1891 / 241 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zeit (mit bildliGen Vorführungen); Dr. M. Klein, Das mens<lihe ] gründlihe Renovation erfahren. Der Dur<- und Umbau is jedo< ] versilberten Querstancen, wel<he an den statt der Deibsel an,

Gefüblsleben. 8—9 Uhr: Derselbe, Das menschliche Willensleben; | in dem Sinne vollzogen, daß das Haus in seinem früheren Stil und | gebrahten drei Zugbalken befestigt sind, _ gezogen ; außerdem o t : Î e Lic. Dr. Fr. Kir <ner, Shakespeare, 1. Theil ; Dr. E. Friede- | Aussehen vollständig erhalten blieb. Da das Gebäude | \<hieben no< zwei Sklaven hinten nah. An Stelle des überflüssinen wWw E Î E E Î a g mann, Geshihte der französishen Revolution. Alles Nähere in | aus Fachwerk besteht, so handelte es i, na< der „Ndd. | Kutscherbo>s sind Verzierungen in Gestalt von naturgetreu nats

den Programmen, wel<he in den bekannten Buchhandlungen, im | P.“, in erster Linie um den Austaus<h alter Holz- | gebildeten Haifischen und Straußeneiern auf So>keln fowie Pal : 0 96. 9 9 9 9 „Fnvalidendank“ und in hen Bureaus der Akademie, Centralhotel | theile gegen neue, um eine bessere zeitgemäßere innere und äußere | blätter angebraht. Der Wagen is im Innern rei gepolst D D i R s-A TT. d Ä [ < Laden 14 und Friedrichstraße 83, gratis ausgegeben werden. Ausstattung und Ecneuerung von Thüren, Fenstern, Oefen, Treppen | ganz mit blauer Seide ausge\{lagen; die La>kirung ist ant zum (U enl cl g Nl cl cl Ui on l cell l enl ad s nl cl el.

und dergl. Vor Kurzem wurden nun diese Arbeiten vollendet, sodaß | das Gestell roth mit reicher Silberverzierung. Auf den Wagenthü z x Morgen, Mittwo<, Abend, bält Herr D. Schultz-Hen>e, der | das Haus wieder bezogen werden kann. Es ist gelungen, dem Hause | findet das Wappen des Königs in reiher Malerei Plaß ; es inr 29 M D A418. Berlin, Dienstag ; den 13. Oktober 191. Ar 2 ae

go E 0

28 2A 2 SESA RNAR Anzeigen.

Direktor des photographischen Instituts des Lette-Vereins, in der | in allen seinen Theilen ein würdiges Aussehen zu geben, ohne daß | fishe und Straußeneier in goldenem Felde, umgeben von Swlangen Urania den zweiten Theil seines Vortrages über Photographie, der | dadur seinem alten früheren Ansehen Abbruch geschah. und Elephantenzähnen, und ist gekrönt mit Palmenbäumen. Für di unter dem Titel „Die Photographie als Auge des Künstlers und —————— l r I O 9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [39810] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Fundsachen:

1) der von dem R. Peter hier, Brandenburgstr. 5, am 26. Juni 1891 in der Friedrihstraße, zwischen Mohren- und Taubenstraße, gefundenen goldenen Damenuhrkette mit Medaillon,

2) des im Geschäftslokale der Firma Poppe & Wirth hier, Gertraudtenstr. 23, vor ca. 3 Jahren gefundenen Hundertmarksceines,

3) der von der verehel. Stellmahergesell Shwa- bowsfi, Anna, geb. Karwinkel, hier, Anklamer Str. 1, am 9. Juni 1891 an der Brunnen- und Anklamer Str. E>e, gefundenen \{<hwarzen Cachemirtaille mit Moiré-Cinsaht, i

4) des von dem Sohn des August Schönfeld hier, Calvinstr. 9, am 16. Juni 1891 gefundenen goldenen Trauringes,

5) des von der Wittwe Mielke hier, Wolliner Straße 63, im Juli 1890 gefundenen optischen Jn- \truments, i :

6) der von der Tochter der Wittwe Spiedt hier, Gerichtsftr. 31, Nameis Emma, am 26. Mai 1890

Prinzen und Prinzessinnen von Dahomeh sind noch fernere 25 folhe

e

Forschers* troß seiner Zusamniengehörigkeit mit dem ersten, am ver- Altona, 10. Oktober. Vor einigen Tagen wurde hier mit | oder ähnliher Wagen in Aussicht. E ‘nun 3qualnvz gangenen Mittwoch vor dicht gefülltem Hause vorgetragenen, doh ein | einem von der hiesigen „Wagenfeder- und Wagenfabrik-Aktiengesell- —— i

\<aft* hergestellten Wagen im Rohbau eine Probefahrt unternommen. Rouen, 13, Oktober. Ein von Paris nah Tréport gehender : uaquaua1q 81412f(p1219

1 2 2 4 D 6

27

10 1 5 2 6

110

in fih abgeshlossenes Ganzes bildet. Dieser Wagen, für einen afrikanishen Despoten, den König von | Personenzug stieß beim Bahnhof von Aumale wit einem Güter- Parchim, 10, Oktober. Das Geburt8haus des Feld- | Dahomeh, bestimmt, wird, wie der „Hamb. Corr.“ \<reibt, | zu ge zusammen. Zwölf Perfonen erlitten Verleßungen und mehrere mars<halls Grafen Moltke hat im Laufe dieses Sommers eine | ni<t vcn Pferden, sondern von 16 Sklaven und zwar an | Wagen wurden zertrümmert.

Bun120191291311© Qun -uau0o|12( anf?

><lüsse

tungen 70 53 57

4 90 33

390 186

„uauo|12(f

In Folge der ä

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäte- 2c. Versicherung. 4. Berloulo Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells(,

m úrt : 7. Gnerbs. unv WirthiGafts-Genossenshaften c én T Én nz cl V4 9, R

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

Versp wurden Anf

versäumt bei : 924 |1409

80 7

116 20 80 42

54 12 12 119 1

-P2uPD

uaguaua1gÇ B1112t(P121V «.| Pun1a2919/29331N@ _Qun -uau0laoG M

6

45] 173 188] 130

188

28 274 284

73 741 116

972 309

11 604

7 Vallstedt angeseßt, in wel<hem die Hypothekgläubiger | Sparkasse Kempten Nr. 7930, ausgestellt für ge- zu Dessau über 300 (G auf den Name

1) Untersuchungs -Sathen. die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. nannte Therese Hug über 377 # 42 „Z Gesammt- unverehelihten Friederike Jüdike in Dinédoct [39790] Stec{brief Vechelde, den 8. Oktober 1891. einlage eins<ließli< der Zinsen bis 1. Februar ausgestellt ;

Gegen den unten beschriebenen Kommis Moritz Herzogliches Amtsgericht. 1891, hiemit aufgefordert, spätestens im Aufgebots- 5) das Einlagebu<h Nr. 35 566 der Kreissparkasse

Weißenberg ron hier, geboren am 18. Januar (Unterscrift.) termine vom Montag, deu 30. Mai 1892, zu Dessau über 309 ( auf den Namen der 1869 zu Bukowit, Kreis Beuthen, welcher Aüchtig | E Vormittags 9 Uhr, seine Rechte bei dem unter- Wittwe Friederike Jüdi>ke, geb. Uhlig, in ift, ist in den Akten U. R, II 193. 91 die Unter- [39259] fertigten Gerichte unter Vorlane des genannten Hinsdorf ausgestellt ; \u<ungshaft wegen wiederholten Betruges und Zur Zwangsversteigerung der dem früheren Kauf- | Sparbuhes anzumelden, widrigenfaüs dasselbe für 6) das Einlagebuch Nr. 39 988 der Kreissparkasse Urkundenfälshung ‘verhängt. Es wird ersubt, den- mann Heinrih Alms zu Brüel gehörigen Scheune | kraftlos erklärt werden wird. zu Dessau über 50 4 37 4 auf den Namen selben zu verhaften und in das Untersuhungs- Nr. 12 daselbst steht na< dem vom Grofherzog- | Kempten, den 9. Oktober 1891. der minderjährigen Louise Swchildhauer in gefängniß zu Alt-Moabit 12a, abzulie!ern 9% | lihen Amtsgerichte am 20. Juli 1891 erlassenen Königl. Amtsgericht. Dellnau ausgestellt

Berlin, den 9. Oktober 1891 E Verkaufsproklame der Ueberbotstermin auf Dou- gez. Immler. find abhanden gekommen und baben

G G Untersu<ungsriter nerstag, den 29. Oktober 1891, Vormittags Zur Beglaubigung : zu 1) der Magistrat der Stadt Dessau, bei dem Königlichen Landgerichte. I. 10 Uhr, S<hsöfengerichtssaal des hiesigen Amts- Kempten, den 9. Oktober 1891. zu 2) der Rentier Leopold Schroeizer hier,

378 380 572 88 735 81

euau0|12({

|

-J2UPD

Uoquauaig V1z1otp1210

Buna42049129331N1@ qun -uauo[12( anf?

verlängerten Aufenthalt auf den Stationen bei

33 899| 1467 867| 1532

731| 1173 28

188

827| 3 208 994| 2165 754| 2988 670| 5505 379| 2147 443

544| 1511 981| 1349

1766| 7283 292

14 119

44 26 393 |10 708 38 620| 4 835

entfallen auf :

!

Q! 9 11

597

89 133

97 146 465 105

-uauclaoŒM

bei:

18

Beschreibung: Alter 22 Jahre, Größe 1,66 m, gerid)tsgebäudes an. Derselbe wird vorschriftsmäßig Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. zu 3) die unverehelihte Anna Graul hier,

Statur \{<mä<tig, Haare blond, Stirn niedrig, Bart ohne, Augenbrauen blond, Augen \{<warz, Nase gewöhnli<, Mund klein, Zähne vollständig, Kinn spiy, Gesicht rund, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsh und gebrochen englis.

[139789] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen auf der Reise be- findlichen, angeblihen Franz Zink von Luxemburg, woelcher flü<tig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersu<t, denselben festzunehmen und in das hiesige Amtsgerichts- Gefängniß abzuliefern.

Horb, den 9. Oktober 1891.

Königlih Württ. Amtsgericht. Oberamtsrichter: (Unterschrift.)

Zink ist 21—22 Jahre alt, 1,65 m groß, bat ein

\{<warzes Schnurrbärthen, trägt s{<warze Juppe,

hiedurch öffentlih in Erinnerung gebra<ht mit dem Bemerken, daß in dem heutigen ersten Verkaufs- termin für das beregte Grundstü>k ein Bot nicht abgegeben worden ift.

Brüel, den 8. Oktober 1891.

H. Fischer, Geri<ts\<hreiber des Großherzoglihen Amts3geri@ts.

[39820]

Das Kgl. Amtsgeriht München 1. Abth. &4 für Civilsachen hat am 8. Oktober 1891 folgendes Aufgebot erlassen :

Es ist, wie angegeben, zu Verlust gegangen ein Versidberungsschein dec Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München Nr. 2352 F. 236 vom 2, März 1848, unterzeichnet von Direktor Freiherr von Cichthal und Administrator Jos. Riezler, wona das Leben des 2c. Theodor Kriener, Alumnus des

Der geschäftsleitende Königl. Sekretär. (L. 8.) Wurm.

[28882] Aufgebot.

Das für den Unteroffizier Fratschner zu Aurich von der Sparkasse des vormaligen Amtes Aurich ausgestellte Sparbu< Nr. 5863 über 30 4 68 sowie dcs für den Klaas Ohling in Oyksterhusen von der Ostfriesishen Sparkasse ausgestellte Spar- buch A. 8157 über 4500 M sollen verloren sein.

Auf Antrag der vorgenannten Gläubiger wird Jeder aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots- termin am 25. März 1892, Vormittags 11 Uhr, dem unterzeihneten Gericht die Spar- bücher vorzulegen und scine Rechte an diefelben an- zumelden, widrigenfalls sie für kraftlos e:klärt und 10 Gläubigern neue Ausfertigungen ertheilt werden ônnen.

zu 4) die unverehelichte Friederike Jüdi>ke in Hins-

dorf, zu 5) die Wittwe Friederike Jüdi>ke, geb. Uhlig, in Hinsdorf, zu 6) der Vater der minderjährigen Louise Schild hauer, Drescher Christian Schildhauer in / _Déelïnau die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwette der Kraftloserklärung dieser Urkanden beantragt. Den gestellten Anträgen ist stattgegeben worden and wird hicrdur< Aufgebotstermin avf Freitag, den 27. November 1891, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Amtsgerichtsstelle Zimmer Nr. 4 an- beraumt, zu welchem die etwaigen Jnhaber der oden bezeihneten Urkunden hierdur<h mit der Aufforderung geladen werden, spätestens in diesem Termine ihre Rechte bei dem unter:eihneten Gerichte anzumelden und die betreffenden Urkunden vorzulegen.

verlängerte Fahrzeit

Von den Verspätungen (Spalten 9, 12 u. 15)

«Jau

334| 2429|

407 378 21 517 410 249

277 D587 6 902

der Angaben in den Spalten

Geo-

méetri\<es8 Mittel nah wel<hem

17 und 18, die Reihens

folge der Bahnen festgestellt ist. 127,99 127,43 125,68 119,18 45,37 45,21 37,09 32,08 28,61 14,96 11,38 37,94

1 000 000 | 1 900 000 AMhs-

| tilometer

der in den

Verspätungen entfallen auf: Spalten 5, 6 und 7

Zug- kfilometer

27,54 31,08 23/28 9,71 11/43 T3T 6,80 5,74 9,63

bezeichneten Züge.

594,85 667,39 508,21 610,09 212,00 178,85 186,67 151,35 142,61 149,48

gefundenen goldenen Damenuhr,

7) des von dem Schußmann Schober hier, Mö>ernstr. 135 am 15. Juli 1891 in der Vorhalle des Anhalter Bahnhofes gefundenen Portemonnaies, enthaltend 9,85 4 und einen kleinen Schlüssel,

8) des von Fräulein Jda Rutkowski hier, Lüne- burger Str. 3 am d. September 1891 vor dem Kriminalgeriht gefundenen Portemonnaies niit 10,43 Inhalt,

von den Findern be;w. deren Vertretern beantragt.

Die Verlierer oder Eigenthümer dieser Gegen- tände werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1891, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeihneten Gertht, Neue Friedrihstr. 13, Hof, Flügel B, parterre, Saal 32, anheraumten Termine ihre Ansprühe und Rechte anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspru auf Herausgabe des dur< den Fund erlangten und

Für den Fall, daß dieselben der vor\tehznden Auf- forderung und Ladung keine Folge geben, haben sie zu gewärtigen, daß durch das auf Antrag der Erschienenen zu erlassende Ausschlußurtheil die Kraftloserklärung

9] (Spalten 9, 12 u. 15)

| = zur Zeit der Erhebung des Anspruhs no< vor- ‘(2 2100D) : D S Í C handenen Vortheils vorbebalten, jedes weitere Recht 4942101139n& derselben aber ausges<hlossen werden wird.

000 000 1 4nv Berlin, den 2. Oktober 1891.

S E Königliches Amtsgericht T. Abth. 49.

[39824] Aufgebot.

S Das Eigenthum an folgenden Grundstücken: Flur V N : I GA L Nr. 225/7 der Steuergemeinde Ampen, dessen Besitz- Ae A) titel z. Z. für den Colon Georg Lüße gt. Teimann zu Ampen berichtigt ift, soll für den Landwirth C. Lüße zu Enkesen, ferner von Flur VIII Nr. 404 der Steuergemeinde Soest, dessen Besißtitel z. Z. für die Cheleute Colon Ferdinand Teimann gt. Knop unv Elisabeth, geb. Knop, zu Ostöanen berichtigt ift, soll für den Landwirth Heinrih Tro>els zu Ampen, von Flur IV Nr. 92, 95, Flur V Nr. 156 der Steuergemeinde Ampen, deren Besittitel z. Z. für den Colon Georg Lüße gt. Teimann zu Ampen be- rihtigt ist, soll für den Landwirth Wilhelm Behrens gt. Witteborg zu Ampen, von Flur V Nr. 159 der Steuergemeinde Ampen, dessen Besißtitel z. Z. für den Colon Georg Lüße at. Teimann zu Ampen dbe- rihtigt ist, soll für den A>kersmann Wilhelm Droste gt. Jacob zu Ampen, und endlih von Flur VIII Nr. 510/282 der Steuergemeinde Soest und Flur TV Nr. 119 der Steuergemeinde Ampen, von denen das erstere z. Z. für die Geschwister Catharina, Elisabeth Andreas und Wilhelm Ewald, und das leßtere z. Z.

bischöflichen Clerikalseminars in Dillingen auf Lebens- Vi pr nef desgl. Hosen und Weste und braunen Silzhut, dauer für die Summe von 800 Gulden Bankyaluta Aurich, E ladet

97881 2 43 : versichert ift. i " In dem E e hinter den Töpfer- Auf Antrag der Schwester des Versicherten, naŸ- E gesellen Max Riedel aus Liegnitz erlassenen Ste>- maligen Domvikars und bis<öflihen geistlichen | [39807] Aufgebot. der betreffenden Urkunden ohne Rücksicht auf ihre briefe muß es fiatt des Wortes Töpfergesell Raths in Augsburg, Namens Anna Kriener, welche Es ift das Aufgebot: etwaigen Ansprüche ausgespcohen werden wird, „Tischlergesell“ heißen. dessen Erbin geworden ift, wird nun der Inhaber 1) des für Elise Dietrich in Adlershof aus- Dessau, den 8. Oktober 1891. Coswig, den 9. Oktober 1891. obigen Scheines aufgefordert, spätestens im Aufgebots- | gefertigten Sparka\senbuhes Nr. 34291 der Spar- Herzogliches Anhaltis<es Amtsgericht. : Herzogliches Amtsgericht. termine am Freitag, 29. April 1892, Vor- | kasse des Kreises Teltow mit einem Guthaben von gez. Ga ft. Dr. Kielborn. mittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Geschäfts- | 100 /6 38 „Z vom Inspektor Wilhelm Reimers zu z Avsgefertigt, zimmer Nr. 40/11. (Augustinersto&) seine Rechte bei | Adlershof als Vormund der p, Dietrich, Dessau, den 8. Oktober 1891. Gericht anzumelden und den Versicherungsschein vor- | 2) des für die Näherin Marie Lebe ausgefertigten | Der Berichts\<reiber des Herzoglichen Amtsgerichts. zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- | Sparkassenbuchzes Nr. 178000 der städtishen Spar- Schumann, Sekretär.

2) Aufgebote, Zustellungen | "München, 9. Oktober 1891. O e ei D S Anu

; 8 : von der Näherin Marie Lebe hier, [39806] Aufgebot. und dergl. : (L. 8) 8 A 3) des für den Arbeiter Rudolf Henning aus- Es ijt das Avfgebot folgender Fundsachen: [39808] Zwangsverfteigerung. E

gefertigten Sparkassenbu<hs Nr. 532200 der städti- | 1) der am 21, Juni 1891 auf der Stadtbahn

aa S \chen Sparkasse zu Berlin mit einem Guthaben von | station Börse von Emma Friedrih gefundenen Sm Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im [39818] - Aufgebot. : 150 6 59 4 vom Arbeiter Rudolf Henning hier, | 80ldenen Damenuhr,

Grundbue von den Umgebungen Band 132 Nr. 6177 Der Königliche Notar Jakob Busch zu Köln hat das 4) des für den Schuhmacher Richard Lubenow 2) des am 1. März 1891 im Sloßgarten

auf den Namen des Rentiers Eugen von Hobe in Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Sparkassen- | ausgefertigten Sparkassenbuhs Nr. 108773 der \täd- Monbijou vom Hofgärtner Eulefeld gefundenen

Berlin eingetragene, zu Berlin in der Straße 35 buches der Sparkasse der Stadt Xanten Nr. 1655 | tishen Sparkasse ;,u Ballin mit einem Guthaben Dukaten,

(Nr.), angeblich Rykestraße Nr 3, belegene Grundstü> über 689,80 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde | von 213 4 19 - vom Schuhmather Richard Lub- 3) des am 9. Junt 1891 dem Wollwaarenhändler

am 28. November 1891, Vormittags 10 Uhr, wird aufgefordert, {pätestens in dem auf Mittwoch, | now hier, i M. Hübner zugelaufenen Hundes,

vor dem unterzeicneten Gericht, an Gerichtsstelle den 27. April 1892, Vormittags 10 Uhr, 5) des für dat Dienstmädchen Anna Dockter aug- 4) des im Februar 1891 vom Herrn Liebenthal in

Neue Friedri<\traße 13, Hof, Flügel C. parterre, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- | gefertigten Spa-klassenbuhs Nr. 86068 der städtischen der Liebenwalder Straße gefundenen kleinen Wagens,

Saal 40, wieder versteigert werden. Das Grundstü if gebotêtermine leine Rechte anzumelden und die | Sparkasse zu Berlin mit einem Guthaben von 80 46 95) des im April 1891 în der Friedrichstraße vom

mit 7,50 « Reinertrag und einer Fläche von Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- | 68 Z vom Babnarbeiter Gottfried Do>kter hier, Rohrleger Georgi gefundenen Brillanten,

10 ar 64 qm zur Grundsteuer veranlagt. Aus- | Ung der Urkunde erfolgen wird. 6) des für Cmma Haber ausgefertigten Spar- 6) des am 15. März 1891 im Friedrih-Wilhelm-

/ 320,06 10 [424,59 1 137,27 1 | 335,12 56,14 31,71 64,34

.

.

1 | j | j

38 | 32

leichzeiti

dienende Züge ber 30 Minuten

18 109,2 * 9 | 139,95

2 10

zur Last und zwar

PeA S Q cs [4 T

e Fee

davon fallen der eigenen Bahn

2 33 20

rderung g 992

70 14 1 1 16

d

zur Personen - u. Güter- ü

bef

i

‘(9 211vdD) 4972110114z9nE 2 | 0000001 mv B „S

zLi,L 116,44 1395,53

12212

|

81| 109/11 55) 128,77 100| 139,20 29| 55,63 49| 117,17 64| 109,66 11| 22,79)

4| 34/81 41| 55,30

2) 84,29

348| 552,05 20/ 52907 73| 254/32 26 37173 147 332,09 183 234,76 107| 228,66 958 214,29

4 68| 86,53

*

s

davon fallen der eigenen Bahn

zur Last und

p

S Ses E E mg L Tr S: S trie a,

5H 2

Personenzüge 3 4

über 20 Minuten :

518 20 160 26 977 992 è 140 307 78 139 67 137 “47 186 72 98 45

‘uu 1

E

36| 216,12 30| 135,93 34| 316,90 92| 13186

| ‘(G 24]vdD) 4212u10J130nG 000 0001 nv

S S

. .

18,99

+

.

5| 576,97 26| 177,77

385/51 | 409,63 102 323,84

3 i 4

45| 998,07 55 738,44 ¡

72) 246,53 81 545,62 49| 280,19

49| 299,01 * 9/430,11

123/1318,19 116] 625,88

zwar 105 6

Es verspäteten fahrplanmäßige:

156| 962,64 17/1874,31

davon fallen dec eigenen Bahn

zur Last und

S7

SGnellzüge ber 10 Minuten

206 69 36 78

l

130 240 183 70 3 4 1 84 D 2 87 7 26

303 22 363 82 240

‘u uv@ uz

Ü

zug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Xanten, den 9. Dftober 1891.

Grundbu(blatts, etwaige Abs{äßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihts\<reiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufge- fordert, die ni<t von selbst auf den Grsteher über- gehenden Ansprüche, deren Vorhandensein over Betra, ans dem Grundbuche zur Zeit der Eintragunsg des Ver*teigerungsvermerks niht hervorging, tns- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspriht, dem (Gerichte glaubhaft ¿zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststelung des geringsten Gebots ni<ht berüctsihtig! werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gege: die berüdsi{tigten Ansprüche im Range zucü- treten. Diejenigen , welhe das Eigenthum det Grundslü>s beanspruhen, werden aufgefordert, vor Schluß des WVersteigerungstermins die Cin- tellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Änspru, an die Stelle des Grundstüdts tritt. Das Uctheil über die Ertheilung des Zu- {lags wird am 28. November 1891, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, vertündet werden. Verkin, den 7, Oktober 1891. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

[39514]

In Sachen des Ockonomen Philipp Roloff in Alyesse, Klägers, wider die Ehefrau res Tischlers Heri Gehrke, Caroline, geb. Lange, in Vall- tedt, Beklagte, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des ver Be- flagten gehörigen Anbauerwesens No. ass, 89 in Vallstedt zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung dur<h Beschluß vom 21. August 1891 verfügt, au< die Eintragung dieses Beschlusses im Grund- buche am selbigen Tage erfolgt ist, Lermin zur Zwangsversteigerung auf den 11. Dezember 1891, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem

Königliches Amtsgeri@t.

(39821] Aufgebot. Auf Antrag der Anna Mühlberger, geborenen Haaë, vormals Inwohnerin in Wegscheid, nun Krämersehefrau in Sonnen, ergeht hiemit das Auf- gebot bezüglich) des angebli zu Verlust gegangenen, auf ihren vorigen Namen „Anna Haas, Inwohnerin in Weoscheid* füc 300 A Einlage ausgestellten Sparkcssabüchels der Distrikts\parkassa Wegsceid vom 3, Mai 1891, Tagebuh Ne. 131 zum Zwe>e der Kraftloserklärung. Als Aufgebotstermin wird die diesgerihtliche öffentlihe Sißung von Donnerstag, den 19. Mai 1892, Vormitt. 9 Uhr, bestimmt, und der unbekannte Inhaber der vorbezei@neten Uckunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterferiigten Gerichte an- zumelden unb die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wirh. Wegscheid, den 2, Oktober 1891.

Königliches Amtsgeriht Wegscheid, (L, S.) gez. Pollmann.

; Zur Beglaubigung : Gerictss<reiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L, $) Der K. Sekretär: Dirsch.

[39817] Aufgebot. _ Der Kne<t Heinrih Maßmann zu Bra>el hat tas Aufgebot des Quittungsbuhes der Städtischen Sparkasse zu Dortmund Serie 11. Nr. 23 141, wel<es über eine für die Vinorennen Heinrich Maßmann zu Grevel eingetragene Einlage von 386,99 A fich verbält, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 23, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Uckunde erfolgen wird. Dortmund, der 5. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[39816] Aufgebot. Auf Antrag der Oekonomensto<ter Therese Hug von

Amtsgericht Vechelde in der Löhr'shen Wirthschaft zu

fassenbu<s Nr. 123589 der ftädtishen Sparkasse zu Berlin mit einem Guthaben von 7 A 33 H von Emma Haber hier, i 7) ves für den Kutscher Oswald Fehlinger aus- gefertigten Sparkassenbuhes Nr. 201357 der tädtischen Sparkasse zu Berlin mit einem Gut- haben von 38 „# 34 -Z von Herrn Bernhard Kuhl- brodt hier, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden ausgefordert, spätesiens in dem auf den 7. Mai 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B, part., Saal 32 anberaumten Aufgebotster:nine ibre Rechte anzumelden und die Uckunden vorzulegen, widrigen- E die Krastleserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 30. September 1891.

Königl. Amtsgericht L. Abtheilung 48,

[39822 Aufgebot. Nachstehende Urkunden:

1) die Schuld- und Pfandverschreibung vom 10, Oktober 1865 Inhalts deren in Verbin- dung mit dem Kaufvertrage vom 6. April 1869 für den Magistrat der Stadt Dessau (Danziger Fonds) auf dem dem Meblhändler Heinrich Grau gebörigen, im Grundbuche von Dessau Bd XXXV, Bl. 34 geführten in der Böh- mishen Straße Nr. 23a hierselbst belegenen Hausgrundstü>ke 1500 #4 eingetragen stehen z die Schuld- und Pfandverschreizung vou 29, Juni /10 Juli 1&895 laut welher in Ver- bindung mit dem Kaufvertrage vom 30. Juni 1886, der Zession vom 1. Oktober 1886 und dem Kaufvertrage vom 22, Mai /4. Juni 1891 für den Rentier Leopold Schweizer hier, auf dem im Grundbuhe von Dessau Bd. RR. Bl. 41 geführten in der Kaiserstraße unter Nr. 15 hierselb\t belegenen, jeßt dem Rentier Hermann Krause hier gehörigen Hz2usgrund- stüde 4500 M eingetragen stehen;

3) das Einlagebuch Nr. 29 187 über 215 M 57 der Kreissparkasse zu Dessau auf den Námen der unvereheli<hten Anna Graul in Dessau

Herrenstetten wird der etwaige Inhaber des angeblich verloren gegongenen Sparbuches der städtischen

städtishen Theater von Herrn Julius Berliner ge fundenen goldenen Armbandes, 2

7) des am b. Juli 1891 in der Sigismundstraße von Frau Dietze gefundenen Mohair-Umschlagetuches,

8) der am 25, Mai 1891 in der Bülowstraße von

Gotthilf Fagerstern gefundenen goldenen Damenuhr mit Kette und Medaillona, 9) der von Mitgliedern des Vereins Berliner Droschkenkutscher in der Zeit vom 19. Juli 1890 bis 7. März 1891 in den von ihnen gefahrenen Droschken gefundenen Gegenstände, :

10) der am 9, Mai 1891 vom Posthülfsboten Gertig in der Kurfürstenstraße gefundenen goldenen Damenuhr,

11) ves am 8. Februar 1891 vom Hausverwalter F. Hauser in der Prenzlauer Allee gefundenen kleinen Wagens mit einem Faß Schmirgel,

19) der itn ersten Halbjahre von 1891 in den eia des Lessing-Theaters “gefundenen Gegen?

ände, S 13) der am 19. Juni 1591 vom Briefträger e M der Dorotheenstraße gefundenen goldenen Busennadel, x c

14) der im Mai 1890 von Chr. Bosse im Flur des Hauses Andreas\traße 50 gefundenen Sage (braunen Kleides, Handschuhe, Kopfkissenbezug® Plaidriemens, Schirm7;utterals), doe 15) des am 19. Mai 1891 im Saale der Fon börse vom Kassenboten Lipke gefundenen Einhunder markscheines, iese an 16) des am 23. August 1891 auf der Wiese n der Quitzowstraße vom Kanzleisekretär Heisig ge fundenen Portemonnaie mit Geld, S(lüfjeln, tragt von den Findern bezw. deren Vertretern as u Die Verlierer oder Eigenthümer diet o in stände werden hierdur< aufgefordert, späte e dem auf den 17. Dezember 1891,

L ade, n 1m e bei B Ai Saal Fciedrihstraße 13, Hof, Flügel : e an- anberaumtcn Termin ihre Ansprüche und NeE auf zumelden, widrigenfalls ihnen nur der Ansprus «üt Herausgabe des durh den Fund erlangten, Mi Zeit der Erhebung des Anspruchs no< or sand n RBortheils vorhehalten, jedes weitere Recht Verse aber ausgeschlossen werden wird.

lautend; 4) das Einlagebu< Nr. 31 873 der Kreissparkasse

Berlin, den 30. September 1891. i Königliches Amtsgericht I. Abtheilun0F 48.

uaQuaua1g B1112?(p1219

Sun1201912912]n@) qun -»uaugl1a(s anf?

fahrplanmäßigen

„uau0l12(f

= = S D

118 727 93 559 7 285 9 984 61 985 98 008 90 335 101 638 164 766 14 291 35 625 315 309 174 178 63 752 90 2801 139 500 124 308 922 270 6231 119 651 98 724 1098 562

630 375 37 802 987 037 69 944 449 649 779 517 577 907 163 873| 1204 393 9% 765 29 514 427 118 718 369 521 328 418 204 583 606 90 925 482 606 114 918 68 045

Zugkilometer.

Zügen rourden zurü>gelegt 162 054 9 070 93 310 45 087 74 481 169 632 292 051 7782 9 765 314 972 148 456 166 575 220 695 107 291 166 844 54 560 4 650 149 897 8 666 146 259 21 266

mehr- geleifig.

9

99/58 536,07 741,82 834,29 6240) 77277 436,28 304,71 636/11 381,21 60,3 20,36 149,03

782,27 5

958,19 287,89

j l

(Personen- verkehr).

Kilometer.

78,78 2 300,05

1435,95 940,60) 185 338| 467947 1916,67

125/51

158/84

79,35

1649/08

1385/02

90/63

1461/67

415 51

4 293,24| 1 100,17

720,57

3 124,57 1835,82| 1 067,21

2343,51] 1130,81

207.01 717,04 108,47

1233,59

9 700,31

1 596,15

3 009,16 1066,35)

1 979,39 36 293,74| 1i 802,16] 2 722 574| 10276 059| 2 564 477] 2 410 1125| 413,21| 2 670 1799| 175,07] 258

der auf deutschen Eisenbahnen (aus\{ließli< der bayerischen) im Monat August 1891 bei den Zügen mit Personenbeförderung vorgekommenen Verspätungen. Aufgestellt im Reichs-Eisenbahnamt.

Eisenbahnen.

Eisen-

al. Eisenbakn-Dir. Köln

Direktion Direktion

M

-

, Franz s Eisen-

enbahnen ohne eigene Verspäiungen

mit im Ganzen Summen und Dur{hschnittszahlen .

if enbahn : senbahn-

„Direktion Frank- ats-Gisenbahnen .

ahnen ahn

Eisenbahn .

Eis enbahn-Direktion b

a

Da v

t

ünder Eisenbahn

üchener Eisenbahn

l. Ei

> üdbahn S

ische Eisenbahnen . S Königl. Eisenbahn - Direktion

Breslau

e ‘Landese

8s g Æ. s

S

Königl. Eisenbahn - Direktion r

Berlin .

ônigl. Eis enb ishe Friedri

Ludwig e>dar-Eisenbahn M. elitz-Warnem Hannover . Altona . Magdebu rin rk der Staats-Eisenb gishe Staats Bromberg bahn 10 E

i

(re<tsrh.) \

(linksrh.) . Elberfeld . furt a. Erfurt aß-Loth

bahn

\

Badische

Oldenbur

Bezirk der König Ofipreußische

Main-N

‘aumunz@ aqualnvz

“1 | Bezirk der Königl. Eisenb.-Direktion Köln 9 | Bezirk der Königl. Eisenbahn-Direktion 15 | Bezirk der Königl. Eisenbahn-Direktion 16 | Bezirk der Königl. * Eisenbahn-Direktion

6 | Kiel - E>ernförde - Flensburger 13 | Bezirk der Königl. Eisenbahn s

14 | Sähfishe Staats-Eisenbahne

2 | Werra-Eisenbahn . 5 | Bezirk der Königl.

91 | Saal-Eisenbahn .

7 | Bezirk der Köni 8 | Bezirk der K

10 | Bezirk der

12 | Lübe>-B

17 } Braunschweigi 18 | Württembergis 26 | Me>lenbergi

11 | Neustr 19 | El

20 | Bezi 22

23 24 25

3 4

für die Geschwister Heinri, Kaspar, Wilhelm, Diedrih, Georg, Anna Maria, . Katharinc und Elisabeth Martin berichtigt is, soll für den Land- wicth Wilhelm Müller, gt. Dellbrügger zu Ampen, eingetragen werden.

E3 werden deshalb . alle ihrer Existenz nah un- bekannten Eigenthumsprätendenten , insbesondere die unbekannten Erben oder Rechtsnachfolger der ein- getragznen Eigenthümer aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die vorbezeichneten Grundstü>e spätestens im Aufgebotstermine am 1. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, an der unter- zeihneten Gerichtsstelle anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grund- tüde auêgeshlofsen werden, und ihnen deshalh ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird.

Soest, den 2. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. (39825) Aufgebot.

Die Eheleute Schenkwirth Gerhard Heinri Kemper und Maria Elisabetb, geb. Kue, zu Brochterbe>, haben das Aufgebot der auf den Namen des Bürger- meisters Heinrih Eberhard Conrad Meyer zu Cappeln im Grundbu voa Brochterbe> Bb. TV Bl. 27 ein- getragenen Grundstü>ken Flur 11 Nr. 321/99 (Wohn- haus) und 281/99 (Garten) behufs Berichtigung dieser Grundstücke auf ihren Namen beantragt. Ale, ins- besondere die etwaigen Rehtsna<hfolger des einge- tragenen Eigenthümers, wel<e Ansprüche auf die ge- daten Grundstücke erheben, werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gericht auf den 4. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen und Rechten ausgeschlossen werden.

Jbbenbüren, den 30. September 1891.

Königliches Amtsgericht.

[39805] Aufgebot.

Auf Antrag des Mühlenauszüglers Joseph Kaschura zu Sakrau, vertreten dur< den e<hts- anwalt Faltin zu Groß-Strehliß, wird das in der Gemarkung Sakcau, zwischen den Grundstü>ken des Vinzent und der Marianna Wittek und der Gemar- fung Jeschona belegene, in der Grundsteuer-Mutter-

rolle des Gemeindebezirks Sakrau unter Artikel