1891 / 208 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

C L E T

En

L Enn E E I T Ur E T Ke

A E

A R R Me a T O R

E

L

par

widersprit, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüdsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor iy Vor Versteigerungstermins die Eirstellung des erfahrens herbeizuführen, widrigenfalis na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru< an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 29. Oktober 1891, Nachmittags 1 Uhr, an oberbezeihneter Gerichts- stelle verkündet werden. Berlin, den 25 August 1891, Königliches Anuitsgeriht I., Abtheilung 53.

[32415] In Sawen des Gastwirths Heinri<h Pahl zu Wolfshagen, vertreten dur& Rechtsanwalt Russell in Goslar, Klägers, wider die Wittwe des Wald- arbeiters Carl Bauerose, Caroline, geb. Bauer- o<se, zu Wolfshagen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des der Bcklagten ge- böôörigen ideellen Drittheils von 45 Qu. Ruthen = 9,38 a Land in der 95. Wiese in den Ae>ern, von Nr: 26, zum Zwe>ke der Zwanceveisteigerung dur Beschluß vom 19. August 1891 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschluss im Grundbuche am 19, August 1891 exfolgt ist, Termin zur Zwangs8- versteigerung auf den 19. Oktober 1891, Nach- mittags 23 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte in der Giese>e’s<en Gastwirthschaft zu Wolfshagen angeseßt, in wel<hem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu Überreichen haben. Lutter a./Bge., den 19, August 1891, Herzogliches Amtsgericht. Hu <.

[20783] Aufgebot.

Der Kaufmann Bartholomäus A>kermann zu Zwei- brü>en hat das Aufgebot der beiden vierprozent!gen Antheilschcine dis Frankfurter Hypotheken-Credit- Vereins Ser. XX. Litt M. Nr. 0006 und Ser. XXI, Litt. M. Nr. 6732 über je 100 4, der Gerber Philipp Thomann zu Worms dasjenige der beiden vierundeinbalbprozettigen Antheilsheine des gen. Vereins Ser XII Litt. H. Nr 548/9 eben wohl über je 100 4 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Frankfurt a./M., den 23. Juni 1891,

Königliches Amtsgericht. IV.

[31382] Aufgebot.

Der Kommerzienrath Hubert Anton Disch in Mainz, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Carlebach in Mairz, hat das Aufgebct von 10 Stü>k auf In- haber lautenden Aktien-Interimssc{heinen der Aktien- gesellshaft Mainkette in Mainz, Serie A. II. Nr. 407—416 inkl. beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. März 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte Saal Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Mainz, den 22. August 1891,

Großherzogliches Amtsgericht. F. V : gez. Dapper. Veröffentlicht : (L. S) SqMhubert, Hülfsgerichts\chreiber.

[32418] Aufgebot.

Der Hofbesißer Heinrih Giese aus Neuenschleuse bat das Aufgebot einer Police der Deutschen Militär - Dienstversiherungsanstalt in Hannover, Nr. 162 135, welche er auf Grund des im Oktober 1890 zu Gunsten seines am 7. März 1890 geborenen Sohnes Claus Heinrih Giese abgeschlossenen Ver- trages Über die Summe von 2000 M. erhalten hat, beantragt. Der Inhaber dcr Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 25. März 1892, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, an Gerichtéstelle, an- beraumten Aufgebotstermin seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde zum Zwe>k der Ausfertigung eines neuen Exemplars derselben erfolgen wird.

Jork, den 25. August 1891.

Königliches Amtsgericht. II.

[64367] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Wittwe Elisabeth Gorzawski, geb. Harde, in Peiskretsham, als alleinige Erbin des Kutschers Iohann Gorzawéki, wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Sparkaffenbuchs der Kreissparkasse hier Nr. 262 über 739 Mark 34 Pf., autgestellt für Johann Gorzawski, auf- gefordert, spâtcsters im Aufgebotstermine, am 28, Oktober 1891, Mittags 12 Uhr, im lieg Nr. 19 des unterzeichneten Gerichts seine

e<te anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- legen, witrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Gleiwitz, den 10. Februar 1891.

Königliches Amtsgericht.

[25259] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der \tädtishen Sparkasse zu Stargard i./Pomm. Nr. 31 890 über eir\<ließli< der bis zum Jahre 1890 aufgelaufenen Zinsen 827 46 99 „S, ausgefertigt für das Fräulein Pauline Stöhr aus Barnimécunow, jeßt zu Savanna Georgia, Nord-Amerika, wohnhaft, ist der Leßteren angebli verloren gegangen und soll auf Antrag derselben für fraftlos erklärt werden.

Es wird deéhalb der Inhaber des Sparkassenbuchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 19, Februar 1892, Vormitt. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 1, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erklärt werden wird.

Stargard i./Pomm., den 17. Juli 1891,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung III.

[32417] K. Amtsgericht Backnang. Aufgebot.

Der Taglöhner Friedrih Beerwart in Rietenau, O.-A. Ba>nang, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen, am 18. Januar 1868 wegen einer ver- zinslihen Darlehnsforderung der Adam Belzs>en Pflegschaft in Strümpfelbach gegen die Beerwartschen Cheleute im Betrag von 200 Fl. ausgestellten Pfandscheins (Urterpfandsbu< Rietenau Th. IV. Bl. 67) beantragt, und es is dieser Antrag zu- gelassen worden. Der unbekannte Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 31. März 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem K. Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Backnang, den 1. September 1891.

(gez) Breuling, H.-R. (L S) Z. B.: Gerichts\{hreiber Romberg.

[32057] Aufgebot. _ Von dem unterzeihneten Königlichen Amtsgericht ist wegen Löschung der auf

I. Fol. 8 des Grund- und Hypotketenbuhes ‘ür Priestebli< Rubr. III. am 11. April 1804 unter Nr. 1/1. Fypo!bekaris<h eingetragenen Forderungen, nämli:

a. 10 Thaler C -M. oder 10 Thaler 8 Ngr. 3 Pf im 14 Thalerfuße unbezahltes Kaufgeld an den Pachter Poge in Kößschlitz, ;

b, 7 Tkaler 4 Ngr C.-M, oder 7 Thaler 11 Ngr. im 14 Thalerfuße, Kauf- und Erbegelder an Johann Christian Kübler,

d 3 Thaler 7 Ngr. 6} Pf. C.-M. oder 3 Thaler 12 Ngr. 2 %Pf. im 14 Thalerfuße, Erbegeld an Jo- hann Gottfried Kübler, lt. Erbvergleihs vom 11, April 1804,

II. Fol. 38 des Grund- und Hypothekenbuchs für Kolber- und Haidemark Rubr. III. eingetragenen Forderungen, nämli:

1/1. 21. Oktober 1785. 100 Mfl. oder 89 Thaler 27 Nar. 9 Pf. im 14 Thalerfuße, unbezahlte Kauf- gelder an Johanne, verw. Arrold, lt. Kaufs vom 21. Oftober 1785, 2/11. 17. Juni 1785, 300 Mfl. oder 269 Thaler 23 Ngr. 8 Pf. im 14 Thalerfuße sammt Zinsen zu 5 vom H, unbezahlte Kaufgelder an JIokßanne aue, verw. Ronniger, lt. Kaufs vom 17, Juni ( ,

III. Fol, 304 des Grunde und Hypotklekenbu8

für Lebnsfahen Rubr, IIL. unter 12. Dezember

bon Dieskau erfolgten Auszahlung einer gleiher Höhe von den Graupziger Lizitationsgeldern für die Gläubiger Annen Sophbien, verw. gew. von Bose, geb. Vißthum von E>städt, besage Schuld- vershreibung von Michaelis 1721 und IV. Fol. 146 des Gerund- und Hypothekenbu<s für Großdölzig Oberhof Rubr. I1I. unterm 27. April 1829 eingetragenen Forderungen, und zwar: 1/lI a 10-Mfl C.-G. oder 8 Thaler 29 Ngr. 8 Pf. im 14 Thalerfuße, Muttertheil für Adam “Andreas Eharèt, lt. Kaufs vom 27. April 1829, Fol. 4 des Grund- und Hypothekenbuhs für Großdölzig- Oberhof, sowie Fol. 40 und 41 des Erund- und Hypothekenbuchs für Kolber- und Haide- mark Rubr. 1II. vom 16 Februar 1829 1/I. a. 120 Mfl. C G. oder 107 Thaler 27 Ngr. 5 Pf. im 14 Thalersuße väterlihes Erbtheil für Adam Andreas Eckhardt und Fol. 25 des Grund- und Hypothekenbu<hs für Mel und Haidemark Rubr. II1. vom 25. August 1/1. a 11 Thaler 10 Nar. C -M. oder 11 Thaler 22 Nar. im 14 Thalerfuße unbezahltes Kaufgeld an den Pastor Burmann in Großdölzig. b. 16 Thaler 8 Nar. C.-M. oder 16 Thaler 23 Ngr. 6 Pf _ im 14 Thalerfuße unbezahltes Kauf- geld an den Scullehrer Schindler in Großdsölzig, c 22 Thaler 17 Nar. 3 Pf. C -M. oder 23 Thaler 10 Ngr. 5 Pf. im 14 Lhalerfuße unbezahltes Kauf- geld an Chtuistian Buschendorkf, lt. Kaufs vo:1 25, August 1835 das Aufgebotsverfahren zu eröffnen beschlossen und als Aufgebotstermin der 17. Oktober 1891, Vormittags ¿11 Uhr, bestimmt worden. Es ergeht daher an obgerannte Gläubiger, bez. deren etwaige Erben oder Rehtsnachfolger die Auf- forderung, in Lem vorgedachten Tecmine an hiesiger Amisgerichtssielle persönlich oder dur einen gehörig legitimirten Vertreter zu ersheinen und ihre An- sprüche und Rechte spätestens im Termine anzu- melten, widrigenfalls auf ge)tellten Antrag die schung der bezeihneten Hypothekenbuhseinträge erfolgen wird. Markranstädt, den 20. August 1891. Das Königliche Amtegeriht daselbft. I. St.: Dr. Müller, A.-R.

[7688] Aufg zur Anmeltung innerbalb se<s Monaten urier

Sitzungssaale tcs unterfertigten Königlichen Ämtsger

Alle Diejenigen, welde auf die na&stehend verzeid neten, im Hypothekenbuche eingetragenen Forderungen ein Richt ¿u haben glaubcn, werten hiermit auf Antrag der Besitzer der hypothecirten Sahen

Unterlassung der Armelt ung die betreffende Forderung für erlos<en erklärt und im Hypothekenbuche gelöst würde. Aufgebotstermin wird auf Dienstag, den 1. Dezember d. J., Vormittags 9 Uhr, im

ebot. dem Rechtsnactheile aufgefordert, daß im Falle der

ihts anberaumt.

Hypothekenbuch Distrikt Band | Seite

Hypothecirte Sachen

Derzeitige Besitzer

bypothecirten Sachen

Eingetragene Hypothekforderungen

der

Lauter 11]. 922 IP1l. Nr. 72 a, b,| Reus,

73, 2 110,/[mann in

(9,

Re>endorf II, 544 IPI. e 882,| Müller, D.

eheleute i

Mürsbach II, Pl. Nr.

lòl a, b.

Pl, Nr. 815

Baunach, den 23. April 1891. (L. S.)

Bauer in

gez. M. H

Katharina, Eisengießers-| verzinsliche Kaufshilling{ forderung des

Lorz, Barbara, Wittroe von Mürsbach, Erben.

Pl, Nr. 499,| Zang, Conrad, Mühl- besißer in Mürébach.

Swulz, Johann, Bauer in Mürsbach.

Pl. Nr. 1212| Blumenröther, David,

Königliches Amtsgericht. emmri<. Zur Beglaubigung : Gerichtéshreiberei des Königlichen Amtsgerihts Baunach. (L. S.) Rau, Königlicher Sekretär.

Iakob, Kauf Rekendorf.

Christian und

Am 30. März 1846. 100 Fl. mit 5% verzinslihes Kapital des Abraham Schiffer von Re>kendorf. Am 1. Juli 1840, 270 Fl. mit 59%

n Schweinfurt. Zsaak Werner von Re>endorf. Am 7. Mai1847. Nach dem Guts- abtretungsvertrag der Wiitwe Däub- lein vom Gestrigen hat jedes der Däublein'shen Geschwister, näm- li Theresia, verehelichte Hümmer, in Birkach, Barbara, älter, Maria, Katharina und Andreas Däubiein eine Erbabfindung von 20 Fl., jedo erst na< dem Tode der Mutter, welche auf Lebenszeit die Zinsen hieraus zu 49/0 zu beziehen hat, zu erhalten.

Muürsbach.

[32416] Bekanntmachung. Das K. Amtsgericht Vilshofen hat unterm Heu-

tigen folgendes Aufgebot erlassen:

„Im Hypothekenbu< für Söldenau Band I. Seite 311 beziehungsweise 314 ist auf dem Anwesen des Bauern Jakob Fuchs Hs.-Nr. 47 in Buyzenberg unterm 6. Juni 1849 eine Hypothek zu einhundert Gulden ärztlihe Deserviten des prakt. Arztes Dr. Sinz;inger von Ortenburg eingetragen, welche unterm 18. April 1890 auf 5 Stammtheile im Erbwege umgeschrieben ist, wovon 3 Stammtheile gelös<{<t sind und 2 Stammtheile no< bestehen, nämli 20 Fl. für die Gastwirthsgattin Anna Saxinger in Passau und 20 Gulden für die Wirthekinder Peter und Ludwig Breitenbacher von Hausmanning Auf Antrag des Rechisanwaltes Simet als Voll- macht sträger der zur Hypotheklöshung verpflichteten Vorbesitzer jenes Anwesens Iosef und Anna Aigner und Therese Lettl ergeht nunmehr gemäß $. 82 des Hypothekengeseßes beziebungsweise Art. 123 Ziffer 3 des Ausf.-Ges. zur Reihs-Civil-Prozeß-Ordnung und $. 824 der Reichs-Civil-Prozeß-Ordnung an alle Diejenigen, welche auf die genannten noch bestehenden Erbkapitals-Antheile der Anna Saxinger zu 20 Gul- den und des Peter und Ludwig Breitenbacher zu 20 Gulden ein Recht zu haben glauben, vom unter- fertigten Gericht die ôffentlice Aufforderung, inner- halb se<8 Monaten oder spätestens im Aufgebots- termine diese ihre Rehte bei dem genannten Gerichte anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß im Halle der Unterlassung der Anmeldung jene Hypothek- forderungen für erloschen erklärt und im Hypothcken- buche gelösht würden. Aufgebotstermin wird auf Montag, den 14. De- zember 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sizungs- jaale festgeseßt.“ Vilshofen, den 28, April 1891. Gerichtsschreiberei am K. Amtsgerichte Vilshofen. Der Kgl. Sekretär : (L, S.) Tischendörffer. G

Na(hlaß des am 6. August 1891 zu Frankfurt a./M. verstorbenen Rentners Josef Jesaias Fuld zustehen,

[32420] Aufgebot.

Gemäß Art. 103 ff. des bayer. Ausf.-Ges. zur Reichs-Civ.-Proz.- und Konk.-Ordn. ergeht hiemit auf Antrag des Korbmachers Georg Fiedler von Marktzeuln an

den Mühlgesellen Georg Fiedler von Markt-

zeuln, geboren am 1. April 1831, welher vor 36 Jahren nah Nordamerika ausge- wandert und seit dieser Zeit vershollen ist, die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine vom Dienftag, den 5. Juli 1892, Vormittags 9 Uhr, persönlih oder s\<riftlih bei dem unter- fertigten Gerichte ih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden würde. _ Zugleich ergeht Aufforderung an die Erbbetßeiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, und an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, dem Gerichte hierüber Mittheilung zu machen.

Lichtenfels, den 31. August 1891.

Königliches Amtsgericht. Vogt. Zur Beglaubigung: Gerichts\hreiberei des K. Amtsgeri<hts. (L S) S<hmidtner, K. Sekretär.

[32419] Oeffentliche Ladung. Alle, wel<en Ecb- oder sonstige Ansprüche an den

haben solhe vor dem 29. September 1891 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzu- melden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise auswärts wohnenden Testaments- erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde. Fraukfurt a./M., den 21. August 1891. Königliches Amtsgericht. Abth. IlI. 1.

[32421] Bekauntmachung.

Der cand phil. Johannes August Wilhelm Marx Spangenberg hat in seinem am 19. Juni cr. publizirten Testamente vom 17, Oktober 1882 den Otto Morgenstern bedacht.

Berlin, den 26, August 1891.

des Königl. Amtegerihts Dresden - Neustadt, Abth. 5 Nr 1/1. am e 1722 eingetragenen 4488 Thaler 18 Gr. ältere Währung als Kaution wegen der an den damaligen Besitzer des Gutes Carl Merrand

umme

[32424] _ Aus\<hlufurtheil. __ Verkündet den 31. August 1891. Krüde>e, Referendar, als Gerichts\chreiber.

In der Döppe’schen Aufgebotssahe Litt. F. 1/91 erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Salzwedel durh den Assessor Ze<hlin für Recht :

J, Das Sparkassenbuch der Sparkasse der Stadt Salzwedel Nr. 20005 über 291,04 4, für den Dienstkneht Friedrih Döppe in Holzhausen aus- gestellt, wird für kraftlos erklärt.

II. Die Kosten fallen dem Dienftkne<ht Friedrich Döôöppe zu Barnebe> zur Last.

[32427] Bekanntmachung.

Auf den Anirag der Wittwe Albertine Schreiber, verwittwet gewesenen Maschke, separirten Herbe, geb. Herzberg, zu Dossoczyn, der Stellmacerfrau Caroline Adeline Emma Schreiber, geb. Maschke, zu Orle, des Kaufmanns Jacob Lewinsohn zu Grau- denz, des Kaufmanns Friedri<h Maschke zu Berlin, vertreten dur<' den Rechtsanwalt Wiener bezw. dur< den Rechtsanwalt Grün zu Graudenz, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Graudenz dur< den Amtsgerihtsrath Richter für Ret :

I. Die nachstehenden Hypothekenurkunden :

a. über 100 Thlr., einhundert Thaler, verzinslich mit 6 /, rüdständiges Kaufgeld, eingetragen für Leopold Krause in Rehden und in Folge Cession zuleßt für die Geschwister Jacob, Friedrih, Caro- line Adeline 6nd Otto Conrad Maschke aus dem Vertrage vom 22. September 1865 in Abtheilung Il. Nr. 1 und gebildet aus der Vertragsausfertigung vom 22. September 1265, dem Hypothekenbuchs- auszuge vom 3 Februar 1868, der Ingrossations- note und einem Hypothekenbrief von 1874,

b. über 250 Thlr., zweihundertfünfzig Thaler, mit 6 9/0 verzinslihes Darlehen für den Inspektor Chri- stoph Hauer zu Melno und dann in Folge Cession für die Geshwister Jacob, Friedrich, Caroline Ade- line und Otto Maschke aus der Urkunde vom 24. April 1868 in Abtheilung 111. Nr. 2, gebildet aus der Schuldurkunde vom 24. April 1%68, dem Hypothekenbuchsauszuge vom 29. April 1868 und Ingroffationêsnote, sowie {ließli einem Hypotheken- brief von 1874,

c. über no< 286 Thlr., zweihundertse<sunda<tzig Thaler, als Ueberrest von 525 Thlr. mit 5 9% ver- zinsliches Darlehen, eingetragen sür die fünf Ge- \<wister Christian, Jacob, Friedri, Caroline Ade- line und Otto Conrad Maschke aus der Urkunde vom 18, Juli 1873 in Abtheilung IIT. Nr, 3, ge- bildet aus der Urkunde vom 18. Juli 1873 und dem Hypothekenbrief,

d. über 950 M, neunbundert fünfzig Mark, mit 6 9/0 verzinélihes Darleten aus der Urkunde vom 16. Oktober 1876, eingetragen für den Kaufmann Jacob Lewinsohn in Graudenz in Abtheilung III. Nr. 4, wie au die Posten zu a, b, c, dés dem Besißer Johann Swlaak zu Rehden gehörigen Grundstü>es Rehden Blatt 381 und gebildet aus der Urkunde vom 16. Oktober 1876 und dem Hypo- thekenbrief, e, Über 600 M, se&shundert Mark, mit 6 9/0 ver- zinslies Darlehn, eingetragen aus der Urkunde vom 16. Oktober 1876 für den Kaufmann Jacob Lewinsohn in Graudenz in Abtheilung 111. Nr. 4 des dem Besißer Johann Shlaak gehörigen Grund- siü>es Rehden Blatt 80 und gebildet aus der Ur- ne vom 16, Oktober 1876 und dem Hypotheken- rief, werden für Éraftlos erkiärt. IL. Die Koften für das Aufgebotsverfahren fallen antheilig den Geschwistern Maschke und dem Kauf- mann Lewinfohn zur Last. Graudenz, 21. August 1891.

Königliches Amtsgericht.

[32425] Im Namen des Königs! Verkündet am 12. August 1891, Kley, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag

1) des Salzsieders Ludwig Weißleder zu Lüne-

burg,

2) der Wittwe Elisabeth Pétersen, geb. Främke, zu Embsen,

3) des Arbeiters Ludwig Konrad Ilsemann zu Lüneburg,

erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Lüneburg,

Abth. TIL, durch den M Schlüter

für Recht: Die nawstehend bezeihneten Urkunden über 1) zwei im Grundbuche von Lüneburg, Band XXIX. Blatt 4 Abtheilung III. Nr. 2 und 3 für den Salz- fieder Ludwig Weißleder zu Lüneburg tcingetragene Kapitalien von a. Nr. 2 100 Thalern Covrant mit am 23. September 1879 auf 5 9% erhöhten Jahres- zinsen vom 16. Mai 1865, b. Nr. 3 100 Thalern Courant mit 5°/% jährlih verzinsli< vom 11. Januar 1870. 2) Ein im Grundbuche von Embsen Band T. Blatt 6 Abtheilung III. unter Nr. 4 für die Wittwe Elisaketh Petersen, geb. Främke, zu Embsen, auf Grund der Schuldurkunde vom 25. Mai 1878, am 27. Mai 1878 eingetragenes, mit 49/0 p. a. seit Johannis 1878 verzinslihes und gegen halbjährige Kündigung rü>zahlbares Darlehnskapital von 900 4 3) Einen im Grundbuche von Lüneburg Band V1I. Blatt 27 Abtheilung III. Nr. 2 für den Arbeiter Ludwig Konrad Ilsemann zu Lüneburg auf Grund der Schuldurkunde vom 23, September 1884, am 25, September 1884 eingetragener mit 50% p. a. verzinsliher Kaufgeldrest von 3300 #4, wovon bis Ostern 1887 300 #, der Rest von 3000 4 auf halbjährige, jedo< nit vor dem 1. April 1890 ge- stattete Kündigung abzutragen, werden damit füc kraftlos erklärt.

[32062] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 20. August 1891. Pramann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Fabrikanten Johannes Willken in Ringelheim erkennt das Königliche Amts- geriht zu Liebenburg dur den Amtsrichter Kast für Recht :

__Die Hypothekenurkunde vom 24. Februar 1876 über 4500 #, Schuldner Heinrih Willken, Gläu- biger Johannes Wilken, eingetragen Grundbu von Ringelheim Blatt 34 Nr. 4, wird für kraftlos

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

erklärt. Ka ft.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preuß)

Ne 208,

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 4. September

Damn

hen Staals-Anzeiger.

89K.

at 1. Untersuhungs-Sachen. 2. Da ustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. S Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5». Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. August 1891,

Plog, Gerichtsschreiber.

uf den Antrag

B des Büdners Friedri Sommer in Kai, ver-

treten dur< den Rechtsanwalt Roeder zu üllihau, : :

2) S Kaufmanns A. R. Pfennig zu Züllichau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Züllichau dur den Gerihtsassessor Wagler für Recht: |

zu 1. Das aus der Obligation vom 16. Juli 1855, der Ingrossationsnote und dem Hypotheken- auszuge vom d. Februar 1857 bestehende Hypotbeken- dokument über die auf dem Srundstü>k Kai Band I. Blatt Nr. 40 in Abtheilung I1I. unter Nr, 3 für den Kantor Hankow in Kai zu 5 %/o verzinslih ein- getragene Darlehnéforderung von fünfzig Thalern wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Zu 2. Das aus dem Hypothekenbriefe vom 16. Ja- nuar 1874 mit den Umschreibungsvermerken vom 9. Oktober 1874 und 6. September 1879 sowie den beiden Verhandlungen vom 10. und 12, Dezember 1873 gebildete Hypothekendokument über das auf den Grundstü>en Züllihau Band XIX. Blatt Nr. 32 und Band XX. Blatt 101 in den IIl Abtheilungen unter Nr. 5 bezw. 10 für den Kaufmann Karl Gustav Pfennig zu Züllichau zu 5 °/o verzinslich ein- getragene Abfindungskapital von 10 000 Thalern wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

i Wagler in Vertr.

[32063]

Jm Namen des Königs! Verkündet am 26. August 1891. N A A In Sachen, betreffend die Anträge: 1) des Kaufmanns Wilhelm Paull zu Melle, 9) des Kaufmanns Anton Ludwig Paull zu

Melle, ; 3) des Rentners Theodor Wilhelm Rudolf Stru> zu Melle, L auf Kraftloserklärung von Urkunden erläßt das Königlihe Amtsgeriht zu Melle, vertreten dur< ge Amtsrichter Blumenbach, das Ausschlußurtheil dabin: 1) die Urkunden, welche Bezug haben auf die für den Kaufmann Wilhelm Paull in Melle: a, im Grundbu<h von Föcinghausen Band I, Blatt 18 Abtheilung 11]. Nr. 1 und 2, b. im Grundbuh von Bakum Band I. Blatt 57 Abtheilung 1II. Nr. 1 und 2, cingetragenen Hypotheïen und zwar:

zu a: die Schuldurkunde vom 16. August 1864 über 700 Thaler Courant bezw. der Kauffontrakt vom 11,/12. August 1864 über 500 Thaler Courant,

32068]

der Kaufkontrakt vom L: 7; 00 1869 und das

gerihtlihe Protokoll vom 12. Oktober 1869 über 2400 Thaler Courant bezw. die Schuldverschreibung vom 3/10. August 1878 über 600 #,

2) die“ auf die im Grundbu von Oldendorf Band I. Blatt 25 Abtheilung 111. Nr. 1 für Louise Dorothea Paull in Melle eingetragene Hypothek

bezglihe Schuldurkunde vom 19. April 1877 über 3600 6,

3) die auf die im Grundbu< der Stadt Melle Band 111. Artikel 130 Abtheilung 111. Nr. 6 für Fräulein Louise Dorothee Paull in Melle einge- iragene Hypothek bezüglihe Schuldurkunde vom 9, Februar 1871 über 100 Thaler Courant,

werden damit für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last.

Blumenbac. :

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. August 1891. Pl og, Gerichts\<{reiber. Auf den Antrag 1) der unverehelihten Ernestine Henriette Gogoll ) zu de G F er verehelihten Bauer Jandrig, Ernestine, _ geb. Schulz, zu Trebschen, beide vertreten dur den Rechtsanwalt Wasser zu e erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Züllichau dur< den Gerichts-Assessor Wagler für Recht : zu 1) das aus dem Hypothekens<hein vom 3. Mai 1844, dem Erbrezeß vom 30. Mai 1843, sowie der Verhandlung vom 18. März 1844 und der ober- vormundschastlihen Genehmigung vom 19. März 1844 bestehende Dokument über das im Grundbuhe von Dorf Trebschen Band I. Blatt Nr. 5 in der 1IT, Abtheilung unter Nr. 5 für die unverehelihte Ernestine Henriette Gogoll zu Trebschen eingetragene Vatererbe von 106 Thalern 9 Sgr. 54 Pfennig und E die ebendort für dieselbe Gläubigerin einge- peagene Verpflichtung des Eigenthümers der Gläu- tgerin bei deren Verheirathung au< die Hochzeit FiuriGten und ein zweispänniges De>bett mit zwei / Fahitsen, einem Ueberzuge und Laken, sowie eine lou eret Qualität zu gewähren, wird für kraft-

Die Kosten des V - stelle tin auferleg E erfahrens werden ber Antrag zu as aus dem Hypothekenbrief vom 4. No- vember 1884 und der notariellen Verhandlung vom 8. Juli 1881 bestehenve Dokument über die im Grundbuhe von Dorf Trebshen Band I. Blatt

[32065]

ehelihte Bauer JIandrig, Ernestine, geb. Schulz, zu Trebschen zu 49/0 verzinslih eingetragene Forderung von 300 X als mütterlihe Abfindung überwiesenem rü>ständigen Kaufgeld wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden der Antraz-

llerin auferlegt. leber Wagler, i. V.

Jm Nameu des Königs! Verkündet -am 26. August 1891.

Kley, als Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag des früheren Kaufmanns, jeßt Rentiers Wilbelm Blank aus Lüneburg, als Testamentsvollstre>er des weiland Uhrmachers Johann Christian Julius Shröder daher, erkennt das Königlihe Amtsgeriht Abthl. IIT. zu Lüneburg dur den Ne Dr. E

ür Ret:

R Urkunde über das im Grundbuche von Lüneburg, Band V. Blatt 38 Abtheilung IIL. Nr. 1 am 24. März 1791 eingetragene, am 30. August 1865 dem Uhtmacher Johann Christian Julius S(röder in Lüneburg cedirte und nach dessen Tode anzeiglih der Schwester desselben Margarethe S6röder in Lüneburg zuständige, mit 4/0 p. a. verzinslihße Kapital von 200 Thalern Kassenmünze wird damit für kcaftlos erklärt.

[32426]

[32066] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts zu Bismark vom 26. August 1891 i} der Hypothekenbrief vom 20. Februar 1874 über die in dem Grundbu<ße von Bismark Band I. Blatt Nr. 3 Abtheilung II]1. unter Nr. 12b. für den Kaufmann Otto Immelmann ¿zu Bismark ein- getragenen 1500 Thaler Kaufgelder für kraftlos erklärt worden.

Bismark, den 26. August 1891

Königliches Amtsgericht.

[32245] Bekanntmachung.

Dur das am 18. August 1891 verkündete Aus- \{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts sind!

1) die eingetragenen Gläubiger eder deren Rehts- nachfolger mit ihren Ansprüchen auf folgende Hypothekenposten:

a. bezügli der auf dem Grundstü>ke Nr. 49 Ober-Oertmannsdorf Abtheilung TIL. Nr. 2 für den ehemaligen Häusler Christian Traugott Wessig zu Ober-Oertmannsdorf eingetragenen 100 Thaler,

b. bezügli der auf dem Grundstüdke Nr. 244 Marklissa Abtheilung 111. Nr. 4 für den Mühlen- bauer Goltlieb Hartmann zu Trachenkerg ein- getragenen 100 Thaler, wel<e dur< Abtretung be- züglih Kauf auf den Wilhelm Hartmann zu Breslau Übergegangen find,

c bezüglih der auf dem Grundstü>ke Nr. 346 S({werta Abtheilung IIr. Nr. 2 für die Gerichts- \portelkasse zu S>{werta eingetragenen 15 Thaler 23 Sgr. 11 Pfg., wel<he nah $8. 2 Absaß 2 des Geseyes vom 9. Januar 1849 auf den Grafen Ernst v. Seher-Thoß und fodann im Wege der Aus- einandersezung auf die Frau Landrath v. Saldern übergegangen Find,

2) na<benannte Urkunden:

a. bezügli des Hypothekeninstruments über die auf dem Grundstüle Nr. 195 Marklissa Ab- theilung II1. Nr. 4 für den Kretshambesizer Johann Karl Ernst KnobloG zu Heide eingetragenen 900 Thaler Kaufgeld, welche dur Cession auf den Antragsteller übergegangen sind, i ;

b, bezüglih des Hypothekeninstruments über die auf dem Grundstü>ke Nr. 284 Schwerta Ab- theilung IIL. Nr. 9 für den Handelsmann August Bo> zu Görlitz eingetragenen 300 M, :

c, bezüglih des Hypothekeninstruments über die auf dem Grundstü>ke Nr. 13 Lindenfeld Ab- theilung IIL. Nr. 1 für die Kirhe zu Linda ein- getragenen 49 Thaler Darlehn, |

d. bezügli<h des Hypothekeninstruments über die auf dem Grundstü>ke Nr. 144 Ober Gerla<hsheim Abtheilung II1. Nr. 2 für den minorennen Johann Ernst Hof\mann zu Neulöben eingetragenen 13 Thaler 4 Sgr. 5 Pfg, ; E

e. bezügli des Hypothekeninstruments über die auf dem Grundstü>ke Nr. 97 Schadewalde Ab- theilung III. Nr. 1 für den Johann Christoph Foerster zu Wünschendorf i./B. eingetragenen 800 Lhaler rü>ständige Kaufgelder

für kraftlos erklärt worden.

Marklissa, den 26. August 1891.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 24, August 1891, v. d. Nahmer, Gerichts\<reiber.

Auf Antrag des Kolon Friedri< Steinkuhl Nr. 60 Wehdem und des Maurermeisters Wilhelm Stammeyer Nr. 203 Wehdem, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heitßeberg zu Rahden, erkennt das Königli®e Amtsgeriht zu Rahden dur den Amts- rihter Voswin>kel für Recht : l

Die unbekannten Rechtsnachfolger der Gläubiger an na<hbezeichneter Hypothekenpost : :

100 Thlr. nebst Zinsen “lag air t vou A für die Frau von Hidessen zu Rahden aus der Obligation vom 27. November 1856 in Abtheilung II1. Nr. 1 Band s Blatt 13 von Oppenwehe werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den An- tragstellern zur Last.

[32244]

Im Namen des Königs! Verkündet am 24 August 1891. v. d. Nahmer, Gerichtsschreiber. Auf Antrag des Kolonen Wilhelm Priesmeyer, gnt. Schröder, Nr. 21 Oppendorf als Generalbevoll- mächtigter der Wittwe Kolona Kristian Friedrich S6röder, Wilhelmine, geb. Meyer, Nr. 21 Oppen- dorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heißeberg zu Rahden, erkennt das Königliche Amtsgeribt zu Rahden dur< den Amtsrichter Voswin>tel für Recht: : Die e A der Gläubiger an na(bezeihneter Hypothekenpost: : E 100 Thaler Brau!shaß für den Karl Heinri Wilhelm Schröder aus der Schihtungsverbandlung vom 20. April 1850 in Abtheilung 111. Ne, 18a Band I. Blatt 11 von Oppendorf werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. Die Kostèn des Ausgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Voswin>el.

[32245]

[32423j Juin Namen des Königs! Verkündet am 29. August] 1891.

Borowski, Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag des Wirths Friedri<h Kollwig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Großmann in Angerburg, erkennt das Königlihe Amtêgericht zu An dur< den Amtsrichter Reichenba<h für

et:

Die unbekannten Inhaber der im Grundbuch des

Grundstü>s Wansen Nr. 3 in Abtheilung III. Nr. 1

auf den Namen der Maria Kollwitz verehelichten

Zurawski und Charlotte Kollwiß no% in Höhe von

66 Thlr. 20 Sgr. eingetragenen Erbtheilsforderung

werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf diese

Post ausges<{lossen. :

Die Kosten des Verfahrens trägt Antragsteller. Reichenbach. J. V.

[32422] Im Namen des Königs!

Verkündet am 29. August 1891. Borowski, Gerichtsschreiber. ' i Auf den Antrag des Wirths Wilhelm Willa- mowski in Klenßkau, vertreten dur<h den Rehts- anwalt Wronka in Soldau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldau dur< den Amtsrichter

Reichenba<h für Recht :

Die unbekannten Inhaber der auf den Namen der urmündigen Elisabeth Ulewski im Grundbuch des Grundstü>ks Klenßkau Nr. 1 in Abtheilung 1II. Nr. 1 eingetragenen Poft von 34 Thlr. 5 Sgr. nebst Zinsen (Vatererbtheil) werden mit ihren An- sprüchen auf die genannte Poft ausges{lofsen.

Die Kosten des Verfahrens trägt Antragsteller.

Reichenbach. J. V.

[32432] Oeffentliche Zustellung.

1) Die unverehelihte Marie Zimmermann in Allenstein, 2) deren unehelihes Kind Josef Zimmer- mann, vertreten dur< feinen Vormund Josef Zimmermann in Allerstein, Beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Pas;kiet zu Pr. Stargard, klagen gegen den Zimmergesellen Josef Kayser in Mirotken, jeßt unbekannten Aufenthalis, wegen Alimente, mit dem Antrage, den Beklagten für den natürlichen Vater des von der Klägerin zu 1 geborenen Kindes Josef Zimmermann und als sol<hen für Guldig zu erkläâren: 1) an Entbindungs-, Tauf- und Sechs- wocenkosten an die Mutter 30 4, 2) an monat- lihen Alimenten für das Kind bis zum 14. Lebens8- jabre 9 A und zwar die rüd>ständigen sofort zu zahlen und 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr. Stargard auf den 9. No- vember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. \

PVr. Stargard, den 17. August 1891.

Nagóörski, :

Gerichtsschreiber des Königlihen Amt8gericts.

[32433] Oeffentliche Zuftellung. :

Die Actiengesell {aft Koenigsberg Vereinsbank hier, vertreten dur< Justizrath Mendthal bier, klagt gegen den Sattel- und Wagenfabrikanten Eugen Hinze jun, früher hier, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus den Wechseln vom 14. Mai 1891 über 1350 #4, protestirt den 15. August 1891, und vom 14, Mai 1891 über 400 #, protestirt den 15. August 1891, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Ver- klagten zur Zahlung von 1750 4 mit 6 9/0 Zinsen seit dem 15. August 1891 und 21 4 40 $ We(sel- kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichis zu Königsberg auf deu 27. Oktober 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt u bestellen. Zum Zwed>ke der öffentlichen Zu- fellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Dingler, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32434] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rentier Christian Engel zu Alt-Liezegoeri>e, vertreten dur< deu Rechtsanwalt Kantrowiß zu Königsberg N./Mark, klagt gegen den Fuhrÿhercn Max Laue, früher zu Königsberg N /M., dann an- gebli< na< Frankfurt a./O. verzogen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen 262,50 \ Hypotheken- zinsen mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, bei Vermeidung der Zwangsvoll- streŒung in das Grundstü> Königsberg N./Mark

6. Kommandit-Gesells<haften auf Aktien u. Aktien-Gesell. @ 9 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. ¿V An cl cVr 8. Niederlassung 2c. von Re<htsanwälten. d 9, Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

mögen, an den Kläger 262,50 6 nebst 5 %/0 Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtels zu zahlen, dies Urtel aut für vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das ‘Königliche Amtsgericht zu Königsberg N./M. auf den 5. November 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen ive d wird diéser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg s den 1. September 1891. udwig,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. [32431] Oeffentliche Zustellung. Der Aloys Kaufmann, Inhaber eines Herren- garderobe-Geshäfts mit Tuchhandlung zu Bonn, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr, Sc<hafgans zu Bonn, klagt gegen den Carl Seidl recte Sittsam- stein, Oberkellner, früher zu Bonn, jeßt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen eines ge- lieferten Anzuges, mit dem Antrage auf Zablung von 96 H nebst 5 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung, auf Tragung der Kosten des Rechtsstreits und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des zu er- lafsenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amisgeriht zu Vonn, Abth. L, auf den 29. Oktober 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwind, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[31761] Oeffeutliche Zuftellung. Der Michael Haas, ledig zu Habißheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. E. E. Hoffmann in Darm- stadt, klagt gegen die Marie Haas, Tochter der Sophie Engel, geb. Haas, zu Habitzheim, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, wegen Widerrufs einer Sgenkung, mit dem Antrage auf Sculdigerkennung der Beklagten in Aufhebung des von Konrad Gbrhardt II. in Habigheim mit seinen beiden Schwestern Sophie und Marie Elisabethe im Jahr 1868 abges{lossenen Schenkungsvertrags einzuwilligen, die ideele Hâälste der in der Klage aufgefübrten Im- mobilien nämli< Flur I. Nr. 429 10] Klafter Hofraithe im Ort (Habitheim), Flur I. Nr. 428 6 D] Klafter Grabgarten im Ort, Flur VI. Nr. 155 97 [] Klafter Aker auf dem Blattenberg, Flur VI, Nr. 157 147 ] Klafter Aer daselbst, in das Eigen- thum des Klägers zurü>zuübertragen und demgemäß in Ingrossation auf den Kläger einzuwilligen und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großh. Landgerichts zu Darmstadt auf den 5. Dezem- ber 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, 24. Augufi 1891. Zimmermann, : Gerichts\<hreiber des Großh. Landgerichts.

[32429] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Friedrih Sprung in Rastenburg, vertreten dur den Rechtsanwalt Axt in Angerburg, klagt gegen die minderjährigen Ges<hwister Minna, Bertha, Gustav und Anna Kussin zu Engelftein, vertreten dur<h ihren Vater, den früheren Besißer Friedrich Kussin in Gr. Guja, weil von dem Bater der Beklagten, als dem persönlihen Schuldner des Klägers, die in dem Klageantrage erwähnten Be- träge im Wege des Zwangsverfahrens uncinzichbar geblieben, da derselbe sein Grundftü>k Gr. Guja Nr. 6 veräußert und den Kaufgelderreft von 1200 M seinen Kindern, den Beklagten, überwiesen hatte mit dem Antrage: i

1) Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, anzu- erkennen, daß Kläger berechtigt ist, wegen feiner gegen ihren Vater Friedri Kussin erstrittenen Forde- rung von 150 4 nebst 6/0 Zinsen seit dem 17. Januar 1890 und 34,65 4 Prozeßkosten, sh seine Befriedigung aus dem ihnen überwiesenen im Grundbue von Gr. Guja Nr. 6 Abtheilung III. Nr. 11 eingetragenen Kaufgelderrest von 1200 A zu

fuchen, : Î 9) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- lâren, : und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Angerburg auf den 18. Dezember 1891, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung an den Vertreter der Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Butter, : Geri®ts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32430] Oeffentliche Zuftellung. :

Der Besißer Rudolf Borchert in Gr. Guja, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Axt in Angerburg, klagt gegen die minderjährigen Ges{<wister Minna, Bertha, Gustav und Anna Kusfin in Engelstein, vertreten dur< ihren Vater, den früheren Besizer Friedrih Kussin in Gr. Guja, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, weil von dem Vater des Beklagten, als dem persönlichen Schuldner des Klägers, die in dem Klageantrage erwähnten Beträge im Wege des Zrwoangsverfahrens uneinziehbar geblieben, da derselbe fein Grundstü>k, Gr. Guja Nr. 6, veräußert und den Kaufgelderrest von 1200 seinen Kindern, den Beklagten, überwiesen hatte, mit dem Antrage:

1) Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, anzu- erkeanen, daß Kläger berechtigt ist, wegen seiner gegen ihren Vater Friedri Kussin er- \trittenen Forderung von 300 A nebst 5 °/o

Nr. 5 in Abtheilung 111. unter Nr. 9b für die ver-

Voswin>el.

Band 11. Blatt Nr. 275 und in sein sonstiges Ver-

Zinsen seit dem 27. Februar 1891 und