1911 / 120 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| Außerdem wurden

am Markttage (Spalte 1)

A Ae

S avuns verkauft

Doppelzentner

(Preis unbekännt)

Qualität mittel

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner *

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster höchster t t M M t M M M

Noch: Gerste. 14,80 | 1900 | 17/70 | 17,00 16,10

19,50 15,40 17,00 17,00

18,00 20,00

17,40 17,50 23,40

19,80

19,00 16 50 18,40 Hafer. 15,55 | 17,00 15,40 17,20

17,40 19,20 17,50 18,00 16,80 17,00 15,20 16.60 16,00

17,00 17,00 17,00 16,70

15,60 16,00 17,20 17,20 16,20 16,80 19,00 18,50 19,29 18 50 17,50 19,00 18,00 18,50 17,30 21,40 19,20 17,80 18,00 18,50 17,00 20,30 19,20 19,40

19,40 18,80

Nachrichten über den Saatenstaud im Deutschen Reich um die Mitte des Monats Mai 1911. Zusammengestellt im Kaiserlichen StatistisGen Amke,

Am vorigen “G \

Markttage

Dur@hschnitts- preis - für 1 Doppel- zentner

BemerlkTlungen.

Abänderung der Termine für die Saatenstandsnachrichten.

Die Saaten|standsberihte werden von jeßt ab ni<t mehr um die Nêitte, sondern am Anfang jedes Monats erstaitet; der Juntbericht wird dementsprechend etwa 14 Tage früher als sonst erscheinen.

Die Saatenstandsberichte werden in Zu- funft auf die Zeit vom 1. April bis 1. Dezember ausgedehnt. Bundesrats- bestimmungen vom 3. Mai 1911.

Während des Berichtsmonats von Mitte April bis Mitte Mai war das Wetter im ganzen Reiche vorwiegend tro>en und warm, zeitweise sogar sommerlich heiß. Die strichweise niedergegangenen Gewitter- regen genügten meist nicht, um den Pflanzen in dem stark aufgetro>neten Boden die für ein freudiges Wachëtum nötiae Feuchtig- keit zuzuführen. In großen Teilen des Reichs wurde daher bei Abgabe der Be- rihte ein. dur{dringender , Regen als dringend erforderlich angesehen, wenn die Ernte nit Schaden leiden folle. Für die Durchführung der Frühjahrsbestellung erwies si die Witterung als sehr fördernd.

Der Mäuseplage wurde in manchen Gegenden dur< Gift und Fallen einiger Abbruch getan, vielenorts aber herrscht sie no< ungemindert weiter. Schädigungen dur< andere tierishe oder pflanzliche Schädlinge kamen zwar au vor, 1nd aber weniger belangrei<.

Die nicht \o sehr auf eigentliche Winter- s<häden als auf Frühjahrsfröste und be- sonders auf Mäusefraß zurüc>zuführenden Umpflügungen haben, wie aus der neben- stehenden Üebersiht hervorgeht, in ver- chiedenen Gebieten, besonders Mittel- und Süddeutschlands, einen re<t be deutenden Umfang angenommen, im all- gemeinen waren sie aber do< weniger umfangreich als im Vormonate befürchtet wurde. Sie betrugen im Neiche bei W.-Weizen 2,9, bei W.-Spelz 5,6, bei W.-Noggen 2,3, bei Klee 3,9 und bei Luzerne 3,4 v. H. der Anbaufläche.

Winterung.

Die Wintersaaten werden ver- schieden beurteilt. In manchen Gegenden haben sie sich kräftig entwickelt und zeigen guten Stand, in vielen anderen aber lassen sie, und zwar vor allem die |pa- teren Saaten, man>es zu wünschen übrig. Infolge von Mäusefraß, Aus- winterung und Trockenheit ist der Stand der Winterung häufig ein dünner und lü>enbafter. Das trifft besonders für den Noggen zu, der übrigens vielfach \{on Aehren angeseßt hat. Im dieichs- dur<schnitte haben ih die Noten der Wintersaaten gegenüber dem Vormonate nur wenig geändert. W.-Weizen wird mit 26 (2,7), W.-Spelz mit 2,7 (2,9), W.- Noggen mit 2,8 (2,8) begutachtet.

Sommerung.

Die Sommerhalmfrüchte waren Mitte Mai fast vollständig ausgesät, aber erst zum Teil aufgelaufen. Der Stand der aufgegangenen Saaten ist überall da, wo in den lezten Wochen keine oder nur ungenügende Niederschläge ficlen, ein un- gleiher und no< wenig entwi>elter. Wo aber das warme Maiwetter von ausreihenden Gewi1terregen begleitet war, zeigen die jungen Saaten ein gutes Aus- sehen und kräftiges Wachstum. Bei Bewertung der im großen und günstig lautenden Noten muß aber be rü>sihtigt werden, daß die Urteile der Berichterstatter, soweit solhe überhaupt abgegeben wurden, häufig mehr die Um stände begutachteten, unter denen die Aussaat erfolgte, als einen Saatenstand, da die Saaten vielfach kaum oder noch gar nit aufgelaufen waren. Als Neichsnote ergab sh für Sommer-Weizen und Hafer 2,6, für S.-Noggen 2,5, für S.-Gerste 2,4.

Kartoffeln.

Die Kartoffeln waren Mitte Mai zwar bis auf kletne Reste ausgelegt, zum weit aus größten Teil aber no< nicht aufs-

egangen. Die wenigen abgegebenen Noten von 4967 preußis{en Berichten enthielten z. B. nur 501 eine Note für Kartoffeln bieten keine hinreihende Unterlage für eine au< nur halbwegs sichere Beurteilung des Kartoffelstandes im Reiche. Die Errehnunag einer Yeichs- note mußte daher; wie {on in einer Reihe von Vorjahren, unterbleiben.

Klee und Luzerne.

Troß der warmen Witterung findet der Stand dieser beiden Futterpflanzen größten- teils keine besonders günstige Beurteilung. Aprilfröste und vor allem der starke Mäusefraß haben vielfach) zu Ümpflügungen oder wenigstens zu cinem lü>enhafteu Be U 1,1 | stande geführt. Außerdem wurde das 04 | O7 Wachstum in vielen Gegenden durch die 08 0,9 | anhaltende Trockenheit erbeblih zurüd 09 0,9 gehalten. Die Reichsnote für Klee stellt ich

39 | 3,4

Verkgufs- wert

Um die Mitte des Monats Mai war der Stand der Saaten: Wegen R 2. r

Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 gut, Nr. 3 mittel (dur{\{nittliG), Nr. 4 gering, Nr. 5 sehr gering. ge p tio R per Da Eee v foi î | - Siv |_Be- |

Sbim-| Winter- | Bin- | | | Klee | L |

om- g E (wisse (9 ine E | Wiln: |/ Mlée mer- Res ter- g | Kar- (aus mit! Lut- | mee | Andere E j Spelz E (au mit t- Beimischu | | Sia [BAR © | (aug mit | e h L Roñgen toffeln misung zerne | Wei- | geimisGüng | Nog- | mishung zerne | \Gräsern) | Wiesen | zen gen g 20n

J | von Roggen | | oder Weizen) | oder Weizen)| räsern)

| | | |

| | | |

Staaten

s its: |

n e

preis dem M

Win- ter-

und

Kand ee rl e

15,50 Weizen 15,00 1770 17,00 16,50

19,50 16,00 17,00 18,00

18.00 90,00 17,80 L

17,50 i: 23,40 22.23 20 00

20,00 19,56 '

17,50 19,00 3 16,50 16,50

18,40 18,00

. 13,00 . 13,00 , 15,30 . 15,00 14,50 14,00 17,00 14,80 15,00 16,00

15,00

14,20

16,30 16,00 15,70

18,00 15,30 16,00 17,00 14,75 16,00

18,00 17,30 16,00 22,30 20.00 19,60 17,50 17,50

17,60

do S

13,40 13,00 15,30 15,00 14,90 15,50 17,00 15,00 15 00 16,50

15,00

Breslau « Mviea, Sagan . SEAUCL 6 Leobschüß Halberstadt

6 13,50 | Eilenburg ;

16,30 16,00 15,30

18,00 15,00 16,00 16,50 14,590 16,00

18,00 16,80 16,00 22,30 20,00 19,40 17,50 17,50

17,60

-_ C.

Î

v0 D oto

O 3M I

Gumbinnen . Allenstein Danzig . . Marienwerder

L ua (mitSt. Berlin) O O IRTE E L E Mo eta e é Stralsund

Bs R

Bromberg

A P.

leaniB ¿s ,

Oppeln

Magdeburg .

Merseburg . Uet S(le8wig Hannover Hildesheim Lüneburg Stade Osnabrü>k R

Münster Minden Arnsberg .

G J Wiesbaden Koblenz Düsseldorf Es E Aachen .

Sigmaringen

Königreich Preußen M>lenburg-Schwerin . Me>lenburg-Streliß hihe> imburg nen s Menbur g. herzogtum Oldenburg . fürstentum Lübeck

s Birkenfeld E

Froßherzogtum Oldenburg. .

haumburg-Lippe Nipye Valde> Snuns<weig .

i baben. ihauptmannschaft Dresden . . L Sea Chemniy . . H wid>au ü Aen _ inigreih Sachsen .. Orojherzogtum Sachsen . …. Etdsen-Meiningen Eidsen - Altenburg Echsen-Coburg-Gotha . . dwarzburg-Sondershausen. 9warzburg-Rudolstadt . „. Ute Tre Le e “e luß jüngerer Linie Wlsen. Provinz Ser Un 7 STartenbuUrd » e. VBainhelen e % _Großherzogtum Hessen . . Yyern. Reg.-Bez. Oberbayern . . Niederbayern . Oberpfalz Oberfranken . Mittelfranken . Unterfranken Schwaben [f M á M

Königreich Bayern

wvittemberg. Nekarkreis . Schwarzwaldkreis

Jagstkreis . . 14 Donaukreis ._._ Mnigreich Württemberg . . .. den, E ri e E rere Undeskomm.-Bez. Konstanz «

I voor

—1 N 0 O

reußen. : 4454 Ae os

O S D

_

| | | | | j l

00

itergerste

F1

_

o 0-0 M O

E S: S 0 D S

Erfurt Miel (10 Goslar . Paderborn Da s tünchen. Straubing Pirna : Plauen i. V. Reutlingen . Ravensburg Um. Offenburg Bruchsal . Rosto>k . Arnstadt .

tro L

N R > Do Er

e OEIRS

D D I >> f 5 ho

do D

14,67 20,00

—l 0000 O0 l 20 Én

[D] O Ie L +— IIHMO O11 h Wo ov 0 -—1co o

O O S O O Lo O I O DI

N D

0 #94 0 0 0.0. mr. D O _ _

S S

d e 0.0. [S 0... Q -

D O O O O O DO O O C2 O O D Do LO O O D D DO DOTO

. _

O O

16,70 21,00 19,20

16,30 21,00 19,00

DDT Do do Do O TO O —I=I

[S

l j

O Do D DDDIDO DOLO DODO DODI O Uo R L mm Lo U R O N A i Loo D O

ov, T

o 0D D

bo DO O I

E OINIRNDO A I LMIINIRI N LINRDDN

Do D

Lw LILINRNIN LWIANN-D L CLNTN N N INIL N O5

Mo N 1

N

bo O 0 —I

S E N: * cie E ANE R L pas

m N ONIN L oov NINIOOSOO A —— LLON 000-00 005 p

-

V3 I L V V D O O N PO D

C O O O

pr __—- ——

D I LIVI DNONODD t

D V DI DO DOTO DD

n 099-I

D

_ _

14,89 17,00

16,80

G

9 I S

15,95

15,20 16,40 18,00 17,30 18,70 17,00

Silite 4 Insterburg Ly>k

14,25

15,00 16,40 18,00 16,90 18,70 16 80

O Im MNILLIL O H 1M R >12

OODORNM O No R O0 O0000 O0 do

O O R N

S I I

.

_

DO O O DO DO DO O LO O DO DO O DO LO O O DO DO DO O

Io D I-11 mom

E

MmIRN L

.

y Elbing s Luckenwalde . : Brandenburg s Frankfurt a. s Anklam z Sell e 6 @ Greifenhagen « « - Stargard î. Pomm. . SPivelbein ¿»s

m

|

D O Do D D V L PO D ED

_

S DO O DO DO PO I

00 OMII00=—1N 0 DD O D

DD D DO DO DO DO DO DO DO DO TO

b O O O I D

| D

4 N D

_

D O DO DO O DO O DO DO O DO DO DO O DO DO DO DO DO O O O O O DO DO

t

D de

a. D. Di!

do J do do 00

U I DO DO O TO DS

do

O

Do

—]

| D9

1d NIANINAN R I D O D C5 DO 5 =

Otto O Wo

pad N O

0 U D U D N U L E —_—

O I U I M0 O 2 &

D I N I DO LO t

Do DO DIDO D

E D e N NO L I 3 o

HDD s M>

16,80 14,80 16,90

15,50 16,60 16,20 16.50 16,60 17,10 15,50 16,60 16,70 16,10 16,40

18,50 19,25 17,50 17,30 18 50 17,00 18,00 16,30 21,00 19,80 19,20 17,70 17,90 | 17,80

19,70 19,00 18,00 18,20 19,04 18,70 18,60 18,80 18/00 y} L900

| 16,70

16,60 14,80 16,10

15,50 16,40 16,20 16,50 16,10 17,10 14,80

16 60 16,70 15,90 16,40

17,50 19,00 17,50 17,20 18,50 17,00 18,00 16,30 20,40 18,60 19.00 17,50 17,30

17,80

_

14,40 15,70 15,20

_—— V O O DO LO O S D O PO O LO O O LO O TO DO

O S X O

Lo s

Kot 26 C Rummelsburg t. Po Stolp i. Pomm. . Lauenburg i. Pomm. Baal Breslau . « SDDIQU «s Brieg « Neusalz

.- . . -. . . . - . . . b j R N D G G d E Ce DODO DO D

- _

I) O I

l M109

m.

Do DO DO DO DI D DO 1D U D O S L D

S

o! S

16,00 15,90

14,00 15,80 16,20

I-44 D Do Lo DO DO DO C

p 10 >

0S so .0 9 is s M o. s e os

i O O O S I]

| Do DOIDD U'-I

D Co! [e D

S

sehr

| |

N R ON N N R OLR O I O0 O0 NOoOO 0000 P

H U VNL I MmOLNLINTmIENO I Lt O N 1900

D L V DO I DI L

| | | [4 | |

4,

o Ivo <

O S t 000 DN | j | N | | j Î Î D S

D S —<O

S I D D Lo D O L D I DO I S S L 5D j O >| D J]

A j bri > D D D O

i © D

|

|

D N

La |

G3

= |

E) D D DO DO B bi O O O O O O O O TO O TO O O

T | DO DO DO DODS| LO! DO DODO T

_

o D D I O! oov Do DO O DO DO! DO

|

B Co D 7 E D D DO DO D S O O TO C O f =ItTO

m S d 90 O90

A Go

Ff

17,00 17,00 18,50 17,00

16,00 17,50

19,00 18,00 16,50

E Halberstadt ;

A I

o é

- -

p S D O

-

Eilenburg (rutt Me 5e Goslar « Paderborn Ulda. » le Neuß « « München. Straubing . Mindelheim. Meißen . « a <5 lauen t. V. Bauten . Reutlingen . et Heidenheim Giengen . «

0:

| |

S

| | j j

DO| DO DO DO

| |

DO DD L S E D O O S

|

S 40 0&6 0% +500. Mm 2s P e

O I O D

I

j

| U Uo L I | S RNAINOD

oro R

-

Do U L U I D

00 O A | e

î

O0

d S S: S0 S S S-A E S: G19: Q S

_

pi J

pak jus! pk a D, 7

_

_

Co C5 C5 DODS ¿cheratizs Do DO DO DO ORRMOSOE| O00

-

O Do O L N D

orAR

Do »> >

10D A

-

p | O10

. . . .“ . . . . . . n D Do ho bo U D

do &o

bo O

Us Uo U U

CIMONN

O

C5 DO DODO DD

3 N

j

O OO=aWO

Uo d | > Us

19,00 ; h TO/eO | 18,60 _ | q 15,0

1100 18,30 18,60 18,20

—3

O DO| DO| DO D LO DO DO

7 —-

S —— 4 J] S E

r T OT=TS)

C L D D

100 U D N

—_——

T, e s

S Ci

17,50

16,00

Navensburg Saulgau .

pk p r pmk pk prr pmk

| O O O O PO DO I ISj,

O1 20PHN ganzen

-

LWRUTT R I R I N NNILSO

18,60 18,40 18,50

TPIPRNNANN [s V5 S Ld O S

S [Sp

O O I S D DO DO| D! DO DD LO DO

H J

Loo LU Mo vRNo L LNMR

D DO LO TO TO D O DO! DO| DO DO DO DO D I D)

Uo en U O C0 S1 | muss

bo D

en

O F Wor

. . . . . . . . . . . . . . - . . . . * . « « . - . o. _—- ]

Do Us O D O H> >

t

Do v3 Si T ODIO

16,80 17,00 15,40 17,20 17,60 ¿ 19,20 : 17,50 Ï 18,20 18,11 17,00 ; 17,00 16,82 15,20 14,89 17,00 : 16,00 15,61 15,50 17,00 16,68 17,00 16,60 17,00 16,50 17,20 i fi 17,10 16,40 i; 16,80 16,45 17,20 ; 17,20 ë 16,40 ; : i 16,80 16,60 19,00 : 19,00 ; 19,75 : 18,50 : 18,00 i : 19,50 18,90 18,71 18,00 ; i 18,50 6 300 18 00 17,50 17,30 252 16 80 16,80 22,00 17 115 21,17 20,84 19,40 2 931 19,03 18,84 18,20 : ¿ : 18,30 ¿ ; ¿ 18,50 j : : 17,40 1 840 17,11 17,45 20,80 9 262 19,67 19,70 19,60 1901 19,20 19,53 20,40 414 19 35 19,49 S 158 17,60 18,60 90,00 4 752 19,01 18,80 18,80 112 18 73 18,46 19 40 5 893 18,56 18,96 19.00 : 17,10 4 923 16 98 17,08 13. 5. 18,00 1800 f 18570 18,70 5 4 ; G i: 1 | 18,50 18,50 | S : i ; : : Arnstadt . . I 19,00 19,00. | 19,60 20,09 15 291 19,40 20,17 13. 5.

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Dur&schnittsprets wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet. Gin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt ( . ) in den legten se<s Spalten, daß ent|prehender Bericht fehlt.

Berlin, den 22. Mat 1911.

E 6 S 0D: E: D Dri

- N I

D D D} O O DO T L TO D DO O N U

——

17,09

Braunschweig . Altenburg

I

Go

bo, =J

20. "o Í

. . . . . . . . . . . . . . . . G E s . . . . d . . . .

I I C} O DD EO I O D 22 S O} O O L U DD

bo IO DOÏ D DO IO LO TO TO O DO| LO| O DO O LO DO Im Not» POIUIRLINN aso Imo OMToOoo N

mt Ge

17,00

r RNOMN-INNMI N10

D

i

1

J

N o LWNODORURN Lm D ole

J]

bo O, [a

l

l |=- j

bo Do DS'DO Do DO DO| DO| DO DO C] DI

| j

Ou L I U N NWNDNLWPROIR O M I R R Olo > I D O

_

O

C S

_

Do DO DO DO| C

- _

Kaiserlibes Statistis<es Amt. J. V.: Dr. Zacher.

G ded

D O D D D Otw OmOO

—_ O O DUIN

e Ge _

b O D h bt pi i DO O DO LCEDO DO DO DO DO O DO DOI L D n O DO DO

D DO DO DO D DO| TO] EO TO DS

) do do s DD

S d S 90-J

R

R -—

D Es L U O2

j j D DI DO TO D b | DO! TO

_ -

Zement, Kalk, Gips, Sand, Latten, Leinabfälle, Schiefer, Schiefer- nâgel, Zauntüren usw. 11 Lose, etwa 62 000 Fr., Gesamtsicherheits- leistung 6200 Fr.

28. Suni 1911, 11 Uhr. fer vicinaux in Brüssel,

zeug in $ Losen im Werte von 70 343,65 Lire, Sicherheitsleistung 7030 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

NVolturno-Gesellschaft in Neapel: Vergebung der Arbeiten und der Materiallieferungen für die Errihtung eines Werkes zur Aus- nußung der Wasserkraft der Quellen des Volturno. Angebote inner- halb 90 Tagen vom Datum der Ausschreibung (10. April 1911) ab an den „Presidente del Consiglio Generale dell’'Ente Autonomo Volturno, Azienda in Napoli“. Nâheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“ und im Bureau der „Nachrichten für Handel und Industrie“, Berlin, Wilhelmstr. 74.

Belgien.

99. Mai 1911, 3 Uhr. Hospices civils in Tournati, Boule- vard Lalaing: Lieferuna von Leinen, Baumwollstoff, Flanellwesten, NRö>en und Tuch für Matraten, Ueberzügen und Kopfkissen.

31. Mai 1911, 3 Uhr. Maison communale in Laefen bei Brüssel: Lieferung von Kandelabern. Lastenheft 1 Fr. von der Ge- meindeverwaltung.

31. Mai 1911, 3 Uhr. Maison (Brabant): Lieferung von 45 Kandelabern. Gemeindeverwaltung.

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Staats- anzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in defsen Expedition | währenv der Dienststunden von 9 bis 3 Ubr eingeschen werden.)

Oesterreih-Ungarn. 27. Mai 1911, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirekton Villach: Bau von 12 Wächterhäusern in der Stre>e LTretba<h—Althofen— St. Veit a. d. Glan. Näheres im Hochbaubureau der Abteilung

für Bahnerhaltung und Bau der vorgenannten Direktion und beim „Reichsanzeiger.“

Spätestens 29. Mai 1911, 12 Uhr. K. K. Nordbahndirektion in Bien: Bau von zusammen 13 zweistö>igen Bedienstetenwohngebäuden in den Stationen Prerau und Olmüßg. Näheres bei der K. K. Bakbnabteilung in Olmüg, der K. K. Nordbahn und beim „Neichs- anzeiger“.

Spätestens 29. Mai 1911, 12 Uhr. K. K. Direktion für die Linien der Staatseisenbahngesellshaft in Wien: Bau eines neuen Aufnahmégebäudes, eines Frachtenmagazins, eines Passagierabortes, eines Schuppens und eines doppelten Wirtschaftshofes in der Station Hôöflein der Linie Wien— Brünn. Näheres bei der vorgenannten (Direktion, Wien, I, Schwarzenbergplaß 3, 3. Sto>, Abteilung 3 Hochbau), bei der K. K. Stre>enleitung in Laa, im Bureau des K. K. Bahnerhaltunaëc<hess in Brünn und beim „Reichsanzeiger“.

Längstens 15. Juni 1911, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndircktion Wien: Lieferung von Gas- und Schmiedekohle, Schmelzstückkoks, MWürfelkoks für Schmiedezwe>ke und Hausbrandkohle bezw. Briketts für die österreihiihen Staatsbahnen. Näheres bei allen Staatsbahn- direktionen und beim „Reichsanzeiger“.

Ftalien. Direktion des Militärkommissariats des 1. Armeekorys in Turin.

s A a Lo No t

Do Do O

pmk} juenb d Ii O pr prnad s l O “Oro

en

S

D | Do Do DD S DI DO DO V DS| L | DI L C] D DD V L L TO U DS| DO|

D o | DO| Do bo Do DO DO DO DO DOj C

N

| Do R O DO DO D B O

d DO wW O

| c [>

l | |

(Do bo R Do LO D DO E DOI,

D N D

r 3 r O es R N

20

‘Sóciété nationale des: chemins Nué de la Science 14: Unterhaltung und Betrieb der elektrishen Bahnen in Löwen. Eingeschriebene An ebote bis 24. Zuni an den Generaldirektor der Gesellschaft. Lasten- heft Nr. 21 von 1902 und Speziallastenheft Nr. 16 von 1911 zum Preise von je 1 Franks von der Gesellschaft zu beziehen. i Demnächst. Börse in Brüssel: Lieferung von 200 gußeifernen Wegweisern im Gewichte von je annähernd 51 kg Sicherheit®- leistung 100 Franks für die Staatsbahnverwaltung. . á 7 T A Demnächst. Ebenda: Lieferung von 100 Schränken 1 E ú alaalie 6 Abteilungen und von 20 Schränken zu je 3 Abteilungen aus Fichten- Mannheim . . holz, für die Staatsbahnverwaltung. C R IMR? und Montierung von 77 Cien-

1 ——

DO! DD DO DOTS R MUIUIN!

—— O

do] DO bD DO S R

S ‘l S

(V UIUI D DODO D

Rho D j

| j j j

1

oorrmoaoltbu UNoo I D DO O DO O O DO O R R DO J

| Us) 05 5 L I Ca o I I U

| DO| Do DS Do DO) 6 DO U H

_

92 T1 Co O O

j

j

|

| o i S

« _

N

D n

O

D DO DO DO

j

DO DD DO DO O 10

dD DO DO D

[D Uo D D DI

\ | vou R

- j |

| |

DO| Do DO DO D D un

o C O T

D

d)

O

dO

[m S | N

| DO| I DO DIO DO D DN

| f

|

i= {D

| Lo) V3 5 DO C m w>0

[D

| | | î

Großherzo aden h Demnächst. Ebenda: Leferun s - 1 N gm Sen» masten für Gentbrügge und Meirelbeke. E krt Unte Ea Demnätst. Ebenda: Lieferung, 'Montierung und Auscüstuns | Dber Ele von 56 gußeisernen und 56 eiserne öder stählernen Masten u! j Cothri 1a Bogenlampen. 2 Lose. Lastenhefte könüen, wenn nichts anderes Dia Miu +3 L R pu vermerkt, vom Bureau des adjudié¿ations in Brüffel, 15 Rue des dvihsland Elsaß-Lothringen . .

ns, verden. Augustins, bezogen werden : ' tisches Reih Mai 1911 Griechenland, Dagegen im April 1911 Vergebung der Lieferung von e in Form von Tabletten - Mai 1910 und in besondérer Verya>ung für | die Griechische Staatémonopol 1909 waltung in Athen: -Versiegelte Angebote sind bis zum 4. Juli1 E 1908 11 Uhr Vormittags, bei der „Commiszsion d’adjudication en B 1907 au Ministère des Finances (8 ème section)“ einzureichen. n 1906 500 Fr. Näheres in - französischer und griechischer Sprache as 1905 „Reichsanzeiger“ und im Bureau der „Nachrichten für Handel u! 1904 Industrie“, Berlin, Wilhelmstraße 74. 1903

C | O O D o 00 ori D

O S

I

_—

Oos [IBWIR-A |

communale in Wemmel Bedingungen von der

T. Juni 1911, ¿12-Uhx. Börse. in Brüssel: Möbellieferung für die Staatsbahnverwaltung, 14 Lose, Gesamtsicherheitsleistung 3500 Fr. 75 Kleidershränke, 65 vershiedene Schränke für Drud>- sachen, Lampen, Karten usw., Stühle aus Buchenholz, 50 Pulte, 30 ei<ene Schreibtische, 50 eihene Lehnstühle, 80 Regale aus Fichten- holz, Pulte aus Fichtenbolz, Tafeln und Tische, Mantelstöe, Tisch- pulte, Bänke, Fußteppiche, Bücherbretter, Bücherschränke usw.

7. Suni 1911. Ebenda: Herstellung eines Teils der Ver- bindung zwischen den Bahnlinien Gemblour—JIemepve sur-Sambre und Charleroi Namur auf den Gebieten der Gemeinden Ham— sur-Sambre und Jemeppe—sur-Sambre; Sicherheitsleistung 5000 Fr.

O! bo DO S ls} DO © i R

> Sei ea

!

DO| DD D DO o n DO DO DO

B ONII

DO| DO DO DO

| dD V A O! D

auf 2,9 (3,0), die für Luzerne auf 2,8 (2,9), 56 Wiesen. H | H Auch der Graswuchs8 der Wieson dat 0E Z | in manchen Teilon des Neichs infol Ua Regenmangels nicht fo große Fort\riti | | as machen können, wie man erwartet datt | | 41 Immerhin sind die Begutachtungäziffern | 0,8 der beiden Wiefenarten fait allgemein 0'1 wesentlich günstiger als im Vormonat an? A gefallen. Im Neichêdurhs{nitte werden Ci die Bewässerungswiesen mit 2,2 (2,6) E anderen Wiesen mit 2,5 (2,9) beurteilt.

T Do n

i

2,4 2,6

| î

t b No UI0

2,3 2,4 2,4 2,3 4:4

—_

Wm UWIEO [N N No; do

n oon T)

P Þ Ul e

b tao V DODO O D n

- -

H S I _ iti Unis

S Lil

-

D D

9

2,4

26 2,8

/

99. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr: Vergebung der Lieferung von Uniformtuh, Leinwand, gestri>ten Wämsern usw. in 76 Losen. Ge- sam!sicherheitéleistung 22 260 Lire. Näheres in italienisher Sprache beim „Reicheanzeiger“.

2. Feldartillerieregiment in Pesaro. 22. Mai 1911, BVor- mittags 10 Uhr: Vergebung der Lieferung von Saum- uud Sattel-

Speziallastenheft Nr. 129, Preis 70 Cts., eingeshriebene Angebote zum 3. Junîï.

Zeugnisse bis 28. Mai 1911. | a | Materialien für die Unterhaltung von Baulichkeitern® der Staatsbahn

12. Xuni 1911, 12 Uhr. Station Charleroi: Lieferung von im Bezirk Charleroi : Dachziegeln, vershiedenen Ziegelsorten keras mis<héèn und porzellanenen Platten, Sandstein- und Betonröhren,

Verkehrswesen.

Die Postanstalten in A rahoab und Südwestafrika nehmen am Postanweisungs- nicht mehr teil.

GoWhasinDeuts- und Nachnahmedientkte

Suteusi

1902 1901

Dagegen im Mai 1901—1910

2,7 2,5

2,5

__In der obenstehenden Tabelle bedeutet ein Strich andsnoten sind bei jeder Fruchtart unter Berückfichtigung der

N NN Nt N N N N

s L LWURRPM ONR M N

LNNDNNLHNND

t

'

2 02 uva

Aa: daß die betreffende Frucht

| 24 A | 2,4

2,4

1 1

2/3

Cc oan cou o

| | | | |

N wWNNNtINL

| | | | j | 2,3 | | | l | f

Ï 2,4

11 gar nit oder nur wenig ange Anbaufläche und des Ertrags berechnet worden.

0,9

Berlin, den 22. Mai 1911. Kaiserliches Statistisches Amt,

c M. Or Lad y U Wr. aer.

baut ist, ein Punkt (. ), daß Angaben fehlen oder niht vollständig gemacht find. Die

mitm iwer ameri 2