1891 / 231 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(S R N

Während der Umzugszeit giebt es au< für die Sanität s- Neue polnishe Zeitungen werden der „Germ.* zufolge | Organ ungern vermissen.“ Das Blatwar 83 Jahre lang im Besiß N zu\ Malchow is auf den 26. November 1 7 wahen vermehrte Arbeit. Die laufenden Nummern des Sanitäts- | vom 1. dieses Monats ab erscheinen: E die ean der Familie Neußer. «4 ; ; 4 Vormittags 11 Uhr, und der MSCitceinin auf [ i ctt Can einer Urkunde. M n lttato 19 Ube, MAIE rel Ee udwigshafen 2./Rh bank in E Ns enaIs ea S Ra „Berns R n E D t Ge elite E: A aid Blatt E Len 2 London, 30. September. Auf dem Süd-Queensferry-Ende der 08 un S ik papa Ln A E N S elttiikes erag ans Baden ibe E Ta Bun s e E vidci Ren me has Le. M A arat ami Uri lei< aushalten. Auf der alten LuisenstädtisGen Sanitätswache, | dortigen polnisch katholischen Geistlichen Dr. Liß redigirt werden. Jn Forth-Brü>ke wurden gestern drei Männer von dem gerade i Malchow, den 6. September 1891. eb. Hashagen, in Vegesa>k, wird der unbekannte | die Kraftloserklärung bedselben éxfolgen “aas ? I L Drtemb D n lo oel gs Adalbertstraße 10, ershienen am Montag nicht weniger als fünfund- | Bochum werden demna, da dort seit einem Jahre bereits ein | wüthenden Sturm erfaßt und 157 Fuß binab zur Erde geschleudert, Großherzoglihes Amtsgericht. nhaber des Einlegebubs der Sparkasse zu Vegesa> Nimptsch, den 22. September 1891 / 9 Uhr. im vies l G \ D 1 Ses 8 zwanzig Personen, welhe Verleßungen ärztlih behandeln lassen | polnishes Drgan herausgegeben wird, von Anfang dieses Monats | wo sie in \<re>li< verstümmeltem Zustande ankamen. Einer der Nr, 29187, am 24. Mai 1887 *auf den Namen Königliches Amtsgericht. (Augustlnersto®) Um Iden und den Wechsel vor- tes, bie sie si beim Umzuge geholt hatten. ab zwei polnische Zeitungen erscheinen. Männer lebte no< einige Minuten. Ai E M Eu Gutage a Ne M. ¿S UELEZ dd f zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen eröffnet und gegenwärtig ein uthaben von würde. Ueber die am 17. d. M. auf dem Schießplaß bei üterbog lensburg, 29. Septembec. Eine Feuersbrunst, wel<he Marseille, 30. September. Der französishe Dampfer „Ebr o“, [37419) Veschluß. 3911,09 # na<weisend, hiermit aufgefordert, i dur einen Unglüd>sfall Bl E R de 4 Ztg.“ | in A Frühe des gestrigen Tages auf der Werft der hiesigen | von London kommend, begegnete laut Meldung des „W. T. B.“ ses é e Sachen Gnzensperges Josel, Ber von | spätestens in dem E weiteren M auf E É vate eib l L fAdlisG Sparka a Be Fal D gioide iber: Hôv berichten, daß die Verwundungen glülicherweise zum großen Theil | Schiffsbaugesells<a t zum Ausbruch kam, hat einen Theil der Meilen vom Kap La Hague einem Wra>, bestehend aus dem A tiction u) N lich f E ieiribs Freitag, den 11. März 1892, Mittags | Kottbus E E M dil 1 MOVAAREN nicht so s<wer waren, als sie zunä&st erschienen : Major von Ecarts- | Werftgebäude zerstört. Als die Wächter und Lzs{mannschaften mit | hinteren Theile des deutschen Schiffes „Emilie Hessenmüller.“ í mer E vit ae Au Se E. G i Sis uf | 12 Uhr, anberaumten, unten im Stadthause bier- a. Nr. 17 204 über 22 M ausgefertigt für Joh berg wird in einigen Tagen die Bergmann’ sche Klinik verlassen und ihren Signalpfeifen und Hörnern ihre unheimlihen Wed>rufe Anscheinend ist das Schiff durch einen S{nelldampfer übersegelt und di af ien Mie i d s, E S aufene G ide D selbst, Zimmer Nr. 5, stattfindenden Termine unter Kuhla zu Kottbus gesertige Tur SoHam | [17611 Aufgebot. in seine Häuslichkeit na< Spandau übersiedeln. An seiner ertônen ließen, hatte si< bereits der Horizont in nord- entzwei ges<hnitten worden. Das Schiff gehörte dem Rheder Hubert 17 Sue 9. Februar, L N 13 Mai 1890, Lein Anmeldung seiner Rechte die gedachte Urkunde hier b. Nr. 18 276 über 9200 M ausgefertigt für Auf Antrag - der Norddeutschen Wollkämmerei & u deen e E a e iee | Pei uad fp e “Patite Tol gn B | Maitar 1E Sinn 2 Béla, ti B n | ofean, miramsals tej H Haft c | Ge Mari Bi d Lu de |Wseonrie Blake bes mi flo lere sprünglih angenommen wurde eine Kugel traf die Stirn dicht über | Ein Stück anstrengender Arbeit stand den herbeieilenden frei- Mailand, 30. September. An der im Bau begriffenen Eisen- i nahme qui die Bala vom 9 An L die Bremen, den 18. Juni 1891, O Aale Liban e i 4 f den | Wechsels: E dem Auge, ging um den Kopf herum und blieb im Naten ste>en, willigen und städtischen Löshmannschaften bevor , denn Li ibrec | bahnlinie Ovadi—Asti stürzte gestern ein Theil des Tunnels von Le i es Wi ie Sid: ‘leistet hab E Das Amtsgericht. wittweten Bläshe zum Zw E Aus „Bremen, den 26. Mai 1891. sodaß sie herausges<nitten werden mußte, do nimmt au< ihre Hei: | Ankunft stand der Dahstubl der Kesselshmiede bereits in lichten | Panicata usammen. Der Eingang des Tunnels ift dadur aue b Tämt tliche V Cr : gee ‘Erl fang (gez.) Ulex. fertigung amortisirt A L E Für A 11 032,64, lung in Bethanien einen günstigen Verlauf und it die völlige Wieder- | Flammen, die si in Folge der nordwestlihen Windrichtung au< | versperrt. 22 in dem Tunnel befindlihe Arbeiter wurden, wie ps Au f a lie orauésegungen sür Sriasung Zur Beglaubigung: Stede, Gerichts\<reiber. Die Inhaber der Bücher werden deshalb auf Vier Monate dato zahlen Sie gegen herstellung in nit zu langer Zeit mit Sicherheit zu erwarten. | bald der Sghlosserei und Modelltischlerei mittheilten. Die neuerbaute | ,W. T. B.“ meldet, vershüttet. Bis jeyt sind von den Ver- es a À vi in ee S8 823, 837—842, 847 d R R L E fordert, spätestens im Aufgeb ist E 4 No: diesen Prima-Wechsel-an die Ordre von Der Büchsenmaher Schmidt hat den Verlust der linken Hand zu und segelfertige Bark „Helios* konnte no< re<tzeitig aus dem Bereich | s<ütteten zwei todt und einer {wer verlegt zu Tage gefördert R Os dan 8. 23 Ziff. 2 ves G R vember 1891 Vormittags 10 Uh P Le 2 bi uns golbat | beklagen, do< werden seine übrigen Wunden hoffentlich sämmtli | des Flugfeuers gebraht werden, ebenso der Dampfer „Thyra*, | worden, do< ist es dur eine inzwisGen hergestellte kleine Veffnung Bi Gei ‘d Art. 69 des bayer. Ausf „Ges. [31875] Aufgebot. unterzeihneten Gerit Zimm N 18, ih R hte Mark Elftausend zweinnddreissig auch geheilt werden. Der Unteroffizier Preetz und sämmtliche Kanoniere, | sodaß beide Schiffe keinen Schaden erlitten. Mit größter | gelungen, den no< Eingeschlossenen Luft und Lebensmittel zuzuführen, dea ALY E (2, SAREr, Es El Auf Antrag der Tagelöhnersfrau lorentine ld d die E Tee, n N eis E A 4 bi Gras (uet Us Rap) E nit langer Set, mehrer: Vnstrengung urd Bravour ‘arbeiteten „die Gf ddmannf chaften in o ar bofft, dieselben zu retten. L R. C. D. O. folgen fen Gescbits-Aniheil- O Soweit U e der Inhaber des die Kraftloserklärung E R den Werth in uns selbst und stellen es on in wenigen Tagen, ihrer völligen Wiederherstellung entgegen. | 7a unmittelbarer ähe der randstätte, um g e i i - Y eines der Sparkassa Parsberg Hau tbuh i i SUT, HOSROUDE, I0al Par g t heine des Landwirthschaftlichen Creditvereins Augs- | Nr. 2046 Tagbuh Nr. 224 FON rg Haup Kottbus, den 4. April 1891. Herren N orddentscheWollkämmerei

Als tödtlich hat sich bis jezt keine Verwundung erwiesen. genden Werkstätten vor dem verheerenden Element zu \{<üten. Madrid, 27. September. Die Opfer der Eisenbahn- 200 A am i >, 4 ; f s = Ueber den Schaden, welcher diesmal auf der Werft dur das Feuer | katastrophe von Burgos sind heute daselbs unter großem Ge- b 96. Februar 1890 erfolgte Einlage des verlebten Königliches Amtsgerih!. F.& 6G, Bechtel & Kammgarnspinnerei

urg E. G.: Br? i; a L G d ; s ; : 1) Nr. 29834 vom 6. Dezember 1882 über 100 S Der Gebeime Rechnungs-Rath im Ministerium der öffentlichen entstanden (seit Bestehen derselben ist es das zweite Mal, daß es | dränge und außerordentliher Theilnahme der ganzen Bevölkerung be- 1s N / L | S(âfers Gregor Schneider von Pelchenhofen hie- i E SIREU E Bremen. Joh. H. Volk « Arbeiten, W. Liebenow, Vorsteher des fartographishen Bureaus, | daselbst gebrannt hat), geht den „Flensb. Nachr.“ von der Direktion | graben worden. Von den Schwerverwundeten sind nahträglih un ISdeliGea T ee N n E mit aufgefordert, seine Rechte aus dieser Urkunde | [37341] Beschlu hiermit aufgefordert, diesen Wechsel unter Adil

feiert heute sein 50 jähriges Dienstjubiläum. der Swiffsbaugesels<1ft folgende Mittheilung zu: Ein unser | mehrere gestorben, sodaß die Zahl der Todten jeßt 24 beträgt. Ein lautend auf Josef Enzensberger, Söldner in bei dem unterfertigten G ie 180 n A In Sacen N Sot s Sva dung seiner Rechte auf denselben spätestens in dem

i t 8 Brandunglü> veranlaßte | Königli es Dekret in d i tf A | Etablissement in der Morgenfrühe betroffenes Drandung ß niglihes Dekret in der Amktszeitung verlangt von allen Eisenbahnen Burggen, dem nun in Lecbru> wohnhaften Ge- gebotstermine Montag, faenbücher der Sparkasse des Kreises Wongrowiß B E r E 10. MERENE L A009,

Der Bau der Emmaus-Kirhe wird in dieser Woge noch | eine Störung in unserem Mascinenbaubetriebe; leßterer wird aber, | die Einführung des Morse'shen Telegraphenapparats. mittags 9 Uhr, anzumelden und die Urkunde vor- E S D 1 bis zur Wölbung der Fenster der Emporen gefördert werden. An | wenn au< erst in ane vermindertem Umf run ee i Sa L - La i a nannten lea 01 S ea C zuzeigen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- A E e L 02 au Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine dem der Seite na der alten Kapelle zu ist dieses Ziel {hon erreicht, an | wieder aufgenommen. e ganze l g, , 28. September. Unter dem Chrenpräjidtum es Bundes8- nebst jährli&en Dividendencoupons vom 31. März folgen A ugust 1891 beraumte Termin aufgehoben N laffe ‘din neur iy A L S derselbe für

der anderen Seite sind zahlreiche Hände bei dem Mauerwerk thätig. | und ein Theil der Kesselshmiede sind vollständig unversehrt geblieben. raths Schenk ift heute im hiesigen Bundesrathhause ein inter- 1887 Nr. 15 bis 31. März 1903 Nr. 31 und Talon,

kant l Ko 7 ; l ; Termin auf den 23. Mai 1892, Mittags Crt ntonaler Kongreß zur Bekämpfung dr i Sibang wurde 1887 f Magrus Müller, Ockonom von| (p, gy d Bri e a e E aua B O iGgctidit:

Zur Beglaubigung: Sarg, Geríchts\ reiber. und Vorlegungéfrist verlängert wird unter Aufreht- (gez.) Völ>ers.

erhaltung der unter dem 9. August 1891 s ; : P48 Broft 3) Nr. 31094 vom 24. September 1883 über (lproGenen Verwarnung. vi ias Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

Stiftung die Korporationsre{te {hon vor ahren erkalten hat, hat | derart auf den Kopf, daß der Verleßte blutend zusammenbrah. | der Abgeordneten für die einzelnen Abtheilungen. E t 3 ng

seit ir efrist Ae fh über w ganze Fit 4 frl@eude Qranken- | Herbeieilende Aufseher befreiten den Direktor aus den Händen des : —— s M mi D N E [37268] Aufgebot. Wongrowitz, den 26. September 1891. H ;

kasse gegründet, die jeden Betheiligten von dem Zwange entbindet, | Burschen, der nun wegen Mordversuhs oder wenigstens wegen Körper- Züri, 29. September. Am leßten Sonnabend wurde die f p l fe s Jak b W [dki 2e Das Sparkassenbu<h der städtishen Sparkasse zu Königliches Amtsgericht. [37269] s Aufgebot. -

irgend einer anderen Kasse anzugehören und freie VersiWerungen auf | verlegung eine neue Strafe zu erwarten haf. Leibe des zweiten am Glärnish Verunglüd>tten aufgefunden. und Talon, lautend auf Zalo aldkirher, | @znigsberg Nr. 66 758 über 175,06 H, ausgefertigt Dr. Lindau. Auf den Antrag der Handlung E. Glü>k Nasf.

Krankengeld in vershiedener Höhe zuläßt. Dieser Kasse gehören —— Es ist der 28 Jahre alte Georg Pettenhofer, Besiger eines Marionetten- S 1G diesem zu Verlust gegangen seit | {ür Bertha Baumann, ist angebli am 2%. Fe- hierselbst wird der Inhaber des angebli verloren

au< eine Reibe ni<ht dem Versicherung8zwange Unterliegender Bonn, 30. September. Die „Bonner Zeitung“ (heraus- | Theaters, aus Nürnberg. - Zu , 4 bruar 1890 verloren gegangen und soll auf Antrag gegangenen Wetsels d. d. Königsberg i./Pr., den

an, die auf diese Weise R und ibre Familie sither stellen gegeben von Hermann Neußer) theilt mit, daß sie mit dem : 4) Nr. 35448 vom 8. E 1886 über der vorbenannten Eigenthümerin zum 2wete der [26734] Aufgebot. 11. Oktober 1890 über 170 M, zahlbar am 11. Ja-

vor der Notblage, die in vielen Fällen die Krankheit des | 1. Oktober zu ersheinen aufhört, indem sie schreibt : „Die neuere Brüs el. Am 5. Oktober wird in Brüssel unter dem Vorsib E p n le Ap lden ence Bn B | neuen Ausfertigung amortisirt werden. Der Kaufmann Robert Beyerwann in Groß- nuar 1891, außgestellt von Gebr. Franz an eigene

Ernäbrers mit ih führt. Der Verein, der die Grundidee | ges<äftlihe Entwi>kelung des Zeitungswesens in Deutschland hat es | des Lütticher Professors Emil de Laveleye ein von der belgischen 1. März 1887 Nr. 15 S : ras l S; d Der Inhaber des bezeihneten Sparkassenbuhs | breitenbah Inhaber der unter der Firma I. N Ordre, acceptirt von A. W. Forstreuter in Königs

verfolgt, allen Angestellten Privater im Handel, in der Industrie, im | leider dahin gebracht, daß die lbständig redigirten politischen | Gesellschaft für die Hebung der öffentlihen Sittlichkeit und Talon, lautend auf Anton Grauvog*, p * | wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebots- Beyermann daselbst bestehenden Handlung T f 8 i./Pr., hierdur< aufgefordert, spätestens im

Swulwesen, Bergfach u. #. w. (au bereits eine große Reihe Re<ts- Provinzialblätter, wie die „Bonner Zeitung“ bisher ein folhes war, einberufener inter nationaler Kongreß zusammentreten, weler Un n Signing, diesem seit dem Jahre 1887 zu | termine, den 12. April 1892, Vormittags | treten dur Rehtsanwalt Zuftizrats Batrivintel i | AL Ube, bet de bon L, Mini E E

anwälte, Apotheker, Aerzte, Ingenieure gehören ihm an), diejenigen | eins na< dem andern vers<winden und den billigen Anzeigenblättern | si, nah der „K. Ztg.“, in vier Tagen mit folgenden Fragen be- Verlust gegangen, iber 1 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte seine Arnstadt, hat das Aufgebot des Primawetsels be- 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerihte, Zimmer

wirtbscaftliben Siherungen für Gegenwart und Zukunft, Alters- | Plaß machen müssen. Db diese Erscheinung zu den erfreulichen | s{<äftigen wird: 1) Der Staat, die Rechtsbegriffe und die Prosti- : 5) Nr. 36933 vom 18. Mai 1887 1 Ma 00 | Recte anzumelden und das Buch vorzulegen, widri- | antragt ' wel<hen die unter der Firma Richter & Nr. 36, seine Rechte auf diefen Wesel anzumelden

und Invaliditäts-Pension, Wittwenpension, Reliktenversorgung zu ver“ unserer Zeit gebört, wollen wir hier unerörtert lassen. Der | tution. Die Prostitution und ihre äußerlichen und öffentlichen Er- mit jährl. Dividendencoupons vom 2 . März 1888 | «enfalls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird. | Kleeberger in Noerten bestehende Handlung am und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die

\<affen, die der öffentliche Beamte aus öffentlichen Mitteln genießt, | Verleger einer Zeitung hat aber mit dieser Thatsache zu re<nen. \cheinungen. Ueber sozialpolitishe Moralität. Ueber Vorbeugungê- Nr. 16 bis 31. März 1903 Nr. 31 und Talon, Königsberg, den 25. September 1891. ‘11. Oktober 1888 über einen Betrag von 35,20 Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

gewährt neben der Benußung obengenannter Institutionen seinen Mit- | Nachdem es ih seit etwa Mitte vorigen Jahres herausgestellt hatte, | und Besserungsmaßregeln. 2) Ueber die Verordnungen mit Bezug lautend auf Moriß Nuber, Müller in Fermitten- Königliches Amtsgericht. VIII. auf Gustav Thal in Trier gezogen hat Der We sel Königsberg, den 25, September 1891.

gliedern pekuniäre Unterstüßungen in unvershuldeten Nothlagen, vor- daß unser Unternehmen nit mehr den kostspieligen Apparat der Re- auf die öffentliche Gesundheitspflege. Ergebnisse aus Belgien, hausen, diesem zu Verlust gegangen seit Januar war zahlbar au eigene Ordre am 15. November 1888 Königliches Amtsgericht. IR.

\hußweise Prämienzahlung auf Versicherungen aller Art, Rechtsrath, | daktion, der zahlreihen Beamten u. \. w. zu tragen vermochte, standen den Niederlanden, Dänemark u. \. w. 3) Ueber das Zuhälterwesen und 1888, 3 1. Septembèr 1877 üb und i na< Angabe des Antragstellers von der ———

Rechts\<huß, Preisermäßigung in einer Reihe von Bädern und | uns zwei Wege offen: entweder die Fortexistenz des Blattes versuchen | dessen äußerliche und öffentliche ErsWeinungen. Ueber die gesetzliche ; @ Pai ri bri “Ee Gr nes [70321] Aufgebot. Nuss\tellerin an ihn, bezichungsweise die durch ihn , [15076] Aufgebot.

flimatishen Kurorten, wesentliche Vergünstigungen beim Abschluß von mit materieller Unterstüßung seiner Freunde, welche gewiß gern ge- | Lage der Frauen im Hinbli> auf die Prostitution. Wirksamkeit der 1. Sai ias Ne 14 bis 1 Januar 1903 Nr. 31 Es hat der Schultheiß Heinrich Leib von Bürden | vertretene Handlung weiter begeben worden. Lebtere c D T eR der unbekannte Inhaber des auf den Namen Joh.

Lebensversiherungen und Feuerversicerungen. Der Verein zählt jeßt | währt worden wäre, oder es vorziehen, die „Bonner Zeitung®* ein- Besserungsvereine. Außer den Kongreßsißungen sollen in dem i s Namens der ehemaligen Armenkafse daselbst | bat na weiterer Angabe Ende Oktober 188 8000 Mitglieder und ift in 130 Zweigvereinen und örtlichen Ver- gehen zu lassen, weil sie ni@t mehr auf eigenen Füßen stehen konnte sozialistishen Volkéheim einerseits und dem flerifalen Arbeiterhause und On, e s E Bul, Ben das Aufgebot des von Le städtischen e rkafie bier We(wsel in einem Briefe einges{lossen an O a i waltungêstellen über ganz Deutshland verbreitet; das Vermögen und somit uns selber, unserer ganzen Vergangenheit treu bleiben. | anderseits öfentlihe Vorträge gehalten werden. Ds e 'Verli A f 2 seit 2, Sanua 1889 ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 4285 über 123 der Firma Elias Greiner, Vetters Sohn in Lauscha Diedr. Malchow lautenden Dokuments über die beträgt über 750 000 Daß wir den leßteren Weg wählten, werden die Leser unseres Blattes Man M I E gegang R L T7 4 Ea d 58 S Hauptstamm und Zinsen 31. Dezember | bestehende Handlung eingesandt; der Brief ist aber Erbbegräbnißst:lle Nr. 314 auf dem Begräbnißplatze ¡u würdigen wissen, wenn dieselben au< das thnen liebgewordene | D Sei b Sibideliden s m 1" ganuar | °; J. auf die erstere Kasse als Gläubigerin und | mit dem Wesel verloren gegangen und nit an außer dem Buntenthore hierselbst, hiermit auf: 1886 ‘Nr ‘17 bis 1. Xenticit 1892 Nr. 31 s Tas die leßtere als Schuldnerin lautend, mit dem An- | die Adressatin gelangt, gefordert, dieses Dokament spätestens in dem auf : ; führen beantragt, daß das bezeichnete Sparkassenbuch Der Inhaber des Wechsels wird deshalb auf- Freitag, den 12. Februar 1892, Vormittags

1. Untersuhungs-Sachen. 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. lon, lautend auf Franz Xaver Aichele, Privatier im Jahre 1879" verl 2 Ai 112 Uhr, unten im Stadthause hierselb, Zimmer 1886 zu Ver- Jahr erloren gegangen fei, Zufolge | gefordert, spätestens in dem auf Montag, den | F,” 6 anberaumten Aufgebotstermine dem Veidie

2. Aufgebote, Zustellungen U. dera T . 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofssenfchaften. in Grünenbach, diesem seit Dezember dessen wird hiermit Aufgebotstermin auf Mittwo 14. März 1892, Vormittags 9 U i L 3 Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. c ¿n Î cL nzeiger. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. T e 997440 A 5 Svlinber 188i ba den 23. Dezember 1891, S 11 174 Sigungsfaale an “Enden Secidita! as vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt

Angenommen zahlbar bei Herren

J. Schultze & Wolde F. & G. Bechtel

Der Deut rivat-Beamten-Verein (Hau tverwal- Münster, 30. September. Ein Attentat machte ein Be- | Literatur zusammengetreten. In der h-utigen ersten Sitzung wurde h : tung n v für fi und seine 0A als | wohner des hiesigen Zuchthauses auf den Direktor Strosser. Er | zunächst der Bericht des Sekretärs über den Stand der Angelegenheit Langenwald, diesem seit 20. Oktober 1889 zu Ver-

Pensionskasse, Wittwenkasse, Sterbekasse, Kaiser Wilhelm-Waisen- {lug ihn, wie der „Westf. M.“ berichtet, mit seinem Wasserkrug | im Allgemeinen verlesen. Daran \{lossen si dann besondere Berichte lust gegangen,

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Bank-Ausweise. 2 i anberaumt und wird der Inhaber des in Rede | beraumten Aufgeb i i i werden soll. 3 fe, Verpachtungen, Ber! : ; : gebotstermine seine Rechte bei dem é 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 100 4 mit jährli<en Dividendencoupons vom | stehenden Sparkassenbu<hs Hiermit aufgefordert, | Gerichte anzumelden d ben Wesel vorzulegen, | Met, 29. Mai 1891.

31. März 1889 Nr. 17 bis 31. März 1903 Nr. 31 s ; ; 4 eric j 4 9 : und Talon, lautend auf Johann Schärringer, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bei der | widrigenfalls derselbe für kraftlos ertlärt werden N r

. i s Carl Ragel | Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vor- | das Kaufgeld | utend_ i : j Bi 1) Untersuchungs- Sachen. auf den Namen des Zimmermeisters Carl Mage rsteher übergehenden Ansprüche, deren as Kaufgeld in Bezug auf den Anspru< an die Bauer in Plailing, diesem, nun in Großmehring unterfertigten Stelle anzumelden und dies Bu vor- | wird Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

bier eingetragene, am Weidenweg Nr. 72 belegene | handensein oder Betrag aus dem Grund- | Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über i , L ulegen, widrigen j 2 ; n i : ; Grundstü> am 26. November 1891, Vor- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | die Ertheilung des Zuschlags wird am 4. Dezember wohnhaft, zu Verlus. gegangen seit März 1889, res M 1, Ps E ad S Amidgeriäit IT A TEEE E E E D [37232] Ste>briefs-Erledguug. ; mittags 11 Uhr, vor dem unterzeineten Gericht, | vermerks Kt bervorging, insbesondere derartige | L891, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle werden auf Antrag der jeweils Genannten, wel<hen | " Hildburghausen, den 4. März 1891 Mün. Der hinter der unvereheliten Mathilde Schneider | an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13. | Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | wie oben verkündet werden. / die Urkunden zu Verlust gegangen sind, aufgefordert, H d S. Meiningen\< 4 Aiitôgeri@t O R UBlat: E M ettriG Mi aus Buchwald, 22 Jahre alt, unterm #4. September | Hof, Flügel C ' Erdges<oß, Saal Nr. 40 ver- | Hebungen oder Kosten spätestens im Versteigerungs- Berlin, den 23. September 1891 ihre Ansprüche und Rechte auf die lepteren bei dem ¿ad ‘btheilung F gere, L, 8) Toeypke, A ñ e Ge; ih Auf Antrag des Bätermeisters Friedris Wilhelm 1251 in Nr, 212 der Ersten Beilage zum „Deutschen | Feigert werden. Das Grundstü> ift mit 40, vere | Dehn her Aufforderung zur Abgabe von | Königliches Amtsgericht 1 Abtheilung 52 fgl. Amtsgerichte Augsburg spätestens in dew Be Ho pfgarten (L.'8,) Toepke, Assistent, GeriWtssGreiber. Leopold Hölbe hierselbst wird der unbekannte In- Reichs-Anzeiger und Königli Preußischen Staals* | Reinertrag und einer Flähe von 7 a, 2 qm zur | Geboten anzumelden und, falls der betreibende / 7 gebotstermine vom Dienftag, den 3. Mai 1892, E a haber des auf den Namen Ludwig Hölbe lauten; E 01 erlassene Ste>brief ist erledigt. | Grundsteuer, zur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu Do S e ae E Ee Ne I. —— [13637] e E E Bu e : ; Ge E ; ; idri i i nks anzumelden un ie Urkunden vorzulegen, L j H j L 1 eGrag a ? m n

Dhielbuie, des 27. Sevtenber 1661, | Pans chwoig Abspgungen ur adere das men Eer B tial werden un | 2 lege Be Bem teetrcinT sol dus Let de geaen dark E B ae de M tet Qothetes Mats i Uofinli, fat an Dage he Ae Be Bm Freitag, ‘den 12, Februar er Erste SklaatLanwalik. c ; E ; ; "F, m Wege der ang8vollstredung 10 as 1m olgen würde. “*' t “_ ; : E G C! T , + C2! Grundst U N ber Es O A N iveate R fand 2 R ta Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Augsburg, 21. September 1891. R Sonn früher zu ups, zuleßt in | Aufgebot erlassen : : ,_| 1892, Vormittags 11è Uhr, unten im Stadt- [37231] ebenda, Flügel D, Zimmer 42, eingesehen werden Alle | Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks | Kreise Niederbarnim Band 88 Nr. 3602 auf den Königliches Amtsgericht. Klits{dorf, ee b au, über 692 4 56 H aus- | Cs ist angeblih zu Verlust gegangen ein von Ariste | hause hierselbst, Zimmer Nr. 6 anberaumten Auf-

Der Ersatreservist —- Musiker Carl Schneider, | p albe re<tigten werden aufgefordert E nit Von beanspruchen werden aufgefordert, vor Schluß des Namen des Malermeisters Rudolph Bo>k und des Der kgl. Oberamtérichter. gefertigte Sparkassenbuch Nr. 4035 der städtischen Chatelain in Tramelan auf F. Rueff in München | gebotstermine dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls geboren am 12. November 1864 in Lihtenwalde, | #,[5# auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens Kaufmanns Robert Dracholz, Beide zu Berlin, zu gez. Haider. Sparkasse zu Nimpt\< soll auf Antrag des Wirth- ausgestellter, von leßterem acceptirter, an 2c. Reutter | dasfelbe für kraftlos erklärt werden soll. qule authälili in Sarpe A erbst auf der Betrag aus dem Grund- | herbeizuführen, widrigenfalls nah eon Zus<hlag | (eien Neher ted Rtheilen eingetragene, “ai at Beglaubigung: (A T hin dit RiBAE Q O S t Geo ee nar hi dieser | Vremen, 29, Mai AE t

uldigt, zu Nr. 73 __ R. als eine zu den | cue zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8- das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die erlin an der E>e der Exerzier- und Schweden- (L. 8.) Der Gerichtsschreiber, kgl. Sckrcetär: Herr. a Ota E as Amt8geriT. Mannschaften des Beurlaubtenstandes gehörige Person zur 5 [ragung | L N s ie | ftraße (Nr. ) belegene Grundstü> am 9. De- i mann'’shen Erben aufgeboten werden. Der Inhaber | weiter girirter Wechsel per 25. Juli 1890 als Ver- (G) Bode hne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Uebertretung ags A E O E Nee S n cs wirs 40 E N zember 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem des bezeichneten Sparkassenbuhs wird aufgefordert, | falltag mit Nr. 6587. Auf Antrag der Pfälzishen | Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber. gegen $. 360 Nr, 3 des StrafgesepbuG®. Hebungen oder Kosten, spätestens im Verfteigerungs- 1891, Nachmittags 124 Uhr, an Gerichtsstelle unterzeichneten Geri@t an Gerichtsstelle, Neue [19556] Aufgebot

Derselbe wird auf den 2. Dezember 1891, | Femin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- | wie oben verkündet werden. Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C, Parterre, Die Spar- und Leihkaffe in Wandsbek, sowie d Vormittags 9 Uhr, vor das Königlihe Schöffen“ | hgten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger | Berlin, den 18. September 1891. Saal 40, versteigert werden. Das Grundîtük ist bei Priv iti Bruns das [bit a6 erihtlid en e 1187271) a Aufgebot. /

; rivatier e als gerihtli<h bestellter In Sachen, die Auszahlung der Entschädigungsgelder für die zum Zwe>e der Erweiterung des hiesigen Bahnhofes an die Königliche Eisenbahn-

geriht zu Frankenberg zur Hauptverhandlung ge- urs ; T einer Fläche von 9 a 45 qm weder zur Grundsteuer, ; t 7 iden widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52. no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus Pfleger des Nachlasses des weiland Küsters und | Direktion in Magdeburg abgetretenen, auf hiesiger Feldmark belegenen Grundstü>e betr., wird Termin zur Auszahlung der fr. Gelder auf 27. November

, : n Us idrigenfalls dieselben bei Feststellung des ge- ; l Sircenre<nungsführers Heinrich M es 1 | [unç T0 1 Bei unentsuldigtem Ausbleibez wird derselbe auf ri ) i ü i der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- ng Me aaß haben das | d. Js8., Morgens 10 Uhr anberaumt, zu welchem alle bekannten und nicht bekannten Realbere<tigten, welche auf die fr. Gelder An k Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung O eilig O e 1e [37265] Zwangsversteigerung. i bubblatts, etwaige Abschä “4 und andere Ge Aufgebot nachstehender Urkunden glauben, bei Strafe des Aus\clusses geladen werden. ; IPVIIE E, D OINEY von dem Königlichen Bezirks-Kommardo zu Gum | câsichtigten Ansprühe im Range zurüdtreten. | Im Wege der Zwangsvollstre>kung soll das im das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie 1) einer von Jürgen Peter Maa> in Wandsbek Lutter a./Bge., den 11. August 1891. i Men Ug I Crflärung verurtheilt werden. | Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks Grundbuwe von der Königstadt Band 62 Nr. 3432 Se F fönnen in der T2. November 1874 an den S<lactermeister Herzogliches Amtsgericht. S, A Q ‘i. S., den 28. September 1891 beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des | auf den Namen des Hausverwalters Julius Franz Gerichtsschreiberei, ebenda, immer 41, ein- Michael Hirs daselbit ausgestellten am 20 Hud. Fran Tra E t He Amis i S E Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens | Großky zu Berlin eingetragene, in der kleinen An- | geschen Sig Alle Realberetigten werben selb. Monates im Wandsbeker Schuld- und er Königliche Amtsanwalk. herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zus<hlag | dreas\traße (Nr. 17) belegene Grundstü> am aufgefordert, die nit von selbst auf den Er- fandprotofoll Tom. XI. Fol. 206 protofollirte Name und Stand Art des Größe der Abfindungs-] Sonstige Schubert, Afessor. er e Baug auf den Anspru an die | 4, Dezember 1891, Vorwittags 10 uhr, | steber übergehenden Ansprüche, deren Borßanben- orr fiber 100 Thlr, v. Pr.-Ct. = 300 4 Wohnort abgetretenensVtets fr de) Entschà- Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die | vor dem unterzei<neten Geriht, an Gerichts- sein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der nebft Cessionsakten vom 7. November 1877 s M N o Flächen abgetretene | digungen E O Sirafsa® Ludwia Wilhelm, | Ertheilung des Zuschlags wird am 26. November | stelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, Eintragung des Versteigerungsvermerks nit hervor 12. April 1880, tur welche leßtere das Ka- Eigenthümers. No. | ftüds. [Os n ter Shrafsade geren Jen Lubwig Wilhe un, | 1881, Kachmittogs 1, Uhr, an ofenbezeidnete | ia f mi 10 werden, Das | Fry witbatehrenden Pebungen over Kosten s pital mit allen Redbten und Pflichten an die ass » [qm | A 1A für 141A wegen Verleßung der Wehrpflicht ist dur< Beschluß E elle vertundel werden. rundilud mi ugungêwerth | stens im Versteigerungstermin vor der Au bea Spar- und Leihkasse in Wandsbek abgetreten ist, / des Königlichen Landgerichts, Strafkawmer dabier, nes T E iva 4 jur Gebäude eue biete Abschrift des A N rung zur Abgabe a Geb oten anzumelbeli An falls 2) tur n dem Sluar ibnen Qs eter in Hotopp, Wilhelm, Voll- 15 | At>er | 90 54 |—| |—|— ad 1. Die zum Kommunikationswege na Nauen vom 23. September 1891 auf Grund der 88, 480, 326 è : bublatts ' twaige Abschägungen und andere das der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte p th Elisab S: e a n Gray ar- föther zu verwendende Fläche von 0,90 a wird babnseitig der Strafprozeßordnung und des $. 140 des Straf- Grundstü> betreffende Nalhweijungen, sowie besondere g zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feste L t Wa ndsbek L estellten 1M e. Sri a G erg ps tus Kreis-Kommunal- Raa tee in Baden es fait Me | 37265) Pwongdverfeigetnt e due j Lte Brie el anfan tene Use Mal D Pa S E ere pes Kf fes fan, in Wande andten L tot tel | 2 |Dehlman, Wilbelm 8 71 retlend Ganderdbelw ad tnonoweze nah Nauen möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und | Va ege der Zwangsvollstre>ung soll das im redi : Cen auf beri per eht von selbft auf die berü>si<tigten Ansprüche im Range zurüd>treten. Tom. IV Fol. 29 protokollirten Obligation über Halbköther zu verwendende Fläche von 2,71 a wird bahnseitig der Kosten des Verfahrens mit Beschlag betec! S La a gungen Berlins im Kreise | er Frftehe o prü Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstü>ks 400 Thlr. Pr.- Cour. = 1200 K nebst Cessions- als Naturalausgleihung an den Kreis-Kommunal- iermit i Gei . 3651 d den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhan- , genthum de f : | i Ee Pes E voteens Reda med. | 18 Meri en Els Cini” Sin qu | derlei, eter Bettag 08 den Gese, ales | Beg eigerndtermins bie Ginsicllung, es Verfahrens | pl mit alen Heffen, und Psibfen an des | 9 [Big e Gottlieb, Halb 68 89 verband Ganderdbe L abarefattonswege nat Nauen M11, 86/91. erlin eingetragene, an Fr Se jegt Puttlibstra # ‘insbesond derarti d herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag üster und Kircenre<nungéführer Heinrich föther zu verwendende Fläche von 2,89 a wird bahnseiti 94. September 1891. verlängerte Stromftraße Nr. 336 jeyt Puttlißstraße hervorging , insbesondere derartige Forderungen : | Maaß abgetreten ist. als Naturalausgleihung an den Kreis-Kommunal- E i Staat belegene Grundstü> am 9. Dezember bltraße | Pn Kapital , Zinsen , wiederkehrenden Hebungen das Kaufgeld in eus uf n a Urtheil über die e E E Mee E Or Or Pa | 4 | Erben des Kärners Hei s Gandersheim abgetreten swege na< N I ARK, i Ertheilung des Zuschlags wi 9. Dezember | , den 16. Oktober rben des Kärners Hein- ad 4. Die zum Kommunikationswege na< Nauen e 13, Hof Fl O. M nta "Ext T I b R O 8 ver tietade " Glácbicer 1891, Mittags 12 Uhr, r Gerichtsstelle wie | E Vormenas n Uhr, vor dem unter- ri Sei als: zu verwendende Fläche von 7,55 a wird bahnseitig Fs i werden. Das Grundstü> is mit 21 e erspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen oben verkündet werden. | i neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine a, dessen Wittwe Wil- als Naturalausgleihung an den Kreis-Kommunal- R u g glas 2 s f en, | Berlin, den 23. September 1891 eine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- helmine, geb. Schnee- verband Gandersheim abgetreten. ll Reinertrag und einer Flähe von 6 a 30 qm zur widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geingren Königliches Amtsgericht 1 Abtheilung 52 legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- voigt, jeßt wieder ver- Die 87 qm werden na<_ Vollendung des Umbaues 2) Aufgebote, Zuste ungen | Grundsteuer veranlagt. Aufzug a ih teuer- | Gebots nit berü>sitigt werden und Le ic, | : kunden erfolgen wird. ehelichte Ahrens, der Lutter—Bo>enem'er Straße bahnseitig an die rolle, beglaubigte Abs<hrift des Grundbu@blatts, | theilung des Kaufgeldes gegen die berüdsi- 2 Waudsbek, den 22. Juni 1891. þ. deren minderjähriger Herzogl. Baudirektion abgetreten. und dergl. etwaige Äbshäßungen und andere das Grundftück tigten Ansprüche im Range zurü>tr i | Körizlidhes Dntggeriht. IL. deren Bet Graf betreffende Nachweisungen, sowie besandert enba, jenigen, weldhe das Gigentbrut o LACAED) Veröffentlicht: Be>er, Gerichtsschreiber. Gemeinheit Lutter a./Bg. ohne Geldentshädigung ad 5. Die zum Kommunikationswege na Nauen es Zwangsversteigerung. bedingungen können in der Gerichts\<reiberei, ebenda, anspruchen, werden aufgefordert, vor S<hlu Der Verkaufstermin des zum Zwe>ke der Zwangs- U etretén; ju verwendende Fläche von 020 n wied babnseitig Im Wege der Zwangsvollstre>ung soU das im Grund- | Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten | steigerungstermins die Einstellung des Verfahrens | versteigerung bes<lagnahmten Rie>'shen Wohn- Kreis-Kommunalverband obñe Geldentschädigung zu verwende F hung an den Kreis-Kommunal- buthe von den Umgebungen Band 124 Blatt Nr. 5906 werden aufgefordert, die niht von selbst auf den herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zus(lag | hauses mit Zubehör Nr. 212 an der Mühlenstraße --* Gandersheim abgetreten. a band Gandersheim abgetreten.

Bemerkungen.

Der Erste Staatsanwalt, Vormittags 10z Uhr ,„ vor dem intere oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin

N S B R I T fer É G Ä T D ISSREÄGTETI T G N a R R T N