1891 / 237 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage

Jagd. saale „gemeinsam ein auf Kosten der „Germania* dargebotenes | ausgestiegen und zu Fuß einige Stre>en abgegangen. In Ho Freitag, den 9. d. M. findet Königliche Pa rforce- [Qwedisches Frühstü> ein. Am 15. d. M. findet dann die eigent- | wurde von Hrn. Vering den Theilnehmern ein im Freien Jervirter Mat

. vorbei, aus der Mars; Plantagenhaus. allmählich in die Geest übergehend, bis nach Hohenhörn. Aug egend

E lf italienis<e Hausirer, welhe in der biesigen Gips8- | Theil bot des Interessanten und Bea®tenswerthen außerordentli de M 237 Be rlin, Donnerstag, den 8, O ftober e

0 0

L D, | ihe Einweihungsfeier des Innungspalastes ftatt. Bei dieser | #ü> angeboten. Die Fahrt wurde darauf in hübs< ges<müd>ten K . î An s aals-An cl (l jagd statt. Stelldichein : Mittags 1 Uhr am Moosfenn an | wicd ein \<itlihes Festspiel der Bâ>kerei von 1279 bis 1891, ein | bst die d i i ¿on Ana Í R 2 | Il Q l d 4 der alten Langerwischer Straße, Forstrevier Potsdam, Belauf Festbankel, sowte ein R Ball Todte Di. y Jes Kanalstre>e “orlotiete ee t Mah L au einer tdgestellten zum cl en él 3- || cl cl Ü on | l Tell

AS91.

i L s : L viel E Mannigfaltiges. waarenfabrik von E. Franke (Rüerstraße 3) angestellt sind, haben In Hohenhöcn und später in Grünthal wurden auch die Baraten E x s / / si hiesigen Blättern zufolge am Dienstag dur den Genuß angeb- | für die Kanalarbeiter ei d besihtigt. Di n 2 Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. Die Königlihe Ministerial-Baukommission und die Königliche | lier Steinpilze vergiftet, wel<e einer von ihnen in der | sauberen, zwe>mäßigen Cal E e

"7 ) hrer s i 6. l i erord ün 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. Thiergarten-Verwaltung haben si an die städtische Park-Deputation | Gegend von Köpeni> gesammelt haite. Die Patienten wurden nah | Eindru>. Von Hobenbörn ging die abrt fe ‘Wogen nag en 1, Untersuhungs-Sahen. 8.

0 0 h 0 ) W: ne : Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. r ta Met e s M E E O dem E C n gebra@t; ihr Befinden soll den Verhält- thal, p ciner der interessantesten Theile des Totiee R en i 4 E bene 147 0 Po V N lil. Deffentlicher Anzeiger. 9. Verihievene Wey aat einen er- | niffsen na< günstig sein. i 2 { i 7 , Ee CAOr 1 iedene Bekan . garten zwishen dem Borsig'shen Schienenwege und der neuen a atis 5 Gisenbabnbride dert Wasserspiegel den Kanal über, 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 10. Verf

S ; L l die allerdings no< nit ferti von Werthpapieren. 2 Zufahrtstraße zum Arminiusplaß. Mit der Abräumung dieses Frankfurt a. M., 7. Oktober. In der elektris<hen Aus- | ist besichtigt wurde. Die provisorischen Cisengerüste sin) | 5. Verloosung 2c. Eduard und Karcline, im Grundbuhe von Hörter Plabes dur Fortshafffung der Bäume is Seitens der Park-Ver- | stellung erreihte heute Abend na 8 Uhr die Zahl der Eintritts- weit i i j s find ür di bei der Volksbank Würz- | [38761] Aufgebot. ; . 1, PoL 721 einaetra enen, in der waltung unter Oberaufsicht des neuen Garten-Inspektors Fintelmann geld entrihteaden Besuter die volle erste Million dee das zehnte M A E | ‘Aussiht ia dle NO weil ee O Gie Miene e L Auf den Antrag des Königlichen Eisenbahnuwerk- | Band 20, Vol. 1, Fo getrag

stadt. g i ) (C in die weit ausbrei uungen de Beträge angelegt : ; ü 291 tastralgemeinde Höxter belegenen Grundstü>s bereits begonnen worden. _ Hunderttausend s{hließende Besucher war, wie ein Wolff'\{es Tele- | Umgegend machen konnte, cin Genuß, s fd U rüstigee, 9) Aufgebote, Zustell1 ng Mara LSoen “auf Schuldurkunde vom 2. Juli 1880 meisters e übrigen Elisabeth FrilsGe zu Breslau, Sue 4 Nr. 109, Garten an der Krämerstraße, groß gramm mittheilt, ein Jäger von einem in Colmar stehenden Jäger- | der Theilnehmer ni<ht entgehen licßen, Die Brü>e wird und dergl. Nr 244 mit 9/0 verzinsli< vom 2. Juli | und der minderjährig

| i efordert, ihre Ansprühe und Rechte Seitens der Großen Berliner Pferdebahn-Gesell- Bataillon, dem lebhafte Ovationen bereitet wurden. in Zukunft in einem großen Bogen den Kanal überspannen und als, 1881 leßtere vertreten dur ihren anb Tau bun 4 4 1D, Qua fl n M L E \<aft werden, wie die „N. Pr. Ztg.“ mittheilt, von jeßt ab auf der dann auf dem Kontinent die einzig dastehende Cisenbahnbrü>e mit 8760] Zwangsversteigerung. 250 K auf Schuldurkunde vom 12. Januar | G. Weiß daselbst, Nenboritrae E Vormittags 10 Uhr, an biesige? Gerichtsstelle, Linie „Lüßowplay Alexanderplaß“ zum Besuche des Bochum, 7. Oktober. Kaum sind die unglüd>lihen Opfer | einer so bedeutenden Spannweite sein. Unter ihr sollen auc große [S Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im 1880 Nr. 64 mit 4 9/9 verzinsli< vom | Erdeserben des vor e; Mie in Breslau; witd |-Sliniiie 11/1L anderatiniten Nufgebotätermins ais Lessing- Theaters, Deutschen Theaters, Cirkus Renz und Schumann sozialdemokratisher Verbeßzung in Buer zur leßten Ruhe gebettet, da Seeschiffe durhgehen können, ohne die Stengen ihrer Masien einzu- G douDe von den einzelnen Grundstü>ken Band 4 12. Suli 1881, Fritsche, früher in Gör fi L N angen Mitelven und! Uv eiwaltas Wiversprücdeedt qu:hee des Abends zwei besondere Wagen eingeseßt, von welchen der | dringt {hon wieder in unsere Gegend die Kunde von einem Morde. | ziehen. Nach dieser Besichtigung vereinigte ein Mittagessen in einer Ne 145 auf den Namen des Tischlermeisters Heinrih 1690 G auf Schuldurkunde vom 25. Juni 1880 | der A UNGTet N e E. 1. Mai 1877 über | seinigen, widrigenfalls ihr Aus\<luß und die Ein- Corte Uhr 16 Min, und der zweite 6 Uhr 28 Min. vom Lütßzowplaß | Der Bergmann Beyer wurde von zwei seiner Kameraden wegen | hübs<h mit Bildern und Tannenreisern ges<mü>ten Bara>e die Theiss Gring bier eingetragene, zu Berlin am Kottbuser- Nr. 369 mit 49/6 verzinsli<h vom 25. Juni | WeWhsels d. d. La ; . tradung ‘ver Willive Sieenbirt als Eigentbitmtia

: S : : ; . 5 Monate nah dato, ausgestellt E einer geringfügigen Ursache erstohen. Zugleih wurden an einer | nehmer und ihre Führer. Der Präses der Hand lef ses lih Nr. 41 belegene Grundftü>k am 1881 und : 300 „#, zahlbar drei - | des vorbezei<hneten Grundstü>ks im Grundbuche er- Der wegen Erhöhung der Hund anderen Stelle mehrere Bergleute von jungen Burschen übel zugerihtet. | mann dankte den Lebteren für Bn Met, Su Oa E N 1891, Vormittags 107 Uhr, 991 Æ auf Schuldurkunde vom 25. Juni 1881 | von B. Fritsche an eigene Ordre, von demselben ge f dieg is

ng de unde S s

en : ; ban und acceptirt ; i „der steuer und Einführung Reverdy erwiderte, indem er ein Ho auf das deilen vo terzei<neten Gericht, an Gerichtsstelle, 134 mit 44 9% verzinsli<h vom 27. Juni | zogen auf Paul Klennert in Lau öxter, den 30. September 1891. eines neuen Regulativs für die Erhebung dieser Steuer von der Köln, 5. Oktober. Die Freilegung des Doms wird in | und Schiffahrt ausbra<te. Ein Ct, beförderte dic Theilobndel E 13, Hof, Flügel C, part., 40h von Paul Klennert, hierdur< aufgefordert, A Höxter, Königliches Amtsgericht.

1 L | : l . j ä im Aufge Stadtverordneten-Versammlung eingeseßte Aus\<uß hat | den nähsten Tagen einen weiteren großen Sritt na< vorwärts | nah Neumünster wo sie [u -S - igert werden. Das Grundstü>k ift t der Oekonom Friedrih Nörpel in | Rechte auf diesen Wechsel spätestens im

\fih unter dem Vorsiß des Stadtoerordneten Nicolai und im Beisein | macen. Die beiden an der Westseite des Doms belegenen „Dom- | Hamburg ea E N D N ate oe 8 a 84 qm weder zur Grundsteuer a Ge für si< und als Bevollmät- | termine den 20. E E Vie P [38763] Aufgebot.

des Magistrats-Kommissars, Stadtraths Weise in. zwei Sißungen mit | kurien“ werden der „Frkf. Ztg.“ zufolge im Laufe des Oktober von E Ss zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus tigter der übrigen Miterben der Elisabetha e 10 Uhr, bei On un E Wesel Luleach Der Königliche Eisenbahnfiskus, vertreten dur der Angelegenheit beschäftigt. Der Antrag des Magistrats auf Er- | ihren Bewohnera, den Domberren , denen neue Behausungen in London, 6. Oktober. In der Nähe von Aberdare in Süd- a Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- nah Erfüllung der geseßli<hen Vorschriften den An- | Nr. 4, E ee klärung desselben erfolgen das Königliche Eisenbahnbetriebsamt (re<tsrheinis<) höhung der Steuern von 9 4 auf 20 4 jährli für den Hund vom | der Nähe des Doms erbaut wurden, geräumt werden und dann bald | Wales fanden gestern Versuche mit dem Snyder'\chen buéblatts etwaige Abschätzungen und andere das trag gestellt, in einem Aus\s<lußurtheile die oben widrigenfalls die Kraftloser g u Düsseldorf hat als Besiger folgender Grundstü@e e Nt O N E, N E E E A t bee L iee L lic Ae B O E L es 18 gahlreie Grmdstüd Ne L i (Bis icheribe i, A R U Len, Utunben Mur A lid e Stuvan den 29. September 1591. / a, Flur I. Nr. 54, früher Sur A. Nr. 318/0. 11. 90,

( e wesentlihen Aenderungen an- a aupt- eilportal mil der Front der beiden Thürme gänzli englishe wie ausländishe Militä ine: ) o bedi k5nnen in der Berichisschreiberei, rlust gegangen und ni<t me , ? e : j / genommen. Im Gegensaß zu dem Vorschlage des Magistrats, wo- freigelegt sein. : B, Eine A ret Me G N R 41, eingesehen werden. Alle Real- E Verlust gegang Königliches Amtsgericht. der Steuergemeinde Speldorf, Weide, groß 44 a

L S e 5 L 2 qm

na< nur Hunde, wel<he zur Bewachung von Gebäuden, Gehöften „A. C“, welche die militäri ¡torità inia ufgefordert, die nit von selbst auf eshalb auf Grund der $8. 823, 837 ff. ——— { 7 9

und Plätzen nothwendig sind, Steuerfreiheit genießen sollen, hat der Baden-Baden, 5, Oktober. DieEinweihung des Groß- Zeit mit S S va A Ps aria L been Ansprüche, deren Vorhan- s E S l Art. 69 des Ausführungs- Aufgebot e Su Btidänd E K

Ausschuß beschlossen, au< dicjenigen Hunde von der Steuer frei | herzog Friedrih-Thucmes auf der Badener Höhe fand, wie Geschoß sih von Gesbüten fast aller Systeme abfeuern läßt A oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit gesetzes hiezu das Aufgebotsverfahren eröffnet und | [15246] th Fot Lis Anwesens Haus | 62 a B8 qm 4 L

zu lassen, welhe zur Bewachung einzelner getrerblihec | die „Karlör. Ztg.“ berichtet, heute Mittag um 122 Uhr in Anwesenheit | Die Bombe ist von konisher Fiaur, 2 Fuß lang und mit n Eintragung des Versteigerung8vermerks nicht wird demzufolge Aufgebotstermin auf Mittwoch, Auf dem Duvo B B in Erlba<, dem Bauern Zwe>s Anlegung eines neuen Grundbuchblattes

Räume notkbwendig sind und gehalten werden. Die als steuerfrei Ihrer Königlichen Hoheiten des Großherzogs und des Erbgroß- | einer Mischung geladen, die zu 96 0% aus einer Nitroglycerin- “evordiñia insbesondere derartige Forderungen den 4. Mai 1892, Vormittags 9 Uhr, im | Nr. 12 bezw. 17 in e böri Sin Hypotheken- | und Eintragung des gent Besitzers als Eigenthümer

anerkannten Hunde, mit alleiniger Ausnahme der ftets an der Kette | herzogs sowie einer über tausend Personen ¿ählenden Volksmenge in | Gelatine und zu den übrigen 4% aus vcrshiedenen Chemikalien s Kapital , Zinsen , wiederkehrenden Hebungen Sitzungssaale für Civilsa<en Nr. 15 dahier an- pn Bi(hlmaier Gu ge Be E Seite 536 seit | der gent. Grundstücke das Aufgebot derselben be-

und im Hundezwinger zu haltenden für Gebäude und Geschäfte be- | feierlicher Weise ftatt. Der bauleitende Architekt Hr. Anton Klein | darunter Kampfer, besteht. Um die Explosion des Nitroglycerins ir Kosten i spätestens im Versteigerungstermin D : uGe Buch am S 19. Juli 1836 für den Atidat i

stimmten Wacthunde können, ohne von den Hundefängern auf- übergab den Thurm an die Stadt, und Ober - Bürgermeister während des Abfeuerns zu verhüten, befindet si< ein Cylinder aus A der Aufforderung zur Abgabe von Geboten Die Inhaber obiger Urkunden werden aufgefordert, Pes Se Maine von Dornhaselbach E deshalb alle unbekannten Eigenthums-

gegriffen zu werden, die Straßen passiren, wenn sie mit der vom Be- Gönner übernahm ihn im Namen der leßteren. Seine | Gummi ¿wischen der Bombe und der Pulverladung. Diese lettere anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger spätestens im Aufgebotstermine ihre Rechte al E E Prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Nete

fißer zu lösenden Freimarke à 50 versehen sind, an der Leine ges Königliche Hoheit der Großheczog dankte ¡ür die Benennung des bestand aus 20 Pfund beaunem und 10 fund s{warzem, prismenförmigem widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, fertigtem Gerichte anzumelden und L r e 100 Guld en vievroientiges, Eltengut, dannt auf die Grundstüce spätestens im Aufgebotstermine

führt „werden und der von der Steuerverwaltung ertheilte Freischein Thurmes nach feinem Namen and brate ein Hoh auf die Stadt Pulver. (E6 wurden eine Anzahl Schüsse aus einem 6 zölligen Armstrong- widrigenfalls dieselben bei Feststellung des N vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Untershluf und vierwöchentliße Kranken- | den 26. November 1891, Vorm. 10 Uhr, bei

jederzeit vorgewiesen werden kann. 8 in E h Ss e E e e a Vlafeley-Sußeisençeschü S deren Gebots nichi E L M berü b, S ba 1891 verpflegung dem unterzeichneten e E M x Me „der apele de ajtatler Fnfanterie - egte iesultat nit ganz den achegter Erwartungen entspra<h, Wie der theilung des ausgeldes gegen e n rzvurg, am 1. s 572 Kreuzer zu 4 rozent. melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen un

Major von E>artsberzg, der vor etwa vier Wodten auf dem | ments e ciner Abtheilung der Licdertafel „Aurelia*- | Erfinder Hr. Snyder jedo< die anwesenden Sachverständigen tan Ansprüche im Range h a E Königliches e, I, Auf Antree 44 L! e Biclmaier als | Rechten auf die Grundstücke ausgef{lofsen werden.

Artillerie-Schießplaß bei Jüterbog dur< das Platen eines Shrapnrells Baden verf bönert, Dem Sestessen, welches im Luftkurort versicherte, hatte er wegen der damit verbundenen großen Gefahr von jenigen, welche das Eigenthum des S Pu des Vers Der Kgl. Amtsrichter : Besiger des belasteten Anwesens werden, da die | Mülheim a. d. Ruhr, den 23. September 1891.

verwundet war und die von Bergmann’ sche Klinik in der Ziegelstcaße „Sand stattsand, wohnten der Großherzog und der Erbgroß- | einer praktischen Demonstration der Wirkung einer Voll-Ladung Ab- ansyruchen, werden U E vor Sh i j iko (gez.) Baumann. äß 88. 842 und | Nacforshungen na< dem re<tmäßigen Inhaber Königliches Amtsgericht.

zu feiner Heilung hatte aufsuhen müssen, ist, wie die „Staatsb. Ztg.“ N bei, S a N, des badischen Schwarz- stand genommen. Vei den ceftrigen Versuchen fielen Theile der Bombe fteigerungstermins die Einstellung a Zus lag Vorstehendes O O an ¿entli < be- | dieser Forderunger erfolglos geblieben und von dem P

erfährt, jeßt soweit hergestellt, daß er die genannte Heilanstalt bereits | waldvereins Hofra chaghe en Trin pruch auï Seine König- | in einer Entfernung von mehr als einer (englischen) Meile von den Ge- herbeizuführen. widrigenfalis nah erfolg F i 847 der Reichs-Civil-Proze g Tage der lehten auf diese Einträge bezüglichen {38767] Aufgebotsverfahren.

am Montag verlassen hat. Die Wunden am Arti und im Münde | liche Hoheit den Großherzog und das Großherzogliche Haus aus, in süßen zur Ecde. Hr. Sruyder erklärte, daß, wenn bei den Probe- das Kaufgeld in Bezug auf den Gu u ber fannt gemacht. ftober 1891 Handlungen an mehr als dreißig Jahre verstrichen Behufs Todeserklärung des am 11, Februar 1820

find völlig geheilt; der Patient, der si nun in private Pflege be- welcen enthusiastis< eingestimmt wurde, Der Großherzog erwiderte ges<osjen au< nur 10 Pfund Nitroglycerin zur Anwendung gelangten, telle ves Grundstücks tritt. Das Urthe b L am 3. Oktober iGts Würzbura 1, | find diejenigen, wel<e auf die bezeichneten Forde- zu Langenchursdorf geborenen Strumpfwirkers

giebt, muß si nur noh einige Nube auferlegen, um in kürzester Zeit den Trixkspruh mit einem ,Waldheil“ auf den badishen Schwarz- | es doch mögli<h wäre, die 7 zöllige Bombe mit 18—20 Pfund die Ertheilung des Zuschlags wird am 16. Dezember | Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Würzburg I. ,

; ; ; 5 i Z = ; . in Recht zu haben glauben, aufgefordert, | Christian Friedrich August Stiegler, welher nah wieder seine dienstlihen Obliegenheiten aufnehmen zu Eönnen. L die Hoben Herrschaften unter stür- | des Sprengstoffes zu laden. Einige der An'vcsenden waren der Miei- 1891, Nachmittags 12} Uhr, an Gerichtsstelle, (L. $8) Baumüller, Sekr. ißre Avsprlüide innerbalb Ls Monaten und | Amerika ausgewandert ist und von dem mindestens

E S nang, daß die Bomben zu früh nah ihrer Berührung mit dem Ziel- wie oben, verkündet werden. S E spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- | seit 18. Februar 1863 jede Nachricht fehlt, ift auf

5 N gegenftand cxplodirten, um ihre volle Wirkung zu entfalten, Es sind Verlin, den 23. September 1891. [33175] ¿a falls die Forderungen für erloschen erklärt und die | Antrag der Erben der am 27. Februar 1883 zu In den Vororten Tegel, Dalldorf und Reini>endorf Hamburg, 6. Oktober. Die Mitglieder der am- | weitere vrattishe Versuche not i s , i Amtsgericht T. Abtheilung 52. Das Sparkassenbu< der städtishen Sparkasse zu | fallt ULELErUUg Löst rb U ohanne grassirt biesigen Blättern zufolge, gegenwärtig die Diphtheritis, burger Handelskammer, denen auf (Einladung si die A gängig ift, bne Gle de Das R G A N E Glogau Nr 40 640 über 515 11 4 ist angebli | bezüglichen Einträge im Hypothekenbuche gelöst | Langenchurösdorf wveestorbenen Fra Ioh

s f T G: 3 BE e j l botstermin wird bestimmt auf: | Christiane, verw. Haupt, von dem unterzeichneten In lettverflossener Woche starben in Reinickendorf allein zehn Kinder, | Minister Dr, Krüger und Reichstags-Abgeordneter Dr, amnmacher ulverladung zur Anwendun i n ei 5 x c verloren gegangen und soll auf Antrag des Gigen- Den, Auge 291, Vor- | @zni j ihte die Einleitung des Aufgebots-

und au in den anderen Ortschaften forderte die Krankbeit zahlreihe | aus Berlin, die Senatoren O'Swald und Dr. Bra E Lacisz winbiate ur weitere Eee ege O n R Pas soll das im | thümers, des Shriftsegers Felix Ebert zu Glogau S ube a E És etaTidA iches Le worden. : . Opfer. Um einer Weiterverbreitung wirksam entgegenzutreten, sind | und H. Dahlstrôm aus Hamburg und die Regierungs-Rärhe Breiten- —_—— E G von den Umgebungen im Kreise Nieder- | zum Zwe> der neuen Ausfertigung amortisirt Amts L ichts Landshut Nr. 4e. Als Aufgebotstermin wird Mittwoch, der Seitens der Ortsbehörden die Shulferien auf unbestimmte Zeit ver- | ba und Dr. Pie> von der Königlichen Eisenbahn-Direk“ion Altona New-York, Während Baron Hirs mit der Ausführung A Band 89 Blatt Nr. 3654 auf den Namen | werden. j d Landshut am 1. Zuni 1891. 20, April 1892, Vormittags 10 Uhr, be- längert worden. S anges<lofsen hatten, unternahmen, wie der , Hamb. Corr *“ berichtet, | seiner men|<enfreundlihen Pläne zum Besten seiner unglü>lichen / des Klempnermeiftees Franz Zieglarsky zu Berlin | Der unbekannte Inhaber des Bud)es wird fer Fal Aimfegeriht Landshut. stimmt. Der Strumpfwirker Christian Friedrich s S Montag, den 5. Oktober, begünstigt vom \hönsten Wetter, eine Glauken®genossen in Rußland beshäftigt ist, finden gleichzeitig ingetragene, in der Straße 66a (Buttmannstraße | aufgefordert, spätestens im A en C Dahn. August Stiegler, sowie etwaige hier unbekannte Für das Wild im Grunewald wird, der „N. Pr. Ztg." zu- Besichtigung der Bauten des Nord-Ostseekanals zwishca Kudensee | Seitens amerifanis<er Philanthropen Versuche statt, wele dieselben N l 14) belegene Grundstü>k am S8. Dezember | 17. März 1892, Vormittags 9 Uhr, bei dem E Ausgefertigt und veröffentlicht : Erben desselben, werden geladen, spätestens zu diesem e O! BO Bilde a E n 8 I I A A ed E E N Zwecke verfolgen. Im Staate Illinois hat, wie die „A. C.“ berichtet, / 1891 , Vormittags 11 Uhr, vor dem O R N N bura Landshut, den 3. Juni 1891. t Termine persönli<h oder durch A zu . r zur Winkercnahrung entner om Bauam er Kallerli@cn Kanal-Kommission und mehrerer unlängst die „R i i i - 1 ; it i » riedrih- | Rechte anzumelden und Ote j t Ntesdroit i ? d8hut. i l , widrigenfalls ersterer

gutes Wiesenheu, 300 Centner ungedroschene Lupinen und 300 Centner | tehnis<hen Beamten sowie der Bauunternehmer H. Vering (Hamburg) Sllino t ° E A zeichneten Gericht an Gerihtsstelle, Neue F fals die Kraftloserklärung des\elben erfolgen wird, | Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtgerihts Landsh erscheinen und si< anzugeben genf

: : j | S S : Î : |<oß, Saal Nr. 40, L aftslei l. Sekretär. iten, in dem Termine zu stellenden An- Kartoffeln. Am 12. Oltober erfolat im Forsthaus Grunewald die und Baurath Sager (Grünthal). Die Fahrt ging von Hamburg in | als Präsident und ‘der frühere Gouverneur von Slitol Mr d R S O R mit 4,14 Á | Glogau, den 4. September 1891. Der geschäftsleitende Kgl. Sekre auf anderweiten, in

; ; ; ; ; ; ; t ir todt und als von der Erbschaft der ge- Auftragsertheilung an den Mindestfordernden. Salonwagen, welche die Königliche Eisenbahn-Direktion in Altona Dglesby als Vize-Präsident stehen. Die geschäftliche Leitung liegt Reinertrag und einer Flähe von 8 a 80 qm zur Königliches Amtsgericht. Abtheilung Iv. DRNMa ny U Su Johanne Chrisiane, verw. Haupt, hatte einsiellen lassen, na Elmshorn, alsdann über Glü>stadt und in den Händen des Nabbis Isaac Ruberstein, Der Gesellschaft sind 1

i ; ; , zur Gebäudesteuer aber no< nicht ot. ausges<lossen erklärt und deren hier verwaltetes Ein großer Gauturntag des gesammten Spreegaues ift auf Igehoe nach Kudensee bei „der Station Eddela!, Hier | von hervorragenden Grunbeigenthümern in Zllinois und Missouri T aus der Steuerrolle, beglau- | [38765] tändi Bua T Et aalen Sezüglih der unten ge- Betten ihren \i< legitimirenden Erben aus- den 3, Januar k. I, na& Érkner einberufen. Für den Gautag wurden ofene Lowries, die zu diesem Zwe> hergerihtet roaren, be- Ländereien, zu Kolonisationszwe>en gecignet, zu den günstigsten Be- j bigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab- Auf Antrag der zuständigen E

g ; / : Es N ( E dstücke, die zum Zwe> eines Kommunaiwegebaus von | g¿häodigt werden wird, ; E : i 2 ; stiegen und längs des Kanalbetts, in “welchem Dampfbcgger ver- | dingungen angeboten worden. Ohne einer besondere oli- i j s Grundftü> betreffende | nannten, in der Gemarkung Neersen belegenen Grun | Tate ldenburg, den 3. Oktober 1891. legen bereits eine Anzahl Berathungégegenftände inferner Art vor. schiedener Konstruktion arbeiteten, während auf den beiden Usern kleine |- tif van Partei oder religiössen Sekte e zu L l E Daunen / E Cre Kaufbedingungen | Neersen na< Vahlbruch in Anspru e E Ee und $. 14 des Walde>'\<en A Königl Sächsisches Amtsgericht. : e l : Eisenbahnzüge das Baumaterial, namentlih Sand zu Auf(hüttungen, | will die Gesellshaft unparteis< arme uud ihrer Hülfe Eönnen in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Gemäß $. 4 der N ena Oi N a wel<e dinglice Ansprüche irgend wel&er Art an Bamberg.

Ein großartiger Festzug wird am 12. d. M, Vormit'ags, aus | hin und her beförderten, eine sehr instruktive Besicktigung vor- | würdige russish-jüdishe Familien unterstüßen, ihnen Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realbereh- | Geseßes vom 25. Oktober 1864 werden bab R ien seten es Pfandgläubiger, antichretishe Pfand- Anlaß der Uebeisiedelung der Berliner Bä>er-Innung genommen. Es müssen nämlich ia der Macsh, weil der weihe Marsch- | in jeder Beziehung wit Rath und That zur Hand gehen und / tigten werden aufgefordert, die niht von selbst | den zu enteignenden Grundstü>cn zu haben VrdirG aufgefordert, ihre Ausprühe auf Entschädigung (38768] Aufgebot. ha Ca anf ee lauge I O a s A uebaggerung M! e A E Tiefe 9 m T sie mit ihren Kindern zu guten Bürgern der Vereinigten Staaten auf den Ersteher übergehenden a S an Gas O T R a Wegebaufonds spätestens in dem auf Donnerstag, fals Auf den Antrag Un G Gra BVoelz,

i 108Þ n cetraye veran‘laltet werden. Die | von den Seiten immer wieder in di: Kagallinie ineioorängen würde, | erziehen. Zu feder Kolont ite iLien ge ; S Yrund- | bei Berlu s i elden, widrigenfa n wird deren Ehemann der Theilnehmer versammeln sich, wie die „Staateb. Ztg.“ meldet, zu | zu beiden Seiten des Kanals Sanddämme g¿\<üttet V wel<{e n ahre ai Van an L N ene ae e U Que Fei 26. November 1891, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumel g geb. Krause, zu Ber

i Z 1 ) d die Leit : l des Versteigerungs- 1 : 3 it einri<h Voelz, welcher seit dem diesem Zuge um 10 Uhr auf dem Cantianplah und um 11 Uhr muß | die weichen (Erdschichten verdrängen und, indem sie immer wieder auf- | in die Hand nebmen und ein Agent O Loe cvftables E Zt oie Montes biyantige sie ibrer Ansprübe als veriustig erkannt werden sollen. Katastral- Ss A oln ist, aufgefordert, spätestens der Zug zum Abmarsch geordnet sein. Im neuen Heim der Innung | gehöht werden, bis sie auf feste Erdschichten gelangt sind, erst die Kommissionsgeschäften die landwicthshaftlihen Produkte auf den Horderungen an Kapital, Zinsen, wiederkehrenden | = i: l Flächen: |" Frtr g | im Aufgebotstermine den 25. September 1892, a ah e y und CEhrençâste, zu welchen | festen Üferlinien bilden, innerhalb deren die Baggerung vorgencmmen | Markt bringen. Rabbi Rubenstein hofft {on vor Ende Oktober Oebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- Artikel | Nummer Namen Bezeichnung inhalt y Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihncten Ge-

werden, im großen Pracht- | werden kann. An einzelnen besonders interessanten Stellen wurde | seinen Plan zu verwirklichen. termin vor der Aufforderung zur Abgabe von der O des der Kulturart| Klasse z S ri<hte (Zimmer 9 des Landgerichtsgebäudes) sich zu

t en H wurde | seinen Plan zu verwirklichen. H S R fas der betreibende [Mutter 5 fur(Pariele] Besibero Lage ha [a qm [i Ö S | melden, widrigenfalls seine Todeserklärung, erfolgen : i ———— R SOEANLAD P S E T A E T E E | y n : iht, dem Gerichte glaubha s ird. Mae 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\<. | n Gtfelben bei Feststellung des P

1 ) j 1/9 == : rg, den 2. Oktober 1891. p E O u. dergl. | i 2 i F + Grwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. | eringsten Gebots nit berücsihtigt werden und 53 | 5 | 28 |Jürgensmeier , Carl | Beim Rish-| Aer 1 s au 1/25| 60| 9/ 17/10 | Vrombe 9” vönigliches Amtsgericht. d. M ind íInvaliditäts- 2c. Versicherung. | cit Î €V nzetger . 8, Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. j ge Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>- Wwe Wilhelmine, pfuï A | S S Verso te! erpachtungen, VBerdingungen 2c. 9. Bank-Ausweise. fihtigten Ansprühe im Range zurü>ktreten., geb. Meyer, Voll- | [38762] Aufgebot. j / . Verloofung 2c. von Werthpapieren, : 10. Verschiedene Bekanntmachungen. | Diejenigen, wel<he das Eigenthum des Grundstücks meter, d 0 Auf den Antrag des Kaufmanns Louis Lubinski | M N S C E s beanspruchen, werden- aufgefordert, vor Schluß des 70 29 | Senf, Heinrich, Groß- as. 1/s = III. E in Witkowo, vertreten dur< den Rechtsanwalt, Gesicht rund, Gesichtsfarbe bräunlih, Syrathe | 2) David Vartholomäi , Schuhmacher von 23) Paul Hochstetter , Kameralkandidat von Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens föthner, i, | Im Papen- II, 3/ 09j 2 Justizrath Meinhardt in Gnesen, werden dessen 1 U t g: pw deutsh, EKieidung: dunkles Jaquet und _Weste, | Weissach, Gran: schen, | herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag 99 57 }Zurmühlen, Heinrich, | Im öbe | Stiefbruder Markus Rothholz, Sohn der Händler ) n ersuhung -Sahen. weiße Hos:n wit s{warzen Sireifen, helle Schirm: | 3) Wilhelm Christian Bauer von Winzerhaufen, | 24) Christian Johann Hofmann von Unter- das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Halbmeier und | S<mul und Liebe geb. Lewin Rothholz'schen 5 müge.. Besondere Kennzeichen : Sommersprossen. 4) Zulius Eugen August Bechtle, Landwirth | beimbac, | Stelle de Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Mittelköthner, daf H ITI. —| 50 Eheleute, in Shwersenz am 20. September 1835 A Ds E E, Ddr aua von E Â 25) Karl Gottlob Holbein, Bäer von Lauffen, Ertheilung des Zuschlags wicd am S Faerer 18 58 | Gemeinde Neersen, : geboren, E feinen damali Le ® Ameaite : Hottlob cerkir 0 9j u 9 ; S T1 D, Gi « en dezet@neter U ) i ayre veria , Roepke ron hier, am 1. August 1869 zu Swiente, [38888] j: Vekanntmachung. ial O.-Amts Marbach e mi e O A N Berge tig R R s l 70 65 | Senf, Heinrich, Groß- | In der Breite I. v8 U und seitdem verschollen ift, sowie dessen Kreis Mogilno, geboren, wel<er flüctig ist oder | Die diesseits unterm 1. August 1884 Deffent- 6) Friedri Ludwig Berg, Bierbrauer von 27) Jakob Ernst Kienzle von Oelbronn Verlin, den 26. September 1891. i föihner, 1/, = II ° etwa zurü>gelassene unbetannte Erben und Erb- si verborgen hält, ist in den Akteu V. R. 11. 449, 91 | licher Anzeiger zum Devtschen Reichs- und Königl. Biberach, 28) Gottlieb Karl Christian Kircher von Heil- Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 53. 53 66 | Jürgensmeier, Carl, das. 2 1IL 31 nehmer aufgefordert, si< spätestens im Au!gebots- die Untersuchungshaft wegen versuhten Mordes ver- | Preußischen Staats-Anzeiger pro 1884 Nr, ¿08 | 7) Kail Gustav Veringer Zuterbä>er von | bronn 1 j 2 Wwe Wilhelmine, L termin am 14. Juli 1892, Vormittags 8# Uhr, hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften | erlassene und unterm 4. November 1886 Netarwestheim, , 99) Karl Chriftian Knapp, Metzger von geb. Meyer, Voll- | im Zimmer 19, zu melden, widrigenfalls der Markus Moabit 126 abzuliefeun n066cfängniß zu Alt- | Oeffentlider Anzeiger zu cuerte cssene Stresae | 8) Heinri Gustav Veutel8pacher von Rieth. | Maizha-t A | A Antrag des Lsiaablers Carl Knaul_in so T ea va / G A E L a des oabit 12a, abzuliefern. pr r. 403 erneuerte ofene Strafvoll- | g b | G HFr 3 M0110 uf Antrag des ndler artmann, Fr ' : n 29. September 1891. Verlin, den 5. Oktober 1391. stre>ungs-Reqcuisition wird mit Ausnahme gegen Welerle g Xaver Biel, Zahntehnifker von Zell A Mo Adam Knapp, Bauer von / Bernburg, A dur< den Rechtsanwalt Dr. Neubauer, I MREIEN, de pniglices Amtsgericht.

Der Unteisuhunasri{ter die ad 1 und 22 genannten Personen hier- 9 ; > ] c \ N Vehling in Lübe>, wird der unbekannte Inhaber der 83 | Derselbe, das. bit, bel Königlichen At. L dur nohmals erneuert. M1 13/84, ofe H Hermann Blum, Shmledegefelle von 31) August Heinrih Kocher, Bauernkne<t von g Ube \

; N - Gesellschaft dertmark, Hein- das. s ( 1 ( A | Värenbronn, Gee, Neuhütten, von der Deutschen Lebensversicherungs - Gese | 84 |Hundertmalrk, ; 38786] Vekanutmachung. : un Jiter h Sale, Größe 1,78 m, Pes ra a 4 N us 11) Friedri August Conradt, Flaschaer von T Jakob Tietib Kbacuer von Gemmrigheim, wn Lübeck am 10. Peoruan 1865 le p Bs rih jr, a l In der Glaubiß'schen E S riaGe V E M Veit, Augénbéauem blond, Nase tes "Mund breit, E 12) Wilkel tlob Ebi eli ns r! Milhelm Kübler, Gipser von Höß, und dessen Ghetraa Marie Sabine Friederike Knaul, Ebefrau Minn e i dvs Kata e Bart ai 1890 für Spra gli, Gesicht länglid, Gesichtsfarbe blaß, | [38745] n, eim Gottlob Ebinger von Rielings- | linfühz, Ï obi erklärten,

hausen, 34 i t von ent wahnemaxn, in Bernburg ausgestellten, auf geb. Lange, todt erklärten Zimmermanns Johann Julius Glaubit S Aen s e at os lc O 19) Christian Friedrih Eckert, Schreiner von C Ede, Mleialp t L A Faber he Ee D i i R n “Meabauet L Stub: E : “i ek a E arentya%, zuleßt in Bergel, Kreis Ohlau, welcher | Sersheim, Ludwig L , f im, Tr, welche abhanden | , , . E vier Personen: [38746] ; sih verborgen hält, soll eme dur Urtheil des B an Wilhelm Ehrle von Löwenstein, 36) E, Val E e E seine Rechte und Ansprüche auf dieselbe T Uawer, Papen- = II. 36 5 ; 1) der Besigerfrau Auguste Liedtke, geb. Glaubiß, „n Stebrief. Königlichen Schöffengerihts zu Ohlau vom | 15) Farl Konrad Ellwanger, Meßger von | 37) Johann Jakob Maier, Gerber von Allmers- n dem auf Freitag, den 13. November ? 89 | Hundertmark, Hein- } Im P E in Städtish Przyn, eden den Müllergesellen Georg Henuemaun, | 19. August cr erkannte Geldstrafe von 30 M bei- | Mundelsheim, i bah, O.-Amts Marbas, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine rid, BVollmeier, oute /4 = 11, 54 10 A— | 9) der Stelimaherfrau Agnes Bitter, geb. en 22. April 1868 zu Ztschslein, Kreis | getriebèn werden, 16 az Teonhard Christian August Erkert, Bä>er | 38) Licbmann Marschall Handlungs8gehülfe von nei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, auc die 91 |Zurmüblen, Heinri, | das, 1/4 = III R Glaubiß, in Kniatek, Nen, leber iu Potédam qufoältlich, welcher Es wird um Beitreibung der Geldstrafe event. | von Wüitenroth, / Malsch, E Not a ahe S EANASS IEDe E A IOS Die a : | 3) dem Grundbesißer Gustav Richard Glaubiy | , gra erjuQungshaft wegen | um Vollstre>ung der der Geldftrafe unterstellt 17) Christian i ; i Be- erden wird. E Er) traglos. iatek, ; e Se aat Ventelben U t n is Daieale a 10 Tagen ersubt. Vie u Nath: Wütenroth, E l séluß aw Sitaitdninee 1e R ey hier Me L Â eit ut btheilung T | 110 |Weg dev 160 its 4) der Gigenthümerin Pazline Ernestine Koburg, : ; Sre eryasten und | rit zu den Akten E. 46/91, 18) Karl Hermann Ganzenmüller, K 14. 9 Js. äß $8. 326, 480 das a9 Amtgeri!. : den 25. September : eb. Glaubiß, in Treal, : Potödau, bee 0" Gau Dofédam a vzuliefern, Ohlau, den 19. September 1891, von Horkheiz e / E i Deultdher Melde Knie A raidaes der An- Asschenfeldt Dr A Walde>. Amtsgericht. ziaiurdien worden.

A6 5 i : Fürstlich Königliche Staatsanwaltschaft, Königliches Amtsgericht. 19) Karl Heinrih Bernhard Gemmrig, Metall- | geklagten mit Beschlag belegt worden. Betöffentlicht W, Wevol, als SGRIRLNen Höxter, werden alle Eigenthumsprätendenten des für | Kulm, den 30. September 1891,

: / j C - U gießer von Heilbronn, Me i C Fun Ï i Liz a Le R N r Slngt lone 2 Ns ui 1,75— | [37977] g. Staatsanwaltschaft Heilbroun. 20) S, Gottlieb Gerst von Hohenklingen, 20 F Ea ire Haußmann. N Aufgebot. ürzburg die Paf Vintra der Di Ziegenhirt zu Altenhagen, | die Wittwe E Ci i E Bales E ———-

bo@, Augenb A ate unkelblond, Stirn Bekanntmachung. Gde. Freudenitein, Di ima August 1882 verstarb in Würzburg treten dur den Rechtsanwalt von der De>en ¿u | und ihre 6 Kinder ; Hermine, i : 9 y ugen M untelblond, Augen grau, Nafe In der Strafsache gegen : 21) Johannes Zakob- Griesinger von Löchgau T aus S e E ftumpf, und breit, Zähne vollständig, Kinn rund, 1) Hermann Davtd Agster, Metzger von Ilsfeld, 22) Karl Julius Keim von Heilbronn, / |