1891 / 253 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

glühenden Metall Kupfer und Zinn den Weg zu den in der bahnte. Unter Rauch, Feuer und Gluth stürzte der feurige Bach in die Tiefe, Der Guß gelang | da Eine Glocke erbält die oben genannte Gemeinde Freyen- Jassow bei Kammin i. Pomm.

Tiefe der Dammgrube ruhenden Formen

aufs Beste. stein. Zwei Glo>ken kommen na 2 ( . c c : c. D : Eine Glocke ist für Zingst auf Rügen bestimmt.

fommen nah Bürgerwiesen bei Landsberg a. W., zwei andere sind von der Gemeinde Grünefeld bei Nauen bestellt, eine Glo>e erhält

der Ort Griesel bei Topper.

Görlig, 23. Oktober. Zeit im v. Jäger-Bataillon Gefreiter den 1866er Feldzug mitmachte, wurde, wie berichtet wird, im Gefecht bei Skaliß (am

einen Granatsplitter im Gesiht verwundet. er die erste Aufnahme; die Wund weitere unangenehme Folgen zu hinterlassen. Getroffcne hin und wieder un- mitunter an zeigte. Erscheinungen V Jetzt in der neuesten Zeit bekam der ehemalige Jäger wieder Schmerzen, wel<he er aber auf die Zähne zurüführen zu

zu Skalit fand heilte, ohne den ersten bedeutende betreffenden zwanzig Iahren \chwunden

Fahren empfand der Schmerzen, während Stelle ein leichter jedo waren diese

ih au Aus\{lag

sollen glaubte. Bei unwoillkürlihen Bewegungen mit

letztere jedo auf einen harten Gegenstand in der inneren Backe, welcher

sh nach ein paar Tagen loslöfte, sodaß er aus dem genommen werden konnte Gegenstand als ein Bleistüc>kchen centimeter Größe mit s{arfen Kanten, Granatsplitter in der Badte zurükgeblieben

leßten nit verhindert hat, den deuts{-französishen Feldzug 1870

mitzumachen.

Altona, 23, Oktober

Dorf Lockstedt, în dessen Corys abgehalten werden) hat, wie man der seit einigen Tagen cine für Re<nung der elektrische Beleuchtung. Koblenz, 24. Oktober. Scenkendorf veranstalteten Jugenderziehung zahlreien Publikum Präsident von Itenpli, Mitglieder der Regierung, Schulkolegiums und der städtishen Bebörden bei

lung folgte dem Vortrage von Scenkendorf’s mit lebhaftem Interesse. Fn der sih daran anschließenden Besprehung wurde allseitig erkannt, daß eine methodishe Belebung der \caffenden Thätigkeit des Kindes und das erfrishende Jugendspiel wichtige und zeitgemäße

ziehung8mittel bilden.

Lauffen a. N., 25. Oktober

nen hierher, um die Prcimärstation der übertragung8anlage zu besichtigen.

Technikern zusammengeschten Prüfungskommission kommenden Woche beendet, Spannungen sowie eine forgfältige Turbine Behufs Nugteffektbestimmung

Ein Görlißer Bürger, welcher seiner seiner Militärpfliht genügte und als

98, Juni 1866) dur< e in der Bake

Bei näherer Betrachtung erwies sich dieser von reihli< einem Quadrat- wel<es von dem Skalißer sein mo@te und also länger als fünfundzwanzig Jahre im Körper gewesen und den Ver-

Das hinter Altona belegene holsteinishe D orf Lokstedt (nicht zu verwe<seln mit dem ebenfalls bolsteinis<en s Nähe die Schicßübungen des IX. Acmee- „Magdb. Ztg.“ \<{reibt, N Dorfgemeinde eingerichtete

Der heute hier vom Abgeordneten von Versammlung Behufs Bespre<ung über und Fugendt spiele wohnten außer einem er Regierungs-

der Ober-Präsident Nasse, d run des Provinzial-

Seit Monaten kommen, wie der „Magdb. Z." mitgetheilt wird, Tag für Tag Angehörige aller Natio-

Frankfurter Unter den Gästen der leßten Woche befanden si< eine Abordnung der Stadt Dublin, der Wirkliche Geheime Rath Professor von Heilmholi aus Berlin und Geheimer Rath Kittlec aus Darmstadt. Die Arbeiten der aus bedeutenden Gelehrten und werden nabdem no<h Versuhe mit sehr hohen Bremsung der

erhaltenen Ergebnisse die Arbeiten nach und den begonnen wird,

Beendigung für

ihrer Einrichtungen

Zwei Glo>en

Nécujahr wird die Anlage Lauffen erhalten.

Coburg. Enthüllung eines

der „N. Pr. Z.°

Im Lazareth hielt der

Nur in

eingegangences Schreiben und das

der | Telegramm verlesen wurde.

etwa ver-

_Seit gänzlich

der Zunge stieß Charlwood“

) i ellen de Munde heraus- | ‘1 den Wellen den

25, Oktober.

Bristol,

dirigirte der Prinz, selbst ein Musiker, von Bristol zum

Zugkraft aus. Paris, 26, Perpignan und Bit an die Küste ge\hleudert worden.

Grenoble, 27. Oktober, Moirans entgleift.

Lausanne. aeschrieben : Landschaft. Letzten Bursche aus Varen,

Die Versamm- allseitig an- Er-

Ufer der de Riecard, der dem Bergstrome dahinfließt. wo wenige Tage zuvor der Besucher, weil ihn

ans linke fanal bisse

Kraft-

n D eL

betreffenden

werden später veröffentli<t werden. der Prüfungskommission

das ist seit Schluß der Frankfurter Ausstellung die Primärstation niht mehr allgemein zugänglih., Die elektrische Anlage Lauffen-Heilbronn wird von Siemens u. Halske in Berlin ausgeführt, Generalunternehmer is Ingenieur von fertiggestellt sein und Heilbronn die langerwartete elefktris<he Beleuchtung und Kraftzufuhr aus

Fn Neustadt bei Coburg fand am 19. d. M. die Kaiser Friedrih-Denkmals statt. An dem Festzuge betheiligten si< 103 Vereine mit 79 Fahnen; die Weiherede Landtags- Abgeordnete Arnold-Neustadt. Prinz Alfred von Edinburg wohnte der Feier bei, bei welcher, n Cour.“ meldet, au< ein von Seiner Majestät dem Kaiser Wilhelm

London, 27. Oktober. Nach einer Lloyd-Depesce aus Falmouth stieß gestern Vormittag im Kanal La Mane der von Cardiff na London fahrende englishe Dampfer „Boston“ zusammen. Leßteres sank; se<zehn Personen fanden Tod, darunter der Kapitän mit seiner Familie,

Der empfing gestern das Chrenbürgerre<t der Stadt Bristol. vollendeter das Orchester in dem Concert, wel<es der Gesangverein Besten des St. Agnes-Heims veranstaltete. Die Mitwirkung des Herzogs übte, wie die „A.-C meldet,

O*ftober. Der Wasserstand der Flüsse Tet bei Aude bei Narbonne is na< einer Meldung des „W. beträhtli<h gesunken. Meittelländis<hen Meere dauert anz mehrere kleinere Fahrzeuge sind

Der Personenzug zwischen Lyon und Grenoble ist, wie „W. T. B.“ meldet, Die Zahl der Todten wird auf fünfzehn, diejenige der Verwundeten auf vierzig angegeben.-

Der „Gaz. de Laus.“ wird aus Siders (Wallis) „Ein neuer Unglü>sfall beschäftigt unsere ganze Sonntag Nachmittag begab si< ein 21 jähriger welcher in Siders als Gasthofportier diente und den Schauplaß der unlängst gemeldeten Flöfer-Katastrophe (vergl. Nr. 251 d. Bl.) zu besuchen wünschte, Navizance.

In Holzer ein oder weil er einen Fehltritt that, festen Fuß; der Knabe sah ihn in der Luft „wie einen Stein“ sich drehen. bli> eilte er zurü> ins Freie und rief um Hülfe. verfügten i< nah der bezeihneten Stelle und erreichten mit Hülfe langer Seile den Fuß der Felêwand, des unvorsihtigen Jünglings lag. an Stricken hinauf zu befördern; dèr Leichnam wurde den

Um ni<ht zu stôren, und sofort mit der Demontage Elektrizitätswerk Heilbronn

Miller aus München. Bis

vom Unglü>. reiht von der

Familie ni<hts

wie man dem „Hann. | retiet werden. an Allerhöchstdenselben gerihtete

obda<clos.

mit dem Barkschiff

Eltern zugeführt. zwei gefunden und am Sonnabend bestattet worden, Siders, der Andere in Chippis.*

Meiringen, 26, Oktober.

.* gemeldeten Brand, as inmitten reizender Naturs{önheiten gelegene Meiringen is heute ein Trümmermeer, aus wel<em nur wenige er- haltene Gebäude

„R.- u. St.-A telegraphirt: D

hervorragen. Die Brandstre>e is dreiviertel Stunden lang; sie Brauerei bis zu den bei Meiringen gelegenen Weiler- haufen. Ein gewaltiger Föhnsturm, der fast Menschen fortriß und von zwei Seiten kam, verbreitete das Feuer mit Blißess<hnelle, rettete, als die Kleider am Leib. re>en si< die aus8gebrannten Mauern der großen Hotels „Victoria“ und „Meiringer Hof“. Das Feuer brach in einem kleinen, von einer Wittwe bewohnten Häuschen . bei der aus. Man meint, es dürfte offiziellen Zusammenstellung Die Zahl ter abgebrannten Firsten beträgt 120. Dem „W. T. B.* wird darüber aus Bern vom demselben Tage berichtet : Dureh den gestrigen Brand in Meiringen wurden sämmtliche Winter- vorräthe der dortigen Bevölkerung vernichtet. Die LWschversuche waren infolge des herrs<enden Föhns erfolglos, Hydrantenleitung konnte nihts ausgeritet werden.

Von den Opfern der vorhergehenden Tage find erst der Eine in

Ueber den wird der

in Nr. 252 des „Frkf. Ztg.“ orf

Die Bewohner sind ganz konfternirt

fodaß manche Hoch in die Luft

Mit Noth konnten Pfarrhaus und Kirche ge- Brauerei gestern nah sieben Ubr früh

beim Kochen entstanden sein. Nach der sind 165 Familien mit 784 Personen

au< mit der vortrefflichen Die Wälder bei

—— dem zwei Stunden entfernten Dorf Brinenzwyler geriethen ebenfalls

Edinburg Am Abend Geiger und trefflicer

Herzog von

eine große

gebracht sind, Das Sturmwetter im

blaugelben bei dem Bahnhof

in Begleitung eines Knaben Er folgte dem Wässerungs- in \<windliger Höhe über der Nähe des Punktes, hinunterstürzie, verlor nun

plöuliher Schwindel überfiel

und über

Crschre>t dur diesen An- Mehrere Männer

wroo der zers<metterte Leichnam Es gelang ihnen, den Todten

in Brand und der Ort selbst konnte nur mit großer Flammen ges{<üßt werden. Lebensmittel nah Meiringen gesandt. faum drei Stunden dauerte, soll die 1879 fein. Die Bewohner s{<webten in größter Lebensgefahr. Gemeindearchiv ist unversehrt.

(F) Gothenburg, 2%. Oktober. Adolf-Banner, dessen Koften hier dur freiwillige Beiträge aufs wird morgen als Geschenk an die Stadt Lügen ab- gesandt, um bei den jährli< am 6, November auf dem Schlachtfelde von Lützen stattfindenden Gedenkfesten benußt zu werden. Das Banner ist im alterthümlihen Stil nah R. Kallmander ) (den \{<wedishen sind die drei nordis hen Kronen und_in der Mitte Gothenburgs angebracht. Fahne und ein weißer mit Inschriften versehener Wimpel von einem vergoldeten Tragegitter gehalten; auf der thront der \{<wedishe Löwe mit erhobenem Schwert. sHriften im Wimpel giebt die cine Seite Heldenkönigs wieder : anderen Seite lies man: „Zur Erinnerung an Gastaf 11. Adolf, seine Stadt Gothenburg“.

(F) Christiania, 23. Oktober. hat die Herbstheringsfisherei bisher ca. ergeben oder ca. 20 000 Tonnen mehr als aleihzeitig im Vorjahre 100 000 Tonnen weniger als 1889. für die diesjährige Heringsfischerei ist, Küste große Heringszüge, die sogenannten Heringsberge, worden sind und daß der Hering dur<gängig ungewöhnlich klein ist.

Mostaganem (Algerien), 25. Oktober. Stuvrmes hat, wie „H. T. Beschädigungen erlitten. Meer ges<!eudert, wobei ein Mensch umgekommen. dienst ist unterbrochen. _

Mühe vor den Von Thun und Interlaken wurden fofort Obwohl der cigentlihe Brand Katastrophe E A B E

as

Ein pra<htrolles Gustav-

einer Zeichnung von Die Fahne besteht aus |{werem Nationalfarben) Seidenstoff; oben das Wappen Nach der Sitte damaliger Zeit wird die

auëgeführt.

Spitze der Fahnenstange Von den In- einen Wahlspruch des

„Cum Deo et yvictricibus armis“, auf der

Nach den amtlichen Berichten 243 000 Tonnen

Bemerkenswerth daß auf keiner Stelle an der angetroffen

Während des {weren B.“ berichtet, der neue Hafen starke Zwei Eisenbahnwaggons wurden in das Der Dampfer-

C A

. Untersuhungs-Sachen. 92, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. Nersicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1 2 3, Unfall- und Invaliditäts- U. 4 5

F D 22S ) Untersuchungs-Sachen. [42646]

Der unterm 9. Juli 1887 gegen den Eisenbahn- arbeiter Johann Basinsky, geboren zu Weißenburg Kreis Gnesen, wegen vorsäßlicher Körperverleßung mittels eines gefährlihen Werkzeuges erlajsene Sted- brief wird hiermit erreuert.

Lüdenscheid, den 23. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht.

[42645] K. Staatsanwaltschaft Nottweil. Bekanntmachung. i :

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- gerihts Rottweil vom 17. September und 19. Ok- tober d. I. ist das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der nachstehend näher bezeichneten, der Ber- lezung der Wehrpflicht anges{@uldigten Militär- pflihtigen auf Grund des $. 140 des St.-G.-B. und der 88, 326 und 480 der St.-P.-O. mit Be- \<lag belegt worden.

Verfügungen, welhe von den Angeschuldigten über ibr mit Beschlag belegtes Vermögen nach dieser Veröffentlihung vorgenommen werden, sind der Staatskasse gegenüber nichtig.

1) Iakob Bernhard, Ziegler von S@óomberg, O-A. Rottweil, geb. den 4. Juli 1871, zuleßt wohnhaft im Schömberg, :

2) Iakob Göhring, Dienstkne<t von Tübingen, O-A. Rottweil, geb. den 5, Dezember 1871, zuleßt wohnhaft in Tübingen.

3) Isidor Häsler von Böhringen, O-A. Rott- weil, geb. den 27. März 1871, zuleßt wohnhaft in Böhringen.

4) Gordian Kreher, K. Pr. Oberamts Haigerlo, 1869, zuleßt wohnhaft in Horb.

5) Matthäus Stöhr, Bä>ker von Irslingen, O.-A. Rottweil, geb. den 13, September 1871, zu- leßt wohnhaft in Jrélingen,

6) Fricdrih Vögele, Sbubhmacher von Tübingen, O -R. Rottweil, geb. den 22. November 1871, zuleßt wohnhaft in Balingen.

7) Konstantin Vogelmaun, mergen, O.-A. Not1weil, geb. zuleßt wohnhaft in Dautmergen,

8) Robert Vosseler, Schriftseßer von Unter- lenzkfir<h, Großh. ad. Vezirksamts Neustadt, geb. den 20. September 1868, zuleßt wohnhaft in Rottweil.

Den 22. Oktober 1891.

Erster Staatsanwalt: Friker.

Schneider von Empfingen, geb. den 10, Mai

Taglöhner von Daut- den 1, Juni 1871,

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[42689] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvoll\trekung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 83 Blatt Nr. 3480 auf den

stattaefunden haben Die

| Oeffentlich

ex Anzeiger.

; Bank-Ausweise, 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesfell\<. . Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Namen des Bauunternehmers Paul Trabandt hier eingetragene, in der Stendalerstraße Nr. 8 belegene Grundstück am 22. Dezember 1891, Vormittags 102 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an GeriGtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdges<hoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü ist mit 0,78 4 Reinertrag und einer Fläche von 8a 22 qm zur Grundsteuer, zur Gebäude- teuer aber bis jeßt niht veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu- blatts, etwaige Abs<ätungen und andere das Grund- tü> betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda Flügel D, Zimmer 42, eingeschen werden. Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Grsteher übetgehenden Ansprüche, deren Norhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des" Versteigerungs- «ermerls nit hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Nersteigerung8- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widersvriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, wibrigenfalls dieselben bei Feststellung des ges ringsten Gebots ni<t berüc>sihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die be- clitc&tigten Änsprühe im Range zurü>treten. Dieienigen, welche das Eigenthum des. Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor S<hluß des BVersteigerungstermins die Cinstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag as Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Crtheilung des Zuschlags wird am 22. Dezember 1891, Nachmittags 123 Uhr, an obenbezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden.

Berlin, den 19, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 93.

[42691]

In dem Verfahren, betreffend die Zwangsversteige- rung des dem Arbeitsmann Johann Frahm zu Ro- sto> früher gehörigen, allhier an der Wollenweber- straße sub Nr. 954 belegenen Wohnbudengrund- stü>es ist zur Abnahme der Rehnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungsplan fowie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf Soun- abend, den 7. November 1891, Vormittags 112 Uhr, im Amtsgerichtêgebäude, Zimmer Nr. 1, hierselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangs- versteigerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichtéshreiberei niedergelegt ist.

Noftock, den 23. Oktober 1891.

Großherzoglihes Amtsgerichts. Piper.

[31128] Das K. Amtsgeriht München I Abth. A f. C. S. hat am 20. August 1891 folgendes Aufgebot er-

lassen:

Es is angebli< zu Verlust gegangen der Ver- siherungsschein der bayr. Hypotheken- und Wechsel- bank dabier Nr. 184 F. 19 6. B_I vom 21. März 1876, unterzeihnet von den Direktores Hailer und Sendtner, wonach die bayer. Hypotheken- und Wechsel- bank das Leben und den Todesfall des Gastwirthes Julius Spe> in Altenburg für die Summe von 6000 4 versichert hat.

Zuf Antrag des K. Advokaten Justizrathes Klein- \<roth als bevollmächtigten Vertreters des Ber- sicherten Julius Spe>, nunmebr Hotelier in Mitt- weida , wird nun der Inhaber obigen Scheines aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin vom Mittwoch, 20. April 1892, Vorm. 10 Uhr, im diesgerihtlihen Geschäftszimmer Nr. 40 /I1 (Augustinersto>) seine Rechte bei Gericht anzumelden und den Versicherungs\<hein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, 22. August 1891.

Der Kal. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Horn.

[42680] Aufgebot. :

Der Tischlermeister Georg Kind zu Erfurt hat das Aufgebot des angebli< verloren gegangenen Sparkassenbu<s der städtischen Sparkasse zu Erfurt Nr. 104 994 (neue Nr. 20595) über 31 M 98 S, ausgestellt für den minderjährigen Willi Kind be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in bem auf den 18. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den 22. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. FIIL.

[42673] Aufgebot.

Der Zimmermann August Stachel in Freystadt als Vormund des abwesenden Friedrih Schulz hat das Aufgebot des für Leßteren ausgestellten Spar- fassenbuhs Nr. 3681 der Sparkasse des Kreises Rosenberg (Westpreußen), lautend über 36,68 H beantragt.

Der Inhaber des Buches wird hiermit aufge- fordert, dasselbe spätestens in dem auf den 25. Mai 1892, Vormittags 12 Uhr, an Gerichtsftelle zu Rosenberg, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots- termine vorzulegen und seine Rechte anzumelden, widrigenfalls er für kraftlos erklärt werden wird,

Noseuberg Wpr., den 17. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. I.

[42672] Aufgebot. Nachstehender Wechsel : Frankfurt a./0., den 2. August 1891. Für Mk. 450,00. Am 3, November cr. zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von mir selb} die Summe von Mark BVierhundertfünfzig den

Werth in mir selbst und stellen ihn auf Rech- nung ohne Berit. Herrn Oskar Biedermann H. Mylius.

in Frankfurt a./0.

Zaßlbar bei H. Mylius in Frankfurt a./O. Rückseite; Wechselstempelmarken.

H. Mylius,

L Mende,

j Simon Hermann. ist dem Kaufmann Gustav Schmidt zu Frank- furt a /O., Oderstrafie Nr. 12, angebli verloren gegangen und soll auf Antrag desselben für kraftlos CELLATE Were

Der unbekannte Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 6. Mai 1892, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Oderstraße 53/54, Zimmer Nr. 11, seine Rehte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Frankfurt a./O., den 21. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4.

[31294] Aufgebot.

Es hat die Wittwe Leisdorf, Dorothee, geb. Hennebold, in Hoym das Aufgebot des Hypotheken- \cheins vom 2. Oktober 1875 über 1350 /( Hypothek- huld des Ziegelde>kers Carl Rühling in Hoym und der Ausfertigung der Schuld- und Pfandverschreibung desselben vom 16. Oktober 1876 über 150 #, wel<he Urkunde angebli<h verloren gegangen ift, beantragt. Der Inhaber dieser Urkande wird aufgefordert, spätestens in dem am Freitag, den 18, März 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Ballenstedt, den 24. August 1891. Herzogli Anhaltishes Amtsgericht. gez. Zehrfeld. Veröffentlicht : Ballenstedt, den 26. August 1891. Stieger, Gerichtsschreiber.

[42676] : Aufgebot.

Der Gastwirth Heinri Renne von Münster hat das Aufgebot der zum Grundbuh no<h nicht über- nommenen Parzelle Flur 8 L, Nr. 643/0 86 an der Me>lenbe>erstraßze Wiese 2a 05 qm 40 S Reinertrag beantragt. Alle unbekannten Eigerthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht am 25. Fe“ bruar 1892, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausges<hlossen werdea. F. 24. 91

Münster, den 17. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

.{ Müllerei -Berufs-

| Nahrungsmittel-

M De

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 27. Oktober

zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staa

{s-Anzeiger.

_1891.

: Zu den im „Reichs-Anzeiger und Königli i für 1889, 'Nr. 19, 51, 76, 81, 170 19 A veröffentlichten 4 G Br von

vom 6. Juli 1884

Folgendes na<hzutragen ;

Berufsgenossen- saft.

Lufende Nr.

des

Bezirk

Schieds- gerihts,

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, bétreffend die Unfallversicherung.

I, Berufsgenossenschaften.

Sitz des

Schieds- geri<hts.

des

Vor- sißenden.

Name, Stand und Wohnort

des stell-

Vor- sitenden,

vertretenden

( Staats-Anzeiger“ Nr.

/ 7 290 für 1890 und Nr. 95, 120 Und 130 für 1B RO-B E. 09) bes Geseges ber die Aude O tet Krankenversiherung vom 28. Mai 1885 (N.-G.-Bl. S. 159) id a A a

geseßes vom 11. Juli 1887 (R.-G.-Bl. S. 287) in Preußen erri

der Beisißer.

Bau-Unfallversicherungs- <teten Schiedsgerichte if

schaft.

Laufende Nr.

Berufsgenofsen-

| | |

Bezirk des Schieds- gerihts.

| | | | | | |

Q) =

des Schieds- gerihts.

Name, Stand und Wohnort :

———— ——

des ftell- |

vertretenden |

Vor- | fißenden.

des | Vor- | fißenden.

der

Beisißer.

der stellvertretenden Beisitzer.

S E

Zucker-Berufs- genos| enschaft.

und Brennerei-

chaft.

Bekleidungs- genofsens<aft. der stellvertretenden Beisitzer.

Nordöftlihe Bau gewerks-Berufs- genofsen\<aft.

Steinbru<s- Berufsgenofssen- schaft.

Westfälii& estfälische Maschinenbau- „Und Kleineisen- industrie - Berufs- genossenschaft. 4 Nordösftliche Eisen- und Stahl- Berufsgenossen-

schaft.

Norddeutsche

Edel- und Unedelmetall- Berufsgenossen- saft.

Ziegelet-Berufs- genossenschaft,

Berufsgenofsen- haft der chemischen Industrie.

Berufsgenossen- haft der Gas- und Wasserwerke.

Papiermacher- Berufsgenofsen- schaft.

Papierverarbei- tungês-Berufs- genossenschaft.

Lederinduftrie- Berufsgenossen- schaft,

Norddeutsche Holz- Berufsgenossen- schaft.

genossenschaft,

industrie - Berufs- genossenschaft

IV,

Köln.

Stettin

Stettin.

Breslau,

Breslau.

Breslau.

Stettin.

Regterungs-

Affefsor in Köln,

Affessor in Köln.

von Mach,

Affsessor in Köln,

Moelle, Königlicher Regierungs- Rath

in Kassel.

Moelle, Königlicher

Rath in Kassel.

von Mah, Königlicher Regierungs- Affsefsor in Köln.

von Ma, Königlicher Regierungs- Affessor in Köln.

von Mach, Königlicher Regterungs-

von Ma, Königlicher Regierungs-

Königlicher Regtierungs-

v. d. Marwi Königlicher

Affessor

Königlicher Regierungs- Assessor

in Stettin.

von Ma, Königlicher Regierungs- Assessor in Köln,

IT. Horn, Königlicher Regierungs- Rath

in Breslau.

II. Horn, Königlicher Regierungs-

Regierungs-

v, d. Marwitz,

8,

in Stettin. |

|

__ Rath in Breslau. |

von Mach, | Königlicher Regierungs- Assessor in Köln.

IT. Horn, Königlicher Regierungs- Rath

in Breslau.

von Ma, Königlicher Regierungs- Affsessor in Köln,

v. d. Marwitz, Königlicher Regierungs- Affsessor

in Stettin,

von Mach, Königlicher Regierungs- Affessor in Köln,

von Ma, Königlicher Regierungs- feffor

in Köln,

Hessen-

gewerks-Berufs- genofsens{aft.

Rheinisch- West- fälishe Bau- gewerks-Berufs- genossenschaft.

_Buhhdru>er- Berufsgenossen- schaft.

Fuhrwerk8s- Berufsgenossen-

schaft.

Ostdeutsche Binnens-

\cifffahrts-

Berufsgenossen-

Berufsgenossen-

industrie - Berufs-

Naffauishe Bau-

IV,

XXIII.

saft.

Schiedsgerihts8- bezirk.

Bresla...

Frankfurt

Köln.

Stettin.

in

a. O

von Mac, | Königlicher | Regierungs-

von Mach, Königlicher Regierungs-

von Ma, Königlicher Regîierungs-

Königlicher R

in Kassel.

Königlich öniglicher Regterungs-

von Mach, Königlicher Regierungs- Affessor in Köln.

Assessor in Köln.

Affsefsor in Köln.

„Assessor | in Köln. | v. d. Marwig, Königlicher Regierungs- _Affsessor

in Stettin. Moelle,

egierungs- Rath

von Ma, | Königlicher | Regierungs- | Affefsor

U E

von Ma, Königlicher | Regierungs- Assessor in Köln, II. Horn, Königlicher Regierungs- __ Rath in Breslau,

Rath Kassel.

| Dr. Pollad, Königlicher Regierungs-

| Rath in

[Frankfurt a.O.|

11, Staats-Eisenbahnverwaltung.

des Schieds- geri <8,

|

des Vor-

sitenden.

|

| vertretenden |

Name, Stand und Wohnort

des stell- der Vor- Beisitzer.

fißenden.

der

stellvertretenden

Beisißer.

Schiedsgerichtsbezirk für die für Staatsrehnung verwalteten Eisenbahnen des Direktionsbezirks Frankfurt a. M.

Bezeichnung der auf

Grund des 8, 4 Ziffer 3 des Bau-UnfalUversicherungs- gesetzes für leistungsfähig

erklärten Kommunalver- bände und anderen öffent- lihen Korporationen.

Kommunalverband des Kreises Neidenburg.

Kommunalverband Kreises Angerburg. Kommunalvecband __ Kreises Goldap. Kommunalverband des Kreises Darkehmen., Kommunalverband des Kreises Gumbinnen. Kommunalverband des Kreises Heydekrug. Kommunalverband Kreises Insterburg. Kommunalve:band des Kreises Johannisburg. Kommunalverband des Kreises Ly. Kommunalyerband Kreises Niederung. Kommunalverband Kreises Pillkallen. Kommunalverband Kreises Ragnit. Kommunalverband Kreises Sensburg Kommunalverband des

des des

des

des des des des

Stallupönen.

Frankfurt a. M,

Sit des

Schieds-

geri<hts,

Neidenburg.

Angerburg. Goldap. Darkehmen. Gumbinnen. Heydekrug. Insterburg.

JIohannis-

Dove,

Königlicher Landrichter in

| Frankfurt | a. M. |

III. Re

des Vor- fißenden.

Königlicher Regtierungs8- Assessor und Sypeztal-

burg. Ly.

Heinrichs- walde. Pillkallen. Ragnit.

Sensburg.

Kreises Stallupönen,

Hagemann, |

Kommissar in Ortelsburg.

giebauten.

Name, Stand und Wohnort

des ftell- | vertretenden | Vor- | sigenden. Kobligk, | Königlicher | Amtsrichter in Ortelsburg.

der

Königlicher Regierungs- Assessor in Gumbinnen.

Beisitzer.

der

stellvertretenden

Beisitzer.