1891 / 231 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hc pen geli „Ai bea tret bez! die! der Vor

A Ls Ne

_—NI e

N S Dorotheen- und Georgenstraße, in einem Umfange vo ne p n 105 qmz rôûte, die in der Wiesenstraße unter den Shereaert 49—59 E e, in einem Gesammtumfange von 27507 qm. Die meisten dieser verkäuflihen Grundstücke liegen nahe der Weichbildgrenze, eines derselben, im Umfange von 2457 qm, auf der Pankower Gemarkung,

Die städtische Deputation, welhe zur Vorberat

von der Stadtverordneten-Versammlung CagiDnitineiien C a Langerhans („Nothstand“) eingeseßt war, hielt vorgestern ihre erste Sizung. Die Deputation besteht aus fünfzehn Mitgliedern, den a führt der Ober-Bürgermeister. In der vorgestrigen General- diskussion wurden, so berichtet der sozialdemokratische e Vorwärts“, von e liberalen Mitgliedern der Deputation die von fozialdemokratischer erf gemachten Vorschläge, die Stadt solle, um den Arbeitslosen ana zu schaffen, eine Beschleunigung der städtischen E eiten vornehmen, bekämpft; ebenso fand der sozialdemokratische Br GLag, Lebensmittel in großen Quantitäten anzukaufen und zum

elbstkostenpreise abzugeben, Widerspruch. Die liberalen Mit- glieder der Deputation erklärten s<, dem genannten Blatt zufolge, bereit, bei etwa hereinbrehender Noth die Armen- Sonna zu erhöhen, au< wollten fie Privatvereinen Mittel für

inrihtung von Wärmestuben gewähren, die Volksküchen unterstüzen und die Speisung armer Schulkinder fördern. Die Generaldiskussion wurde no< nicht beendet, sondern zunächst die Vervollständigung des einshlägigen Materials sowie die Zuziehung der Vorsitzenden einiger bei der Frage interessirten städtishen Verwaltungen bes<lossen.

Die neunte städtishe Markthalle, an der Eisenba

Ï / ; n- U Püdklerstraße belegen, ist heute früh um 4 Uhr in Gen B Markthallen-Direktors Schröder eröffnet worden. Die Halle ent- hält 305 Stände, um deren Pachtung sih über 1200 Gewerbtreibende beworben hatten, sodaß die Halle voll besest ist. Wir finden hier u. A. 77 Schlächter, 18 Fischhändler, 135 Grünkramhändler, 26 Butter- bändler, 14 Mehlhändler und 11 Verkäufer von Holzwaaren.

Die Vollendung der Müggelsee- Lichtenberger Anlage de städtishen Wasserwerke, welhe für den Siniine 1892 n Ausficht genommen war, wird nit vor dem Herbst des Jahres 1893 bewirkt werden können, da unerwartete Schwierigkeiten dadurch ein- getreten sind, daß eine Einigung mit den Eigenthümern der östlich

der Lichtenberger Irrenanstalt gelegenen Ländereien bis zum Fließ am Fuße des Mahlsdorf - Dahlwiger Plateaus (an der Nordgrenze der Königlihen Krummendammschen

Forst am Müggelsee) hnsichtlih des Ankaufe preises nit zu erziele

war und au< das Enteignungsverfahren no< nit ivileutet ist a An das Rohr system der städtis@en Wasserwerke sind während des Verwaltungsjahres 1890/91 560 Grundstü>ke neu angeschlossen worden, sodaß am Schlusse deéselben, am 31. März 1891, im Ganzen 21 598 Grundstü>e ange\<lossen waren; dieselben haben si gegen das Vorjahr um 2,66 %/% vermehrt. Von den Ertnahmestellen waren am 31. März 1891 aus verschiedenen Gründen 161 Grundstü>e abgesperrt. Die Bevölkerung der am Sélusse des Berichtsjahrs mit Wasser versorgten Grundstü>e jedes Grundstü zu 66,93 Einwohnern gere<net betrug 1 434 778 Personen. Gegen das Vorjahr hat si die Zahl der mit städtishem Leitungswasfser versorgten Cinwohner um 37 815 Personen oder 2,71 %/9 erhöht. Das in der Zeit vom 1. April 1890 bis 31. März 1891 in die Stadt geförderte Wasserquantum betrug 35 411 022 cbm. Von dem Gesammtquantum des gelieferten Wassers wurden verbraucht für den eigenen Betrieb der Werke 298 776 chm = 0,844 9/0, unentgeltli< für öffentlihe Zwette 3 998 776 cbm = 11,292 %

und gegen Zablung 31113 404 cbm = 87,864 °/9. Der Verbrau

des aus dem s\tädtishen Rohrneß entnommenen Wassers bet i

Verwaltungsjahre 1890/91 pro Kopf im D anti 67,98 1 Die Rein-Einnahmen aus den Werken im Etatéjahre 1890/91 betrugen 6 256 196,58 M, die Gesammtausgaben, unter Auss{<luß der zur Be-

\{affung und Reparatur der Wassermesser und zur Bildung ei: Reservefonds entstehenden Kosten, 3 865 836 06 Ä, und s fürs S DOGbe cob ra 2 E ry Á an die Stadt- geführt worden find, w rend 22 396,61 i Verre<hnung für das nächste Jahr verblieben. R E

Der 4. Internationale Stenographentag is heute im Reichstagsgebäude feierlih eröffnet worden, ird | adt R gestern Abend in Keller's Festsaal ein vielsprahiger Begrüßungsakt ftatt- gefunden hatte. Der Eröffnungssißung wohnten als Vertreter der preußishen Regierung der Unter-Staatssekretär D, von Weyrauh und der Geheime Ober- egierungs-Rath Dr Wehrenpfennig, als Vertreter der sähsiscben Regierung der Bundesraths Bevollmächtigte Oberst von Slieben bei. Der Reichskanzler hatte \<{riftli< sein Interesse für den Kongreß kundgegeben. Die. Stadt Berlin hatte den Stadt- verordneten Dr, Schwalbe entsandt. In das Präsidium des Kongresses wurden berufen die Herren Potin - Paris, Walpole- London und Domvikar Alteneder-Passau. Der Vorsitzende Geheime Ober-Regieruncs-Rath Blen> eröffnete die Verhandlung mit Worten der Begrüßung. Im Namen der Gabelsberger - Schule spra Senator Wiggert, zualei<h als Vertreter der italienishen Central- aenofsens<aft der Stenographie in Rom und der Stenographen Turins, Es nahmen ferner das Wort zur Vewillkommnung Heinrich Roller für das Roller's<he System, Hr. Ulrih-Berlin für das Arends se System, Parlamenttstenograph VBä>ler für das Stolze’\<he System, Hr. Schrey für die vereinfahte Steno- graphie, Hr. Velten-Efsfen für sein System, Professor Faul- mann-Wien als Vertreter der von ihm erfundenen Kurzs\chrift, Hr. Dahms für das System Lehmann, Mr. Potin-Paris für die Stenographen französisher Zunge, Graf Mörner als Vertreter der \<wedisden Schule vnd des dortigen stenographischen Offizer vereins, Bankdirektor Adler-Berlin für die einzeilige Kurzschrift, Dr Brauns- Hamburg für sein neues System und Lanze-Leipzig für das von ihm erfundene einzeilige System, sowie Mr. Candy-London für die eng- lishen Stenogravhen. Als Kongreßsprachen wurden deuts<, französis und englis< proklamirt und alsdann in die Verhandlungen eingetreten. Den ersten Vortrag hielt Dr. Wiemer-Berlin über die öffentli&- Werthschäßung stenographisher Bestrebungen in Deutschland. Aus- gehend von dem Gesichtspunkt , daß gerade bei den Bestrebungen auf Ausbreitung der Stenographie diese Wertkshäßung \{<wer in die Waagschale fällt, schilderte der Redner, wie in Deutschland die Stenographie im Allgemeinen in der Oeffentlichkeit an Achtung und Bedeutung gewinne. Der Redner {loß mit dem Wunsche, daß die öffentlihe Werthshäßung dur< die Thätigkeit des Kongresses auf immer weitere Kreise sich aus hne und daß namentli<h die Behörden die Berewtigung anerkennenFdie Stenographie zum Gemeingut der Nation zu machen. Wr. s Gantter - Frankfurt a. M. spra<h sodann über die Grenzen der Stenographie. Er vertrat den Standpunkt, daß die Stenograpbie ni<ht von Jedermann erlernt werden solle, daß sie deshalb au nit in der Volksschule, sondern erst in der höheren Schule zu lehren sei. Die gewöhnlihe Schrift sei das Gemeingut Aller, die Stenographie das Gemeingut der Gebildeten. Dem Vortrag folgte eine lange Diskussion, an der auch Damen theilnahmen, wel<he über die Eixführung der Kurzschrift in die Mädctenschulen verschiedener Ansicht waren ; die Einen wollten sie U M E Schule gelehrt wissen. Pirofefsor

- un er-Ber ) i N Ea erlin wollten eine Grenze nah unten

Der amtlihe stenographishe Unterricht im A - netenhause beginnt Montag, den 5. Oktober. Er ift una und für sol<e Stolze'schen Stenographen bestimmt, welhe \<hon einige Fertigkeit erworben haben und si< zu Praktikern ausbilden wollen. Meldungen am Eröffnungstage, Vormittags von 11 bis E stenographishen Bureau des Abgeordnetenhauses, Leipziger-

T E s E e 4 B fL

Fe h g

Nah SŸluß der Redaktion eingegangene i Depeschen.

4 |

Berlin, 1. Oktober. (W. T. B) Laut in- gegangerer telegrapy her Meloung ist gestern Abend Be Uhr auf der Eisenbahnstrede Ems —Weßlar zwischen Laurenburg und Balduinstein am östlichen Ausgange des Kramburger Tunnels ein von Trier kommender Pilgerzug auf den von Koblenz gekommenen und in Folge defekt L Lin Maschine liegen gebliebenen Shnellzug aufgefahren. Der Sa des Pilgerzuges ist getödtet, Passagiere sind nicht

Kassel, Li Oktober. (W. T, B.) n der +4 zweiten öffentlichen Hauptversammlung der G lalvecia E des Evangeli}{hen Bundes, sprach Konsistorial: Rath Göbel Halle über das Thema: „Welcher Segen erwächst dem Ein- zelnen aus dem Anschluß an die Gemeinschaft?“ Konsistorial- Rath Dr. Leuschner erstattete den Generalberiht über die Entwi>elung und die Thätigkeit des Vereins. Professor Dr, Haupt Halle behandelte die Frage: „Wie hat si< die protestantische Charakterfesiigkeit grade in unseren Tagen zu bewähren?“ Die Zahl der Theilnehmer ist auf mehr als 700 gestiegen. Nach einer zu Beginn der Sißzung cemachten Mit- theilung ist die Zahl der dem Bunde angehörigen Vereine e p al 565 gestiegen, die Mitgliederzahl von 73 978

München, 1. Oktober. (W. T. B.) Jn der hzuti ersten Sißung der Kammer legte der Finanz-Mini Se Es\ den Budgetentwurf pro 1892/93 Bor Ener Hre

Reichenberg i. B., 1. Oktober. (W. T. B) D Fall s “1 n d Dol N Hale neh 9 Uhr 15 Minuten y (4 ubel der Bevò in di geshmückte Stadt eingezogen. “A e E

Rom, 1. Oktober. (W. T. B.) Jm Saa

Alighieri“/ fand gestern eine“ etwa 1 Sheiluéhmer en Versammlung von Mitgliedern der katholishen Jugend - vereine statt. Der Präsident des Shweizer Studentenvereins E welcher den Vorsiß führte, theilte zunächst mit daß der ap der Versammlung seinen Segen sende, und be- grüßte sodann alle Versammelten, insbesondere au die anwesenden Amerikaner. Die Pilger seien, hob Montenach hervor, zunächst zwar gekommen, um den heiligen Alois von Gonzaga zu verehren, dann aber auch, um die dem Papsie durch die Verherrlichung des Giordano Bruno angethane Be- leidigung wieder gut zu mahen. Jm gegebenen Augenbli>e seien Alle zur Vertheidigung und Wiederherstellung der Rechte der Kirche bereit. Nava-Mailand trat lebhaft für die Unabhängigkeit der Kirhe und des Papstes, gleich- zeitig aber au< für die Aussöhnung |\deé Vatikans mit der italienischen Regierung ein. Prinz Löwustein und Prinz Lichtenstein überbrachten die Grüße der deuschen und öster- reihishen katholischen Jugend. Hierauf wude in einer ein- stimmig angenommenen Tagesordnung dié ründung eines Verbandes aller katiholishen Jugendvereine! nit dem Sitze in Rom beschlossen. Zum Schluß empfahl de Präsident die Eruichtung eines internationalen Stistshausesin Rom.

Î

(Fortsetzung des Nichtamtlichen in der Erin Beilage.)

Wetterbericht vom 1. Oktober 1 Auf G i tent Morgens s Uhr. , zug von G. Gallina. Aus dem Italienishen | Musik von Edmond Audran. ; i —— ron S. Ste, n Seune geit vom Yber: | von Iul'us File, Dicigent Dr, Kapellmeister | gui votürdia neen cerise7 ho gercotraybisten S E [e j uDve. e: edermann. Anfang Ubr. tit vollständig neuen scenis>@en Yn) i 2E ZES Fenster. Vufispiel in 1 Äufa ersien Male: Am | Sonnabend: Der arme Jonathan. Operette in | Sinlagen u. neuen Wasser resp 2 lbtunas- Effekten, Stationen. ESE Wind. | Wetter. 25 q 1 Ja Scene gesezt vom Regi - H N 3 Akten von Millöker. g E I NTA Dar nd Flutb“, gr. | E [S „5 | einstudirt: Herrn Kaudels Gardinenpredi ten I Ne Me A Abthei- Es S=S | Lustspiel in 1 Aufzug von G. von Moser. M. je : Damp ge N A O Meter), Aulzigen 2c. e ——— N E ala, dau Auna Simm u Friag: Zum 3 Male: Below nas de e E e | ha! i : ng r. erg. Freitag: 3, : i i I Nen. Cc Cund E Pa E 3 3 et 1 Se Sa eg D, Sie Be Busifvlel i 1 Aft von Alexander Dumas. (bivlaccith drei Geschwiste ink Sh, Kopenhagen . | 761 SW 2wolkig 15 | von Schikaneder. Anfang 7 Uh E Sig d La aul Blo>. In Scene geseßt von | Tableau: Grande Fontaine L ieuse, in einec Stotholmn . | 759 ftill wolfealos | 11 Scaufpiélbaus N M d Sa Lautenburg. Hierauf, zum 3. Male: Von Höhe von mehr denn 80 Fuß außstzhlend. Außer- 7 L : : . Zriny. s" reien der Glü> 7 : „Gy agi : 1er aparanda . 752 |WNW 2 heiter s vid in 6 Aufg von e S E Me D a Ss S aue hippique,Ÿ bn 8 arabischen o L LOR (rae 13 Dae geseßt vom Ober- Regisseur Grube. Anfang | Anfang 74 Uhr : S von Hrn e e E 1 S i z E i i D E , ger. vo Cork Queens- wolkig 8 hr S Sonnabend u. die folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. Ae eal m Son E «Pin Gabezel own... | 751 |NW leiter 8 —— A ; , ger. vor amen. W eut N : uftreten der Sisters Law Suerburg 2 E A uottia N F E A. Freitag: Des Meeres Belle-Alliance-Theater. Freitag: Zum N On Mlle. Adele, M ler Brigtore, E 758 |SSW 1|wolkig 13 Sonnabend: Die Sonne. 64, Male mit dur@weg neuer glänzender Ausstattung T3 e! HARNa 1, Mr. F. hicini 2c. amburg 760 |OSO 4|wolkenlos | 12 | Sonntag: Die Sonne. an Dekorationen, Kostümen, Ballets, Waffen-Requi- Es : „Auf Helgoland®. winemünde | 762 |S 1|Nebel 12 Montag: Der blaue Brief fiten, Beleuchtungseffecten 2c. Jung-Deutschlaad onntag: 2 Vorstellungen. Nächittags 4 Ubr Neufahrwasser 763 |SSW ol tailos 11 E zur See. Großes Aöftattungs-Feitbild in 4 Akten Q unter 10 Jahren in Beleung von Gr- Memel 764 |S 3|wolkenios 11 Berli ; O von Ernst Niedt. Zm 6. Bilde: Wirk- Auf ‘Hel Lad eit ea L ES E NES Paris r E A E A iner Theater. Freitag : 5. Abonnem -Vorst. Dferden E n Le Bühne von lebenden | "L L - Rue, 5 2 SO cl Se 18 7 Ubr. euvermählten. Jugendliebe. Anfang | * Sonnabend : Dieselbe Vorftellung. Wiesbaden . | 761 till [Nebel 11 Sonnabend zum 1. Male: Der Garnuisons- A München .. | 764 |S teufel. Vorher zum 1. Male: Sabbat Verlobt: Frl. Sabine vo Chemniy .. | 763 SSO Tao 1s B G i L Adolph Ernst-Theater. Freitag: Zum Major von Ranyau (Schwedt— «os Ler Berlin... | 762 [SO 9 wolkenlos 12 Sonntag: Nachmittags 24 Uhr: Väter und 32. Male: Der große Pro Else Puttkammer mit Hrn. LYomänenpächter e Söhne. Abends 7 E g phet. Gesangsposse in| G p Wien .….. | 765 | fill wolkenlos 9 . Abends 74 Uhr: Die Neuvermählten. | 4 Akten von Leon Treptow. Couplets von Gustav | V eorg Kayser (Franzen—CasimirSkra). E ..| 764 |SSO 2\wolkenlos | 11 Spri, Musik Rh Gustav Steffens. Mit voll- Sbline vit Li S sor Kurt vo.i "Nix S neu men. e , Clara vo s Niga l es G 1s T Freitag: Die Ehre. | find, aus dem ‘Melie ver Pa S0 u dam), Or, Landrath Hermans ] tine ait E au]ptel in en vo ulacz. n . e Dagede endorf)#—- Hr. s 765 ftill|wolfkenlos 19 | Anfang 74 Uhr. n Hermann Sudermann. Anfang 74 Uhr cene geseßt von Adolph Ernst. ieut. a. D. Alexander von Benthi Or een

Uebersicht der Witterung. Sonnabend:

Das gestern erwähnte Hochdruckgebiet hat im Westen an Höhe abgenommen, während as De- pressionsgebiet im Nordwesten wenig verändert er- \heint. Die Luftbewegung ist fast überall <wa<, in Central-Europa meist aus südöstli®er Richtung. Das Wetter if in Deutschland im Norden heiter, im Süden neblig, ohne meßbare Nieders<läge. Die

Temperatur liegt daselbst dur<s<nittlih etwas über osse in 3 Akten von Henri Moulin und Edm ond Hierauf : Mufikalisch-deklamatorische

Abendunterhaltung. von D. Kalis<h. Neu bearbeitet

dem Mittelwertbe, am Meisten bis zu 3 Grad im | Lelavigne.

nordwestlihen Deutshland. Ueber Skandinavi und Nordwest-Rußland herr\<{<t liegend obe

Wärme. Deutsche Seewarte. I Theater-Anzeigen.

E Ln pee. Freitag: Opern-

. Keine Vorstellung. L, Symphouie-A

der Königlichen Kapelle. Aufna a Uhr. E Sgwauspielhaus. 204. Vorstellung. Zum 1. Male:

Die Augen des Herzens. Familienbild in

Anfang 7# Uhr.

Falsche / dit nah A. W. Pinero von Oécar Blumen-

Sonnabend u. folg. Tage: Dieselbe V In Vorbereitung: Telephon, Amt Tun pa e m Glas is A von Antony Mars und esvallières, euts< v Musik von Gaston Ev E E

s FHINO - Wilhelmstädtisches reitag, mit neuer Ausft.,, zum 7. Male;

Cyprian. Vaudeville: Operette 3 Akten n De donneau u. Henry Kéroul. Deutsch von Richard Genée.

Sonnabend : Dieselbe Vorstellung.

Heilige. Lustspiel in

Anfang 7# Uhr.

Gesangs-Burleske in 1 Akt | Sonnabend : Dieselbe Vorstellung.

von H. Graef.

Margarethe von Kerfsenbro> (Drä Hauptmann Licht mit Frl. S Hr. Lieut. Graf Georg von

en). Hr. ler (Brieg). ‘oihkir< und

hal. T Sloniitagi : homas-Theater. Alte Jakob 30. | Tra mit Frl. A i ü onntag: Falsche Heilige. Dir eftion: Emil Thomas, A E 4 g iawid) L age von Iotan (Schiros

. Male, mit vollständig neuer Ausstat eboren: Ein Sohn: Hrn. Fri Wallner-Theater. Freitag (leßte Woche): Mädcheuschule. Vaudeville - Posse “a 7 Akten (Pers<üß). Hrn. Rütimeiller a Sfioenin Zum 23. Male: Der Mann mit hundert Köpfen (4 Bildern) von Alexander Bisson. Musik von (Neisse), Eine Tochter: Ht, Amtsrichter * | Louis Gregh. Frei bearbeitet von Richard Genée. Dr. Felis< (Berlin).

In Scene gesezt vom Direktor Emil Thomas. Gestorben: Hr. Major a. D. \kancred von

Fritshe (Fürstenwalde, Spree). Hr. Ober- förster Felir August Whistli i i Hr. Justiz-Rath Emil Seiler A8

Concerte.

Theater.

wissenshaftli<hen Theater.

zettel. Näheres

Concert-Haus. 25. Concert-Saison. Freitag.

und Sonnabend bleibt das Haus l Sonntag, Abends 6 Uhr: Po 2: Abend.

Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde.

Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrt Geöffnet von 12—11 Uhr. Dar A er tielrag L

Redacteur: Dr. H. : Berlin: r. H. Klee, Direktor.

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei Anstalt, Berlin SW., E R vis

Sieben Beilagen (einshließli<h Börsen - Beilage),

und ein Verzeichni fündigt D Sena N NEN

die Anschlag:

V

M 231.

Statistik und Volk3wirthschaft. Wohlfahrts-Einrichtungen.

Die Königliche Munitionsfabrik in Spandau beschäftigt zur Her-

stellung der Patronenhülsen etwa 9500 Arbeiterinnen, meist ) Um nun diese jugendlichen

Personen, welhe der elterlichen Aufsicht zum größten Theil entbehren, den Gefahren zu entziehen, die ihnen in moralis<er und physisher Hin- iht aus dem Stlafstellenwesen erwachsen, bat die Militärbehörde, wie der „Hannov. Courier“ berihtet, eine segen8volle Wohlfahrtseinrihtung ges troffen. Es wurden, um eine \<leunige Abhülfe arger Mißstände herbei- Zeit in der Nähe der Fabrik elf geräumige Wellblechbara>en errichtet, von denen zehn Aufenthalt für 500 ä Die Stuben der Bewohnerinnen ind fach, aber höchst zwe>mäßig und nit ohne Behaglihkeit eingerichtet. Fede Arbeiterin hat ausreichende Möbel und Wirthschaftsgegentände zur Verfügung. Die luftigen gesunden Räume werden Abends elektris beleuchtet. Jede Bewohnerin wird au vollständig beköstigt. DiesemZwe>, fowie zur Wohnung für die Vorsteherin und das Dienstpersonal dient Die gelieferten Speisen sind na< dem h Die Einrichtung „der Neuzeit. Ein j großer eiserner Bratofen dient zur Zubereitung des Sonntags- Für Wohnung

6 A tâg-

li. Die Militärverwaltung läßt sich lediglih die Selbstkosten er- Die Vorsteherin der Anstalt ift eine gebildete

im Alter von 16 bis 25 Jahren.

zuführen, vor einiger

Arbeiterinnen gewähren.

die alte Barate. zettel eines bürgerlichen Haushalts zubereitet. Kocanstalt entspricht allen Erfahrungen der

der Braten selten fehlt.

bei welchem zahlt iede Bewohnerin

essens, volle Beköstigung

und

setzen. mit praktisher Vorbildung ein warmes sittlide Wohl der wortlihen Stellung

Herz sür das voliständig gewachsen, na<

wirken. worden.

p bis 600 4 auf der städtischen Sparkasse angelegt.

angs nur provisori errihtete Woblfahrtsinstitut jüngsten Beschluß der Militärverwaltung in ein wandelt werden, indem an Stelle der

Baulichkeiten aufgeführt werden follen.

Zur Arbeiterbewegung, Aus dem Saarrevier wird gemeldet,

Gelsenkirchen seine Agitationsreise unterbrochen Essen zurückgekehrt ist. raden im Saarrevier, und daß er in kürzester Zeit die

Abreise sei, wieder aufnehmen werde.

Saarrevier

genügt habe. / der Mittheilung von Schröder's Abreise: 1 lichen Versammlungen, in welchen Schröder in als Redner auftrat, ist wenig bekannt

der Ankündigung der

Aus Leipzig schreibt man dem „Chemn. Tgbl. zur Wahrung der Interessen der Maurer

und Umgegend wurde im vorigen Monat von der Polizeibehörde \ä<sishen Vereinsgeseßes aufgelöst, weil er ein Mit-

glied ausges<lofsen hatte, das entgegen einem in öffentlicher Versammlung on zehn Stunden

eingereihte B e- s<werde ist von der Königlichen Kreis-Hauptmannschaft als un-

Tishlergesellen zufolge in einer von 120 Personen besuhten Versammlung die Einführung der neunstündigen Arbeit s- zeit, die indessen nur auf oûtlihem Wege erreicht werden soll. Es wurde

bemerkt, daß der neunstündige bez. 94 stündige Arbeitstag von mehreren Ge- Zur Unterstützung der <lergehülfen

auf Grund des

die festgeseßte Arbeitszeit v

gefaßten Beschluß über Auflösung

gearbeitet hatte. Eine gegen diese begründet zurückgewiesen worden. Die Leipzigs beslossen der „Lpz, Ztg.“

\châften bereits angenommen worden sei.

Tarif- und _Beschwerde-Kommission der Leipziger Tis in das Gewerk schaftskartell z

r das Herzog“

wurden 30 Bezirks-Vertrauensleute,

Delegirte gewählt. i | Der sozialdemokratisce Parteitag

Jn einer Ansprache an welche die „Saarbr. Ztg.“ ( erklärt Schröder, daß eine gerihtlihe Ladung Grund seiner

im

Das genannte Blatt

weist darauf hin, daß Schröder's Agitationsreise resultatlos war und daß sein Auftreten Warken und seinem Anhange nihts Die „Frkf. Ztg.“ bemerkt in Verbindung mit Ueber die öffent- der leßten Zeit

geworden. Die

Warken'she Zeitung „Schlägel und Eisen“ begnügte fih mit Versammlungen, ein Referat über die- selben hat sie aber unseres Wissens nicht gebracht.

Mädchen

Küchen

Frau, we körperliche un

Arbeiterinnen verbindet und \o, ihrer verant- jeder Seite hin be- müht ist, dur<h Wort und Beispiel fördernd und sittlich hebend zu Au der Sparsinn der Arbei:erinnen ist mächtig angeregt

Verschiedene haben in zwei Jahren Beträge von 300, ja Das ‘An-

joll na einem dauerndes umge- Wellble<hbaraten massive

daß der Vor- sigende des Verbandes deutscher Bergleute L. Schröder aus

hat und nah die Kame- mittheilt,

Agitation

*. Der Vere

von Leipz

thum Braunschweig wird, wie der „Mgdb. Ztg.“ berichtet w

iht in Seesen (val. Nr. 227 d. Bl.) stattfinden, eignetes Lokal ni<t_ zu erlangen war. Dagegen ift

in der Nähe von Seesen, die „Eulenburg“ (eine große Mühle und Wirthschaft) der Parteiversammlung zur Verfügung gestellt worden,

Die Versammlung soll dort am 4, Ofto sh hauptsächlich mit dem neuen Programmentwurf

aber au< die Abgeordnetenwahl für den Parteitag stattfinden und der Feldzugsplan zur weiteren Eroberung des Land Vertreten sein werden auf dem Parteitag die drei braun-

werden.

da dort ein in Ki rbe

ber tagen befassen. Es

\hweigis{hen Reichstagswahlkreise und der hannöver\<e Harz.

In Lüttich haben, wie der „Köln. Ztg.“

Segter der Buchdru>erei Godenne in der vorigen Am Montag hielt der Gewerbe- und ab, in welcher der Arbeitgeber und drei

_Mbeit eingestellt. 2 im Rathhause eine Sißung

«Vertreter der Arbeiter über den Ausstand vernomm kam eine Einigung nicht ¿u Stande. angenommene neue Seter wurden von den fuhhten polizeilichen Scuy nach.

Aus New Telegramm -des Journals 1100 Quaiarbeiter hätten unter erhöhung die Arbeit niedergelegt. tigten gestern die Arbeit einzustellen.

worden,

der Forderung einer Andere Arbeiter beabsich- 1400 Waggons mit Baum-

wolle seien in Folge des Ausstandes in die Wagenshuppen geschafft

berihtet wird, die

Woche Arbeits

en wurden, je

Einige von dem Arbeitgeber Ausständigen bedroht und

York liegt folgende Wolf’\{<e Meldung vor: Ein „Sun“ aus Savannah A ohn-

Fnternationales statistis<es Institut. en gemeldet wird,

In der gestrigen Sißung wurden, wie aus Wi

die Berichte von Levasseur (Paris) über die Thätigkeit des für die Elementarunterrihts-Statistik, von Bodio (Nom)

der Kriminalstatiftik Statistik erstattete der das Grun

Comité zur Verbesserung (Pest) besprah die in Ungarn. Nachmittags

den Bericht des Comités für ville formulirte einen ; neuen und Einschägung dées Grundeigenthums. . des französishen General-Direïtors Boutin

werthung des

genommen. Hr, von na< der Einheit des Besißstandes gemäß dem

Foeldes

Professor John wünschte eine fortlaufende Erhebung der im Bau be- dur< Zählbeamte «der polizeilichen Bureaux.

Schließlich hielt Koeressi einen Vortrag über die durh die leßte

findlihen Gebäude

Pester Volkszählung gewonnenen Beiträge zur völkerungsvermehrung in Pest.

rücffälliger Vorschlag Betreffs

bebauten Grundeigenthums wurde Jnama - Sternegg trat für

über entgegengenom

Major deigenthum.

über die

Gutsfataster

Kenntniß der

{ind ein-

andes aufgestellt

gest nat

von Bauer wohnten auch Sektions- Chef im Ministerium des Aeußeren bei. Nah Vorstellung der Mitglieder des Kongresses unterhielt si< der Erzherzog mit den ausländischen Vertr Um 10 Uhr war der Empfang zu Ende.

dem GCmpfange Zeit. Der Kongreß der englilen Kont un, und Produktiv- wel<er demnächst

jährige Vers wurde am

Bürgermeister Dr. j i le | unternahmen dann noch eine Fahrt auf einem Eisbreche

A. C.* zufolge

wel<he er vordem als hatte: Nationalisirung Aus Altersversiherung, geseßlihe Regelung der Arbeitszeit zur Erörterung kommen.

d | die Oftsee.

in 1g

wei

ird, ges rg,

und

die rath

do

Comités

das men.

Nerbrecher Craigic

Da-

Eintheilung Die Mittheilungen

Be:

n beifällig]st auf- die Bewerthung

ein.

Gesundheitswesen,

London,

Leeds bietet, wie die „A. C." berihtet, no< immer bald zu vers<winden. ins Hospital gebracht. ist jet fast vollendet.

der

In Ober

festgesetzt.

London Tendenz fest. französische A

Finanzartikel, leihe inner

¿zweier Jahre

Kommission

Zinnaukti

es

Springer in bureau des

n ven Ausstellung in London vom

bes<hlossen worden, den Schluß der Ausstellung auf Sonn- IL.

abend, den 10.

wodur der lehtere auf 104 750 den Feinblehverband äußerte der Vorstand, die Zusammenkunft der Walzverke in Frankfuct a. M. habe auf Anregung Werke stattgefunden; der von der Bismar>hütte vorgelegte Saßungs8- entwurf sei von den westfälishen Werken berathen und das

Jpril 3,70 #, ppe 3,75 M, per August

An der Küste 9 1. Oktober.

gegenwärtig werden neue Silber- und

einer Argentinishen N Bericht. Die Regierung , bis zur Lösung der laufenden Geschäfte Rotterdam, 30. September. der Niederländischen

Heute am 1. Oktobe November) des Reichs - Kursbuchs

Erfte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 1. Oktober

Fn Vertretung des Kaisers empfing der Erzherzog Carl Ludwig ern Abend um 8 Uhr i ionalen ftatistisGen Instituts. Außer dem Minister des Aus- wärtigen Grafen Kálnoky und dem Reichs-Kriegs-Miinister Freiherrn no< mehrere andere Minister und der

in der Hofburg die Mitglied

Freiherr

ereine, in Rowdale {stattfindet , in diesem Jahre mit Gegenständen weit über seinen Bereich des Landes, S<hweiß- und Ausbe

Land- und Forftwirthschaft.

Die 36. Wanderversammlung deut f <er und oft ungarischer Bienenwirthe in Lübec bes&loß, ammlung in s Dienstag na< dreitägigen

Budapest abzuhalten.

Behn offiziel geschlossen. Die

Maßregeln.

29, September. Die Blattern -Epidemie in kein Anzeichen, wieder drei Blatternkranke

Gestern wurden Das neue Sanatorium in der

Handel und Gewerbe.

Sizung des Vorstands der

d. M., festzu}eßzen.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen n an der Ruhr und in ObersGlesien. An der Ruhr sind am 30. v. M. gestellt 10 020,

¡itig geftellt keine Wagen.

\<lesien sind am 29.

re<tzeitig ge stellt keine Wagen.

Subhafstations-Resultate.

Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berl 30. September belegen, dem Fabrikanten Ernst Sein gehörig, zur Nuztungswerth 18 400 f; das geringste Gebot wurde auf 800 A Die Baugesellschaft am bot 250 090 6 und wurde Ersteherin.

Die Hauptversammlung des Baroper W nehmigte, wie die „Köln. Ztg." meldet, die Vorlagen des Vor-

1891 das Grundstü> in der Havel

standes mit der Maßgabe, daß die vom Aufsichtsrath vor- | „Miß Kent“ 9. Sicher mit 2 Längen gewonnen ; drei Längen zurü -d

ge\<lagene Abschreibung von 22473 M nit gema<t und | „Desdemona“ Dritte, anderthalb Längen vor „Rechtsanwalt“. Werth: F

daß die Rü>klage und der Erneuerungébestand zusammen | 4080 dem siegenden, 900 4 dem zweiten, 400 & dem dritten, (6

38834 Æ von dem Verlust abgeschrieben werden sollen, | 200 4 dem vierten, 100 4 dem fünften Pferde. k Rennen. Preis 2000

hierüber an die Siegerländer Werke gesandt worden. S{hwierigkeiten | geritten; zehn Längen zurÜ> „Madar“ Dritter. Werth: 2260

made die Einshäßung. Die Siegerländer Werke verlangten | dem siegenden, 950 # dem zweiten, 550 M dem dritten Pferde.

cinen größeren Antheil, wel<hen die westfälischen Werke Y, Cremmener Fagd-Rennen. Preis 1500 4 Hrn. H.

ablehnten. Wenn die ersteren zustimmten, sei eine Einigung wahr- Suermondt's br. H. „Imperial“ 1.,_ Lieut. v. Koppy's {<wbr. W.

\heinli, insbesondere weil auh das bisher außenstehende Dillinger „Bergrath“ 2, Hrn. Albert's br. St. „Small Silver“ 3. Siegte

Merk dem Vertrage zuneige. Die Einigung wäre besonders für den | ganz sicher mit zwei Längen, eine Länge zurü> „Small Silver“ Dritte. 04

Winter wegen des alsdann eintretenden Minderbedarfs vortheilhaft. | Werth: 9050 é dem fiegendey, 450 4 dem zweiten, 250 # dem Q

Nach demselben Blatt hat das westfälishe Kokes - Syndikat | dritten Pferde. m

für den Moaat Oktober eine zehnprozentige Betriebseinshränkung be- VI. Preis von Moabit. 1500 M Rittm. Suermondt's 4

\{lofsen. F.-S. „Demuth“. Lieut. Frhr. v. Reizenstein 1, Lieut. Bleyhöffer's “F Lei pzig, 30. September. (W. T. B.) Kam mzug-Termin- | hr. St. „Vesuvia“ Lieut. Shwerk 2., Rittm. Frhrn. v. Gayl’s e

handel. La Plata. Grundmuster B. per September , per F.-St. „Pleasantry“ Mr. Thompson 3., Hrn. v. Tepper-Laéki's br. ;

Oktober 3,55 #, per November 3,574 &K$, per Dezember 3,60 #, | H. „Nottingham“ Hr. Feigel 4, Zuleßt um einen Hals gewonnen ; i:

per Januar 3,60 #, per Februar 3,624 4, per März 3,65 , per | anderhalb Längen zurüd> „Pleasantry“ Dritte, ebenso weit vor „Notting- t

per Mai 3,70 #4, per Juni 3,725 #, per Juli | ham“. Werth: 1850 # dem siegenden, 480 dem zweiten, 280 M. 0

, 30, September. (W usträge. Weizenladungen angeboten. (W. T. B.)

sie habe Grund zu glauben, daß die

halb 10 Tagen zu 809% emittirt werden wird. Die Operation werde gleichzeitig in Frankreich, England,

mark und Rußland ausgeführt. ; : Paris, 1, Oftober. (W. T. B.) Nah Meldungen qué Manuigfaltiges. t Butèaos-Aires hat die dortige Regierung na< Anordnung des Die: neue Wannseebahn ist heute früh um 5 Uhr dem P

Zwangscourses für Papiergeld und Festsezung einer Prämie für Gold auf 150 °/o die Einstellung

angeordnet. Eine neue Münzeinheit

der Kammer für die

New-York, 30. Se (W. P e E A rén, Dir Tarif Brf e mit etwas bober h befestigt, Der machte si pier, cine | und Wilhelmsbafenerstraßen-Eee Leipzigs L Abnigepla Birken- | betrug 366 000 Stü>. Der Silbervorrath wird auf 4 500 (00 | straßen- und Wilhelmshafenerstraßen - E>e Königépla 10d h Unzen geshäßt. Die Silberverkä ufe betrugen 52 000 Unzen. Birkenstraßen- und Perlebergerstraßen-E>e Branden urger Thor t fat (Sribseite) 10 Z, Kriminalgeri<ht— Leipziger Plah 10 s. Die Signal- i

Verkehrs-Anstalten

Berlin) erschienen; Preis 2 6 Reichs-Postamts bearbeitete Kursbuh

wird fsi< der

liegend betrachtet Hamburg, 30. September. (W., T. B) Hamburg- utungésystem, Amerikanishe Pa>etfahrt - Afktiengesell\<haft. Der sollen u. A. | Postdampfer „Cheruska“ hat, von New - York kommend, gestern

Nachmittag Lizard passirt. Der Postdampfer „Bohemia“ ist H

beute Nachmittag in Dover eingetroffen. 2 M

1. Oktober. (W. T. B.) Der Postdampfer „Gellert“ / S ist, von New-York kommend, heute Morgen auf der Elbe ein- errei<is<- | getroffen.

Die Versammlung Verhandlungen dur< den

Thierkrankheiten und Absperrungs-

25, v. M. ist

v. M. gestellt 3847, ni@t

kleinen Thiergarten

Æ ermäßigt werden würde.

3,75 A Umsay 140 000 kg. S T. B) Wollauktion.

Preise unverändert bei größerer Kauflust, besonders

Die „Times“ meldet in einem

der Goldzahlungen während

Ni>elmünzen ausgeprägt. Die Berathung des Projekts einer

Emission von 45 Millionen Piaster Papiergeld zur Gründung ationalbank erstattete cinen günstigen

beschloß, die gestern ablaufende Session zu verlängern.

Handels ges ells<haft abgehaltenen on wurden 28 600 Blö>ke Bancazinn zu

dur s<nittilih 544 verkauft.

T: B.) Bei der heute von Die enann s der Großen Berliner is jur Wil- / d irkenstraße, von der E>ke der Rathenotoer|traye is zur - B 944 à 9%, ta u B einer Linie Birkenstraße, E>e Wil- H

r is die Ausgabe Nr. 7 (Oktober- (Verlag von Daß

1891.

und praktis{\te ist, ist bekannt. Die Ausgabe 7 enthält die überall mit dem 1. Oktober in Kraft tretenden Winter-Fahrpläne.

Bremen, 30. September. (W. T. B.) Norddeutscher

Lloyd. Der Schnelldampfer „Lahn“ hat gestern Nachmittag die Heimreise von New-V o rk angetreten. Der Dampfer „Berl in“

er des inter-

von Pasetti | {t gestern von Bahia abgegangen Der Dampfer „Braun- \<weig“ ist heute in Colombo angekommen. Der Dampfer etern längere | Sachsen® ist gestern von Genua na< Ost-Asien weitergefahren.

Der Schnelldampfer „Spree“ ist gestern Nachmittag in,Sout- hampton eingetroffen und na der Weser weitergefahren.

1, Oktober. (W. T. B.) Der S({nelldampfer „Spree“, von New-York kommend, ist am 30. September Nachmittags auf der UOA Weser angekommen. Der Po‘tdampfer „Gera“, nah dem La k, beschäftigen, | Plata bestimmt, hat am 99. September Abends Dover passirt.

(W. T. B.) Der Union-Dampfer

die nächst- der Heimreise von Capetown

London, 1. Oktober. „Mexican* ist am Mittwoch auf abgegangen.

Sofia, 30. September. (W. T. B.) Um den Bau einer Eisenbahn von Sofia nah Pernik waren Bewerbungen von \e<s Gesellschaften, einer englischen, einer französischen, einer öóster- reihishen und drei bulgarischen eingegangen. Die mit der Entschei- dung in dieser Sache betraute Kommission hat die Offerte der französischen Gesellschaft Gilloux mit 4693 500 Fr. ange- nommen.

Bienenwirthe r-Dampfer in

Rennen zu Charlottenburg. Mittwo<, 30. September.

York-Straße I. Preis von Pihelswerder. 1800 Fockey-Hürden- Rennen. Hrn. v. Tepper-Laski's F.-St. „Pepitta“ 3jähr. 1., Hrn. H. Suermondt's F.-St. „Sadie“ 3jähr. 2,, Kapt. Joë's br. St diesjährigen „Adele“ 4jähr. 3, Leicht mit anderthalb Längen gewonnen ; fünf Rg Längen zurü> „Adele“ Dritte. Werth : 2180 A dem siegenden, 450 M

dem zweiten, 250 A dem dritten Pferde. Manöver - JFagd - Rennen. Revolver dem siegenden

Reiter. Preis 1500 M Für 4jährige und ältere Pferde im Besiß von aktiven und Res erve-Offizieren der deutshen Armee, welche wähs-

nd Koks rend der Truppen-Manöver dieses Jahres mindestens drei Mal bei M einer Gefe<tsübung geritten sind. Lieut, Frhrn, v. Plettenberg's br. M : rit re<t- | St. „Lady Temple“. Lieut. Frhr. v. Kap-hecr II. 1., Lieut. v. Zansen- E N Osten's F.-St. „Bird in Hand*, Lieut. v. Gräveniß 2,, Lieut. Erb- 14

prinz zu Salm-Hostmar's br. St. „Viper“. Dei 3, Ql v. ;

Waldow s br. W. „Crusoë“. Bes, 4. Major v. S<hmidt-Pauli's br. W. „Estrato“ Lieut. Suermondt 5, Leut. Pfeifer's \{<. W. eCastle- no>* Lieut. v. d. Lühe 6., Rittm. v. Koeller's br. W. „Tommy“ Lieut. v. Willih 7. Mit einer halben Länge zuleßt sicher gewonnen, zwei Längen zwishen „Bird in Hand“ und „Viper“, diese eine Länge vor „Crusoë*“. Werth: 1860 dem siegenden, 780 Æ dem zweiten, 580 M dem dritten, 480 M dem vierten, 380 4 dem fünften, 280 4 dem sechsten, 189 s dem siebenten Pferde. / T1. Hürden- Rennen der Dreijährigen. Preis 3000 4 Lf Hrn. H. Suermondt's F.-St. „Menagère“ 1., Hrn. Albert's br. St. n „Nitouche“ 2., Kapt. Icë's br. St. „Desdemona“ 3., Lieut. Frhrn.

von Eberstein's F.*H. „Rechtsanwalt“ 4, Lieut. von Arnim’s F.-St.

in ftand am bergerstraße 32 Versteigerung ;

alzwerks ge-

1Y. Murellenberg- Jagd * Hrn. v. Tepper:Laski's br. W. „Strelige“ stein 1., Lieut. G. v. Arnim's br. W. „Zietenhusar“ Rittmstr. v. Sydow 2., Lieut. Shroeter's (18. Hus.) {wbr. W. „Matar” v. d. Lühe 3. Na \<ärfster Gegenwehr um einen Hals heraus-

Veber Lieut. Frhr. v. Reißen-

ober\<lesischer Protokoll

dem dritten, 80 46 dem vierten Pferde. : ‘v VII. Herbst-Handicap-Hürden-Rennen. Preis 1500 4 (l

Rittmeister Suermondt's F.-St. „Dornröschen“ 1., Hrn. R. Haniel's br. W. „Georg“ 2., Lieut. Frhr. v. Erlanger's dbr. St. „Marburg“ 3., Rittm. Kimmerlé’s F.-H. „Raufbold“ 4. Sicher mit anderthalb Längen gewonnen ; zwei Längen zurü „Marburg“. Dritte, drei Längen vor „Raufbold“. Werth: 1740 4 dem siegenden, 540 „6 dem zweiten, 240 # dem dritten, 140 6 dem vierten Pferde.

<wad<h.

russische An- Holland, Däne-

Alle Bahnhöfe der neuen Stre>e hatten

festlichen Flaggens<mud> angelegt. Betriebsdirektor Normann diri- (n girte persönli die Einleitung des Betriebes. Die Züge der neuen

Linie bestehen aus einem Gepäclwagen, drei Wagen zweiter und fünf I Wagen dritter Klasse. Die Wagen zweiter Klasse befinden fi, wie H auf der Ringbahn, in der Mitte des Zuges. Der Betrieb gina 3 während des Vormittags exakt von Statten, Die neuen Billets für 2 den Vorortverkehr zeigen ein rothes Andreaskreuz. i

Betrieb übergeben worden. ist angenommen,

elmshafener dur Einführung ' e, C Lelimshafenerstraße—Leipziger Pla, ist gestern dem Betriebe übergeben

Nadem die für die neue Linie ist folgender: Birkenstraßen-

arbe der neuen Linie ist: grün mit weißem Stri. Die- Vere j ina der Pferdebahn bis zur Großgörschenstraße, die heute 3 beendet sein sollte, wird vor dem 15. d. M. nit in Betrieb genommen 1 werden. Die neue Linie geht au< vorläufig nur bis zur Ee der j

Potsdamer- und Großgörschenstrafe. f

Julius das im Kurs- das zuverlässigste