1911 / 127 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vat” ÉÉR D E N R. E D E R A ONE. mnn

auh sehr unbedeutend waren, so haben sie do< dem Boden soviel Le gegeben, daß fih die Wintersaat weiterentwi>eln und die

ommersaat unter günstigen Bedingungen aufgehen konnte. Es trat dann große Trockenheit und ungewöhnli<h warmes Wetter ein, soda man für die Saaten große Befürchtungen hegte. Diese Periode hiel indessen nicht lange an. Seit etwa einer Woche fällt reichlicher Negen; jedo< war der Witterungsumschlag von einem starken Tempe- raturrü>gang begleitet. An einigen Stellen des Gouvernements Charkow und Kursk haben Buchweizen, Oelsaaten und Gartenkulturen dur<h Nachtfröste etwas gelitten.

Der Kaiserliche Konsul in Libau berichtet unterm 25. d. M.: Nach einigen ausgiebigen Gewitterregen entwi>elte sih die Vegetation im Konsulatsbezirk überrashend \{<nell, sodaß die Laubbäume {on Ende April fast vollen Blätters<hmu> trugen und die Obstbäume zu blühen begannen. Das darauf folgende, etwa 2 Wochen lang währende berrlihe Sommerwetter beförderte das weitere Wachstum auf den Feldern, Wiesen- und in den Gärten zu Ron e UVeppigkeit. Vor einigen Tagen trat aber ein jäher Wetterumschlag mit E und Schneetreiben ein, wobei das Thermometer mehrere Male bis unter Null sank. Die Felder scheinen bisher nicht gelitten zu haben. Sowohl Winter- als Sommersaaten stehen vorläufig gut. Ob die Wiesen und Obstblüten von den Frösten geshädigt wurden, läßt sih no< nit feststellen.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Ergebnisse der auf Grund der Bekanntmachung vom

9. Oktober 1904 im Deutshen Reihe im Jahre 1910

vorgenommenen Untersuhungen von Seeleuten auf Seh- und Farbenunterscheidungsvermögen.

Von 11181 Seeleuten, die si< im Berichtsjahre zum ersten

Male einer Prüfung ihres Sehvermögens unterzogen, zeigten 428

(3,83 9/0) ein ungenügendes Sehvermögen; 17 unterzogen {ih einer zweiten Prüfung mit dem Erfolge, daß 12 die Prüfung nunmehr bestanden. Die erstmalige Beifüng des Farbenunterscheidungs- Bens ergab bei 10938 Untersuchten in 97,30% genügenden Ausfall der Prüfung; Grünblindheit wurde bei 109 (1 9%), Notblindheit bei 37 (0,34 09/0), vollständige Farbenblindheit bei 149 (1,36 9/0) festgestellt. Eine no<hmalige Prüfung, der si<h 12 See- leute unterzogen, ergab bei 6 genügendes Farbenunterscheidungs- vermögen, bei 1 Grünblindheit, - bet 5 vollständige Farbenblindheit. Die meisten Untersubungen wurden von den Vertrauen®ärzten der Seeberufsgenofsenschaft ausgeführt (10 334 erstmalige Untersuchungen sowohl auf Seh- als au< auf Farbenuntersheidungsvermögen gegen- über 11 181 bezw. 10938 erstmaligen Untersuhungen überbaupt).

Oesterrei.

Die K. K. Seebehörde in Triest hat verfügt, daß nachdem in Honolulu (Hawai) die Cholera ausgebrochen is, die Herkünfte aus diesem Hafen in Gemäßheit des seebehördlihen Nund|chreibens vom 12. August 1904 Nr. 12468 zu behandeln sind. (Vergl. „R.-Anz." vom 1. Dezember 1904, Nr. 283.)

Portugal. Durch eine im Diario do Governo Nr. 120 veröffentlichte Ver- fügung des Ministeriums des Innern vom 23. d. M. wird der Hafen von Bolama für seit dem 15. April vom gelben Fieber ver-

seucht erklärt. Türkei.

Der internationale Gesundheitsrat in Konstantinopel hat für die Herkünfte von Bahreïn eine fünftägige Quarantäne unter Anrehnuúng der Neisezeit, nebst Desinfektion und die Anwen- dung des Reglements über die Vernichtung der Ratten und Mäuse auf Schiffen verfügt. Die Ausführung dieser Maßnahmen hat in einem Lazarett der Türkei zu erfolgen.

__ Die für die Herkünfte von Taganrog angeordnete ärzt- lihe Untersuchung ist aufgehoben. (Vergl. „N.-Anz.“ vom 17: D. 200; Vel: 110);

Verkehrswesen.

Das im amtlichen Auftrage von dem Beheimen Rechnungsrat im Reichseisenbahnamt Otto Shmidt herausgegebene Viebkursbu ch (E. S. Mittler u. Sohn in Berlin) ist soeben in 18., die Sommer- fahrpläne enthaltender Ausgabe erschienen (Preis 2,40 4). Das den Bedürfnissen der Militärbehörde, der Landwirtschaft und des Viebhandels entspre<hende Werk hat fi<h als praktishes Hilfsmittel bewährt. Die Fernverbindungen für Vieh in Wagenladungen sind in dieser Ausgabe durch besondere Fernfahrpläne ersihtli<h gemacht, die die widtigsten Stationen umfassen. Erfüllt die Einrichtung der Fern- fabrvläne den vielseitig geäußerten Wunsch, si<h über die bestehenden Fernverbindungen leiter unterrihten zu können, so werden dur die Geftaltung der Nahfahrpläne, besonders dadur, daß diese auf die wichtigeren Stationen beshränkt wurden, und dur< die Verwendung verschiedenfarbigen Papiers zu den einzelnen Abteilungen des Kursbuchs dessen Uebersichtlichkeit und Handlichkeit erhöht. Die beigegebene Eisenbahnübersichtskarte ist wiederum ergänzt worden.

Theater und Musik.

Im Königlihen Opernhause findet morgen, Donnerstag, auf Allerhöchsten Befehl aus Anlaß der Frühjahrsparade eine Aufführung ‘der komishen Oper „Der Liebestrank“ von

G. Donizetti statt. Jn den Hauptrollen find die Damen Hempel, E ne) Herren Kirchhoff, Habih, Bronsgeest beschäftigt. nfang r.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen als 1. Vor- stellung im 2. Ee Königsdramenzyklus „König Richard I.“ gegeben. Die Titelrolle spielt Herr Staegemann, außer ihm wirken mit: Fräulein Refsel oe die Herren Pohl, Nesper, Kraußne>, Gode, Mannstädt und Geisendörfer.

Im Berliner Theater fand gestern die 150. Aufführung der von Bernauer und Shanzer bearbeiteten Pohlshen Gesangsposse „Bummelstudenten“ statt. Das erfolgreiße Werk, das seine An- ziehungskraft bis in den Sommer hinein bewährt, wird bis zum Schluß der Spielzeit, am 15. Juni, allabendlih gegeben.

Unter der Leitung von or Reinhardt wird im Monat September in Berlin eine vollständige Aufführung der drei Teile der „Orestie“ in der Münchener Inszenierung stattfinden. Die Deko- rationen und Kostüme für diese Vorstellung werden nah Entwürfen von Professor Alfred Roller angefertigt.

„Gnade“ betitelt s< eine in der fridericianishen Zeit spielende Komödie von Willy Speier, die vom Direktor Halm zur Erstaufführung am Neuen Schauspielhause erworben wurde. d _ „Wie Minister fallen“, ein dreiaktiges Lustspiel von P. C. V. Hansen, in deutsher Uebertragung von Robert Saudek, wurde von den Direktoren Meinhard und Beraauée für das Berliner Theater und das Theater in der Königgräßer Straße erworben.

Morgen [Gee der erste Tenor Jean Nadolovit< aus dem Verbande; der Komischen Oper aus. Der Künstler, der auf eine \se<s- jährige, an Erfolgen reihe Tätigkeit an der Komischen Oper zurü>- bli>t, wird si<h an diesem Tage in einer seiner desten Rollen, als Nudolf in „Bohème“ verabschieden. Die Mimi- singt Alice Nielsen von der Metropolitan Opera in New York.

Mannigfaltiges. Berlin, 31. Mai 1911.

e e bei der KaiserlihenMarine. Die 2. Ab- teilung der 11. Werftdivision in Wilhelmshaven stellt am 1. Juli und i. Oktober dreijährigfreiwtillige Maschinisten- anwärter ein. Die Anforderungen sind: Vêindestalter 17 Jahre, gesunder, kräftiger Körperbau, genügende Fertigkeit im Deutschen, Rechnen und Zeichnen. Den Gesuchen um Einstellung, die an das Kommando der Abteilung zu rihten sind, sind beizu- fügen: 1) Nachweis über dreijähnige Lehr- oder Arbeitszeit a!s Schlosser, Maschinenbauer, Kupfershmied, Kesselshmied, ODreker, Mechaniker oder in ähnlichen Berufszweigen, 2) Lebenslauf, 3) Me de- schein zum freiwilligen Eintritt (vom Zivilvorsißenden der Ersaht- kommission zu erbitten). Die ärztliche Untersuhung ordnet der Marine- teil an. Ferner werden am 1. Juni bei der 1. Abteilung derselben Division Dreijährigfreiwillige für den Funkentele- graphiedienst eingestellt, die eine einjährige Lehr- oder Arbeitszeit als Feinmechaniker, Elektrotehniker, Telegraphisten oder in der Funken- L E nachweisen müssen. Die übrigen Bedingungen sind ie gleichen.

Gestern fand im Fesisaal des Hotels ,Esplanade“ in der Bellevuestraße die zweite von der „Ersten internationalen Filmzeitung“ veranstaltete Pressevorstellung statt. Die Veranstalter beabsichtigen, die geladenen Gäste nit nur mit den Neu- heiten auf dem Gebiete der Filmindustrie bekannt zu machen, fondern, systematisch vorgebend, an sogenannten „Nationalen Abenden“ eine Ueber- iht über die Leistungen der einzelnen Nation zu geben. Der gestrige Abend gehörte no< nit in dieses Programm, fondern brachte Bilder verschiedener Weltfirmen in bunter Folge. Ganz besonders belehrend und schenswert war eine Reihe prächtiger japanisher Landschaften, von Pathé fròères aufgenommen, ferner „Preisreiten der Offiziere beim Militärreitinstitut in Hannover“ (Raleigh u. Robert, Paris), Bilder vom Lago Maggiore und den Borromätishen Inseln (Ambrosio, Turin) sowie wunderbar gelungene farbige us: „Eine Expedition na< Melanesien“ (Pathé frères, Paris). Eine Reihe von Mimo- dramen teils ernsten, teils humoristishen nhalts brachten Abwechslung in das interessante Programm. -

Potsdam, 30. Mai. (W. T. B.) Seine Königliche Hoheit der Prinz Joachim hatte au<h im Laufe des Tages über beftige Shmerzen im Kntke zu klagen. Am Nachmittag besuchte ihn Seine Majestät der Kaiser; au<h Jhre Majestät die Kaiserin verweilte längere Zeit am Krankenlager.

Aachen, 30. Mai. (W. T. B.) Heute abend zwishen 8 Uhr 30 Minuten und 8 Uhr 45 Minuten sind hier mehrere heftige Erdstöße verspürt worden, infolge deren Gegenstände in den Wohb- nungen ins Schwanken gerieten. In der nahegelegenen Waldschenke fielen bei einem der Erdstöße Gegenstände von den Wänden.

Chemniß, 31. Mai. (W. T. B.) Der Flieger Büchner, der um 3 Uhr 38 Minuten in Plauen aufgestiegen war, ist nah einer Zwischenlandung in Zwi>au um 5 Uhr 26 Min. und Lin d- paintner, der um 3 Uhr 50 Minuten früh aufgestiegen war, um 5 Uhr 53 Minuten auf dem htesigen Flugplaße glatt gelandet. Laits<h mußte bei der Zwishenlandung in Zwi>au wegen Motor - defekts ungefähr 25 km vom Flugplate entfernt niedergehen.

Mannheim, 30. Mai. (W. T. B.) Aus den bisher vor- liegenden Meldungen ift zu ersehen, daß das gestrige Unwetter be- sonders die Gegend von -Friedri<hsfeld und das Gebiet der Tauber s{<wer heimgesucht hat. Es bestätigt si<, daß in Grüns-

feld vier Personen ertrunken sind. Die Ernte vollständig vernichtet und viel Vieh ist in den Frefa adi rets M n Naht- ¡Guetaug Würzburg—Mannheim mußte wegen Gefahr eines Damm. ru<s auf dem Bahnhof Grünsfeld angehalten werden; der Eisen- bahnverkehr wird an dieser Stelle dur Umsteigen aufre<t erhalten.

__ Worms, 31. Mai. (W. T. B.) Bei d w ¿ witter, das in einem Teil beinhe sen wütete; flu seren i Ne befanden. Eine Arbeite fran aus Bieeger i fieben Persouen

h tine Arbeiterfrau a 8 Ö \e<s andere erlitten s<hwere Bran O DANITEE,

Wien, 30. Mai. (W. T. B.) Aus Anlaß der 100. Wieder, kehr des Geburtstages der Rai ehn Augusta richtete der Vaterländishe Frauenverein an alle in wohnenden Reichsdeutschen die Bitte, dur<h Beiträge an dem Ausbau des großen Werkes der Barmherzigkeit, das zur Erinnerung an die erhabene Kaiserin ges<hafffen wurde, mitzuwirken.

Paris, 31. Mai. (W. T. B.) Heute beginnt hier der vom Comité International Juridique de l’Aviation einberufene Sn ter. nationaleKongreß für Lustscif erre<t. Deutschland, Frank- rei, Gngland, Italien, Spanien, die Schweiz, Belgien, Oesterreich, Ungarn und Monaco sind vertreten. /

Auf der Sekundärbahn Albi—Valence d'Albigeois stieß ein Pilgerzug, in dem si zahlreiche Mädchen befanden, mit einem anderen Zug zusammen, wobei drei Mädchen getötet und fünfzehn \<wer verleßt wurden.

Nom, 31. Mai. (W. T. B.) Von den Teilnehmern des Se ges Paris—Rom isst Garros gestern nahmittag 123 Uhr bei Pisa und Frey um 6 Uhr auf dem Flugfelde von Genua gelandet. Garros, der heute früh um 4 Uhr 54 Minuten tn Pija zum Fluge nah Rom aufstieg, stürzte zwischen Cecina und Castagneto Marittimo, wobei sein Flugzeug zerstört wurde. Der Flieger, dem das Personal eines Güterzuges Hilfe leistete, blieb unversehrt und kehrte nah Pisa zurü>. Frey ist heute früh in Genua wieder aufgestiegen und um 7 Uhr in Pisa nahe dem Slugplaß gelandet. Er stieß dabei gegen einen Zaun und zerbrah die Schraube. Der Flieger wurde leiht am linken Auge verleßt. Beaumont ist um 7 Uhr in Genua angekommen.

Brüssel, 30. Mai. (W. T. B.) Zu Harmignies {lug der Blig heute nahmittag in die Kirche, in mehrere Häuser und in eine Hütte ein, in der 14 Arbeiter Schuß gesucht batten. Sämtliche Arbeiter wurden mehr oder minder fas verlegt.

Saloniki, 30. Mai. (W. T. B.) Nach einer Meldung des „Wiener K. K. Telegr.- Korresp.-Bureaus“ hat der deut\<he Konsul bei den zuständigen Behörden energishe Schritte zur Be- shleunigung der Befreiung des entführten deutschen Ingenieurs Richter (vgl. Nr. 126 d. Bl.) unternommen, da die Behörden, die Rihter nur von zwei Gendarmen begleiten ließen, für seine Gefangennahme verantwortlich seien. Ferner hätten sie es zu verantworten, falls die Räuber infolge der Verfolaung ihren Gefangenen töteten oder falls dessen Leben dabei gefährdet würde. Der Wali von Monastir betont, Richter habe felbst darauf bestanden, nur von zwei Gendarmen begleitet zu fein. Bisher ist no< keineSpur von den Räubern und dem Gefangenen gefunden worden, obglei<h die tüchtigsten Offiziere die Verfolgung leiten und die besten Führer angenommen worden find. -

__Umea, 30. Mai. (W. T. B.) In einer Möbelfabrik zu Näsland bra<h heute nahmittag 24 Uhr Feuer aus, das {nell um si griff und bald die ganze Stadt bedrohte. Erst um 7 Uhr war die Feuerwehr des Brandes Herr geworden. Außer der Möbel- fart sind no< elf Wohngebäude den Flammen zum Opfer gefallen.

Tokio, 31. Mai. (W. T. B.) Anhaltende Regengüsse haben den Waldbrand im Norden von Hokkaido gelöscht. (Vgl. Nr. 126 d. Bl.)

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Konstantinopel, 31. Mai. (W. T. B.) Nach einer Depesche des Großscherifs von Mekka stieß eine aus Truppen sowie aus Leuten des Großscherifs bestehende Erkundungs- abteilung am 22. Mai auf dem Wege von Kunfuda us Ebha auf eine Kolonne Aufständischer, die nah neunstündigem Kampfe zerstreut wurde. Die Auf- ständischen hatten 75 Tote und zahlreihe Verwundete; ein Teil von ihnen unterwarf sih. Auf Seiten der Truppen wurden oes LLINgIer und aht Mann getötet und ahtzehn Mann ver- wundet.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

esterreich-

E E E T P I P D m E I E E I TE R S I E E N I C e Pud LRE, 1 a a A E N T

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. Billettreservesay 18a. Das Abonnement, die Band igen Reservate sowie die Dienst- und Fretpläße

nd aufgehoben. Auf Allerhöchsten Befehl: Der Liebeêtrank. Komische Oper in 2 Aufzügen, aus dem Italienischen des Felice Romani, überseßt von

. Chr. Grünbaum. Musik von G. Donizetti. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Regie: Herr Oberregifseur Droescher. ge Uhr.

Schauspielhaus. 147. Vorstellung. Das Abonne- ment, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipräve find aufgehoben. u volkstümlichen

reisen. 11. Zyklus der Shakespeareshen Königs- dramen. Erster Abend. König Richard der Zweite. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Shakespeare. ÜVeberseßt von Schlegel. Für die deuts<he Bühne bearbeitet von Wilbelm Oechelhäuser. Regie: Herr NRegtfseur Keßler. Anfang 75 Uhr.

Feeitag: Opernhaus. 144. Abonnementsvor- stellung. (Gewöhnliche Preise.) Die ständigen Neservate sowie die Dienst- und Freipläße sind auf- gepeven. 6. Vorstellung im Sonderabonnement des

ihard Wagner-Zyklus. Die Meisterfinger von Nürnberg. Oper in drei Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 148. Vorstellung. Das Abonne- ment, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläße find aufgehoben. 1. Vorstellung im Wildenbru<-Zyklus zu volkstümlihen Preisen. Der Mennonit. Trauerspiel in - vier Akten von Ernst von Wildenbru<. Anfang 74 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag, Abends 6 Uhr: Faust, 2. Teil.

Freitag: Hamlet.

Sonnabend: Faust, 2. Teil.

Kammerspiele. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Sumuruän. Cra: Frühlings Erwachen. onnabend: Gawän.

Berliner Theater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Bummelstudenten. Posse mit Gesang und Tanz in fünf Bildern nah E. Pohl und H. Wilkens. Musik von Conradi.

Freitag und folgende Tage: Bummelstudenten.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Glaube und Seimat. Die Tragödie eines Volkes. Drei Akte von Karl Schönherr. (Leßte Vorstellung vor den Ferien).

Freitag, Abends 8 Uhr: Ensemblegastspiel von Mitgliedern des „Pamburger Thaliatheaters“: Zum ersten Male: Sommerspuk. Ein fröhlihes Spiel in vier Akten von Kurt Küchler.

Sonnabend, Abends 8,20 Ühr: Sommerspuk.

Neues Schauspielhaus. Donnerstag, Abends 74 Uhr: Gastspiel des „Neuen Operettentheaters“ : Die keusche Susaune.

Freitag und Sonnabend: Die keusche Susanne.

Komische Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Bohème. reitag: Orpheus in der Unterwelt. Sonnabend : Tosca.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Lust-

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Jm Klubsefssel. [piel in drei Aufzügen von Karl Rößler und Ludwig eller. reitag: Revolutionshochzeit. onnabend: Gabriello, der Fischer.

Charlotteuburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Nevolutionshochzeit. Schauspiel in drei Aufzügen ps E Michaëlis. Deuts< von arie erzfeld. Crevag: Maria und Magdalena. onnabend : König Heinrich.

Lufstspielhaus. (Friedrichstr. 236.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Gastspiel Pepi Glô&ner: Unsere Pepi.

Freitag und folgende Tage: Unsere Pepi.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Polnische Wi aft. Schank tit Gesang und Tan e l t n S otrnte De Mlfecd Schönfeld, Mie n

e e von 2 eld, ufik von J. Gilbert.

i Freit (0s 300. Male) und folgende Tage: Polnische Wirtsch

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrihstr.) Donnerstag, Abends 83 Uhr: Gastspiel des „Neuen Schauspielhauses“ : Das Prinzchen. Liebesshwank in 3 Akten von Nobert Misch.

Freitag und folgende Tage: Das Prinzcheu.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Emma Trapp von Ehrenschild mit Hrn. Oberleutnant Max von Griesheim (Weimar, z- Zt. Cassel Weimar). Verw. Fr. Stefanie von Plato, geb. Göß von Olenhusen-Bodenfelde, mit Hrn. Hauptmann Egbert von Wißleben (Han- nover—Potédam).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberleutnant Kurt von Lse>ke (Altona). Eine Tochter: Hrn. Rittmeister Leo von Tiedemann (Potsdam). Hrn. PeEpinan von Kahlden (Berlin).

Gestorben: Hr. Universitätsprofessor Dr. theol. et phil. Paul Ewald (Erlangen). Hr. Polizei- [leutnant Oskar Kunßs{< (Dresden-Berlin).

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Dru> der Norddeutshen Buchdru>terei und Verlagbe

Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Acht Beilagen (etns<ließli< Börsen-Beilage).

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger. Berlin, Mittwoch, den 31. Mai

Qualität

gering

mittel

gut

niedrigster

Gezahlte

hôster t

niedrigster

Tad

r Preis für 1 Dopp

hôchster M

elzentner

niedrigster C1

höchster ad

Verkaufte Menge

Verichte von deutschen Fruchtmärkten,

Doppelzentner]

Dur<(h\schnitts- Pr

für 1 Doppel- ¡entner d

Dur({h- \chnitts- preis

H

Außerdem wurden

am

(Spalte 1)

nah überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Allenstein . . » E neidemühl .

Lega 2 0h O A OLEA Neustadt O.-Schl.

annover

Schwabmünchen

Bel Le eubrandenburg

Saargemünd

aon a S

Günzburg «

Memmingen . Schwabmünchen Waldsee . . «

Allenstein Slhncidenabt - neidemühl . WOLeSIaU

Glayg .

Glogau . ; Neuftadt O.-Schl.

R S aden U e +6 a Ce ee Neuß . ; Memmingen . . Schwerin i. Me>klbg. Neubrandenburg

Saargemünd . « « M a O A a Schneidemühl , Bredlau «4» Neustadt O.-S<h[. nnover s

agen i. W. air ù Neubrandenburg .

Allenstein . O S a eo Schneidemühl . c Glag .

E L 6 idi O.-S<h[l.

«ae S

U S

«a U v akn aka

S

Ne annover

agen i. W.

o Neu ¿ ¿ e d Be Memmingen . « Schwabmünchen . e e C 0 MLENDOIT e e o 0 <werin t. Med>lbg. . Neubrandenburg . . « Saargemünd . .

Bemerkungen. Ein liegender Strich (—) in den Spa

Berlin, den 31. Mat 1911.

Börseuplätzeu

18,82

19,40 19,75

14,50

15,00 13.90 1420 14,00

16,20 16,75

20,00

10A |

15,50 | 13,00

14,80 14,40 14,50

16,00 16,00 15,50 14,50

14,20 17,80 17,75

18,30

16,00

-Großhandelspreise von Getreide an deutschen und fremden

für die W o < e vom 22. bis 27. Mai 1911. nebst entsprehenden Angaben für die Vorwoche.

1000 kg in Mark.

(Preise für greifbare Ware, soweit niht etwas anderes bemerkt.)

Berlin.

Roggen, guter, gesunder, mindestens 712 Weizen, x ¿ 755 Hafer, p v x

Mannheim.

Hafer, badischer, russischer, mittel

badische, Pfälzer, mittel Gerste | pa e Futter-, mittel

Wien.

Roggen, Pfälzer, ruf ger, mittel Weizen, Pfälzer, y her, amerik, rumän., mittel

‘Roggen, Feller Boden

"Weizen, Theiß- Hafer, ungarischer 1 ‘Gerste, \lovakische ‘Mais, ungarischer Budapest. Srog0er, Meittelware Weizen, L

Hafer, z erste, Futter- Mats,

Roggen, 71 bis 72 das hl Weizen Ulka 75 bis 76 kg das bl

Woche | Da-

18,82 19,80 18,00 18,00 17,80 19,60 19,75

13,71

1550 f

13,40 15,20

14,50 |

16,00

16,00 16,00 15,00

14,60 18/20 17,75 18,80

16,00

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und d

R

19,91 19,40 20,20 18,10 18/50 18,10 19/80 20,25

19,70 2190 21/30

20,20 21,60

22,20 21,60

21,46

15,25 15,40 16,50 14,90 15,20

14,80 16,80 17,25

16,00 21:00

15,00 |

gen Weizen

16,00

15,86 15,00 16,00 13,50 15,40 15,40 15,00

18,00 16,20 16,50 16,10 15,50 17,00 15,20 18,40 18,25 16 00 19,00 19,24 18 70 18,50 19,00 16.80 17,09 16,00

We 19,91 | 19/40 | 90.20 19/00 18/50 18,40 20/20 20,25

19,70 21,90 21,30

20,20 91,80

22,40 21,60

21,46 }

izen. 21,00 | 19,60 20,80 19,10 19,00 18,60 20,40 20,75 20,50 20,70

20,00 20,80

Kerueu (enthülster Spelz, D

22,00 | 22,60

21,70

Noggen.

15,29 15,60 15.50 15,80 15,20

15,30 17,20 17,25

16,00 21,00 16,40

G 15,86 | 15,20 | 16,00 # 14/20 | 15,70

16/40 15,00

18,00 16,20 16,50 16,60 15,50 17,00 15,60 18,80 18,25 16 00 19,40 19,24 19.00 19,00 20,00 16,80 17,00 16,00 |

16,00 15,70 16,00 15,90 15,70 16,20 15,60 17,40 17,75 16,75 17,00 21,60 16,50 17,00 T0 | erste. 18,00 | 15,60 16,50 14.80 16,00 16,80 15,50 17,00 afer. 20,00 16,40 17,00 16,70 16,00 17,40 16,20 19,60 18,75 17,00 17,00 19,60 19,70 19,30

17,20 17,50 | 18,00 |

inkel, | 22

21,00 20,00 20,80 20,00 19,50 19,00 20,60 20,75 21,00 20,70

20,00 20.80 22,60 21,70

16,00 15,90

18,00

Kaiserliches Statistishes Amt.

van der Borght.

Riga.

gen, 71 bis 72 kg das hl aaen 78 bis 79 kg das hl

Paris.

| lieferbare Ware des laufenden Monats (

Antwerpen.

22.127. Mat 1911

168,68 208,30 166,57

177,50 221,25 180,63 180,00 137,50

165,98 226,42 168,54

121,72

156,88 210,25 169,81 142,98 109,80

103,01 140,12

gegen Vor- woe

168,65

208,23 165,95

179,38 224,00 181,88 180,00 140,63

166,89 228,20 172,00

119,21

156,93 213,56 170,73 142,63 110,01

107,62 143,86

Donau-, mittel Odessa

Kurrachee Kalkutta Nr. 2 Amsterdam.

Roggen ( So e

Odessa Wehzen | me aide Winter- i amerikanischer, bun

Mais La Plata

London.

rot Weizen |

Hafer erste Liverpool.

sis Manitoba Nr. 2 La Plata Kurrachee, weiß Australier Hafer, englischer, weißer

Gerste, Futter- { E Ns Meer-

Weizen

Weizen ( engl. weiß | (Mark Lane)

englis<es Getreide, Mittelpreis aus 196 Marktorten (Gazette averagos)

Fes 00

156,43, 153 05)

|

| |

157,74 153,82

153,48| 140,36| 140,95)

156,47! 166,33! 159,53| 156,00 163,04 148,26) 132,34/ 127,64

20 30

30 150

90 10

162 49 43 33

600 760

114,21 146,05

156,85 232,04

154,29 151,07 161,54 157,92 156,14 157,61

122,56 172,85 176,38 109,21 119,37

157,74 154,10 152,70 138,55 142,83

156,00

158,59 157,88 163,76 144,09 139,34 127,64

202 3 864

2 075 2 424 307

1 884 20 000 8 260

368 7 750 605 3436

549 620

130 2730

850 325 252

8 500 3 550 310 240 1 334

5 100

327 495

916 2 340

363 165

3117 931 818 646

10 200 13 000

Mais |

19,63 20,20

18,40

20,75 20,20 21,90 21,30 20,00 20,65

21,65 22,40 21,60 21,92

15,68 15.50

16 20 15,17 17,00 16,50 20,96

17,00 17,75 15,49 16,00 15,70

17,00

16 35 16,50

17,20 15,60

17,26 16 50

19,24 19,00 18,85 19,58

17,00

Le

Odessa amerikan., bunt La Plata, gelber

19,70 20/20

18,70

20,75 20,20 22,00 21,27 20,00 20,88

21,759 22,60 21,50

15,30

17,00 16,50 20/60

17,00 1771

15,42 16,00

15,70 16,80

16,36 16,50

17,40 15,60

17,26 16/50

19,40 18,70 18,60 19,14

17,00 17,20

Chicago.

Weizen, Lieferungsware |

Mais

Weizen

Mais

Weizen, Dur<schnittsware

Lieferungsware |

Mat

Juli September

Juli September Mai

Buenos Aires.

1) Angaben liegen nit vor.

Bemerkungen. 1 Imperial Quarter if für die Weizennotiz an der Londoner roduktenbörse = 504 Pfund engl. gere<hnet; äßen an 196 Mecerktorten des Königreichs ermittelten Durhschnitts- ree für einheimishes Getreide (Gazette averagoes) ist 1 Imperial uarter Weizen = 480, Hafer = 312, Gerste = 400 Pfund engl. angeseßt; 1‘ Bushel Weizen = 60, 1 Busbel Mais = 56 Pfund

englif>,

1 Pfund englis< = 453,6 g;

Wetzen = 2400, Mais = 2000 kg. Bei der Umrechnun 1 j den einzelnen Tagesangaben im „Reichsanzeiger“ ermittelten wödhent-

ut

E Dur

23. 5. 23. 5.

1 Last Roggen

1000

t 1 er Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berednet. ten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten se<s Spalten, daß entspre<hender Bericht fehlt.

113,71

20,29| 121,70

| 147,14 | 137,04 135,37

36,76

154,41 150,46

| 147,62

145,53 99 40

143,43

ür die aus den Um-

= 2100, der Preije in Reihswährung sind die aus

d<shnittswe{hselkurse an der Berliner Börse zugrunde gelegt, war für Wien und Budapest die Kurse auf Wien, für London

und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York die Kurse auf Neu York, für Odessa und Riga die Kurse auf St. Peters-

burg, für Preîse in

Berlin, den 31. Mai 1911. Kaiserlihes Statistishes Amt. van dexr Borght.

aris, Antwerpen und Amsterdam die Kurse auf diese Buenos Aires unter Berü>ksichtigung der Goldprämtie.

läge.