1891 / 244 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E N

N ; des ib 8 Gustav Behr- | [40656 für den Altsiger Martin Friedri Janke und dessen [40653] Aus\chlufturtheil. y M f a 0A ras t Dn n l Dar Ausschlußurtheil des unterzeineten Gerichts | Ehefrau Anna Dorothee, geb. Stein, aus dem | In Saten, betreffend das Aufgebot der angebli w E î t E E î l a g E e f werden. vom 23. September 1891 sind: Kauf- und Ueberlassungsvertrage vom 7. Mai 1852 getilgten Hypothekenpost von 19 Thaler 15 Sgr., Es ergeht deshalb: 1) an alle unbekannten Eigen- 1) der Antheilshein der Herzogli< Braun- | eingetragenen Post von 100 Thlr. vorbehalten. eingetragen auf Waldau Blatt 21 Abtheilung

\<weigishen Prämienanleihe vom 1. März | 11. Die übrigen Re<tsnahfolger der eingetragenen | Nr. 1b, deren Eigenthümer die Anna, geb. Maß

thumsprätendenten die Aufforderung, ihre Ansprüche : : ( i î - | Ließ'\{en Minorennen und Rechte an das bezeichnete } des Grundstü>s 1869 über 20 Thaler Serie 1994 Nr. 1 Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen auf die be Bde rina, Anna, Elisabeth, Marianna, Ignaß

; ils<ei li - | zeichnet othekenpost ausges{kossen. spätestens in dem auf den 24. Dezember 1891, 2) der Antheils<hein der Herzoglih Braun- | ze Quete Hypo Mo a Ne an der im | find, hat das Königliche Awtsgericht ¡u Zempelbur

V : bes igi ämienanleihe vom 1. März T: ied Morgens 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anbe [Que en E U a Nr 40 2 buG von Neu- Barnim Band 1I1l1. Nr. 100 | in öffentiicher Sitzung dur den Amtsrichter Rejews

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 244. Berlin, Freitag, den 16, Oktober 1891

ps

raumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit | 1 n O! rüen an das Grundstü> werden aus8ge- | für kraftlos erklärt. in Abtbeilung 111. unter Nr. 7 für den Handels- | für Recht erkannt: 4 : L L R ee E de S eantisclucio: den 23 September 1891. mann Christian Loppa zu Döbbri> b./Kottbus aus | daß alle Diejenigen, wel<he auf die oben näher be- L UnterfuHun 8-Saen. 6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktiea-Gesell}< 9) an die dem Aufenthalt na< unbekannten Kinder Herzogliches Amtsgericht. dem Purifikationsresolute vom 29, Dezember 1855 zeichnete Post Ansprüche und Rechte zu haben ver- 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 0 0 E E Ss M S Vtaof a Ee d. des Heinri Lölfer die Aufforderung, spätestens in W,. Kulemann. eingetragenen Post von 300 Thlr. 27 Sgr. und | meinen, mit denselben auszuschließen und die genannte 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. c én l én n c ¿r 8 Mleketlifana xe. von eno hen! ; dem bezeihneten Termine ihre Ansprüche und Rechte e 31 Thlr. 6 Sgr. werden mit ihren Ansprüchen auf | Post im Grundbuche zu lôshen, die Kosten des 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4 9. Bank-Ausweise. : die Post ausge\{lossen. ' Verfahrens aber dem Antragsteller zur Last zu legen. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. 10: VGLbene Bekknntiiacnngen

anzumelden und ihr etwaiges Widerspruchsret | [40645

gegen die T1. Die über die geda<te Post gebildete Urkunde,

2) deren aus der Ehe mit ihrem verstorbenen Ehe- | [40559] Oeffentliche Zustellung. klagten Deichmann sowie dessen jeßt verstorbenen

r” V.

C É É S I 7E E nid 0DOn 424 Us

widrigenfalls die Umschreibung für den Antragsteller erfolgen wird, und ihnen überlassen bleibt, ihre An- sprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen. Burgsteinfurt, 9. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I.

[40537] Aufgebot. :

Auf Antrag des Justizrathes Wolff in Grottkau als Vormund, wird der Arbeiter Anton Mücke aus

albendorf, Sohn der Bauer Franz Mücke und

lisabeth, geb. Kienel’s{<en Eheleute, geboren am 30. Januar 1829, welher vor ungefähr 40 Jahren nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen ist, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebots- termine den 30. Juli 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Grottkau, den 8. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[40535] Aufgebot.

Auf Antrag des Schneidermeisters Karl Hampel zu Berlin N0., Weberstraße Nr. 18, und dessen Schwester, der unverehelihten Nätherin Karoline Hampel zu Lichtenberg, werden deren beide Ge- schwister :

a. der Shmied Eduard Hampel, geboren am 14. Lezember 1838,

b. die Anna Maria Hampel, geboren am 14. April 1849,

als Kinder der Inlieger Anton Hampel und Anna Rosina, geb. Jahn'’|hen Cheleute zu Lichtenberg bei Grottkau, welhe si< im Jahre 1879 bezw. 1880 in Czenstohau in Polen aufgehalten haben und \odann vershollen sind, aufgefordert, ih spätestens im Aufgebotstermine den 30. Juli 1892, Vor- mittags 10 Uhr , bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird.

Grottkau, den 8. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht. [40534] E

Auf Antrag des Adolf Inghirami und des Joseph Kraufs als Generalbevollmächtigte der Erben des verstorbenen Emil Albert Ernst Messow, nämli:

1) Franziska Laura Lina Agnes, geb. Messow, des verstorbenen Carl Ludwig August Troschke Wittwe,

2) Edmund Felix Hugo Messow,

3) Leopold Oskar Franz Messow (vertreten durch seinen curator absentis Carl Theodor íöIngkirami) und

4) Therese Emmeline Johanna Messow,

vertreten dur die Rehtsanwälte Dres. Wachsmuth und Horwit, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des ohne Hinterlassung ciner in re<tsgültiger Form errichteten Verfügung auf den Todesfall hierselbst am 11, März 1891 verstorbenen Privatmanns Gmil Albert Ernst Messow Forderungen und Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit aufge- fordert werden, solhe Forderungen und Ansprüche im unterzeihneten Äm1s8geriht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 20, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 9. Dezember 1891, Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr.7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 5. Oktober 1891.

Das Amtsgeriht Hamburg, Abtheilung für Aufgebotsfachen, gez. Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergehülfe.

[40539] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Meyer zu Hannover als Pflegers für den Nachlaß der am 19. Januar d. J. verstorbenen Wittwe des Ober- meisters Löbe, Helene, geb. Kuhfuß, zu List werden die etwaigen Erben der Wittwe Löbe aufgefordert,

Aus\chlußurtheil. Jm Nameu Seiner Majestät des Königs

Vay erkennt das Königliche Amts

achen: ; „Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Kraftlos- erklärung zweier dem H von Escherndorf gehöriger und abhanden gekom- mener Anlehens\heine des Creditvereins Dettel- Us eingetragene Genossenshaft in Liqui- ation“ auf Grund Verhandlung vom Heutigen zu Recht: I. Die Anlehens\{heine des Creditvereins Dettel- ba eingetragene Genossenschaft - in Liquidation vom 20. Dezember 1885 Nr. 4925 und 3. Mai 1886 Nr. 5081 über 500 A bezw. 1000 4, auf Sohann Römmelt, Hä>er in Escherndorf, als E läu- lautend, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller

ern geriht Dettelbach in

Johann Römmelt

2. 2c. Königliches Amtsgericht. Breh

Beglaubigt: Der K. Gerichts\<reiber. Kulm, Sekretär.

Die zu Gunsten des Kutschers Mathias hausen zu Düsseldorf von der Direktion der Han- novershen Lebens-Versiherungs-Anstalt in Hannover 1886 ausgestellte Nr. 25 046 über 1200 A ist für kraftlos erklärt.

Hannover, den 6. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. V. G. Hammers<hlag.

unter. dem 20.

Bekanntmachuug.

Dur Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- geri<ts zu Werl vom 28. September 1891 ift das verloren gegangene Sparkassenbu<h Nr. 7541 der Werl, lautend über 6671 M 39 A für Friß Sudhoff in Sceidingen, f los erklärt worden.

Werl, 7. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

Sparkasse der Stadt

vom 10. Oktober ift das Spar- kfassenbu< Nr. 8118 der hiesigen städtishen Spar- fasse, ausgefertigt für Paul Winkler in Eicau für kraftlos erflärt. Müusterberg, den 12. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

Durch Urtheil

Bekanutmachung. Auf den Antrag der Frau geb. Leszner,

Antonina Karkuszewska, Posen und Genossen hat das unterzeihnete Gericht heute für Ret erkannt :

Die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. nebst 5 9% Zinsen seit dem 18. Oktober 1856, 2 Thlr. 5 Sgr. Kosten, sowie Kostenersap und Eintragungskosten für den Zimmermeister Julius Drewiß in Posen aus den Erkenntnissen vom 28. September 1859 und 13, Juli 1860 auf Requisition des Prozeßrichters vom 8. Januar 1861 zufolge Verfügung vom 13. Februar 1861, eingetragen auf dem Grundftü> Posen, Wallisei Blatt Nr. 77, wird für kraftlos

Posen, den 29. September 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

und zweiter Instanz

der Exekution

resolutes vom 29. Dezember 1855 und den Hypo- thekenbu<hsauszügen vom 12. April und 5. Juli 1856, wird für fraftlos erklärt. 3) Die Hypothekenurkunde über die von der im Grundbu von Wriezen Band VI. Nr. 272 in Abtheilung II1. unter Nr. 7 aus dem Kaufvertrage vom 20. Oktober 1856 eingetragenen Post von 1850 Thalern abgezweigte, unter Nr. 7b für Marie Sophie Emilie Geri>ke, Tochter des Lehrers Karl Ernst Friedri<h Geri>e, eingetragene Post von 359 Thalern, wel<he gebildet ist aus einer beglau- bigten Abschrift des aus dem Hypothekenbuchsauszuge vom 25. April 1857 und der notariellen Verhand- lung vom 20. Oktober 1856 zusammengeseßten Stammdokumentes und den Eintragungsvermerken vom 22. Auguft 1873 und 27, September 1881, wird für kraftlos erklärt. Wriezen, den 7. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[40649] Jm Namen des Königs! In Sathhen, betreffend das Aufgebot der in der nachstehenden Urtelsformel näher bezeichneten, angeb» li bereits getilgten Hypothekenposten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse für Recht : Die eingetragenen Gläubiger und resp. ihre Rehts- nawfolger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende Posten ausges<lo}sen: a, die Hypothekenpost von 24 Thlr. Pupillen- kapital der minorennen Hedwige Huiskin zu Rie- mertsheide, eingetragen auf dem den Bauerguts- besißer Franz und Marta Adam'’schen Eheleuten daselbst gehörigen Grundstü>ke Nr. 13a Riemerts- beide Abtheilung IIT. Nr. 2 und von da übertragen s N Nr. 186 Riemertsheide Abtheilung III. r. 12, b. Die Hypothekenpost von 134 Thlr. 18 Sgr. 7x Pf. Erbegelderforderung des Josef Weisbrich zu Deuis<-Kamit, eingetragen auf dem der Gastwirths- frau Luise Pußte zu Deutsh-Kamiß gehörigen Grund- stüde Nr. 53a Deutsh-Kamiy, Abtheilung 11.

Nr. 4.

c, Die Hypothekenpost von 15 Thlr. Restkauf- gelder des Häuslers und Maurers Carl Clemenz in Dürr-Arnsdorf, eingetragen auf dem den Steinmeß Josef und Anna (geb. Schroth) Kramer'shen Eße- leuten daselbs gehörigen Grundstücke Nr. 141 Arns- dorf Abtheilung III. Nr. 1f. | d, Die Hypothekenpost von 20 Thlr. Erbtheil- forderung der beiden minorennen Geschwister Franz und SFohann Nepomucen Herrmann zu Beuthmannösdorf, eingetragen auf dem dem Partikulier Iosef Müller zu Bösdorf gehörigen Grundstü>ke Nr. 246, Beuth- marnsdorf Abtheilung III. Nr. 12 und dorthin übertragen aus dem ebenfalls verpfändeten Blatte Nr. 12 Beuthmannsdorf (Abtheilung T1. Nr. 2).

e Die Hypothekenpost von 100 Thlr. Darlehns- forderung des Schullehrers Anton Iupe zu Neisse, eingetragen auf dem dem Rentier Florian Be> hier gehörigen Grundstü>ke Nr. 227 Neisse Abtheilg. III.

r. 4. Neisse, den 6. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[40652] Bekanutmachung.

In der C. F. Hübner'shen Aufgebotssache, F. 3/1891, hat das Königliche Amtsgericht zu Forst am 23. September 1891 dur< den Amtsgerichtsrath Münch für Recht erkannt:

1) Die verstorb:ne Marie Buder und die ver- stortene Dorothee Erdmuthe Schneider, fowie die Johanne Elisabeth Schneider, geb. Buder, und die Rechtsnachfolger der vorgenannten drei Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Forst, Amtsktezirk, des der Handelsgejellshaft C. F. Hübner zu Forst gehörigen, Band I. Blatt Nr. 48 verzeichneten Hausgrundstü>ks, Jägerstraße Haus Nr. 155, in Abtheilung 1II. unter Nr. 2 auf Grund des gerichtlichen Kaufkonktrakts vom 10. De- zember 1829 vigori decreti vom 25. Mai 1829 ein- getragenen 119 Thaler rü>ständige Kaufgelder aus- geschlossen.

9) Die Kosten des Aufgebotsverfalrens werden der

igenthumsumschreibung zu bescheinigen, ] y :

be L lu f de esta f U O Clara R ber 1891 ift bestehend aus einer Ausfertigung des Purifikations- | [40651] Jm Namen des Königs! Liebigstraße 2, der Talon vom der Aktie Nr. 2822 der Bergbau-Actien- Gesellshaft Pluto zu Essen der Emission 1873 für kraftlos erklärt worden.

Essen, den 8. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

Auf den Antrag des Grundbesißzers Herter zu Königsbrunn , vertreten dur<h den Rechtsanwalt Kwieciúski zu Strelno, e:kennt das Königliche Amts- geriht zu Strelno am 29, September 1891 durch den Amtsrichter Raag für Recht:

Hinsittlih der auf dem Grundstü> Königsbrunn Nr. 26 in der 111. Abtheilung unter Nr. 1 für Jo- hannes Huber eingetragenen Hypothek von 200 Tha- lern = 600 G nebst Zinsen werden der Inhaber dieser Post bezw. sein Rechtsnachfolger mit ihren Rechten auf dieselbe ausge|<lossen und der über die BL N gebildete Hypothekenbrief für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[40542] Armensache.

Oeffentliche Zustellung. Die Louise Olsowsky, Ehefrau des Tagners Christian Zerulla zu Kronenburg, vertreten dur Rechtsanwalt Riff, klagt gegen ihren Ehemann Christian Zerulla, zuleßt zu Kronenburg wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprehen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straf;burg i./E. auf den 8. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufkorderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Lanogerichts-Sekretär : (L.S) Krümmel.

[40556] Oeffentliche ZufsteUung. ; Die Ehefrau Ernestine Clise Engeline Schmidt, geb. Evers, zu Heide, vertreten dur< Rechtsanwalt Guth in Heide, klagt gegen den Väter Karl Wilhelm Mathias Schmidt, früher in Heide, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs mit tem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande nah und Erklärung des Beklagten für den schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 18. Februar 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem çedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kiel, den 13, Oktober 1891,

Friedrich, Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[40561] Oeffeutliche Zuftellung.

Die verehelihte Kaufmann Rehde, Wilhelmine Karoline Franziska, geb. Schmuhl, zu Stettin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Klüß daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Heinrich Oskar Rudolph Gustav Rehde, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23, auf den 3. Februar 1892, Vor- mittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 12, Oktober 1891,

Zorll, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40672] Oeffentliche Zustellung.

Die Elise Bachmann, Chefrau des Bierbrauers Christian Ruf, sie zu Meß wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Bieringer, klagt gegen den 2c. Ruf, ihren Chemann, früher zu Mey, jeßt ohne bet. Wohn- und Aufenthaltsort, wegen |{<werer Belei- digungen und böswilligen Verlassens, mit dem An- trage auf Auflösung der zwischen den Parteien be-

9) Aufgebote, Zustellungen. und dergl.

[40552] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Caecilie Wilhelmine Knoop, geb. Porath, in Altona, vertreten dur< ihren Vater, den Arbeiter Caspar Hinrih Andreas Porath in Altona, im Prozesse vertreten dur<h den Justizrath Schroeder in Altona, klagt gegen ihren Ehemann August Johann Hinrih Knoop, früher in Altona- Ottensen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bôs- licher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen ihr und ihrem Ehemanne bestehende Che dem Bande nach zu scheiden und den Beklagten für den \{ul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sonnabend, den 9. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 12. Oktober 1891.*

Leißnig, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40558] Oeffentliche Zustellung.

Die Marie Höh, Ehefrau von Michael Moritz, in Brumath, vertreten dur Rechtsanwalt Lurz, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Pfalzburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Alimentation, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung dur< für vorläufig voll- tre>bar erklärtes Erkenntniß zur Zahlung von: 3 450 6 mit 59/0 Zinsen seit dem Klagetage, 9) cines mit dem 11. Oktober 1891 beginnenden vorauszahlbaren vierteljährlihen Beitrages von 150 «e mit 5 9% Zinsen vom Klagetage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilklammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Zaberu auf den 6. Ja- nuar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

F, Kübler, i

Gerichtsschreiber des Kaiserlilzen Landgerichts.

[40548] Oeffentliche Zustellung.

Die Cheleute Franz Holz und-Nanny, geb. Boesen, zu Saarbrü>ken, vertreten dur<h Rechtsanwalt Stroever zu Met, klagen gegen die Gheleute A. Dengler, Wirth, und Rosa Boesen, früher in Mey, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Darlehn, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 300 4 nebst Zinsen und laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Meg, Saal 39, I. Sto>, auf den 14. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemacht.

Cherbourg,

Gerichtsschreiber des . Kaiserlichen Amtsgerichts.

[40541] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Berlein zu Rotenburg a. F, vertreten dur< den Rechtsanwalt Neumann daselbst, klagt gegen die Chefrau des Klempners Carl Brunner, früher in Bebra, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen der von ihm als Anwalt der Be- klagten in Ausführung verschiedener Prozeßmandate geleisteten Dienste, mit dem Antrage auf Zahlung von Neunundzwanzig Mark 20 Pfge., und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Roten- burg a. Fulda auf den 11. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen

mann David Krienke- hervorgegangenen Kinder : , Albertine Krieuke, Dienstmädchen, früher in

Berlin, j-t unbekannten Aufenthalts, . Besitersohn Wilhelm Krienke, Besitzertohter Malwina Krienke, ._ Besitzersohn Reinhold Krienke, Besißersohn Otto Krieuke, zu b bis c in Ruden, zu e bis e minderjährig und bevormundet dur<h den Besiger Johann Retlaff in Ruden, Wittwe und Erben des verstorbenen Be- sivers David Krienke in Ruden, wegen Forderung, mit dem Antrage: die Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 270 4 bei Vermeidung der Zwangsvoll- stre>ung in das Grundstü> Ruden Blatt 23, sowie in das übrige Vermögen der Beklagten, und zwar die Beklagte zu 1 nah Kräften des gütergemein- shafstlihen Vermögens, die Beklagten zu 2 na Kräften des väterlihen Nachlasses zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zu 2a Albertine Krienke zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf deu 15. De- zember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 582/91.

Flatow, den 9. Oktober 1891.

( Topolewski, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40563] Oeffentliche Zustellung.

Margaretha Burre in Maxdorf wohnhaft, Wittwe von Tobias Zimmermann, klagt zum K. Amts- gerihte Frankenthal gegen Elisabetha Burre, Wittwe des Bierbrauers Georg Schuler, früher in Marx- dorf wohnhaft, nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, und ladet dieselbe in die anberaumte Sißung gedachten Geriwts vom 19. No- vember nä<hsthin, Morgens 9 Uhr, mit folgen- dem Antrage:

Gefalle es dem K. Amtsgerichte, die Beklagte zu verurtheilen, an Klägerin für erhaltenes Darlehn den Betrag von 4 200.,— nebst Zinsen vom 1. Ok- tober 1889 an, für Kosten eines Arrestverfahrens 4 11,65 und Prozeßkoften zu bezahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- flären. Zum Zwe>ke der bewilligten öfentlichen Zu- stellung an die abwesende Beklagte Wittwe Schuler wird gegenwärtiger Auszug bekannt gegeben.

Frankeuthal, 13. Oktober 1891.

Der Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts : Weismann, K. Sekretär. [40562] Oeffentliche Zustellung.

Emanuel Mayer, Kausmann, in Fußgönnheim wohnhaft, klagt zum K. Amtsgerichte Frankenthal gegen Elisabetha Burre, Wittwe des Bierbrauers Georg Schuler, früher in Maxdorf, nun ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, und ladet dieselbe in die anberaumte Sißung gedachten Gerichts vom 19. November nächfsthin, Morgens 9 Uhr, mit folgendem Antrage:

Gefalle es dem K. Amtsgerichte, die Beklagte zu verurtheilen, an Kläger für von demselben käuflich bezogene Waaren und berechnete Zinsen den Betrag von 4 25,58 mit Zinsen hieraus vom Tage der Klagezustellung an, für Kosten eines Arrestverfahrens 46 8,05 und Prozeßkosten zu zahlen, au< ergehendes Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zum Zwe>e der bewilligten öffentlichen Zustellung an die abwesende beklagte Wittwe Schuler wird gegen- wärtiger Auszug bekannt gegeben.

Frankenthal, 13. Oktober 1891.

Der Gerichtsschreiber K. Amtsgeriis: Weismann, K. Sekretär. [40560] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 5539. Die Gemeinde Todtnau klagt durh Rechtsanwalt Fellmeth in Waldshut wegen Zwangs- enteignung gegen Kornel Schmidt, Fridolin Schmidt, Pauline Schmidt und Magdalena Schmidt von Niederhezs<ingen, z. Zt. ohne be- kannten Aufenthalt in Amerika, auf gerihtlihe Fest- stellung der Entschädigung für die anläßli<h des Baues der Eisenbahn Todtnau-Zell ihnen enteigneten Liegenschaften, und ladet dieselben mit der Auf-

o

® A5

Die Eugenie Höh, ledig, zu Stütßheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Lurz, klagt gegen den Michael Moritz, früher in Pfalzburg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen zu seiner Ent- lastung für seine Kinder gemabten Zahlungen und Leistungen, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung dur< für vorläufig vollstre>bar erklärtes Erkenntniß zur Zahlung von 1464 Æ mit 5% Zinsen vom Klagetage an und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhay“lung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 6. M 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Au forderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage A gemacht.

F. Kübler, Gerihts\<reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[40540] Oeffentliche Zustellung mit Vorladuug.

Auf Gesuch der Barbara, geb. Ruffing, ohne Ge- werbe, Wittwe von Jacob Breith, gewesener A>erer, in Mittelbexrba<h wobnhaft,- und vier Consorten, ver- treten dur den Rechtsanwalt Hessert in Zwei- brüd>en, gegen die Kinder und Erben von Katharina Ruffing, ohne Gewerbe, Wittwe von Peter Nieder, Bergmann, - in Niederbexrba<h wohnhaft gewesen und verstorben, hat der K. Notar Wiest in Waldmohr unterm 15. September 1891 Tagfahrt zur Aufnahme des Protokolles bezüglih der in der Theilungssache, betreffend den Nachlaß der Maria Ruffing, im Leben in Gütern getrennte Ehefrau von Sebastian Dehm in Oberbexbach, sie in Amerika verstorben, entstehen- den Contestationen auf:

Montag, den 16. November 1891, Vormittags 9 Uhr, zu Waldmohr in seiner Amtsftube anberaumt.

Zu diesem Termine laden die obgenannten Gesuch- steller die Betheiligten, darunter den Gustav Nieder, Abde>ker, in Nordamerika unbekannt wo abwesend, vor.

Gegenwärtiger Auszug von Gesuch, Tagfahrts- bestimmung nebst Vorladung wird dem abwesenden Gustav Nieder, auf Grund des Beschlusses des unterfertigten Gerichts vom 12, Oktober 1891 hier- mit öffentli zugestellt.

Waldmohr, den 13, Oktober 1891,

Der Gerichts\hreiber des K. Amtsgerichts. Cyer, K. Sekretär.

[40557] Oeffentliche Zustellung.

Der Darlehenskassenverein Aidhausen, eingetragene Genossenschaft, vertreten dur<h dessen Vorstand, Gregor Hümpfner von Aidhausen, hat gegen den Ortönachbarn Ludwig Göpfert von Kleinsteinach, nun in Amerika, Klage wegen Forderung von

51,— i für am 25. Dezember vor. Jahres

fällige Güterzielfrist, sowie 8,90 berechnete Zinsen und —,15 Porto für einen Brief, 60,05 4 in Summa, erhoben und unter Vorladung in die anzuberaumende Sizung des Kgl. Amtsgerichts Haßfurt beantragt, Urtheil dahin zu erlassen:

I, Ludwig Göpfert sei \{uldig, an den Dar- lehenskassenverein Aidhausen 60 (A 05 S Hauptsache zu bezahlen; |

II. derselbe habe sämmtlihe Kosten des Pro- zesses zu tragen;

III. p Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar

erklärt.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits haft das Kgl. Amtsgeriht Haßfurt Termin auf Freitag, den 4. Dezember cr., Vormittags 847 Uhr, hei Gericht dahier bestimmt, wozu der Beklagte gemäß $. 187 d. R. C. P. D. geladen

wird, Oeffentlihe Zustellung wurde bewilligt. Hafefurt, den 14. Oktober 1891. Gerichts\<reiberei des Königl. Amtsgerichts. (L, 8.) Der K. Sekretär Kreß.

Ehefrau Louise, geb. Geb, als solidarishe Käufer unterm 22. Juni 1889 vor Notar Iost in Alzey abges{lossenen Kaufvertrag wegen Nichterfüllung der Vertragsbedingungen für resilirt und aufgelöst, dem- gemäß die Kläger als Eigenthümer der fraglichen, < heute nah dem Grundbuch wie folgt beschreibenden, in der Gemarkung Framersheim belegenen Liegen- schaften, als: Sektion B. alt Nr. 1455 Flur I. Nr. 155 49 QO.-Meter, Klasse 5 R.-E. 4 Fl. streitig, Hofraithe, Kellergasse, neben Gerhard, Peter und Deichmann, Johann Philipp des Erften Wittwe Scheib, K9arina; Sekt, D, alt Nr. 322 Flur 1 Nr. 6005/10 19 Q -Meter Klasse 3 R.E. 3 Kr. streitig, A>er, im Bahgarten neben Eigenthümer und Seilheimer, August, frei von etwa inzwischen darauf gelegten Einschreibungen und Lasten, welcher Art dieselben au< fein mögen, zu erklären. Die Ueberschreibung dieser resilirten Liegenschaften auf den Namen der Kläger im Mutationsverzeihniß und bezw. Grundbuch zu verfügen, die Beklagten folida- ris zur Räumung dieser zwei Liegenschaften nebst allen Zubehörungen binnen 24 Stunden vom Urtheils- erlaß an und zur Ueberlassung dieser Liegen- haften an die Kläger innerhalb der angegebe- nen Frist zu verurtheilen, weiter den Be- klagten Deichmann als folidarishen Schuldner für sih allein und alle übrigen Beklagten als Erben der verlebten Ebefrau Deichmann pro rata heriditaria und hypothekaris< für das Ganze zu verurtheilen, an die Kläger als entbehrten Genuß der fraglichen Liegenschaften die Zinsen des Kausprcises aus 6. 550.— vom 15. Februar 1889 ab bis zur Nechts- kraft des Urtheils zu bezahlen und die Kosten des Rechts\treits zu tragen, au< das ergehende Urtheil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großh. Landgerichts zu Mainz auf den 31. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Wolf, Großh. Landgerichts-Sekretär.

[406701

Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Nachstehender Auszug:

Zum K. Landgerichte in Zweibrü>en, Civilkammer.

Klageschrift für Ludwig Orschied, Lehrer in Miesenbah, Kläger, vertreten dur<h Rechtsanwalt Schuler in Zweibrücken, gegen

1) ol Orschied, Kgl. Postexpeditor in Blies-

. fasftel,

2) Hermann Orschied, Kais. Real-ODberlehrer in Straßburg i./E.,, Weißthurmplaß Nr. 1,

3) Helene Orschied, Wittwe des Packmeisters Bebelich in Trier,

4) Elisabetha Orschied, früher in Kontwig wohnhaft gewesen, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend,

5) Philippine Orschied, Ehefrau von Karl

ä>el, Sattler in Saargemünd,

6) Lettteren selbst der ehelihen Gütergemein- \{aft halber,

7) Katharina Orschied, Ehefrau von H. Wag- ner, Feldwebel in Frankfurt a. M., Gut- leutskaserne,

8) Leßteren selbs der ehelihen Gütergemein- \{<aft halber, Beklagte,

wegen Theilung und Feststellung einer Forderung. Die Beklagten werden hiermit in die von dem Herrn Präsidenten zu bestimmende, unten ange- gebene Sitzung der Civilkammer des K. Land- gerihts zu Zweibrücken vorgeladen mit der Auf- forderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalte zu bestellen.

Für den Kläger wird vorgetragen und beantragt werden:

„Gefalle es der Civilkammer des K. Landgerichts die Theilung und Auseinandersezung der Güterge- meinschaft, welche bestanden hat zwishen Friederike Rupp und deren Chemann Martin Orschied, Lehrer

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | forderung zur Bestellung eines zugelassenen Rects- | [40666] Oeffentliche Zustellung. und Postexpeditor, Beide in Kontwig wohnhaft gemaht. C. 534/91, anwalts in den von Gr. Landgericht Waldshut Facob Stärk I.,, Müller, und dessen Ehefrau Eli- | gewesen und daselbst verlebt, sowie des Na(blasses Weber, Gerichtsschreiber Civilkammer 11. auf Samstag, 19. Dezember | sabetha, geb. Seiß, Beide in Bechtolsheim wohn- | dieser Eheleute und der nah dem Vater Martin

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung TII. 1891, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Termin zur | haft, vertreten dur< Rechtsanwalt Mannheimer in | Orschied verstorbenen Tochter desselben Namens E L mündlichen Verhandlung. Dies wird zum Zwe>ke | Mainz, klagen gegen Karoline Orschied, ledig, in Kontwig wohnhaft ge-

._ F. P i Í tebenden Ehe und Verurtheilung des Beklagten zu Suda! G E E N as Kosten des Verfahrens, und ladet den Beklagten

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts

Y # sih bei dem unterzeihneten Gericht spätestens in |

; 4 [40654] Bekanntmachung. /

| | La ie Uu R E mae Durch Auss\{lußurtheil des Königl. Amtsgerichts Forst i./L., den 30. September 1891.

Termine zu melden und zu legitimiren, widrigenfalls | ¿U MVierseburg vom 18. September 1891 ift die Königliches Amtsgericht.

die Erbschaft für erbloscs Gut erklärt, bei erfol- Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von ——— E M f den 7. Januar 1892 Vormit- ender Anmeldun aber dem ih [legitimirenden Corbetha Blatt 21 ges. Abtheilung III Nr. 4 (40643] zu au V . d P bei

Erb usgeantw fet werden soll, au<h der nah | bew. Corbetha Artikel 83 bezw. 84 bezw. Band Il. | "Jy der A>erbürger August Blieske'shen Auf- tags 9 Uyr, mit der Luftorderung, cinen bel pem E , j i 0 r “A l r A t nS de Erbberectigte | Blatt 44 ges, für den Karl Gustav Bürger ein- | ßotsfache von Drambu ift 20: September gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. der Zustellung öffentlich bekannt gemacht. 1) Constantin Deichmaun AUk., Maurer, in | wesen, zu verordnen, mit dem Theilungsgeshäfte den

dem Auss{@lufse fich eiwa meldende A ere gte getragene Post von 308 Thalern 1 Sgr. 6 Pf. für 1891 R t e R E Me M h Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser [40554] Oeffentliche Zustellung. Waldshut, 13. Oktober 1891. Framersheim wohnhaft, K. Notar Biebinger in Zweibrü>en zu beauftragen,

ur e riannt; Auszug der Klage bekannt gemacht, Der Künstler-Direktor Carl Meister zu Stargard Gerichts\hreiberci des Großh. Landgerichts. 9) die Erben dessen verlebten Ehefrau Louise, geb. | das K. Amtsgeriht Zweibrücken um Ernennung und

ies

ar Gs

E M S M

ps bis dahin E 1 hei ute Pag u Au fraftlos erflárt l arf : f Brundfi0a ei ügungen anzuerkennen s{<uldig, au weder Ne | Merseburg, den 29. September 1891. ie Inhaber der auf einem Srundituce Etnge- Lich1enthaeler, in Pommern, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schmieder. Geb, lebend ohne Gewerbe, bei ihm wohnhaft ge- | Beeidigung eines Sachverständigen zu ersuchen, E E as de L TEAE S alies Amtsgericht. Abtheilung V. tragenen Do ee In Fs O Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts. Kühn zu Jauer, klagt gegen den früheren Weber, L S ZNE-ORCSCIND wesen, als: : welcher die nöthigen Abshäßungen vorzunehmen hat, | R K f chn C t soll’ was alsdann von der Erb: R A Post gebildete “fument für fraîtlos ectlárt späteren Laufburshen Gustav König, unbekannten | [40547] Oeffentliche Zustellung. i a, Georg Geb, Handarbeiter in Westhofen, und für die ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- \ ! i ft 7 d vorba bi ift / 40648] Bekanntmachun Drambur den 3. Oktober 1891 i [40669] Oeffeutliche Zustellung. Aufenthalts, wegen 150 (6 75 4 mit dem Antrage: | Der Malzfabrikant Georg Mädler in Mülheim | b. Katharina, geb. Geb, ort abwesende Elisabetha Orschied einen Notar- \ j Bin adas, Gas 7 Oktober 1891 [ A4 var aunsetiiGaeien n daa Bib ani 9 dnigliches Amtsgericht Der Bergmann Theodor Lorenz zu Königshütte, 1) den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger | a. d. Ruhr, vertreten dur< den Rechtsanwalt | e. deren Ehemann Friedri Haupt, Maurer, | Repräsentanten zu ernennen, au< zu erkennen, daß \ Königliches Amtsgericht VG 7. Olktobe 1891 nastehende Rus\{lußurtheile : vertreten dur< den Justizrath Morgenroth zu 150 K 75 S zu zahlen, Dr. Walla in Essen, hat gegen den Bierbrauer | dieser der ehelichen Ermächtigung und Gütergemein- | dem Kläger an die Gütergemeinschaft der Eheleute j emei <lag : lassen: : E Beuthen O./S,, klagt gegen seine Ehewrau Con- 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>buc zu | Friy Haukel, zuleßt in Borbe>, jeßt unbekannten | haft wegen handelnd, Beide in Westhofen wohnhaft, | Martin Örschied und den Nachlaß des Leßteren j h a 1) I. Es werden folgenden Personen: [39536] Aus\{<lufßurtheil stantine Lorenz, geborene Schein, früher zu Königs- erklären Aufenthalts, wegen dem Beklagten in den Monaten | d. Margaretha, geb. Geb, eine Forderung von 1250 4 mit Zinsen zu 5 °/o [40657] Bekanntmachung 1) dem Altsiger Christian Janke zu Reichenberg Verkündet Tilsit, den 3, Oktober 1891 hütte, jeßt unbetannten Aufenthalts, wegea Gheschei- u E L dea T ai Dg Zahl e L T RE Slauana Bi Kutscher, Fagrehner, | vom Lage dex usfellugs gegenmertger Bg | L e r; P s : l , : C h S a a öniglihe Amts- | dem Antrage auf Zahlung von / ne o | dieser der ehelihen Ermächtigung un ütergemein- | zusteht, en s Dur Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- 2) dem Meier Karl Janke ebenda, Grabowsky, als Gerichtsschreiber, dung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien gericht zu Jauer auf den D. Dezomber 1891, | Zinsen seit dem 19, Juli 1891, Klage erhoben, au< | saft wegen handelnd, D in Stameröbeim Prozeßosten jur af ju legen.“ aa 0 wird hiermit der obgenannten a

t ieburg vom 18. September 1891 ift 3) dem Schneit ister Wilhelm Jank der Julius Grube'\<en Aufgebotssache F. 7/91 | bestehende Band der Che zu trennen und die Be- 4 2 E T DL Mibaa “Vogler A / An aas ce e R S M a T7 Königl. Arafócentbt “e Lun dur den | klagte für den allein \<uldigen Theil zu erklären, O L gun Zwe>e der öffentlichen | beantragt, -das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu wohnhaft, T Wob L e Aufenthaltsort uns Merseburg für todt erklärt. 4) der verwittweten Meier Reichert, Dorothee, | Amtsgerichts-Rath Mendrzyk in Erwägung für Recht : | und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- Zul ti g wird dieser Auszug der Klage bekannt | erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen | f. Anton Geb, Taglöhner in Westhofen, ¡e ; s n. S öffentli L estellt Merseburg, den 29. September 1891. geb. Janke, zu Harnekop, 1) Die Marid>e Mikat oder deren Rechtsnachfolger handlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer g Jauer, den 12. Oktober 1891 Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für | g. Maria, geb. Geb, b Leid Maurer G bas < Verfügung des Vorsißenden der Civil: Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. 5) der verwittweten Altsiyer Hirseland, Wil- | werden wit ibren Ansprüchen und Rechten auf die | des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O/S. auf a“ , "F ober Ó Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Essen, b, deren Ehemann Jacob Leidemer, fue ) da ¿X 128 1 O Cte Aineibriiiin 00 a helmine, geb. Janke, zu Hohenstein b./Straus- Polts E 101 s. L De, 2 20s Ur, Iun 4 ge LSON, Vorminags 9 e, Gerihts\hreiber ded Aeniolilben Amtsgerichts 7 riot 0M e I Uge ; an: A dde N Gem oua E P 4 ee E «a ae e vei Verbandlung s

[40650] Bekanntmachung. 16 Sgr. forrealiter eingetragen auf Kalte>en | mit der Aussorderung, enth c i T1 t , desertirter | Sache die öffentlihe Sigung der genannten Civil- derung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelasse i, Friedri Geb aus Westhofen a pi Sache die E Dezember 1894, Vormittag®

berg, Dur Urtheil des Königlihen Amtsgerichts zu 6) der verchelihten Eigenthümer Künkel, Therese, | Ièr, 36 Abth. 111. Nr. 9 und Kalte>ten 79 Abth. 111. Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum ; l N i Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug [40666] Oeffentliche Zustellung. nen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- | Soldat, z, Z. ohne bekannten Wohn U L liment wude.

E E L

Ludau vom 9. Oktober 1891 if der Tischlermeister eb, Janke, zu Batßlow, Nr. 2, hierdur< ausgeschlossen. L ; Friedrih Wilhelm Richter aus Lu>au, geboren | 7) dem Landwirth Aldert Janke zu Reichenberg, | 2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- | der Klage bekannt gemacht, Die Frau Rechtsanwalt Marie K=bler in Fla- ebn 10 wird dieser Auszug der Klage be Mon la tsiation und Räumung mit dem | Zweibrücken, den 14, Oktober 1891. s De Men e mg A g worden. 8) De E BMASS Kraft, Antonie, T, , Besißer Julius Grube in Kalte>en, | Beuthen Da E N E Hlieber 1891, x tow, vertreten dur die Re<tsanwälte Koehler und g : Pings Antrage : A U < E L E MESTIDOIS De Lo SSLEL E i gev. Zante, zu Dein, j aureneas. A j f . Pink in Flatow, klagt : i: ; „Es wolle dem Gerichte gefallen, den zwischen eler, K. Sekretär. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1I. ibre Rechte an der im Grundbuche von Reichenberg | Tilsit, den 3, Oktober 1891, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts. Dr, B Wit we Auguste Krienke in Ruden, S E A O AUIINO SRIgeiGns al rin als Verkäufern und dem Be-

Band I. Nr. 8 in Abtheilung 111. unter Nr. 8k, Königliches Amtsgericht, 111. S