1911 / 121 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ich die B der Hohenzollernbrüccke, erneut des zum Zeichen, daß

nicht Deutschlands Grenze, kündend lanzvoll erblühenden Vater- ajestät heute zum Abs{luß des großen Werkes die Erzgestalt des in Gott ruhenden zweiten Kaisers enthüllt, mahnt an den Dank, den wir Cóôlner unserem Unfern von dort erklang der denkwürdigen Worten Weiland

‘der Rhein Deutschlands Strom, von einem in allen Werken des Friedens sand. Und just die Stelle, an der Gure

Herrscherhaus schulden und zollen. Por es, mit dem nach ewtg

önig Friedrich Wilhelm 1V. zum Ausbau unseres ersehnte Zeichen gab. legte den Grundstein der alten Brüe,

Epoche zum Opfer fiel. Dort fügte

Kreuzblume hoch droben auf den Türmen Gotteshauses, glücklihes Vollenden pries. standen damals dort, ein junger Alma mater, der zu der alten Nachbarschaft hielt und wie aus so aus dem Quell studentischen für alle Pflichten der Zukunft sich

und Kraft

sie zu hüßen, Eure zu werten und zu würdigen, daß Schiffe über die deutshe Erde klingt: fein! In dämmernder Morgenstunde haben Cure

wenigen Monden hier stillen Einzug gehalten, unerwartet, zunächst nur von wenigen erkannt; aber bald lief dur die erwachende Stadt blitz- Und heute ward unser Male im Glanz der Kaiserkrone sind gekommen, begleitet von unserer allgeliebten Kaiserin, der ersten nicht nur der Würde nach unter den deutschen Frauen, begleitet von der herzbezwingenden Jugend der Königlichen Curen Majestäten die ehrwürdigen Stadt, die so alt wie die deutsche Geschichte. Namen nun au ein deutsches Kriegsschiff Über das Majestät die drückende Festungs8-

glei der Freudenruf : Der Kaiser in Cöln! Hoffen erfüllt. Zum dritten

Eure Majestät zu uns

Prinzessin. Und wieder senken sich vor Banner von Cöln, der Und diese Stadt, deren

Mesltmeer trägt, die Stadt, der Eure

enge gnädig geweitet, au sie blüht in der Sonne des wie nur eine der jungen unter Deutschlands Städten. Eines aber wahrt sie besonders, die ur- und kerndeutsche Stadt Majestät sie einst in diesem Saale genannt: Reich, die ihr Wahlspruch ist seit uralten Zeiten. von Meisterhand

Aber dauernder als Grz haben Liebe und Dankbarkeit dies Bild längst in Cölner Herzen begründet.

mutig und hoffnungsfroh,

Cóln, wie Cure Treue zu Kaiser und Auf der Hohenzollernbrücke steht,

Standbild unseres Kaisers und Herrn.

Liebe und Dankbarkeit haben Eure Majestäten hier

Bannerwehen und Glockenklang, sie drängen in dieser Feierstunde aus sie klingen zusammen mit dem

Kaiserlichen und Königlichen Majestäten und

den Herzen empor auf die Lippen, jubelnden Ruf: Ihre das ganze Kaiserliche Haus hoch! hoh! bo!

Fn das Hoch, das der Oberbürgermeister auf ausbrachte, stimmten die Anwesenden lebhaft ein. Nationalhymne mit Orgel und Posaunen. ih Seine

Mein lieber Oberbürgermeister !

Die freundlichen Worte, mit tenen Sie mich und Ihre die Kaiserin und Königin, meine Gemahlin, )oeben begrüßt haben, waren ein getreues Spiegelbild der herzlichen Aufnahme, die uns die Noch ganz unter dem herz-

&óölner Bürgerschaft heute bereitet hat. erhebenden Hänglichkeit stehend, spreche

Dank aus.

Ein gewaltiges Bauwerk ist es, dessen glüdliche Niesenverkehr der rbeinishen Metropole zu dienen und seiner Entwicklung auf lange Fahre hinaus einen weiteren festen Stüßpunkt zu meister, Ingenieure, Handwerker und Arbeiter haben ihr Bestes deutscher Báukunii und Technik Mit auch des genialen Meivers

Heute hier festlich vereint, dazu bestimmt, dem

daran geseßzt, dieses Probestüd in verhältnismäßig kurzer Zeit Anerkennung sei ihrer aller gedacht, der Bildhauerkunst, der die „Hohenzollernbrücke“ Schmuck gekcönt und uns die ritterliche

herzustellen.

teuren Verewigten weiß ih es besonders Dank, daß er mir {on in der Jugend Gelegenheit gegeben, den jedem Deutschen ans Herz ge- wadsenen, sagenumwobenen deutschen Strom mit seinen Burgen und i unter der ferndeutschen rbeinishen Bevölkerung zu leben, deren Eigenart nur verstehen und ibr näher zu treten. i Bonner Stutent hier im

Städten kennen zu lernen und einige Jahre

würdigen kann, wer das Glück gehabt hat, \chöônen Tage und Stunden, die ih als

Dort stand der Köntg drei Lustren später und die früher, als der König und feine Zeit es geahnt, dem mächtig drängenden Verkehr einer größeren noch als Prinz -N den Schlußstein der erste große Kaiser des Reichs; dort zog an diesem Kaiser in bunten Bildern vorbei die Vergangenheit Cölns, als die des Doms, des hehren Und auch Eure Majestät Student noch der rheinischen Domitadt dem Born rheinischen und Frische Machtvoll find inzwischen die Saaten des Reichs gereift. Majestät der Wacht am Rhein die Wacht am Meere gesellt, dann wissen wir Söhne der alten Hansestadt es besonders nun au aus dem Kielrauschen stolzer Lieb Vaterland, magst ruhig

d Pr Unmittelbar darauf erhob Majestät der Kaiser zu folgender Ansprache :

Eindruck aller der begeisterten Kundgebungen treuer A ich im Namen der Kaiserin wie im

eigenen Namen Ihnen und der Bürgerschaft wärmsten, aufrihtigsten

Gestalt vergeßlihen Herrn Vaters so trefflih vor Augen gestellt hat.

sinn verleben durfte, meines Lebens. Die reizvolle ragenden Dom, werken, ihrem fkräftig

Schiffsverkehr Gemüt einen Domes das lang

es mir aber seit meinen Vorgängern an der betätigen und zur freieren

egent Stadt beitragen konnte. Gar

eng umgürtelten,

freundliche des Wissens, Frohsinns trank. Und wenn,

zweitgrößten Stadt der Handelspläße des Deutschen

die kaufmännishe Begabung und

Majestäten vor b allezeit Ernst und Fleiß

auf späte Geschlechter vererben!

So erhebe ih denn mein ewahsen am Strand des grünen für Cöln fühle,

Bom Gürzenich begaben 1 fahrt auf den Dampfer Friedens wage- erleuchtet. Die Fahrt zessin Viktoria Luise auf Die | auch die Spißen der Behörden

gefügt, das

empfangen mit | Scheinwerfer spielten,

die Majestäten | Es folgte die | begleitet, vereinten sich zu

fahrt der Majestäten nah Sonderzuge.

Majestät Wannsee, 22, Mai.

An- | gelandet, die mit einem dritten

vom Kleinen Wannsee aus eine Vollendung uns durch ein Motorboot gerettet.

Polen, Hauptversamm

geben. Bau- 22. Mai.

Dank und

breitung. von „Die deutsche er überzeugend

lien und sozialen

intt meines

würt igem un-

Dem An

taß

NVolkswirtschaft“.

nah,

Die

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- Haus. 136. Abonnementsvorstellung. Die sländigen Neservate sowie die Dienst- und Freipläße sind auf- gehoben. 3. Vorstellung im Sonderabonnement des Nichard Wagner - Zyklus. Taunhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg. Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Bleh. Regie: Herr Regisseur Bachmann. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 73 Uhr.

Schauspielhaus. 139. Vorstellung. Das Abonne- ment, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freivläßge sind aufgehoben. Zu volfêtümlichen Preisen. 1. Zyklus der Shakespeareschen Königs- dramen. Vierter Abend. König Heinrich der Fünfte. Schauspiel in fünf Aufzügen von William Shafe- \peare. Mit Benugung der Ueberseßung von August Wilbelm von Stlegel, für die deutshe Bühne ein- gerihtet von W. Oechelhäuser. Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 7# Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 137. Abonnementêvor- stellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Frei- pläße sind aufgehoben. Königskinder. Musik- märcen in drei Aufzügen. Tert von E. Rosmer. Musik von E. Humpverdinck. (Herr H. Jadlowker als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 140. Vorstellung. Das Abonne- ment, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläßze find aufgehoben. 15. Vorstellung im Lust- \vielzyklus zu volkstümlihen Preisen. Der D Lustspiel in drei Akten von Gustav

tadelburg. Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Mittwo, Abends 7 Ukr: Zum ersten Male: Banus-Bauk.

Donnerstaa : Faust, D. Teil.

Freitag: Banus-Bank.

Sonnabend: Zum 50. Male: Faust, 2.

Kammerspiele.

Mittwoch, Abends 8 Uhr : Die Königin.

Donnerstag: SumurÜün.

Freitag: Aglavaiue uud Selysette.

Sonnabend: Sumurün.

Berliner Theater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Bummelstudenten. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E. Pohl und H. Wilkens. Mußk von Conradi.

Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr: Einer von unsere Leut. Abends: Bummelstudeutenu.

Freitag und Sonnabend: Bummelstudeutenu.

Lessingtheater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie eines Volkes. Drei Akte von Karl Schönherr.

Donnerstag und Freitag: Glaube und Heimat.

Neues Schauspielhaus. Mittwoh, Abends 8 Ubr: Eine Million. (Burletke Spiele unter Leitung von Arthur Netbach.)

Donnerstag und Freitag: Eine Million.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Fünfte und letzte Aufführung der Opernuschule des Steru- \schen Konservatoriums. Abends: Eine Million.

Komische Oper. Mittwoch, Abends s Uhr: Zum 25. Male: Orpheus in der Unterwelt.

Donnerstag, Nachmittags 3 Ubr: Hoffmauns Erzählungen. Abends: Der Troubadour. (Feanne Korolewicz als Gast.)

Freitag: Volkstümliche Vorstellung: Don Juan. naue Die Bohème. (Alice Nielsen als Satt.)

Stjillertheater. ©. (Wallnertheater.) Mittroo{, Abends 8 Uhr: Der Traum ein Leben. Dramatishes Märchen in vier Aufzügen von Franz Grillparzer.

Teil. |

Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr: Die Ehre. Abends: Der große Name. Freitag: Zum ersten Male: | hochzeit. Charlottenburg. Mittrooh, Abends 8 Uhr: | Liebelei. Schauspiel in drei Akten von Artbur | Schnitler. Hierauf: Literatur. Lustspiel in einem Aft von Arthur Schnißler. | Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr: Zapfenstreich. | Abends: König Heinrich. Freitag: Im Klubsfefsel.

Revolutiou®s-

j

Ï

ehrwürdigen Cöln zu ernstem Studium und heiterem Froh- gehören zu den angenehmsten Erinnerungen Stadt mit ihrem zum ihren historishen kirchlichen und profanen Bau- i pulsierenden Leben an den Stätten der ändustrie und des Handels wie auf den Straßen und dem lebhaften auf dem grünen Strome tiefen und bleibenden Eindruck machen. Ich habe mich in Ihren Mauern stets heimish gefühlt und bin auch der heutigen Sn mit Freuden gefolgt. Cine besondere Befriedigung

e Antritt meiner Regierung gewährt, wenn ih Krone mein landesväterliches Interesse Entwicklung und Ausdehnung der

weiterung hat der Ort im Laufe der fast stehens erfahren, bis die einstige römische Agrippinensis“, auf einem von festen Mauern, viereckigen Naum angelegt, ih Großstadt, im weiten Halbkreise an den Nheinstrom geshmiegt, zur Monarchie und zu einem der bedeutendsten Neiches durhgerungen hat. Stets hat h dabei neben einer ausgezeihneten Verwaltung die hohe Intelligenz, die zähe Arbeitsamkeit der Cölner Bürgerschaft bewährt, deren Stolz auf ihre Kraft und ihre Leistungen dur die Geschichte der Stadt gere

Meine wärmsten Wünsche werden die Stadt auch in Zukunft begleiten. Möge sie, wie bisher, Hohenzollern wachsen, blühen und gedeihen! mit Frohsinn und Lebenslust paaren und die aterland als unveräußerlihes Gut

chtfertigt wird.

Treue gegen Gott, König und V

Glas, gefüllt mit deutschem Wein, Nheins, und gebe all dem, was ih Ausdruck in dem N

Nach der Tafel hielten die Majestäten Cercle im Isabellen*aale und zogen zahlreide Anwesende ins Gespräch. Hierbei überreichten die vereinigten Handwerker Cölns eine silberne Plakette. sih die Majestäten zu einer Nhein-

Die Stadt war bis in die ersien

er dem Dampfer, eingefunden hatten, ging zunächst über die Sütbrücke hinaus bis zur Bismarsäule und dann rhetin- abwärts und wieder zur Landungsstelle. ) halben in einem Meer roten, grünen, weißen und gelben Lichts. Alle erdenklihen Beleuchtungseffekte waren in Raketen stiegen in die brochener Regen von Feuerwerkskörpern e1goß Schiff. Ein Feuerwasserfall ging von der neuen Rheinbrücke her- nieder. Auf den Ufern und auf unzähligen Dampfern und Booten hatten Tausende von Menschen Aufstellung genommen. die Nationalhymne und andere patriotische Lieder, einem gewaltigen Brausen. Potsdam erfolgte um 11 Uhr nah sehr herzliher Verabschiedung von den Spißen der Behörden im

(W. T. B.) Als Leichen aus dir Havel wurden heute nahmittag nah vier Uhr die beiden 25 Jahre alten Beamten der Tertilberufsgenossenshaft Küß ner und Schlegel Verrn am Î Bootsfahrt unternommen batten. Das Boot {lug infolge Ueberlastung und der sehr starken Böen in der Nähe ter Pfaueninsel um. Der dritte Herr, berg, konnte sih durch Festhalten iber Wasser halten und wurde

(W..T. D) lung des Deutschen Verein handarbeit und Werkunterricht (vgl. Nr. 120 d. Bl.) hielt nach Begrüßungsansprachen von Vertretern staatlicher und städtischer Behörden zunächst der Generalsekretär der Volksbildung Tews einen interessanten erzieblide Knabenhandarbeit

der unter Berhältnissen für unsere gesamte Jugend der er- zieblihe Knatenhantarbeitéunterriht cine dringende Notwendigkeit sei. Alsdann sprach der Lehrer Langguth aus Leipzig über den „Werk- unterridt -in seiner praktishen Durchführung“. darüber wurde in einem größeren Lehrerkreise fortgeseßt, die Generalversammlung der Vereinsmitglieder än]chloß.

Himmel fammlung.

mußte auf das jugendliche

at gleich

Wandlung und Er- 2000 Jahre seines Be- Ansiedlung, die „Colonia Türmen und Toren zu der heutigen

manche

eingestürzt.

Konkurrenz um zum Austrag

idt q Eröffnungspreis. unter dem friedlichen Zepter der Möge ihre Bürgerschaft Preis. große Wettflug werden.

ufe: Hurra, alaaf Cöln!

„Kronprinzessin Cecilie“. Teile auf das glänzendste Majestäten und der Prin- welhem s\ich

auf

Die Ufer erstrablten allent-

Anwendung gekommen. Höhe, ein ununter- sich über das Kaiserliche

Teil der Stadt den R Unterh

Hurrarufe, von Musikkapellen Die Ab-

Paris, 22. Sonnabend gegen aht Uhr Furcht vor einer i Den el Das ein Herr Spring- Stundin

mittag bei : Constant über In der heute fortgeseßten s für Knaben-

Gesellshaft für Ver- Vortrag über ihrer Bedeutung für die Hand von Tatsachen wies den vorhandenen wirtschaft-

sichert, Professor

in Etampes,

Die Verhandlung woran sich

Als nâchst-

U L veri L am Freitag für die deutsche Aus\cheidungsfahrt zum Gord Bennett-Rennen der Lüfte gestartet sind, ist v fe 1 Uhr 10 Minuten als leßter ér Ballon E ergangene Zach 4 burg glatt gelandet. Der Ballon legte somit die wetteste Stre zurück und geht als Sieger aus dem Ausscheidungskampf hervor.

Natibor, 23. Mai. Oder sind ein Gendarm aus Mährisch - Ostrau und andere Personen ertrunken. In Troppau ist ein

(Grade) mit 29 m (Wright) mit 32 m. Es folgte das Fliegen

) Ltterer soll nah beginnenden großen Rundflug durch Sachsen am 29. Mai hie entschieden werden.

Bernburg, 22. Mai. (W. T. B.) Der Maler Theile ist gestern mit einem F lugapparat eigener Konstruktion aus 10 m Höhe abge stürzt und \chwer verleßt worden.

Straßburg, verlässigkeitsflug am Oberrhein (vgl. Nr. 120 d: Bl.) E. Brunhuber is mit einem Offizier als Mitflkeger 7 Uhr 55 Minuten hier eingetroffen. i Mitflieger heute abend 8 Uhr 30 Minuten hier gelandet, zehn Minuten später Laemmlin. Mülhausen (Elsaß) gelandet. gesichtet und landete kurz darauf, von den Zuschauern lebhaft begrüßt. Auf dem Landungéplay war auh Seine Königliche Hoheit der Prinz Leopold von Bayern anwesend.

Prerau, 22. Mai. (W. T. B.) Die Betschwa hat einen

und mehrere Gemeinden wurden überflutet. dreißig Häuser unter Wasser, drei Gebäude sind etngestürzt. Jn Lobodit stürzten fünf Häuser ein, bei Tobitschan ist der Bahndamm gerissen und der Verkehr unterbrochen. Die March und ihre Nebenflüsse find angeschwollen, doch beginnt das Wasser bereits zu fallen. ;

My i förperliche

prâsidenten ist zufriedenstellend, er ist fieberfrei und hat mehrere

g voller

jähriger Ver fta 8ort M d t Prie lben Newablen (los der Vorsigane Ar M Schenckendorff mit einem Hoh auf die Stadt Posen die

der Vorsißende Abg.

(W. T. B.) Von den sechs Ballons, die

egnißy“ bei res:

e

(W. T. B.) Im Hochwasser der

zwei Haus

Chemniß, 22. Mai. (W. T. B) Am heutige

zögerten anhaltende böige Winde den Beginn der FTUATD G ; Veranstaltungen (vgl. Nr. 102 d. Bl.) bis zum Abend. G wurde dann zunächst die gestern niht zar Entscheidung gelangende

den

fürzesten Anlauf vor d f gebracht. em. Zusilies

Den ersten Preis errang K

und den zweiten Preis v ohe M L [ um den heutigen In diesem erwarb Jahnow (Harlan) dey

ersten Preis, Büchner (Aviatik) den zweiten Preis, Dr. Witten: stein (Farman) den dritten Preis und Kahnt (Grade) den vier Die übrigen für heute geplanten Wettflüge, darunter da

mußten vom Programm abgeseß

um Sar Nückkehr der Flieger von dem morgen

29%. Mat (W222) DEUL Mer 34

SFeannin ist mit einem Öffizier alz

Witterstätter ist nah 8 Uhr in Hirth wurde gegen 10 Uhr hter

unter Wasser geseßt, sodaß die Bewohner aus Häusern in Sicherheit gebracht werden mußten.

alb Preraus wurde der Betshwadamm mehrfach durchbrochen,

In Kojetein stehen

Mai. (W. T. B.) Dr. Lannelongue erklärte über

den Zustand des Minisiterpräsidenten Monis, daß jede

Komplikation infolge innerer Verleßungen zerstreut und feelische Befinden des Minister-

Monis unterhielt #\s\ch heute vor- Geistesklarheit mit dem Unterstaatsf\efkretär

die marokkanischen Angelegenheiten und er-

kundigte sich nach dem Befinden des Kriegsministers Verteaux', den er \{wer verroundet glaubt. Man wird Abend mitteilen. Obwohl die Besserung im Zustand des Minister präsidenten die Besorgnis seiner Umgebung zerstreut hat, wird vr

Monis den Tod Berteaurx am

Lannelongue werde sich erst in drei Tagen endgültig

über den Zustand des Verleßten äußern können. __ Die Beerdigung ter Leiche des Kriegsministers Bert-aur i für Freitag anberaumt worden.

99. Moi. (W. T. B.) Der Flieger Frey if

heute auf dem Flug Paris—Madrid bei Lardy abgestürzt. Sein Flugzeug wurde zertrümmert. Frey selbst blieb unverlegt.

(Fortsezung des Aniilichen und Nichtamtlichen in der Ersten

und Zweiten Beilage.)

E ———————————————————————————————

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstr. 12.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: Ein Walzertraum. Operette von Franz Lehar.

Donnerstag, Nachmittags 34 Uhr: Die lustigen Nibelungen. Abends: Die geschiedene Frau.

Freitag: Die geschicdene Frau.

Sonnabend : Der fidele Bauer.

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Mittwoch, Abends §8 Uhr: Meyers. Schwank in drei Akten von Friedmann-Frederich.

Donnergtag und folgende Tage: Meyers.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet von F, Kren. Gesangsterte von Alfred Schönfeld, Mußk von J. Gilbert.

Donnerstag und folgende Tage: Polnische Wirt-

schaft.

Am 29., 30. und 31. Mai wird Polnische Wirt- \chaft im Neuen Operntheater aufgeführt. Vom 1. Juni ab wieder im Thaliatheater.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstr.) Mittwod, Abends 85 Uhr: Gastspiel des „Neuen Schauspielhauses“ : Das Prinzcheu. Liebes\chwank in 3 Aften von Robert Misch.

Donnerstag und folgende Tage: Das Prinzchen.

Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: Gastspiel des „Neuen Sgauspielhauses": Wienerinuen. Lustspiel in drei Akten von Hermann Bahr.

Donnerstag und folgende Tage: Wienerinnen.

Birkus Lusch. (Sthluß der Saison : 30. Mai.) Mittwoch, Abends 8 Uhr : Große Galavorstellung. ll. a.: Ermakov, der Meister tatarischer Kriegêwaffen. Der urkomische Jausly-

Jansen mit seineu dresfierteu Tieren.

Ferner : Herr Burkhardt-Foottit, Schulreiter. Herr Ernst Schumauu, Freiheitsdrefsuren. Reiterfamilic Frediano. 3 Gebr. Fratellinis, urkom. Clowns. Zwergclown Franuçois als Kunstreiter. Um 94 Ühr: Die neue Original- ausstattungspantomime „Ein Jagdfest am Hofe Ludwigs XKUV.“

_

Verlobt: Frl. Helene Grüßner mit Hrn. Vber- leutnant Albert- Fricdrih Degenkolb (Breslau—- Schweidnitz). Hedwig Freiin von Tessin mit Hrn. Major Hans von Brandenstein (Karlsrube).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. K. von Biel (Weitendorf). Hrn. Rittmeister a. D. von Walcke - Schuldt (Goldensee bei Mustin). Eine Tochter: Hrn. Landrat von Eisenh! Noth? (Bublitz, z. Zt. Berlin). Hrn. Universität professor Dr. Johanes Mewaldt (Greifswald |. P.)

Gestorben: Hr. Oberst Bruno Lölhöffel von Lôwen- sprung (Halle a. S.). Hr. Leutnant a. L Maximilian Graf von Merveldt (Münster f. V).

Verw. Fr. Oberstleutnant Agnes von Haller

bah, geb. Gelpcke (Cassel). Fr. Louise bon

Gerhardt, geb. Herwarth von Bittenfeld ( Berlin).

Fr. Eleonore von Sittmann, geb. von Flotow

(Charlottenburg). Frl. Elisabeth von Kalckstein

(Münster i. W.).

a.

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburs- Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin-

Drudck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagî Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zwölf Beilagen

(einschließlich Börsenbeilage und Warenzeichen? beilage Nr. 40 A und 40 B), T fowie die Inhaltsaugabe zu Nr. öffentlichen Anzeigers (einshließlich der Ee Nr. S veröffentlichten Bekanntmachun A betr Mew L N dGalten E vom ub engese afteu, für n 15, bis 20. Mai 1911.

zum Deutschen Reichsanzeiger

M 121.

Name des Promovierten. Vor- und Zuname. | Ort und Zeit der Geburt. | Heimatsort.

Neifezeugnis. Anstalt.

Martin Gf\ell, 6. 7. 1879, Meß. Heimatsort : Mey.

6. 1900

Martin Radt, | Prinz-Heinrich- 20. 9. 1883, OMpenlata, | Heimatsort : Hohenjalza. | 16. 9. 1902.

3| Yrjöô Kauko, 13, 9. 1886, Kuopio. | Heimatsort: Kuopio. |

31. 5. 1904.

4 Eilif Platou, Gymnasium 18. 3. 1886, Christiania. : | Heimatsort: Christiania. in Christiania.

2. 7. 1904.

Leopold Ruzicka, 13. 9. 1887, Vukopyar. Heimatsort: Vukovar.

6s Otto Werkmeister, 4, 12. 1882, Sangerhausen. Heimatsort : Sangerhaufen.!|

Realgymnasium in Nordhausen. 19. 3.-1901.

Datum der Ausstellung.'

Gymnasium Berlin.

Reallyceum in Abo.

Gymnasium in Essek. 23. 6. 1906

|

2

| Techn. Hos. Berlin 6 Sem. [ (Oftober 1903 bis Juli 1906); |Techn. H

Doktoringenienrpromotionen an der Technischen Hochschule

Erfte Beilage

Berlin,

und Königlich Preußischen

Dienstag, den

Amtliches.

23. Mai

A

Deutsches Neich.

Studiengang. Besuchte Hochschulen.

(Technische und sonstige

eins{l. der Universitäten.) Zeit des Besuchs.

Abteilung für Architektur.

Gyinnasium Hagenau. | Techn. Hochs. Berlin 4 Sem. 19, ; erbst 1900 bis Juli 1902); . Hochs. Karlsruhe 1 Sem.

(Oktober 1903 bis März 1904); Techn. Hochsch. Stuttgart 1 Sem. (Ostern 1904 bis Juli 1904);

Techn.

Hochs. München 1 Sem. (Oktober 1904 bis März 1905); | Techn. Hochs. Karlsruhe 1 Sem.

(Ostern 1905 bis Juli 1905). Abteilung für Elektrotechnik.

Techn. Hochs. Karlsruhe d

| (Oktober 1906 bis März 1908). |

Abteilung für Chemie. Kinetishe Untersuhung der Reduktion von Perman-

|[Techn. HoG\@(. in Helsingfors 7 Sem. l gasförmigen

(September 1904 bis [u. von Oktober 1908 bis März 1909) :

Sem.

| Universität Helsingfors 2 Sem. (Herbst 1907 bis Juli 1908);

j j 1

[Tehn. der Ars- u. Nah SQuie [Techn.

[Techn. Hochs. Karlsruhe 4 Sem.

(Mai 1909 bis März 1911).

(Herbst 1904 bis Juli 1907);

| (Herbjt 1907 bis März 1910).

j

[Techn. Hos. Karlsruhe 11 Seim. (Oktober 1902 bis März 1908 und Techn. Hochs. Karlsruhe.

Oktober 1906 bis Juli 1908).

Divlomprüfung.

Fachrichtung. Hochschule. | Datum des Diploms. |

Techn. Hoc! ch. Karlsruhe.

Zuli 1907 Techn. Hochs. Karlsruhe.

os. Christiania 3 Jahre! J [Techn. Hochsch. Karlsruhe.| Hocbsch. Karlsruhe 5 Sem. i

[Techn. How\{. Karlsruhe 9 Sem./ ; | | (Oktober 1906 bis März 1911). [Techn. Hochsch. Karlsruhe.

Titel.

Arcbitektur. 90

in Karlsruhe.

Diffsertation.

Verlag bezw. Zeitschrift. Referent und Korreferent.

| Eisen, Kupfer und Bronze bei den alten Aegyptern. | Archäologisch-metallurgishe Abhandlung. "G. Braunsche Hofbuchdrueret, Karlsruhe

E ——

1911. Ref: |

Geh. Hofrat, Prof. Dr. Rosenberg. Korref. : Geb. |

Hofrat, Prof. Dr. Bunte.

Î | f

Elektrotechnik.

0 13; 3, 1908. | Hofrat, Prof. Dr. E.

| Hofrat, Prof.

Chemie. durch

ganatlösungen

12, 12: 1910, (Autoreduktion.)

| Druck von Wilh. Engelmann, Korref. :

Prof. Dr. F. Haber. Dr. C. Engler.

Chemie.

Luft mittels

aus

| Die Eisenverluste in elliptishen Drehfeldern.

Arnold.

hs. Karlsruhe. Julius Springers Verlag, Berlin 1911. T) 1 Dr. Schleiermacher.

Calorimetris{e Untersuchungen über Stikorydbildung Hochspannungswechselstrom- |

Ref. : Geh. Korref.: Geh. |

Wassserstoff. |

Leipzig 1911. Ref. : Geheimrat, Prof.

7. (s 1909. | entladungen verschiedener Frequenz.

| G. Braunsche Hofbuchdruckerei, | Prof. Dr. F. Haber. Korref. :

Dr. C. Engler.

Chemie. Ueber Phenylmethylketen.

199, 1910; Chemie.

\äuren.

14: 12: 1907. Druck von R. Oldenburg,

Geh. Hofrat, Prof. Dr. H. Bunte. Korref. :

Dr. F. Haber.

G. Braunsche Hofbuchdrukerei, Geheimrat, Prof. Or. Geheimrat, Prof. Dr. H.

| Veber Bildung und Zerfall von Eisenkarbid und gasförmigen Produkte der Einwirkung von Mineral-

Karlsruhe 1910. Ref.: | Geheimrat, Prof. |

91. 12. 1910.

Karlsruhe 1911. Ref. : | C. Engler. Korre]: | Bunte.

die |

München 1910. Nef. :

Prof.

[Mündliche Prüfung.

Datum.

5

Prädikat.

l

145. 1910.Gut bestanden.

5, 7. 1909. Bestanden.

Gut bestanden.

Staatsanzeiger.

des Doktor- |ingenieur- diploms.

19. 7. 1910. Gut bestanden.| 19. 7. 1910.

j j j

| 19. 12. 1910.|Gut bestanden. 19.12.

| |

|

1 D A 1910.|Gut bestanden. 91.12.

| j | j | | j | j | î j j | î î i

21. 18

| | j l | |

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

niedrigster e

|

bödster | d ||

Qualität mittel |

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner niedrigster

d

Menge

|

höchster | t

bötster ¡Doppelzentner

d

niedrigster ct

Durch{\chnitts- pre 3

für 1 Doppel- zentner

í

Verkaufss wert

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach überschlägliher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Oitrowo. + «a SIHESIaIE «sa ig Strehlen i. Schl. Löwenberg i. Schl. Neuß . Us Fllertifsen (Geißlingen . Meßkir é

Babenhausen Aalen . á Geislingen Meßkirh

Bosen p a ‘u

Ostrowo - - MArog las io 06 Strehlen i. Schl. Grünberg i. Schl. Löwenberg i. Schl. Me e 0 SSUELUNMN + «o M S 66

Do do

Ostrowo + « «

Ba L +4 9 Strehlen i. Schl. Grünberg i. Schl.

D TD

Oftrowo - - Breslau « « + » Strehlen i. Schl. Grünberg i. Schl. Löwenberg i. Schl. Oppeln . 4 Neuß . - ¿ JIllertissen

Aalen. ï Riedlingen Í L d Meßkir - . . . , . .

Bemerkungen. Die verkaufte Menge Ein liegender Strich (—) in den Spalten

Berlin, den 22, Mat 1911.

wird auf volle Dopp

18,50 18,00 18,00 19,00

20,80

—-

22,00

15,20 14.70 14,80

15,2

14 00 13,40 16,00

16,00 16,00 15,60

15,80 |

elzentner und d

19,20 18,40 18,75 19.00 19,70 21,70

20,20

23,60 99 90

-_——_.—-

21,00

16 00 15,40 14,80 15,45

15,40 15.00 16,00

14,25 13,50 16,75

16,10 16,10 16,10 17,30 16,00 16,80 16,00 18,20 18,90 19,60 17,00

Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Fes

|

er Verkaufswert auf volle Mark für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (. )

Weizen. 19,40 19,60 | 19,00 19,10 18,75 19 50 19,40 19,40 19,70 20,70 21,80 21,90

20,20 |

19,80 20,00 19 50 19 80 20,70 21,90

19,05 24,00 23,00

P 19,00 24,00 22,40 |

23,60 22,20 21,00

16,00 15,60 15,70 15,49

15,60 15,10 16,00

| 16,00 | - 16/30 [+1610 | 15,80 | 16 00

15,40 17:00 | 20,60 j

20,60 20,00

| 20,00

Gerste. 14,50 | 14,80 | | |

_——

15,00 15,50 17,50 17,00

14,20 14 80 16,00} LC/O0 17,00

DHafer. I 16,60 16,70 16,60 17,60 16 40 17,20 17,00 18 60 19,80 |

C S

16,80 17,20 16,60 17,60 16,60 17,20 17,00 18,60 20,00 38 22

—_— H abgerundet mitgeteilt.

16,40 || 16,60 | 16,10

17,30

16 20 i 17.00 i 30 16,00 | 2% 18,40 | 19:20: _} 20,00 17,00 |

|

Kailserlihes Statistisches Ami. F, V.: Dr. Zacher,

Der Durchschnittsprets wtr

18,75 20,20

20,20

19,05 93,78 22,58 21,00

16,00 15 45

15,20 16,50

16,75

1449 16,10 16,10

16,80 16,80

19,20 90,00 18 20

17 00 16,50 19,47

19 86 17,00

510 413 730 437

85

in den legten sechs Spalten, daß en

| |

15. 5. 90. 5.

15. 5. 15. 5. S5

d aus den unabgerundeten

prechender

ahlen bereGnet. ertcht fehlt.