1911 / 124 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a E

prt

E E o

aufgeführt. Frau Lilian von der Metropolitan Opera in New York Bag als Gast die Rolle der Isolde, die Brangäne Frau Ober, den

ristan Herr Grüning, den Kurwenal Herr Bischoff, den Marke Herr Griswold, den Melot Herr Habich. (Anfang 7 Uhr.)

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Nod. Benedix? Lustsptel „Der Störenfried“ in der bekannten Beseßung wiederholt. An Stelle des beurlaubten Herrn Vollmer spielt Herr Eggeling den Lebre<t Müller. Am Montag geht als 5. VBor- stellung im Shakespearezyklus „König Heinrih VI.“ zu volkstüm- lichen Preisen in Szene. Die Titelrolle spielt Herr Staegemann. In den anderen Hauptrollen sind die Damen Poppe, von Arnauld, r Schramm und Steinsie> sowie die Herren Neêsper, Eggeling, Koh, Boetther, Werra>, Geisendörfer, Zimmerer, Wannstädt, Krausne>, Hoffmann, Pohl, Gode und Vallentin beschäftigt.

Das Deutsche Theater bringt Dienstag, Donnerstag, Sonn- abend „Faust“, 11. Teil; für ittwoh it „Faust“, 1. Teil, angeseßt. Freitag wird s i Montag „Ein Sommer- nachtstraum*, Sonntag na< längerer Pause „Don Carlos“ gegeben. In den Kammerspielen des Deutschen Theaters findet am Mittwoch die fünfzigste Aufführung von „Sumurün“ und am Donnerstag die lezte Aussührung der Pantomime in dieser Spielzeit statt. Für Dienstag ist „Die Königin“ angeseßt, für Freitag und Pfingstmontag „Frühlings Erwachen“, für Sonnabend „Gawän“ und für den Pfingstsonntag „Der gute König Dagobert".

Im Lessingtheater finden vor den Ferien Vorstellungen des einheimishen En}embles nur no< bis eins<ließli< Donnerstag, den 1. Zuni, statt, und zwar wird bis dahin allabendli<h „Glaube und Heimat“ aufgeführt, welches Stü>k am Mittwoch zum 75. Male ge- geben wird. Morgen, Sonntag, geht als leßte Nachmittagsvor- tellung „Rosenmontag“ in Szene. Am Freitag, den 2. Juni,

eginnt das Gastspiel der Mitglieder des Hamburger Thaliatheaters mit dem fröhlihen Spiel von Kurt Küchler „Sommerspuk“, das dann allabendlih wiederholt wird.

Im Schillertheater O. (Wallnertheater) wird morgen nah- mittag „Der große Name", Abends „Nevolutionshochzeit“ gegeben. Montag und Mittwoh wird „Der große Name“, Dienstag „Der Traum ein Leben“, Donnerstag „Jm Klubsessel“ aufgeführt. Freitag geht „Nevolutionshochzeit*, Sonnabend „Gabriello ter Fischer“ in Szene. Nächsten Sonntag (1. Pfingstfeiertag) und Montag (2. Pfingst- feiertag), Abends, wird „NRevolutionshochzeit“ gegeben.

Das Sqillertheater Charlottenburg bringt na<hmittag „Zapfenstreih“ , Abends „Husarenfieber“. Montag, Mittwoch, Sonnabend wird „König Heinrich“ aufgeführt. Dienstag und Donnerstag geht „Nevolutionshochzeit", Freitag „Maria und Magdalena“ in Szene. Der Spielplan der Pfingstfeiertage gestaltet sich folgendermaßen: Sonntag (1. Feiertag), Nachmittags: „König Heinri“, Abends: „Husarenfieber“ ; Montag (2. Feiertag), Nach- mittags: „Wilhelm Tell“, Abends: „Im Klubsefssel“. [

In der Komishen Oper wird morgen und am Freitag „Orpheus in der Unterwelt“ gegeben. Montag gehen „Hoffmanns Erzählungen“ zum 600. Male in Szene, Dienstag: „Tiefland". Mittwoch wird „Der Troubadour“, mit dem Kammersänger Heinrich Knote, Felicitas Kashowska und Frieda Langendorff als Gästen, wiederholt, Donnerstag: „Die Bohème“, Sonnabend: „Tosca“, Sonn- tag: „Die Fledermaus“. Für Montag, den . Juni, ist eine Wieder- holung von „La Traviata“ angeseßt. Morgen nahmittag wird „Die Fledermaus“ gegeben. i ;

Im Friedrih Wilhelmstädtishen Schau}ptielbause wird morgen, am Montag, Mittwo<h und den folgenden Tagen „Kasernenluft“ aufgeführt. Dienêtag veranstaltet das Brandenburgische Kontervatorium (Dir. Bruno Kittel) eine einmalige Opernaufführung, und zwar werden gegeben: „Bastien und Bastienne", komische Oper in 1 Akt von Mozart, „Das Streichholzmädel" (zum ersten Male in Berlin), musikalishes Märchen in 1 Akt von August Enna, „Der Troubadour" von Verdi (2. Akt), „Das Nachtlager von Granada“, romantische Oper in zwei Akten von Kreußer.

Im Neuen Theater wird au<h in nähster Woche „Mein erlauhter Ahnherr“, Lustspiel in 3 Akten von Alfred Schmieden, täglih wiederholt. . ; E

Im Lustspielhause geht bis Mittwoch, den 31. Mai, all- abendlih Friedmann-Frederihs Schwank „Meyers“ in Szene. Von Donnertétag, dem 1. Juni an, beginnt die Sommerspielzeit unter Ernst Bah mit dem Gostspiel von Pepi Glö>ner und dem Schwank von Alexander Engel „Unsere Pepi“. Dieser Schwank, mit Pepi Glö>ner in der Titelrolle, wird auh an den folgenden Abenden wiederholt.

morgen

Vorgestern ist, wie die Blätter melden, der Ne spieler Moriß Zeisler, der seit dem Jahre 1902 Mitglied des Schauspielhauses war, im Alter von 56 Jahren gestorben. War auch sein Nollengebiet nur klein, so bewährte er si darin doch stets als ges<ma>voller Darsteller und vorzügli<er Spreher. Er war auch ein ges<äßter Lehrer der Marie Seebach: Schule.

Mannigfaltiges. Berlin, 27. Mai 1911.

Die Grundsteinlegung des neuen Schöneberger Nat- hauses, das auf dem Nudolf Wilde-Plaß am Stadtpark in Schöne- berg nah den Plänen der Architekten Jürgensen und Vahmann er- richtet werden joll, fand gestern mittag in feierli<her Weise statt. Unter den Festteilnehmern befanden sih, wie hiesige Blätter melden, der Minister des Innern von Dallwitz, der Oberpräsident von Conrad, der Negierungépräsident von der Schulenburg, der Landesdirektor von Winterfeldt, der Schöneberger Polizeipräsident Freiherr von Lüding- hausen, ferner Vertreter des Berliner Polizeipräsfidiums, der Swönekerger städtishen Behörden, der Stadt Berlin und der Nachbargemeinden. Die Festrede hielt der Oberbürgermeister Dominicus, der auch eine aus Anlaß der Feier der Stadt Schöne- berg gemahte Reihe von Stiftungen O O und seine Ansprache mit einem Hoch auf Seine Majestät den Kaiser {loß. Der Stadt- verordnetenvorsteher Dr. Graf von Matuschka verlas sodann die Urkunde, die in den Grundstein versenkt wurde, worauf die üblichen Hammecschläge erfolgten. Chorgesang eröffnete und {loß die Feter, an die sich ein Festmahl im Sbologis@hen Garten ans{<loß.

Im Wissenschaftlichen Theater der „Urania“ wird in nächster Woche der Vortrag von Professor Dr. Hek: „Lbende Tier- bilder von nah und fern“, mit Lichtbildern, zoo-kinematcgrapbischen und grammophonischen ele A allabendli<ß fowie au< am Sonnabendnachmittag wiederholt werden.

Im neuen Hörsaal der Treptower Sternwarte \spri<t der Direktor Dr. F. S. Archenhold morgen, Abends 7 Uhr, über „Astronomie für jedermann“ und Montag, Abends 9 Uhr, über „Jupiter und seine Monde“. Beide Vorträge sind gemeinverständ- lih und mit zahlreichen Licht- und Drehbildern ausgestattet. Mit dem großen Fernrohr wird {hon am Tage die „Venus“ und Abends der „Jupiter“ gezeigt. Außerdem stehen den Besuchern no< kleinere ae fostenlos zur Verfügung, mit denen beliebige Himmels- êrper beobahtet werden können.

Stargard #1, Pomm. : 27, Mai, (W. T. B) Im Dorfe Rosenow bei Massow im Kreise Naugard brach gestern na<mittag 57 Uhr in der Scheune des Bauernhbofbesißzers Nabaß Feuer aus, das si< bei der großen Tro>kenheit \<nell aus- breitete. Zwölf Wohnhäuser, das Schulgebäude und das Pfarrgehöft nur das Wohnhaus des Pfarrgebäudes blieb unbes<hädigt brannten nieder. Im ganzen wurden 35 Häuser dur Feuer zerstört. Der Brandschaden ift nur teilweise dur< Ver- sicherung gede>t.

Frankfurt a. M., 27. Mai. (W. T. B.) Der Leutnant Förster mit dem Leutnant Mahn >e ist um 4 Uhr 54 Minuten zum Nund- fluge Frankfurt a. M.—Darmstadt—Frankfurt a. M. ge- startet, Jeannin um 5 Uhr 12 Minuten, Hirth um 5 Ubr 15 - Minuten mit Passagier, Leutnant Freiherr von Thüna um 4 Uhr 39 Minuten von Karlsruhe. Auf dem Griesheimer L Uerd bei Darmstadt, wo fh u. a. Ihre Königlichen Hoheiten der L B und die Großherzogin von Hessen sowie der rinz Heinrich von Pre ußen eingefunden hatten, landeten der Leutnant Förster 5 Uhr 35 Minuten, Hirth 5 Uhr 54 Minuten. Beide Flieger seßten 5 Uhr 58 Minuten bezw. 6 Uhr 2 Minuten den NRundflug fort und trafen 6 Uhr 32 Minuten in Frankfurt wieder ein. Feannin mußte na< dem Abfluge von Frankfurt eine Nots- landung in Sachsenhausen am Niedhof vornehmen. Er hat die Fahrt aufgegeben. Reichardt, der als Ersatzmann für Witterstätter 5 Uhr 13 Minuten in Mainz aufgestiegen war, mußte im Osthafengebiet landen. Er ist nah abermaliger Zwischenlandung bei Urbera<h in Darmstadt angekommen. Leutnant Freiherc von Thüna is, von Karlsruhe kommend, 5 Uhr 27 Minuten früh in Mannheim ge-

landet. Bei der Landung erlitt fein Flugzeug Beschädi unce { Weiterfahrt na< Frankfurt bis Abends verzögern düriten, ne ie huber hat in Mannheim von der weiteren O am P verlässigketitsfluge Abstand genommen, da fein Motor

nicht in Ordnung ist. (W. T. B.)

_ Leipzig, 27, Mai. , Lindpaintner is gestern mit seinem Passagier um 7 Uhr 40 Minuten und Lait, der um 6 Uhr 50 Minuten mit Passagier in Dresden aufgestiegen war, um 8 Uhr 4 Minuten auf dem Lindentaler Flugfelde glatt gelandet. LUndpaintner brau<hte 55 Minuten 10 Se. funden, Laits< 72 Minuten 55 Sekunden, beide flogen ohne Sau Der Bleger DUMnex Unl bel

eutnant Steffens als Passagier an Bord heute früh 4 Uhr 18 Minuten zur Fahrt nah Leipzig in Dresden aufgestiegen und 5 Uhr 30 Minuten in Leipzig glatt gelandet. Kahnt stieg ohne Passagier 5 Uhr 26 Minuten auf und ift in Leipzig 6 Uhr 50 Minuten glatt gelandet. Grade ist 5 Uhr 30 Minuten ebenfalls zur Fahrt nach Leipzig aufgestiegen.

Budapest, 26. Mai. (W. T. B.) Das Leichenbegängnig Baron Banffys fand heute von der reformierten Hauptkirche aus, wo der Sarg aufgebahrt war, unter großer Beteiligung ter Bevölke. rung, von Vertretern des Parlaments und der Regierung statt. Der König, der an die Witwe Banffys ein herzli<hes Beiletds- \<reiben geri>tet hat, war dur< Hofmarshall Fürst Nikolaus

Palffy vertreten. d

Budapest, 27. Mai. (W. T. B.) Bei einer ländlichen Festlihkeit in Felsôörakos forderte die Gendarmerie dj Leute auf, ihr Tanzfest nit auf der Straße, sondern auf dem Hof des Wirtshauses abzuhalten. Ein Unteroffizier, der sih dem wider. seßte, wurde festgenommen. Darauf bewarf die Menge di Gendarmerie mit Steinen und verleßte einenGendarmen \<wer. Infolgetessen çcab die Gendarmerie Feuer; zwei Personen wurden getötet, ein Mädchen leit verleßt.

Paris, 26. Mai. (W. T. B.) Die Trauerfeier für den Kriegéminister Berteaux fand heute vormittag im Ministerium unter großer Beteiligurg statt. Der Präsident Fallières nahm an der Feier teil, ebenso die gesamte Regierung, die Bureaus der Kammern, zahlreihe Abordnungen und das gesamte diplomatis>e Korps. Als Vertreter des Königs von Éngland wohnte der General Fren< der Trauerfeierlihkeit bei. Die Präsidenten des Senats und der Deputiertenkammer hielten Ansprachen, in denen auf den Patriotismus Berteaux? hingewiesen wurde, der davon geträumt habe, einen Bürgerfoldaten und eine Nation in Waffen zu schaffen. Der Justizminister Antoine Perrier spra<h im Namen der Negierung. Er wies auf das be- deutende militär-politis<he Werk Berteaux* hin und erinnerte an den Erfolg, mit dem Berteaux die marokkanis@e Expedition in die Wege geleitet habe. Nach den Reden zog si< der Präsident Fallières zurü>. Alsdann wurde der ven der Lrikolore bede>te Sarg auf eine Lafette gehoben und, umgeben von Truppenabteilungen, nah dem Babn- bof Bois de Boulogne gebracht, von wo die Æiche nah Chatou übergeführt wird. Cine große Menschenmenge grüfte tea Sarg respektvoll. Im Zuge bemerkte man das diplomatis<e Korps und die fremden Militärattachés.

Kiew, 27. Mai. (W. T. B.) Dur<h Sturm sind auf tem D nj epr viele Fahrzeuge beschädigt worden. Arch Verluste an Menschenleben sind zu beklagen.

_ Madrid, 26. Mai. (W. T. B.) Der Flieger Vsdrines ist auf dem Fluge Paris—Madrid (vgl. Nr. 123 d. Bl.) 8 Utr 6 Minuten 41 Sekunden auf dem Fluopl’aß von Getafe an gekommen. In der Nacht um 2 Uhr 45 Minuten war er untz lebhaften Kundgebungen des Publikums in Burgos aufgestiegen Der Flieger, der für di& Stre Burgos8—Getafe 2 Stundaz 45 Minuten gebraucht batte, konnte das Flugzeug ohne Hilfe ve: lassen, mußte dann aber, weil er vollständig e:xs<öpft und leicht «a starrt war, in ein Krankenhaus gebra<ht werden, wo man ihn massiert: um ibn zu beleben.

(Fortsezung des Amilichen und Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Dienstag: Tiefland.

- Erste Beilage zum Deuischen Neichsanzeiger und Königlich Preußishen Staaklsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 27. Mai

Werichte von dentshen Fruchtmärkten.

Qualität

mittel

Gezablte

r Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster

hôdster

(t

niedrigster d

höchster E

niedrigster b

ó2dhster é

Verkaufte Menge Doppelzentner

Am vorigen Markttage

D o ritis.

NVerkaufse wert 1 Doppel-

zentner prets | derm

b

(Spalte 1) nah übers{<lägli<her Schäßung vertauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

do 5

Theater. Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern-

haus. 140. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Frei- pläße sind aufgeboben. Zum 25. Male in der Neueinrihtung für die Königlihe Oper: Die Zauberflöte. Oper in vier Akten von Wolfgang Nmadeus Mozart. Tert von Emanuel Schikaneder. Musikalische Leitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Muck. Regie: Herr Regisseur Bachmann. (Mono- statos: Herr Waldemar Henke vom Königlichen Theater in Wiesbaden als Gast.) Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 143. Abonnementsvorstellung. Dienst- und FKrzipläze find aufgehoben. Der Störenfried. Lustspiel in vier Aufzügen von Noderih Benedix. In Szene gesezt von Herrn Negisseur Patry. Anfang 7F Uhr.

Montag: Opernhaus. 141. Abonnementsvorstellung. Die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Fret. plätze sind aufgehoben. 5. Vorstellung im Sonder- abonne-ment des Richard Wagner-Zyklus. Tristan und Jsolde in drei Akten von Richard Wagner. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Negie: Herr Regisseur Bahmann. (Jfolde: Frau L. Nordica als Gajt.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 144. Vorstellung. Das Abonne- ment, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freivläße sind aufgehoben. Zu wvolkstümlichen Hreisen. 1. Zyklus der Shakespearesden Königs- dramen. Fünfter Abend. König Heinrich der Sechste. Drama in 5 Aufzügen von Shakespeare. Mit Benutzung der Schlegel-Tie>schen Ueber]eßzung für die deutsche Bühne eingerichtet von Dechel- häuser. Regie: 7+ Uhr.

Overnhaus. Dienstag: Carmen. Mittwoch: Maïa. Cavalleria rusticana. Donners- tag: Auf Allerhöchsten Befehl: Der Liebes- trank. Anfang 8 Uhr. Freitag: 6. Vorstellung im Richard Wagner - Zvyklus. Die Meistersinger von Nürnberg. Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Iphiaenia in Aulis. Sonntag: 7. Vorstellung im Nichard Wagner - Zyklus. Der Ring des Nibeluugeu. Worabend: Das Rheingold.

Schauspielhaus. Dienstag: Die Journalisten. Mittwoch: 6. Vorstellung im 1. Shakespeare- Zyklus. König Richard Ix. Donnerêtag: 1 Vorstellung im 11. Shakespeare-Zyklus. König Nichard Ux. Freitag: 1. Vorstellung im Wilden- bruh-Zyklus. Der Mennouit. Sonnabend: Wie die Alten sungen. Sonntag: Der Störenfried. : ; Die zu der am 1. Juni auf Allerhöchsten

Vorstellung „Der Liebes-

I fo bl trttindenden F L T V M14 A T4

Herr Regisseur Keßler. Anfang

trank“ eventuell no< vorhandenen Billette für den 1. Nang, das Parkett und den 2. Nang werden nur unter der ausdrü>li<hen Vedinguug verkauft, daß die Besucher im Gesellschaftsanzug (Damen in ausgeschnittenen hellen Kleidern, Herren eventuell im Fra> und weißer Binde) erscheinen. Das Foyer bleibt für das Publikum geschlossen.

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 7x Uhr:

Vankban.

Montag: Ein Sommernachtstraum.

Dienstag: Faust, S. Teil.

Mittwoch: Faust, L. Teil.

Donnerstag: Faust, 2. Teil.

Freitag: Damlet.

Sonnabend: Faust, 2. Teil. Kammerspiele.

Sonntag, Abends 8 Ubr: Frühlings Erwachen.

Montag : Lanzelot.

Dienstag: Die Königin.

Mittwoch: Zum 50, Male: Sumurüän.

Donnerstag: SumurÜün.

Freitag: Frühlings Erwachen.

Sonnabend: Gawän.

Lerliner Theater. Sonntag, Nachmittags 3Uhr: Taifun. Schauspiel in vier Akten von Melchior Lengyel. Abends 8 Uhr: Bummelstudenten. Poßfe mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E. Pobl und H. Wilkens. Musik von Conradt.

Mentag und folgende Tage: Bummelstudenten.

Lessingtheater. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Rosenmontag. Abends $8 Uhr: Glaube und Heimat. Die Tragödie eines Volkes. Drei Akte on Karl Schönbkerr.

Montag und Dienstag: Glaube und Heimat.

Neues Schauspielhaus. Sonntag, Abends 8 Ubr: Eine Million. (Burleske Spiele unter Leitung von Arthur Retbach.)

Montag bis Mittwoch: Eine Million.

Donnerstag: Gastspiel des „Neuen Operetten- theaters“ : Die keusche Susanne.

Freitag und Sonnabend: Die keusche Susanne.

Komische Oper. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus. Abends 8 Uhr: Orpheus in der Unterwelt.

Montag: Zum 600, Male: Hoffmauns Er- zählungen.

Mittwoch: Der Troubadour.

(Bastspiel Knote,

Kaschoroska und Langendorff.) Donnerstag: Die Bohème. Freitag: Orpheus in der Untertwelt. Sonnabend : Tosca.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der große Name. Lustspiel in drei Akten von Victor Léon und Leo Feld. Abends 8 Uhr: Revolutionshochzeit. Schauspiel in drei Aften von Sophus Michaëlis. Montag: Der große Name. Dienstag: Der Traum ein Leben.

Charlottenburg. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zapfenstrei<h. Drama in 4 Aufzügen von Franz Adam Beyerlein. Abends 8 Uhr: Husaren- fieber. Lustspiel in vier Akten von Gustay Kadel- burg und Richard Skowronnek.

Montag: König Heinrich.

Dienêtag: Revolutionshochzeit.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Ein Walzertraum. Operette von Franz Lehar. Abends 8 Upr: Die lustigen Nibelungen. Burleske Operette in dret Akten von Nideamus. Musik von Oscar Straus.

Montag bis Mittwoch : Die lustigen Nibelungen. (Schluß der Saison !)

Lustspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Herr Senator. Abends 8 Uhr: Meyers. Schwank tn drei Akten von Friedmann-Frederich.

Montag bis Mittwoch: Meyers. /

Donnerêtag: Zum ersten Male: Gastspiel Pepi Glöéner: Unsere Pepi.

Freitag und folgende Tage: Unsere Pepi.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und S<hönfeld.) Sonntag, Abents 8 Uhr: Polnische Wirtschaft. S<wank mit Gesang und Tanz in drei Akten von Kraaß und Okonkowsky, bearbeitet won I. Kren. Gesangsterxte von Alfred Schönfeld, Musik von F. Gilbert. A

Montag bis Mittwo<: Gastspiel Operntheater : Polnische Wirtschaft. i

Donnerstag und folgende Tage wieder im- Thalia- theater: Poluische Wirtschaft.

im Neuen

Trianontheater « (Georgenstraße, nahe Babnk Friedri<str.) Sonntag, Abends 87 Uhr: Gastsp® des „Neuen Schauspielhauses": Das Prinzchern. Vebes\{wank in 3 Akten von Nobert Misch.

Montag und folgende Tage: Das Prinzchen.

Modernes Theater. (Königgräßer Str. 57/58 Sonntag, Abends 84 Uhr: Gastspiel des „Neuer Schauspielhauses“: Wieuerinuen. Lustspiel 2 drei Akten von Hermann Bahr.

Montag bis Mittwoch : Wienerinuuen.

Zirkus Busch. (Sluß der Saison : 30. Mz! Sonntag (legter Sonntag), Nachmittags Ut: und Abends s Uhr: 2 rofe Galavorstellungen- Jeder Besucher hat Nachmittags ein angehörige® Kind unter 10 Jahren auf allen Sißpläßen fre weitere Kinder unter 10 Jahren halbe Prei!e. Galerie volle Preise. Nachmittags und Abends (ungefkürzt): Die Originalausstattuugspauto- mime „Éin Jagdfest am Hofe Ludwigs A117. Vorher: das große Programm.

SNNC N N D M 7E R 2AM S A A F

Familienna<hrichten.

Verlobt: Monika Freiin von Massenbech mii D! Pfarrer Bäumer (Heimsen bei Minden). (

Verehelicht: Hr. Leutnant Heribert von Parpa! mit Hetta Freiin von Wangenheim (Berlin Kl.-Spiegel). O

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungsasse}]0! von Gruben (Arnéberg). Eine Tochter: Hl Alfred Grafen Strahwiß (Schimishow). P! Justizrat Sanio (Berlin). E

Gestorben: Hr. Geheimer Medizinalrat, Proscl|c? Dr. Ernst F. Remak (Wiesbaden).

o

Verantwortliher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburs- Verlag der Expedition (Heidrich) in B erlini-

> der Norddeuts<en Buchdru>Ferei und Berlags- Dru nitalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Neun Beilagen (eins{ließlid Börsen-Beilage).

do s

Uen ein La» D 6 Sorau N.-L. . Lissa i. Pos. Krotoschin . . Schneidemühl . Deli e a6 Strehlen i. Schl.. Schweidniß . eOA Hildesheim . Mayen

Crefeld . Geldern .

Neuß . . Saarlouis Landshut . Augsburg

Döbeln Ô

St. Avold . Ar » Mainz

D. 9.0.00 2 4.0 1-2: 9 D E M

Do s

Giengen . Bopfingen

Allenstein Thorn : Sorau N.-L. Posen Lissa i. Pof. KrotosMni : « Schneidemühl . Iu c s ele Strehlen i. Schl. . Schweidnitz Glogau . Mea ia o A E et 4 Crefeld . Geldern . MNEUY % Landshut Augsburg Döbeln Bopfingen . Altkirch .

St. Avold Mainz

8-0. 6-8. C

Do i

Allenstein

o +

Sorau N.-L.

Lissx i. Pos.

O a C0 S ta E S S ie as 8 Strehlen i. Schl. i Schweidnihz . ¿ d E Gre (0 Geldern . . Algbdura i; IODEIN Ch 06890 E O

0: S..T 0-0: Da: S

do “a

Allenstein hon Sorau N.-L, Posen . « Usffa i. P. . Krotoschin . Schneidemühl Bredlau 6 a: o e Strehlen i. Schl... Schweidnitz . ° Glogau Liegniß . - S resheim . e v o Crefeld L é Geldern . Neuß . E RTRE d dei 16 Saarlouis . « Landshut Mag e Dobel 6 da Bopfingen D 4 e O e 66 St. Avold. « « -

O: E 00: 0E. M0: 0-0-0. D P: Q. P.S 6 Q

. Futtergerste

16,00 15,00 16,20 16,00 15 50 15 60 16,00 16,20

16,00

18,00 18,28 19,60

17,25 17,78

18,50 19,70 18,10 19,80 18,00 18,00 19,00 17,80

20,30 22,00 90 67 21/20

18,76

15,25 14,00 16,00

15,40 15,00 14,80 14,80 15,40

14,30 16,50 18,57 19/00 19,20

14,00 16,50 15,00 15,90 13 40

16,00 14,00

13,70 14,30

16,00 15,00

16,20 16,00 16 00 15,60 16,40

16,20

16,50

18,60 20,43 19,80

17,25 17,78

20,42 19,40 19.00 19,80 19,10 20,20 18,10 18,75 19,00 18.80 19,69

20,00 20,30 19,70

21,33 21,60 19,10 21,50 19,31 20,90

|

|

Weizen.

20,71 19,69 19,09 20.00 19,10 20,20 19,00 18,75 19.50 18,80 20,00

20,00 20,60 19,70

21,67 22;00 19,70 | 22,00 | 19,31 | 21,20 |

21,00 19,80 19,50

20,10 20,80 19,10 19,50 19,59 19,80

19,34 21,00 20,60 20,70

22,009 22,20 19,80

19,86 21,30

Keruen (euthülster Spelz,

21,60 20,80

15 88 15,50 14,50 16,20 15,70 15,90 15,50 14,90 15,45 15,40

15,30 17,00

17,00 16,50 16,00 19,29 19,20 15,60 19,60 17,14 17,50

17,40

14,29 15,00 17,00 16,80 16,00 16,00 13,50 16,75 14,50

14,30 17,86

19,69

18,00 16,10 15,50

16,80 16,70 16,50 16,10 16,10 16,40

16,70 17.80

16,30 16,50 16,00 18,60 18,60 20,97 20,00 17,00 19,20

17,90 1:49,06

| 17,00

Bemerkungen. Die verkaufte Vèenge wird auf volle Doppelzentner un

Ein liegender Stri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Berlin, den 27. Mat 1911.

d der Verkau}swert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der DurSi@Hnittäwrets werd as dem —IGDeTUR En \ : daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) u den lezten fods Spalten, des rutiproender Veriddt felt

j |

21,60 | 21,00

Roggen.

15,88 | 1570 | 14,50 16,40 15,90 15,90 15,50 15,80 15,45 15,80

15,30 17/40

17,00 16,80 16,00 19,29 19,40 15,90 19,60 17,14 18,00 17,60

21,40

16,50 15,80 15,00 16,60 16,00 16,40 16,00 15,90 16,10 15,80 16,40 16,30

17,34 17,50 16,80 17,00 20,00 19,60 16,00 20,00 18,86

17,80

E L E.

14,29 15,20 17,00 16 90 16.00 16 00 14,20 16,75 15,00

14,70 17,86

19,69

18 00 16,30 15,50

16,90 16,70 16,50 16,60 16,10 16,80 16,70 18,60 16.30 17,00 16,00 18,60 19,30 21,51 20,40 17,20 19,20 17,90 19,56 | 17,50 |

15,60 17.50 17,009 17,00 16,50 14,80 17,50

15,00 14,70 17,00

T.S V 20,00 16,40 16,00 18,20 17,00 17,20 17,00 16,70 16,60 16,80 17,40 17,20

17,50 17,30 17,00 17,00 19,00 19,30 22,58 920,60 17,50

18,60 21/33

21,00 20,00 19,50

20,10 20,80 20,00 19,50 20,00 19,80 19,34 21,00 20,80 20,70

22,67 22/40 20 09

19,86 21/30

Dinke!, Fe

21,40

16,50 16,00 15,00 16,80 16,20 16,40 16,00 16,40 16,10 16,20 16,40 16,30

17,34 17,50 17,10 17,00 20,00 20,00 16,20 20,00 18,86

17,80

16,00 17,50 17,20 17,00 16,50 15 50 17,50

15,00 15,00 17,50

20,00 16,60 16,00 18,40 17,20 17,20 17,09 17,20 16,60 17,20 17,40 17,20

17,50 17,30 17,50 17,00 19,20 20,09 23,12 21,00 17,70

18,60

21,33

Kaiserliches Statistishes Amt.

van der Borght.

25 20

30 30

80 15 63

80

37 209

9 D

40

19,75 19,80 19/10 20,20

18,75

19,70

19 80 19,10 20,20

18,75

19,34

20,42 20,20 92,00 21,51 21,76

19,34

20 29 20,20 22 00 21,46 21,78

19,44

21,60 21,01

21,60 20,98

15,78 16 35 15,94 15 90 15,50 15,45

16,40

15,76

16,45

15,90 | 16,13 | 15,90

15,45 | 16,30 |

17,34

16,60 16,75 16,50 16,50 19,35 18,91 19,28 19,28

19,55 18,00

16,66

20,10

Iadlen dera