1891 / 239 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

î verseßt hat. r. Dr. Bertholet in Montreux bezeugt, Dbrfeiaen Le Fr. Cer eine erheblihe Anshwellung der linken Ohrmus<hel und der ganzen Umgebung des BDhres Tonstatirt habe, welche auf der verleßten Seite eine gewisse Sc<hwerhörigkeit hervor-

9 Zoll und im Südosten von England auf 294 Zoll gesunken O A Brise des Vortages zu einem Orkan angeshwollen. Gleichzeitig seßte ein heftiger Regenfall ein, welcher in den westlichen

Do T Meyendan Vena ee Wetter, : E E E e gerufen bat. Was die Blutunterlaufungen und S<hhrammen anbelangt,

i ändi das | wel<e Herr Dr. Vulliet in Genf am 2. August abhin an den Dae A A e E Sue as —y éin Rencèn E Beinen der Frau Burke konstatirt R so e E de va In "West - Berkihire und einem großen Theil von Letztere dieselben offenbar selbst dadur zugezogen, sie Arme un

i i den Eisenstangen des Gitterfensters im Gefärgniß zu ERE O” ; ire, auf der Insel Wight, in Balmoral und, Braemar tobte | Beine zwischen ter‘ubung hervor, E. i Se adE A E R Berk qum ere derlich E t n besonderer Wuth und führte zu einer theilweisen Moeicenx As E e l U S e Ne O Es R Lis O E res keine definitiven Aus des O au O e gle. gn e rat Lay nte E E E Miel nos ba S es ida*, | starker Seegang ers<hwerte die f ; 1 t , 00 A

Seamungen Srbes e Dit Mann S lern Sratbenst dampfer tren bead Mir U Be E O Lis Dag gl aa g 4 N acisaen t nit uned den É“ s : in G ‘Sbiffbru, do j j ( lischen Gesandten bei der Mittheilung der Unter] uchungs- n N S a A e Pee Chester Schiffbruch, do wurde seine Bemannung von dem Rettungs- | Herrn englischen L Lange De P E der vorigen Nacht auf die Erde senkte, mate dem O neee boot gerettet, desgleihen die des Schooners „Frances“ von Fowly | aften auf diese Thatsachen aufmerksam du ORE O IN A

viele Scwierigkeiten: Die Fähre uny Slhleptampie e Ta O {i inceß“ Fleetwood. Der Sturm fügte außerdem darauf hingewiesen, daß Frau Burke ] a D und des Lasts{iffes „Princeß“ von Fle L Ln E Le mee ini p ertei e e E erige Muskoms au den Ernten beträchtlihen Schaden zu. A ß ea N v s Sat g 1E lben Mee i mende Seeschiffe zogen es vor zu ankern, um Kollisionen zu entgehen. Ctbrtancaden, welGes E verursachte M sieaus der Lercasle de Sämmllithe unterelbishe Passagierdampfer trafen mit großen Ver- Hotels und vor der Thür des Gaslzimmers a t a Y A \spätungen bei der Stadt ein. Auch fam es zu einigen, glü>liher- D e beshimpfie Unter Rückscbluß der Alt i R e S Departement des Auswärtigen, erklärt der Königlich britische Gesandte b Das Schleswig-Holstein <e \hrifilih, daß ihm die Angelegenheit Angesichts des so zweifellosen

S b , 8. Oktober. as Schle8wig- ent Nr. 15 feiert am 7. und 8. November d. I

Resultais der Untersuhung zu keinen diplomatishen Schritten von i Seite Veranlassung gebe, und daß Frau Burke hiervon be- sein 25jähriges Bestehen dur< größere Festlichkeiten. Der Verein seiner Seite Veran ehemaliger Schleswig-Holsteiner Ulanen wird an dem Fest theilnehmen.

nacrichtigt werde. Gleichzeitig dankt er für die Auskanft, welhe Sie zu seinen Händen unserem Departement des Auswärtigen er- Der Vorstand biitet alle ehemaligen Angehörigen des Regiments, ihm Sie zu #\ H ihre Betheiligung anzuzeigen.

theilt haben. Paris. Bei Brunoy, an der Linie Paris-Lyon gelegen, stieß

Wir haben von dieser Erklärung Vormerk genommen und beeilen uns, Ihnen dieselbe zur Kenntniß zu bringen. Wir können aber unser- ih, wie „W. T. B.“ meldet, ein Güterzug mit einem e welcher eben rangirt wurde, zusammen. Zehn Per-

its di wischenfall nit als erledigt betrachten, ohne unsere leb-

E über das Benehmen derjenigen Personen aus»

i juspreden, welte ohne vorgängige A L Namens, erbictete

j an könnte sagen auf Grund des “An : 18, O T Thatsacen der Oeffentlichkeit übergeben haben, E s Ung Corsica. Eine der größten Höhlen, die man kennt, _be- S Oi Tea Tel und meb last unterm, fan e grgepibe n tere A Sette C R O Le U E zur Pflicht gemacht hätte. Es bleibt uns ni g,

Leccia entfernt. an betritt sie “N, D. ta dur< eine unsheinbare Oeffnung, befindet fh dann aber sogleih in einem ungeheueren Saale, dessen Wände bis zu 20 m Höhe ansteigen. Aus diesem Vorsaale führen \{<male Spalten

dauerlihe Wirkung dieser Veröffentlihungen zu beseitigen, als au< eat die Thatsachen öffentlich so darzustellen, wie sie sh wirklich L aSR zugetragen haben.“ S ba Vats ub

j i d na< der „Frankf. Ztg." preisgekrönt : Der Schluß dec bundesräthlichen Kandgebung bezie f

in weitere Hallen, von denen eine hinter der anderen liegt, O G silbernen Medaille (Höchster Preis) der „Bund“ hinzufügt, auf ven englischen A R

ohne daß man bis jegt das Ende derselben, e A A Fried. Müller aus München für eine \{öne Sammlung Photo- dessen Namen die falshe Darstellung vorzeitig in a ‘itung

S ilvde A8 Än Aussagen bee Gicin ub Lite graphien in Platino-Typie, und einer M Dal öffentlicht wurbe,

4 Umlauf ; deshalb S lodman s in Ponte Leccia, eine genauere M O e Mibritte (Zweiter Preis) erhielten Zürich, 9. Oktober. Am E wie uon 0

Untersuchung vorzunehmen. Ein kühner N ain Ns L. Kurtz aus Wiesbaden und Anselm Schmiy aus E Die Aus: „Mdb. Ztg.“ meldet, die Leiche cines Deuts hen,

Wagniß, nachdem er si genügend e L e auf seiner unter- | stellung zählt mehr als hundert. E j G n S U e

E ve GRauderschaft 0 “die baba cinen Weg zurü>, den er | wird sehr besuht. In der Jury war Deutschland vertr

rdishen S ;

\heinlih [hon vor längerer Zeit verunglü>t ist, aufgefunden. Sein auf 40 km \<ätzt. Zuletzt wurde er dur einen großen unterirdischen Kölner Hof Photographen Griß Eilender,

Name is Werner Schneider cus Berlin.

Alvna<h (Schweiz), 9. Oktober. Der Betrieb der Pilatus- E a i ingestellt. Die Bahn hatte in diesem Tei zur Umkehr gezwungen, ohne das Gnde des Une S . Das bereits in Nr. 237 unter „Schweiz“ er- | Bahn wird am 12, d. M. einges J l E e A I E H a Rrvellota Da I «dd S es “Bündesra ths an die Regierung h s ein Viertel (66 060 Francs) weniger Einnahmen als im E e note Ie die fast im Meeress\piegel liegt Aae E n der Angelegenheit Burke lautete nah dem orjahre. 5 i a fe, ] A « n ind“ olgt: j : ; es Landes, ndwlib ei unmdbige Beier die Modi er S M d D | ctn tee Aae gen auf e uri PeNeoa Le Rae | mami in ci, Staaten Stinot8, Minnegta und B

namtli g ; ärti ine dur< Prom ( ntg A Se ! ; ;

: i lben ein | Departement des Auswärtigen au] ]e rom in, herrschte in der zweiten Hälfte des vorigen Monats eine kaum eindringen, erzeugen sie dur den Widerhall an Ee j i ndtshajt veranlaßte Anfrage hin die Untersuchungsakten | confin, herr|<le 1 / j in s lüsse, Bäche e ble an be den E Bu der si< am 23. August 1891 in Montreux zu- C de A e Eve A zeilt / j ü dt. i : D B O y ä ilenweit i E O v A oe Pra Ánsiät a oen due das Studium dieser A N A a eie o ae Dia uv Gie als BVorboke jtürmi|@en Lbetle L i ; daß Frau Burke si offenbar völlig im Unre efindet. ldstre>en, H1 , A Weestèn baben Lahe nis Stet ale din f weten Des ded Maf D un Ja n ane Wege l rah fia Dare | Wle lanen Doe n ndianaen nis, die Sl, Pie 5

B : : G unbestreitbare Weise fest, î / c Golo, welcher fi< in der Vorzeit in den Golf von Calpi ergoß. S au L ia wilweal fe! unpefuater

Duluth-Bahn gelitten, wo auf einer Stre>e von fast fünfzehn se \ Meilen Alles in Asche liegt. Die Brände wurden zumeisi i Siü wi S i ungen war, zu verlassen, ni<t nur Hrn. und Fr. Chefsex, deutschen M B s 2 E H A Ba nein des Gasthofs zum Bahnhof in M S dur die Funken vorbeifahrender Lokomotiven veranlaßt. e A aefiark früh in Irland und dem Westen von Schottland Gemeinde Ckhâtelard, Hrn. À z, g

rder angerannten englishen Dampfers „Athabasca“* hat si e legten Nat bedeutent ungünstiger gestaltet, troßdem man soviel wie mögli< von der großen Reisladung gelös{<t hat. Der Anfangs vier Fuß breite Riß des Fahrzeugs ‘ist dur das ungleih- mäßige Forts<wemmen des Flußbodens, sowie dur die Ausdehnung der nassen Reisladung erweiterl worden, so daß die Bergung E 300 Fuß langen Eisenkolosses viele S hwierigkeiten machen wird. Die Löscharbeiten werden bei niedrigem Wasser no< fortwährend fort-

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 239. Berlin, Sonnabend, den 10. Oktober 1891. 1. Untersuhungs-Sahhen. ; it- Akti ien- S Beffentli e 1 Érverter und Wieihsetts-Gaeeheit ette t Î ér nzeiger 4 8. Niederlafsung 2c. von Re<htsanwälten.

2. Aufgebote, ustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Bersietuna. . Bank-Ausweise. 10. Verschiedene Bekanntmahungen.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 6, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

mittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Neutomischel, den 5. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

(39413) Aufgebot. Auf Antrag des Johannes S{äfer X. zu Naun- heim und des Johannes Wagner XI. von da wird

[39291 |

Das Königlihe Amtsgeriht zu Neumarkt hat am 3. Oktober 1891 erkannt: „Der Kaufmann Julius Epftein aus Neumarkt

in Schlesien wird für todt erklärt.“

[39287] Jm Namen des Königs! Verkündet am 25. September 1891. Fischer, Gerichtsschreiber.

{39058]. Vekanntmachung.

Auf den Antrag der verwittweten Frau Ritter- gutsbesißer Catharina Sand, geb. Monsehr, zu Sandhof, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pitsh zu Graudenz, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu N Lens dur den Amtsgerihtsrath Richter für

eht :

1) Die Hypothekenurkunde über 9000 4 Darlehn, verzinslih mit 5 %/o, eingetragen aus der Urkunde vom 13. Juni 1876 für die verwittwete Frau Guts- besißer Catharina Sand, geb. Monsehr, in Sand- bof bei Christburg in Allth. IIl. Nr. 16 des den Kaufmann Friedri<h und Adeline, geb. Reinhold, Degurski'shen Eheleuten gehörigen Grundstücks Graudenz Bl. 46, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 20. Juni 1876 und Ausfertigung der Urkunde vom 13. Juni 1876 wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen der ver- wittweten Frau Sand zur Last.

Graudeuz, den 2. Oktober 1891. Königlihes Amtsgericht.

don, 9. Oktober. Stanley ift mit seiner Gattin heute nah Brindisi abgercist und begiebt si< von dort nach Australien.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[39262] i Aufgebot. j S S Mo iu erlan wohn- at, oe oen Grlaß eines Aufgebots bezügli der | Johann Dietrià Feth, welher am 21. Juni 1800 | Auf de i i; n Antrag des Kirchenvorstande e ae R m Le Maa zu Naunheim geboren und seit etwa 60 Jahren ver- | zu Tolksdorf erkennt das Könialibe AmtdrertEt ee des ersten Wittwe Josephine Schi>, wolnb s sollen ift, aufgefordert, si< spätestens in dem auf | Labiau dur den Amtsrihter Zacharias für Ret : Mainz, im Grunddu$ der Gemeinde Nie # l den 17. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, | Die unbekannten Berechtigten der na<hstehend be- stehend, beantragt, indem er auf Grund der E erten } vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- zeichneten Pfandbriefe der verbundenen Ostpreußischen das Ci ba Ver Ill P cell e Ang gebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todes- | Landschaft: nimmt f gen Parzelle in Anspruch erklärung (Din s. Se A I. M 2 über 100 Thaler zu 34 9% verzinslich, e : enbach, den 1, Oktober 1891. auf das im Königsberg'er Depar v Es u Diejenigen, wel<e An- Königliches Amtsgeribt. Adötheilung I. dessen Tabiawer Kreise ra Gut ge Grundftü> erheben zu können E Moritten 1II. ausgefertigt b Nr. 1 glauben, unter dem Rechtönachtheile der Anerkennung [39251] Aufgebot. des Nenifterd ugeiragen. und n r. 20 L R E es N Herr Premierlieutenant Franz Traugott Dreßler . Nr. 9 über 100 Thaler ‘zu 3t 9/0 verzinslich, 1891, Vormittags 9 Uhr B or Gr. A N bte in Pirna hat das Aufgebot seins Bruders, des auf das im Königsberg'er Departement und Oppenheim Daun Ter ni y F, ld gerte | Seemanns Kurt Julius Dreßler, angebli geboren dessen Tapiau’er Kreise gelegene Gut Lau- Oppeubeiw, den 16 Sept bee A801 en. am 18. Mai 1865, beantragt. Legterer hat si< am kishken ausgefertigt und sub Nr. 72 des Re- ? Gr Amtsgericht er ° 19, Februar 1884 auf dem an diesem Tage aus dem gisters eingetragen, Da Uber ° Hafen Wilmington (Nord-Carolira) na< Nosto> | werden mit ihren Ansprüchen auf dieselben für aus- , abgegangenen Schiffe Greif, Capitän Dethoff, von | ges<hlossen und die Pfandbriefe für kraftlos erklärt. E welchem seitdem jede Nachricht fehlt, als Swiffs- Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- junge befunden und is vermuthli< mit diesem | stellern auferlegt. Schiffe untergegangen. Kurt Julius Dreßler, für welchen hier ein Ver- | [39292] mögensbestand von gegen 52 0C0 6 verwaltet wird, wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Mai 1892, Nachmittags ¿1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine persönli<h oder dur< einen mit Vollma$t versehenen Vertreter hier zu erscheinen, widrigens er auf weiteren Antrag für todt wird erklärt und dessen Verlassenschaft an die hier bekannten Erben des- s bez, deren Rechtsnachfolger wird verabfolgt werden. Zuglei werden alle Diejenigen, wel<he über das Leben und den Aufenthalt Kurt Julius Dreßler?s Auskunft zu ertheilen vermögen, ersu<t, das ihnen hierüber bekannt Gewordene dem unterzeichneten Gericht anzuzeigen. Dresden, den 7. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I b. Landhausftraße 25 II. Heßler.

Ep

9 Oktober. In der Nähe der Karthause bei j t weier Lastzüge statt, A ta Ein Bremser wurde ge-

Mailand, Pavia fand ein | wodurch) 8 Waggons zertrümmert wurden. tödtet.

Brüssel, 8. Oktober.

Der S A

lichkeit hat seine Arbeiten beendet. Der Hauplzwedl de Songreffea Lebt, M die „Germania“ meldet, in der Vorbereitung der öffentlihen Meinung auf einen Gesetzentwurf, betreffend die Be- seitigung der öffentlihen Häuser in Belgien, wel<her in der nächsten Session der Kammern eingebraht werden soll.

msterdam, 5. Oktober. Seit einigen Tagen is hier eine ee Photographie-Ausftellung eröffnet, an der zahlreihe Fah, und Amateur-Photographen, darunter auch viele deutshe Photographen, si betheiligten. Frankfurt ist vertreten durch eine hübshe Sammlung Kinder-Photographien von der dortigen Hof-Photographin Katharina Culié. Bon den deutshen Fach-

[39296] Vekanutmachung.

__ Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 5, Oktober 1891 sind die nachstehend bezeichneten Hypotheken-Dokumente :

1) Das aus der Schuldurkunde vom 13. Septem- ber 1844 und dem Hypothekensbeine vom 31. Ok- tober 1844 gebildete Hypotheken-Dokument über die Band 7 Blatt 288 Abtheilung III. Nr. 1 des Grundbu<s von Westfeld für den A>erwirth Josef Kersting gt. Albers zu Westfeld eingetragene Vorschuß- und Darlehnsforderung von 100 Thaler,

2) das aus der S@uldurkunde vom 3 September 1862 und dem Hypothekensheine vom 10. Februar 1863 gebildete Hypotheken - Dokument über die Band 2 Blatt 56 Abtheilung IIl. Nr. 3 des Grundbu<s von Oberkir<en für den Handelsmann Sriedrih Sinn zu Fredeburg eingetragene Kaufpreis- und Darlehnsforderung von 150 Thaler

für kraftlos erklärt. Fredeburg, den 5. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[39252] Aufgebot. Auf Antrag des hiesigen Siadt- Magistrats ift zur Auszahlung der Entschädigungen für diejenigen Theil- flähen des Blatt VTI. der Feldmark Wilhelmithor Nr. 73 (No. ass. 2987) (an der Iuliusstraße hieselbst belegene, dem Rentner Franz Fromm hieselbst gehörig), wel<e auf dem Lageplane mit a, b, c, z und x, u, t, y ums<hrieben und zu 41 qm bezw. 2 a 82 qm vermessen und von der hiesigen Stadt- gemeinde erworben sind, Termin auf den 25. No- vember 1891, Morgens 10} Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Zimmer Nr. 41 an- beraumt, zu wel<hem die Realbercchtigten in Gemäß- heit des Geseßes vom 20. Juni 1843 Nr. 18 unter dem Rechtsnachtheile damit vorgeladen werden, daß sie im Falle ihres Nichtersheinens mit ihren An- Gen an die Entschädigungkapitale ausgeschlossen erden, Vormüader . haben \si< zur Empfangnahme von Geldbeträgen zum Termine mit der vormunds<haft- lihen Ermächtigung zu verseben. Braunschweig, den 30, September 1891. Herzoglihes Amtsgericht. VI. Rhamm.

Im Namen des Königs! Verkündet am 29, September 1891. Referendar Reine>e, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Schlahters und Krämers Schla>e in Buer, als Vormund der Kettler'\{en Pupillen, erkeant das Königlihe Amtsgeriht zu E dur< den Amtsgerihts-Nath Meyer für tedt: Das am 29, November 1876 von der Sparkasse der Sammtgemeinde Buer für die Pupillen des weiland Heuerlings Kettler zu Buer ausgestellte Sparkafsenbu< Nr. 1504, lautend Ende 1889 über 391,90 M eins{licßli<h der fkapitalisirten Zinsen, wird für kraftlos erklärt. Melle, den 5. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. T.

(39295) Dur Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist die Obligation vom 9, Mat 1822, laut deren auf dem dem Gärtner Carl Andreas Ludwig Wasmus hie- selbst gebörigen, an der Knocenhauerstraße im Hagen hieselbst Nr. 1641 belegenen Hause und Hofe sammt dem Nr. 13 Blatt XI. des Feldrisses Hagen auf dem BVülten belegenen Abfindungsplane zu 38 ga 13 qm 500 Thlr. Gold für den Schafmeister gig Kage zur Hypothek haften, für kraftlos er-

ärt. Brauuschweig, den 23. September 1891. Herzogliches Amtsgericht.

W. Kul emann.

[39297 j Vekanntmachung. Dur Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist das Sparkassenbu< der siädtishen Sparkasse zu Glogau —-— Nr. 38542 über 86,31 4, ausgefertigt am 8. Ok- [39256] Aufgebot. tober 1885 für Anna Krause aus Glogau, für Auf Anirag des Hufners und Amtsvorstehers | kraftlos erklärt. C. Jessen in Satrup als Vormunds des verschollenen | Glogau, den 7. Oktober 1891. C. Chr. H. Dörrmann wird der cm 31. Fuli 1821 Königlihes Amtsgericht.

geborene Sohn des wailand Sergeanten Friedrich i Carl Heinrih Dörrmann in Satrup, Namens | [39298] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Kammerherrn Ecnst von

Carl Chriftian Heinrich Dörrmannu, welcher seit | _ länger als 30 Jahren verschollen i\t, hierdurd auf- | Stockhausen zu Dresden, vertreten durh den Ober- gefordert, sich spätestens in dem Aufgebotstermin am | förster Schorkopf zu Löwenhagen, erkennt das König- Mittwoch, den 13. Januar 1892, Vor- | lie Amtsgeriht zu Münden für Recht:

Die von der Ehefrau des A>ermanns und Gast-

mittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für l todt erflärt wird. G genf | wirths Wilhelm Kleinhans, Amalie, aeb. Kellner, und Zuglei werden alle Diejenigen, wel<e an dem | deren Ehemann unter dem 19. März 1873 zu Gunsten des Kirchen-Aerars zu Imbsen ausgestellte Schuld-

vou dem Antragsteller verwalteten Vermögen des ; J g und Pfandverschreibung über ein mit 596 verzinsliches

genannten Carl Christian Heinci< Dörrmann Ech- ] ansprüche zu haben glaubea, hierdu dert, | Darlehen von 1700 Thalera wird für kraftlos erklärt. B a V aa la ert, iden, ven 5 Obb 8a

ihre Ansprüche spätestens in dem Aufgebotstermin : am 13, Januar 1892 anzumelden, widrigenfalls das Königliches Amtsgericht. k.

au< dem Polizeibeamten der R

6 Kommandit-GesellsGaften auf Aktien u. Aktien-Gefells<h. {4 Ereig: und Wirthschafts-Genossenschaften.

Beffentlich cP Anzeiger +4 9 A E von Rechtsanwälten.

0. Verschiedene Bekanntmachungen.

1. Untersuchungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. :

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungea, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

9220 Steckbricf. l Ban den unten beschriebenen Töpfergesellen Moarx Riedel aus Liegniy, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Betrugs verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Herzogliche Amtsgerichts-Gefängniß zu Coswig i./Anh. abzuliefern.

[39257] Aufgebot. Der Justizrath Peus zu Münster, Namens der Eheleute A>erer Melchior Möller und Anna, geb. Buermann, verwittwete Holz\<uster Franz Josef Averbe>, gent. Lammerding, zu Laesbe>, Kspl. Havix- be>, hat das Aufgebot der im Grundbuche von Le Band VII. Blatt 71 eingetragenen Grund- üde Slur 11 Nr. 529 A>ec 63 a 91 qm 4,00 ( R. E. ÿ » 759/384Hof- raum 9a 12 qm 760/384Adter18 a 4 qm 161/384 , . 89 qm 0,06 K R E.

vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stücks mit Zubehör gestatten wird. Ludwigslust, den 2, Oktober 1891. Großherzogliches Amtsgericht.

39253 Aufgebot.

y Dés Sparkafsenbui Nr. 6191 der Stadtsparkasse zu Tergau über 33,45 , aufgefertigt für Ernestine Huhn in Kleinsteinberg, ist angebli<h verloren ge- ; gangen und soll auf den Antrag des Restgutsbesipers j B Eduard Friedrich zu Audenhain und des Guts beantragt.

[39219] Steckbriefs-Erneueruug.

Der gegen den Koramis Max Marcuse wegen Unterschlagung in actis 83 G. 3063. 82 J. Illa 752. 82 unterm 14, November 1882 erlassene und unterm 14, November 1886 erneuerte Ste>drief wird hierdur<h no<mals erneuert,

Berlin, den 7. Oktober 1891. ;

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 83.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[39294] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenbriefen über die Forderungen, welche eingeiragen stehen in der III. Abtheilung des Grundbuhs von a, Krotoshin Kos@miner-Vorstadt Band VIIL. Blatt 49 unter 7 für die am 2. Juli 1868 geborene Marianna genannt Marie Milczynska zu Krotoschin, jeßt verehelihte Tischler Jo-

[28879] :

Na keute erlassenem, seinem ganzen äInhalte na< dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse des Kausmanns C. Wachen-

[37737]

Coswig, den 6. Oktober 1891. Y Herzogliches Amtsgericht. gez.: Dr. Kielhorn. Beglaubigt: Ulrich, Gertchts\@reiber.

Beschreibung: Alter 21 Jahre, Größe 1,70 m, Statur unterseßt, Haare dunkel, Stirn niedrig, Bart kleiner dunkler S@uurrbari, Jugenbrauen \<warz, Augen dunkelbraun, Nase gewöhnli<, Mund gewöhnli, Zähne gesund, Kinn Îpiß, Gesicht lang, Gesihtsfarbe roth, Sprache deutsch, besondere Kenn- zeichen fehlen. :

39477 Steckbrief. : Gegen die unverehelihte Hedwig Belke, geboren am 2. November 1872 in Alt-Zabrze, zuleßt in Rathenow aufhältlih, welhe si< verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls in den Akten J, 1672 1891 verhängt. Gs wird ersu<ht, dieselbe zu verhaften und. in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. otsdam, den 3. Oktober 1891. Königliche Staatsanwaltschaft.

Beschreibung: Alter 18 Jahre, Größe 150 m, Statur mittel, Haare dunkel, Stirn bede>t, Augen- brauen dunkel, Augen graubraun, Nase und Mund gewöhnli, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht rund, Gesihhtéfarbe gesund, Sprache deuts und polnif.

[39475] 2 Stec>kbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Kaufmann Max Guido Eduard Holzt, geboren am 30. Januar 1849 zu Filehne, wegen Vollstre>ung einer neunmonatigen Gefängniß- trafe in den Akten T. 11 B. 480/80 unter dem 14. April 1881 erlassene und zuleßt am 27, Okteber 1886 erneuerte Steckbrief wird hiermit no<hmals erneuert.

Berlin, den 2 Oktober 1891. Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht I.

[39222] Steckbriefs-Erneuerung.

Der gegen den Kaufmann Otto Heuniges wegen wiederholter Unterschlagung, wiederholter Untreue und wiederholten Betruges unter dem 16. Oktober 1883 in den Akten V. R I. 739 1883 erlassene Ste>kbrief

1) Der Kaufmann und Unteroffizier der Landwehr August Friedrih Lohmanu, zuleßt in Brar.den- burg a /H. wobnhast, geboren am 28, Septe:nder 1862 z1 Wehrst-edt , Kreis Halberstadt, evangelisch, nicht bestraft, /

2) der Knecht Friedrih Radtke, zuleßt in Päwesin wohnhaft, geboren am 18. April 1866 zu Hahnsfelde, Kreis Schlochau, evangelis<h, nit bestraft,

werden bes{Guldigt, zu Nr. 1 als Wehrmann der Landwehr, zu 2 als. beurlaubter Reservist ohne Erlaubniz ausgewandert zu ein, Uebertretung gegen $ 360 Nr 3 des Strafgeseßbuchs, Die- selben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 23. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Brandenburg a./H. zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentsc<uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks- Kommando zu Brandenburg a./H. ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. :

Brandenburg E n 28. September 1891.

euster, : ,

Geri&16\hreiber des Königlichen Amtsgerichts i. V.

37231 /

[ Der Ersatreservist —- Mußker Carl Schueider, geboren am 12. November 1864 in Lichtenwalde, zulekt aufhältli<h in Dorpat (Nußland), wird be- \chuldigt, zu Nr. 738 91 E. R. als eine zu den Mannschaften des Beurlaubtenstandes gehörige Person ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgesepbu<s.

Derjelbe wird auf den 2. Dezember 1891,

Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffen- geriht zu Frankenberg zur Hauptverhandlung ge- ¡aden / l Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von ‘dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Gum- binnen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. A. A. 224/91.

wird hierdur< erneuert. Berlin, den 3. Oktober 1891. Der Untersuhungsrihter * beim Königlichen Landgericht 1.

Frankenberg i. S., den 28, September 1891. Der Königliche Amtsanwalkt.

Schubert, Assessor.

husen zu Wismar gehörigen, zum Brennereibetriebe E Haursgrundstücks Nr. 1605 hinter dem Chor hieselbst urd der dazu gehörigen Grundstüe : des Speichers Nr. 1904 ebendort, des Hintergebäudes und Stalles Nr. 1831 und 1832 in der Hunde- traße, sowie des Stalles ebendort Nr. 1833 Termine , 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Don- nerstag, den 29. Oktober 1891, Vor- mittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Donnerstag, den 19. No- vember 1891, Vorinittags 11 Uhr, 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an die Srundsilike und an die zur Immobiliarmasse derseiben gehörenden Gegenstände am Donucrstag, den 29. Oktober 1891, Vormittags 11 Uhr, : 5 im Zinmer Nr. 8 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes tatt. | Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. Ok- tober an auf der Gerichtsschreiberei.

Die Besichtigung der Grundstücke ist na< vor- gängiger Anmeldung bei dem Konkursverwalter, Rechtsanwalt P. Martens hieselbst, gestattet.

Œiswmar, den 7. Auguft 1891 i j Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[39260] / N

Nach heute erlassenem, seinera ganzen Inhalte nah dur Ans{lag an die Gerichtstafel und dur Ab- dru> in den Mecklenburgischen Anzeigen bekannt ge- mactem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des dem Handelsmann Wilbclm Fin> hierselbît ge- hörigen, an der Nummerstcaße belegenen Wohn» hauses Nr. 610 d. n. Ch. mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu».

lirung der Verkaufsbedingungen am. Sonn- abetd, den 9. Januar 1892, Vor- mittags 11 Uhr 2) zum Wberbot am Sonnabend, den 6. Fe- brusx e ppc I A O N Uhr, im biefigen Amtsgerichi8gebäude statt. iten der Verkaufsbedingungen vom 20. Der zember 1891 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Hofposamentier Theodor JFosephy zu Ludwigslust, wel<her Kaufliebhabern nach

befißers Franz Huhn zu Kleinsteinberg als Vertreter E M O der neuen Ausfertì- zung für kraftlos erklärt werden. : Es iat daher der Inhaber des Bus aufgefor dert, spätestens im Aufgebotstermin den 27, Apr : 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeih neten Gerichte, Zimmer Ne, 22, seine Rechte ae melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls le Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Torgau, den 24, September 1891.

Königliches Amtsgericht. 39263 : Nr. ss, Das Gr. Amtsgericht Waldkirh ha unterm Heutigen folgendes Ausgebot erlassen: bat ledige Peter Bayer, Dienofikneht von Slenobas 9 das Aufgebot eines Sparbuchs der Sparkasse 2186 fir, ausgestellt am 29. Dezember 1883 A 0/0 über eine Einlage von 617 4 39 S, nebst Mt Zins vom Dezember 1889 beantragt. Der n A der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in E Donnerstag, den 28. April 1892 * cabier mittags 11 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerichte E anberaumten Aufgebotstermine seine e cfalls melden und die Urkunde vorzulegen, widr gen die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Waldkirch, den 17. September 1891. T Der Gerichts\<reiber Gr. Amtsgerichts. Willli.

39264] Aufgebot. 5 i Auf Antrag des Kaufmanns Gustav D eta Mülheim a /d. Ruhr wird der Inhaber e aus, gegangenen Wechsels d, d. Barmen-Rer, uss den 18, Dezember 1888 über 99 M f ’[höfer gestellt vcn At. Lemmer an Ordre vos Ne d Graffweg et C°_, zahlbar am 18. Mrs Snhaber dossirt auf Moriy Culp in Barmen, eh Rechte ver Antragsteller, hierdurh aufgefordert, 1 totermine, an diesen Wechsel spätestens im Aufge 10 ; ven 27. April 1892, Vormittag mer 7, an° bei dem unterzeichneten Amtsgerichte, D enfalls zumelden und den Wechsel Vorzulegen, A die Kraftloserkläcung desselben erfo o 1891.

Mülheim a./d. Ruhx, 1. Oktober

Königliches Amtsgericht.

„Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten der Grundstü>e werden aufgefordert, etwaige Ansprüche und Rechte auf die Grundstü>ke spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte am 14. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermnin anzumelden, widrigenfalls sie mit den- selben ausgeshlossen und der Besißtitel auf den

Namen des Antragstellers i b bericti wird. F. 18. one ers im Grundbuche berichtigt

Münster, den 26. September 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

139266] Oeffeutliche Ladung. Die dem Namen und Aufenthalt na< unbe- kannten Grben der Gertrud, geb. Bleß, Ehefrau Thilipp Welter, zeitlebens in Montjoie, werden aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche auf das im ataster der Gemeinde Montjoie auf den Namen des Johann Bleß, Weber zu Montjoie, eingetragene Grundstü> Flur 7 Nr. 719 im Termin am 16, Dezember 1891, Vormittägs 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht geltend zu machen. Montjoie, den 3, Oktober 1891. Königliches Amtsgericht, IT.

[39268]

Die unbekannten Erben des Hermann Joseph reen zu Montjoie werden zur Wahrung ihrer E an dem Grundstü> Flur 7 Nr. 397 des Ge- ISggebezirks Montjoie auf den 16. Dezember 1, Vormittags 9 Uhr, vor das unterzeichnete eriht geladen, outjoie, den 5, Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht. Il.

anntmachung. Mau Antrag der verehelihten Schneidermeister d Therese Neumann, geb. Pauli, zu Alt-Dom- ors wird deren Vater, der am 4. April 1814 zu Fort Kreis Sorau, geborene Tuhmacher Johann 1859 oi Anton Pauli, - welher seit dem Jahre seitdem en Wohnsiß Sontop verlassen hat und im T vershollen it, aufgefordert, si< spätestens

Nr. 17, anstehenden Tertnine anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen werden ausges{hlossen und der Nachlaß den sih meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelun F verabfolgt werden, soda Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzu- erkennen s{huldig ist und weder Rechnungslegung noh Ersay der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen fordern darf.

Vermögen den si< legitimirenden Erben ausgeliefert werden wird.

Schleswig, den 1, Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

: gz, Posselt. Veröffcatliht: Dall, als Gerihts\<hreiber des Königlichen Ämtsgerichts, Abth. T,

[39258] Das am 21. September cr. im Reichs-Anzeiger ver- öffentlihte Aufgebot in Sachen Nathan Heymann Bern- hard Nachlaß wird dahin berichtigt, daß nicht diejenigen, welhe an den Erblasser „in seiner. früheren Eigen- schaft als alleinigen Inhabers“ der hiesigen Firma N. H. Bernhard & Co., sondern diejenigen, wel{e an den Erblasser „in seiner Eigenschaft als früheren Inhabers“ der hiesigen Firma N. H. Bernhard & Co. Apnsprüche zu haben vermeinen, aufgefordert werden, ihre Ansprüche anzumelden. Hamburg, den 6. Oktober 1891. Das Amtsgericht Hamburg.

Abtheilung für Aufgebotssachen.

gez. Tesdorpf Dr, Veröffentlicht: U de, Gerichts\chreibergehülfe.

[39254] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Rechts- anwalts Dr, jur, Reichardt hierselbst werden die un- bekannten Grben der am 11. Januar 1849 zu Naumburg a/S. verstorbenen Christiane Marie Müller, geb. Gennenichen genannt Weise, Ehefrau des am 7. Dezember 1857 ebendaselbst verstorbenen Handarbeiters Johann Christoph Ehrhardt Müller, aufgefordert , am 22, S

eptember 1892, Vormittags 10 Uhr,

an Gerichtsstelle hierselbst, Zimmer

dessen dem Fiskus wird der sih später meldende

Naumburg a./S., den 26. September 1891.

ermin vom 29, September 1892, Vor-

hat vom 29. September d. J. erkanut; Nohdem im heutigen Termin Rechte Dritter an der im Aufgebot vom 22. Juni 1891 Nr. 10968 bezeihneten Urkunde, nämlich einer von der Sparkasse Ueberlingen auf den Namen der Waldhurga Lachenmaier ausgestellten Schuldurkunde über 200 4, datirt Ueberlingen, den 10. Oktober 1890 Ne. 24393 nit angemeldet: wor- den sind, wird bezeichnete Urkunde für kraftlos erklärt.

(39299)

Brüning zu Verssen und der Firma I Augustin ( Wittwe zu Meppen erkennt das Königliche Amt3- ihre Erbrehte spätestens in dem Ie zu Meppen dur<h den Amtsgerichtsrath

stehend bezeichneten Urkunde Und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubbaft gemacht haben, da das Aufgebot nah den Vorschriften der Civilprozeß- ordnung zulässig ist; da weder in dem Aufgebots- termine vom 22. September 1891, no< seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragsteller Erla antragt haben, für Ret: Die Urkunde über die im Grundbuche von Verssen Bd. I1 Bl, 60 in Ab- theilung IIT unter Nr. 10 für die Firma J, Augustin Wittwe zu Meppen eingetragenen 400 & wird für kraftlos erklärt.

[39414] Jm Namen des Königs! Verkündet am 30. September 1891. Diet, Geri<htsschreiber.

Auf den Antrag des Christian Sänger zu Botten- horn erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gladen- O, dur< den Ämtsgerihts-Rath Gelhard für Recht : Die Hypotbektitelurkunde vom 2. April 1881 über 44 6 sammt Accessorien, eingetragen im Hypotheken- bu<h zu Bottenhorn für den Christian Sänger daselbst, wird für kraftlos erklärt. Gelhard.

[39301] Nr. 15718. Großh. Amtsgericht zu Ueberlingen

Ueberlingen, den 29. September 1891,

Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgeri>ts, Baumann,

Jm Namen des Königs! Verkündet am 22. September 1891.

Petersdorf, Gerihtss{reiber. Auf den Antrag des Eigners Hermann Heinri

örner, da die Antragsteller den Verlust der nah-

des Ausschlußurtheils be-

hann Nowinski zu Greenpoint in Nord-Amerika,

näâmli< 600 4 Darlehn auf Grund der Schuld-

urkunde vom 19. Mai 1882,

. GroßeZalesie Band I. Blatt 3 unter 8 für den Wirth Casimir Switatazu Groß-Zalesie, nämlih

900 6 Darleha auf Grund der notariellen

S({uldurkunde vom 28. März 1884

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Krotoschin dur< den Amtsrichter Steinmann für Recht : d

die vorstehend näher bezeihneten Hypotheken-

urkunden werden für kraftlos erklärt, die Kosten

des Verfahrens fallen den Antragstellern zur Last. Von Rehts Wegen.

[39302]

Verkündet. Nakel, den 6. Oktober 1891. v. Mtiaskowsk i, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Lagro'schen Aufgebotssache F. 12/90 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel dur den Amtsrichter Solbrig unter dem 6. Oktober 1891 für Recht :

Die Rechtsnachfolger :

A. des Joseph Wolff, für welhen auf dem Grund- buchblatte Nakel Bd. 11. Bl. Nr. 79 in Abth. TIT. unter Nr. 3 aus dem Erbrezeß vom 9, Mai 1857 21 Thir. 2 Sgr. 3 Pf. Vatererbe,

. der drei Gebrüder Jacob, Vornamens Gabriel, Joseph und Aron, für welche auf dem Grund- buchblatte Nakel Bd, 11. Bl. Nr. 81b in Abth. 111 unter Nr. 1 aus dem Kaufvertrage vom d. Juli 1845 . , 45 Thlr. rüctständige Kaufgelder zu gleichen Theilen,

. des Bäkermcisters Moriy Isaacfohn zu Rynar- zewo, für wel<hen auf dem zu B. gedachten Grundstü> in Abth. 117 unter Nr. 2 aus der notariellen Schuld- und Pfandverschreibung vom 6, Mai 1847 ,, 49 Thlr. Waaren- forderung und unter Nr. 3 aus dem s\chieds- männischen Vergleiche vom 19, Januar 1846 und der notariellen Cession vom 8. März 1846 . . 10 Thlr. und

, des Rechtsanwalts Bonrneß zu Lobsens, für welchen auf dem zu B, gedahten Grundstück in Abth. 1IT untec Nr. 4 aus dem Mandat vom 12./22. November 1847 . , 3 Thlr.

Königliches Amtsgericht.

Börner.

11 Sgr. 6 Pf. rehtskräftige Gebühren- forderung und unter Nr. 5 aus der Ver-