1891 / 214 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

baltd, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf gänzliche Trennung der Ehe auf Grund der 8. 212 und 213 dcr Ebeordnung und ladet den Weriagten zur mündlien Verhandlung ‘des Rehts- streits vor die zweite Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den 9. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentli&en Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Altenburg, den 9. September 1891. Gerichtsschreiberei ITT D DALRGEN Landgerichts.

eber.

[33547] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Mathilde Lemm, ge- borene Steinhorst, zu Lessaken per Zewiß, Kreis Stoly, vertreten dur< den Rechtsanwalt Sternberg in Danzig, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Ferdinand Lemm, zuleßt in Gowidlino, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Danzig auf den 18. Dezember 1891, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. “r Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszus der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 7. September 1891,

Adolph, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33544] Oeffentliche Zustellung. é

Die Auguste Hoch, geborene Petri, in Gießen, ver- treten dur< Rechteanwalt Dr. Gutfleis< in Gießen, klagt gegen ihren Ehemann Julius Hoch I1. aus Gießen, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Chescheidung mit dem Antrage, die Ehe der Streittheile vom Bande zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm sämmilihe Kosten aufzuerlegen und ladct den Be- klagten zur mündliwen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilklammer des Groß- herzoalihen Landgerihts zu Gießen auf den 23. November 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gießen, den 7. September 1891. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

(L. 8.) J. V. Koch, Gerihts-Asefsor.

[33534] Oeffentliche Zustellung.

Die Schuhmawerfrau Vèarie Kaschell, geborene Perbey, zu Angerburg, vertreten dur<h den Re<ts- anwalt Sfkrodzki in Ly>, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Swuhmachergesellen Ferdinand Kaschell, früher in Angerburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlihen Landgerihts zu Ly> auf den 1. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Ly>, den 1. September 1891.

Merthaus, j

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

[33536] Ulm. Oeffentliche Zustellung.

Katharine Röscheisen, geb. Schwarz, Ehefrau des Schreiners Johannes Röscheisen, zu Gerhausen, Oberamts Blaubeuren, vertreten dur< die Rechts- anwälte Oßwald, Haußer, Swiele in Ulm, klagt gegen ihren Ehemann Johannes Röscheiseu, S{hrei- ner von da, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt in Arnerika abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage zu erkennen : die zwischen den Parteien am 24. Oktober 1871 in Gerhausen, Oberamts Blau- beuren, ge\<lofsene Ehe wird wegen böslicher Ver- lassung von Seiten des Beklagten dem Bande nach ges<hieden. Der Beklagte hat die Kosten des Streits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Ulm auf Freitag, deu 11. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der der Klägerin dur Gericht8bes{<luß vom 29, August l. J. bewilligten öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 7, September 1891.

Gerichtsf{reiberei des Königlichen Landgerichts.

Sekretär Vetter.

[33533] Ulm. ü Oeffentliche Zustellung.

_ Agnes Barbara Veil, geb. Röhner, Ebefrau des Schneiders Johannes Veil zu Söflingen, Oberamts lm, vertreten dur< die Rechtsanwälte Oßwald, außer, Schiele in Ulm, klagt gegen ihren Ehe- munn Johanues Veil, SHneider, mit unbekanntem Lrfenthalt abwesend, wegen Ghesheidung, mit dem Untrage, zu erkennen: die zwischen den Parteien be- j tehende Ghe zu s{eiden, und ladet den Beklagten z ur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die er fe Civilkammer des Köníialihen Landgerichts zu 11 8 auf Samsft den 28. November 1891, Vos raxittags 9 Uhr, mit der Aufforderang, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestei len. Zum Zwe> der der Klägerin dur Geria \tsveshluß vom 1, September l. F, ouiligten öffentl .\<en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt acht.

Den {". September 1891.

Gerich: ss<reiberei des Königlichen Landgerichts.

Sekretär V etter.

[33542] Oeffentliche Zustellung. Der Ziegel *ibesißer Hermann Albre<t in Apolda,

vertreten dura/ Retéanwalt Kronfeld in Weimar, klagt gegen den Bauunternehmer Karl Günther,

der bestellung8gemäß und käuflih erfolgten Lieferung von Mauerst einen, mit dem Antrage auf kostenpfli(- tige Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 284 „& nebst 5 °/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1891, bei vorläufiger Bollftre>barkeit des Ürtheils, und [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoal. Säcsishe Amts- geri<t zu Apolda, Zimmer Nr. 3, auf Sonu- abend, den 24. Oktober 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. gez. A. Bau< i V, Gerihts\{<reiber des Großh. Sä<hs. Amtsgerichts. (L. S8.) Ausgefertigt: A. Bau.

[33541] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Kronfeld in Weimar klagt gegen den Landwirth Karl Körbs, früher in Obern- dorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Vertretung des 2c. Körbs in verschiedenen Rechtsangelegenheiten, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 101 4 80 4 nebst 5 % Zinsen feit dem Tage der Klagzustellung zu verurtheilen, das Urtheil au< für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Sächsische Amtsgeri<t zu Apolda auf Sounabend, den 17. Oktober 1891, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 1. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- L wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat.

Apolda, am 9. September 1891.

E. Lindig, Gerihts\{reiber des Großh. Sächs. Amtsgerichts.

[39549] Oeffentliche Zuftellung.

Der Maurer Otto Lisker zu Apolda, Weimarische Straße Nr. 48, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kronfeld in Weimar, klagt gegen den Bauunter- nehmer Karl Günther, früher zu Apolda, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus cinem gemein\<aftli< mit Günther und Genossen in den Jahren 1889, 1890 und 1891 erzielten Reingewinn von 500 M für vorgenommene Erd- und Maurerarbeiten beim Anschlusse vershiedener Häuser an die städtische Wasserleitung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 140 M nebst 5 % Zinsen seit dem Tage der Klag- zustellung bei vorläufiger Vollstre>barkeit des Ur- theils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Grof- herzogl, Säcwsishe Amtsgericht zu Apolda, Zimmer Nr. 3 auf Sonnabend, den 24. Oktober 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt

gemacht. gez. A. Bauch i. V,, Gerichts\hreiber des Großb. Sä<hs. Amtsgerichts. (L. S.) Ausgefertigt: A. Bau.

[33337] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Josef Freund hier, Fretburger- straße 42 1I., vertreten dur den Rechtsanwalt Joel hier, klagt gegen die k, k. priviligirte Süd- Norddeutsche Verbinduugsbahn CNeichenberg Pardubitz) vertreten dur ihre Direktion zu Wien, wegen 600 „(6 Darlehn, mit dem Antrage:

1) die Beklagte zu verurtheilen dem Kläger 600 M nebsi 6 % Zinsen seit dem 1. August 1891 zu zablen,

2) der Beklagten die Kosten des Rechtsstreits

aufzuerlegen,

3) das Urtheil gegen oder ohne Sicerheits-

leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündliben Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II, Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Breslau auf den 1. Dezember 1891, Vormittags 11è Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(ht.

ar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[33543] Oeffentliche Zustelluug.

Der Stadtrath zu Freiberg als Vertreter der städtishen Sparkasse daselbst, vertreten dur den Rechtsanwalt Täschner ebenda, klagt gegen den Bälermeister Robert Paul Klot\che, früher in Freiberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Hypotbekenforderung von 6000 (6 f. A. unter Be- zugnahme auf vereinbarte kassatorishe Klausel mit dem Antrage, den Beklagten unter Kostenauferlegung zu verurtheilen, der Klägerin 6000 (6 sammt Zinsen zu © °%/ vom 1. Oktober 1890 ab zu Vermeidung der Zwangsvollstre>kung in das Pfandgrundstü> Fol. 721 des Grund- und Hypothekenbu<s für Frei- berg dur< Zwangsverwaltung und Zwangsver- steigerung desselben zu zahlen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2. Civilklammer des Königlichen Landgerihts zu Freiberg auf den 5. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Freiberg, den 5. September 1891.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. Hammer, Aktuar.

[33539] Amtsgeri<t Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Der Makler A. Kirsh zu Lauenburg i. P, Koppelstraße, vertreten dur< Rechtsanwälte Dres. Königsberg & Fle> hier, klagt gegen den Kauf- mann Wilhelm Witt, früher Hamburg, Lange- mühren 57TII, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus einer Provisionsforderung mit dem ntrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verur- theilung des Beklagten zur Zahlung von 39 M 67 H nebst 69% seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re(tsftreits vor das Amtsgericht Hamburg, Ceivil- Abtheilung IR,, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, auf Freitag, den 13. November 1891, Nachmittags 1{ Uhr. um Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 7. September 1891, R ei <, Gerihts\creiber des Amtsgerihts Hamburg. Civil-Abtheilung 1X.

früher zu Apolda, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus

[33537] Klage-Auszug.

Die Kunigunde, geb. Schmiß, ohne Gewerbe, zu Aachen, vertreten durÞh Rechtsanwalt Justizrath Neuß, klagt gegen. ihren Ehemann Leonhard Goebbel8, Wirth zu Aachen, mit dem Antrage: „Das Königliche Landgeriht wolle die zwischen areen Ectianbent geseßlihe ehelihe Gütergemein- <aft mit allen geseßlihen Folgen für aufgelöft er- klären, die Gütertrennung ausspre<hen, Parteien zur Auseinanderseßung vor Notar Materath zu Aachen verweisen und dem Verklagten die Kosten zur Last legen.“ Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen ist anberaumt auf deu 1. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 2. September 1891.

Rubusch, Aktuar,

Gerilhts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[33549]

Die dur< Rechtsanwalt Kranz vertretene Jda Malsky zu Elberfeld, Ehefrau des Werkführers Albert Schmitz daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 6. November 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale der III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

i _ Hünninger, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[33551]

Die dur< Rechtsanwalt Kranz vertretene Wil- helmine Wirth zu Elberfeld, Ehefrau des Werk- führers Hermann Schmitz daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage er- hoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 6. November 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungsfaale der IiI. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

__Hünninger, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

(33550]

Die dur< Rechtsanwalt Justizrath König I. ver- tretene Emma Be>er zu Elberfeld, Ehefrau des Schreiners Carl Karsten daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage er- hoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 9. November 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale der IlII. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hünninger, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[33552]

Die dur Rechtsanwalt Kessels vertretene Ehe- frau des Friseurs Rudolf Schmidt in Elberfeld hat gegen ihren Chemann daselbst bei dem Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 9. November 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der 1II. Civilkammer des Könta- lihen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

1 Hünninger,

Geriässhreiber des Königlichen Landgerichts.

[33545]

Die Ehefrau des S{lossers Joseph Döhner zu Kölr, Katharina, geborene Breuer Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Justizrath Kiffart in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlung is} bestimmt auf den 106. November 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 11. Civil- kammer.

Köln, den 7. September 1891, i

Der Gerichtsschreiber: S < ul z.

[33546]

Die Ehefrau des Möbelhändlers Johann Poppel- reuter zu Köln, Julie, geborene Gaertner, Prozeß- bevollmächtigter Rehtsanwalt Friedri Zündorf in Köln, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 10, November 1891, Vormittags $ Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 11. Civilkammer. Köln, den 7. September 1881.

Der Gerichtsschreiber: Schul z,

[33548]

Die Ehefrau des Kaufmanns Gottfried Kirsch zu Köln-Nippes, Agnes, geborene Schüller, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Va> in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 13. No- vember 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 111. Civilkammer,

Köln, den 7. September 1891.

Der Gerichtsschreiber: S <ulz.

a) 9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c, Versicherung.

Keine.

EREIEFOE E I O E I E I N

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [33512]

Verkauf alter Wageurädersäte.

_In der hiesigen Hauptwerkstätte stehen 184 Wagen- rädersäße und zwar:

102 Saß mit s{<miedeeisernen Scheibenrädern,

Do L B e Speihenrädern und

27 , »„_ Gußstahls{eibenrädern, welhe naŸ Maßgabe der unterm 30. Juli 1885 eclassenen, im Deutschen Reihs- und Preußischen Staats-Anzeiger Nr. 176 veröffentliGten Bedin- gungen im Woge des öffentli<hen Verdings verkauft

werden sollen, Angebote hierauf sind bis zum

23, September d. Js., Vormittags 11 Uhr, portofrei und eren mit e Aufs<rift „Angebot auf alte Wagen-Rädersäße“ an uns einzureihen. Die An- gebote werden zur angegebenen Stunde in Gegen- wart der etwa ershienenen Bieter geöffnet werden. Die besonderen Verkaufsbedingungen können imWerkstätten- Bureau hierselbst ntcieben. auch gegen portofreie Einsendung von 50 H in Baar oder in deutschen Reichspostmarken von uns bezogen werden. Witten, den 8. September 1891. Königliche Eisenbahn-Hauptwerkstätte.

[33626] Bekanntmachung.

Die im Kreise Breélau, unweit der Stadt Breslau belegene Königliße Domaine ne Merl, bestehend aus den Vorwerken Steine und Wüstendorf, soll wahlweise entweder

I. Steine in Größe von . 319,643 ha

Wüstendorf in Größe von 451,055 , also in Gesammtgr¿ße von 770 €98 ha in wel<her Aer L

Wiesen, 1990 mitenthalten sind, nit einem Grundfteuerreinertrage

ür Steine von . _. . 4365,69 N ür Wüstendorf von . 6896,22 oder

IL. Steine in Größe von . . 319,643 ha Wüstendorf in Größe von 316 880 ,

also in Gesammtgröße von... . , 636,523 ha R welWer A Aae Wis r L a L408. mitenthalten sind, mit einem Grundfteuerreinertrage für Steine von . , . 4365,69 A für Wüstendorf vonn . . . , , 5056,86 , indem von Wüstendorf 134,175 ha abgetrennt und in kleineren Parzellen zur Einzelverpa<tung gebracht werden sollen, auf die Zeit von Johannis 1892 bis 1910 im Wege des öffentlihen Meiftgebots anderweit verpachtet werden. Zu diesem Behufe ist Termin auf Freitag, deu 2. Oftober 1891, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale im Regierungsgebäude am Lessingplaß vor dem Regierungs-Assessor Hartog anberaumt, zu wel<hem Pachtlustige hierdurh einge- laden werden, z A

Der Pachtzins für die Domäne in dem bisherigen Umfange (zu I.) beträgt 24 051,85 A Zur Ueber- nahme der Pachtung in ibrem bisherigen Umfange (zu T.) ift ein disponibles Vermögen von 155 000 4, in dem verkleinerten Bestande (zu II.) ein sol<hes von 140 000 Æ erforderlih, wel<es ebenso, wie die landwirths<aftliGe Befähigung vor dem Termine nachzuweisen ist.

Die Pachtbedingungen, von denen gegen Er- stattung der Kopialien Abschrift ertheilt wird, des- leihen die Regeln der Licitation, die Vorwerks- arten 2c. können während der Dienststunden in der Domainen-Registratur hierfelbs, sowie auf dem Domänen- Vorwerk Steine eingesehen werden.

Die Besichtigung der Pa tgegenstände ist nah vorheriger Meldung bei dem gegenwärtigen Pächter Herrn S<söbel zu Steine gestattet.

Breslau, den 5. September 1891.

Königliche Regierung, Abtheiluug für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Falkenhahn.

[33328] Bekanntmachung.

In der Königlihen Strafanstalt zu Siegburg sind in Folge Vergrößerung derselben die Arbeits- Träfte von ca. 30 Gefangenen zu cinem beliebigen Beschäftigungszweige, insofern derselbe für Straf- anstalten zulässig i und mit Ausnahme der Slofserei, Korbfle<hterei, Dütenkleberei, Taschen- tuhsäumerei und Schusterei, zum 1, November bezw. 1. Dezember cur. zu vergeben.

Die Höhe der zur Sicherstellung des Unternehmens zu stellenden Kaution beträgi 30 # pro Kopf des zu beshäftigenden Gefangenen.

Die Bedingungen können hier eingesehen, au< gegen Erstattung von 1,00 # Copialien bezogen werden.

Bewerber wollen ihre \{<riftli<hen Angebote frankirt und versiegelt mit der Aufschrift:

„Angebot auf Arbeitskräfte" bis zum 15. Oktober d. F., Vormittags 10è Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eîin- gegangenen Angebote stattfinden wird, einreichen.

Siegburg, den 7. September 1891.

Der Strafausftalts-Vorsteher.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[33704] Vekanutmachung. Ausloofung der 4 °/% Halleschen Stadt: Anleihe vom Jahre 1882.

Wir machen die Betheiligten wiederholt darauf aufmerksam, daß am 12. März cr. folgende Stü>e der obigen Anleihe ausgeloost worden sind:

Litt. A, Nr. 107 187 246 287 328 370 397 402 422 432 452 482 714 844 847 866 877 à 1000 A

Litt. B. Nr. 926 943 951 1036 1042 1077 1083 1242 1287 1365 1591 1595 1639 1672 1674 1716 1787 1860 1870 1886 à 500 A

Litt. C. Nr. 1931 1964 1983 2007 2013 2036 2062 2085 2125 2161 2240 2258 2261 2274 2281 2289 2306 2365 2371 à 200 M

Die Rü>kzahlung derselben erfolgt vom 1. Ofk- tober cr. ab bei unserer Stadthauptkasfse gegen Rückgabe der Anleihesheine und der zugehörigen Coupons und Talons.

Eine fernere Verzinsung findet nit statt.

„Aus früheren Verloosungen find noch rü>- Fandia: Litt. A. Nr. 89 à 1000 , Litt. C. Nr. 1998 2187 2282 und 2394 à 200 Æ

Halle a. S., den 5. September 1891.

Der Magistrat.

[33514] Wiederholter Aufruf gekündigter Kur- und Neumärkischer Pfandbriefe.

Von den dur unsere BekanntmaGung vom 4. Juli d. J. für den Zinstermin Weihnachten 1891 aufgefündigten Kur- und Neumärkischen Pfandbriefen sind die in dem beigefügten Ver- zeichniß aufgeführten no< uicht eingeliefert

worden.

Mir fordern daher die Inhaber wiederholt auf, gedaHte Pfandbriefe nebst Talons und den ent- spre<henden Zinskupons, soweit diese vorausgereiht und no< nit fällig sind —, unverzüglich au unsere Haupt-Ritt rschafis: Kasse bierselb ein- uliefern. Ueber die Einlieferung wird von der Haupt- Fitterschafts - Direktion Rekognition ertheilt und gegen Rückgabe dieser im Verfall-Termine die Kavitalzablung Seitens unserer Haupt- Ritterschafts- Kasse geleistet.

Diejenigen, welche nunmehr die Einlieferung bei unserer Haupt -Ritterschafts- Kasse, Wilbelmplayz Nr. 6, hierselbst

bis zum 1. Februar 1892 nicht bewirken, haben zu erwarten, daß sie gemäß der Vorschriften des Allerhöchsten Erlasses vom 15. Februar 1858 und des mittelst Allerhöchsten Er- lasses vom 7. Dezember 1848 genehmigten Regu- Iativs (Geseß-Sammlung 1858 S. 37, 1849 S. 76) mit den in dem Pfandbriefe ausgedrü>ten Rechten, insbesondere mit dem der Spezial-Hypothek, prä- kfludirt und "mit ihren Ansprüchen auf die bei dem Rittershaftli<en Kredit - Institut zu deponirende Valuta werden verwiesen werden. Berlin, den 4, September 1891. Kur- und Neumärkische Haupt - Ritterschafts - Direktion. von Klütßow. Verzeichnis

gekündigter, ge en raa nus des Nenn- werthes eiuzu efernbes Kur- undNeumärkischer

Pfandbriefe.

Für den Termin Weihnachten 1891.

Beirag

Gold [Kurant Thlr. | Thlr.

1000 1000 1000

500 1000 1000 1000 1000 1000 1000

800

800

Nr. Gut. Provinz.

Lüdersdorf

Mittelmark

Trebnitz

LTETETI TETEETET LELETELT T El

T D 0 T W. A -Q_ -W: A Q DQ U

I T E E E E

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

32123] S iXiutan-Sistérwaibee Eisenbahngesellschaft.

Zur Generalversammlung am

Montag, den 28. September 1891, Nach- mittags 1 Uhr, in Krappe’s Hotel „zum Deutschen Kaiser“ zu Finsterwalde werden die Aktionäre unferer Gesell\waft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesorduung ift gesetzt:

1) Bericht der Direktion über den Stand des Unternehmens.

2) Feststelung der Bilanz bezw. des Rein- gewinnes und der Dividende, sowie Ertheilung der Decharge.

3) Abänderung der Bestimmung in $8. 6 des Gesellschafts-Statuts über die Belegung des Bilanzreservefonds.

4) Wahl bezw. Neuwahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre bere<tigt, wel<he ihre Aktien entweder spätefsteus 2 Stunden vor Be- ginn- der Versammlung bei der Gesellschaftskasse oder spätestens am 26. September d. J. bei der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehuskafse in Verlin, Wilhelméplay Nr. 6, hinterlegt haben.

Wegen des Verfahrens bei Hinterlegung der Aktien, bezw. Ertheilung der Einlaßkarten, sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs wird auf die S8 21 und 22 des Gesellshaftsftatuts verwiesen.

Berlin, den 28, August 1891.

Der p E ERiS, Gerhardt, Landess\yndikus der Provinz Brandenburg.

[33629]

Oberbayerishe Molkerei Aktien Gesellshaft in Münthen.

Die diesjährige ordentliche Geueralversamm- lung der Aktionäre findet Diensta den 29. September, Vormittags 10 r, im Bureau der Gesellschaft, Ludwigsftraße 17 a Parterre, in Müuchen statt.

Tage®Lorduung : 1) Vorlage der Bilanz und des Ges<häftsberihts pro 30. Juni 1891. 2) Ertheilung der Entlastung des Aufsichts- ratbes und des Vorftandes. 3) Ergänzungswahl des Aufsichtsrathes. Der Aufsichtsrath.

[33637] ;

Die am 1. Oktober 1891 fällig werdenden Coupous unserer sämmtlichen Pfandbriefe werden bereits vom 15. September c. ab bei unserer Kafse in Berlin und bei deu bekaunuten Zahlstellen eingelöst.

ommersche Hypotheken-Actien-Bank.

F- Romei>.- Schult.

[33701] Zu>erfabrik Krushwit.

Die - ordentliche S ria 4 der Aktionäre unserer Gesellschast findet Mittwoch, den 30. September, Nachmittags 3 Uhr, in Kruschwitz statt.

Tagesorbnuug:

1) Jahresberiht pro 1890/91 und Genehmigung der Bilanz.

2) Dewargirung des Vorstandes.

3) Wabl eines Aufsichtsrathsmitgliedes.

Kruschwitz, den 10. September 1891.

Der Auffichtsrath der Zuckerfabrik Krushwit.

J. v. Grabski, Vorsitender.

[33628] Verein chemischer Fabriken

in Maunheim.

In Gemäßheit der Beschlüsse der ordentlichen Generalversammlungen vom 25. April d. J fordern wir die Besißer voa neuen Vorzugs Aktien hierdur< auf, die zweite Einzahlung von 259% des Nominalbetrags mit 4 250.— per Aktie nebst 11,25 6 9/0 Zins vom 1. Januar bis 30. Sep-

tember d. I., zusammen also

4 261.25 per Aktie am 30. September d. F., bei unserer Gesellschastskasse dahier zu leisten. Wir bitten um glei{zeitige Einlieferung der Interimsscheine, soweit dieselben nit bereits bei A binterlegt sind, behufs Vormerkung obiger Ein- zahlung. Mannheim, 9. September 1891.

Der Vorstaud.

[33696] Eileaburger Kattun-Manufactur

Actien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur 19. ordentlichen Generalver- sammlung, wel<he am Sounabend, deu 3. Ofk- tober 1891, Nachmittags 3 Uhr, zu Eilen- ars im Geschäftslokale stattfinden wird, einge- aden.

Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts und des Revisions - Protokolles, sowie Decharge- ertheilung.

2) Wahl eines Aufsihtsrathsmitgliedes an Stelle des ausscheidenden Herrn Emil Ste>ner in Halle a. S.

3) Wahl von 3 Reviforen.

Die Aktien, welhe in der Generalversammlung vertreten werden sollen, sind bis zum 2. Oktober bei der Gesellschaftskasse in Eilenburg, bei Herrn S. Bleichröder in Berlin, bei Herrn Reinhold Ste>ner in Halle a. S. oder bei der Allgemeinen Deutscheu Credit-Austalt in Leipzig gegen Empfangnahme der Stimmkarten zu deponiren.

Eilenburg, den 10. September 1891.

Der Aufsichtsrath. Emil Ste>ner, Vorsitzender.

[33631] Bekanntmachung.

Nachdem zu den in den Generalversammlungen der Actionaire unserer Gesellschaft vom 11. Mai cr. bes<hlossenen Abänderungen des Gesellschaftsstatuts die staatli®e Genehmigung ertheilt und der be- \<lossene Statutnachtrag in das Handelsregister ein- getragen ift, werden die Jnhaber der ehemaligen Stamm-Prioritäts-Actieu uuserer Gesellschaft unter Bezugnahme auf unsere Bekannmachung vom 11, Mai cr. hierdurh aufgefordert, ihre Actien unter Beifügung eines nah Nummern geordneten, doppelt ausgefertigten und unterzeihneten Nummern- verzeihni}ses

bei unserer Gesellschaftskasse hier oder bei der Deutschen Bauk in Berlin, bei der Braunshweig-Hauuoverscheun Hypo- thekenbauk in Braunschweig, bei der Firma Ephraim Meyer « Sohn in Hauuover, bei der Firma Gottfried n. Felix Herzfeld in Hannover, bei der Firma Beruhard Caspar in Haunover, / einzureichen, damit dieselben mit einem Aufdru> ver- sehen werden können, dur< wel<hen das Aufhören der bevorzugten Stellung der Prioritäts-Actien gegen- über den Stamm-Actien vom 1. Januar d. I. an bekundet wird, Die Einreichenden erhalten über die Einlieferung das eine der eingereihten Verzeichnisse mit Empfangtbescheinigung versehen zurü. ,

Die eingereichten Actien werden na<h bewirktem Stempelaufdru> mit 10 neuen Dividendenscheinen und einem Talon gegen Rückgabe der zu quittiren- des MnnsängWhescheimguns baldthunli<st zurüd>- gegeben.

Einlieferungsformulare sind bei den vorstehend namhaft gemalten Stellen zu beziehen.

Vlaukeuburg, den 8. September 1891.

Die Direction der Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn-Gesellschaft.

A. Schneider.

[33476] j Auf Srund des $. 26 des Statuts der Union-

Gießerei Gesellschaft auf Actien, werden die Aktionäre hiermit zu einer außter- ordentlichen Geueralversammlung auf den 29. September cr., Abends 6 Uhr, im Ge- \chäftszimmer der Aktiengesellschaft hieselbst, Oberlaak 1/5, einberufen. Tages8orduung: Berathung über etwaige Ab- änderung der 88. 16, 16a, 16b, 16c des Statuts, betr. die Bestellung ¿weier Direktoren. Diejenigen Aktionäre, welche si an der General- versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens 6 Uhr Abends des der Generalver- fammlung vorangehenden Tages bei der Direktion n deponiren oder deren Deposition auf eine dem

ufsihtsrathe geeignet ersheinende Art na<zuweisen.

Königsberg, den 5. September 1891.

Der Auffichtsrath.

Laubmeyer.

[33698] Cellulosefabrik Heidenau

vorm. Th. Praetorius. Die Herren Aktionäre werden bierdur eingeladen, zu der Dienstag, den 29. September 1891, Nachmittags 4 Uhr, im kleinen Saale der Foudsbörse zu Dresdeu, Waiseuhausftr., ab- zubaltenden ordentlichen SARP Em tona sich einzufinden und ihre Stiwmkberechtigung dur Vorlegung ihrer Aktien oder Bescheinigungen über deren Hinterlegung bei der Geselli<aft oder bei einer Gerihtsbebörde oder bei dem Bankhause H<. Wm. Bassenge & Co. in Dresden dem das Protokoll füh- renden Notar naczuweisen. Das Versammlungslokal wird um $ Uhr ge- öffnet uud um 4 Uhr geschlossen werden. Die Tagesordnung umfaßt:

1) Vortrag des Berichtes und des Re{nungs- abs{lusfes für das Geschäftsjahr 1890/91.

2) Beschlußfassung über Genehmigung des Recb- nungsabs<lusses und Entlastung des Vor- standes.

3) Beschlußfassung über die dem Jahresbericht unter T und IT angefügten Sanirungs- vorshläge, eventuell i:

4) Beschlußfassung über Auflösung der Ge- sellshaft.

Der Geschäftsberi&t sammt Rechnungsabschluß und Gewinn- und Verlustrehnung liegen von heute ab im Geschäftslokale der Gesellshaft in Heidenau aus. Seidenau, d. 10. Septbr. 1891. Der Vorftand. Nowotny. Hiller.

(33695)

Actien Zuckerfabrik Neuwerk bei Hannover.

Bei der heute vor Notar und Zeugen vorgenom- menen Verloosung von 19 Stü> Partial-Obli- gationen unserer 42 °/ Prioritäts - Anleihe vom 2s. Mai 1886 sind folgende Nummern gezogen worden:

a 2 Stüd zu M 2000.— Nr. 17 32,

b. 7 Stüd zu Æ 1000.— Nr. 111 135 216 418 475 477 495.

c. 10 Stü> zu A4 500.— Nr. 514 548 592 606 623 656 7C4 710 730 766.

Diese Partial-Obligationen sind auf den 1. April 1892 mit 105 % rü>zahlbar, eine Verzinsung über den 1, April 1892 hinaus findet nicht statt.

Es wird dies mit dem Bemerken bekannt gegeben, daß die Einlösung gegen Rückgabe der Stücke mit Zins\scheinbogen vom 1. April 1892 an erfolgt

an der Kasse der Gesellschaft und bei dem Bankhause der Herren Ephraim Meyer «& Sohu in Haunover. Hannover, den 8. September 1891. Actien - Zuckerfabrik Neuwerk bei Haunover. Die Direktiou. Eugène Beauvais. Fr. Meyer.

[33303] Unterelbe’she Bierbrauerei

Actien-Gesellshaft, Buxtehude.

Generalversammlung der Aktionäre am 1. Oktober 1891, Vormittags 10 Uhr, im Vrauerei-Gebäude Buxtehude. Tagesordnung :

1) Geschäftsberiht und Rechnungsablage.

2) Neuwahl des Aufsichtsraths.

3) Ergänzung zu $, 14 des Statuts, event. Wakhl von zwei Ersaßmännern für den Auf- sihtsrath.

Nach $. 23 unseres Statuts haben die Aktionäre mindestens drei Tage vor der Generalversammlung ihre Aktien im Bureau der Brauerei vorzulegen und die Stimmkarten in Empfang zu nehmen. Nur gegen Vorzeigung dieser Stimmkarten ist der Besuch der Generalversammlung zulässig.

Buxtehnde, den 8. September 1891.

Unterelbe’sche Vierbrauerei Actien-Gesellschaft. Der Vorstand.

LSRIOEE Leipziger Kunsidru>- und Verlags- Anstalt.

Wir laten hiermit unsere Aktionäre zu einer Montag, den 28. d. M., Katharinenstraße Nr. 11 [L hierselbst Vormittags 10 Uhr statifindenden außerordentlichen Generalver- sammlung ein. Tagesorduung :

Neuwahl der Aufsichtsrathsmitglieder. Die gemäß $. 19 unseres Statuts zur Theilnahme an dieser Generalversammlung bere<tigende Hinter- legung der Aktien hat îpätestens 3 Tage vor der Generalversammlung wäbrend der Geschäftsftunden unter Beifügung eines doppelten Nummernverzeih- nisses bei der Deutschen Vereins-Bank in Frankfurt a./M. zu erfolgen. Leipzig, den 10. September 1891. Leipziger Kunftdru>- und Verlags : Anftalt. Der Auffichtsrath.

Dr. Gent \<.

B a 06 u Lagerhaus Hildesheim. Die Herren Actionaire urserer Gesellschaft werden hierdur< zu einer am Montag, deu 28. Sep- tember 1891, Vormittags 11 Uhr, in der hiesigen Bahnhofs :- Restauration stattfindenden ordentlicheu Generalversammlung mit dem er- gebenen Bemerken eingeladen, daß nah der im d 15 des Gesellschaftsvertrages vorges<riebenen Bestim- mung die Hinterlegung der Actien bis zum 24. September d. J. bei

der Hildesheimer Bauk,

den Herren Gebrüder Dux,

den Herren August Dux & Co, sämmtlich hierselbft, zu erfolgen hat.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberihtes und der Bi- lanz für das Geschäftsjahr 1890/91,

2) Bericht der Rehnungsrevisoren,

3) Beschlußfassung über die Bilanz, Feststellung der Dividende, sowie Ertheilung der Ent- lastung.

Hildesheim, den 10. September 1891.

Der Auffichtsrath. Karl Fr. Stoffregen.

[82627] Leipziger Malzfabrik zu Schkeudizg.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre wird Montag, den 28. Sep- tember d. J., Vormittags 10 Uhr, im kleinen Saale der Neuen Börse zu Leipzig stattfinden.

Der Saal wird um 97 Uhr geöffnet und um 10 Uhr geschloffen werden.

¿Zur Theilnahme bere<tigt sind Diejenigen, die sh beim Eintritt in den Saal dur< Vorzeigen ihrer Aktien oder der von den Gesellschaftsorganen, von Behörden oder Bankinstituten darüber aus- gefertigten, die Nummern der Aktien angebenden Hinterlegungs\cheine als Aktionäre ausweisen. Tagesordnung : 1) Geshäftsberidt und Rehnungsab\s{luß über das Geschäftsjahr vom 1. September 1890 bis 31. August 1891. 2) Verwendung des Reingewinnes. 3) Entlastung des Aufsihtsrathes Direktion. 4) A von zwei Mitgliedern des Aufsiht8- rathes. 5) Wahl von zwei Rehnungsprüfern.

Schkeuditz, 9. September 1891.

Der Aufsichtsrath. Paul Bassenge.

[336385] Altengroizzscher Kohlengesellschaft in Liq.

Daß die F eiarolher Koblengesellshaft zu Altengroißs< ihre Auflösung beshlossen hat, wird hierdur< mit der Aufforderung an die Gläubiger „Le gema<ht, sih bei der Gesellshaf! melden zu wollen.

Altengroißz\<<, am 8. September 1891.

und der

Wilh. Loeschigk.

Altengroigscher AE T NGANe in Liq. ase.

[33636]

Activa.

Vilanz der Altengroißsher Kohlengesellshaft in Liq. zu Altengroib\< per 24. August 1891.

Passiva.

H S An Cassa-Conto L, ,] 3217/16 Banquierguthaben ...,, ,1 29568515 Kohlenfeld-Conto. . . ., Schacht- und Stre>en-Conto. |— Maschinen-Conto. . . 2932535 Gebäude-Conto ...., , ,[41000|— Inventar-Conto ..„,, ,| 7930/52 Geschirr-Conto. T L E 8144/60 Grundstü>s-Conto .. ., , , | 13000|— Debitoren-Conto. .. .. , ,| 576488 Briquetanlage-Conto . .. , . | 60516|— U e Le 9930 36

19639402 Altengroitß\<, am 8. September 1891.

“k d 100000/— 2344 02 94050

Per Aktienkapital-Conto . -„ Creditoren-Conto . » Hypotheken-Conto

| |

196394 02

Altengroizzscher Kohlengesellschaft in Liq.

hiermit zu der

is 30. Juni 1891.

3

AltsJauer, den 2. September 1891.

E Zuckerfabrik Alt-Fauer. Die S. T. Akt

ionäre unserer Gesells<haft werden unter Hinweis auf 88, 20 und 21 der Statuten ordentlichen Generalversammlung

auf Montag, den 5. October 1891, Nachmittags 4 Uhr, in das Geschäftslokal in hiefigem Etablissement ergebenst eingeladen. Tagesordnung: 1) M RLOIeR At und Vorlage der Bilanz für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1890

5 Antrag auf Ertheilung der Entlastung an die Verwaltung. Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes an Stelle des statutenmäßig aus\{heidenten Herrn Rittergutsbesizers Grosser auf Weißenhof. Wiederwahl zulässig.

Der Auffichtsrath.

E O R S R E R A

p