1891 / 248 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E ieg Ei D eo EN f or n N Termdiore iet C T E E C E T G S ie T Der E E L R E I E E R n ee R Ba C T E R E

U

über Topographie der Stadt Rom abhalten mit eventueller Wieder- | \teinfelsen entstürzen heiße Mineralquellen und bilden einen vem | geber ganz vortreffli< ausgeführt, erfreute sich einer sehr günstigen Auf-

N Das M E Z O e e a die e: En E A i Wie der R bgt S jeßt der Streit darüber Meiningen, 0. Oktober. Das Staats-Ministerium | während dessen Mili ärdienstes täglih zehn Centimes Ver- | entbrennen, ob das Ges. eine Staatsbank oder eine unter o!una im Frühjahr und vom Januar bis März wöchentlih | Salisee Die Vegetation is eine ungemein üppige, man brennt | nahme. Einige Klavierstü>e von Chopin, Raff und Saint-Saëns, veröffentlicht, wie die „Weim. Ztg.“ mittheilt, folgende Dank- siherungsprämie zahlen solle. Der Deputirte Deloncle | staatlicher Aufsicht siehende Privatbank mit dem Monopol aus- | ol m Fie E den römischen Museen von Myrten- und Lentiscussträuhern Kohlen, die nah dem öst- | die Herr Paolo Gallico mit iborec L eni und verständniß- sagung: : wird an den Minister des Aeußern Ribot in der Tuat- zustatten habe. Früher oder später, meint das Blatt, werde erläutern. Für das Frühjahr (April-Mai) werden Aus- licher gelegenen Malta als Feuerungsmaterial verhandelt werden. | vollem Ausdru> vortrug, bildeten eine angenehme Abwechselung des „Seine Hoheit der Herzog batten den Wunf< autgespro<en, | frage eine Fnterpellation rihten. die Bewegung aber do zu einer Staatsbank führen. flüge nah historish und antiquarish bedeutsamen Orten der UI Tra tvazen Thdleen gepeten. Ore de, en, De D E, Die Begleitung der Gesänge hatte der Komponist es möchten die Mittel, die etwaige festlide Veranstaltungen zu höhst- Der Bischof von Chalons hat in einem Schreiben Von dem gleichfalls angenommenen neuen Zolltarif auf Umgegend Roms unter Leitung beider Sekretare in Aussicht ebe: Bie Gt auf D anteli i f an D iet f Familie E s n desen 2 fäbrigem Regierungsjubiläum erfordert baben würde, den | seine Zustimmung zu dm Proteste pes Kardinals Grund des Bundesgesezes vom 10. April 1891 sagt der genommen. Im Sommer wird Herr Mau wie bisher | Requesens als I a ie De Banviiiabi Pan: M NEe reie Arnvenbinaen, Weils au die N, inen Kreta Maifzaeniillen, 5 a gs h 1 p fg n e des Kultus-Ministers, be- eru e So Bee die R welche die einen achttägigen Kursus in Pompeji abhalten. Die genauere | telleria (übrizens au< Pantellaria genannt) ist befestiat und zählt Fast alle ersten Kräfte des Berliner Theaters treten am tbeils an die Kreis-Waiscnanstalten des Herzoathums, stattgefunden. Der E bt A ; : l e Presse ihm mit Bezug auf den Zolltarif geben Zeit wird beim Sekretariat in Rom zu erfahren sein. gegen 3000 Einwohner ; die Gesammtbevölkerung der 150 Quadrat- | Sonnabend bei der Darstellung von „Esther“ und dem „Geizigen“ Seine Hobeit der Herzog baben mit lebhafter Freude und mit herz- er Erzbishof von Aix, welcher in einem Schreiben | wollte, gebührend heimgeschi>t und fönne nun wohlgerüstet den Jn Athen beginnen die öffentlihen Sißgungen filometer umfassenden Insel beträgt ungefähr 7500 Bewohner. in Thätigkeit; so sind in dem Grillparzer'shen Werke neben lichem : Gefühl des Dankes von ten erwähnten reihen Spenden C As Ns Ses Brälat Vat, E e Lampi E 1 di da Zür. Ztg.“ drüdt dhe am 9. Dezember. Der erste Sekretar, Herr Dörpfeld, a R ite. E S und A P der enntniß genommen.“ | 4. Oktol t rälaten erlassene arüber aus, daß jeßt die Grundlage für eine kräftige wird eine Erklärung der Bauw d Vorträge über die ¡ ¡ Fn _VLULg, TP, UP artha Baumgart (Yares), Hermann E i Cirkular über die Pilgerfahrten na 4 Ron Sandelepolitit V E Geh gefidèrt ff, und bos ‘bas redit N arapbie ¿von then, Rue Eleusis A Anfang Gesundheitswesen, ten und Absperrungss» | Haa> (Hamann), Arthur Kraußne> (Mardowai) und Paul i L / niht bea<hten werde, wird auf Grund des Ge- | bald die Handelsvertragsverhandlungen wieder aufgenommen Oktober beginnen und wötentlih ein Mal bis Ende Dezember regetn, Nolet (Brightan) hervorragend beschäftigt, während in dem (+4) Greiz, 19. Oktober. Seine Durchlaucht der Fürst | seßes und des Dekrets, welhe für einen Angriff | und zu einem guten Ende geführt würden. fortsegen. Herr Dörpfeld wird diese Erklärungen im Egypten. A Os I Dainea Sorma (Elise), Bauer (Marianne), ist mit Jhren Durchlauchten dem Erbprinzen und den Prin- | auf die Rechte und die Autorität der Minister eine Ge- Für das Banknotenmonopol betrug die Mehrheit der März und April beenden und dann* die wichtigsten Dur< Beschluß des internationalen Quarantäneraths zu O) Gie (Bala), Gert (Gagues) v a Relenks (Sflebe) die zessinnen Emma, Marie und Caroline nah Schloß Burgk ab- | fängnißstrafe von 3 Monaten bis zu 5 Jahren resp. eine Volksstimmen 74714, die Mehrheit der Ständestimmen Vorträge wiederholen. Der zweite Sekretar, Herr Alexandrien vom 1 Oktober 1891 ift die Pilgerperiode des laufenden Vertreter der bedeutenderen Partien find E O —— DHLE Durchlaucht die Prinzessin Marie ¿U | Geldstrafe von 300 bis zu 6000 Fr. festseßen, vor das | 12!/5 gegen 72/2. Die verwerfenden Stände waren Freiburg, Wolters, wird Uebungen zur Einführung in die | Jahres für beendet erklärt und die fernere Anwendung des auf die In dem S<hwank „Die Großstadtluft“ von Oscar Blumenthal Ys\ qn u N geb. Prinzessin Reuß | Zucht-Poliz eigericht der Seine gestellt werden. Graubünden, Tessin, Waadt, Wallis, Neuenburg, Genf und Antikensammlungen Athens vom Dezember an halten. Am Pilger-Heimkehr bezüglichen Reglements eingestellt worden. (Vergl. | und Gustav Kadelburg, der am Freitag im Lessing-Theater zur ä. L., ist ebenfalls wieder von hier abgereist. Das „Journal des Débats“ veröffentlicht das nachstehende | die Halbkantone Appenzell-Fnner-Rhoden und Obwalden. Für Ende April wird voraussihtli< die gewöhnliche Reise dur R.-A. Nr. 197 vom 22, August 1891.) ersten Aufführung kommt, sind Jenny Groß, Lilli Petri, Marie von dem- Papste an den Leiter der Arbeiter-Pilgerzüge | den Honltarif bétrug die Mehrheit der Volkestimmen 64 000; den Peloponnes nah Olympia unternommen werden, Da die Meyer und Luise von Püllnib, Oscar Hôöker, Garl Waldow, Theodor Harmel gerichtete Schreiben : eine Mehrheit der Stände war nit nöthig. Nur 7 Kantone Zahl der Theilnehmer an dieser Reise zwanzig nicht über- Verkehrs-Anstalten. Brandt, Franz SYönfeldt und Osear Sauer in den Hauptrollen „An Unscren geliebten Sohn Léon Harmel, haben den neuen Tarif verworfen, nämlih: Uri, Glarus, feigen soll, werden diejenigen Fachgenossen, welche sih zu be- E E nd bleibt der Beginn der Vor- Oesterreich-Ungarn. Comthur des Ordens Pius S trabee Sao Waadt, Wallis, Tessin, Neuenburg und Genf, leßtere drei mit theiligen wünschen, gebeten, si möglichst früh beim Sekretariat | Hr Men, E gs O oru ls P Fa der am e fb-Wilbelmstädtifschen Theater be- Wien, 21. Oktober, Jn der gestrigen Siung der Grof und Af lar Unsere Freilhe beith Coibtana ber Mende e Me N E Tessin, Waadt, in Athen zu melden. Dover passirt. Der Dampfer „Oldenburg ist gesternin Adelaide vorstehenden Aufführung von Messager's komisher Oper: „Die j Enquetekommission, betreffend die Wiener Verkehrs- französisher Arbeiter, welhe unter Ihrer Leitung und weisen Führung L S rg und Genf, also fast die ganze Die „Deutsche medizinishe Wochenschrift“ (Heraus- angekommen, der Dampfer „Braunschweig“ beute von Genua, Bafoche“ findet das erstm4ue Auftreten des Fräulein Ottilie Collin, f anlagen, wurde nah einer Meldung des „W. T. B.“ eine | die Wallfahrt nah der heiligen Stadt unternahmen, und indem es romanije Schweiz, Unier den anneymenden Kantonen ber Geheimer Rath Dr. S. Gutt Verlag Georg Thi der Dampfer „Kronprinz Friedri Wilhelm“, na< dem | |n einer der weiblichen Heroen lig M) Einigung hinsichtli inthei il 1e | Yn8 vergönnt war, mit eigenen Augen die Beweise ibrer Zuneigung | steht Zürich mit den höchsten Ziffern in erster Linie eber Geheimer Rath Dr. S. Guttmann, Verlag Georg Thieme, | 24 Plata bestimmt, gest Vigo ab / Die Direktion des Belle-Alliance-Theaters beabsichtigt H inigung hinsichtlih der Eintheilung der Bahnbauten auf die | ; g M QULLER IRIEN, O Nee AEHE DERNS 2 ; ; / Berlin-Leipzig) bringt, wie gestern {hon angekündigt wurde, | "# Plata bestimmt, gestern von Vigo abgegangen. Der Dorapfer | alle vierzehn Tage bis vier Woh S -Nahmi ¿088 N E L , , x2 | ibrer Hingebung und ihrer Verehrung für Uns und den apostolischen dann folgt Bern. Jm Ganzen war die Theilnahme {wa<h. , - | „Karlsruhe“, na< Australien bestimmt, is gestern von Port alle vierzehn Tage bis vier Wochen an den Sonntag ahmittagen | Bauperioden sowie betreffs der Wienflußregulirung erzielt; | Stuhl zu schauen. Wie die „N. Zür. Ztg.“ meldet, is beabsichtigt, im in der morgen zur Ausgabe gelangenden Nr. 43 von Robert | Sgid abgegangen. Der Dampfer „Danzig“ mit der Poit für Volkzvorstellungen für den mäßigen Eintrittspreis von 1 #4 für Mi leßtere wird derart erfolgen, daß eine gänzliche oder theilweise Deslo berber aber war der Schmerz, den Wir empfanden, als | Jahre 1893 eine \<weizerisce landwirthschaftliche Koch: „Weitere Mittheilung über das Tuberkulin.* | Australien an Bord, ist gestern Nachmittag in Port Said, der | sämmtlihe „Pläye des Theaters zu veranstalten. Als erste Volks 9 Einwölbung jederzeit möglich ift. : Wir sie ohne eigentlihe Herausforderung von ibrer Seite den An- | Ausstellung abzuhalten. Ueber diesen Gegenstand have der Koch giebt die Befunde seiner Untersuhungen, um das in | S@nelldampfer „Aller“ heute Vormittag in New-York ange- vorstellung ist „Preciosa“ gewählt worden. e u H Das Abgeordnetenhaus nahm einen Geseßentwurf, | griffen, den Shmähungen und jeder Art von Unbill eines zügellosen, | Bundes-Rath Deucher Vorsteher des Landwirthschaftsdeparte- dem Tuberkulin en! hal‘ene Prinzip zu isoliren und um es | kommen. h A eat S morgen, wie {on mitgetheilt, 4 betreffend die Errichtung von Aerztekammern, an. gegen sie entfesselten Pöbels preisge:eben sahen, ments, mit Vertretern des shweizerishen landwirth fili L frei von jenen Stoffen zu machen, denen man störende Neben- 21. Oktober. (W. T. B.) Der Postdampfer „Berlin“, A ln Ma die u Le Hten von U In der gestrigen Sißung des ungarischen Unter- Í Diese Vorgänge, e man nit genugsam tadeln kann, verringern | Vereins, der ökonomischen Ges U ves A an wirkungen zuzuschreiben zu müssen glaubte. Die nah jedem | von Brasilien kommend, ist am 29. Oktober, 3 Uhr Nachmittags, in Ae Mi i Posse felbst in S celént 458 spielt G Siehe L aber keinesweas den Ruhm und die Achtung, die Sie sh bei allen / , <emischen Eingriff erhaltenen Produkte prüfte Koh auf ihre L D Dliober, (W. T. B) Hamburg- Ameri- | die Soubrettenrolle von Gisela Schneider dargestellt wird.

L hauses warf bei der weiteren Berathung der Jndemnitäts- ; 2 Taro ; ; ; ; Fédérat Romand i ; a: guten Katholiken erworben. Ja no< mehr, was Uns betrifft, so | sowie der Védération Romande bereits eine Besprehung Wirkungsweise am Thierkörper, um zu erforschen, ‘ob der | r nische Pa>etfahrt - Aktiengesells<haft. Der Pos:- Morgen Abend 74 Uhr findet in der Sing- Akademte das

M vorlage der Finanz-Minister Dr, Wekerle dem Abg. 7 Verdienste, di ie bisheri i M O O e, E Fragen E E A O T C ten gehabt. ; Stoff überhaupt no< vorhanden war, oder ob nur ein? theil- dampfer „Virginia“ hat, von New-York kommend, heute Morgen Concert mit eigenen Kompositionen von Eduard Behm ftatt, in A v Un srogramm bedeute. Der n e E itc C Niederlande. : weise Trennung erzielt war. Eingehend werden die Thier: | Lizard Zasirt. , / g wel<em die Concertsängerin Fräulein Clara Nittschalf, der Baritonist e Slitágoi belihete Lie negenwättids ‘0000: | acicen Sin Ven Beaitileii (0 Entrdi: ao e Wie „W. T. B.“ aus dem Haag vernimmt, wird die versuche geschildert, aus welhen man mit Sitherheit auf 91. Oktober. (W. T. B.) Der Postdampfer „Suevia® | Herr August Hensel, sowie das Philharmonische Orchester mitwirken. sitionelle Haltung des Grafen Apponyi als im Widerspruche | Ihres Wollens zweifeln Wir nit daran, daß, wenn erst die Hinder- | Regierung demnächst bei der Kammer eine Vorlage auf das Vorhandensein oder Fehlen des wirksamen Stoffes | hat, ron New-York kommend, gestern Abend Lizard passirt. u dem möcrgigen Concert von Herrn Johann Kruse mit dein London, 20. Oktober. (W. T. B.) Der Castle- Dampfer | Philvarmonischen Orchester (unter Leitung des Herrn Professor

if mit der jüngst eingenommenen. Dieselbe sei dadurch hervor- | nisse, die Jhnen in den Weg gelegt wurden, beseitigt sein werden, | Ausnahme einex Anleihe von 40 Millione in- schließen kann. Nach den Versuchen übertrifft ein mit 60 Proz. [nah h n Gulden ein ß Ÿ< such ff P „Lismore Castle“ ist auf der Ausreise heute in Durban an- | Joseph Joachim) übernimmt Frau Cornelia SHhmidt-Csáänyi aus

Alkohol erhaltener Niedershlag alle auf andere Weise S@Hwerin die gesanglihe Mitwirkung. Die Künstlerin wird mit Be-

h gerufen, daß es Apponyi mißlungen sei, eine Führerrolle zu Sie Ihr edles Unternehmen mii_no< größerem Eifer weiterführen | bringen behufs Konsolidirung der s{hwebenden Schuld und j Î erhalten, Apponyi's Haltung sei eine politishe Schwindelei weren, Fr G a es E Ihnen und En Pilgern, denen so- | Bede>ung des Defizits. Bei der Berathung der L aus dem Tuberkulin hergestellten Stoffe an Wirksamkeit gekommen. leitung des OrGefters die Ah fido“-Ari Beeth U i mit dem 67er Ausgleich. Graf Apponyi bezeichnete hierauf | 99, V O hir doLt wunde onnten, als denjenigen, welhe | R isati in der b d issi und verhält sich so konstant, daß man ihn als nahezu rein Meiturg des SILGeNers Die N, PETIICO _EeIe VON R N E M R ; ; am Kommen verhind U D 7 eorganisation in der betreffenden Kommission dèr au n 10 10 ,_ daß man 1hn as nayezì Klavier cine Reihe von Liedern zu Gehör bringen, darunter Schubert" M das Vorgehen des Justiz-Ministers Szilagyi selbst als ; am Kommen verhindert wurden, Unseren Dank ausdrüden, So | Zweiten K d der Dringlichkei ansehen kann; vielleiht bildet er hon in Wirklichkeit das Theater und Musik, e Q A a Ri 1 E M! nb Ca, was 6e Uneabe - unb | ertheilen Wir aus Herzensgrund einem Jeden von Ibren, Ihren eiten Kammer wurde an der Dring ihkeit der Regelung it » _VIEZLEICYT L Jon 1 D l Tuberkuli „Junge Nonne“, „Die Elfe* von Jul. Rieß, „Ungarische National- | poli / g ] _an- | Familien, insbesondere aber Ihnen, theurer Sohn, all Ihren Ver- der Organisation auf der Grundlage der persönlichen vollkommen isolirte wirksame Prinzip des Tuderkuun. Wallner-Theater. lieder“ u. #. w. Das Concert beainnt 7# Uhr (Sing-Akademie). | | haltenden Tumult im Hause hervorriefk. Nah einem | wandten und Angehörigen ben liebevollsten apostolishen Segen. Dienstpflicht festgehalten. Sodann wei den die dur Versuche gewonnenen Thatsachen Gestern Abend gingen zwei neue Stü>e zum ersten Mal _in | ;-g7(292 Programm des großen Concerts, wel<hes Francesco j der „Magd, Ztg.“ zugegangenen Telegramm gab. der Leo X11.“ Griechenland geschildert, welche sih auf die Éffelte des reinen Tuber- | Scene, die einaktige Posse Sportges<ihten“ von Julius | d Andrade i Eer Drehester und Philharmonie mit ; S offen zu, es könne die Nothwendigkeit der Der Kaiser von Rußland hat dem Marine-Minister Ei 2 R S fulin gegenüber dem Rohtuberkulin beim Menschen beziehen. | Freund und ein größeres Lustspiel „Gewagte Mittel“ von dem Pen R n a Mitwirkung Lr eihstags- Auflösung eintreten, falls die Opposition das | Barbey den Weißen Adler-Orden übersandt. in gestern in Athen veröffentlihtes Königliches Es wurden zunächst einige Versuche an Gesunden angestellt | Francis Stabl. Pianistin Fräulein aue onsowska veranstaltet, lautet Zustandekommen des Budgets verhindern sollte, und daß die Die Herstellung russisher Waffen in Frankreich Dekret ordnet die Bildung eines aus den Panzerschiffen und zwar an Aerzten. Bei allen war nah den bekann- O M bee ShounefGidien Aieat na6- nidtmebr gans | Vie TOlgts Werture „Carnoyw E n Berlioz; Arie aus Regierung mit Rü>sicht hierauf sih hon jeßt bis Ende Mai | wi g U, E Hydra“ und Phara“ sowie mchreren anderen Kriegs\chiffen Reakti das Wohlbefind ierund T a baf CesGlebenen Auffassung des Namens Laa, | gErnant } zei Sage aus dem L Klavierconcert von Rubinstein; ¿ As BdOUA : Jon S l | wird nunmehr nah dem „Figaro“ unter Aufsicht von vier | ßestehenden Ueb : G : A ten Reaktionen das Wohlbefinden na< vierundzwanzig ler eigentli einem Pferde gehört, aber hier für den ei | Arie aus „Hamlet“ und Toreador-Lied aus „Carmen“ ; „Das Spinn- ein Noithsteuergeseß sichern wolle. n russishen Offizieren , die kürzlih ziemli<h uzbemerkt nach bestehen en Uebungs:-Geshwaders an. Das britische Stunden vollständig oder do nahezu wieder eingetreten. | f 4 8, it E Lbedbe riet L L E rad der Omphale* für Orchester von St. Scëns; Klaviersoli von : Die bieherige gemäßigte Opposition hat den Namen | Frankreich gekommen sind, vorgenommen. Am Mittwoh Mittelmeer:Geshwader unter Admiral Tryon wurde gestern Mit entsprechend niedrigen Dosen sind ausgedehnte Versuche Bablüna: In I iibbeutel Ut S dur A Chopin und Mozzkowski; Lieder von Schumann und Bizet. „Nationalpartei* angenommen. Graf Apponyi erklärte, | trafen sie in Chatellerault ein, wo sie dienstlih den Guß der Ur Naa QUDETten, mit d:m gereinigten Tube:kulin an einec großen Zahl von | ziemli plumpen Kunstgriff von der Fährte der reichen Partie ab- | Fräulein Helene Oberbe> wird in ihrem am 1, November in die Aenderung des Namens ändere keineswegs das bisherige | Gewehrläufe zu überwachen haben, welche die dortige Waffen- Amerika. Kranken im Krankenhause zu Moabit angestellt worden. Die | bringen und erjagt ¿zum Schluß ein altes, häßliches der Sing-Akademie statifindenden Liederabend größere Gruppen Programm der Partei, dieselbe präzisire nur genauer die | fabrik der St. Petersburger Regierung zu liefern hat. Brasilien. Nach in Paris eingetroffenen Méldun 8 Ergebnisse gehen dahin, daß das reine Tuberkulin von dem | und armes Mädhen statt des vermeinten ' Goldfishes, | Schubert'sher, Schumann'sher und Brahms'sher Lieder so! Parteitendenz. Jtalien Rio de J aneiro hat die K SRLLA in zweiter Cefutia it Rohtuberkulin si< in seiner Wirkung nicht merklih unter- | Längst a As Kunstariffe und Possenspäße hat der Ver- e A 8 G L p b e ; : ; C3 ° ; O GEs hi ¿5 ; ; ; 4 ; i gen ; e Metdüh O ba Stad ber: N O Menotti Garibaldi hat, wie „W. T. B.“ aus Rom 100 gegen 12 Stimmen den Geseyentwurf genehmigt, wonach L E E e brliche, Be ia e madvolles Werk L T A A Programms wird die Pianistin Fräulein Helene Geisler 7 ß abs j 3 “s v L Mitaltodan boa Mut die Emission von Papiergeld beschränkt wird, und das ber die ; ita: if ena en Darstellung des Herrn Meißner als sportliebender | übernehmen. Für die Abonnements auf den L. Cybbus der Phil- +, | meldet den 7. November die Mitglieder des Aue / / ber die Herkunst, die Bereitungs- und Anwend des g des H ß sv nder i ilow' 5 Eisernen Thore wiederholt für unbegründet erklärt. | merdel, für den 7. November die Mitglieder des Autschusses über die Herkunft, die Bereitungs- und Anwendungswei]e de x l : l b {hen Concerte unter Hans von Bülow's Leitung läuft : : L j , ; E: Dekret vom 20. Mai d. J., nah welchem die Zollzahlungen ; ; Stwlächtermeister und der des Herrn Ottbert als sein Sportintimus | Harmoni! Gen O nee mater ans von Bülow's Leitung läuf 4 Der Schiffahrtskanal werde hon in drei Jahren fectiggestellt | des Veteranenvereins und der liberalen italienishen Presse zU | ¡in Gold zu geschehen haben, aufgehoben Tuberkulins. nur eine küble Aufnahme beim Publikum fand morgen Abend 6 Uhr der Abholungstermin ab. Abonnements für die sämmt- / und die Katarakte innerhalb der kontraktmäßigen Zeit beseitigt | einer Versammlung zusammenberufen , um in derselben / ; Wie \<{on früher mitgetheilt wurde, ist die Feier des Die „Gewagten Mittel“ von Francis Stahl wiesen c A g G T de erle Boncer 1nd na wle vor vet ote u. 0 zu haven.

70, Geburtêtages des Wirklichen Geheimen Ratbs, Professors Her- | zwar glei{falls weder in der Grundidee, no< in der Ausführung = ; j mann von Helmholt8, der auf den 31. August fiel, auf den kfünstlerishe Feinheit auf, fandea aber do< in Folge vieler hübscher Pablo de Sarasate hat am vorigen Sonnabend in London „mit 9 November, den 49, Jahrestag seiner Promotion zum Doctor | und humorvoller Wendungen und Einfälle fröhlihen und herzlichen E E Violinconcerts von Mar Bruch einen

sein. Der Stand der Unternehmung sei auch sonst durchaus | ein an das Land zu rihtendes Programm zur Organisirung befriedigend. Für die Felsarbeiten jeien pro Kubikmeter Fels | eines Feldzuges gegen die Garantiegeseße zu erörtern.

14 Gulden v.reinbart. Spanien Nr. 42 des „Cen ° Nr. 42 d „Centralblatts der Bauverwaltung“, medicinae, verle ; ; / S ; ; è ; ¿ ; ; ; i ; E 8 N : j gt worden. An dem gedachten Tage wicd Herrn | Beifall. Gewagt find zwar die in diesem Lustspiel erforderlichen Großbritannien und Jrlaud. Die Madrider Vlätter sprehen sich für die Erneuerung er E E DA s Pn voni Den Feen, von Helmholy die Stiftung überceicht werden, die, duc< inter: | Vorstellungen von häuslibem Glü>k und Frieden aber wir müssen 6 \ Am nächsten Dienstag beginnt die Königlihe Kom- der Handelsverträge aus, um neue Absaßzgebiete für die | {raße in Berlin. Zur Frage der Parallelfübrung der Trogs<leusen nationale Beiträge gesammelt, seinen Namen tragen wird. | sie dem Verfasser glauben, um den Humor der Verwi>elungen ge- Mannigfaltiges, j isi ir die Verbes}s der L d beitend spanishen Weine zu eröffnen. S ; j ; , 9 len: Aus den Zinsen dieser Stiftung soll, wie hiesige Blätter melden, | nießen zu können, die sih aus diesen Vorausseßungen ergeben. mission für die Verbesserung der Lage der arvetlenden (Fortsetßung.) Leben und Wirken Karl von Gontard's. (Fortseßung ) : ; ill G Ein ni&t j B i i Jus- “n i etri p Klassen unter dem Vorsiß des Marquis von Hartingten Schweiz Das physikalische Institut in Greifswald. Vermischtes: Eifen- in zu bcstimmenden Intervallen eine goldene Medaille an Ge- | Ein nil mehr ganz junger Herr Baurath rühmt sein „bäus- Von dem Königlihen Eisenbahn - Betriebsamt l wieder ihre Sivung Bei der Volks absti S Seid m Sonntag, 18. d. M, | babnfawmwissensbeftlide Borlesungen in Preußen, Preisbewerbung lehrte verlieben ‘werden, Vie auf frgend einan von Delmbgls | Uses GINE wle e Aer Eon Me ae Mempene fudt, wibeers | BreSlan if uns Folgender Bericht iber das gesiern nad Privat Bla Aus Sydney in Australien wird dem „N. B.“ berichtet, | sind, wie schon gemeldet, die beiden Vorlagen, betreffend das R Ge E in D S R E von Professor Trautenbayn in Wien wodellirte, mit dem Bildniß | die junge Frau die tägliche Abwesenheit ihres Gemahls vom hâäus- nachrichten in Nr. 247 des „R.- u, St.-A.“ ausführlich geshilderte f daß die Regierung der Kolonie Neu-Südwales in der geseb- | Banknotenmonopol und den neuen Zolltarif, an- p H E wes S 1 blos, | Röbren andrile und Gtnage, von Helmholy geshmü>te , Helmhol- Medaille“ soll Forschern |. lichen Herde beklagt und si dabei re<t unglü>lih fühlt; sie sucht Kohblfurter Eisenbahnunglü> zugegangen: Nachdem die Lrâger und Stüßen aus nalhto]en Be aller Nationen zu Theil werden können Das erste Exemplar wird | in diesem „häuslichen Giü>* Wandel zu schaffen, und den Ehe- | Persönlichkeit der bei dem beklagenswerthen Unfall des Breslau- der Jubilar felbst erhalten, zum Gedächtniß der Gründung der | gemahl dur eine kleine Intrigue ans Haus zu fesseln ; dieser merkt Berliner Nachtschnellzuges in Kohlfurt ums Leben gekommenen

j gebenden Versammlung eine Niederlage erlitten hat. | genommen worden. Die erste Vorlage, der Bundesbeschluß Es war nämlich beantragt worden, die Bill der Regierung, | vom 29. Fuli 1891, hebt den Art. 39 der Bundes- 4 4 Mate A O P c der T verfassung auf, welcher lautet: „Der Bund is} befugt, geseve betreffend, an den Aus}uß zurüczuverweijen, dam! im Wege der Gesetzgebung allgemeine Vorschriften über en des Reichs8gerichts. dieser den Achtstunden-Paragraphen aus ihr entferne. | die Ausgabe und die Einlösung von Banknoten zu er- Su hen ans Eger : Die Regierung \{<lug vor, die Debatte hierüber zu vertagen, | lassen. Er darf jedoch keinerlei Monopol für die Ausgabe Die fahrlässige Zuwiderhandlung des Gewerbetreibenden der Antrag wurde jedoh mit 49 gegen 41 Stimmen | von Banknoten aufstellen und ebenso keine Rechtsverbindlichkeit | tw die Vorschrift des $. 115 der Reihs-Gewerveordnung („Die verworfen. Auf Antrag des Premier-Ministers Sir Heury | für die Annahme derselben aussprechen.“ Die Gesegebung Gewerbetreibenden sind verpflichtet, die Löhne ihrer Arbeiter baar Parkes vertagte si das Haus sodann, und am nächsten Tage, j hatte also, wie der „Bund“ bemerkt, s{hon im Jahre 1874 0 M e n S4 L E Bn dem 17. Oktober, reichte das Kabinet seine Demission ein. | erkannt, daß Ausgabe und Einlösung von Banknolen geseß- ces 4 treffen, bele Gazignel nd E uea eitens Der Gouverneur ließ hierauf den Führer der Opposition | lich geregelt werden müssen, hielt aber damals dafür, es solle | des E Ves Lobnauszahlung betrauten Beamten zu verhindern, fällt G. R. Dibbs zu si entbieten, um über die Neubildung des | eine Shranke gegen das Monovol und den Zwangeécours | nah einem Urtheil des Reichsgerichts, T Strafsenats, vom 11. Juni Kabinets zu berathen. j aufgeri{tet werden. Diese Schranke zeigte si< bald | 1891, gleichwie die vorsäßliche Zuwiderhandlung, unter die Straf- Einem Reuter'\hen Telegramm aus Sansibar zufolge | als ein unüberwindlihes Hinderniß, um zu einem ge- bestimmung des $. 146 Z. 1 der Gewerbeordnung, welhe die Zu- H hat der englishe General Matthews am 20. d. seine | regelten Notenwesen zu gelangen. Die Bundesbehörden widerhandlung gegen $ 115 mit Geldstrafe bis zu 2009 Æ event. Funktionen als erster Minister des Sultans angetreten, | versuhten wiederholt, den bestehenden Uebelftänden Gefängniß bis zu se<8s Monaten bedroht. „Die Reihs-Gewerbe- i ine E die Billi d bri Mit: L ordnung hat eine größere Anzahl von Bestimmungen zum Schuße nachdem seine Ernennung die Billigung der übrigen Mit- } auf dem Wege der Geseßgebung zu steuern, und i ; j ; ; ; ‘T ? ; N P , der Arbeiter getroffen, welche unbedingt festgehalten werden follen und j glieder der Regierung gesunden hatte. Die Civilliste des | dec Bundesrath sah ih schließlich genöthigt, rundweg zu er- | für deren Einhaltung dieselbe die Gewerbetreibenden, d. h. die Ja- hf Sultans is auf drei Lac Rupien jährlich festgeseßt worden; | klären, daß nur eine Centralbank mit Notenmonopol eine be- | haber derjenigen Geschäfte, in welchen die Arbeiter besäftigt sind, ver-

Stiftung. Zugleich mird die Marmorbüste überrei&t werden, welche | die Absicht und seßt si zur Wehr; er bleibt zu Hause, tyrannisirt fünf Reisenden festzestellt worden, sind bereits am Montag Bena(h-

gemäß dem früher zur Gründung ciner Helmholy Stiftung erlassenen | das ganze Paus fürterlih, bis zum Shluß Alles Gott dankt, daß endli : E Aufrufe angefertigt wurde Die Büste is aus den Meisterhänden | der frühere glückselige häuslihe Zustand wieder hergestellt wird. | rihtigungen nah ihren Wohnorten an die Angehörigen ergangen, von Adolf Hildebrand hervorgegangen. Auf Veranlassung des Comités | Etwas gewagt erscheint au< das Zwischenspiel des Töchterhens, | Die bedauernswerthen Opfer des Ereignisses, welche bei Eintritt des-

zur Helmholtz- Feier hat ferner Prof. Jacobi ein Porträt von Helm- welches die Vorliebe für geistige Getränke vom lieben Papa geerbt | [hen sofort jedenfalls ei \ : , i at: , 7 S an A jedenfalls einen {merzlosen Tod gefunden haben, sind: holy radirt. Der Abzug ist "dem Gefeierten zum 9 November ge- | hat; sie berausht si in dem als Arzenei für den Baurath bestimmten 1) Herrmann Schäfer aus Berlin, Magdeburgerstrafie 33,

widmet. Die Radirung wird später käuflich zu erhalten sein. Am | Sekt, als sie sich in einem Gesprä unter vier Augen mit a h Abend des 2. November, 6 Uhr, findet in den Räumen des Hotels | niht mehr jugendlichen Verebrer befindet, und weiß naher nicht, 2) Apothekenbesißer Feodor Wiener aus Berlin, Kurstraße 34/35, Kaiserbof ein Festmahl zu Ehren von Helmholy statt. sie verlobt sei oder nit, bis eine offizielle Verlobung ihr Gewißheit | 3) Christof Friedri von Kardorff, Lieutenant und Regierungs-

und den Eltern Erleichterung von allen \{<limmen Befürchtungen Referezdar aus Breslau, 4) von Boehm, Rittmeister vom Ulanen-

aut S H e Pl U e reg me Dengets, vers<äfft

eipzigerstraße Nr. 117, soll in Kurzem eine neue Kun s|lgewerde- M Í E j A, ; Regiment Nr. 8 aus Ly>, 5) Dr. jur. Paul Wolff aus Berlin. Die s 7 z ; an siebt, der Verfasser steigt nicht in die Tiefêén menshliher | egiment -tr. ' ads | i S

halle eröffnet werden, für welche, Blättermeldungen zufolge, iebt Empfindungen hinab; er \{<öpft nur von der Oberfläche, aber was er Verletten, deren Zahl nur unerheblih ift, haben bis auf einen, welcher

on viele Anmeldungen erster Geschäfte aus München, Wien, Stutkt- B y 4 : ' j Mt und andern Städten S A die neen Va Gegen. dort an kariosen Kleinigkeiten zusammensu&t, bringt er mit fröhliher | s zur ärztlichen Behandlung nah Görliß begeben hat, ihre Reise fort- stände reicher zu gestalten, liegt es in der Absicht, au<h Bildwerke, at Baan 24 D e Gear: bie, gex A D zusezen vermo<ht. Ueber den Hergang des Unfalles

ö N E A M B E ist Folgendes - zu bemerken: Der Schnellzug, welher in

Oelgemälde, Aguarelle, Handarbeiten und andere Kunstgegenstände mit gefallen kann. : ; Gespielt wurde so fris< und launig, daß der Erfolg, den das nad;stehender Reihenfolge aus zwei Lokomotiven, dem Pad>-

Le E ra Em

E “a E s U M E 0 8 o l Ly 0 D, WL - L ! ; z ; folgende Mittbeilung E In dem bettiein Dm N e>nin | Wstspiel erzielte, um der Darst-” ..y willen wohlverdient ersien. | wagen, Schlafwagen, Wiener-Dur<gangswagen 1/1. Klasse, Personen wurde dieser Tage in einer Mergelgrube ein interessanter Fund in A T Sih ociraire E Ie wagen I./II. Klasse und no< aht folgenden Wagen bestand, lief mit

2 E p E einigen Minuten Verspätung in den Bahnhof ein; etwa 200 Schritt

H der Rest der Einkünfte soll zur De>ung der Polizeikosten, zu | friedigende Lösung der Frage bringen könne. Unterdessen | antwortlih mat. Würden dieselben auf Untercgebene, Werkführer, Vor- Ï j Verbesserungen des Hafens und für öffentlihe Arbeiten über- | hatte auh im Volk die Stimmung zu Gunsten des Noten- arbeiter 2c. diese Verantwortlichkeit übertragen und sih damit ert- : O Se D e Sar Liebbaber entzündeten dur ihre gute Laune und dur lebensvolles haupt verwendet werden. Alle Ausgaben sind zuvor von | monopols umgeshlagen, und na<hdem aus dem Volk zwei | s<uldigen können, daß die verbotenen Handlungen ohne ihr Wissen 4 A Vei fai ALEBNGE D oillnenite befestigt gewesen ist. Das Siegel Spiel die Heiterkeit des Publikums. Herr R eus < gab einen jungen | vom Perron stand auf einem Nebengeleise die Rangir-Lokomotive bereit, dem Sultan und dem englishen Generalkonsul Portal zu ge- | Fnitiativbegehren um Revision ausgegangen waren, gelangte ias vielleicht sogar gegen ane Anordnungen gesmeben en so E trägt auf der Avers\seite die Bildnisse zweier Heiligen nit der Ueber- | Fähnrib, der #fi< für eine sehr wichtige Person hält, | welche die Aufgabe hatte, na<dem der Schnellzug am Perron zum / nehmigen. die Bundesversammlung nah vielfachen Erörterungen zu dem wücden die geseblihen Gebote h ufig um gangen werden. Das eseß If \{rift „S. Petrus“ und „S. Paulus* und auf der Reversseite die | mit drastischer Komik, und Herr Worlißs< hielt ihm Halten gekommen, wie gewöhnli< an den S(hluß des Zuges heran- | Frankreich Antrag, den Art. 39 der Verfassung von 1874 durch folgenden Aae den Peer O D oe Wertes wh Ld in f Aufschrift „Johannes Papa“ und die Jahreszahl 1320. Eo E r nlo S ep Gleichgewicht. Die beiinoe | zufahren, „um die leßten Wagen Behufs Umsepens der nah | . s ; ) e É en, daf 1 j | 2D n O i rau gab Fräulei inkhammer vornehm und mit warmherziger , L | Paris, 21. Oktober. Jn der gestrigen Sizung der | "uen Artikel M r En he” von Banknoten und e y, | ibten Gewerbebetrieben bintangebalten wird Zu viesen Bestimmungen | Tagen i Sr V Mr Anil Panteflerfa abspielte, invem nad Grau aab Ern S fts als trinklustige Naive hatte ganz hübsche | Dresden und Leipzig durchgehenden Wagen vom Zage abzu- H Zollkommission des Senats wurde, wie „W. T. B.“ e My e NuNare en Sen und anderen gleih- | gehören auch jene des $, 115, welcher den Gewerbetreibenden unbedingt : Sorberi er vulkanisher Thätigkeit eine neue Insel aus dem Meeres- | Momente, man merkte nur zu sehr die Absihtlichkeit der Kunst: | ziehen, Der Führer der Rangir - Lokomotive hat nun ganz El \ 2 L. j artigen Geldzeichen steht aus\<ließli< dem Bunde zu. die Pflicht auferlegt, die Löhne ihrer Arbeiter baar autzuzahlen und ¡4 8 : 0 N a ; mittel. Die „Gewagten Mittel“ fanden somit vielen Beifall, der den 21 ; ; i meldet, der Zoll von 25 Fr. auf gesalzenes Fleis < Der Bund kann das aus\hließlihe Ret zur Ausgabe von | denselben keine Waaren zu krediticen. Diese Pflicht ist verleßt, wenn [1 grunde si erhob, ist, wie man der „Frkf. Ztg.“ schreibt, dort {on Verf «He Sl Va Ven Saeitellern ‘vor d unerklärliher Weise, auf den einfahrenden Zug niht achtend, seine | E E an, von der A aen 4 Honos N durch eine M O Tae stehende Staats- die Gewerbetreibenden \<huldhaft zulassen, daß den G:boten ¡uwider L T an Vealelacia a A ea f Sten, M ad E ana O M R vos, Lu Lokomotive in Bewegung gesetzt, bevor der Zug an ihm vorbei ge- N 1H von x. angenommen. m ena o em- anf ausüben, oder es, vorbehaltlih des Rückkaufsre>;tes, einer zu er- | gehandelt wird, d. h , wenn sie es unterlassen diejenizen Vorkehrungen zwischen Pankle e i: , Ó fahren war. Die Rangir-Lokomotive traf deshalb mit der ersten : | » ; - ; j ; l M ; iti H E N) eigentli<h in dem Passe, welher das Korallenriff genannt Sing-Akademie. E Ï l N A Meer E ac, A ge n oe übertragen, die unter seiner Mitwirkung B t Feeigpet lind, M Ii (2 Nan enn j wird (Secca del Corallo), hob \i< \<{on einmal eine Der Concert- que Diatonensaie „2e A Ae gab | Lokomotive des S<hnellzugs an der Stelle, wo Va Nebengeleis U | j Me e len, Dans. sollea gèringere, erste Vere | Die mit deim Nofentmonopol autgestatiete Vank bat die Hanpt |“óder mit abéten Wortêne fle haften au° [0e [bels Pas Butasuns neue Insel im Umfange von uge O eon ee | febstige und febr woblflingende, in allen Lagen mit gleicher Leictig* | Folge des Jet Lahe N / / urthe:lungen, sowie die Strafen wegen Preßvergehen und wegen n ‘Läé A auf des Landes zu regeln und den Zahlungs- | des Verbotenen. | Engländern Gzahams-Insel genannt wurde, die aber nah kurzer Zeit | keit ansprechende Barcitonstimme is vereinigt mit musterhafter n E én 1 uges aus den Geleisen ges<leudert wurden, wodur au 4 | politisher Akte nicht mehr in diesen Akten registrirt werden. Dec Reingewinn der Bank über eine angemessene Verzinsung f wieder in den Fluthen versank. Zwanzig Jahre danach wiederholte | Deutlichkeit der Aussprahe und reiner Intonation. Die s{höône | de ezug der Scblafw Le darauf folgenden M 5 } Die Deputirtenkammer setzte die Generaldiskussion über | beziehungsweise cine angemessene Dividende des Dotations- oder M < die gleihe Erscheinung: die Insel tauhte wieder aus dem Bindung der Töne, sowie das ln, und Anshwellen | der Pa>kwagen, der afwagen ; das Budget ohne Zwischenfall fort. Afiientapitals und die nöthigen Einlagen in den Reservefonds hinaus h eecresspiegel hervor, um bald dana abermals von den Fluthen be- derselben sind besondere Vorzüge seiner Gesangsweise. Der Künstler | Personenwagen entgleisten, der zweite derselben dur die Gewalt der j 1 Die Regierung wird dem Vernehmen nach, um dem | kommt wenigstens zu zwei Drititheilen den Kantonen zu. Kunft und Wissenschaft. M cten zu werden. Aller ahr GERNANS nah hat man es e ltt sie E en P ee nachfolgenden Wagen in den ersten hineingedrü>t wurde, während N Wunsche des Gouvern: urs Lanessan entgegenzukommen, bean- | D erzogen Iweigansiallen diefen in den Fantonen einex ‘Jn Rom werden die öffentlihen Sißungen des P selber ift Goa s Atcfwliiite: thun. Die nsel ante | Geltung, Unter den zahlreichen Gesängen neuerer Liederkomponisten de DETIEN Das A L ais p day M SPO J F (4 tragen, das Steuerkontingent von Tongking umeine E Eine Rech CrIcGen ihk it die A Kaiserlih deutshen ar<häologishen JFnstituts am M ganze Insel faßt ein niedriger elliptisher | Bergring aus mö@ten wir ganz besonders Beer's sehr stimmungsvoll gehaltenes | Reisenden befanden si< sämmtli in dem bezeihneten zerdrüdten i; ¡H Million zu vermindern und die Subvention dur | „der E es fan t ls p Sa oln, und | 11, Dezember beginnen. Der erste Sekretar, Herr Petersen 1 - grauer Traytlava ein, wodur< sie sehr s{<wer zugäng- | „Laß uns heimgehen“, das heitere Lied „Polnis<“ von Berger, | Wagen; ein se<ster Insasse desselben, Herr von Koschüßki aus / | Frankreich um ses Millionen zu erhöhen. l N O e q L r Bund, außer bei Nothlagen wird während des Winters außerdem bei der ührung dur I lih ist. Aus dem innern Raume dieser Einfassung erhebt si< zu Bungert's „Loreley“ und Sommer s „Sani it qt auf Ca Lichterfelde, ist, obwohl er zwischen den Trümmern vollständig einge- « 4h Der Deputirte Ra mel und Genossen haben zu dem von Die Bundesgeseßzgebung wird über den Si f die Museen die wichtigeren Monumente besprehen sowie J 744 m Höbe ein jet erloshener Vulkan, der Sciarghibir, aus Bims- | Wunsch wiederholt wurde, hervorheben. Auch das Lieder p - Hof- | wängt war und erst na längerer Arbeit hieraus befreit werden j ie Bundesgeseygebung en Siy der Bank, teren s ; ; stein und Ob bestehend. Ueberall steigen heiße Wasser- | mann „Lenz und Liebe“ für Sopran, Alt, Tenor und Bafi, von den S x L arcäologishe Uebungen anstellen, Der zweite Sekretar, Herr : dámpse auf a ‘Grotten dutGseuten!Kava- und Bims- | Damen Marsala, Sah t, Herrn Grahl und dem Concert- 1 konnte, mit einigen niht lebensgefährlihen Quetshungen davon- o 1 |

i ihnen beantragten Gesezentwurf Betreffs der Arbeiter- | Grundlagen und Organisation, sowie über die Au-führung dieses Ar- Y Pens (Paalfen ein Am endement eingebraht, nach * tikels überhaupt das Nähere bestimmen.“ / | Hülsen, wird vom 15, November bis 20, Dezember einen Kursus