1891 / 226 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

as g s - inn - agene po Et Bt Tae La 2 ewa P G: E E E E E E E arie —< t er > enero ‘e ¡ A reo e Es E ties L

Nummern 121 und 123 des Generalanzeigers und Correspondenten von und für Deutschland dahier vom 27. und 29. Mai cr. enthaltene Bekanntmahung der Klage vom 4. Mai 1891 hiermit geladen wird. Nüruberg, den 21. September 1891. Der ges<äftsleitende Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8) Hader, Kgl. Sekretär.

[35975] Oeffentliche Zustellung.

Der Vormund der ledigen taubstummen Fabrik- arbeiterin Emma Wiedewilt aus Unters<wödiß und deren unebelichen Kindes, Friedrih Ernst Wiedewilt, Fabrikarbeiter Wilhelm Döbler zu Untershwödiß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Langenbera in Zeit, klagt gegen den großjährigen Bildhauer Rein- hold Martin aus Koisbwiß, z. Z. in unbekannter Abwesenheit, wegen Zahlung von Alimenten, mit dem Antrage, den Beklagten für den Vater des von der Emma Wiedewilt am 19. März 1891 geborenen Kindes, Vornamens Friedri Ernst, zu erklären, ihn kostenpflichtig zu verurtheilen:

a. an die Emma Wiedewilt an Tauf-, Ent- bindungs- und Sech8wochenkosten 30 M,

b. für das vorgeda<te Kind von dessen Geburt ab bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre neunzig Mark an jährli<en Alimenten, und zwar die Ot sofort, die laufenden in viertcljährlihen orausbezahlungen zu ent- rihten,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Zeiß auf den 22. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemabt.

Zeitz, den 19. September 1891.

Schroeder, Aktuar, als Gerihts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[34854] Oeffentliche Zustellung.

Der Glasbändler Bernard Bose zu Driburg, ver- treten dur< Rechtsanwalt Temming in Brakel, flagt gegen den Handelsmann Franz Marx v. Braf aus Driburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen leßterem geliehenen Darlehns und käuflich ge- lieferter Glaswaaren aus den Jahren 1886 und 1889 in zwei vershiedenen Klagen mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 M nebft 59/0 Zinsen seit 1. Ja- nuar 1887 sowie zur Zahlung von 300 # nebst 5% Zinsen seit 1. Januar 1887 an Kläger, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Brakel auf den 30. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen M wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Menne, Gerihts\<{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[385971] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Louis Brieger zu Berlin, ver- treten dur< Rechtsanwalt Neumann III., klagt im Wechselprozeß gegen den Fabrikanten A. Straf- burger, früher zu Berlin, Brunnenstr. 45, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem von leßterem auf F. F. Haarbrüd>er in Elbing gezogenen und von diesem acceptirten Wesel vom 21. Februar 1891 über 650 M, fällig am 21. Mai 1891, wel<en er im Regreßwege eingelöst hat, und dem Wechsel- proteste vom Datum Elbing, den 21. Mai 1891, mit dem Antrage auf solidarishe Verurtheilung des Beklagten mit dem bereits dur< Versäumnißurtheil vom 18. Juni 1891 verurtheiltem Mitbeklagten, Agenten Th. Moßner, zur Zahlung von 650 (4 nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 21. Mai 1891 und 21 #46 40 4 $ Wechselunkosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 60, Zimmer 88a, auf den 1. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem cedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. September 1891.

: Jetshmann,

Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts I.

(36005] Oeffentliche Zustellung.

Der Altsitzer Ioseph Littwin in Groß Mischau bei Zu>au, vertreten dur< den Rehtsanwalt Haa> bier, klagt gegen den Eigenthümer Michael Littwin, früher in Wilanowo, jeßt in Amerika, wegen der für den Kläger im Grundbuche der dem Beklagten gehörigen Grundstü>de Willanowo Blatt 27, Blatt 37 und Blatt 50 in Abtheilung TI. unter Nr. 4, resp. 7, resp. 4 eingetragenen Darlehns- forderung von 1500 M nebft 5/9 Zinsen seit dem 18. Dezember 1889 und 45 4 ältere Zinsen, mit dem Antrage, zu erkennen ;

1) der Beklagte is \{<uldia, zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in die Grundstücke Willanowo Blatt 27, Blatt 37 und Blatt 50 und in sein übriges Vermögen an Kläger 1545 M nebst 5 9/ Zinsen von 1500 M seit dem 18. Dezember 1889 zu zablen,

2) das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt,"

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die IIT. Civilkammer des Königlihen Landgerihts zu Danzig auf den 19. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte Bes Anwalt zu bestellen, Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 17. September 1891.

Grubel, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35968] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Rößlewirths Friedri<h Sutter Melanie, geb. Heizmann, von Hinterzarten, vertreten dur< Rechtsanwalt Neumann in Freiburg, klagt gegen ihren Ebemann z. Zt. an unbekannten Orten auf Grund behaupteter zerrütteter Vermögenélage mit dem Antrage, die Klägerin für bere<tigt zu er- flären, ihr Vermögen von dem ihres Ebemarities absondern zu dürfen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re<htsftreits vor die

1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Freiburg, den 19. September 1891. Werrlein, | Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[34855] Oeffentliche Zustellung.

Der Glasbändler B. Koch jun. zu Driburg, ver- treten dur< Rechtsanwalt Temming in Brakel, klagt gegen den Handelsmann Franz Marx v. Braf: aus Driburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen am 9. Mai 1591 käufli< erbaltener Glaswaaren, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 93,70 #& nebst 5 °/o Zinsen seit 1. Juli 1891, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Brakel auf den 30. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

8zug der Klage bekannt gema@t.

Menne, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35979] Oeffentliche Zustellung.

Die Altsizerwittwe Marianna Dembinska zu Gwiédzin, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Michatek zu Neumark, klagt geaen den Einfassen Valentin Przybilski, früher zu Gwisdzin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, und dessen Ehefrau Josephine Przybilska, geb. Dembiúska, zu Gwisdzin, wegen 300 #, mit dem Antrage: die Beklagten kosten- pflichtig zu verurtheilen, der Klägerin 300 # nebst 5 9% Zinfen seit dem 13, Dezember 1890 zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären und ladet den Beklagten Valentin Przybilski zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Neumark W.-Pr. auf den 14, Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 14. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Nenmark, den 19. September 1891.

Rohde, Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35976] Oeffentliche Zustellung.

Der Einwohner Johann Zakrzewski zu Skarlin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Michakek zu Neu- mark, flagt gegen den Commissionair und Schuh- mater Julius Gebel, früher zu Neumark, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 35 A mit dem An- trage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger 35 # zu zahlen, aud das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Retts- streits vor das Königli®e Amtsgeriht zu Neu- mark W./Pr. auf den 14. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 14. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neumark, den 19. September 1891.

Rohde, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35973] Oeffentliche Zustellung.

Der Heinrih Hermes zu Duisburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Broermann, Ehrenbreitstein, klagt gegen den Bâä>er Johann Ehlingshausen zu Ehrenbreitstein, aus Wesel vom 1. Juni 1891, mit dem Antrage auf Zahlung von 100 M nebst 69% Zinsen seit 1. September 1891, 2 4 Wesel- unkosten und Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Ehreubreitfstein auf den 10. Novem- ber 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

We>mann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[36111] Oeffentliche Zustellung. Auszug.

Auf Grund Obligation errihtet vor dem Kgl. Notar Wenner in Ludwigshafen am Rhein am 5, August 1890 \{ulden die Eheleute Ludwig Grampy, Megger, und dessen Ehefrau Maria Stworni>, in Ludwigshafen wohnhaft, an Jakob Filzinger, früher Metallgießer in Frankenthal, jeßt Privatmann, in Speyer wohnhaft, für erhaltenes Darlehen solidaris< die Summe von 1500 4, zu 59% verzinsli, beliebig kündbar und na< drei- monatlicher An vas rüd>zahlbar und stellten die Solidarshuldner nachfolgende Liegenschaften, als :

1) Plan Nr. 274 und 275 3,60 Aren Fläche mit Wohnhaus, Scheuer, Schoppen, Stall, Hofraum und Pflanzgarten,

2) Plan Nr. 3222 11,20 Aren A>er in der Straßengewann, über den Rheingönheimerweg,

3) Plan Nr. 6710 15,70 Aren und Plan Nr. 6711 14 Aren, Ader im Schönes, erste Geroann,

y \ämmtlih in der Steuergemeinde Mutterftadt ge- egen,

zum Unterpfand und unterwarfen sich der sofortigen Zwangsvollstre>ung.

Unterm 7. September 1891 wurde dieser Urkunde dur< genannten Notar, bzw. dessen Amtsverweser für die rü>ständigen Zinsen, Verzugszinfen, sowie für alle fonstigen Accessorien die Vollftre>ungs- klausel ertheilt.

Dieses Kapital nebst Accessorien wird dur< Ge- stitages Karl Wilhelm Ko, in Frankenthal wohnhaft, in seiner Eigenschaft als Bevollmächtigter des genannten Gläubigers Filzinger, laut Vollmacht vom s. September 1891 mit der Aufforderung zur Heimzahlung in der bezeihneten Frist gekündigt.

Dur< Beschluß des Kgl. Amtsgerichts Speyer vom 21. September ablhin wurde auf Antrag des genannten - Filzinger, bzw. dessen Bevollmächtigten, die dôffentlihe Zustellung vorerwähnter Urkunden, als : Obligation mit Vollstre>ungsklausel, Kapitals- fündigung und Vollma<ht an die genannten Eheleute Grampp, früher in Ludwigshafen a. Rh. wohn- haft gewesen, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, bewilligt und wird dem- gemäß gegenwärtiger Auszug zu dem angegebenen Zwe> veröffentlicht.

Speyer, den 23. September 1891. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

I. Civilkfammer des Grofkßherzoglihen Landgerichts zu Freiburg auf Dienstag, den 1. Dezember

Klein, Kgl. Sekretär.

[36104] Oeffentliche Zustellung.

Ssaac Rosenthal, Handelsmann zu Kempten, ver- treten dur Re<tsanwaltIustizrathDr. Levita in Mainz, klagt gegen den Wilhelm Reilaud, Strohhülsen- fabrikant in Kempten, dermalen unbekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung mit dem An- trage, das Gericht wolle verordnen, daß vor einem zu Tee cffeägciben Notar zur Inventur soweit nöthig und Theilung des Nachlasses des zu Kempten ver- lebten Ambros Reiland ges>ritten werde, hierzu einen Gr. Notar, sowie einen vor Gr. Amtsgericht Bingen zu beeidigenden Sachverständigen und ein Mitglied des Gerichts als Kommiffar bezeichnen. Au verfügen, daß dem Kläger für seine Forderung von Wilhelm Reiland Anweisung auf dessen Antheil an der zu theilenden Masse gegeben werde. Kosten der Theilung von der Masse jene etwaigen Kontesta- tionen vorbehalten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehtsstreits vor die Erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 16. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird di eser Auszug dees lage bekannt gemacht.

(L. 8) olf, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[35969] Oeffentliche Zuftellung.

Der A>erer Nikolaus Karcher-Chenel zu Mitters- heim klagt gegen den Siffmann Franz Vanden- brill, früher in Mittersheim, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, wegen eines Anspru{s auf Honorar für Behandlung von krankem Vieh und für baare Auslagen, mit dem Antrage auf Zahlung von 40 M nebst 5 9/0 Zinsen vom Tage der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Finstingen auf den 19. November 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

(L. S) Sirudel, Gerichts\hreiber des Kaijerlihen Amtsgeri(ts.

[36103] Oeffentliche Zuftellung.

Die Katharina Elisabethe, geb. Gehrig, geschie- dene Ehefrau des Johann Balthasar Walther zu Hämmelsbacer-Hof, jezt zu Igelsbah bei Hirsch- born, vertreten dur< die Re<téanwälte Schenk und Dr. Bender, klagt gegen ihren geshiedenen Ehe- mann Johann Balthasar Walther vom Hämmels- baher-Hof, nun mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika, aus Gemeinschaftsauseinanderseßzung und Forderung wegen Ersaß eingebrahten Vermögens, Zas dem Antrage, den Beklagten s{<uldig zu er- ennen:

1) den als Rest des mit seiner geshiedenen Ehe- frau Katharine Elisabetha, geb. Seit gemein- \chaftlihen Ehevermögens zur Spar- und Leihkasse in aen auf den Namen der Iohann Balthasar

alther Eyeleute laut Einlagebu< vom 18. Juli 1888 eingetragenen, unter Klafse III. Litt. D. Nr. 3637 binterlegten Geldbetrag von eintausend zweiundse<szig Mark zwei Pfennig sammt den hiervon seit 1. August 1888 zu 4 9/0 (evtl. 39%) aufgewachsenen und bezw. zu Kapital geschlagenen Zinsen, auseinander zu seßen und der Art zu theilen, daß Zweidrittheil davon als Antbeil des genannten Ehemannes und Eindrittheil davon auf den Antheil der genannten Ehefrau zu- zutheilen und zu überweisen au< an diefelbe Klägerin herauszugeben bezw. Auslieferung an Ke geschehen zu lafsen,

2) anzuerkennen: daß Katharina Elisabetha, geb. Gehrig, seine Ehefrau, ibm in die nun aufgelöste Ehe zugebra<t habe 1714 Æ 29 S in baar und 342 4 86 »$ in sonstigen während der Ehe in Verlust gerathenen Mobiliarwerth, und demna aus den dem Beklagten Johann Balthaser Walther zu- ständigen Zweidrittel Antheile vom Reste des Che- verm ögens soweit folcher reiht.

a ni<t nur zur Entlassung der Klägerin an deren früheren Anwalt im Ehbescheidungsprozesse Herrn Rechtsanwalt Heumann in Darmstadt die aus diesem Prozesse vom Beklagten urtheilsgemäß zu er- ftattenden Kosten des Rectsstreites, der Zwangs- vollstreung und Beshwerde im Betrage von 145 80 S zu bezahlen und insoweit den gepfändeten ehe- männlichen Antheil an den genannten Anwalt aus- liefern zu laffen,

b sondern au< zum Ersaze und behufs theil- weiser Rü>kerstattung des Bear tingens der Iohann Balthasar Waither Ehefrau, geb. Gehrig, im Ge- sammtwerthe von 2057 A 15 S, den Rest des ebemännlichen bei der Spar- und Leibkasse zu Hep- penheim hinterlegten Zweidrittel Antheil an die Klägerin auszubezahlen bezw. ausliefern zu lassen,

3) au< alle Kosten des Verfahrens und Rehts- streites zu tragen bezw. zu erflatten und [adet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Darmstadt auf Dienftag, den 22. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Darmstadt, den 17. September 1891.

Eller, Gerichts- Assessor, i. V. d. Gerichts\<hreibers des Großherzoglichen Landgerichts.

[35967] Oeffeutliche Buen:

Die verwittwete Frau Kaufmann Maul zu Berlin, Müllerstr. 177, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Lewinsky zu Berlin, Chaufseeftr. 27, klagt gegen den Bä>kermeister Ludwig E früher zu Kolberg, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, auf Zah- lung von 300 4 nebst Zinsen aus Miethe einer Wohnung resp. von Ba>räumen zum Bäereibetriebe auf die Zeit vom 1. Oktober 1890 bis 1. Oktober 1891 mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurtheilen, an die Klägerin 300 M4 nebst 5 9% Zinsen :

s. von 78 M seit dem 1. Oktober 1890,

b von 78 # seit 1. Januar 1891,

c. von 78 M seit 1. April 1891,

d. von 66 M seit 1. Juli 1891 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kolberg in Pommern zu dem auf den 15. Dezember 1891, Vormittags 10} Uhr, bestimmten Termine. Zum -Zwe>ke der öffentlichen

Zustellung - wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kolberg, den 17. September 1891.

ohensee, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<hts.

[36100] :

Die Ehefrau des Restaurateurs Karl Giesen, Katharina Gertrude, geborene Rohn, zu Düssel- dorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Schiedges, Flagt gegen ihren genannten zu Düsseldorf wohnen- den Ehemann auf Gütertrennung und ift Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 18. November 1891, Vor- mittags 9 Uhr, r ppe

üner, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35970] -

Die Louise Juong, ohne Stand, Ehefrau des Sélofsers Jakob Fürst, beide zu Saarbrü>ken wohnhaft, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Leibl in St. Iohann, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung.

Zur Verhandlung if die Sißung der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Saar- brü>en vom 9. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Saarbrücken, den 19. September 1891.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

V 3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[36096] Bekanutmachung.

Am 2. Oktober d. Jrs., Vormittags 10 Uhr, sollen an der bede>ten Reitbahn I. in Perleberg ca. 15 ausrangirte Dienstpferde der I. und IIl. Ab- tbeilung des unten bezeihneten Regiments öffentlich meistbietend verkauft werden.

L. Abtheilung Feld: Art.-R. Gen. Feldzgmftr. Nr. 3.

[33626] Bekanntmachung. : Die im Kreise Breélau, unweit der Stadt Breslau belegene Königlide Domaine Steine-Wüstendorf, bestehend aus den Vorwerken Steine und Wüstendorf, soll wahlweise entweder I. Steine in Größe von . . Wüstendorf in Größe von

also in Gesammtgröße von in welcher A>er 5 Wiesen mitenthalten sind, mit einem Grundsteuer für Steine von . 4365,69 M é für Wüstendorf von . 6896,22 » o

er 1I. Steine in Größe von . .. Wüstendorf in Größe von, .

also in Gesammtgröße von . in wel<her Aer ¿ Wn i e 0

mitentbalten sind, mit einem Grundsteuerreinertrage

für Steine von . e 4365,69

für Wüstendorf von . . . . , 5056,86 ,„ indem von Wüstendorf 134,175 ha abgetrennt und in kleineren Parzellen zur Einzelverpahtung gebracht werden sollen, auf die Zeit von Johannis 1892 bis &Fohannis 1910 im Wege des öffentlihen Meistgebots anderweit verpahtet werden.

Zu diesem Behufe ist Termin auf

Freitag, den 2. Oktober 1891, . Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungss\aale im Regierungsgebäude am Lessingplaß vor dem Regierungs-As\sefjor Hartog anberaumt, zu wel<hem Pachtlustige hierdurh einge- laden werden.

Der Pachtzins für die Domäne in dem bisherigen Umfange (zu 1.) beträgt jeßt 24 051,85 A Zur Ueber- nahme der Pachtung in ihrem bisherigen Umfange (zu I) ift ein diéponibles Vermögen von 155 000 #, in dem verkleinerten Bestande (zu I[.) ein sol<hes von 140 000 Æ erforderli<h,- wel<hes ebenso, wie die landwirth\s{<aftlihe Befähigung vor dem Termine nachzuweisen ist.

Die Pachtbedingungen, von denen gegen Er- stattung der Kopialien Abschrift ertheilt wird, des- gee die Regeln der Licitation, die Vorwerks8- arten x. föônnen während der Dienststunden in der Domainen-Registratur hierselbst, sowie auf dem Domáânen- Vorwerk Steine eingesehen werden.

Die Besichtigung der Patgegenstände ist nah vorheriger Meldung bei dem gegenwärtigen Pächter Herrn S<hsöbel zu Steine gestattet.

Breslau, den 5. September 1891.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen únd Forsten.

Falkenhahn.

[35008] Verdiug von Eisenbahn - Arbeiten.

Die Ausführung des Viadukts bei Stadtilm der Neubaulinie Arnstadt—Saalfeld, enthaltend rund 11 009 cbm Mauerwerk, soll eins<hließlih Lieferung der Materialien vergeben werden

Der Ausschreibung liegen die Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Iuli 1885 zu Grunde.

Die Zeichnungen und Bedingungen liegen im Bureau der Bauabtheilung zu Arnstadt (Haltepunkt Längwitz) zur Einsichtnahme aus.

Abdrücke der Bedingungen können gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 3,0 #4 von der genannten Bauabtheilung bezogen werden.

Angebote sind versiegelt unter der Aufschrift: „Angebot auf Ausführung des Viaduktes bei Stadt- ilm“ bis zum 10. Oktober d. Js., Vormittags 11 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben er- folgen wird, an die vorbezeihnete Bauabtheilung porto- und bestellgeldfrei einzusenden.

¡{lag erfolgt nur an sol<e Unternehmer, L is zum Verdingungstermine über ihre Leiftungsfähigkeit dur< Vorlage von Zeugnissen aus neuerer Zeit genügend ausgewiejen haben. Zuschlags-

4 Wocven. frift lendungötermin 1. Juli 1893. Erfurt, den 17. September 1891, Königliche Eisenbahn - Direktion.

S SES 5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

397 Bekanntmachung.

L den auf Grund des Allerhöchsten Privi- [legiums vom 16. Oktober 1874 ausgegebenen Kreisanleihescheinen des Niederbarnim'er Kreises d. d. Berlin, den 1. Oktober 1875 uk zur Tilgung im laufenden Fahre ausgelooft die

i eine i A, Nr. 14 124 183 205 227 über je

h,

Vit. B. Nr. 16 83 146 über je 609 H,

Ltt. D. Nr. 5 über 3000 #4; D ferner von’ den auf Grund des Allerhö<sten Privi- legiums vom 29. Juni 1879 ausgegebenen Kreis- anleihescheinen d. d. Berlin, den 1. Oktober 1879 die Anleihescheine

Litt. A. Nr. 38 über 20009 ,

Litt. B. Nr. 142 171 über je 1090 Æ,

Litt. C. Nr. 204 236 265 357 über je 500 M,

Litt. D. Nr. 619 645 über je 200 #; \{ließli< von den auf Grund des Allerhöhsten Pri- vilegiums vom 20. April 1881 ausgegebenen Kreis- auleihesheinen d. d.- Berlin, den 1. Juli 1881 die Anleihescheine

Litt. A. Nr. 57 74 über je 2000 #, :

Litt. B. Nr. 296 372 417 442 über je 1000 Æ, N

Litt. C. Nr. 615 633 683 710 über je 500 M,

Litt. D. Nr. 761 809 855 935 957 979 über je 200 M i

Die Inhaber werden aufgefordert, diese Anleihe- \{eine unter Rückgabe derselben und der no< nicht fällig gewordenen Zinsscheine und der Anweisungen zu den Kreisanleihesheinen am 2. Januar 1892 bei der Niederbaruim'er Kreis - Communal- Kasse in Berlin SW., Kowftraße 24, einzulösen.

Ueber diesen Tag hinaus erfolgt keine weitere Ver- insung. : Die, Einlösung kann au< schon am 22., 23. 24 28, 29. und 30. Dezember d. I. erfolgen.

Rückständig find: Einlösungttermin 2. Januar 1839, :

Anleiheshein de 1875 Litt. A. Nr. 207 über

300 M ; Einlösungstermin 2. Januar 1891. 7 Anleiheshein de 1875 Lätt. A. Nr. 104 über

00 M, : Anleibeshein de 1879 Litt. C. Nr. 369 über

500 , L Anleiheshein de 1881 Liäitt. C. Nr. 495 über 500 A und Litt. D Nr. 1011 über 200 M Berlin, den 6. Mai 1891. Für die Chausseebau-Commisfion, - der Laudrath, Geheime Regierungsrath Scharnweber.

3

[20121] Pekaununapug: S “Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 2. November 1881 ausgegebenen vierprozen- tigen Auleihescheinen des Kreises Steinburg find am 24. d. Mts. aus elooft worden :

Litt. A. zu 1000 & Nr. 41 und 56,

Litt. B. zu 500 Æ Nr. 134 193 283 354,

Litt. C. zu 200 # Nr. 401 402 473 618.

Diese Anleihesheine werden zum 2, Januar 1892 hiermit gekündigt.

Die Rückzahlung erfolgt von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleihescheine nebft Zins- scheinen und Anweisung bei der Kreisfkommunal- kasse zu Jtehoe. Der Betrag etwa fehlender Iioieine wird von dem Kapitalsbetrage in Abzug gebra<t.

Itzehoe, den 26: Juni 1891.

Der Kreisausschuß des Kreises Steinburg. Graf Ranyau.

[14199] DelazuimaGung,

Bei der am 26. d. M. vor versammeltem Stadt- ratbe erfolgten Verloosung der 3 ‘/oigen Anu- lehen der Stadt Bo>kenheim vom 1, April 1889 ad 1270 000 A bezw. 430 000 A wurden für die zur Kapitaltilgung in 1891/92 vorgesehenen Sum- men die na<hverzeihneten Schuldverschreibungen zur Rükzahluug am 31. Dezember 1891 gezogen:

ILátt. A. Nr. 3 34, Litt. Aa Nr. 22

A 20 i = E, a « G000M Litt B. Nr. 135 217 309 387, Litkt. Ba, Nr 1747 à 1000 4 =. . .. Litt. C. Nr. 24 126 259 407 437 524 656 669 ;741, Lätt. Ca. Nr. 111 283 292 à 500 #= . . . . . 6000 ,

Läitt. D. Nr. 50 245 347, Litt. Da.

Nr. 10 20 44 52 137 à 200 /= 1600 „,

zusammen 29 Stück über 19600 Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen werden hiérvon mit dem Bemerken benachrichtigt, daß die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum 31. Dezember 1891 erfolgt, bei folgenden Stellen erhoben werden können : bei der Stadtkasse in Vockenheim, bei der Mitteldeutschen Creditbauk in Fraukfurt a./M., bei dem Bankhause B. Berlè in Fraukfurt

a./M., bei dem Bankhause August Mannheimer in Colmar i./E. und bei der Mtttengesensehaft für Boden- und Communal-Credit in Elsaß-Lothringen zu Straßburg i./E.

Die Rückzahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den Zinsscheinen Reihe I. vom 1. Juli 1892 ab und der Zinsschein- Anweisungen. s

Der Geldbetrag etwa fehlender Zinsscheine wird

von dem Kapitalbetrag der Schuldverschreibung zu- rü>bebalten werden.

Bockenheim, 27. Mai 1891. Der Stadtrath. Hengsberger.

[16784] Bekanntmachung. Von den in Gemäßheit des Allerhö<hsten Privi- Tegiums vom 8. März 1886 ausgegebenen Anleihe- \cheinen der Stadt Burtscheid Ul. Ausgabe sind bei der diesjährigen, am heutigen Tage plan- mäßig erfolgten Ausloosung die Anlei esheine Bu(stabe B. Nr. 16 115 278 282 373 506 569 771 844 863 871 915 1013 und 1035, je über 500 Reichsmark, gezogen worden. Die Anleihescheine werden hiermit den Inhabern efündigt mit der gleichzeitigen Aufforderung, den ominalbetrag derselben nebst den bis dahin fällig werdenden Zinsen gegen Auslieferung der Anleihe- scheine, sowie der fälligen und na< dem Zablungs- termine fällig werdenden Zinsscheine in den Tagen vom 20. bis 31. Dezember d. J. bei der hiesigen Stadtkasse in Empfang zu nehmen. Burtscheid, den 9. Juni 1891.

Der Bürgermeister :

Middeldorf.

[12644]

Von den auf Grund des Allerböchsten Privilegii vom 14. Oktober 1888 ausgegebenen Schuldver- \hreibungeu der Stadt Mühlhausen sind pro 1891 die na<benannten Anleibesheine zur Tilgung ausgeloost worden:

Buchstabe B. Nr. 209 291 à 2000 #4 = 4000

Buchstabe C. Nr. 510 535 549 5952

572 575 à 1000 .. . .= 6000 M Buftabe D. Nr. 808 812 813 A0 M fe L == 1900 M in SuÉmma 11500 M

Die vorstehend verzeihneten Anleihesheine werden den Besitzern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapital- beträge vom 2. Januar 1892 ab bei uuserer Stadtkasse in den Kassenftunden gegen Quittung und Rüd>gabe der Anleihescheine mit den dazu ge- böôrigen, no< niht fällig gewordenen Zinsscheinen und Anweisungen zu den Anleihes<heinen baar in Empfang zu nehmen sind. /

Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinéscheine wird von dem zu zahlenden Kapitale zurückbehalten werden.

Mühlhausen, den 20. Mai 1891.

Der Magistrat.

[35944] Bekauutmachung.

Sn Folge beute vorschriftsmäßig vollzogener Aus- loosung kommen zum 1. April 1892 folgende Stü>e der Herforder Stadt-Anleihe vom 4, Januar 1886 zur Rückzahlung :

Látt. A. Nr. 110 142 146 165. Litt. B. Nr. 265 275 277 391.

Die Auszahlung al A. mit je 500 4 ad B. mit je 1000 Æ& e rfolgt gegen Einsendung der Original-Urkunden auf unserer Stadtkasse.

Herford, den 19. September 1891. 2G

Der Magistrat.

4°/0 Obligationen der Ftalienishen Gesellschaft der Sicilianishen

Eisenbahnen.

Die am 1. Oktober cr. fälligen Coupons R Obligationen werden vom Verfalltage ab eingelöst :

: in Berlin bei der Berliner Handels:

Gesellschaft,

in Berlin bei der Bank für Handel « Industrie,

in Frankfurt a./M. bei dem Bankhause von Erlauger « Söhne und bei der Filiale der Bauk für Handel «& Judusftrie.

Die Coupons sind auf Formularen, wel<e an obigen Kassen in Empfang genommen werden können, arit)metis< geordnet zu verzeihnen.

E

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[36150]

Stolberger Actien-Gesellschaft für feuerfeste Producte

(vorm. R. Keller).

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre unserer Gesellshaft findet am 24. Oktober cr., Mittags 12 Uhr, zu Aachen im Locale der Erholungs-Gesellschaft statt.

Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstandes und des Aufsichts- rathes, sowie Vorlage der Bilanz.

9) Bericht der Revisions-Kommission.

3) Verwendung des Reingewinnes und Fest- stellung der Dividende.

4) Ertheilung der Decharge an den Aufsichtsrath und Vorstand, :

5) Neuwahl eines Aufsichtsraths-Mitgliedes nah 8, 14 des Statuts. :

6) Wahl dreier Revisoren zur Prüfung des Rech- nungs-Abschlusses pro 1891/92.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche si laut $. 18 des Statuts (spätestens drei Tage vor der Ver- sammlung) bei der Gesellshaft legitimiren, wobei das Aitest eines bekaunten Bankhauses über den Besiß der Actien als genügend angeseben wird.

Stolberg 2 Rheinland, den 24. Septbr. 1891.

Der Auffichtsrath.

(96154) Rirxdorfer Gas-Actien-Gesellschaft.

11. ordentlihe Generalversammlung am Freitag, den 30. Oktober 1891, Vormittags 114 Uhr, im Geschäftslokal der Neuen Gas- Actien-Gesellschaft, Berlin NW., Jn den Zelten 18 a. parterre. Tagesorduung :

1) Vorlage der Bilanz.

2) Bericht der Revisoren.

3) Luna der Dividende

4) Decharge-Eciheilung an Vorstand und Auf-

sihtsrath. : 5) Neuwahl für die ausscheidenden Aufsichts- rathsmitglieder.

6) Wahl zweier Revisoren. Diejenigen Herren Aktionäre, wel<he an der Ge- neralversammlung theilnehmen wollen, werden laut 8, 28 des Statuts aufgefordert, ihre Aktien bis ein- \hließli<h Dienstag, den 27, Oktober d. I., Nach- mittags 6 Uhr, bei der Kafse der Neuen Gas- Actien-Gesellschaft, In den Zelten 18 a., oder bei der Berliner Handels - Gesellshaft, Französische Straße 42, mit doppeltem Nummernverzeihniß gegen eine Bescheinigung bis zur Beendigung der Generalversammlung zu deponiren. Berlin, den 24. September 1891.

Der Auffichtsrath. Friedr. Gelpt>e.

35862) l Infolge des in der Generalversaiamlung vom 27. April 1891 gefaßten Beschlusses, das Grund: kapital unserer Gesellschaft auf 500 000 A zu reduziren, werden die Gläubiger der Gesellschaft dem Art. 243 und 248 des A. D. H. G. B. ent- sprechend aufgefordert, sich bei uns zu melden. Thale a. /Harz, den 22. September 1891.

Cementfabrit Victoria. G. Reimers.

[36097] Konkordia, Altiengesents. f. Drucf u. Verlag,

Einladung. Die 10. ordentliche Hauptver: sammlung der Aktionäre der Konkordia findet Sonn- tag, den 11. Okt. d. I., im Gasthaus „Zum Deutschen Kaiser“ in Bühl statt. Beginn der Verhandlungen Nachm. 24 Uhr. Tagesordung : 1) Bericht über den Stand des Geschäftes. 2) Das Rechnungsergebniß pro 1. Juli 1890/91. 3) Verwendung des Rein- erträgnisses. 4) Entlastung des Vor standes und des Aufsichtsrathes für das abgelauf. Gef <âftsjahr. 5) Neu- wabl des Aufsichtérathes. 6) Etwaige Anträge der Aktionäre. Letztere müssen bei dem Unterzeichneten spätestens 8 Tage vor der Generalversammlung {riftli eingereiht werden. (8. 15 der Stat.) Bei der Vollmatbtsertheilung wolle auf die Be- stimmung des $. 17 der Stat. Rücksicht genommen werden. Zu zahlr. Betheiligung wird hiermit freund- list eingeladen.

Karlsruhe, den 23. September 1891.

Der Vors. d. Aufsichtsrathes: K. Bürkel.

[36166]

Bergbau-Actien-Gesellshaft, „Mark“ zu Zeche Freiberg bei Sölde.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellschaft findet am Sonnabend, deu 24. Oktober c., Nachmittags 3 Uhr, im Hôtel „Zum Römischen Kaiser“ in Dort- mund ftatt.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberi<ts, der Jahres- re<nung und Bilanz für das Geschäftsjahr 1890/91 nebst Revisionsberiht und Antrag auf Entlastung der Direktion. i

2) Beschlußfassung über Verwendung des Rein- gewinns. i

3) Wabl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths.

4) Wahl der Rechnungsrevisoren für das lau- fende Geschäftsjahr. L

5) Etwaige Anträge von Aktionären.

Unter Hinweis auf $. 21 unseres Statuts werden die stimmbere{tigten Herren Aktionäre unjerer Ge- sellshaft ¿u dieser Generalversammlung ergebenst eingeladen.

Zeche Freiberg bei Sölde, den 24. September

1891. Die Directiou. P Friedr. Ioester. Th. Sc<hulze-Dellwig jun.

36159] [ Die Aktionäre unserer Gesells<haft werden hiermii zu der am 10. Oktober d. J., Nachmittags 3 Uhr, im Comptoir unserer Fabrik in Wasungen stattfindenden diesjährigen ordent- lichen Generalversammlung eingeladen. Die Theilnehmer haben sih dur< Vorzeigung und Hinter- legung ihrer Aktien beim Eintritt auszuweisen. «Tagesorduung : . Vortrag des Geschäftsberichts des Vorstandes, sowie der Bilanz. . Bericht des Aufsichtsraths. : * Antrag auf Genehmigung der Bilanz und auf Entlastung des Vorstandes. . Gewinnvertheilung. , Aufsichtsrathswahl. f. Revision des Gesellschaftsvertrages. Wasungen, den 23. September 1891,

Holzstoff-, Lederpappen- & Papierfabrik

zu Wasungen a. d. Werrabahn. A. Shippel, Vorsigender des Aufsichtsraths.

[36079]

Actien unserer Geselischaft können vom 1. Okto

bezogen werden. Köln, den 23. September 1891.

Nheinisch-We Sprengstoff-Actien-Gesell} chaft.

Die auf Grund des Generalversammlungsbeshlufses vom 27. Juni 1891 ausgegebenen neuen e G ber d. J. an gegen Rü>kgabe der Ca a-Quittungen

über die geleistete Vollzahlung bei dem Bankhause Sal. Oppenhcim Jr. «& Cie. hierselbft

älische

RNheinis-h: Westfälische Sprengstoff: Actien-Gesellschaft.

[36083] e

48s Zoologische- Garten.

Die Zahlung der Ziascoupous Ser. Il. Nr. 2 der 5% Obligationen des Zoologischen Gartens erfolgt vom 1. Oktober d. J-+ ab durch die Couponskafse des Bankhauses S. Bleichroeder hier, Behrenstraße 63, wocentäglih in den Geschäftsstunden mit 7 Æ 50 >& pro Stü. Berlin, den 25. September 1891.

Der Vorftand des Actien-Vereins des Zoologischen Gartens.

[36080] Außerordentlihe Generalversammlung

der . I . . Winter’shen Papierfabriten am Dienstag, den 20. Oktober 1891, Nachm. 23 Uhr, im Waaren:Saal der Vörsenhalle, Hamburg. - Tagésorduung : S Wahl von 2 Mitgliedern des Aufsichtsraths. Der Auffichtsrath. Der Vorstand. Brenning, Wedemeyer. Chrift. p. t. Vorsigender. ei rere Diejenigen Aktionäre, wel(@e in diefer außerordent- lichen Generalversammiung ihr Stimmre<t aut- üben wollen, erhalten an den Tagen vom 13. bis 17. Oktober in Hamburg bei den Notaren Dres. Sto>fleth, Bartels und Des Arts, gr. Bäer- straße, in Wertheim und Altkloster in dem Bureau der Gesellshaft gegen Vorzeigung der Prior. St.- Aktien bez. Aktien, Eintritts- und Stimmkarten.

[36153] Zeißer Eiseagießerei und Maschinenbau - Actien - Gesellschaft.

Gemäß $. 26 des Statuts werden die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zur XX. ordent- lichen Generalversammlung auf Dieustag, den 20. Oktober d. J., Nachmittags 2 Uhr, in das Verwaltungsgebäude der Gesellschaft in Zeitz hierdur< eraebenst eingeladen.

_ Tagesorduuug :

1) Geschäftsbericht, Vorlegung der*Gewinr- und Berlustre<hnung und der Bilanz auf das Ge- \<äftsjahr 1890/91, Dividenden - Feststellung und Entlaftungs-Ertheilung “423

2) Wahl von Aufsi&tsraths-Mitgliedern. 2

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Herren Aktionäre bere<tigt, welche bis zum 19. Oktober, Abends 7 Uhr, ihre Aktien :- 2s

bei der Gesellschaftskasse in Zeiß entweder deponirt, oder bis dahin die geschehene Niederlegung derselben bei der Deutschen Bank, Berlin, oder bei dem Bankhause Reinhold Ste>ner, Halle a/Saale, dur< Bescheinigung nachgewiesen haben.

Geschäftsberihte können bei den vorgenannten Stellen vom 5. Oktober ab in Empfang genommen werden.

Zeitz, den 23, September 1891.

Der Auffichtsrath der Zeiter Eisengießerei und Maschinenbau- Actien-Gesellschaft. O, Rohland, Vorsitzender.

[34525] Aufkündigung von Pfandbriefen des Danziger Hypotheken-Vereins.

Folgende heute ausgelooste Pfandbriefe: 5% Litt. A. Nr. 482 2082 9234 2319 2347 2380 2483 2533 2726. Litt. B. Nr. 915 1444 1502 2819 2955 3977 4134 4187 4292 5037 5131 5175 5317 5389 5530 Läitt. C. Nr. 467 473 477 587 620 1716 1822 1931 2074 2278 2657 2659 2732 4611 4676 4707 4730 4947 4979 4993 5001 5012 5013 5023 5053 43 9% Litt. H. Nr. 201 775 908 909 1059. Litt. G. Nr. 42 106 152 190 217 329 563. 4/9 Litt. J. Nr. 84. Litt. F. Nr. 84 99 448 468 1462 1636 2031. Litt. E. Nr. 96 188 265 312 326 367 444 445 1001. Litt. D. Nr. 320 371 399 401 450 501 1109 1133 1134 1135. 3} % Litt. O. Nr. 58. Litt. N. Nr. 22 35. Litt. M. Nr. 15 409 492. Litt. L. Nr. 343 344 416, werden ihren Inhabern hiemit zum 2. Jauuar 1892 gekündigt, mit der Aufforderung, von da ab deren Nominalbetrag entweder hier bei uns oder in Berlin bei der Preuß. Hypotheken- Versicherungs - Aktien - Gesellschaft oder in Königsberg in Pr. bei Herrn Friedrich Laub- meyer oder in Marienwerder bei Herrn M. Hirschfeld während der üblichen Geschäftsstunden baar in Empfang zu nehmen. Die vorbenannten Pfandbriefe sind nebft den zu- ehörigen na< obigem Verfalltage fällig werdenden Coupons und Talons in coursfähigem Zustande ab- zuliefern; der Betrag der etwa fehlenden Coupons wird von der Einlösungs-Valuta in Abzug gebracht. Die Verzinsung der vorbezeihneten gekündigten Pfandbriefe hört mit besagtem Verfalltage auf und wird in Betreff ihrer Valuta und event. wegen ihrer geri@tlihen Amortisation nach 8. 28 unseres Statuts verfahren werden. Restanteu von früheren Loosungeu find: 5% ige Litt. A. Nr. 2265. Litt. B. Nr, 3317 4801 4810 4919. Litt. C, Nr. 325 793 2678 4577 4752 boi Na D Lao % ige Litt. L ; s Litt. G. Nr. 62 199 344. 49/0 ige Litt. , 149 150 218 572 1061 1209, Litt. E. Nr. 302 350 371 619 744. Litt. D. Nr. 4 98 366 502 791. 349% ige Litt. N. Nr. 82 127 300. Litt. M, Nr. 44. Litt. L. Nr. 2 35 346. Danzig, den 15. September 1891. Die Direktion.

Weiß.