1891 / 210 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zim» avi 7

4 Wi j j 8 1 f v Li i p Fi D l “D Ae 5 Mr 5 1! D M x # P L | ¿MEBEA 0

E nf E N

beendet. Der König von Shweden gab sodann um 5 Uhr an Bord der Königlichen Yacht ein Déjeuner dînatoire. Heute Vormittag trafen die Kaiferli< russischen Herrschaften sowie die übrigen Mitglieder der Königlichen Fa- dem Gottesdienste bei.

Darauf nahmen die rusfischen Herrschaften und die Mit- Königsfamilie das auf dem „Polarstern“ ein, während die Prinzessin von des dänischen

milie hier ein und wohnten

glieder der griechischen

Wales mit den übrigen Mitgliedern

Königshauses auf dem „Osborne“ dejeunirte. i Dejeuner begaben sich die Allerhöchsten Herrschaften zu Schiff vil nah Helsingör a ali S A Gebieten mo Genuß gekocter Krebse. (Frankreih.) Kanalisation von Marseille. Königin von Dänemark findet große Cour und Galadiner statt. An Leßterem werden au< die Minister und die Hof-

Fredensborg.

argen theilnehmen. Amerika.

Canada. j vom 4. d. M. meldet,

J, J. Abbott eine Vorlage ein

hinderung von Betrügereien gegen den Staat. bestraft werden.

Unternehmer, welche Bestehungsgelder zahlen, sollen in Zukunft

Besteher wie Bestochene sollen streng

niemals wieder Staatskontrakte erhalten. Die

die Uebertretung dieses Geseßes sind auf Geldbuße von 100 bis 1000 Doll. oder 6 Monate Gefängniß normirt. in Nah Meldungen aus Santiago hat si die

sisten nunmehr konstituirt und wird die Mächte, welche geneigt erscheinen, die neue Regierung anzuerkennen, dur< ein Rundschreiben von der erfolgten Konstituirung in Kenntniß seßen. Der „New-York Herald“ meldet, dem nordamerikanischen Gesandten Egan sei gestern eine Depesche des Staatsdepartements in nach welcher er die Kongreßjunta als die de facto bestehende Regierung Chiles anzu-

Chile. provisorische Regierung der Kongres

Washington zugegangen, sehen habe.

Dex chilenishe Gesandte in Washington Lazcano ist man vermuthet, daß derselbe si<h nah

von dort abgereist; Europa begeben wird.

Nach einer Meldung des „New-York Herald“ aus Valpa- raiso haben die Truppen der Kongre ßpartei die Städte Ruhestörungen

haben bei Beseßung dieser Städte nicht stattgefunden.

Coquimbo und Serena eingenommen.

Asien.

China. t bestätigen die jüngsten Meldungen über Ruhestörungen in China, bei welchen

und ein belgischer Priester getödtet worden seien.

Australien.

Wellington, 4. September. Das Repräsentanten- haus von Neu-Seeland genehmigte dem „R. B.“ zufolge heute die Bill, welche Hauseigenthümerinnen das Auch können sie in das Parlament

Stimmrecht gewährt. gewählt werden.

Wie das „Reuter'sche Bureau“ aus Ottawa brachte der Premier - Minister

e Nachrichten abermalige zwei Nonnen

Offizielle in Paris eingetroffen

regeln gegen Volkskrankheiten. land, Cypern.) Thierseuchen in d Veterinärpolizeilihe Maßregeln. (Elsaß-Lothringen.) gesezgebung u. \. w. (Preußen.)

Dejeuner (IJItalien.) Maßregeln gegen d \prehung. Strafbarkeit bleihaltiger Nah dem | von gesetzgebenden Körperschaften,

ege. Vermischtes.

(Belgien.) Anste>ende Krankheit

i Städten, 1889. Witterung. Zeitweilige Maß- in franzöishen Nes! (Frankreich, Niederlande, Griechen- (Großbritannien )

innlegirungen. (Baden.) Rindviehbestände. 1 F abrikation. (Desgl.) Verkehr mit Thee und Genußmitteln.

Von L ilung des deutschen Vereins für öffentlide Gesundheits- (Preußen. Berlin.)

er Schweiz, 2. Vierteljahr 1891.

(Preußen, Reg.-Bez. Minden ) (Belgien.) Medizinal- Verwendung von Faßbähnen aus

eitung“ wird ie Po>enverbreitung. Recht-

Trinkgefäße. Verhandlungen Vereinen, Kongressen u. st#. w

Warnung_ vor dem | minderung der

en. (Fortf.) troffen werden.

Nach S<hluß der Reda Depe

2 leßte Manöver, welches von zur Ver- | dauerte, verlief troy des

Reserven ließ der Kaiser Fr ift | abblasen. Hierauf hielten be Strafen für | das Offizier - Corps, in

den Truppen Jhre höchste denen

ritten die Majestäten in Georg von Sachsen und

abreiste. Danzig, 7. September. Königlichen Hoheit Des Stadt gestern glänzend hatte in zwei langgestre>ten Aufstellung genommen.

und besithtigte die Kunstsammlungen. Höhstdenselben empfing.

und dicht besezte Dampfer Untex donnerndem Salut aller

Nr. 35 der Veröffentlihungen des K aiserlihen Ge- | Dr von folgenden Inhalt: Ge- : undheits\stand. Mittheilungen über Volkskrankheiten. Gesundheits- Hannover 1886/88. Sterbefälle in deutschen Städten mit 40 000 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Berliner Kranken- häusern. Desgl. in deutschen Stadt- und Landbezirken. Erkranlungsstatistik, 1890. Sterblichkeitsverhältnisse

A N vom 1. September hat

stand im Reg.-Bez.

(Bayern.)

Morgens 8 Uhr.

Wetterbericht vom 7. September, or

Stationen. Wind. Wetter.

Temperatur in 9 Celsius

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeres\p red. in Millim.

Mullaghmore | 761 Aberdeen . . | 756 Christiansund | 747 Kopenhagen . | 757 Stockholm . | 759 6 'bededt

aparanda . ! 760 |O 2|Regen

t.Petersburg| 768 |S 1\Nebel Moskau . . . | 763 1'heiter

Cork Queens- | halb bed.

town . .. | 760 Gherburg . . | 764 wolkig 15 wolkenlos 15

GIDeL. e 761 wolkig 14

ylt 757 Regen 12

amburg . . | 760 winemünde | 760 wolfenlos 14 wolkenlos 11

Neufahrwasser| 762 Memel ... | 763 wolkenlos 12 Maris E P 0D wolfenlos 9 ünster. .. | 761 Regen 12 Karlsruhe . . | 765 Dunst 12 Wiesbaden . | 764 till wolkenlos 12 München . . | 766 |NW 3\wolkig 13 Chemniy . . | 764 |SW 2|wolkenlos 12 Berlin. . …. | 762 |SSW 3\[wolkenlos 13 Wien .….. | 762 |[NW 2 Regen 14 Breslau... |_763_ NW 1'bede>t 13 Ile d'Aix . . | 763 |ONO 3 [wolkenlos 13 Nizza .….. | 762 |OSO l1wollia | 18 Triest .…. . | 761 ODNO 1'bede>t 20

Vebersi<ht der Witterung.

Das Minimum, wel<es gestern nördli< von S(otiland lag, ist ostwärts na< dem norwegisher Meere fortge\s<ritten und veranlaßt jeßt im nord- westlihen L eutschland veränderlihes Wetter mit Reaenfôllen. Eine neue Depression ist vorm Kanal ershienen. Bei \<wachen, meist südlihen und füd- westlihen Winden is das Wetter im östlichen Deuts(hland heiter, im südlichen neblig, wobei die Temperatur fast allenthalben unter dem Normal- werthe liegt. In Desterreih fanden seit estern Plreie G ewitter, stellenweise mit heftigen Regen- ällen statt. Krakau meldet 25, Triest 36 mm

Regen. Deutsche Seewarte.

SSW 4sheiter

W 4 heiter

2 balb bed. 4 Regen

QOAaaAaaASEBE S S8 S D O dk | D jed p C5) C5 prak pmk pf

@ Q S

fahrt fand bei dem Ober - Goßler Danziger Männergesangverein Abends waren der Stadt glänzend thurm und auf brannten mächtige

sihtbare Strahlen

warsen.

schen. - Allentsteig, 7. September.

alänzend. Nah einem energischen Vorstoß der beiderseitigen

die Waffenbrüdershast der ungarischen und deutschen Armee Ausdru> fand. Um 11 Uhr

von einer zahlreihen Suite gefolgt, nah der Eisenbahn- Haltestelle Allentsteig, wo Seine Majestät der Kaiser Wilhelm nah herzliher Verabschiedung von dem Kaiser L Joseph, dem König und dem Sachsen und den Erzherzogen um 11/4 Uhr na< München

(W. T. B.) Zu Ehren Seiner Prinzen Albrecht

ges{<müdt. Die Manöverflotte war auf der Rhede eingetroffen und

Gestern Vormittag wohnte Seine Königliche Hoheit der Prinz Albrecht in der Marienoberpfarrkirhe bei, unternahm alsdann eine Umfahrt dur die festlih ges<hmü>ten Straßen der Stadt evangelishe und die Hauptkirhe, das Zeughaus, das Landeshaus, das Rath- haus, die Börse, das Stadt-Museum und mehrere Privat- Seine Königliche Hoheit gab darauf den Spitzen der B:hörden ein Festmahl, worauf bei prächtigem Wetter eine Festfahrt auf der Rhede folgte. liche Hoheit bestieg in Neufahrwasser den Aviso „Grille“, wo der kommandirende Admiral Vierzehn

zwei Mal die Geschwaderlinie, wobei 21 Torpedoboote \i<h derselben anshlossen. Nach der Rüekkehr von der Rund- | von

ein Festmahl statt,

die Hafenstraße erleuhtet, auf dem Raths- dem Weichselmünder Festungsthurm Magnesiumfa>eln,

ktion eingegangene

(W. T. B.) Das heutige 8 Uhr Morgens bis 10 Uhr strömenden Regens äußerst Göttingen zum anz Joseph das Manöver ide Kaiser Ansprachen an welchen Allerhöchstdieselben Anerkennung zollten und österreichisch: Begleitung des Prinzen | sinnung, sämmtlicher Erzherzoge,

Prinzen Georg von

war die aesammte

Treffen vor dem Hafen | der Ausfuhr

dem Gottesdienst | zwieba >.

katholische \<hwindigkeit.

Seine König-

Freiherr v. d. Golß rei<h geshmüd>te folgten in langer Kiellinie.

Schiffe durhfuhr die „Grille“ : Kaiser und

Präsidenten, Staats-Minister worauf der | der eine Serenade darbrachte.

und die Hauptstraßen

weithin unter-

welche Vormittag

Heute

Theater-Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Dpern- baus. 173, Vorstellung. Tristan uud Jsolde in 3 Akten von Richard Wagner. Unfang 6# Uhr. Schauspielhaus. 180. Vorstellung. Romeo und Julia. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Shakespeare, überseßt von S(hlegel. (Julien's Amme: Fr. Anna Schramm, als Gast.) In Scene geseßt vom Ober- Regisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr. Mittwoch : Opernhaus. 174. Vorstellung. Robert der Teufel. Große Oper in 5 Akten von Meyer- beer. Nah dem Französishen von Scribe und Delavigne, übertragen von Theodor Hell. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 181. Vorstellung. Der nene Herr. hauspiel in 7 Vorgängen von Ernst von Wildenbru%. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Mar Grube. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Dienstag: Wildfeuer.

Mittwoch: Das Wintermärchen. Donnerstag: Die Kinder der Excellenz.

Berliner Theater. Dienstag: Zum ersten

Male: Wilhelm Tell. Anfang 7 Uhr. Mittwo<: Der Hüttenbesitzer. Donnerstag: Wilhelm Tell.

Tessing-Theater. Dienstag: Falsche Heilige. Lustspiel in 4 Akten na< A. W. Pinero von Oskar Blumenthal.

Mittwoch: Falsche Heilige.

Donnerstag: Die Ehre. Schauspiel in 4 Akten von Hermann Sudermann.

Freitag: Zum ersten Male: Francillon. Lust- spiel in 3 Akten von Alexander Dumas fils,

Wallner-Theater. Dienstag: Zum vorleßten Male: Jhre Familie. Volks\tü> in 3 Akten von Stinde und Engels. Hierauf : Zum 12. Male: CavalleriaBerolina. Musikalish-parodistisher Swerz in 1 Akt von Max Kraemer. Musik von Bogumil Zepler. Arfang 7 Uhr.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Donnerstag: Zum 1. Male: Der Mauna mit hundert Köpfen. Posse in 3 Akten von Henri Moulin und Edward Delaviane, bearbeitet von M. Kraemer. Hierauf : Musikalisch-deklamatorische Abendunterhaltung. Posse mit Gesang in 1 Ak von - D. Kalisch. eu bearbeitet von H. Graef.

t | 8, Male: Der große Prophet. Gesangsposse in

Friedrih - Wilhelmstädtishes Theater. Dienstag: Boccaccio. Komishe Operette in 3 Akten von F. Zell und R. Genée. Musßik von L von Suppé. Regie: Hr. Binder. Dirigent: r. Kapellmeister Federmann. Anfang 7 Uhr. Mittwoch: Voccaccio.

Der Concert - Park bleibt den Theaterbesuchern geöffnet,

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- burg. Dienstag: Zum 11, Male: Frou - Frou. Pariser Sittenbild in 5 Aufzügen von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Deutsh von Eduard Mauthner. In Scene geseßt von Sigmund Lauten- burg. Anfang 74 Uhr.

Mittwoch u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Kroll's Theater. Dienstag: Don Juan. (Don Juan: Sgr. Francesco d’Andrade als dritt- letztes Gastspiel.)

Mittwoch: Vorleytes Gastspiel des Hrn. Emil Göue. Martha.

onnerstag: Vorleßtes Gastspiel der Fr. Moran- Olden. Euryanthe.

Täglih: „Großes Goncert" im Sommergarten, Abends bei brillanter elekirisher Beleuchtung desselben. Anfano 54, der Vorftellung 7 Uhr.

Montag: Schluß der Opern-Saison.

Belle - Alliance - Theater. Dicnstag: Zum 40. Male mit dur<hweg neuer glänzender Aus\tattung an Dekorationen, Kostümen, Ballets, Waffen-Requi- fiten, Beleuhtungseffecten 2c. Fung Dent ten zur See. Großes Ausstattungs-Zeitbild in 4 Akten (7 Bildern) von Ernst Niedt. Im 6. Bilde: Zum ersten Male in Deutschland: Großes Pferderennen auf der Bühne von lebenden Pferden.

Im prachtvollen, glänzenden Sommergarten (vor- neómstes und großartigstes Sommer-Gtablifsement der Residenz): Großes Doppel - Concert. Austreten \ämmtliher Spezialitäten. Brillante Jllumination des ganzen Garten-Gtablifsements.

Anfang des Concerts 6 Uhr. Anfang des Theaters

74 Uhr. Mittwo<h: Dieselbe Vorstellung.

Adolph Ernst-Theater. Dienstag: Zum

4 Akten von Leon Treptow. Couplets von Gustav

nahm Seine Königliche Age nach Kloster sich 5 dort Schloß und die Abteikirhe. Seine Königliche Hoheit begiebt fih heute Mittag über Marienburg na< Thorn, um die Be- sichtigung des XVII. Armee-Corps fortzuseyzen.

(Oesterreih.) Köln, 7. September. (W

üttenvere.in“ und Arbeiter

richtig bezeichnet. feit der neuen Verwaltung zusammen und bezwe>e Ver-

München, 7. September. (2 l j Besuche seines Sohnes, des Professors der Mechanik, weilende Professor ‘der Geschichte Dr. Graes, Honorar: Professor an der Universität zu Breslau, ist heute plößlich gestorben.

aae 7. September. (W. T. B.) Der „Kongreß für Jnternationales Recht“ ist heute hier zusammen- aetreten und wählte in geheimer Sißung Professor vonBar-

Moskau, stieg der Ballon captif der französishen Ausstellung mit mehreren Personen auf. F einer Höhe von ca. 200 m bekam der Ballon einen Ri

dem Bahnhof reihte ein Mann, Kaiserlichen Herrschasten angesammelte gedrängt hatte, eine Bittschrift, welche die Kaiserin ent- gegennahm. Der Bittsteller nannte si Jwan Jwanowitsh Jlkeniy und behauptet, um sein ganzes gegen hunderttausend Rubel betragendes Vermögen betrogen worden zu sein.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

oheit der Prinz Albre<t eine liva und besichtigte das dortige

. T. B.) Der „Kölnischen die Blättermeldung, daß der „Hörder in Folge Arbeitsmangels Beamte entlassen habe, als durhaus un- Die Maßregel hänge mit der Thätig-

Selbstkosten. Voraussihtli}z würden no<

weitere zur inneren Gesundung erforderliche Maßregela ge-

(W. T. B.) Der hier zum

Präsidenten, die Professoren Brusa- Turin

und Lyon - Caen, Leßterer von der Rechtsfakultäl Paris, zu Vize: Präsidenten.

Schwarzenau, Kaiser Franz Joseph ha Oesterrei mittels Handschreibens beauftragt, völkerung des Waldviertels für die patriotishe Ge- die dynastishe Treue, sowie und sympathievolle Erfüllung der militärishen Anforderungen Allerhö G Anerkennung und Dank auszu}prechen.

rag, 7.

ei gen von Shauspielern des deutschen Sommer- Theaters dur<h Messerstiche sind nunmehr en t- de>t und nah abgelegtem Geständniß dem Strafgericht ein- geliefert worden; es sind ein Kellner, ein Zimmermannsgehülfe und ein Ladendiener.

St. Petersburg, 7. September. Meldungen verschiedener Bläiter soll demnächst im Finanz- Ministerium eine

7, September. (W. T. B.) Der hat den Statthalter von Nieder- der Be-

für die opferwillige

September. (W. T. B.) Die Urheber der

(W. T. B.) Nach

Berathung stattfinden über die Frage von Roggen über Arhangelsk und be-

treffend die Ausfuhr von Roggenbrot und Roggen-

7, September. (W. T. B.) Am Sonnabend

und sank mit fur<tbarer Ge- Die schief hängende Gondel s{<lug auf das

Dach eines Gebäudes der Ausstellung, doch wurde nur ein Luftschiffer leicht verlegt. 2 Athen, 7. September. (W. T. B.) Jn Folge Demission des Finanz-Ministers Karapanos wird der Minister-Präsident Delyannis vorläufig die Geschäfte des Finanzressorts führen. Uebrigens sollen, wie mehrere Blätter wissen wollen, noh weitere Aenderungen im Kabinet zu erwarten sein. “Kopenhagen, 7.

September. (W. T. B.) Als der die Kaiserin von Rußland gestern nah der Kirhe fuhren, über- der si< dur< die zur Begrüßung Volksmenge

find aus dem Atelier der Herren Wagner und Bukacz. In Scene gesezßt von Adolph Ernst. Anfang 7# Uhr.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße 30.

Direkiion: Emil Thomas. Dienstag: Zum 40, Male: Jm siebenten Himmel. Posse mit Gesang in 3 Akten (4 Bildern) von Jean Kren. Musik von Johannes Doebber. In Scene eseut vom Direktor Emil Thomas. Anfang 7{ Uhr. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Urania, Anftalt für volksthümliche Naturkunve.

Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof). Geöffnet von 12--11 Uhr. Täglih Vorstellung im HULENIGAI En Theater. Näheres die Anschlag- je

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Freiin Erna v. Paleske mit Hrn. Willy Zimmermann (Dresow—Bexlin). Frl. Fobanna v. Wolframsdorfff mit Hrn. Lieutenant Ernst Anderson (Weißenfels). i

Verebeliht: Hr. Regierungs-Baumeister Lothar A mit Frl. Vera Shümann (Berlin—

riedenau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Bau- meister Kern (Steglitz). Hru. Frhr. v. Pode- wils (Leinstetten bei Sulz a. N) Ein Tochter: Hrn. Pastor Miethe (Mittel-Peilau). Hrn. Prem.-Lieut. Zinnemann (Dels). Hrn. Geh. Regierungs-Rath Wermuth (Berlin). Hrn. Wolff Frbr. v. Werthern (Esbach bei Si Hrn. Rechnungs-Rath Ernst Fiedler Berlin).

Gestorben: Verw Fr. Major Angelica von Udward, geb. Gräfin Matus<hka Toppolczan Fau. Hrn. Professor Hermann Thurein

ohn Eduard (Berlin) Hrn. Rittmeister Heinri v. Ke3zycki Sohn Manfred (Potsdam).

Redacteur: Dr. H. Klee, Direktor.

Berlin: Verlag der Expedition (S<olz).

Dru> der Norddeutshen Buchdru>kerei und Verlags« Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen

Musik von Victor Holländer,

Görß. Musik von Gustav Steffens. Mit voll- ständig neuen Kostümen. Die neuen Dekorationen

(eins<hließli< Börsen - Beilage). (1456{)

——_ i

zum Deutschen Reichs-Anz

„M 210.

Erste Beilage

Berlin, Montag, den 7. September

Deutsches Reich.

Zud>ermengen,

welche in der Zeit vom 16. bis 31. August 1891 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspru auf Steuervergütun abgefertigt und aus Niederlagen gegen Erstattung der Vergütung in den inländischen Verkehr O E worden Kad. x

[710: Rohzu>er von mindestens 90 Proz. Polarisation und raffinirter Zu>er von unter 98, aber mindestens

90 Proz. Polarisation.

711: Kandis und Zu>er in weißen vollen harten Broden 2c., oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert,

sogenannte Crystals 2c.

712: Aller übrige harte Zu>er, sowie aller weiße tro>ene (niht über 1 Proz. Wasser enthaltende) Zu>er in

Krystall-, Krümel- und Mehlform von mindestens 98 Proz. Polarisation.]

Staaten

bezw. zur unmittelbaren Ausfuhr lihe Niederlage oder eine

Verwaltungs-Bezirke.

Mit dem Anspru< auf Steuervergütun wurden abgefertigt : GOns

Aus sffentli<Gen Niederlagen 60 Legen Le zur Aufnahme in eine öôffent- seen e e Bergü- tung in den inländischen Verkehr zurüdgebraht

Privatniederlage unter amt- lihem Mitverschluß

710 711 kg kg

712 710 711 712 710 711 712 Eg kg kg kg Kg kg Kg

Preußen.

Provinz Westpreußen . Brandenburg .

49 990 2 481 E 30 627 816 516] 595 247 124 100 2712

720 741| 1 258 622 65 636 370 272 95 398

J ommern . S Z S L Sachsen, eins{<l. der s{<warzb. Unterherrshaften . S(hleswig-Holstein. . . 4 066 Hannover . A 200 600 Rheinland .

19194]

11 677 19 800}

S 167 349 S 99 824 R 43 546

74 066 64 T

S 40 000

349 999| 212 876

250 000| 99 580 10

449 989

213 136

42 732

7436) 8324 392 53 275

T 79 550

1916 013| 2 420 995

341 701 9 931

Sa. Preußen

Ba —_— Sachsen Braunschweig . 19 727| 267913 Anhalt . ¿ 70 060 27 000 759 775

Bremen 3193 022 613

59 295

14 850 i Wi 19 860

1050062 452 280 1030182

491 741| 250 437 r 40 000

_— E 824

10108 ‘8 800 d

Hamburg . L a Ueberhaupt im deutschen Zollgebiet . . | 5958 537| 3 068 153 5 144 2949| 4 677 966

95 024 131 749

270 496 202 748

454 104 443 922

299 237 297] 2 080 244 281 751 4 098] 1 823 094

491 741 618 869

Hierzu in der Zeit vom 1. bis 15. August I E 11 103 486| 7746 119

Zusammen

226 773] 1 110 610

5*0 988 4 395| 3 903 338| 898 026| 473 244

4418 945| 8 910 755

In demselben Zeitraum des Vorjahres .

97 989]

) 818 826| 1 334 378

10 153] 8 208 796| 299 022| 176 530

*) Die Abweichungen von der vorjährigen Uebersicht beruhen auf nahträglih eingegangenen Berichtigungen.

Kaiserliches Statistisches Amt. Jn Vertretung: Herzog.

Berlin, im September 1891,

Bekanntmachung.

Die Postverbindungen na<h den Badeorten auf den Inseln Föhr (Wyk) und Sylt (Keitum und Westerland) gestalten fh während des Monats Séptember wie folgt :

A. Nach Föhr (Wyk).

i: 1) Von Husum nach Föhr

ares S 4m 2 N N N 10,11 12,13. 159, 17, 19,21, „, 25., 27. un . September von Husum na< Wyk ab

Dampfschiffes „Wyk-Föhr-, Hus < Wyk abgehenden Bei Benußung des Eisenbahnzuges 6 Uhr 45 Min. Vorm. von amburg (Klosterthor) (ab Berlin, Lehrter Bhf., 11 Uhr 30 Min. acts) ist Wyk (Föhr) no< am Tage der Abfahrt aus Hamburg

n res Sghifff wird postseiti Beförd a i rd postseitig nur zur Beförderung von Brief- sendungen benußt. Dauer der Ueberfahrt ab Siu ict

34 Stunden. 9) Ueber Dagebül eber Dagebüll na<h Föhr. : I. Von Niebüll nah Dagebüll für Postsendungen jeder Art mittels tägli<h zweimal verkehrenden rivat-Personenfuhrwerks zum unmittelbaren Anschluß an die nah yk (Föhr) fahrenden Dampfschiffe. s 11. Von Dagebüll nah Wyk (Föhr) tägli<h zweimal mittels des Dampfschiffes „Stephan“ für Post- sendungen jeder Art. Der Abgang ist vom Eintritt der Fluth abhängig. Dauer der Ueberfahrt ungefähr F Stunden. Am 3. und 18. September fällt die erste Fahrt von Dagebüll na< Wyk (Föhr) aus. y B. Nach Sylt (Keitum, Westerland) über Hoyer. - I. Von Tondern na< Hoyer: d“ [he d 10 on Postsenaungen E Et N Güterpost, ele täglih zweimal zum unmittelbaren Anschluß an die vo nah Sylt fahrenden Swiffe verkehrt. Oer 1I. Von Hoyer nah Sylt mittels der Dampfschiffe „Svlt“ und „Westerland“ bis zum 24. Sep- tember täglih zweimal, vom 25. September ab täglih einmal für Po E ee L Schiffe ist vom Eintri er gang der e ist vom Eintritt der Fluth abhängig. Dauer der Ueberfahrt etwa 13 Stunden. s Os Bei der Abfahrt mit dem Eisenbahnzuge 6 Uhr 45 Min. Vorm. aus amburg (Klosterthor) (ab Berlin, Lehrter Bahnhof, 11 Uhr 30 Min. Na(hts) ist Syit noh an demselben Tage bezw. in der darauf folgenden Nacht zu erreichen. C. Dampfs<hiffsverbindungen zwishen Föhr und Sylt a n stes Wyk °(Fob ) und dem A wishen Wy r) und dem Anlegeplay Munkma au Sylt findet ein unmittelbarer Verkehr eIE der na „Hamburg“ und „Germania“ R Die Siffe verkehren an folgenden Tagen : a. in der Rihtung von Wyk (Föhr) na< Sylt: 1, bis 5,, 7. bis 12, 14, 16., 17, 19., 21., 22., 23.,, 25. und 29, Me: RiG . in der Rihtung von Sylt na< Wyk öhr): 1. bis 6., 8. bis 12., 15,, 16, 18, 20., 22., A Ez und 30. September. Am 12. und 22. September finden zwei Fahrten ftatt. „Die Abgangszeit des Schiffes, ist von dem Eintritt der Flut h abhängig; die Ueberfahrt dauert etwa 24 Stunden. Kiel, 1. September 1891. l Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Tasche.

Bekanntmachung.

Die Postverbindungen na< den Nordsee-Inseln Norderney, Borkum, Juist, Langeoog, Spiekeroog und Wangeroog gestalten {ih in der Zeit vom 16. bis 30, September

wie folgt:

i) Wn Nab I. D O L Ene, E

A on Norden, na orderney über orddeih< mittels

Güterpost bezw. Dampfschiffs in etwa 2 Stunden: f

am 16, Septembec 8,20 früh, am 17. September 9,50 Vorm,., am 18. September 9,50 Vorm., am 19. September 10.30 Vorm., am 20. September 11,30 Vorm., am 21, September 12,50 Nahm., am 22. September 12,50 Nawm., am 23, September 1 Nawm., am 24. September 2 Nawm., am 25. September 1,30 Nahm., am 26. September 4 Na<hm., am 27. September 5,49 früh und 4 Nahm., am 28. September 7,45 früh und 4,45 Na<hm., am 29. September 7,45 früh, am 30. September 9,50 Vorm,

Wegen der postseitig niht benußten Dampfschiffe wird auf den R oe Mes N

j on Norden na orderney über Hilgenriedersiel mittels Wagen dur< das Watt in etwa Stunden (Briefpost):

am 16. September 1 Nachm., am 17. September 1,35 Nachm., am 18. September 2,25 Nachm., am 19. September 3,5 Nachm., am 20. September 4 früh, am 21, September 4 früh, am 22. September 4,40 früh, am 23. September 5,25 früh, am 24. September 6,5 früh, am 25. September 7,30 früh, am 26. Sep-

tember 8,5 früh. II, Nah Borkum.

1) Von Leer nah Borkum am 16., 17. und 18, September 11 Vorm, am 19., 21., 23, 25. und 27. September 8,30 früh mittels Dampfschiffs in etwa 4 Stunden.

2) Von Emden nah Borkum am 16., 17., 18,, 24., 26. und 28. September 9 Vorm., am 19., 20., 22, und 29, September 11,30 Vorm. mittels Dampfschiffs in etwa 3 Stunden.

Von Norden nach Suist übe Moedd ih mitt

on Norden na uist über Nordde mittels Güterpost

bezw. Dampfschiffs in etwa 2 Stunden: d

am 16. September 8,20 früh, am 17. September 9,50 Vorm.,

am 18. September 9,50 Vorm., am 19. September 10,30 Vorm., am

20. September 11,30 Vorm., am 21. September 12,50 Nahm., am

22. September 12,50 Nahm, am 23. September 1 Nahm., am

24. September 2 Nahm., am 25. September 1,30 Na<hm., am

26. September 4 Nachm., am 27. September 4 Nahm., am 28. Sep-

tember 6,30 früh, am 29. September 7,45 früh. IV. Nach Langeoog.

Von Esens Bhf. nah Langeoog über Bensersiel mittels Privatpersonenpost bezw. Dampfschiffs in etwa 14 Stunden:

am 16. September 9,5 Vorm., am 17. September 10,5 Vorm., am 18. September 11 Vorm., am 19 September 11,35 Vorm., am 20. September 11,50 Vorm., am 21. September 12,35 Nachm., am 22. September 1,30 Nahm., am 23. September 1,50 Nahm., am 24. September 2,35 Nahm., am 25. September 3,20 Nahm, am 26. September 4,35 Nahm.,, am 27. September 6 früh, am 28. September 7,20 früh, am 29. September 8,35 früh, am 30. September 9,20 Vorm.

V. Nach Spiekeroog.

Von Esens Bhf. nah Spiekeroog über Neuharlingersiel mittels Mivaipertonepon bezw. Fährschiffs in etwa 24 Stunden:

am 16. September 7,30 früh, am 17. September 8,45 früh, am 18. September 10 Vorm., am 19. September 10,45 Vorm., am 20. September 11,15 Vorm., am 21. September 11,45 Vorm., am

22. September 1 Nachhm., am 23. September 2,15 Nahm., am 24. September 3 Nahm., am 25. September 3,45 Nahm., am

eiger und Königlih Preußischen Slaats-Anzeiger.

1891.

26, September 4,30 Nahm., am 27. September 6 früh, am 28. Sep- tember 6,30 früh, am 29. September 7 früh, am 30. O LTE:

7,30 früh. Von Karoli V L Se nensi ä iffs in va U Stunden: i el na angeroog mittels Fährschiffs in am 16. September 8 früh, am 17. September 9 Vorm,., 18. September 9,30 Vorm., am 19, September 10,30 Dor n 20, September 11 Vorm, am 21. September. 12 Mitt., am 22, September 12,30 Na<hm., am 23. September 1 Nahm., am 24. September 2,20 Nachm., am 25. September 2,30 Na<hm., am 26. September 3 Na<m., am 27. September 5 früh, am 28. Sep- tember 6 früh, am 29. September 7 früh, am 30. September Nah Spiekeroog und Wangeroog wird im Weit d bis zum 25. September tägli< mit der Fluth we<selnd Von Kit linensiel abgehende Dampfschiff zur Briefbeförderung benußt, soweit damit gegen die Verbindungen zu V und VI Vortheile zu erreichen sind. Oldenburg, den 31. August 1891. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Starkloff.

Rekursentscheidungen des Reichs-Versicherung8amts,

(1018.) Ein Buchhalter, wel<er in einer Brauerei neben kauf- männishen Geschäften au<h damit beauftragt war, auf dem hofe die Faßnummern in die rachtbriefe einzutragen und die Nummern mit den eingelaufenen Frahtbriefen zu vergleihen, sowie allgemeine Anordnungen für den Betrieb und für die Arbeiter zu erlassen, erlitt dadurch einen Unfall, daß ihm, als er während der Arbeitszeit zu einer nahe dem Comptoir in einem dunkeln Gange gelegenen Wasser- leitung ging, um si< dort ein Glas Wasser zu holen, dur Stoß gegen eine Thürklinke ein Auge {hwer verleßt wurde. Das Reichs- Versicherungsamt hat mittels Rekursentscheidung vom 28. Oktober 1890 in Uebereinstimmung mit dem Schiedsgericht das Vorliegen eines Be- triebsunfalls anerkannt, da der p als Betriebsbeamter anzusehen war (zu vergleichen der Bescheid 68 Nr. 2, „Amtliche Nawrichten des R.-V.-A.* 1885 Seite 343, sowie die hier na<folgende Rekursent\chei- dung 1019), bei dem fraglihen Gange die Grenzen des Brauereigrund- stü>s nicht verlassen hatte, endli dur< seine dienstliche Stellung in alle Betriebsrâume geführt wurde, also au gegen alle Gefahren ver- sichert war, welche ein Aufenthalt in diesen Räumen mit si brachte. Einer jolhen Gefahr beziehungsweise gefährlichen Betriebseinrihtung ist der Kläger erlegen (zu vergleihen die Rekursentsheidungen 210, 324, 478, 514, 562, 883, „Amilihe Nachrichten des R.-V.-A.*“ 1886 Seite 250, 1887 Seite 134, 1888 Seite 176, 214, 288, 1890 Seite 508); auch die Rekursentsheidung 1011, a. a. O. 1891 Seite 237).

__(1019.) Ein bei einer Straßenbahngesells<aft angestellter Stall- meister, dessen Thätigkeit neben den ihm obliegenden s\<riftlihen Arbeiten wesentli in der Ueberwachung des Betriebes auf einem der Gesellschaft gehörenden Bahnhof einschließli< der bei Pferden, Wagen, Geschirren, Fourage u. \. w. vorkommenden Arbeiten, sowie in dem Wagenaufseherdienste auf einer gewissen Stre>e der Bahn bestand, war im Begriff, auf einem Treppenabsaße im Wagenschuppen stehend, die Diensteintheilung für den folgenden Tag auf eire aushängende Tafel zu schreiben. Bei dieser Gelegenheit stürzte er in Folge eines Schwindelanfalls nieder, blieb mit dem re<ten Arme im Treppen- geländer hängen und erlitt dadurh einen komplizirten Armbruch. Durch Rekursentscheidung vom 3. Februar 1891 hat das Reichs- Versicherung8amt in Uebereinstimmung mit dem Schiedsgericht zu- nähst angenommen, d der Verunglü>te seiner ganzen Stellung nah unzweifelhaft als ein Betriebsbeamter der Straßenbahngesellshaft an- zusehen ist (zu vergleihen der Bescheid 68 Nr. 2, „Amtliche Nach- rihten des R.-V.-A.“ 1885 Seite 343, sowie die vorstehende Rekurs- entsheidung 1018); der Sachverhalt liegt hier anders als in dem Falle der Rekursentscheidung 892 („Amtliche Nachrichten des R. V-A.“ 1890 Seite 512). Ferner ist auch die Frage, ob ein Unfall bei dem Betriebe vorliege, bejaht worden, _Die Thâtigkeit, bei der der Unfall sich ereignete, gehörte zu den Geschäften des „gesammten“ Betriebs der Bahnverwaltung im Sinne des $. 1 Ziffer 1 des Ausdehnungsgesetßes, welcher Betrieb si<h nicht auf den eigentlihen Fahrdienst und die unmittelbar mit demselben zusammenhängenden Arbeitsleistungen be- \{<ränkt, sondern auch diejenigen vot umfaßt, welche den In- teressen des Betriebs mittelbar dienen. ies trifft hier zu, wo der Verleßte im Augenbli> des Unfalls den Dienstplan für die im unmittelbaren Betriebsdienst beschäftigten Perlen an einer ihnen zu- gänglichen Stelle dur< Aufschrift auf eine Tafel bekannt geben wollte, mithin eine Thätigkeit ausübte, wel<e dazu bestimmt war, die an- derenfalls mündli zu ertheilende Anordnung in der Leitung des Be- triebes zu erseßen (zu vergleichen die Rekursent\cheidungen 418 und 804, „Amtliche Nachrichten des R -V.-A.* 1887 Seite 355 und 1890 Seite 168). Endlich steht au der Umstand, daß der Verleßte möglicherweise in Folge eines rein zufälligen inneren Vorgangs nie- dergestürzt ist, der Annahme eines Betriebsunfalls nit entgegen, weil jedenfalls die {were Verleßung dadur herbeigeführt wurde, daß der Verunglü>te mit dem Arm am Treprengeländer hängen blieb. Der Unfall ist mithin wesentlih beeinflußt worden dur den mit der Be- triebsthätigkeit zusammenhängenden Aufenthalt auf der im Wagen- {uppen befindlihen Treppe und durch die besondere Beschaffenheit der lehteren, wel<e ihrerseits als eine Betriebseinrihtung anzusehen ist (zu vergleihen Rekursentsheidungen 392 und 477, „Amtliche Nach- rihten des R.-V.- A.“ 1887 Seite 209 und 1888 Seite 176).

EStatiftik und Volkswirthschaft.

Fabshule. Für die keramishe Industrie in Bunzlau wird beab- sichtigt, eine Fahshule ins Leben zu rufen.

Zur Lage der Eisenindustrie.

Die Lage des Eisenmarktes hat im Regierungsbezirk Arnsberg während des zweiten Quartals eine nennenswerthe Aenderung niht erfahren und zeigt im Allgemeinen no< immer ein wenig erfreuliches Bild. Zwar machte si< in dem leßten Monat eine geringe Auf- besserung der Ha geltend, doch läßt sih no< niht mit Sicherheit beurtheilen, ob diese Aufwärtsbewegung von Dauer sein und weitere Fortschritte mahen wird. Der Efenstein-Bergbau bewegte sich dem- entspre<end in denselben engen Grenzen wie im Vorjahre, immerhin brauchte aber eine weitere Einschränkung in der Förderung niht mehr vorgenommen zu werden,

| Zur Lage der Getreidezölle, Die „Köln. Ztg." schreibt : Für Diejenigen, welche in einer Auf- hebung der Getreidezölle das Heilmittel gegen die hohen Brotpreise

erbli>en, sollte folgende Mittheilung aus dem getreidezollfreien Eng- land lehrreih sein. Sämmtliche Bä>er Londons erhöhten den Brot-