1891 / 250 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ae s TA R:

"6a fe e

Li D ul

E A L V RGE

En wiede d E

der Ausführung des Quintetts wirksam unterstüßten, verdienen no< besonders lobend erwähnt zu werden.

Der im Berliner Theater morgen ftattfindenden ersten Aufführung von Grillparzer's „Efther* und Molière's „Geizigem“ folgt am Sonntag Abend die erfte Wiederholung beider Werke, während die diesmalige Sonntags-Nachmittagsvorstellung eine Wieder- holung des Lindner’shen Dramas „Die Bluthochzeit* bringen wird.

Cavalleria Berolina, die Rraemer’\{<e Mascagni- Parodie, erscheint neben dem Repertoirestü>: „Gewagte Mittel* vom Sonntag ab wieder auf dem Spielplan des Wallner-Theaters. Die Besetzung der Hauptrollen ist dieselbe geblieben, do hat der Ver- fasser manche neue Anspielungen in den Text verwoben.

Residenz-Theater gehen morgen Alexandre Dumas' „Besu<h na< der Hochzeit“ und Labiche's „Von Dreien der Glü>- lihfte“ zum 25. Male in Scene, und zwar in derselben Beseßung wie bei den ersten Aufführungen. h j

Für die ôffentlihe Hauptprobe zum ersten Philharmonie- Concert unter Hans von Bülow's Leitung am Sonn- tag, Vormittag 114 Uhr, ist der Kartenverkauf bei Bote u. Bo>k eröffnet. Nach dem großen Erfolge des am vorigen Sonntag im Kroll’shen Theater stattgehabten Volksunter- haltungs- Abends is bereits für den kommenden Sonntag, Abends 6# Uhr, bei Kroll der nä<ste Volksunterhaltungs-Abend an-

eseßt, in wel<hem die Damen Fräulein Clara Nittshalk (Alt),

Fräulein Katharina Selhow (Sopran), Fräulein Martha Hornig (Klavier), sowie Herr Werner Düwell (Cello) mitwirken werden. Die Altistin Fräulein Clara Nitts<alk wird am 3. November in der Sing-Akademie concertiren.

Ein bemerkenswerthes ausländishes Urtheil über deuts<e Militärmusik finden wir in der „N. Zür. Ztg.*. Der Berichterstatter s{<reibt : „In der Tonhalle (in Zürich) löste vergangene Woche die Kapelle des Kurmärker Dragoner-Regiments die ungaris<e National-Kapelle ab. Der leihte Fidelton der Magyaren ward ver- gefsen, als der Stabstronmpeter des Kolmarer Dragoner-Regiments sein Piston blies und die Wände des Tonhalle-Saals von den mächtigen Tönen der Trompeten erzitterten, Troy dem \{<önen Wetter hatte der Palmengarten am leßten Sonntag Nachmittag ein überaus zahlreiches

ublikum angelo>t, das aufmerksam den Vorträgen der deutschen

ilitärmusik laushte. Der Saal erwies \si<h für die Macht der Töne als zu klein. Herr Leuchte, der Dirigent der Kapelle, führt einen trefflihen Taktsto>, und seine Untergebenen verrathen die Stätte ihrer Schulung, Wer dem Vortrage einer deutshen Miilitär- musik beiwohnt, den reizt es zur Kritik ni<t nur über das musikalishe Können der Kapelle, unwillkürli<h mustert er auh die Leute selber, ihre Haltung während des und außer demselben. Und in dieser Beziehung ist bei uns no< viel zu lernen. Da mat si alles mit einer Stille, ¡mit einer Präzision, mit einer Harmonie, daß es scheint, als ob dies gar niht anders sein könnte. er „Drill* ist als Resultat vorhanden, und dieses Resultat wirkt auf den Zuhörer nihts weniger als unan-

genehm.“

Jagd.

Nr. 20 der Zeitschrift „St. Hubertus“, Organ des St. Hubertus-Vereins und des Brauntiger Klubs, enthält unter der UVeberschrist „Zum 15. Oktober“ einen Appell an alle waidgerehten deutschen Jäger, mit dem Beginn des Abschusses der Ricen, sowie des weiblihen Roth- und Damwildes und der Kälber der leßteren re<t \<onungsvoll zu verfahren, weil der langdauernde harte Winter und die vielen Uebers<hwemmungen den Rehen, dem Rothwilde und dem Damwilde {were Wunden ges<hlagen haben. Außerdem werden

Spiels

die Jäger aufgefordert, auf Wild der hohen Jagd, namenili<h aber auf Haarwild ftets nur mit der Kugel zu schießen, weil nur der Kugelschuß ein sicheres Oen iebt, ob man darauf renen darf, das Wild zur Stre>e zu liefern. Ferner bringt dieses Heft u. A. in einem A ay bemerkenswerthe Regeln über das Benehmen auf Treib- agden.

Mannigfaltiges.

In die gemis<te Deputation zur Berathung über die Einverleibung von Vororten in die tadtgemeinde Berlin sind, wie die „N. Pr Z.° berichtet, folgende Stadtverordnete als Mitglieder gewählt worden: Dr. Stry>, Dr. Langerhans, Haß, Spinola, Franke, Singer, Heilborn, Wohl- gemuth, Heilmann, Dr. Meyer I1, Dr. Meyer I, Pißmann, Her- mann, Hrenbas und Wie>. Der Magistrat theilt mit, daß er dem Beschluß zustimmt, nah wel<em für die bevorstehenden Stadt- verordneten-Wahlen dritter Abtheilung die Wahlzeit von 9 Uhr Vormittags bis 7 Uhr Abends ausgedehnt werden soll.

Der Verein „Berliner Presse“ hat am Mittwoch die Neu- wahl des Vorstandes vorgenommen. Es wurden Friedrich Spiel- hagen zum ersten Vorsigenden, sodann Otto Wenzel zum zweiten Vorsitzenden, die Herren Freystadt und Kukuts<h zu Schriftführern, J. Schweitzer zum Schatmeister, Jalius Stettenheim und Gustav Dahms zu Beisißern und Kassenkuratoren gewählt. Das Vereins: vermögen beträgt 177050 A An Unterstüßungen sind im vorigen Jahre 5099 # gewährt worden.

Die Abtheilung Berlin der Deutshen Kolonial - Gesell- \<aft veranstaltet Montag, den 26. Oktober, Abends 8 Uhr, im Saal B. des Architektenhauses, Wilbelmstraße 91/92, einen Herren- Abend, an dem den Mitgliedern Gelegenheit gegeben werden soll, koloniale Fragen vers<iedensten Inhalts ohne vorherige formelle Anmeldung zur Diékussion zu stellen Hervorragende Forscher und Reisende haben zu diesem ersten der Diskussionsabende, wel<hem in angemessenen Zwischenräumen weitere im Laufe des Winters folgen sollen, ihr Erscheinen zug sagt.

Zechin. “Ein seltener Fang wurde, wie der „N. A. Z.* mit- getheilt wird, in Zehin gema<ht. Ein Steinadler von gewaltiger Größe (seine Flügelweite maß 2,18 m) wurde auf der dortigen Feld- mark, nachdem er vorher bereits angeshofsen war, ers<hlagen. Ein Knabe, der ihn für todt hielt, mate sh mit ihm zu \{<hafen, mußte aber die Kühnheit mit einer crheblihen Verlegung an der re<ten Hand büßen.

Dirschau, 22. Oktober. Die neue große Eisenbahnbrüd>e wird, wie der „N Pr. Z.*“ telegraphirt wird, am 31. Oktober dem öffentli<hen Verkehr übergeben.

Düren, 20. Oktober. Eine Frau aus E<$t befand sih, wie der „Elbf. Ztg gemeldet wird, in Begleitung mehrerer Kinder auf dem Wege nah Geich, als ein Blitstrahl hernieder fuhr. Die Frau und ein Kind \anken fofort töd1lih getroffen nieder; mehrere andere Kinder waren Anfangs betäubt, erholten sih aber bald wieder und überbrahten die Schre>ensnachriht nah dem Dorfe.

Ruhrort, 19. Oktober. In dem am Kaiserhafen in Ruhrort gelegenen großen Kohlenlager der Rhederei- und Kohlenfirma Winschermann u. Cie. sind nah einer Mittheilung der „Elbf. Z.“ die vorhandenen bedeutenden Kohlenbestände durh Selbst- entzündung in Brand gerathen. Den Herd des Feuers hat man dur Ziehen eines Grabens und Aufwerfen eines Dammes isolirt, um ein Umsichgreifen des Feuers, dessen Löshung mangels Raums zum

Auseinanders<haufeln der dampfenden Kohlen wesentli ers<wert wird, na< Möglichkeit zu verhindern. Das brennende Lager weist einen Bestand von etwa 1700 Doppelwagen verschiedenartiger uud durh- einanderliegender Kohlen auf; der Schaden ift erheblich.

Kleve, 20. Oktober. In den Wäldern der Umgebung unserer Stadt sind nah einer Mittheilung der „Elbf. Ztg.“ die Se enes in diesem Jahre zum zweiten Mal gereift. Die Lite ist indessen niht sehr s{<ma>haft, da sie des Zu>ergehalts

ä L

Hofgeismar, 21. Oktober. Eine Akrobatengesells<haft und Künstlertruppe giebt hier auf dem Thurmhagen Vorstellungen. Unter anderen produzirte si<h au< eine sogenannte Luftkönigin auf dem ho<- gespannten Thurmseil. Gestern Abend nun that, wie der „Wes.- Ztg.“ beri<htet wird, diese Seiltänzerin, Fräulein Nagel, oben auf dem hohen Seil einen Fehltritt, sie wurde vom Schwindel erfaßt und stürzte hinab in die Tiefe. Das Mädhen wurde bewußtlos vom Plaße getragen, es hat außer einem Armbruh \<{<were- innere Verlezungen erlitten.

London, 21, Oktober. Jm Krystall-Palast wurde der „A. C.“ zafolge gestein die 23. Katßenausstellung eröffnet. Die Preis- ricter haben unter 603 Kaßen die prächtigsten auszusuhen. Die Aus- stellung wird von dem „nationalen Kayen- Klub“ veranstaltet.

St. Petersburg, 22. Oktober. Nah einer Meldung des «W. T. B.“ aus Rybinsk gerieth heute Morgen drei Uhr unweit von bier auf der Wolga ein Passagierdampfer in Brand, wobei sieben Menshea ums Leben gckommen sein sollen. Nähere Nachrichten liegen no<h niht vor.

Moskau, 21, Oktober. Die am 18. Oktober ges<lossene franzôsishe Ausstellung hat den Ausstellern ca 15 Millionen Francs Ausgaben verursaht; an Zollgebühren sind ca. 250 000 Rubel bezahlt worden; Eintrittsbillets zur Ausstellung sind für ca. 420 000 Rubel verkauft worden. Am Scluptage der Ausstellung wurden nur ca. 15 000 Billets verkauft:

Pittsburg, 22. Oktober. Arf der Baltimore- und Ohiobahn, vierzig Meilen östlid von Cumberland, verunglü>te gestern ein Eisenbahnzug. Der Lokomotivführer und der Heizer wurden Cid vier Personen vom Zugpersonal wurden verleßt, drei davon tödtlich.

Nah S@&luß der Redaktion eingegangene Depeschen.

S tuttgart, 23. Oktober. (W. T. B.) Die heutige Sitzung der Kammer der Standesherren eröffnete der Präsident Fürst von Waldburg-Zeil-Trauchburg mit einer Ansprache, in welcher er mit warmen Worten des Hoh- seligen Königs Karl und seiner der Wohlfahrt des Landes gewidmeten Regierung gedachte. Jn der Kammer der Abgeordneten widmete der Präsident von Hohl Ges dem König Karl einen warm empfundenen

ahruf. Die Kammer der Standesherren wählte eine Kom- mission von fünf Mitgliedern, die Kammer der Abgeordneten eine solhe von siebzehn Mitgliedern zur Berathung einer Adresse an den König.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in dex Ersten Beilage.)

Wetterbericht vom 23. Oktober, Morgens 8 Uhr.

im

eeres\p.

red. in Mill

Stationen. Wind. Wetter.

in 9 Celsius

Temperatur 25> 150C =40R.

Bar. auf 0 Gr. u. d. M

wolkig wolkig Regen Dunst bede>tt Nebel bede>t

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stockholm . St.Petersburg Moskau

Cork, Queens- town Cherbourg . elder... ylt amburg .. winemünde Neufahrwasser Memel I 6e ünster... | 751 Karlsruhe . . | 756 755 T57 757 757 758 758

J ——I=Y—A—J NRTERR M0

| [GYTB)

bk C H 5 N O S

wolig beded>t wolkig bede>t wolkig heiter heiter halb bed, halb bed. wolkenlos heiter halb bed. Nebel heiter heiter Nebel bede>t

Sle d'Aix . . | 750 beded>t aa el 2D wolkig Triest .... | 759 ftillsheiter

Uebersicht der Witterung.

Im Nordwesten Europas is die Laftdru>ver- theilung glei<hmäß geworden und daher ist die Luft- bewegung allenthalben \{wa<. Eine Depression liegt mitten über Skandinavien und verursa<ht da- selb ziemli< lebhafte Luftbewegung. In Deutschland ist bei meist \{wa<en, vorwiegend südlihen Winden das Wetter mild, vielfa heiter ohne nennenswerthe Niederschläge; nur in den südlihen Gebietstheilen ist die Temperatur dur<s<nittli< auf den Mittelwerth herabgesunken. Hurstcastle meldet 20, Oxö 23, Stod>holm und Helsingfors 21 mm Regen. Die Abkühlung, welche seit gestern in Süddeutschland, stattgefunden hat. dürfte s< bei der: vorwiegend südlihen Windrihtung au< na< Norddeutschland

sbreiten. S Deutsbe Seewarte.

F Theater-Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- haus. 216 Vorstellung, Cavalleria rusti- cana (Bauern: Ehre). Oper in 1 Aufzug, nah dem gleihnamigen Volksftü> von Verga. Musik von

M T pk A D O bd F D P O s D D > DO C pk

gartner. Vorher: Prometheus. Mußk von Beethoven. Nach einer mythologishen Tanzdichtung E. Taubert's in 2 Akten von Emil Graeb. Diri- gent: Musikdirektor Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 225, Vorstellung. Zum 1. Male : Wohlthätige Frauen. Lustspiel in 4 Aufzügen von Adolph L'Arronge. Jn Scene gesept vom Ober- Regisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 217. Vorstellung. Der Prophet. Oper in 5 Akten von Meyerbeer. Text nah dem Französishen des Scribe, deutsh bearbeitet von L. Rellstab. Ballet von Paul Taglioni. Diri- gent: Kapellmeister Kahl. (Fides: Frau Ritter- Goetze, von der Metropolitan-Oper in New-York, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 226. Vorstellung. Wilhelm Tell. Schauspiel in 5 Aufzügen von Schiller. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Die Stützen der Gesellschaft.

Sonntag: Die Kinder der Excellenz.

Montag: Der Pfarrer von Kirchfeld.

Berliner Theater. Sonnabend: Zum 1. Male: Esther. Der Geizige. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Nachw. 2$ Uhr: Die Bluthochzeit. Abends 74 Uhr: Esther. Der Geizige.

Die nächste Aufführung von „Schuldig“ findet Montag statt.

Lessing - Theater. Sonnabend: Die Grofß- ftadtluft. S<hwank in 4 Akten von Oscar Blumen- thal und Gustav Kadelburg. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Die Groffstadtluft. Shwank in 4 Akten von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg.

Montag: Der Fall Clémenceau. Schauspiel in 5 Akten von A. Dumas und A. d'’Artois.

Wallner-Theater. Sonnabend: Zum 5. Male: Sportgeschichten. Posse in 1 Akt von Julius Freund. Hierauf: Zum 5. Male: Gewagte Mittel. Lustspiel in 3 Akten von Francis Stahl. Anfang 7} Uhr.

Sonntag und die folg. Tage: Gewagte Mittel. Hierauf, auf allgemeines Verlangen: Cavalleria Berolina.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Sonnabend; Der Vogelhändler. Operette in 3 Akten von West und Held. Musik von C. Zeller. Regie: Ke Binder. Dirigent: Hr. Kapellmeister Karpa.

End f E Vogelhäudler

onntag: Der Vogelhäudler.

Donnerstag, 29. Oktober: Zum 1. Male, mit durchaus neuer Ausstattung und verstärktem Orcester : Die Basoche. Komische Oper in 3 Akten von Carré. Deutsch von R. Genée. Musik von André Messager. Jn. Scene gefeßt von Julius Frißs<he. Dirigent; Kapellmeister Federmann. „Basoche“ war eine Zun/ der Pariser Parlaments-Advoklaten, wel<he mit vesc-

Detee Mascagni. In Scene gesezt vom Ober- egisseur Tetlaff. Dirigent: Kapellmeister Wein-

schiedenen Privilegien ausgestattet. Der König ber

Basoche, wel<her au Münzen prägen durfte, wurde alljährli< in der feierlihsten Weise neu gewählt und im glänzenden Umzuge zum S{loß geleitet, wo ihn der König von Frankreih in Audienz empfing.

Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- burg. Sonnabend: Z. 25. Male: Besuch nach der Hochzeit. Lustspiel in 1 Akt von Alexander Dumas. Deutsch von Paul Blo>. In Scene gesetzt von Sigmund Lautenburg. Hierauf, zum 25. Male: Von Dreien der Glücklihste. S<hwank in 3 Akten von Labihe und Gondinet. Regie: Emil Lessing. Anfang 7F Uhr.

Sonntag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Belle- Alliance-Theater. Sonnabend: Zum

86. Male mit dur<weg neuer glänzender Ausftattung an Dekorationen, Kostümen, Ballets, Waffen-Requi- fiten, Beleuchtungseffecten 2c. M L ur See. Großes Auss\tattungs-Zeitbild in 4 Akten 7 Bildern) von Ernft Niedt. Im 6. Bilde: Wirk- lides Rennen auf der Bühne von lebenden Pferden. Anfang 7> Uhr.

Nat&mittags 34 Uhr: Zweite Kinder-Nahmittags- Vorstellung zu bedeutend ermäßigten Preisen. „Die Seinzelmäunchen.““ Märchen-Komödie mit Gesang und Tanz von Oécar Klein.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: 1. Volks-Vorstellung zu Volkspreisen (Eintritt auf \sämmtlihen Plätzen des Theaters 1 4). Preciosa.

Adolph Ernst-Theater. Sonnabend; Zum 54. Male: Der große Prophet. Gesangsposse in 4 Akten von Leon Treptow. Covplets von Gustav Görß. Musik von Gustav Steffens. Mit voll- ständig neuen Kostümen. Die neuen Dekorationen sind aus dem Atelier der Herren Wagner und Bukacz. In Scene geseßt von Adolph Ernst. Anfang 7# Uhr.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße 30.

Direktion: Emil Thomas. Sonnabend: Z. 3. Male: Unruhige Zeiten, oder: Lieze's Memoiren. Posse mit Gesang in 3 Akten (8 Bildern) von Emil Pohl für das Thomas- Theater neu bearbeitet. Die neuen Couplets von A. Bender. Musik von A. Conradi und J. Doebber. Jn Scene geseßt von Emil Thomas. Anfang 7# Uhr.

Sonntag: Dieselbe Vorjtellung.

Concerte.

Concert-Haus. Sonnabend: Karl Meyder- Goncert, Ouv. „Die Stumme von Portici“ von Auber „Ruy-Blas“ von Mendelssohn. „Ave Maria“ - von Bach Gounod. Phantasie a. d. Op. „Cavalleria rusticana“ (mit Orgel) von Mascagni. „Wiener

Operette „Der Zigeunerbaron“ von Strauß.

Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde.

Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof). Geöffnet von 12—11 Uhr, Täglich Vorstellung im Caen Theater. Näheres die Anschlag- zettel.

Circus Renz. Sonnabend, Abends 74 Uhr : Gala-

Vorstellung. „Auf Helgoland, oder: Ebbe und Fluth“, gr hydrologishe Ausstattungs-Pantomime in 2 Abthei- lungen mit Ea (60 Damen), Aufzügen 2c. Dampfs<his{- und ootfahrten, Wasserfällen Riesenfontänen mit allerlei Lihteffekten 2c., arrangirt und inscenirt vom Dir. E. Renz. Kunst- \{wimmerinnen drei Geschwister Johnson. Schluß- Tableau: Grande Fontaine Lumineuse, in einer Höhe von mehr denn 80 Fuß ausstrahlend. Außerdem: 6 irländ. Jagdpferde (Original-Drefsur), zusamm. dress. u. vorgef. von Hrn. Franz Renz. The gold bird, geritten von Frl. Clot. Hager. Sculpferd Cyd, ger. v. Hrn. Gaberel. 6 Gladiatoren. Sisters Lawrence am fl. Trapez. Yuftreten der Reitkünstlerinnen Frls. Elly und Zephora, sowie der Reitkünstler Herren Franks, Adolf Delbosq und Alex Briatore 2c. Komishe JIntermezzos von sämmtl. Clowns.

Sonntag: 2 Vorstellungen. Nahm. 4 Uhr (ein Kind frei): Auf vielseitiges Verlangen : „Die lustigen Heidelberger“. Abends 74 Uhr: „Auf Helgoland“.

S Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Thora von der De>en mit Drn: Benedict von der De>en (Ringelheim—Ritterhof).

Verehelibt: Hr. Pfarrer Friedri< Frey mit Frl. Marie Müller ( Düsseldorf) Hr. Otto von Melting mit Frl Thekla von Beurmann (Halle a. S.). Hr. Gra - Lieut. Hans von LENE- A mit Frl. Anita Hohmeyer (Ham-

urg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Bau- meister Alfred Vater (Haanover), Hrn. Mator von Re>kow (Güstrow). Hrn. Prem.-Lieut. Udo von Selcow (Hannover). Eine Tochter: Hru. Amtsrichter Goldfeld (Katscher).

Gestorben: Hr. Kammerherr I. D. von Cossel (Lübe>), Hr. Pastor em. Julius Littmann (Breslau), Hr. Geh. Ober-Regierungs-Rath Dr. Philipp Esser (Berlin).

Redacteur: Dr. H. Klee, Direktor. Berlin: Verlag der Expedition (Scholz).

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Fünf Beilagen

Blut“, Walzer von Strauß. Potpourri aus der

(einschließli Börsen - Beilage).

Dru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlags-

zum Deutschen Reichs-Anz

Erste Beilage

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 250. Berlin, Freitag, den 23. Oktober

<4

Deutsches Nei.

Die Betriebs ergebnisse der Rübenzu>erfabriken Zu>erraffineri fes | ] L rien und Mel - i im Monat September 1891 und in der Zeit vom 1. Au Bie 30 Sooienss en T OONTF en G

I Verwendete Zut>erstof

E F L Dro Uz ir te Zud>er.

Zeitabschnitt, x

auf welchen Ver-

die Betriebsergebnisse \i< beziehen.

arbeitete der

Rüben.

B, Verarbeitete Melasse. 1)

C. Verarbeitetex o (elngaworfenex oder zum e>en verwendeter) Zu>er.

A. Robzu>er. B. Raf-

Hiervon (Sp. 3) wurden entzu>ert mittelst

der Elution der der |% der S b tit s . s Osmose. und ubstitu-| Aus- |Strontian

Füllung. | tion. | s{eidung. | verfahren,

100 kg | 100 kg | 100 kg | 100 kg | 100 kg

anderer Verfahren.

100 kg

Fremde, finirter

Rohbzu>er d. h. von | Raf» ein- E L anderen | finirter E Fabriken | und er bezogene | Konsum-

Nach- j Füll- zu>er. produkte. masse.

100 kg | 100 kg | 100 kg | 100 kg

Naw- | produkte und und vom ¿weites | dritten

Erstes Konsums- zuer. ab.

100 kg | 100 kg

4. 5, 6. T 8,

j | Produkt. Produkt | | | | |

9, 1 13. 14, 15,

Im Monat September 1891 . .., Dazu in den betreffenden Vormonaten

4) 3448 454

Betriebsergebni}se der : 1) Rübenzu>erfabriken.?)

40 515 1300| 11668 5 _ | 2 820

93 884

4 166 Wis

1346|

1808| 278 671| 1146 1 126]

24 476|

22 751 31 917

37 761

23 537

E * 24 273

Zusammen in der Zeit vom 1. 30. S ; tember 1891 3 s as è DOE is M ies In demselben Zeitraum des Vorjahres . :

Im Monat September 1891 E Dazu in den betreffenden Vormonaten

4) 3448 454 5 327 656

58 060

92 698 16 967 92 542 2 593 19 886 690

E 2) Zuderraffinerien.) | | S 7 _— 7 478] Mo fa | | 6 945 —,

| 1 us 40515 13000 14488 201

279 797| 486 078

10) 47 227 20 46 505

2 954 9 465

69 678 74 946

47 810 98 863

156 212

141 394| 1126 | 7 417 | 271 103

9229 810| e 11 276

Zusammen in der Zeit v Ï st bis 30, S ¿ tember 1891 d is t Mast E M M In demselben Zeitraum des Vorjahres . ;

Im Monat September 1891 . d Dazu in den betreffenden Vormonaten .

13929) 3521| 10408) 3) Melasse-Entzu>erungsanstalten. 88 336 1910 —_— 86 426 97 110 1 095 96 015

15 107| 588 | 14 574 |

18 693 36 775

427 315

441 780

371 204 1 968 -— 349 188 2 073

15 487

3754 17 224

4 454

17 606 18 148

35 046 41 228

Zusammen in der Zeit v 1. is 30, S Î tember 1891 2 de onN E e E In demselben Zeitraum des Vorjahres . ;

Im Monat September 1891 , E Dazu in den betreffenden Vormonaten

#4) 3448 454

182 441 175 462 überhaupt (1 bis 3),

1 300 19 297 86 817 9 765 96 015

185 446 3 005 188 662 8 245 _— 4) Zud>erfabriken

149 849 1 Su 40515 108 754 2 974

8 208

39 754 8 977 _—

34 791

76 274 73 634

32 u

4 955 30 492

6 688 6 442

278 671|

Laa 56 940

67 185

214 795

181 357] -—_ S 336 604

10 | 269 785)

Zusammen in der Zeit vom 1. is 30. S ; tember 1891 A ¡ cat L a E 5 B In demselben Zeitraum des Vorjahres . .

4) 3448 454 5 327 656

1) Unter Melasse sind die Abläufe all er Art einshließlih derjenigen vom ersten und zweiten Produkt verstanden.

258 603 295 289

4 884 28 733

40515 52 542

1 300 2 593

29 062 30 294

182 832 176 152

2) Das sind sämmtliche Fabriken, in wel<en Rüben auf Rohzu>er oder Konsumzu>er verarbeitet werden,

3) Aus\{ließlih der die Herstellun raffinirt > i Ÿ i ändi 4) Die Abweichungen von, der uten sin REEA eiae Va N N GUU@ersabriten und selbständigen M

Berlin, im Oktober 1891,

Königreich Preußen.

Herb - Kontrol - Versammlung 1891 im Landwehr-Bezirk T Berlin.

Dieselbe wird mii den in Kontrole obi - O Ap Ae l Zu b H. “Rese e E er Er s - Lb aften uie foret abacbalte, ad ehörden entlassenen Mann I. Garde: ; Feldwebel-Melde-Abtheilung 1, 2 und 3: 8 Uhr Vor- T T CUIOy qu Landwehr-Dienstgebäude, Kaiser Franz Gre- Linie:

II.

Feldwebel-Melde- Abtheilun 6: Provinzial-Feld-Arti Terie, -Roßärzte, Unterro ärzte, - K 1 e Lil [BOmeile- Lipirauten und Arbeitesoldaten. Nate

evel- Melde- Abtheilung 7: - ¿Viouiete, -Eisenbahn-Brigade, Luftschiffec und T nie Ziae, i Feldwebel-Melde- Abtheilun 9: i -¿Fuß- , [erie, Lazarethgehülfen (ausgebildete und I a Ert? Mo lite Vectar Apotheker, R tieT, «Geistliche und Marine :

: r ags im Ererzièrhau ä i - Regiments 3 f. Wrangelstraße 1021 5 ne st Pläßen des 3. Garde

e nevel, Melde-Abtheilung 5: Provinzial - Kavallerie {einshließlih der Krankenträ eBü Büsfermacer-Gebülsen râger der Kavallerie), Büchsenmacher und

eldwebel - Melde - Abtheilung 8: vi - eFrankenträger (aus\<ließli< derjenigen der Kavallerie) i

10 Uhr Vormittags im Exrerzierhaus neb PL¿ . Mans 1. f Aae 102 bis A E O Garbe resklassen : ; ; s vi Tae en: *) 0, 1889 am Dienstag, den 10. No 1888 am Mittwo{<{, den 11. November 1891, 1887 am Donnerstag, den 12. November 1891, 1886 am Freitag, den 13. November 1891, 1885 am Sonnabend, den 14 November 1891, n res : Sd Nen A ¡Moames 1891. eler Jahresklasse jeder Einzel De>el des Militärpasses angegeben, R

S Ao S M E p E Ee ec S R Tebilie ‘ib bee Marine am Dienligu dan 10, November 1891, Z m E ; er Marine am am Mlimade de 1, Raumer Wol, aeefQUtiS der fanterie bis einschließli 1884) am Dornetfige a laDe a rtE alen 1901 laffinc li den Wang i lay. D ehörden Ent- tag, den 13. November 1891. aben A bis e ns{ließli< L am Frei-

Kaiserliches Statistishes Amt.

von Scheel.

bringung ihrer Militärpapiere

haben die gesezlihen Strafen zur Folge.

L Berlin.

im Jahre 1891

wohnhaften und

Mannschaften aller Waffen mit den

gehalten, und zwar;

weise wie folgt:

Vormittags 8 Ubr.

1879 eingetreten find.

T1, Für die Offizier-Aspiranten der Infanterie:

den 10. November, Vormittags 10 Uhr.

30, September 1879 eingetreten sind.

Truppentheile oder aus S, T, U

festgeseßten Stunden anen zu erscheinen, wobet

10 Uhr Vormittags, Grerzierplap am Landwehr-Dienstgebäude,

Kaiser Franz Grenadier-Plaß 11—12.

die Beorderung nur

Bekanntmachung, betreffend die Herbst-Kontrol-Versammlungen

im Landwehr-Bezirk Ll Berlin.

Die diesjährigen Herbst:Kontrol-Versammlungen der in Berlin von dem unterzeihneten Kommando kontrolirten Mannschaften der Reserve und Dispositions-Urlauber der Provinzial- Infanterie, sowie der zur Disposition dex Brfaleyörden entlassenen

amens-Anfangsbuchstaben M, f 0, P, Q. R, 8, T, U, V, W, X, Y, Z, werden Blücher- straße Nr. 47—43, auf dem Kasernenhofe des Kaiser Franz Garde- Grenadier-Regiments Nr. 2 an folgenden Tagen und Stunden ab-

1, Für die Manns@Gaften der Provinzial-Infanteri (Feldwebel-Melde-Abtheilung 10, 11, 12, 14, 15 A iabraamas-

Jahrgang 1891, 1890, 1889 am Montag, den 9. November Jahrgang 1888 am Dienstag, den 10. November, ; Jahrgang 1887 am Mittwoch, den 11. November, Jahrgang 1886 am Donnerstag, den 12. November, Jahrgang 1885 am Freitag, den 13. November,

Jahrgang 1884, 1879 *) am Sonnabend, den 14, November,

Provinzial-

Jahrgang 1890, 1889 am Montag, den 9. November Jahrgang 1888, 1887, 1886, 1885, 1884 und 1879 *) am Dienstag,

am Mittwoch, den 11. November, Vormittags 10 Uhr.

Die vorbezei@neten Mannschaften werden aufgefordert, zu den emerkt wird, daß ur< die gegenwärtige Bekanntmachung erfolgt und besondere Gestellungs-Befehle nit erlassen werden.

, Die Mannschaft erhält hierdur< den Befehl, si< unter Mit- pünktlih zu gestellen.

Weit Befehle gehen den Mannschaften nicht zu. umnife

Versäumnisse

Königlihes Kommando des Landwehr-Bezirks

*) Diejenigen Personen, wel<he vom 1. April bis 30. September

*) Diejenigen Offizier-Aspiranten, wel<he vom 1. April bis

III. Für die zur Disposition der Ersaß-Behörden entlassenen Mannschaften aller Waffen v h. ae Leute, wel<he wegen Krankheit, wegen berü>{sihtigter bürgerlicher Ver- bältnisse und wegen begangener \trafbarer Handlungen von einem esonderen Gründen von einer Unteroffizier- \{hule entlafsen sind) mit den Feamens - Anfangsbuchstaben M, N, 0,

279 797.

486 078|

13 130 16 515

124 125 146 512

991 399 574 277

19 451 142)

4975| 426185| 1090

sei es ohne oder mit Melasse-Entzu>ke ¡ i E T rfiigal zuderung, ohne oder mit Einwurf von Zu>er.

ten Uebersicht beruhen auf na<trägli<h eingegangenen Berichtigungen.

Welchem Jahrgange jeder Einzelne ört, i

des Me ale e, 7 HARRIO S, E Ne O er die Kontrol:Bersammlung versäumt, wird mit Arrest

eoene, O v d; G E iseves mit Secleuiae

e namit jüngere Jahresklafse, woraus Verlängerung d Dienstpflicht um ein Jahr folgt, bestraft. E

Königlihes Kommando des Landwehr-Bezirks

LT Berlin.

Rekursentscheidungen des Reichs-Versicherungsamts,

(1036.) Ein Arbeiter war bei der Besorgung der in cinem ast vollendeten Neubau zum Austro>nen aufgestellten Koaksöfeq (orte durh die ausftrömenden Gase getödtet worden. Hierin hat das Reihs-Versiherungsamt in der Rekursentsheidung vom 5. Januar 1891 einen Unfall bet der Auëführung von Bauarbeiten erbli>t, weil das Austro>nen neu errihteter Gebäude erforderli ist, um die Ge- bäude überhaupt benugzbar zu mahen, und, soweit Koakskörbe dazu verwendet werden, regelmäßig vor der völligen baulichen Fertigstellung geshieht. Jm besonderen Falle wurde die Entschädigungspfliht der beklagten Versicherungsanstalt gegenüber der Natur der unfall- bringenden Arbeit au dadur< nit für ausges<lossen erahtet, daß der Verunglüdte, ein Maurer, nur gelegentlih als sol<er bei dem Neubau thâtig gewesen war und noh anderweit in einem beshränkten Ga vern A Beer Ju an Bauherrn, der in Regie aule, gellanden batte. Zu vergleihen Rekursent\<eidun 909, s lihe Nachrichten des R.-V.-A.* 1890 Seite a î dies

,_ (1037.) Ein Arbeiter errihtete bei dem Neubau einer Werkstatt ein Gestell für den zum S@leifen der in dem betreffenden Betriebe gebrauhten Werkzeuge bestimmten Shleifstein. Nach Fertigstellung dieser Arbeit e er den Stein zum S({leifen des dabei ge- brauchten, ihm felbst eigenthümlic gehörenden Stemmeisens und erlitt hierbei einen Unfall. Das Reicbs-Versicherungsamt hat dur< Rekurs- entsheidung vom 18, April 1891 diesen Unfall als einen Unfall bei demjenigen Betriebe anerkannt, zu welhem der Bau der Werkstatt nebst der r ieneauna der inneren Einrichtung derselben gehörte. Die Berufung der Berufsgenossenshaft auf die Rekursent- scheidung 507 („Amtlihe Nachrihten des R.-V.-A.* 1888 Seite 206) ist für den vorliegenden Fall nicht slreftend: Denn dort hatte der betreffende Arbeiter eine Reparatur seines eigenen Werkzeuges an einem

dritten Orte außerhalb jeden Zusammenhanges mit dem Betriebe vor- genommen; hier dagegen ae der Verletzte eine Vorrichtung des Betriebes felbst, die gerade zu solchen Zwecken angebraht war. Der Unfall hat ihn bei der bestimmungsgemäßen Benutzung einer Betriebs- einrihtung, mithin bei dem Betriebe betroffen.

(1038.) Ein Arbeiter benußte in der Absicht, eine von ihm zu Frvanve en außerhalb des Betriebes gefertigte Axt zu {lei en, die E e U ZEenden aaen n Fn Frühstü>8- t, um entgegen einem ausdrü en Verbot die ab Wasserkraft auf den Scleifstein zu leiten. Da die Abeizen! Meshiiite

in der Arbeitspause abgestellt waren, wurde der Stein du ie ge- waltige, für den Gang sämmtlicher Maschinen batte, vas Aut

D