1891 / 249 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

crÄitia S

ti tri

Tag

4

seine InÉtaterben ohne Kautionsleistung aus- geliefert werden wird. Limburg, 15. Oktober 1891. Königliches Amts3gericht.

[41716] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Natlafßpflegers, Auszüglers Karl Stiller in Rogau, werden die unbekannten Re@tsnachfolger des am 13. Januar 1891 zu Rogau verstorbenen minderjährigen Paul Richard Schreiber aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 17. September 1892, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß anzu- melden, widrigenfalls derselte dem Fiskus zugesprochen werden wird.

Zobten, den 16 Oftober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[41720] Oeffentliche Ladung.

Alle, welchen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Nachlaß des am 22. Januar 1891 zu Frankfurta /Main verstorbenen ledigen Kaufmanns Philipp Grün zustehen, haben solche vor dem 5. Dezember 1891 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzu- melden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilroeise auswärts wohnenden Erben Lohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Frankfurt a./M., den 14. Oktober 1891.

Königl, Amtéegericht. Abth, II 1, [41712] Bekanntmachung.

Der am 28. Mai 1891 verstorbene Shuhmacher Martin Slawinsfki und dessen am 27. Mai 1891 verstorbene Ehefrau Johanna Friederike Hermine, geb. Haase, haben sh in ihrem am 14. Oktober 1891 erôffneten Testament gegenseitig zu Erben ein- gesetzt. Dics wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Oktober 1891. :

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

[41717] Bekanutmachung. :

Der am 12. April 1891 verstorbene Steinseter Paul Theodor Georg Antouowit hat in dem mit seiner Chefrau Antonie Marie Therese, geb. Falk, erri{teten Testament vom 15. Icovember 1890 seine Verwandten bedacht.

Berlin, den 15 Oktob.r 1891.

Königliches Amtsgeri-ht T. Abtheilung 61.

41753] [ K. Württ. Amts4zericht Stuttgart Stadt.

Durch Aus\@{lußurtheil von heute wurden die hiena< bezeihneten, auf den Inhaber lautenden Württ. Staatss<wuldscheine

Litt. L. Nr. 19187 19188 19189 19190 19191

19192 à 2000 M,

Litt. 0. Nr. 42206 à 200 4 : ; je ter. 1. April und 1, Oktober verzinslih, für kraftlos erklärt.

Den 15. Oktober 1891.

Gerichtsschreiber: Neuburger.

[41748] Vekanutmachung. :

Dur Urtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 17. Oltober 1891 ist die Stammaktie der Alt-Damm- Colberger-Cijenbahn-Gesellschaft zu Stettin Nr. 3276 über 500 M für fraftlos erflärt.

Stettin, den 17. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IR.

41749 l 0 das am 1. September 1891 verkündete Urtheil des Königlichen Amtsgerihts zu Rathenow ist der von der Schütengilde zu Rathenow für den ursprünglihen Inhaber Leeß ausgestellte und von diejem an den optischen Arbeiter Albert Bornsdocfff hier girirte Schuldschein vom 1. Oktober 1875 über 100 A Darlehn, zu 44 9/0 jäkrli< vom 1. April und 1. Oktober gegen Einreihung der Zinscoupons verzinslih und eingetragen unter Nr. 307 des Re- gisters der hiesigen Schügengilte, für kraftlos erklärt worden. Nathenow, den 19, Oktober 1891. Königliches Amtsgerit.

41756

[ E das am 14. Oktober 1891 verkündete Aus- \{<lußurtheii ist die Hypothekenurkunde über die im Grundbu< von Rees Band RIIT1. Blatt 159 in Abth. 111. unter Nr. 1 eingetragene Restdarlehns- forderung von 440 Thlr. Courant vierhundert und vierzig Thaler aus der Schuldverschreibung vom 2. März 1853 für den Bruderschaftearmenfonds der Stadt Rees für kraftlos erkiärt.

Königliches Amtsgericht zu Rees.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Oktober 1891. Bulla > als Gerichtsschreiber. _

Auf den Antrag des Hausbesizers Josef Krause in Kiesling8walde erkennt das Königliche Amtêgericht zu Habelschwerdt dur< den Ansttsrichter Lorenz für Recht : 5

Der Hypothekenbrief über die auf dem Grundstü> Nr. 7 Martinsberg Kunzendorfer Antheils in der 111. Abtheilung urter Nr. 15 für die Gärtner- wittwe Theresia Mühblan, geb. Kaller, zu Melling, eingetragene Darlehnsforderung von 100 Thlr, welcher gebildet ist aus dem Hypothekenbuchsaus- zuge und der Auéfertigung der gerihtliwen Ver- bhandlurg vom 12. September 1886, wird für kraft- los erflärt. :

Die Kosten trägt der Antragsteller.

Lorenz.

[41517]

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 6. Oktober 1891. Bulla>, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Vorshußvereins zu Habel- \>werdt eingetragene Genossenshaft mit unbe- schränkter Haftpfliht und der Wirtbhschafterin Maria Veit zu Alt-Gersdorf erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Habels<hwerdt dur< den Amts- ri<ter Lorenyß für Recht: : i:

Der Hypothekenbrief über die auf dem Grundftü> Nr. 29 Ober-Alt-Lomniß in Abtheilung II1, unter Nr. 10 für die Ges<wister Maria und Josef Veit auf Grund des obervormundschaftli< genehmigten Kaufkontrakts vom 27. Februar 1867 eingetragene Poft, ro< giltig auf 160 Thlr, wird für fraftlos erklärt,

Die Koften tragen die Antragsteller.

Lorent.

[41516]

[41520] Jm Namen des Königs! Verkündet am 12. Oktober 1891. Morkowski, Gerichts\<reiber.

Auf den Antrag des Häuslers Casimir Skotata zu Zelazno, vertreten dur< den Rechtsanwalt Mitshke zu Kosten, erkennt das Königlihe Amts-

gr zu Kosten dur<h den Amtsrichter Kant für echt :

I. das über die Post Abtheilung IIl. Nr. 1 des Grundstü>s von Zelazro Blatt 123 von 24 Tklr. 9 Sgr. 5 Pf. mütterlihes Erbtheil der Geschwister Kaczmarek Catharina und Franciëca nebst 5 9/0 Li vi decr. vom 26. Dezember 1852 gebildete

ypothekendokument, bestehend aus dem Hypotheken- schein und dem Erbrezeß vom 15. Juli 1852, wird für kraftlos erklärt. d

IT. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antrag-

steller. Kant.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 15. Oktober 1891. Heine, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe des weiland Berg- manns Friedri Beutekamp in Flegessen, Louise, geborene Overbe>, als Vormünderin “ihrer minder- jährigen Kinder als: 1) Dorothee, geb. 21. Februar 1873, 2) Louise, geb. 6. Oktober 1874, 3) Friedrich, geb. 7. November 1876, 4) Marie, geb. 27. August 1880, erkennt das Königlie Amtsgeriht zu Mün- der dur< den Gerichts-Affsessor Criegel für Recht :

1) Die Schuldverschreibung Königlihen Amts- gerihts Münder vom 27. Oktober 1887 nebst an- geheftetem Hrpothekenbrief vom 1. November 1887 über cine im Grundbute von Klein - Süntel Band 1. Blatt 14 Abtheilung II1. Nr. 1 zu Gunsten der Antragsteller und zu Lasten des Berg- manns Adolf Kay zu Klein-Süntel eingetragene Darlebnsforderung von 1200 ;

2) die Schuldverschreibung Königlichen Amts- geri<his Springe vom 7, August 1866 nebst Eintragungsvermerk vom d. Dezember 1866 über eine im Hyvpothekenbu<h des Amtsgerichts Springe Bezirk V. Abth. 1. Band I Fol. 91 pag. 205 und Abth. Il. Band I. Fol. 8 pag. 8 zu Gunsten des Bergmanns Christian Thöneböhn zu Flegessen bezw. der Ehefrau desselben eingetragene Darlehnsforderung von fünfhundert Thaler Courant, jeßt eingetragen im Grundbuhe von Flegessen Band I]. Blatt 59 Abtheilung III. Nr. 1 werden für frafilos erklärt.

gez. Criegel, Ausgefertigt: (L. 8.) Heine, Gcri<htéshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41525]

[41410] Jum Namen des Königs!

In der Woelk’shen Aufgebotssahe F. Nr. 1/91 hat das Königliche Amtsgericht zu Pillau am 8. Oktober 1891 dur< den AmtêriHter Richter für Recht erkannt: : 1. Die Hypothekenurkunden über folgende im Grundbu<h des dem Bä>kermeister Woelk in Pillau gehörigen Grundstü>ks Pillau Nr. 46 in Abthei- lung III. eingetragene Posten, nämli:

Nr. 17 über 329,50 4 Wechselforderung des Eigenthümers G. Margenfeld in Königsberg, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 19 August 1869 und dem Urtheil vom 10, März 1869,

Nr. 21 über 171,95 4 Wechselforderung der Frau Kaufmann Emma Kühn, geborenen von Meyer, in Königsberg, gebildet aus dem Hy- vothekenbrief vom 13 Juni 1870 und dem Urtheil vom 27. April 1870,

Nr. 23 über 1058,55 4 Wechfelforderung des Kaufmanns L. Claaßen in Liebstadt, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 21. Juli 1874 und dem Urtheil vom 12. Juni 1874, werden für kraftlos erklärt.

n Die etwaigen Berechtigten der Hypotheken- posten:

1) von 18475 A Wechselforderung, eingetragen für den Kaufmann S. Fiegel in Posen in Ab- theilung IIL. Nr, 5 des Grundbuchs des dem Bâädtermeister Ferdinand Wölk gehörigen Grund- tüd>s Pillau Nr. 46, zufolge Verfügung vom 6. April 1860, |

2) von 188,50 46 re<tékräftige Forderung, ein- getragen für den Schachtmeister Heinri Adam ia Pillau in Abtheilung IIl. Nr. 19 ebendes- selben Grundstücks, zufolge Verfügung vom 31. März 1870, :

werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten

Hypothekenposten ausgeschiofsen.

III. Die Kosten des Aufgebctêsverfahrens werden tem Artcagsteler Vä>kermeister Ferdinand Woelk in Pillau auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Pillau, ten 11. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[41518]

Das Königliche Amtsgericht zu Havelberg hat am 13, Oktober 1891 folgende Urtheile verkündet:

1) Der eingetragene Gläubiger Johann Christoph Grabert sowie dessen unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die jeßt im Grund- bu< von Havelberg Band 52 Blatt Nr. 796 Seite 127 Abtheilung I1II. Nr. 1, früher im Grund- bu<h von Schönberg Band I. Blatt Nr. 10 einge- tragene Hypothekenpost von 17 Thaler 1 Groschen Muttergut ausges&#lossen.

2) Die PRBOIYE A eno aus dem ge-

28. tober zj rihtli<en Erbrezeß vom 7 Nobenmbeæ 1836 über den

Nachlaß der am 28, Juni 1836 verstorbenen Che- frau des Kossäthen Joachim Christian Werni>e,

Eintragungsvermerk ad decr. vom 12. Dezember 1836 (der letztere lautend üver 253 Thaler 18 Silber-

groshen 2 Pfennig Erbtheil aus diesem Rezeß für jedes der drei Geschwister Werni>ke, a Elisabeth, þ. Friedrich Wilhelm, c. Christian August) und dem angebhefteten £ypothekenshein vom 12. Dezember 1836, als Utfunde über die im Grundbu von Jederiy Band 1. LVlatt Nr. 15 unter 3h eîinge- tragenen 253 Thaler 18 Silbergroshen 2 Pfennige und unter 3 c eingetragenen 84 Thaler 16 Silber- Feiedri und 1 Pfennig, wel<e daselbst jeyt für

tehen, wird für kraftlos erflärt.

Theodore,

Maria Dorothee, geb. Bobnebo>k, zu Jederiß mit

riedri< Wilhelm Werni>ke zu Jederiß eingetragen

3) Die Hypothekenurkunde, bestehend aus dem notariellen Kaufvertrag vom 6. August 1851 über das Bauerngut Nr. 28 zu Breddin mit Eintragungs-

Hypothekenschein von demselben Tage, als Urkunde über die im Grundbuche von Breddin Band 1V. Blatt Nr. 124 Ae Nr. 1 für den Kauf- mann Marcus Cohn zu Neu-Ruppin eingetragenen 666 Tkaler 20 Silbergroschen Reftkaufgelder wird für kraftlos erklärt.

4) Das Hypothekendokument, bestehend aus dem geri<tlihen S<huldbekenntniß des S{neidermeisters Karl August Barenthin zu Havelberg vom 9. No- vember 1850 mit Eintragungsvermerk und angehef- tetem Hypothekenshein von demselben Tage, als Urkunde über die im Grundbu< von Havelberg Band IV. Blatt Nr. 209 Abtheilung II1. Nr. 12 nebst einem Erziehbungtreht für Marie Johanne Dorothee Friedrih eingetragenen 200 Thaler wird für kraftlos erflärt.

[41522] Jm Namen des Königs!

In der Kaufmann Karl Vogeler'\{<en Aufgebots- sache erkennt das Königliche Arntsgericht zu Kremmen für Recht : : Das Hypothekendokument über 400 Thaler (Vier- bundert Thaler = 1200 (4) Restkaufgeld, eingetragen aus dem Kaufvertraae vom 29. September 1831 am 26. Oktober 1831 für den Maurermeister Christian Wilhelm Lorenz bei dem dem Kaufmann Karl Vogeler zu Kremmen gehörigen, im Grundbuche von Kremmen Band VI. Blatt 279 verzeichneten Grund- stüd>e in Abtheilung III. unter Nr. 1, umgeschrieben am 1. November 1854 auf Maria Theresia Chestaedt und am 13. September 1867 auf die Geschwister Calame, Elise Marie Theodore und Marie Pauline

gebildet aus dem Kaufvertrage vom 29. Sep- tember 1831, dem Hypothekenshein und . dem íúIngrofsationêvermerk vom 39. September 1831, dem Ingrossationsvermerk vom 1i. März 1840 und den Ixgrossationsregistraturen vom 1. No- vember 1854 und vom 13, September 1867, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Kaufmann Karl Vogeler zu Kremmen auferlegt.

[41747] Bekanntmachung.

Durch Aus\@lußurtheil des unterzeihneten Ge- ri<ts vom 6. Oktober cr. sind die Inhaber der nac- stehend bezeihneten Hypothekenposten : :

1) der auf dem im Grundbuche von Bnin Blatt Nr. 33 verzeihneten, dem Hausbesißer Ioseph Poradziz gehörigen Grundstücke in Abtheilung TII. Nr. 1 für die Geshwister Michael, Johann, Wojciech, Marianna und Joscpha Lisiecki auf Grund des Erb- rezesses vom 20. Juri 1834, zufolge Verfügung vom 27, Oktober 1846 gleichantheilig eingetragenen 47 Thlr. 29 Sgr. 3 Pfg. Erbegelder nebst 5 9% Zirsen ;

2) der auf das im Grundbuhe von Malachowo Blatt Nr. 11 verzeichnete, dem Wirth Johann Nawrot gehörige Grundstü> na< Abtbeilung III. Nr. 1 von dem in demselben Grundbuche Blatt Nr. 28 verzeihneten Grundstü>ke mitübertragenen, dort in Abtheilung TIT1. unter Nr. 1 für die Ge- \<wister Marianna und Bartholomäus Ratajczak auf Grund des obervormundschaftlih bestätigten Erb- rezesses vom 14, Oktober 1847, zufolge Verfügung vom 28. November 1848, gleichantheilig eingetragenen 22 Thlr. Vatererbtheil nebst 5 %% Zinsen;

3) der auf die im Grundbuche von Lugi Blatt Nr. 27 und Nr. 64 verzeibneten, dem Wirth Ignaz Grzabka gebörigen Grundstü>e und auf das in dem- selben Grundbuche Blatt Nr. 65 verzeichnete, dem Häusler Joseph Majthrzak gehörige Grundstü>k

a. nah Abtheilung 111. Nr. 1 bezw. Nr. 1 bezw. Nr. 1 von dem in demselben Gcundbuhe Blatt Nr. 36 (früher Nr. 5 A) verzeihneten Grundsiü>e mitübertragenen, dort in Abtheilung IIL Nr. 1 für den Gutsbesißer Sebastian von Bieúkowski auf Grund der geri<tliten S@uldvershreibung vom 26. September 1836, zufolge Verfügung , vom 95, November 1836 eingetragenen 40 Thlr. für rüd- ständige Dienste,

b. nah Abtheilung III. Nr. 3 bezw. Nr. 2 bezw. Nr. 2 von dem in demselben Grundbu@e Blatt Nr. 36 (früher Nr. 5A) verzeihneten Grundstücke mitübertragenen dort in Abtheilung III. unter Nr. 4 für den Schneider Lewin Brünn (au< Grün) zu Xivus aus dem gerihtlihen Vergleiche vom 10. Mai 1847 zufolge Verfügung vom 23. Oktober 1848 im Wege der Exekution eingetragenen 33 Thlr. und 1 Thlr. 18 Sgr. festgeseßte Kosten ;

4) der auf das im Grundbuche von Zakrzewo Hauland Blatt Nr. 30 verzeihnete dem Wirth Kasper Jaksoniak gehörige Grundstü>k nah Abthei- lung III Nr. 1 von den in demselben Grundbuche Blatt Nr. 11 und Nr. 12 verzeihneten Grundstü&en mitübertragenen dort in Abtheilung III Nr. 4 bezw. Nr. 1 zur Sesammthaft für die Wilhelnine Auguste Neis, später verehelihte Tischler Ernst Binner, auf Grund dcr Adjudicatoria vom 17. März 1840, des Kaufgelderbelegungsprotokolls vom 27. Juni 1840 und der Ücberweilnndfürkunke vom 3. August 1840 zufolge Verfügung vom 30. September 1840 einge- tragenen 2 Thlr, 17 Sgr. 4 Pf. Kaufgelderrcstforde- rung nebft 5 9% Zinsen ; .

5) der auf dem im Grundbuche von Skrzynki Blatt Nr. 3 verzeihneten, dem Wirth Anton Rzy:ki gehörigen Grundstücke in Abtheilung 11]. Nr. 1 für Thomas Kozict auf Grund des obervormundscaft- lih bestätigten Erbrezesses vom 25. Februar 1834 zufolge Verfügung vom 8. November 1836 einge- tragenen 15 Tklr. 19 Sgr. &} Pf. väterlihes Erb- theil nebst 5 9% Zinsen;

6) der auf dem im Grundbuche von Konarskie bei Bnin verzeihneten, dem Wirth Franz Taciak ge- hörigen Grundftü>e in Abtheilung III. Nr. 7 für den A>erbürger Stanislaus Zatkuszczyúski in Kraj- kowo auf Grund des Festseßungsdekrets vom 25. Juli 1845 zufolge Verfügung vom 29. Sep- tember 1845 eingetragenen und von hier auf die in demselben Grundbuche Blatt Nr. 18, Nr. 27, Nr. 51 und Nr. 12 verzeichneten, den Wirthen Balentin Tobota, bezw, Lorenz Nowicki, bezw. Valentin Karas, bezw. Johann Matuszewski ge- bôrigen Grundstü>e na< Abtheilung IIT Nr. 6, bezw. Nr. 3, bezw. Nr. 2, bezw, Nr. 4 mitübertra- genen bezw. weiterübertragenen 13 Thlr. 8 Sgr. 8 Pf. Koftenforderung ;

7) der auf tem im GrundbuWe von Swiaczyn Hauland Blatt Nr. 7 verzeihneten, dem Wirth Gottlieb Kretschmer gehörigen Grundstüe :

a. in Abtheilung III. Nr. 1 für die minorenne Anna Elisabeth Flegel, verebelichte Richter, auf Grund des am 29. November 1823 und resp. am 8. August 1824 gerichtlih bestätigten Erbrezesses zufolge Verfügung vom 20. November 1826 einge-

» S: bue Blatt Nr. 223 verzeichnete, dem Wirth Marc-ll Smolski gehörige Grundftü> nah Ab- theilung IIT. Nr. 1 übertragenen 29 Thlr. 5 Sgr. elterlies Erbtheil nebst 5°/9 Zinsen ; b. in Abtbeilung TII1. Nr. 2 für den Wirths- sohn Johann Karl Kretshmer auf Grund des in der George Kretshmer's<hen Nachlaßsahe aufge- nommenen Erxbrezesses vom 18./19. April 1831 zu- folge Verfügung vom 10. Februar 1839 einge- tragenen und auf das vorbezeihnete Smokski’she Grundstü> nah Abtheilung III, Nr. 2 übertragenen 39 Thlr. 26 Sgr. 4 Pf. väterlihes Erbtheil ; 8) der auf die im Grundbuche von Konarsfkie bei Bnin Blatt Nr. 8, Nr 36 und Nr. 44 verzeineten, den Wirthen Franz Glöwny, bezw. Ignaz Blasz- kowiakf zum Miteigenthume, bezw. Jakob Koztowski gehörigen Grundstüde: a. na< Abtheilung T1. Nr. 5 bezw. Nr. 4 bezw. Nr. 9 von dem in demselben Grundbuhe Blatt Nr. 42 (früher Nr. 15 B ) verzeichneten Grundftüd>e mitübertcagenen, bezw. weiterübertragenen, dert in Abtheilung III. Nr. 3 für den Wirih Wojcieh Nowicki in Swiatnik aus dem mit Festsezungs- i 15. Januar 1846 attet verbundenen Verglciße vom "L Februar 1847

zufolge Verfügung vom 7. Juni 1854 eingetragenen 10 Thlr. nebst 2 Thlr. 25 Sgr. festgeseßte Kosten ; b. nah AbtHeilung III. Nr. 9, bezw. Nr. 8, bezw. Nr. 14 von dem in demselben Grundbuhe Blatt

Nr. 42 (früher Nr. 15 B) verzeihneten Grundstücke

mitübertragenen, bezw. weiterübertraaenen, dort in Abtheilung II1. Nr. 8 für den Wirth Iohann Etowny in Konarskie aus dem rechtskräftigen Mandat 19, Januar

vom 3. Siblember 1849 zufolge Verfügung vom

7. Juni 1854 eingetragenen 31 Thlr. 15 Sgr. 2 Pfg. nebst 5 % Zinsen; 9) der auf das im Grundbuche von Nowiec Blatt

Nr. 19 verzeichnete, dem Häusler Andreas Miko- tajczak gehörige Grundstü> na< Abtheilung III. Nr. 2 von dem in demselben Grundbuche Blatt Nr. 7 (früher Nr. 12A.) verzeihneten Grundstü>e mitübertragenen, bezw. weiterübertragenen, dort in Abtheilung 111. Nr. 3 für

die funf Geschwister Koralewski : Staniéëlaus, Joseph, Matheus, Andreas und Sophia, gleichantheilig aus dem Recesse vom r L 1857 cingetragenen 36 Thlr. 15 Sgr.

rbtheilez t

19) der auf das im Grundbuche von Wojcielßowo Blatt Nr. 33 verzeichnete, dem Lehrer Joseph Dabrowéki und dem Wirth Adalkert Plaúczak ge- bôcige Grundstü> na< Abtbeilung 1IT. Nr. 4 von dem în demselben Grundbucbe Blatx Nr. 23 ver- zeichneten Grundstücke mitübertragenen, dort in Ab- theilung III. unter Nr. 4 für Casimir Goësciniak, Agnes Gosciniak und Rosalie Rupotek auf Grund des gerihtlihen Erbrezesses vom 6. Dezember 1859 zufolge Verfügung vom 29. Juli 1857 eingetragen gewesenen Muitererbtheile von je 35 Thlr. 29 Sgr. 1 Pfg. nebst 5 9/0 Zinsen; / 11) der auf dem im Grundbuche von Strumiany- Hauland Blatt Nr. 32 verzeichneten, dem Wirth Karl Reimann gebörigen Grundstü>ke in Ab- theilung III. Nr 6 für den Brü>enzollpä<hter Franz Biake>i in Ziomek auf Grund der notariellen Schuldverschreibung vom 12. Dezember 1848 zufolge Verfügung vom 28. Januar 1849 * eingetragenen 70 Thlr. Darlehnsforderung zu 5 9/9 verzinslih und rü>zahibar gewesen zu Martini 1849;

12) der auf dem im Grundbuche von Jarats<hewo Blatt Nr. 88 verzeichneten, dem Schuhmachermeister Iokann Kocia?kowéki gehörigen Grundstücle in Ab- theilung III. Nr. 3 für die Geshwister Sigismund, Thaddaeus, Henrika, Anna und Casimira von Jaraczewtki auf Grund der Erkenzatnisse vom 11. August 1848 und 15. Januar 1850 des Purifi- fationéêresoluts vom 5. November 1850 und des Festsetzungstekrets vom 25. Februar 1853 zufolge Verfügung vom 18. März 1853 eingetragenen und von hier auf die is demselben Grundbuche Blatt Nr. 29, Nr. 91, Nr, 106, Nr. 158, Nr. 159 und Nr. 56 verzeihneten, dem Schuhmawermeister Nikolaus Koctialkowski, bezw. dem Grund- besißer Franz Rutowski, bezw. dem Kauf- mann Salomon Heprer, bezw. dem Schneidermeister Valerian Paprzycki bezw. dem Scornsteinfeger- meister Adolf Dümke, bezw. dem Kaufmann Jsaac Kuntz gehörigen Grundstüke na< Abtheilung II…. Nr. 4 bezw. Nr. 17, bezw. Nr. 1a, bezw. Nr. 1 4, bezw. Nr. 14, bezw. Nr. 9, sowie auf das im Grund- buhe von Chytrowo Blatt Nr. 112 verzeihnete, dem Kaufmann Salomon Hepner gebörige Grund- stü> na< Abtheilung 111. Nr. 15 und das im Grundbuche von Chytrowo verzeihnete, dem Ritter- goutsbesizer Mathias von Stablewtki gehörige Rittergut Cbytrowo na<_ Abtheilung 111. Nr. 56 übertragenen 9 Thlr. 25 Sgr. Kosten;

13) der auf dem im Grundbuhe von S<hrimm Blatt Nr. 70 verzei<hneten, der unverehelihten Cae- cilie Friedmann gebörigen Grundstü>ke in Abthei- lung III. Nr. 1 für den Justizkommissarius Freyer in Fraustadt auf Grund des gerihtlihen Zahlungs- befehls vom 13. Mai 1846 und der Requisition des Prozeßrichters vom 11. November 1847 zufolge Ver- fügung vom 16. September 1865 eingetragenen 12 Thlr. 1 Sgr. Kosten; :

14) der auf dem im Grundbu®e von Xiegzinki Blatt Nr. 4 verzeihneten, dem Wirth Paul Kle- mensfi gehörigen Grundstü>ke in Abtheilung II…. Nr. 2 für die Erste Preußische Hypotheken-Aktien- Gesells@aft in Berlin auf Grund der Obligation vom 6. Juni 1865 zufolge Verfüaung vom 15. Juni 1865 eingetragenen und an die Preußische Central- Bodenkredit-Aktiengesells<haft zu Berlin abgetretenen, dur< Tilgung auf die Vorbesißer Wirth Christoph und Julianna, geborene Heyn, Ballenstaedt’ihe Ehe- lente übergegangeren 3285 M Restdarlehn nebst 59/0 Zinsen und Nebenre<hten

mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausges{lossen worden,

Schrimm, den 8. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

(41755)

Durch Aus\{lufßurtheil tes unterzeichncten Gerichts pom 23. September 1891 sind die eingetragene Eigenthümerin und deren unbekannte Rehtsnacd;folger nit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Roxel Band II. Blatt 295 Abtheilung 1II. Nr. 1 eingetragene Post ausges{lofsen.

Münster, den 29. September 1891,

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung V.

vermerk vom %, August 1853 und angeheftctem

tragenen und von hier auf das in demselben Grund-

t S

E R E E, miGEiSO.

dts

E E n S

zum Deutschen Reichs-A

M 249.

Zweite

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 22 Oftober

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. devgs,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

——

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellf@. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. Gtr 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, ae eise

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1891.

9) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[41745] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Buhnenmeisters und Eigen- thümers Jacob Dahm in Bönhof, vertreten dur< den Justizrath Rosenow in Stuhm, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm dur< den Amts- rihter Kretshmann für Recht: Alle diejenigen, welche si< nit aemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuche von Bönhbof Blatt 39 in Abthei- [lung III. unter Nr. 1 und 2 für die Geschwister Catharina und Anna Buerger auf Grund der Vermögensnahweisung vom 26 September 1845 umgeschriebenen mit 9 9/6 verzinslihen, angebli getilgten QMDarlehnsforderung von 33 Thaler v 10 Silbergroshen und 8 Thaler 11 Silber- groshen 6 Pfennig, welche aus den Obligationen vom 8. April 1837 und 31. August 1838 ein- getragen sind, ausges{lossen. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- \teller zur Last. Verkündet am 26. September 1891. v. Studzieúski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, I.

[41838] Dur beute verkündetes Aus\{!ußuriheil find die auf dem Bauerhof Band I. Blatt Nr. 12 Silber- berg in Abtheilung III. Nr. 4 für den Bauer Fried- rih Zimmermann zu Hassendorf aus der Obligation vom 2 Dezember 1857, Nr. 5 für den Schmiede- meister Julius Jae>' zu Louisenau aus der Schuld- verschreibung vom 2. November 1859 eingetragenen ypotheken von 150 Thlr. bezw, 50 Thlr., unter us\<luß aller an denselben etwa noch bestehenden

Rechte, für erloschen erklärt. Neuwedell, den 16. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[41754} Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind di®& eingetragene Eigen- thümerin der Post Abth. 111. Nr. 1 des Grundbu<hs der Stadt Wolbe> Band 11. Blatt 40, sowie deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die genannte Post ausges<lo}sen. Münster, den 2. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[41757] Dur( Aus\{lußurtheil vom 16. Oktober 1891 sind Anton Sirad>ke von Brün und dessen unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Hünsborn Band 26 Blatt 45 Band 27 Blatt 9—12 eingetragenen Posten : a. 230 Thaler Kaution aus der Urkunde vom 1. Oktober 1849 bezw. vom 22. Januar 1850, b. 180 Thlr. 26 Sgr. 4 Pf. Erbtheil aus der Schuldverschreibung vom 31. Oktober 1855 ausges<lofsen. Olpe, den 17. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht. j Begl : Straßburger, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[41739] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Kronfeld zu Weimar, als Ver- treter der verchelihten Laura Karoline Wilhelmine Reimann, geb. Schindler, zu Oberroßla, Klägerin, in Sachen gegen deren Chemann, den Zimmermann Adel- bert Reimann dahier, jet unbekannten Aufenthalts, wegen Ehetrennung, ladet den Beklagten zu dem zur Leistung des der Klägerin auferlegten Eides und zur weiteren mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerstag, deu 17. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin, mit der Auf- forderung, einen bei dem genannten Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe> der von der I. Civilkammer verwilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Weimar, den 17. Oktober 1891.

Die Gerichts\{reiberei des Prob oereglus ge Landgerichts. erli.

[41735] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 16 279. Die Chefrau des Metgers Hirs Fleischmaun, Bertha, geb. Marx, in Mannheim, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Seiler, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt wohnhaft in Heidel- erg, zur Zeit an unbekannten Orten, wegen bös- willigen Verlassens und wegen grober Verunglimpfung der Klägerin Seitens des Beklagten mit dem An- trage auf Scheidung der zwischen den Streittheilen am 14. Februar 1870 zu Sandhausen ges<lossenen Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- andlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des

roßherzoglihen Landgerihts zu Mannheim auf Samstag, den 19. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Suedte der bseniliden Zuftellung wie tejer Üs

entlihen Zustellung wird diese - MLDer Klage bekannt gema<ht : ua

annh , den 16. Oktober 1891.

[41731]

Tischlergasse 6 I., vertreten dur den Rechtsanwalt Gall in Danzig,

11 Uhr, mit der

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Minna, geb. Harbort, zu Braunschweig, vertreten dur den Re<tsanwalt Dr. jur. Topp daselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Ver- laffung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande na, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Herzoglihen Landgerichts zu Braun- \<weig auf den 28. Dezember 1891, Vormit- tags 10 Uhr, m dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[41736]

vertreten dur< Rechtsanwalt Wetzel in Tübingen, kÉlagt gegen seine gegenwärtig mit unbekanntem Auf- enthaltsort Wendler, geb. Grüninger, aus Reutlingen, auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage: es wolle die zwischen den Parteien am 23, September 1885 in Phila- delfia geschlossene Che dem Bande nah geschieden, E es wolle die Beklagte für \{<uldig erklärt werden, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rehtéstreits vor die Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Tübingen auf Samstag, deu 13. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichtsschreiberei des Kgl. württemb. Landgerichts

[41733]

Reichenbah i/V., Wörner in bekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Bern- hardt Heinri< Wilhelm Kenner, Schlosser und Musiker von Eßlingen, mit dem An 30. April 3

(L. 8. Sulz, GeriBisschreiber des Großberzoglicben Landgeri<ts. gil en den Parleien gel lossene Che

[41738] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Kellners Rittner, Auguste Marie Louise, geb. Engels, zu Hamburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lurje zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Kellner Otto Carl Ferdinand Rittuer, zuleßt zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rehts\treits vor die erste Ciyilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 2. März 1892, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. U Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, den 19. Oktober 1891.

i ; Zorll, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41730] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Friedri<h Kindel zu Danzig. Gr. Nonnengasse Nr. 14, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Dr, Silberstein in Danzig, klagt gegen seine Ehefrau JIulianna Kiudel, geb. Mallnowski, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antroge, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Königlihen Landgerichts zu Danzig auf den 22. Januar 1892, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Stuttgart auf Mittwoch, den 13. Jaunar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Stuttgart, den 12. Oktober 1891. i Sekretär Stellre<ht, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

(41727] Oeffentliche Zustellung uud Ladung. Zur mündlichen Verhandlung über die Klage der von dem Vormunde Georg Stadler, Taglöhner in Win- discheshenbah, vertretenen Pflegshaft über Johann Ke, unehelich der Karusselbesizerswittwe Anna Player von Mantel, gegen den Glasmacher Iohann Kunz von Windischeshenba<, jeßt unbekannten Auf- enthaltes in Amerika, Beklagter, wegen Vaterschaft und Alimenterforderung steht bei dem Kgl. bayer. Amtsgerichte Neustadt an der Waldnaab als Prozeß- geriht auf Dienftag, den 19. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, Termin an, zu welchem hier- mit Ladung an den Beklagten Johann Kunz ergeht. Der Klagsantrag geht dahin: K. Amtsgericht wolle erkennen: 1) Beklagter ist \{<uldig, die Vatershaft zu dem von Anna Plager am 16. September 1891 geborenen Kinde Johann Ke> anzuerkennen, 2) derselbe hat für dieses Kind auf die ersten vierzehn Lebensjahre des\elben jährli a<tzig Mark Alimente zu bezahlen, und 3) alle Streitskosten zu tragen.

dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Du Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszup der Klage bekannt gemact.

Dauzig, den 19, Oktober 1891.

Pessier, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Emilie Thiele, geb. Zarna>, zu Danzig,

klagt aegen ihren Chemann, den Seefahrer Bernhard Thiele, zuleßt in Danzig wohnkaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghe- \ceidung, mit dem Antroge, das zwischen den Par- teien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s<uldigen Theil zu er- Élâren, und ladit den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 22, Januar 1892, PRLALASS

Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerihte zugelassen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung

Danzig, den 19, Oktober 1891, / Pessier, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41740] Oeffentliche Zustellung. ie Ebefrau des Schmieds Carl Michaelis,

früher daselbst,

mit der Aufforderung, einen bei

Braunschweig, den 20. Oktober 1891. A. Rautmann, Geri@ts\shreiber des Herzoglihen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. Der Restaurateur Gustav Wendler in Reutlingen,

abwesende Chefrau Rosine Louise

die Kosten des Rechtsftreits zu tragen,

einen bei dem gedachten Zum

Den 19. Oktober 1891.

übingen. Sekretär Go>enba<h.

Oeffeutliche Zustellun

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[41724] Manchester, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bödner

zu Görliß, Ilagt egen den Kaufmann Gustav Fräukel, früher in Görliß, jeßt unbekannten

Aufenthalts aus den Wechseln:

mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur 6 9/0 Zinsen seit dem 24. Juni 1891 an Kläger und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Görliß auf den 12. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr , mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ss wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Neustadt an der Waldnaab, 17. Oktober 1891. Klughardt, Gerichts\{reiber.

[41732] Oeffentliche Zustellung. : Die Handlung Paeßler & Laudien zu Freiberg i./S., vertreten dur die Re<tsanwälte Felix Kauf- mann und Georg Mankiewit hier, Jüdenstraße 51/52, flagt gegen den Cigarrenfabrikant.n Richard Pilz zu Berlin, Münzstraße 16, jeßt unbekannt, aus Kauf und Empfang von Cigarren, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 268,80 A nebst 69/0 Zinsen a. von 242,50 M vom 2. März 1891, b. von 26,30 vom 20. März 1891, und vorläufize Vollitre>bar- keitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T. zu Berlin, auf deu 11. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 58, IT Treppen, Zimmer 23. Zum Zwe>ke der öffentliGen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 16. Oktober 1891.

__ Meine>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts I. Abtheilung 25.

(41725) Oeffentliche Zustellung. Der Gärtner A. Grabowski zu Elbing, vertreten dur den Re>tsanwalt Stadthagen zu Elbing, klagt gegen den Hauseigenthümer und Gerbergesellen August Teuchert, früher in Elbing, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel d. d. Elbing, den 3. April 1891, über 450 A6, fällig den 3. Jali 1891 im Wechselprozesse —, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 450 A. nebst 69/0 Zinsen seit dem- 3. Juli 1891 und Auferlegung der Kosten des Recbtsftreits ein- \<ließli< des voraufgegangenen Arrestverfahrens, und ladet „den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels- fachen des Königlichen Landgerichts zu Elbing Einlafsungsfrist eine Woche auf den 2. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

Elbing, den 12. D 1891, I. P. 57/91. aaß, . Gerichts\<reiber des Köntelichen Landgerichts.

: Oeffentliche Zustellung. Die Handelsfirma Felix Guillemin zu Paris und

a, vom 5. Dezember 1889 über 2290,85 M, zahlbar am 5. März 1890,

b, vom 14. Dezember 1889 über 2360,10 , zahlbar am 14. März 1890,

c. vom 26. Dezember 1889, über 2411,00 , ¡ahlbar am 26. März 1890,

d, vom 4. Januar 1890 über 2252,35 4, zahl- bar am 4. April 1890,

Zablung von 8590,78 # nebst

Zum Zwed>e der een

Die Rosine Magdalene Kenner, e Siegler, zu vertreten dard Rechtsanwalt tuttgart, klagt gegen ihren mit un-

trage, die am

zu Nellingen O. -A. Eßlingen

[41728]

Ransbac, vertreten dur< Justizrath Sayn zu Neu- wied, klagt gegen 1) den 2) Peter ba,

h n, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die dire Le Fabrikanten Peter Fuhs von

Wilhelm Gelhard, elhard, 3) Karl Gelhard von Rans- ur Zeit mit unbekanntem Aufenthaltsorte in

[41729]

aus 1) Kaufvertrag vom 28. November 1861, ab- geschloffen awis<hen Wilhelm Wingender in Ransba< und Iohann Wilhelm und Jobann Gelhard von da, über die Immobilien Nr. 4322, 4323 und 4324 des Sto>kbu{& von Ransbah auf den Kaufgeldreft von 600 Fl. = 1028 # 58 S, wel(her Betrag dur< Cession vom 15 /11. 1862 an Wilbelm Iohann Blum in Grenzhausen und von diesem durch weitere Ceffion vom 21. Januar 1878 an den verstorbenen Ghemann der Klägerin, welche leßtere als Leib- zühte-(n des Nachlasses klagt, gelangt ift und bezw. aus Sculdübernahme gelegentlih des zwischen n aria Gerard und h Beklagten über die ezethneten Grundstü>e abges{<lossenen Kaufve vom 24. April 1866, E Ba _2} aus Darlehnévertrag vom 21. Avril 1876 über 1500 Æ, abgeschlossen zwishen den Cbeleuten Iakob Gelhard II. von Ransbach und den Beklagten einer- seits und dem Ehemann der Klägerin anderseits,

mit dem Antrage, die Beklagten (und den Mit- beklagten Jakob Gelhard von Ransbach) kostenfällig zur Zahlung von 2528 4 56 S nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Ianuar 1887 an Klägerin schuldig zu erkennen, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 19. Jauuar 1892, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei U gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

E Amberger,

Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[41743] Oeffentliche Zuftellung. 1) Der Obersteiger Friedri Tiege, 2) der Restgutsbesißer Traugott Noat>, 3) der Schuhmacher August Schulze, __4) der Häusler Karl Manigk, sämmtli<h zu Eichholz bei Finsterwalde, vertreten dur< den Rechtéanwalt Knoblo< zu Dobrilugk, flagen gegen den Justizkommifsarius Eisenhardt, früher zu Elsterwerda, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Bewilligung der Löschung einer Hypothek von 50,01 M, mit dem Antrage: den Beklagten unter Kostenlast zu verurtheilen, die Löschung der bei den zu Eichholz bei Finsterwalde belegenen, im Grund- buhe von Eichholz wie folgt verzeihneten Grund- stü>e, nämlich: 1) Eichholz Band 11. Blatt Nr. 55 des Ober- steigers Friedrih Tiege zu Eichholz, 2) Eicholz Band 11. Blatt Nr. 56 des Rest- gutsbesißers Traugott Noa> zu Eichholz, 3) Eichholz Band I1. Blatt Nr. 57 des Shuh- maermeisters August Schulze zu Eicholz, 4) Eichholz Band III. Blatt Nr, 61 des Häuslers v vec S0 A, in der dritten eilung Nr. 15 für ihn auf fein Gesuh vom 19 Oktober 1840 eingetragenen Sechs zehn Thaler zwanzig Silbergroschen ein Pfennig (50,01 A) Mandatariengebühren aus der Sache Manig wider Kube zu bewilligen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Dobrilugk auf den 10. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht. Dobrilugk, den 29. September 1891. S Reuter, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41741] K. Württemb. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Anton Rödl, Schneidermeister in München, ver- treten dur den Rechtsanwalt Kapp in Stuttgart, hat den Artisten Joseph Weltkugel aus Weszprem in Ungarn, dessen dermaliger Aufenthaltsort un- bekannt ift, vor das hiesige, dur< Arrestanlegung zuständig gewordene, Amtsgeriht geladen zur münd- lien Verbandlung über den Antrag: den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Bezahlung von 12% # Rest- forderung für gelieferte Kleider vom April bis Juli 1887 nebst den Kosten des Arrest- prozesses im Betrag von 18 K 93 S koften- fällig zu verurtheilen. Verhandlungstermin is auf Montag, den 30. November 1891, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt worden. Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung an den Be- klagten wird dies hiemit bekannt gegeben. Den 12. Oktober 1891. Gerichtsschreiber Neuburger.

Oeffentliche Zustellung. Der Gerichtsdiener George Magat in Ragnit,

vertreten dur< den Re<tsanwalt Scheu in Heyde- krug, klagt gegen die Besißer Micbel und Anna, ge- borene Baltuttis, Ojus'’schen Eheleute, unbekannten Aufenthalts, wegen rü>ftändiger Zinsen der im Grundbuche von Jodekrandt Nr. 31 Abtheilung Il. Nr. 6 à 6% fällig am 1. Oktober 1891, mit dem Antrage auf Zahlung von 87 zur Ser eiunng der vollstre>dung in das Grundstü> Jodekrandt und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Heydekrug auf den 15. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. lihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be« kannt gemacht.

eingetragenen Kaufgelderforderung,

wangs- r. 31,

Zum Zwe>e der öffent-

Heydekrug, den 13, Oktober 1891. Bumbullis,

wegen liger Verlafsung ens des Dagreo dem Bonde nah zu scheiden, und ladet den Beklagten

Amerika abwesend :

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.