1891 / 231 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Netto | Bie auf fe

stellung wi

+4 Jm Gr Springer Autobiographi Charakter}

in Saint

tonnte dic¡ebjedog in Folge der steten Bewaiung nicht aus- auf die Bevölkerung keinen eine r evolutionäre r- iegelt sih d hen von wenige Boulanger

der Fahrt dorthin wird der Hofzu Münthengräß, Turnau Uu Liebenau anhalten. 9 Uhr 6 Minuten Vormittags, 6 Uhr und die Ankunft in

Tisza hielt gestern bei Wählern veranstalteten längere Rede, worin er, die hen seines Rü>tritts ter und den Patrio- d über die Einigkeit ßernd, verurtheilte Oppositionspartei. übergehend,

eihenberg. Stationen Jungbunzlau, Reichenau, auf der Rückfahrt in kunst in Reichenberg erfolgte um die Abreise nah Prag findet um 91/2 Uhr Abends statt. : frühere Minister - Präsident einem ihm zu Ehren von sein Bankett in Groß Jncolationsfrage

auseinander] eßte.

tismus der gegenwärtigen Regieru der liberalen Partei seine Befried ruktionspolitik der Verhältnisse daß Diejenigen , gewisser konkreter Erschein möglichst weni

j alle Stao.tz- und städtishen Gebäude, die die Palais der Gesandschasten u. J atholischen Stadtpfarrkirchen kirche und in der Syna

führen.

Jn Pari tieferen Eindru Blättern wider, we insgesammt ausführen, politishe Bedeutung.

, sowie in der evan- i goge fanden nach der ttesdienste statt. Die Hof- und Staat3- des diplomatishen Corps und die Ver- dem Gottesdienst in der Frauen- die Prinzessinnen dem Gottes- Jn der Michaelskirche hielt 1 Gottesdienst ab, welhem Musik beiwohnte.

,

sämmtlichen :3 gelishen Ma n L „Alg. Ztg.“ feierlich beamten, die Mitglieder treter der Stadt wohnten bezw. der Matthä dienste in d der Stiftsp von jedem R

> gemach

le, abgese boulangistischen,

'8 habe keinerlei e der Zersezungsprozeß < mehr beschleunigt. e ein Wort

eierliche Go

Prag um Revolution aus,

ählt, daß da

Diese waren Bombarde- betreten wollten. wüthenden Pöbel Regierung“, r

der Ankänger des

Vielleicht werd rtei hierdur chen den sogar mi

s Valk ein

der Boulangistenpa Viele Journale bespre des Mitgefühls, “manche Mehrere revisi Abend anläßlih des votirten eine Tagesordnung, den Tod des Generals A beshlossen , zu entsenden. | der Ansicht, ammer si

uskirche bei, er Theatiner robst von Türk eine: egiment eine Abtheilung mit

Sachsen.

Dresden, 30. September. hat dem „Dr. J.“ Grenadier-Regiment Nr. edrih August“ Nr. Prinz Johann Georg dem 1. Königs:

Selbstmord ohn t unverhülltem Hoh traten gestern oulanger's zusammen und in wel<her der Trauer über usdru> gegeben wird.

Theilnahme boulangisti daß die boulangisti < vollkommen auflösen ieser Gruppe dürften wieder Déroulède und

i>li< von Paris abwesend.

Rußland und Polen. 30. September. Gestern Abend wurde ungsfirhe am Sarge der Großfürstin Beisein des Kaisers, Mitglieder und Anverwandten d feierliche Seelenmesse gelesen. Ei

Nationalfe Barillas, den Massen

Sie mußten i verfolgt, wel mit Despoti Eine aufregendte-

wardein eine berührend, die Ursa Ueber den Charak

i a ein beg S iflen leitet der Sohn Anton Springer's, | ¡zu bringen. Auch Ör.

J. Sprin

Der von de Welz für Preis, de

riennium dem Professor e Hornhauttrübungen und deren | prächtigen Drganee rh G user r Kopka, Frl. Mo árl. Hiedler,

diejenige

Todes B Flu@t suchen. von

d „Nieder m

Di gy G Plaza vertrieben un nf bst Redner „,

NaHricht von es Präsidenten, za entsan

igung äu literarishe Leistungen

Seine Majestät der König Fen Zuerkennung der „D

daß dem 1. (Leib-) nterie-Regiment 8, Jnfanterie- 4 Nr. 107, dem 2. Jäger- Husaren-Regiment Nr. 18 llerie - Regiment Nr. 12, welche im erobert haben, zur ten je eine französischen

Tisza die Obst

Ansicht aus, Schattirungen Politik vertraut seien,

zufolge angeordnet,

100, dem 5. Jnfa an der Beisezung

Deputirte Caste Gruppe in der

mit allen ungen der äußeren und möglichst selten konstatirte

e Ruhestörungen ge“ s ca Bataillon dort vers ammelten erzutreiben. Die Soldaten, vorbereitet,

je: „Stürmt den

olk wählte | Ansprachen hi langte bald zw Infanter Aufrührer mi von Steinen Befehl ausfüh Truppen, vielé Der Tumult k. National palaßri Guatemala fon Plündern de Barillas ließ

„Prinz Fri für seine Swrist über

Regiment Bataillon Nr. 13, und dem 1. Feld - Arti Feldzuge 1870/7 innerung an dieje held der von der Kriegsbeute Mitrailleusen überwiese Auf Befehl des Adjutant von Haug gelegentlich des am 1

Deputirtenk Anerkennung

sten Mitglieder d der radikalen Partei Thiebaud sind augenbl

Schließlich troy der <terhalten wurde,

warum dies in ie es in der V dere die äußere Lage Ungarn, große Opf das hergestellte Gleich- lten werde.

auseinand

ugeln empfing Hierauf nit

iel m M ül stehende Adre

so festlih beging wle bis

der Redner , Ungewißheit und führte dann aus, der Gegenwart nicht e gangenheit gelungen sei von allen Nationen, da Er hoffe, daß im Siaats

der Friede F er sehe keinen Grund, S bieten r benso gelingen sollte, . (Beifall.) Doch for her auch von den die Regierung troß haushalte a

1 feindliche Geschüße enmüthigen Waffentha no< vorhandenen

giebt si der Major und Flügel- in in Ostpreußen, um n jährigen Jubi-

St. Petersburg, in der Peter:Pauls: Alexandra und der übrigen

lihen Hauses eine

Luthers gefeiert waren, er\{< : t e Wee

j urg den Tag dur langere au<h der ) Diktator res midt ELA Güieenlieder Wilhelm Müller | unter der feinsinnigen , l ß ein End artner die

tillerie na

Königs be k nah Allenste der Kaiserin , Oktober stattfindende

dicéte fcierten, ufreht erha rü>en, vor | aus Dessau, de

-

in Typogravüre Ser dat | GUE haftem Beifall aufgenommenes Vorspie pot eb LM ie De: | B En f

zum Aus- Melodien Mozart

wird jedem uer od ret lende roging : gt, auftreten. Die weihevolle

kommene, die Erinnerung t ährend des Vorspiel dem gefü

«4 die vonA nton | erhielt s ganz

ai sder elage werdenden v ae de | (ht e fi, Liifagte este

pvr der Kunstforshers, welche von einer | Anerkennung. Frl rer ganzen Erscheinung, x es “Per orbenen aus der Feder Gustav geidafien gemein Stimme E orscheinen. Die Herausgabe und Dru>- | yys{uld, wel<he in dieser vous: „Vet

öhe seiner Aufgabe; seine

ina, sowie Papageno, s in seinem Stimmung fi:

Vie Das e mino unums<ränkt

lle der Pamina dem Wohl

treffli< zur G

dergabe der i Hr. Krolop entz

mit dem er den

Koloraturen der

i i\cenden, Tliebenswürdigen , m Göttinger Professor der Augenheilkunde Lon | den erfris<enden, erzog erntete in der Ophthalmologie gestiftete | sang und spielte, um auß Fran tr! S wierigen

thalmologishen | und Akkuratesse, eutsben n hal ol für das | Königin der Nat zu Gehör braBe

Ft * zusteht, ist, wie die B A - Königsberg i. Pr. als | als alter Priester erfreut

uerkannt worden. i s j ) L ay (i fmals für Wil- | Genien (Frl. Weiß, der gestrigen Enthüllung des Den iee Tae: nat E mlidér_ wie in De sfau ist, de „Boss, Zta, L Zuli Ben aber die E L u

Swönheit seines men der Königin (Frl, rt) sowie

e, wie immer, L? eistungen der drei Da

ungetheiltes im König- in dänkbarer c zum Schluß

taufführung

e na<h Dessau abgesandt worden: eAls i Geburtstag Klop- | lichen Opernhause den Zuk E E,

t Quedlinburg den hundertjährigen

{ Andern, die wie der Ober- | hervorzuheben

ien dort mi unvergleilichen Leistung

e

au der Sänger Ehren | Hrn. Kapellmeisters Weins

<es. Verdienst Orchesters, fünstlerishen_ Schönheiten nd Genuß zu b

] è ; i wird, dahin vielleiG! Lie E E | Sub Nat unterlassen dürfen, etn

Mozart’ scher

r die Festlichkeiten d N ie drei Jahre | Mußk den Hörern ¿u vollem Verständniß u

eigenen Schrift beshrieben hat. Nu heit der Nüancirung,

Klopsto>’s in einer Sr! ver- ; i pitoE n naher noch in seiner Vaterstadt Dessau zu leben : wußte ; D E E Diskretion

R ichtungen zer Hmen ließen, fammelten si wenn au blie währen Gefknatter von

der Opposition im b Tisza sein Glas und Großwardeins und das

Verhalten war es ihm

Regiments Nr. 10 da wurde er, allzu früb,

des Königs Albert von sten Chefs, zu überbringen. Metsch begiebt si< im um der Beisezung der Reuß ä. L.

ge nah allen nicht ne Tumultuanten

nen Tadel über das se aussprechend, erho Wohl der Bürger

ßishen Dragoner- diese auf das

Zwoischenräumen d der ganzen Na Revolver- und

Anglo-American“, aus dem zwischen Newton ein dur Spezäialtelegramm, n

war am Sarge niedergelegt. se wurde dem Publik rbenen seine Ehrfurcht zu be Menge drängte si< zum Einlaß. der Kaiserlichen Familie, der übrig Würdentrüger nah dem Hofce Leiche in der Fest Sarges in Artillerie un Der Zustand des G fürsten Paul soll n sorgnisse einflößen. Alexandra wiederholte [l Aerzte hätten dem Kran Nizza empfohlen. Jn Sachen des daß das F Jnnern wei der nothleidenden Be liher Arbeiten zur mit den früheren A Millionen.

láums des Königlich preu die Glü>wünshe Seiner Majestät Satsen, als dessen Allerdurhlauchtig

Der Ceremonienmeister von Allerhöchsten Auftrage nah sterblichen Hülle Jhrer Dur b:izuwohnen.

deren Geschü Besitzer von Militôr abzu!® Neber straßen | Und von den Truziffen, die Herren M s<üssen, bielt i Louiser Blatt, Nachmittag U tifo gelege

pra<htvoller Kränze

Abgeordnetenhau der Seelenme

trank auf das Blühen der Stadt.

Großbritannien und Frliand. entsmitglied J

um gestattet, der Eine ungeheuere Heute fand in Gegenwart en Fürstlihkeiten und hohen ell die Beisezung der A L aas Bs irhe aufgestellte lihen Salu erstorbenen, des Groß- „Magdb. Ztg.“ [ebha r habe seit dem Tode der Großfürstin ange Ohnmachtsanfälle geh fen daher einen Winterauf

fährt der „Grashdanin“, das Ministerium des J Rubel Behufs Verpflegung völkerung und Jnangriffnabme öffent- Verfügung gestellt hat. n in Summa

g

auf die deuts<e estellt worden, lieder des Klop des Harzgebirg fönnte) dem S

; ie dem ; & Oxford len “aut so herzlicher, weil sie wissen,

<laucht der Fürstin ames William Lowther

don berichtet, an Stelle Fer: im Auswärtigen

Das Parlam wie „W. T. B.“ son’s zum Unter-Sta Amt ernannt worden. Das canadi\<{ Königin gerih Aufhebung reren Han Jn einer am Dienstag ltenen Versammlung der Alderman D nächsten Lord-Mayor gewählt. am 9. November.

Parnell hat gabe seiner neuen privater Seite find gezeihnet worden,

ungsfkirche |st gab die vor der d anderes Militär den üb emahls der V

atssekretär empfing a Guatemala

eigenen Coyegebenes

las hat nah unterdrüd>t un bereilte Handlung?

An dem Gottesdienst, ajestät der Ka abgehalten Königlichen Hoheiten roßherzogin sowie d roßherzogin, welche Leßtere Theil. Auch der preußische

hnten der Feier bei.

Oldenburg. 30, September.

30. September. Gedächtniß Jhrer M der Schloßka W. T. B.“ meldet, Jhre

Karlsruhe, e Unterhaus hat gestern eine an die

mmen, in welcher die tigten Nation in meh-

dec Guildhall ab- Londoner Stadtverordneten wurde Evans !mit Stimmeneinheit zum Sein Amtstermin beginnt

der zum

Augusta heute ah der

tete Adresse angeno Artikel der meistbegün]} delsverträgen verlangt wird. Nachmittag in

itägiaen hartnäd>igen der Situation. weise Señor Anhänger des litishe Ansprache D seine Freunde

e

Von diesem ein ununterbro Tas Volk, bal

a fa Me D G er Großherzog und die i: und die Erbg D ift Herr

r eingetroffen war,

abt, und die

; ; i Staatssekretär l enthalt in Geheimer p G Â, am Sedantage). Professor Albert | Soralisher Fäulniß und geistiger

Wolff (Bad Gast Les Dirigent des Domchors.

Kampf die Ÿ UN Aufstand waf U berbeigeführt; Barillas, am

großherzog kurz zuvor hie

Gesandte und dessen Gema gigkeitstage ei

@uertricb ibn und bombak mit nabkarten |uflucbt fand bis 1udes 1 fampfî stai Obecband e Distrikten gli ist jeßt von n der Courier 1d zum Dikta

Nothstandes er z B E an er Tribüne | Unterrichts

tere a<t Millionen Dr. Heinri Pröhle in

tallehrer und Schriftführer Im Laufe des Sonntags,

Prüsungs- Kommission der În Ausstellung zu Borsip on Prof. Grb-Heidelberg eine Anzahl wichtiger elektro- ragestellung 2€. durch die Doktoren

vorbereitet

Zeitpunkt an <èner Straßen die Armee die den benad&barten ieg. Die verkündigt. eneral Barillas n Amtstermin zu ver- volution aufgebrochen, dischen Bewegung über bot von Infanterie und Barillas, wel leitet, in die

Der Großherzog-

(H) Oldenburg, ber. von Güldenstein nah Eutin über-

Lie Hof wird morgen Vorbereitungen für die Heraus-

n Dublin getroffen.

rl. zu dem F 000 Pjfd. Sterl. fest- zeitung wird „Jrish Evening Star“ sein. sten Nummern der

Das macht i bereits dreißig andschaftsforderungen und den ungsbehörde große Differenzen des Jnnern seinen Kanzlei- h A. N. Alferaki, abgesandt, in den betreffenden Gouvernements zu rall mit den Gouverneuren Verpflegungs - Kommissionen

Zeitungen 1 lauf bald

etwa 11 000 Pfd. Ste ssignirunge Da zwischen den der örtlihen Verwalt

Minister

dessen Höhe auf 60 Name der Morgen und der der Abendzeitung fünf Wochen sollen die er

t verließ,

ten der Herzog und tdn würde, um

| der Prinz und die Prinz Eduard und die nd nah dem „A. St. A.“ heute morgen der Enthüllung des lm Müller beiwohnen.

ember. Jhre Hohei

sau, 29. Sept <lauchten

die Herzogin sowie J Prinzessin Ari Prinzessin Alex hier einge Denkmals

bestehen, so hat der Staatsrat wirklihe Sachlage untersuchen. und den

JIndependent“ In spätestens

beiden Blätter erscheinen. O e. anfsttn

Ein starkes Aufge ohnung deS Ge lung Kavall

und es verl

Artillerie bse

Derselbe soll übe

T E : ; Iner Vome : landwirthschaftlichen An der Hanptseite e in diesen Tagen wieder zwei neue

Frankreich. nd, wie die „K. Ztg.“ meldet,

troffen und werden Den von der Kammer genehmigten

für den Dichter Wilhe Paris, 1. Oktober.

i aterlande durch den To die bewun T Pietät in Bezug | That über jedes Lob erhaben.

berkeit und namentli führung waren in der

der Orchester

B ; st eine so \<hône Für den Dichter, der selb eine Hefsan ein Denkmal auf- Residenz-The

tergtur bewies, ist nun in Î l L bri-veen Enthüllung die Unterzeichneten (theils Mit- Gestern Abend rit zwet J

theils geborene Quedlinburger und Freunde Lustspiel in einem e „Besu

\to>vereins, e Sinigen nennen 1 8 das au< Wilhelm Müller wohl den Seinigen L R lerandre Dumas, und ein obne Wilhelm Viüller's, Dre: Professor lick r Dr x en der Glü >lichste

Denkmalcomitéin Dessau vegeiste Er ions So Net, ur i u turnerischen Reigen eingerichteten

O lr , vie deutshe Nation geworden ift.

Ü ister in Quedlinburg, Dr. A. Dihle,

Bosse, Dr. jur, WVirk-

des Reichs-Justizamts,

Charafkterstudie,

enden abenteuerlichen Zeitvertreib \ cetäuscht, so bleibt er lieber am ans<hauung des Hrn. v. Cygneri, d

Professor Dr. Karl Euler,

tóni r i t. Pro- / i der Königlichen Turnlehrer-Bildungsanftal / e dirigent dex ngerstein, städt:\her Turnwart in Berlin. der Haber ola aus:

bart, führt Dumas mit einem

Toysto>vereins in Quedlinburg. L o, tagte in den Räumen Reicher. : fette en S. Labiche und Gondinet

Frankfurt a.

sehr gut be i die ungetreue Gattin und der

Die Verhandlungen, welche

j bespra e i e, L UnG As, Gdinger und S Zufällen nit herauskommen, genie

der „Frkf. Ztg. zufolge ihrem witigen die verdoppelten u

waren, sollen y L : precend päter ausführlih publizirt E ix Goidhoï Lieb “sbezeugungender Gattin und

Schneider in Kassel eingefügt

arl ofessor f ) thürflügel von Prof for S früheren Flügel desselben | {was Peinlihes beimischen.

fonferiren. 4 nur, von einn

Vermehrungen d Dem \departement

Darunter befindet fich eues in Nimes am 15. Oktober das die Nummer 163 führen wird. des 15. und 16. Corps zusammen-

Vorlagen gemäß stehen b franzö sishen Fn nah der „Köln. Ztg. zu errihtendes Regiment, Es wird aus Compagnien

ton sind, wie lution in en, dagegen Ver Barillas {h zum dex Revolution dur den

Reuß ä. L. 30. September. Jn der verflossene d die Ueberführung der on der Neuen Burg in das Eine große Menge Theil- <loßplaßte eingefunden, welche wagen an si lautes Schluchzen Heute Nachmittag euren Todten im Parterre-

in Washi biSHer über Nachrichten zugegan daß Präsid Zu den Zwi rdung Des

rie bevor. Meisters, die rein ornamentale Gothifk.

n is} gestern in Monza i

Humbert, dem Herzog e dem Minister-Präsidenten örden empfangen worden. nig Humbert mit Umarmung. seitigen Begleitung begaben sih ig Carol von der Uhr Abends fand zu

ofdiner statt.

Der König von Rumänie n und von dem König fen von Turin, n der Beh

(+) Greiz, gegen 123/4 Uhr fan hrer Durchlaucht der

ürstlihe Somme nehmender h in stummer_ passiren ließen, und Weinen au

eingetrof}e von Aosta, dem Gra di Rudini und den Spiße König Carol be Nach der Vorstellung de beide Könige ins Sch Königin empfangen

Ehren des Königs von

Fürstin v 1 #< nach unten vier

rpalais statt. < auf dem S Resignation den Leichen und vielfach s der Volksmen ung der t

lautet in Ÿ Netwerk u

Diktator eyabe. gehöre dié Oberst JalUAls nahm, hab begeben un

\chensällen

ommando des Contre:Admirals Bes- rüßte den

<inesischen lottendivision besteht der Admiral-Panzers\chiff

ie unter dem K

französische F zufolge aus d

Gewässern wo Jabon station

st sei später verha ß hingerichtet worden.

nahm man L loß, woselbst Kön

„La Triomphante“ ) er\{ossen;

Rumänien ein H s Gehei

Auch diese vertreten, Der feste Obertheil bringt

Hieran reihen und erreicht diejen Zwe>, obglei

Spiybogenumrahmung. besonders originell erfunden noŸ

s(lankes Pflanzenmotiv benscilde, und dann sieht man durch reiches Die Darstellung war au<h bei diesem

itzstehenden Viere>en mit überaus 2 dus S rtwährende Cérodie i Ah S ül e male often humoristis<en N Male in dem n

mrahmt Kassetten von A rnamentformen Sei abend der Kongreß der

41 Zx Neuenburg (Schweiz) ift am Sonnaë r. Alexander, der In on littérair e et artist1quê international? Stat; mit ershütternder

mit ebenso lebhaften wie

je dem ï etreten In der Eröffnungssigung kam erli Rolle des alten, sorglofen berichtet wird, die Absage des Kongresses not e Jahres- der Gerechtigkeit genug zu

Man habe der

P : : ; : l : - n folgender Weise: : beriht erwähnt den Zwischenfall V zipien und der Vergangenheit Pag: it ke>em Humor.

erfolgte die Aufbahr Saale des Fürstliche Zutritt dem Vormittag

„l'Jnconftant“, la Vipère“ boote mit geringem Tiefgange,

„Villars“ Aviso Kanonenbooten einer Anzah die au< in Flüsse

alais hier und war d E 9 S us auf des Pnten B

3 bis 6 Uhr gestattet. Beisetzungsfeierlichkeiten

n Sommer- Spanien.

rmte, wie der „Magdb. evölkerung das

Affen.

Publikum von Am Freitag s » j n l e m fsociation widerspree und gege i ie ative Dinge bezogen.

ger in P ari französischen

[ kleinerer Kanonen

n verwendet werden Jn Pampelona stü

30. v. M. telegraphirt wird, die B Chin?er hinesi s

agay m

bekannte Stü, na< der 1

Aufführung.

was dieser vater- Abend einleitete, ift eine geistvolle, welhe8 dex “ia wel<er die These er

außerbalb der Grenzen seiner Häuslichk

ß der Mann dern nur auf- Erwartung Diese Lebens-

<t Liebe, sor t; wird er in

Flachheit un

Aufroand an

; ite zwingt ; ; Laer auf seine Seite zwing elt wurde diese

Stegliy. Dr. A Düning, mas Tit bis zur Vollendung dur< Frl. Bertens und

derberer Komik arbe hrem dreiaktigen

lü>lichste hin

Mit weniger Geist, aber desto

i on den Dreien, welche _ ein int sage Versammlung, 5 unter, dem der betrogene Ehemann als der G egr rep d aus \re>tenvollen

n mit heiterer R h nd\chafts- und Situationen ist dur<rwoeg wißig und

: u s die Verfasser a ollen Uebermuth

r Lachen erzwingen, die Vorfälle weder ll durchgeführt sind. Shhwank eine gute. .

>en der e Fhr sekundirte

euen Ensemble

{weben un ßt der Eheman

fmerksamfk E Diekomischen

quälender Sorge vor der Entde>dung

verdreifa<ten À L des Freundes.

nd mit vielem Humor erda<ît, de Mia gehalten; do vershmähen \ells<hastlih unerlaubten Men zu g L

< im Allgemeine besonders geistv

1

d h

H 7

O É t] S

7 A E

L E H

L Y & Sa Be V d

der zum ersten

Ehemannes ,

Perliebtheit. Lande spielte Hr. nlaßte die {s em Publikum zu

en Egois8mus Tölpel vom er Beifall vera n dankend vor

h Er o e EE E

i twi>elte ebensoviel ansprucsvoll S Lib aber bâäueris{ \<lauen

Sv E -

ben, die den Prin : Deutung gegen die Einspruch zu erheben sei. S irkénden, 8 wiederholten Male

¡e Di in admi l gén. beif Diferen) eid L ne unbegreiflice Verspätung i Ben ¿E erscheinen brieflihen Mittheilungen, ein bedauerlihes tills<weig Am Sonnabend findet im

Ueberführung der

¿ausoleum zu Jda - Waldhaus aller Schichten der und zeugt von der große namentlich ewigte allezeit gerufenen Fürsti lihen Häujern

laut MelddeS ,, des Ausnn

Gouver Mächte gest hatten.

dem Ausbruche der Unruhen an zwanzig namentli von Missionären, um deß nur an den bedrohtesten Troßdem wird vor- <waders für ausreichend erachtet, 5 feine neuen Schiffe nach

welcher \. Z.

e Abberuf

Admiral sind seit welche die

Gesuche von Europäern, tervention er

unkten entsprohe Stärke des Ges llen bis auf Weitere

dort unter dem Vorsiß des Versammlung wurde gesprengt, hrere andere Carlisten durh Stein-

Carlisten-Versammlung, Grafen Terralvo tagte. Graf Terralvo und me würfe verwundet.

Ribot die

Theilnahme von Wuhu mit,

l ‘eine rüd>haltlose, erhebende n Liebe, mit welcher alle Unterthanen, und Bedrängten, Trösterin und Helferin war, an der h n und Herrin aller Stadtthei

großen iebe, m gangen, denen in Vertreter der n werden konnte. während mebr a

denen die V AfFrika.

läufig die R ep ublik.

und es jo China gefendet werd Der vormalige J

Schweiz. meldet, hat die österreichische esrath in Betreff des Rheindu ote neue Vorschläge gemacht.

Südkanische Maschona ) Company in englisch(ä

Von fast sämmt- l le wehen Trauerfahnen, ein der Bevölkerung trägt Trauerkleider bezw.

Wie die „Frkf. Ztg.

Regierung dem Bund H o ie von ihm vo

ustiz-Minister Depeyre, d veröffentlicht,

ttern einen

18 fünf Monaten,

Herren, die einzigen

brahten. Es sind das rein innere | Lieban, Ernít,

n trüben, wel<e die Asociation, ontag,

f t die Beziehunge l, W j nur auf kurze Zeit d! t mögli univerfal aufre<t ¿u erhalten S 1 n a Theater

s i<s mittelst einer N die Regulirung soll d Fl bis zum Bodensee umsfasser der Binnengewässerkorre bei Fussah joll vor dem Kosten der Rheinregulirung find

Belgien.

Auf Anordnung des belgis reisen, wie man dem „Hamb. Corr.“

großer Theil

Trauerabzeichen, T. B.“ meldet,

Das Maschona-L 8 Land und seine liche Millionen bsprechend über d

ders die Boeren, U heilt

8 Blut hervor t des Lords die

dem Kabinet Broglie angehörte, ist, wie „W.

ren Umstände bei dem (ber ldeten) Selbstmord des Wolff’ sches Telegramm m Kirchhof in Jx

n Mineralreih: | aus Temperament und Pfli

as Gebiet von dem Flüß Mark eigene

Jeder Staat soll die Kosten n selber tragen. Der Durchstih bei Diepoldsau vollendet sein, Die auf 16 Millionen veranschlagt.

Strecke für eits gestern nah Generals B aus Brüs) elles beschäftigt Vormittag gegen 111/24 Uhr den Kirchhof eintreten und auf uschreiten. die Arbeiter gingen dem

Reuß j. L.

Seine Durchlaucht der Für st seines Enfkels, des Prinzen 300004 ausgeseßt, welche in den Gera, Schleiz und Lobenstein-Ebersdorf mit hlthätigen oder gemeinnüßigen Zwecken

Ueber die. nähe Shluß d. Bl. geme langer bericht Vier Arbeiter, waren, sahen am Mittwoch General Boulanger in den Grab der Madame Bonnemain z wurde ein Revolvers<huß gehört ;

Gera, 29. September. hat aus Anlaß der Geburt

eine Summe von welche auf de viel böse lieder der Associati r E “Berband als Muster einer

dem Augenouc zu gehen {i

) Transvaal laüdaß die Journa gerade in d in Hand

drei Landestheilen je einem Drittel zu wo Verwendung finden soll.

hen Arbeits-Ministers meldet, heute, 1. Oktober,

gthlisberger, Sekretär des inter- L H geistigen Eigenthums, der an dem genommen hatte, berichtete über die luffü L behandelt wurde, und führte insbesondere fünszigsten

: ; isation \chriftstelleris@ a Bd Freunden der Orgel

Diese Svepeis dafür, wi e e theils- | weist Kompositionen po i ei is dafür, wie vier, er vorur : D Le ie Sn Mee internationalen Verkehrs thun und Dienel auf. O Ev,

freier Geist für d Or Feige Wohlwollen, das als die s<hwierigîte, Schöneberger St

“iten Han inagaus verf hoben Volksftem“

bögwillige Republik und d

Ingenieure Bovie und enanlagen

ns und die \<hland, um die Haf Cuxhaven sowi als Vorbild für die

dessen Cabinet3hef Nysse Durenfourny nach in Hamburg, Bremen, Bremerhaven, Nordostsee: Kanal eingehend zu besichtigen,

Hamburg. Praetoria

30. September. heute Nachmittag mit seiner Be wurde von dem Präsidenten,

t. Die in 5, September und ungere<hte

bezeichneten Grabe den den Revolver in der Ÿ läáfe ein und kam an der a Der Leichnam wurde in die

en auf dem könne und für jenes gegenseitige

ie vornehmste moderne Tugend zu betrachten sei. tes Manni gfaltiges. es Bürgermeister L Der Ober-Bürger-

Schalle nah und fand Leihnam des Generals, Kugel drang in die Sh Seite des Kopfes heraus.

auf Jahr erscheinend

„Die leilte, Randolph «<ill an d

Der Kronprinz von gleitung die Vize-Präsi-

Hamburg, Jtalien besuchte hiesige Börse u

Kritik, we aber au d

en Boëeren

ouillet aus Paris erklärte hieraus,

Präsident der Association Po j S reebniß von Miß- M3 ber Verzicht auf die Tagung h Md De E rvfes Aus Anlaß des Sheidens d das Geschebene | gierungs-Raths Dund>er aus

Brügger Anlagen. verständnissen gewesen ; die oe die Grinnerung an

Befriedigung aufgenommen un » en ‘he Magistra Be endig getilgt worden. Diese Erklärungen fanden allgemein außerordentliche L rid

t beantworten:

Mitgliedern der Handelskammer ges@&lagen

er Kronprinz sprach fi sehr se und die Handels- versprach, das näch Abends um 11 Uhr erfolgte

K< nur minem Wor Engländer n den

später Angets Engländer len Gezish undfeifen a beendigten d lärmvo

nung des Generals gesa Der „Magd. Ztg.“ folgende Einzelheiten gemeldet : Tode der Frau von Bonnemain m den legten Tagen Spuren steigerte fi< die Nervosität Sekretär den Arzt zu Hülfe rie Boulanger seinen Kutsche trag, ihn nah dem Friedho Bonnemain zu fahren.

onnabend Na

mbergetragen und Die anwesenden

ie Boeren mit

Hochs auf Präsident Krüger

Numänien. zustand der Königin is, wi gemeldet wird, nah dem Bericht des Dr ziemlih befriedigend, nur stören intermit öfters den Schlaf.

t. werden über den Selbstmord noh< Boulanger, welcher seit dem elancholis<h geworden war, von Gereiztheit. des Generals derart, f. Gestern Morgen rief e ihm den Auf-

rgeführt. D

empfangen und umhe Großartigfeit der Bör

anerkennend über die einri<htungen wieder nah Hamburg zu die Abreise nah Holland.

e aus Pallanza: Straßen u

ri andauernd tirende Geni>schmerzen.

Der Zust

Hamburgs aus und

Lord Rando

: ntworteten.

_ Belgrad, 30. September. efunden wurde, wodur beim Kultus-Minister die

nenung eines Bischofs von Zai

r herbei und ertheilt \ Jxelles an das Grab der m Friedhof angelangt, begab fi<

Die geistlihe Synode hat: Erledigung der strittigen Er-

ter Tage unler L car in Erinnerung gebracht. nit vergletshert war, fand e NEE aben Uer dem Eise kamen | fellers. Heute Vorm

mehrere alte Münzen. eim

Oesterreih-Uagarn. Kunft zuuD Wissenschaft.

meister Dr. von For

(l i | 2 T eodulgletscher bei Zer mat 4 pel Auf dem Th Der „N. Zür 88, wird darüber be: | Kollegium hinwies und insbeson

Fand Lemb im Jahre 1887 unter dem Gletschereis ein Hufeisen | selben an der beispiello

i an Wahrscheinli- ürgermeister Dund>er d < die alte Yeberlieferwas M eüherer Zeit | Burg

gewann, daß der 3322 m hohe Theodulpa in et iereis | Kollegiums zu der SÄb\@ eist Bronze- und | Dun>er von den fädtis <

etwa zwanzig Münzen Borschein; e Die Bildnisse zeigen | Mai, den Direktor der ftädti|

anfstaengl in er Salons, jo au Kunstausstellung e im gleichen \chließende t Abbildungen en uns vor-

on Franz H heren München ationale nd Ausstattun st unserer Sgegeben,

Er ging dreimal um das Revolver aus der Tasche und r General war l Jn Folge des sowie der Friedhofswächter e Seigónat in die Polizeiwache rühstü>te Boulan- eise in Gesellschaft Gegen 11 Uhr das Grab der Frau von

Jn Brüssel herrscht die Anficht vor, vornehmlich erhältnisse

Boulanger allein zum G Grab herum, zog sod {oß sih eine Kugel dur todt, ohne einen Laut von

eilten der Kutscher aber Boulanger

läufig nah Jrelles ei festjtellte ,

QRunstverlag v Münchén kt, wie für für die dijährige I in Berlij eine in Verlage escheinende

Sonverpu ¡ifation herau eih und vornehm

Text von C O0

er besuchte gestern Mittag in besichtigte eingehend die Ab- Maschinenhalle, s für Landwirthschast und spendete überall erabschiedete si Ausdru> der Bewunderung Beweis des Fortschritts sei, Gebieten der Landeskultur, der Um 6 Uhr war d Abends beehrte der ld Thun mit All früh reiste Seine hs-Bahn nah

Wien, 1. Oktober. Der Kais abermals die Ausstellung, für Zuerindustrie, die Pavillon die Fischerei-Aus stellung, huldvolles Lob von dem Grafen Zedtwiz mit de für die Ausstellung, wel die das Land auf allen und des Gewerbes Abdbl.“ Hofdiner Uu ¿e beim Grafen Oswa

Amerika.

Vereinigte Staaten. Washi Der Direktor der Münzen hat nah M den Ober-Münzwardein von New-York an von auswärtigen Goldmünzen oder Ba nah seiner Ansicht ann auszuzahlen. brauche indesse ergeben als diese Maßrege hoben werden.

Die repu nahm eine Resolution an,

N E v'Dio cletian, d ugustus un ri in R deutlich erhalten. Wahrscheinlich führte srüher Wende n Frauernden Beroli n

paß eine Heer- und Handelsstraße „der frauernt Da Us Be tinische Rathhaus in die

ann einen < die Schläfen. De

si< zu geben ton, 30. September.

ung des „V. T. B gewiesen, bei Emp rren sofort den

Münzen oder melzoperationen

theilungen ferdeausstellung, orstwesen, ferner Ausstellern

Format

ähernden Werth der D N Während der etallprobe nit eine höhere S 90 Proz. der ursprünglihen S [ soll der Jmport von auswär

blikanishe Konvention von Colorado- in welcher erklärt wird, daß der

Der Körper wurde vor Wie die Poliz ger no<h am Morgen in ge seiner 84jährigen Mutter äußerte er plößlih den Bonnemain zu besuchen.

\<le<ten mater

ungemein liegen. D einer flott geshri ke betrahten“/ zun alerei der deutschen n seien insbesondere ohen Protektorin Der Friedrich,

lius Gur Einleitung: ächfi mit

und historischen

religie von Abbildun-

Aus der Füll Das dem Titel vorge Aussteüung, Jhr nah Ange

weier Nichten.

Industrie gemacht habe.

nah dem „Prag. Kaiser die Soir höchsiseinem Besuche. Heute um Majestät mit einem Separatzuge

tigem Gold ge- M eine Vorstellung von fl Ñeziehung zur Ehre gereichte.

er Mai , F Meisterbild, das Kaiser- | einzuseten ;

der Franz-Josep

über den Theodul- | Wendel funstvoll angefertig <müdt.

A

Opernhause die Fa der Vorstellung uhr) find die udehus, Bey, Stammer, a beschäftigt.

findet das er Die Eine weint, st [am Dienstag, 6 blaue Brief“ gegeb gelangt morgen n

Königlichen

dann im lehten Augenbli> Forde- G ad gi erfidte” i 9 g der

anisation des Kongresses, dessen Zu erste jeder ( L

enn erging Thon ani Tie Ra ngerüdt war, in Frage stellten, | der „Meistersinger am Sonntag ( das sind, geehrte das Me baben zum Scheitern

S pen] Pri

ry s L

Staudigl, die Hrn. G

ive, wele das ursprüng- | Leisinger un l L G Oberhauser und Kras eti vin

die Andere

E E En N z E. r

, f f , l t Mt ,

haben, die aber, 19 h : t Am Montag wird „Der YB ingiter Pause [l „Die Ghre“ zur

[tene Jubiläum der einhun

t, Ÿ fialtet der Königliche Musikdiretor

Schülern Freitag Abend

t, dess in Concer E tige Programm

r, Merkel, Fischer, Hrn. Musifkdi

ieder einmal Hermann Sudermann's Aufführung, dem in kurzer Krist das se ie dort die Sache G ufführuns ise vera 4 Mio , ewohnte

Art, e Wi "8 an, der es lebhaft bedauert hatte, die Mit Sa cDtad l gr R ies in der St. Marien-Kirche e mußik empfeh

Ba, R 1 n sind bei gratis zu haben.

Einlaßkarte rektor Dienel,

eheimen Re-

nden eine An-

ift ein inter- \prache, in welcher er auf dessen nden Antheil dess

Nach der Sitzung Mitglieder a rgermeister u-Direktor d dén Bureau*- Kalligraphen

denden

n dur< den B e Cuno un r eine von dem

Sceidenden G

ittag wurde

der römischen Kase cten sind ebenfalls no< | Vorsteher des Finanz-Bureaus

während zu Umhüllung,

Erscheinung, des Geseiert

4s ere ug E,

Theater und Musik. üihen die Symbole des Berufes

, in Leder ge 3, angefertigt ist

E F da

Adresse ruht in einer pra<tvo

Königliches Opernhaus. n „Theater auf welche von Ernst Mönch, Ritter

ur Erinnerung an die vor hundert Fahren i

a te Aufführun ü der Wieden“ erfolgte ersie 1's "3 auber lôte“ statt, wel<e s bis M. Pr Zig mitthe e

s Können stellen, we

Kräfte hatten cenirung , e die meisterha Slekamgen der einzelnen Sänger,

8gezeih , Dekorationen, die ausge Alles wirkte zusammen, u die 7A Leoogenannte Baumaëke an

Bimetallismus für die welt nothwendig sei,

verlangt wird, Die Ko Nationen diesem Beispiele folgen würden.

Wohlfahrt der gesammten Ó und in welcher die f nvention isst der An

<Defregg er, F. Keller und das hervorgehoben.

Abend vorher erklärte er seinem Sekretär er habe feine Hoffnung mehr auf die m unerträglich. Boulanger trug dig mit Selbsimordgedanken; er

mord verübte. Mouton gegenüber , Zukunft; das Leben sei ih ih seit zwei Monaten bestän

nPrelL’s,der,, aiser Wilhelm bild Emil Rau

rath der war am Bahnhof welche der Kaiser

bildnißHerman die Apothe lustige Tîiro

Verwaltungs Präsidenten Schmeyfkal t eine Ansprache,

Neichenberg ab. Nordbahn mit dem anwesend. Schmeykal hiel beantwortete, Der Stattha

Orchesters des Ghors, et e eradezu mustergültigen zu gestalten.

"8 als gelungen

lter Graf Thun begleitete den Kaiser

t oe e G N G E E Ame a L HLCS R C A I O T E E E E

utation bietet, verschiedene B Folge stattg erblieben sind, zum V Stadttheilen gelegen, um-

Charlottenstraße, zwis wen

p

1E L E

deigenthu ilt, gegenwär 8 Gigenthum und Restgrundstü>e

fand gestern im Opernhause Die städtische Grun

der Königlichen Oper in jeder beste ) dtische < vereinigt, um ihr ve ‘Regulirungen als si die prachtvollen S D rung len, in ver

: ä 6 fassen eine Gesammt}läHe n der Ostseite der

(L L D R E T E L E