1891 / 223 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E E S S T I R Ms N a E Ug zee a L FLEVMAT 2” I L I) d TI C TIOI C

Die etwaigen, der Antragstellerin unbekannten Betheiligten werden, wenn sie fi ni<t melden, mit ibren Ansprüchen ausges{lofsen werden.

Bremen, 17. September 1891.

Das Amtsgeri({t. (gez.) Vöôl> ers. Beglaubigt: Stede, Gerichtsschreiber.

[35307] Oeffentliche Ladung.

Alle, wel<hen Erb- oder sonstige Ansprühe an den Nachlaß des am 8. September 1891 zu Frank- furt a./M. verstorbenen, in. Warschau geborenen Sattlers Abraham Fistel zustehen, haben solche vor dem 3. November 1891 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nahlaß an die auswärts wohnen- den Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Frankfurt a. M., den 14. September 1891.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung II 1.

[35498] Bekauutmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom beutiyen Tage ist das Sparkassenbu< der städtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 502 210 über 308 M 33 S für den Vä>ker Paul Sommer hier, Gerichts\traße 58, für kraftlos erflärt.

Berlin, den 18, September 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[35430] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Landwirths Wilhelm Hoff- mann zu Be>ke bei Herscheid, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pieper zu Lüdenscheid, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Plettenberg dur< den Geri<htsassefsor Laug für Recht : :

Alle unbekannten Berechtigten sowie die vom Antragsteller angezeigten angeblihen Rehtsnachfolger des letzten verfügungsbere<tigten Inhabers der Post werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Herscheid, Dorf. Band T1. Blatt 45 in Rubrica IIT. unter Nr. 2 für den Schöffen Kaspar Buschhaus eingetragenen Post von 96 Thaler 4 Sgr. 7 Pfg. glei 125 Reichsthaler gemein Geld hiermit aus- ge Sonn und wird die Post im Grundbu gelöst werden.

Plettenberg, den 16. September 1891.

Königliches Amtsgericht.

[35305] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Marianne Radewagen, geb. Werner, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt von Holten- dorf zu Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Bä>er Karl Radewagen, zuleht zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Streitstheilen bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 13a des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 75, auf den 22. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. September 1891.

Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 13a.

[35318] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Inwohnerfrau Karoline Schna- talle, geb. Scholz, zu Pawelke, Kreis Groß-Warten- berg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Rimpler zu Oels, klagt gegen den Kne<ht Karl Schnatalle, früher zu Groß-Graben, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen bösliher Verlassung, mit dem An- trage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Oels auf deu 15. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mertens,

Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[35316] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Eva Sih zu Wyso>a, vertreten dur< den Rechtsanwalt Eggebreht in Konitz, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Auguit Sich, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allcin \huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Konig auf den 21. Dezember 1891, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentliWen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R. 22/91.

Kouitz, den 17. September 1891.

Tilsner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35317] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Polizeidiener Anna Nehring, ge- borene Springer, zu Tornig bei Barby, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dr. Marcuse zu Gnesen, klagt gegen ihren Ehemann, den Polizei- diener Julius Nehring, früher in Gembit, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Ver- lafsens auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- lihen Landgerihts zu Gnesen auf den 19. De- zember 1891, Vormittags. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gnesen, den 18. September 1891.

i Friebe, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgeri <ts.

E E E S E E E E E

[35315] Oeffentliche YANeEEns,

Die verehelihte Lehrer Emma Bus, geborene Die>khoff, zu Schneidemühl, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hagemann zu Naumburg a./S., klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Lehrer Busch, zuleßt in Teuchern aufhaltsam, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwishen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein shul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Ksönigli®en Landgerichts zu Naumburg a./S. auf den 8. Jauuar 1892, Vormittags 94 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>ke der öffentli<en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Richter, Assistent, als Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[35319] Oeffentliche Zuftellung.

Der Losmann Michael Kaus<h in Blausden, vertreten dur< Justiz-Rath Geßner in Memel, flagt gegen seine Ehefrau Amalie, geb. Lukies, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein \chuldigen Theil zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landaerichts zu Memel auf den 29. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen O wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dudé¿ius, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35296] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Julius Lewin ju Allenstein, ver- treten dur den Rechtsanwalt Neumann daselbst, Flagt gegen den Wirthsfsohn S Penczer- zynski zu Neu-Schöneberg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus einem Kaufvertrage, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 74 4 90 A nebst 6 °/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung unter vorläufiger Vollstre>barkeitserklärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Allenstein, Zimmer Nr 6, auf den 26. Oktober 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kanigowski,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35303] Oeffentliche Zustellung.

Der S(lossermeister Hermann Wagner in Linden, Allerweg 1, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Cols- born hier, klagt gegen den Kaufmann S. Zimmer- maun, früher in Linden, Blumenauerstr. 29, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Darlehen mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 650 # nebjt 5/6 Zinsen seit 1. Mai 1891 zu verurtheilen, das Urtheil au<h gegen Siher- heit für vorläufig vollstrekbbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die IIT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 19. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haunover, den 16. September 1891.

Dingel, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35302] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann L. Plaut Stern in Dortmund, vertreten dur< Rechtsanwalt Döpner daselbst, klagt gegen den Händler Carl August Merten, früher in Kirchderne, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für zum kommissionsweisen Verkaufe erhaltene Waaren, mit dem Antrage auf Verurthei- lung zur Zahlung von 524 A 30 S$ und 6 % Zinsen seit Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 22. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug E E bekannt gemacht.

udhoff, : Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35310] Oeffentliche Zuftellung. : Der Arbeiter Gottlieb Segaß zu Abel, Kreis Tondern, klagt gegen den Arbeiter Jens Petersen aus Dänemark, zuleßt wohnhaft gewesen zu Söll- stedt-Moor, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Torfstreihens und Torfaufsegens während des Sommers 1891, mit dem Antrage auf Zahlung von 147 Æ, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Tondern auf Sonnabend, den 12. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tondern, den 18, September 1891, Bertolatus, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35301] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Wilhelmine Masurat zu Königsberg, Knoenstraße 3, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Forche zu Insterburg, klagt gegen den Glasermeister August Liedtke, früher zu Leidgirren, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen des aus dem Pfändungs- bes<hluß des Königlihen Amtsgerihts Insterburg vom 14, Dezember 1889 herrührenden Anspruchs des Beklagten an die Klägerin in Höhe von 290 M. nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Mai 1886 und 8 4 Kosten, welher Anspruch jedo bei der Subhastation des Grundstü>s Insterburg Nr. 265 zur Hebung ge- langt ist, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, anzuerkennen, daß seine Rehte aus dem E a des Königlichen Amtsgerichts

nsterburg vom 14. Dezember 1889 erloshen sind und in die Aufhebung dieses Beschlusses zu willigen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

geriht zu Kaukehmen auf den 7. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gromelsfki, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerihts.

[35309] Oeffentliche Zustellung.

Die I. Stuttgarter Serienloos-Gesellshaft E. I. Stegmeyer in Stuttgart, Jacobstr. 21, vertreten dur den Re<htsanwalt Glimm in Halle a./S., flagt gegen den Privatmann Gustav Amthor in Halle a./S., Martinsgafse 25, ih in unbekannter Abwesenheit, aus dem in Gemäßheit der klägerischen Statuten dur< die Anmeldung vom 27. Oktober 1890 geshlossenen Gesellschaftsvertrage, mit dem Antrage, den Béíklagten zu verurtheilen, der Klägerin 27,75 Æ nebst 5 Prozent Verzugszinsen seit 18. August 1891, dem Zustellungstage des Zahlungs- befehls zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Halle a./S., Abthei- lung Va auf den 18. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen ZusteLung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a./S., den 17. September 1891,

Schre>ken berger, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35300] Oeffentliche Zustellung.

Der Viehhändler Mathieu Picard zu Hayingen, vertreten dur Geschäftsagent Lauter in Dieden- He Vagt im Urkundenprozeß gegen den Hütten- arbeiter Peter Cridel zu Genibois bei Joeuf (Frankrei) aus einem Schuldschein vom 18. Februar 1888 mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtbeilung des Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zahlung von 300 X nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 18. Februar 1888, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das na< $ 24 der Civilprozeßordnung zuständige Kaiser- lihe Amtsgeriht zu Diedenhofen auf Mittwoch, den 18. November 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Diedenhofen, den E 1891.

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amts3geri<hts.

[35230] Aufgebot.

Die Königliche Regierung in Düsseldorf hat das Aufgebot der von dem Auktionator für die Bürger- meisterei Götterswi>kerhamm Diedrich Grutkamp in Msöllen hinterlegten Kaution von 300 # beantragt. Es ergeht daher an alle Diejenigen, wel<he aus der Geschäftsführung des Grutkamp Ansprüche herleiten und De>kung aus der Kaution beanspruchen, die Auf- forderung, ihre Ansprüche und Re<te spätestens im Aufgebotstermine, den 2. Dezember 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte anzumelden unter der Verwarnung, daß sie im Falle ni<t erfolgender Anmeldung von Re<hten ihres Anspruches an die Kaution für verlustig er- klärt, und an die Person des Grutkamp sowie über- haupt an diejenigen Personen, mit denen sie kon- trahirt haben, verwiesen werden.

Dinslaken, den 14. September 1891.

Königliches Amtsgericht.

[35314] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Wilhelm Gerlach in Lütgendortmund, vertreten dur< Rechtsanwalt Doepner zu Dortmund, flagt gegen den Bergarbeiter Carl Vöhmer aus Lütgendortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen Kost- und Logisgeld, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 50 4 nebst 5 9% Zinsen seit Zustellung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dortmund auf den 7. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwelke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 8. September 1891.

<neider, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35298] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8912. Adolf Engesser, Bürgermeister vou Hochemmingen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Be> in Villingen, klagt gegen Dominik Frauk von da, z. Zt. unbekannt wo abwesend, wegen Pfandstrichs mit dem Antrag, den Beklagten für \<huldig zu erklären, die Einträge im Pfandbu<h der Ge- meinde Hohemmingen: a. vom 31. August 1879 Bd. VI. Nr. 73 S. 269 und b vom 16. Juli 1880 Bd. VI. Nr. 92 S. 325 streichen zu lassen, unter Verfällung desfelben in die Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die II. Civillammer des Gr. Landgerichts Konstanz auf Donuerftag, den 10. Dezember 1891, Vormittags 39 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstauz, den 19. September 1891,

Rothweiler, Gerichts\{reiber des Gr. Landgerichts.

[35304] Bekanutmachuug.

In Sachen des Schreinermeisters Joseph Janker hier, vertreten vom K. Advokaten und Rechtsanwalt Kraussold, gegen den Baumeister Alois Stark, zu- an hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen

e<selforderung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und i} zur Verhandlung über diese Klage die öffentliße Sißung der III. Civil- kammer des Königl. Landgerihts München I vom Freitag, den 18. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, beftimmt, wozu der Beklagte mit der Auf- forderung geladen wird, re<tzeitig einen bei dies- seitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

1) Verklagter ist shuldig, an den Kläger 624 4 84 $9 Wewhselsumme 6% Zinsen aus 110 A vom 26. Mai l. J., aus 100 & vom 26. Juni l. J, aus 200 6 vom 24. Juli l. F. und aus 214 4 84 H vom 28, August l. F. an 9 4 9 .S$ Protestkosten, Spesen und gesehlihe Provision zu zahlen.

2) ATONE hat säâmmtli®e Prozeßkosten zu agen.

3) Das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Een lbeci des Ke Lanvgerihts München T erei de ‘La É B K. Obersekretär: R o d Le r. cireth

[35306]

Die Ehefrau des Industriellers Reiner Cornely, Eugenie, geborene Honigmann, zu Köln, Zülpicher- platz 1 wohnend, Prozeßbevollmächtigter Re<htsanwalt Dr. vom Grafen in Köln, klagt gegen ihren Che- mann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlung is bestimmt auf deu 11. November 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 11. Civilkammer.

Köln, den 16. September 1891.

Der Gerichts\chreiber: Küppers.

[35312]

Die Ehefrau des Bierbrauers Johann Justen, Gertrud, geborene Hold, zu Köln, Prozeßbevoll- anes Rechtsanwalt Schüller in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung if bestimmt auf deu, 26. No- vember 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Civilkammer.

Köln, den 16. September 1891.

Der Gerichtsschreiber: Rustor ff.

[35308]

Die Ehefrau des Fuhrunternehmers und Schmieds Johann Mandewirth zu Köln-Lindenthal, Agnes, eb. Lemper, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt ulius Kyll in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlung is} bestimmt auf den 27. November 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, TII. Civil- kammer.

Köln, den 17, September 1891.

Der Gerichtsschreiber: Schul z.

[35313]

Die dur< Rechtsanwalt A. König vertretene Laura Pfeiffer zu Wermelskirchen, Ehefrau des Händlers Ernst Wittmann daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit‘ dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 14. November 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35311]

Die Ehefrau des Agenten August Hensen, Maria Emilie, geb. Schusters, zu Krefeld, vertreten dur Rechtsanwalt Frings hier, klagt gegen ihren ge- nannten, daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Termin zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilkfammer des Königliben Landgerichts zu Düsseldorf auf den 24. November 1891, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 18, September 1891.

Arand, Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[35299]

Katharina Keller, Ehefrau von Julius Kittel zu Pfalzburg, vertreten durh Rechtsanwalt Lurz, klagt gegen ihren Ehemann, Malermeister ebenda, mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Civil- kammer des Kaiserlihen Landgerihts zu Zabern ist bestimmt auf deu 2. November 1891, Vor- mittags 10 Uhr.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

P O

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

15261 Shlesish-Posensche Baugewerks - Berufsgenossenschaft, Sektion II. Regierungsbezirk Liegniß. Gemäß $. 31 des Eenofsenshafts-Statuts bringen wir bierdur< zur Kenntniß, daß na< der in der Sektionsvorstandssißzung am 24. Juni d. I. statt- gefundenen Wahl folgende Vertrauensmänner für die Zeit vom 1. Oktober d. J. bis dahin 1894 gewählt worden sind, und daß dieselben zuzleih für die nach- bezeihneten Bezirke zu Beauftragten im Sinne der . 82 ff. des Unfallversicherungs - Geseßes vom 6. Juli 1884 ernannt worden sind.

Bezirk L., umfassend den Kreis Bolkenhain.

Fiebig, W., Maurermeister in Bolkenhain, Ver- trauensmann,

S A., Zimmermeister in Bolkenhain, Stell- vertreter,

Vezirk AL., umfassend die Stadt Bunzlau und die Amtsbezirke 1 bis 3, 6, 7, 9 bis 13, 17 bis 20, 23 und 24 des Kreises Bunzlau.

Dörih, Stadtbaurath in Bunzlau, Vertrauens-

mann, Gansel, A., Zimmermeister in Bunzlau, Stell- vertreter. Bezirk [Ux a, umfassend die Stadt Naumburg a./Qu. und die Amtsbezirke 4, 5, 8, 14 bis 16, 21 und 22 des Kreises Bunzlau. Beier, J., Maurer- und Zimmermeister in Naumburg a./Qu., Vertrauensmann,

Kühn, R., Maurer- und Zimmermeister in- Naum- burg a./Qu., Stellvertreter. Bezirk UUL., umfassend die Städte Freystadt und Neustädtel und die Amtsbezirke 2 bis 12 des Kreises

reystadt. Künz, C., Maurermeister in Freystadt, Vertrauens- mann, Kühn, O-, Zimmermeister in Freystadt, Stell- vertreter.

Bezirk Ax” a, umfassend die Städte Neusalz a./O. und Beuthen a./O. und die Amtsbezirke 1 und 13 bis 18 des Kreises Freystadt.

Facob, C., Maurer- und Zimmermeister in Beuthen a./D., Vertraucnsmann,

Jeshall, R, Maurer- und Zimmermeister in

a./O., Stellvertreter. Beute r, ‘umfassend die Stadt Goldberg i./S@l. und den Amtsgerihtsbezirk Goldberg (Amtsbezirke 1 bis 8, 22 und 24 des? Kreises Goldberg- Haynau.) Urban, G., Maurermeister in Goldberg i. /SMl., rtrauens8mann, i Be brraller, R,, Maurermeister in Goldberg i./Schl., Stellvertreter. Bezirk [V a, umfassend die Stadt Haynau und die Amtsbezirke 9 bis 21 und 23 des Kreises Goldberg-Haynau. Weikert, O., Maurermeister in Haynau, Ver- trauensmann,

Reisner, P., Maurermeister in Haynau, Stell- vertreter.

Bezirk V., umfassend den Stadtkreis Görliß.

Grosser, I., Maurermeister in Görliß, er-

ensmann,

E L, Maurermeister in Görliß, Stellvertreter. Bezirk VLI., umfassend die Stadt Reichenbah O./L. und die Amtsbezirke 17 bis 32 des Kreises Görliß.

Neumann, E., Maurermeister in Reichenbah O. /L., Vertrauensmann,

Scael, R., Malermeister in Reichenbah O./L., Stellvertreter. Bezirk VIa., umfassend die Amtsbezirke 1 bis 16

des Kreises Görliß.

Krets<hmer, Otto, Malermeister in Penzig, Ver- trauensmann,

Wünsche, Carl, Baugewerksmeister in Rauscha, Stellvertreter.

Bezirk VIL., umfassend die Stadt Glogau und die Amtsbezirke 1 bis 19 des Kreises Glogau, Schade, Paul, Zimmermeister in Glogau, Ver-

trauensmann, Shrinner, O., Maurermeister in Glogau, Stell- vertreter. Bezirk VI1 a., umfassend den Marktfle> Quarig, die Stadt Polkwiy und die Amtsbezirke 20 bis 34 des Kreises Glogau. Smidt, August, Maurermeister in Quarig, Ver- trauensmann,

Liebig, Robert, Steinseßmeister in Quariß, Stell- vertreter.

Bezirk VI1L., umfassend den Kreis Grünberg.

Mühle, Carl, Maurermeister in Grünberg, Ver- trauensmann,

res Frit, Maurermeister in Grünberg, Stell- vertreter.

Vezirk AK., umfassend die Städte Hirshberg und Sqmiedeberg i. R. und die Amtsbezirke 1 bis 5 und 16 bis 23 des Kreises Hirschberg.

Beer, H., Maurer- und Zimmermeister in Hirsh-

berg, Vertrauensmann, Lange, C., Maurermeister in Hirshberg, Stell- vertreter. Bezirk 1X a., umfassend den Marktfle> Warm- brunn und die Amtsbezirke 6 bis 15 des Kreises Hirschberg. Gutmann, O, Klempnermeister in Warmbrunn, Vertrauensmann,

Walter, E., Maurermeister in Warmbrunn, Stell- vertreter.

Bezirk K., umfassend den Kreis Hoyerswerda.

Jank, Paul, Zimmermeister in Ruhland, Ver- trauensmann,

Lehrfeld, R.,, Zimmermeister in Hoyerswerda, Stellvertreter. i

Bezirk KL., umfassend den Kreis Jauer.

Wirsig, Maurer- und Zimmermeister in Jauer, Vertrauensmann,

Lindemann, Maurer- und Zimmermeister in Jauer, Stellvertreter.

i XIL., umfassend den Kreis Landeshut.

Weiner, I., Maurer- und Zimmermeister in Landes- hut, Verirauensmann,

Kliem, Heinri, Maurermeister in Liebau, Stell- vertreter.

Bezirk XAUL., umfassend den Kreis Lauban.

Börner, P.,, Maurermeister in Lauban, Ver- trauensmann,

Theunert, Maurermeister in Lauban, Stellvertreter. Bezirk XIUV., umfassend den Stadtkreis Liegniß.

Purshe, O, Maurermeister in Liegniß, Ver- trauensmann,

Melies, G., Maurermeister in Liegniß, Stell- vertreter.

Bezirk XV., umfassend den Landkreis Liegniß.

Conrad, Hugo, Maurermeister in Gr. Baudiß, Vertrauensmann,

Guderley, J., Maurermeister in Parhwiß, Stell- vertreter.

Bezirk XVL., umfassend die Städte Löwenberg und Lähn und die Amtsbezirke 12 bis 14, 17 bis 29 des Kreises Löwenberg.

Kettner, Gotthard, Maurer- und Zimmermeister in Lähn, Vertrauensmann, Zuntke, A., Maurermeister in Löwenberg, Stell- vertreter. Bezirk XVIa., umfassend die Städte Greiffen- berg i. Schl,, Friedeberg und Lebenthal und die Amtsbezirke 1 bis 11 und 15 bis 16 des Kreises (iceiie: Miner Und, Arameeeifiér ia Greiff eri>de, Maurer- und Zimmermeister in Greiffen- berg atb M Eb ive t Ev rets<hmer, Robert, alermeister in Greiffen- berg i. Schl., Stellvertreter. Bezirk XVIL., ma Wg den Kreis Lüben. 4 Hhpues, A., Zimmermeister in Lüben, Vertrauens- nn, Thomas, H., Bauunternehmer in Lüben, Stell- vertreter. Bezirk XVI[IL., gee den Kreis Rothen- urg V.-L, Pötschke, C. H., Maurer- und Zimmermeister in Rothenburg O.-L., SAAAS N Langkush, Maurermeister in Rothenburg O.-L,, Stellvertreter.

Bezirk XIX., umfassend die Städte Sagan, Naumburg a. B. und die Amtsbezirke 1 bis 13 des Kreises Sagan.

Kahnt, O., Maurer- und Zimmermeister in Sagan, Vertrauensmann,

Lehrfeld, P.,, Maurer- und Zimmermeister in Sagan, Stellvertreter. : Vezirk a., umfassend die Stadt Priebus und die Amtsbezirke 14 bis 21 des Kreises Sagan.

Hu>auf, L,, Zimmermeister in Freiwaldau, Ver- trauensmann,

Hauptmann, H., St dlvertrete Bauunternehmer in Halbau, ezir -, umfassend den Kreis Schönau. Werner, August, Maurermeister in Nied. Falken- hain, Vertrauensmann, i

Tadts, H., Maurermeister in S{önau, Stell- vertreter.

Bezirk XXL., umfassend den Kreis Sprottau. Peukert, Robert, Maurermeister in Sprottau, Vertrauensmann,

Andreas, A., Maurermeister in Sprottau, Stell- vertreter.

Falls in Folge der Besichtigung dur< die Beauf- tragten die Verleßung eines Fabrikgeheimnifses oder die Schädigung von Geschäftsinterefssen befürchtet wird, sind die Herren Genofsenschaftsmitglieder laut 8. 83 des Unsallversiherungsgeseßes vom 6. Juli 1884 zwar berehtigt, die etwaige Besichtigung ihres Betriebes dur eine andere geeignete, von ihnen be- zeihnete Persönlichkeit zu verlangen, jedo< sind dies- bezüglihe Anträge \{<leunigst bei uns anzubringen.

Der Vorstand der Sektion ist nah den erfolgten Ergänzungswahlen wie folgt zusammengeseßt:

S(üller, E., Maurer- und Zimmermeister in Liegni, Vorsitzender,

Paul, Zimmermeister in Liegnitz, Stellvertreter,

Swmaller, H,, Zimmermeister in Goldberg i. SüL.,

Lissel, H., Maurermeister in Görlitz,

Jaekel, A. T., Bauinspektor in Neusalz a. O.

Liegnitz, den 18. September 1891.

Der Vorstand der Ix. Sektion (Reg.-Bez. Liegnitz) Schlefisch: Poseuscher Baugewerks8-Berufs- genossenschaft. Schüller.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[33072] Bekanntmachung.

Die Anfertigung der Dienstbekleidung sowie die Sielernus der Materialien zu derselben und zur Unterhaltung der Lagerstellen für die Feuerwehr während des Zeitraumes vom

1. April 1892 bis Ende März 1895, und zwar in dem na<hstehend angegebenen ungefähren

Umfange : An Tuch: 4832 m 116 ecm breites blaues Tuch, 5498 m 116 cm breites graues Tuch, 936 m 133 cm breites carmoisinrothes Tuch, 62 m 138 cm breites hellblaues Tuch. An Leinenzeug: 10714 m 83 cm breiter grauer Fla<hsdrilli<h, 14984 m 71 cm breites graues Futterleinen, 2392 m 83 ecm breites blaues Futterleinen, 480 m 83 em breiter Mantelsa>-ODrillich. An Schuhzeug-Material : 330 Paar Vorder- und Hintertheile T. Größe mit Futter, 435 Paar Vorder- und Hintertheile IT. Größe mit Futter, 930 Paar Vor\chuhe I. Größe, 1350 Paar Vorschuhe 11. Größe, 1260 Paar Masîtrichter Ganzsohlen I. Größe, 1785 Paar Mastrichter Ganz\ohlen II. Größe, 12000 Paar Mastrichter Halbsohlen, 30000 Stü> Fle>e, 1500 kg Flidleder, 900 kg Fahlleder-Abfall, 1260 Paar Brandsohlen I. Größe, 1785 Paar Brandfohlen 11. Größe, 1800 Paar Kappen, 45 kg Hanfgarn, 255 Pa> Bestehgarn, 240 kg Holzstifte, 750000 Stüd Absaßstifte, 30 kg Pech. An Anfertigung : 2298 Stück Tuhröde, 2298 Stück Tuchhosen, 2298 Stück Müyten, 576 Stück Mäntel, 48 Stü>k Drillichröe, 195 Stü> Drillihja>en, 462 Stück Drillichhosen, 2277 Stüd Kittel. Zu den Lagerstelleu : 300 Stück De>tenüberzüge, 600 Stü>k Kopfkissenüberzüge, 90 Stück wollene Deken, 36 Stück Handtücher, 1890 m Matragten-Leinewand foll nah den im Bureau der Abtheilung für Feuer- wehr, Lindenstraße 41, ausliegenden Bedingungen und Proben in Submission gegeben werden.

Angebote, welche sich jedoch nicht auf einzelne Gegenstände der verschiedenen Gruppen er- Nees dürfen, sind versiegelt und mit einer die

rt der Lieferung bezeichnenden Aufschrift bis zum 21. Oktober d. Js., Vormittags 10 Uhe, an da Bureau der Abtheilung für Feuerwehr einzu- reihen.

Zur Eröffnung der Angebote ist ein Termin auf denselben Tag, Vormittags 11 Uhr, im Bureau, Lindenstraße 41, angeseßt; das Erscheinen in demselben bleibt den Interessenten überlassen.

Berlin, den 4. September 1891.

Königliches Polizei-Präfidium.

[34535] Bekanntmachung. ür die Zeit vom 1. November 1891 bis ultimo Oktober 1892 soll die Lieferung von:

I. circa 1200 kg Roggenmehl, 1200 kg Weizen- mehl, 1300 kg Hafergrüße, 1500 kg Buchweizen- grüße, 1300 kg ungebrannten Kaffee, 4000 kg Erbsen, 3000 kg Bohnen, 2500 kg Linsen, 70 000 kg Kartoffeln, 1000 kg ordinäre Graupen, 2500 kg Reis, 3000 kg Kochsalz, 300 kg Butter, 700 kg inländishem Schweines<malz, 2700 kg inländishem Spe> (geräucert), 1200 kg Soda, 1400 kg grüne Seife, 350 kg weiße Seife \. g. Elainseife,

T1. ‘circa 2 Ries Kanzlei-Papier I. Sorte, 2 Ries Kanzlei-Papier 11. Sorte, 10 Ries Koncept-Papier, 1 Ries blaue Actenpappe (kleine), + Ries rothe,

Ries gelbe und |} Ries weiße Aktenpappe das

ies zu 1000 Bogen im Submissionswege ver eben werden. Offerten nebst den im $. 3 der besonderen Bedingungen vorgesehenen Proben sind bis zu dem am Montag, den 5. Oktober 1891, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufs<rift zu I. „Submission auf Lieferung von Naturalien*, zu II. „Submission auf Lieferung von S(reibmaterialien“ an die unterzeichnete Direktion

einzureiŸhen.

Die Preise in den Offerten ad T. müssen si< auf Nettogewicht beziehen. ét Die Direktion behält si< das Re<ht vor, unter den 3 qualisigirzen Mindestfordernden zu wählen, au< falls kein Gebot für annehmbar befunden werden sollte, das Submissionsverfahren aufzuheben. Alle - näheren Bestimmungen ergeben die Sub- missionsbedingungen, welhe in den Dienststunden hier zur Einsicht ausliegen und Auswärtigen gegen F rlaltana der Kopialien 2c. überlassen werden nnen. Bezüglih der Schreibmaterialien wird besonders darauf aufmerksam gema<t, daß eine Bescheinigung der Königlih mechanish-tehnishen Versuchsarstalt zu Berlin über die amtli<he Prüfung der Eigen- vaten der einzelnen Papiersorten mit vorzu- egen ist. Offerten, wel<he diesen Submissionsbedingungen nit entsprechen, bleiben unberü>sichtigt. Lingen, den 14. September 1891. önigliche Strafaustalts: Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werlh- papieren.

[35270] Vekannuntmachung.

Bei der am 10. Dezember 1890 und heute Behufs Tilgung erfolgten Ausloosung Limburger Stadt- Obligationen sind folgende Nummern zur Rü>- zahlung am 2. Januar 1892 gezogen worden:

1) Aus der 1887 er Anleihe von 170 000 #4:

Litt. A. Nr. 8 à 1000 A 1000

Litt. B.

Litt, C. Ne. 191 205 260 291 325 à 200 M 1000 M

2) Aus der 1879 er Anleihe von 600 000 4:

Litt. A. Nr. 87 und 156 à 1000 (A 2000 #4

Litt. B. Nr. 370 à 509 A 500

Litt. C. Nr. 825 879 982 1000 1698 1199 1313 1366 1398 1415 à 200 A 2000 M.

Diese Obligationen werden vom 2. Januar 1892 ab bei der Mitteldeutschen Creditbauk in Frankfurt a./M. und Berlin und bei der hiefigen Stadtkasse, die unter 1) bezeihneten außerdem no<h bei den Herren P. P. Cahensly und Heinrich Trombetta hier eingelöst.

Mit den-zur Rü>zahlung bestimmten Tagen hört die Verzinsung auf ; der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird an dem Werthe gekürzt.

Limburg a. d. Lahn, den 18. September 1891.

Der Bürgermeister. Schlit

[35271]

Bei der gestrigen Ausloosung von Kreis- anleihes<heinen des Kreises Schlawe sind die nachbezeihneten Nummern gezogen worden:

Buchstabe A über 3000 4A die Nummer 13,

Buchstabe B über 1000 Æ die Nummer 28,

Buchstabe C über 400 6 die Nummern 21 und 52,

Buchstabe D über 200 4 die Nummern 99 122 139 und 162.

Die bezeihneten Stü>ke werden hierdur< gekün- digt, und fordern wir deren Inhaber auf, die be- treffenden Kreisanleihesheine nach dem 31. März 1892 an die hiesige Kreis-Kommunalkafse gegen Empfangnahme des Nennwerthes zurü>- zuliefern.

Mit dem 1. April 1892 hört die fernere Ver- zinsung der gekündigten Stücke auf, es sind daher die für die spätere Zeit ausgereihten Zinsscheine mit abzuliefern, widrigenfalls der Betrag dafür vom Kapitalbetrage in Abzug gebra<ht werden muß.

Schlawe, den 12. September 1891.

Der Kreisausschuß des Kreises Schlawe.

von Balan.

[35404] Vekauutmachung. Zu den 4°/cigen Anleihescheinen der Provinz Sachsen vom 1. Oktober 1886 erfolgt die Aus- reichung der Ix. Zinsscheinureihe von Anfang Oktober 1891 ab bei der Provinzial-Haupt- fafec in Merseburg gegen Rückgabe der zur Ab- hebung bere<tigenden Zins\hein-Anweisungen. Leßtere find mit doppeltem Nummernverzeichnisse, zu wel<hem die Provinzial-Haupt-Kasse Formulare ausgiebt, an

diese einzusenden. erseburg, den 12. September 1891.

Der Landes-Direktor.

[35268] Vekanutmachung.

Von den auf Grund des Allerhö<{fsten Privile=

giums vom 28 April 1886 ausgefertigten Anleihe-

scheinen des Kreises Osterburg 4 na< Vor-

\<rift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre

1892 ausgeloost worden:

L. Von dem Buchftaben A. über je 1000 4:

die Nummer 98.

Ix. Von dem Buchstaben B. über je 500 4:

die Nummern 195 196 197 304.

TIIx. Von dem Buchstaben C. über je 200 4: die Nummern 107 116 172 231 362 461 462 622 648 668 677 678 738 741.

Die Inhaber werden hierdur< aufgefordert, die

ausgeloosten Kreisanleihescheine nebst den no< nit

fällig gewordenen Zinéscheinen und den dazu ge- hörigen Zinsshein-Anweisungen vom 1. April

1892 ab bei der Kreis-Kommunalkafse hier-

selbft einzureihen und den Nennwerth der Anleihe-

\heine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. April -1892 hört die Verzinsung der

auétgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zins-

{eine wird deren Werthbetrag vom Kapital ab-

gezogen. Ea

Osterburg, den 11. September 1891.

Der Kreisausfchuf: des Kreises Osterburg.

Bekanntmachung.

Zur Rückzahlung am 2. Januar 1892 sind von der Anleihe der Stadt Emdeu Titt. E. de 1874 ausgelooft worden die Oblis gationen: Nr. 17 und 27, je über 1500 #, Nr. 148 161 und 224, je über 1000 A, Nr. 330 478 515 615 623 690 726 727 778 794 939 985 1099 1106 und 1206, je über 300 A Die Inhaber dieser Obligationen werden hier- dur aufgefordert, dieselben mit den nicht verfallenen Zinscoupons und Talons gegen Empfangnahme des Kapitals am 2. Januar k. Js. bei unserer Kämmereikafsse einzulösen. Emden, den 14. September 1891,

Der Magistrat.

Fürbringer.

[35269]

[35272]

59/0 Anleihe der Stadt Bucarest von 1884.

Bei der am 31. August/12, September 1891 statt- gehabten Verloosuug sind folgende Nummern ge- zogen worden:

93 Obligationen à 500 Lei = 400 Mark:

150 232 849 934 1652 1834 2065 2105 2405 9456 3123 3372 3558 4013 4183 4445 4587 4918 5000 5146 5604 5610 5627 5711 6140 6177 6363 6389 6512 6595 6611 6621 6646 6693 6715 6770 7040 7061 7267 7843 7854 7923 7958 8016 8560 8694 9048 9196 9532 9636 10192 10326 10394 10600 10864 10903 10908 10978 11463 11538 11607 11701 11909 12226 12307 12337 12344 12479 12724 12806 12831 12882 13165 13724 13877 14033 14084 14113 14115 14235 14457 14579 14603 14696 14765 15220 15465 15467 15820 15827 15884 15897 15939.

19 Obligationen à 2500 Lei = 2000 Mark:

16073 17028 17190 17284 17294 17387 17425 17481 17560 17875 18015 18289 18795 18822 18855 18887 19039 19093 19155.

Die Rückzahlung der vorstehenden Obli- gationen erfolgt

vom 1./13. November 1891 ab gleichzeitig mit der Einlösung des an diesem Tage fälligen Zinscoupons in Berlin bei der Direction der Disconto- Gesellschaft, y v dem Bankhause S. Bleichröder, in Frankfurt a./M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne : in Mark zum feften Course von $80 Mark für 100 Lei.

Die zur Rückzahlung einzureichenden Obligationen müssen mit sämmtlihen no< nicht fälligen Zins- coupons versehen sein. Mit dem 1./13. November 1891 hört die Verzinsung der ausgeloosten Obli-

Graf von Winßtzingerode.

gationen auf.

[35322] Verloo

ermögliht werden.

und die On vor der Ziehung bestimmte, erhalten, wel<hen alsdann die Nummern der an den substituiren sind.

repräsentirt us TOaeNDs Antertmel ante r. 1001— 7 0oot 5 e 47 001—56 000j « « 7001—47000 1 und es entsprehen denselben folgende im Ziehungsrad Nr. 490

315 001—355 000 (40 000

490 991/491 000 4

ervorgehen, folgende Interimsscheine ÿ : : Nr. 100 G Stüd A (L 42000 (1 ,y verloost worden sein.

Original-Nummern die

Dresdner Vank. Jacob S. H. Stern.

000 zu je 10 Obligationen

1 Obligation

Demnach würden, wenn aus der Ziehung z. B. die Nummern

Portugiesische Tabak - Obligationen.

osung.

Die definitiven Obligationen obiger Anleihe sind im Dru> zwar fertiggestellt, indessen kann deren Ausgabe wegen der großen Anzahl der zu leistenden Unterschriften im Laufe dieses Monats niht mehr

n Folge dessen wird die erfte Verloosung, welche am 23. d. M. in Lissabon stattfindet, in der Weise gesehen, daß die Eintheilung und Numerirung der definitiven Titel zu Grunde gelegt wird

im Sis enthaltene Nummern zu ewiesen betreffenden Plätzen ausgegebenen Interimsscheine zu

Deutschland sind zur Subscription aufgelegt : M E M St. 125 000 Obsligationeu,

= 10 000 Obligationen, |= 75 000 ;

= 40 000 y e enthaltene Nummern:

001—500 000 (1 000 Obligationen zu je 10 Stü), 430 001—460 000 (6 000 ü H 355 001—400 000 (9 000 ö D

r ),

r 0 1 ) 52 001/5 350 000 à 10 Obligationen),

à 9 a , à 1 Obligation)

Auf Grund der zu veröffentlihenden Ziehungsliste werden wir na< obigem Modus neben den Nummern der correspondirenden Interimsscheine bekannt geben. Berlin und Frankfurt a./M., im September 1891.

Bank für Handel & Jundustrie. E, Nobert Warschauer & C°..

Deutsch Deutsche Vereinsbank.

Mendelssohn & C°.. e Effecten & Wechsel-Vank.