Geh. überhaupt verseucht ; Kroatien-Slavonien 6 Bez., 10 Gem., verseuht; Serbien 2 Bez., 3 Gem. überhaupt verseuht; Numänten a. 3 Bez., 3 Gem., 11 Geh., þ. 5 Bez., % Gem., 9 Geh. überhaupt verseucht ; Bulgarien 2

verseuht; Italien 7 Bez., 8 Gem. überhaupt, 2 Geh. neu verseuht; Frankreich 33 Bez., 93 Gem. neu verseucht.

H C G R R A H Dp Ct » d (S aat 8e fe ; Numänien a. 9 Bez., 19 Gem. Schafpocken: Ungarn 12 Bez., 21 Gem., 33 Geh. überhaupt verseuht; Kroatien-Slavo nien 1 Geh. verseuht; Serbien 1 Gem. verseuht; Numä nien a 9 Vez., 19 , L b. 10 Ba 19 Gem., 34 Geh. überhaupt verseucht; Bulgarien 2 Bez., 2 Gem. neu verseuht; Jtalien 1 Bez., 2 Gem. überhaupt verseucht; Fraukreich 2 Bez., 4 Geh. neu verseudt,

und Klauenseuche

Bezirke

w, viermal im Monat erscheinende Nachweisungen.

monatliche Nachweisungen.

im Nuslande.

Mauls-

Ge-

meinden

Ge-

meinden Beztrke

Gehöfte

O:

| D Q 2 [f =

gd [V]

y R S S = 2A *|

verseucht.

O Eo S T Q 0H JBSU A 1)

739 1194 156 26

2)

9

[154] 18 |

PEA | C121

» O: O 4|

/ _

9

A #4

1 at | | A

| 7 | Fr 99:

f ( 4 55 Ï 122 d EN

Yai E S | U Tf

|

53 Gem.,

Schafräude

Gehöfte

57 Geh. überhauyt verseucht;

Gée-

F Z Bezirke tmmetnden

Notlauf der Schweine) 0

Kroatien-Slavonten

Gehöfte | Bezirke

20

1

N 4 Dhi,9 |

‘bedeutet, daß Fälle der betreffenden Ausbrüche (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Schweiz und Frankreich), Besitzer (Luxemburg und Niederlande),

Nr. 20,

Att

iveines eue! Blih Schweinepesy

Ge- meinden | Gehöfte

|

Gem., 1

l

(1

S Geh, hn

neu verseuht; Schweden 1 V,

10 Geh. überhauyt Bez., 2 Gem. mi

37 Geh,

Geflügelcholera: Oesterreich 4 Bez., 6 Gem., 48 Geh. überhaupt verscuht; Ungarn 11 Bez., 94 Gem., 1004 Geh. überhaupt verseuht; Rumänien a. 1 Bez., 1 Gem., 30 Geh., b, 2 Bi,

4 Gem., 100 Geh. überhaupt verseucht.

Hühnerpest: Oesterreih 2 Bez., 2 Gem., 2 Geh. überhaupt verseuWßt; Unga rn 1 Bez., 1 Gem., 5 Geh. überhaupt verseucht. Beschälseuche: Numänien a. 1 Bez., 7 Gem., 11 Geh., b. 1 Bez., 5 Gem., 9 Geh. überhaupt verseucht.

über den Stand von Viehseuchen in Oesterreich-

1) Schweiz: StäbWenrotlauf und Schweineseue. ?) Großbritannien: Schwetlnefieber; Jtalien: Schweineseuhen (allgemeln).

NaMTmel ung

Ungarn am 109; Mai 1911. (Kroatien-Slavonien am 3. Mai 1911.)

(Auszug aus den amtlichen

Wochenausweisen.)

Nr. des Sperrgebieis

Königreiche und Länder

Komitate (K.) Stuhlbezirke (St.) Munizipalstädte (M.)

E) m D D O3 P ck C DC P

Jona Sund Jranat endi samen Perm Pren O 0 2 Na O

Do O DO DO O DO RO DO C5 1 0 N a CA DO

5 -—

a. Oesterreich.

¿ Niederösterreih 3 Â 4 a 1 Oberôjterreih 2 e

3 E Salzburg . 1 Steiermark. 9

-

3 d

1 Kärnten . Krain Küstenland

L E « »

S2 Ca Q: L“

I Go D s O O0 N! 5D i f I O

Swlesien a Galizien

00 =I M E G3 D

Bukowina ; Dalmatien

b. Uugarn.

K. Abauj-Torna, M.Kaschau (Kassa)

K. Unterweißenburg (Alsó- Fehr)

St. Arad, Borosjens, Elek, Kisjenó, Magyarpécsfka, BPilágos, M. Arad

Gemeinden

e _-

Maul- und Klauen- \euche

_Zahl d

| e s | Q |

C

Gemeinden

—_— +ck D

| pt jd O) | b C O 2 —— Do O m do r i de DO | tos

1 Î

|

1 | pa=d

Schweine- pest (Schweines

seuche)

er verseuchten

Höfe cho| Gemeinden

C5 Uo G3 C3 O0

all T les

S i R] S S

C

f | i O Do | i —] f 4 DO

] î

|

Notlauf der Schweine

| j j

w- 5 S

Fra Len

V2 D

A T Tal

| l

en | DO VS D L O

|| l So

|

Ställe. brand, Wild- und Rinderseuche, Tollwut, Lungenseuhe, Schafpocken, Geflügelcholera, Hühnerpest, Büffe]

L

4

) 4

St. Borossebes, Maria radna, Nagyhalmägy, T ornova

K. Arva, Liptau (Liptó), ULO L, 5

St. Bácsalmás, Baja, Topolya, Zenta, Zombor, Städte Magyarkanizsa, Zenta, M. Baja, Maria Theresiopel (Szabadka), Z3ombor

St. Apatin, Hódság, Kula, Palánka, Obecse, Titel, Neusaß (Ujvidék), Zsa- blya, M. Utvtdek . .

K. Baranya, M. Fünfkirchen

(Pécs)

K. Bars, Hont, M.Schemnitz (Seltnecz- 68 Bölabánya

E A eo l

K. Bereg, Ugocfa

K. Büstriß (Besztercze- Naszód)

St. Berettyóujfalu, De- recske, Ermithályfalva, Margitta, Sárrét, Sz6- kelvhid

St. Cséffa, Elesd, Közyont, Biharkeresztes, Szalärd, M. Großwardein (Nagy- bvárad)

St. Bél, Belónyes, Ma- gyarcsóke, Nagyszalonta, Rente, adt T6

K. Borjod, M. Miskolcz

K. Kronstadt (Bra!só), Háromszók

K. Cf\anád, Csongrád, M. Hódmezövásárhely, Sz gedin (Szeged)

K Gran (Esztergom), Naab (Györ), Komorn (Komárom), M. Györ,

omárom

K.Stuhlwceißenburg(Feiör), M. Stuhlwetßenburg (Székes-Fehérvár)

K. Fogaras, Hermanustadt (Szeben)

K Gömör 6s Kishont, Sohl (Zölyom)

K. Hajdu, M. Debreczin (Debreczen) ....

K. Heves

K. Hunyad

K. Iász-Nagykun-Szolnok

K. Kleinkokel (Kis-Külülls), Grofßkotel(Iagy-Kükülls)

K. Klaufenburg (Kolozs), M. Klausenburg (Kolozsvár)

St. Béga, Boksánbánya, Facsád, Karánsebes, Lugos, Maros, Temes, Städte Karäánsebes, Lugos é St. Bozovics, Jám, Ujmol- dova, Oraviczabäánya, Orsova, Resiczabánya, Teregovya "E M, WLALAMIGTOS: «v 4% K. Maros - Torda, Udvar- hely, M. Marosvásárhely K. Wieselburg (Moson), Dedenburg(Sopron), M. Sopron

K. Neograd (Nógrád) .

a0 8E 4

36 37?

©

K. Neutra (Nyitra) .. St. Bia, Gödolls, Pomáz, Waitzen (Vácz), Städte St. Andrä (Szent Endre), Väácz,Ujpest, M.Budapest St. Alfódabas, Monor, Nagykäta, Räáczkeve, Städte Nagykörös, Cze- gléd, M. Kecskemöst St. Abony, Dunayvecse, Kalocsa, Kiskörös, Kis- kunfélegyháza, Kunszent- mikló8, Städte Kiskun- félegyháza, Kiskunhalas K. Preßburg (Pozsony), t WMOMOND S e eus K. Sáros St. JIgal, Mearczal, Tab St. Barcs, Csurgó, Ka- posvár, Nagyatád,Sziget- yár, Stadt Kaposvár . . K. Szabolcs K. Szatmár, M. Szatmär- Nómeti y K. Zips (Szepes) .… K. Szilägy C K. Szolnok-Doboka St. Buziásfürds, Központ, Lippa, Temesrékás, Uta- rad, Binga, M. Temesyár St. Ck, Detta, Weiß- kirchen (Eebérteriplcmi: Kevevár, Werscheyz (Ver- secz), Stadt Fehsörtem- Þplom, M. Versect . « » , E O Ns K. Thorenburg (Torda- Aranyos) St. Csene, Großkikinda (Nagykikinda), Naghyszent- miklós, Párdány, Per- jámos, Törökbecse, Török- fanizsa, Haßfeld (Zsom- bolya), Stadt Nagy- TENUE u St. Alibunár, Antalfalya, Bánlak, Módos, Groß- becskerek (Nagybecskerek), Font Stadt Nagy- ecskerek, M. Pancsova K. Trentschin (Trencsón) . K. Ung, St. Homonna, Mezölaborcz, Szinna, D DTO (Cs ais i St. Bodrogköz, Gálszscs, Nagymihäly, Sárospatak, Säátoraljaujhely, Sze- rencs, Tokaj, Varannó, Stadt Sátoraljaujhely . St. Felsöör, Czelldömölk, Güns (Köszeg), Nömet- ujvár, Sárvár, Stein- amanger (Szombathéely), Städte Köszeg, Szom- bathely St,. Körmend, Olsniß (Mu- raszombat), Szentgott- hárd, Eifenburg (Vasvár) K. Weszprim (Beszpróm) . St. Balatonfüred, Kesz- 1hely, Pacsa, Sümeg, Tapolcza, Zalaegerszeg, Zalaszentgrót , Stadt Zalaegersözeg - + « « - «

Lengyeltöt,

| 1146| 359

207

9 -—

|

G T7 A 190

4

St. Alsólendva, Csáäktor- nya, Nagykanizsa, Letenye, Nova, Perlak,StadtGroß- lanizja (Nagykanizsa) . . |—|—][ 24

Kroatien-Slayonien.

K. Belovár - Körö8, Va- rasdin (Varasd), M. Va- SARD aa Ee b 0 30/1913

A. Liarbaba., « «fre [0 347

K. e 4 10| 431

A D «e N a 91| 910

K. Een (Szeróm), M.

Semlin (Zimony). .. .| 3| 3] 29/1784

K. Veröcze, M. Esseg (R l N 24| 803

s. A (Zágráb), M.

102

-|—| 40/3194 Zusammen Gemeinden (Gehöfte) a. in Oesterreich t

Rob 10 (11), Maul- und Klauenseuhe 739 (4680), Schweinepest (Schweinefeuche) 103 (494), Rotlauf der S Stolle b9 i nepes

b. in Ungarn (aus\{ch[. Kroatien-Slavonten): Not 55 (61), Maul- und Klauenseuche 1194 (4396), Schweinepest (Schweineseuche) 265 (601), Notlauf der Schweine 101 (160), pel

Außerdem Pockenseuhe der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 9, 12, 13, 24, 28, 29, 30, 32, 33, 48, 49, 50, zusammen in 21 Ge-

meinden und 33 Gehöften.

Kroatien-Slavonien: Roß 6 (7), Maul- und Klauenseuhe 156 (9382 , Sch(hwel (Echweineseuche) 51 (297), Notlauf der Schweine 17 (37) E Außerdem Pokenseuche der Schafe in dem Syerrae Nr. 6 in 1 Gemeinde und 1 Gehöft. M L Pockenseuhe der Schafe ist in Oesterrei, Beschälseube der

Pferde und Lungenseuhe des Nindviehs sind in Oesterrei Ungarn nicht aufgetreten. | n Wesletrelch “unh

gr oooooo —|—

Indken.

Nach einer Mitteilung der Negierung von Bengalen vom 1 April d, N, t wegen der in der Hafenstadt Muskat aus- gebrohenen Pesi „dieser Hafen für verseucht erklärt und für Schiffe, die bon dort in den Häfen von Vrissa ankommen, Quarantäne angeordnet worden.

Von rann op el, 18, Mai, (W, T. B) Jn Basva ist Pest konstatiert worden. Es sind Maßnahmen getroffen worden, um ein Uebergreifen der Pest auf Bagdad zu verhindern.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Neichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und BuduUstrie i) Vereinigte Staaten von Amerika.

Zollbehandlung von Neisegepäck. Das Schayzamt hat unterm 14. März 1911 eine „Bekanntmachung für Neisende“ erlaffen worin die für die Zollbehandlung des Neisegepäcks geltenden Bestim- mungen in neuer Form zusammengestellt und teilweise abgeändert sind. our in den Vereinigten Staaten nicht ansässige Neisende (Personen, die thren Wohnsiß tatsächlih im Ausland haben, wobei für Frauen der Wohnsitz des Chemanns und für minderjährige Kinder der Wohnsiß der Gltern maßgebend ift) sind folgende Bestimmungen hervorzuheben :

Nach § 709 der Freiliste des Zolltarifs bleiben zollfrei :

Kleidungsstücke, Gegenstände zum persönlichen Shmuke, Toilette- gegenstände und ähnlihe Gegenstände des persönlichen Ge- brau chs der in den Vereinigten Staaten eintreffenden Personen : aber diese Befreiung foll sich nur auf folhe Gegenstände erstrecken, die wirkli mit diesen Personen eingehen und in threm Gebrauche sind und zum Anzug und Bedarfe der Besitzer für die unmittelbaren Zwecke der Reise und der augenblicklihen Behaglichkeit und Be- quemlichkeit notwendig und dienlich sind, und niht auf Waren oder Gegenstände, die für andere Personen oder zum Verkaufe be- \lmmt find.

_Haushaltungsgegenstände von Personen ober Familien aus fremden Ländern sollen nur dann zollfrei gelassen werden, wenn sie von ihnen tatsächlich im Ausland mindestens ein Jahr lan benutzt worden und nit für eine andere Person oder zum Verkaufe bestimmt sind. Sole Gegenstände müssen von Neisenden stets angemeldet werden. Gegenstände zum Geschäftsgebrauch oder für andere Personen, Theateranzüge, -NRequisiten und -Szenerien müssen ebenfalls von Jeisenden stets angemeldet werden.

S. Alle Zigarren und Zigaretten müssen angegeben werden. Jeder über 18 Jahre alte Netsende darf 50 Zigarren oder 300 Zi- 9areilen für seinen wirklihen Bedarf zollfrei einführen.

Vas Gesey bestimmt, daß jede die Bereinigten Staaten be- tretende Person über ihr persönliches Neisegepäck eine Erklärun g Ey. Singangsanmeldung abgibt. Auf den zu diesem Zwecke “asolgten Vordrucken haben in den Vereinigten Staaten Nicht- Agelcssene die rotgedruckte Erklärung auszufertigen. Dte genaue

i der Gepäckstücke, nämlich aller Koffer, Felleisen, Kisten,

- Und des - Handgepäcks jeder Url, die der Mel

mitführt, müssen in der Erklärung angegeben werden. 7 aiteste mitreisende Mitglied einer Familte kann die Erklärung

. die ganze Familie ausfertigen. Allein reisende Damen sollten ciese! Umstand in der Erklärung erwähnen, damit eine beshleunigte F usung ihres Gepäcks erfolgen fann. Die Neisenden müssen, wenn e lamtlihen Gepäkstücke gelandet sind, den von der Er „rung abgetrennten Abschnitt dem Zollinspektor vorlegen, worauf t Untersuhung . ihres Gepäs veranlaßt wird. Sie müssen s. «andungsplaß ihre Unterschrift versönlich anerkennen. Die t g des Gepäcks fkann vershoben werden, wenn der e ende den Beamten, dem er die Erklärung (auf dem Schiffe) über-

/ erluht, sein Gepäck zum Geshäftsraum des Abschäters bringen „alen. Sind Reisende mit der Wertfestsezung der Zollbeamten für

Wige Waren nicht einvérstanden, so können fie eine zweite 1g verlangen; den Antrag baben sie sofort bei den an der igs\telle diensttuenden Beamten zu stellen. Ist das aus irgend

! Grunde nicht durchfübrbar, so sind die jene Gegenstände ent-

en Gepästücke im Zollgewabrsam zu belassen, und es ift „alb 10 Tage nah der ursprünglichen Abshäßung dem Zoll- por ein schriftliher Antrag auf erneute Abschäßzung einzureichen.

9 Entfernung der Gegenstände aus dem Zollgewabrsam kann ein aag auf erneute Abschäßung nicht berücksitigt werden Nur gang- ex, zandesmünze und (nach dem 1. Juni 1911) beglaubigte (certilied)

s fönnen zur Zablung von Zöllen angenommen werden ; auf gen fann aber das Gepäck 24 Stunden Iang auf den 6,7, Seplägen zurüdckbebalten werden, um dem Neisenden die Be io, g von Landesmünze oder beglaubigten Scheck8 zu ermöôg-

Zollbeamten Trinkgelder oder Geldgeschenke anzubieten,

„U verboten. Beamte, die sole annehmen, werden aus

rente entlassen; ‘alle beteiligten Personen werden strafre{tlih

S _Vrobheit oder Unböflichkeit der Zollbeamten sollte dem

cor oder seinent Stellvertreter oder dem Schaßamtssekretär werden. Gepät, das zur Weferung

d E T 01 nad anderen Platen “mgien Staaten als dem Ankunftshafen oder zur Durcbfubr

Bertreter ih an

kontrolle wünschen, sollten das in thren der Werte vor der Prüfung des Gepäcks angeben.

Geseßl ih verboten ist die Einfuhr von Kleidungsstücken, die ganz oder teilweise aus Fellen von Seehunden dur hktnreihende Beweismittel und zur Zufriedenheit des Zoll. nicht unterliegen, so dürfen sie nit elngelassen werden.

: (Troasury Decisions under tho customs ote. laws.)

Französish-Hinterindien. Anwendung der französischen Zolltarlifnovelle yo i: n X j n 29, März 1910. Der Generalgouverneur yon Französish-Hinter- indien hat das französiche Geseß vom 29. März 1910, betreffend Er- gänzung und Abänderung des Zolltarifs vom 11. Januar 1892, nit

l’rangaiso vom 20. März 1911 unverändert veröffentliht und seinen Bollzug angeordnet.

Konkurse im Auslande. RNumänken.

Ankunftshafen dur die Eisenbahn- und Paketfahrtgesell haften, deren Bel i der Landungsstelle befinden, befördert werden. Neisende, die eine solche Ae erheb eber thres Gepäcks unter Zoll-

rklärungen unter Angabe

oder oi aus den (Bewässern des Pazifischen Ozeans angefertigt sind; is der Besißer nicht anbe, kolleftors nahzuweisen, daß folhe Kleidungsstücke dem Etnfuhryèrbot

Berordnung vom 18. März 191 im Journal officiel de V’Indochine

Anmeldung | @ bos Schluß der

Forderungen | Berifizierung bis ain

Handelsgeriht | Name des Falliten

Ilfovy (Bukarest)

| (Sarolina | A | | Kamelinshchy, |9, Juni 1911| | Strada Patrieï 6, | | | Bukarest | | David Kamelinschy, | [Strada Patrieï 16 und) Strada (Sarol 74, Bukarest | Josef Pomerantz,| 26, Mai Calea Serban Vodä 51,| 8. Funt 1911 Bukarest |Noza Finkelstein,| 27. Mai/ | Galca BVäcäresti 16, 9. Junt 1911 |

3./16. Juni 1911.

| 2,115, Juni 1911.

1./14. Juni L911. Bukare/ft M. Georgescu, Strada Hagianoff 34, Bukarest

Serbien. J. Jowanowitch, früher Kaufmann in Belgrad, 18. Februar d. J. Anmeldetermin: 24. Mat/

Petar verstorben daselbst am 5. 0: SSUNT D,

Nikola P. Stankowith, Schuhmacher in Zwilajnat. Anmeldetermin: 6./19. Funi d. F. Berhandlungstermin : 7./20. Junt d. F.

Michajlo W. Ilith, Kaufmann in Swilajnaß. Anmelde. termin: 9./22. Juni d. J. Verhandlungstermin : 10./23. Juni d. X,

Michael Paligoritch{ch, früher Kaufmann in Kragujewat, daselbst verstorben am 6, Oktober 1906. Anmeldetermin : 1./14, unt d. X,

Nasta T. Stankowitch, Kaufmann in Schaba ß. An- meldetermin : 6./18. Juni d. J. Verhandlungstermin : 7./20. Juni d. F,

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 15 Pra 19114 Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Wet s « 26820 7519 Nicht gestellt . 122 am 14. Viáai L911 1; G 4 603 132 Nicht gestellt , -— —,

Die am Sonnabend in Dresden abgehaltene 23. ort ntlihe Generalversammlung der Ukt ie ngesellschaft für Glasindustri vorm. Frtedr. Siemens genehmigte die Fahresrechnuna, erteil dem Vorstand und Aufsichtsrat Entlastung und beschloß die vom Borstande vorgeslagene Gewinnverteilung von 14 v. H. kationen für Beamte und eine Zuwendung an die Pensionékafse der- selben von 20 000 4 sowie eine solche in gleiher Höbe an ti pensionskassen wurden aus dem Gewinn bewilligt,

Auf den Königlich württembergisck bahnen wurden im Monat April d. X. 5 535 000 Personen und 1 079 290 t Güter (1 073 042) bef wurden in dem genannten Monat aus dem 2 712 000 Æ, aus dem Güterverfehr 4 000 000 A, wat von 445 000 gegen denselben Monat des Vorjahres auêma&t

Die Kaiserlich russishe Finanz- und Handeläagentzur tei Meldung des ,W. T. B.“ aus Berlin nastebende Außenhandel Rußlands (in Nubeln) mit:

Europäischer Handel. Ausfuhr 5. bis 9./22. April e . Januar bis 9./22. April Einfubr D. DIS 9.722, Mor p . Januar bis 9./22. April Asiatischer Handel. Ausfub

Gâratis Hrai

vom ¿ pom

vom ¿ vom

vom 23

vom

vom 23. März/5. A1 is 30. März /1: vom 1./14. Jan

Muáärz/12

Berlin, 13. Mai. Königlichen Polizeipräsidiums. Doppelzentner für: Weizen, a: Mittelsortet) 20,66 #4 20,60 Æ&. Roagen Mittelforte?) 17 17,10 Æ. uttergerfte, Futtergerste, Mittelsorte geringe Sorte*) 16,70 #4 19,10 MÆ. geringe Sorte*) 18,50 15,60 A, 15,20 Æ. —,— M Maëts (rur Richtstrob —,— H hallenpreise.) Erbse Speisebobnen, weiße 5 20,00 Æ. Kartoffeln bon der Keule 1 kg 1,70 é, 1,20 Æ.

e Ï

E QMITL,

9 9 &;&V e

m [remden Lande bestimmt ist, kann obne Zollfestsezung im

60 Stück Ac

ay Gs 4a

= Hechte 1 kg 2,80 4, 1,20 (A. Barsche 1 kg 2,00 (4, 0,80 M Swléte 1 kg 3.40 4, 120 A Bleie 1 kg 1,60 16, 0,80 M Krebse 60 Stück 30,00 4, 2,50 4.

+4) Ab Bahn.

*) Frei Wagen und ab Bahn.

amma aal

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner SchGlachtytel- martr vom 13. Mat 1911, (Amtlicher Bericht.)

Auftrieb: Rinder 4129 Stück, darunter Bullen 1159 Stü, Ochsen 1825 Stück, Kühe und Färsen 1145 Stück; Kälbec 1347 Stück; Schafe 7373 Stück; Schweine 11088 Stück.

Rinder: Flr den Zentner: Ochsan: 1) vollfleischlge, aus- gemästete, höchsten Schlachtwerts, ungejocht, Lebendgewicht 44—46 M, Schlachtgewiht 76—79 #4, 2) vollfleishige, ausgemästete, im Alter von 4—7 Jahren, L, —,— M, Schlg. —,— M, 3) junge, fleishige, nicht ausgemästete und ältere ausgemästete, Lg. 39—42 4, Schlg. 71—76 H, 4) mäßig genährte junge, gut genährte ältere, La. 33—38 M, Shlg, 62—72 M. Bullen: 1) vollfleischige, ausge- wachsene höchsten Schlahtwerts, Lg. 42—45 M, Schlg. 70—75 M, 2) vollfleishige jüngere, L. 37—41 4, Schlg. 66—73 M, 3) mäßig genährte jüngere und gut genährte ältere, Lg. 33—36 M, Schlg. 62—§8 M. Färsen und Kühe: 1) vollfleishige, ausgemästete Färsen höchsten Schlachtwerts, Lg. 42-—45 4, Schlg. 70 —75 M, 2) vollfleishige, ausge- mästete Kühe höchsten Schlachtwerts, bis zu 7 Jahren, Lg. 36—39 M, Schlg. 63 68 M, 3) âltere ausgemästete Kühe und wenta gul entwiclelte jüngere Kühe und Färsen, L. 32—35 M, Schlg. 298—64 M, 4) mäßig genährte Kühe und Färsen, Lg. 28—31 M, Slg. 53—58 4, 5) gering genährte Kühe und Färsen, Lg. bis 27 M Schlg. bis 60 4. Gering genährtes Jungvyteh (Frefser), g: 20—36 M, Sthlg. 00—72 M.

Kälber: Für den Zentner: 1) Doppellender feinster Mast, Lebend- gewicht 80—100 4, Swchlachtgewicht 111—133 4, 2) feinste Mast- Tälber, La. 59—64 M, Schlag. 98—107 Ma, 3) mittlere Masts und beste Saugkälber, Lg. 500—5»6 H, Schlg. 83—93 y ( Moast- und gute Saugkälber, La. 38—48 #, Sch{lg 9) geringe Saugkälber, L. 25—35 4, Schla.

Schafe: Für den Zentner: A. Stal und fsüngere Masthammel, Lebendge!

70—76 M, 2) ältere Masthammel,

genährte junge Schafe, L. 33—36 Æ, Schblg genährte Hammel und Schafe (Merzshafe), Lg 04—70 M. B. Weidemastschafe: 1) Mastlämmer, Lg —— M 2) geringere Lämmer und Schafe, Schlq. —,— M.

Schweine: Für den Zentner: 1) Fetts&rwe Lebendgewiht, Lebendgewiht 4) #Æ, Schla 2) vollfleishige Schweine von 240—200 La: 42—43 MÆ, Sthlg. 53—54 M, 3) voll 200—240 Pfd. Lebendgewicht, Lg. 42—4 4) vollfleischige Schweine von 160—200 Lg. 40—42 A, Sdhlg. 50—53 M, 5) vollfleif 160 Pfd., Lg. 38—40 4, Schlg. 48—50 M, 6) Shlg. 46—47 M.

Marktverlauf :

Das Nindergeschäft widelte sid und hinterläßt Ueberstar Der Kàâ lber handel bald. Mittelware und [l Bei den Schafen war isen wurde aber

re Schweine markt vorliotr S MIUCITLCEMATLII DETi

,

noíkn » A gestaltete \fich or t f

§