1911 / 125 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gesclls{aft (Lomb.) Akt. pr. ult. 112,00, Wiener Bankvereinaktien 540,00, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 641,50, Ungar. allg. Kreditbankaktien 812,00, Oesterr. Länderbankaktien 529,50, Unionbauk- aktien 612,00, Deuts®e NReichsbanknoten pr. ult. 117,41, Brüxer Kohlenbergb.-Gesellsh.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- \chaftsaktien 806,75, Prager Eisenindustrieges.-Akt. —,—, Skoda- G A0. a

ondon, 27. Mat. (W. T. B.) (SWhluß.) 235% Englishe Konsols 815, Silber prompt 24°/16, per 2 Moni 24è, Privat- diskont 24. Bankeingang 613 000 Pfd. Sterl.

Parts, 27, Mai, (W. L: B) (Slß) 39/0 Franz

Nente 95,97. Lissabon, 27. Mai. (W. T. B.) Goldagio 10.

_New York, 27. Mat. (W. T. B.) (Schluß.) Bei geringem Geschäft charakterisierte fich die Tendenz der heutigen Fondsbörse als ziemli fest, doch beobachtete die Spekulation allgemein Zurük- haltung im Hinblick auf die noch ungeklärten Verhältnisse in den verschiedenen {chwebenden Fragen. Mehrfah fanden Deckungen statt, au waren einige Anlagekäufe in den Aktien der Western Union Telegraph Co. zu bemerken. Erie-Werte profitierten von dem Gerücht, daß die Firma Armour & (Co. die Speichereianlagen der Bahn er- werben werde, wodurch der Gesellschaft große Getreidetransporte in Ausficht stehen. Troß einiger Engagementslösungen blieb die Grund- stimmung bis zum Schluß fest. Aftienumsay 115 000 Stü. Tenden? E n : iei D O n o. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages nom., Wechsel auf London 4,8435, Cable Transfers 4,8660. \ 9 |

Am Dienstag, den 30. d. M., bleibt die Börse ges{lossen. (Decoration Day.)

Mio de Janeiro, 27, Mai. (W. L. B) Wedel auf London 167/32.

Kurs8bericchte von auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 29 Mi (V. L B) ZuckEerbertt Kornzucker 88 Grad o. S. —,—. Nachprodukte 75 Grad o. S. , Stimmung: Nuhig. Brotraffin. L o. F. 20,25—20,%50. Kristallzucker 1 m. S. —,—. Gem. Raffinade m. S. 20,00—20,25. Gem. - Melis 1 mit Sack 19,50—19,75. Stimmung: Still. Nohzucker Transit 1. Produkt frei an Bord Hamburg: Mai 10,373 Gd., 10,424 Br., —,— bez., Juni 10,375 Gd., 10,423 Br., —,— bez

2E E

Suli 10,45 Gd., 10,475 Br., —,— bez., August 10,50 Gd., 10,55 Br., —,— bez.,, Oktober-Dezember 9,574 Gd., 9,625 Br., —,— bez. Stimmung: Nuhig, stetig.

Gon 2 Ua (V. 9 D) UUboL lol) 020, Ofktoher 63,00.

O U E D) (Börsenschlußbericht.) Privatnotierungen. Schmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkin 444, Doppeleimer 454. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Willig. Upland loko

iddling 783.

Hamburg, 27. Mai. (W. T. B.) Petroleum amertk. \pez. Gewicht 0,800° loko lustlos, 6,50.

Hamburg, 29. Mai. * (W. T. B.) (Vormittagsbericht.) Zuckermarkt. Nuhig. Nübenrohzucker T. Produkt Basis 88 9/9 Mendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, Mai 10,374, Juni 10,274, Juli 10,422, August 10,50, Oktober-Dezember 9578, Sanuar - März 970. Kaffee. Stetig. Good average Santos Mai Gd., September 547 Gd., Dezember 53 l März t Gd. M

Dae. 27. ai. W. L, Bi Raps für August 14,35. ( ) ! '

Lhndon, 27. Mai. (W. T. B) Nübenrohzuccker 889% Mat: 10 h. 33 d. Wert, stetig, Javazucker 969% prompt 11 sb»: 17 d. nominell, ruhig.

Elverpool, 20 Mal (W. L. B) Baumpollen- Wochenberiht. Wochenumsaß 30 000, do. von amerikanischer Baumwolle 25 000, do. für Spekulation 700, do. für Export 900, do. für den Konsum 29 000, abgeliefert an Spinner 70 000,

P en F Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u- dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Fommanditge{ellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschasten

E i E D A |

1) Untersuchungssachen; [21032] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung. _In der Untersuchungsfache gegen den Vizefeldwebel Hermann Roggenberg der 3. Komp. Pion. Batls. 8, geb. 13. 1. 81 zu Altgrabau, Kreis Berent, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §§ 356, 360 der Mtilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Koblenz, den 24. 5. 11. Gericht der Kommandantur Koblenz u. Ehrenbreitstein.

[21030] Besc

werk), Zimmer

Vau. Der Infanterist Karl Blausche der 5. Komp.

Öffentlicher

Nr. 1065 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des (wald Nähm zu Berlin eingetragene Grundstück, be stehend aus Vorderwohngebäude mit linkem Seiten- flügel, Quergebäude und Hof, am 28. Juli 1911, Vormittags 10 Uher, durh das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, TIT (drittes Stok- Ie L19/119; Das Grundstück Kartenblatt 27 Parzelle 693/24 der Gemarkung Berlin is nah Artikel Nr. 22532 der Grundsteuermutterrolle b a 64 qm groß und nah Nr. 1490 der Gebäudesteuerrolle bei einem jähr- lichen Nutzungswert von 9900 4 mit 384 4 Jahres- beitrag zur Gebäudesteuer veranlagt rungsvermerk ist am 27. April 1911 in das Grund- buch eingetragen. 85. K. 60. 11. Berlin, den 19. Mai 1911.

Gesamtexport 11 000, do. Import 40 000, do. von amerikanischcr Baumwolle 22 000, Vorrat 826 000, do. von amerikanischer Baum- wolle 697 000, do. von ägyptisher Baumwolle 59 000, s{Gwimmend nach Großbritannien 128 000, do. do. von amerikanischer Baum-

wolle 78 000.

Paris, 27. Mai. (W. T. B.) (Sck@luß.) Rohzucker ruhig, 889/60 neue Kondition 314—31F. E R Zudcker fest, Nr. 3 für 100 kg Mai 343, Iuni 345, Juli - August 343, Oktober-Januar 30§.

Amsterdam, 27. Mai. (W. T. B.) Der Kaffeemarkt blieb heute geschlossen.

Antwerpen, 2, Wat, (2. D D) M E Naffiniertes Type weiß loko 19 bez. Br., do. Mat 19 Br., do. uni 194 By, do, Juni «Juli 194 Br. Muhig. Schmalz Maí 105.

New York, 27. Mat. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle soko middling 15,70, do. für August 14,99, do. für Oktober 13,04, do. in Ner Orleans loko middl. 154, Petroleum Refined (in Cafes) 8,75, do. Standard white tn New York 7,25, do. do. in Philadelphia 7,25, do. Credit Balances at Oil City 1,30, Schmalz Western steam 8,55, do. Robe u. Brothers 8,70, Zucker fair ref. Muscovados 3,36, Getreidefraht nah Liverpool 14, Kaffee Rio Nr. 7 loko 121, do. für Juni 10,55, do. für August 10,58, Kupfer Standard loko 11,70—12,00, Zinn 43,70—44,50.

Am Dienstag, den 30. d. M., bleiben die Märkte geschlossen.

(Decoration Day.)

Nr, 11 (43. Jahrgang) der „Mitteilungen für die o6ffent- lichen Feuervers icherun gsanstalten“, Zeitschrift für die Praxis und das Recht der Sachschadenversicherung und des Feuer- chuzes, Herausgeber: Bureau des „Verbandes öffentlicher Feuers versicherungs-Anstalten in Deutschland“, Gef däftsstelle für den Versand : Ktel, Gartenstraße 4, hat u. a. folgenden íSFnhalt : Abhandlungen : Dr. Cl. Heiß, Negierungsassessor, Treptow b. Berlin : Die Mitwirkung der Versicherungsnehmer an der Anstaltsleitung bei den privaten und öffentlihen Feuerversiwerungsanstalten (1. Fortsetzung). Dr. K. Luttenberger, Berlin: Amerikanishe und deutshe Wolkenkraßer im Feuershuß- und Versicherungswesen (1. Fortsezung). Dre C: O: P. Inhul)sen, Nechtsanwalt, London: Briefe über englisches Ver- sicherungsrecht (1). P. A. Frank, Dresden: Das deutsche Feuer- lóschwesen nad den letzten statistishen Erhebungen. Nechtsfragen und Rechtsprechung.

Verdingungen.

(Die näheren Angahen über Verdingungen, die beim „Neichs-und Staats- anzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in dessen Expedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen werden.) Oesterreich-Ungarn.

Längstens 6. Juni 1911, 11 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion Fnnsbruck: Pflasterungsarbeiten am Bahnhofvorplay in Salzburg. Näheres bei der K. K. Bahnerhaltungssektion Salzburg, bei der vor- genannten Direktion, Abteilung 111, Gruppe für Stationserweite- rungen, und beim „Neichsanzeiger“.

7. Juni 1911, 12 Uhr. K. K. Baubezirk Wien: Holzstöckel- neupflasterung der Notbrücke über die alte Donau. Näheres im Amts- lokale des vorgenannten Amts, l., Herrengasse 7, 2. Stock, und beim „Netcb8anzeiger“.

Spätestens 13. Juni 1911, 12 Uhr. K. K. Staatshbahndirektion Wien: Erweiterung des Eilgutabgabemagazins am Kaiser Franz Foseph-Bahnhofe in Wien im approrimativen Kostenbetrage von 95 000 Kr. Näheres bei der vorgenannten Direktion (Abteilung für Bahnerhaltung und Bau, 15. Bezirk, Mariahilferstraße Nr. 132 3. Sto) und beim „Neichsanzeiger“.

Längstens 26. Juni 1911, 12 Uhr. K. K. Nordbahndirektion Wien: Vergebung des Pachtbetriebs der Bahnhofrestauration in der Station Sternberg. Näheres bei der vorgenannten Direktion und beim „Vieichsanzeiger“.

E Pr E Eq * S C NEE O D T STZRT D E O e E B)

Preis für den Naum einer 4ge spaltenen Petiizeile 30 4.

Schneidermeisters

[20886] H versteigert werden. 1) Der Kaufmann Brügmann in Leipzig,

Nichard

daselbst,

Der Versteige- —4 vertr Allendorf, daselbft,

Seidel & Walther in Lößnitz, Abt. 85.

- Rognon - Braine - le - Comte.

nzeiger.

termine ihre Rechte beim unterferttgten Gerichte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Augsburg, den 23. März 1911. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

Johann

2) der Lokalrichter Emil Oskar Hessel daselbst, 3) der Buchdruckereibesißger Gustav Felix Hente

4) der Dr. med. Arthur Schauer daselbst, zu 2—4 vertreten durch den Rechtsanwalt Dr.

5) die Firma Erzgebirgishe Metallwarenfabrik

6) der Rechtsanwalt und Notar Justizrat Paul

Spanien.

91. Juni 1911, 1 Uhr. Hafenbaukommission (Junta de Ohrasg del puérto) in Cadix: Lieferung von 4 elektrishen Kränen für den Hafen von Cadix. Angebote können bis zum 20. Juni 1911, täglich zwischen 12 und 5 Uhr Nachmittags, bei dem Sekretariat (Zecretaria) der Kommission eingereiht werden. Vorläufige Sicherheitsleistung 5 9%, endgültige Sicherheitsleistung 10 %/ des Anschlags. Näheres im Sekretariat der Kommission in Cadix sowie in der Abteilung für Häfen der Generaldirektion der öffentlichen Arbeiten in Madrid und in spanischer Sprahe beim „Neichsanzeiger“ sowie in der Redaktion der „Nachrichten für Handel und Industrie“.

Niederlande.

8. Juni 1911, 11 Uhr. Rathaus in Leeuwarden: Lieferung von 149 Stück gußeisernen Straßenkolken nebst 149 Rosten und 33 Stück gußeisernen Straßenrahmen nebst 33 Stück Luken. Die Bes stecke mit Zeichnung find vom 23. d. M. an auf der Gemeinde- schreiberei, Abteilung B, zu je 0,50 fl. erhältlich. Die Einlieferung der versiegelten Angebote kann bis zum Zeitpunkte der Verdingung

geschehen. Belgien.

7. Juni 1911, 11 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung eines zylindrishen Dampfkessels mit 2 Fassaden und 2 Rauchkammern für den großen S(hlepper des Ostender Hafens. 26 383 Fr., Sicherheits- leistung 25C0 Fr. Speziallastenheft Nr. 1209. Preis der Pläne

3,10 Fr.

7. Suni 1911, 12 Uhr. Börse in Brüssel: Kohlenlieferung für die belgischen Staatébahnen. 100 Lose zu je 5200 £ Koblenklein, 40 Lose zu je 5200 t Briketts, 6 Lose zu je 2600 t Stülkohlen, 3 Lose zu je 3000 t Schmiedekohlen (Speziallastenheft Nr. 637).

7. Juni 1911, 1 Uhr. Ebenda: Lieferung von feuerfesten Ziegeln für die Staatsbahnen. 422000 Stück für Lokomotivenfeuer- gewölbe, 95 400 Stück der Sorte Dinas. Speziallastenheft Nr. 620.

9. Juni 1911, 14 Uhr. Hôtel de ville tn Brüssel: Lieferung von Kabeln nebst Zubehör für die Elektrizitätsverwaltung, Sicher- heitsleistung 4000 Francs, Lastenheft 50 Centimes (von der Ge- meindeverwaltung zu bezichen). Eingeschriebene Angebote zum 8. Juni.

14. Suni 1911, 11 Uhr. Börje in Brüssel: Lieferung von Braunkohlen oder Briketts für die Marineverwaltung in Ostende für das 3. Vierteljahr 1911. 3 Lose von je 3800—6900 b. Sicherheits- leistung 8000 Fr. pro Los. Spezialla\tenheft Nr. 1210.

28. Juni 1911, 11 Uhr. Société Nationale Chemins de fer vicinaux in Brüssel, Mue de la Science 14: Bau der Strecke zwischen Kilometer 3 bis Ende der Zweignrecke Planoit—Rebecq Nognon der Kleinbahn Nivelles - Braine - L'Allend - Virginal - Nebecq- 108 919 Fr., Sicherheitsleistung 11 000 Fr.; eingeschriebene Angebote zum 27. Juni an den General- direktor der Gesellschast. Einsicht der Pläne, des Lastenhefts usw. vom 31. Mai ab bet der Gesellschaft und beim Provinzialingenieur Dartevelle, Nue Montoyer 48 in Brüssel. Lastenhefte zum Preise von 1 Fr. von der Gesellschaft zu beziehen. Lastenhefte können, wenn nichts anderes vermerkt, vom Bureau des adjudications in Brüffel, Nue des Augustins 15, bezogen werden.

Aegypten.

Bautenministerium in Kairo. 15. Juni 1911, 12 Uhr Mittags: Vergebung der Lieferung etner elektrishen Pumptnstallation für Ab- wässer.… Lastenheft erhältlih bei „Office of the Controller general, Main Drainage Department, Public Works Ministry, Cairo“, woselbst auch die Spezifikation und genaue Beschreibung der Lieferung vom 22. Mai 1911 ab während der Amtéstunden eingesehen und für 2 £ Eg. erworben werden kTann.

Mater.

10. Juni 1911, 10 Uhr. Präfektur in Oran: Anlage de Hauplkanals zur Bewässerung der Ebene von Marnia. Boranschlaz 237 000 Fr. Näheres in dem Bureau des Hauptingenieurs Delage in Oran, Rue de Mostaganem Nr. 50, sowie in dem des Ingenieur M. Borde in Tlemcen.

6. Erroerds8- und Wirtscha\tsgenoffenfchaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- uno Inyvaliditäts- 2c. Versicherung 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

T2

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er folgen wird. Leipzig, den 23. Mai 1911. Königliches Amtsgericht. Abt. IT A!

{21102] Aufgebot.

Der Nechtsanwalt Buchholz in Bordesholm, al Verwalter im Konkürse über das Vermögen des Gastwirts Christian Grothkop, früher in Botkhorst, jeßt in Wankendorf, hat das Aufgebot der angebli abhanden gekommenen Aktie Ausgabe A Nr. 879 der Vereinébank in Neumünster, Aktiengesellschaft Neumünster i. H.,, über tausend Mark deutst#e: Reichswährung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. März 19142, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeid- neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

r

Heinrich

4. Inf.-Regts., geboren am 2. Oktober 1890 zu Wollmatingen, Bez.- Amts Konstanz (Baden), wird gem. §8 356, 360 M.-St.-G.-O. für fahnenflüchtig erklärt. Met, 26. Mai 1911. Gericht der 8. Inftr.-Brigade.

[21031] Verfügung.

Fn den Untersubungsfachen gegen

1) ‘den Musk. Mathias Barbian 4/161,

2) den Musk. Iosef Lucas 6/161,

3) den Musk. 11. Kl. Johann Schorz 2/161, wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der §8 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der §8 356, 360 M.-St.- G.-O. die Beschuldigten hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

TrLicvr, 26.5. 1911.

Gericht der 16. Division.

[21033] Beschluß. ° Die Fahnenfluchtëerklärung, betr. den Matrosen Friedri Wilhelm Schulz der 1. Kompagnie [1. Matrosendivision früher S. M. S. „Arcona“, geboren am 23. Oftober 1886 zu Magdeburg, wird gemäß 362 M.-St.-G.-O. aufgehoben, weil die der Fahnenfluchtserklärung vom 2. April 1910 zuarunde liegenden Voraussetzungen weggefallen sind. Wilhelmshaven, den 23. PVtai 1911. Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. [20878] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwanasvollstreckunga, foll das in

Berlin, Korsöôrer Straße Nr. 4, belegchne, im Grund- buche vom Schönhausertorbezirk Band 3s Blatt

Köntglihes Amtsgeriht Berlin-Mitte.

[20476] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Oangau p ens soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 75 Blatt Nr. 1790 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks noh auf den Namen des Nentiers Robert Anders in Nirdorf, jeßt des Archi- tekten Georg Burow in Charlottenburg eingetragene Grundstück am 17. Juli 1911, Vormittags 107 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1. Sto, versteigert werden. Das in Berlin, Transvaal- straße, belegene Grundstück umfaßt die Parzelle Kartenblatt 20, Fläcbenabschnitt 1077/2 :c., mit einer Größe von 12 a 58 gm und ift unter Artikel Nr. 25 066 der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Berlin, Stadt, mit einem Grundsteuerrein- errtag von 0,59 Taler eingetragen. Der Versteige- rungsvermerk ist am 2. Januar 1911 in das Grund- buch eingetragen.

Berlin, den 22. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[113440] Bekanntmachung.

Das Kal. Amtsgericht Augsburg erläßt mit Be- {luß vom 23. März 1911 folgendes Aufgebot: Auf Antrag des Gastwirts H. Brachwitz in Berlin wird der Augsburger Anlehensschein über sieben Gulden Serte 1852 Nr. 61 und auf Antrag des Privatiers äFoseph Daum in Blofsenau werden die Augsburger Anlehensscheine über sieben Gulden Serte 1465 Nr. 17, 51, 53 zwecks Kraftloserklärung aufgeboten. Der Verlust der Urkunden ist glaubhaft gemacht. Die Fnhaber dieser Urkunden werden aufgeboten, \päs testens in dem auf Samstag, deu 28, Oktober 1911, Vormittags 11 Uhr, S. S. 111, p. l,

des Amtégerichts Augsburg „anberaumten Aufgebots- «s

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde e! folgen wird. Neumünster, den 18. Mai 1911. Königliches Amtsgericht. 4.

[20872] Aufgebot. J

Die Frau Rentier Elise Dobberstein, geb. Na!l, in Bromberg hat das Aufgebot des 4 °/gigen Yenten briefes der Provinz Posen Lit. C Nr. 16 520 von 1. Oktober 1583 über 100 Taler = 300 # be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgeforder!, spätestens in dem auf den 14. Februar 1912, Vormittags 414 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 39, anberaumten Aufgebo!® termine scine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung tr folgen wird.

Poseu, decn 13. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht.

Frenkel in Leipzig,

7) die Vorstandsmitglieder des Vereins ehrenvoll vevabschiedeter Militärs in Leipzig, Nedakteur Julius Haarfeld und Genossen, vertreten durch den Vereins- fassierer Universitätsaufwärter Karl August Schubert in Leipzig, und

8) der Baumeister Alfred Klingler in L.-Lindenau, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Festner und Dralle in Leipzig,

haben das Aufgebot

zu 1 der beiden 49%/6 Leipziger Stadtanleibescheine Ser. 11 Lit. E Nr. 4806 und 4807 vom Jahce 1897 über je 300 A,

zu 2—4 der zu 2 und 4 auf den Namen der An- tragsteller, zu 3 auf den Namen des verstorbenen Curt Hengte lautenden Anteilsheine des Vereins Sportpylayz zu Leipzig Nr. 384 (zu 2), 766 (zu 3), Nr. 46 (zu 4),

zu 5 des von der Firma Oskar Böttcher in Ge- birge i. E. ausgestellten, auf die Firma I. M. Breiner in Leipzig-Connewitz gezogenen und von ihr afzeptierten Wechsels, fällig am 10. Januar 1910 über 124 M T7 S,

zu 6 des 34 9/9 Lipziger Stadtshuldscheines über 500 A4 Ser. [I Lit. C Nr. 15137 vom Jahre 1887,

zu 7 des 34 9/9 Leipziger Stadtschuldscheines über 1000 é Ser. 11 Lit. B Nr. 6386 vom Jahre 1887 und

zu 8 des von Hermann Klingler ausgestellten, von

[20072] i Nr. 2715. In dem auf Antrag des Bauern

Martin Haas ‘in Derendingen erlassenen Aufgeb!

muß cs statt Serie 1896 richtig heißen „Serte J - Maunheim, den 19. Mai 1911. : Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerits. 16.

[20059] Aufgebot. Der

Theaterverlag Eduard Bloch zu _ Berlin, Brüdetstr. 1, vertreten durh Justizräte Jona? t Ehrlich daselbst, hat das Aufgebot des nachstehen bezeichneten Wesels beantraat. Der Antragstell?r hat am 4. Dezember -1910 ‘zu Bochum einen Wetse über 155 4 30 «4 auf den Direktor Philipp M burg in Bochum gezogen, der ihn akzeptiert hat. A Wechsel war fällig am 28. Dezember 1910. s Inhaber der Urkunde wird aufgefordert , spätesten! in dem auf den 21. Dezember #9? e mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerich!,/

Eugen Ning in Paunsdorf akzevtierten, beim Spar- | und Vorschuß-Verein L.-Reudniy zahlbaren Wechsels | von 2090 4 vom 2. Viärz 1911, zahlbar am 2. Juni 1911, von Hermann Klingler an den Antragsteller | giriert und mit dem Blankogiro des leyteren versehen,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 12. Februar 1912, Vorm. 11 Uhr, vor dem | unterzeineten Gericht anberaumten Aufgebotstermine | ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

Zimmer 46, anberaumten Aufgebotstermine feîne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. * Bochum, den 18. Mai 1911. Königliches Amtsgericht.

[20877] Aufgebot.

Die Spar- und Darlehnskasse, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Tempel- burg, vertreten durch ihren Vorstand, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehteanwalt Dr. Kuck in Tempelburg, hat das Aufaebot zweier ihr angebli abhanden ge- fommener Wechsel, nämlich:

1) eines eignen, vom Zimmermelster Karl Walke als Ausfteller und von Frau Wacke als Wechsel- bürgin unterzeihneten, nach Sicht an die Antrags- stellerin in deren Geschäftslokale zahlbaren Wechsels, d, d. Tempelburg, den 1. Februar 1906, über 500 fünfhundert Mark,

2) eines eignen, vom Zimmermeisser Karl Wake als Aussteller und von Frau Wacke als Wechsel- bürgin unterzeichneten, nach Sicht an die Antrag- stellerin in deren Geschäftslokale zahlbaren Wechsels, d. d. Temvelburg, den 28. Februar 1908, über 3000 dreitausend Mark,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Januar 1912, Voruttage 19 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 6, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- tunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Tempelburg, den 16. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht.

[20870] Aufgebot.

Der Kanzleigehilfe Vèar Voigt in Adelnau als gerihtliÞ bestellter Abwesenheitspfleger hat be- antragt, die verschollene Antonina Walczyk, ge- boren am 1. Juni 1831, Tochter der Sebastian und Agnes, geborenen Jurek, Walczykschen Eheleute, zu- letzt wohnhaft in Adelnau, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich sväte- stens in dem auf den 19. Dezember 1911, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Adelnau, den 22. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht.

[20455] Aufgebot.

Der Zigartenmacher Richard Hauschild in Crossen a. E. bat beantragt, den verschollenen Ernst Friedri Hauschild aus Rosenthal bei Crossen a. E-, zuleßt wohnhaft in Frankfurt a. M., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich ivpätestens in dem auf den 14. Dezember 1911, Mittags 12S Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Seilerstraße 33 1, Zimmer Nr. 10, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Frankfurt a. M., den 23. Mai 1911.

Königliches Amtsgericht. Abteil. 41.

[208731 Aufgebot.

Die Bauerswitwe Margaretha Theobald in Gössen- heim hat beantragt, ibre am 6. Mai 1874 tn Gößsen- heim geborene und zuleßt dort wohnhaft aewesene Tochter Barbara Theobald, welhe angeblid am 1. Mai 1894 nach Amerika ausgewandert und seit Herbst 1900 verschollen ift, für tot zu erklären. Die Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den 19. Dezember i911, Nachmittags 2} Uhr, vor dem Kal. Amtsgerichte Gemünden a. M., Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeiae zu machen.

Gemünden am Main, den 24. Mai 1911.

Kgl. Bayerisches Amtsgericht.

20875]

: Das Kgl. Amtsgeriht Ludwigshafen a. Rh. hat am 24. Mai 1911 folgendes Aufgebot erlassen : Es ift beantragt, folgende Personen : 1) Anna Maria Hildenbrand, geb. Kirstein, geb. am 26. April 1816, Ghefrau des Maurers Jakob Hildenbrand, 2) Susanna Elisabeth Kirstein, geb. am 18. Januar 1822, ledig, 3) Katharina Kirstein, geb. am 10. August 1824, ledig. 4) Dieter Kirstein, geb. am 24. April 1857, Barbier, und 5) vorgenannten Jakob Hildenbrand, geb. am 19. Februar 1819, alle zuleßt in Ruch- heim wohnhaft gewesen und Nr. 1, 2, 3 und 5 seit den 1840 er Jahren, Nr. 4 seit anfangs der 1880 er Fahre verschollen, für tot zu erklären. Antragsteller ist bez. der vorstehend unter Nr. 1——4 Genannten die Verwandte Elisabetha Reber, geb. Kirstein, CGhe- frau des Stationsdieners Peter Reber in Ruchheim, und bez. des unter Nr. 5 genannten Jakob Hilden- brand dessen Pfleger Philipp Lorenz Stahler 111, S@ühmacher in Ruchheim. Es ergeht deshalb die Aufforderung: a. an die Verschollenen, id spätestens in dem am Dounerêtag, den 21. Dezember 1911, Vormittaqs 0 Uhr, zu Ludwigshafen a. Nh. im Sigzungésaal 11 des K. Amtsgerichts statt- findenden Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird, b. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens in dem vorerwähnten Aufgehotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

[20876] Aufgebot.

Die Marie Josephine geb. Collin, Ehefron des Pensionärs Heinrih Ploessel, mit diesem in Straß- burg wohnhaft, Am breiten Stein Nr. 1, hat be- antraat, ihre Schwester, die vershollene Marte ŒElisa- beth Collin, geboren am 29. Dezember 1849 in Straßburg, zuleßt wohnhaft in Straßburg, für tot zu erflären. Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, ih spätestens in dem auf den 21. De-« zember 1911, Lem tage 10} Uhr, vor dem unterzejchneten Gericht, Saal 45, anberaumten Auf« gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lben oder Tod der Verschollenen zu erteilen

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens îm Ausgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Straßburg, den 22. Mai 1911.

Kaiserliches Amtsgericht,

[20871] Beschluf.

Der durch das Amtsgeriht zu Me am 23. Juli 1910 erteilte gemeinschaftlihe Erbshein nach dem am 11. Mai 1910 zu Mey verstorbenen Zahlmeister Heinrih August Hermann Noll Aktenzeichen VI. 283/10 wird für fraftlos erklärt.

Meg, den 20. Mai 1911.

Kaiserliches Amtsgericht.

[20992] Vekanntmachunug.

Das K. Amtsgericht Haßfurt hat auf Antrag der Firma Levi Cahn & Söhne, Bankgeschäft in Bern- burg, mit Auss{lußurteil vom 24. Mai 1911 den von der Firma N. Mölter & Cie. in Haßfurt auf die Bank für Handel und Industie, Niederlassung Bernburg, in Bernburg ausgestellten Sche vom 1. Oktober 1910 über 856,34 6 für kraftlos erklärt.

Haßfurt, den 26. Mai 1911. | Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts Haßfurt.

[21279] Oeffentliche Zustellung.

Die Stepperin Auguste Louise Selma verehel. Bonack, geb. Nitschke, in Zittau, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr, Weißflog in Bauen, flgt gegen den Brauer Karl Otto Hermann Bona, früher in Zittau, A unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, auf Grund von §§ 1567 ?, 1568 B.-G.-Bs3. die Ehe der Parteien zu scheiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Baußen auf den 18S, September 1911, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts

Bauten, am 20. Mai 1911.

[21283] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Shuhmacher Amandus Garborini, Lina geb. Keller, in Witten, Bachstraße Nr. 5, B eB eno Aen, Nechtsanwalt Weyland in

ochum, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Witten, unter der Behauptung, daß dieser sie böslich verlassen habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des König- lien Landgerichts in Bochum auf den 5. Oktober 1921, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R 55 11.

Bochum, den 23. Mai 1911.

Mever, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21285] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Heizers Friedrich Hermann Beneke, Elise geb. Scbulze, in Bremen, vertreten dur den Nehtsanwalt M. Smidt in Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund des § 1567 Abs. 1 Nr. 2 B. G.-B. mit dem An- lrage: 1) die Ehe der Parteien zu scheiden und aus- zusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, 2) den Beklagten zur Tragung der Kosten des Nechtästreits zu verurteilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht, Zivilkammer l, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Donnerstag, den 28. September 1911, Vormittags S3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke ver öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 26. Mai 1911.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Nodewald, Sekretär.

{21286] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Paula Giersmann, geb. Mai, in Berlin, Stettinerstraße 33 a, Prozeßbevollmäcbtigter: Nechts- anwalt Leo Glücksmann in Berlin, Niederwallstraße 10, flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Mar Gier8maun, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Stettinerstraße 58, auf Grund böslichen Verlassens 1567? B. G.-B.) auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die achte Zivil- kammer des Königlichen Landaerihts TIl in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Saal 47 1, auf den 29. September 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Charlottenburg, den 19. Mai 1911.

Wienker, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts 111 in Berlin. [21288] Oeffentliche Zustellung.

In Sahhen der Ehefrau Heinr. Hasenöhre, Marg. geb. Beiam, zu Rodergrube bei Kierberg, Klägerin, im Armenre{cht vertreten durch Rechtsanwalt Alb. Friede zu Cöln, klagt gegen ihren Ehemann, den Heinr. Hasenöhre, früher zu Bellerhammer bei Frechen, jet unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 2. Oktober 1911, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Cöln, den 24. Mai 1911.

Thesen, Aktuar, als- Gerictsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20495] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Ella Elcka Wysocki, geb. Neumann, in Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Der. H. Samuel, klagt gegen ihren Ehemann Casimir Leo Wysocki, zurzeit unbekannten Aufenthalts, aus & 1667 V. G..B., mit dem Antrag auf Gheo- \{eidung. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer 4 des LUndgerihts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 18. Juli 1911, Vormittags 9) Uhr, mit der Aufforde- rung, elnen bel dem gedachten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Mng wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Hamburg, den 24, Mai 1911. / Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[21293] Oeffentliche Zustellung. j :

Die Frau Tischler Klara Löbe, geb. Kühn, in Tillendorf 136, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Stoll in Liegniy, klagt gegen thren Ghemann, den Tischler Wilhelm Löbe, früher in Haynau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu {heiden und auszusprehen, daß der Beëlagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtss\treits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Liegniy auf den 19. Oftober 1941, Mittags 412 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 26. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[21297] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hulda Senger, geb. Tresemer, in Berlin C. 54, Mulackstraße 22 lll, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Berndt in Stolp, klagt gegen ihren Ehemann, den Wiesenberieseler Heinrich Seuger, früher in Reinfeld B., Kreis Nummelsburg, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sie mehr- fa mißhandelt habe, daß er ein notorischer Trinker set und in keiner Weise für ihren Unterhalt sorge, mit dem Antrag auf Scheidung der Che. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Stolp auf den 16. Oktober 1911, Vormittags 10 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2. R. 29. 08.

Stolp, den 20. Mai 1911.

Wiecher t, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeridts.

[21298] Oeffentliche Zustellung.

Wilhelmine Horn, geb. Weyel, in Pforzheim, Erbprinzenstr. 94, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Bacher in Stuttgart, klagt gegen ihren Ehe mann August Horu, Maurermeister, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen: Die am 24. März 1900 zu Karlsruhe (in Baden) geschlossene Ehe der Parteien wird wegen Ehebruchs des Beklagten geschieden; der Beklagte hat die Kosten des Nechts\rreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag. den 10. Oftober 1911, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 24. Mai 1911.

Helfferi ch, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[20884] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johann Gerhard, Unna geborene Beiling, in Trier, vertreten durch Rechtsanwälte Dr. Frank und Günger in Trier, flagt gegen ihren Ehe- mann Johann Gerhard, jegt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früber zu Trier, auf Grund der 88 1565, 1566, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Be- klagten als den allein |chuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtsstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf den 6. Oktover 198, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Trier, den 19. Mai 1911.

Friedrich, Landgerichtssekretär,

Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21299] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Maschmisten Hans Lange, geb. Schüttemeyer, in Geestemünde, Nelken- straße 511, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hagemann in Verden, klagt gegen ihren Ebemann den Maschinisten Lans Lange, früher in Geeste- münde, jest unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567! B. G.-B., mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Verden auf den 21. Sep- tember 1911, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, den 26. Mai 1911.

Der Gerichts\hreiber des KönigliYen LandgeriFts.

[21300] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des S(hlossers Karl Leitzbach, Lina geb. Freytag. zu Erfurt, Radowißstraße 4 Proz:cs:bevollmächtigte: MRe äl

Die Klägerin ladet

G

ibren genannten Chemann, zoit un! entbalts, früber in Wiesbaden, Marktft

Grund des J 1588 Bürgerlichen

E p s C s] 1 A

Siebert und von JIbell zu YVte Sur en

Geseubucbs

F 1 i; ROUCDS dem Antrage, die am 7. Januar 1905 zwischen den Parteien vor dem StandeLamt Main ges{lossene Ede klagten für den allein \culd cil Die Klägerin ladet den Beklagten zur Verhandlumg des Nechtsstreit® vor die vierte Ì E e Vak =.. % + kammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden az den 14. Oktober 1911, Vormittags 9; Uhr, mit der Nuttordert S einen Kat dem A M O Dn L “L L R L L «H T Gericbte zugelaßFenen Anwal wecke kos Zon tos D der Klage bekannt gema@dt Wiesbaden, den 23. Mai 1911. Der Gerichtsschreiber des Köntalichen 21W7] Oeffentliche Zustellun l L | 4 Die Krau Vertba Adrens, geb : Gro! Oürerstr. 44, Klägerin wollma@Wtkgter : è &uoalt Kri Loo

BATIL at 2 Kotstdetm

Mas «A

4

bei i

Friedridstr. 154, klagt gegen ihren Chemann, den früheren Verwalter Gustav Ahrens, jeyt unbe- fannten Aufenthalts, früher in Erkner, unter der Behauptung, daß Beklagter sie im Juli 1910 ver- lassen habe, auf Unterhalt in Höhe von 180 s vierteljährlich. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ate Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, Saal 47 1, auf den 29. September 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Charlottenburg, Ff 20. Mai 1911. Alert, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts 111,

[20484] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Hugo Baumgarte, vertreten durch den städt. Berufévormund, Magistratssekretär Seewald in Halle, klagt gegen den Kaufmann Hugo Buckatzsch, zuleßt in Nettelbeck, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter seiner (des Klägers) Mutter gemäß § 1715 B. G.-B. die auf 75 /6 angegebenen Entbindungs- und Sechs- wodhenkosten shulde, daß seine Mutter den Anspruch an ihn abgetreten habe, mit dem Antrage, auf voll- streckbare Verurteilung zur Zahlung von 75 M. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird Beklagter vor das Königliche Amtsgericht in Meyen- burg auf den 11. Juli 1911, Vormittags 11 Uhr, geladen. /

Meyenburg, den 18. Mai 1911.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [21284] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ludwig Wessel, Akt. Ges. für Porzellan- und Steingutfabrikation in Bonn, vertreten dur den Vorstand, Direktor Noßberg in Bonn, Prozeß- bevollmächtiate: Rechtsanwälte Justizrat Schmitt und Leyendecker daselbst, klaat gegen Otto Klein, früher in Lethmathe bei Arnsberg i. W., jeßt ohne bekannten Aufenthalt, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für käuflich geliefert erhaltene Waren 636,18 M verschulde, mit dem Antrage, den Be- flagten zur Zahlung des vorgenannten Betrages nebst 4 9/6 Zinsen p. a. seit dem Klagetage kostenfällig zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstrecktar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Bonn auf den 2. Oktober 1911, Vormittags D: Uhr, mit der Auf- forderung, sh durch einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt vertreten zu lassen.

Boun, den 22. Mai 1911.

Weferling,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[20882] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Nobert Homburg in Elberfeld, neue Friedrichstr. 11, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Landé in Elberfeld, klagt gegen die Erben des ver- storbenen Hausierers Heinrich Homburg zu Elber- feld, nämlich 1) den Kernmacher Heinrih Homburg, früher in Berlin, jeyt unbekannten Wohn- und Auf- enthaltsorts, und Genossen, unter der Behauptung, daß der Vater der Beklagten Heinrih Homburg am 97. Dezember 1910 ohne Hinterlassung eines Testa ments gestorben und die Beklagten die alleinigen Erben seien und der Erblasser der Klägerin für Kost und Logis den Klagebetrag verschulde, mit dem An- trage, die Beklagten als Erben ihres verstorbenen Vaters Heinri Homburg zur Zahlung von 1070,25 4 nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. Gegen die Mitbeklagten is am 26. April 1911 Bersäumnisurteil ergangen Die Klägerin ladet den obengenannten Beklagten zu 1 zur mündlichen Ver handlung des Rechtestreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgericts in Elberfeld auf den 9. Oktober 2911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recbtéanwalt als Prozeßbevollmächtigter vertreten zu lassen. Zum Zwecke der Zustellung wird diefer Auszug gemacht.

Elberfeld, den 23

Ansorg, Lan

Gerichtsschreiber des Königli

[20867]

L

s der Klage

Oeffentliche Zustellung einer Klage mit Ladung. Die Firma Gebr. Dresdner, Zigarren fabrit

ari Ô Haa S7 E.

ard Darder, früber în

ist auf den 16. September 1911, * mittags 10 Uhr, im GeribtZgzedäude in Köpeni Zimmer 35. anberaumt, zu weld

Lark rer ola Apr § T? Adil V

Gt De F Od S4 4.2 d BAO er des Königlichen Bauntdgerudh p Via Æ D . September L. Veoumriieags L POT T S E D. Sre S V ) j

D

1a

1Darridit

¿d

“ft D O A ta L dge. Lt: ae atis rias

- putfzen

_