1911 / 119 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

7, 5 O “10. 1L ' : c : M 1 i Qualität Am vorigen Außerdem wurden

Verkehrseinnahme 1911 gering | mittel gut Verkaufte Verkaufs- O nitts- Markttage am Markttage

i triebs- Ein Gesamt. Y s pre (Spalte 1) Bezeichnung Ve aus dem C eve nabe / : G Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge dei 1 gs 1, | Durth- "N erlElealiGer Ms Borlonen- und Güterverkehr ¿usammen E eue _ e ] nit | Schäßung verkauft

der Ende des Gepäverkehr sonstigen i niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höhster [Doppelzentner] I preis em j Doppelzentner

t Eisenbahnen Monats über- auf über- auf über- Quellen f Mh “M Hh P b Mh Mh (Preis undbelannt) haupt haupt haupt

Noch: : km : t M M M / Schweidniy . 5 15,00 15,40 15,40 16,20 ; ¿ ¿ Neuhaldenslebener Eisenba!n . 30,64 11 760 17 550 850 |_ i Sa A E D E 14,40 1 4,40 15,40 1840 H Me 16,40 Neustadt-Gogoliner Eisenbahn. 41,8 \ fi ils

f 920 2 300 50 Hildes eim . 417,00 i : 16,66 633 16,66 16,34 Miederlauniter Gienbahn. «a a wed S

18 530 27 410 E : ia s E 1170 210 Trefeld / j —— —— 17,00 17,50 Oberschefflenz-Billighetmer Eisenbahn .. a

93900 6 500 Neuß - - r: _ 16,00 1320 16,50 16,50

Landshut 18,21 18,57 18,93 821 18,91 18,32 Oschersleben-Schöninger Eisenbahn . .. M Osterwie>-Wasserlebener Eisenbahn . .. 21

s 343 Augsburg 19,00 3 046 19,28 19,36

Bopfingen 20,00 161 20,10 19,73 Paulinenaue-Neuruppiner Eisenbahn. . . 9080 WDrigniBer Gua S 63,29

16 360 Mainz dias 17,40 17,60 ; 0

T8 St. Avold . 17/50 18,00 24.800 Allenstein . 2 450 Thorn 5 63 200 Sorau N.-L. j L280 K n t ro N VtapPotaweller SITatenban E 6 664 Sbneidemübl . Reini>kendorf-Liebenwalde-Gr. Shönebed>er Eisenbahn 62,02 Breslau . Rinteln-Stadthagener Eisenbahn... A Rosheim-St. Naborer Eisenbahn. 16 VUUNPINET E S A Stendal-Tangermünder Eisenbahn ... 13,23 Stralsund-Tribsees'er Eisenbahn Ee Süddeutsche } Badische und Hessishe Linien . . . 229,65

+++ O GSEMODEA C +++

+ +

G 13,71 13,71 14,00 14,29 i : _ _— 15,00 15,40 j - 3598 15,58 15,76 16,50 16,50 17,00 17,00 ; ¿ : ; —_ 16,90 17,20 136 17,00 17,00 15,00 15,00 16,00 16,00 / 320 16,00 16,00 15,50 15,50 16,00 16,09 240 16,00 16,00 13,00 13,50 14,20 / ; : 16,00 16,75 16,75 4 522 16,75 16,75 13,50 14,00 14,50 9 : è 16,80 17,30 17,30 : 229 15,00 15,00 13,80 13,80

18,44 18,44 | 92 18,44 90,50 5, 5,

dal e

Fk

eEeSena SSSSSSSSSSSSEELSLS

2 683

o r b

C S s op n E E O e r EMAE S E A L S E E r E Ar E S t S a cia: HIed * nuocitknd Cname ss io Erei « nue: L man M P R A E E E Ea

&

n

S A EA

+++++++

D‘ S. 4 Q D D: 0G -— - >00. P E S. S

——

S

MUenelt s ¡ ï 16,00 16,00 18,00 18,00 5 i; ; H

é A è L 16,20 16,20 328 16,41 16,35 16. 5. 15,00 15,00 15,50 15,50 ¿ | : -— 17,50 17,50 178 17,75 17,65 10, 16,80 16,90 17,00 17,20 255 17,00 17,00 12; D; 16,20 16,20 16,70 16,70 7 Z 334 16,70 16,60 12/9. 16,00 16,00 16,50 16,50 495 16,50 16,50 16. 9; 15,50 16,00 16,10 16,60 ; , 15,60 15,60 16,10 16,10 1 932 16,10 16,10 19,9 16,00 16,40 16,40 16,80 : 17,00 17,20 39 599 C 17,20 10, 0,

175 002 10 665 38 979

2 302

Schneidemühl .

reau d

59 253 Strehlen i. Schl. 120 Schweidniß. ..

70 675 ¿ Glogau . 8 855 Lieanitß » 5 16,20 16,20 16,70 16,70 17,20

ildesheim . . 17,80 18,60 i 7

Aen e L S C 17,00 17,00 58 986 17,00 16,00 12,0: Crefeld N N N 16 30 16,30 17,30 17,30 Me e ie U A 16,30 16,30 17,30 17,30 10 168 16,80 16,80 18. 5, A L e N 17,80 18,00 18,20 18,60 18,80 19,00 ; L: Saarlouis . G ; 17,00 18,00 18,00 19,00 19,00 20,00 212 4 028 19 00 19,00 12 5.

+E+T+FFLFFEFFEEFEFE+HFS +++++ +++++

+++ ++++

++++ ++++

|

+++++++ +++++

+ +

-

29 010 65 460 4 330 8 290 D Su 26 360 34 316 MOMENY e= 60 | + 1282 Men E 6 12 454 14 706 Crefeld R 2 342 1159 I. 13 500 23 500 Augsburg 400 - 2 700 14 130 19 890 1 890 260 4 150 12 100 50 1450 84 170 172 532 Eisenbahn- 0 5 425 10 387 Gesellschaft { Thüringische Linien. .. 32,91 22 886 32 822 0 380 1 492 Teutoburger Wald-Eisenbahn . . .,, o 0s 44 G 57 22 4 Thüringische Nebenbahnen (Bachstein) . .. 130,03 40 771 66 899 2,86 965 + 8 424 TDIIMGEE An L A N 4,46 2109 3773 4 213 Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn 31,48 20810 27 660 28 316 T 0 4199 2 619 2 575 Westfälische Landes-Eisenbahn-Gesellshaft . . .. 265,78 110 000 181 000 216 000 0 4 000 + 15 10 000 12 000 Wittenberge-Perleberger Eisenbahn . 10,54 15 900 1 509 23 700 24 300 Landshut. . 18,82 19/35 19,89 20,43 20,97 21,51 80 1 652 19,95 20,11 12, 9, 0 400 + 38 2 000 2 000 Augsburg. . 6 i E S 18,80 19,40 19,60 20,00 20,20 20,80 231 4 592 19,88 19,76 12.0. SBUTNa-UTUblaer Clsenbahn «s e L 7,29 5 500 755 10714 1 470 501 11 215 Bopfingen . M 18,90 18,90 20,00 20,00 20,60 20,60 37 735 19,87 20,56 12. 9, l 0 754 -++ 104 2 153 —+ 296 C5 2 226 Mainz . E N 17,259 17,29 17,90 17,90 18,60 18,60 5 6 è : Zschipkau-Finsterwalder Eisenbahn 32,92 63 417 1927 68 394 2 078 2115 70 509 Cap O 17,00 17,50 . ° è x ; s 9 Us Be S M 2840 Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf yolle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Rd nttayrels wird gus den unabgerundeten Zahlen bereGnet. Badische Lokal-Eisenbahnen, A.-G. s 156,95 34 630 994 . 105 290 677 1250 106 540 Gin liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt ( . ) in den legten se<s Spalten, daß entsprechender Bericht fehlt. | 0 + 92 3875 | 26 10135 | + 67 575 9 560 é Berlin, den 20. Mat 1911. Braunschweigische Landes-Eisenbahn . . ¿ 108,00 257 84 800 785 111 650 1 042 24 000 135 650 Kaiserliches Statistishes Amt. 0 + 45 610 | +5 5360 | +4 60 3 500 1 850 I. V.: Dr. Zacher. Gronberger Gebot. C 9,62 2 675 2 400 249 28 130 2 924 3837 31 967 i 0 —+ 881 1240 129 (230 + 752 17 7 247 Halberstadt-Blaukenburger Eisenbahn . V 7 M 9 M t 109 040 1250 16 500 125 540 L F i 0 1120 | 13 2 000 880 ; Auf eine Anfrage des Referenten Abg. Na>ken (Zentr.) er- Klasse 1 bis zu 350 46 Medkenbeuren-Tettnanger Eisenbahn... 4,40 447 2169 493 4137 940 A2 6 348 ¿ 2 ; Deutscher GLERYERA, widert n wg: | f 9 ) af [1 h 350 550 M E 0 7 223 00 _ 190 43 42 232 179. Sißung vom 19. Mai 1911, Mittags 12 Uhr. Direktor im Reichsamt des Innern Caspar, e nur diejenigen I 000 O00" Neubrandenburg-Friedländer Eisenbahn. . . .. 25,63 269 10 100 394 17 000 663 2 000 19 000 (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) Arbeiter von der Neichsversiherungspfliht befreit sein sollen, die V 860 1E. : : ; ; 0 T 01 D L800 S O 0 Fo T i i Anspruch Wi Ruhegeld haben. «„ V von mehr als 11604, Württembergishe Eisenbahn-Gesellshaft . . 93,56 202 26 230 280 45 140 482 2 880 48 020 Auf der Tagesordnung steht die Fortseßung der zweiten Abg. Molkenbuhr (Soz.) weist darauf hin, daß dann Straßen- Die Sozialdemokraten wollen die Klasseneinteilung E i 0 e -— 1140 “12 E 1420 | + 15 + 269 L000, 4 T dratung des Entwurfs einer Reichsversicher un gs- | reiniger usw., die Ruhegeld haben, aus der Versicherungspflicht wie folgt, erweitern: M Württembergische Nebenbahnen. . ....,, 125,64 ; 573 30710 252 102 720 825 1070 103 790 dnung. herausfallen würden und au die frühere Versicherungsberehtigung n Klasse V 1150—1550 4 s A Eee Edt ole C G H B 2 tis Ueber den Anfang der Sigung ist in der gestrigen | verlieren würden. ; i M O Summe] 929546,13 71208499 | 1396 | Io 2100 | 211897074 | 4146 129345709 | 227 831 693 L s E S wae S s Abg. Dr. Potthoff (fortshr. Volksp.): Um Zweifel aus- , VILI 1950—2550 , gegen das Vorjahr] + 705,71 | +12981116 | + 239 | + 3011506 | + 21 | +15992622 | + 260 | 4+ 409378 | 4-16 402 000 mmer d. Bl. berichtet worden. zusGlichen, e ¿Han des Wortes „Beschäftigten“ das Wort „Be- . VIIT mehr als 2550 M. Vermerk. Die bei jeder Bahn in zweiter Reihe eingetragenen Zahlen geben den Unterschied mehr (+) oder weniger (—) gegen das Vorjabr an. Stellvertreter des Reichskanzlers, Staatssekretär des Jnnern, | amten ge]eßt wer N Abg. Molkenbuhr (Soz.) tritt für diesen Antrag ein, um g g [d : hr (+) ger (—) geg jah Staatsminister Dr. Delbrü >: Die Anträge Potthof werden abgelehnt. Abéitetn mit höherer Cobnflas, eine höhere Rente zu sichern. Der Meine Herren! Jch möchte bloß auf wiederholte Anfragen er- 8 1223 a, Zusaß der Kommission, lautet: Antrag entsprehe den Wünschen zahlreicher Arbeiter. fliren, daß das Gesey, betreffend die Nersicherung der Privat- auf ihren Antrag werden von der Versicherungspflicht befreit | Abg. Dr. Potthoff (fortshr. Volksp.) empfiehlt namens S : angestellten, den Bundesrat passiert hat. Es liegt mir zur Voll- C OeE, 2e während er nach der Zeit eines Hoch M Ges A rens an Stelle der Worte: „Klasse „s ! : i sbi ir ihren künftigen Beruf oder in | v r als 1150 # zu seßen: : Verichte von deutshen Fru<tmärkten,. lehung vor, und wird den Herren in den allernächsten Tagen zugehen. E ita O aa E e n Klasse V von mehr als 1150 bis zu 1500 4, : (Bravo !) Hochschulbildung entsprehenden versicherungsfreten Beschäftigung L O v 2000

bildet. e V pv &000 M.

Bualität i Die Anträ deri abgelehnt of 5 M roi H GofGeidon f Außerdem wurden le Antrage werden avbgelegnt. : Ma ata Smn Diese vorgeschlagene Erweiterung sei außerordentli bescheiden, sie Abg. Dr. Potthoff (fortshr. Volksp.): Die Bestimmung gehe niht so weit wie die von sozialdemokratisher Seite beantragte :

C Am vortgen ; : gering mittel ut Verkaufte Durthfchnitts- Markttage am Markttage 8 12183 lautet: : : E L so w : [ s s 18 Verkaufs« preis i Spalte 1) Eine Beschäftigung, für die als Entgelt nur freier Unterhalt A ect ia 0: ¿8 Reb IETO A An ay es werde die fünfte Lohnklasse in drei zerlegt. Eine erhebliche Mehr-

Gezablt is für 1 r nah überschläglicher gewährt wird, ist versicherungsfrei. Ll LGIE, a E 0 “Font. | leistung würde dieser Antrag niht zur Folge haben. Der Nominal: zahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge wert 1 Doppel- rit Schätzung verkauft L z L ¡nd 40 E Gi “i \ eine Zeitlang der Versicherungspflicht unterstellt zu sein. Hoffent- betrag der Rente und der Beiträge müsse in dem Maße erhöht c ¿ zentner nittge dem D lzentner g. Busold (Soz.) befürwortet einen Antrag, diesen Para li<h wird der Neichstag niht ebenso unsozial denken, wie diese werden, als die hne in den lezten Jahren gestiegen scien niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner preis oppe N Faun) (raphen zu streichen, der besonders die Kellner hart trefffen würde, die | Herren; bei der Kranken- und UnfallversiGerung hat die rden, als die Löh en legten Jahren gestiegen seien. d M E “U d d d 074 ú G E uf Trinkgeld angewiesen wären, überhaupt alle Personen, die nur | Kommission den gleichen Anspruch abgelehnt und nur hier bei Die Anträge Albrecht und Potthoff werden abgelehnt. Stu! auturallohn erhalten. Nach dieser Bestimmung würde z. B. ein | der Invalidenversicherung zur Anerkennung empfohlen. Die Als Jahresarbeitsverdienst gilt nah $ 1231 für Mitglieder W e i Ubeiter nicht versicherungspflichtig sein, der, wie es vorgekommen sei, assung, die wir vor uns haben, is erst in der Ausgleichslesung zu- | einer Krankenkasse das 300fache des Grundlohns, für die ver- ¿ Z FS C1 He N, #gen freie Kost und Wohnung beschäftigt werde mit der Aussicht, fa gekommen, während man in der ersten Lesung noch deutlich ficl erten Seeleute für die der Reichskanzler einen Durebscnitts- raa S N e À e 1 20:42 2014 | 21,00 | 21,00 Ï Ó / j L Tochter des Arbeitgebers zy heiraten. , Sobald dann dieser Mann | gesagt hatte: „auf ihren Antrag werden Diplomingenieure und R rest eseßt [ at, dieser Betra L Lie übri en der 300f M Sorau S 18,50 18,50 19/00 19/00 19/50 1950 19,81 19,90 ° P Dre da werde, E Á A ar Met = Perionen mit ähnlicher L a Fus der fie Anne Gateaa Ls Be olabas ad bas : Dberveificberutianäint für : E e ' ' | ' ' 9 / . . er Antrag wird abgelehnt, nahdem ihn der Neferen efreit.“ r beantragen, diejen Passus zu streichen. Va die | t t "A E D E T E b t. Pos. A O _ S 19,80 19,80 19,80 19,80 Abg. Nacken (ente ad der Hat A bekämpft hat. | Herren nur auf Antrag befreit werden wollen, kann der einzelne | einzelne Berufszweige nichts anderes bestimmt. s Secreltemab a S 11 R M B10 D A U D 8 1218 lautet é entweder voll versihert oder freiwillig versihert oder gar nicht sat ae Fest)eßzung wollen die Sozialdemokraten, S E ' „20 | , / ' 20, , 1 i autet : , versichert sein, darin liegt eine ganz unberehtigte Bevor- | wie folgt, fassen: Se i 8 E 17,00 18,00 18,10 19,00 19,10 20,00 : Der Bundesrat bestimmt, wie weit vorübergehende Dienst- | zugung dieser Akademiker zuungunsten der Prange rsherten. „Im übrigen der 300 fa<he Betrag des dur<s{nittliden Tages- Shn iduik 60 O 18,00 |. 18,75 18,75 19,50 19,50 18,75 19,00 G leistungen versicherungsfrei bleiben. 2 : Es gibt aber s zahlreiche kaufmännishe und tehnishe Angestellte, | verdienstes, mindestens aber der 300fabe Betrag des Ortélobnes.“ S e B C e 19,00 | 19,00 19/50 19,50 20,00 i; ; ; ¿ , Abg. Molkenbuhr (Soz.) empfiehlt die Streichung dieses | bei denen jene Zwischenbeshäftigung den Uebergang zu einer der Abg. Busold (Soz.) befürwortet diesen Antrag. S O E ° es 17,90 | S 08 19,90 19,90 Í ° . 6 , kragraphen. po Rears Be (harten Strrbesdüntel neb Man o e E E ae N ' / S A : t : i ; denn der. Reichstag hter den ekelhaften Standesdünkel no< be- L 4 E L a A E. j s L ; | 19,34 19,34 19,34 19,34 Der Pavagrapy wird aufrechterhalten. A günstigen, den wir bei einem Teile der akademish Gebildeten leider S 1235 e als Ban der Versicherung In- Neu, S 4 20,00 20,00 21,00 21,00 : Nach $ 1220 sind versicherungsfrei die in Reichs-, Staats- | no< finden? Jedenfalls ist der Ausdru> „Hohschulbildung“ un- | validen- und Altersrenten, sowie Renten, Witwengeld und Sa B N A E c 19,70 | 19,70 20,70 20,70 20,20 20,20 r Gemeindebetrieben oder in Betrieben von A gemein dehnbar; jeder Handlungsgebilfe, der ein Semester auf der | Waisenaussteuer für Hinterbliebene. i Landshut i E A i | 2167 99 00 99 33 99 6 22,00 22,00 Ó ern Beschäftigten, wenn ihnen Anwartschaft auf Nuhegeld | Handelsho<shule war, wird den Streit über diese Bedingung in | Abg. Ziets (Soz.) befürwortet einen Antrag Albrecht, als Augsb N N O M ' , ' 22,67 21,51 21,43 L d Witwenrente im Mindestbetrage der Jnvalidenrente nach S 1223 a entfesseln können. , i Gegenstand der Versicherung auch no< die Krankenpflege hinzuzu- Jes d , E EN 21,60 22,00 22,40 22,40 21,76 21,86 . d Säßen der leihen Lohnklasse zusteht Abg. Dr. Mugdan (fortshr. Volksp.): Ih muß dem Vor- | fügen. Der kranke Jnvalide würde sonst auf die öffentliche Armen- t. A D T e / STES r BUEE 21,30 es q n S s R ie - x redner entgegentreten. Der Grund für die Kommissionsvorschläge ist | pflege angewiesen sein. Die Forderung fei eigentlih selbstverständlich St. Avold . . ° . e | 21,90 | 22,00 _— Ô Nah $ 1223 wird auf Antrag von der Versicherungs- einfa der, daß diese akademischen Kreise nicht versichert sein wollen, | und müßte längst in Deutschland erfüllt sein, wenn das Wort des 2 % fach der, daß dief h Ut Ti i j Kit befreit derjenige, dem Ruhegeld, Wartegeld oder ähn- | weil das dafür auszugebende Geld umsonst ausgegeben wäre. Welches | Präsidenten Grafen Schwerin zuträfe, daß für den deutschen Arbeiter in ß jenige, g f zug ? l [E, D Nen VE i: ç Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Feseu). ÎBe üge im Mindestbetrage der Jnvalidenrente nah den | Interesse hätte der Reichstag, solche Personen in die Versicherung | allen Lebenslagen gesorgt sei. _Daß die Beträge erhöht werden müßten, Bopfingen . A | 20,80 |! /21,00- 1 21,0 | 2140: | 22 | n der ersten Lohnklasse bewilligt sind und daneben Anwart- | dineinzuzwingen, für die die Fnvalidenversicherung nit paßt ? sei zugegeben: aber die Erhöhung würde nur unbeträchtlich sein. g ‘dar , ln auf Hinterbliebenenfürsorge gewährleistet ist. Abg. Dr. Potthoff (fortschr. o! Es ist nicht richtig, | Man solle do< nit allzu eifrig darauf hinarbeiten, das Ge- Roggen. Ag. Dr. Potthoff (fortscr. Volksp.) beantragt, statt der Worte: | daß die Leute nicht versichert sein wollen. Nur die Diplomingenieure | set ledigli<h zu einem Sammelsuriuum von verpaßten Gelegenheiten Zee e 4 , v j 15,88 15,88 16,50 | -‘- 16,50 / | iu den Säßen der ersten Lohnklasse“ zu sagen: " nah den Vor- | haben petitioniert, die sind durchweg Arbeitgeber. Die Angestellten | zu machen. ; Thorn . s . . 15,60 | 15,80 16,00 | 16,20 riften dieses Geseyes". Es sei do notwendig, daß diese Leute | derselben Herren petitionieren mit wahrem Feuereifer für ihre Unter- Der Antrag wird abgelehnt. Sorau N.-L. . e B 14,50 14,50 15,00 | 15,00 c - engstens den Anspruch nach der ihnen zustehenden Lohnklasse haben. | stellung unter die Versiherung. Die Diplomingenieure erklären aus- Nah 8 1240 erhält Jnvalidenrente, wer infolge von . . . . . . . . Nah s

E86 R 1090 16,40 dem der Staatssekretär in erfreuliher Weise die Einbringung | drücklich, es handle sih um foziale Lasten, die sie niht tragen wollen. Krankheit bee anderen Gebrechen dauernd invalide ist. Als

15,80 15,80 16,30 16,30 gestellt habe, sei dringen hen, daß der Reichstag noch 8 1230 normiert die Lohnklassen na< der Höhe des | was körperlich und geistig gesunde Personen derselben Art mit

eshâftigung nicht bildet. Und foll Der Antrag wird abgelehnt.

_— chs

pk O

zu wün

16,20 y ijt ges atbeamtenversicherungögeseßes he die nächsten Tage in Aus- S 1223 a wird aufrechterhalten. invalide gilt, wer nit mehr imstande ist, !/; dessen zu erwerben, dor

E n se in b u 15,50 | 15,50 | - 16/00 | 16,00 | M t der Vert i wurfs v ‘ohnklassen der was und gei E, e ° 14,80 15,70 15,80 16,30 : fn da Me aud die Tobias 1 oige T Gen Ssanimendara P E, Die bisherige Einteilung f\oll | ähnlicher Ausbildung in derselben Gegend durch Arbeit zu ver- en,

L E E 15,45 15,45 16,10 unverändert beibehalten werden: dienen pflegen.

16,10