1911 / 118 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Tätigkeit der Ansicdlungskommission sh in etwas beschränken getroffenen und fernerhin in Aussicht genommenen Maßregeln mit | wir dem Minister nit dreinreden, aber nur, wenn die Regierung v E E : 3 iw 4 i t c B e i ( g s

müßte, fo darf man auch darin kein Aufgeben der Ansiedlungspolitik | voller Sicherheit zu entgehen hofft. (Bravo! rets.) Aen E eftiung meiner Ke u g fest is t n Tonnen. I

erbliden, fondern nur ein vernünftiges Maßhalten, welches na< Lage ; : x ; ; R D Ad: A | ¿ : - A i / : Berichterstatter Abg. von Arnim -Züsedom (konf.) referiert unter | daß das in Wirklichkeit wird der Fall fein können. fe, : e rie e MORA aae Meine Herren, wer Hinweis auf den gedru>t vorliegenden Bericht kurz über die Kom- Abg. Glagel (nl.): Ich will dem Wunsche des Ministers folo it Deu en Nei H 2 d Cd 2 : St {s cdenkt, daß die Ansiedlung ni<t das Werk eines Augen- missionsverhandlungen und bemerkt, daß in der Kommission darüber | durchaus ruhig und sahli<" die Frage behandeln, aber ex ; gen j / : anzeiger Un onig | rei Î ciî ag an qcr.

Blids sein fann, daß sie nicht für die Gegenwart be- | Einmütigkeit geherrscht habe, daß cin Parzellierungsverbot und die niht diesem seinem Vorschlage gefolgt. Er hat z. B. Ex

: ; . ; - Besibfestigung notwendig set. des früheren leitenden Staatsmannes mit dem Delphi | ; : , can j N ais A Aae t M die R A E Abg, Dr. von Heydebrand und der Lasa (kons.): Die | verglichen, aber seine eigenen Erklärungen waren nicht wee Dra M f, Berlin, Freitag, den 19, Mai 19918. eut>tums Hosenl< Jur Jahr ANDELTE ußern un fichern soll, deutsche Bevölkerung, niht bloß in den Ansiedlungsprovinzen, sondern | von den Aussprüchen einer Pythia. Ebenso haben die Q =9 der wird au< ohne weiteres zugeben müssen, daß es dann nit darauf | im ganzen Vaterlande, sieht diesmal dieser Beratung mit ganz be- | klärungen des Herrn von Heydebrand nit volle Klarheit ge V ' A / Ls ankommt, in der Besiedlung in jedem Jahre den gleiden Fortschritt | sonderer Spannung entgegen; es herrs{<t in weiten Kreisen die Be- Gs ijt nicht die Frage nah dieser oder jener Maßnahu i ; ise f ; 4 einzuhalten, fondern daß das Tempo der Besiedlung \si< nach den | sorgnis, daß in der Haltung der Regierung und auch vielleicht in der | es ist die Sorge, o , nit ein Systemwechsel vorliegt. Mete! (Schluß aus der Ersten Beilage.) um festzustellen, welche Preise im Falle der Gnteignung zu zahlen Fledfieber. ; E d isverbältnifsen und dem Güt b Ae Haltung derjenigen Parteien, die die Negierung unterstüßt haben, Greunde sind dur die heutigen Erklärungen des Ministers i find. (Sehr gut! bei den Polen. Heiterkeit.) Ih gebe gern zu, Oesterrei<. Vom 30. April bis 6, Mai in Galizien 86, Beit- und Preisverhältnissen und au na< dem Güterangebo richten | ¿ine gewisse Wandlung cingetreten sei, und daß die Regierung | enttäus<ht worden. J< habe dem Minister gern“ folge; L 4 n i Brant & daß di j ü ilt fein vie di i in der Bukowina 2 Erkrankungen. 9 L el ; ; ; " PAS ; ; 1 : , gen tollen, / würde sih das in der Praris schnell ergeben haben. Ich kann die Meinungen darüber geteilt fein können, wie die Enteignung | in der 0 g muß, und daß es vor allem au<h darauf ankommt, den Ankauf nicht | mit diesen Parteien ni<t mehr so wie früher für diescs nationale nah dem, was ih heute gehört habe, kann ih es nit mehr. D Yber sicher wür u erklären, daß hier eine {were Unterl sungssünde f die Prélse wirk e : f L in zahlreichen Kreisen zu zersplittern, sondern die Ansiedlungstätigkeit | Werk eintritt. Man konnte vielleicht mit Neht annehmen, daß Minister hätte offen bekennen müssen: wir haben fein Land aljo nit A vorliegt «Mit Bais Anschein l a9 as [8 Ie Pre e wirfen wird. Aber es ist do zu bedenken, daß nicht Geniästarre. E dort fortzuseßen, wo das Deutschtum dur< alte und neue Ansied- | nit die Gründe, die mit der Ansiedlung zusammenhängen, sondern | wir müssen anders vorgehen. Es ist mir nit klar, ob ih das, wel der L Be l N Spürën v 2A D N & Eee 1908 allein seitens der Ansiedlungskommission hohe Preise gezahlt werden Preußen. Jn der Wcche vom 30. April bis 6. Mai sind ale t kaf andere Gründe allgemeiner Art für die Stellung der Negierung aus- | der Minister vorhat, klar durhshaue. Das Schlimmste ist id wandle man 10 s er Verlangsamun V z Nt riedls 0e DE8 6 „. | müssen, und daß die Preise, die sonst im freien Güterverkehr, | 9 Erkrankungen (und 3 Todesfälle) angezeigt worden in folgenden Tungen creits fes en Fuß gefaßt Yar. E shlaggebende Bedeutung gehabt bätten. Wenn das der Fall gewesen | der Systemwechfel an sih. Sicherlih hat dem Dstmarkenverein ieh Menn wir L 1 f is 18 t ben Serte GIals B R und zwar leider au über die Provinzen Westpr ß d Posen | Negierungsbezirkex [und Kreisen|: Arnsberg 2 ( 2) [Gelsen- Wenn ich auf die gegenwärtigen Verhältnisse in der Ansiedlungs- wäre, so würde das die Billigung meiner Freunde keines- | persönliche Berührung des Ministers fern gelegen. Der Ostmarkenver gehen me ann u E Vir feu n en S M vermeiden, it E E fas A Sen O Posen | Firen Stadt), Schleswig 1 [E>ernförde]), Stettin 1 (1) tätigkeit cingehe, so will ih mi< für jeßt auf die Mitteilung be- | falls gefunden haben, und i< nehme mit Befriedigung davon | ist ein Kampfverein. (Zuruf von den Polen: Hetverein ! Ih ved wären I os Ah ofs ort ere Tätigkait s N Ans 4 erUs o h hinaus, gezahlt werden, eine Höhe erreicht haben, der die Ansiedlungs- [Randow], Trier 1 [Saarbrü>ken Stadt!. / t \cränken, daß für das laufende Jahr eine wesentliche Einschränkung der Akt, daß der Minister auf das bestimmteste erflärt, daß nicht | stehe es schr wohl, wenn die Regierung nicht in allem dem Ostmarkey, omen er Minister Mt COärt da S A D ufo E kommission no< keineswegs nahgekommen ist. Ich glaube, es kann Oesterreih. Vom 23. bis 29. April in Böhmen, Mähren C ! : ir | irgend wele anderen als rein sahlihe Gründe für das Ansiedlungs- | verein folgt. Aber der Ostmarkenverein ist das Bleibende in ty jerdent. tr A Güunbbenn. u bit E E I feinem Zweifel unterliegen, daß in dem Augenbli>, wo wir enteignen, | und der Bukowina je 1 Erkrankung. Ansiedlungstätigkeit keinenfalls in Frage kommen wird. Nach einer mir werk maßgebend sind. Die Beunruhigung ist au< dadur< ge- | Erscheinnngen Flut. Wer einen Verein mit diesen Tendenzen strachte, den deu un B zunächst zu festigen. Gee damit die Festsetzung der E t\<ädi sich richt f E Schweiz. Vom 30. April bis 6. Mai 2 Erkrankungen im vorliegenden Nachweisung sind bis zum 30. April 1911, also seit dem | kommen, daß die Aeußerungen des Ministers über den Oft- | dieser Weise bekämpft, der leistet damit den Polen einen positiv, allein wird, E n ift e L LRYn e O DOEE E s 9090 y L N nach den our et ! Kanton Bern, davon 1 in der Stadt Bern. 1. Januar d. I., no< 4762 ha gekauft und zurzeit no< Ankaufsver- | markenverein hier und da zu Bedenken Anlaß gegeben haben. | Dienst. Zu meinem Bedauern hat sih der Minister auch in d politik e ( , pi ) t eues, i as ist etwas, „was | im freien Güterverkehr gezahlten Preisen, (sehr rihtig bei den Polen), s N ; ; ie Aeußerun des Ministers was aber nit der Fall | theoretishe Erörteruna über ie Zwe>mäßigkeit E O neben der Ansicdlung hergehen fo e. Wenn man Tompensieren | und ih möhte das Gericht schen, welches den Entshädigungsbetra Spinale Kinderlähmung. handlungen über zirka 14 000 ha in der Shwebe. Von den Ergebnissen Eu E E E G N f A e Dia ad A F classe Me ift N Verd Bt f e Big E Polenpolitik «iy, vil, fo muß man auf anderen Gebieten eine positive Tätigkeit T AS | eas Preußen. In der Woche vom 30. April bis 6. Maï sind diefer Verhandlungen und dem etwaigen weiteren Angebot und AUD VoN | evatn Vet Tor m, Pas “at 2 eiten Kreisen p ¿il des Systems S Man O ‘ad C entfalten, Wir haben damals dem Gnteignungsgesetz zugestimmt A s tei E am ¿u eta ns daß die 2 Crfrankungen (und 1 Todesfall) gemeldet worden in folgenden einer Prüfung der Frage, inwieweit aus dem fiskalishen Domänen- | Freunde nicht Zustimmung gefunden haben, denn man kann die | außerhalb, da fahlihe Gründe nicht vorliegen. In einer f in der A O B ndageles ein Es O E EIRSS C IRNE- fIENVE ige, sondern eine un- Regierungsbezirken [und Kreifen]: Landespolizeibezirk Berlin 1 besi, der in beiden Ansiedlungêprovinzen über 120 000 ha umfaßt, | Tätigkeit dieser Vereinigung unter Umständen unbequem empfinden, bedeutsamen nationalen Frage dürfen aber einerlei außer fontrollge es i uns eat ate Rhe Norla: ei A adt ih ge- freiwillige gewesen ist. (Sehr richtig! bei den Polen.) | [Schöneberg], Reg.-Bez. Arnsberg 1 (1) [Brilon]. oh Etellen Land zur Besiedlung abgegeben werden können, wird | aber man wird nit leugnen können, daß es in unserer Zeit | halb der Sache liegende Gründe auss{laggebend sein , möge wae E stellt 4 Tie Ba 40S A folde Le R Also ih glaube, mit diesem Experiment ist nit viel zu machen, und Desterreih. Vom 23. bis 29. April in Steiermark 1 Er- E Ï y A e 10 ] do von großem nationalen Wert ist, wenn die roßen Fragen des | sie in innerpolitishen Fragen, in unserem Verhältnis jl O R R Lee Sf ein bas A L R L lw wir entei@nien was übér kurz oder lang einmal der Fall scin | frankung. das weitere Vorgehen der Ansiedlungskommission und au die Ent- | nationalen Interesses niht bloß in der organisierten Vertretung | den Nachbarstaaten oder in persönlihen Anschauungen Liege falugg und, geve mi der Ho E Der in, daß Bo diese Aussicht ß —,. wird aud die Enteta den Beweis erbrinae S Verschiedene Krankhelten. {<ließung der Staatsregierung über die Anwendung der Enteignung | des Volkes ünd nicht bloß bei der Regierung, sondern au bei allen | Das muß i< im Namen meiner Freunde erklären. 38 E ide wle die Saa arie G f p 6 E O t A ONNA L DIEeis. 0x Mgen, daß Si Pocken: Moskau 5, St. Petersburg 4, Warschau 2, Kalkutta im einzelnen Falle abhängig gemaht werden müssen, patriotishen Kreisen vertreten sind. as ist ein roßer will dem Minister gern zugeben, daß zurzeit große Schwierig, wenn S e Minister dafür fo G “D Tad rial Ä ) | nicht niedrigere, sondern noh höhere Preise zahlen müssen, als wir (26. März bis 8. April) 8 Todesfälle; Odessa 1, Paris 2, St. Peters- A i ant v / R nationaler Wert, und wenn folhe Vereinigungen \i< in Diesen | keiten gegen die Ausführung in der bisherigen Weise vorliegen. Dp U per S Momente: X Be ¿R “aufattea R bisher im freien Güterverkehr gezahlt haben. burg 17, Warschau (Krankenhäuser) 3 Erkrrankungen: Varis- In der Befestigung deutshen Grundbesißes sind, wie die Denk- Grenzen halten, so werden sie niht beanstandet werden können. Frage ist nit, ob jeßt enteignet werden soll, sondern nur: welt U die Negierung die Vorlage nicht Binaëa so werden wie L Meine Herren, ih habe nit alles wiederholt, was ih bereits in | zellen: Nürnberg 21, Budapest 47, New Vork 157, Wien Ge Ove ' Ber 90 Erkrankungen: Fle>fieber: Moskau 17, Odessa

epu em pramteP pern Mrier tungen

rift erkennen läßt, au< im leßten Jahre erfreulihe Fortschritte | Aber der Minister hat re<t, er hat \i< nur dagegen ge- | Stellung nimmt die Regierung zur Ausführung des Gesetzes ein? <0 5 Q A t R er Budget 5 au8aeT A9 ; 7 ; ß nötgt sein zu glauben, daß sie entweder von der Linie abweicht oder | der Budgetkommission ausgeführt habe. Aber ih glaube, aus dem 1 Todesfälle; Odessa 20, Warschau (Krankenhäuser) 8 Erkrankungen;

erzielt worden. ofe, daß das au in dem laufenden Jahre der | wandt, daß die Art und Weise, wie der Ostmarkenverein in seiner | Der Anschauung, daß die Enteignung als ultima ratio day B, nt ie nöôtige M P tif ; ; j S 1 26 Fall sein wird A A N in vers E a Publikation die Negierung kritisiert hat, nicht wobl von der Re- angesehen worden set, muß ih entgegentreten. Wir wollen selbe M S vir S E e in u Sans R E Ae Ler e gudfallfieber: Moskau 2, Odessa 1 „Todesfälle; Odessa 4, St. ' d dg no gierung ertragen werden konnte. _Das müssen diese Vereinigungen verständlib nit, daß der ganze volntfGe Grundbesitz enteignet wid befolgen. Aufcabé 1E wi A: e Stell igite ans polnischen Bestrebungen i} kein Zweifel herzuleiten, daß ich in der Petersburg 2 Erkrankungen : Genid>starre: Konstantinovel (24. bis on ausgesprochenen Wünschen kein Bedenken, zu erklären, ‘daß die erü sichtigen, sie dürfen nit vergessen, daß die , Ver- | aber die Anwendungsmöglihkeit des Gesetzes muß gegeben sch He 10a) 8 fen ' Der Minister D ie Reit b e. its Auffassung des Ernstes der Lage, in der Auffassung der Notwendigkeit, | 20. April), New York, Wien je 2 Todesfälle: New Yak 8 Er- Staatsregierung auch keine Bedenken tragen wird, gleiche Einrichtungen | antwortlihkeit am geblen Ende nit sie, sondern die Re- | Sicherlich ist in den drei Jahren ein Fall vorgekommen, in den Mari daß der Besitz von Land Uet: nit das Entscheide R das Deutschtum gegenüber dem Polentum in der Ostmark zu erhalten | krankungen: Milzbrand: Reg.-Bezirke Allenstein, Gumbinnen, in den der Ostmark benachbarten Provinzen ins Leben zu rufen. gierung, und \{ließzli< au< das Parlament trägt. Es ist sehr | das Geseß hätte Anwendung finden können. Wer hat uns denn die gema, C“ wt s s R GeEL E BOREU x ; ; ¿ofe a kt Magdeburg, Potsdam, Schleswig, Herzogtum Braunschweig, Wien j h : i : gefährlih, wenn man die Verantwortung dieser Instanzen Fesseln, die in dem Gese enthalten sind, beschert? Min ist neben a L Me H L ¡NRA, Dehaten und zu stärken, nicht ganz mit der Mehrheit dieses Hauses überein- je 1 Erkrankung: epidemische Ohrspeicheldrüs enentzün- Das Parzellierungsgeseß ist, wie ih in der Kommission bereits dadurh einshränken will, daß man in ihre Tätigkeit ein- reunde haben dem $ 13 zugestimmt, aber do< nur, um das Geseh L V i * volnisd RS n e e A lind, R n stimme. Wenn ih mich vielleicht etwas länger,“ als manchem notwendig | dung: Wien 57 Erkrankungen; Inflnenza: Berlin, Braunschweig erflârt babe, zurzeit in dem Stadium der kommissarischen Beratung. | greift, ohne die genaue Sachkenntnis der Unterlagen zu | niht scheitern zu lassen. Wir kennen die Vorgänge in der Kon E i die Aue b E, N t Ftlicher Mee N erscheint, bet einzelnen Fragen der Ansiedlungspolitik und vor allen | je 1, Budapest 2, London 16, Moskau 9, New York 12, Paris 5, Troß der Schwierigkeiten, die sich, vielleicht mehr als hier angenommen | baben, die notwendig ift wenn man cine gerechte Kritik üben will. | mission „ganz genau. Wer hat denn die Bestimmung in das n Die Ansiedlun zfommission Dat! en ‘Sleis * Gbbiets “vóllia Dingen bei der Enteignung aufgehalten habe, so habe i damit ledigli St. Petersburg 7, Prag 1, Rom 5, Sto>holm 1 Todesfälle : Kopen- ; Qs di t tell Der Vorwurf kann dieser einen Publikation des Ostmarkenvereins Gefeß hineingebraht? Herr von Heydebrand wird es wissen. 1907 E p de C 0s E ; Ca e CEN: hagen 107, Odessa 37 Erkrankungen: Körnerkrankheit: Neg.- wird, der Lösung ieser Frage entgegenste en, hoffe ih doch, daß es nit erspart werden, daß der Verein dabei diese Erkenntnis | betrug ter Preis des Grund und Bodens das Hundertfünfunddreißjz, versagt, Hier muß sicher eine Wandlung eintreten; wenn alle diese | den einen Zwe> verfolgt, aus der Diskussion über diese gewiß wichtige Bezirke Allenstein 99, Gumbinnen 53, Münster 63 Erkrankungen ; mögli sein wird, demnächst dem Landtage eine Vorlage zu machen, nicht besessen hat, um mit solcher scharfen Kritik einzuseßen, die im fache des Grundsteuerreinertrages, 1908, nah der Annahme des Cn Mamen fer AnedIC S e Men, s eo erder wir ‘elen Frage die Phrase auszuschalten und denen entgegenzutreten, die immer Nahrungsmittelvergiftunag: Beg. - Bez. Düsseldorf (Stadt die geeignet ist, der aus wirtshaftlihen und nationalen Gründen | nationalen Interesse vermieden werden mußte, um nah außen | eignungsgesetzes fiel er auf das Hundertfünfzehnfache (Widerspru) bet M Graf von Spes (Ri Ib kann And, fin Neien meiner | no< die Ansicht verfehten, daß allein mit der Enteignung die An- | Crefeld) 41 Erkrankungen. M ehr als ein Zehntel aller unerwünsten Bodevzersplitterung mit Erfolg entgegenzutreten | die Einheitlihkeit der Politik zu wahren. Noch andere den Polen) und stieg oder fiel dann, je nah der Aussicht auf die utti auf eine kurze Erklärung beschränken. Der Vorredner hat | siedlungsfrage und womöglich die ganze polnische Frage gelöst werden | Se sto 2 benen starb n Scharlach (Durchschnitt aller deutschen Momente begründen bis zur Stunde die Besorgnis der Be- Anwendung des Gefeßes; 1909 betrug er das Hunderteinunddreif{s, : : : ; If 5; : ohr ri BH Berichtsorte 1895/1904: 1,04 0/9): in Potsdam Erkrankungen (Bravo! bei den Freifkonservativen.) völkerung für die Haltuna der Regierung. Man war und ist der | fache, 1910 das Hundertundvierzigfache. Wäre das Gesetz ante A Punte A N g elgercah bei U aas e e könne. (Sehr richtig ! rets.) : L _ ] wurden gemeldet im. Landesp olizeibezirk Berlin 170 (Stadt Im Laufe der Diskussion wird mir jedenfalls no< Gelegenheit Meinung, daß aus der Nichtanwendung der Enteignung eine grund- | worden, dann ständen wir jeyt niht vor der Gefahr eines System- A ld lungvolitit ift ven Mkisänge un o Ene ere Ste weil Meine Herren, das ist nicht der Fall, und i< stimme ganz mit Berlin 124), in Breslau 32, in den Reg.-Beztrken Arnsberg 103, geboten sein, auf solche Fragen näher einzugehen, wel<e auch bereits E veränderte Haltung der Regierung dem Enteignun dgesep we<sels, und die Polen âtten thren Widerstand aufgegeben, vir ine solche Gemaltpolitik verwerfen und in ihr talEe ines Erfolg | dem Herrn Abg. von Zedliß überein, daß es no< eine ganze Reihe Düsseldorf 138, in Hamburg 44, Budapest 109, Kopenhagen 91, in der Budgetkommission Gegenstand der Besprehung gewesen sind. 2 E Gintee die Ota Tenn diefes Gefes L Ertéiuis Stun) Ei lar em E eas groye dbliden können. Gewiß ist ein Erfolg mit der Ansiedlungspolitik er- | anderer Maßnahmen gibt, mit denen wir das Deutshtum in der Osft- Sl Su A C Uan E n O 7 "” , . é d 1 E . l ä 4 I J {+ ; » (+5 pf I 2 2 4 14: ; G . 2 L E d r d; guetde ( _— c Ich möchte mi deshalb zum Schluß nur noch auf eine persönlihe | verdankt. Wenn das der Fall wäre, so wäre es in der Tat außer- | Kapitulation gegenüber den Polen hervorrufen. Jn bela as rät worden, er besteht aber nur in der Stärkung des Polentums. Das | mark fördern und gleichzeitig E im Laufe der Jahre dazu beitragen MStoï1 (1895/1901 : 1,10 9/6) : in Dessau Erkrankungen kamen Bemerkung beschränken. ordentlich bedenklich, aber die Deklaration des Gesezes dur< den | eignungs eses ist bestimmt worden, daß der volle Wert erjeßt iede sun gogesel d ANAE As L e t Ad e or | können, au< geordnete Verhältnisse in diesen Provinzen und au zur Anzeige im Reg.-Bcz. Frankfurt 55 (in Kirchhain, Kreis Lu>au), Die Verwahrung, wel<he ih am b. Mai dieses Jahres in der e, ou L m p gemein e ulte, daß die e e A der Liebhaberpreis. Wird auf dem Vzy M A inte: Paxcellicc R, ena ungs ee Dien bessere Beziehungen zu der polnis<hen Bevölkerung herbeizuführen. V Ee A N 142, CUana Or Kopenagan an i R A R A tegierung das Land, das sie braucht, auf diesem Wege nehmen kann, | des Verwaltungsstreitve wiesen, 2b ni Ae Md N E, 5 is Beif / ondon (Krankenhäuser) 112, New York 1045, Paris 481, St. Peters- Sigung der Budgetkommission gegenüber einem in der „Ostmark“, dem {nber f ein Akt der Notwehe für begrenzte Bezirke ist, ist in der | ausrei>t, dann "ift ja ber Minis a “Lier eta 4 P Amegesey dar, e diefe für die Aen Metan A ned : 4 burg 82, Prag 52, Wien 286; ‘debal. an Diphtherie und Krupp Vereinsorgan bes deutshen Ostmarkenvereins, erschienenen Artikel zum e im Ds g Me E p E paß D Dann eds b A ob das ev ausreiht oder nitt, œr D. “Me E: en S r: S eE S Darauf vertagt sich das Haus. Solo tts 1 1,62 0/0): y E E Ae A (reg rin 8 idt, wi f ; Regiernng die Gesetze anders anwenden \o e, als sie erlassen sind. | angewandt muß es exst werden. egen eine Verlangsamuy (# e S R n t e H E = f 29 R AULA (EE pot . } angezeigL 1m Landespolizeibezirke erlin 164 (Stadt Berlin A Ie 00r6,- Yas S E S A Weise in einem F$ möchte die Vorgänge bei der Emanation dieses Gesezes ins | Tempos sprechen au< rein sahlihe Gründe. Wir ies Mittler n uh einen solchen würde der Friede in der Oftmark hergestellt i Schluß gegen 4/2 Uhr; nächste Sipung Freitag 11 Uhr 119), in Breslau 29, in den Reg.-Bezirken Düsseldorf, Magde- großen Teil der Presse angegeben worden ist, auf die allgemeine in Gedächtnis zurü>rufen. Die Regierungsvorlage verlangte damals die | herbeigezogen und dürfen diese jeßt niht sißzen lassen. Le wo nnen, Wir find und bleiben Gegner der Ostmarkenpolitik | (dritte Lesung des Feuerbestattungsgeseßes; Fortseßung der burg je 107, Schleswig 110, in Hamburg 93, Budapest 29, diesem Artikel enthaltene Kritik der Denkschrift und der Stellung- Gnteignung in einem Umfange und auf etnem Boden, der anders | Ansiedler wollen au< für ihre Söhne die Möglichkit us wd lehnen jede Mitverantwortung ab. Beratung über die Ansiedlungsdenkschrift; Bericht der Budget- Kopenhagen 24, London (Krankenhäuser) 81, New York 338, nahme der Königlichen Staatsregierung bezogen. muß jedem, und | war, als was s{ließli< bewilligt wurde. Die Regierung forderte | Landerwerbs baben. Wollen wir die Leute wieder über See gib Minister für L j » Ua kommission über die Lage der staatlichen Bergwerke). paris 67, St. Petersburg 59, Wien 70; desgl. an Keuchhusten: g glerung bezog jedem, : t lig , ï g ß Ninister für Landwirtschaft 2c, Dr Freiherr von F er ; gewiß au<h dem Ostmarkenverein die Berechtigung zuerkennen, | damals die Enteignung als eine allgemeine Ergänzung des Ent- | lassen? Wir wollen aber nicht nur auf die Festigung des Grund 6horlem er: 6 Le N i in Kaiferslautern Erkrankungen wurden gemeldet in Kopen- den Veröffentlihungen und Erklärungen der Staatsreai " | eignungsgeseßes. Die Mehrheit fand aber einen anderen Weg und | besißes anenen, sondern müssen au den städtishen Mittelstand / L hagen 65, London (Krankenhäuser) 27, New York 65, Wien 30; M © g Y 8 er taa regierung | per betreffende Antrag wurde von der nationalliberalen, der frei- | kräftigen. Diese Notwendigkeit hat der Minister mit Recht betont, Meine Lerren! Der Herr Abg. Glatel hat seinem Bedauern ferner gelangten Erkrankungen zur Anzeige an Typhus in New Kritik zu üben und, wenn es für notwendig befunden wird, auM?diefer konservativen und der konservativen Partei gestellt. Der national- | Preußen ist im Kampf und gerade au< im Kampf, der darin brüber Ausdru> gegeben, daß ih gegenüber dem Inhalte des hon | Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs-, | Vork 26, Paris 32, St. Petersburg 36. Kritik einen sharfen und entschiedenen Ausdru> zu verleihen. Wenn | liberale Redner erklärte damals im Januar 1908, das Enteignungs- | bestand, fremde Nationen und Ländermassen si< anzugliecdem, lufiger besprochenen Artikels in der „Ostmark“ cine folhe Erklärung maßregeln. L

, wi in di tikel ist, ni ; ; H re<t stehe nit im Belieben der Ansiedlungskommission, fondern roß geworden, aus si allein heraus. Jett, wo Deutschland j O 00 ? T E i A Se S E N T dürfe nur Plaß greifen für bestimmte Ansiedlun sgruppen, wenn das binter ihm steht, ist ihm diese Aufgabe um vieles leiter. Vor ter ln der Kommission abgegeben habe. Jch bedaure lebhaft diese seine Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten, Ee A 9e" | Deutshtum dort gefährdet sei und ein anderes ittel niht gegeben | Größe dieses Ziels müssen alle Schwierigkeiten zurü>steben. Wir Stellungnahme. Aug er ist meines Crachtens ebenso wie der größere (Aus den „Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts“ Der Internationale Gesundbeitsrat in Konslantinovel hat für , 7j \ ! v J ¡4

macht wird, daß es absihtli< die Vorlegung der Denkschrift verzögert | fei. Ein anderer nationalliberaler Redner erklärte, daß die Be- | wollen an dem alten Ziele festhalten. Es ist möglich, daß für die til der L A ] h : ; ( A : ! [El sir ° atel le, ] - G8 1 U), daß fur ? er Presse und ? t P die letzte li» H 7. M L Herfünfte von S : ine 24stündi > 0

und bei der Feststellung der Denkschrift den von der Ansiedlungs- | stimmung klipp und klar fesistelle, daß e sich nur um | Ostmark no< Jahrzehnle des Kampfes beschieden sind, aber dicser kation e D O ag Pat R R E S S 6b Desiitfettion UaT die Seba 0E DeobáRtung

; Cid tun 7 verf Die

ommission ausgearbeiteten Jahresberi o Träfti ; etnen Akt der Notwehr handle, und daß es nicht zulässig sein | Kampf wird zur Blüte der Ostmarken führen. Wir wünschen cine i i ( | ( T. Ln Me E Len kfommiss g Jah ht so kräftigFretouschiert habe, würde, ein Grundstü> beliebig berauszugreifen, wo es einem ge- | kraftvolle Ostmarkenpolitik, damit die Polen selbst die Nuylosigkit a allgemeinen an der Haltung des Vereins und seinen Aeußerungen Türkei, In Djedda wurden vom 25. bis 29. April keine Meng L On, N L Türk Dig Or S 4 O E 7 N C 3 abe E TAzarc 2 C z (TTO { Ne

daß au die Ansiedlungékommission die Verantwortung für diese fiele, sondern nur, wo es Si s s i j i tif gei S Fon B +8 ; H 7 0 A j N O Ie, ; ¿ zur Sicherung bestehender deutsher | ihres Widerstandes einseben. L fritik geübt, und daß ih in einer gewissen Nervosität bestimmte Pe ) ) sgesamt 32 Pest- Schönfärberei nicht habe übernehmen wollen, fo habe ih nit allein Niederlassungen im einzelnen „Falle notwendig sei. Der Abg. Abg. Freiherr von gea und Neukir< (freikons.): Es ist Aeußerungen zu tes L O blie S E na liegt pen e eru Cts E Cie ae La 16, Daembat L. das Necht, sondern meines Erachtens auch die Pflicht gehabt, der- | Viere>, als Vertreter der Freikonservativen, sagte, der neue Vor- | zweifellos zu bedauern, daß die Worte des Ministers als eine Absage an die Sade idt, I l iht, d e s S T Ge v. J. vorgekommen waren. Ainsterd 8. Mai. (W. T. B.) In der verflossenen Wob artigen ebenso bedauerlichen wie grundlofen Verdächtigungen mit aller | {lag beziehe si< auf den äußersten Notfall, er seße voraus, daß | den Ostmarkenverein aufgefaßt worden sind. Diese Absicht mußte dem _7ace n<t. Jch leugne nicht, daß i ) ein gewisses Tempera- “Aegypten. Vom 29. April bis 5. Mai wurden 73 Erkran- _Amsi A G7 A ail [e ee De) n der verflossenen Woche : : x : das Deutschtum gefährdet und eine andere Nettung nicht möglich sei. | Minister fernliegen, da der Ostmarkenverein cine der festesten Stützen went besie; aber bis heute sind die Nerven mit mir funge nd 47 Todesfälle) (det, davon 25 (12) in Kuß, | garen auf Java 189 Pestfälle zu verzeichnen, darunter vier von

Entschiedenheit entgegenzutreten. (Bravo! re<ts.) Meine Herren E i ; ; ; 7 ; Of tif i R Norfämpf o t : 4 ungen (und 47 Todesfälle) gemeldet, davon 25 (12 n NUP, | Lungenpest. 129 Personen sind der Krankheit erlegen. M s : s - | Und ein Vertreter der Konservativen sagte, die Enteignung dürfe nur in | unserer stmarkenpolitik ist. Der Ostmarkenverein ist der Vorkämpfer 1h nicht durchgegangen, und ih habe nah ruhiger und reif- | 94 (18) in Kena, 4 (2) in Manfalut, 4 (1) in Fachu, 3 (3) în t j y

wenn ih Karten sptele, dann muß ih mir den Vorwurf des | den Grenzen angewendet werden, wo das Deutschtum nur durch Zuführung | des Deutschtums in den Ostmarken geworden und wird sich hoffentli lier Ueberlegung mi gezwungen gefühlt, Stellung zu nehmen gegen Senures, 3 (1) in Abutig, je 2 (1) in Sammalut und <ledten Spielers ebenso wie in der Politik gefallen lassen. | neuer Grundstücke (fiatten werden könne. Der Standpunkt des Mi- darin au< no<h weiter bewähren. Der Minister hat klar ausgesprochen, Angriffe, di di G y '@ tr Fbeef : g S Un ut L.) in Naa Hamavt le 1 (0) “An: Abuub: und Handel und Gewerbe. Wenn mir aber beim Spielen der Vorwurf gemat wird nisters ist alfo derselbe, wie derjenige dieser drei Parteien. Der damalige | daß die Negierung gar nicht daran denkt, die grundsägliche Politik in der Mf (c die Vrenzen einer zulässigen Kritik überschreiten, die in Assiut : je 1 in Alexandrien, Beni Mazar und Esneh,

/ | Ministerpräsident Fürst Bülow hat, nachdem der Antrag in dieser Weise | den Oftmarken irgendwie zu ändern, au nur um eine Linie von ibr er Aufstellun L ' i S

S di ara

E I S E T

S Fi »y 9 ito ° : : f : F s ÂT y i c 9 von Behauptungen beruhen, für welche der Artikel (2) in Deirut und je (1) in Fayum und Assuan. Von den Konkurse im Auslande.

daß ih fals<e Karten benußt und meine Partner betrogen v ; : 7 n ; : ; ; s daß : ; t Yar ; ; 5 on den drei Parteien begründet war, erflärt, daß sie si< damit | abzuweichen. Er hat heute erfreuliherweise klar ausgesprochen, daß und die hinter ihm stehende Vereinsleitung den Beweis der Wahrheit | Exkrankten in Kena litten an eblih 22 an Lungenvest ;

habe, dann werfe ih als anständiger und ehrliher Men die Karten | den Dank des ganzen Landes G : ) in Ka Rb, diali i idi iten läßt. \huldig kro! s ; a : T Els MEUA Lte (UIeos C x Bulgarien. < { 1 ganzen des und der Regierung erworben hätten ih die Regierung ledigli< von sachlichen Nüksichten leiten lä! uldig bleiben muß, und welche geeignet sind, die Staatsregierung China. In T\<hifu wurden vom 8. bis 4¿. April 3 Pestfälle Ueber das Vermögen des Konfektionshauses Persiado Farcy

auf den Tisch und verzihte auf die Fortseßung des Spiels. Meine Danach findet der Gedanke, man könne mit dem Enteignungsreht eine Freunde sind der Meinung, daß wir erwarten, daß keine an- h A x ; 0 i aerñteldet. r DSEDEL O 2 E Lt K Herren, au dem Ostmarkenverein gegenüber babe i nichts anderes | inder Provinz herumgehen und überall Land erwerben, im Gesetz | deren als sachliche Rükfibten “ats Rücksichten nationaler Natur für a esten Kreisen in der Ahtung, die ihr zukommt, herabau- | geme ire. Zufolge Mitteilung vom 7. April sind in der Hafenstadt | [n Sofia ift durch Beschluß des Sofiaer Kreisgerichts vom 8. d. M. ctan. J habe dur den Wortlaut meiner Erkl: selbst keine Unterstüßung. I< glaube dem Minister, daß er | die Negierung maßgebend sind und daß keine anderen Gründe, weder n. (Sehr richtig! re<ts.) Einen fol<hen Schritt hätte die Leitung Pisagua in den leßten zwei Monaten 9 Personen an der Pest er- der gerichtlie Konkurs eröffnet worden. Anmeldefrist: 25. Mai/ L e R A A Zau U e E hon zu E bisher E E Len ‘atn vat. ut E Fteignung persönliche us diplomatische, dabei mitwirken. Aber es unterliegt L Vereins, der, wie ih glaube, bald zur Hälfte aus Staatsbeamten krankt und davon 7 gestorben. j Se h L P Snbaber ui Í 12.128, Funt de D „een dn ¿ ereinsleitung gewan anzuwenden. F wi arüber feinen Zweife assen, daß | keinem Zweifel, daß in weiten Kreisen der Bevölkerung das Ver- steht ( : L ; ; x Nonuf Ñ, Toft Fi af nu<tig gewordenen Fnhaber Farchy ein Steckbrief erlassen worden.

ß 5 B In we \ Bevö g lebt (sehr richtig! Heiterkeit), unter allen Umständen unterlassen Neuseeland. In vem an der Wesiküste gelegenen Hafen Ueber das Vermögen der Handlung mit landwirtsaftlihen

habe, die ih für diesen Artikel berantwortli<h machen mußte, und die | wir nicht gewillt sind, hinter die Linie des Cnteignungs- | trauen zur Regierung in der Frage der Bodenpolitik wankend g£- : A N O j N ito} a

' R i: / ; , n i i : ; ehunga, unweit, von Audlland, find zufolge Mitteilung vom | gz, S ; j S L : paragraphen zurü>zugehen. Wir meinen, ohne in die Exe- | worden ist. Wir brauchen ein vertraucnsvolles Zusammenwirken N Onehunga S ] ausotg g Maschinen und Sämereien Bojan S. Daßztzoff in Sofia ist durch f Vi

nissen, Ich hoffe, daß er fih das, was ih gesagt habe, au zur s leider au< dur eine na<träglidhe i » : A é s es E D O ee s 5. April 3 Erkrankunge d 1 Todesfall an der Pest vorgeko i‘ S e S A i T as E o: e is E D Fecht be futive eingreifen zu wollen, daß do< ole Fâlle fi< finden | Elemente, die zum Schuße des Deutschtums berufen sind. Viruung dienen lässen wird. (Sehr gut! Heiterkeit.) I E L, Sant angen 2 L Mel Mga ptnien Beschluß des Sofiaer Kreisgerichts vom 12. d. M. der gerichtliche auerliche g N UNIOLEUig “Mar - biejeli ATeT fiheds lassen, wo in deutshen Ansiedlungen, besonders wenn benachbarte | Regierung trägt aber zum großen Teil felbst die Echuld Venn sodann Herr Abg. Glayzel in einem gewissen Brustton der Pest und Cholera. Moneurs erossnet worden. Anmeldefrist: 31, Mai/13. Juni d. J. nommen e S E daran gedaht, den Verein als solhen | deutsche Apuagen M ne A in polnische Hand über- | daran, wenn fie nit das volle Vertrauen hat. 2A ut Æ bherzeugung mir die s{wankende und wankende Haltung der Staats- British-Ostindien. In Kalkutta starben vom 26. Mär | Prüfungstermin: 14./27., Juni d. J. n oder seine zw ar ; ‘gangen ,_ die Möglichkeit ih bi irde, ü i i is sei ine Aenderun ä a i ; | bis 8. April 199 Personc Pes 78 Cholera. anzugreifen oder seine zweifellos niht zu bestreitenden Verdienste auf | gegangen sind, die Möglichkeit si<h bieten würde, das Gese | Ansicht über die e E seit 1908 eine Acnè 1 ierung zum Vorwurf gemacht hat, so möhte i< nur no<mals bis 8. April 199 Personen an der Pest und 78 an der Cholera Cholera. Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts

k Z Y 1 : R , Q. 1 B : - ; : ; al manchen Gebieten in der Ostmark in Frage zu stellen. Wenn das | anzuwenden. Damit würde man nicht nur den deutschen Besiß | eingetreten ist, liegt auf der Hand. Die Regierung ging t ved E / ; :

stüßen, sondern au<h den Uebergang des deutshen Besißzes in | von der Absicht aus, von der Enteignungsbefugnis in größere! erholen, daß ih bei allen fi< mir darbietenden Gelegenheiten, S ; s G / 9 G s 1 nes / Nußland. Im Gouv. Minsk wurdenevom 21. bis 29, April am 18. Mai 1911:

Vorgehen des Ostmarkenvereins die Folge haben würde, die gewiß if hi N s al S Ti Fot ; Reserve d i Quifli > tot Ï Aa lpddk / ' polnische Hand verhindern. J< will die einzelnen Möglichkeiten | Umfange Gebrauch zu machen. Pan wollte einen Nl V ¡war mit Zu timmung und im Auftrage des Staatsministeriums, I EAEN notwentdige Einigkeit unter den Deutschen in der Ostmark zu beein- |} nit erörtern: die Hauptsache ist nur, daß sowohl bei der An- | fonds für die Ansiedlungstätigkeit gewinnen, der für Zahre M Erfläru M h ‘Lab d a St tsreaierun | twegt | 4 Choleraerkrankungen, davon 1 mit tödlichem Ausgang, gemeldet. Ruhrrevier Oberschlesishes Revier träcti k ih d : it lebb ; i: end des Entei 1gégeseßes, wie bei der Befesti 8 Nos i 4 j ¡tiafei i 4 Die jeßtge M ng abgegeben habe, daß die Staatsregierung unentweg Straits Settlements. In Singapore wurdem vom râchtigen, so kann ih das meinerseits nur le aft bedauern ; i< muß | wendung des En etgnungégeseßes, wie bei der Befestigung des Besitzes hinaus die Ansiedlungstätigkeit unterstüßen könnte. L A e N dem Bod N i F 1888 ‘unb“ ble. bát e Er : J ufi Anzahl der Wagen aber die Verantwortung für diese Folge und auc die vielfa an | alle Maßregeln der Regierung kein anteres Ziel haben als das, wie Auffassung des Ministers ist eine Vergewaltigung der E fing der dur< das Geseg von O c 0ozu Cr- } 25, März bis 8. April 2 neue Cholerafälle gemeldet. U, 27112 8 536 mich gerichtete Zumutung ablehnen, meine Erklärung vom 5. M j das gefährdete Deutshtum am wirksawsten unterstüßt werden kann. | lihen Bedeutung des M erne Wenn anzuet, en Ergänzungsgeseze inaugurierten Ansiedlungspolitik steht, und Hawaiische Inseln. „In, Honolulu ist die Cholera von Nit gestellt R G Ll dls Fe Ei / g vom 5. Ma bie welteS I A Et Lem S Ee sein als Ca N f u bes Wing 6 Auffassut Betraßtung rie, le au nah Maßgabe des Gesetzes vor dem Wege der Ent- en g roen vom 12. bis 15. April sind dort 3 Personen ö i : die wellere Ausdehnung der Ansiedlungen; aber wo iese Vorausseßung orilauts des $ 13 des Geseyes die Auffassung gewinnen L n nit zur ; arcn ertrantit. L : : : E Ee y : ; , S ; ; ¡it dem t zurü>s{hre>en wird. Po>en N R Auf tie sonst in den lebten Tagen gegen mi er Nnárt versagen würde, muß das Deutschtum seine Sicherung und seinen | daß der Gedanke cinen folhen Reservefonds zu bilden, m! t j E E : Auf dem re<tsrheinis<en Nez ter Königlich habe i A Ei bitte tine A S gn S OUY E auf gg A Wege R und via E D Befenes es in Einklang zu Len e A e ois A S e n das A Spt er A Deutsches Nei. In der Woche vom 7, bis 18. Mai wurden | baverishen Staatseisenbahnen Vailde N Monat April d. K 5 E ; po, | würde die Regierung die Zu mmung meiner Freunde nicht } es do auf der Hand, daß damals niemand daran gedacht M „" origens nicht fe geprägt habe, in gewissem Sinne be- | 11 Erkrankungen (darunter 3 bei Personen aus Nußland) festgestellt, | 18010000 A gegen 17 100 941 . im fclben Monat des Vorjahrs die das große Kesseltreiben gegen midh veranstaltet haben (oh, oh ! links) | haben, wenn fie die Enteignung niht anwendet. Ich habe | Geseß erst dann zur Anwendung zu bringen, wenn der Ret # worden ist, so will i< aufflärend do<h au< meinerseits be- | und zwar je 1 in Beeskow (Kreis Beeskow-Storkow, Neg.-Bez. | vereinnahmt ; von dieser Summe entfielen auf die Beförderung von die Versicherung geben, daß ih mir dadur meinen guten Schlaf | aus den Erkläruugen des Ministers entnommen, daß die Negierung das Feuer unker den Nägeln brennt. Man hat die Absicht olen ¿4 daß auch ih unter ultima ratio ni<t den Augenbli> ver- | Potsdam) und in Frankfurt a. O,, 2 im Krankenhause in Personen 6 077 938 (+ 1 299 176), von Gepä> 330 617 (-+ 32 234), (Heiterkeit), mcine gesunden Nerven und vor allen Dingen mein reines ae bsi hat und in vollem Maße no< auf dem Standpunkt daß _es ¿¡we>mäßig, ja notwendig sei, da guzugreifen, iufolgedessen ehe ny die Staatsregierung genötiat sein würde, ohne Anwendung Bleicherode (Kreis Grafschaft Hohenstein, Neg.-Bez, Erfurt), je | von Tieren 250949 (— 67920) und von Gütern 11 350 496 Gewissen nit babe cntcignen lassen. (Bravo! u d Heiterkeit t cht, den die ganze Ansiedlungsgeseßgebung eingenommen hat. | deutshen Besitz in ihre Hände gebraht haben, und wo 1nsolg! e tr (s, 1 gg g bi > ¿ 1 in-Winsen a. d. L. (Landkreis Harburg, Neg.-Bez. Lüne- | (— 3954 431). Die Gesamteinnahmen vom Jannar bis eins{ließli< D visjen vas g ° 1 N M LSPLEE rets.) | Der Minister will mit allen Kräften dahin streben, das Deutshtum | eine Gefährdung des Deutschtums eingetreten ist. Es hätte ras M Vignung die Tür der Ansiedlungskommission zu \{<ließen. burg), Neukirchen (Amtshauptm. Meißen, Kreishauptm. Dresden), | April betrugen 65 640 000 gegen 62 578 774 (+ 3 061 226) im selben Meine Herren, ih habe mi< in a Entschließungen und in meinen A nsa ¿u unterstüßen und zu fördern, wie es nur irgend geht. Nethe von Fällen fonstruiert werden können, wo man e Da L A ineine Herren, das wäre au meines Erachtens | Bobbin (Mediz.-Bez. Gnoien, Me>klenburg-Shwerin), Walken- Zeitraum des Vorjahrs. | e u , , Dit T > e 1 c il as o g 1, c! " 5 en. A, 1 S ú ' : : é 2 N g Ç B: A 1 Ar pf Bt Ç G E E T. 9 n F\ 2 S agt Bg lirdi au i e e OARA G E pr solche Ner os x t E E pie Mans R Tond peles auite e A ma en i antibeut schen R aO IH ‘kann “nur nohmals wiederholen, daß mir s M S S ) A (Kreis Blankenburg, Braunschweig), ferner A E | E L im dritte Quart Eve Se a: Lassen Jd e Gas i L etliber det üertelelene F 4 von gar nit abzusehender moralis<her Wirkung bedeuten, wenn | Zwecken gekommen ist, hätte der Anwendung dels nd he L damals selbst no< im Herrenhause anwesend gewesen Desterrei<h. Vom 30. April bis 6. Mai in Triest und jahrs 1910/11 abzüglih der Verwaltungskosten, Zinsen 2c. aen. J 3 gege Trevenen &orderungen, die Negierung in dieser kiaren deutsch - nationalen , Selbst- | cignungsgeseßes auf keiner Seite Widerspruch entgegenge! infen, via O derzeitigen Verhandlungen, au< nah dem Inhalte des Ge- Stadt La ibach je 2 Erkrankungen, in Galizien 1; die Poenfälle | einen Betriebsgewinn von 1502 307 Æ gegen 1348759 e im r 9 / ; se fir leheg 1e : N Ñ welche in den leßten Tagen seitens der dem Ostmarkenverein nahe- verständlifkeit au<h nur im geringsten s{wankte ; das würde zur | Bezüglich der Preise meinen die einen, daß die Bre beiden ß zweifellos erscheint, daß niht ins Blaue hinein und bei jeder | in Triest betrafen 2 Somalikinder auf einem Lloyddampfer. Vorjahr. Das Gefamtergebnis vom 1. Juli 1910 bis 1. April 1911, stchenten Presse erhoben worden sind, offen und ehrlih die Ueber- | Deroute führen, deren Konfequenzen gar nicht abzusehen wären. Es die anderen, daß die Preise sfeigen würden. Wer Éesistellen- Ÿ darbietenden Gelegenheit, sondern nur im Nahmen des Gesetzes Serbien. Zufolge Mitteilung vom 5. Mai sind unter den ohne den Vortrag von 520189 , beläuft \sih auf 4 636 059 6 q ¿ L E ; » 8, | handelt fi< hier um einen festentshlossenen, energischen, grund- | Teilen re<t hat, läßt s< in der Theorie: kaum ind un î / ¿ : im Schabatzer Kreise umherziehenden Zigeunern die Pocken aus- | gegen 4 355 913 #4 im Vorjahr. Die Zahlen verstehen sich einschlicß- zeugung auêsprehen, daß eine Befriedigung dieser Wünsche voraus- säßlihen Standpunkt; wenn es anders wäre, so „würde es uf, 1,0 den im Gesee gegebenen Beschränkungen enteignet werden | <en Y lich der Betriebsergebnisse der Hüttenabteilung. Die Vergleiszahlen tliß in w ; s 9 de n I E E OUTLE C tf, ; De : L j gebrochen. . l ( DSergeD „Der enabvlellung, Vie Bergleichszal sidtli< in wenigen Jahren einen Zusammenbruch der Ansiedlungs- | alles, was wir in der Skärkung des Deutschtums getan haben, Schluß in der Zweiten Beilage.) Fal F daß z. B., was ja sonst fehr willfommen scin würde, ein Hongkong. Vom 26. März bis 1. April 12 Erkrankungen enthalten ebenfalls die entsprehenden Vorjahrsziffern der Eschweiler- er Enteignung niht aus dem Grunde konstruiert werden darf, ! (davon 7 in der Stadt Viktoria) mit 10 Todesfällen. Cöln-Eisenwerke,

politif herbeiführen würde, tcm die Staatsregierung dur die von ihr | wieder zur Erschütterung bringen. In die Einzelheiten wollen