1891 / 207 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[32166] Rauchwaaren-Zurichterei u. Färberei Act.-Ges. vorm. Louis Walter's Uach- folger, Markranstädt.

Die Herren Actionäre werden hierdur< zu der am Sonuabeud, den 26. September 1891, Vormittags 10 Uhr, im Saale des Kaiserhofs zu Berlin, Eirgang Mauerstraße, stattfindenden zweiten ordentlichen Genecralversamuclnug eingeladen.

Actionäre, wel<he an der Generalversammlung theilnehmen wollen, müssen ihre Actien oder Depot- scheine der Reichsbank über ihre Actien spätestens bis 24. September a. Cr. Abends 6 Uhr

bei der Gesellschastskafse in Markranftädt,

oder bei dem Bankhause A. Busse &@ Co. in BVerliu, oder bei der Credit- u. Spar:-Vank in Leipzig deponiren. Die Empfangsscheine gelten als Einlaß- karten zur Generalversammlung. Der Geschäfts- beriht, die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<- liegen vom 10. September cr. ab im Ge-

[32168] Die Aktionäre der Commanditgesellshaft auf

Aktien Hallesche Malzfabrik Reinide & C°-, Halle a./S.

werden hierdur< eingeladen, an der

Sonuabend, den 19. September 1891, i: Nachmittags 5è¿ Uhr, im Gafthof zur Goldenen Kugel hierselbft stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung Theil zu nehmen.

Tagesorduung : 1) Vorlegung des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung. 2) Berit des Aufsichtsraths und der Revisoren über die stattgehabte Prüfung. 3) Genehmigung der Bilanz, der Gewinne und Verlustrenung und der Gewinnvertheilung. 4) Entlastung des persöulih haftenden Gesell- \<hafters und des Aufsichtsraths. 5) Wahl der Reviforen auf ein Jakr. Halle a./S., den 1. September 1891. Der Vorsitzende des Auffichtsrathes. L. W. Ziervogel.

7) Erwerbs- und Wirthschafts- Genossens haften.

Keine.

E Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

8) Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

[32033] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Tallert i auf seinen Antrag in der Liste der bei dem Königlichen Land- geriht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte heute gelö\<t worden.

Berlin, den 28, August 1891,

Königliches Landgericht I. Der Präsident. In Vertretung: Der Landgerichts-Direktor Martius.

[32034] VBekauntmachung. Der Re(tsanwalt Mittrup ift auf seinen Antrag

[32122] :

B Es befinden si< no6 immer eine größere Anzahl der von unserem Institut ausgegebenen Fünfhundert-Mark-Noten in Umlauf, während dieselben bereits aufgehört haben, Zahlungsmittel zu ein, und nur no< einfahe Schuldscheine sind. Wir fordern die Inhaber auf, solhe an unserer Cafse (Caffe der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt hier) zur Einlösung zu präsentiren, und zwar

spätesteus bis 31, Dezember 1891. Nah diesem Termin sind die Noten au< als Schuldscheine verfallen und vollständig

Insertionspreis für den Ranm einer Druczeile 30 S. Juserate nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers 4 und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Verlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4 50 S. Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Austalten auch die Expedition 8W., Wilhelmstrafie Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 S

werthlos. \<äftslokal der Gesellshaft zur Einsicht der Herrén

Leipzig, den 1. September 1891.

Leipziger Cassenverein in Liquidation. ; Hcydenblut.

[32129]

Bilanz der Deutschen Control-Wagen Aktien-Gesellschaft

in Liquidation. Activa. Rechnungs-Abschluß bei Beginn der Liquidatiou am 10. August 1891. Passiva.

M S 45000 |— 39228/80

2213/28

An Patente-Conto

Wagen: Conto Control-Upparate-Conto Pferde-Conto Geschirre-Conto Utensilien-Conto 2241/40 Transmissionen- Conto 10997/48 Wagen-Kasten-Conto 84/60 Uhren-Conto 875/43

3232/62

30420/40}

Gchäuse-Conto 559/93 Unitformen-Conto 1965/16 Cafsa-Conto 415/61 Wechsel-Conto 1431|— Vorräthe-Conto 211|— Gewinn- und Verlust-Conto :

Saldo de 1890 . . M 14080. 99

44149. 27

Debet.

58230/26/| 19710697] Gewinn- und Verlust-Conto am 10. Auguft 1891.

; ; M S Per Aktien-Capital-Conto 150000|—

Cautionen-Conto 440|— |.

« Creditoren-Conto 4666697

197106 Credit.

M d 10539/23 2173706

2 =

Unkosten-Conto

Gehalt- und Lohn-Conto Fourage-Conto 1749390 Hufbeschlag-Conto 1618/70 Krankenkassen-Conto 9187 Alters-Versicherungs-Conto . . 115/42 Provisions-Conto 67/60 Amortisations-Conto 22033 2h Saldo de 1890 1408099

8769605 Berlin, den 10. August 1891.

M A Per Wagen:Einnahme-Conto 2463/60 Dros<hken-Conto 5303 |— Control-Droschken-Conto 21233/64 é Dung-Pacht-Conto 382 Zinsen-Conto 83 Bilanz-Conto 58230

Die Liquidatoren :

Landsberger.

Schweizer.

[32130] Rechnungs-Abschluß der Zuckerfabrik Neuteich

Activa.

am 30. Juni 1891.

Passíva.

e M S M Grundstü> mit Schwente- Gd O e A e Rüben|<wemm- Anlage Gebäude . 0A Tramwaybahn . Anschlußgeleis zur Eisen- a S Maschinen und Apparate Gas- Anstalt . e 10600 Utensilien . S 13473 Mobilien 26 900 Fabrik-Anlage 1022359 Beleuchtungsmaterial . Betriebs-Materialien . ) Fastage E Elutionslauge Knowenkohle . Rübensaamen Baßfin-Erde {lamm . Raa, Gas - Anrstaltsreparatur- Gegenstände . . . Gebäude-Reparatur-Gegen- Ha L O Maschinen - Reparatur- Gegenstände .

30225 551267

und Kalk-

Bestände 75866 Vorausbezahlte Affsekuranz 476 Debitoren in laufender Rewnung . 108628

) Effecten 7500

1215608 Neuteich, den 1. Juli 1891.

A 4612298 2095372

343459 2) eingelöst . .

5356 |—

83 D e L

92 5) a in laufender Re<h-

70 6) Noch

01 117649031

94 Kafsen-Bestand t, A 777/06

M 1) Actien-Capital . 600000 2) Grundschuld. .

in diesem Jahre -

« 442000.— 34000.— | 408000

3) Reserve-Fond 5 43481 4) Grundschuld - Amortisations- 30000

90158 4850

I einzulösende Zinsscheine der Grundshuld

7) Uebers{<uß 39117

—— —_—

1215608

Die Direction der Zuckerfabrik Neuteich.

G. Ziehm. A. Soenke.

Grunau. Ioh. Busenit

Die Uebereinstimmung vorstehenden Geschäfts - Abschlusses mit den Geschäftsbüchern der

Fabrik attestirt. Nexnteich, den 5. August 1891.

Debet.

Gewinn- und Verlust-Couto.

Der Sa vereidigte Büchercevisor. tto Be>ert- Marienburg. Credit.

M S 32498/32

Zinsen eins<l. für bie Graundshuld . U S 3911716

beru.

7161548

ien M 8 70721,73

893 75 71615 48

Betriebseinnahmen . . #4 1037327.54 _. 96660681

ab Betriebsausgaben . Landpacht i

Actionäre aus. / Tage®sorduuung:

1) Bericht des Vorstandes über die Geschäfts- lage unter Vorlegung der Bilanz sowie des Gewinn- und Verlust-Contos und des Ge- \{<äftsberihts für das verflossene Geschäfts-

jahr.

2) Bericht der Revisions-Commission über die Prüfung der Bilanz und des Gewinn- und Berlust-Contos.

3) Beschluß über Ertheilung der Decharge.

4) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

5) Wahl eines oder mehrerer Revisoren.

Markranstädt, 1. September 1891,

Der Aufsichtsrath. Ronnigec, Vorsitzender.

[32121]

Zu>er-Raffinerie Brauns<hweig.

Zufolge Beschlusses unseres Aufsichtsraths sind laut notariellen Protokolls von unserer fünfprozen- tigen Prioritäts-Anleihe 1. Emission folgende Obli- gationen zur Rüczahlung per 31. Dezember 1891

ausgeloost : 5 Stü à 1500

Nr. 71 204 265 368 387.

15 Stü à 300 M

Nr. 641 700 779 908 1082 1120 1184 1193 1346 1354 1389 1393 1415 1468 1772,

Wir kündigen demna vorbezeichnete Obligationen zur Rückzahlung, bemerken, daß dieselben mit dem 31. Dezember 1891 aus der Verzinsung fallen und stellen es den Inhabern der Obiigationen frei, deren Kapital nebst den darauf ruhenden Zinsen bis zum Zahltage von jeßt ab bei Vorzeigung in Empsang zu nehmen.

Die Auszablung erfolgt bei der Braunuschwei- gischen Bank gegen Einlieferung der Obligationen nebst Zinsscheinen.

Braunschweig, den 31, August 1891,

Zu>ker:--:Naffinerie Braunschweig. G. Ritter. I. V.: G. Sworse.

(94126) Lenneper

Gemeinnütziger Vauverein.

Die diesjährige Generalversammlung findet am Montag, den 21. September d. Js., Abeuds 6 Uhr, im hiesigen Evangelischen Vereinshause statt und werden die Aktionäre zu derselben ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) Entgegennahme des Geschäftsberi<hts und des Rechnungs8abschlusses sowie Entlastung des seitherigen Vorstandes.

2) Festseyung der Dividende.

3) Wabl der Mitglieder des Aufsichtsrathes.

4) Verschiedenes.

Leuuep, den 28. August 1891.

Der Vorftaud. F. Harvbdt.

[32162] : : Die Aktionäre des Osnabrüder Kupser-

und Drahtwerks ¿« Osuabrü> werden

hiermit zu der am Donuerstag, den 24. Sept.

1891, Mittags 12 Uhr, auf Gut Heithof bei amm in estf. stattfindenden ordeutlicheu eneralversammlung eingeladen.

Tagesordnung : Bericht des Aufsihtêraths und des Vorstandes über das verflossene Geschäftsjahr, Genehmigung der Bilanz, Entlastung des Aufsichts- raths und des Vorstandes, Neuwahl von vier Auf- sihtsrathsmitgliedern.

Diejenigen Aktionäre, wel<e an den Abstimmungen in dieser Generalversammlung Theil nehmen wollen, haben ihre Aktien vor dem 17. September e. bei Herrn Herm. Witte zu Heithof bei Hamm in Westf. zu deponiren.

Osnabrü>, den 1. Septbr, 1891.

Der Vorstand. E. Shemmann.

vom 24. August cr. in der Liste der bei dem König- lihen Landgericht Berlin 1. zugelassenen Rects- anwälte heute gelö\{<t worden. Berlin, den 28. August 1891. Königliches Landgericht T. Der Präsident. In Vertretung : Der Landgerichts-Direktoc Martius.

[32032] Vekauntmachung.

In der Liste der beim hiesigen Königlichen Land- gerihte zugelassenen Rechtsanwälte ist am heutigen Tage die Eintragung des Rechtsanwalts Rosen- berg hierselbst gelös<t worden.

Osnabrü>, 29. August 1891.

Der Präsident des Königlichen Landgerichts.

N

9) Bank - Ausweise.

{32036} _Wochen-Uebersicht der Städtischen Bauk zu Breslau am 31. August 1891.

Activa. Metallbestand: 838 189 # 50 S. Bestand an Reichskassensheinen : 1565 6 Bestand an Noten anderer Bankea: 351300 # Wechsel1 b 491 340 G 61 $. Lombard: 3401400 M Effekten: 7034 # 05 &Z. Sonstige Aktiva: 46 028 M 02 S.

Passiva. Grundfapitcl; 3 000000 «A NMNe- ferve-Fonds ; 600 000 « Banknoten im Umlauf 2 407 900 „G Depositen-Kapitalien: Tägliche Ver- bindlichkeiten 177 610 A An Kündigungsfrist ges bundene Verbindlichkeiten: 3 730 000 Sonsti e Naiiva! 35 203 M 75 H. Eventuelle Verbindlich- eiten aus weiter begebenen, im Julande zahlbaren Wechseln: 74 335 #4 36 S.

[32035]

Oldenburgis<hen Landesbank

per 31. August 1891. Activa.

s G 167919. 7165107. 2628606. 3500. 7542973. E

Ausweis

Cassebestand M En S H E n Discontirte verlooste Effecten . » Conto-Corrent-Saldo . . . . y Lombard-Darlehen . .. . . Bankgebäude, abgeschrieben bis auf » Nicht eingeforderte 60 % des

Actien-Capitals n 1800000. De C 93772.

6 28909068. 950. iz Passiva. Actien-Capital ...... # 3000000. —, Depositen : Regierungsgelder und Guthaben öffentl. Kassen 4 7640427. 11,

Einlagen von 16333320. 46.

Privaten 5 671923, 10.

Einlagen auf Ched-Conto , A 24645670.

Aufgerufene, no< niht zur Ein- lôsun gelangte Banknoten . » 800. Reservefonds L 452152. D E 810445. 62,

#6. 28909068. 50, Aae Landesbank. Brofft. Harbers.. Wiesenbach.

10) Verschiedene Bekannt- machungen.

[32037] Aufruf.

In der Erbschafis\sahe des verstorbenen Malers Julius Wirth und dessen Ehefrau, geb. Valentin, aus New-York in Amerika (Beide sind hier verstorben), wird der Erbe

Ernft Valentiu aufgefordert, zur Erhebung seines ihm verma@ten Erbantheils si< beim unterzeihneten Nachlaßverwalter A. Wirth, Skaligterstr. 61, in Berlin, zu melden.

vSchutzmarka [27491]

Gesetzlich deponirt,

Berlin S., Ritterstraße 123.

Warnung!

ta S.ROEDER'S i BREMER BÖRSENFEDER

Anerkannt beste Bureau- u. Comptoir-Feder.

Da fortdauernd vielfahe Nahahmungen dieser allgemein beliebten Feder in geringerer Qualität in den Handel gebra<ht werden, fo bitte ih die geehrten Consumenten wiederholt, darauf zu achten, daß jede einzelne Stahlfeder mit meinem voll mit nebenftehender Schußmarke versehen sind;

Qualität Garantie. : Zu beziehen dur alle Schreibwaaren-Haudlungen des In- und Auslandes.

S. Noeder, Königl. Hoflieferant.

stäudigen Namen und die Schahteln außerdem

nur diese Merkmale kieten für die bisherige

M 207.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Hauptmann z. D. von Kalinowski, Mitglied des Bekleidungsamts des Garde: Corps, und dem Steuer:Einnehmer erster Klasse a. D. Bierwirth zu Lüben den Rothen Adler- Orden vierter Klasse, N dem Kassirer und Prokuristen des Bankhauses Gebrüder Bethmann zu Frankfurt a. M. Friedrich Kaestler den Königlihhen Kronen-Orden vierter Klasse, sowie den Fabrikarbeitern Johann Zeller j a, d. Elbe, August Ballhorcn zu Hamburg und Nicolaus Pfaff zu Bommersheim im Obextaunuskreise das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

zu Harburg

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht dem Kaiserlich russishen Hofrath und Postmeister. Gom- bojeff zu Peking den Königlichen Kronen: Orden zweiter

Klasse, sowie E E / dem Königlich italienishen Major in der Reserve Casati zu Monza den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu

verleihen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Obersten Amann, Commandeur der Haupt-Kadetten- Anstalt zu Lichterfelde, in den Adelstand zu erheben.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Ober-Regierungs-Rath Paul Karl Gottlieb Aas zum Geheimen Regierungs-Rath und vortragenden ath im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, und L den Dozenten an der Königlichen Technischen Hochschule in Berlin, Professor Heinrich Stra > zum etatsmäßigen Professor an derselben Anstalt zu ernennen.

Angekommen: Seine Excellenz der Wirkliche Geheime Rath, Unter-Staatssekretär im Ministerium für Landwirth- haft, Domänen und Forsten Dr, von Marcard, aus dem Harz.

Abgereist: der Ministerial-Direktor, Ober-Berghaupt- a Dr, Huyssen, nah den Bergwerken und Hütten im Harz,

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 3. September.

Seine Majestät der Kaiser ist telegraphischer Mel- dung zufolge heute Morgen um 73/4 Uhr im besten Wohlsein in Horn eingetroffen. Der deutsche Botschafter in Wien Prinz Reuß war A bis Gmünd entgegengefahren.

Die Ankunft Seiner Majestät des Kaisers Wil- helm und des Königs von Sachsen zum Besuche Seiner Majestät des Kaisers Franz Joseph giebt der „Wiener Abendpo st“ Anlaß zu warmen Worten der Begrüßung, indem sie schreibt: „Bei den überaus innigen und freundschaftlichen Beziehungen, die zwischen unserem Erlauchten Staatsober- haupte und den genannten beiden Souveränen bestehen, bei dèm auf gegenseitiger Sympathie und unzerstörbarer HUeE gemeinschaft beruhenden e zwischen Desterreich- Ungarn und dem Deutschen Reich ist es nur natürlih, daß die Bevölkerung der altehrwürdigen habsburgischen Monarchie die beiden besreundeten Herrscher auf das Herzlichste will- kommen heißt und in ihrem Kommen eine neue Bürgschaft dafür sieht, auf wie festen, sicheren Grundlagen das zum Heil dec beiderseitigen Völker seiner Zeit geschlossene mitteleuro- päische Friedensbündniß ruht.“

_Das „Wiener Fremdenblatt“ sagt in einem Leit- artikel über die zwishen Horn und Gmünd in Gegenwart von drei verbündeten Monarchen stattfindenden österreichischen Manöver: die Anwesenheit des Deutschen Kaisers bei A großartigen Heeresübungen, sei ein neucs und natürlihes Symptom des bestehenden Bundesverhältnisses und werde in Europa die Ueberzeugung verstärken, daß der Friedensbund der Centralmächte unantasibar, imponirend und durh ge- waltige und kriegstüchlige Heere gesichert sei.

__ “Ueber die gestrige Feier des Sedantages liegen von hier und außerhalb Berichte vor, welche vekunden, daß das Fest überall in ganz Deutschland in dém einmüthigen Geiste danfk- barer Ecinnerung an die Großthalèn des deutschen Heeres

E

Berlin, Donnerstag, den 3. September, Abends.

und an die Begründung des Reichs, wie der Entschlossen- heit, mit aller Kraft für die Vertheidigung des Vaterlandes einzutreten, gefeiert wurde. Von einer Wiedergabe der einzelnen Berichte können wir daher um so eher absehen, als die Fest- li<keiten au< in ihrem äußeren Verlauf denselben Charakter trugen. Jn Kirche und Schule, in Vereinen und Versamm- lungen, in Stadt und Land überall wurde in würdiger Weise des Tages gedacht.

Der Reichskommissar für die Welt-Aus stellung in Chicago Geheime Regierungs-Rath Wermuth wird si<h am 4, d. M. auf einige Wochen na<h den Ver- einigten Staaten von Amerika begeben, um die zur Sicherung des Raumes für die deutsche Abtheilung und in sonstiger Beziehung erforderlihen Maßnahmen an Ort und Stelle vorzubereiten. Während seinec Abwesenheit wird der Geheime Regierungs-Rath Caspar die Geschäfte de3 Reichskommissariats wahrnehmen.

Betreffs der Stiftung eines Kreuzes für die Genera l- Superintendenten als n ihrer Würde ist unter dem 8. Juni folgender, \hon in Nr. 137 des „R.- U. St.-A,“ erwähnter, Erlaß an die General-Superintendenten ergangen: J

Seine Majestät der: Kaiser und König haben Allergnädigst ge- ruht, für die General-Superintendenten, sowohl der älteren wie der neueren Provinzen, als Abzeichen ihrer Würde ein Kreuz za stiften, von wel<em ih Eurer Hohwürden anliegend ein Exemplar mit dem Ersuten ergebenst übersende, mir baldig|t eine Empfangsbe scheinigung einzureichen.

Jch bemerke dazu, daß na< den Bestimmungen des betreffenden Allerdö<hsten Erlasses vom 12. August v. J. die Inhaber zuc An- legung dieses Kreuzes, welches an einem schwarzen Moiré-Bande um den Hals auf die Brust herabhäncend zu tragen ift, berechtigt sein sollen, wenn sie in Amtstracht erscheinen oder au ohne Talar ihr Amt zu repräsentiren baben, daß sie es jedoch stets anzulegen haben, sobald sie bei Hofe erscheinen oder in Gegenwart Seiner ‘Najestät des Kaisers und Königs bezw. der Gegenwart eines Mitgliedes des Königlichen Hauses Amtshandlungen verri<hten, und daß das Kreuz N E Ausscheiden aus dem Amt auf den Amtênawfolger über- gehen foll. i

Der Minister der geistlihen 2c. Angelegenheiten. Graf von Zedlig.

Der Kultus-Minister hat über den Beginn und den Schluß der Vorlesungen an den Universitäten unter dem 8, Juli folgende Verfügung erlassen: L

Um den Klagen über den verspäteten Anfang und vorzeitigen Stluß der Universitätsvoclesungen abzuhelfen, andererseits aber au< eine angemessene Zeit für den Anfang und Swluß derselben frei- zulassen, bestimme ih hierdur<, was folgt:

8, 1. Die Vorlesungen sind in jedem Semester innerhalb der ersten sieben Tage zu beginnen und innerhalb der leßten sieben Tage

zu s{ließen. : / 8 2, Dieser Erlaß tritt mit dem Beginne des nächsten Winter-

Semesters in Kraft.

Der Kammerherr von dem Knesebe>, vom Dienst Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, hat einen mehr- wöchigen Urlaub angetreten.

Der Königliche Gesandte am württembergishen Hofe reiherr von Saurma-FJelt s{< hat einen ihm Allerhöchst ewilligten Urlaub angetreten. Während sciner Abwesenheit

von Stuttgart fungirt der Legations-Rath Dr. von Klei st als Geschäststräger.

Der Königliche Gesandte am Großherzoglich badischen Hofe, Wirkliche Geheime Rath von Eisendecher ist von dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub nah Karlsruhe zurüd>- gekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder über- nommen.

Der Königliche Gesandte in Darmstadt Freiherr von Plessen hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub an- getreten.

Erfurt, 1. September. Das Programm für die während der Anwesenheit Jhrer Majestäten in Erfurt stattfindenden Festlichkeiten steht nunmehr Thüringer Blättern zufolge wie folgt fest: Am 13. September, Abends 9 Uhr, treffen Jhre Majestäten auf dem Hauptbahnhofe ein und hal‘en alsdann ihren feierlihen Einzug in die Stadt. Am 14. September, fruh 8 Uhr, begeben Sich Allerhöchstdieselben nach dem Paradefelde bei Gamsstedt. Jn den geshmüd>ten Straßen werden die sämmtlichen Schulkinder der Stadt zu beiden Seiten des Weges Ausstellung finden. Nah dem Parademahl im Festsaal des Rathhauses

1890.

E

am Abend erfolgt die Abfahrt der Majestäten und des Ge- ao nach dem Friedrich: Wilhelmsplay zum großen Zapfen- reih, der von den Kapellen und Spielleuten der Fnfanterie- Regimenter Nr. 26, 27, 36, 66, 71, 72, 93 und 96, der Husaren: Regimenter Nr. 10 und 12, der Ulanen-Regimenter Nr. 13 und 16, des Kürassier-Regiments Nr. 7, der Dragoner-Regi- menter Nr. 17, 18 und 19, der Artillerie-Regimenter Nr. 4 und 19 und des Pionier: Bataillons Nr. 4 ausgeführt wird. Nah Beendigung des Zapfenstreihs E die innere und äußere Beleuchtung des Domes dur<h Magnesium- und bengalisches Daran \<ließt si< eine Umfahrt der Majestäten durch die illuminirte Stadt. Am 15. September Vormittags beginnen die Manöver nordwestli<h von Erfurt zwischen Walschleben und Döllstädt. Am Abend wird den Majestäten ein großer Fackelzug gebraht, an den sih eine Serenade dur 900 Sänger im Hirschgarten, vor dem Absteigequaztier des Kaisers, anschließt. Jm Laufe des 16. September, an dem besondere Fesilihkeiten niht mehr stattfinden, eventuell av< n n 17. September früh erfolgt die Abreise nah Mühl- ausen.

Feuer statt.

Vayexn.

Mün chen, 1. September. Von der preußishen Gesandt- haft ist der „Allg. Ztg.“ zufolge Bürgermeister Borscht benach- richtigt, daß Seine Majestät der Kaiser am 7. September, Abends 91/2 Uhr, in München eintrifft. Am 8. September, Vormittags 11 Uhr, wird der Kaiser das Rathhaus mit Seinem Besuche beehren.

Sachsen-Coburg-Gotha.

Coburg, 3. September. Der Großfürst Michael Nicolajewits< ist laut Meldung des „W. T. B.“ mit jeinem Sohne, dem Großfürsten Alexis, heute nah Berlin abgereist.

Schwarzburg-Sondershausen.

Sondershausen, 1. September. Wie die „Magd. Ztg.“ erfährt, gedenkt Seine Durchlaucht der Fürst nur wenige Tage hier zu verweilen und sih alsdann nah Schloß Gehren zurü>zubegeben. Zu seinem Bedauern sieht sich der Fürst ver- hindert, der Einladung zu den Manövern des IV und X1. Armee-Corps Folge zu leisten, da das körper- lihe Befinden in Anlaß des vor längerer Zeit erlittenen Fagd- unfalls das Reiten leider no< nicht wieder gestattet.

Deutsche Kolonien.

Der Reichskommissar Major von Wissmann is, wie die Münchener „Allgem. Ztg.“ meldet, am 31. August mit seiner Feldbahn, welche den Dampfer von der Küste nah dem Victoria-Nyanza shasfen soll, in Sansibar eingetroffen. Er begiebt si<h von da zunähst na<h Dar- es - Salaam, um dort mit dem Gouverneur Freiherrn von Soden die nöthigen Verabredungen zu treffen, und geht wenige Tage später nah Saadani, von wo aus Ende dieses Monats die Karawane mit dem zerlegten Dampfer ihren Marsch antreten soll. Dr. Bumiller, seit mehreren Jahren der \telige Begleiter Wissmann's und gegenwärtig sein Berliner Vertreter, tritt binnen Kurzem au<h die Reise nah Ost-Afrika an, um beim Abgange der großen Expedition dort anwesend zu sein und sih anzuschließen. Bekanntlich erhält Major von Wissmann drei Compagnien der Schugtruppe, so- daß seine Expedition mit 1000 Trägern ungefähr 1500 Mann stark sein wird. Ohne die Hülfe der Feldeisenbahn würde er 6000 bis 7000 Träger gebraucht haben.

Oesterreich-Ungarn.

Seine Majestät der König und Seine Königliche Hoheit der Prinz Georg von Sachsen trafen na< einer Meldung des „W. T. B.“ gestern Abend um 6 Uhr in Shwarzenau ein. Seine Majestät der Kaiser Franz Joseph und Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Erzherzog Karl Ludwig mit dem militärischen Gefolge sowie die Spißen der Behörden waren zum Em- pfange am Bahnhof anwesend. Der Kaiser umarmte und füßte den König wiederholt und begrüßte au<h den Prinzen Gcorg herzlihst. Bei der Fahrt zum Shloß wurden die Majestäten von der angesammelten Menge mit lebhaften Hoch- rufen begrüßt.

Ueber Schwarzenau, wo die Majestäten für die nächsten Tage Quartier nehmen, über die Auss<hmüd>ung des Orts, sowie über das Schloß selbst theilt die „Wiener Ztg.“ Folgendes mit :

Auf dem kleinen, festlih dekorirten Bahnhofe ist für die Majestäten cin einfa<es, \{<mu>es Empfangszelt errihtet worden Zehn elektrische Lampen, wel<e von einem eigenen Waggon mit einer Dynamo- maschine gspeist werden, sind zur Beleuhtung des Bahnhofes be- stimmt. Eine Allee von Flaggenbäumen, wel<e durch Reisigguirlanden entlang der Fah straße verbunden sind, führt in die nur fünf Minuten vom Bahnhofe entfernt gelegene Ortschast. In der Mitte des Weges sind Tribünen errihtet. Drei ges<ma>voll errichtete Triumph- pforten erheben si< hintereinander vor dem Ortseingangez dieselben