1911 / 124 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

{ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. s : Gebweiler, den 18. Mat 1911. Kaiserliches Amtsgericht.

[20459] Bekanntmachung.

Das Kal. Amtsgericht Herrieden hat am 17. Mat 1911 nachstehende Aufgebote erlassen :

1. Der Bauer Johaan Bahle von Stadel hat den Antrag gestellt, den Martiin Vahle, geb. 17. Okt. 1858, Oekonomenssohn von Stadel, zuleßt da wohn- haft, seit 1883 nach Amerika ausgewandert und seitdem vershollen, für tot zu erklären.

11. Dec gemäß § 1911 B. G.-B. bestellte Pfleger Anton Geßler von Großenried hat den Antrag ge- stellt, den am 8. Oktober 1863 zu Großenried ge- borenen, ungefähr im Jahre 1887 nach Pennsylvanien ausgewanderten und seitdem vershollenen Taglöhners8- sohn Johann Stadlex, zuleßt in Großenried wohn- haft Mutter Walburga Stadler gestorben 1891 in Großenried für tot zu erklären.

I11. Der gemäß § 1911 B. G.-B. bestellte Pfleger Fohann Brand von Gothendorf hat den Antrag ge- stellt, den am 21. August 1845 in Mörsah ge- borenen Bauernsohn “ohann Baptist Saud Eltern: Blasius und Maria —, ausgewandert im Jahre 1866 nah Amerika und seit 1867 verschollen, zuleßt wohnhaft in Mörsach, für tot zu erklären.

[V. Der gemäß § 1911 B. G.-B. gerichtlich be- stellte Pfleger Johann Dietrih von Arberg hat den UAntrag gestellt, die am 17. März 1837 in Georgen- haag außerechelich geborene Gütlerstohter Änna Maria Dietrich, infolge nachfolgender Che ihrer Eltern dann Hirsch genannt, später verheiratet mit Johann Helfer von Kemmathen, im Jahre 1872 uach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen, zuleßt wohnhaft in Kemmathen, für tot zu erklären.

\. Der gemäß § 1911 B. G.-B. als Pfleger be- stellte Bauer Peter Leichs in Roth hat den Antrag gestellt, den am 2. Oktober 1825 zu Leuthenbuch als Sohn des Iosef und der Maria Sterner, Gütlers- eheleute, in LKuthenbudh geborenen Viatthias Steruer, bis zum Jahre 1849 landwirtschaftliher Arbeiter, zuleßt in Mörlach, im Alter von ungefähr 22 Jahren nach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen, für tot zu erklären.

Es ergeht deshalb die Aufforderung: 1) a. an den verschollenen Martin Bahle, þ. an den vershollenen Johann Stadter, c. an den ver- schollenen Joh. Baptist Sand, d. an die ver- \chollene Anna Maria Helfer, e. an den vershollenen Matthias Sterner, sich spätestens im Aufgebots- termine vom Mittwoch, den 6. Dezember 1911, Nachmittags 8 Uhr, Amtsgericht, Sißungssaal, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgt, 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im genannten Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Herrieden, den 24. Mai 1911.

Der Gerichts\chreiber des K. Atntsgerichts.

[20460] Aufgebot.

Es haben: 1) die Häuslerfrau Agathe Kulik, geb. Dluzak, in Mengede, Augustasiraße 18 a, Landkreis Dortmund vertreten dur Nechtsanwalt Becker in Castrop —, 2) die Hänslerfrau Hedwig Bresinsfka, geb. Fozwiak, in Kielczewo vertreten durch NRechts- anwalt Milpacher in Kosten —, beantragt: zu 1: den' verschollenen Häusler Chrysoston Kulik, geboren am 30. Avril 1841 in Zelasno, zuletzt wohnhaft in Zelasno, Krc. Kosten, zu 2: die verschollene unver- ehelihte Marianna Jozwiak, geboren am 12. August 1858 in Sierakowo, zulegt wohnhaft in Sierakowo, Kreis Kosten, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 14. Februar 1912, Mittags 12' Vhr, vor dem unterzeihneten Geriht neues Gericht, Zimmer Nr. 6 anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auëkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Kosten, den 22. Mai 1911.

Königliches Amt3gericht.

[20461] Aufgebot.

Der Maurer Josef Hüsam in Berlichingen hat beantragt, den vershollenen, am 24. Januar 1870 in Assumstadt, Gde. Züttlingen, Oberamt Neckarsulm, geborenen Karl Iohann Düsam, im Jahre 1886 förmlich nach Amerika ausgewandert, zuletzt wohnhaft in Berlichingen, O.-A. Künzelsau, Sobn des Maurers Karl Hüsam in Assumstadt und der Rosine Jakobine Zisheck, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fih svätestens in dem auf Montag, den 4. Dezember 1911, Nachmittags 2 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermtne dem Gericht Anzeige zu machen.

Künzeisau, den 23. Mai 1911.

Königliches Amtsgerict.

Oberamtsrichter G ö z.

Aufgebot.

Der Pfleger, Amtsgecichtssekretär Büttner in Löbau, Weitpr., hat beantragt, den verschollenen Kaufmann Erdmann Nichard Lauge, zuleßt wohn- haft in Radomno, welher vor 19 Jahren nah Amerika ausgewandert ist, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 15. März 1912, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Löbau, Wpr., den 6. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht. [20468] Aufgebot. E

Der Shuhmachermeiiter Adam Bangert der dritte in Neichelsbeim i. Odenwald hat beantragt, den ver {ollenen Ludwig Bangert, geboren am 20. Of tober 1833 zu Neicheléheim i. Odenwald, Sohn des verstorbenen Johannes Banaert des dritten und dessen gleichfalls verstorbenen Ehefrau, Anna Marga- reta geb. Volk, zulegt wohnhaft in Neichelsheim i. Odenwald, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in

[20462]

7 dem auf Donuerstag, déi 28, Dezember A944,

Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzetge zu machen. Alle, welhe Erb- ansprüche an den Nachlaß des Verschollenen erheben zu können glauben, haben solche bis zu jenem Termine ebenfalls anzumelden und durch den Nachweis ihrer Grbeneigenshaft zu begründen, widrigenfalls fie sonst, soweit geseßlcch zulässig, bei der Erbverteilung nit berücksihtigt werden. Neichelsheim i. Odentv., den 17. Mai 1911. Großherzoglich Hessishes Amtsgericht.

[20472] Aufgebot. 2E

Der Mathias Baltes, Privatkrankenpfleger fn Berlin, Linienstraße 196, hat beantragt, dèn ver- {ollenen Nikolaus Baltes, geboren 1. Dezember 1855 zu No8wendel, Kreis Merzig, Sohn von Johann und Anna Maria geborene Meier, zuleßt wok nhaft iu St. Paul, Minn., Nordamerika, für tot zu -er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 20. Dezember 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wadern, 19. Mai 1911. Amtsgericht.

[20474]

Bekanntmachung. Aufgebot.

Cs sollen für tot erklärt werden :

1) Auf Antrag des Philipp RNöhrauer, Drehers in Karlsruhe, Wolf, Christian Iosef, geboren am 10. SFanuar 1850 in Mannheim, natürlich an- erkannter Sohn des Josef Wolf von Brühl und der Thekla Nein, später vereheliht mit dem Er- peditor Franz Anton NRöhrauer, lediger Schreiner, zuleßt wohnhaft in Reichenberg, Bezirksamts Würz- burg, im Jahre 1867 nach Amerika ausgewandert ;

2) auf Antrag des Unterhändlers Johann Baptist Herrlein von Unterleinach: a. Herrlein, Georg Udam, geboren am 9. März 1822 zu Unterleinach, Bezirksamts Würzburg, Sohn des Johann Georg Herrlein und der Margareta geborene Volk, þ. Herrlein, Anna Maria, geboren am 2. August 1826 zu Unterleinach, Tochter der vorgenannten GChe- leute, beide zuleßt wohnhaft zu Unterleinahß, um das Iahr 1850 nah Amerika ausgewandert;

3) auf Antrag des Kunst- und Handelsgärtners osef Kuchenmeister von Würzburg: Michel, Ludwig, geboren am 22. Juni 1875 zu Würzburg, Sohn der Gärtnerseheleute Franz Josef Michel und der Eva geb. Emmerling von Heidingsfeld, lediger Schuh- madcherlehrling, zuleßt wohnhaft in Würzburg, im Fahre 1890 nach Nordamerika ausgewandert;

4) auf Antrag der Privatierswitwe Käroline Jacob, geb. Krönlein, in Würzburg: Jacob, Georg Lorenz, geboren am 14. April 1856" zu Obereisen- heim, Bezirksamts Gerolzbofen, Sohn des UÜhr- machers Georg Jacob in Obereisenheim und der Katharine Wilhelmine geb. Krönlein, zuleßt Uhr- macher in Würzburg, im April 1875 nach England auêgewandert:

5) auf Antrag des Reisenden Georg Veth von Würzburg : Veth, Kaspar, geboren am 6. Mai 1869 in Laub, Bezirks8amts Gerolzhofen, Sohn des Wirtes Georg Veth und der Margareta geb. Fackelmann, Gärtner, zulegt wohnhaft in Würzburg, im Jahre 1890/91 nach Amerika ausgewandert. s ergeht die Aufforderung an die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. . Des weiteren werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ber- \chollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, biervon dem Gerichte spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen. Der Aufgebotstermin wird bestimmt auf Samstag, den 9. Dezember 1911, Vorm. 9 Uhr, im Sitzungssaale Nr. 70/1 des Justiz- gebäudes in Würzburg.

Würzburg, den 12. Mat 1911.

Kgl. Amtsgericht.

20452] : Der verschollene Schneider Carl Conrad S&uidt. zulegt in Cassel wohnhaft, geboren am 4. März 1847 ¿zu Großenenglis, Sohn von Carl Jakob Schmidt und dessen Chefrau, Marie geb. Stork, ist durch Aus\cchluß- urteil vom 22. Mai 1911 für tot erklärt und als Zeitpunkt des Todes das Ende des 31. Dezember 1900 festgestellt worden.

Cassel, den 22. Mai 1911.

Kgl. Amtsgericht. Abt. T1. [20451]

Der vers{ollene Postaushilfsunterbeamte Anton Josef Kirchhof} auch Kerkhoff geschrieben zuletzt wohnhaft in Caffel, geboren am 30. November 1843 in Eikeloh, Sohn der Anna Marie Kerkhof zu Cikeloh, ist durch Aus\{lußurteil vom 22. Mai 1911 für tot erflärt und als Zeitpunkt des Todes der Anfang des 1. Januar 1900 festgestellt worden.

Cassel, den 22. Mai 1911.

Kgl. Amtsgericht. Abt. 3.

[20453]

Der vershollene Gcorg Wilhelm Endres, zuleßt in Cassel wohnhaft, geboren daselbst am 17. Mär; 1835, Sohn der C&heleute Carl Jakob Endres und Wilhelmine Justine Elise geb. Knetsh, ist durch Aus\c{lußurteil vom 22. Mai 1911 für tot erflärt und als Zeitpunkt des Todes der Anfangspunkt des 1. Sanuar 1900 festgestellt worden.

Cassel, den 22. Mai 1911.

Kgl. Amtsgericht. Abt. 3.

20473] [ Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 20. Mai 1911 ist der am 22. Dezember 1841 geborene, zuleßt in Hermsdorf (Neumark) wohnhaft gewesene Christian Friedrich Schulz für tot erklärt. {ls Todestag ist der 31. Dezember 1887 festgestellt. Woldenberg, den 21. Vai 1911. Königlibes Amtsgericht.

[20

0454] G5

Ver foben, E. G. m. u. H., mit dem Siy zu Edenkoben

am 30. April 1901 von der Volkshank Eden-

für das Mitglied Jacob Wilhelm, Winzer in Maifammer, dieser am 28. Sept. 1904 daselbst ver- storben, Geshäftsanteilschein Nr. 403

niiänottolito aus geiieulc

über 500 wurde durch Aus\{lußurteil dieses Ge- rihts vom heutigen Tage für kraftlos erflärt. Edenkoben, 24. Mai 1911. Gerichts\chreiberci des K. Amtsgerichts.

[20469]

Dur Aus\ch{lußurteil des unterzei@neten Gerichts vom 28. April 1911 wird Jakob Wertheim von Lispenhausen mit seinem im Grundbuch von Lispen- hausen Bl. 189 Abteilung 1Il1 Nr. 1 eingetragenen Necht, „Hypothek über 10 Taler lt. Obligation vom 14. Suli 1852“, auêëgeschlossen. F. 10/10.

Rotenburg a. F., 3. Mai 1911.

Königl. Amtsgericht. Abt. T1.

[20863] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiter Hermann Silkenbäumer, Anna geb. Reuß, in Bohum Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Thier in Bochum klagt gegen ihren Ehemann, früher in Bochum, jeyt un- Bahannten Aufenthalts, auf Grund der §S§ 1567, 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Chescheidung. Sie ladet ihn zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 5. Oktober 9911, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 24. Mai 1911.

Meyer, Landgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20865] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Karl Wilhelm Ziegenbein, Klara geb. Wüste, in Remscheid, Schüßenstraße 658 a, Hrozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Brück in Elber- feld, flagt gegen thren Chemann Karl. Wilhelm Ziegenbein, früher in Remscheid, jet ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltort, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte die Klägerin seit etwa 5 Jahren gegen deren Willen verlassen habe, mit dem Antrag auf Scheidung der Che und den Be- klagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 2, Oktober 1911, Bormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bet diesem Ge- rihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laßjen.

Elberfeld, den 23. Mai 1911.

Dunkerbe ck, Assistent,

Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

[20866] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Karl Busch, Auguste geb. Koch, zu M.-Gladba , Lürriperstraße 163, Prozeßbevoll- mädtigter: Rechtsanwalt Scheidt in M.-Gladbach, flagt gegen den Tagelöhner Karl Busch, ohne be- fannten Aufenthalt, früher in M.-Gladbach, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie seit über drei Fahren böswt"lig verlassen habe und seit dieser Zeit sih niht mehr um sie und thre 3 Kinder gekümmert habe, mit dem Antrage: Kgl. Landgericht wolle die Che der Parteien heiden und die Schuld an der Scheidung dem Beklagten zusprechen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des König- lien Landgerihts in M.-Gladbach auf den 23. September 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

M.-Gladbach, den 23. Mai 1911.

Michels, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [20741] Oeffentliche Zustellung.

Das am 16. Februar 1910 unehelih geborene Kind Anna Berta Westphal in Glandan, vertreten durch den Vormund Mühlenbesißer Carl Tolfkmitt in Raaben, Prozeßbevollmächtigter: WMNechtsanwalt Gallien in Heilsberg, klagt gegen den früheren Müllergesellen, jetzigen Ziegeletarbeiter Adalbert Gratel, früher in Drewenz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der unverehelichten Auguste Westphal in Glandau in der geseylihen Empfänaniszeit ges{lechtlich bei- gewohnt habe und infolgedessen die Klägerin erzeugt worden set, mit dem Antrage, den Beklagten als den Nater der Klägerin kostenpflichtig zu verurteilen, an sie vom Tage der Geburt bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich 36 4, und war die rückständigen Beträge s\ofort, die Tünstig fällig werdenden am 16. Februar, 16. Mai, 16. August und 16. November elnes jeden Jahres, zu zahlen und das Urteil, soweit geseßlih zulässig, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Heilsberg auf den 15, Juli 1914, Vorm. 10 Uhr, geladen.

Heilsberg, den 26. Mai 1911.

Petersen,

Gerichisshreiber des Königlichen Amt3gerihts. [203862] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Sophie Schlee, geborene Otto, in Süterboa, Plancbera, Prozeßbevollmächtigter : RNechts- anwalt Engels in Berlin, Kaiserhofstraße 2, klagt gegen die Witwe Wilhelmine Linke, geborene Grunack, fcüher in Rirdorf, Münchenerstraße 91, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß fie der Beklagten amn 24. Januar 1910 ein bares Darlehen von 6000 M zu 59/9 Zinsen jährlich auf vierteljährlihe Kündigung gegeben und daß sie das Darlehn am 30. September 1910 zum 1. Ja- nuar 1911 gekündigt habe, mit dem Antrage, 1) die Beklagte zu verurteilen, an Klägerin 6000 4 nebst 59%) Zinsen seit dem 1. Oktober 1910 zu zahlen, 9) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die 12. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 - in Berlin auf den 16. Oktober 19113, Bormittags x0 Uhr, mit der Aufforde- rung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu safien.

Berlin, ten 20. Mai 1911.

Dr. Kornfeld, Amtsgerichtésekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

90364] - Oeffentliche Zustellung.

; Die Fran Johanna Radtke, geb. Böttcher, zu Danzig, Kneipab 24, Prozeßbevollmächtigter : Justiz- rat Nothenberg. in Danzig, flagt gegen den früheren Leutnant im Infanterieregüment Nr. 48 Friy Henkenhaf, früher in Danzig-Langfuhr, Haupt- straße 37 11, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, - daß - der Beklagte als Akzeptant der Klägerin aus den in Abschrift zu den Gerichtsakten überreihten fälligen Wechseln vom 6. April 1911 über 175 4, vom 10. April 1911 über £0 6, vom 14. April 1911 über 100 6, vom 16. April 1911 über 125 4, vom 18. April 1911 über 75 Æ und vom 19.. April 1911 über 245 , zusammen 770 4, sowie 19,45 4 Wechselunkosten verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an Klägerin 770 46 nebst 6 9% Zinsen seit dem 29. April 1911 und 19,49 s Wechselunkosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtestreits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Neugarten 30—34, Zimmer227, auf den L. September 19411, Vormittags 40 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 23. Mai 1911. Süß, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[20046] Oeffentliche Zustellung.

Der Bahnho}srestaurateux: Ernst Reichardt in Bingerbrück a. Rhein, Bahnhofsxestaurant, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Thebesius in Frankfurt a. Vê., klagt gegen 1) den Weißbindermeister Philipp Daniel Graf, früher in Frankfurt a. M., Burgstraße 122, 111, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, 2) dessen Chefrau Emma Anna Graf, geb. Reichardt, in Frankfurt a. M., Burg- straße 122, 111, Beklagte, auf Grund der Behauptung, daß Beklagte ihm aus einem zur Deckung von Bau- \{ulden sowie Gerihts- und Anwaltskosten in den Fahren 1904 bis 1906. gegebenen baren Darlehen unter Uebernahine solidarifher Haftbarkeit den Betrag von 6858,45 4 nebst 49/9 Zinsen seit 1. Januar 1907 dem Nückzahlungêtage schulden, mit dem Antrag 1) an Kläger 6858,45 é nebst 49/9 Zinsen hieraus seit 1. Januar 1907 zu zahlen, 2) den beklagten Ghe- mann zu verurteilen, die Zwangsvollstreckung in das eingebrachte Gut seiner Chefrau zu dulden und 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zu 1 zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die 7. Zivilkammer des König- liden Landgerichts ‘in Frankfurt a. M. auf den 20. Juli 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si dur einen bet diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lafsen. N

Frankfurt a. den 18.” Mai 1911.

idel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[20868] ODéffeutliche Zustellung.

Die Witwe Ignayß Pawlak zu GelsegFirchen, Seydlißstr. 13, klagt gegen den Bergmann Jakob Vigolsti, früher in Gelsenkirhen, Seydlißstr. 13, auf Grund der Behauptung, daß - der Beklagte ihr für rüdftändiges Koftgelwiden Betrag von 53 M versWulde, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 53 # zu zahlen/ 2)- das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung der: Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Gelfenkirhen auf den 12, Juli 1911, Vormitiags 9 Uhr, Zimmer Nr. 25. Zum Zwecke_ der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gelsenkirchen, den 24. Mai 1911.

Schnippering, A.-G.-Sekr.,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20869] Oeffentliche Zustellung.

In Prozeßsachen des Tischlermeisters August Fricke in Hannover, ‘Klostergang 3, gegen die CGheleute Architekt Schmidt, früher in Hannover, Lüßzerode straße 5, hat Kläger das Verfahren wieder auf genommen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits werden die Beklagten vor das König lihe Amtsgericht in Hannover, Hallerstraße Nr. 1, auf Mittwoch, den 28, Juni 1911, Vor mittags 10 Uhr, geladen. «

Haunuover, den 18. Mai 1911.

Neupke, Sekretär, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts. 24.

(19668]

Oeffentliche Zustellung. lehnsfkassenverein eingetragene unbeschränkter Haftpflicht zu treten durch seinen Vorstand, leßterer vertreten durch seine Vorstandsmitglieder Gasthausbefißer Simon Stampka, Gasthausbesißer Michael Kulig, beide in Schalkowiß, Prozeßbevollmächtigter : RNechts- anwalt Dr. Anhuth in Kupp, klagt gegen den Franz Psiorz, früher in Alt-Schalkowitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- flagter wegen der in Abteilung 3 Nr. 2 auf Blatt 411 Alt-Schalkowitz eingetragenen Hypothek von 150 längst befriedigt sei, aber eine löschungsfähige Urkunde nit erteilt habe, mit dem Antrage: 1) einzuwilligen, daß diese Lyvothek nebst Zinsen im Grundbuche ge löscht wird, 2) Beklagter die Kosten des Rechtsstretts zu trogen hat. Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Kupyp auf ten 22. August 1911, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Zum Zpecke der öfentlidzen Zustellung wird dieser Auszug der „Klage“ bekannt gemacht. Amtsgeriht Kupp, den 16. b. 11. Der Gerichts: schreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[20383] Bekanutmachung. ats olf In Sachen des Modewarengeschäftsinhabers Adolf Schober in München, Kläger, vertreten durch Nehts- anwalt Ott in München, gegen die Fürstin Kot- \{houbcy, früher in Petersburg, (Salernajastr. Nr. 4ù, nun unbefannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Waren, forderung, wurde die öffentliche Zuttellung der De bewilligt. Zur Verhandlung über diese Klage ist t ö¿ffentlice Sißung der 4. Zivilkammer des K. E gerichts München [ vom Samstag, deu 46. Le tember 19121, Vormittags 9 Uhr, Sigungs1aE Nummer 87/1, bestimmt. Hiezu wird Beklagte dur) den klägerischen Vertreter ‘mit der ‘Aufforderung i Lie laden, rechtzeitig eines bei diesseitigem K. Landger e zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen. Der kläger

Der Stalkowitzer Dar- Genossenschaft mit Schalkowitz, ver-

Í S Tan Anwalt wird beantragen, zu erkennen: 1. Bekla

L erder, K, 6 Kreis Westpr

i s{uldig, an. Kläger 5127 (25 H nebst 4 %/

Zinsen hieraus jeit 1. Januar 1909 zu bezahlen.

71. Beklagte hàt die Streitskosten zu tragen bezw. zu

erstatten. ITT. Das Urteil wird gegen Sicerheits-

leistung für vorläufig vollftreckbar erklärt. München, den 23. Mai 1911.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerißts München I.

[20747] Oeffentliche Zustellung.

Ver Bergmann Gustav Klamm zu Dattelr, G-Straße 13, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt MWiesmann in NReklinghausen, klagt gegen den Berg- mann Eduard Slawinski, früher in Datteln, G-Straße, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm an Kost und Logis für den Monat März Rest 35 4, für den Monat April vom 1. bis 25. 50 4, Sa. 85 M verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- yflihtig und vollstreckbar zu verurteilen, an den Fläger 85 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, demselben auch die Kosten des Arrest- yerfahrens mit 7,80 46 aufzuerlegen. Zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits ist Termin vor dem Königlichen Amtsgericht in Recklinghausen auf den 14. Juli 1948, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 44, anberaumt. Zum Zwecke der öffentlichen end wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Recklinghausen, den 23. Mai 1911.

Biermann,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20881] Oeffentliche Zustellung.

Der Milchhändler Peter Eickhaus in Friemers8- heim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kirfel zu Homberg am Rhein, klagt gegen den Arbeiter Marco Damjanowitsch, früher in Friemersheim, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß der Beklagte ihm den eingeklagten Betrag für käuflich geliefert erhaltene Mil ver- schulde, mit dem Antrage auf Verurtellung des Be- flagten zur aen, bon 46,20 4 (sechsundvierztg Mark 20 Pfg.) nebst 50/6 Zinsen seit dem 1. Ja- tar 1911. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Uerdingen auf Dienstag, den 26. Juli 1911, Vormittags L073 Uhr, geladen.

Uerdingen, den 4. Mai 1911.

Nostock, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20885] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Lüdke in Pforzheim i. H., Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Doktor H. Nomeiß, N. Kühne und Doktor F. Nomeiß in Wiesbaden, klagt geaen den Jaques Oldak, zur- zeit unbekannten Aufenthalts, früher in Wiesbaden, Viktoriastraße Nr. 14, unter der Behauptung, daß Beklaater ihm aus barem Darlehen vom 23. März 1908 3500 6 und aus einem solben vom 12. Mai 1908 2000 6 \chulde, mit dem Antrage, den Be- tlagten kostenfällig zur Zablung von: 1) 3500 46 nebst 10 0/9 Zinsen vom 23. März 1908, 2) 2000 4 nebst 10 9/9 Zinsen vom 12. Mai 1908 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Wiesbaden auf den 14. Of- tober 1911;.- Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden. den 24. Mat 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20475] Oeffeutliche Bekanntmachung.

Folgende bei uns anhängige Auseinandersetzungen : 1) Ablösung der auf Grundstücken in Hohenkarzig für. die Kirche, Pfarre und Küster- und Schullehrer- stelle in Hohenkarzig haftenden Reallasten, U. 3 Kreis Friedeberg N.-M.,

2) Zusammenlegung der Grundstücke in der Ober- forstmeisterwiese bei Sorno, S. 20 Kreis Kalau,

3) Aufhebung der Weideberehtigungen tim Pollenziaer Wiesenbruche, P. 2 Kreis Krossen,

4) Ablösung der auf den Grundstücken in Butter- felde für die firchlichen Institute daselbs haftenden Reallasten, B. 5 Kreis Königsberg N.-M.,

5) Ablösung der auf den Grundstücken in Fürsten- walde für die Stadtgemeinde Fürstenwalde haftenden Nealabgaben, F. 8 Kreis Lebus,

6) Begründung von Rentengütern aus den Grund- stücklken bus Band 1 Blatt Nr. 13 und 15, Band V Blatt Nr. 209 und Band XVIII Blatt Nr. 551, L, 2 Kreis Lebus,

7) Gemeinheitsteilung von Sagritz, S. 2 Kreis Luckau,

zu 1 bis 7 Regierungsbezirk Frankfurt a. O. _8) Ablösung der den Grundbesitßzern zu Briest, Fredersdorf und Melzow sowie dem ehemaligen Erbpachtsvorwerk Rossow in der Königlichen Gram- zower Forst zustehenden Berechtigungen auf Bau- und Reparatur- fowie Brennholz gegen Zahlung der Taxe, (4. 10 Kreis Angermünde,

9) Einschränkung des Rechts der Büdner zur Mit- eenugung des Schaftrockenplayzes, P. 8 Kreis Nieder-

arnim,

10) Die nachträgliche Verteilung einer Renten- banfkrente, welche bei der Ablösung der auf Grund- stücken zu Biesdorf für geistlihe und Schulinstitute haftenden Reallasten festgestellt worden ist, Kreis Oberbarnim Nr. 149,

11) Verteilung oder Verwendung von 17 020 4 Kaufgeld, das für gemeinschaftliche Anlagen in Neu- trebbin aufgekommen ist, N. 4 Krets Oberbarnim, 12) Ablösung der von den Baustellen im gemein- \haftlihen Plan Ut. U der Feldmarkskarte von Flatow an die Gemeindekasse zu Flatow zu ent- uitenden Grundzinse, Þ. 4 Kreis Osthavelland,

13) Zusammenlegung der im Schleuenschen Luch belegenen Wiesen der bäuerlihen Besißer in Shwante, Sch. 4 Kreis Osthavelland,

14) Zusammenlegung der in den sogenannten Xunfruten und S M gen der Feldmark Buchholz elegenen Holzgrundstücke, Kreis Ostprigniß,

15) Ablösung der auf dem Mühlengrundstücke in Kie und dem Nittergute Kiet aao wechsel - A en Reallasten und der Weide eung des Aüblenarundstückes, K. 4 Kreis Westprign K ; 16) Einschränkung des den bäuerlichen Besitzern —. Kieß zustehenden Rechtes zur Entnahme von Sand aus dem zum 4a lou Vin gehörigen Elb-

S gmiß, „1 i) Zusammenlegung der Kavelwtesen und Kamp- ide zu Lenzen, L, 10 Kreis Weslprignißz,

18) Ablösung der auf mehreren Grundstücken zu Bärenbusd), Kreis Nuppin, für das Gut Feldgrieben haftenden Reallasten, B. 1 Krets Nuppin,

zu 8 bts 18 Regierungsbezirk Potsdam.

19) Ablösung der auf dem Rittergute Buslar für die zweite Pfarre in Polzin haftenden Realabgaben, B. 6 Krets Belgard,

20) Ablösung der den Besizern der Grundstücke Band 1 Blatt Nr. 5 und Band Ill Blatt Nr. 102 des Grundbuchs von Mösöllen auf dem Rittergute Groß-Möllen zustehenden Torfberehtigungen, G. 6 Kreis Köslin,

21) Ablösung des auf dem Nittergute Shwemmin für den egipere Meliorationszinsenfonds haften- den Meliorationskanons von 64 A4 durch Vermitt- lung der Rentenbank, Sch. 7 Kreis Köslin,

22) Ablösung des auf dem Grundstüce Klein- zacharin Band 1 Blatt Nr. 6 für den Kossätenhof Nr. 5 zu Kleinzacharin ruhenden Grundgeldes, K. 8 Kreis Neustettin,

e Ablösung der dem Lehnschulzen in Nuthagen zustehenden Fischereiberehtigung auf dem großen Gangenow - See, Gemarkung Labenz, 1. 4 Kreis Schivelbein,

24) Ablösung der auf Grundstücken von Barzwiß für die Dorfschaft Barzwiy hastenden Realabgaben, B. 3 Kreis Schlawe,

25) Ablösung eines auf dem Grundstücke der Witwe Berta Wolff für den Bauerhof Nr. 22 zu Franzen haftenden Grundgeldes, F. 2 Kreis Schlawe,

zu 19 bis 25 Reakerungsbezirk Köslin,

26) Besiedelung des Gutes Trittelviy durch Bil- duna von Nentengütern, Kreis Demmin,

_27) Teilung des Torfstihs „Upstall-Bruh“ der Kossätengenossenschaft zu Clebow, C. 1 Kreis Greifen-

agen,

28) Wirtschaftlihe Zusammenlegung eines Teils der Feldmark Sydowsaue, Blatt 3 der Gemarkungs- karte, S. 4 Kreis Greifenhagen,

29) Ablösung der auf dem Grundstücke Kirhhagen Nr. 17 für die Pfarre zu Wachholzhagen und dite Schule zu Kirhhagen haftenden Reallasten, K. 1 Kreis Greifenberg,

30) Auseinandersetßung der Schulzendienstländereien von Parpart, Kreis Greifenberg,

31) Ablösung der auf den Grundstücken zu Schulzenhof-Gumtow für die Schule zu Gumtow haftenden Torfabgaben, Sch. 2 Kreis Greifenberg,

32) Ablösung der auf den bäuerlichen Grund- stücken und dem Gute Schruptow für die geistlichen Institute daselbst haftenden Neallasten, Kreis Greifen- berg Nr. 87,

33) Ablösung des auf den Grundstücken Band 1 Blatt Nr. 5 und Band 1V Blatt Nr. 126 Zedlin haftenden Grundgeldes, Z. 11 Kreis Greifenberg,

34) Ablösung des auf dem Grundstücke Gauliß Band 11 Blatt Nr. 24 für die 4 bäuerlihen Wirte in Gauliß haftenden Grundgeldes durch Kapital- zahlung, (. 7 Kreis Kammin,

35) Bildung von Arbeiterrentengütern aus dem Grundstück Band V Blatt Nr. 161 und Band VI Blatt Nr. 24 von Tribsow, Kreis Kammin,

36) Verteilung und teilweise Ablösung des auf dem Gute Tribsow haftenden Meliorationskanons, T. 5 Kreis Kammin, L

37) Verteilung und teilweise Ablösung des auf dem Rittergute Pobberow Band 1V Blatit Nr. 581 im Grundbuche von den Gütern Kammtiner Kreises und den Grundstücken Poberow Band 11 Blatt Nr. 8 bis 15 fowie den Parzellen Gemarkung Poberow Kartenblatt 1 Nr. 183/5 und 184/5 für den Domänenfiskus haftenden Meliorationskanons, P. 3 Kreis Kammin,

38) Ablösung der auf Grundstücken in Sabessow und“ Pribbernow für die Pfarre und Küsterei in Pribbernow haftenden Noggenrenten, P. 4 Kreis Kammin,

39) Verteilung und Ablöfung des auf Grund- stückea in Gollnowshagen für die Stadtgemeinde Gollnow haftenden Kanons, G. 2 Kreis Naugard,

40) Ablösung des auf Grundstücken von Lübzin für den Eigentümer des Ritterguts Lübzin haftenden Kanons, L. 2 Kreis Naugard,

41) Ablösung der den 8 Büdnern in Blankensee zustehenden Berechtigung, auf der Gräflich von Lepelschen Waldfläche Raff- und Leseholz zu sammeln, B. 2 Kreis Randow,

42) Zusammenlegung von Grundstücken in der Gemarkung Nothen-Clemvenow, R. 4 Kreis Nandoto,

43) Begründung von Rentengütern aus dem Gute Kupferhammer, Kreis Regenwalde,

44) Ablösung der auf den Grundstücken von Groß- Slatikow für die geistlichen Stellen dort haftenden Realabgaben, (G. 2 Kreis Saatig, :

45) Verteilung und Ablösung des auf dem Grund- stucke Heinrihsruh Band 3 Blatt 133 für den Preußischen Staat Domänenverwaltung haf- tenden Kanons von 23,90 4, U. 7 Kreis Ueer- münde,

zu 26 bis 45 Negierungsbezirk Stettin,

werden zur Feststellung der Legitimation der Be- teiligten gemäß § 109 und Artikel 15 der Gescße vom 2. März 1850 (G.-S. S. 77 und 139) und zur Ermittlung unbekannter Teilnehmer nah den & 10 bis 12 des Gesetzes vom 7. Juni 1821 (G.-S. S. 53) und den 88 24 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834 (&.-S. S. 96) hierdurch bekannt ge- macht.

Alle noch nicht zugezogenen Personen, die bei den erwähnten Auseinanderseßungen an den dabei be- teiligten Grundstücken, Gerechtigkeiten und Kapitalien Eigentums- oder Besitzansprüche oder sonstige Nechte zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre An- sprüche binnen 6 Wochen, spätestens in dem am 25. August 1941, Vormittags Ul Uhr, in unserem Dienstgebäude, Bahnhofstraße Nr. 2, im Generalbureau anstehenden Termine anzumelden und zu begründen. i

Fraukfurt a. O., am 21. Mai 1911.

Königliche Generalkommission für die Provinzen Brandenburg und Pommern. Petersen.

ÜTERETSCSN SRR N S CESÄ N AT A DOOT AIO S C bUCOE Su? L R 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Auto,

unbenuyt, 8si. Limonsine, hochelegant, billig, wegen Zahlungssclhwierigkeit.

Gefl. Offerten 1. Ta. R. 1055 bef. Rudolf Mosse, Berliu, Tauengienstr. 2.

[20703]

[20706] _ O gg eon, E,

Wir E 386 000 kg Roggen für die drei Monate Juli, August, September 1911 zu festem Preise im Wege der öffentlichen Ausschreibung an- zukaufen, deren Lieferung mit etwa

227 000 kg frei Bahnhof Clausthal-Zellerfeld,

58 500 kg frei Hüttenanshlußgleis auf Bahnhof

Lautenthal,

13 500 kg frei Bahnhof Wildemann,

957 000 kg frei Bahnhof Grund, i

15 009 kg frei Bahnhof Lauterberg (Harz),

15 000 kg frei Altenauer Hüttengleis auf Bahn- / hof Dfer in monatlihen Posten zu erfolgen hat.

Versiegelte Angebote, welche auf das ganze Quantum oder auf Teilbeträge abgegeben werden kónnen, sind mit der Aufschrift „Noggenlieferung“ an die Königliche Bergfaktorei zu Zellerfeld bis Sonnabend, den 10. Juni 1941, Vormittags 11 Uhr, kostenfrei einzusenden, zu welher Stunde die Eröffnung derselben im Geschäftslokale dieser Behörde in Gegenwart der etwa erschienenen Be- werber erfolgen wird. Werden Angebote in anderer Form eingereicht, so fallen etwaige durch vorzeitiges Eröffnen der Angebote erwachsende Nachteile den Eingebern selbst zur Last.

Der Zuschlag wird spätestens am Tage nah der Submission erteilt werden.

Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktoret zu Zellerfeld gegen Einsendung von 40 g bezogen werden.

Clausthal, den 22. Mai 1911.

Königliches Oberbergamt. R 12

Die Lieferung von Ws [T ca. 1700 lfdm. Stein- zeuarohre von 100—300 mm S nebst zugehörigen Fasson- 2c. Stücken; Los I[ ca. 2700 lfom. guß- eisernen deutshen Normalmuffenrohren 69 bis 200 mm &, ca. 3009 lfom. galvanisiertem s{miede- eisernen Druckrohr 13—60 mm & nebst Fasson- 2c. Stücken sowie zugehöriger Hydranten, Reinigungs- röhren, Absperrschieber, Schachtabdeckungen 2c. für eine Be- und Entwässerung follen vergeben werden.

Frist für die Lieferzeit 8 Wochen nah Zuschlag. Eröffnung der Angebote findet Montag, den 14, Juni 1911, Nachmittags 5: Uhr, im Bureau der Verwaltung statt.

Unterlagen sind, solange der Vorrat reicht, geaen Einsendung von 4 44 für 2 Lose, 3 H für ein Los erhältlich. O

Angebote mit Aufschrift „Nohrlieferungen" sind unterschrieben, versiegelt und portofrei bis zum Er- offnungstermin einzusenden. [19949]

Helgoland, den 22. Mat 1911.

Kaiserliche Neubauverwaltung.

[20705] Verdingung

von 50 Deekenbezügen, 750 mittelfeinen und 8000 grauen Handtüchern. Die WVerdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung hierselbst, Dom- hof 28, eingesehen oder von ihr gegen portofreie Bar- einsendung von 40 4 (nicht Briefmarken) bezogen werden. Die Angebote sind, versiegelt und mit der Aufschrift: „Angebot auf Wäschestüke" versehen, bis zum 24. Juni d. I., Vormittags 105 Uhr dem Zeitpunkt der Gröffnung porto- und bestellgeldfrei an uns einzusenden. Ende der Zuschlagsfrist 15. Juli d. I., Nachmittags 6 Uhr. Cöln, im Mai 1911. Königliche Eisenbahndirektion. _

[20704]

Pans von 51 300 kg Zinn, 6150 kg Antimon für die Eisenbahndirektionsbezirke Cöln, Elberfeld, Efsen, Frankfurt a. M., Mainz und Saarbrücken.

Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingeschen oder von ihr gegen portofreie Einsendung von 2 46 in bar (nicht in Briefmarken) bezogen werden. Die Angebote sind, versiegelt und mit der Aufschrift: „An- gebot auf Lieferung von Zinn usw." versehen, bis zum 20. Juni d. Is.. Vormittags 10 Uhr, dem Zeitpunkte der Cröffnung, porto- und bestell- geldfrei an uns einzureihen. Gnde der Zuschlagsfrist 30. Juni d. Js., Nachmittags 6 Ubr. Cöln, im Mai 1911. Königliche Eisenbahndirektion.

[17733] Domäueuverpachtuug.

Die Domäne Buschen im Kreise Wohlau, 7 km von der Stadt Wohlau (Bahnstation) entfernt, soll den 9. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, im Regierungsgebäude am Lessingplaß hierselbst für die Zeit von Johannis 1912 bis 1. Juli 1930 meist- bietend verpachtet werden.

Größe: 350 ha. Grundsteuerreinertrag «- 5 Erforderliches Vermögen 65 000 M. Bisheriger Pachtzins . 3555 M.

Nähere Auskunft, auch über die Vorausseßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt

Breslau, den 13. Mai 1911.

Königliche Regierung, Abteilung für

direkte Steuern, Domänen und Forsten W-

Scchwarzlose.

G E R C E A C R E C A E E E

4) Verlosung x. von Werl- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papteren befinden fich aus\cließlich in Unterabteilung 2.

3557 Mi

[15305] Bekanntmachuug, betreffend die Auslosung Hohcnzollernscher Nentenbriefe.

Bei der am 1. d. Mts. stattgehabten Auslosung Hohenzollernscher Reutenbriefe behufs Zahlung auf den 1. Oktober d. Js. sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchst. A zu 500 Fl. = S857 (4 14 », 149 Stü, Nr. 58 118 127 141 193 293 406 410 411 456 531 553 575 655 669 684 935 1081 1145 1220 1496 1520 1533 1612 1658 1682 1700 1716 1740 1790 1795 1797 1909 1972 2025 2163 - 2411 2448 2531 2543 2641 2644 2646 2695 2769 2873 2931 2946 3147 3217: 3227 3238 3288 3344 3345 3392 3444 3472 3473 3615 3636 .3658 3701 3736 3823 3847 3911 3941 3978 4085 4108 4212 4233 4263 4334 4336 4357 4653 4675 4690 4707 4733 4765 4827 4873 4956 4977 5025 5150 5227 5281 5353 5510 5528 5541 5546 5588 5687 5694 5832 5858 5908 5926 5979 6095 6143 6166 6184 6185 6244 6257 6264 6274 6547 6562 6594 6638 6673 6814 6859 7154 7183 7259 7477 T7577 1585 T5987 7788 7876 7883 7908 8119 8163 8181 8229 8266 8270 8284 8302 8337 8430 8516 8522 8603 8737 8770 8818 8934-8981.

Buchst. V zu 100 Fl. = 171 4 43 , 27 SUE M4 109 220 2090 24 416 4/0 24 584 590 648 693 694 756 761 796 890 991 1004 1113 1192 1212 1346 1393 1424 1534 1587

Buchst. © zu 25 Fl. = 42 4 86 9, 22 Stud, Nr. 46 79 149 259 358 390 460 469 470 488 492 557 632 646 707 788 798 809 850 ELL2-TL1L9. 1179;

Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den In- habern zum 1. Oktober d. Js. hbierdurch mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben von dem geuauuten Tage ab gegen Quittung und Nückgabe der Rentenbriefe bei der hiefigen Königlichen Regierungshauptkafse oder bei der Königlichen Reutenbankkfasse für die Provinz Brandenburg in Berlin in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober d. Is. hört die weitere Ver- zinsung der ausgelosten Rentenbriefe auf, und es müssen mit denselben die nicht mehr fällig werdenden Zinsscheine Reihe 7 Nr. 6 bis 16 nebst Erneue- rungsscheinen unentgeltlich zurückgeliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Zinsscheine vom Kapital zurückzubehalten sein würde. Die Ein- lösung der Rentenbriefe kann auch vermittels porto- freier Einsendung durch die Post an eine der vorge- nannten Kassen erfolgen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann ebenfalls dur die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers.

Sigmariugen, den 4. Mai 1911.

önigliche Regierung.

R. 166 I. Ang. In Vertretung: Dr. Lungstras g ch g Lungitras.

[19861]

Bekanutmachung.

49/9 Halberstädter Stadtanleihe von 1902 Abteilung üUXx. Verlosung vom 13. Mai 1911, Folgende Anleihescheine sind zur Auslosung gelangt:

Buchstabe 4: Nr. 757 804-839 1033.

Buchstabe B über 1900 #:

2709 2800.

Nr. 2073 2093

2109

2213 2216 227

Buchstabe C über 500 4: Nr. 2593 2735 2747 2750 2752 2804 2820 2839 3042

3480. Buchstabe D über 200 M:

3452

Nr. 1305 1458 1523 1590 1709.

Die bezeichneten Stücke werden vom 2. Januar 1912 ab eingelöst und zwar: in Verlin: beim Bankhause Braun «& Co., in Halberstadt: bei den Bankhäusern: B. J. Baacr, M. Helfft, Karl Kux sen.,

Mooshake & Liudemann, H. Silberberg, Ernst Vogler

D

Filialc der

Mitteldeutschen Privatbank sowie bei der Stadthauptkasse in Halberstadt.

Die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine erlisht Ende Dezember 1911 Aus der Verlosung vom 13. Februar 1909 ist Abschnitt B Nr. 455 übe fund vom 14. Mai 1910

voa 1882, aus der Verlo 14 Abschnitt B Nr. C

D.

der Anleihe

r 500 M

2368 über 1000 M 2545 1412

O0 U

O) Pn

der Anleihe von 1902 Abteilung 111 rückständig. Die Verzinsung dieser Anleihescheine hat mit Ende Sevtenber 18

aufgehört. L Halberstadt, den 17. Mai 1911.

Der Magistrat.

5) Kommanuditgesellschaften auf Aktien u. Atiengesellsh.

[20341]

Gemäß Bes(luß der Generalversammlung vom 23. cr. werden 9 Genußscheine zur Rückzahlung ausgelost. Die Auslosung findet am U. Juni 1911, Nachm. 4 Uhr, zu Aachen auf der Amts- stube des Notars Justizrat Erich ftatt.

Aachener Lederfabrik Aktiengesellschaft. [19582]

Die Actiengesellschaft fär Einrichtung und Vetrieb von Grubenbahnen zu Dortmund hat sid aufgelöst und ic bin ibr Liquidator ge worden.

Unter Hinweis auf die Auflösung der fordere id die Gläubiger auf, ibre An melden.

Dortmund, 22. Mai 1911.

A Butt,

Gesellschaft

J v2 PTUG@ anzUus

ü

O/IQEN)I «VODIU j

„Archimedes“ Actien-Gesellschaft | für Stahl- und Eisen-Fndustrie.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- dur zu der am Freitag, den 16. Juni d. J., Vormittags UA Uhr, in unseren Geschäftsräumen, Berlin SW., Alerandrinenftr. 2/3 außerordentlichen Gencralversammlung gebenst eingeladen.

Tagesordnung :

Bes(hlußfa\sung über Ausgabe nener Obligationen. Diejenigen Aktionäre, welche F an der General versammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien nebst cinem doppelten Verzeiädbnis derselben Fpäte ftens drei Tage vor dem Versammlungstage bei unserer GcesellschaftäkaFc, Alcrandrtnerftr. 2/3 hier, oder bei den Herren Delbrü Séhiefler & Co., hier, oder bei der Vrestaucr Disconto

e, p Beer 4“. LOCNOEN

Î

OOTT D Vank in Vreslau zu devponieron. Verlin, den 27. Mai 1911

Ç } N 1

Der AufiichtErat.