1911 / 118 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dat ari S ut

Os - V eier E r A

ae s I

iten

Sr D TIL A T

Depositalzinsea an Kläger, zguilliges, und das Urteil für vorläufig vollstrecbar zu erflären. Zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte zu 1 vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abteilung 19, Neue Friedrichstraße 12—15, erster Stock, Zimmer 180/181, auf den 13. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen, Die Einlafsungsfrist wird auf 1 Woche bestimmt.

Verlin, den 12. Mai 1911.

ODeuer, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin - Mitte. Abteilung 19.

[17781] Oeffentliche Zustellung.

DerSchmiedmeister Josef Brißelmayer in Offingen, vertreten durch den Nechtsanwalt Holzhauser in Memmingen, erhebt gegen Georg Demeter, früher in Offingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Klage zum K. Amtsgeriht Burgau mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Der Beklagte ist s{huldig, in öffentlich beglaubigter Form die Erklärung abzugeben, daß er in die Löschung der auf dem Grundstück Pl. Nr. 262 der Steuergemeinde Schnuttenbach zu seinen Gunsten im Grundbu für Schnuttenbah Band 11 Seite 232 eingetragenen Hypothek zu 140 46 einwilligt. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. ITT. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar er- klärt. Der Kläger behauptet, die auf dem hbezeih- neten Grundstücke lastende Hypothek zu 140 M Zessionskaufschilling der Gastwirtskinder Lorenz, Hein- ri, Georg, Ludwig und Anna Demeter längit be- zahlt zu haben, der Beklagte Georg Demeter habe bis jeßt die erforderlihe Löschungsbewilligung noch nicht erklärt. Der Termin zur mündlichen Verhand- Tung dieses Nechtsstreits ist auf Donnerstag, deu G. Juli 1912, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungs- saale des K. Amtsgericht Burgau bestimmt. Der Beklagte wird hiemit zu diesem Termine geladen.

Burgau, den 16. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgericht.

[17799] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Karoline Glausinger, geb. Lang, Obsthändlerin in Straßburg, Beklagte, Berufungs- flägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ge- heimer Justizrat Schmidtmüller in Colmar, gegen den Heinrich Goellner, Holzhändler in Straßburg, Kläger, Berufungsbeklagten, Pcozeßbevollmächtigte : MNechtsanwälte Justizrat Burg und Cramer in Colmar, wegen Wechselforderung, nehmen die Prozeß- bevollmächtigten des Klägers das infolge des Todes der Beklagten ausgeseßte Verfahren wieder auf und laden die Erben und Rechtsnachfolger der Beklagten, nämlich: 1) Karl Faehner, Lumpenhändler, früher in Straßbura, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) usw., vor das Kaiserliche Oberlandesgeriht, 1. Zivilsenat, in Colmar i. E. in die auf den 6. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, anberaumte Sitzung zur Aufnahme und zugleih zur Verhandlung der Haupt- fahe mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Colmar, den 16. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Oberlandesgerihts,

[177831

Es klagen 1) die Zimmermannswitwe Anna Tadrowétki, geb. Wisniewski, 2) deren minderjährige Kinder Marie und Helene, vertreten durch ihre Mutter, die Klägerin zu 1, sämtli in Ellerbruch, diese ver- treten durch den Nechtsanwalt Dr. Köhler in Gollub, gegen den Arbeiter Stanislaus Wisuiewski, früher in Ellerbruch, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenvflibtig zu verurteilen, in die Löschung des auf dem Grundstück Abbau-Gollub Nr. 182 in Abteilung [T1 Nr. 4 eingetragenen Vater- erbteils von 381 A6 nebst Zinsen zu willigen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerinnen behaupten, die bezeichnete Hypothek sei dem Beklagten bereits ausgezahlt, eingetragene Eigentümer des Grundstücks seien die Klägerin zu 1 und ihr Ehemann Ignay Tadrowséki, dieses \ei von den Klägerinnen beerbt worden. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte auf den 11. Juli 1911, Vorm. 9 Uhr, vor das Kgl. Amtsgericht in Gollub, Schöffensaal, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gollub, den 12 Mai 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[17815 Oeffentliche Zustellung.

Die „Landwirtschaftlihe Kredit- und Bezugz3- genossenschaft e. G. m. u. H.“ in Mittelbollenbach, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Broicber in Kirn, klagt gegen den Tischler Peter Schneider, Sohn von Peter, früher in Wieselbah. jetzt ohne hekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte als Bürge und Erbe des ver- storbenen Ackerers Friedrih Schneider 11. zu Wiesel- bah für gegebene Darlehen und gelieferte Waren 311,55 Æ \chulde, mit dem Antrage, zu erkennen: „Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 311,95 F (dreibundertundelf Mark 55 Pfg.) nebst 43 9/0 Zinsen aus 173,95 M secit 1. Januar 1911 sowie 59% Zinsen aus 128,60 4 seit 1. Januar 1911 und aus 11,— Æ seit dem Klagezustellungs- tage zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist gegen Leistung ciner Sicher- heit von 320 A vorläufig vollstreckbar.“ Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Be- klagte vor das Königliche Amtsgericht in Grumbach, Bez. Trier, auf den 14. Juli 19112, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Grumbach (Bezirk Trier), den 16. Mai 1911.

Blume, Amtsgerichtsassistent, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[18255]

Der Mühlenbesitzer Gustav Dietz, Inhaber ‘der Kunstmüble in Groß-Storkwitz, Poit Pegau i. Sa,, Prozef bevollmächtigte: Nehtsanwälte Dr. Steckner und Dr. Hans Otto in Leipzig, klagt gegen den Bäckermeister Paul Graf, früher in Eythra, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte vom 29. Mai 1908 bis 31. Juli 1909 Mehl und Futterartikel vom Kläger käuflich geliefert erhalten. daß der Kläger 2 Wechsel, die der Beklagte einzulösen verpflichtet gewesen, für ibn ein- gelöst habe und daß in einem vorausgegangenen Arrest- und Vollstreckungsverfahren die Kosten unter 2 entstanden seien, der Beklagte auch die Warenshuld und dea Kostenanspruch |schriftlich an- erkannt habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu veruxteilen, an den Kläger 1) 1792 M 20 „F nebst

Þ o Zinsen hiervon feit dem 1. Oktober ‘1909, 2)-473- 6 90. Kosten des ‘Arrest- und Zwangs- vollstreckungsverfahrens zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vol streckbar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung * des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 183. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Nehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Leipzig, am 17. Mai 1911.

[17795] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma E. Bendel Inhaber Kaufmann Eduard Bendel {in Magdeburg, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Kaiser und Bock in Magdeburg, klagt gegen den Zimmermeister Heinrich Vergmaunn, unbekannten Aufenthalts, früher in Lehe bei Bremerhaven, unter der Behauptung, daß Bergmann am 4. Januar 1910 bei der Firma E. Bendel eine Sauggasmotoranlage 25—28 P. S. mit fomplettem Zubehör zum Preise von 8270 M bestellt und geliefert erhalten und darauf 1026,55 gezahlt hat, mit dem Antrage, den Bergmann kosten- pflichtig zu verurteilen, an die Firma E. Bendel 6892,70 M6 nebst 59/6 Zinsen von 2514,75 6 vom 7. April 1910 bis .1. September 1910, von 1613,20 vom 1. September 1910 bis 7. September 1910, bon 4252,99 #& vom 7. September 1910 bis 7. März 1911 und von 6892,70 4 seit dem 7. März 1911 zu zahlen oder, falls er dies nit fann oder will, die von der Firma E. Bendel gelicfert er- haltene Sauggasmotoranlage 25—28 P. S. mit tomplettem Zubehör zurückzugeben. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halber- städterstr. 131, auf den 13. Oktober 1911, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 10. Mai 1911.

Kleinau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[18242] Oeffentliche Zustellung. j

Die verehelihte Auszügler Karoline Ohibski, geb. Mally, und deren Ehemann Johann Ohibski, beide in Friedrihsgräß, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Cohn in Oppeln, klagen gegen den Arbeiter Johann Utikal, zulegt in Friedrihsgräßz wohnhaft, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Klägerin Karoline Ohibski Alleineigentümerin der Grundstücke Blatt 149 Friedrihsgräg und 54 Mümchhausen sei, auf wel{en in Abteilung 111 unter Nr. 2 bezw. 2 je 100 M Vatererbe für die Ges{hwister Karl und Johann Utifal in Friedrihsgräßz - eingetragen sind. Die Klägerin habe die Gläubiger wegen aller Ansprüche aus der Post bereits befriedigt. Karl Utikal fei in- zwischen gestorben und unter anderen von seinem Bruder Johann Utikal, dem Beklagten, beerbt worden. Kläger verlangen Löschung beider Anteils- posten. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Oppeln auf den 19. Secbptember 1911, Vormittags A0 Uhr, Zimmer 21, geladen.

Ovpelu, den 15. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[17818] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Albers u. Co., Bettfedernfabrik in Lingen (Ems), Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Müller daselbst, klagt gegen den Kaufmann Theodor Ahlers in Mesum, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für tim Jahre 1910 und 1911 gelieferte Waren den Betrag von 98,75 4 schulde, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurteilen, der Klägerin 98,75 M nebst 9 %% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits einschließlich der des Arrestverfahrens zu tragen. Die Klägerin ladet den «Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht in Nheine, Klosterstr. 8, auf den 1A. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rheine i. W., den 16. Mai 1911.

Pacege, Aktuar,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18243] Oeffentliche Zustellung.

Der Nehtsanwalt Dr. Goldstaub in Nostock klagt aegen den Kaufmann Nicolaus Neunzliug, früher in Ludwigslust, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm an Auslagen und Gebühren für Vertretung in verschiedenen Sachen 26,590 M schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 26,50 4 nebst 49/9 Zinsen sfeit der Klagezustellung kostenpflihtig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großhberzoglihe Amtsgeriht in Nostock auf den 7. Juni 19114, Vormittags 9¿ Uhr, geladen. Die Einlafsungsfrist wird auf zwei Wochen bestimmt.

Rostock, den 10. Mai 1911.

Der Gericbts\schreiber des Großherzoglihen Amtsgerihts.

[17797] Oeffentliche Zustellung.

Der Mar Alkan, Pferdehändler, in Saarbrüten, vertreten durch Rcchtésanwalt Justizrat Engelhorn bier, klagt gegen den Grih Donadt, früher Leutnant beim 5. Chevaulegerregiment hier, jeßt ohne be- kannten Wohnsiß, aus einem Wechsel vom 23. Fe- bruar 1911, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 2517 A nebst 69/6 Zinsen aus 2500 seit 1. Mai 1911 und 4% Zinsen aus 17,— seit dem Tage der Zustellung der Klage zu ver- urteilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerihts ¿zu Saar- gemünd auf den L. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Landgerits. [18246] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Südd. Central - Nähmascbinen- und Fahrräder - Fabriklager von Stephan Gerster in Reutlingen klagt gegen den mit unbekanntem Auf-

enthaltsort umBßerzießenden Händler Konrad Schuster, früher in Dettingen a, Erms, O.-A. Urach, unter der Behauptung, daß Beklagter am 24. Dezember 1906 vom Kläger eine Nähmaschine im damaligen Wert von 90 6 kauflih geliefert erhalten, an der Kaufsumme von 90 6 jedoch bisher nur 30 46 be- zahlt habe und mit den vereinbarten monatlichen Natenzahlungen von 6 46 im Verzug sei, weshalb vertragsmäßig der ganze Kaufschillingsrest zur Zahlung fällig sei, mit dem Antrage, durch vorläufig voll- \treckbares Urteil für Recht zu erkennen, Beklagter babe an Klägerin die Summe von secchzig Mark zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das K. Amtsgericht in Urach auf Donnerstag, den 6. Juli 1911, Vormittags 107 Uhr, geladen. Urach, den 16. Mai 1911. Sekretär Pfarr, Gerichts\{reiber des K. Amtsgerichts,

[18247] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W. A. Stark & Co. zu Werdau, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Pinther in Werdau, klagt gegen den Bildhauer Jacob Zeuner, früher in Bous a. d. Saar, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund eines Kaufvertrags, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten in vorläufig vollstrebarer Form zur Zahlung von 190 6 85 A nebft 50/9 Zinsen von 187 6 45 seit dem 29. August 1909. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Werdau auf den L. Juli L911, Vormittags 9 Uhr.

__ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Werdau.

[17784] Oeffentliche Zustellung.

Der Oberkellner E. Eilhardt in Wernigerode, Schloßstraße, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hajsert in Wernigerode, klagt gegen den Handels- mann L. Vorus, früher in Leipzig, Berlinerstraße, jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus einem baren Darlehn und eine Zehe 37,00 #4 s{ulde, mit dem Antrage auf Zablung von 37,00 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1909. Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Wernigerode auf den 14. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Wernigerode, den 16. Mai 1911.

Müller, Gerichtsaktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17801] Oeffentliche Bekanutmachung.

Der Burggraf und Graf zu Dohna-Schlodien beabsichtigt, 180,42 ha Lndereien des Fideikemmiß- guts Namten, Kreis Osterode, innerhalb eines Zeit- raums von 8 Jahren zu dränieren und bierzu nach dem Fortschreiten der Anlage ein Landeskulturrenten- bankdarlehn im Gesfamtbetrage von 56 000 16 auf- zunehmen. F8 11—31 Gesetz, betreffend die Errih- tung von Lndeskulturrentenbanken, vom 13. Mai 1879. Die für das Darlehn halbjährlih zahlbare Landeskulturrentenbankrente beträgt jährlih für je 1000 M == 81 M, für 56 000 A = 4536 M. Die Zeitdauer der zu leistenden Nentenzahlungen umfaßt für jeden Darlehnsteilbetrag 174 Jahre. Zur Siche- rung der Landeskulturrentenbank soll auf Antrag des Darlehnsempfängers der Landeskulturrente, welche nah Ausführung der Anlage oder von Teilen biervon auf dem Grundbuchblatte Band 111 Blatt Nr. 3 des Grund- buchs von Namten, Kreis Osterode, einzutragen ist, das BVorzugéret vor allen anderen auf privatrechtlihen Titeln beruhenden Belastungen dieses Grundstücks ge- währt werden. Alle Nealberehtigten des Fideikommiß- gutes Namten werden daher aufgefordert, innerhalb ciner Frist von 6 Wochen etwaige Widersprüche gegen die beanspruhte Gewährung des Vorzugsrechts der Landeskulturrente bei der unterzeilneten Behörde shriftlih anzubringen. Bei Ablauf der Frist wird nah Lage der Sache über die Gewährung des Vorzugsrechts Beschluß gefaßt werden. Ein Wider- spruch, welcher nach der Beschlußfassung eingeht, wird nit berücksihtigt. 88 17, 18, 19 a. a. O. Plan und Kostenan|hlag der beabsibtigten Drä nierungsanlage sowie das über dieselbe von der gemäß § 15 a. a. O. bestellten Kommission erstattete Gutachten können in unserm Dienstgebäude, Krug- straße 1a, Zimmer 30, bis zum Ablauf der oben angegebenen Frist eingesehen werden.

Königsberg i. Vr., den 13. Mai 1911.

Königliche Generalkommission für die Provinz

OÖstipreußen.

ÉQULAE Z-U R RRURL Br S S T TE T

9) Veriaufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[16106] Bekanntmachung.

Die Domäne Memsen im Kreise Hoya a. W., 1 km von der Haltestelle Sellingsloh der Kleinbahn Hoya-Syke-Asendorf und 5 km vom Flecken Hoya entfernt, foll am Donnerstag, deu 8. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, im großen Sitzungssaale der Königlichen Regierung zu Hanncver, Am Archive Nr. 3, für die Zeit von Johannis 1912 bis zum 1. Juli 1930 meistbietend verpachtet werden.

Größe 304 ha.

Grundsfteuerreinertrag 11857 4.

Erforderliches Vermögen 145 000 4.

Bisbheriger Pachtzins 16 120 4.

Nähere Auskunft auch über die Voraussetzungen der Zulassung zum Mitbieten erteilt:

Hannover, den 11. Mai 1911. Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten. Sl Sti ia ins

[18189]

Bei der Torpedowerkstatt soll die Herstellung der Eisenbetondecken zum Umbau des Torpedolagerhauses (ca. 1500 qm) vergeben werden.

Zuschlagéfrist: 6 Wochen.

Angebote sind versc{lossen, portofrei und mit be- zügliher Aufschrift versehen zum Verdingungstermin Freitag, den 2. Juni 1911, Nachmittags 37 Uhr, einzusenden.

[18192] L. 4 740 090,—).

Bedingungen und Zeichnungen liegen bet bey

Beschaffungsbezirk dèr Torpedowerkstatt zur Einsicht. |

Ee aus und werden gegen 1,50 4 in bar ah. gegeben. Kaiserliche Torpedowerkstatt zu Friedrihsort,

[17734] Bekauntmachung.

Für. 8 Königliche: Strafanstalten sollen d 37 176 kg robe, gefärbte und gebleichte (2 Bleiche) Flahs- und Werggarne und ca. 64 655 kg robe und gefärbte baumwollene Garne im Wege der Aus. bietung beschafft werden. S

Die Lieferungsbedingungen nebst VerzeiGnis der Anstalten und Proben liegen im Geschäftszimmer des Königl. Zellengefängifses Mvabit in Berlin Ny. 40 Lehrterstr. 3, zur Einsicht aus. h E

Die Bedingungen ‘nebst Proben können auch gegen Einfendung von 50 „F in Briefmarken bezogen werden.

Angebote mit der Aufschrift: „Angebot auf Garne“ sind bis zum L727. Juni d. J. der unterzeichneten Direktion cinzusenden. :

Die Gröffnung der Angebote erfolgt am 1%, Iuni d. J., Vormittags L0 Uhr.

Berlin, den 15. Mai 1911.

Direktion des Königlichen Zellengefänguisses Moabit.

[17735] Vekanutmachung. Der Bedarf an Tuch für verschiedene Strafanstalten und zwar ca. 3115,5 m braunes Tuch, v BOTO A APAUC 2 ¿ 1029 Due soll im Wege der Ausbietung besGaft werden.

Die Lieferungsbedingungen mit Proben liegen im Geschäftszimmer des' Königlichen Zellengefängnisses Moabit in Berlin NW. 40, Lehrterstr. 3, zur Ein- iht aus.

Die Bedingungen nebst Proben können aud gegen Einsendung von 50 4 in Briefmarken bezogen werden, _ Angebote mit der Aufschrift „Angebote auf Tuche“ sind bis zum 17, Juni d. J. der unterzeichneten Direktion einzusenden.

Die Eröffnung der Angebote erfolgt am 1%. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr.

Berlin, den 15. Mai 1911.

Dircktion des Königlichen Zelengefänguisses Moabit,

S D A F R SRNRZT C R iri

4) Verlosung x. von Weri- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert papteren befinden f aus\ch(ließlich in Unterabteilung 2,

[15305] Bekanntmachung, betreffend die Auslosung Hohenzolleruscher i Nentenbriefe. Bei der am 1. d. Mts.. stattgehabten Auslosung Hohenzollernscher Rentenbriefe behufs Zahlung auf den 1. Oktober d. Js. sind folgende Nummern

gezogen worden :

Buchst. A4 zu 500 Fl. = 857 4 14 149 Stück, Nr. 58-118 127 141 193 293 406 40 411 456 531 553 575 655 669 684 935 1081 116 1220 1496 1520 1533 1612 1658 1682 1700 1 1740 1790 1795 1797-1909 1972 2025 2163 1 2448 2531 2543 2641 2644 2646 2695 2769 2873 2931 2946 3147 3217-3227 3238 3288 3344 3: 3392 3444 3472 3473 3615 3636 3658 3701 3823 3847 3911 3941 3978 4212 4233 4263 4334 4336 4357 4653 4 4707 4733 4765 4827 4873 4956 4977 5025 51! 5227 5201 9393 5510 5528 5541 5546 ? ; 5694 5832 98958 5908 5926 5979 6095 61 » 6184 6185 6244 6257 6264 6274 6547 65 6638 6673 6814 6859 7154 7183-7259 7585 7788 7876 7883 7908’ 8119 8270 8284 8302 8337 8430 8770 8818 8934 8981.

Buchst. V zu 100 Fl. =— 171 4 23 -, 27 Stück, Nr. 4 153-220 256 324 414 470 577 984 590 648 693 694 756 761 796 890 991 : 1113 1192 1212 1346 1393 1424 1534 1587.

Buchst. C zu 25 Fl. =—. 4S 46 86 -, 22 Stück, Nr. 46 79 149 259 358 390 460 469

0 488 492 557 632/646 707 788 798 809 850

2 TELO TLTO, Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den In habern zum L. Oktober d. Js. bierdur mit der Aufforderung gekündigt; den Kapitalbetrag derselben von dem genaunteu Tage ab gegen Quittung und Nückgabe der Nentenbriefe bei der Hiecfigen Königlichen Regierungshauptkasse ode: bei der Königlichen Rentenbaukkafse für dic 2Brovinz Brandenburg in Berlin in Empfang zu nebmen. Mit dem 1. Oktober d. Js. hört die weitere Ver- zinsung der ausgelosten Nentenbriefe auf, un müssen mit denselben die niht mehr fällig werd Zinsscheine Reibe 7 Nr. 6 bis 16 nebst Et rungsscheinen unentgeltlich zurückgeliefert we widrigenfalls der Betrag der fehlenden Zinsscheine vom Kapital zurüc{zubehalten sein würde. Di lösung der Rentenbriefe kann auch vermittels vort? freier Einsendung dur die Post an eine der vorge naunten Kassen erfolgen. Die Ueceberséndung E Kapitals erfolgt dann “ebenfalls dur die Post 2 Gefahr und Kosten des Empfängers. Sigmaringen, den 4. Mai 1911.

Königliche Negierung. J

R. 166 I. Ang. In Vertretung: Dr. Lungsita®-

[18191] Gicf;ener Stadtauleihße vou 1903. In un)erer Bekanntmachung vom 21. Jana! ds. Is. über die Auslosung der am 1. Mai ds. F zur Rückzahlung kommenden Schuldverschreibung?! obigen Anlehens waren die u a. ausgelosten Skut Reihe Ux Nr. 1229 und 1248 zu je 500 irrtümlih als Stücke zu je 200 1 bezeichnet wordel- Gießen, den 12.-Mai 1911. Bürgermeisterei Gießen. Mecum.

(d 7587 8229 826b 87

8163 66 8603 di

9916

E

Italienisch2 Mittelmeer - Eisenbahn - Gesellschaft (Kapital I, 180 000 000, amorti! E Die in der vorhergehenden Annonc? infolge eines Druffehlers auf den 15. Juli ans

! 9 f aa i e ur c 20 B R ingeaen wie zeigte Nückzahlung der ausgelosten Schuldtitel und Einlöfung des Coupons Nr. 42 finden hingegen 1

gewöhnlich am 1. Juli statt.

E —_

1.

78271 Bekanittntahung. i Bei der heuligen Verlosung von Rentenbriefen Provinzen Sachsen und Hannover zum

¡ogen worden:

def Zttober 1911 find folgende Nummern ge=«

g . . s l 4 0/6 Rentenbriefen der Provinz Sachsen. Ln 4 ¿1 3000 (1600 Tlr.) 126 Stück y 5 291 317 368 417 816 1097-1081 1267 1371

765 1946 2035 2077 2124 2316 2574 2839 3294 3362 3377 3854 3967 3974 1257 4470 4560 4702 4839 4854 4940 180 5332 5393 5660 5688 5711

7352 7383-7470

51

9142 10479 11069 13149 14094 15184 15862 16113

6471 6716 6743 6929 85 747 7808 7913 8012 8020 8051 8122 8273 3422 8510 8531 8552 8661 8761 8888 0142 9195 9266 9347 9455 9501

10773 12215 13250: 13359 14162 14270 15219 . 15322 15948 16006 16206 16228.

10481 11434

10820 12365 15429 14454 15344 16007

10849 12366 13580 14465 15424

:16032

9938

2595 4060 5079 6032 7491 89289 8912 10224 10947 12743 13876 14630 15612 16075

2651 4101 5108 6270 T93 8413 9047 10261 10992 12762 13926 14752 15839 16099

Lit. B zu 1500. (500 Tlr.) 38 StüX Nr. 37 155 403 461 801 864 1167 1177 1256 1406 1532 1587 1655 1957 2217 2292 2390 2405 2411 2458 9512 2600 2826 3041 3125 3269 3325 32399 3835 3982 4071 4084 4396 4478 4480 46680 4677.

Lit. C zu §00 // (100 Tlr.) 194 Stück Nr. 29 116 237 283 971 596 691 722 737 1123 1203 1474

1527 1659 1911 1928 2109 2416 2838

979 3412 3481 3571

9c A

1345 4381 4387 4796

7005 7

«645 9062 9095 9218

9957 10489 11286 1970 12782 14578 16140 16068 16586 17305 19319 19909 90339 91202 91940 9551

97,9 93534

94174 94526 4741

Lit.

1488 379 619 667 690 794 945 972 1218 1228 1306 1557 1892-9057 2128 2791 3807 4018 4075 4321 26 9992 6529 6590 6593 6645 2 6925 6983 7031. 7298,7603 8443 8604 8619. 8775 9391 9880 10382 10553. 10639

9 955

3099 9/0

G74 977 L

1112 1228 154 14539 15798 16032 16522

7591

1/0021 190% 40295 10/00 10279 1990 E 90978 01197 eld 1808 I f 2183 22064 Lit.

171 7506 8161

10044 10507 11459 12115 12973 14675 15432 16091 16738 17417 19328 19932 20470 212486 21989 22759 23555 24177 94548 24790

10175 10547 11647 12248 12986 14841 15465 16146 16832 17819 19353 19937 20490 21270 22040 22889 23766 24186 24593

24804

2986

3565

3007

3993 3890 3920 3981 4250

5333 5511 5616 8283 83188319 9449 9453. 9488

10297

10860

11903 12540 13064 14947 15759 16314 16975 18015 19464 20017 20535 21626 22080

23124®

23834 24201 24604 24811

10303 11100 11949 12602 13213 15009 15836 16319 17042 13086 19676 20063 20720 21658 22113 23185 23914 24239 24622

D zu 75 M (25 Tlr.). 179

11388 12588 13694 1468| 15816 16045 16848 17566 18107 18907 19569 20425 21095 21588 21863

11484 12809 14125 1473

15817 16360 16909 17593 18181 19021 19875 20465 DELDO 21619 21904 22386

22610 22833

E zu 30 ( (10 Tlr.) 1 Stü Nr

11855 12937 14241 15189 15886 16482 16920 17730 18202 19172 19971 20470 21189 21667 22000 22497

11924 12960 14385 15391 15891 16541 16932 17760 18237 19184 20159 20784 21258 21695 229001 22498

5638 8410 9728 10354 11184 11968 12634 ÉODEC 15033 15919 16354 17091 18266 19772 20206 21068 21890 22149 23240 24052 24355 24638

moo

DO0 8524 9817 10374 11270 12064 12719

13835

15118 15955 16446 17230 18616 1986Q 20333 21134 21926 22515 23259 24130 24464 24679

Stück Nr. 24

1186 2266 4573 6684 7707 9518 10782 11929 3207 14446 15529 15923 16553 17028 17994 18359 19302 20173 20790 21335 21707 222i C201

1215

3003

5198

6708

7892

9656 10922 12214 13252 14468 15625 16024 16808 17520 18006 18687 19349 20186 20905 21494 21779 22160 22549

. 12927.

m. Vou 35 %% Rentenbriefen der Provinz

Sachsen.

Lit, M zu 1500 4 1 Stü: Nr. 16. 17 Von 40/ Rentenbriefen der Provinz Haunover.

Lit. A zu 300 4 (100 Tlr.) 15 Stück

Nr. 51

017 99% 00 712 ViQ 09.001 ors Gm r 209 247 397 626 715 719 797 821 857 873 1055

1152 1 Lit.

Nr. 108 225 25

318 1356. 1500 A (500 1 320.

B’ ¡1

S) 4

L T

Stück

Lit. C zu 300 (6 (100 Tlr.) 20 Stü Nr. 63

% 174 365 383 409 550 801 1130 1267 146

1674 1689 1868 2055 2060 2114 2125 2386. D zu 75 (25 Ilr.) 22 Stück Nr. 56 » 4098 612 625 808 82% 854 1292 1317

Lit.

381 41:

1347 1 199 c Lit,

7

Lit.

Ut, N zu 300 (4 2 Stück N

Ut. O zu 75 M 2 Stüd Nr. 5:

Ut,

babern igt y

vuBid N

n M

jei „Lm 1. O

yveichnete

2 1570

1 N 1473 1572 1602 1910 1958 2078 2127 “da 019),

E ¡u 30 (10 Tr.) 10 Stück Nr. 250

Hanuover. L ¡zu 3000 4 3 Stü Nr. 108 167 225.

t 168 170, 9 567.

P ¡i 30 1 Stü Nr. 427.

N , Vle vorbezeichneten

48 990 852 998 1166 1170 1482. 1585 1612. V. Vou 370/ Nentenbriefen der Provinz

Nentenbriefe werden den In-

hiermit zur Einlösung gekündigt. Lettere er-

om 1, Oktober 191A ab bei de

ihen Rentenbaukkassen in rün an den Wo tags

n König- Magdeburg und chentagen von 9 bis 12 Uhr Vor-

(4,;,9% gegen Quittung und Einlieferung der Renten- hae co]t den dazu gehörigen, niht mehr zahlbaren

nen mit Erneuerungs\chein, : Étober 1911 ab hört die. Verzinsung der n Nentenbriefe auf, und es wird der

¡r der etwa nit mit eingelieferten Zinéscheine

Ker

ner w

he

de

"A

Jo

„Nel “findigen 14%/, Renteubr

L Fälltgkeitöterm

l A

Auszahlung vom Kapital in Abzug gebracht.

erden die Inhaber der: folgenden, früher

osten und beceits seit länger als 2 Jahren

vril

pril 1907:

0485 17198

1 it, ¿2106

L

Apri D h

Nr: 1467

2836

inen

Mb, Q

il 1903: Lit. D Nr. 20223,

til 1905: Lit. C Nr. ftober 1905: Lit. D) Nr. 5650,

) Nr. 242783,

R 17607 18477 19667 22475

Nr, 4Zgober 1907 : Lit. A Nr. 11343

S 11974 12493, vit. D) Nr. 1364 1544 2408

7878,

M A4 T7072

29532, 16146,

7810

iefe der Proviuz Sachsen

Ul, 1D

Lit, C

r l 1908° Ut. © Nr. 4202 11503 24486, 6654

14656

Oktober O L B. Vir ar07, Ut, C

[ Nr. 1601 3533 4276 5133 6463 7349 9919 9914 10327 15456, Lit. D Nr. 1217 8394 10533 20082 20423 21854 22505,

1. April 1909: Lit. B Nr. 2043, Lit. C Nr. 5920 6760 7000 9121 20001 22509 24202, Lit, D Nr. 5140 7895 8671 16369 19000 22654,

2) 4 9/9 Nentenbriefe der Provinz Hannover aus den Fâlligkeitsterminen

1. April 1904: Lit. D Nr. 1359,

1. Oftober 1905: Lit. C Nr. 1627, Ul D Nr. 868 1502,

3) Schuldverschreibungen Lit. W der Cichs- feldschen Tilgungskasse aus den Fäligkeit8- terminen

1. Januar 1885: Nr. 1316 zu 300 A (100 Tlr.),

1. Januar 1891: Nr. 2891 zu 300 6 (100 Tr), Nr. 2110 zu 75 M (25 Tlr.), ;

6 Januar 1892: Nr. 1093 zu 75 M (25 Tlr.) hierdurch wiederholt aufgefordert, dieselben bei den obengenannten Kassen einzulösen.

Die Einlieferung ausgeloster Nentenbriefe und Sculdverschreibungen kann auch dur die Post portofrei mit dem Antrage erfolgen, daß der Geld- betrag auf gleibem Wege übermittelt werde. Die Zusendung dés Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers.

Verjährt ist der zum 1. April 1900 Rentenbrief der Provinz Nr. 20224 über 75 4. 5 : Für kraftlos erflärt sind die 4%igen Reutenbriefe der Provinz Sachsen Lit. D Nr. 13891 und 13892 über je M.

Magdeburg, den 16. Mat 1911.

Königliche Direktion der Reuteubauk

für die Provinzen Sachsen und Hannover.

[18190]

Bei der beute _zu notariellem Protokoll erfolgten Auslosung unserer 5 proz. mit 103 rück- zahlbaren Teilschuldverschreibungen sind die Nummern

14 21 54 61 62 70 76 88 91 115 122 213

226 244 245 261 383 388 411 434 461 435 491

904 520 577 605 627 674 719 744 745 749 846

916 929 956 986 988 1005 1015 1040 1090 1097

1114 1125 1134 1169 1200 1289 1356 1396 1397

1404 1425 1476 1494 1498 1565 1588 1609 1617

1635 1653 1662 1682 1684 1742 1763 17G 14C0

1796 1797 1813 1816 1822 1868 1880 1918 1978 gezogen worden.

Die Nückzahlung erfolgt am L. Oktober d. F bei den Bankhäusern :

Dresduer Bauk Filiale Hannover, Han-

nover,

A. Spiegelberg, Hannover,

Gebrüder Steru, Dortmund,

und bei unserer Kasse.

Die Verzinsung hört mit dem genannten Tage auf.

Von den im vorigen Jahre ausgelosten Teilschuld- verschreibungen sind die Nummern

77 855 866 867 868 869 870 874 noch uicht zur Einlösung eingereiht worden.

Hannover, den 13. Mai 1911.

Gewerkschaft Deutschland, Der Nepräsentant: G. Fromme.

4 ‘/iaec Lit. 1

auêgeloste Sachsen

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh. Die En En Dan über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\{ließlich in Untecabteilung 2.

[18279] G i s Sthillerwerk Godesberg Akt. - Ges, Godesberg.

Außerordentliche Generalversammlung am 16. Juni L951, Nachmittags 4 Uhr, im Ge- schäftstokale der Gesellschaft, Friesdorferstr. 125.

Tagesorduung :

Erböbung des Aktienkapitals.

Godesberg, 18. Mai 1911.

Deèr Auffichtsrat. Sqiller.

NB. Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind ‘diejenigen Aktionäre berehtigt, welbe ibre Aktien spätestens bis UD. Juni a. e. entweder bei der Kasse unserer Gesellschaft oder beim A. Schaaffhausen’ schen Bankverein Cöln bezw. bei dessen Filiale in Voun hinterlegen.

(18208) F. Dippe, Maschineufabrik,

Aktiengesellschaft in Schladen (Harz). Wir laden die geehrten Aktionäre unserer Gefell- schaft zu der Dounerstag, am 29. Juni 1911, Mittags L Uhr, in unseren Geschäftsräumen in Schladen stattfindenden ordentlichen Geueralver- sammlung hiermit ergebenst ein. Tagesordnung :

1) Vorlegung des Berichts des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung auf das Geschäftsjahr 1910.

2) Beschlußfassung über diese Vorlagen und über die Gewinnverteilung.

3) Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche an der General-

versammlung teilnehmen wollen, haben gemäß § 23 unseres Gefellschaftsvertrages ihre Aktien spätestens am 26. Juui d. J. bis nah Abhaltung der Generalversammlung

bei e Nationalbank für Deutschland, Berlin, oder

bei der Deutschen Bauk, Filiale Dresden, Dresden, oder

bei der Mitteldeutschen Privat-Banë, Aktien- gesellschaft, Magdeburg und Leipzig, oder

bei der Hanuoverscheu Bank, Hannover, oder

bei der Hildesheimer Bauk, Hildesheim, oder bei der Gesellschaftsfasse zu Schladen zu hinterlegen, worüber von der Hinterlegungss\telle eine Bescheinigung ausgestellt wird, die als Legi- timation für die Teilnahme an der Generalversamm- lung dient.

Schladen, den 16. Mai 1911.

F, Dippe, Maschinenfabrik, Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat.

Paul Erttel, Vorsitzender,

[182147 O

Nachmittags 3 Uhr, im Restaurant (kleiner Saal). Tagesordnung : 1) Vorlage der Zmi1ichenbilanz.

Gesellschaft.

3) Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds, 4) Verschiedenes.

Stendal, den 18. Mai 1911.

zu Stendal.

Der Aufsichtsrat. Friedri Nagel, Vorsitzender.

[18284]

König Wilhelm.

, Von den auf 4% konvertierten, 42% igen Obligatiouen unseres 1. Julí 1892 sind beute notariell zwar die Nummern :

324 353 414 480 498 553 603 738 805 840 861 868 880 988 1009 1116 1177 1184 1251 1302 1304 1328 1359. 1377 1431 1461 1462 1463 1472 C00 1733 1774 1776 1778 1795 1797 2068 2071 2077 2081 2138 2173 9233 2297 2312 2376 2405 2428 2454

1023 1334 1576 1821 2241

2. Januar 19142 bei kasse in Borbeck oder bei der Deutschen

verein in Berlin und Cölu, beim E Vaukvercin in Essen (Ruhr) und bei der G Credit-Anstalt in Efsen ausgelof\t worden Borbeck, den: 10. Mat 1911. Der Vorstand.

[18223] Mannheimer

durch zu der am Freitag, den 16. Juni ds Vormittags Uk} Uhr, im Sitzungssaal der deutschen Disconto-Gesellshaft A.-G., bier, findenden ordentlichen ergebenst eingeladen. Tages®sorduuna : 1) Vorlage des Geschäftsberichts. 2) Rechnungsablage, Genehmigung der Bila 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsich 4) Aufsichtsratswah[.

treters.

nah § 17 der Statuten j berechtigt, welche sich über ihren Aktienbesitz

fammlung

Gesellschaft ausweisen. Hinterlegung bei obiger Frist eine notarielle die erfolgte Hinterlegung einzureichen.

ausgelegt. Maunheim, den 18. Mat 1911. Der Vorstand.

S2

gesellschaft auf Aktien, Braunschw

Braunschweig, eingeladen. Tagesordnung :

für 1910. Beschlußfassung über Verwe

rats. : Statutenänderung wie folgt:

Worte ersctt werden.

2) Im § 15 find in dem ersten Sa Wort&=;in der egel“ \ zu streichen.

3) § 16 wird neu gefaßt und insbesonde

schaft geändert.

Amtsdauer des Aufsichtsrats statt auf dr vier Jahre bestimmt.

9) Im § 22 sollen die Absätze 1 und

O) Sm 9 23 Ablaß 2 soll statt Kommanditaktienkavital8“ gesagt werden des Grundkapitals“.

Im § werden.

3) § 34 Absatz 2 soll lauten: Von dem

l isten 4 9/0.

Aufsichtsrate 80/ gezahlt, lichen Bestimmungen zu

die nach den berechnen sind.

persönlih haftenden Gesellscafter und des

über beschließt. 3) Wahlen zum Aufsicßtsrat. Zur Erwirkung der Legitimationskarten sin

den Herren M. Gutkind & Co., hier, bis h Juni a. €., Nachmittags 5 Uhr, zu b egen. Geschäftsbericht und Bilanz sind an den Stellen erhältlich. Braunschweig, 18. Mat 1911.

Der Vorsißende des Nuffichtsrats:

Marx Gutkin d.

Stendaler Malzfabrik A.

Einladung zur aufterocdeutlichen Generalvér:' sammiuug am Sonnabend, d. 3. Juni #941,

Hartje

2) Beschlußfassung über das Weilerbestehen der

G.

Essener Berqwerks-Verein

ursprünglich Veretns 75 Stück, und

Pom

30 57 84 93 115 174 234 258 259 279-302 B17 608 667 683

686 1071 1352 1602 2023 A201

zur Nückzahlung mit L020,— das Stück am unserer Gesellschafts-

Bank

in Berlin, beim A. Schaaffhauseu’schen Bauk-

feuer ffener

Dampfshleppschifffahrts-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier-

Cw . Is., Sud-

statt-

Geueralversammlung

nz. térats.

9) Wahl zweier Revisoren und eines Stellver-

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre

fpäte-

steus am dritten Tage vor der Generalver- in den Geschäftsräumen unserer

einem

Notar genügt. In letzterem Falle ist innerhalb Bescheinigung Über

Die in § 260 Abs. 2 H.-G.-B. bezeichneten Vor-

lagen find vom 2. Juni d. J. ab in den Geschäfts- räumen unserer Gefellschast zur Einsicht der Aktionäre

Grimme, Natalis & Co°o-, Commandit-

eig.

Die Kommanditisten unserer Gesellschaft werden in Gemäßheit des § 23 der Statuten zur ueun- unddreißigsten ordentlichen Generalversamm: lung auf Sonnabeud, den 10. Juui a. Ee; Mittags 12 Uhr, in das Hotel «Deutsches Haus“,

1) Vorlegung der Bilanz und des Gescbäftsberichts

ndung

des Neingewinns sowie Entlastung des persön- lih haftenden Gesellschafters und des Aufsichts-

1) In jämtlichen Paragraphen, in denen \ich Fremdwörter finden, sollen diese dur deutsche

io Sto bt Uit

hend“

]owie „vorübergehend

re die

Bessimmung über die Vertretung der Gesell

4) § 17 wird neu gefaßt und insbesondere die

ei auf

2 und

im Absay 3 die Ziffer 4 gestrichen werden. 10 des

1 u (20

25 soll der letzte Abjaßz gestrichen

dann

verbleibenden Gewinne erhalten die Kommandi-

Aus dem verbleibenden Betrage werden dem

gefetßz Der

MNestgewinn wird auf die Aktien verteilt, soweit er nicht durch gemeinschaftlißen Beschluß der

Auf-

fichtsrats zu besonderen Nückstellungen verwendet wird oder die Generalversammlung anders dar-

d die

Aktien entweder in unserm Fabrikkontor oder bei

zum nier-

selben

1 [1989] 707 du! Bofäithtincchillg!!:

* "Dié! Mftiölfre dèr KleinbalAtngesell schast

MWolmirstedt-Colbitz werden hierdurch zu einer auf

Mittwoch, den 14. Juni d. Jrs., Vormittags

10 Uhr, im Kreishause zu Wolmirstedt anberaumten Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung :

l) Prüfung der Jahresrechnung ; O der

Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat. 8

3) Wabl der Mitglieder des Aufsichlsrats.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind nah § 22 des Gesellschaftsvertrages nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Teilnahme spätestens am 3. Tage vorx der Generalversammlung bei dem Vorstaude der Gesellschaft angemeldet haben. Wolmiestedt, den 15. Mai 1911.

Der Vorsißende des Auffichtsrats der

Kleinbahn-Altien-Gesellschaft Wolmirstedt-Colbiß.

Graf von der Schulenburg.

Sd D amen D D D D

[1 D 2] 5 Pfälzishe Mühlenwerke Maunheim.

X ELD. ordentliche Generalversammlung am Sonnabend, den 17. Juni 1911, Vormitttags 117 Uhr, im Lokale der Nheinishen Creditbank, Mannheim, wozu wir unsere Aktionäre einladen.

Tagesordnung : : 1) Vorlage der Bilanz, Bericht der Direktion und des Aufsichtsrats und Entlastung derselben. 2) Beschlußfassung über die Verteilung des Nein- gewinns.

3) Aufsichtsratswah!. j

In der Generalversamtnlung sind diejenigen Aktio- nâre stimmberechtigt, welche ihre Aktien bis zum 15. Juni 1941 bei der Gesellschaft selbst oder bet der Rheinischen Creditbank, Mannheim, sowie deren Zweiguiederlussungen gegen zu er teilende Eintrittskarten hinterlegt haben.

Mannheim, den 18. Mai 1911. Der Aufsichtsrat.

—_— ———_—— D

[18217] i Z Znternationaler Lloyd Versihe- rungs-Aktien-Gesellshaft in Berlin.

Die nah § 29 unseres Gesellschaftsvertrages all- jährlich abzuhaltende ordeutliche Generalversamm- lung der Aktionäre wird hiermit auf Sonuabenud, deu 10. Juni d. J., Vormittags 12! Uhr, in den Bureaus unserer Gesellschaft, hier, Oranien- burgerstraße 16, anberaumt.

Tagesordnung:

1) Entgegennahme des Geschäftsberißts und der Bilanz für das Jahr 1910 sowie des hierauf bezüglichen Berichts der Nevisionskommission.

2) Beschlußfassung über die dem Aufsichtsrate und Vorstande zu erteilende Entlastung und über die zu verteilende Dividende.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

4) Wahl der Revisionskommission für das Jahr 1911.

5) Aenderung der §§ 18 und 19 des Gesells(afts- vertrages.

Der NRechnungsabs{luß und der Geschäftsbericht liegen vom 27. Mai ab in den Bureaus der Gesell- schaft zur Einsicht der Aktionäre aus.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats: M. Ka el.

E L E ———————

[17850] Pokorny & Wittekind, Maschinenban- Akt-Ges. Frankfurt am Main.

der ordentlihen Generalversammlung vom 2. Mai 1911 wurde beschlossen, das Grundëapital unserer Gesellschaft von nom. 6 2000 000,— auf nom. A6 3 000 000,— durch Ausgabe von St. 1000 neuen, auf den Inhaber lautenden Aktien zu je nom. M 1000,— mit Dividendenberechtigung ab 1. Juli a. c, also mit halber Dividende vro 1911, zu erhöhen, unter Aus\{luß des geseßlichen Bezugs- rechts. Die nom. 6 1 000 000,— neue Aktien sind von einem Konfortium mit der Verpflichtung über- nommen worden, dieselben den alten Aktionären unserer Ge\ellshaft durch unsere Vermittlung zum Kurse von 135 % derort zum Bezuge anzubieten, daß auf je nom. 4 2000,— alter Aktien eine neue Aktie von nom. S 1000,— entfällt.

Nachdem die Eintragung der durchgeführten Kapitalserböhung in das Handelsregister erfolgt ift, fordern wir unjere alten Aktionäre hierdur auf, ibr Bezugsrecht unter den nachstehenden Be dingungen auszuüben:

1) Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Ver- lustes in der Zeit vom A8. Mai bis 2. Juni 1911 inkl. an den Werktagen bei der Deutschen Vercinsbauk furt a. M., bei der Direction der Discouto-Geseg- \chaft in Frankfurt a. M.

während der bei den betreffenden Aumeldeß:ln

üblichen Geschäftéstunden au8zuüben. 2) Bei der Anmelduna sind È 1

welche das Bez1 zt

ohne Dividenden

Anmeldescheinen.

zu vollziehen sind, einz

Ttoy M Fel, ordpe TSarè lten Aftten werde: J m e

Cry A FII

in Frauk-

Tito alt, L Wit

Ausübung des L gestempelt sein wird

)) Auf Grund von kann eine neue zum Kurse von 135%» k dem Bezugépreis von 135 ist bei der An meldung das Agio von 35 0/5 350,— für jede Aktie nebs Schluß scheinstempel in bar gegen Kafsenquittung zu erlegen. Die Einzablung der restlichen 100% bat am 30. Juni L911 ¿u erfolgen, wogegen alédann die neuen, mit dem deutschen RNeichsstempel versehenen Akticn achändigt werden.

4) Die Vermittlung des An- u Bezugsrechts einzelner Aktien nehmen dic Anmeldestellen.

9) Formulare für die Anmeldungen sind bei obengenaunten Stellen kostenfrei erbältli&

Fraukfurt a. M., den 17. Mai 1911.

Pokorny & Wittekind, Maschincnbau-Akt.-Ges.