1911 / 124 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S L, T N

Personalveränderungen. Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Gr n nene Beförde-

rungen und Verseßungen. Im Beurlaubtenstande:

Neues Palais, 23. Mai. Befördert: v. Wietersheim (Sa, Üders (Neuhaldensleben), Rath (Halle a. S.), Lts. der Res. des Garde-

Oberlt. der Res. des 1. Gardeulan. Regts., zum Rittm., trainbats., zu Oberlts.; zu Us. der Res.: Rothe (Schroda), Vize- feldw., des Gardegren. Negts. Nr. 5; die Vizewachtmeister im Landw. Bezirk 111 Berlin: v. Stem ens, v. Kleist-Reßow, des 1. Gardefeldart. MNegts., 2. Gardefeldart. MRegts., Hartung, des 4. Gardefeldart. Negts.; Totenböfer (Rastenburg), Oberlt. der Landw. Kav. 2. Aufgebots, zum Rittm. ; zu Oberlts. : die Lts. der Res. : Petrenz (1 Königsberg) des Füs. Regts. Graf Noon (Ostpreuß.) Nr. 33, Kenneweg (l Königsberg) des 8. Ostpreuß. Inf. Negts. Nr. 45, Nicolai (Insterburg) des 1. Lothring. Feldart. Regts. Nr. 33, Hahn (Tilsit) des 1. Westpreuß. Feldart. Negts. Nr. 35; Quadt (11 Königsberg), Lt. der Landw. Kav. 1. Aufgebots; zu Lts. der Res.: die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister: Wohler (Inster- burg), des Gren. Regts. König Friedrih 1. (4. Ostpreuß.) Nr. 9, Scharf fenberg (Bartenstein), des Füs. Regts. Graf Noon (Ost- preuß.) Nr. 33, Zühlke (Insterburg), des 2. Litth. Feldart. Negts. Nr. 37, Grünberg (Bartenstein), des Masur. Feldart. Negts. Nr. 73; Schmeling (Stettin), Oberlt. der Landw. Inf. 1. Auf- gebots, zum Hauptm., Holtz (Hohbensalza), Oberlt. der Reserve des Ulan. Negts. Prinz August von Württemberg (Posen.) Nr. 10, zum Rittm.; zu Lts. der Res.: die Vizefeldwebel : Heyse (Gnesen), des 3. Niederschles. Inf. Negts. Nr. 50, Schmeling (Naugard), des 6. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 149; Bürck (IV Berlin), Oberlt. der Res. des Schleswig-Holstein. Ulan. Negts. Nr. 15, zum Rittm. ; zu Oberlts. : die Lts. der Ref.: Brandt (Wilhelm) (1 Berlin), des Inf. Negts. von Alvensleben (6. Brandenburgischen) Nr. 52, Thiesen (11 Berlin) des 6. Rheinishen Inf. Regts. Nr. 68, Schaffer (11 Berlin) des 4. Thüring. Inf. Regts. Nr. 72, v. Beerfelde (Krossen) des Ulan. Negts. Kaiser Alexander 11. von Rußland (1. Brandenburg.) Nr. 3, Auerbach (1V Berlin) des 2. Nhetn. Feldart. Negts. Nr. 23, Püschel (1IV Berlin) des Feld- art. Regts. Nr. 71 Groß-Komtur; zu Lts. der Res.: die Vizefeld- webel: Rauert (Guben), des Gren. Regts. König Wilhelm T. (2. Westpreuß.) Nr. 7, Kehrl (l Berlin), des Kolberg. Gren. Regts. Graf Gneisenau (2. Pomm.) Nr. 9, Busch (l Berlin), des Inf. Regts. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17, Engelhardt (1 Berlin), des Inf. Regts. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, Tormann (Ruppin), des Füs. Negts. General-Feld- marschall Graf Blumenthal (Magdeburg.) Nr. 36, Weber (11 Berlin), des Inf. Negts. von Boyen E Ostpreuß.) Nr. 41, Gosslau (1 Berlin), des Inf. Regts. Graf Kirhbach (1. Niederschles.) Nr. 46, Stellmacher (11 Berlin), des 3. Posen. Inf. Regts. Nr. 58, Paul (11 Berlin), des 7. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 155, Koepnick (IV Berlin), Vizewachtm., des Neumärk. Feldart. Negts. Nr. 54, Koech (1 Berlin), Vizefeldw., zum Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots. i

Verseßt: Westphal (Frankfurt a. O.), L. der Nef. des Elsäfs. E: 15, zu den Res. Offizieren des Brandenburg. Train-

ats. Vir. 3.

Befördert: Bredow (Torgau), Oberlt. der Landw. Inf. 1. Auf- gebots zum Hauptm., Nothe (Halle a. S.), L. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, zum Oberlt. ; zu Lts. der Nes.: Scheer (Bitterfeld), E des 9. Rhein. Inf. Regts. Nr. 160; die Vizefeldwebel bzw.

izewachtmeister: Stieler (Bitterfeld), des Füs. Regts. General- Feldmarschall D Blumenthal (Magdeburg.) Nr. 36, Siebert (Torgau), des Inf. Regts. Bremen (1. Hanseat.) Nr. 75, Fulda (Sangerhausen), des Inf. Regts. Herzog Friedrich Wilhelm von Braunschweig (Ostfries) Nr. 78, Be stgen (Magdeburg), des 1. Nassau. Inf. Regts. Nr.87, Bastian (Magdeburg), des Anhalt. Inf.NRegts. Nr.93, Siegfried (Torgau), des 6. Thüring. Inf. Negts. Nr. 95, Koch (Aschersleben), des - 2. Lothring. Inf. Negts. Nr. 131, Rudolph (Magdeburg), des 8. Thüring. Inf. Negts. Nr. 153, Stieff (Torgau), des Feldart. Regts. von Clausewitz (1. Oberschles.) Nr. 21.

Verseßt: Leopold (Naumburg a. S.), Oberlt. der Landw. Feld- art. 1. Aufgebots, zu den Ref. Offizieren des 2. Thüring. Feldart. Regts. Nr. 55, Schirmer (Bitterfeld), Lt. der Ref. des Ostfries. Feldart. Negts. Nr. 62, zu den Res. Offizieren des Mansfelder Feld- art. egts, Uv, (Di

Befördert: zu

Oberlts: die Us.: Dannemann (Ernst)

(Lauban) der Res. des Inf. Negts. Prinz Friedrih der Niederlande -

(2. Westfäl.) Nr. 15, Brauns (Muskau) der Landw. Kav. 1. Auf- gebots; zu Lts. der Res. : die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister : Manzig (Neusalz a. O.), des Füs. Regts. von Steinmeß (West- preuß.) Nr. 37, Meißner (Liegniß), des Inf. Negts. von der Marwitz (8. Pomm.) Nr. 61, Graf v. Lüttichau (Görlis), des Dragonerregiments König Albert von Sachsen (Ostpreuß.) Nr. 10, Rothkirch (Neusalz a. O.), des 2. Schles. Feldartillerieregiments Nr. 42; zu Oberlts. : die Us.: v. Schweiniß (1 Breslau) der Ref. des Hus. Regts. von Schill (1. Schles.) Nr. 4, Sluzalek (Neisse) der Landw. Inf. 1. Aufgebots; zu Lts. der Nes.: die Vizefeldwebel : Wolko (Striegau), Wunder (Waldenburg), Fröhlich (Natibor),

des Gren. Negts. König Friedrich Wilhelm 11. (1. Schles.) Nr. 10,

( ) 4) ; Le Klinner (Schweidnit), des Inf. Regts. von Winterfeldt (2. Ober- \clesishen) Nr. 23; zu Oberleutnants: die Leutnants der Reserve: Stamm (Gelsenkirhen) des Infanteriegiments Herzog Ferdinand

von Brauns{chweig (8. Westfäl.) Nr. 57, Hölzer (Bielefeld) des

2. Nassau. Inf. Regts. Nr. 88, Thomas (Ferdinand) (Lennep)

des 2. Lothring. Inf. Regts. Nr. 131, Shneemann (Wesel) des l Schmidt (Bielefeld), Goecke (Paderborn) der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Thiele (Biele-

Klev. Feldart. Regts. Nr. 43; die Lts. :

Feldart. 1. NRef.: Brüning Oberschlesishen) Nr. 22, (3. Kurhes.) Nr. 83,

feld) der Landw. Aufgebots; zu Us. der die Vizefeldwebel : Regts. Keith (1. V (Münster), des Inf. Regts. von Wittich Hackstein (Lennep), des 1. Girod (Recklinghausen), des 4. Unterelsä}. Inf. Regts. Nr. 143,

Kafel (Duisburg), des 8. Lothring. Inf. Regts. Nr. 159; Bertrams

(Düsseldorf), Vizefeldw., zum Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots.

Verseßt: Adrian (1 Bochum), Lt. der Nes. des Gren. Regts. König Friedrich Wilhelm 1. (2. Ostpreuß.) Nr. 3, zu den Ref.

Offizieren des Danziger Inf. Negts. Nr. 128.

Befördert: zu Oberlts. : die Lts. der Ref.: Voigt (Saarbrücken) Zimmermann Meuschke (T1 Trier) des 6. Thüring. Inf. Regts. Nr. 95, Gosling (Wilbelm) (Sieg- burg) des 2. Hannov. Feldart. Regts. Nr. 26; zu Lts. der Res. : die Prinz Bedcktey (St. Lippe (Bonn), des Graf Bülow von Deanewitz (6. Westfäl.) E 55,

eats. Unterelsä}. Inf. Regts. Nr. 132, Küppers (Bonn), des 9. Rhein. Inf. Negts. Nr. 160; zu Oberlts. : die Lts. der Res.: Steinhaus (11 Hamburg) des Inf. Regts. Graf Bose (1. Thüring.) Nr. 31, Neimers (1 Bremen) des (Bremerhaven), Lt. det Landw. Inf. 1. Aufgebots; zu Lts. der Res. : die Vizefeldwebel bzw. Vizewahtmeister: Thielemann (1 Altona), des Inf. Regts. Hamburg (2. Hanseat.) Nr. 76, Bru n s(Bremerhaven), des Inf. Negts. Herzog von

des Inf. Regts. von Boyen (5. Ostpreuß.) Nr. 41, (1 Trier) des 7. Rhein. Inf. Regts. Nr. 69,

t. Wendel), des Westfäl.) Nr. 15,

Vizefeldwebel: Winter (S Inf. Regts. Friedrih der Niederlande (2. Wendel), des 5. Westfäl. Inf. Negts. Nr. 53, Jus. Megas

Siebold (St. Nr. 67, Thome (St

Wendel), des 4. Magdeburg. Inf. Wendel), des 1.

Berg. Feldart. Regts. Nr. 59; Haynel

Holstein (Holstein.) Nr. 85, Mißling (1 Bremen), des 2. Lothring. Inf. Regts. Nr. 131, Garbrecht (1 Bremen), des 5. Bad. Feldart. Fricke (Hannover) der Ref. des 4. Hannov. Inf. Negts. Nr. 164, Setbe (Emil) (Hildeëheim) s euder (1. Séchles.) Nr. 6, zu Us. (Hannover), des

(Shlef.)

Regts. Nr. 76; zu Oberlts. : die Lts. : der Res. des Feldart. Regts. von L : v. Klúfer (Osnabrück) der Landw. Inf. 1. Aufgebots; der Res.: die Vizefeldwebel: Eisenberg

Füs. Regts. General - Feldmarschall Graf Moltke

des 1. Gardeulan. Regts., Meyer, des

(Recklinghausen), des Inf. Meienborn

Unterelsäf. Inf. Regts. Nr. 132,

Nr. 38, Behrens (Hannover), des Füs. Regts. General- FOORGLI Prinz Albrecht von Preußen (Hannov.) Nr. 73, atthes (Lneburg), des Be nf. Regts. Nr. 98, Sauerbrey (Hildesheim), des 4. Hannov. Inf Regts. Nr. 164; Lenz (1 Cassel), Lt. der Nes. des 1. Oberrhein. Inf. Negts. Nr. 97, zum Oberlt.; zu Us. der Mes.: die Vizefeldwebel bzw. Vizewacht- meister im Landw. Bezirk 1 Cassel: Schrader, des Leibgardeinf. Negts. (1. Großherzogl. Hess.) Nr. 115, Gabriel, des 1. D S Inf. Negts. Nr. 167, umpf, des Feldart. Regts. General- Feldzeugmeister (2. Brandenburg.) Nr. 18; zu Oberlts.: die Lts. der Res.: Becker (Ludwig) (Karlsruhe) des 1. Bad. Leibgren. Regts. Nr. 109, Heinsheimer (Karlsruhe) des 2. Oberelsäss. Feldart. Regts. Nr. 51; die Lts.: Thoma (Nastatt), Zimmermann (Stockach) der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Me sserschmidt (Donau- eschingen) des Landw. Trains 1. Aufgebots, Kettner (Nastatt) der Landw. Inf. 2. Aufgebots; zu Ls. der Nes. : die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister: Könige (Heidelberg), des 2. Bad. Gren. Negts. Kaiser Wilhelm 1. Nr. 110, Conrad (Stockach), des 6. Ba- dishen Infanterieregiments Kaiser Friedrich 111. Nr. 114, RNiggler (Stockach), des 8. Badischen Infanterieregiments Nr. 169, Wurz (Freiburg), des 9. Bad. Inf. Regts. Nr. 170, Buttenmüller (Nastatt), des 2. Oberelsä}. Inf. Regts. Nr. 171, Hammer (Frei- burg), des 3. Bad. Feldart. Negts. Nr. 50, Caroli (Freiburg), des 5. Bad. Feldart. Regts. Nr. 76; Forster (Freiburg), Vizefeldw., zum Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots; zu Lts. der Nef.: die Vize- feldwebel bzw. Vizewachtmeister im Landw. Bezirk Straßburg: Gül l- mann, des 1. Unterelsäss. Inf. Negts. Nr. 122, Beh, des Schleëwig- enn Drag. Regts. Nr. 13, Picht, des 2. Rhein. Hus. Negts. Nr. 9, reckmann (Stolp), Vizewachtm., des Drag. Negts. König Carl 1. von Rumänien (1. Hannov.) Nr. 9, zum Lt. der Res.; zu Oberlts. : die Us.: Fuhr (Siegen) der Ref. des Feldart Regts. von Holten- dorff (1. O Nr. 8, Schroeter (Mainz), Stammler (Worms) der Landw. Jnf. 1. Aufgebots; zu Us. der Res.: die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister: Ey \ sen (Frankfurt a. M.), des 1. Kurhess. Inf. Negts. Nr. 81, Bouveret, Schaaff (Frankfurt a. M.), des 1. Nassau. Inf. Negts. Nr. 87, Baumann (Hanau), des Inf. Regts. Hessen-Hom- burg Nr. 166, Deinhard, Pfarr (1 Darmstadt), des 2. Groß- berzogl. Ll Feldart. Regts. Nr. 61; Humperdinck (Sanger- hausen), Oberlt. der Landw. Jäger 1. Aufgebots, zum Hauptm. ; zu Oberlts.: die Ls. der Res. : B anla (Belgard) des Lauen- burg. Jägerbats. Nr. 9, Balthasar (Göttingen) des Hannov. Jägerbats. Nr. 10. j Verseßt: Mos le (Kiel), Hauptm. der Landw. Jäger 1. Auf- gebots, zu den Res. Offizieren des Lauenburg. Jägerbats. Nr. 9.

Befördert: zu Oberlts.: die Lts.: Steffens (1V Berlin) der Reserve des Niedersächs. Fußart. Regts. Nr. 10, Grosfsart (Karl) (Mainz) der Res. des Bad. Fußart. Regts. Nr. 14, Ma yer (Straß- burg) der Landw. Fußart. 1. Aufgebots; zu Lts. der Res. : die Vize- feldwebel: Herrendörfer (Naugard), des Fußart. Regts. von Hinderfin (1. Pomm.) Nr. 2, Sonntag, Ancel (Straßburg), des Niedersächs. Fußart. Regts. Nr. 10. -

_ Verseßt: Waltinger (Bonn), Lt. der Res. des Shle8wig- Holstein. Fußart. Regts. Nr. 9, zu den Res. Dffizieren des Nieder- \ähsishen Fußart. Regts. Nr. 10.

Befördert: zu Oberlts.: Paulisch (1V Berlin), U. der Nes. des 2. Westfäl. Pion. Bats. Nr. 24, Keller (Straßburg), L. der Landw. Pioniere 2. Aufgebots; zu Lts. der Res.: die Vizefeldwebel : Tiedemann (Goldap), des Pion. Bats. Fürst Radziwill (Oftpreuß) Nr. 1, Becker Lauban), des 1. Westpreuß. Pion. Bats. Nr. 17, Kraeuter (Straßburg), des 2. Clsäfs. Pion. Bats. Nr. 19, Müller (Meschede), des 2. Lothring. - Pion. Bats. Nr. 20, Sladeczek (1 Breslau), des 2. Westpreuß. Pion. Bats. Nr. 23.

_ Verseßt: Bourbiel (IV Berlin), Lt. der Ref. des 1. Lothring.

Pion. Bats. Nr. 16, zu den Res. Offizieren des Pion. Bats. von Nauch (Brandenburg.) Nr. 3. _ Angestellt: Hofferbert (Arolsen), Oberlt. der Landw. a. D. in Aroljen, zuleßt von den Landw. Pionieren 2. Aufgebots, als Oberlt. mit einem Patent vom 24. April 1904 bei den Offizieren der Landw. Piontere 1- Aufgebots.

Befördërt : zu Oberlts. : die Lts. der Res. : Cramer (Hannover) des Eisenbahnregts. Nr. 1, Hilgen s ock (1 Bochum) des Cisenbahn- regts. Nr. 2, Schrader (Magdeburg), Emrich (111 Berlin), Frische (Kattowitz) des Eifenbahnregts Nr. 3.

Versegt: Fischer (Striegau), Lt. der Res. des Feldart. Negts. von Clausewiz (1. Oberschles.) Nr. 21, zu den Res. Offizieren der Feidart. Schießschule. Í

Abschiedsbewilligungen. Im Beurlaubtenstande. Der Abschied bewilligt: Frhr. v. Plettenberg (Schneidemühl), Hauptm. der Res. des 1. Garderegts. z. F.,, mit der Erlaubnis zum Tragen seiner bisherigen Uniform, Frhr. v. Bülow (Minden), Oberlt. des 9. Aufgebots des 1. Gardelandw. Regts., Tribukait (Tilsit), Hauptm. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, v. Gersdorff (Gumbinnen), Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, v. Fölkersamb (Rastenburg), Oberlt. der Landw. 2. Aufgebots, allen drei mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Schwarz (II Königéberg), Lt. der Landw. Kav. 2. Aufgebots, Prager (Gumbinnen), Lt. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots, Cornelius (Belgard), Hauptm. der Res. des Inf. Regts. Prinz Louis Ferdirand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27, mit der Erlaubnis zum Tragen seiner bisherigen Uniform, Fahnz (Hobensalza), Rittm. des Landw. Trains 1. Aufgebots, mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Schummert (I[ Berlin), Hauptm. der Res. des Leibgren. Regts. König Friedrih Wilbelm 117. (1. Brantenburg.) Nr. 8, mit der Erlaubnis zum Tragen seiner bisherigen Uniform, Siller (Il Berlin), Hauptm. der Ref. des Füs. Regts. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hohbenzollern.) Nr. 40, Dahl (1 Berlin), Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, beiden mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Marcuse (11 Berlin), Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, mit der Erlaubnis ¿um Tragen seiner bisherigen Uniform, Wüns (11 Berlin), Hauptm. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, mit der Erlzubnis zum Tragen der Uniform der Res. Offiziere des 7. Thüring. Inf. Negts. Nr. 96, Bräutigam (1V Berlin), Rittm. der Res. des Kür. Negts. Kaiser Nikolaus 1. von Rußland (Brandenburg.) Nr. 6, mit der Erlaubnis zum Tragen feiner bisherigen Uniform, Wolff (Potsdam), Rittmeister der Landw. Kav. 1. Aufgebots, von Schaewen (11 Berlin), Oberlt. der Res. des Inf. Regts. von Boyen (5. Osipreuß.) Nr. 41, mit der Erlaubnis- zum Tragen ter Landw. Armeeuniform, Kleist v. Bornstedt (Brandenburg a. H.), Oberlt. der Landw. Kav. 2. Aufgebots, Schaefer (1Ÿ Berlin), Oberlt. der Landw. Feldart. 1. Aufgebots, Waegner (Landsberg a. W.), Oberlt. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots, Engel (1 Berlin), Lt. der Res. des 8. Rhein. Inf. Regts. Nr. 70, Hennig (1 Berlin), Lehmann (Guben), Lts. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Frhr. v. Oldershausen (1Vÿ Berlin), Lt. der Landw. Feltart. 2. Aufgebots, Hartung (1V Berlin), Oberlt. der Landw. Kav. 1. Aufgebots, behufs Streichung in den Listen aus jedem Militärverbältnis D

Der Abschied bewilligt: Rothe (Magdeburg), Hauptm. der Ke]. des Inf. Reats. Prinz Friedri der Niederlande (2. Westfäl.) Nr. 15, Poetter (Magdeburg), Hauptm. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, beiden mit der Erlaubnis zum Tragen ihrer bisherigen Uniform, NVollmar (Stendal), Oberlt. der Res. des Neumärk. Feldart. Regts. Nr. 54, G ebler (Weißenfels), Lt. der Ref. des 6. Bad. Inf. Negts. Kaiser Friedri 111. Nr. 114, v. Engel (Halle a. S.), Lt. d. Landw. Feldart. 2. Aufgebots, diesem mit der Erlaubnis zum Tragen der

rmeeuniform, Trittel (Dessau), Mar ckhoff (Neuhaldensleben), Herrfurth (Weißenfels), Lts. der Landw. Feldart. 2. Auf- gebots, Lüdicke (Weißenfels), Lt. des Landw. Trains 2. Auf-

ebots, Anderson (Ostrowo), Oberlt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Büttenmüller (Görliß), Lt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Frhr. v. Zedlig u. Neukirch (Waldenburg), Oberlt. der Res. des Vrag. Regts. von Bredow (1. Schles.) Nr. 4, Preiß (Beuthen i. Obershl.), Oberlt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, diesem mit der Erlaubnis zum Tragen ter Lantw. Ärmecuniform, Laube (Gleiwiß), Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Water (Waldenburg), Haberl ing (Kattowig),

Lts. der Landw. Inf. 2. Ausgebots, Sch är f f (Brieg), Lt. der La dw. Feld. art. 2. Aufgebots, H orrer (1. S gin 2 Res. des 3.Thiniid Inf. Regts. Nr. 71, mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Hoß feltor)) Hauptm. der Landw. Inf. 1. Auf.

gebots, Frings (Düsseldorf), Rittm. der Res. des 2. Bad. Drag Regts. Nr. 21, Trinkaus (Düsseldorf), Rittm. der Res. des Westf. Ulan. Negts. Nr. 5, Schmiß (Geldern), Rittm. der Landw. Kay. 2. Aufgebots, diesen vier mit der Erlaubnis zum Tragen ihrer bisherigen Uniform, Baumann (Geldern), Rittm. des Landw. Trains 2. Aufgebots, mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armee. uniform, Kotterheidt (Düsseldorf), Oberlt. der Landw. Inf. 1. Auf. gebots, Luigs (Münster), Oberlt. der Landw. Feldart. 1. Auf. gebots, Netze (Il Essen), Hövener (Soest), Lts. der Landw. Inf, 2. Aufgebots, Lehmkuhl, Dorfs (l Dortmund), Lts. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots, Eschner (1 Cöln), Hauptm. der Landw. Inf. 4 Aufgebots, mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armee. uniform, Sonnenschein (Bonn), Oberlt. der Ref. des 1. Westfäl. Feldart. Regts. Nr. 7, Basten (Jülich), Oberlt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Kropp (Rheydt), Oberlt. der Landw. Feldart. 2. Auf. gebots, diesem mit der rlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Maus (IT Cöln), Oberlt. des Landw. Trains 1. Aufgebots, Doemens (Andernah), Chorus (Il Cöln),

ettweis (Rheydt), Lts. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, gibling (I Cöln), Lt. der Landw. Kav. 2. Aufgebots,

chulße (11 Hamburg),

Oberlt. der Nes. des Inf. Negts. Vogel von Falkenstein (7. Westfäl.) Nr. 56, beiden mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armee- uniform, Biermann (l Bremen), Schütt (Kiel), Oberlts. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Jacobi (1 Bremen), Kerlé (1 Ham- burg), Lts. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Amsinck (T Hamburg), Graf Grote (Waren), Ls. der Landw. Kav. 2. Aufgebots, Freydt (Kiel), Lt. der Landw. s 2. Aufgebots, Otto (Nien- burg a. d. Weser), Oberlt. der Res. des 2. Kurbess. Inf. Regts. Nr. 82, Spies (1 Braunschweig), Oberlt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Alves (Hannover), Oberlt. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots, Schubert (1 Oldenburg), Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Jacobi (1 Braunschweig), Peters (Göttingen), v. Schmidt gen. L isfeldeck (Hannover), Füllner (Hildesheim), Us. der Landw,

nf. 2. Aufgebots, Euler (l Cassel), Oberlt. der Res. des 2. Kurhessishen Feldart. Regts. Nr. 47, Krönig (Erfurt), Heinrih (Weimar), Oberlts. der Landw. Inf. 2. Auf- gebots, v. Baumbach (Gera), Oberlt. der Landw. Kav. 2. Auf gebots, Paulin (Weimar), Lt. der Res. des 3. Thüring. Inf. Regts. Nr. 71, dicsem behufs Uebertritts in Königl. württemb:rg. Militärdienste, v. Scheffel (Karlsruhe), Rittm. der Nes. des

, 1. Bad. Leibdrag. Regts. Nr. 20, Röchling (Mannheim), Rittm.

der Res. des 2. Bad. Drag. Regts. Nr. 21, beiden mit der Er- laubnis zum Tragen ihrer bisherigen Uniform, Gottlob (Karlsruhe), Oberlt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, mit ter Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Buzengeiger (Karlsruhe), Oberlt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Klumb (Lörrach), Lt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Rodrian (Heidelberg), U. der Landw. Feldart. 2.- Aufgebots, Reinhardt (Straßburg), Oberlt. der Landw. Feldart. 1. Aufgebots, mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, H oll (Saargemünd), Lt. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots, Siehr (Meß), Oberlt. der Res. des Feldart. Regts. von Clausewitz (1. Oberschles.) Nr. 21, mit der Erlaubnis zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Gr égotire (Met), Lt. der Landw. Feldart. 2. Aufgebots, Wäger (Danzig), Hauptm. der Landw. Jnf. 2. Aufgetots, Hohberg (Mar) (Thorn), Oberlt. der Res. des Hus. Regts. Graf Goeten (2. Schles.) Nr. 6, beiden mit der Erlaubni? zum Tragen der Landw. Armeeuniform, Boelcke (Graudenz), Oberlt. der Landw. Inf. 2. Aufgebots, Nichter (Fankfurt a. M.), Rittm. det Landw. Trains 1. Aufgebots, mit der Erlaubnis zum Tragen de: Landw. Armeeuniform, Neuhaus (Frankfurt a. M.), von Königt [ôw (Siegen), v. Sydow R Oberlts. der Landw. Ir: 2. Aufgebots, Güngerich (Mainz), Lt. der Landw. Feldart. 2. Au gebots, Büttel (Frankfurt a. M.), L. des Landw. Trains 2. Au' gedois, Liebeneiner (Erich) (Waldenburg), Oberlt. der Garde andw. Jäger 1. Aufgebots, mit der Erlaubnis zum Tragen de Landw. Armeeuniform, Hincke (Celle), Oberlt. der Landw. Jäger 2. Aufgebots, v. Graeveniy (Oppeln), Lt. der Landw. Jäger 2. Auf gebots, Scheid (1 Dortmund), Oberlt. der Gardelanèr Fußart. 2. Aufgebots, Gnad (1 Mülhausen i. E.), Oberlt. de Landw. Fußart. 2. Aufgebots, Shult (IV Berlin), Hauptm. de: Landw. Pioniere 1. Aufgebots, Budde (I1V Berlin), Hauptm. de Landw. Pioniere 2. Aufgebots, Bischoff (Mühlhausen i. Tk.

Oberlt. der Landw. Pioniere 2. Aufgebots, Körner (Münster) Oberlt. der Res. des Cisenbahnregts. Nr. 1, mit der Erlaubnis zur Tragen der Landw. Armeeuniform, Ebhardt (Hannover), Haupt

der Res. der Feldart. Schießschule, mit der Erlaubnis | zum Trap

der Landw. Armeeuniform.

Beamte der Militärjustizverwaltung.

Durch Allerhöchsten Erlaß. 12. Mai. Burger, Kri gerichtsrat bei der 31. Div., der Siellenrang der vierten Klasse èr böberen Provinzialbeamten verliehen.

Durch Allerhöchste Bestallung. 12. Mai. Zorz Gerichtäassefsor, zum Kriegsgerichtsrat ernannt. E

Durch Verfügung des Kriegsministeriums. 12. Mar Breiter, PALENE: Oberkriegägerichts\sekretäre vom Stabe de XVII. und VI. Armeefkorps, tauschen ihre Stellen. :

16. Mai. Zorn, Kriegsgerichtsrat, der 35. Div., unter weisung des Amtésiges in Thorn, zugeordnet.

Beamte der Militärverwaltung.

Durch Allerhöchste Bestallung. _26. April. Dr. Haßle: Prof., Oberlehrer beim Kadettenhause in Oranienstein, zum Studits rat des Kadettenkorps ernannt. / i

Durch Allerhöchsten Abschied. 12. Mai. Wehmarnk Oberzahlmstr. vom 3. Bad. Feldart. Regt. Nr. 50, bet seinem L \ckeiden aus dem Dienst mit Pension der Charakter als Rechnungêral verliehen. L E L

Durch Verfügung des Kriegsministeriums. 10. Ka! Fanthur, Dorow, Lademann, Kistner, Poersdtt- Braun (Paul), Bergmann (Karl), Rißenthaler, Wr Sekretäre von den Intendanturen der militärishen Institute, 7. Div., des Gardekorps, des X1.,, V., XVI. Armeekorps, 30. Div. und des X1V. Armeekorps, der Titel „Obermilitärintendant®" sekretär“ verliehen. L d

11. Mai. Witkowski, Borchert, Unterzahlmeister X. und XlV. Armeekorps, zu Zahlmeistern ernannt. e

12. Mai. Biesant, Intend. Referendar von der Intend. À XVII. Armeekorps, unter Ueberweisung zu der Intend. X V. Armeeforys, zum etatmäßig. Militärintend. Assessor, 7 Vollert, Intend. Referendar von der Intend. des XVII. rier forps, unter Ueberweisung zu der Intend. der militärischen Cp ¡zum überzähl. Militärintend, Affessor, ernannt, R s Intend. Registrator von der Intend. des XVIII. Armeekorps, E I. Zuli 1911 zu der Intend. des Gardekorps, G@ertner,- x des Diätar vos der Mes der militäris{en Institute, zur Intend. X1. Armeeforp8, verleßt. M E

13. Mai. Gem batte, Butt, geprüfte Fntend. Sekretaric n anwärter, als Intend. Diätare bei den Intezidanturen Deb er 1911 1X. Armeekorps angestellt ; zugleich wird ersterer zum 1. Okto Sintent. zur Intend. der 2. Div. und leßterer zum 12 Juli 1911 zur Theimer der 18. Div. verseßt. Geier, Geheimer/ Kangzletinsp-, | Rangreitetrere vom N auf fetnen Antrag mi in den Ruhestand verseßt. i Hd,

17. Mai. Hol ‘Sazarettinsp. und Kassenvorstand in Ra nach Rostock, Vergau, Lazarettinsp. Mörchingen, a vorstand na Rawitsh, zum 1. JIulif 1911 verseßk: ¿ä

18. Mai. Becker, Militärbausestretär beim Baua

Meg, auf seinen Antrag mit Pension is den Ruhestand verseb!-

Hauptm. der Res. des Feldart. Regts. von Scharnhorst (1. Hannov.) Nr. 10, Brinckmann (1 Hamburg), *

Durch Verfügung des Generalkommandos. Verseßt: Domian, Oberzahlmstr. vom Füs. Bat. Kaiser Alexander Gardegren. Regts. Nr. 1, zur Militärlehrshmiede Berlin, Berger, Zahlmstr. vom Pomm. Jägerbat. Nr. 2, und Rothe, Zahlmstr. vom 11. Bat. Inf. Regts. von Grolman (1. Posen.) Nr. 18, gegenseitig, Falliner, Dberzahlmstr. vom Füs. Bat. Gren. Regts. König Friedrich 1. (4. Ostpreuß.) Nr. 5, zur Kriegsshule Danzig.

Infolge Ernennung zugeteilt: die Zahlmeister: Lohmann dem 11. Bat. Königin Augusta Gardegren. Regts. Nr. 4, Matthée der 3. Abteil. des Lehrregts. der Feldart. Schießshule, Wagemann der Direktion der Militäreisenbahn.

Königlich Sächsische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförde - rungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 23. Mai. Den Gen. Majoren: v. Schlieben, Kommandant von Dresden, Ade nba Kommandeur der 4. Feldart. Brig. Nr. 40, der

harakter als Gen. Lt. verliehen.

Srhr. Leuckart v. Wéißdorf, Oberst, beauftragt mit Führung der 4. Kav. Brig. Nr. 40, zum Kommandeur dieser Brig. ernannt.

__Die Majore: Löffler, beauftragt mit Wahrnehmung der Ge- äfte eines Abteil. Chefs im Kriegsministerium, unter Ernennung ¡um Abteil. Chef in demselben, Bucher, Bats. Kommandeur im 1. (Lib-) Gren. Regt. Nr. 100, zu Oberstlts. befördert, Müller teim Stabe des 10. Jnf. Negts. Nr. 134, zum Bats. Kommandeur din P und in das 8. Inf, Negt. Prinz Johann Georg Nr. 107 verseßt.

Den überzähl. Majoren: Schröder, Plaßmajor in Leipzig, unter Versetzung zum Stabe des 7. Inf. Regts. König Georg Nr. 106, Gretschel beim Stabe des 15. Inf. Negts. Nr. 181, vom 1. Juli d. I. ab die Stabsoffiziergebührnisse bewilligt.

Die überzähl. Majore: Cubasch, aggreg. dem 10. Inf. Negt. Nr. 134, zum Stabe dieses Regts. verseßt, v. der Pforte beim Se des Sc{ütßen-(Füs.-)Negts. Prinz Georg Nr. 108, diesem

egt. aggreg.

Den Majoren : Schulz (Oskar) im Kriegêministerium, Bockck v. Wülfingen, zugeteilt dem Generalstabe, Linienkommandant, Patente ibres Dienstgrades verlichen.

Die Hauptleute: Krohn, Komp. Chef im 11. Inf. Regt. Nr. 139, unter Ernennung zum Plaßmajor in Leipzig, Martini beim Stabe des 1. (Leib-) Gren. Regts. Nr. 100, zu überzähl. Majoren befördert. _ |

Die überzähl. Hauptleute: Möller im 11. Inf. Negt. Nr. 139, v. Win ckler im 1. Jägerkat. Nr. 12, diesen unter Versetzung in das 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König von Prenßen, Schultze im 13. Inf. Negt. Nr. 178, zu Komp. Chefs ernannt. Hille, Hauptm. und Adjutant der 7. Inf. Brig. Nr. 88, ein Patent seines Dienstgrades verliehen.

Die Oberlts.: Over beck im 19. Inf. Regt. Nr. 177, d’'Elsa

im 2. Gren. Regt. Nr. 101 Kaiser Wilbelm, König von Preußen, Legler im 1. (Leib-)Gren. Regt. Nr. 100, Möbius im 7. Inf. Regt. König Georg Nr. 106, Graf Vißthum v. Eckstädt (Karl Theodor) im 11. Inf. Regt. Nr. 139, Koch (Ferdinand) im 5. Inf. Negt. Kronprinz Nr. 104, Thränhardt im 3. Inf. Regt. Nr. 102 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, kommandiert zum Königl. Preuß. Großen Generalstabe, Henning im 10. Inf. Negt. Nr. 134, zu über- zähl. Hauptleuten, Ma rtini, Komp. Führer bei der Unteroff. Vor- schule, zum Houptm. befördert, Gaupp im 6. Inf. Negt. Nr. 105 König Wilhelm 11. von Württemberg, vom 1. Juli d. Is. ab auf ein Jahr zur Dienstleistung beim Traindepot X1IX (2. K. S.) Armeekorps kommandiert. Die Lts.: Bergmann im 9. Inf. Regt. Nr. 133, Nicolai im 8. Inf. Negt. Prinz Johann Georg Nr. 107, kommandiert bet der Kriegsschule in Hersfeld, Beck im 15. Inf. Regt. Nr. 181, fommandiert zur 3. (Königl. Sächs.) Komp. des Königl. Preuß. Telegraphenbats. Nr. 1, Holthausen im 8. Inf. Negt. Prinz Io- hann Georg Nr. 107, Hoenicke bei der Untetoff: Vorschule, Fiedler im 11. Inf. Regt. Nr. 139, zu Oberlts. befördert, Frhr. v. Hodenberg im 13. Inf. Regt. Nr. 178, kommandiert zur Dienstleistung beim 3. Hus. Regt. Nr. 20, in diefes Regt. verseßt.

Den Rittmeistern und Eskadr. Chefs: v. Poncet im 2. Huf. Regt. Nr. 19, Beyer im 1. Ulan. Regt. Nr. 17 Kaiser Franz úIoseph von Oesterrei, König von Ungarn, Patêènte ihres Dienst- grades verliehen.

v. Globig, Lt. im Karab. Regt., zum Oberlt. befördert.

Die Oberlts.: Huth im 2. Feldart. Regt. Nr. 28, Leonhardi im 4. Feldart. Regt. Nr. 48, zu überzähl. Hauptleuten, die Lts. : Höfert im 5. Feldart. Regt. Nr. 64, Werther im 7. Feldart. Regt. Nr. 77, Uth im Fußart. Regt. Nr. 12, zu Oberlts., befördert. :

__Glauning, Hauptm. und Komp. Chef im 1. Pion. Bat. Nr. 12, ein Patent seines Dienstgrades verlieben.

Die Us.: Lucas im 2. Pion. Bat. Nr. 22, v. Schierbran d bei den Königl. Säbs. Kompagnien des Köntgl. Preuß. Eisenbahn regts. Nr. 2, zu Oberlts. befördert. :

Die Fähnriche: Frhr. v. Althaus im 1. Hus. Regt. König Albert Nr. 18, Knoll im 11. Inf. Regt. Nr. 139, diese mit einem Patent vom 24. März 1909, Schmitt im 5. Inf. Negt. Kronprinz Nr. 104, mit einem Patent vom 23. Mai 1900 "op ermaun m 1. Sf Neat. Nr. 139, Boisselier im 8. Inf. Regt. Prinz Johann Georg Nr. 107, Doerstling im 4. Inf. Regt. Nr. 103, diese drei mit einem Patente vom 19. März 1911, Schröter im 6. Inf. Regt. Nr. 105 König Wilhelm 11. von Württemberg, zu Lts. befördert. v. Arnim, charakteris. Fähnr. im 1. Ulan. Negt. Nr. 17 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn, die Unteroffiziere : v. Klen cke im Schüßen-(Füs.)Negt. Prinz Georg Nr. 108, Scha f f- rath, Kurt im 12. Inf. Regt. Nr. 177, Bachmann im 14. Inf. Regt. Nr. 179, zu Fähnrichen ernannt.

Brückner, Oberstlt. z. D. und Kommandeur des LKndw. Bezirks Auerbach, unter Erteilung der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Fußart. Negts. Nr. 12, zum Vorstand des Art. Depots Leipzig, Straube, charakteris. Oberstlt. z. D. und Zweiter Stabsoffizier beim Landw. Bezirk 1T Leipzig, zum Kommandeur des Landw. Bezirks Auerbah, Anger, Major z. D. und Dritter Stabsoffizier beim Landw. Bezirk 11 Leipzig, zum M Stabsoffizier dieses Landw. Bezirks, H ol , Major z. D. und Vorstand des Art. Depots Niesa, unter Erteilung der Erlaubnis zum ferneren Tragen der Uniform des 1. Feld- art. Negts. Nr. 12, zum Pferdevormusterungskommissar in Chemniy, ernannt. Ehrlich, Hauptm. z. D. und Bezirksoffizier beim Landw. V Plauen, der Charakter als Major verliehen. Eydam, Major è. D., zuleßt Bats. Kommandeur im 11. Inf. Negt. Nr. 139, unter Fortgewährung der geseßlihen Pension, als Dritter Stabsoffizier beim Landw. Bezirk 11 Leipzig wiederangestellt. Mehlhorn, Oberstlt. 3. D., zuleyt Bats. Kommandeur im Fußart. Negt. Nr. 12, der Charakter als Oberst, v. Woikowsky-Biedau, pag: D; pn Komp. Chef im 8. Inf. Negt. Prinz Johann Georg Nr. 107, der Charakter als Major, vèitiében: Kaufmann, Oberlt. a. D. in Eppendorf bei Oederan, zuleßt im damal. 7. Inf. Negt. Prinz Georg Nr. 106, die Erlaubnis zum Tragen der Armeeuniform erteilt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Haas- mann, Major und Bats. Kommandeur im 8. Inf Negt. prrins Io- hann Georg Nr. 107, in Genehmigung seines Abschiedsgesuches mit Pension und der Erlaubnis zum Tragen der Negts. Uniform zur Disp. gestellt unter gleichzeitiger Verleihung des Charakters als Oberstleutnant, Mertens, Hauptmann und Kompagniechef im 2. Grenadierregiment Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König yon

reußen, mit fi ad und der Erlaubnis zum Tragen der egts. Uniform sowie unter Verleihung des Charakters als Major,

oederer, Hauptm. und Komp. Chef im 13. Juf. Regt. Nr. 178, mit Pension, ter Abschied bewilligt. Heinemann, Oberlt. im 8. Inf. Negt. Prinz Johann Georg Or. 107, mit Pension, Baring, 2. im 2. Gren. Negt. Nr. 101, Kaiser Wilhelm, König von Preußen, zu den Offizieren der Reserve der betreffenden Negimenter übergeführt. Markow sky, charakteris, Oberst z. D. und Vor-

stand des Art. Depots Leipzig, unter Fortgewährung der geseßlichen Pension und mit der Erlaubnis zum ferneren Tragen der Uniform des Fußart. Regts. Nr. 12, von feiner Dienststellung auf sein Gesuch enthoben. Graf v. Hallwyl, carakterif. Major z. D. und Pferdevormusterungskommissar in Chemniy, unter Fortgewährung der geseßlichen Pension und mit der Erlaubnis zum ferneren Tragen E ori des 1. Hus. Regts. König Albert Nr. 18, der Abschied ewilligt.

Im Sanitätskorps. Obermedizinalrat Dr. Lufft, Stabs- arzt der Res. im Landw. Bezirk 11 Dresden, zum Oberstabsarzt, Obermedizinalrat Prof. Dr. Braun, Stabsarzt der Ref. a. D., à la suite des Ganitätsfory8 gestellt und zum Oberstabsarzt, be- fördert. Hofrat Dr. med. Haenel in Dresden, mit dem Dienstgrad als _Oberstabsarzt, à la suite des Sanitätsforys gestellt. Dr. Brückner, Unterarzt der Nes. im Landw. Bezirk 11 Leipzig, zum Assist. Arzt befördert.

XTTR. (Königlich Württembergisches) Armeekorps.

Offiziere, Fähnriche usw. Carlsruhe in Schlesien, 23. Mai. v. Haldenwang (Otto), Oberstlt. im Jnf. Regt. Kaiser Friedrich, König von Preußen Nr. 125, tritt unter Enthebung von der Stellung als Bats. Kommandeur zum Stabe des Negts. über. Borth, Major und Adjutant des Generalkommandos des Armeekorps, unter Verseßung in das Inf. Regt. Kaiser Friedrich, König von Preußen Nr. 125, zum Bats. Kommandeur ernannt.

__ Zu Majoren befördert: die Hauptleute: Wald im Kriegs- ministerium, v: Alberti (Armand), Komp. Chef im Gren. Negt. Königin Olga Nr. 119, dieser unter Ernennung zum Adjutanten des Generalkommandos des Armeekorps.

_ Verseßt: Graeter, überzähl. Hauptm. im Inf. Regt. Kaiser Friedrih, König von Preußen Nr. 125, als Komp. Chef in das Gren. Negt. Königin Olga Nr. 119, v. Borcke, Lt. im Gren. Negt. Königin Olga Nr. 119, in das Inf. Negt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120.

__ Nach Preußen kommandiert: Stoebe, Oberlt. im Füs. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oesterreih, König von Ungarn Nr. 122, behufs Verwendung im 1. Lothring. Inf. Negt. Nr. 130, Hinrichs, Oberlt. im 9. Inf. Regt. Nr. 127, behufs Verwendung im Königsinf. Negt. (6. Lothring.) Nr. 145, Leibfried, L. im Gren. Regt. M A Nr. 123, behufs Verwendung im 2. Lothring. Inf. Negt.

li :

Frhr. v. Gemmingen-Guttenberg-Fürfeld, Oberlt. und persönlicher Adjutant Seiner Königlichen Hoheit des Herzogs Nobert von Württemberg, unter Enthebung von dieser Stellung in das Drag. Regt. König_Nr. 26 versezt. Graf v. Degenfeld-Schonburg (Konrad), Oberlt. im Drag. Negt. König Nr. 26, zum persönlichen Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Pro Robert von Würt- temberg ernannt, in welhem Verhältnis derselbe die bisherige Uniform zu tragen hat. v. Breuning, Oberst, beauftragt mit der Führung der 27. Feldart. Brig. (2. K. W.), zum Kommandeur dieser Brigade ernannt. v. Maur, Oberstleutnant, bisher Abteilungskommandeur im 2. Westfälishen Feldartillerierecgiment Nr. 22, behufs Ver- wendung als militärishes Mitglied des Neichsmilitärgerihts zu den Offizieren à la suite der Armee verseßt; derselbe hat in diesem Verhältnis die Uniform des 2. Feldart. Negts. Nr. 29 Prinz-Negent Luitpold- von Bayern zu tragen. Groch, Oberlt. im 2. Litthau. Feldart. Negt. Nr. 37, wird behufs Ueberweisung zum Vorpomm. Feldart. Regt. Nr. 38 in dem Kommando nah Preußen belassen. Seimert, Königl. preuß. Zeugoberlt. beim Art. Depot in Ludwigs- burg, behufs Verwendung beim Art. Depot in Saarlouis von setner Stellung enthoben. ;

In Genehmigung ihres Abschied8gesuhs mit der gesetzlichen Pension zur Disp. gestellt: v. Faber du Faur, Oberst à la suite der Armee, bisher militärishes Mitglied des Reichsmilitärgerichts, unter Verleihung des Charakters als Gen. Major, v. Magirus, Oberst beim Stabe des Inf. Negts. Katser Friedrih, Kömg von Preußen Nr. 125, mit der Erlaubnis zum Tragen der Regts. Uniform.

Kaiserliche Marine.

14. Mai. v. Lettow-Vorbeck, Major, Kommandeur des 11. Seebats., zur Teilnahme an der diesjährigen Korpsgeneralstabsreise des X. Armeekorps kommandiert.

22. Mai. Pollert, Marineingen. der Seewehr 2. Aufgebots von der Werft im Landw. Bezir Il Hamburg, der Abschied bewilligt. Wiese, Fähnr. zur See von der Marineschule, aus der Marine aus- geschieden und als Fähnr. mit seinem Patent vom 15. April 1911 im 2. Thüring. Feldart. Negt. Nr. 55 angestellt.

Deutscher Reichstag. 184. Sißung vom 26. Mai 1911, Vormittags 11 Uhr. (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.)

Nach Erledigung der drei ersten Punkte der Tagesordnung, worüber in der gestrigen Nummer d. Bl. berichtet worden ist, tritt das Haus în die dritte Beratung der Entwürfe eines Geseßes über die Verfassung Elsaß-Lothringens und eines Geseßzes über die Wahlen zur Zweiten Kammer des Landtags für Elsaß-Lothringen auf Grund der in zweiter Beratung unverändert angenommenen Anträge der 21. Kommission ein.

Abg. Winckler (kons) in seinen Ausführungen fort- fahrend: Nach den bisherigen Verhandlungen müssen wir be- zweifeln, ob die Vorlage das Maß der Befriedigung und der Nuhe für Elsaß-Lothringen zur Folge haben wird, das die Freunde der Vorlage von ihr erwarten. Wir haben gehört von dem Stachel, der zurückbleibt, von der Befürchtung einer Beeinflussung von seiten Berlins. Es besteht heute für Kaiser und Statthalter die Möglich- keit, daß, wenn fie mit den dortigen Organen nicht auskommen, sie die Waffe der Neichsgeseßgebung in die Hand nehmen können. Wir halten diese Waffe für so wichtig, daß man sie nicht an den Nagel hängen darf; diese Meinung Babe wir \{chon in der ersten Lesung des Entwurfs vertreten. Die „Post“ hat gestern geschrieben : „Die Rechte hat mit threm Widerstand gegen die Vorlage fich ein nationales Verdienst erworben; fie trägt aber insofern eine {were Schuld, als sie sich niht rechtzeitig mit den nationalen Parteten zur Opposition zusammengefunden hat." Ueber unsere Auffassung fonnte von Anfang an kein Zweifel sein. Wir haben damals im Plenum und in der Kommission unsere Meinung dargelegt. Ich habe in der ersten Lesung kein Hehl gemacht in dem Sinne, wie es heute von mir hervorgehoben worden ift, und in der Kommission haben wir auch von Anfang an ruhig, klar und fest dargelegt, warum wir grundfäßzlich dieser Aenderung widerstreben. Wenn in anderen Parteien, auch in der nationalliberalen, der Wunsh und Wille vorhanden ist, fi auf denselben Standpunkt zu stellen, so braucht man sih bloß uns anzu- fristallisieren. Die Herren, die jept \{ließlich zu einem zustimmenden Votum kommen, haben auch în der Kommission darüber keinen Zweifel gelassen, daß sie willens waren, sih auf den Boden der Vo1! lage zu stellen. Diejenigen, die die Absicht hatten, das Gesetz zu- stande kommen zu lassen, durften fi mit uns nur verständigen, wenn sie sagten, unter welhen Vorausseßungen sie mit uns verhandeln wollten. Wir haben klar und deutlih unsere Haltung zum Ausdruck gebracht. Vom Standpunkt der Taktik wird man uns niht zum Vorwurf machen können, das wir das, was wir wollten, von vorn berein nicht fest und ruhig zum, Ausdruck gebraht und daran festgehalten baben. Unsere Bedenken, die von Anfang an bestanden, sind insbefondere durch die Radikalisierung des Wahlrechts verstärkt. Wenn man das Wahlrecht, anstatt es auf Besiß und Bildun ih unterstreiche besonders Bildung zu gründen, auf diese breite Basis gestellt bat, so wird dadurch die {were Besorgnis, mit der wir nach der MWestmark blicken, noch erhöht. Diese {were Besognis begen wir

au in bezug auf die altdeutshen Beamten, die entweder *elbit

‘nicht

gang mußte ih jeßt denken. | ‘\tzust daß wir nicht zu denjenigen gehören, die ganz oder teilweise an dieser Verantwortung mittragen wollen, und aus diesem (Grunde

indem er ihm Konservativen

Die Gründe der find durch die Furcht, daß in bevorzugt Meinung wäre dann das als Preußen, denn dort im Lande, Wir timmen für weil wir verbündeten Regierungen nit auch im Elsaß bewähren un

anderen deuts{en B staat

N N «pa Freunde. Möge

sondern aud eine pvolit . Y a A Y A wir für die Vorlage.

oder deren Väter nach Elsaß-Lothringen gegangen und in Staats- stellungen getreten sind. Seit Jahren haben wir mehr und mehr Klagen aus diesen Kreisen vernommen, daß sie sich zurückgeseßt fühlen, daß sie oft die Empfindung haben, weniger tüchtige, aber im Lande geborene Beamte würden thnen bei der Beförderung vor- gezogen. (Unterbrehungen.) Ich glaube, die Tatsache, daß derartige Stimmen an uns gelangen, ist wert, hier festgestellt zu werden. Diese Beamten wünschen dringend, daß ihnen die Brücke gebaut wird, auf der sie in den anderen deutschen Bundesstaaten wieder auf- genommen werden. Wenn unsere Befürchtungen wegen des Ver- fassungsentwurfes \sich niht bewahrheiten sollten, so werden wir die ersten sein, die das am bereitwilligsten anerkennen. Wir werden uns dann mit denjenigen zusammenfinden, die einen größeren Optimismus haben als wir ihn beute haben fönnen. Wir stimmen mit nein, weil wir nah Ppflihtmäßiger Ueberzeugung die Verantwortung für dieses Geseg niht glauben mittragen zu sollen. Auch der Reichs- fanzler sprach von der Verantwortung. Er wollte die Verantwortung tragen für ein Stillstehen und für ein Nichtfortschreiten. Wir bewegen uns in ganz demselben Gedankengang. (Heiterkeit links und im Zentrum.) Lassen Sie mihch ausreden. Auch uns ist es eine Freude, vorwärts\schreiten zu können, nur fommt es auf den Weg an, und wir- haben begründete Zweifel, daß der

Weg, den der Reichskanzler und die verbündeten Nergierungen hier Ÿ gchen wollen, von uns mitbeshritten werden kann. (Unterbrechungen.)

Wir bitten, auch uns einzuräumen, daß wir einzig und allein nach pflicht- mäßigem Ermessen uns entscheiden. (Zurufe.) Ich möchte an eine Ér- fahrung erinnern, die ih als preußischer Landtagsabgeordneter vor langer Zeit gemacht habe. Es handelte sich um die Frage, ob auch die Konserva tiven einer Gesetßesvorlage der Staatsregierung ihre Zustimmung geben sollten oder nicht. Da ist es Miquel gelungen, troß unserer schweren Bedenken \{liceßlich unsere Zustimmung zu- erlangen. (Es dauerte niht lange, da wurden unsere Bedenken in weiten Kreisen geteilt. Miquel antwortete uns: „Meine Herren, Sie haben gar kein Necht dazu, der Regierung einen Vorwurf zu machen und die Be- denken zu wiederholen, die Sie damals geäußert haben. Sie haben ja gesagt, und damit der Staatsregierung die Verantwortung abgenommen, nun tragen Sie die Verantwortung.“ An diefen Vor- Wir legen Wert darauf, festzustellen,

beantrage ih, daß über das Gesez im ganzen namentlich ab- gestimmt wird.

Abg. Dr. Zehnter (Zentr.): Jch habe keine Ermächtigung, namens meiner Partei zu \sprehen. Aber für meine Person möchte ih doch aussprechen, daß fselbstverständlich daraus, daß eine andere Partei eine andere Haltung einnimmt, für meine Partei keine Veranlassung folgen fann, gemeinschaftlihe Arbeit mit anderen Parteien zu leisten. Wir werden mit einigen Ausnahmen für das Geseß stimmen. Ich werde mich deshalb darauf beschränken, nur ganz kurz die Gründe für unsere Haltung zu präzisieren. Meine Partei hat den Wunsch der elsaß-lothringishen Bevölkerung nah einer größeren Selbständig feit immer als berechtigt anerkannt und ihn soweit als angängig unterstüßt. Auch bei dieser Vorlage hat sich meine Fraktion hiermit in Einklang gehalten und eine ganze Neihe von Verbesserungen eingebraht. Wir hätten auch manches gern anders geregelt, aber diese Tatsache kann uns nicht bestimmen, die Vorlage so, wie fie geworden, abzulehnen, weil wir der Meinung ind, daß sie in ihrer jeßigen Gestaltung gegenüber dem bisherigen Zustand ganz wesentliche Fortschritte bedeutet. Sie bringt die Stimm- berechtigung Elsaß-Lothringens im Bundesrat und damit auch in den Bundesratsaus\chüssen, wenn auch mit gewissen Beschränkungen. Elsaß-Lothringen -bekommt eine eigene Landesgesetzgebung, die Mit glieder der Kammern, die Landesangehörige find, werden dazu besser in der Lage sein, als die Bundesratsbevollmächtigten, die feine nähere Fühlung mit dem Lande hatten. Die Wahl- freiseinteilung hätten wir sehr gern durch Landesgesetz fes da hier im- Reichstage nur ein kleiner Teil der Mitglieder mit den elsaß - lothringishen Verhältnissen vertraut i. Wir haben der Vorlage zustimmen können, obwohl die Wakhslkrei€- einteilung niht in das Gesetz hineingeschrieben ist, weil Abänder1 derselben der Landesgeseßgebung vorbehalten bleiben, eine gerechte Wahlkreiseinteilung also wenigstens für die 2 bürgt ist : au können wir niht annehmen, daß der Bundesrat der Verordnung über die Wahlkreiseinteilung einen irgendwie tendenziösen Charakter geben wird. Die Konstruktion des Wahlrechts ist eben falls für uns akzeptabel ausgefallen : die Zweite Kammer ist mit einem Budgetrecht ausgestattet, das über die bezüglichen älteren Verfassungsbestimmungen in den anderen Bundesstaaten noch hinaus geht ; anderseits hätten wir gewünscht, daß der Sprachenparagrapb niemals Gegenstand der Erörterung geworden wäre: nachdem aber die Gefahr aufgetreten war, daß seine Nichtannahme leiht die Vorlcge überhaupt zum Scheitern bringen könnte, haben wir uns, namentli im Hinblick auf die vom Reichstag akzeptierten authentischen E klärungen des Staatssekretärs des Innern, nah erneuter Erwägung dafür enschieden, da uns auêgemacht erscheint, daß eine Berschlechterung der bestehenden Verhältnisse damit nicht herbeigeführt wird. Die weitaus größte Mehrheit meiner Partei wird daher beiden Geseßen zustimmen; wir ‘halten dafür, daß die ungünstige Stimmung in Elic Lothringen bald einer ruhigeren Auffassung weihen wird, denn nit

A Teligeleat

der Inhalt der Vorlage, sondern der Umstand Maß des Erreichbaren

Y geirrt hat, ist die Ursache Aufregung. Man wird den Wert der [ nur für scheinbar ansieht, bald erkennen und Vorlage wird für Elsaß-Lothringen Blid

Abg. Dr. Frank - Mannheim (Soz.

das blutende Herz des Abg. Windckler versicherte, daß das ‘wieder zusammengeben sondern blof Konservativen Wiederbolung Elsaß - Lothringen zukü \shreckt die Konse

Scheidung ,

werden, sondern

bofen

O Tp Ada. Qr.

Konsequenz unserer F .

Le)ung

ne

# Ae t nomie bedeutet

1K ind mit lebren wird, daß diejenigen nicht sondern diejeni nicht als Festungsglact® C „K

S A k Erkenntnis sein, daß Clat

ets

E N Sd di É nuna Abg. B eck+ Heidelberg y

Lesung die Cinigung mögli werden, 0 N und das Reid die Vorlage alî fällt doi

tür das Deute