1891 / 232 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n l n D ai C, aaten s E

lo

E T I Eg P eee T T

mg Mp Eer o

N

N

É Det aer E > E Ï erie

d eden ¿lie ogditann R E E S tarre toben lerie Mrt in p ED Nei:

F

Rom, 1. Oktober. In Cassino wurde beute Abend 7 Uhr ein starkes Grdbeben verspürt, welhes drei Sekunden andauerte.

Bern, 30. September. Der, wie \{<hon gemeldet, hier ver- sammelt gewesene interkantonale Kongreß für Bekämpfung der unsittlihen Literatur bes<hloß, der „K. Ztg.“ zufolge : 1) Die Frage der Einberufung eines internationalen Kongresses zum gleihen Zwe> dem Centralcomité Behufs Prüfung zu übergeben. 2) Herausgabe populärer dramatischer Schriften. 3) Veröffentlihung der Kongreßakten. 4) Dru> des Berichts des Hrn. Cuénoud von Genf. 5) Danksagung den eidgenössishen und kantonalen Behörden für ihre Mithülfe,

Züri, 30. September. Wie die „N. Z. Ztg." mittheilt, ist eine im Genfer See agufgefundene Leich e, bei welcher \si< ein Eisenbahnbillet mit dem Datum der Mönchensteiner Kata- strophe vorfand, als diejenige eines Hrn. J Gecrré von Langres erkannt worden. Es sei aber erwiesen, daß derselbe si ni<ht in dem Unglü>szuge befunden habe; er möge das Billet wohl als Andenken an den Tag bei si getragen haben. Die amtlihe Untersuchung über den Vorfall ift im Gange. .

Väder-Statiftik.

Ahlbe> (Seebad) bis zum 15, September 6563 Personen.

Altefähr bis zum 15, September 296 Personen.

Altenau (Harz) bis zum 14. September 639 Kurgäste.

Altheide ps pes 18, September 642 Kurgäste und außerdem 783 Durh- reisende.

Artern (Soolbad) bis zum 18. September 88 Kurgäste.

Badbronn bei Kestenholz bis zum 31. August 391 Badegäste und außerdem 89 Durreisende.

Baden-Baden bis zum 18. September 53 655 Personen.

Bentheim bis zum 15. September 402 Personen.

Bertrich bis zum 15. September 2131 Fremde.

Bibra (Stahlbad) bis zum 18. September 176 Kurgäste.

Binz bis zum 15. September 4406 Personen.

Blankenburg am Harz bis zum 10. September 791 Kurgäste.

Boltenhagen bis zum 16. September 969 Fremde.

Borkum bis zum 15. September 7470 Personen.

Braunlage bis zum 29. August 1400 Kurgäste.

Breege bis zum 15 September 467 Personen.

Bühl bei Barr bis zum 31. August 67 Kurgäste und außerdem 35 Durchreisende.

Bukowine bis zum 18. September 167 Kurgäste.

Carlshagen bis zum 15. September 271 Personen.

Carl8rube i. Schles, bis zum 18. September 152 Parteien mit zu- fammen 248 Personen.

Charlottenbrunn bis zum 18. September 1131 Kurgäste und außer- dem 957 Durhreisende.

Colberg bis zum 15. September 7929 Badegäste 708 Durchreisende.

Crampas bis zum 15, September 3313 Personen.

Cudova bis zum 18. September 1927 Kurgäste und außerdem 1043 Dur {hreisende.

Curxbaven bis zum 15. September 5018 Badegäste.

Deep (Bez. Stettin) bis zum 15. September 516 Personen.

Dievenow bis zum 15. September 3053 Perfonen.

und außerdem

Drei-Aehren bis zum 31, August 220 Badegäste und außerdem 135 Durhreisende. Dürrenberg (Soolbad) bis zum 18. September 851 Kurgäste. Eldena (Pomm.) bis zum 15. September 202 Personen. Flinsberg bis zum 11. September 1972 Kurgäste und außerdem 2001 Erholungsgäfste und Touristen. Gondersheim bis zum 15. September 201 Kurgäste. GRALs bis zum 9, September 2071 Badegäste, abgereist 1957 Pers- onen. Göhren (Rügen) bis zum 15. September 3365 Jersanaz: Görbers8dorf bis zum 18. September 821 ZarA e, Griesbach in Baden bis zum 20. September 972 Badegäste und außerdem 1283 Durchreisende. Grund bis zum 13. September 2786 Kurgäste. Hamm i. W. bis zum 9. September 653 Kurgäste und außerdem 401 Durhreisende. Harzburg bis zum 13. September 4382 Kurgäste und außerdem 11 344 Dur(hreisende. eidebring bis fu 15. September 86 Personen. eiligendamm bis zum 12. September 1104 Fremde. elgoland bis zum 15. September 7500 Badegäste. O bis zum 15. September 441 Kurgäste. T zum 31. August 446 Badegäste und außerdem 184 Dur<- reisende. Horst, Groß- und Klein, bis zum 15. September 698 Personen. Juift bis zum 15. September 1406 Personen. Königsborn bei Unna bis zum 3. September 1632 Kurgäste und __ außerdem 893 Durhreisende. Königsdorff-Jaftrzemb (O.-S.) bis zum 6. September 548 Kurgäste und außerdem 744 Erholungsgäste. Kösen (Königlihes Soolbad) bis zum 18. September 2228 Kurgäste und außerdem 1818 Durchreisende. N bis zum 10. September 146 Badegäste, abgereist 123 Per- onen. Kreuznach bis zum 14. September 6065 Kurgäste. Lande> bis zum 18. September 2992 Kurgäste und außerdem 2668 Dur(reisende. Langeoog bis zum 15. September 1730 Personen. I N IA 18. S:ptember 989 Kurgäste und außerdem 778 Dur{- reisende. Laustädt (Stahlbad) bis zum 18. September 121 Kurgäste. Lauterbach (Rügen) bis zum 15. September 260 Personen. Lauterberg (Harz) bis zum 14. September 3438 Kurgäste. Lohme bis zum 15. September 1400 Personen. Lubmin bis zum 15. September 360 Personen. Lüneburg bis zum 15. September 239 Badegäste. Misdroy bis zum 15. September 7430 Personen. Münster am Stein bis zum 15. September 2424 Kurgäste. Müritz bis zum 15. September 1130 Fremde. Neuenahr bis zum -20. September 6938 Personen. Neuendorf bei Kolzow bis zum 15, September 260 Personen. Neuendorf bei Lauterba<h (Rügen) bis zum 15. September 160 Pers. Niederbronn bis zum 31. Auguft 505 Kurgäste und außerdem 48 Durhreisende. Niendorf (Oftsee) bis zum 15. September 3088 Badegäste. Norderney bis zum 15. September 18 365 Fremde. Deynhausen bis zum 18. September 6325 Kurgäste und außerdem 18 837 Durhreisende.

7

. Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Perfiherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger. |

Oldeslc \ bis zum 15. Septemr 1150 Badegäste.

Osternothhafen bis zum 15. September 261 Personen.

Petersthal in Baden bis s 20, September Badegäste und außer- dem 425 Dur(hreisende.

Polzin bis zum 15. September 837 Badegäste und außerdem 648 Dur(hreisende.

Prerow bis zum 15. September 1060 Personen.

E, n E eer 3155 nen, ia

oltsweiler (Carola s zum 31. August Badegäste.

Reinerz (Bad) bis zum 15. September 3429 Badegäste G außer- dem 3417 Erhbolungsgäste und Durreisende.

Rewahl bis zum 15. September 263 Personen.

Rothenfelde bis ¡um 15. September 2591 Fremde.

Rügenwaldermünde bis zum 15. September 510 Badegäste.

Salzbrunn bis zum 18. September 3581 Kurgäste und außerdem 2584 Dur(hreisende.

St. Andreasberg bis zum 7. September 1722 Kurgäste.

Sanct Odilienberg bei Ottrott bis zum 31. August 120 Badegäste und außerdem 103 Durchreisende.

Saßniyÿ bis zum 15. September 6550 Personen.

Swlangenbad bis zum 20. September 1881 Kurgäste und außerdem 160 Durhhreisende.

Schmiedeberg (Bez. Halle, Moorbad) bis zum 18. September 700 Kurgäste.

Seebad Heringsdorf bis zum 15. September 7966 Personen.

Sellin (Rügen) bis zum 15. September 890 Personen.

Spiekeroog bis zum 15. September 788 Fremde.

Stolpmünde bis zum 15. September 1104 Badegäste.

Stubbenkammer bis zum 15. September 1305 Personen.

O bis zum 10, September 136 Badegäste, abgereist 127 Per- onen. Sulzbah bei Weier im Thal bis zum 31. August 59 Badegäste und außerdem 27 Dur(hreisende. n Sulzbad En 31. August 9 Badegäste und außerdem 21 Durh- reisende.

E e zum 31. August 20 Badegäste und außerdem 96 Dur(- reisende,

Swinemünde bis zum 15. September 5208 Personen.

Sylt bis zum 16. September 7963 Personen.

Thiessow bis zum 15. September 410 Personen.

Travemünde bis zum 15. September 2786 Badegäste.

Vilm (Insel) bis zum 15, September 220 Personen.

Wangenburg bis zum 31. August 268 Badegäste und außerdem 193 Durreisende.

Wangeroog bis zum 15. September 1310 Personen.

»arnemünde bis zum 16. September 8434 Fremde.

Wattweiler bis zum 31. August 112 Badegäste und außerdem 57 Durthreisende.

Werne (Bez. Münster) bis zum 15. September 672 Kurgäste.

Wie> bei Eldena (Pomm.) bis zum 15. September 146 Personen.

Wiesenbad bis zum 18. September 293 Personen,

Wildungen (Bad) bis zum 13. September 2773 Parteien mit zusammen

___ 98631 Personen.

Wittekind (Soolbad bei Halle a. S.) bis zum 18. September 580 Kurgäste.

Wiesbaden bis zum 20. September 100 704 Personen.

Zingst bis zum 15. September 752 Personen.

Zinnowigy bis zum 15. September 3018 Personen.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Les 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs- Sachen.

[37520] Steckbrief.

Gegen den Arbeiter Martin Geron von Große kroßenburg, 42 Jahre alt, welcher flüchtig ist, ift die Untersuhungshaft wegen Nothzuht verhängt.

9) Vardol, Ludwig Karl, ¡ember 1868 in Niederbronn,

10) Vix, Iohann, Sattler, geboren ‘am 4. Fe- bruar 1868 in Niedershäfolsheim, Fremdenlegion in Algier,

11) Vastian, 14. März 1868 in Reichshofen, wohnhaft in Platte-

geboren am 19. De- haltsort.

z¿. Zt. in der

Daniel Rudolf, geboren am

[37516]

sagt zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufent-

Straf:burg, den 28. September 1891. er Kaiserliche Tie Staatsanwalt. eit.

VBekauntmachung.

Gemäßheit des $. 326 Str. P. O. mit dem Beifügen bekannt gema<ht wird, daß Verfügungen, welche einer der Angeklagten über sein mit Beschlag belegtes Vermögen nah dieser Veröffentlihung vornimmt, der Staatskasse gegenüber nichtig sind:

1) Grefß, Anton, Schreiner, geboren am 13. Ja- nuar 1867 in Hegeney,

Es wird ersu<t, denselben ¡u verhaften und in das Landgerichts-Gefängniß zu Hanau abzuliefern. Hanau, den 28. September 1891. Der Untersuchungsricter bei dem Königlichen Landgerichte.

[37519] Vekanntmachung.

Durch Bes({luß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerits dahier vom 26. September 1891 ift das im Deutschen Reiche befindlite Vermögen des nah S. 140 Ziffer 1 des Strafgeseßbuches strafbaren Bergehens der Verleßung der Wehrpflicht angeklagten Wagner, Ludwig, geboren am 8. Mai 1870 in Wörth a./S., wohnhaft im Deutshen Reihe zu- legt daselbt, zur Zeit in Frankrei, zur De>kung der denselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Koften des Verfahrens mit Beschlag belegt worden, was in Gemäßheit des $8. 326 St.-P.-O. mit dem Beifügen bekannt gema<ht wird, daß Ver- fügungen, wel<e v. Wagner über sein mit Beschlag belegtes Vermögen nah dieser Veröffentlihung vor: nimmt, der Staatskasse gegenüber ni<htig find.

Straßburg, den 28. September 1891.

Der Kaiserliche S Staatsanwalt. ett.

[37517] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier vom 19. September 1891 ist das im Deuts%en Reich befindliße Vermögen na<hstehend genannter, eines na $. 140 Ziffer 1 des Strafgesezbu<hs strafbaren Vergehens der Peretns der Wehrpflicht angeflagten Personen zur De>ung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt worden, was in Gemäßheit des $. 326 St.-P,-O. mit dem Beifügen bekannt gema<t wird, daß Verfügungen, welche einer der Angeklagten über sein mit Beschlag belegtes Vermögen nach dieser Veröffentlihung vor- nimmt, der Staatskasse gegenüber nichtig find:

1) Kieffer, Joseph, Bä>er, geboren am 18. Ja- nuar 1868 in Sufflenheim, wohnhaft ia St. Louis (‘Amerika),

2) Graetz, Emil, Wagner, geboren am 24. Ja- nuar 1868 in Bishweiler, wohnhaft in Amerika,

3) Schmitt, Franz Joseph, Maler, geboren am 7. September 1868 in Bischweiler, wohnhaft in Amerika,

4) Debs, Vincenz, geboren am 23. Januar 1868 in Dauendorf,

5) Pfeiffer, Michel, geboren am 2. Mai 1868 in Gundershofen, wohnhaft in Paris,

6) Berg, Leon Amadäus, Schreiber, geboren am 6. Februar 1868 in Hagenau, wohnhaft in Frankrei,

7) Messer, Joseph, S{@uhmather, geboren am 25, März 1865 ín Hagenau, wohnhaft in Amerika,

3) Gromesft, Victor, geboren am 23, April 1868 in Kalterhaufsen, wobnbast in Amerika,

Center, Staat Nebraska, Amerika,

12) Rubelt, Eugen, S@losser, geboren am 2. Mai 1868 in Reichshofen, wohnhaft in La Plata (Süd-Amerika),

13) Weil, Felix, Handlungsgehülfe, geboren am 15. Februar 1868 in Reichshofen, wohnhaft in Amerika,

14) Schott, Gabriel, geboren am 10. Februar 1868 in Rohrweiler, z. Zt. Soldat in der Fremden- legion in Algier,

15) Schuh, Ignaz, geboren am 6. August 1868 in Roppenheim, wohnhaft in Amerika,

16) Vürker, Jacob, geboren am 29. Januar 1868 in Uttenhofen, z. Zt. Soldat in der Fremdenlegion in Afrika,

17) Gerft, Leon, geboren am 9. November 1868 in Walk, wohnhaft in Amerika,

18) Suuztinger, Joseph, geboren am 5. August 1868 in Zinsweiler, z. Zt. Soldat in der Fremden- legion in Afrika ;

19) Walter, Georg, geboren am 26. Oktober 1868 in Zinsweiler, wohnhaft in Amerika,

20) Goller, Ludwig, geboren am 11. September 1869 in Bischweiler,

21) Sausêswirth, Luzian, geboren am 1. März 1869 in Bischweiler,

22) Süttel, Karl Martin, Schreiber, geboren am 27. März 1869 in Bischwciler, wohnhaft in Paris, 23) Krafft, Karl, geboren am 10. April 1869 in Bischweiler, z. Zt. Soldat in der Fremdenlegion in Afrika,

24) Kuntz, Georg, geboren am 29. Dezember 1869 in Bischweiler,

25) Lefebre, Zegeis Paul, geboren am 25, Sep- tember 1869 in Bischweiler,

26) Mu>enfturm, Karl, geboren am 29. No- vember 1869 in Bischweiler,

27) Scheer, Lorenz, geboren am 1. Juni 1869 in Bischweiler,

28) Zilliox, Eugen, geboren am 13, März 1869 in Bischweiler,

29) Antoine, Emil Anton, geboren am 10. April 1869 in Hagenau,

30) Bechtel, Johann Baptist, geboren am 10. Juli 1869 in Hagenau,

31) Scheidler, Karl Joseph,

24. April 1869 in Hagenau,

32) Die, Iohann, geboren am 19. Dezember 1869 in Herlisheim a. d. Zorn, . : a Schmitt, Heinrich, geboren am 15. März 1869 in Merzweiler,

34) Lutz, Joseph, geboren am 4. Februar 1869 in Niederbronn,

35) Trump, Johann, geboren am 30, März 1869 in Niederbronn,

36) Mesmer, Theodor, Kaufmann, geboren am 10. November 1869 in Reichshofen,

37) Wenger, Alois, geboren am 13, Januar 1869 in Rohrweiler.

Alle im Deutschen Reiche, zuleßt in ihren Ge- burtsorten wohnhaft, und wo ni<t anders ge-

geboren am

Dur Bes{luß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier vom 21. September 1891 is das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen nachstehend genann eines nah $. 140 Ziffer 1 des Strafgesetz-

uches strafbaren Vergehens der Verleßung der Wehr- pflicht angeklagten Personen zur De>ung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt worden, was in Gemäßheit des $. 326 Str. P. O. mit dem Beifügen bekannt gemacht wird, daß Verfügungen, wel<e einer der Angeklagten über Ms mit Beschlag belegtes Ver- mögen nah dieser Veröffentlihung vornimmt, der Staatskasse gegenüber nichtig sind:

1) Otto, Alpbons Guftav Hugo R OrS geboren am 12. Juli 1863 in Kosten, im Deutschen Reiche zuleßt in Straßburg,

2) Rödel, Georg, geboren am 3. März 1869 in Be EM im Deutschen Reiche zuleßt in Straß-

urg,

3) Friedmaun, Johannes, geboren am 15. Ja- nuar 1868 in Steinfeld, im Deutschen Reiche zuletzt in Hagenau,

4) Scheuerle, Oscar Karl Ludwig David, geboren am 13. August 1869 in Kir<hheim u./Te>, im Deutschen Reiche zuleßt in Straßburg,

5) Ritter, Friedrih Wilhelm, geboren am 16. Januar 1867 in Hainstadt, im Deutschen Reiche zuleßt in Straßburg,

6) Serbiue, Friedrih, geboren am 6. November 1862 in Hirschthal, im Deutschen Reiche zuleßt in Hagenau wohnhaft,

7) Fehreubacher, Josef, geboren am 29. Mai 1861 in Diebolsheim, im Deutschen Reiche zuletzt in Kogenheim,

8) Spie, Carl, geboren am 27. Januar 1861 M RRh im Deutschen Reiche zuleßt in Hütten-

e m,

9. Knopf, Edmund, geboren am 22. September 1862 in Epfig, im Deutschen Reiche zuleßt in Obhlungen,

10) Freppel, Isidor, geboren am 22. Juli 1862 in Meisengott, im Deutschen Reiche zuleßt in Benfeld,

11) Sommer, Bernhard, geboren am 7. März 1862 in Scherweiler, im Deutschen Reiche zuleßt in Scirrhofen,

Alle zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort.

Straßburg, den 29, September 1891.

Der Kaiserliche Fei Staatsanwalt ; eit.

[37518] Bekauntmachung.

Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserl. Landgerichts dahier vom 19. September 1891 ist das im Deutschen Reich a Vermögen na<stehend E eines nah $. 140 Ziffer 1 des Strafge eßbuhs trafbaren Vergehens der Verleßung der Wehrpflicht angeklagten Personen zur De>ung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt worden, was in

2) Reinbold, Iosef, Maler, geboren am 24, No- vember 1867 in Oberbetschdorf,

3) Studer, Ludwig, Töpfer, geboren am 7. De- zember 1867 in Oberbetschdorf,

: Aer, Josef, geboren am 6. August 1867 in Oberlauterbach,

5) Schmitt, Philipp, geboren am 19, November 1867 in Salmba,

6) Bloch, Ludwig, geboren am 20. November 1867 in Selz,

7) Heilmaun, Eduard, Sattler, 2. Oktober 1887 in Weißenburg,

8) Ferrary, Anton, Schreiner, 31. Januar 1868 in Altenstadt,

9) Batt, Valentin, Kellner, geboren am 15. Fe- bruar 1868 in Biblisheim,

10) Grün, Jacob, Scirmfli>er, geboren am 17. Oktober 1868 in Bühl,

11) Graff, Jacob, Akerer, geboren am 27. August 1868 in Hohweiler,

12) Erhard, Johann. geboren am 31. Oktober 1868 in Niederlauterbah,

2 Ufselmann, Alphons, Barbier, geboren am 6, Mai 1868 in Niederlauterbach,

14) Stahl, Adolf, Schneider, geboren am 25. Juni 1868 in Oberbetschdorf,

15) Weimer, Martin, geboren am 2. Februar 1868 in Oberheofen,

16) Heiutz, Johann Philipp, geboren am 18. Fe- bruar 1868 in Riedselz,

17) Meyer, Stephan, geboren am 22, März 1868 in Selz, :

18) Westheimer, Ludwig, geboren am 24. Juni 1868 in Selz,

19) Füllenwarth, Georg, geboren am 18. De- zember- 1868 in Sulz a./W.,

20) Kittel, Iosef Emil, geboren am 21. Oktober 1868 in Sulz a./W.,

21) Suser, Michael, geboren am 18. Februar 1868 in nes,

Nr. 7 zuleßt in Niederlauterba<h, die Uebrigen alle im Deutschen Reiche zuleßt in ihren Geburtsorten wohnhaft. Alle z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort.

Strafburg i./E., den 29. September 1891.

Der Nallert e Ne Staatsanwalt : eit.

geboren am

geboren am

[37480] Perannma ane:

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmachung vom 25. Mai 1891 Nr. 14 179 zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger Nr. 127 wird hier- dur< zur öffentlihen Kenntniß gebra<t, daß die Beschlagnahme des Vermögens des Kaufmanns Ernst Hugo Köhler aus Mühlhausen bis auf Höhe von 200 4 dur< Beschluß des Großherzogl. S. Landgerichts, Strafkammer IkI., hier vom 25. Sep- tember d. J. wieder aufgehoben worden ift.

Weimar, den 29. September 1891.

Großherzogl. S. Staatsanwaltschaft. Siefer t.

Mi 232.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 2 Oftober

189%.

1. UntersuGungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. derge,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

T E E R E E . Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{h. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[37544] Zwangsverfteigerung. |

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grundbuche von der Königstadt Band 94 Nr. 4692 auf den Namen der offenen Handelsgesellschaft E. Schuppa & A. Alfermann zu Berlin, jeßt im Konkutrse befindlih eingetragene, nach dem Kataster Hagenauerstr. 14, früher Neuestraße, zwischen Dan- ziger- und Franse>istraße belegene Grundstü>k am 23. Dezember 1891, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerichtsftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grundftü>k ist mit 3,48 # Reinertrag und einer Fläche von 7, ar 44 qm nur zur Grundsteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu(blatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachwei)ungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingeschen werden. Ale Realberchtigten werden aufgefordert, die ni&t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorbandensein oder Betrag aus. dem Grundbuche zur Zeit der Eintra: gung des Versteigerungsvermerks m<t hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koften, spä- testens im Versteigerungstermin vor der Aufforde- rung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibezde Gläubiger widerpriht, dem Geri&te glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- selben bei Feststellung des geringsten Gebots m<t berüdsiwtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüdsitigten Ansprücbe im Range zurü>treten. Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens berbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstü>ks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 23. Dezember 1891, Mittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle wie oben angegeben verkündet werden.

Berlin, den 14. September 1891.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 51,

{ 37546] Zwaugsversteigeruug.

m Wege der Zwangsvollitretung soll das im Grundbuce von der Königstadt Band 94 Nr. 4693 auf den Namen der offenen Handelsgesell<aft E. Scuppa & A. Altermann hier jeßt im Konkurse befindli eingetragene, na dem Kataster Hage- nauerfstraße 13, früher Neue Straße, zwishen LDan- ziger- und Franse>istraße belegene Grundstü> am 23. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei@neten Gerict, an Gerichtsstelle, Neue Kricdristraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grundstück ift mit 3,39 Reinertrag und einer Flähe von 7 ar 21qm rur zur Grundsteuer veranlagt. uszug aus oer Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbucblatts, etwaige Abs{äßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen. sowie besondere Kaufbedinaungen können in der Gerichts- {reiberei ebenda, Flügel D, Zimmer 41, einge- sehen werden. lle Realberehtigten werden aufge- fordert, die nt><t von jelbf auf den Ersteher über- gebenden ‘Insprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Erundbuhe zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerks nicht hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederfehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens i Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspri@t, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des gerinasten Gebots nichi berüdfiGtigi werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gege: die berüdsiEtigten Ansprüche im Range zurüd- treten. Diejenigen , wel<e das Eigenthum det Eruntstüts beanspruchen, werden aufgefordert, vor Swbluß des Versteigerungstecmins die Ein: stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalit na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Vezuc auf den Anspru an die Stelle des Grundstücke tritîi. Das Urrheil über die Ertheilung des Zu- \s@lags wird am 23. Dezember 1891, Mittags 124 Uhr, an Gerilhtöitelle, wie oben angegeben, vercündet werden.

Berlin, ten 14, September 1891,

Köoniglicces imtögerict 1. Abtheilung ©1.

{37545] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung sol das im Grund- buche von den Umgebungen Band 89 Blatt Nr. 4513 auf den Namen des Zimmermeisters Friß Kegel und des Konditors Hermann Hanke, hierselbft zu gleichen Rechten und Ratheilen eingetragene, in der Wolliner- straße Nr. 20 und in der Kremmenerstraße belegene Grundstü> am 3. Dezember 1891, Vor- mittags 11 Uhr, voor dem unterzeihneten Gericht, an Gericts\telle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdges<oß, Saal Nr. 40, ver- steigert werden. Das Grundstü> ist mit 5,70 #4 Reinertrag und einer Flähe von 8 a 7 qm zur Grundfteuer und für 1893/94 mit 15640 Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt.. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund-

bublatts, etwaige Abshäßungen und andere das ESrundf\tü> betreffende Nabweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerihts\{reiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realbere{htigten werden aufaefordert. die niht von selbft auf den Ersteher übergehenden Ansprü e, deren Borhandensein oder Betrag aus dem wWrund- buche zur Zeit der Eintragung des Verfteigerungs3- vermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Verfteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von De- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des ge- ringsten Gebots nit berü>sihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die be- rü>sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten Diejenigen, welwe das Eigenthum des Grundstücks beanipruchen, werden Mét, vor S<hluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru< an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. Dezember 1891, Nachmittags 1 Uhr, an obenbezeihhneter Gerichtsstelle verkündet werden. Berlin, den 18. September 1891. Königliches Amtsgeriht I. Abtbeilung 53

[37547] Zwangsversteigeruug. :

Im Wege der Zwangsvolistre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Nieder- barnimschen Kreise Band 80 Blatt Nr. 3330 auf den Namexr des Tarpezierermeisters Emil Volkmer und dessen Ehefrau Emilie Volkmer, geborenen Tuchten- bagen, zu „gleihen ideellen Antheilen eingetragene, in der Beusselstraße belegene Grundstü>k am 1. De- zember 1891, Vormittags 11 Uhr, vor_ dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsftelle, Neue Fried- rihstraße Ne. 13, Hof, Flügel C., Erdges<hofß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstück ift mit 1,89 4 Reinertrag und einer Fläche von 8 a 5 qm zur Grundsteuer, zur Gebäudesteuer no< nit ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nach- weisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D,, Zimmer 42, eingesehen Werden. Alle Realbere<- tigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Anspcüche, deren Vor- handensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks ni<t hervorging, insbe}ondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungé- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubi- ger widerspri<t, dem Gerichte glaubhaft zu macher, widrigenfalls dieselbzn bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Vertbet- lung des Kaufgeldis gegen die berü>fichtigten An- sprüche im Range zurüctreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des & runds:ü>s beanspru@en, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Cinstelung des Verfahrens herbeizuführen, widri- genfalls nah erfol:tem Zuschlag das Kaufgeld în Bezug auf den An1pruch an die Stelle des Grund- ius tritt Vas Uctheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 1. Dezember 1891, Nach- mittags 1 Uhr, an obenbezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden,

Berlin, den 18, September 1891.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 53.

[37548] Zwangsverfteigerung. j Im Wege der Zwangs8voliitre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Bei lins im Nieder- barnimschen Kreise Band 82 Blatt Nr. 1647 auf den Namen des Kaufmanns Hugo Adolph Freise ein- getragene, in der Gerhardstraße Nr, 14 belegene Grundftü>k am 8. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsitelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C, Erdgeshoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundftü>k ist mit 14580 # Nutungswerth zur Gebäudesteuer veranlazt. Auszug aus der Steuer- rolle, veglaubigte Abschrift des Grundbuchblat1ts, ctwaige übs<äyzungen und andere das GrundftüXF betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf bedingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Real- bere<tiuyten werden aufgefordert, die niht von felbît auf den Ersteher übergehenden “Aniprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd>sihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>k- <tigten Ansprühe im Range zurü>treten. iejenigen, wel<he das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 8. Dezember

1891, Nachmittags 1 Uhr, an oben bezeichneter Gerichtsstelle ve:fkündet werden. Berlin, den 22. September 1891. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 53

[36718]

Nach beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte nah dur< Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gema<htem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der im Konkuréverfahren über den Nachlaß des Erbpä@ters Friedr. S&röôder zu Alitkalen bes<lagnahmten Erb- pachthufe Nr. IIT daselbft mit Zubehör Termine:

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufébedingungen am Dienstag, den 3. November 1891, Vormittags 10 Uhr,

2) zum Ueberbot am Dienstag, den 24. No- vember 1891, Vormittags 10 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Recbte an das Grundstü> und an die zur Immobiliar- masse detselben gehörenden Gegenstände am Dieustag, deu 3. November 1891, Vormittags 10 Uhr,

im hiesigen Amtsgerichtsgebäude stait. Auslage der Verkau?étbedingungen vom 25. September an auf der Gerichtsschreiberei. Der Kornkarsverwalter, Herr Schulze Groth zu Altkalen, wird Kaufliebhabern nah voraängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- slü>s mit Zubeböc gestatten.

Dargun, den 22. August 1891.

Großherzogli< Melenburg-Schwerinsh«s Amtsgericht.

t

[37490] :

Zar Zwangsver steigerung des zur Konkurêmasse des Kaufmanns Helmuth Weidt zu S@waan ge- bôrigen Wohnhau'es Nr. 170 (Stadtbuhnummer 33) am Markt hieselbst stebt nah dem vom Großherzog- lihen Amtsgeriwte am 14. Juli d, J. érlaffenen Verkaufep:oklam der Ueberbotstermin auf Mittr- woch, den 28. Oktober 1891, Vormittags 117 Uhr, Zimmer Nr. 3, an. Derselbe wird vor- \hriftsmäßig biedur< öffertli< in Erinnerung ge- brawt mit dem Bemerken, baß in dem heute statt- gefun>enen ersten Verkaufttermine für das beregte Grundstü> ein Bot nit abaegeben worden ift.

Schwaan, den 39. September 1891.

Der Gerichts\czreiber des Großherzoglichen Amtsgerits.

[142] Aufgebot. : i Der cmeritizte Lehrer Adolf Waschke zu Elbing nadbstehend bezeichneten

Nr. 22334

hat tas Aufgebot der Pfandbriefe : |

1) I. Serie Ewission B. Litt. C. über 1000 6,

2) I. Serie Emission A. Litt. F. Nr. 0416 über 60 t,

3) II. Serie Litt D Nr. 00598 über 500 4 sämmtli 3 °%/ige Pfandbrie'e der West- preußiscen (Ritterschaft!ichen) Landschaft —,

4) I1. Serie Litt. C. Nr. 13439 über 1000 M,

5) 11, Serie Litt. D. Nr 84683 über 500 #, beide 34 %oige Pfandbriefe der Neuen Westpreußishen Lard'haft —,

wel<he angebli am 6. Februar 1888 verloren ge- gangen sind, beantcaat Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Juli 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 13, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und tie Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkiärung der Urkunden erfolgen wird.

Marienwerder, den 20, März 1891.

Königliches Amtsgericht.

(37554]

Das Kgl. Amtêgeriht München I., Abth A. für Civilsachen, hat unterm 28. Siptcmbker 1291 fol- gendes Aufgebot erlasten : :

Œs ift angebli<h zu Verlust gegangen ter Ver- siherungsschein der Bayeriswen Hypotßek-n- und Wecbseibank Nr. 8611 Fol, 111 G-B 1V. vom 5 Juli 1869, unterzeihnet von Dirigent Kastner und Administrator S: ndtner, wona<h das Leben des Grenzausschers Johann Kord. Mey:r in Springbiel auf Leberédauer fur die Summe von 509 Thalern pr. C. versichert ¡st. Auf Antraa des Kaufmanns Friedri<h Meyer in Bentheim Namens der als Erbin des Obigen erscheinenden Wittwe Elisabeth Mever in Osnabrü> wird nun der Inhaber obigen Scheines aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am Donnerstag, den 14. April kom- menden Jahres, im diesgerihtliden Geschäfts- zimmer Ne. 40/11 (Augustinerïito>) seine Rechte bei Gericht anzumelden und den Versicberungs\cein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolaen wird.

München, den 29. September 1891.

Der Königliche Gerichts\chreiber :

(L. S8) Horn, Königl. Sekretär,

[26112] Aufgebot. e

Die Wittwe des Glasermeisters Karl Friedri Wilhelm Schwander zu Alt Damm, Julie, geb. Kindermann, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Friedleben hier, hat das Aufgebot der angebli in Verlust gerathenen Police Nr. 16 831 der „Pro- videntia Frankfurter Versicherungs-Gesellshaft zu Frankfurt a./M.“, inhaltli< welcher die genannte Gesellschaft dem 2c. Shwander die Summe von Zwei hundert Thaler Vereinswährung als nah dessen Ableben an die Antragstellerin zahlbar mit dem 21. März 1866 beginnend versichert

hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, » den 8. Februar 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerite anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden“ und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserklärung der Urfunde exfolgen wird. Frankfurt a./M., den 18, Juli 1891. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung TIV.

[37491] Aufgebot.

Das Sparkafsenbuh der städtishen Sparkasse zu Forft i./L. Nr. 11437 über 185 Æ 51 4, ausge- fertigt für Franz Senuig in Calo, ift angebli verloren gegangen und joll auf den Antrag des Eigerthümers Franz Hennig zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es wird daher der Inhabir des Buches aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 18. Mai 1892, Vormitt. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, feine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Forft i./L., den 16. September 1891,

Königliches Amtsgericht.

[32058] Aufgebot.

Der Metzger Max Ohliger zu Solingen hat das Aufgebot des auf seinen Namen von der städtischen Sparkasse zu Solingen unter Nr. 3509 ausgestellten Sparkaffenbuches, in wel@em als Einlage 523,15 4 eingetragen find, beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Juni 1892, Nachmittags 3z¿ Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Wupperftrafe 60, Sizungs- faal Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Re<hte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo3erklärung der Utrkunde erfolgen wird. :

Soiingen, den 29. August 1891,

Königliches Amtszgeriht. III. gez. Simons. Beglaubigt : (L. $8) Der Gerihtsschreiber: Lauer, Aktuar.

[37492] Bekauntmachung.

Im Grundbu< von Roßgarten, Kreis Elbing, Band I. Blatt 199 steht das Grundslü>k Roßgarten Nr 7, bestehend aus 4,4790 ha mit 64,47 Thaler Reinertrag auf den Namen des Einsassen Abraham Niediger und dessen Ebefrau Anna, geb. Pauls, ein- get:agen. Ersterer ist am 9. Dezember 1873, letztere am 2. Jali 1831 gestorben. Dieses Grundstü>k foll als Pertinenzstü> des Grundstü>ks Aschbuden Nr. 3 dur{ Erbrezeß vom 3. April 1849, ohne im Rezeß genannt zu sein, an den genannten Abraham Rie- diger und dessen beide Kinder Abraham und Helene Niediger und fodann auf diese beiden Geschwister vererbt fein. S 5

Auf deren Antrag werden alle Eigenthumspräten- denten aufgefordert, spätestens im Termine denx 4. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 12, ihre Ansprüche und Ne<hte auf das Grundstü> anzumelden, widrigenfalls der Aus\{<luß derselben und die Berichtigung des Besitztitels für die Artragsteller erfolaen wird.

Elbing, den 22. September 1891.

Königliches Amtsgericht.

[37497] Oeffentliche Ladung.

Die Kinder I. Ebe des Leonard Joseph Rader- macer zu Montjoie mit der Anna Gertrud, geb. Dresen, oder deren Reh¿snacfolger werden, zur Geltendmachung ihrer etwaigen Rete an dem unter Artikel 442 der Grundfsteuermutterrolle von Montjoie auf den Namen des genannten Radermacher ein- getragenen Grundstücke auf den 1. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, vor das unterzeichnete Gericht geladen. -

Montjoie, den 24. September 1891,

Königliches Amtsgericht. I1.

[37495] Aufgebot. i h

Auf Antrag der Königlichen Regierung (Abthei-

lung für direkte Steuern, Domänen und Forsten) zu Stade werden alle Diejenigen, welche Ee oder

(. AURAE

Rette an den, tur< Abstellungsrezeß vom 37. Februar

1891 zwischen der Königlichen Regierung zu Stade und dem Stellbesißer Anton Köster zu Wasserkrug abgestellten Berehtigungen des Stellbesißzers Köster am fisfalishen Kebdingermoore, als namentli< dem Rechte der Weide und S sowie dem beanspruchten, aber bestrittenen Rechte des Torf- stihes, beziehungsweise an der, für die abgestellten Berechtigungen dur den Rezeß festgestellten Abfin- dung zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre An- sprüche und Nechte spätestens in dem vor dem unter- zeichneten Gerichte auf den 30. November 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termixe anzumelden unter der Verwarnung, daß sie mit ibren bis dahin niht angemeldeten Ansprüchen und Rechten ausge\{lossen werden follen. Stade, den 28. September 1891. Königliches Amtsgericht.

[37493] :

Durch Beschluß des K. Landgerichtes Landau i. d. Pfalz” vom d. September 1891 wurde Peter Erhard, Oekonom in Landau wohnhaft, welcher bei diesem Gerichte gegen den am 3. Mai 1811 zu Landau geborenen Paul Erhard, S@reiner, das Abwesenheits- verfahren betreibt, zu dem contradiktoris< mit der