1911 / 120 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N E t E P ese D aer 0 Pa I E e Et E P D U E E E E p Bt p H urs di 10 è Pit a en r adi L T L Ame _ - : E E L L E Eee

[19288] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Sis Deeters L Bingen _ ozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Müller in ingen flagt gegen den Friseur Theodor Kuckuck, früber in Lingen, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter dem Kläger a. für am 17. März 1911 käuflich gelieferte 50/10 Zi- garren 180,— Æ, b. für am 7. Mai 1911 fkäuflih gelieferte gelten 36,30 M, c. für im voraus zahlbare Miete des Geschäftslokals für die Zeit vom 7. bis 31. Mai 1911 14,— #, d. für vereinbarungs8- gemäß zu übernehmende Kosten für die Instand- sezung des Geschäftslokals 25,— M, zus. 255,30 , \huldet, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger 255,30 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Lingen auf Sonnabend, den 29. Juli 1911, Vor- mittags 10 Uhr, geladen.

Lingen, den 18. Mat 1911.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18673] Oeffentliche Zustellung.

Der Invalide Carl Krüger, Meerbeck bei Mörs, Mrg tene iee: Rechtéanwalt Dr. Gieje in

örs, klagt gegen den Bergmann Iosef Leskoosek, Ob Käser, bei Schasberg, Provinz A (Holland), jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Ia, daß Beklagter ihm aus Schadentersaß und rüdck- ständigem Kostgeld den Betrag von- 142 4 ver- \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlun von 142 4 (Einhundertzweiundvierzig Mark) A 49/6 Zinsen seit dem 1. Oktober 1910, z. Hd. des Rechtsanwalts Dr. Giese, Mörs, zu verurteilen und die Kosten des Rechtsstreits zu, tragen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Umtsgeriht in Mörs auf 2. Juli 1911, Vormittags 97 Uhr, Zimmer Nr. 6, geladen.

Mörs, den 19. Mat 1911.

Predshl, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18642] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma H. Adam, Pianolager in Aachen, Wilhelmstraße 38, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Nonnenmühblen in M.-Gladbach, klagt gegen den Leutnant a. D. Hermann Sempell, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in M.-Gladbach, Wallstraße 58, unter der Behauptung, daß der Be- flagte ihr aus einem Klavierkauf den Betrag von 167 Æ schulde, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 167 einbundertsiebenundsechzig Mark nebst 5 9/9 Zinsen \cit dem 21. April 1911 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Dieses Urteil ist vor- läufig vollstrebar. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in M. - Gladbach, Abteistraße 27, Zimmer 8, auf den 12. Juli £941, Vormittags 9 Uhr, geladen.

M.-Gladbach, den 16. Mai 1911.

Klostermann, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

[18702] Ea SUNN:

In der Zivilstreitsahe des unehelichen Kindes der Söldnerstohter Maria Müller von Schweinspoint namens Anton Müller, vertrèten durch seinen Vor- mund Hieronymus Müller, Söldner in Schweins- point, Klagepartei, vertreten durch Rechtéanwalt Justizrat Wurzer in Neuburg a. D., gegen 1) Eduard Mann, Golds{hmied in Nürnberg, 2) Paul Maun, Kaufmann, angeblih in New York, 3) Maria Mann, Expedientin in Nürnberg, 4) August Mann, Graveur in Buchholz, 5) Hans Schin, Präfekt in Neuburga. D., 6) Maria Schin, Geschäftsinhaberin in München, Beklagte, niht vertreten, wegen Vermächtnisforde- rung, Pr.-Reg. Nr. A 67/1911, hat die Zivilkammer des K. Landgerichts Neuburg a. D. mit Beschluß vom 12. Mai 1911 auf fklägerisWen Antrag die öfentlihe Zustellung der Klage vom 4. Mai 1911 an den Mitbeklagten Paul Mann, Kaufmann, an- geblich in New York, bewilligt. Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtssireits vor der Zivil- kammer des K. Landgerichts Neuburg a. D. ist an- beraumt in die öffentlihe Sißung derselben vom Dienstag, den 19. September 1911, Vor- mittags §7 Uhr, wozu der klägerishe Vertreter den Mitbeklagten Paul Mann ladet mit der Auf- forderung, retzeitig einen bei deri K. Landgericht Neuburg a. D. zugelassenen Rechtsanwalt zu feiner Vertretung zu bestellen. Derselbe wird beantragen, Urteil zu erlassen: 1. Die Beklagten sind samtver- bindlih \{huldig, an den Kläger 4204 #4 mit 4 9/6 Zinsen vom Tage der Klagezustellung zu zahlen. 11, Vieselben haben die Streitskosten zu tragen. 111. Das Urteil wird gegen Sicherheit für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Neuburg a. D., am 18. Mat 1911.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts Neuburg a. D.

[18675] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Enders in Offenbach a. M.,

rozeßbevollmächtigter:: Recbtsprtaktikant August Sraf daselbst, klagt im Wechselprozeß gegen den Kaufmann Willy Bollenbach in Offenbah a. M., Mathildenstraße 18, jeßt unbekannt wo, unter der Behauptung, daß der Beklagte als Akzeptant dem Kläger als Aussteller aus dem Wechsel vom 1. Ja- nuar 1911 den am 1. April 1911 fällig gewesenen Betrag von sechshundert Mark vershulde, mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufige Verurteilung des aen zur Zahlung von sechshundert Mark 600 Mark nebst sechs Prozent Zinsen daraus seit dem 1. April 1911 sowie fünf Mark Wechsel- unkosten an Kläger. Der Beklagte wird zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- berzcglide Amisgeriht in Offenbach a. M. auf Freitag, deu 7. Juli 19112, Vormittags 9 Uhr, Saal 12, geladen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bcfannt gemacht.

Offenbach, den E 1911.

Roth, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[18543] wig ae g : In Sachen des Arbeiters Christan Krause in Wollin, vertreten durch Rechtsanwälte Justizrat Dietrih, Dr. Shwarg und Dr. Schmidt in Prenzlau, gegen den Christian Zahuow, unbekannten Auf- enthalts, wird neuer Verhandlungstermin auf den

S. August 1911, Vorm. 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht in Prenzlau, Tei Nr. 31, A: zu welchem der Beklagte biermit geladen wird. Prenzlau, den 16. Mai 1911. Königl. Amtsgericht.

[18244] Oeffentliche Zustellung.

Die Lehrerin a. D. Elisabeth Weber in Dud- weiler, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Fleißig, Saarbrücken, klagt gegen die standeslose Berta Litenburger, früher bei dem Steiger M. Kiefer in Dudweiler, zurzeit ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagte von der Klägerin am 21. Mai 1910 ein bares Darlehn von 100 (Einhundert) Mark erhalten habe, von dem fie noch den Restbetrag von 50 (Fünfzig) Mark s{uldig sei, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig und vorläusig vollstrefbar zu verurteilen, an Klägerin oder deren Prozeßbevollmächtigten 50 (Fünfzig) Mark nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 4. Juni 1910 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte, vor das Königlihe Amtsgericht in Saarbrücken auf den 12. Juli 1912, Vor- mittags 10 Uhx, geladen.

Saarbrücken, den 16. Mai 1911.

(Unterschrift), Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19290] Oeffentliche Zustellung. Der Bernhard Salm, Fabrikant in Sulzbach a. Saar, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Chelius in Saarbrücken 3, klagt gegen den Emil Colombo, Bauunternehmer, früher in Dudweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm Kläger allein auf Grund rechtskräftigen Urteils des Königl. Land- gerihts Saarbrücken der Anspruch auf die bei der Kgl. Regierung zu Trier hinterlegte Sicherheit von 370,00 4 zustehe, mit dem Antrage, Königliches Amtsgericht wolle den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstreckbar verurteilen, darin einzuwilligen, daß der bei der Kgl. Negierun lane zu Trier seitens des Bergmanns Karl Becker zu Herrensohr binterlegte Betrag von 370,00 # dreihundert- siebenzig Mark an den Kläger ausbezahlt wird. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Saarbrücken auf den 14. Juli 1911, Vor- mittags 9 Uhx, geladen. Saarbrücken, den 17. Mai 1911. (L. S.) Henry, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19291] Oeffeutliche Zustellung. ‘Die Firma Gustav Gfroerer, K. Hoflieferant in Stuttgart, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwälte Kraut und Dr. E. Scholl, daî., klagt gegen den Apotheker Otto Riederer, früher in Sierenz, auf Grund Schuldscheins vom 19. Februar 1910, mit dem Antrage auf Zahlung von 325,75 4 nebst 5 v. H. Zinsen seit 1. Juli 1909. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Sierenz auf Freitag, den 7. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Sierenz, den 19. Mai 1911.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts. [19292] Oeffentliche Zustellung. Der Schneider Otto Stromever in Altendorf bei Holzminden, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Just in Holzminden, klagt gegen den Krankenwärter Nobert Härtig, früber îin Stadtoldendorf, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für gelieferte Waren und Arbeiten, für zwei Darlehen sowie an Auslagen für eine Reise den Betrag von 215 4 \{ulde, mit dem Artrage, den Beklagten kosteapflibtig durch ein für vorläufig vollstreckbar zu erflärendeë Urteil zur Zahlung von 215 F nebst 49%, Zinsen auf 100 # seit dem 15. Januar 1911 und auf 215 4 seit Zustellung der Klage zu verurteilen. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Herzogliche Amtsgeri{t in Stadtoldendorf auf den 12. Juli 19121, Vormittags 10} Uhr, geladen.

Stadtoldendorf, den 18. Mai 1911.

Graßhboff, Gerihßtssekretär, GeriÆts\schreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

E e

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[18199] Perlmutterfabriken.

Vorrichtung zum Schleifen roher Perl- mutterplatten oder ähulicher Stücke. Bewanderte S6leifer sind nit mehr nôtig, da diese Vorrichtung selbst arbeitet und bedeutend mebr fördert. Auf diese Vorrichtung ruht 2 X Gebrauhs8musterschuyz vom 5. 5. 11. Dasselbe verkauft einzeln oder im ganzen.

Offerte erwünsht postlagerud Adorf i. Vgtl. unter Nr. M. L. 1813.

[15727] Domänuenverpachtung. Die Domäne Grimsleben mit den Krianeéideiken Sansberg und Dronkau, im Kreise Schrimm, 3,8 km von der Kreisstadt und 1,66 km von der Güterlade- stelle Grimsleben (Eisenbahn Czempin—Schrimm— Farotschin) entfernt, soll Sonnabend, den 10. Juni 1911, Vormittags 107 Uhr, im Plenarsitzungs- saal des Regierungsgebäudes, hierselbst, Tauben- straße 1, zur Verpachtung von Johannis 1912 bis 1. Juli 1930 öffentlih auëgeboten werden.

Größe: rd. 685,75 ha.

Grundsteuerreinertrag: 5488,86 4

Erforderlihes Vermögen: 135 000 A.

Bisberiger Pachtzins jährlich: rd. 11 670 4.

Auf der Domäne befindet sih eine Stärkefabrik.

Die Pachtbedingungen und Bietungsregeln liegen

Pächterwohnhause zu Grimsleben (Poststation Schrimm) für Pachtbewerber zur Einficht aus und werden aud auf Verlangen gegen Erstatiung der Schreibgebühren unter Postnachnahme von uns ge- liefert.

Die Besichtigung der Domäne ist nah vorheriger Anmeldung bei dem Herrn Amisrat Rosenthal in Griméleben den Pacbtbewerbern gestattet.

Posen, den 5. Mai 1911.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domäueu und Forsteu x.

in unserer Domänenregistratur TIl Ba3 und im}

[15726] Domänuenverpachtuug.

Die Domäne Nochau mit dem Nebenvorwerk

ellberg, im Kreise Schrimm, 5 km von der Station

rimm (Eisenbahn Czempina—Schrimm—Jarot- hin) entfernt, soll Freitag, den 9. Juni 1911, Vormittags 104 Uhr, im Plenarsitßungssaale des Regierungsgebäudes hierselbst, E 1, zur Verpachtung von Johannis 1912 bis 1. Juli 1930 offentlih ausgeboten werden.

Größe: rd. 641,27 ha.

Grundsteuerreinertrag : rd. 6949 M.

Erforderliches Vermögen : 175 000 A.

Bisheriger Pachtzins jährlich: rd. 14 386 ä.

Auf der Domäne ist eine Stärkefabrik. :

Die Pachtbedingungen und Bietungsregeln liegen in unserer Domânenregistratur I! Ba3 und im Per zu Nochau (Poststation Schrimm) ür Pachtbewerber zur Einsicht aus und werden au auf Verlangen gegen Erstattung der Schreibgebühren unter Postnachnahme von uns geliefert.

Die Besichtigung der Domäne ist nah vorheriger Anmeldung bei Frau Oberamtmann Kinder in Nochau den Pachtbewerbern gestattet.

Posen, den 5. Mai 1911.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten W.

[18717]

Verdingung 33 300 kg Kupferblech, 219 100 kg Kupferplatten zu Lokomotivfeuerbusen, 242 350 kg Stangenkupfer, 3640 kg Kuvferdraht und 39 170 kg Kupferröhren für die Direktionsbezirke Cöln, Elber- feld, Effen, Frankfurt a. M., Mainz und Saar- brücken. Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domlof 28 hier, ein- gesehen oder von derselben gegen portofreie Ginfendung von 2 4 in bar (nit in Briefmarken) bezogen werden. Angebote sind versiegelt mit der Aufschrift: „An- gebot auf die Lieferung von Kupferblech usw.“ ver- sehen bis 21. Juni d. Js., Vormittags 104 Uhr, dem Zeitpunkt der Eröffnung, po1to- und bestellgeldfrei an uns einzureihßen. Ende der Zuschlagsfrist am 30. Juni d. Js. Cöln, im Mai 1911. Königliche Eisenbahndirektion.

4) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- pavteren befinden fh aus\{ließ;ih in Unterabteilung 2

[18636]

Zum Zwedcke der regelmäßigen Tilgung der 4 þro- zeutigen stadthannovershen Anleihe Vuch- stabe R, Serie I und Ll, werden die in den nacfolgenden, am 8. d. Mts. unter Zuziebung eines Königlichen Notars vorschriftsmäßig ausgelosten Teilschuldverschreibungen verbrieften Kapitale ¿zur Rücfzahlung auf den 1. Dezember 1911 damit gekündigt.

Serie kx.

Nr. 26 und 119 = 2 Stück über je 5000 #,

Nr. 157 208 289 330 349 414 415 460 und 532 =— 9 Stück über je 2000 M,

Nr. 674 687 724 734 853 918 985 1039 1083 11S. 1130 1274 und 1276 =—= B Blu under 1e 10900 M,

Nr. 1377 1386 1431 1499 1648 1652 1683 1779 und 1786 = 9 Stück über je 500 Æ,

Nr. 2009 2088 2106 2107 2308 2314 2328 2341 und 2355 = 9 Stück über je 200 #.

Serie I.

Nr. 584 über 2000 #Æ,

Nr. 1332 und 1345 = 2 Stück über je 1000 #,

Nr. 1907 über 500 Æ.

Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen haben dieselben mit den nah dem 1. Dezember 1911 fälligen Zinsscheinen und mit den Zinsschein- anweisungen vom 1. Dezember 1911 an

bet der Commerz- und Diskoutobank, Filiale

Haunover, zu Haunover oder

bzi dem Bankhause Heinrich Narjes zu Dan-

nover oder

bei dem Bankhause A. Spiegelberg zu Han-

nover zur Empfangnahme der Kapitalizn einzureichen.

Der Betrag der bei der Einlieferung etwa fehlenden Zinsscheine wird an der zu zahlenden Summe ge- kürzt. Die Kapitalien treten jedenfalls mit dem 1. Dezember 1911 außer Verzinsung.

Gleichzeitig bringen wir zur öffentlichen Kenntnis, daß neben der Tilgung durch Kündigung der vor- stehenden Teilshuldvershreibungen im Gesamtbetrage von 51800 4 eine weitere Tilgung niht statt- gefunden hat.

Hannover, den 13. Mai 1911.

Der Magistrat der Königlichen Bee und Residenzstadt. Fy[.

Bekanntmachung. Auslosung von Rentenbriefen.

Bei der beutigen Auslosung von Rentenbriefen für das Halbjahr vom 1. April bis Ende September 1911 sind folgende Stücke gezogen worden :

L. 4/4 Rentenbriefe der Proviuz Westfalen und der Rheinprovinz.

1) Buchstabe A à 1000 Taler = 3000 #4 Nr. 716 879 1140 1480 1881 2121 2174 2519 2780 2795 3281 3802 3884 3984 3999 4126 4277 4381 4514 5270 5455 5587 5653 5704 5778 5882 6113 6400 6401 6615 6724 6736 6842 6908 7007 7008 7241 7280 7339 7386 7392 7419 7432 7438 7471 T7542 7691 7746 7763 7796 7803 7816 T7844 7848 7870.

2) Buchstabe B à 500 Taler = 1500 A4 Nr. 120 170 378 617 640 983 1131 1907 2079 2916 2229 2271 2414 2774 2831 2955 3032 3059 3115 3133 3205 3362 3377.

3) Buchstabe C à 100 Taler = 300 Nr. 172 247 928 994 1046 1071 1663 1813 1964 9951 2973 3630 3643 4077 4103 4441 4666 4773 4863 5325 5513 5514 6519 6622 7159 7954 8269 8358 8478 8571 8660 8690 8980 10004 10450 10780 10853 10913 11185 11850 12073 12089

[18637]

19227 12620 12810 12851 12883 13196 13284 | 12985 13326 13419 13548 13625 13658 13665 | 12991 14001 14082 14205 14452 14546 14833 | 14945 15020 15044 15092 15101 15331 15452 | 15672 15749 16189 16282 16595 16661 16665 | 16708 16711 16737 16883 16923 16936 17009 | 17030 17138 17247 17251 17526 17625 17659 | 17664 17724 17877 17956 18001 18170 18191

18227 18282 18382 18440 18747 18806 18858 18929 19291 19464 19560 19595 19934 20001 20005 20016 20130 29230 20249 20263 20442 20472 20494 20506 * 20697 20699 20704 20712.

4) Buchstabe D à 25 Taler = 75 4 N; 38 70 362 988 1303 1351 1646 1994 2666 3258 33s 3471 3577 3784 4362 4483 4777 5115 5853 5g 6537 6650 6745 7028 7101 7208 7336 7670 788g 7923 8040 8516 8779 9626 9868 9958 10261 10447 10850 11004 11148 11907 12040 12054 1992 12281 12404 12431 12616 12770 12859 19867 12955 13069 13123 13191 13283 13556 13589 13613 13727 13828 13838 13880 13884 141% 14309 14378 14386 14427 14531 14616 14638 14658 14698 14770 14774 14861 14904 149: 15320 15399 15406 15424 15556 15583 1569 15826 15987 16132 16136 16307 16358 1648 16465 16560 16620 16639 16691 16701 1693 17169 17285 17304 17380 17386 17479 176 17715 17732 17735 17877 18089 18105 18% 18550 18600 18606 18697 18961 19097 19g 19234 19265 19269 19334 19392 19414 1947 19513 19521 19537 19629 19671 19684 194 19732 19808 19838 19910.

T7. 32 09/9 Renteuguts8renteunbriefe der Provinz Westfalen uud der Rheinprov 1) Buchstabe L à 3000 4 Nr. 17 559.

2) Buchstabe M à 1500 4 Nr. 79.

3) Buchstabe N à 300 4 Nr. 20 52 76 1g 259 401 519 590 745 832 940.

4) Buchstabe O à 75 4 Nr. 214 382.

5) Vuchstabe P à 30 4 Nr. 177 286 322.

VLD. 4 9% Rentengutsrentenbricfe

der Provinz Westfalen und der Nheinprovit,

Buchstabe ©C à 300 #6 Nr. 1.

V. 49/5 Reutenbriefe der Provinz Dessen:

: Nassau.

1) Buchstabe 4 zu 30060 46 Nr. 20 105 3 856 971 1025 1137.

2) Buchstabe B zu 1500 #4 Nr. 410 513 6

3) Buchstabe C zu 200 4 Nr. 296 675 884 1205 1232 1266 1298 1339 1514 1545 1 1877 2049 2102 2339 2956 3239 3420 3599 408.

4) Buchstabe D zu 75 4 Nr. 3 206 560 1217 1482 1773 1890 2159 2440 2449 2549 2B 2683 2748 3039 3227 3351 3457 3610 3810.

Die ausgelosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Okrober 1911 ab aufhört, werden den Jn: habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, dez Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe mit den dazu gehörigen, nicht mehr zahlbaren Zinsscheinen, und zwar:

zu I: Reibe VIII Nr. 11 bis 16 nebst Er-

neuerungs\einen,

zu Il: Reihe Ill Nr. 9 bis 16 nebst Gr neuerungé feinen,

zu I: Reihe T „Nr. 6 bis 16 nebst E neuerunasf\cheinen,

zu V Nahe V Nr. 6 bis neuerungsscheinen,

vom 1. Oftober 1911 ab bei den König lichen Rentenbankkassen hierselbst oder n Berlin C., Klosterstraße 76 1, in den Vormittags stunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmez

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigtæ Nentenbriefe ist es gestattet, dieselben unter Be fügung einer Quittung über den Empfang des Wert den genanuten Kassen postfrei einzusenden und Uebersendung des Geldbetrages auf gleihem Wu jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängeri beantragen.

Ferner werden die Inhaber der folgenden, 1 früheren Terminen ausgelosten und bereits 2 Jabren und länger rückständigen L. 40/9 Reutenbriefe der Provinz Wesifalex

und der Rheinprovinz. Aus den Fälligkeitsterminen : 0

a. 1. April 1002: Lit. C Nr. 10913, 04 Nr. 9170.

b. 1. Oktober 1902: Lit. D Nr. 3937.

c. 1: April 1903: Lit. D Nr. 3651.

d. 1. Oftober 1903: Lit. C Nr. 16514.

e. 1. April 1905: Lit. D Nr. 18045. reis

f. 1. Oktober-1905: Lit. A Nr. 7061, Li. 0 Nr. 18060. N

g. 1. April 1907: Lit. A Nr. 1495 3563 609i: Uit. C Nr. 4582 11725 20026, Ut. D Nr. 616 8418 10158 12244 12888 13355 14857 1115 18138 19478. O

h. 1. Oktober 1907 : Lit. A Nr. 2021 3722 (022, Lit. B Nr. 2985 3244, Lit. C Nr. 7037 7834 8535 10507 12635 15730 16773 17669 US 18945 19964 20053 20094, Lit. D Nr. 332 e 6406 7660 8703 10852 12901 13033 13962 17! 17196 17864 17917 18044 18338 18860 1222 19668. Ta

i. 1. April 1908: Lit. A Nr. 6322 6913, L 5 Nr. 2864 3345, Ut C Nr. 2959 10296 1 14587 14714 14716 14717 .15329 15990 15997 16511 17271 18639 19462 19696 18% Lit. D Nr 1595 2328 8284 9606 109) Sig 14750 15051 15799 16027 17127 18272 109% 19048. S

k. 1. Oktober 1908: Lit. A Nr. 5% 56 7627, Ut. B Nr. 226 1272 2797, Lit. C Af 2229 6343 6655 12035 14758 15499 16516 179 20 18638, Lit. D Nr. 898 3955 6735 9201 9908 4) 11385 11480 13994 14443 14842 1560 18222 18420 18771 19799. K v6

1. 1. April 1909: Lit. 4 Nr. 2721 S2 488 7616, Ut. B Nr. 3300, Lit. C Nr. 6699 0299 ans 10872 15453 15562 16102 16140 U, 10063 18052 18357 18651 19284 19333 1%21 “7618 90291 20559 20612 20632, Lit. D Nr. 299 1606 10159 11292 12195 13039 13306 13703 70 14881 15587 16252 17437 17675 18189 19098 19123 19479 19555 19566 19800.

x1. 340/49 Rentenbriefe. Aus den Fälligk-itsterminen :

a. 1. Oftober 1908: Lit. N Nr. 100.

b. 2. Januar 1909: Lit. K Nr. 368, Kas bierdur ausge E, fie Des, arer 0 ur Zahlung des Nennwertes einz I Zeit y rie abhanden gekommenen Rheinis L wn fälischeu Rentenbriefe Buchstabe D ftlos er 17204 und 17704 sind gerichtlich für fra klärt worden.

Münster, den 18. Mai 1911. e für die Königliche Direktion der Renteubas "nd dic Provinz Westfalen, die Rheinprovins

18554 1 19866 : 20103 R 20434 38

16 nebst Er

Proviuz Hessen-Naffau- Af Q

er.

19128 1910

8679] 0 Bekanutmachung. [1 Bei der am 12. Mai 1911 vorgenommenen Auslosung Stadt Alzeyer 33 °/%iger Obli- ationen wurden zur Rüczahlung bis 1. Oktober 1911 gezogen : g Lit. E Nr. 39 123 und 227 à 2090 #. Lit. F Nr. 41 171 und 286 à 1000 #4.

Lit. G Nr. 60 und 237 à 500 5. Lit. M Nr. 109 zu 200 6.

Den Inhabern dieser Obligationen wird vom A. Oktober 1911 ab gegen Aushändigung derselben sowie der nit fälligen Zinscoupons der Nennwert durch die Stadtkasse Alzey oder die

Dresdner Bauk in Frankfurt a. M. ausbezahlt.

Vom 1. Oktober 1911 hört der Zinsenlauf der genannten Obligationen auf.

Alzey, den 16. Mai 1911.

Beofleravgune Bürgermeisterei Alzey. r

Sutor.

73193) Bekanntmachun

1 +

lei der am 2. Mai 1911 erfolaen Verlosung r Rückzahlung auf die 349% ige Stadtanlcihe Buchstabe V vom 1. April 4S96 von 3375 000 M sind folgende Nummern gezogen worden : Buchstabe W L à 200 #4 Nr. 3 29 73 99 133 175 239 269 284 307 308 314 320 909

(4 446. ‘Buchstabe B I à 500 Nr. 209 448 1000. Buchstabe ÆW Ax] à 1000 4 Nr. 6 191 277 983 303 346 385 436 460 503 604 671 736 795 888 973 1019 1113 1236 1378 1379. Buchstabe W V à 2000 4 Nr. 8 221 403

3 598. iese Anleibescheine werden biermit zur Rück- hlung auf den L. Oktober d. Js. gekündigt, und e¿ findet von da ab eine weitere Verzinsung der- jen nit mehr statt.

Hie Rückzablung erfolgt nach Wahl der Inhaber j der Stadthauptkasse hier, bei der Kgl. See- jadluug (Preußischen Staatsbank) zu Berlin, hi dem Bankhause Delbrück, Schickler & Co. a Berlin und bei der Dreêdner Bank zu Berlin md zu Fraukfurt a. M. in der nah dem Fällig- fitstermin folgenden Zeit. :

Durch Rükkauf von Anleibesheinen find weitere 49000 # getilgt worden.

Aus früheren Verlosungen find noch nicht zur Einlösung gekommen :

Zum A. Oktober 1910:

Bucbstabe B 1 Nr. 122 über 200 .

Buchstabe B IT Nr. 202 404 über je 500 #. Buchstabe B IlI Nr. 870 über 1000 4. Wiesbaden, den 8. Mai 1911.

Der Magistrat.

18194] VBekauntmachunug.

Bei der am 2. Mai 1911 erfolgten Verlosung zur Rückzablung auf die 33 %/ bezw. 4 °/gige Stadt- aulcihe Buchstabe © von 4550 000 4 (33 %%ige Ausgabe vom 1A. S. 1898S und 4 9%%ige Aus- gabe vom 1. S. 1900) wurden folgende Nummern gezogen:

Buchstabe C T à 200 4 Nr. 7 30 153 160 186 187 192 217 224 238 248-263 268 283 315 325 326 346 353 382 395 412 421 427 428 445 466 471 487 505-520 534 536 537 538 539 510 550 551 555 568 570.

Buchstabe C Al à 5060 Á# Nr. 5 86 107 162 969 292 330 348 363 397 436 469 500 531 592 663 739 755 772 792 811 836 864 891 930 -944 979 1018 1045 1050 1074 1084 1095 1114 1144 1148 1173 1218. A EG

Buchstabe C Lx à 1000 4 Nr. 6 24 26 60 Y 101 131 190 224 264 287 315 346 401 416 5 454 541 595 616 617 626 658 664 679 696 1% 742 745 746 749 776 797 865 883 884 928 W 954 966 978 980 981 983 995 997 998 1000 3 1005 1022 1023 1024 1031 1032 1036 1074

10 1128 1144 1172 1188 1211 1234 12059 12:6

18 1311 1326 1340 1372 1389 1400 1411 1456 05 1523 1551 1602 1631 1664 1684 1716 1750.

BVuchftabe C IV à 2000 4 Nr. 6 66 104 138 199 232 282 351 352 552 584 594 635 682 0) 722 747 779 809 856 857 882 936.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rück- ¡zahlung auf den 1. Oktober d. Js. gekündigt, uind es findet von da ab eine weitere Verzinsung derselben niht mehr stait.

Die Rückzahlung erfolgt nad" Wahl der Inhaber bei der Stadthauptkasse hier, bei der Kgl. See- udlun (Preußischeaz Staatsbauk) zu Berlin, ei dem Bankhause Ephraim Meyer und Sohn zu Sannover und bei der Dresdner Bank zu Verlin und zu Frankfurt a. M. in der nach dem Fälligkeitstermin folgenden Zeit.

Durh Rückkauf von Anleihesheinen sind weitere 14300 M getilgt worden.

Aus früheren Verlosungen sind noch nicht zur Einlösung gekommen:

Zum 13. Oktober 1910:

Buchstabe C 1 Nr. 443 über 200 4.

Buchstabe © 111 Nr. 23 354 1368 über je 1000 4.

Wicsvaden, den 8. Mai 1911.

Der Magistrat.

[18195] Bekanntmachung.

Bet der am 2. Mai 1911 erfolgten Verlosung zur NRückfzahlung auf die Stadtauleiße Buch- stabe D von 11 900000 4, und zwar auf die 4°%%ige L. Ausgabe vom 41. Mai 1901 und 3};%/ige L. Ausgabe vom L. Mai 1902 find foluende Nummern gezogen worden :

Buchstabe D x à 200 M4 Nr. 2 5 23 49 105 137 176 240 256 293 327 371 406 433 450 467 497 4983 499 500 503 670 727 780 881 918 1005

1081 1117.

Buchstabe D Il à 500 4 Nr. 2 16 29 52 9 158 179 184 218 257 306 344 384 420 470 474 479 517-531 559 588 646 714 750 801 949 1014 1079 1159 1273 1382 1454 1575 1647 1737 1877 1982 2081 2256 2420 2585.

Buchstabe D 115 à 1900 (A Nr. 5 65 83 2 200 219 247 288 339 388 390 391 392 394 9 463 528 579 613 634 673 710 744 800 844 6 847 871 913 995 1078 1141 1219 1251 1364 02 1527 1581 1582 1583 1607 1637 1675 1728 103 1850 1937 2012 2061 2114 2201 2249 2329 477 2531 2535 2647 2736 2801 2884. Buchstabe D TV à 2000 A Nr. 4 158 248 a 329 349 368 383 408 453 481 491 508 551 1 640 676 724 765 769 804 851 899 914 981 1941 edo 1241 1320 1458 1580 1650 1754 1796 14Suhstabe D V i 5000 Nr. 2 58 129

6 218 253 358 426 538 5991. gahpiese Anleihescheine werden hiermit zur Nük- Ÿ lung auf den L, Oktober d. Js. gelündizt, bie es findet von da ab eine weitere Verzinsung

[elben niht mehr statt.

Die Rückzahlung erfolgt nah Wahl der Inhaber bei der Stadthauptkafse hier oder bei den auf den betreffenden Auleihescheinea verzeichneten Vaukhäuseru. Bemerkt wird hierbei, daß an Stelle der auf den Anleihesheinen der L. Ausgabe genannten Genossenshaftsbank von Soergel, Parrisius & Co. die Dresducr Bauk zu Frankfurt a. M. und zu Berlin, an Stelle der auf den Scheinen der L. Ausgabe genannten Berliner Bank die Commerz- uud Diskonto-Bank zu Berlin und Hamburg und an Stelle der Nürnberger Bank die Bayerische Vereinsbank Filiale Nürnberg zu Nürnberg getreten find.

Durch Rückkauf von Anleibescheinen find auf die IT. Auëgabe vom 1. Mai 1902 weitere 80 600 # getilgt worden. :

__Aus früheren Verlosungen der beiden Ausgaben sind noch uicht zur Einlösung gekommen : ___ Zum 1X. Oktober 1908: Bucstabe D I Nr. 414 über 200 4. ___ Zum 1. Oftober 12909: Buchstabe D I Nr. 417 über 200 #. __ Zum 1. Oktober 1910:

Buchstabe D I Nr. 416 456 über je 200 #.

Buchstabe D ITl Nr. 142 436 733 über je 500 4.

Buchstabe D IIl Nr. 1247 über 1000 „e.

Buchstabe D 1V Nr. 845 über 2000 #.

Wiesbaden, den 8. Mai 1911.

Der Magistrat.

[18196] Bekanntmachung.

Bei der am 2. Mai 1911 erfolgten Verlosung zur Rücfßzablung auf die Stadtanleihe Buch- stabe E von 21165000 #, und zwar auf die 4 %/gige I. Ausgabe vom L. Oktober 1906 und 4 °/%ige TIV. Ausgabe vom 1. Juli 1907 sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe Ex à 290 4 Nr. 1627 1725 1769 1837 1890 1926 1976 2061 2126 2177 22 58 2277 2314 2356 2370 2375 2376 2420

2508 2539 2562 2574 2600 2608 2615 26

Buchstabe E Al à 500 4 Nr. 2 2816 2819 2820 2864 2903 2904 2988 3132 3189 3253 3291 3324 3417 3442 3639 3671 3693 3719 3720 3761 3801 3945 3974 4006 4069 4230.

Buchstabe E Lil à 1000 4 Nr.

2985 3012 3067 3128 3155 3197 3231 3347 3371 3403 3428 3472 3562 3633 3765 3870 3902 3937 3971 4017 4050 4238 4273 4276 4351 4352 4502 4558

Buchstabe E IV à 2000 #4 Nr. ? 2688 2758 2799 2857 2870 2871 2914 2984 308 3122 3161 3162 3200 3224 3259 3307 3332 33: 3400 3437 3551 3654 3749 3802 3823 3850 3916 3953 3989 4030 4049 4091 4092 4127.

Buchstabe E V à 5000 # Nr. 652 771 801 872 939 1010.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Nückzablung auf den 1. Oftober d. Js. gekündigt, und es findet von da ab eine weitere Verzinsung derselben nit mehr statt.

Die Nüczablung erfolgt nah Wahl der Inhaber bei der Stadthauptkasse hier oder bei den auf den betreffenden Anleihescheiuen geuaunuten Bankhäusern.

Der auf die 82 9/igen L. und II. Ausgaben (vom 1. April 1904 und 1. April 1905) der vorbezeichneten Anleihe zu tilgende Betrag von 275 500 6 _ ist durch Nückkauf gedeckt. Eine Ver- [losung dieser beiden Ausgaben findet daher in diesem Jahre nit statt.

Rus früheren Verlosungen der U., TL., TIIL. und IV. Ausgabe sind noch nicht zur Einlösung gekommen:

Zum 1A. Oktober 1910:

Buchstabe E 1 Nr. 1892 1927 2479 2523 2569 2602 2645 über je 200 Æ.

Buchstabe L 11 Nr. 2670 3946 über je 500 #.

Buchstabe E II1 Nr. 3206 3362 4199 über ie 1000 .

Buchstabe E 1V Nr. 4181 4190 über je 2000 4.

TBViesbaden, den 8. Mai 1911.

Der Magistrat.

SIEE P C T C R R E “E A T T A S

9) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmahhungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fich aus\@ließlih in Untecabteilung 2.

[19079] G i: Schöneberg - Friedenauer

Terrain-Gefsellschaft.

Die diesjährige ordeutliche Geueralversamm- lung unserer Gcsellshaft findet am 22. Juni 1911, Nahm. 3 Uhr, zu Berlin im Geschäfts- lokal der Bankfirma C. H. Kreßs{mar, Jäger-

straße 9, statt. Tagesorduung : 1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung. 2) Entlastung für den Vorstand und den Auf- sichtsrat. 2 3) Wahlen zum Aufsichtsrat. Y 4) Abänderung des § 1 des Gesellschaftsstatuts. (Der Siy ist nah Berlin verlegt worden.) Zur Teilnahme an dieser Generalversammlung find diejenigen Aktionäre berechtigt, welche bis 19. Juni d. I., Abends 6 Uhr, ihre Aktien oder den Depotschein eines Notars bei dem Bankhause C. S. Krehschmar hinterlegt haben. Berlin, den 22. Mai 1911.

Paul Woiwode.

P T V E S

[19030] Herr Edouard Kreßmann in Bordeaux is aus dem Auffichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschieden. Gebweiler, 19. Mai 1911.

Alfred Bourcart. [19080]

Stralauer Glashütte Actiengesellschaft. Gemäß Beschluß der 14. ordentlichen General- versammlung ist in den Auffichtsrat der Gesell- schaft, welher nunmehr aus fünf Personen besteht, Herr Direktor Wilhelm Kleemann, Schöneberg- Berlin, neu gewählt worden. Stralau, den 12. Mai 1911. Der Vorstand. Merbiß.

119075] Vereinigte Kunstmühlen Landshut, Actiengesellshaft in Landshut.

Unter Bezugnahme auf die §8 8 und folgende der Statuten werden die Herren Aktionäre der Ver- einigten Kunstmüblen Landshut, Actiengesellschaft in Landshut, hiermit zu der am Samstag, den 17. Juni 191%, Vormittags 11 Uhr, im Sißungszimmer des Königlichen Notariats 11, Neu- hauferstraße Nr. 6, in München stattfindenden drei- Is ordentlichen Geueralversammlung ein- geladen.

_ Zu der Teilnahme an der Generalversammlun find alle Aktionäre berechtigt, zur Abstimmung jedo

nur diejenigen, welche als Aktionäre im Aktienbuch eingetragen find und sich spätestens 3 Tage vor der Versammlung beim Vorstaud der Gesell. schaft in Landshut über ibren Aktienbesiß genügend ausweisen.

Tagesorduung :

1) Vorlage der Bilanz, des Gewinn- und Verlust- kontos sowie der Geshäftsberihte des Vorstands und Aufsichtsrats.

2) Feststellung des Jahresergebnisses, Beschluß- fassung über die Verwendung desselben.

3) Erholung der Decharge für Auffichtsrat und Vorstand. E

4) Festsezung der Jabresdividende.

5) Bestimmung der Zabl der Mitglieder des Auf- sichtsrats durch die Generalverfammlung.

6) Ergänzungswahl des Auffichtsrats.

7) Aenderung des § 30 der Statuten: Festseßung des Minimalbetrages der Tantiemen des Auf- sichtsrats.

Landshut, den 20. Mai 1911.

Vereinigte Kunstmühlen Landshut

Actiengesellschaft. Der Vorstand.

ul. E\ch. F. Hutter.

[18615] E Braunkohlen-Abbaugesellschaft

„Friedensgrube““.

Die Aktionäre der Braunkohlen-Abbaugesellshaft „Friedens8grube“ in Meuselwitz werden hierdurch zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung, welhe Sonnabend, den 10. Juni 1911, Nach- mittags 3 Uhr, im Hotel „Europäischer Hof“ in Altenburg stattfinden soll, ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vortrag des Geschäftsberihts und der Bilanz auf das Nechnungsjahr 1910/11.

2) Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

3) Beschlußfassung über die Gewinnvertetlung.

4) Ergänzungswabl zum Auffichtsrat, aus dem turnusgemäß die Herren Baumeister, Stadtrat Friedrih Sebastian in Groißs{ch und Rentier Clemens Grumbt in Altenburg ausscheiden. Dieselben sid sofort wieder wählbar. Außerdem ift für den verstorbenen Herrn Justizrat Richard Gabler eine Ersatzwahl vorzunehmen.

Nach § 18 des revidierten Statuts können die Aktien auch bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig oder deren Filiale Lingke & Co., Altenburg, sowie deren Zweig- stelle in Meuselwitz binterlegt werden. Die von den Hinterlegungsstellen auszufertigenden Hinter- legungs\{eine find dem protokolliereuden Notar bis zum Schluß der Generalversammlung zu über- geben.

Meuselwitz, am 18. Mai 1911.

Der Auffichtsrat. Fr. Sebastian. [17380] Vilanz der Brauerei - Act. - Ges. - Schaala - Rudolstadt am 30. September 1910.

Aktiva. 1H Grund und Gebäude in Schaala . . 142 600|— Grund und Gebäude in Rudolstadt (Hartung)

Grund uvd Gebäude in Rudolstadt (Gambrinus)

Maschinen

Fässer

Fnventar

Inventar (Ritter)

Fuhrpark

Flaschen und Flaschenkasten

Borrâte : Bier Hopfen und Malz . , Futter

Brennmaterial . . Betriebsmaterial . .

Kautionen

Debitoren

Barbestand

Gewinn- und Verlustkonto :

Vortrag M 6385,71 Gewinn pro 1909/10 ,

BVerlustsaldo

30 800)

96 489/01 69 521/76 11 804/35 & 0 1 070|— 14 127187 7 553/70 e 16.046,24 437/50

1 459,— 265,—

6 045 435 231

Aktienkapital 200 000 ._ 6 58 500,—

Hypotheken Schaala N e 25 300,— ambrinus „, 60 000,—| 143 800 95 587/78 65 143/30 700|—

Kreditoren Kaution

Schöneberg-Friedenauer Terrain-Gesellschaft.

435 231/08

Bourcart Fils & Cie Actiengesellschaft.

[17099]

Die Penusylvauia Tradiug Company Actien- esellschaft ist durch Beschluß der Generalversamm- una vom 8. Mai 1911 aufgelöst worden. Die -

Gläubiger der Gesellshaft werden aufgefordert, ihre Ansprüche bei mir anzumelden.

Hamburg, den 15. Mai 1911.

& G. Lamont, Uquidator.

[19072] Tonwerk Schopfheim A.-G. Schopfheim. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurd zu der am Freitag, deu 9. Juni 1911, Nachmittags 32 Uhr, in unserm Geschäftélokal zu Schopfheim stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen. Tagesordnung : 1) Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats über das verflossene Geschäftsjahr. m) 2) Vorlage und Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustre{nung per 31. De- zember 1910. 3) Beschlußfassung über die Erteilung der Ent- lastung an Vorstand und Aufsichtsrat. Diejenigen Aktionäre, welhe sich an der General- versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien gemäß § 19 der Statuten bis zum 6. Juni ein- \chließlich bei dem Vorstaud der Gesellschaft vorzuzeigen. Schopfheim, den 19. Mai 1911. Der Vorstaud.

[19077]

Einladung zur Generalversammlung Moutag,

den 12. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr,

in Dresden, Waisenhausstraße 25 I.

Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts sowie Beschluß- fassung über Genehmigung der Jahreërehnung und der Bilanz ver 31. Dezember 1910.

2) Entlastung des Aufsichtsrats und des Liquidators.

3) Wablen zum Auffichtsrat.

5) Beschlußfassung über Genehmigung eines von der Gesellshaft durch ibren Liquidator bewirkten Abschlusses.

6) Sonstige Anträge. Diejenigen Aktionäre, welhe an diefer General- versammlung mit Stimmrecht teilnehmen wollen, haben nah § 23 des Gesellschaftsstatuts ihre Aktien bis spätestens den S. Juni 1911 bei dem unterzeihneten Liquidator in Dresden, Waisfen=- hausstraße 25, zu binterlegen.

Statt der Aktien können auch von der Reichsbank

ausgestellte Depotscheine hinterlegt werden.

Dresden, den 20. Mai 1911.

Boden-Gesellschaft Heidenau A.-G. i. Liqu.

Neumann.

T , L ch Oeffentliche Badeanstalt zu [19067] Oldenburg.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der

Freitag, den 9. Juni 1911, Nachmittags

5 Uhr, in dem Gebäude der Badeanstalt, Hunte-

straße 5, stattfindenden ordeutlichen Genueral-

versammlung eingeladen. Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über die Geschäftslage.

2) Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der S. Nechnung. M4 E. 7)

3) Genehmigung der Bilanz und Entlastung des

Vorstands und Aufsichtsrats.

4) Aufsichtsratswahlen.

5) Sonstiges.

Zur Teilnahm?z an der Generalversammlung sind alle Eigentümer von Aktien oder deren bevollmächtigte Vertreter berechtigt, die ihre Aktien bis zum 7, n. Mts. bei dem Vorstande der Gesellschaft hinterlegen oder sih in der Generalversammlung als Aktientnhaber ausweisen.

Oldenburg, den 20. Mai 1911.

Der Auffichtsrat. Brauer.

[19068]

Geueralversammlung am Dienstag , deu

13. Juni d. J., Nachmittags 3 Uhr, im

S{röders{hen Gasthof zu Lindau i. A.

Tagesordnung :

1) Erstattung des Geschäftsberichts.

2) Vorlegung der Bilanz für die Jahre 1909/11 nebst Gewinne und Verlustrehnung und Be- {lußfaffung über deren Genebmigung.

3) Beshlußkfaßung über die Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

Mahlen zum Aufsichtsrat und Vorstand. (Nach

L 243 des Handelsgesezes scheiden sämtliche

Herren Aufsichtsratsmitglieder unserer Gesell-

schaft mit Beendigung der Generalversammlung

N die betreffenden Herren find wieder wähl-

bar.

5) Statutenänderungen :

a. § 3 Abs. 1 soll hinzugefügt werden : Das Aktienkapital soll von 50000 4 auf 65 000 erhöht werden, zerlegt in Inhaberaktien von 1000 A.

b. § 5 Abs. 5 soll heißen: Die Vorstands- mitglieder erhalten außer den im Dienst der Gesellschaft erwachsenen baren Auslagen eine Vergütung, welhe von der alljährlihen Ge- neralversammlung im voraus festgeseßt wird, für das verflossene Jahr wird eine Nach- bewilligung beantragt.

c. § 6 Abs. 2 soll heißen: Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder währt 4 Jahre, außer des lauf. Geschäftsjahres vom 1. Januar des laufenden Jahres beginnend, bis der dem Schluß jahr der Amtsperiode folgenden Generalver- sammlung. Die ausscheidenden Vorstände sind wieder wählbar. |

d. § 15 soll heißen: Die Mitglieder des Auf sichtsrats erhalten außer dem Erlan der ihnen bei Ausübung ihres Amtes erwatsenen baren Auslagen noch eine Vergütung, welche alliährlid in der Generalversammlung festgelegt wird

o. & 22 soll beißen: Jede Aktie, die auf 300 # lautet, gewährt drei Stimmen, und tede Aktie, die auf 1000 #4 lautet, 10 Stimmen

f. § 24 Abs. 6 soll heißen: Sie wählt den Aufsichtsrat und den Vorstand.

Lindau i. A., den 21. Mai 1911.

Anhaltisches Eisen-Moorbad

Lindau i/Anh., Aktiengesellschaft.

Der Vorsitzeude des Auffichtsrats: Herm. Bollmann.