1891 / 252 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

abwesenden Sobnes wird run der Jnhaker bezei- j neten Interimss\cheincs aufgefordert, längstens im Aufgebotêtermine, am Dounerstag, den 7. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, im dietgerictl. Ge- \häftszimmer Nr. 40/11. (Augustinersto>) seine Rechte anzumelden und den Intecrimes{<hein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Müncheu, 19. Juni 1891, (L. 8.) Der Kgl. Gerichtsschreiber: Horn.

[35948] : :

Der Lehrer Géora Friedri< Heymann in Aue bei Camburg hat das Aufgebot der auf seinen Namen lautenden angebli verloren gegangenen Interims- aktie des Naumburg'er Bankvereins in Naum- burg a./S. Nr. 322 über 1000 M beantragt. Es wird daher der unbekannte Inhaber derselben auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 3. Mai 1892, Vormittags 10 Uhr, feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Naumburg a./S., den 19. September 1891,

Königliches Amtsgericht.

[39503] Aufgebot. L

Auf Antrag der Frau Marie Rejall, geb S<önert, aus Chemnitz wird der unbekannte Inhaber des angebli verloren gegangenen Beibubs zur Einlage- kasse des Vorschuß-Vereins zu Zeiß E. G. Nt.2933 über 111,68 6 bierdur aufgefordert, spätestens in dem auf 4. Juni 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeiGneten Geriwt, Zimmer Nr. 5, anberaumten Termine feine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Zeitz, 30. September 1891.

Königliches Amt®gericht.

[42426] Aufgebot. L ¿ Das angektli< verloren gegangene Sparkassenbuch der Beuthener Kreis-Sparkasse Nr. 18 236 vom 9, Januar 1890, lautend über 230 \ und auê- gefertigt für Rudolf Bellok in Königskütte, soll auf Antrag des Verlierers, des Hockofenarbeiters Rudolf Bellok aus Körigsbütte, behufs neuer Aus- fertigung aufgeboten werden. Der Inbaber des be» zeibneten Sparkassenbus wird aufgefordert, vätestens im Aufgebotêtermin, den 9. Juni 1892, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Gerichtsstraße Nr. 5, Zimmer Nr. 8, seine Relte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Krafiloserklärung deéselben erfolgen wird, Beuthen O.-S., den 21. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht.

[31658] Aufgebeot.

Der Eisenbabn-Sektetär Ströhmer zu Brom- berg hat das Aufgebot des Sparkassenbuhs der Kreis - Sparkasse zu Bromberg Nr, 6778 über 416,98 M, welches verloren gegangen sein soll, zum Zwecke der Ertheilung einer neuen Ausfertigung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 17. März 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte, Zimmer Nr. 9 des Landgerichts- gebäudes, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloterkiärung der Urkunde erfolgen wird.

Bromberg, den 24. August 1891.

Königlies Amtsgerit.

[30970] Aufgebot. i

Der Arbeitsmann Wilbelm Babe, der Maurer Heinri Babe, die verehelihte Arbeiter Heinrich Pumpe, Karoline, geb. Babe, und die verehelichte Arbeiter Heinri Wiegrefe, Wilhelmine, geb. Babe, in Salzwedel, haben das Aufgebot folgender von dem damaligen Füsilier, späteren Kaufmann R. Grabow, früher in Erfurt, jeßt in Magdeburg unterm 30. November 1874 acceptirten Wechsel :

a. über 60 Thlr. zahlbar am 1. Januar 1875 an die Order ter Karoline Babe,

b. über 137 Thlr. 15 Sgr. zahlbar am 1. Januar 1875 an den Arbeiter Wilhelm Babe (Vater der Antragsteller) oder dessen Order,

c. über 192 Thlr. 15 Sgr. zahlbar am 1. Januar 1875 aleiwfals an den Arbeiter Wilhelm Babe oder dessen Order,

d, sowie des von dem Grabow unterm 10, De- zember 1874 acceptirten Wechsels über 106 Thlr. 15 Sar. zahlbar am 1. Januar 1875 an die Order des Arbeiters Heinrih Pumpe in Salzwedel,

beantragt.

Es werden daber die unbekannten Inhaber der Wesel aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 24. März 1892, Vormittags 11 Uhr, ihre Rechte bei dem Gericht anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Wesel erfolgen wird.

Salzwedel, den 21. August 1891.

Köntgliches Amtsgericht. [42429] Aufgebot. E

Zum Zwe>e der Löschung ist von den Grundstücks- eigenthümern das Autgebot folgender Hypotheken- posten beantragt worden :

1) das auf dem Grundbuhblatt des der Schwarz- viehbändlerwittwe Julie Stor, geb. Wolko, ge- bôrigen Grundstü>é Nr. 267 Bralin Abthl. Ul. Nr. 1 aus der Urkunde vom 8. Oktober 1844 für Johann Julius Friedrih eingetragenen, zu 5/0 ver- zinslihen Darlehns von 36 Thlr. 18 Sgr.

2) der auf dem Srundbuchblatt des dem Ader- bürger Karl Hoffmann und sciñer Ebefrau, Emilie, geb. Pusch, gehörigen Grundstü>ks Nr. 17 Vorstadt Bralin Abtbl. 1II1. Nr. 2 aus der Utkunde vom 24. März 1859 für die Ges&wister Karl und Paul Hain cingetragenen, mit 5°/o verzinslichen väterlichen Erbegelder von now 11 Thlr. 26 Sgr. |

3) der auf dem Grundbu@blatt dcs dem Freistellcr Michael Lidzba und dissen Ebefrau Karoline, geb, Rymarek, gehörigen Grurdstü>s Nr. 43 Kunzendorf in Ab1b1. TI1I. Nr. 3 für Peter Cierpka, decssin Tochter Maria, vereheli&te Wieczorek, und deren Ghemann Bartholomäus Wieczorek aus dem Ver- trage vom 15. Oktober bezw. 6. November 1869 eingetragenen rüdständigen Kaufgelder von 50 Tblr.

4) der auf dem Gruntbucblatt dcs den Johann und Elisabeth Potpischil'shen Eheleuten gehörigen Grundstü>s Nr. 57 Tschermin Abthl. 111 Nr. 1, für Charlotte Petrak aus der Urkunde vom 27. Sep- tember 1841 eingetragenen, zu 5% verzinelihen

rü>ständigen Kaufgelder bezw. großväterliden Erbe- gelder von 6 Thlr. B

5) der auf dei GrundbuWblatt des dem S@miede- meister G. Ueberschaer gehörigen Grundstü>s Nr. 5 Mittel-Langendorf Abthl. 131. Nr. 15 für David Gellner und dessen Ehefrau Elisabeth, geb. Hoff- marn, aus der Punktation vom 20. November 1864 und den gerihtlicen Verhandlungen vom 23. No- vember 1864, 19. Juni und 27. November 1865 eingetragenen rüständigen Kaufgelder von 150 Thlr. 6) des auf dem Grundbucblatt des dem Mühlen- besißer Robert Wiesner gehörigen Grundstü>s Nr. 1 Neuhof Abth. 111. Nr. 12 für ten Tuch- fabrikanten Gottfried Lebere<t Staberow aus der Urkunde vom 28. Mai 1857 eingetragenen Darlehns von 70 Thalern. i i

Es ergeht daher an die unbekannten Berechtigten dieser Hypotbekenposten die Aufforderung, ihre An- \prühe und Rechte auf diese Hypothekenposten \pätestens im Aufgebotstermine, den 8 März 1892, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen auf diese Posten werden ausge- \@lessen werden, j N Ferner ist das Sparkassenbue@ der städtischen Sparkesse zu Groß-Wartenberg Nr. 1033 über 65,85 Mark, ausgefertigt für die Schulkafse zu Distelwit, angeblich verbrannt, und foll auf den Antrag des Schulvorstandes zu Distelwiß zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Cs wird deéwegen der Inhaber dées Buchs aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin, den 3. Mai 1892, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzei{h- neten Gericht seine Rebte anzumelden uud das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Letzteren erfolgen fol.

Grofß::Wartenberg, den 16. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[30971] Aufgebot.

Nachdem die Nachforshungen na< dém re<t-

mäßigen Inhaber nabstehender im diesgerichtlichen

Hypothekenbuche für Penzing Bd. I. S. 135 unterm

30. Januar 1826 eingetragenen Forderungen, nämli:

a. 14 Fl. Zcbrpfennig und 400 Fl. Natural- austragéans<lag der Austiragémutter Barbara Arb von Mosfen, :

b. 24 FI. 40 Xr. Restelterngut und Ausfertigungs8- anspru< des Gütlerssohnes Felix Arb von dort, i

versichert auf dem Anwesen der Gütlerêcheleute Se-

bastian und Marie Maier in Moosen, Gemde.

Penzing, fruchtlos geblieben und vom Tage der letzten

auf diese Forderungen sh beziehenden Handlungen

an mehr als 30 Iahre verstrichen find, ergeht hiemit auf Antrag des Kgl. Advokaten, Rechtéanwalts

S(nepf dahier als Vertreter der genannten An-

wesensbesitzer die öffentlihe Aufforderung zur An-

meldung innerhalb 6 Monaten an alle diejenigen

Personen, welche auf die Forderungen ein Recht zu

haben glauben, widrigenfalls leßtere für erlos{en

erklärt und im Hypothekenbuche gelö\{t würden.

Aufgebotétermin wird auf Donnerstag, den

3. März 1892, Vormittags S3 Uhr, im dies-

geri<tliden Gesäftszimmer Nr. 27, anberaumt. Wasserburg, 20. August 1891.

Königliches Amtsgeri@t. (L 8) Ritter.

6065 Aufgebot. :

| T Stisfer Christian Ahrendt zu Maßlow hat das Aufgebot bes auf seine Häuslerei Nr. 2 zu Maglow ursprünglih unter Nr, 3 des alten Hypo- thekenbuches, seit dem 29. Dezember 1879 aber Fol. 3 des Grund- und Hypothekenbuches eingetra- genen Rechtes von Friedri<h und Marie Ahrendt, Kinder des Häuslers David Ahrendt zu Matßloro, auf Zahlung von 41 Thlr. 24 Sill. Curant = 124,50 M nebst 49% Zinsen beantragt. Wer aus diesem Eintrage und dem darüber vom hiesigen Magistrat ertheilten, verlorenen Hypothekensceine Ansprüche zu machen gedenkt, wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu 7. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine An- sprüche und Rechte anzumelden und den Hypotheken- \chcin vorzulegen, widrigenfalls der Hypothekenschein aufer Wirksamkeit geseßt werden wird und die Tilgung des Postens im Grund- und Hypotheken- buch zu erfolgen hat. :

Parchim, den 20. April 1891. i

Großberzogl. Me>lenburg-S<werinshes Amtsgericht.

[18550] Aufgebot. A Da bei nahbezeibneten Forderungen, nämli: 1) 137 Gulden 30 Kreuzer Voraus der Elisabetha Weinrih von Hohenberg, eingetragen am 10. August 1827 auf dem Anwesen der Ockonomenwittwe Maria Hempfling von Hohenberg im Hypothekenbuche für Hohenberg Bd. IV. S. 148, 875 Gulden mit 43 °/6 verzinslihe Forderung des Johann Friedri<h von Hohenberg, ein- getragen am 28. Dezember 1843 auf dem An- wesen des Oekonomen und Wirthes Nikolaus Friedri von Hohenberg im Hypothekenbuche für Hohenberg Bd. I1V. S. 39, : 3) 150 Gulden mit 69/0 verzinsliGer Kauf- \{illingsrest des Jakob Kollerer von Kupfer- berg, eingetragen am 28. Oktober 1834 auf dem Anwesen des Brauers und Oekonomen Karl Pöllein von Kupferbera im Hypotheken- buche für Kupferberg Bd. 111. S. 570, die Natforshungen na dem re<htmäßigen Inhaber fruchtlos geblieben und seit dem Tage der leßten hicrauf ih beziehenden Handlung 30 Jahre ver- itrihen find, werden auf Antrag der Besiger der Pfandsacen alle Diejenigen, welhe auf obige For- derungen cin Recht zu haben glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb 6 Monaten, spätestens aber in dem auf Dieustag, den 29. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des unter- fertigten Gerichts anstehenden Aufgebotstermine an- zumelden, widrigenfalls die aufgebotenen Forderungen für erloshcn erflärt und im Hypothekenbuche ge- löî@&t werden würden. : Stadtsteinach, 18. Juni 1891. Königliches Amtsgericht. (gez.) Reichert. Für die Ausfertigung! Stadtsteinach, den 19. Juni 1891, : Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts,

[42552] Bekanntmachung. Das Kal. bayer. A Friedberg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Im Hvypothekenbuße für Le<hausen Band Il. Seite 199 ist auf den Plan-Nummern 129 a, 199 b, 7821/2086, 1837 und 856 im gemeinscaftli<hen Besiße des Gastwirthes Georg Graf, der Oekonomen Hein- ri Melber, Andreas Ler, Ludwig Klaiber und Franz Josef Link, sämmtliche in Lehbaufen, für die Austrag8wittwe Maria Lechelmaier von Lehbausen ein Atstandskapitalrest von 100 Fl. einhundert Galden und volle Veiköstigung bypothekaris< versichert. . Gemäß Art. 123 des bayer. Arsführung®geseßes zur Reichs - Civilprozeßordnung werden Diejenigen, wel<e auf- die vorbezeichneten Ansprüche ein Recht zu baben glauben, auf Antrag der Hypothekenobjekts- besitzer, vertreten dur< den Kgl. Justizath, Advokaten Hartmann in Augsburg, aufgefordert, ihre Rechte innerhalb se<8s8 Monaten, spätestens aber im Auf- aebotêtermine vom Freitag, den 3. Juni 1892, Vormittags $8 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl, Amttgerihts Friedberg Nr. 23 I. anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\>t würden, Friedberg, 22. Oktober 1891. ;

Der Gerichts\<reiber des Kal. Amtsgerichts.

Mayberger, K. Sckretär.

[42425] Aufgebot. ; Ven dem Arbeiter August Linke zu Berlin und der Frau Emilie Kleiber, geb. Linke, zu Rawitsch ift der Antrag gestellt worden, den am 15. Oftober 1839 zu Korsenz bei Trachenberg i. /Sl. als Sohn des Gottlieb Linke und dessen Ehefrau Dorothee, geb. Weimarn, geborenen, angeblich seit dem Jahre 1872 verschollenen Friedri<h Hermann Linke für todt zu erílâren. Der Friedri Hermann Linke und die ton ihm etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen aufgefordert, si vor oder in dem am 17. September 1892, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeineten Amts- gerihte, Neue Friedrichftr. 13, Hof, Flügel B. part, Saal 32, anstehenden Terwine persönli< oder \<{riftliÞ zu melden, widrigenfalls der 2c. Linke für todt erklärt werden wird. Berlin, den 11. Oktober 1891. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[42421] Bekanntmachung. _ Auf Artrag des Rectsanwalts Sto> zu Kulm, als Vormund der am 25. Mai 1831 geborenen, im Fahre 1846 na< Amerika ausgewanderten und dem- nächst verschollenen Catharina Maurer aus Zegar- towiß, Kreis Kulm, wird leßtere aufgefordert, fi spätestens im Aufgebotstermine den 15. Oktober 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzei<neten Geriht, Zimmer Nr. 3, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. Kulm, den 19, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[42424] Aufgebot.

Auf Antrag der bestellten Abwesenheitëvormünder werden folgende, seit vielen Jahren vershollene Per- fonen:

1) Jacob Wilkens, am 26. September 1821 auf dem Kehrwege im Kir{spiel Kollmar ge- borener eheliher Sohn des Häucrlings Io- hann Wilkens und der Margarethe Elisebeth, geb. Holmers, für wel<hen cin Vermögen von ca. 3260 A verwaltet wird;

Fohann Hinrih Stahlbo>, am 18, April 1819 in Kollmar geborener ehelicher Sohn des Hâäuerlings Peter Stahlbo>k und der Anna, geb, Schen>, früher verwittwete Soltau, für wel<en ein Vermögen von ca. 200 M verwaltet wird; Lüders Hel oder Hell, am 14, Dezember 1820 in Kollmar geborener eheliher Sohn des Häuerlings Johann Hel und der Gesche, geb. Kabl>au, für welhen ein Vermögen von ca. 540 M verwaltet wird, aufgefordert. si spätestens in dem auf Freitag, den 29. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin hieselbst zu melden, widrigenfalls dieselben werden für todt erklärt und über ihren Na(läß den Geseßen gemäß verfügt werden wird.

Zugleich werden alle diejenigen, wel<he Erb- oder sonstige Ansprüche aus irgend einem Grunde an das Vermögen der genannten Verschollenen zu haben vermeinen, aufcfordert, ihre Ansprüche und Rechte bei Vermeidung des Auss{lufses spätestens in dem gedachten Termine anzumelden.

Glüftadt, den 15. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Veröffentlicht: Kegel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42547] Aufgebot.

Auf den Antrag des in Stettin, Friedrichstraße Nr. 1, wohnhaften Julius Worms wird dessen Bruder, der Kaufmann Carl Joahim Worms, geboren am 10, Mai 1836, Sobn des Bürgers und Kaufmanns Iohann Franz Emanuel Worms und dessen Ehefrau, Herriette Karoline, gebornen Raewell, welcher fic etwa bis zum Jahre 1871 in Wollin aufgehalten hat, seitzem aber verschollen ist, aufaefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am 19. August 1892, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls seine Todeserkiärung erfolgen wird.

Wolliu i. /Pomm., dea 14, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht, T. Abtheilung

[42427] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Recbtéanwalts Dr. Wod>e hierselbst, werden die unbekannten Erben des am 30. März 1891 hierselb verstorbenen Tagc- arbeiters Wilhelm Heier aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 14, Oktober 1892, Vor- mittags 10 Uhr, ihre Rechte auf den über 78 betragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausges<lofsen werden und der Nachlaß dem \ih mel- denden und legitimirenden Erben, in Ermangelung

(L. S.) Mebs, K. Sekretär.

Verfügungen des Erbshaftsbesitzers anerkennen und si mit Herausgabe des no< Vorhandenen begnügen, obne Rechnungslegung und Ersaß der gezogenen Nußungen fordern zu dürfen. Frankenftein, 19, Oktober 1891,

KZniglihes Amtsgericht.

[41711] Bekanntmachung.

Der am 18. Juni 1891 verstorbene Königliche Sirafanstalts - Geistlie a. D. Stephan Benno Samuel Bötticher und dessen Ebefrau Bertha Auguste Mathilde Rosalie, geb. Ollenroth, haben in ihrem Testamert vom 6. September 1889 ihren Sohn, den Referendar a. D. und Direktions-Sekretär am Norddeutshen Uoyd Richard Vötticher bedacht. Berlin, den 17. Oktober 1891.

Königlihes Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[42455] Bekanntmachung.

Die unkündbaren d prozentigen Hypothekenpfand- briefe der Preußischen Boden-(Credit-Aktien-Bank zu Berlin

I. Serie Litt. E. über £0 Thaler Nr. 1728,

I. Serie Litt. E. über 50 Thaler Nr. 2878,

11. Serie Litt. D. über 100 Thaler Nr. 18227,

I. Serie Litt D über 100 Thaler Nr. 7468,

II. Serie Litt C über 200 Thaler Nr. 2002 sind dur< Uttheil des Königliden Amtsgerichts Berlin T. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berkin, den 17. Oktoher 1891, : Trzebiatowski, Gerichts\{hreiber

des Königlichen Amtsgericts I. Abtheilung 48, [42457] Bekanntmachung.

Dur Aus\@&lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage sind die unkündbaren 4 %/igen Pfandbriefe der Preußiswen Hypothbeken-Aktienbank zu Berlin Serie VIII. Nr. 4939, 4940 und 4941 über je 300 M für fraftlos erklärt.

Verlin, den 19, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[42454] Vekanutmachung.

Die Interimsscheine Nr. 9695 und 9695 über 43 prozentige Portugiesisbe Staatsanleihe vom Jahre 1889 d d. Berlin und Franksurt a./M., den 25. Fe- bruar 1889, über je 406 M sind dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerihts Berlin I. vom heutigen Tage für kraftlos erflärt.

Verlin, den 17. Oktober 1891.

Trzebiatowski, Gerichtlsschreiber des Könielihen Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

[42452] Bekanntmachung.

Der der verw. Frau Ober-Ger.-Anw. Dr. Keidel, Philippine, geb. Martin, in Friedenau vom Komtor der Reihe Hauptbank für Werthpapiere ertheilte Depotshein Nr. 503 204 d. d. Berlin, den 7. Fe- bruar 1889 ift dur< Urtheil des Königlichen Amt>- gerihts Berlin I. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Verlin, 17. Oktober 1891.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 48,

(42551]

_Das Kgl. Amtsgericht München T. Abtheilung A. für Civilj)ahen bat am 21, bs, Mts, folgendes Aus\<{luß-Urtheil erlassen:

1) Der Lebensversiherungs\{ein der bayr. Hypo- theken- und Wechselbank dahier vom 18. Januar 1876 Nr. 12 047 Fol. 169 G. B. V., unterzeichnet von den Direktoren Pühn und Sendtner, wonach das Leben des früheren K. Forstgehülfen Friedri Frauzifß in Kehlheim auf Lebensdauer für die Summe von 8000 # versichert ist, wird für kraft- los erklärt.

2) Der Antragsteller Friedrid Franziß, nun K. Forstmeister in Seestetten, hat die Kosten des Ver- fahrens zu tragen.

München, 22. Oktober 1891,

(L, 8.) Der Königl. Gerichtsschreiber: Horn.

[42453] _ _ Vekanntmachung.

Die Sparkassenbücher der städtiszen Sparkasse zu Berlin :

Nr. 38 217 für Bernhard Kapke über ein Gut- haben von 337 46 40 „4 und Nr. 107 875 für Emma Kapke über ein Guthaben von 352 M4 47

sind dur Urtheil des Königlichen Amtêgerichts Berlin T. vow heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Verlin, den 17. Oktober 1891.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 48, [42462]

Auf Antrag des aufgeheiratheten Halbhöfners Ds Heuec in Schostocf erkennt für Net:

Das Sparkassenbu< Nr. 11 730 Fol, 47 x. der Spar- und Leihkasse für das ehemalige Amt Oiden- stadt, ausgestellt auf den Namen des Vollhöfners Friedrih Heuer in Scostorf und lautend auf ein O von 1555 4A 27 A, wird für fraftios er-

ârt.

Uelzen, den 16. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht. Ik.

[42548] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der Handlung Podshubski & Epstein zu Berlin, vertreten dur den Rechtéanwalt Breslauer daselbst, ist dur< Auss{lußurtheil des unterzeihneten Amtsgerihis vom 16. Oktober 1891 der über 275 A lautende auf Edmund Gottheil zu Weißenfels gezogene und von diefem acceptirte Wechsel d, d. Berlin, den 1. Mai 1890, zahlbar am 1. September 1890 jedo< obne Unterschrift des Acceptanten für kraftlos erklärt worden.

Weißenfels, den 16. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL.

[42456] Vekauntmachung. ;

Der vom Fabrikanten A. Goetshke acceptirte Wechsel 4 4 Berlin, den 26. November 1890 über 291 M, zahlbar am 12. März 1891, ohne Ausfteller- Namen is dur< Urtheil des Königlihen Amts- (ais Berlin 1, vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Verlin, den 17, Oktober 1891,

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber

eines fol<hen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird. Der sih später meldende Erbe muß alle

des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 48.

zum Deutschen Reichs-

M 252.

Zweite

Beilage

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 26 Oktober

1891.

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[42465] Jm Namen des Königs! Verkündet den 23. September 1891. Przetak, Gerichtsschreiber.

In der Lipka’schen Aufgebotssache F. 5/90 erkennt Amtsgeribt zu Rhein dur< den

das Königliche Amtsrichter Lehmann für Ret : Die Re<tsnahfolger der verstorbenen Hypotheken- gläubiger Charlotte Czimmek, Louise Czimmek und Heinriette Bartli>k, geb. Kraffczik, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbue von Krzysahnen Bl. 18 eingetragenen Hypothekenposten nämlich: a. Abth. 111. Nr. 9 und 6 von je 24 Thlrn. 22 Sgr. 6 Pf. väterlihes Erbtheil der min- derjährigen Charlotte Czymmek und der Louise Czymmek, : b. Abth. III. Nr. 7 von 37 Thlrn. 18 Sgr. 9 Pf. für die Heinriette Bartli>, geborene _Kraffczik ausges<lofsen. Die darüber gebildeten Hypothekenurkunden werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen, Rhein, den 23, September 1891. Königliches Amtsgericht.

{42468} _Vekanntmachung. _Dur< Auss{lußurtheil des unterzeibneten Ge- rits vom 19. d. Mts. sind folgende Urkunden: 1) die Ausfertigung der Verhandlung vom 19, Februar 1848 und Hypothekens<hein vom 26, September 1848, lautend über 600 Thaler, eingetragen auf dem im Grundbuche von Silstedt Band I. Seite 275 verzei>neten Wohnhause Nr. 97 zu Silstedt für die Ehe- srau des Kossathen Valentin Schildkne<ht, Louise geb. Ahrend, zu Silstedt, die Hypothekvershreibung vom 2. März 1824 und der Hypothekenschein vom 24. März 1840 über die im Grundbuhe von Reddeber Band I, Blatt 433 auf dem Kofsatbenhcfe Nr. 13 in Abtheilung III. sub Nr. 1 für die Hofrath Bode’she Stiftung zu Wernigerode eingetragene Hypothek von 100 Thalern, 3) die Hypothekenurkunde vom 16. Oktober 1857, lautend über eine Hypothek von 7 Thalern 23 Sgr. nebst 59%/ Zinsen , eingetragen im Grundbulhe von Hasserode Band I. Blatt 395 auf dem Wohnhause Nr. 89 Abtheilung III, Nr. 7 für den Ockonomen Friedrih Schulze zu L Wernigerode für kraftlos erklärt worden. Wernigerode, 25. September 1891. Königliches Amtsgericht.

[42464] Jm Namen des Königs! Verkündet den 23, September 1891. L „P r zetak, Gerichts\<reiber, In der Johann Czyganowsfi’s<hen Aufgebotssache F 3 und Sobann Wissemborski'shen Aufgebotssache F 4 erfennt das Königlihe Amtsgeriht zu Rhein dur< den Amtêrichter Lehmann für Rett: I, Dee unde über a2 r, Muttererbe des Johann Kraffczik, b. 400 Thlr. Elternerbe des August Ol eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 6 Mai zufolge Verfügung vom 14. Juli 1863 im Grund- buche des den Besigern Johann und Charlotte Czyganowsfki’s{en Eheleuten gehörigen Grundstü>s Lawken Bd. I. Bl. 5 in Abth. Ill. Nr. 10 bezw. 12 bestehend aus je einer Ausfertigung des Kauf- vertrages vom 6, Mai 1863 nebst beigefügtem Hypo- thekenauszuge. IIL, Die Hypothekenurkunde über a. 26 Tblr. 20 Sar. des Ferdinand Salomon und 26 Thlr. 20 Sgr. der Charlotte Salomon eingetragen auf Gruxd des Char- lotie Salomon’shen Erbtheilungsvergleihs Lon 8, Mai gemäß Verfügung vom 22. Juni b. 18 Thlr. des Ferdinand Salomon und 18 Thlr. der Charlotte Salomon, eincetragen auf Grund des Ferdinand Salomon- hen Erbvergleihs vom 16. Mai gemäß Verfügung vom 13. Juli 1843 im Grundbuche des den Be- fißern Johann und Caroline, geb. Borowski, issemboréfi’\{<en Eheleuten gehörigen Grundstü>s Krzysahnen Bd. I. Bl. 10 in Abth. IIl. Nr. 4 und 9, wovon die für Ferdinand Salomon eingetragenen 26 Thlr. und 18 Sar. der Charlotte Salomon, verehelihte Schneider Ni>el, dur Erbgang zu- gefallen und für dieselbe umgeschrieben sind, werden für fraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt. Rhein, den 23, September 1891. Königliches Amtsgericht.

[42461] Bekanntmachung.

Das Hypothekeninstrnment über die im Grundbu des Grundstü>s Petkus Band I. Blatt 169 Nr. 15 Abtheilung 111. Nr. 2 für Gorge Kegel resp Regine Kegel, geb, Schüler, resp. Christian Kegel einge- tragenen 25 Thlr. = 75 4, bestehend aus der Aus- fertigung des gerihtlihen Kaufvertrages vom 2./15, Dezember 1829 und dem Hypothekenschein pom 13. September 1838, it dur< Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 15. Oktober 1891 für kraftlos erklärt. '

Varuth, den 17. Oktober 1891.

tragungs8vermerk vom 25. November 1839, Löshungsvermerk vom 17, Januar 1849, Hypothekenbuchsauszuge vom 5. November 1839 und dem Attest vom 15.

Deffentlicher Anzeiger.

[42458] Im Namen des Königs! Verkündet am 16. Oktober 1891. Bandlow, Assistent, Gerichts\{reiber. Auf den Antrag des Bauerhofsbesißzers Ludwig Priewe zu Niederhagen erkennt das Königliche Amts- geriht zu Regenwalde dur den Amtsrichter von der Linde für Ret: Das Hypotbekendokument über das im Grund- buWe von Niederhagen Kummerow'er Antheils Band I, Blatt 5 in Aeu E unter Nr. 1 L 22. November aus dem Erbrezesse vom 7. Daanba 1865:

a. für Hermann Eduard Priewe, geboren den

14. Mai 1856 eingetragene Muttererbe von

875 Thalern = 2625 4,

b. für Emilie Bertha Priewe, gebcren den 25, De-

zember 1857,

c. für Anna Ottilie Marie Priewe, geboren den

24 März 1860,

eingetragene Muttererbe von je 825 Thalern =

2475 A nebst 49/0 Zinsen wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt,

Regenwalde, den 16. Oktober 1891,

Königlides Amtsgericht.

[42467] Im Namen des Königs!

Verkündet am 15, Oktober 1891. : Hettwer, Gerichts\hreiber.

Auf den Antrag des Malermeisters Oskar Baeskow, vertreten dur< seine Ebefrau Emilie, geb. Müller, zu Freienwalde a /O., als Vormünderin, jetzt dessen Erben, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Freien-

für Recht :

vom 27. Dezember 1877 nebst einer Ausfertigung der notariellen Schuldurkunde vom 17, Dezember 1877 bestehende Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstü> des Eigenthümers Friedrih Thiele>e zu Freienwalde a./O. Band VII. Blatt Nr. 280 des Grundbuhs von Freienwalde a./O. in Abthei- lung III. Nr. 3 für den Maler Oscar Baeskow eingetragene, zu 5909/0 verzinslihe Forderung von 750 6 wird für fraftlos erklärt.

gez. Koeppen.

| Beglaubigt: Shult,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42229] Bekanntmachung. Dur Aus\@&lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 25. September 1891 sind die na{hstehend be- zeihneten Hypothekenurkunden : 1) über die auf dem Grundstü>e Mastowo Blatt Nr. 3 in Abtheilung T1. unter Nr. 4 für den Iohann August Gebel eingetragenen, von hiec auf das Grundftü> Mastowo Blatt Nr. 2 nah Ab- theilung IIL. Nr. 7 mitübertragenen und von dort auf das Grundstü> Maéttowo Blatt Nr. 55 nah Abtbeilung IIT. Nr. 17 weiterübertragenen 63 Thlr. 16 Sgr. 74 Pf. Muttererbe nebst 5% Zinsen, be- O qus der Ausfertigung des Erbrezesses vom U E: E 1851 nebst obervormund\chaftliher Ge- nehmigung und Erbeslegitimationsattest vom 25. Fe- bruar 1852, dem Eintragungsvermerk vom 7. April 1852, dem Löschungsvermerk vom 8. Juli 1858 und dem Hypothekenbuchs8auszuge vom 8. Juli 1858, 2) über die auf dem Grundstüde Mastowo BVlatt Nr. 2 in Abtbeilung III. unter Nr. 15 für den Handelsmann Koppel Altmann zu S{rimm ein- getragenen und von hier auf das Grundstü> Maetowo Blatt Nr. 55 na< Abtheilung II1. Nr. 115 mitübertragenen 116 M Wechselforderung und Kosten nebst 6 9% Zinsen von 110 M, bestehend aus dem Wechsel vom 19. November 1877, der Ausfertigung des re<tskräftigen Mandats vom 2. März 1878 und dem Hypothekenbriefe vom 15, März 1878, 3) über die auf dem Grundstü>ke Mastowo Blatt Nr. 2 in Abtheilung III. unter Nr. 17 für den Handelsmann Koppel Altmann zu Schrimm ein- getragenen und von hier auf das Grundstü> Maétowo Blatt Nr. 55 na< Abtheilung IIl. Nr. 117 mitübertragenen 137,30 A Wethsel- und Kostenforderung nebft 6°/9 Zinsen von 130 , bestehend aus dem Wechsel vom 3. Dezember 1877, der Ausfertigung des re<tskräftigen Mandats vom 4 März 1878 und dem Hypothekenbriefe vom 26. Mai 1878; 4) über die auf dem Grundstü>e Konarskie bei Bnin Blatt Nr. 15 in Abtheilung III. unter Nr. 2 für die minorenne Agnes Glowny, später verehelichten Wirth Franz Cieplucha in Konarskie, eingetragenen und von hier auf die Grundstü>ke Konarskie bei Bnin Blatt Nr. 18, Nr. 27 (früher Nr. 3A), Nr. 2, Nr. 8, Nr. 36, Nr, 42 (früher Nr. 15 B), Nr. 51, Nr. 44 (früher Nr. 184) und Nr. 12 nah Abtheilung III. Nr. 4, bezw. Nr. 1, bezw. Nr. 2a, bezw. Nr. 2, bezw. Nr. 2, bezw. Nr. 1, bezw. Nr. 1, bezw. Nr. 7a bezw. Nr. 3 übertragenen 19 Thlr. 13 Sgr. 95/7 Pf. großväterlibes Resterbtheil, be- stehend aus der Ausfertigung des Erbrecesses vom 19. Oktober 1837 x i "24. Zuli 1838 nebst waisenamtliher und ober-

vormundschaftli<her Genehmigung und Erbes- legitimationsattest, vom 21. Februar 1839, den Ein- dem dem

anuar 1849 für kraftlos erklärt. Schrimm, den 10. Oktober 1891.

walde a./O. dur< den Amtsrichter Dr. Koeppen

Die aus einer Auéfertigung des Hypothekenbriefes

freier Aufnahme und freien Unterhalts eingetragen steht, sowie deren Rehténahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post für ausgeshlofsen erklärt.

[42185] Jm Namen des Königs! Giowinéski zu Obornik erkennt das Königliche Amts- geriht zu Obornik für Recht : t / Die unbekannten Gläubiger resp. deren Re<hts- nahfolger an der im Grundbuche des Grundstü>s Obornik Blatt Nr. 126 und zur Mitbaft auf Obornik Blatt Nr. 127 in Abtheilung Ill. unter Nr. 4 bezw. Nr. 6 eingetragenen Hypothekenpost von 60 Thlr. = 180 M zu 5 9/9 verzin8lih, werden mit ihren Ansprüven auf diese Post ausge\<lo}sen. Das über diese Post gebildete Hypothekendokument bestehend aus a einer Ausfertigung der Kaufgelderbelegungs- Verhandlung vom 22, Oktober 1842, b, dem Hvypothekenshein in vim recognitionis d. d. Rogasen, den 14, März 1845, c. der Ingrofsation#note d. d, Rogasen, 14. März 1845 wird für kraftlos erklärt. Von Recbts Wegen. Mayer, Amtsrichter.

[42220] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Ehefrau Peter Heusler, Johanna, geb. Sundorf, zu Duisburg und des Bau- gewerksmeisters Heinri Guillaume zu Duisburg erkennt das Königliche Amtsgericht zu Duisburg für Recht:

Die Hypothekenurkunde über die Abtheilung ITI. Nr. 3 des Grundbuchs der Feldmark Duisburg Band 38 Blatt 3 auf dem Grundbesiß der Ghefrau Peter Heuéler, Johanna, geb. Sundorf, zu Duisburg zu Gunsten des Baugewerks8- meisters Heinri Guillaume zu Duisburg aus dem Kaufvertrage vom 27. Juni 1873 ein- getragene Restkaufpreisforderung von 4200 wird für kraftlos erklärt.

[42221] __ Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtbeil vom 20. Oktober 1891 ift

@ 2 21 Ma die Hypothekenurkunde vom 15 E 1872 über das

Band 11. Blatt 274 des Grundbu<8 von Heessen

Abtheilung TIL. Nr. 2 für den Bä>er und Rentner

Johann Klostermann zu Lüdinghausen eingetragene

Darlehnskapital von 500 Tklr. Preuß. Cour., für

kraftlos erklärt.

Ahlen, den 20. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht.

den

[42183] Im Namen des Königs! Verkündet am 22. September 1891. Schüler, A. G. Sekretär. In Saten, betreffend die von 1) dem S@{lahter W. Leipe zu Wittmund, 2) dem Arbeiter Johann Tjarks Wilken zu Wittmund. 3) S Johann Folkers Heeren zu el, beantragten Aufgebote erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Wittmund dur< den Amtsrichter Sievers für Recht : 1) alle, welhe Ansprüche auf die im Grundbuch von Wittm1nd Band 11, Blatt-Nr. 233 Abth. II[. Nr. 13 für den Kaufmann Ernst Christoph Leiner in Wittmund eingetragenen 109 Thlr. Gold aus der notariellen S{uldurkunde vom 6. Dezember 1819 zu haben glauben, werden mit ihren Ansprüchen aus- ges{lofsen. Das bezügliche kraftlos erklärt ; 2) alle, wel<he Ansprübe auf die im Grundbu bon Wittmund Band XRIX. Blatt Nr. 1649 Abth. 11. Nr. 1 für die Ebefrau Ibbe Gerdes Müiler zu Etel eingetragene Grundheuer von jähr- lih 15 Sch. zu haben glauben, werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen. Den Erbeserben des Posthalters Johann Christian Hillerns zu Witt- mund, nämlicÞ: a. der Chefrau des Landwirths Johannes Heeren, verwittw. Hillerns, geb. Gerdes, daselbst für sich und ihre dur< sie und den Thierarzt Junker als Gegenvormund bevormundete minderjährige Kinder, b, A Christiane Hillerns hier- elbst, werden die von behalten; 3) alle, wel<he Ansprüche auf die im Grundbu von Egel sub Nr. 171 Fol. 77 für die Nahlaß- masse des weil, Krämers Heye Buß zu Etel auf

L,

Grund der Schuldverschreibung vom 1 R eingetragenen 45 Thlr. 94 Stüber preuß. Courant zu haben glauben, werden mit ihren Ansprüchen aus-

geshlofsen. [42449] Jm Namen des Königs! Verkündet am 16. Oktober 1891.

Hypothekendokument wird für

ihnen angemeldeten Rechte vor-

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. E

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

Auf den Antrag des Kaufmanns Maximilian

Königlichen Landgerichts

[42182] » Durch Urtheil vom beutigen Tage sind die im Grundbu von Heek Band 6 Blatt 15 Rubr, IIT. Nr. 1H und 12 ‘ffir Geshwister Kattepobl zu Ahaus eingetragenen 83 Thlr. 19 Sgr. 8 Pf. bezw. die für Ebeleute Polizeidiener Hermann Grone zu Heek ein- getragene Caution von unbestimmter Höhe für er- loschen erklärt. Ahaus, 14. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht,

[42471] Bekanntmachuug. Dur< Urtheil unterzeichneten Gerits vom 16. v. Mts. sind Ansprüche Dritter auf die zu 1 ge- nannte Last und die zu 2 bis 5 genannten Hyvo- thekenposten ausze\<{losen : 1) Allenstein Aker Nr. 271 Adtheilung II Nr. 3b: _Das hierher für die Kalinowski'shen Erben _ übertragene Sur plus Reservat. 2) Nagladden Nr. 14 Abtheilung UI Nr. 1: 7 Thaler 6 Silbergroshen 4 Pfennige und 4 Thaler 8 Silbergroshen 4F Pfennige der Geschwister Stanislaus und Elitabeth Mo- czarsfki. 3) Gr. Kleeberg Nr. 31 Abtheilung III1 Nr. 2: 10 Thaler des Caspar Panczewski und 20 Thaler der Elisabeth Panczewski.| 4) Neu Stabigotten Nr. 9 Abtheilung IIl Nr. 1: 30 Thaler der Martin und Elisabeth, geb. S <affrinski, IJendrny's{en Eheleute 9) Alt Ko>endorf Nr. 2 Abtheilung II[ Nr. 2: __ Zweimal 62 Thaler 20 Silbergroschen 7 Pfennige der Geschwister Peter und Rosa Fahl und eine Ausftattung für Beide im Werth von 15 Thaler resp. 42 Thaler 10 Silber-

groschen. IT pro 1891 Nr 4 Allenstein, den 20, Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[42450] __Vekauntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom heutigen Tage sind die unbekannten Recbtsnabfolger des verstorbenen Schneiders Fer- dinand Müblenkamp von Albachten, Oberort Nr. 72 mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grund- buche von Albachten Band 11, Blatt 31 eingetra- genen Parzellen Flur 1 Nr. 166/6, 153/6 und 167/6 aus8ges<lofsen.

Münster, den 13. Oktober 1891.

Köni glihes Amtsgericht. Abtheilung Y.

[42451] __ Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts sind die eingetragenen Gläubiger und deren un- bekannte Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Kwieciszewo Bd, I Bl, 25 in Abtheilung Ilk unter Nr. 1 für die Zenon und Margaretha Brzuszkiewicz'\{en Eheleute in Kwie- ciszewo auf Grund des Kaufvertrages vom 23, De- zember 1836 obne Bildung eines Hypothekenbriefes eingetragene Hypothek von 9 Thlr. 3 Sgr. 10 Pf. rü>ständige Kaufgelder, verzinslih zu 5 9/0, aus- ges{lofsen worden. Tremefsen, den 17, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[42460] Bekanntmachung.

In der Klin’shen Aufgebotssache F 8/91 ist am 14. Oktober 1891 na<stehendes Aus\{lußurtheil ver- kündet worden :

Die Einwohner Franz und Caecilie, geb. Kloß- Nowakowski’shen Eheleute aus Gr. Bukowitz bezw, deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grundbuche von Ossiek Bl. 97 in Abtheilung IIT. Nr. 3 eingetragenen 600 MA nebst 6% Zinsen aus dem Kaufvertrage vom 15, Dezember 1880 und aus der Verhandlung vom 1. April 1881 in Höhe des Betrags von 540 G (in Bu(hstaben: fünfhundertvierzig Mark) nebst Zinsen ausge\<lofssen.

Pr. Stargard, den 17, Oktober 1891, Königliches Amtsgericht.

[42436] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Ebefrau des Hans Jürgen Nebel, Carolize Catharine Wilhelmine, geb. Rofsow, in G, Klägerin, vertreten dur< den Justiz-Rath psen in Flensburg, gegen ihren gedachten, unbekannt wo, abwesenden Ehemann, Beklagten, wegen Che- scheidung, ift zur Ableistung des der Klägerin dur< re<tskräftiges Urtheil der III. Civilkammer des Königlichen Landgeri<ts Flenéburg vom 7. Juli 1891 auferlegten Eides, sowie zur weiteren münd- lihen Verhandlung auf Antrag der Klägerin Termin auf Dieustag, den 29. Dezember 1891, Vor- mittags 10 Uhr, vor der III1, Civilkammer des Flensburg anberaumt. Der Beklagte wird zu diesem Termin mit der Auf-

Rfdr. Kersting, als Gerichtsschreiber.

Auf Antrag der Wittwe J. F. Gallenkamp, Johanna, geborene Modersohn, zu Lipper-Bruchbaum bei Lippstadt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lippstadt dur<h den Amtsrichter Evers für Recht : Das Fräulein Helene Gallenkamp, später verehe- lihte August Riek, wel<e im Grundbuh von Lippstadt Vol. XIV. Fol. 59 Abth. III unter Nr. 3 als Gläubigerin einer aus der Ade gar verleng vom ‘3. November 1859 resp. 28. März/5. Mai 1860 eingetragenen Abfindung von 10 Thalern oder

(42445]

forderung geladen, einen bei dem bezeihneten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Zum Zwe>e der

Fleusburg, den 21. Oktober 1891. Köhnke, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zuftellung. Die verebelihte Häusler Elisabeth Reiß, geb.

Ponwitz, zu Charlottenfeld, Kreis Gr. Wartenberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Tepfer zu Oels, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gottlieb Reiß aus Charlottenfeld, jet unbekannten

ftellerin zur Last gelegt. V. R

Die Koften des Verfahrens werden der Antrag- W.

Königliches Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht.

Aufenthalts, wegen bssliher Verlassung, Trunken- heit, unordentliher Wirthschaft und Versagung des

Evers,

Unterhalts, mit dem Antrage: die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{<ul-