1891 / 230 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[36929] Bekanntmachung. Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 19. September 1891 sind die etwaigen Be- rehtigten der Hypothekenpost von 200 Thaler Mutter- erbtheil, eingetragen für den Wirthssohn Michael Brosch in Abth. 111 Nr. 1 im Grundbuthe des dem Besißer Thomas Brosch jun. zugehörigen Grund- fffü>s Groß Lemkendorf Nr 30 aus dem Erbrezesse 19, November 1850

vom 15 Februar bezw. 1. März 1851 Wit ihren An- sprüchen auf diese Post ausges<lofsen worden. Wartenburg, den 19. September 1891. Königliches Amtsgericht.

[37059] Aufgebotsverfahren.

In der Generalaufgebots\ahe von Hypotheken- posten Gen. II 41 hat das unterzeihnete Amtsgeri@t dur< den unterzeiGneten Amtsrichter in der Sitzung vom 25. September 1891 für Recht erkannt und verkündet :

I. Es werden mit ihren Ansprühen und Rechten

ausges<lofsen :

a, die unverehelihte Elisabeth Muschner zu Gambiß und ihre unbekannten Rechts- na<folger auf die Abtheilung IIL. Nr. 2 des dem Stellenbesißer Eduard Weit in Striege gehörigen Grundstü>s Nr. 41 Striege laut Verhandlung vom 18. Juni 1842 eingetragene Post von 100 Thlr. = 300 #4 Darlehn nebst Zinsen;

. die unverehelihte Anna Rosina Benke zu Klein Bresa und ihre unbekannten Re<hts- na<folger auf die Abtheilung TIl. Nr. 3 des dem Stellenbesißer Julius Rissler zu Klein Bresa gehörigen Grundstü>ks Nr. 12 Klein Brefa laut Verhandlung vom 28. Juni 1833 cinaetragene Post von 9 Thlr. = 27 M Erbegelder nebst Zinsen,

. der Johann Josef Gast zu Ober-Rosen und seine unbekannten Rechtsnachfolger auf die Abtheilung TI1. Nr. 24 des dem Freierbsaß Gottlieb Wurst zu Ober-Rosen gehörigen Grundstü>s Nr. 6 Ober-Rosen laut Ver- handlung vom 2. November 1832 eingetragene Post von 8 Thlr. = 24 4 nebst Zinsen.

1I. Die Kosten des Verfahrens werden den drei unter L. a b und c namhaft gemachten Grundstü>s- eigenthümern zur Last aelegt.

Strehlen, den 25. September 1891,

Königlihes Amtsgericht. Golds<mid t.

[37057] Bekanutmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 23. d. M. sind die Hypothekenbriefe

a. über 3300 M Kaufgeld nebst 5 9/0 Zinsen ein- getragen im Grundbuhe von Stadtfelde Blatt 28 in Abtheilung II[. unter Nr. 13 für den Hofbesigzer Johann Friesen zu Schönau,

b, über 50 Thlr. Darlehn nebst 5 9% Zinsen, ein- getragen auf Grund der geri{tli<hen Schuldurkunde vom 5. Februar 1866 für den Arbeiter Lorenz Grün- berg im Grundbuche von Gr. Montau Bl. 18 in Abtheilung 111. unter Nr. 1 und von dort auf E Montau Bl. 49 Abtheilung TII. Nr. 1 über- ragen

für kraftlos erklärt und die Inhaber der Hypothekenforderungen

a. von 40 Thlr. 60 Gr. Erbtheil der minorennen, unverehelihten Anna Catharina Bannermann, ein- getragen im Grundbute von Hohenwalde Bl. 27 in Abtheilung 111. Nr. 1 zufolge Verfügung vom 2, September 1800;

b. von 16 Thlr. 60 Gr. Kaufgeldrest der Maurer Ernst und Elisabeth, geb. Lange, Neumannschen Eheleute, welher zur De>ung etwa erforderter Kriegskontribution eingetragen worden ift, und

von 10 Thlr. 4 Sgr. Vatererbtheil der Anna

lorentine Demski, später verehelihte Zimmermann

ohann Przynzinski, eingetragen im Grundbuche von Hoppenbru< Bl. 42 in Abtheilung II1. unter Nr. 2 bezw. Nr. 3

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge- \<lofsen.

Marienburg Wpr., den 25. September 1891.

Königliches Amtsgericht.

[37083] Im Namen des Königs! Verkündet am 16. September 1891. Schenk, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der für die Geschwister Kemper hinterlegten Masse, hat das Königliche Amtsgericht zu Delbrü> dur den Amts- gerihts-Rath Grafso für Recht erkannt:

Diejenigen, welhe ihre An)prüche auf den bei der Zwangsversteigerung der Grundstü>ke des A>erers Hermann Kemper aus der Schihtung vom 19. No- [ vember 1858 für die Geshwister Gertrud Catharina, Johann Frarz und Maria Franziska Kemper zur Hebung gelangten Betrag niht angemeldet haben, werden mit ihren N can p “d ausges<hlofen.

Graf\o. r Jm Namen des Königs! Verkündet den 19. September 1891. Kornetzki, Gerichtsschreiber

Auf den Antrag des Eigenthümers Jacob Poz- naúsfi und Genoffen, sämmtlih in Thorn, Fischerei Vorstadt, und vertreten dur<h den Justizrath Scheda in Thorn, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Thorn dur den Amtsrichter Wilde für Recht:

I. Alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigen- thumsprätendenten und dingli® Berechtigten werden mit ihren Ansprühen und Rechten auf das Grund- ffü> Thorn, Fischerei - Vorstadt, Kartenblatt 1, Parzellen 1024/227 2c. von einer Größe von 9 ar 70 am und einem jährli<hen Nußungéwerth von 195 J au8ge\s<hlossen ;

II. Der Militärbehörde wird das von derselben angemeldete Re<t vorbehalten, wel<hes bei Anlegung des neuen Grundbu<blatts wie folgt in das Grund- bu< Abth. 11. einzutragen ift : h

Die Verpflichtung der Eigenthümer, die auf dem | g Grundstü>k befindliGen Gebäude jederzeit auf Er- fordern der Militärbehörde ohne Anspru< auf Ent- \<hâdigung unverzüglich zu beseitigen, sofern nah dem Ermessen dieser Behörde fortifikatorishe Rücksichten dies erfordern sfollten. d

III. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

[37077]

„lihe Amtsgeriht zu Krone a./Br. dur< den

Apollonia (Anra) Zmic, früher in Djzidno, jeßt in Chicago, eingetragenen 40 Thlr. nebst 59/0 Zinsen Muttererbth

Wilczewska, zu Lowinnek und deren Rehtsna<hfolger werden mit ihren Ansprüchen bezüglih der auf dem

im Grundbuche von Nieciszewo Bl, 4 Abtheilung III. unter Nr. 1 für die Johanna Pochylska eingetragenen Post von 20 Tklr. nebst 5 9% Zinsen Großelternerbe ausges<lofsen.

warék, Eigenthümer des Grundstü>s Monkowarek Bl. 18, wird für berehtigt erklärt, die Kapitale der auf seinem Grundstücke Abtheilung III. Nr. 3 ein- getragenen Erbtheilsforderungen von 19 Sgr. 9 Pf. für Agathe Salkowska, von 15 Sgr. 9 Pf. für Joseph Jwi>ki, von 2 Thlr. 10 Sgr. für Julian Cigzki, von 2 Thlr. 10 Sgr. für von 2 Tblr. 10 Sgr. für Alexander Cigki nebst Zinsen für fünf Jahre an die Königliche Regierung zu Bromberg als Hinterlegungsstelle einzuzahlen.

und dessen Re<tsnaGfolger werden mit ihren An- sprüchen bezügli<h der auf dem Grundstü>k des Michael Oelke im Grundbuche von Buszkowo Bl. 17 Abtbeilung 111. Nr. 1 für Johann Krügel eingetra- genen 100 Thlr. nebst 5% Zinsen Judikatforde- rung ausges{hlo}sen.

ftellern zur Last.

kennt das Königliche ZUERON zu Vreden in seiner Sißung vom 17. Septem

Band 17 Blatt 38 in Abtheilung 111. unter Nr. 5 eingetragene Post gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt und werden die Gläubiger und deren Rechtsnachfolger der Eheleute Gerhard Heinrich Olbes und Maria Catharina Onning aus erwähnter Post mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post ausae\{lofsen.

steller des Aufgebots. zur Last gelegt. [36914] Verkündet dcn 21. September 1891.

und Elisabeth, geb. Hohenfeld, Hellwig Ehe- leute dahin für Fett e enfeld, Hellwig'shen Ehe

und ihre Re<htsnahfolger mit ihren Ansprüchen auf eingetragenen 50 Thlr. eingetragenes Kaufgeld nebst

Zinsen aus dem Vertrage vom 6. Mai 1867 aus- Wegen. ges<lofsen werden.

[36913] Verkündet den 21, September 1891. S <loß, als Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

leute dahin für Recht erkannt:

ausgeschlossen.

[36939] Bekanntmachung. Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 19. d. M. sind die unbekannten Berech- tigten der auf Trynek Blatt 61 und Blatt 175 in Abtheilung Il. Nr. 1 auf Grund der Urkunde vom 26. Juni 1844 für Bartholomaeus und Blasius Lippa eingetragenen Kauf- und Erbgeld-Forderung von zusammen 180 Thalern mit ihren Ansprüchen

auf die Post ausges<lossen worden. Gleiwit, den 22. September 1891. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 16. September 1891. Schenk, Gerichts\chreiber.

In der Aufgebots\ahe Haase hat das Königliche Amtsgeri<ht zu DelbrüÆ dur< den Amtsgerichtsrath Grafso daselbst für Recht erkannt : Dem Kolon Wilhelm Haase zu Haustenbe> werden seine Ansprüche auf das Grundstü> Flur 24 Nr. 68/12 der Steuergemeinde Hövelhof vorbehalten. Alle anderen Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Ansprü<hen auf das aufgebotene Grund|tück ausge\<lofsen. i S

/ Grafso.

[37055]

(370566) Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 21. September 1891. Dalski, für den Gerichtsschreiber. In Sawhen, betreffend das Aufgebot verschiedener Hypothekenurkunden bezw. Posten, erkennt das König-

Amtsrichter Kreß\hmar für Ret : 1) Das Dokument über die auf dem Grundstü>k des Besißers Michael Nowicki zu Salno im Grund- bu<e von Salno Bl. 12 Abtheilung 111. Nr. 1 für Katharina Nowicka, später verehelichte Plotka, ein- getragenen 100 Thlr. Restkaufgeld und Ausrihtung freier Hochzeit, bestehend aus dem Kaufvertrage vom 17. April 1846 und der Ingrofssationsnote vom 2. April 1850 nebst angehängtem Hypothekenbuchs- auszuge wird für kraftlos erklärt. 2) Das Dokument über die auf dem Grundfstü>e des Franz Weinert zu Monkowarsk im Grundbuche von Monkowarsk Bl. 26 Abtheilung 11. Nr. 3 für verehelihte Jankowska,

eilsforde- rung, bestehend aus dem notariellen Kaufvertrage vom 11. Mai 1861 und der Ingrossationsnote vom

13. Juni 1864, wird für kraftlos erklärt. 3) Die Johanna Pochylska, später verehelihte

Grundftü> des Johann Rulkowski zu Nieciszewo

4) Der Gastwirth Julius Buchholz zu Monko-

auline Cigzka,

5) Der A>erwirth Johann Krügel zu Buszkowo

6) Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag-

Jm Namen des Königs!

Verkündet 17. September 1891. Kaliski, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot Hinske, er-

36924]

er 1891 dur< den Amts- iter Honervogt für Recht : I. Die über die im Grundbu<ß von Südlohn

I]. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

Von Rehts Wegen. Vreden, den 24. September 1891. Königliches Amtsgericht.

S<loß, als Gerihhts\chreiber. - m Namen des Königs! In der Hellwig'’shen Aufgebotssache I. F. 3/91 at das Amtsgeriht Elbing dur<h den Amts- eri<ts-Rath Dy> auf den Antrag der Ferdinand

erkaunt, daß die Wittwe Elisabeth Hellwig, geb. Fleis<hauer,

ie bei Kraffohlsdorf Nr. 2 Abtheilung 111. Nr. 5

Von Rechts

In der Harwardt'’\{hen Aufgebotssa<he I F. 2/91 hat das Königliche Amtsgeriht Elbing dur< den Amtsgerihts-Rath Dy> auf den Antrag der August und Marie, geborene Schröter, Harwardt'shen Ehbe-

Die Johanna Magdalene Schröter und ihre Re<hts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die bei Elbing XI Nr. 81 Abtheilung 111. Nr. 4 einge- tragene Darlehnspost von 300 Tblr. nebst 5 9% Zinsen

[36917] m Namen des Königs! Verkündet am 21. September 1891. Bab, Referendar als Gerichtsschreiber. Auf t 14 1) des E

vertreten dur< den Rechtsanwalt Koeppen zu Lobsens, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lobsens dur< den Amtsrichter Wintek, da die Antragsteller die Berechtigung zum Auf- aebotsverfahren glaubhaft gema<t haben, da das Aufgebot na< den Bestimmungen des $, 102 T. 51 Allg. Gerihts-Ordnung und der $$ 823 ff. C. P. O. zuläsfig ist, da das Aufgebot dur< Anheftung an die Gerichtstafel und in den betreffenden Gemeinden, sowie dur< Einrü>ung in den „Deuts<en Reichs- Anzeiger und Königlich Preußishen Staats-Anzeiger“ vom 11, Mai 1891, das Wirsißer Kreisblatt vom 6. Mai 1891, den offentlichen blattes der Königlichen Regierung zu Bromberg vom 14. Mai 1891 bekannt gema<t ist, da weder im Aufgebotstermine vom 21. September 1891 no< seitdem Rechte resp. Ansprüche an die unten ge- nannten Forderungen angemeldet find, und die An- tragsteller den Erlaß des Aussclußurtheils beantragt haben, für Recht: Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rehts- na<folger folgender Hypothekenpoften : 1) der auf Rosmin Nr. 9 B unter Abtheilung T1. Nr. 1 für Christoph und Rofine, geb. Roß, Reeß'\che Eheleute unverzinsli< auf Grund des notariellen Kaufvertrages vom 30. November 1852 eingetragenen Kaufgelderrestforderung von 50 Thalern = 150 M 2) der auf Debenke Nr. 40 in Abtheilung TI[, Nr. 1 für die Ges<hwister Frafe, Johann und Anna Caroline eingetragenen, zu 59/o verzinslichen Mutter- erbtheilsforderung von zusammen 128 Thlr. 6 Sgr. 2 Pf., únd zwar für Johann Frase 64 Thlr. 3 Sgr. 1 Pf. und für Anna Caroline Frafe 64 Thkr. 3 Sgr. 1 Pf. nebs der für Anna Caroline einge- tragenen Ausfiattung, bestehend aus einem aufge- machten Bett von 2 Oberbetten, einem Unterbett, zehn Kopfkissen mit guten Bezügen, zwei Laken und einer wollenen De>ke, einem Brautkleid und freier Hoczeit auf Grund des Erbrezeffes vom 28. Sep- tember 1855 werden mit ihren Ansprüchen auf die au*“gebotenen Posten ausge\<{lofsen. Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. Wingtzek.

[36900] Jm Namen des Königs k In der Aufgebotssa<he der Post Luboczyn 50 Abth. 111, Nr, 1 erkennt das Königliche Amt18s- geri<ht zu Tuchel dur< den Amtsrichter Jander für Mett:

Die eingetragene Gläubigerin der Post Luboczyn 50 Abth. 11]. Nr. 1 resp. deren Re(tsnahfolger werden mit O Ansprüchen auf die Post ausgef{lossen.

F, 8/90. Verkündet am 11. September 1891, Zur Beglaubigung:

umm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerichts.

[37075]

Das Königlihe Amtsgeriht zu Neumarkt hat am 18. September 1891 erkannt:

I. Dem Arbeiter Carl Munder zu Jeßniß in Anhalt werden seine Rechte auf die Hypothekenpost von 185 Thaler Kaufgeld, eingetragen für Gottlieb Wirth zu Wilxen: in Abtheilung 1x, Nr. 11 bezw. 2 der den Restgutsbesißer Carl und Mathilde geborene Stoller Halbsguth’\hen Eheleuten ge- hörigen Grundstü>e Nr. 5 und 101 Wilxen aus dem Vertrage. vom 11, Oktober 1859 vorbehalten. IT. Die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypothekengläubigers Gottlieb Wirth werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihnete Hypothekenpost ausgeschlossen.

[36219] Jm Namen des Königs! Verkündet am 22. September 1891.

Tomaszewski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Schmiedemeisters Paul Kramer und des Eigenthümers Roman Jankowski in Chojno erkennt das Ksniglihe Amtsgeriht zu Wronke durch den Amtsrichter Bötticher für Ret : Die Re<htsna<hfolger der verstorbenen Marianna Maluda, verehelihten Eigenthümer Chrisostom oder Christian Nawrot in Miala, als eingetragenen Gläubigerin der in Abtheilung Il11. Nr. 1 der Grundstü>e Chojno Blatt Nr. 11 und 190 aus dem Erbvergleih vom 14. Mai 1845 eingetragenen Post von 50 Thlr. = 150 (A werden mit ihren Ansprüchen auf diese Va ausges<lofsen.

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern Schmiedemeister Paul Kramer und Eigen- thümer Roman Jankowski in Chojno auferlegt. Bötticher.

[37048] Oeffentliche Zustellung. Der Zimmermann Wilhelm Friedrichs in Bant, vertreten dur< Herrn Rehtsanwalt Caesar hieselbst, klagt gegen seine abwesende Ehefrau Dea, geb. Bau- mann, auf Herstellung des ehelichen Lebens, event. Ehescheidung, mit dem Antrage: „zu erkennen, daß die Beklagte \<uldig sei, innerhalb ciner Frist vou 2 Monaten zu ihm zum Zwe>e der Fort- seßung des ehelihen Lebens zurückzukehren, widrigen- falls die zwis<hen Parteien bestehende Ehe geschieden und die Beklagte für den \{uldigen Theil erkannt werden solle, unter Verurtheilung der Beklagten in die Prozefkosten“, und ladet die Beklagte vor die dritte Civillammer des Großherzoglichen Landgerichts bieselbst zu dem von dem Herrn Vorsitzenden auf Freitag, den 18. Dezember 1891, Morgens 10 Uhr, angeseßten Termine, mit der Aufforde- rung, einen beim Landgerichte zugelassenen Anwalt n E End der öffentlichen Zustellung wird di um Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oldenburg, 1891, September 25. Gerichtsschreiberei des S rosherzogiliben Landgerichts. ühle.

[37043] Oeffentliche Zustellung. Die Tagelöhnerin WMaryanna Lidelak, geb. Franzke, zu Biernacice, vertreten dur< den Rehts-

genthümers Carl Jubnke aus Ro3miín, 2) des Aderwirths Gustav Kunz und des Brief- trägers Michael Busse, beide aus Debenke,

nzeiger des Amts-.

löhner Carl Fidelak, früher in Biernacice, jeßt unbekannten Aufenthalts ihren Ehemann— auf CGhescbeidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu. trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Ostrowo auf den 12. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. n Zwee der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

: (Unterschrift), Gerichts\hreibergehülfe,

für den Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37040] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Der Dachdekermeister Heinrih Friedrih Eduard Wilhelm August Berghorn, genannt Nabe, zu Ham- burg, vertreten tur<h Rechtsanwälte Dr. R. L. Oppenheimer, Dr, P. Oppenheimer und Emil Behrens hier, klagt gegen seine Ehefrau Johanne Friederike Verghoru, genannt Nabe, geb. Niemann, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruhs, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien dem Bande na zu scheiden, unter Verurtheilung der Beklagten in die Kosten, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Recbtéstreits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf deu 10. Dezember 1891, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(ht.

Samburg, den 28. September 1891. W. Clauss, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[37039] Oeffentliche Zustellung.

In Chesachen der Auguste Louise, verehel. Meßger, geb. Looß, in Os{oh, vertreten dur den Re<hts- anwalt Justizrath Berger in Leipzia, Klägerin, gegen den Handarbeiter Karl Reinhold Metzger aus Klein- forft, zuleßt daselbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, will die Klägerin die wegen unverbesser- liher Trunkfu<ht erhobene, dem Beklagten am 8. März 1891 zugestellte Klage no< auf bösliche Verloffung stüßen und au< deshalb Ehescheidung beantragen. Die Klägerin ladet den Beklagten ander- weit zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civillammer des Königlichen Land- gerihts zu Leipzig auf deu 4. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuaelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekonnt gemacht. Leipzig, den 28. September 1891.

ölling, Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37038] Oeffentliche Zustellung.

Die Kellrerin Anna Ida Senf, geb. Windisch, in Chemnitz, vertreten durd den Rechtsanwalt Justiz- rath Berger in Leipzig, klagi gegen ihren Ehemann, den früheren Restaurateur Johann Friedri<h Marx Senf aus Großbotben, zuleßt in Leipzig, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Leipzig auf den 18. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 28, September 1891,

ölling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37045] Oeffentliche Ladung. Mit Klage vom 19./24. d. M. beantragt Rechts- anwalt Rau dahier Namens der S{hlofsersehefrau Katharina Kimmerl daselbst gegen deren Ehemann, den Swlosser Iosef Kimmerl von Karthaus-Prüll, später dahier wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, zu erkennen: 1) Die Ehe der Streitstheile wird dem Bande nach getrennt. 2) Iosef Kimmerl wird für den allein huldigen Theil erklärt, in die geseßlihen Scheidungsftrafen u. jur Tragung der Kosten des Rechtsftreits ver- urtheilt. Zur Klagsverhandlung is beim K. Landgericht Nürnberg, 111. Civilkammer, auf Freitag, den 20. November 1891, Vormittags 8 Uhr, im Sizungssaal Nr. 41 des Justizgebäudes dahier Termin bestimmt, in wel<hem dur einen beim Pro- jesgeriGt zugelassenen Rechtsanwalt der Beklagte zu erscheinen andur< geladen wird. Nürnberg, den 26. September 1891. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. (L, S.) Der Kgl. Ober-Sekretär: Maier.

[37047] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Carl Wed, Anna, geb. Küppers, Kostgeberin zu Krefeld, vertreten beim Kgl. Ober- Landesgerichte zu Köln dur< den Rechtsanwalt Emil Schmiy in Köln, erhebt gegen den Carl We>, früher Bä>ker zu Krefeld, dann Inhaber einer Bier- wirths<aft zu Brooklyn, Nordamerika, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, Berufung gegen das Urtheil des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf, verkündet am 23. Dezember 1890, welches die von der Ehefrau Weck gegen ihren genannten Ehemann angestellte Ehescheidungsklage abgewiesen hat, und ladet den Berufungsbeklagten zur mündli<hen Ver- handlung über diese Berufung zu dem auf den 24. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem zweiten Civilsenate des Kgl. Ober-Landesgerichts zu Köln anberaumten Termine mit der Aufforderung, fla bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ellen. Für die Berufungéklägerin wird angetragen : eDas Kgl. Ober-Landesgeriht wolle unter Auf- hebung des angegriffenen Urtheils die zwishen den Parteien bestehende Ehe trennen und dem Beklagten die Kosten beider Instanzen zur Last legen.“ Zum Zwecke der öffentlichen palellung wird diefer Auszug der Berufungs\<hrift bekannt gemacht. Köln, den 23. September 1891.

anwalt Meyer zu Ostrowo, klagt gegen den Tage-

Heindrich, Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

37046 Oeffentliche Zuftellung. [ ns 319, Der S Martin Brühl klagt gegen den Maurer Eduard Fuchs von Ketsco, z. Z. an unbekannten Orten, aus Kauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 65 M nebst 5% Zins vom Klagezustellungstage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das „Großherzogliche Amtsgeriht zu S<weßingen auf den 17. No- vember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schwetzingen, 25. September 1891. Zimmermann, Gerichts\<hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. ctra Traugott Schubert zu Rosen- feld, vertreten dur< den Rechtsanwalt Be>ker in Torgau, klagt gezen den Tischlermeister W. Jude, früher in Rosenfeld, jeßt in unbekannter Abwesen- beit, wegen für die Zeit vom 1. Oktober 1890 bis 1. Juli 1891 rü>ständigen Miethszinses für eine innegehabte Wohnung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 58 M

{37041] Der

50 S nebst 5 Prozent Zinsen seit dem Tage der N

Klagezustellung und zur demgemäßen Einwilligung dazu, daß der Kläger wegen seiner Forderung aus dem seitens des Gerichtsvollziebers Koh bei der Königlihen Regierungs- Hauptkasse zu Merseburg hinterlegten Kautionserlöse von 78 f 50 S befrie digt wird, sowie zur Tragung der Kosten des Rechts- streits, sowie mit dem Antrage, das Urtheil für vorläufiz vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor das Königlihe Amtégeriht zu Tocaau, Zimmer Nr. 22, auf den 23, November 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen d wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Tobgau, den 2 E 1891,

e, Aktuar, Gerichts\<hreiber des Königlihen Amtsgerihts.

37042 Oeffenitliche Zustellung. i D iadddine Josef Nur zu Radliner Huben bei Mies,kow, vertreten dur den Rechtsanwalt von Kuyßner zu Wreschen, klagt gegen die Wirth Michael Walny'’schen Eheleute, früher zu Raszewy, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rü>kständiger Alten- theilsleistungen aus dem Vertrage vom 11. Januar 1877 bezw. wegen Ersaßes des ihm nah jenem Ver- trage zustebenden aber ni<t gewährten Wohnungs- re<ts mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- klagten zur Zahlung von 171 (nämli 36 M. entgangenen Reingewinn auf die Zeit vom

U E T von 4 Ha>fur<en Kartoffelland und 135 M fürdie entzogene Wohnung) dur vor- läufig vollstre>bares Urtheil und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

: 30. November 1891, Vormittags 11 Uhr. Wolf zu | Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug merken, stimmt ist.

[37044)

der Klage bekannt gemacht mit tem Be- daß die Einlassungsfrist auf 14 Tage be-

Freymark, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. /

Die verwittwete Marie Schubert zu Se ver-

treten dur< den Rechtsanwalt Schlinzigk zu Löwen-

berg, klagt gegen die unverebelichte Ernestine Noh- leder aus Cunzendorf u./W., jeßt unbekannten

Aufenthalts, wegen 31,50 „#6 für gewährte Kost und

Logis mit dem Antrage :

1) auf Verurtheilung der Beklagten zur ahlung von 31,50 6 nebs fünf Prozent Verzugs- E ana und der Kosten des

ehtsstreits, 5

9) das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären, E

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht

zu Wwenberg auf den 18. November 1891,

Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

t. Ab iiéntdera i. /Schl., den 26. September 1891. Grzeskowiak, Gerihts\<reiber des Königlihen Amtsgerihts.

37173] Oeffentliche Zustellung. | Nr, 9859. Der Gottlob Frey zu Karlsruhe, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. L. Weill daselbft, flagt gegen den Uhrmacher Emil Bruch, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Miethvertrag über die Parterre-Räume im Hause Adlerstraße Nr. 13 dabier, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 513 # 50 H nebst 5 9/0 Zins vom Klagzustellungstage und vorläufige Vollsire>barerklärung des Urtheils gegen Sicher- beitsleistung, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I, Civilkammer des Großherzoglihen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, den 29. Dezember 1891, Vormittags Si Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuaelassenen An- walt zu bestellen. gun Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. Karlsruhe, den 25. September 1891.

Hott, i Gerichts\<reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

{37037] Oeffentliche Zustellung.

Die verwittwete Frau Marie Bachmeyer, geb. Friederich, hier, Gartenstr. 173, Quergeb., Hof, ptr., klagt gegen den Cigarettenmaher Mar Johann Otto, zuleßt hier, Gartenstr. 173, wegen in der Zeit von Weihnachten bis 5. Januar 1891 verabreihter Koîft, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 20 4 und vorläufige Vollstre>bar-

klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht I. zu Berlin, Jüdenstr. 58, 2 Tr., Saal 23, auf den 22. De-

u 4 der Klage bekannt gemacht.

[37036]

binder Fri e \ämmtlih 2 Fürstenau, klagen gegen den Barbier

1891, Vormittags 10 Uhr. Zum we>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

Berlin, den 21. September 1891. Hirsekorn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 24,

Oeffentliche Zustellung. Der Goldschmied Diedrich Kleinschmidt, der Buh- Salje und der Schneider H. Küpker,

Ostendorf, früher in Fürstenau, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten mittelst vorläufig vollstrebaren Ur- theils zur Zablung a. an Kleinshmidt von 30 #4 14 S, b. Salje A 20 v

c. Küpker Be 00 zu verurtheilen, demselben au< die Kosten der Pro- zesse zur Last zu legen, und laden den Beklagten zur mündlicen Verhandlung der Rechtsstreite vor das Königliche Amtsgericht zu Fürstenau auf Dienstag, den 17. November 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fürstenau i./Hannov., den 26, September 1891.

erth, Gerichts\{reiber Königlichen Amtsgerichts.

37035]

( Die Ehefrau des Provisionsreisenden Max Freuzer, Helene, geb. Baumann, zu Köln, Kyffhäuserstraße 48 wohnend, Prozeßbevollmächtigter Rehtsanwalt Land- wehr in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist be- stimmt auf den 25. November 1891, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I1. Civilkammer.

Köln, den 26. September 1891. Der Gerichts\hreiber: Küppers.

[36933] Gütertrennung. :

Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i./E. vom 22. September 1891 ist zwishen Gertrude Weßel, Ehefrau des Bäkers Joseph S{hlienger zu Mülhausen, Schleiferstaden, und deren Ehemann Josef Schlienger , Bâ>ker zu N Sthleiferstaden, die Gütertrennung ausgespro<en worden.

Mülhausen i./E., den 25. September 1891, (L 8.) Der Landgerichts-Sekretär: Stahl.

36910 2 | Durth Bes<luß des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 22. September 1891 ist zwischen Luise Maria Friederike Kreß, Ehefrau des Clektro- te<hnikers Johannes Hinzsh hier und deren Ghe- mann Johannes Cs M nter hier, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen i. E., den 26. September 1891.

Gütertrennung.

das Königliche Amtsgeriht zu Wreschen auf den

a E 3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung. Norddeutsche Holz-Berufsgenossenschaft, Berlin.

Verzeichniß der in der Zeit vom 1. Juli bis 30. September_1891 in der Besetung der Ehrenämter eingetretenen Aenderungen.

[37013]

feitserklärung des Urtheils, und ladet den Be-

(L. S8.) Der Landgerichts-Sekretär: Stahl,

Sektion. Bezeichnung des Ehrenamtes.

Es schieden aus:

Es wurden gewählt:

[37014]

Bebufs Verdingung der Lieferung von 387 t Stahlschienen,

1150 t eisernen Weichenschwellen, 254 t Zungenf\chienen,

148 t Laschen,

64 t Radleukern,

700 Stüd> Zungendrehftühlen,

750 Stüd> Zungenkloben,

. 5000 Stü> Gleitstühlen,

52 t Klemmplatten und Unterlagsplatten, 37 t Shraubenbolzen,

750 Stüd Weicenplatten uud

580 Stü> Herzstü>ken und Herzstü>kspizen

ist Termin arn 13. Oktober 1891, Vormittags 11 Uhr, im Materialien-Bureau zu Erfurt, Löber- ftraße 32, anberaumt. : N ;

Der Verdingung liegen die dur die O Amtsblätter bekannt gegebenen Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vdn. 17. Juli 1885 zu Grunde, die allgemeinen und bes sonderen Bedingungen nebst Zeichnungen können im genannten Bureau eingesehen, au<h gegen Nahnahme der Schreibgebühren von daher bezogen werden. Bei der Anforderung der Bedingungen ist bestimmt anzugeben, für welhe Stücke die Zeihnungen ge- wünscht werden.

Zuschlagsfrist 3 Wowen.

Erfurt, den 24. September 1891. Materialien-Bureau

der Königlichen Eiseubahu-Direktiou.

E r R mo Ao

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[15500] Bekauntmachung. N Von den avf Grund des Allerhö<sten Privilegii vom 28. Juni 1886 ausgefertigten Anleihescheinen der Gemeinde Schöueberg sind na< Vorschrift des Tilgungsplans zur Einziehung im Jahre 1892 ausgelooft worden: : a, von dem Buwstaben A. à 1000 Æ die

Nummern 14, 181, 194 und 313, i b, von dem Buchstaben C, à 200 # die

Nummer 74. : Die Inhaber werden aufgefordert, die aus- geloosten Anleihescheine nebst den na< dem 1. Januar 1892 fällig werdenden Zinsscheinen und der dazu gehörigen Zins\heinanweisung vom 1. Ja- nuar 1892 ab bei der hiefigen Gemeinde- Kasse, Grunewaldstraße 129, parterre, hierselbst, oder bei der Bank für Haudel und Judustrie zu Berlin, Schinkelplag Nr. 3, einzureihen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Januar 1392 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen, i Schöneberg bei Berlin, den 1. Juni 1891.

Der Gemeinde-Vorstand : S<hmod>.

[15221] Bekanntmachung. : Nah Vorschrift der Tilgungspläne sind zur Ein- ziehung im Rechnungsjahr 1891/92 ausgelooft

word

D! von auf Grund des Allerhöhsten : 9 E A

Privilegii vom 13 Dezember 1882 Dezember 1882 E 4

ufolge Allerhö<ster Ordre vom 4, Juli au

31 9/0 herabgesezten Anleihesheinen der Ge-

den

Genossenschaft. 3 N I Vertrauen8mann des Bezirkes VI.

II. Ersatzmann des 2. Vorstands-Mitgl.

Nertrsm. des Bez. V. Vertrsm. des Bez. XRIX. stellvertr. Vertrsm. des Bez. VI.

1V. stellvertr. Vertrsm. des Bez. XI. X1IXR.

Vorsiger des Vorstandes. stellvertr, Vorsißer des Vorstandes. Strift- u. Cassenführer des Vorst.

" 2. o " o 3, "

Vorsitzender des Vorstandes. Ersaßmann des g Vorstands-Mitg stellvertr. Vertrsm. des Bez. IV.

Vertrsm. des Bez. XYV. Nr. 1. Ersaßmann des 3. Vorstands-Mitg stellvertr. Vertrsm. des Bez. VI. Vertrsm. des Bez. XXIII.

XXV.

stellvertr. Vertrsm. des Bez. XRXV. XXI.

Berlin, den 30. September 1891.

Et E De C Sinn C

1891, Vormittags 11 Uhr, in meinem Bureau,

4) Verkäufe, Verpachtungen, À Verdingungen 2. [36652]

Meistbietende Verpachtung.

Für den zu den Universitätsgute Ält-Pansow ge- Johannis 892 Ppachtfrei werdenden Hof Johannisthal von 134 ha (Grundsteuer-Reinertrag 3800 4) ift in dem ersten Marvatnnglerintne ein genügendes' Pacht- G Es wird ein neuer

erpahtungstermin auf Freitag, den 23, Oktober

Hörigen, im hiesigen Kreise belegenen, zu

bot nit abgegeben worden.

Ersaßmann des 9. Vorstands-Mitgl.

Ersazmann des L Vorstands-Mitgl.

Ersaßmann des 1. Vorstands-Mitgl.

v v 9, s Bureau: Magdebura, Iacobs\tr. 34 T. ftellvertr. Vorsitzender des Vorstandes.

Carl S{hroeder, Magdeburg- Neustadt. Julius Kusel, Thorn.

F, Zeyland, Posen.

Oberförster Zastrow, Suschenhammer.

Emil Fischer, Rawitsch i./Posen.

Friedr. Kirh, Shwedt.

H. Godis<, Berlin 80,, Püllerstr. 58.

A. C: Badmeier, 8SW., Zimmerstr. 49.

Max Gebauer, 8. PRDEARNs. 79. vacat.

G, A. Kemmerich, i. F. Men>, Schulte & Co

Bremen.

Bremen. Heinr. Heine, Pollhagen.

. C. Luerßen, Delmenhorst. J. H. Ahlers, Bremen.

Carl Schröder, Neustadt-Magdeburg. Carl Länge, Magdeburg.

Ll. W. Kesling, Stendal.

Friedrih Glieneke, Magdeburg.

. Löhr, Braunschweig.

l, ean Körner, Hanau.

O. Rôdl, Rommersrainer Mühle. Franz Knoth, Frankenhausen. August Koch, Gehren.

E. Geiger, Plaue i. /Thür. Paul Brügmann, Wanheim b./Duisburg.

Der Geuossenschaft8-Vorstand. M. Schramm.

Steinbe>erstraße 15 hierselbst, anberaumt. Pachtdauer 18 Jahre. Vermögen na<zuweisen.

\criftlih bezogen werden. Greifswald, den 26. September 1891. Der Königliche Universitäts-Kurator. von Hausen.

Oeffeutlihe Submission.

135779) eferung von:

Die Li

eisen),

Johs. D. Badkhaus, i. F. Geestemünder Holz- industrie-Werke Ba>khaus & Co., Geestemünde. Diedrih Helmken, i. F. I. D. Helmken, Bremen.

I, H. Logemann, i. F. Logemann & Wardenburg,

F. Be>el, i. F. BèXel & Söhne, S<hönebe> a. /E.

33 000 M verfügbares Pachtbedingungen können hier eingeschen oder ab-

1) 150000 kg S<weißeisenshrott (Scheeren-

Albert Preller, Halle a./S. Sinai Ed. Kittler, i. F. Kunße & Kittler

Thorn. vacat,

Verwalter Wilbelm Aumann, Honig. Herm. Fischer, Rawitsch i./Posen.

F. Kupper, Oderberg.

I. Groshkus, NO0., Landsbergerstr. 25/26. Paul Neumann, 80,, Köpni>erstr. 175.

Haidestr. 48. 4 „| Jobs. D. Badkhaus, i. F. Geestemünder- Dolz

Diedr. Helmken, i. F. I. D. Helmken, Bremen.

Bremen. Carl Papendie>, i, F. Ant. Papendie>, Bremen.

F. C. Luerßen, Delmenhorst. F. H. Ahlers, Bremen. Heinr. Heine, Pollhagen.

Theodor En>ke, Magdeburg-Stadtfeld. F. Glieneke, Magdeburg. Tischlermstr. Robert Richter, Magdeburg. W. H. Lu>kau, Magdeburg-Stadtfeld. Hermann Duvigneau, Tischlermeister, Emil Löhr, BraunsGwei

mi r, Braunschweig. Carl Jaquet, i. F. H. Jaquet Sohn, Frankfurt a./M

vacat.

Albert Zierfuß, Frankenhausen.

& Söhne, Gehren. vacat.

deri.

soll vergeben werden. Die

Verlangen abschriftli< übersandt.

is zum Submisßions

Schweißeisenschrott®* sind

10 Uhr, einzureichen. Spauban, den 22. September 1891, *

Gustav Prehn, Tischlermstr., 8., Dresdenerftr. 84. Emil Siegel, i. F. E. M. Siegel & Co., NW,,

industrie-Werke Backhaus & Co., Geestemünde.

F. H. Logemann, i. F. Logemann & Wardenburg,

S<höne-

Hermann Sottmann, Gehren, b. d. F. Theod. Kirsch

Otto Käufer v. d. F. Hermann Paßmann, Mei-

2) 100 000 kg Schweißeisenshrott (Füllbro>ken)

Lieferungsbedingungen liegen während der Dienststunden hier zur Einsicht aus und werden auf

Postmäßig vershlossene und postsreie Angebote mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von 851 SB4 900 über je 200

termin den 15. Oktober 1891, Vormittags

Königliche Direktion der Artillerie-Werkftatt.

meiude Rixdorf t Ausgabe Al. a, von dem Buchstaben A. über 200 # die Nummern: 1 11 38 41 46 78 171 192 231 266 292 301 302 321 323 393 514 578 586 605 642 729 730 800 822 851 874 1 a 929 931 932 946 1025 1053 1063 j þ, von dem Buchstaben B, über 500 4 die Nummern: 83 134 160 177 242 278 294 416 436 524 526 626 628 640 690 741, H -| 9) von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 19. November 1883 ausgefertigten, zufolge Allerhö<{ster Ordre vom 4. Juli 1888 auf 3s ‘/o herabgeseßten Anleihesheinen der Gemeinde Rixdorf Ausgabe Ul. a, von dem Buchstaben A4. über 500

die Nummern: 56 83 92 185,

b, von dem Buchfiaben B. über 200 M die Nummern :

55 87 118 153 160 194 238 291 303. Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den na< dem 2. Januar 1892 fällig werdenden Zinsscheinen und den hierzu gehöri- gen Zinsschein-Anweisungen vom 2. Januar 1892 ab bei der Teltow’er Kreis - Kommunal - Kasse, Berlin W., Körnerstraße 24, einzureihen und den E der Anleihesheine dafür in Empfang zu nehmen. .} Mit dem 1. Januar 1892 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für sehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen. Rixdorf, den 2. Juni 1891.

Der Gemeinde-Vorstand.

Boddin,

18176]

[ Von den in Gemäßheit des Allerhöchften Privis legiums vom 8. April 1885 ausgegebenen Anleihe- scheinen der Stadtgemeinde Linden vom 1. Juli 1825 werden die vors<hriftsmäßig ausgeloosten nah- folgenden Stü>ke zur Rückzahlung der Kapital- beträge auf den 1. Januar 1892 gekündigt: Buchstabe B. Nr. 68 über 1000 . Buwstabe C. Nr. 286 331 350 353 377 384 über e 500 M

| Buchstabe D. Nr. 520 555 595 799 829 839 846

Linden, den 16. Juni 1891, Der Magistrat. Lichtenberg.