1891 / 243 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. [39787]

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen U. derg.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

F 2 E (e E E / E417 P.

Kommandit-Gesells

Oeffentlicher Anzeiger. | n

10. Verschiedene

aften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. e<tsanwälten.

ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[40518] Steckbrief. ;

Gegen den Schuhmacher Carl Ferdinand Schmidt, am 18. Oktober 1830 zu Naugard geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersubungsbaft wegen Ver- gehens gegen $. 263 Strafgeseßbuchs verhängt. Es wird ersu<t, denselben zu verhaften und in das Ge- ri<t8gefängniß zu Berlinchen abzuliefern.

Berlinchen, den 12. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[40233] K. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Die wegen Verleßung der Wehrpflihßt unterm 17. Juli 1888 verfügte Beschlagnahme des Ver- mögens des am 9. November 1865 geborenen Bauern Christian Mathäus Huß von Ne>tarhausen, D./A. Nürtingen, ist dur< Beschluß der hies. Strafkammer vom 5. Oktober 1891 wieder aufgehoben worden.

Den 10. Oktober i

elin.

40235] i Der unter dem 8. Februar 1890 gegen die Kellnerin Johanne Steinfatt aus S<önberg erlassene Ste>- brief wird hiermit zurü>gezogen. Hannover, 9. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VI C.

Strafbefehl. Auf den Antrag der Königlichen Amtsanwalt- \chaft wird gegen Sie wegen der Beschuldigung, daß Sie am 8. Februar 1890 zu Lublinig gebettelt haben Uebertretung gegen $. 3614 Strafgeseß- bu<es —, wofür als Beweismittel bezeichnet sind: SFhr Geständniß, eine Haftstrafe von einer Woche festgeseßt. Zuglei<h werden Ihnen die Kosten mit 1,20 M auferlegt. Dieser Strafbefehl wird voll- stre>bar, wenn Sie nicht binnen einer Woche nach der Zultrbung desselben bei dem unter- zeihneten Gericht \<riftlih oder zu Protokoll des Gerichts\hreibers Ginspru<h erheben. Die unten berehneten Kosten sind an die hiesige Gerichtskasse binnen einer Woche na<h dem Eintritt der Voll- ftre>barkeit bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung zu zahlen. Bei der Zahlung ift dieser Strafbefehl vorzulegen oder dur<h Angabe Ihres Namens und der Geschäftsnummer genau zu bezeichnen. Lublinitz, den 21. August 1891. Königlihes Amtsgericht. Hanke. An den Schuhmacher Franz Jurczyk in Leipzig-Gohlis, Lindenthalerstr. 37 1I., bei Wagner. __ Kostenberehnung. 1) Gebühr für den Strafbefehl . . (8. 63 des Gerichtskostengeseßes)

2) Shreibgebühr. . zusammen 1,20 M

Vorstehender Strafbefehl wird zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung ausgefertigt. Lublinitz, den 7. Oktober 1891, (L. 8.) Pudelko, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

. 1,00 M

[40517]

Der Kutscher Franz Budde aus Gotiberg, zuleßt wohnhaft in Berlinchen, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß aus- gewandert zu sein. Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbu<hs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 10. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, vor das Königlihe Sc<höffengericht zu Berlinchen zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- entshuldigtem Äusbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Küstrin aus- gestellten Erklärung verurtheilt werden.

Berlinchen, den 12. Oktober 1891.

Wagner, Geri<ts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[40232] K. Württ. Staatsanwaltschaft Ravensburg. Vermögensbeschlagnahme.

Fn der Strafsade gegen den am 23. Oktober 1869 zu Haslah, O-A. Leutkirh, geborenen, mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden Andreas Angele, wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist dur Beschluß der Strafkammer hiesigen Landgerichts vom 7. Oktober d. Is. das im Deutschen Reiche befind- lie Vermögen des Angeklagten mit Beschlag be- legt worden.

Den 10. Oktober 1891.

Staatsanwalt G melin.

[40234] K. Staatsanwaltschaft Tübiugen.

Die wegen Verlegung der Wehrpflicht unterm 11. April 1889 verfügte Beschlagnahme des Ver- mögens des am 12. November 1868 geborenen Mathäus Sauer von Genkingen, O.-A. Reutlingen, ift dur< Beschluß der hiesigen Strafkammer vom 5, Oktober 1891 wieder aufgehoben worden.

Den 10. Oktober t

elin,

T E C

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [40246]

Lemgo. Auf Antrag des Konkursverwalters, Kauf- manns Lienekogel in Lemgo, oll das Colonat Stork Nr. 62 zu Brake, wozu außer einem Wohn-

hören im Termine, Moutag, den 23. November 1891, Nachmittags 2 Uhr, an Ort und Stelle öffentli meistbietend verkauft werden. Kaufliebhaber werden zu diesem Termine mit dem Bemerken geladen, daß Taxe und Verkaufsbedingungen vom 1. November 1891 ab hier eingesehen werden fönnen und daß der Zuschlag bei einem Gebote von mehr als 2 des Taxats erfolgen wird. Realrechte an die gedahte Stätte sowie Ansprüche auf abgesonderte Befriedigung aus den Kaufgeldern find bei Meidung des Verlusts dem neuen Erwerber gegenüber bezw. des Aus\{lusses von der Mafse, in obigem Termine anzumelden und zu begründen. Lemgo, den 5. Oktober 1891. Fürfstlihes Amtsgericht. I. Brandes.

[40245]

Fn Sadwen der Firma Jardon & Comp. zu

Minden, Klägerin, wider den Fuhrmann August

Fischer hieselbst, Beklagten, wegen Forderung wird,

na<hdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme

der dem Beklagten gehörigen Grundstü>e, als:

1) das Wohnhaus No. ass. 212 hieselbst,

9) das Aterstü> hinter dem Sylbe>'s<hen Berge, Brachfeld, 19. Wanne Nr. 9 zu 1 Morgen 105 Ruthen,

zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung dur Beschluß

vom 3. d. M. verfügt, au< die Eintragung dieses

Beschlusses im Grundbuche am nämlihen Tage

erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf

den 10. März 1892, Morgens 11 Uhr, vor

Herzoglichem Amtsgericht hieselbst angeseßt, in

welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe

zu überreichen haben.

Holzminden, den 8. Oktober 1891.

Herzogliches Amtsgericht. Schönemann.

[40253] Bekanntmachung.

Betreff. Subhastation des Anwesens Hs, Nr. 54 in Mühldorf des Adam und der Katharina Gleixner. Im vorbezeichneten Zwangsversteigerungsverfahren ist zur Vertheilung der Masse von Amtswegen Termin auf Freitag, den 20. Novbr. 1891, Vorm. 9 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 2 des Amtsgerichtsgebäudes dahier festgeseßt. Hiezu wird obiger Adam Gleixner, da dessen Aufenthalt unbe- kannt ist, hiemit ôffentli<h geladen und zwar mit dem Bemerken, daß er zu dem genannten Termine persönlich zu erscheinen habe, widrigenfalls er mit seinen Einwendungen gegen dea ausgestellten oder im Termin berichtigten Vertheilungsplan und die darin aufgenommenen Forderungen ausgeschlossen würde. Zugleih wird dem Adam Gleixner eröffnet, daß die ersolgten Gläubigeranmeldungen sowie der Entwurf des Vertheilungsplanes während der leßten Woge vor oben bezeichnetem Termine auf der unter- fertigten Gerichtsschreiberei zur Einsicht der Be- theiligten aufliegen.

Am 12. Oktober 1891. K. Amtsgerichts\hreiberei Mühldorf. (L, S) Düfenberger.

[40252] Aufgebot. Es ift das Aufgebot folgender abhanden gekom- mener Preuß. Staats\{huldsheine von 1842; : 1) Litt. P. Nr. 222064 und 222065 über je 100 Thaler und Litt. G. Nr. 44459 über 50 Thaler von dem Amte zu Nordwalde, Kreis Steinfurt, | 9) Litt. F, Nr. 62282 und 215709 über je 100 Thaler von dem fkatholishen Kirchen- vorstand zu Tolksdorf, Kreis Braunsberg, ferner das Aufgebot der Schuldverschreibungen der Preuß, konfolidirten 4°/6igen Staatsanleiße von 1880 Litt. E. Nr. 223143 und 318207 über je 300 & von dem Rentier Gustav Reiling zu Halle a./S,, vertreten dur< den Rechtsanwalt Reiling in Zeit, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. No- vember 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstr 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 3. Oktober 1891. / Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 49.

[29304] Aufgebot.

Die Wittwe des Handelsmanns Gottlieb Luthe, Friederike, geb. Friedri, zu Magdeburg-Neustadt hat das Aufgebot von 15 Stü> 4®/oigen Anleihe- \heinen der Stadt Magdeburg, Nr. 17 535 bis ein- \cließli< 17549 der Auégabe 111. Buchstabe C. Reihe 11, lautend über je 200 4, beantragt. Der Snhaber dieser Urkunden wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 4. März 1892, Mit- tags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Domplay 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Ürkunden erfolgen wird,

Magdeburg, den 20. Juli 1891,

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 6,

117793] Aufgebot. b Helene Personen haben das Aufgebotsverfahren eantragt : 1) Fräulein Auguste Bussius aus Köln bezügli des Antheilscheines Gon der Herzogli<h Braun- C Es Prämienanleihe Serie 7393 Nr. 16 über r. 2) der Kaufmann Robert Schul zu Hamburg für h und in väterliher Gewalt seiner minderjährigen Tochter Petra Frieda Lucia Schul daselbst hin- t der Antheilsheine (Loose) der Herzoglich O es Prämienanleihe d. d. 1, März

.

Serie 144 Nr. 18, Serie 2373 Nr. 28

je über 20 Thlr.

3) der Rechtsanwalt und Notar A. Kuhn hier als Curator über den Nachlaß des verstorbenen Geh. Finanz-Raths a. D. Küster bezüglich des vom Herzog- lihen Leihhause über den Empfang von 4 Stü>

Litt. D. Nr. 109762—64 à 500 Æ,

Litt. E. Nr. 80323 über 300

auf den Namen des vorgenannten p. Küfter aus- gn Pfandscheines Nr. 13705 d. d. 24. Februar

4) die Witiwe des Auctionêcommissairs, früheren Particuliers Carl Friedrih Albrecht Steinmann, Wilhelmine, geb. Zerling, hier, bezüglich der Obli- gation vom 3. November 1859, inhalts derer an dem dem Victualienhändler Ludwig Bähre und dessen Ghe- frau, Louise, geb. von Dake, gehörigen, an der August- straße Nr. 2562 belegenen Hause und Hofe sammt Zubehör, sowie dem Nr. 22 Blatt VII. des Feld- ri}ses Altewie> an der A>erstraße belegenenAbfindungs- plane zu 24 a 30 qm Grundbu Bd. 47 S. 479 für sie und ihren genannten Ehemann 1850 Thlr. =

getragen stehen; 1 : 5) der Arbeiter Wilhelm Wolters hier, bezügli des als Obligation ausgefertiaten Kaufbricfs vom 18, Oktober 1872, Inhalts dessen für den Thor- einnehmer Johann Conrad Diedrich Wolters an dem dem Maswbinenarbeiter Carl Hampe und dessen Ebe- frau, Sophie, geb. Russe, hieselbst gehörigen, Nr. 69 Blatt I des Feldrisses Hagen an der Hagen- straße belegenen Grundstü>s zu 5 a 4 qm sammt Wohnhause Nr. 3243 Grundbuch Bd. 73 S. 504 3000 4 zur Hypothek haften. Die unbekannten Inhaber der Urkunden qu. werden bierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Januar 1892, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte, Auguststr. 6, Zimmer 24, angeseßten Aufgebotttermine ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben allgemein bezw. den Eigenthümern der verpfändeten “t badi gegenüber für kraftlos erklärt werden ollen. Braunschweig, den 9. Juni 1891.

Herzogliches Amtsgericht.

W. Kulemann.

[39412] Aufgebot.

Nr. 32005, Die Chefrau des Apothekers Robert Duvernoy, Barbara, geb. Reinau , in Kandern, hat das Aufgebot der 49/o igen badischen Partial-ODbli- gation Litt. C. Nr. 1605 de 1875 nebst sämmtlichen nah 1. Oktober 1890 fällig werdenden Coupons, deren Besiß und Verlusté glaubhaft gemacht ist, beantragt. Der Inhaber: der Urkunden wird aguf- gefordert, spätestens in dem- auf Samstag, den 20. April 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem Großherzoglihen Amtsgeriht Karlsruhe, Akademie- straße 2, T. Sto>, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Karlsruhe, den 8. Se 1891,

irth, Gerichts\<hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[15244] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender verloren gegangener Rentenbriefe der Provinz Sachsen ist von den nah- benannten Personen beantragt worden:

a. Litt, C, Nr. 18482 über 306 4 von dem Knechte Karl Wiegmann zu Hoppenstedt bei Osfterwie>,

b. Litt. C. Nr. 729 über 300 (G von dem Ge- heimen Justiz:Rath Reinhold Stämmler in Berlin,

c. Litt. D. Nr. 15233, 15234, 15235 über je 75 M von dem Gemeindekirhenrath zu St. Marien in Eilenburg.

Die Inhaber der Uckunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Dezember 1891, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte, Domplay Nr. 9, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Re<te anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Magdeburg, den 20. Mai 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[19123] Aufgebot. Rücksihtli<ß der nachbenannten abhanden gekom- menen Urkunden :

I, Der von der Deutschen Lebensversicherungs8- Gesellschaft in Lübe> am 3. November 1871 über das Leben des Carl Friedri<h Christian Meyer, Scirmfabrikant in Köln, ausge- stellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 55 314, groß 500 Thlr. Pr. Crt.,

II. Der von derselben Gesellshaft am 3. No- vember 1871 über das Leben der Frau Ger- trude Meyer, geb. Winkelshoff, in Köln ausgestellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 55 315, groß 500 Thlr. Pr. Crt,

ist das Aufgebotsverfahren beantragt worden, und zwar ;

ad I. von dem Scirmfabrikanten Carl Friedri

Christian Meyer in Köln,

ad IL. von der Ehefrau Gertrude Meyer, geb.

Winkelshoff, in Köln,

beide vertreten dur< den Rechtsanwalt

Dr. Fehling in Lübe. j

Diesem Antrage gemäß werden die unbekannten

Inhaber der bezeihneten Urkunden aufgefordert,

ihre Ansprühe an dieselben spätestens in dem

auf Dienstag, den 22. März 1892, Vor-

mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei

dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden und die

Urkunden vorzulegen, unter dem Rehtsnachtheile, daß

die gedahten Urkunden für kraftlos erklärt werden

sollen. Lübe, den 19, Juni 1891. Das Amtsgericht. Abth. L As\chenfeldt, Dr. s Veröffentliht: Propp, Gerichtsschreiber.

[40249] Aufgebot. Folgende von der Direktion der Hannoverschen Lebens-Versiherungs-Anftalt zu Hannover ausge stellten Urkunden: 1) Police Nr. 22938 (11. Ausfertigung) des Ver- scherungs-Inspektors, jeßt Subdirektors Hein-

5550 M nebst 41/29%% Zinsen zur Hypothek ein- |-

2) Police Nr. 12664 der Wittwe des Schäfers Nolte, Anna Catharine Wilbelmine, geb. Kratenberg, zu Hofgeismar über 209 Thlr., vom 10. Dezember 1869,

sind verloren gegangen. y

Auf Antrag der genannten Berechtigten werden

die Inbaber der bezeihneten Urkunden aufgefordert,

spätestens in dem auf den 2. Mai 1892,

Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge-

ri<hte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte

anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Der früher auf den 21. November d. J. an-

beraumte Termin wird aufgehoben.

Hannover, 29. September 1891.

Königliches Amtsgericht. 9. G. Hammerswhlag.

[40250] Aufgebot.

Der Kaufmann Emil Leißing zu Essen hat das Aufgebot der von der Bohrgesellshaft „Nordlicht“ zu Mülheim a./d. Ruhr auf seinen Namen aus- gestellten, verloren gegangenen Bohrantheilsheine Nr. 43, 44, 45, 46, 47, 867, 868, 869, 870 über die in der Gewerkenliste der Gesellschaft pag. 5 und 87 unter denselben Nummern auf seinen ¿amen eingetragenen neuen Bohrantheile, beantragt. Der In- haber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. April 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Mülheim a./d. Nuhr, den 12. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[32238] Bekanntmachung. Das auf den Namen der Karoline Merten in Jägerndorf ausgefertigte Sparkassenbuch der Städti- hen Sparkasse zu Brieg Nr. 31461 über 60 4 85 S ift angebli< verloren gegangen. Es wird daher der Inhaber dieses verloren ge- gangenen Sparkassenbuches aufgeforderr, spätestens im Aufgebotétermin, den 6. April 1892, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Brieg, den 28. August 1891.

Königliches Amtsgericht. 11.

[24710] Aufgebot.

1) Die Sparkassenbüchec der städtishen Sparkasse

zu Wollstein :

a. Nr. 4879 über 116,54 46 einshließli<h der Zinsen bis 1. April 1886, ausgefertigt für Michael Wroblewicz in Wroniawy,

b. Nr. 7020 über 97,58 H einschließli< der Zinsen bis 1. April 1890, ausgefertigt für Gustav Kerncheu in Silz-Hauland Ein- zahler August Haupt in Gloden —.

2) Die Abrechnungsbücher des Vorschußvereins zu

Rakwit, eingetragene Genossenschaft _ mit unbe-

\<ränkter Haftpflicht, über Guthaben (Spareinlagen)

bei dem genannten Vorschußverein und zwar

a. alte Nummer 892 neu 136 über 300 M, ausgefertigt für den Eigenthümer Gottfried Enge zu Groß-Naroschnik, :

b. alte Nummer 893 neu 137 über ebenfalis 3C0 4, ausgefertigt für die Ghefrau des vorgenannten Enge Louise Enge daselbst

sind angeblich verloren gegangen, und follen auf den

Antrag der Eigenthümer : :

zu la des abwesenden Michael Wroblewicz aus Wroniawy, vertreten dur< seinen Vor- mund den Häusler Franz Kieba in Wroniawy,

zu 1b des Müllergesellen Gustav Kernchen aus Alt-Strunz, /

zu 2a und b des Eigenthümers Gottfried Enge aus Groß: Naroschnik für si< und seine Ebefrau, iy :

zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung für kraftlos er-

klärt werden. ,

Es werden daher die Inhaber dieser Sparkassen- bücher bez. Abrehnungsbücher aufaefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 23. März 1892, Vor- mittags 10 Uhr bei dem unterzeihhneten Amts- gerichte ihre Rehte anzumelden und die genannten Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der leßteren erfolgen wird.

Wollstein, den 10. Juli 1891.

Königliches Amtsgericht.

[13192] Aufgebot. h:

Folgende Quittungsbuher der Niederlausißer Neben: Sparkasse zu Lieberose Litt. N. find angeblih verbrannt: i

a, Nr. 5439, ausgestellt auf Friedrih Schulz aus Klein Liebiß am 25. April 1887, damals lautend über 36 M 41 S, ;

b. Nr. 6995, ausgestellt auf Frau Wilhelmine Namolt in Buten am 1°. September 1890, damals lautend über 45 74 $8,

c. Nr. 6993, ausgestellt auf Anna Marie Ra- molt in Bußen am 159. September 1890, damals lautend über 608 H 44 S,

d. Nr. 6994, ausgestelt auf Anna Marie Ra- molt in Bugen am 15. September 1890, damals lautend über 563 4 30 4.

Als Verlierer haben das Aufgebot beantragt :

zu a, der Fabrikarbeiter Friedrih Schulze in Luisenruh bei Peitz, /

zu b. die Ausgedingerwittwe Ramolt, Wilhel- mine, geb. Schegel, in Buyen,

zu c, und d. die Kossäthentohter Anna Marie Ramolt in Buyten.

Die Inhaber der Sparkassenbücher und Alle, die an denselben Anre<te zu baben vermeinen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 24, Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung d)r- selben erfolgen wird.

Lieberose, den 19, Mai 1891.

Königliches Amtsgericht.

hause, in wel<hem bisher ein Färberge\{<äft betrieben ist, c. 150 a Gärten, Wiesen und Ländereien ge-

31/2 9/0 tigen Preußishen Consols,

rih Friedri< Christian Nölle zu R My jeßt zu Magdeburg, über 3000 46, vom 31. Mai 1883,

R Bekanutmachung. Auf den Antrag: 1) des Schlofsergesellen Robert Klups zu Görliß, 2) des Gastwirths Franz T\<öpe zu Penzig, 3) des Arbeiters August Vollbriht zu Penzig, 4) des Häuslers Gottlieb Wunde zu Klingewalde, werden die Inhaber folgender angeblih verloren ge- gangener Sparkassenbücher : zu 1 Litt. V. Nr. 3145 der Oberlausitzer Neben- sparkasse zu Görliß über 8,28 4, lautend auf den Namen Robert Klupsch zu Görliß, zu 2a Serie II. Litt. A. Nr. 1652 der Oberlausitzer Provinziaareafse über 80.44 4, lautend auf den amen Antonie Amanda Tschöpe zu Penzig, b. Serie Il. Litt. A. Nr. 2468 der Oberlausitzer rovinzialsparkasse über 79,50 4, lautend auf den amen Hugo Tschöpe zu Penzig, zu 3a. Nr. 54455 der städtis<hen Sparkasse zu Görliß über 648,17 M, lautend auf den Namen des Arbeiters August Vollbricht zu Penzig, __b. Nr. 59049 der städtishen Sparkasje zu Görliß über 16,85 #4, lautend auf den Namen der minder: jährigen Lisbeth Voll bricht zu Penzig, zu 4a. Nr. 53694 der städtishen Sparkaffe zu Görliß über 452,24 Æ, lautend auf den Namen des Dienstkne<ts Reinhold Wunde zu Nieder Linda, __b, Nr. 57997 der städtishen Sparkasse zu Görliß, über 669,83 , lautend auf den Namen des Kutschers Julius Wunde zu Liebstein, __c. Nr. 44166 der ftädtishen Sparkasse zu Görliß über 1552,05 M, ausgefertigt für den Häuétler Gott- lieb Wunde zu Klingewalde, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermire am 16. November 1891, um 11 Uhr Vormittags, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer 55) ihre Rechte anzumelden und die betreffenden Sparkassen- bücher vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos werden erklärt werden. Görlitz, den 2. April 1891. Königliches Amtsgericht.

[17062] Aufgebot.

Der S<uhmacermeister Anton Volk hier für seine Ehefrau Barbara Volk hat das Aufgebot eines activ auf Leßtere lautenden Sparkassebuhs des Spar- und Hülfe Vereins, Actien Gesellschaft hier d. d. 15. Juli 1887 über 1630 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neustadt a. d. Haide, den 11. Juni 1891.

Das Herzogli<h S Amtsgericht. IT. gez.: Dr. Bo >, Vorstehendes Aufgebot wird hiermit veröffentlicht. Neustadt a. d. Haide, den 11. Juni 1891. _(L 8.) Kleemann, Gerichtsschreiber des Herzogl. S. Amtsgerihts. I.

[19548] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe des Bergmanns Friedri Beutekamp, Louise, geb. Overbe>, zu Flegessen, als Vormünderin ihrer fünf minderjährigen Kinder, wird die von dem Magistrat und dem Bürgervorsteher- Kollegium der Stadt Münder als Vertreter der Kämmerei zu Münder unter dem 31. Dezember 1873 zu Gunsten des Bergmanns Friedri<h Beutekamp zu Flegessen ausgestellte Urkunde über ein mit 4% seit 17. Oktober 1873 verzinslihes Darlehn von 1800 e aufgeboten.

Die unbekannten Inhaber dieser Urkunde werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 15. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte an- beraumten Aufgebotstermin bei Geriht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Münder, den 20. Juni 1891.

Königlihes Amtsgericht.

[32582] : Aufgebot.

Der Landreirth Carl Ellersiek hier bat das Auf- gebot beantragt bezüglih des als Obligation ausge- fertigten Verlaßscheins vom 22. Januar 1874, În- halts dessen an dem ihm gehörigen auf der C{tern- straße sub Nr. 669 b hieselbst belegenen Hause und Hofe nebst dem dahinter befindli<hen Garten und dem Hohethorfeldmark Blait II Nr. 18 (Nr. 10 M. in der 3. Wanne der Sep. K.) im Altfelde belegenen Abfindungsplane zu 44 a 81 qm (Grundbuch Band 45 S. 349), sowie an dem ihm gleihfalls gehörigen, daselbst sub Nr. 670 belegenen Hause und Hofe sammt dem Hohethorfeldmark Blatt VI Nr. 43 (Nr. 143 B. in der 6. Wanne der Sep. K) auf dem Kröppelberge_ belegenen Abfindungsplane zu 54 ‘a 46 qm und übrigem Zubehör (Grundbu Band 63 S. 630) 900 Thlr. = 2700 4 nebst 4% Zinsen für den Ingenieur Heinrih Johannes Christian “did zu Geestemünde zur Hypothek eingetragen

ind.

Der unbekannte Inhaber der Urkunde 2c. wird hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Februar 1892, Morgens 10 Uhr, vor unterzei<netem Gerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, angeseßten Aufgebotstermine seine RNe<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe dem Eigeuthümer der verpfändeten Grund- stüd>e gegenüber für kraftlos erklärt werden soll.

Braunschweig, den 30. Juni 1891,

Herzoalihes Amtsgericht, L. W. Kulemann.

[40247] Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau des Kaufmanns Carl Hattenhauer, Bernkardine, #2 Meyer, zu Göttingen, wird der Inhaber der Schuld- und Hypotheken- urkunde, lautend über 810 #4 zu Gunsten des Schuhmachers HeinriG Warne>e und dessen Ehe- frau, Minna, geb. Mo>er, zu Göttingen, einge- tragen auf das Haus Burgstraße Nr. 39 im Hypo- thekenbuhe der Stadt Göttingen am 25. Oktober 1876, aufgefordert, spätestens in dem auf Mitt- woh, den 3. Februar 1892, Morgens 10 Uhr, an Gerichts elle anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte geltend zu machen und die be- eichnete Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe ür kraftlos erklärt werden wird.

Göttingen, den 5. Oktober 1891.

[40254]

Der mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Weber Peter Knein (Sohn von Mathias) aus Imgenbroih wird zur Wahrung seiner Rechte an dem Grundftü> Flur 1 Nr. 108 Hargart, A>er, 84 a 14 qm des Gemeindebezirks Montjoie auf den 21. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, vor das unterzeihnete Gericht geladen.

Montjoie, den 9 Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. IT.

[40248] Aufgebot.

Demnach die Herzoglihe Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig das Aufgebot bezüglich nafolgender zum Forstorte Streifen, Reviers Holz- minden I gehörigen, und, wie glaubhaft gemacht ift, im Eigenthume der Herzoglichen Kammer befindlichen, bislang aber im Grundbuche no< ni<ht eingetragenen Flächen, als:

1) einer Wegefläche, 5 m breit und etrwoa 0,010 ha haltend und auf einer überreichten Handzeih- nung mit D. bezeichnet,

2) zweier mit A. und B. auf der Handzeihnung bezeihneten und etwa 0,0545 ha bezw. 0,0146 ha großen Flächen,

3) einer auf der Zeicwnung mit C. bezeihneten und 9,0606 ha haltenden Fläche,

das Aufgaebotsverfahren beantragt hat, so werden Alle, welde an den vorbezeihneten Forstflächen Rechte zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, solde spätestens in dem auf den 11. Dezember d. J+- Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Ge- rihte anberaumten Termine anzumelden, widrigen- falls na< Ablauf der Frist die Herzoglihe Kammer, Direktion der Forsten, ¿u Braunshweig als Eigen- téümerin der vorgedahten Forstgrundflälen in das Grundbu eingetragen werden soll und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs die Grundstücke erworben hat, nit mehr geltend machen kann. Holzminden, den 9. Ofktsber 1891. Herzogli<hes Amtsgericht. (Unterschrift.)

[40407] Nufgebot.

Auf den Antrag des Stellmachers Karl Friedrich Grunert zu Perver, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Franz Kaehrn zu Salzwedel, wird der Ar- beiter Heinri Wilbelm Dietri Grunert aus Arendsee, am 3. Januar 1854 hierselb geboren und zuleßt hier wohnhaft gewesen, dessen Aufenthalt, seit er fi< am 18. Oktober 1880 von Hamburg nah Wittenberge abgemeldet hat, niht zu ermitteln gewesen ist, aufgefordert, si< spätestens im Auf- gebotstermine, den 3. Oktober 1892, Vormit- tags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, zu welden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Arendsee, 9. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[40251] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Fubrmann Johann Scheidt, Sibilla, geb. Kortkäuer, zu Mülheim a /d. Ruhr wird deren Sohn, der Bureaugehülfe Friedrih Scheidt von da, welcher seit dem Jahre 1880 verschollen, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebotstermine den 27. Juli 1892, Vor- mittags 10 Uhr, vei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Mülheim a./d. Ruhr, 12. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[40265] Oeffentliche Ladung.

Alle, wel<hen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Nachlaß der am 9. Juli 1891 zu Frankfurt a. M, verstorbenen Wittwe des Kaufmanns Abraham Vecfhardt, Mariane Sarah, geb. Geiger, zustehen, haben fol&e vor dem 21. November 1891 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzu- melden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise auëtwärts wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Frankfurt a. M., den 5. Oktober 1891.

Königl. Amtsgericht. Abth, Il 1, (Unterschrift) :

[40278] Verkündet am 7. Oktober 1891. C. Naese, Gerichts\{reiber.

Fn der Aufgebottsahe, betreffend die Todes- erklärung des Johann Chriflian August Weilert aus Trebra, erkennt das Fürstliße Amtsgericht zu RER dur< den unterzeihneten Richter für

eht:

Der Kuts{er Iohann Christian August Weilert aus Trebra wird für todt erklärt und fein beim Fürstli®@en Amtsgericht in Greußen in Verwahrung befiadlihes Vermögen wird unter Aus\<{hluß fonstiger Personen, die sih nit gemeldet haben, und der Frau Emma Kaiser und Caroline Kaiser in Günscrode und Magdeburg na< Abzug der Kosten dieses Auf- gebotsverfahrens dem Landwirth Richard Weilert in Eösllingen zugesprocden und ausgeantwortet. Maempel.

[40418] Bekanntmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der un- bekannten Nachlagläubiger und Vermächtnißnehmer der am 10. Juli 1890 zu Leobshühß verstorbenen Uten Anna Großmann aus Leobschüß, ist eendet. Leobschütz, den 10. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht.

[40279] Im Namen dcs Königs!

Auf den Antrag des Hülfsbahnwärters Ernst Ger-

manus in Urbich erkennt das Königliche Amtêgericht

Abtheilung VIII. zu Erfurt für Recht:

Das Sparkasseubu< der Städtischen Sparkasse

zu Erfurt Nr. 111 927 über 90 4 nebst Zinsen,

ür den Hülfsbahnwärter Ernst Germanus in

Urbih ausgestellt, wird für kraftlos erklärt. Verkündet am 6. Oktober 1891.

[40290] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage is der von dem Kausmann H. G. Saffean zu Breslau am 15. Januar 1877 auf den Maurermeister Strau in Breslau, Gell-

Strau, geb. Gobe mit dem Vermerke des Anton Straub, daß er die Wechselverbindlihkeit seiner Ghefrau genehmige und als Selbstshuldner hafte, Et We<sgl über 100 4 für kraftlos erklärt orden. Breslau, den 9. Oktober 1891. Königlihes Amtsgericht.

[40289] Bekanntmachung. Durch Aus\{lufßurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind die von der Handlung Wal- ther & Göße zu Leipzig auf den Fabrikbesißer Emil Bs zu Bernstadt i./S<hl. gezogenen, an eigene rdre auêgestellten und von dem Bezogenen acceptir- ten, bei Vêè. Lichtenstein zu Breslau zahlbaren beiden Wechsel, nämlich a, der Wechsel vom 31. Oktober 1889 über 832,65 6, fällig am 15. Februar 1890 und dur< Giro der Aussteller an A. Lieberoth zu Leipzig demnä<hst an die Reihsbankhauptstelle in Breslau und von dieser an die Reichsbank- hauptstelle zu Leipzig übergegangen, b. der Wechsel von 1. November 1889 über 930,70 4, fällig am 1. März 1890 mit den Giros der Aussteller an A. Li-beroth zu Leipzig und des letzteren an die Breslauer - Wechsler-Bank verseFen, für kraftlos erklärt worden. Breslan, den 9. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[40001] Jm Namen des Königs! Das unterzeihnete Gericht hat dur< den Amts- gerihtsrath Wippermann im Aufgebotstermine am 7. Oktober 1891 auf Antrag für Recht erkannt : Die Scic{tunosurkunde vom 7. Iuli 1835 au datirt vom 1. Juli 1835 aus welcher im Grundbuche von Valdorf Bd. T1. Bl. 88 resp. Bd. IV. Bl. 23 Abthl. IIT1. Nr. 2b resp. 4b für Johann Friedri< Uekermann ein Abdikat von e U L E Ligaragen H wird mit em zu dieser ihtungs8urkunde gehörigen Hypo- thekenscheine für kraftlos erklärt. G id

Vlotho, den 7. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht.

[40006]

In Sachen, bctreffend das Aufgebot des Hypo- thekenbriefes über die Post Abtheilung III. Nr. 9 des Artikels 178 von Heringen hat das Königliche Amtsgericht ¿u Friedewald am 1. Oltober 1891 für Ret erkannt :

Der über die im Grundbu< von Heringen Artikel 178 Abtheilung III. Nr. 9 eingetragene Post:

66 M 25 Pf. Hauptzeld nebft 6 9%/ Zinsen seit dem 2. Januar 1879 und 4 4 35 A Kosten zu Gunsten des Kaufmanns Jakob Wilhelm, jeßt in Leipzig, gebildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu

tragen. Schäfer.

[40292] Bekanutmachuug. In Sahen, betreffend das Aufgebot des verloren

gegangenen Hypothekenbriefs über die im Grund-

buche von Marienwerder Graudenzer Vorstadt Bl. 15

eingetragenen 2100 4, erkennt das Königlihe Amts-

gr zu Marienwerder am 6. Oktober 1891 für eht:

I. der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Marienwerder Graudenzer Vorstadt Band I. Blatt 15 in Abtheilung I[I. Nr. 4 eingetragenen 2100 Æ Darlehn für die Geshwister Gzemmel wird für kraftlos erklärt ;

II. die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

Marienwerder, 6 Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Il.

[ 39998] Im Namen des Königs! Verkündet den 25. September 1891. Brüning, Geri(tsscreiber.

In der Aufgebots\ahe Neukirher und Genossen hat das Königliche Amtsgeri{t zu Paderborn dur den Gerichtsassessor Grünebaum für Recht erkannt:

Der Grund\chuldbrief über :

„33 000 G Grunds<huld mit 5% Zinsen feit dem 1. März 1877, zahlkar nach vierteljährliher Kündigung für den Gutsbesißer Philipy Nolte zu Gesseln, eingetragen am 7. März 1877, Ab- getreten mit den Zinsen seit dem Mai 1877, welche bei mehr als se<swöshentliher Zögerung auf 6% erhöht sind, wogegen das Kapital bei prompter Zin€zahlung in den ersten fünf Jahren ni<ht gekündigt werden darf, an den Kaufmann A. Neukirher zu Oestinghausen bei Soest, Kapital und Zinsen sind frei nah Oestinghausen zu zahlen, eingetragen am 22. Mai 1877, wel<{e Post noch bestehend in Höhe von 4029 4 54

eingetragen ist, 1) Bd 1 Bl. 41 Wewer (Eigenthümer Lehrer a. D. Iohann Vössing daselbst) Abth. TIl.

Nr. 2, 2) Bd. IV. Bl. 26 Neuhaus (Eigenthümer Mani Berendes zu. Germete) Abth. Ill. r. 2, 3) Bd. 140 Bl. 7 (Eigenthümer Cheleute Philipp Nolte zu Gefseln) Abth. IIT. Nr. 28“ wird für kraftlos erklärt. Paderborn, den 2. Oktober 1891. Gerichts\<reiberei II. des Königlichen Amtsgerichts.

[39988] Jm Namen des Königs!

In Sawen betreffend das Aufgebot folgender

Hypotheken-Urkunden:

a. des Zweig - Hypothekenbriefes über diejenigen

2850 4 nebst den Zinsen seit dem 26. Inli 1883,

welhe dem Kaufmann Hipolit Robinéki zu Kro-

toshin abgetreten und für diesen am 22. Ua

1883 umgeschrieben waren von den in der III. Abth.

des Grundbuchs von Krotoschin

A. Aa Vorstadt Band XIII. Blatt 169 unter 40,

B. A>erslü>e Band XXII]I. Blatt 224 unter 6,

und C. A>erstü>e Band YXXV. Blatt 315 unter 4, für den Kaufmann Isaac Moses Elkas zu Krotoschin auf Grund des Anerkenntnisses vom 2. Juli 1875 vermerkten 5850 4, theils baares Darlehn, theils aggenau en? Zinsen nebft 8% jährliher Verzugs- zinsen seit dem 1. Januar 1876,

von Krotoshin Stadt Band Iÿ. Blatt 162 in der IN]. Abtheilung unter 9 und zwar nur auf dem früheren Grundstü>santheile des Elias Casriel Lewy eingetragenen 1800 4 Grundschuld für die drei Geschwister Baum zu Chemniß in Sachsen Namens Cäcilie, Elfriede und Gertrud, von welcher einer Jeden 600 #4 zustehen, nebst fünf Prozent jährlicher Zinsen feit dem 1. Januar 1883, die der Elias Casriel Lewy bis zu seinem Tode #si< vor- behalten hat, ¿ablbar bei der Verheirathung der Gläubigerinnen und im Fall der Ni@tverheirathung bei Vollendung des 28. Lebensjahres derselben auf Grund der Urkunde vom 5. Dezember 1881,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krotoschin dur den Amtsrichter Steinmann für Ret:

Die vorsteßend näher bezeihneten Hvypotheken- urkunden werden für fkraftlos erklärt; die Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern

zur Last. Von Re{<ts Wegen.

Im Namen des Königs! “Verküïdet am 9. Oktober 1891.

Har die>, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag der Wittwe Colons Friedrich Wilkelm Gevert, Rosine Wilhelmine, geb. Reinking, Nr. 14 Bröderbausen, vertreten dur< den Rechts- anwalt Bafre zu Lübbe>e, erkennt das Königliche Amtsgerid. zu Lübbe>e dur den Geri{ts-Afessor Hartog für Recht :

Die Hypothekendokumente über die nahstehenden bei den im Grundbuche von Bröderhausen Bd. 3 S. 21 Abth. TIT. auf der Stätte Nr. 14 Bröder- hausen unter Nr. 9 und 16 eingetragenen Posten, N 9 663 Thl A Me Thlr. 15 Sgr. 10 Pfg., wel<{e die Ehefrau des Besitzers na< der n Ra Urkunde vom 18. September 1832 ihren 6 Kindern erster Ebe, als:

Friedri Wilhelm, geb. 7. Juli 1817, Christian Ludwig, geb. 18, Mai 1819, Anne Marie Elisabeth, geb. 27. November 1820, Anne Sophie Charlotte, geb. 22. November

Marie Louise, aeb. 8. Juli 1827,

Anne Marie Elifabe1h, geb. 7. Januar 1830, mithin jedem Kinde 110 Thlr. 17 Sar. 7F Pfg, mit 590 verzinslib von da an, wo deren Ver- pflegurg aufhört sub hypotheka der Stätte für Kapital, Zinsen und Kosten ex decreto de 5. De- zember 1832,

B. Nr. 16. Für die Kinder des Vorbesigzers Anton Heinci< Lampe und Anna Margarethe Elisabeth Niedermeyer :

s. Anne Marie Charlotte, b. Anne Margarethe Elisabeth, und zwar für jedes als Abfindung und Brauts{haßtz 110 Thlr. fällig zur Zeit der Verheirathung oder Groß- jährigkeit. Der Kleidershrank fällt an das Kolonat zurück, wenn das eine oder andere Kind unverheiratbet und minderjährig sterben sollte, und die Verbindlich- keit zur Zahlung oder Lieferung der Brautschäßze fällt weg, wenn beide Kinder unverheirathet und minderjährig sterben sollten. Zufolge Kontrakts vom s a o e e die Stätte A henizt e<t mit Nr. eingetragen vermöge Verfügu vom 1. Juli 1845 : N anns werden hierdur< für fkraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin Wittwe Gevert auferlegt.

[40286]

[40293] Jm Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot der über die Posten Abtheilung 111. Nr. 5 und 6 auf Nr. 26 Peidersdorf gebildeten Hypotbekeninstrumente hat das Königlihe Amtsgericht zu Nimptsch am 30. Sep- tember 1891 dur< den Amtsrichter Felbier für Recht erkannt: Die über die auf Blatt Nr. 26 Heidersdorf Ab- theilung III. Nr. 5 und 6 haftenden Hvpotheken von 450 6 und bezw, 168 M gebildeten Instrumente werden für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt der Antragsteller.

Felbier.

[40295] Bekauntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzei<hneten Amts8- geri<ts vom 9, Oktober d. Is. ist die Hypotheken- urkunde, welhe Über die im Grundbuche von Alt- Draheim Band II1. Nc 47 Abtbeilung III. Nr. 1 für den Eigenthümer Siegfried Boe>k eingetragenen und demnächst an die unverehelihte Louise Asmuß abgetretenen 600 H gebildet ist, und welche be- stebt aus der Schuldurkunde vom 26. Januar 1876 und dem Hypothekenbrief nebst Abtretungsvermerk vom 2. August 1883, für kraftlos erklärt. Tempelburg, den 9. Oktober 1891,

Königlihes Amtsgericht.

[40288]

Der von der Firma Louis A. Fischer zu Linden vor Hannover am 28, August 1890 auf Louis Stüd>, Lederfabrik Kassel, gezogene, von diesem angenommene, am 8. /¡anuar 1891 bei ter Reichsbankstelle Kassel zahlbay gewesene Wechsel, lautend auf 3900 4 und mit /.nem Indofsament vom 6, Januar 1891 zu Gun’ en des Herrn Louis Pfeiffer versehen, ist dur< Aus\{lußurtheil Königlichen Amtsgerichts, Abth, TIT., zu Kassel vom 7. Oktober 1891 für kraftlos erklärt, F, 2/91.

Kassel, am 12. Oktober 1891,

Der Gerichts\{hreiber Königl. Amtsgerichts. Abth. II[. Wied>low.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 9. Oktober 1891, Schulte, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Hermann Trapp zu Lange- wiese, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Verle- burg dur den Amtérichter von der Vet für Recht : Der Hypothekenschein d. d. 29./3. 1853 über die Band IV. Blatt 81 Langewiese Abth. IIl. Nr. 3 eingetragene Post ad 40 Thlr. Waarenkaufgelder aus der Verschreibung vom 18./2, 1853 und der Hypothekenbuchs-Auszug d. d. 13./9., 1859 über die Bd. 1V. Blatt 81 Lanaewiese Abth. IIl. Nr. 6 eingetragene Post ad 24 Thlr. 5 Sgr. und zwar 14 Thlr. 5 Sgr. Kaufpreis für eine Kuh und 10 Thlr. Darlehn aus der Verschreibung vom 13 /9. 1859 werden für kraftlos erklärt. Die Kosten hat der Antragsteller zu tragen.

[40285]

Königliches Amtsgericht. IT.

hornstraße I. gezogene, an eigene Ordre ausgestellte, am 15. Februar 1877 fällige und von der Pauline

b. des Grundschuldbriefes über die im Grundbuche

von der Vecht.

5%