1891 / 247 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V e E E E C

| Vierte Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 247. Berlin, Dienstag, den 20. Oktober 1891.

T Der Inhalt dieser Beilage, in welher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Geno 8°, Zeichen- „Regi 5 E s a der deutshen Eisenbahnen enthalten sind, erscheint au in à hg pit Blatt unter dem ‘7 aaa Zeihhen- und Muster-Registern, über Patente, Gebrauhsmufter, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen

Central-Handel3-Register für das Deutsche Reich. 6. 2174)

Allgemeine Deutsche Credit-Austalt. Dn 1s ou: 01 C | Braunschweig, den 9. 0 er Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih kann dur alle Post - Anstalten, für Das Central - Handels - Register für das D ih eri cheint i ¡ali Die Direction. Berlin au<h dur< die Königlihe Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußen Staats- | Abonnement beträgt D 50 tj A h D icrtliaie ei Éirine A R V

7 Erwwerbs- und Wirthschasts- SitizE S Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 . Genofsenschasten. Stand Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich““ werden heut die Nrn. 2474. und 247B. ausgegeben.

: Ba Wirthschaftlihe Lage Rußlands im im Ganzen 275830889 (gegen 276 357 278 h S Keine. der Vadischen uk Rbl. Von der angeführten Brutli-Simnabne L

140410]

Allgemeine Deutshhe Credit-Anstalt.

In Gemäßheit unserer Bekanntma<hung vom 28. Juli a. c ist

am 30. Oktober d\s. Jhrs.

die erste Eiuzahlung auf den Nennwerth unserer neuen Aktien mit

25 % = 300 pro Aktie

von den Zeichnern, unter Vorlegung der Kassen- quittungen über das Aufgeld, bei denjenigen Stellen, welche diese Quittungen ausgestellt haben, zu leisten.

Leipzig, den 13. Oktober 1891. zahlbaren Wechseln d 864,264

P assiva.

C 10,500,000, —, 171,586. 399,440. 2,357,800

E 1,937,527. ge

en . 1,341,950 144,116

Grundcapital . Reservefonds . . Special-Reservefonds Umlaufende Noten . . . ige tägli fällige Ver- bindlihkeiten . . An eine Kündi t bundene Verbindli{hk Sonstige Passiva .

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande

Aktien-Geselishaft für Fabrikation von Eisenbahn-Material zu Görliß. Vilanz-Conto am 30. Juni 1891. Dobet.

. . * . .

U d [520000|— 26674 516674

61674

96000 120037

216037

45037 22200 11200

Mh 350000

Grundftü>s-Conto . Gcbâäude-Conto . : U ab: Extra- Abschreibung 1887/08 a A Gt RiES j Abs(reibung pro 1890/91 rund 10%... —— Maschinen-Conto . Sa B 6 Signal

aus dem nahträgliGen Gewinn pro q719g,— 54551.61

[=5] _

d E L

M 1973 37 43063.97

ab: bgang dur< Verkauf . . Nbjscreibung rund 20%. .

Werkzeug: und Utensilien-Conto .

ab: Abschreibung rund 50°%/o .

[41204]

ebenso wichtig ist, in guter, zwe>entsprehender Ver- pa>ung in den Handel gebracht wird. Auch die

[1E

s 41276 j Aachen. Bei Nr. 4104 des nmaiccines 0s

Fahre 1899.

Mobiliar-Conto. .. « - «. Gas- und Wasserleitungs-Conto . Bahngeleise-Conto. « «« « - ab: Abschreibung S Pferde- und Wagen-Cont

Uan

ab: Abgang dur Verkauf .

Abs>reibung. « . Assekuranz: Conto Cafsa-Conto . Neubau-Conrto . Meaterialien-Conto . Nußholz-Cocto . Wagenbau-Conto . CGffekten-Conto . ; Conto-Corrent-Conto:

a Bank-Guthaben .

b Debitores .

m T S. E

Credit. Actien-Capital-Conto E Conto-Corrent- Conto:

Creditores Reserve-Conto . . Tantième-Conto Unterstüßungsfonds-Conto .

ugang aus dem nachträglichen Gewinn pro 1887/88

ugang dur Zuwendungen 2. . « - - Zugang pro 1890/9. o Extra-Reserve-Conto . Zugang Dividenden-Conto:

noch nit abgehobeae Dividende M A 1888/89 « 1889/90

" 130% von 2 142600 M,

Gewinn: und Verlust-Conto : Uebertrag auf das neue Geschäftsjahr

Debet.

Assekuranz-Conto . . Abgaben- und Steuern-Conto Baureparatur-Conto . Beleuchtungs-Conto . . « - Krankenkafen-Beitrags- Conto . Unfallversicherungs-Conto . « « + - ínvaliditäts- und Alters-Versicherungs- Beitrags-Conto . - « + S Handlungs-Unkosten-Conto . Amortisations-Conto : Gebäude . s Maschinen . . + Werkzeug und Utensilien . Bahngeleise . . . « + Pferde und Wagen Reipgewinn pro 1820/91 Uebertrag pro 1889/99

54551 43063

10490 4655

7033

Gewinn- und Verlust - Conto am 30. Juni 1891. M S

11200|—

. 1377014/48

10500 10490

1800 3000

4800 4790

E Ll

10

99162 9993 55150 390375 5795264 293552 966010

175656

422617 598274

323208422

2142600

214280 E 41471/50 97684

35864 133548

60000 45000

27 52 216 780 278538

1050C0

279613 |—

4038 07 323208492 Credit.

W4 Per Saldo pro 1889/90 . 7033/09 Sconto- und Zinsen- Conto... , 1 30433/11 Effekten:-Conto : Kursgewinn . . 1002/59 Dividenden: Conto: für 1 Stüd verfalle- nen Dividendenschein pro 1885/86 . . . 30 Hauptbetriebs-Conto . |628942

M d 7990/60 8595951] 3758005

1079830 , 8079/53

8297581

2689/60 76101/70

123960 384047

Hiervon entfallen: L Tantième an den Aufsi{tsrath 59% von 377014 M 48 H Tantièzien und Gratifikationen an den Direktor und Beamte . Extra-Resere . « +++ Unterstüßungsfonds .. « « « - 13 9/0 Dividende von 2 142 600 M . Vebertrag auf das neue Geschäftsjahr wie oben

18850

22620 45000 15000 278538 4038

07 334047 57

|

Görlitz, den 21. September 1891. Der Aufsichtsrath. E. Lüders.

[41378] 2 4A Aktien-Gesellshaft für Fabrikation

von Eisenbahn-Material zu Görlitz. Die Dividende für das abgelaufene Geschäfts- jahr 1890/91 ift von der heutigen Generalvyersamm- lung auf 13 °%/9 festgeseßt worden und kana gegen Rückgabe des Dividendenscheins Nr. 7 Serie IIL. mit 78 ( für die Aktie bei den Bankhäusern Georg Fromberg «& Co. in Verlin, Mohrenstr. 361, L. Ruß Jr. in Berlin, Molfkenmarfkt ‘12/13, Günther « Rudolph in Dresden und hbeîi unserer Gesellschaftskafse in Görlitz erhoben

ver Görli den 17. Oktober 1891

ör en 17. o j

Der Vorstaud.

Kurth.

41369 : aue in der heutigen außerordentliWen

Generalversammlung die Reduktion unsercs Stamm - Aktien - Kapitals von 800 000 auf 400000 A unter gleichzeitiger Erhöhung unseres Kapitais durch Ausgabe von 200—400 Stü> Prioritäts-Aktien à 1000 A beschlossen worden ist, werden ia Gemäßheit des Artikel 243 des Gesetzes vom 18. Juli 1884 unjere Gläubiger aufgefordert, sih bei uns zu melden.

Oldenburg, den 9. Oktober 1891.

Der Verwaltungsrath der Warps-Spinuerei & Stärkerei.

Ferd. S<hmidt, Vorsigender.

(66744146

Der Vorstand. Kurth.

[40485]

Bau Verein Potsdam, Actien- Gesellschaft in Liquidation.

Den Actionären wird hiermit angezeigt, daß an unserer Kasse, Jägerstr. 14, in den Geschäftsstunden

8 der Liquidationsmafse als leßte Rate 1 Mark e \ der Actien bis | Effekt

pro Actie gegen Nüeklieferun zum 31. dieses Monats in werden kann.

mpfang genommen

Den Actien is ein <hronologish geordnetes, in mit Quittung versehenes

duplo ausgefertigtes, 1 Nummerverzeihniß beizufügen, : Nicht abgehobene Beträge werden bei der König-

lichen Regierung hinterlegt. Potsdam, den 11. Oktober 1891. Der Liquidator.

[41361] Yetien-Gesellschaft für Gasbereitung i. Liqu.

zu Köln-Nippes.

Na<hdem die Gesellshaft dur Generalversammlung vom 30, Su

hierdur< in Gemäßheit daß die Liquidation beendigt ift

Köln-Nippes, den 14, Oktober 1891. Der Liquidator:

Beschluß der li 1890 am

; + 1890 in Liquidation getreten war, wird R j des Art. 245 des Allge-

meinen deutschen Handel sgesepbuches bekannt gemawt,

[41212] In die Liste

berg i. Pr. eingetragen. Aönigpvera i. Pr.,

(41210]

Bremen,

[41209] Der ift in der gelassenen gelö\{<t worden. Oftrowo, den

[41211] zufolge

worden.

[41208]

Activa.

Metallkteftan Beftand an

Wechseln. Effecten

P as&iva.

Das GErundcapital . Der Reservefonds .

bindlichkeiten .

Die sonstigen Pasfiva . zahlbaren Wechseln

[41205]

Activa.

Metallbestand . . Reichskafsens<eine . Noten aaderer Banken Wechselbestand . Lombardforderungen .

(4: Q EGSS Sonstige Aktiva

Grundkapital Reservefonds Umlaufende Noten

An Kündigungsfrift Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva

Dtclallbestan l Reichskafjenfheine . Noten anderer Se I Lombard-Fordervngen Effecten-Bestand .

Ph. Ofter.

Sonstige Activa . .

T assiva.

zugelassenen Rechtsanwälte ist Albert Alexauder mit dem

st der Name des am Rechtsanwalts Dx jur.

D Se Reichsiassensheinen Noten anderer Banien

Täglich fällige Verbinblichkeiten

Weimar, den 14. Oktober 18391. Der Präsident i des Großherzogl. S. Landgerichts. Dr. Hildebrandt. P 9) Bank - Ausweise.

Wochen - Ueberficht

Bayerischen Notenbank

vom 15. Oktober 1891.

Lom ard-Fordecungen

sonstigen Activen i ;

Der Betrag der u:nlaufenden ‘Noten Die sonstigen tägli<h fälligen Ver- Die an eine Kändigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten

E E E I I S E 8) Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

der bei dem hiesigen Amtsgerichte der Gerichts-Affessor Wohnsitz in Königs-

den 16. Oktober 1891, öniglihes Amtsgericht.

Jn der Liste der bei dem Landgerichte zu Bremen zugelassenea Rechtsanwälte i 9. Oktober 1891 verstorbenen

s Ulrichs gels\{t. U V 16 Oktober 1891.

Der Präsident des Landgerichts: H. H. Meier, Dr.

Recht8anwalt Sylvin Heymaun hierselbst Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- Rechtsanwälte auf seinen Antrag heute

15. Oktober 1891. Königliches Landgericht.

Der Rechtsanwalt Arno Siegen aus verfügter Zurücnahme _ seiner Rechtsanwalt bei dem Großh. S. Land in der Liste der bei leßterem zuge d anwälte laut Beschlusses vom heutigen Tage gelöst

Zulassung als aeriht daselbst lassenen Re<ts-

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, hu Inlande

Müncheu, den 17, Oktober 1891. Vayerische Notenbauk. Die Direction.

Staud der

Württembergishen Notenbank

am 15. Oktober 1891.

d.

gebundene

Banken i

.

Mh

b

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln „6 892,604. 87. '

(4126) Bragunschiöeigishe Bank. Stand vom 15. Oktober 1891, Activa.

aut 15. Oktober 1891. Activa.

Weimar ift

d“ 36,654,000 62,000 4,097,000 36/557/000 2,179,000 337,000 1,733;000

7,500,000 1,503,000 64,122,000

6,553,000

1,000 1,940,000

06,828.93,

10,675,103 77,765 3,097,000 20,716,728 864,700 6/200 551,497

9,000,000|— 679,889 23,846,200|— 1,723,032/41

8,200

731/672/28

690,948. 27,300. 184,000. 5,805,267. 2,526,400,

Metaülbeftand . . Reichskassenscheine . . Noten anderer Banken . O ; S Lombard-Forderungen Effecten . ; Sonstige Activa

4 864 368 6 870

25 600 20 568 624 827 730 54 450 1742 317

38 089 960/45

a

E PassiTa.

Grundcapital . . Reservefonds. . . . Umlaufende e S fällige Verbindlicßkeiten . n

S Daa A4

(41207)

9 090 000 1 587 181 14 239 700

Noten _— 2 546 795/24

t Kündigungsfrist s

gebundene Verbindlichkeiten i

716 284/09 Á (35089 960/75

Die weiter begebenen, no< nicht fälligen deut]zen Wechsel betragen 46 1858 834.25,

Uebersicht der

Sächsischen Vank

zu Dresden am 15. Oktober 1891.

Activa, Goursfähiges Deutiches Geld . „6 18 760 766 E26 469 410.

Reichskafsensheine . . Noten anderer Deutscher

B aae 10 656 800. Ste Kassen-Bestände . 1214 365. Wechsel-Befstände è 62 428 275, Lomkard-Bestände 6 004 655, Effecten-Bestände . ..… 1 251 623. Debitoren und sonstige Activa . 4 447 699.

Passiìva.

Eingezahltes Actiencapital . e 30 000 000, Reservefonds . . . . o 4289 783. Banknoten im Umlauf . . . - 43 596 300. Täglih fällige Verbindli(-

tan e LL940070, An Kündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten . . . . . «# 14948536 Sonstige Passa ... e 451 995,

Von im Inlande zahlbaren, no% nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden:

é 1193387, 07 Die Direction.

É E E E E E S S AMNATIS C 10) Verschiedene Bekannlt- machungen.

[40747] Bekauntmachung.

Nawbdem das Kreisphysikat des Kreises Lüchow dur die auf sein Ansuchen erfolgte Entlassung des bisherigen Inhabers aus dem Staatsdienste erledigt ist, ersuhe ih qualifizirte Bewerber um die mit einem jährlihen Gehalt von 909 4 dotirte Stelle, mir ihre bezüglihen Gesuche nebst Zeugnissen und Lebenslauf bis spätestens zum 15. November d. Js. einzureichen.

Lüneburg, den 14. Oktober 1891.

Der Negierunugs-Präfident. In Vertretung. v. Massow.

41214 l Di Kreis - Wundarzt : Stelle des Kreises Schrimm mit einem jährlihen Gehalte von 600 A ift erledigt. j Qualifizirte Bewerber wollen \i< unter Ein- reihung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen bei mir melden. Posen, den 16. Oktober 1891. Königlicher Regierungs-Präsident. In Vertretung : (Unters{rift.)

[41213] Bekanntmachung.

Die Stelle des hiesigen Ersten Vürger- meisters wird in Folge Pensionirung des derzeitigen Fnhabers zum 1. April 1892 frei und soll anderweit de Wabl folgt auf 12 Jahre

e Wahl erfolgt au ahre.

s n pensionsbere<htigte Gehalt beträgt 9000 ährlich. i; ; Der Gewählte ist verpflichtet, der Brandenburgi- \chen ovinzial-Wittwenkasse beizutreten und darf ohne Genehmigung der Städtischen Behörden weder ein mit Entgelt verbundenes Nebenamt no< eine parlamentarishe Thätigkeit übernehmen.

Bewerber, wel<he das Gericht8assessor-Examen oder die Prüfung für den höheren Verwaltungsdtenft abgelegt haben, wollen \i< unter Einreichung ihrer

eugnisse bei unserem Vorsizenden Herrn Carl

ehmann-Nies hierselbst bis späteftens zum 5. November cr. melden. E, Kottbus, den 16. Oftobir 1891. Die Stadtverorduetetits

233,669 7,929,058,

Die Getreideernte Rußlands im Jahre 1890 kann nur als eine gute Mittelernte bezeichnet werden. In vielen Ortschaften des Schwoarzerdegebiets litt die Frucht unter dec Hiße und Dürre, reifte vor der Zeit und ergab einen bedeutend geringeren Ertrag, als im Frühling und zu Anfang des Sommers er- wartet wurde. In dem Gebiet ohne Schwarzerde war wohl der Sommer viel günstiger als in den S{<{warzerde-Gouvernements, im Allgemeinen jedoh zeihnete sh der Sommer im ganzen europäischen Rußland dur eine ungemein hohe und glei<hmäßige Temperatur, - dur< fehr geringe atmospbärische Niederschläge im südlihen und bedeutende Nieder- \{läge im nördlichen Theil des Landes aus. Das Wintergetreide ergab im Ganzen genommen eine Mittelernte oder überstieg etwas eine sol<he und war besser als im Jahre 1889 Die Rayons, welche eine ungenügende Ernte des Wintergetreides ergaben, nehmen nur ein Drittel vom Flähenraum des europäishen Rußlands ein. Das Sommer- getreide fiel im Elegonen \{lechter als das Winter- getreide, obglei<h besser als im Jahre 1889 aus, mit Ausnahme des Buchweizens, der eine ret un- befriedigende Fehsung ergab. In den wichtigsten Gattungen der Sommerfrucht blieb die Ernte etwas hinter einer mittleren zurü>. Der Roggen lieferte im Allgemeinen ein mittleres Resultat oder über- stieg ein soldes um 1%. Der Winterweizen Übertraf eine Mittelernte um 3 °/%, dagegen blieb Sommerweizen im Ganzen genommen um 10 bis 15 % hinter einer Mittelernte zurü>. Die Gerste erreichte eine Mittelernte, der Hafer eine solhe niht anz; dagegen überstieg die Maisecnte ein mittleres

esultat. Der Buchweizen hat von allen Getreide- gatiungen am wenigsten befriedigt, und ist um mehr als 40 % unter einer Mittelernte geblieben. Die B ergab eine Mittelernte oder näherte si< einer olchen. Die Erbsenernte fiel in allen Gouverne- ments mit Shwarzerde unbefriedigend oder {le<t aus, in’ denen ohne SŸhwarzerde jedo<h zumeist be- friedigend oder sogar gut. Die Kartoffelernte gab in den meisten Gouvernenients ein zufriedenstellendes Resultat. Flachs fiel im Allgemeinen gut aus; die Hanfernte war eine mittlere. Die Gesammt- produktion stellt si<, wie folgt: Winterkorn 136 024.300 Tschetwert = 217 Mill. Doppel-Ctr. (gegen 110 893.200 Tschetwert in 1889); Sommer- korn 175 789.500 Tschetwert = 283 Mill. Doppel- Ctr. (gegen 163 284.800 Tschetwert); Kartoffeln 84 873.300 Tschetwert = 141 Mill. Doppel-Ctr. (gegen 84 294.100 Tschetwert). Hieraus ist zu ent- nehmen, daß die Gesammtergebnisse etwas höher als im Jahr vorher waren z diejenigen von 1888 haben sie jedo bei Weitem niht erreiht. Freilih darf niht außer Berücksichtigung gelassen werden, daß die Ernte des leßtgenannten Jahres eine ausnehmend reihe und ergiebige war.

Hand in Hand mit dem Ernteergebniß geht die Spiritusbrennerei. Um sowohl diesem Jn- dustriezweig eine Erleichterung zu gewähren, wie auch aus fiskalis<hen Gründen, wurde im Juni 1890 ein neues Branntweinbrennereigesey erlafsen, das in der Hauptsache die Gewährung accisefreien Ueber- brandes für sämmtlihe Vranntweinbrennereien und Hefefabriken mit Branntweinbrand vom 1. (13 ) Juli 1890 an aufhob, und dagegen den Produzenten einen Accisenachla je na< der produzirten Menge gavührte, Im Jahre 1890 wurden 830 291 000 Pedro (Eimer) Spiritus = 3724 Millionen Liter (1 Wedro = 123 1) gewonnen, somit um 1 400 000 Eimer oder 4F % weniger als in der Sonagne 1888/89, die 31 692 C00 Eimer erbrachte. Die Anzahl der Brennereien hat {\i< von 2095 in 1888/89 auf 2036 in der Beri<hts-Campagxe ver- mindert. Die Abnahme entfällt auf das gesammte europäis<he Rußland, mit Ausnahme der nord- östlihen Provinzen, in denen \si< die Anzahl der Fabriken um 9 vermehrte.

Die Naphthagewinnung nimmt von Jahr zu Jahr zu, und alle besonders im vorigen Jahr verbreiteten Gerüchte über Versiegen der Naphtha- quellen, Einstellung der Arbeit in vielen Fabriken wegen ungenügenden Vorraths an Oel 2x. erweisen q nunmehr als tendenzids. Jm Jahre 1890 wurden albinsel Apsheron 239 000 000 Pud (ca. 40 illionen Doppel - Ctr.) Naphtha ge- wonnen, während die Produktion in 1889 nur 205 500 000 Pud, in 1888 192 600 000 ud, in 1887 165 000 000 Pud, in 1886 150 000 000 Pud, und in 1885 bloß 116 000 000 Pud betrug. Für die leßten 5 Jahre erreiht die jährli<he dur<hschnitt- lihe Zunahme in der Naphthagewinnung 24 600.900

ud. Bemerkenswerth ist, daß im Jahre 1890 die taphthagewinnung auf der Fmnnten Halbinsel die- jenige in Pennsylvanien (230 000 000 Pad) zum ersten Mal überstiegen hat. Mit Auss<luß von 6 348 700 Pud, die aus Baku über das Kaspische Meer (5534300 Pud) und mit der Trans- kaukasishen Bahn (814 400 Pud) ausgeführt wurden, ist die ganze übrige Dinge Naphtha in den E E zu Baku bear- beitet worden. Im Jahre 1890 wurden aus Baku außer Naphtha no< 169 551 300 Pud verschiedene Naphthaprodukte (Beleuhtungsöl, Schmieröl, Benzin, Gafolin, Alkaliabfälle. Wagenschmiere, Naphtha- rüd nte exportirt, davon mit der Transkaukasishen Bahn 56 441 925 Pud und über das Kaspische Meer 113 109 375 Pud. Besonders der Orient und Indien versorgen si< fast ausshließlih mit russishem Petroleum wel<es nun- mehr au< in ausgezeichneter Qualität und, was

aus. der

Qued>silber-Gewinnung vergrößert si jähr- li. In dem allerdings nur einzigen Que>silber- kergwerk Rußlands bei der Station Nikitowka der Kursk-Charkow- Azow-Eisenbahn sind im vorigen Jahr 3 686 650 Pud Erz gewonnen worden, aus welchen 17 836 Pud (ca. 3000 Doppel-Ctr.) reines Queeksilber ausges<molzen wurden. Die Gewinnung von Que>silber in Rußland begann erst im Jahre 1887, und wurden damals 3911 Pud Qued>- filber gewonnen; in 1888 produzirte man 10 062 Pud und 1889 10 202 Pud. Ein großer Theil wird im Lande selbst verbraucht und der Rest findet feinen Absay hauptjächli< na< Deutschland. Quelsilber wird nicht mehr importirt, sondern nur die Quek- silberpräparate gelangen no< zur Eintuhr, Die Dient gien hat si<h in den eßten vier Jahren in Nußland soweit entwi>elt, daß der inländishe Bedarf allmäbli<h dur< das eigene Erzeugniß gede>t wird, während früher namentli Oesterreih-Ungarn und Finnland in hervorragender Weise an dem Import diefes Artikels betheiligt waren. No< im Jahre 1881 wurden aus dem Ausland über die europäishe Grenze faft 39 000 Pud (ca. 3500 Doppel - Ctr.) Zündhölzhen ein- geführt, von da an nahm aber der Import stetig ab und ist in den leßten Jahren ganz unbedeutend ge- wesen. Im Jahre 1889 betrug derselbe über die europäische Grenze 194 Pud, über die asiatishe Grenze 178 Pud. In 1889 standen 312 Zündhölzchenfabriken im Betrieb; deren Produktion erreihte 139 704 Mill. Stück. Von tieser Gesammtzahl gehörten 77 °%/o zu derjenigen Kategorie von Fabriken, wo Phosphor- zündhölzchen erzeugt werden z 5,4 9/0 entfallen auf die Herstellung von phoëphbo:freien Zündhölzhen und 17,6% auf beide Sorten, Die Zündhölzchensteuer ergab im Jahre 1889 eine Einnahme von 4 422 795 Rbl. und überstieg den budgetmäßigen Voranschlag (3 029 000 Rkl.) um 46%. Now be- deutender erscheint diese Einnahme im Vergleich zu dem Erträgniß des Jahres 1888, wo die Zünd- hölzhensteuer nur 1 710 38 Rbl ergab, somit gegen 1889 um 63,4 9/0 zurüdctstand. Diese bedeutende Zu- nahme erklärt si< dur< die gesteigerte Produktion sowie dadurch, daß im Jahre 1888 die Zündhölzchen- steuer erst vom 1. Mai an zur Einhebung gelangte.

Eine große Rolle spielen in dem russishen In- dustrie- und Handelsverkehr no< immer die Méssen, troy des erleihterten Verkehrs und troß der vielfah neu geschaffenen Kommunikationswege,. Die Messen von Irbit und Nishni-Nowgorod bleiben do< no< aus\{laggebend, erstere für den Handel mit sibirishen Produkten, wie Pelzwerk, æalg, Butter 2c., und leßtere für den Handel mit Eisen, Thee und russischen Manufaktur-Erzeugnissen. Die Messe von Jrbit, die alljährlid im Februar abgehalten wird, verlief ni<t fonderli<h gut, wozu die geringe Nafrage na< Rauchwaaren vom Aus- land und der unbedeutende Umsatz; in sibirischen Waaren den Anlaß bot. Die Sibirier, welche das Ergebniß der vorausgegangenen Jahrmärkte, an wel<hen die Rauhwaaren sehr gefragt waren, zur Grund- lage ihrer Spekulation nahmen, hatten einen bedeutenden Theil ihrer Kapitalien in diesen Waaren angelêègt, und dabei ihre Einkäufe zu ziemli<h hohen Preisen bewirkt ; in JIrbit aber sahen sie si ge- zwungen, mit Verlust zu verkaufen. Der Handel in Manufaktur- und anderen europäishen Waaren nahm einen befriedigenderen Verlauf. Obgleich nun der Er- folg der Messe in Jrbit gewöhnlich als Richtschnur für die Nishni-Nowgoroder Messe, die im August-Sep- tember stattfindet, angenommen wird, so war leßtere im Jahre 1890 do<h besser als eine Durch|chnitts- messe, allerdings ni<t ganz so gut wie im Jahre 1889, An Manufakturwaaren wurde mehr abgeseßt als im Vorjahr, alle bedeutenderen Artikel erzielten sehr befriedigende Umsäße. Mit asiatishen Waaren und Rohprodukten blieb es aber bei einem un- befriedigenden Geschä ftsabshluß, Die Einkassfirung alter Schulden ging ziemli<h obne Schwierigkeit von Statten, und obgleich relativer Geldmangel herrschte, auch Käufer gegen Baarzahlung nicht vorhanden waren, hôrte man doch nihts von größeren Jnsolvenzen, und es fanden nur die gewöhnlihen Wechselumschreibungen statt. Zugeführt wurden voriges Jahr auf die Messe in Nishni-Nowgorod Waaren für 181 256 000 Rubel, um 5 831 000 Rubel weniger als in 1889; verkauft wurden Waaren für 174 217 000 Rubel, um 3 235 000 Rubel weniger als im Vorjahr. Der Gesammt- umsay des Jahrmarkts belief si< auf 184 883 000 Rubel und blieb hinter dem Gesammtumsay des Sahres 1889 um 6 137 000 Rubel zurü>.

Das russishe Eisenbahnney hat si im Laufe des Jahres 1890 etwas erweitert, die Einnahmen sind jedo< ein Wenig zurü>gegangen. Anfangs 1890 besaß Rußland (ohne Finnland) 26 537 Werst = 28 315 km Eisenbahnen, am Ende des Jahres 27 238 Werft = 29 063 km; 14 Bahnlinien wer- den von der Regierung, die übrigen 47 von Privat- gesellshaften verwaltet. Die Selämmtzinnabme der russishen Eisenbahnen belief s|< im Berichts- jahre auf 275 830 889 ‘Rubel und blieb binter derjenigen vou 1889 um 0,2 9/0 oder 516 389 Rubel zurü>. Jm Zusammenhang mit der Verringerung der Gesammteinnahme erfolgte auGß ein Rü>kgang in der Einnahme per Werft; der mittlere Werst- ertrag beläuft si< für 1890 auf 10 339 Rubel, während er in 1889 10490 Rubel betragen hat. Im Berihtsjahre wurden 3 423 540 291 Pud ordi-

:nâre Frahtgüter und 39 764 421 Passagiere befördert

as 3 404 890 892 Pud und 38 740577 Per- onen in 1889); die Brutto - Einnahme ergab

fielen auf die Staat: bahnen 52 186 857 Rbl. oder 18,92 9/0, auf die Privatbahnen 223 644 032 Rbl. oder 81,08 %. Gegen 1889 is die Einnahme der Privatbahnen um 4 358,304 Rbl. zurü>gegangen, dagegen hat die Einnahme der Staatsbahnen eine Steigerung von 3 831 915 Rbl. erfahren.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge über Aktiengesells<aften und Kommanditgesellshaften auf Aktien werden nah Eingang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik des Siges dieser Gerichte, die übrigen Handels- ae Ne aus dem Köngreich Sassen dem Königreich ürttemberg und dem Großherzog- thum Hessen unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden erfteren wöchentli<h, Mittwo<h3s bezw. Sonn- abends, die leßteren monatli.

, [41040]

Aachen. Bei Nr. 2337 des Firmenregisters, woselbst die Firma „P. Jmperatori““ mit dem Orte der Niederlassung Aachen verzeihnet steht, wurde in Spalte 6 vermerkt; Das Handelsges{<äft ist mit dem Firmenre<hte dur Vertrag auf die Kaufleute Iobann und Heinri Hoffmann zu Aachen Übergegangen.

Bei Nr. 1424 des Prokurenregisters, woselbst die für die vorstehende Firma der Ehefrau Peter Im- peratori, Anunciata, geb. Sonanini, zu Aacen er- theilte Prokura verzeihnet fleht, wurde in Spalte 8 vermerkt ; Die Prokura ist erloschen.

Unter Nr. 2066 des Gesellschaftsregisters wurde die ofene Handelsgesellshaft unter der Firma „P. Jmperatori Nachf.“/ mit dem Size zu Aachen eingetragen. Die Gesellschafter sind; Johann Hoff- mann und Heinri Hoffmann, Beide Kaufleute in Aachen. Die Gesellshaft hat am 1, Oktober 1891 begonnen.

Aachen, den 13. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

; [41041] Aachen. Bei Nr. 2044 des Gesellschaftsregisters, woselbst die offene Handelsgesellschaft unter der Firma „Zumholte & Cie“! mit dem Size zu Aachen verzeichnet steht, wurde in Spalte 4 vermerkt: Der Kaufmann Franz Siegwart zu Aachen ist am 12. Ok- tober 1891 aus der Handelsgesellschaft geschieden und Letztere von diesem Tage ab in eine Kommanditgesell- {aft unter bisheriger Firma verwandelt worden. Persönlich haftender Gesellshafter ist der Kaufmann Iohann Zumholte in Aachen. Aachen, den 13, Oktober 1891. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung V. [41042] Aachen. Unter Nr. 4728 des Firmenregisters wurde die Gema „Stephan Cormanu“‘ mit dem Orte der Niederlassung Aachen und als deren Inhaber der Pferdehändler Stephan Cormann in Aachen eingetragen. Aachen, den 13. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. [41043] Aachen. Bei Nr. 4644 des Firmenregisters, woselbst die Firma „Max Schürhoff““ mit dem Orte der Niederlassung Aachen verzeichnet steht, wurde in Spalte 6 vermerkt: Die Firma ist erloschen. Aachen, den 14. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

i [41044] Aachen. Bei Nr. 992 des Firmenregisters, wo- selbst die Firma „Jos. Giesen“ mit dem Orte der Niederlassung Aachen verzeichnet steht, wurde in Spalte 6 vermerkt: Die Firma ift erloshen.

Bei Nr. 949 des Prokurenregisters, woselbft die für vorstehende Firma dem Kaufmann Karl Giesen in Aachen ertheilte Prokura verzeihnet fteht, wurde in Spalte 8 vermerkt: Die Prokura ist erloschen.

Nachen, den 14. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[41045] Aachen. Unter Nr. 4729 des Firmenregisters wurde die Firma „Wb M. von der Lohe“ mit dem Orte der Niedeclassung Aachen und als deren JInhaberin die Wittwe Hermann Josef von der Lohe, Mechtilde, geb. Shumacher, Handilösfrau in Aachen, eingetragen. i nter Nr. 1536 des Prokurenregisters wurde die fir vorstehende Firma dem Johann Hermann von der obe, Handlungsgehülfe in Aachen, ertheilte Prokura eingetragen. Aacheu, den 14. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[41275] Aachen. Bei Nr. 4626 des Firmenregisters, wo- selbst die Firma „Julins Verg“ mit dem Orte der Niederlassung Burtscheid verzeichnet steht, wurde in Spalte 6 vermerkt: Die Firma ist erloshen. Mae den 15. Oktober 1891.

öniglihes Amts8geriht. Abtheilung V.

selbst die Firma „Ernft Sieglinu““ mit dem Orte der Niederlassung Aacheu und mit Zweignieder- lassung in Berlin eingetragen steht, wurde in Spalte 4 vermerkt; Die Firma ist in „Ernst Sieglin, Fáorik vou Dr. Thompson's Seifen- pulver“‘ geändert. Aacheu, den 16. Oktober 1891. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung V.

41277 Aachen. Bei Nr. 2059 des Gesellsaftörogiiters woselbst die Kommanditgesellshaît unter der Firma „Herz «& Cie mit dem Size zu Burtscheid verzeichnet steht, wurde in Spalte 4 vermerkt: Die Gesellschaft ist dur gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst. Der Kaufmann J!aac Herz zu Burtscheid je das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma ort.

Unter Nr. 4730 des Firmenregisters wurde die Firma „Herz «& Cie“‘ mit dem Orte der Nieder- lassung Burtscheid und als deren Inhaber der Kaufmann Jsaac Herz in Burtscheid eingetragen.

Aachen, den 16. Oktober 1891.

Königliches Amtsgeri{t. Abtheilung V.

: [41278] Aachen. Bei Nr. 1825 des Gesellschaftsregisters, woselbst die offene Handelsgesellschaft unter der Firma „Friedr. BVroŒ « Cie.“ mit dem Siye zu Aachen verzeihnet steht, wurde in Spalte 4 vermerkt: Die Handelsgesellshaft is dur gegen- seitige Uebereinkunft aufgelöt.

Aachen, den 17. Oktober 1891.

Königlihes Amtsgericht. Abtheilung V.

41279 Aachen. Unter Nr. 4731 des Siriierlidiftas wurde die Firma „Friedr. Brok“/ mit dem Orte der Niederlassung Forft bei Aachen und als deren Inhaber der Kaufmann Friedrih Bro>k zu Aachen eingetragen.

Aachen, den 17. Oktober 1891. Königliches Amts8geriht. Abtheilung V.

Achim. VBekanutmachung. [40800]

Ins hiesige Handelsregister ist Fol. 256 heute eingetragen zur Firma Cammert & Gödee in Hemelingen:

Col. 3, Firmeninhaber:

Nah dem Tode des Kaufmanns Julius Ludwig Heinrih Christian Göde>e in Bremen ift das Ge- schäft auf den Kaufmann Theodor August Sc{heu< in Bremen übergegangen und ift derselbe allei- niger Inhaber.

Col, 4. Rechtsverhältnifse:

Die ofene Handelsgesellschaft ist aufgelöst.

Achim, 2. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. I. Die>kmann.

Achim. Bekanntmachung. [10799] In das hiesige Handelsregister ift heute Blatt 281 eingetragen die Firma A. Petersen mit dem Nieder- lafsungsorte Hemelingen und als deren Jnhaber A Franz Anton Peterßen in Heme- ingen. Achim, den 8. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Died>mann.

[41280] Adelsheim. Nr. 8046. Ins Gefells{aftsregister zu O.-Z. 39 wurde heute eingetragen:

Buwhdru>ereibesiger Gustav Veith dahier ift als Theilhaber aus der Gesellschaft ausgetreten.

Die Theilhaber Buchdruder Richard Veith und Fabrikant August Laub, beide dahier, führen die alte Firma „Veith «& Laub““ weiter.

Adelsheim, den 15. Oktober 1891.

Gr. Amtsgeriht. Nebel.

Ahlden. Vekanntmachuug. [41282] Auf Blatt 66 des hiesigen Handelsregisters ift heute zu der Firma H. Narjes zu Shwarmstedt eingetragen: „Die Firma ift erloschen.“ Ahldeu, den 12. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

Ahlden. Vekanntmachung. [41281]

In das hiesige Handelsregister ist beute Blatt 78 eingetragen die Firma J. Vohne mit dem Nieder- lafsungsorte Schwarmftedt und als deren Inhaber der Apotheker Julius Hermann Friedrih Wilhelm Bohne zu S<hwarmi\tedt.

Ahlden, den 12. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

Alfeld. Bekanntmachung. (41274] In das hiesige Handelsregister ist beute auf rae 22 zu der Firma F+ A. Schmidt folgendes eingetragen : ie Kaufleute August Mundt und Otto Ste>han sind aus der Gesellschaft ausgetreten; die ofene Handelsgesellishaft ist aufgelöst, die Firma. vertrags» weise vom 1. Oktober 1891 ab mit allen Aktiven und Passiven auf den Kaufmann Friedcih Schmidt in Alfeld übergegangen.! Alfeld, den 16. Oktober 1891,

Könk gliches Amisgeriht. 11.