1911 / 115 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S S S E R Es

Samwburg,

Herstorbenen Zimmermanns Ferdinand Nichter be- rufen Der Miterbe Zimmermann Ferdinand Richter Hat für den Fall, daß Abkömmlinge des Eduard JUchter niht vorhanden find, Erteilung eines ge- meinshaftlihen Erbscheins für fih und seine noch Iebenden vier Geschwister beantragt. Die Abkömm- linge „des Kellners Eduard Richter werden daber hiermit öffentlich aufgefordert, ihre Erbansprüche bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden. Erfolgt eine derartige Anmeldung binnen 6 Wocheu seit der Bekanntmachung niht, so wird dem Antrag- [teller der beantragte Erbscein erteilt werden. Halle a. S., den 6. Mai 1911. Königliches Amt3gericht. Abteilung 15 a,

[16637] Aufgebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen : Auf Antrag des Nachlaßverwalters des verstorbenen Kaufmanns Friedrich Magnus Heinrich Georg Schmidt, nämlich des beeidigten Bücberrevisors Siegfried Josevh, Hamburg, Hobe Bleichen 31/32, werden alle Nachlaßgläubiger des in NRibniß in Mecklenburg am 29. Juli 1873 geborenen und in Hamburg am 27. Januar 1911 verstorbenen Kaufmanns Friedrih Magnus Heinri Georg Schmidt aufgefordert, ihre Forderungen bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, Zivil- justizgebäude vor dem HOolstentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in den auf Freitag, den SS. September R991, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine daselbjt, Heiligengeistfeldflügel, Erd- geshoß, Zimmer Nr. 145, anzumelden. Die An- meldung einer Forderung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forderung zu ent- halten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urs@rift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welche ih nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Be- friedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger noch ein Ueber|chuß ergibt; auch haftet jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entspredenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermähtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sh ni@&t melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ibnen na der Teilung des Na(lasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 4. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[16635]

Durch Aus\{lußurteil vom 6. Mai 1911 ist der verschollene Landmann Jens Peter Knudsen, ge- boren am 13. Mai 1856 in Tyrstruv, zuleßt in Tyrstrup bei Christiansfeld wohnhaft, für tot erflärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1880, Mittags 12 Uhr, festgestellt.

Hadersleben, den 8. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht.

[16252]

Durch Aus\hlußuxteil vom 15. April 1911 ist die am 12. Februar 1859 tn Oberdiebab, Kreis St. Goar, geborene Dienstmagd Katharina Reitzershahn für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. Dezember 1890, Nachmittags 11,59 lhr, lestgestellt.

St. Goar, den 9. Mai 1911.

Köntgliches Amtsgericht.

[16611] Vekanutmachung.

In der Aufgebotssache F. 3/10 hat das Königliche Amtsgericht in Oldenburg i. H. für Necbt erkannt : Die auf den Inhaber lautende Stammaktie Nr. 1208 der Kreis Oldenburger Eisenbahngesellschaft in Olden burg t. H. über 500 6 vom 16. September 1581 wird für kraftlos erklärt. Der Anspruch aus den noch nit fälligen Gewinnanteilschcinen ist erloschen.

Oldenburg i. H., 11. Mai 1911.

Köniuliches Amtsgericht. [16249]

Durch A 1s\{lußurteil pon beute sind die Pfand- bricfe der Bank ter Ostpreußischen Landschaft Lit. F Nr. 20 406 über 100 4, Ut. C Nr. 35755 über 1000 6, Lit. D Nr. 1388 und 2004 über je 500 jür fraftlos erklärt worden.

Königsberg i. Pr., den 3. Mai 1911,

Königliches Amtsaericht. [16627]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerits vom 3. Mai 1911 it der von der Deutschen Lebens verfiberungsgesell\{aft in Lübeck am 2. Januar 1888 auêgestellte Hinterleaungs\chein über die Hinterlegung der Police Nr. 80 357 der genaunten Gesellschaft für kraftlos erklärt.

Lübeck, den 3. Mai 1911.

Das Amtsgericht. Abt. V11I1.

[16556]

Durch Aus\{lußurteil vom 6. Mai 1911 ist das Sparkassenbuch der Spar- und Leihkasse der Stadt Dadersleben Nr. 14 699 Fol. 8196, ausgestellt auf den Namen des Schweizers August Rudat, für [raftlos erflärt.

Hadersleben. den 8. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht. [16638] Bekauntmachung. 9 1 der Firma Bohnenberger & Böbmler, i - vertreten durch die Dr. Hans Meier nterzeihneten

—_— S

zozen und von diescint anzeuomiten worden ift, if durch Ausschlußurteil des unterzeichneten Geridhts vom 3. Mai 1911 für kraftlos erflärt. Stade, den 10. Mai 1911. Königliches Amtsgericht. 111.

{16248]

Dürch Aus\{lußurteil vom 26. April 1911 sind folgende Urkunden: 1) der Hypotbekenbrief über die im Grundbuche von Insterburg Nr. 151 in Ab- teilung 111 «unter Nr. 13a für den Apotheker Albrecht Sulz in Insterburg umgeschriebenen 18 500 ¿& Darlehn, verzinsliß mit 5 9%, 2) der Grundschuldbrief über die im Grundbuche von Jnster- burg Nr. 151 in Abteilung 111 unter Nr. 14 für die Frau Franziska Schulz, geb. Ackermann, in Insterburg umgeschriebenen 90090 4 Grundschuld, verzinslih mit 5 9%, für fcaftlos erflärt.

Insterburg, den 27. April 1911.

Königliches Amtsgeri{t. Abt. 2. [16608] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Luise Hanf, geb. Milde, in Nirdorf, Emserstr. 25, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sreuer in Berlin, Kronenstr. 3, klagt gegen ihren Ehemann, den Friseur Hermann Hanf, z. Zt. unbe- tannten Aufenthalts, fcüher in Nixdorf, Emserstr. 25, auf Grund des § 1565 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Il in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 33, auf den 14. Oftober 1911, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. Mai 1911.

Schulze,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. {16609] Oeffentliche Zustelluna.

Die Sthauspielerin Hedwig Wraase, geb. Kling- beil, in Brandenburg a. H., Nikolaistr. 17, Prozeß- vevollmächtigte : Nehtsanwälte Ablemann und Paulus, Berlin W. S. Leipzigerstr. 110, klagt gegen den früheren Zeitungssvediteur, jeßt berufslosen Nichard Wraase, unbekannten Aufenthalts, früber in Char- lottenburg, Goethestraße 8, bei Sfribock, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte seine ehelichen Pflichten gröblihst verlegt, Ehebru treibe und ihr nah dem Leben trachte, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierzebnte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegelerweg 17/20, auf den 14. Juli 191k, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Charlottenburg, den 9. Mai 1911.

_ (Unterschrift), Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts 111. in Berlin.

[16610] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Viktor Schneider, Noîalie geb. Noît, aus Colmar, Weidenmühlstraße 34, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Levy in Colmar, klagt gegen ihren Ehemann Viktor Schneider, Küfer, zuleßt in Colmar wohnhaft, jetzt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund des § 1569 B. G.-B., mit dem Antrage, die zwishen den Parteien am 19. März 1901 vor dem Standes beamten in Colmar geschlossene Cbe zu \{?iden, den Beklagten für an der Scheidung allein |huldig zu erflären und demselben die Kosten des Nechts streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts- streits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Colmar auf den . Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nets. anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lasen. Der Gerichtsschreiber beim Kaiserlichen Landgericht. {16632] Oeffentliche Zustellung.

_Der Kupferschläger Dietrich Freytag jr. in Crefeld, Königsslraße 80, Proz-ßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Acbternbosch in Crefeld, klagt gegen die Ebe frau Dietrih Freytag, Johanna gebore: ies, früher in Crefeld, Stefanstraße 6 n in der bereits zugestellten Rlagesd f hauptungen mit dem Antrage auf Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verk

t 5 VODNCend rift auf

uf hol Wi b U

61D

des Rechtsstreits vor die zweit

lien Landgerichts in Crefeld au

190R, Vormittags 9 Uhr, mi

rung, sh durch einen bei dem geda

gelassenen Necbtsanwalt als Prozeßbevoimä

vertreten zu lassen.

Crefeld, den 11. Mai 1911. Feldmüller,

Gerichts\hreiber des Königlichen Lan

[16611] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Arbeiter Otto Hartmann, Charlotte Margarethe geborene Schröder, früber in Du jeßt in Hamborn, e 55

tisbura, Nanenbergstraße 55, Kl | Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwä Tenbergen und Meisterernst in Dutsbur lagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter maun, früher in Duisburg-Meideri kannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grur Bürgerlichen Geseybuchs mit dem Antrag: scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagter lichen Verhandlung des Necbtsitreits ie fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 17. Juni 19114, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges richte zugelassenen Auwalt zu bestellen. Zum 5 der öffentlihen Zustellung wird Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 5. Mai 1611. E Esser, Gerichtsaktuar, : als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [17034] Oeffentliche Zustellung mit Vorladung. ; Kgl. Landogeridbte Frankenthal, I[.

4 O

dieser Auszug

- r #z erde S «Ai

Vèarie Schatkowsky, geb. Mannheim, Klägerin, durd in Frankenthal vertreten, ged Julius Schatkowsky, Arbe igsbafen a. Rh., jezt ohne Z ort, Beklagten,

uit dem Antrage :

die Che ber Parteien zu \cheiden, den Bcklagten als schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten zur Last zu legen.“ Klägerin ladet den Beklagten in die Sißung des Kul. Landgerichts Frankenthal, 11. Zivil- kammer, vom Samstag, den 8. Juli 191%, Vormittags 9 Uhr, im großen Sitzungssaale des Kgl. Landgerichts Frankenthal zur mündlihen Ver- handlung des Yechtsstreits vor mit der Aufforderun, efnen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Vertreter zu bestellen. Fn Ausführung der bewilligten öffentlihzn Zustellung wird vor- stebendes befannt gegeben. Fraukenthal, den 15 Mai 1911. Kgl. Landgerichts\chreiberet.

[16812] Die Gipser August Hämmerle Ehefrau, Frieda geb. Naufer, in Freiburg i. B., Prozefßbevollmäh- tigte: Rehtsanwalt Distel in Freiburg i. B., Élagt gegen ihren genannten Ghemann, zulegt in Freiburg i. B., dann in Nheinfelden (Schweiz), jeßt an un- bekannten Orten abwesend, auf Ehescheidung auf Grund von § 1566 B. G.-B., und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rets- streits vor die I. Zivilkammer des Großh. Land- gerihts zu Freiburg i. B. auf Freitag, 7. Juli 1911, Vorn. 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiburg i. B., 13. Mai 1911. Gerichtéschreiberei Gr. Landgeri

[16613] Oeffentlicve Zustellung.

Die Ehefrau Marie Wenzel, geb. Troepvner, in Bremerhaven, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Godelbüttel und Botsch, welche gegen ibren Ebe mann Carl Robert Wenzel, unbekännten Aufent- halts, aus § 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung klagt, ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer 4 des Laumdgerichts Hamburg (Ziviljusttz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 6. Juli 1921, Vormittags D! Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öfentliden Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemadht.

Hamburg, den 13. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[16614] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Minna Wilhelmine Juliette Witt- kopf, geb. Fröbner, in Hamburg, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Edm. Klee Gobert, Haß, Schlüter, klagt gegen ihren Ehemann August Carl Friedrich Wittkopf, zurzeit unbekannten Aurenthalts, aus 1566, 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Chescheidung. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer 4 des Landgerichts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 6. Juli L911, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Amvalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Hamburg, den 13. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[16615] Oeffentliche Zustellung.

_Die Ehefrau Marie Friederike Nothmund, geb. Küsiler, in Nürnberg, Forstbofstraße 30 l, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Justizrat Dr. Mever 1. ln Vannover, klagt gegen den Lackierer (Maler) K1rl Rothmund, früber in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §§ 1565 und 1568 Bürger- lichen Geseßbuhs, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu |cheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mundlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dannover auf den 14. Juli L911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dabten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird Auszug der Klage bekannt gemadht.

Hannover, den 11. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Ebefrau Barbara Stäbe, geb. Fischer, in inz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Juístiz- Dr. Lichten in Mainz, klagt gegen ibren Ebe-

»jef Stäbe, Milcbbändler, unbekannten Auf-

früber in Mainz, auf Grund der S8 1567 968 B. G.-B., mit dem Antrage : di ittei 9. Juli 1*99 vor dem St She zu seiden, den 2 erflären und Necbtsstreits zu ver- den Beklagten zur Rechtsstreits vor die oglichen Landgerichts in 1917, Vormittags g, fh dur einen bei fenen Rechtsanwalt als Prozeß- evollmächtigten vertre zu lassen. Mainz, den 12. ; DerGerichtéschreiber des Großherzo ihenLandgerichts :

lelcr

ror }

1 am

v Li

bnersfrau f+ G Grünberger, f

mo

zu trager Vei handlung des Nechts- p E tammer des K. Landgerichts tontag, 10. Juli 1911, Vorm. r mit der Aufforderung, einen bei zugelassenen Rechtsanwalt zu be-

1911. Landgerihté\hreiberei. Oeffentliche Zustellung.

au Star a Mantas, geborene Owczarek,

bei Pleschen, Prozeßbevollmächtigte: tizrat Voß und Braunstein

ibren Ehemann, den 2

in Pleschen, jetzt

reas Mantas, fcüû iten Nufentbalts, unter der Behauptung

[16618]

ibren Mann,

handlung des Nechtsstceits

mühl auf den

[16619]

in Stettin, Wallitrakße 6.

[15426]

vertr. durch

Empfängniszeik, näml:ch in

J

urteilen, dem Kläger

rückständigen Beträge

in Berlin, Hallesbes Ufer

geladen. 2. C. 529/3. 1

[17053]

geleßlich vertretene

c U ck » Voß zu Unden, geboren

erg zu Hannover, Maliska, zulegt zu straße 14, wohnhaft,

durch Entrichtung mit dem Antrage,

eines Voraus

60 (fechzig) Mark, und zwar

Hallerstraße 1, auf

{16602] Hafner,

L s i gegen

:Ienten,

C

enthalt abn gewesenen Fried cedargartad), auf Antrage, ten 1 4 Atonta (0: Urteil fostenfälig

L O, af É Geldrente von L Seis q rucitandigen werdenden je

2. Aug. jeden

2 Nov - V y

Königliche Moutag, den 3 Uhr, geladen. Den 9. Mai 1911.

Vor dat

d D Frankenthal, 11. Zivilfamm

O 1

Der Gerichtsschreiber:

kammer des Königlichen La

M Ui

Verlin, den 6. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber T cs Königlichen Amtsgerih1s Bezrlin-Temvelbof,

Oeffeutliche Zustellung.

__Der durch seinen Vormund, Bierfahrer Lüpke zu Hannover-Linden, Tegtmeyerstraße 11 minderjährige L daselbst 1910, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Tlagt gegen den Arveiter P Hannover - Linden,

als Vormund cer

Berhandlung des Nechtsstreits Amtsgericht 10, Juli 1911,

_—

F “-

S - V

lorort, verdenden am 16. April, 16. Juli 16. Januar jedes Jahres zu zahlen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Bekl vor das Königli®e Amisgeriht Berlin-Temvye O0

&I

T by

M 4

L

en habe, fowie daf

mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu tr den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären

ndgerihts in

BY

geb. Bölkelmann, in Saarburg i. L, mächtigter : Nehtêanwalt Grün in Tempelho? aegen den Scbntideér “Mar Veirau, unbe Aufenthalts, früher in Berlin, Arndtstraße 22, y der Behauptung, daß der Beklagte der M Klägers Anna Eugenie Ulrich in der gest Gmpf der Zeit vom 20. bis 19. Juli 1910, beigewohnt habe, mit den Zu trage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu d : von seiner Geburt an bi? Vollendung seines seckchjehnten Lebensjahres als Unt halt eine im voraus zu entribtende Geldrente t

. (G..B.

eil zu erklären. Di

Jer am 6. Februar 1904 die Che geko bal, &

böslicher Absicht und gegen deren Willen T und ih nah Amerika begeb : seit seinem Weggaange nichts für den Unterhalt f Ehefrau getan habe, sodaß die Klägerin gezwunge war, die Unterstüßung ihrer Eltern naczusyg

vilafen L T tiner

L t enney,

und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerleze; Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlithe; Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7 kammer des Königlichen La auf den 23. September 4911, Vorumittagg 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem ge dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelley Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung h Auszug der Klage bekannt gemacht. Ostrowo, den 11. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeridts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Auguste Otto, geborene Neiyz, in Filehne —- Prozeßbevollmächtigter : V anwalt Freymuth zu Schneidemühl den - Arbeiter Adolf Otto, früber ¿, Filehne, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grun böslicher Verlassung, § 1567 Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und Beklagten als den schuldigen Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver, vor die dgerihts in Syed, 20. September 1921, Vormit, tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dey gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beste), Zum Zwecke der öffentlichen Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schneidemühl, den 10. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landger

Oeffentliche Zustellung. In Saten der Frau Bertha Lenzke, geb. Lb; Klägerin, Prozeß mächtigter: Nechtsanwalt Dr. Moses in Stettin, u ibren Chemann, den Arbeiter Karl Leuzke, früh Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklazix wegen Chescheidung, ladet die Klägerin den Beklzzt von neuem zur mündlihen Verbandlung des Regi: streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Lud. gerihts in Stettin, Albre! straße 3a, Zimrner Nr.? auf den 11. Oftober 1914 mit der Aufforderung, sich dur einen bet diesem (e. richte zugelassenen Rechtsanwalt mächtigten vertreten zu lassen. Stettin, den 9. Mai 1911. Frese, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerittz,

Oeffentliche Zustellung. Der am 16. Januar 1911 geborene Andreas Ulri feine Vormünderin Frau Else Hoep)

erste Zivil.

Osfros 110100

wird dieser

de L Nets, lagt ce

D, mit dds

awelte il, vie

ellung wirb di

ormittags 9h,

a18 Prozeßbevoll:

4

Pro

vierteljährlich fünfundvierzig Mark, und

die . Tünftig

31

1281 unbekannten A unter der Behauptung, daß dieser, als auf Vater des Klägers, zur Gew einer Geldre Beklagten kostenpflicti vorläufig vollstreckbaren Urteils zu verurtei! Kläger von seiner Geburt an : sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt zu entrihtende Geldrente

dto

ri

bis

v

e L , 16. Vfktober und

Zur

, Zimmer :

den 12. Juli 1911, Vormittags 9! 1

1 Jon rt M JeimriIid 5

1 —.

am 1

oth

ng von Ul

nte verpfi@:

2117 zUT Adi

von vteri

H Æit Int Tui

Ui

träge sofort, die fünfiig fällig werdenden i

jährliden Vorauszahlungen, zu zahlen. Zur : lichen Verhandlung des Nechts\treits wird flagte vor das Königliche Amtsgericht in H ß crreitag , 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. Hannover, den 10. Mai 1911. Der Gerichts\hreiber des Königlichen

Di

den 1

K. Württ. Amtsgericht Maulbron=- Oeffentliche Zustellung. Schuhmachermeiste

)

am 2. io?

ten mit zuletit in S rich Weisert, Interhaltsgewäbrung BefT. Weikert ( zu verurteilen, der @! vou deren Eebut an bis

16. Lebensjahres cine im voral

Ait

Ix

_—

D

zu bezahlen.

ebr., 2-

ntortolt Gyr F Im vierteljährlich 30 M, 1

tinftia IoTorT, e [Unit

9 cal

J naten ur mund À N

wirt Der ch

A

Maulbronn

Nachmittags

I anderer

è

7081] [1 Der Fabri

Boffertliche Zustellung. farbciter Friedrich Füllirg in Selm

als Vormund der minderjährigen Margot Fülling in |

RArO ; 1910 S@4welm, geboren am 6. Juni 1310

Prozeß-

bevollmächtigter: Rechtéanwalt Heinr. Haarmann in Schwelm —, flagt gégen den Uhrmacher Willy Pape, früher in Schwelm, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung. daß der Beklagte,

da er der M Näherin Eli geseßliden E 7. Dezember der Klägerin Zahlung von dem Antrage

utter ter Margot Fülling, nämlich der sabeth Fülling zu Schnelm, in der mpfängni8zeit, vom §8 August 1909 bis 1909, beigewohnt babz2 und als Vater

in Anspruch genommen werde, zur Unterbaltsbeiträgen vervflibtet sei, mit : den Beklagten kostenpflichtig und vor-

läufig vollitreckbar zu verurteilen, dem Kinde, zu Händen des Vormunds von feiner Geburt an bis

ur Vollend

ung des sechzehnten Lebensjabres als

Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich 75 6, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die Tünstig fällig werdenden am

Ersten jeden

Kalendervierteljahres zu zahlen. Zur

mündlihea Bechandlung des Necbtsstreitz wird der

Beklagte vor

das Königliche Amtsgericht in SÞwelm,

Zimmer 15, auf ten 5, Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen. 3 C. 818/11. Schwelm, den 10. Mai 1911.

Liße, Diätar,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsger!(ts.

[172]

Oeffentliche Zustellung.

Die unverebelichte Elisabeth Fülling in SHwelm,

Sar minder]aßrtg,

Satrifarbeiter

ho r Peojehdevo U!

vertreten durch ibren Vater, den _ Hriedrich KFülling in Schwelm nächtigter : Rechtzanwalt Heinr. Haar-

mann in Schwelm fklagt gezen den Uhrmacher

Killy Pape Aufen!halts,

dec Klägerin

8. Augu!t 1909 bis 7.

habe und a nommen kostenrflihtig der Klägerin (Fntbindung

Wochen nah

werde, mit

, früher in Schwelm, jeßt unbekannten unter der Behauptung, daß der Beklagte in der geseßlichen Empfängniszeit, vom Dezember 19 9, beigewohnt [8 Vater des Kindes in Änsvruch QC- dem Antrage, den Bekiaaten und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, zu Händen ih:es Vate1s als Koîten ter und des Unterhalts für die ersten ses der Entbindung 75 S zu zahlen. Zur

mündlichen Verhandlung des Nechiéfireits wird der

Beklagte vor

Squlstraße,

das König!iche Amtsgericht in Schwelm, Zimmer 15, auf den 5. Juli 191A,

Vormittags 9 Uhr, aeladen. 3 C. 819/1L. Schwelm, den 10. Mai 1911.

Liße, Diätar,

als Gerichtsschreiber des Königlihen Amt3gerickt.

[16 106]

Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Emil Herbert Naue in Hartha,

vertreten

Emil Raue

durch seinen Vormund, den

Hutmacher

zu Hartha, Prozeßbevollmächtigter :

Rewtsanwalt Jordan in Waldheim, klagt gegen den Reisenden Walter Gerlach, früber in Har1ba, jetzt

befannten tung, daß de

Aufenthalts, auf Grund der Behauy- r Beklagte der Vater des am 10. März

191 außereheliß geborenen" Klägers sei, mit dem

Antrage auf

vorläufig vollstreckbare Verurteilung des

Beklagten zur Zahlung von jährli 240 Æ Unter-

alt pg . baltsrente, z

ablbar in 4 jährlichen Vorauszablungen

bom Tage der Geburt bis zum erfüllten 16. Lebens-

jahre des Klägers.

Der Beklagte wird zur münd-

lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das König-

liche Amtsg

ericht Waldh-im auf den 30. Juui

1911, Vor mittags {10 Uhr, geladen. Waldheiat, den 11. Mai 1911. Ter Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17056]

Der Hofli anwalt Dr. R (T

Oeffeutliche Zustellung. A eferart Permann Hoffmann în Berlin,

irricdrihstraße 50/51, Prozeßbevollmächtigter : Nechts-

Epstein, Berlin W. 9, Potsdamer lagt gegen den Baumeister Beuten,

srüher in Berlin, Kurfürstenstraße 50, jeßt unbe- lannten Aufenthalts, auf Grund der Bebauptung,

daß der Bek

lagte ihm für fäuflih gelieferte Waren

(Kleidungéstücke) den Betrag von 3013,40 16 \{ulde,

m't dem An

trag?, den Beklagten kostenpflihtig zu

verurteilen, an Kläger 3013,40 6 nebst 40%/9 Zinsen

D), eventuell vollstreckbar Beklagten z1 streits vor *andgerichts8

ler 29 i i

gegen

Januar 1911 zu zahlen und das Utteil Sicherheitéleistung für vorläufig zu erklären. Der Kläger ladet den wr mündlichen Verhandlung des Rechts die 2. Zivilkammer des Königlichen 11 in Berlin SW.. 11, Hallesches Saal 33, auf den 14. Juli 1911,

Vormittags £0 Uhr, mit der Aufforderung, einen vet dem gedachten Gerichte zugelassenen Unwalt zu

bestellen.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. æ Berlin, den 9. Mai 1911. “er Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

[!6804]

Der Phot

Zivilkammer 2.

Oeffentliche Zustellung. Z : ograph H. Zuntor in Frankfurt a. M.,

Roßmarkt 15, Prozeubevollmächtigte: Yechtsanwälte Justizrat Carl Wertheim u. Dr. Nvdolf Geiger in

iranffurt a Begas, fri

M., klagt gegen den Maler Ottomar ; Ee O ; : e ther in Schöneberg bei Berlin, Mot-

traße 29, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der

Behauptung Élagten phot auch übliche: auch geliefer i erfolg worden sei, verurteilen, echzundatz elt dem 1. ir vorläufi;

1 U h Shöncberg, uw den 3. geladen. A

ie vor

, daß der Kläger auf Bestellung des Be- ographishe Aufnahmen zu vereinbarten, 1 Preisen angefertigt, die Photographien t habe, und daß troß vor dem 1. Januar ter Mahr.ung Zahlung nicht geleistet

mit dem Antrage, den Beklagten zu on den Kläger 186 M einhundert ig Maik nebst 4 vom Hundert Zinsen Januar 1911 zu zahlen und das Urtell z vollstreckbar zu erklären. Zur münd-

hen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Be

das Köntgliche 'Amtégeriht in Berlin- Grunewaldstraße 66/67, Zimmer 46, Juli 29118, Vormittags 10 Uhr, Fftenzeidben 2 C. 811 11.

Berlin-Schöneberg, den 9. Mai 1911.

Gerichtsf\ O a Vie Firn Yroßröfferei

vertreten durch

Nudzewsfi, reiber des Königlichen Amtsgerichts. Oeffentliche Zustellung. 4 1a P. H. Inhoffen G. m. b. H,, Kaffee- en zu Berlin, Kr=zbergstraße 46/38, ihren Gechäftöführ- r M, Mertens

elbst, klagt gegen den Kaufmann August Koyau,

scher in Berlin, Tilsiter\trase 74, jetzt unbekannten

Mf, o C U nthalts,

auf Grund der Behauptung, daß dei

“eklagte ihr für am 16, Dezember 1910 luslich ge-

lieferten Ka

fee 45,50 A scbulde, mit dem Anfrag

au! fostenpflihtige und vorläufig vollstrecbare Ver-

utteilung zu

sit 19. Dezeinber 1910. Der Beklagke wird zur müudlihen Verhant lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht Berlin-Tempelhof, Abtei- lung 4, in Berlin, Hallesches Ufer 29 - 31, Zimmer 8, auf den A0. Juli 19114, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszu1 der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10. Mai 1911.

Müller, Gerichtsschreiber , des Königlichen Amtsgerichts Berlin: Tempelhof. Abt. 4. [16597] Oeffeutliche Zustellung. Die Firma (arl Lppold bier, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Ballin “hier, klagt gegen den Kaufmann Frit Auerbach, früher in Leipztg, jeßt unbekannten Aufenthaits, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihc für in der Zeit vom 11. Juli 1908 bis 19. Juni 1909 gelieferte Herrengarderobe den Betrag von 354 46 schulde, mit dem Antrage auf fkostenpflibtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 354 S nebst 4% Zinsen seit 1. Juli 1910 durch gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstieckbar zu erklärendes Urteil. Beklagter wird zur mündlihen Verhand- lung des Nechtsfireits vor das Herzogliche Amts- geridti in Braunschweig auf den 29. Juni 1911, Vormittags 97 Uhr, geladen. 16 C. 403/11.

Vraunschweig, den 10. Mai 1911.

Hilgendag, Gericbtsobersekretär,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. 16.

[16598] Die

Oeffeutliche Zustellung. Firma Stellhaos & Co. in Dingelstädt, Prozeßbevollmächtigter: Decbtsanwalt Dr. Nochrig daselbst, klagt gegen den L. Jünemanu, frübec in Veuthben, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß die Klägerin dem B klagten laut Necbnung vom 12 Oktober 1910 fünf Stück Knaben- anzüge käuflich geliefert babe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verw! teilen, an Klägerin 99 16 nebst 5 vom Hundert Zinsen vom 12. Januar 1911 zu zahlen uad das Urteil für vorläufig voll streckbar zu erklären. Zur mündlihen Verbandlung des Hechtsstreits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Dingelstädt auf den 14. Juli 191T1T, Vormittags 97 Uhe, geladen. Die öffentliche. Zustellung iit bewilligt. Dingelstädt (Eichsfeld), den 13. Mai O1

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16599] Oeffentliche Zustellung. 5

Die Firma H. Duhme jr. in Schwerte, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Fritz Kovve in Glberfeld, kiagt gegen den Paul Vender, früher in Waitenscheid, jeßt wohnhaft in Paris, näherer Aufs enthalt unbekannt, unter der Beha piung, daß ter Beklagte ibr für auf Bestellung zu Geschäftszwecken käuflich geliefert erbaltene Waren 399,73 é ver- \{ulde, und zwar laut NRechnung: am 7. Juni 1910 = 98,79 M6, anm 11. Juli 1910 = 161,33 #6, am 30. August 1910 = 139,65 4, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an Klägerin 399,73 46 dreihundert neun und neunziz Mark 73 Pfg. nebit 59% Zinsen von 98,75 4 seit dem 7. Juni 1910, von 161,33 M6 seit dem 11. Juli 1910 und von 139,65 M seit dem 30. August 1910 zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Be tlagte vor das Königliche Amtêgeriht in Elberfeld auf den 9. August 19x14, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 87, geladen. Der YNechtéstreit ist zur &Ferienfache erklärt worden. Die Einlassungéfrist ist auf 3 Wochen festge®ectt.

Eibersfeld, den- 11. Mai 1911.

(L. S.) (Unterschrift), Diätar, E Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerichis.

[17080] Oeffentliche Zustelunug. Der Ferdiaand Löb

1, WMöbelagenturen , in Birkenau - im Odenwald, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Kaß zu Frankfurt a. M., tklogt gegen den Willy Traft, früber in Frankfurt a. M., Moselstraße 301, jeßt unbekännten Aufenthalts, unter der Behauptuny, daß der Beklagte dic von ihm afkzeptierten und an den Verfallta,„en vorgezeigten Wechsel nicht bezahlt habe, mit deri Antrage, den Beklagten durch vorläufig voll11reckbares Urteil foflenfällig zu verurteilen, an Kläger zu zahlen: 199 F und 69/9 Zinsen seit 1. März 1911, 231 M und 69% Zinsen seit 25. Februar 1911 und 10,20 Protestkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht in Frankfurt a. V., Ab- teilung 3, auf den 6. Juli 12911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 1, Hauptgerichtegebäude, Heilig- freuzstraße 34, part. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht. 3. D. 99/11.

Frankfurt a. M., den 10. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 3.

[16600] Oeffentliche ZusteluÌmn

Die Witwe Jakob Wittelsberger in Hillscheid, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bayer in Höhr, klagt gegen die Eheleute Baggermeiftec Alexander Musffler, früher in Hillscheid, jeßt unbekannt wo, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten thr aus Darlehn vom Dezember 1909 noch restlih 20 M und aus Kolontalwarenlicferung noch restlih 106,18 M shulden, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 126,18 46 nebst 49/4 Zinsen seit Klage- zustellung. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits werten die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht Höhr-Gremhausen in Grenzbausen auf Montag, den 3, Juli 19114, Vormittags 9 Uhe, geladen.

Grenzhausen, den 12. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Höhr-(Grenzbaufen.

Oeffentliche Zustellung. Kaufmann Friedrich Jaëper zu Hamburg, Fuhlentwiete 26, Prozeßbevollmächtigter: Mechts anwalt Dr. Jacob Heimann zu Hamburg, klagt gegen den Barou Eistermann vou Eilster, zuleßt zu Hamburg, A B C straße 6 11, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Berurteilung des Be llagten zur Zahlung von 60 6 nebjt 4% seit dem Klagetage, unter der

[16601]

( Es . Ver

) ten Begründung, daß der | d. v y «C4 „N Beklagte deu Klagebetrag an Viiete sür ein bestelltes h h E R 4 und benuglos Auto schulde. Der Bellagte wird zm miündlicben Verhandlung des Mechtaltreild nil aht 6j [TTA\ iti Amtägerlcht Hamburg, Zivilabteilung 4, Ziwilliustiz ° M N I acbaude por dem

Bo M

L

Holitentor, GrdgewoR wum uer

r Zahlung von 45,00 f nebst 9% Zinseu

Ny, 103, auf Montag, den 10, Juli 1Uv11,

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemact. Hamburg, den 10. Mai 1911.

Der Gerichts\chreiber des Amts8gerichts8. (17060] Oeffentliche Zustellung. s Der Kaufmann Mar Wenck in Königsberg, Il. Fließ- straße Nr. 8, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Lipmann-Königéberg, klagt gegen den Hoteldirektor Karl Josef Schumann, früher zu Königsberg, jegzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte aus dem Geschäfte des Klägers in der Zeit vom August 1909 bis Fanuar 1911 für 1728.13 A Waen entnommen und auf den Kaufpreis nur 500 6 gezablt babe, daß der Kaufpreis am 1. Februar 1911 fällig aewesen sei, mit tem Antr fostenpflihtig zu verurteilen, an den d nebst 4% Zinsen seit dem 1. Febru und das Urteil gegen Sicherk läufig vollsireckbar zu eiklären. den Beklagten zur mündlichen Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer Landgerichts zu Königsberg in Pr. au tember 1912, Vormittags D?

Aufforderung, einen bei dem gedad gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser * bekannt gemacht. Königsberg, den 9. Mai 1911. Sre der, | Gerichtsschreiber des Könialichen LantgeriFts.

[16603] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Iobann Friedri Neutel, nl Geleitstraße 24; 2) der Alfred furt a. M., Brönnerstraße 6, klagen ge: wirt Louis Mohr, früher in Offenhac unbekannt wo abwesend, unter der Beba1 der Beklagte aus Lohn dem Kläger zu 1 und dem Kläger zu 2 aus demselben #6 103,— versdulde, mit dem Antrage au pflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 114,04 bezw. 6 103,—, auch die ergehei Uteile füc vorläufig vollstreckbar zu : mündlichen Verhandlung der Rechtzstreite wird Beklagte vor das Großherzoglide Amtsgericht in Offenbach a. M. avf den 27. Juni 1911, Vor- mittags 9 Uhr, Saal 19, geladen.

Offeubach a. M., den 2. Mai 1911.

Cla 3) Cur?chmann, Gerichtsschrciber des Großherzoglichen [16605] Oeffentliche Zustellung.

Der August Gerhards, Kaufmann in NRolandseck Proz¿eßbevollmächtigter: Pi it Goldberg in Sinzig, klagt aeg-n die Eheleute Yestaurateur Peter Syben und Matia, geborene Abendroth, beide früber in Nolandseck,- dann in Bonn, und jeßt obne be- fannten Aufenthaltsort, auf Grund der Behavptung, daß die Beklagten ihm für in den Jahren 1909/1910 läuflih geliefert erhaltene Waren, bare Darlehn und Wechselre-ourkosten im ganzen den Betrag von 382,99 # schulden, und sih als Gesamtschuldner zur Zahlung des genannten Betrages verpflichtet haben, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt schuldner fkostenfällig zu verurteilen, an Kläger 382 H 35 „Z nebst 59/9 Zinsen seit Klagezustellung u zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits werden die Befklagtcn vor das Königliche Amts- geriht in Sinzig auf den 8. Juli 1911, Vor- mittags 9! Uhr, geladen.

Sinzig, oen 13. Mai 1911.

Lehnen, Aktuar,

Gerichts\hreiher des Königliden Amtsgerichts. [17085] Oeffentliche Zustellung.

Der Ludwig Beetger, Uckerer in Stattmatten, Prozeßbevellmächt gte: die Nechteanwälte 1. Meyer 1. Dr. Shnmoll, flagt gegen den Johann Storck, Handelsmann, früher in Scbirrhofea, z. Zt. ohne b. fannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte das Urteil vom 22, Junt 1907 IV O 195/07 durh eine- in Beziehung auf den Nechtéstreit verübte Handlung er- wirkt hat, welche mit einer im Wege des Strcafver- fahrens zu verhängenden öffentlichen Strafe bedroht ist: daß Beklagter das angefochtene Urteil, indem er das Sg@uldverhöltnis auf einen Schuldschein vom 11. November 1903 stüßte, erwirkt, trogdem er den gleichen Schuldbetrag bereits gegen den Kläger in dem Berfalren V O 28/06 cingeklagt und Urteil erwnft batte, mit dem Antraoe, unter An- nahme der Nestitutionsklage als zulässig und be- gründet, daß in Sacken der Parteien ergangene Urteil des KaisernliYen Landgerichts zu Straßburg i. Els, L V. Zivilfainmer, vom 22. Junt 1907 1V O 195/07 aufzuheben und die seitens des Beklagten gegen den beutigen Kläger e:hobene Klage abzuweisen owie dem Beklagten tic Kosten des gesamten Verfahr-ns zur Last zu legen. Dir Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandluna des Nechtsstreits vor die [V. Sivilfammer des Kaiserlichen Landgerichts in Straßburg i. (ls. auf den S. Juli 19114, Vor- mittags 9 hr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszvg der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 15. Mai 1911. i Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

L,

Mita ortAte UIMITSYIeTIMTS,

y t 1

et (i

3) Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2.

[ [7011 ] 4 i YBerdingung* der LUeferung von Fnwventarten t l L A T A ¿war: Gerâte, Werkzeuge, Blechwaren, Lampen, Latkernen und Emalillewaren 9,9 wol ton My Ch n op d hörner, ESignalpfeifen, Brustieder } D » {A4 laternen und Patronentaschen. D tona gintorTagon 5 Die Berdingungs8unterlagen An und befondere Bedwgungen g bureau der Köntglicher brücken, Zimmer gegen Þpo|t- und bettellg (mot n V ok

I ad Tee e aa dh Go

gebot

»Î v) nan ï il {S NOC cl Ÿ 4 L v) D,

Saarbrücken, den 1

Königliche Cifendbahudirektion.

Vormittáägs 10 1thr, geladen. Zum Dee Ver 1 Zut al

Verkauf von

[17012

unge‘ähr 135 000 kg alte Akten,

b,

C. G,

C. v 1

Ve

E

1 000 15 000

20 000

1 200 1wendung

findet Termin am 31. 1 unserm Verwaltungsaebäude zu Cöln, Domhof 28,

Zimmer 20, statt.

Bücher a Frachtkarten, Depeschen-

streifen,

%

A Nechnung?-

PpIPIere, 5 Bücherdeckel zur freien

zum Ein- stampfen,

w

Mai 1911, Vorm. 11 Uhr, in

L

Die Abnahme der Papiere zu

_——

a, b, c und e muß vor dem 15. September 1911, die der Nechnungèpapiere zu d in der Zeit vom

Zl DIS 28.

Juni

1911 bewirkt

werden. Die

Verkaufsbedingungen nebst Gebotbogen können bei

unserer Hausverwaltung

Zimmer 27, eingesehen un! „gegen po! und bestellaeldfreie Bareinsendung von 50 4 bezogen

werden.

_—, A Die Angeb —— (U « nige

zu Cöln, Domhof 28, n und von dort gegen porto-

ote sind bis zu dem oben-

T : - _- : O genannten Termine verschlossen und mit der Aufs

\chrift

x0Afrot geidT!rel

Du_DP t nt L Ontgil

I, » + -11T „Angebot au

an uns en

â T l r ck che Cifenbahntd

11Tondo nzu?enden.

12. Juni 1911, Nam. 6 Uhr.

Altpapier“ porto- und bestell- Zuschlagsfrist bis Cöln, im BVîai 1911.

irektion.

4) Verlosung x. von Werl- papierett.

Die BekanntmaŒungen über den Verlust von Wert-

S

r = Ci

bricfet

M

Q

G )

( )

D300. 5

6951 6

befinden sih aus\ch{ließlich in Untecabteilung 2.

Bekanntmachung.

d r L Li

i der Vroviu

V. 49/7 Stóck Lit. A

451

iSS 9966 1040

“¡u 1500

90 1309

2336 2651 2660 2663 2812. 2925 375 3414 3458 3577 3619 3659

Bestimmungen der L 39, 41 vom

GA E

2, März 1850 und nach T Dom S B O, Dee

44

lien Verlosung von Renten-

zen Ost- und Westpreußen 1911 nachstehende Nummern

Rentenbriefe. zu 3000 4 (1000 Tl[r.). 829 849 §70 1012 1496 1698 97149 92809 3001 3240 3319 55 3971 4032 4360 4361 E 5742 6027 60959 6287 )5 7011 7301 7962 9 10462 10478 10836 11064 11747 LTEC83 12919 12413 12962 13799

12899 13461

ÁÁU (500 Tlr.). 1730 1876 1935 2971 2990 3919 4015

1398 1668

235 4247 4349 4355 4474.

Stück Lit. C

3 638 790 1261 563 2644 3117 4626 5154 5183 372 5462 5612 5624 5639 5672 9994 6006 6037 6047 6093 6288 6293 964 7293 7432 7465 7615 7799

8201 8564 8811 8861

9657 9712 9963 1031

10810 12210 12844 13659 14847 15883 16342 16882 17364 17884 18740 19474 20176 21082 21481

R

445 6 2958

4788

6616

8502

9595

10397 11C09 11360 11625 13052 14212 15492 15930 16721 17215 17963 1849 l

18726

10827 12218 12972 13667 14860 16164 16353

6971 17502 17931 18869 19479

8H 1209 1978 )) 2 6760 3527 8603 86t 9645 9664 9% 10474 10588 11078 11099 11379 11825 13130 14287 15498 15967 16736 17424 18035

18497

31

R 1

¡u 300 4 (100 TTlr.). 111 1517 1624 1749 1759 1929 5956 5312 5696 5874 6813 6923 7970 8006 9066 9416 10765 12195 12630 135418 13553 13605

14135

1:

8902 8914 8985 9 10577 10662 11891 12174 12398 12564

14020 141 14741 15239 IIS T0 15635 16281 16284 16330 16626 16699 16804 ITI39 172923 17260 1030 1981 17734 18241 18296 186853 19159 19204 19416 19527 20052 20149 20413 20493 20657 ZIL0( Z102D 21440 2100 Z2U20 22241 PZAL

zu T5 H (25 Tlr.). 409 2081 2111 2344 2733 27

3381 3753 4289 4462 4497 4503 4526 4640 15 5279 5430 5487 5577 6035 6389 6472 6945 7449 7609 7987 8143 8285 8490

5 9052 9109 9273 9376 9534 80 9979 16081 10661 7

0735

16919 16980 L riGbA

150 d

1024 178i

18199 18246

18647 1 S650

18954 18973

195 L 1 15 D Z

f N “L À . ’) Rentenbriefe.

it. L u 3000 Æ.

1. 4

Stütk Lit D H D alb De

Ny

m

Ao 9 VOS

3147 3

Ï