1891 / 253 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[42463]

Dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 20. Oktober i891 i zu Ret erkannt, daß das Hypothekeninstrument über 50 Thaler Kaufgelderrefst für den Eigenthümer Friedri Bergmann in S<hlön- wit, welche ursprünglih im Grundbu von Schlön- wiß Band 1. Blatt 23 daselbst Abtbeilung Ill. 1 eingetragen waren und jeßt Band 1 Blatt 16 da- selbs Abtbeilung 111. 7 eingetragen sind, für fraft- los zv erklären unter Auss{<luß der unbekannten Qnubazer mit ihren Rechten und Ansprüchen.

Schivelbein, den 20. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht, I1. Abtheilung.

[42470] Bekanntmachuug.

Dur< Urtbeil unterzeihneten Gerichts 16. v. Mts. sind:

I, Die Hypothekendokumente betreffend folgende Hypothekenposten für kraftlos erklärt :

1) Gr. Trinkhaus D Abtbeilung IIl. Nr. 5:

80 Thaler des Valentin Kurowéki

2) Rosgitten Nr. 2 Abtheilung T1. Nr. 2:

116 Thaler 26 SilbergrosWen 8 Pfennige der Geschwister Marianne, Joseph und Mathias Sabellek.

3) Süßenthal Nr. 26 Abtheilung TI1. Nr. 4: 160 Thaler der Elisabeth Sadrinna.

4) Windtken Nr. 33 Abtheilung 111. Nr. 8:

5 Thaler 27 Silbergroschen 6 Pfennige der Allensteiner Kreiskorporation II. Ansprüche auf folgende Last II. 8 und auf folgende Hypothekenposten zu 11. 1 bis 7 ausgeschlossen und zwar zu II. 1, 2, 5 unter Vorbehalt von Rechten aus $8. 830 C -P.-O.:

1) Gr. Trinkhaus D, Abtheilung IIL.:

Nr. 1: 29 Thaler 16 Silbergroschen des Franz Kurowski.

Nr. 7: 100 Thaler der Peter und Dorothea, geb. Penquitt Kurowski's{en Eheleute.

2) Buchwalde Nr. 14 Abtheilung IIT. Nr. 4: 390 M der Johann und Elisabeth, geb, Rhode- Froese’\{<en Eheleute.

3) Neu Stabigotten Nr. 1 Abtheilung 1IlI.:

Nr 11a : 3 Thaler 6 Pfennige des Organisten

Fahl. Nr. 11 b. : 13 Thaler 8 Silbergroschen 5 Pfennige der Catharine Haak.

Nr. 11 ec. : 91 Thaler 10Silbergroshen 4 Pfennige der Anna Kaminski und Elisabeth Kaminski. 4) Buchwalde Nr. 20, 67, 70 Abtheilung 1II.

Nr, 4 resp Nr. 1 resp. Nr. 1: 133 Thaler 10 Silbergroshen der Helene Goerigk.

5) Süßenthal Nr. 26 Abtheilung 111. Nr. 3: 333 Thaler 10 Silbergroschen der Johann und Anna, geb. Schulz Sadrinna’shen Eheleute,

6) Alt Przykopp Nr. 13 Abtheilung III. Nr. 4: R les vid der Anton und Catharine Bock’schen

heleute.

7) Neu Kaletka Nr, 20 Abtbeilung III. Nr. 23: 152 M 66 S des Lewin Grau.

8) Allenstein Aer Nr. 271 Abtheilung 11. Nr. 1: ein Sur plus Reservat für die Kalinowski’ schen Erben. I. pro 1891 Nr. 7.

Ullenstein, den 20, Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht.

vom

[42469] Bekanntmachung.

Die Hypothekenurkunden :

a. über die auf Blatt 11a. Rudy-Piekar Abthei- lung II1I Nr. 5 und 11 für den Schneider- meister Ignay Locwy zu Nudy Piekar eingetra- gene Darlehnéforderung von 600 M,

. über die auf der Freistelle Nr. 1 Kottenlust Abtheilung 111. Nr, 16 für den Kauf- mann David Creußburger zu Groß-Strehlißz hafteude vollstre>bare Forderung von 6 Thlr. 13 Sgr. 3 Pf. = 19,33 #6,

», über die Kaufgeldforderung von 150 #, ein- getragen auf Blatt Nr. 75 Stelle Georgenberg Abtbeilung 111. Nr. 5 für die minorenne Hed- wig Bartella ¿u Georgenberg

find nah erfolgtem Aufgebot für kraftlos erklärt worden,

Taruowitz, den 21. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht.

[42708] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Marie Jobanne Freudenberg, geb, Blume, hier, vertreten dur<h den Recbtsanwalt Dr, Th. Friedmann hier, klagt gegen ihren Chemann, _den Kaufmann Max Freudenberg, zuleßt in Berlin. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böôs- liher Verlassung und s{<mähli<er Bestrafung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerich1s 1. zu Berlin auf den 26. Februar 1892, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 21, Oktober 1891,

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13,

[42707] Oeffentliche Zustellung.

In der Ebescheidungssahe der Frau Elisabeth Emma Dorothea Meister, geb. Scilling, hier, ver- treten dur< den Justizrath Lütkemüller hier, gegen ibren Ehemann, den Kaufmann Julius Carl Meister, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthaits, wird der Beklagte nah bereits erfolgter Zustellung der Klage nebst Ladung anderweit zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13 a. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 75, auf den 16. Januar 1892, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Berlin, den 17, Oktober 1891.

Fund>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1, Civilkammer 13a,

[42694] Stuttgart. Oeffentliche Zuftellung. Es klagen: 1) Gharlotte Friederike S{hneider, geb. Bälz, in Breitenstein, O.- A. Böblingen, gegen ihren Ehemann

Simon Johannes Schneider, S<huhmacher von BEEE. ¿. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt ab» wesend,

2) Friederike Raichle, geb. Eisele, in Berkheim, gegen ihren Ehemann Christian Konrad Raichle, Zimmermann von Berkheim, mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend,

je mit dem Antrage: die zwishèn den Parteien ges<lossene Ehe wegen böslicher Verlassung dem Bande na< zu \<eiden, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Mittwoch, den 27. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 23. Oktober 1891.

Sekretär Stellrecht,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[42861] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Caroline Christine Braasch, geb. Lüb>er, verwittwet gewesene Amann, in Ahrens- bô>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Barelmann in Eutin, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler Wilhelm Hinrih Braasch, früher zu Ahrensbö>, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung eventuell auf Wiederherstellung des ehelihen Lebens, und beantragt:

die zwischen den Parteien bestehende Che dem Bande nach zu \<eiden, eventuell :

zu erkennen, daß der Beklagte \{uldig fei, der Klägerin seinen gegenwärtigen Aufenthalts- ort anzugeben, die Kkägerin behufs Fortseßung des ehelichen Lebens wieder bei sich aufzunehmen und ihr die Mittel zur Uebersiedelung dorthin zu überweisen.

Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites ist Termin anberaumt vor der Civilkammer II. des Landgerichts Lübe>k auf Freitag, den 29. Januar 1892, Morgens 10 Uhr.

Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lübec>, den 21, Oktober 1891.

Der Gerichtsschreiber der Civilkammer Il. des Landgerichts der freien und Hansestadt Lübe>l und des Großherzoglich Oldenburgischen Fürstenthums Lübeck, H. Köp>e.

[42715] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Charlotte Caroline Lampel, ge- borene Hradeßky, wohnhaft beim Grubenarbeiter Julius Wiedlar|< zu Altwasser, vertreten dur den Justiz-Rath Behrends in Waldenburg i. S<hl,, flagt gegen ihren Chemann, den Müllergesellen Carl Friedrih Lampel, unbekannten Aufenthalts, wegen Trennung der Ehe, mit dem Antrage, die zwischen dem Verklaaten und ihr bestehende Che zu trennen und den Verklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilfkfammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz auf den 18. Januar 1892, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rudolph, Aktuar, als Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[42696] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Zur mündlichen Verhandlung über die Klage der vom Vormunde Xaver Kirchberger, Hausbesitzer in Tölz, vertretenen Pflegschaft über Jakob Kirchberger, uneheli< der Hausbtesißzerstocw1er Margarethe Kirch- berger in Tölz, gegen den Meßtgergesellen Johann Hofmann von Deutenhausen, Bez -Amts Weilheim, jeßt unbekannten Aufenthaltes, Beklagten, wegen Vaterschaft und Alimentenforderung, steht bei dem K. bayer. Amtsgericht Tölz als Prozeßgeriht auf Freitag, den $8. Januar 1892, Vorm, 9 Uhr, Termin an, zu welchem hiermit Ladung an den Be- flagten Johann Hofmann ergeht

Der Klageantrog geht dahin: K. Amtsgericht wolle erkennen: Beklagter sei shuldig:

a, die Vaterschaft zu dem von Marg. Kir<berger am 11, Februar 1891 geborenen Kinde Jacob an- zuerkennen,

b. für dasselbe auf die ersten 14 Lebensjahre einen jährlihen in Monatsraten yorauszahlbaren Alimen- tationsbeitrag von 108 4, die Hälfte der eventuellen Kur- und Beerdigungskosten und die Hälfte des Schulgeldes und der Kleidungskosten für die gleiche Zeitdauer zu bestreiten, und

c. alle Streitskosten zu tragen.

Tölz, den 24 Oktober 1891.

Senft, Gerichtsschreiber.

[42709] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige und großjährtige Dienstmagd Babette Balling von hier und die Kuratel über deren außerehel, Kind „Gertrud“, Beide vertreten dur den Schuhmacermeister Gustav Glanz dahier, klagen bei dem Königl. Amtsgericht Würzburg 1. gegen den ledigen, volljährigen Metzger Georg Ott aus Kirch- heim, zuleßt dahier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft, Alimente und Entschädigung mit dem Antrage, dur< für vorläufig vollstre>bar erklärtes Urtheil auszusprehen, der Beklagte habe:

1) die Vaterschaft zu der am 12, Juli 1891 außereheli<h geborenen Gertrud Balling anzuerkennen,

2) an die Kuratel derselben einen wöchentlichen Ernährungsbeitrag von 3 # von der Geburt der Kurandin, d, i. vom 12, Juli 1891 bis zum zurü>- gelegten 12. Lebensjahre, dann auf die gleiche Zeit- dauer die Hälfte der Bekleidungskosten, des Schul- eldes und der allenfallsigen Kur- und Beerdigungs- osten zu entrichten,

3) an die Kindesmutter Babette Balling 10 Tauf- und Kindbettkosten- und 200 (G Chren . t- schädigung zu bezahlen und

4) die Prozeßkosten zu tragen,

KTermin zur mündlihen Verhandlung des ‘i e<hts- streits hat das obengenannte Prozeßgerizt auf Mittwoch, den 20. Jannar 1892, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungssaal für Civil-

sachen Nr. 15 anberaumt, zu wel<hem der Beklagte auf

kflägerishen Antrag und auf Grund gerihtliher Er- mäctigung durh gegenwärtige öffentlihe Zustellung geladen wird. Würzburg, am 24. Oktober 1891, Getichts\hreiberei des K. Amtsgerihts Würzburg T. (L. S.) Baumüller, Sekr.

[42699] Oeffentliche Zustellung.

Der frühere Bä>ermeister, jeßige Rentier Albert Arndt zu Kolbergermünde, vertreten dur< den Rechtsanwalt Weyland zu Treptow a./R., klagt gegen die Erben der zu Treptow a /R. verstorbenen Rathsmaurermeister Bernhard Arndt’\{<en Eheleute wegen 300 F Theilforderung der für den Kläger auf dem Grundstüke Nr. 490 zu Treptow a./R. eingetragenen 309 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. mit dem Antrage, die Arnd!t’\hen Erben zur Zahlung von 300 M nebst 5 9/6 Zinsen seit 1. Oktober 1888 bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Grundb- ü> Nr. 490 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Mitbeklagten a die Wittwe Vergin, Emnia Christine, geb. Arndt, b, den Otto Johann Hugo Arndt, beide unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Amecika, zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Könialihe Amtsgericht zu Treptow a./R. auf den 11. Jaruar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Dittberner,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42692] Oeffentliche Zustellung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung sollen die im Grundbuhe von Szillutten Bd, I, Bl, 4 und Bd, 11. Bl. 28 sowie Neu: S<cae>en Band I. Bl, 21 auf den Namen der Besitgerfrau Ottilie &igner, geb. Ludwig, eingetragenen, im Kreise Tilsit belegenen Grundstü>ke Szillutten Nr. 4 und 28 und Neu-Schac>ken Nr. 21 am 5. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 16, ver- stcigert werden. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 5. Jauuar 1892, Vor- mittags 127 Uhr, an der Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 16, verkündet werden, Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung an die Subhastatin Ottilie Eigner wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Tilfit, den 24, Oktober 1891,

Roland, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, II[.

[42697] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Wilhelm Croll zu Haspe, vertreten dur< Rechtsanwalt Heilbronn zu Haspe. klagt gegen den Schweismeister August Dieckerhoff, zuleßt zu Haëpe, jet unbekannten Aufenthalts, wegen gelie)erter S(neiderarbeiten, Kost und Wäsche sowie rü>- ständiger Wohnungsmiethe, mit dem Antrage auf Zablung von 81 4 25 A4 nebst 59/0 Zinsen seit Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rectsstreits vor das König- lide Amtsgeriht zu Haspe auf den 19, De- zember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Peters, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [42695] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 11 195. Die Firma Emanuel Schreiber Inhaber Karl Gerhard in Berlin vertreten dur< Recbtsanwalt Hirs in Freiburg, klagt gegen den Kaufmann Robert Meuner von Freiburg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel 4d. 4d. Berlin, 30, Mai 1891, mit dem Antrage auf Ver- ur!heilung des Beklagten zur Zahlung der Wechsel- fumme von 300 ( 20 4 nebst 6 %/o Zinsen seit dem 15, September 1891 und 6 # 81 „A Wecfel- unkosten, fowie } ‘%/9 Provision und ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1Y, Civilfkfammer des Großherzoglichen Land- geri<ts zu Freiburg auf Mittwoch, den 23. De- ember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 23, Oktober 1891.

Dr. Harden, Gerichts\{reiber des Greßherzoglihen Landgerichts.

[42832] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 10 427. Der Kirchen- und Pfarrhausbaufonds in Ettenheim, vertreten dur<h Rechner Franz Karl Henninger von da, klagt gegen den Donat Weber, Landwirth, von Altdorf, z. 2t. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen vom 28. Januar 1885 mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare, kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 173 6 nebst 4 9/9 Zinsen vom 2. November 1889 an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Ettenheim auf Dieustag, deu 29. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ettenheim, 22, Oktober 1891,

(L 8) Büchner, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgeri(hts.

[42701] Oeffentliche Zustellung.

Der Gosthausbesißer Franz Nowoczek zu Pohls- dorf, vertreten dur< den Nechtsanwalt Schwarh zu Gleiwiß, klagt gegen: 1) den Apotheker Joscf Kraus, zuleßt in Miehowiß, jeßt unbekannten Aufentbalts, 2) den Kaufmann Albert Kraus zu Gleiwi, 3) Frau Kaufmann Hedwig Helene Ski >a, geb. Kraus zu Zabrze, 4) deren Ebemann Kauf- ma: a Rudolf Skiba zu Zabrze, 5) Frau Hütten- revant (Emilie Anna Kolodzy, geb. Kraus zu

ieiwity, 6) deren Ehemann, Hüttenrendanten ¿tolodzy ¿u Gleiwi, wegen 138,37 4 Restkauf- geld für aus der Gastwirthshaft des Klägers von dem Erblasser der Beklagten dem am 29, April 1891 zu Poblsdorf verstorbenen Mühlenbesißer Paul Kraus aus Pohlsdorf entnommenen Eßwaaren und Getränke, mit dem Antrage ;

1) den Beklagten zu 1, 2, 3 und 5 als Erben des am 29 April d. J. zu Pohlsdorf ver- storbenen Mühlenbesißers Paul Kraus zu verurtheilen, an Kläger 138 A 37 H nebst en Zinsen seit dem 1. Mai 1891 zu zahlen,

2) die Mitbeklagten zu 4 und 6 si die Zwangs- vollstre>ung in die Erbschaft gefallen zu

lassen, 3) das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur Fortseßung der münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht zu Gleiwiß, Zimmer Nr. 13, auf den 5. Jauunar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Mit- beklagten zu 1 wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Aktenzeichen T1 C. 883/91. Gleiwitz, den 19, Oktober 1891.

Kutora, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[42698] Oeffentliche Zustellung.

Der Re(têsanwali Goldmann zu Nürnberg hat Namens des Kaufmanns Julius Braun zu For<h- heim unterm 21./23, d. M. gegen den ledigen groß- jährigen Bä>kergesellen Iohann Zametzer aus Kersbach, z. Z. unbekannten Aufenthalts, Klage wegen eines Ansprubs von 110 4 zur Rückzahlung fälligen Darlehens nebst 5 9 Zinsen vom 13. Oktober vor. Irs. an, dahier gestellt, denselben zur münd- liden Verhandlung in die auf Mittwoch, den 16. Dezember 1891, Vormittags Uhr, beim Königl. Amtsgerihte Forchheim bestimmte Sitzung vorgeladen und die Verurtheilung in die cingeklagten Beträge und in die Prozeßkosten beantragt.

Zufolge der bewilligten öfentlihen Ladung wird der unbekannt wo? abwesende Beklagte hiemit in die obige Slßung vorgeladen,

Gleichzeitig wurde mit Arrestbefehl des K. Amts- gerihts Fordheim vom 23. d. M. zur Siwerung der künftigen Zwangsvollstre>ung für obige Forderung ad 110 (A nebst 59% Zinsen und 60 „# Kosten- aversum gemäß $. 797, 801 d. R. C. P. O. ding- liher Arrest in die für den Beklagten Johann Wouieer auf dem Anwesen des Johann Drummer,

ekonomen zu Kersba<% Hs, Nr. 3 im Hypotheken- buhe für Kerebah Bd. 11. S. 679 eingetragene Hypothekforderung zu 1700 4 angeordnet, und wird dieser Arrestbefehl hiemit ebenfalls öffentlich zugestellt.

Forchheim, 23. Oktober 1891,

Der K. Gerichtsschreiber. (L, 8.) Borxdorfer, K, Sekretär. {42713]

Oeffentliche Zustellung.

Der Sneidemühlenbesißer Leopold Hohmann zu Bischofsburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Barkowski daselbst, klagt gegen den Shuhmacher- meister Johann Fitt, unbekannten Aufenthalts, mit der Behauptung, daß für den Beklagten im Grund- bude von Bis@ofösburg Nr. 635 Abtheilung 1I. Nr. 1 eine Protestation zur Erhaltung des Rechts an der von ihm dur Vertrag vom 9. Januar 1852 erk’auften Parzelle eingetragen, diese Protestation aber dur die bereits erfolgte Abschreibung der Parzelle gegenstandlos geworden sei, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Löschung obiger Protestation und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Bischofsburg auf den 22. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage aae gemacht.

eber, Gerichtös<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[42714] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung M. Unger in Schrimm, vertreten dur< den Rectsanwalt Citron in Schrimm, klagt gegen den früheren Kaufmann August Schön, früher zu Kurnik, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der vom Beklagten in der Zeit vom 18. August 1888 bis 24. April 1889 käufli<h entnommenen Waaren mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 41,45 M nebst 6 9/o Zinsen seit dem 25. April 1891 zu zahlen, 2) die Kosten des Nechtsftreits zu tragen, 3) h Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Schrimm auf den 6. April 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht,

Kambach, Gerichtés<hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[42700]

Die dur< Rechtsanwalt Kranz vertretene Ma- thilde Haag zu Barmen, Chefrau des früheren Schreiners, jeßigen Fabrikarbeiters Diedrih Kötter dafelbst, bat gegen diesen beim Königlichen Land- geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 29, Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, im Situngs})aole der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Aktuar,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [42703]

Die Ehefrau des Anton Wieland zu Kalk, Elise, geb, Starke, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Justizrath Jansen in Köln, klagt gegen ihren Ehe- mann auf Gütertrennung. Termin zur Verhand- lung ift bestimmt auf den 12. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- geri@te zu Köln, 1I1. Civilkammer.

Köln, den 23, Oktober 1891.

Der Gerichtsschreiber: Sch ul z. [42710] Gütertrennungsklage.

Die Marie Josefine Schueffene>er, Ehefrau des Emil Schalbretter, Gastwirth und Gutsbesiger zu Sentheim wohnhaft, hat gegen leßteren die Güter- trennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hier- S E den Rechtsanwalt Herrn Dümmler ein- gereicht.

Termin zur mündli<en Verhandlung if auf De den 8. Dezember 1891, Vormit- tags 9 Uhr, im Civilsizungssaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i./E., den 23. Oktober 1891.

(L, $8.) Der Landgerichts-Sekretär: Stahl.

M 2D.

Dritte Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 27. Oktober

1891,

P S S ——— E ————————————————

1. Untersuhungs-Sachen. 2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berloofe Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen ha

und dergl. [42704]

Die Ehefrau des Franz Frey, früher Voll- ziehungsbeamter, jeßt ohne Gewerbe, Katharina, geb, E>es, zu Bell, vertreten dur Rechtsanwalt Dr, Kauk, klagt gegen thren genannten (Shewann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Berhandlung ift Termin auf den 19, Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11, Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Koblenz anberaumt,

Brennig,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts,

[42705]

Die. Ghefrau des Josef Kind, Biloschniher, früher zu Andernach, jeßt zu Duisburg, Barbara, geb, May, Gesindevermietherin zu Andernach, ver- | treten dur< Rechtsanwalt Dr, Salomon, klagt gegen ! ihren genannten Ghemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 19, Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der 11 Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Brennig, Serichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts,

[42706]

Die Ehefrau des Winand Schüilterxr, früher

andelsmann, jet ohne Sewcrbe, Anna Maria, geb, |

)ivgs, das Hausirgewecbe betreicend, zu Brück a./d. Ahr, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Co- blenzer, klagt gegen ilren genannten Ehemann auf ! (Bütertrennung |

Bur mlindlichen Verhandlung ist Termin auf den 19. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, im Siguagssaale der 11, Civilkammer bes Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt

Brennig, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts,

[42711]

Durch rechtskräftiges Urtheil ver T, Givilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 29, Sep- tember 1891 if die Gütergemeinschaft zwischen den Gheleuten Josef Berchem, Bäckermeister, und Anna Margaretha, geborene Wulf, beive zu Köln, Eigel- stein 39, aufgelö worden, Mit der Aus- einandersepung is der Notar Schäfer zu Köln beauftragt.

Köln, den 23, Oktober 1891

Dex Gerichtsschreiber: Rufstorf f.

[42712] Oeffentliche Ladung.

In der Zusammenlegungssahe von Hryerode Kreiscs Rotenburg Litt, U, Nr, 110, werden die mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesenden Interessenten, als:

1) Möller, Heinri Barthold (Heinri<h's Sohn),

Bomm, Heinrih (Georgs Sohn),

Nolte, Martha Elisabeth (Adams Tochter), Nolte, Carl (Adams Sohn),

Reinhard, Adam (Adtam's Sohn), Neinhard, Johann Hetnrih (Adams Sohn), Dietrich, Johann Peter (Adams Sohn),

3) Dehnhardt, Julius (Adam's Sohn), zu Nr. 1 und 2 aus Heyerode,

zu Nr. 3 bis 6 aus Diewerode, zu Nr. 7 und $8 aus Stadthoshach,

zur no@trägliwen Vollziehung des von hen übrigen Betheiligten unterm 12,/13. Oktober 1891 voll}ogenen Auseinandersetung#-Rezesses auf;

Montag, ven 21. Dezember dieses Jahres, Morgens 10 Uhr, in das Geschäftslokal der Königlichen Speziallommission zu Hersfeld, Breitestraße Nr. 491, unter Hinweis auf $.4 des Gesehes über das Kosten- wesen in Auseinanderseßungssahen vom 24, Juni 1875 hiermit vorgeladen. Kassel, den 21, Oktober 1891. Königliche Generalkommission, Kette,

D A E A E A

3) Unsfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

42657 ; Vekanntmachung

er seit der Veröffentlichung vom 30, Juli 1891 in der Organisation der Papicrmacher-

Berufsgenofsenschaft ciugetretenen Veränderuugen. Sektion V. Vorstand.

Der Vorstand seßt si< vom 1, Oktober 1891 ah aus folgenden Herren zusammen:

1) err Gusta» Renker—Düren, Vorsitzender, Rd err Walter Hö\<—Düren, T, stellvertretender

3) Herr Emil Buth—Kirc<berg, 11, stellvertretender

Dees und l err #5. H. Schulte—Neuß, Schriftsührer. Sektion 1X. Vertraquensmänner.

An Stelle - des I O N Bertrauensmanns für den VII, Bezirk (Amtshauptmannschaften Flöha, Marienberg und Annaberg) Herrn Direkior Gustav Reinhard Schelzig in S0 <en—Porschendorf ift Herr Direktor Cduard Steglih in Wilischthal ge-

U

treten.

Sektion Kx. Vorstand.

Der Vorstand seyt si< vom 1, Oktober 1891 ab aus folgenden Herren zusammen:

1) Herr Dr, M. Bo>—Breslau, Vorsitzender,

2) Herr H. Lask— Friedland, I. Siell vertreter,

3) Herr Regierungsrath Braunshweig—Karlshof b, Tarnowiß D,:S,, T1, Stellvertreter, 4) Herr F. Fal h—Brieg, Bez, Breslau, S<hrift-

führer, 5) Herr G. Schade, Fabrikbesiger Holzkirh h. Lauban, Beisitzer Lachenvorf b. Celle, den 25, Oftober 1891, Der Vorstand der Papiermacher

Berufs-Genosseuschaft. Carl Drewsen, BVorsitenber, 9? v d é 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [42863]

Das unterzeichnete Regiment hat alte Bekleivungs- und Reitzeugslüc>ke, sowie alte und neve Tuche und Lederabfälle, Messing 2c. an deu Meistbietenden ab- zugeben und nimmt Angebote bis zum 14, Novem- ber 1894 entgegen.

Die Verkaufsbedingungen liegen im (Geschäfts- zimmer des Regiments zur Einsicht offen und werden auf Verlangen gegen Einsendung von 60 „4 Schreih- gebühren abschriftlih mitgetheilt

Ratibor, den ?4, Ofklober 1891,

Königliches Ulanen:Regiment von Kahler (Schles.) Nr, 2,

[384831

D. ges<hi<tli% merkw, berrschaftl, Landsiß Burg Lenzen a. Elbe, mit \{<snem Garten u. Park, zus. 15 Mrg, preisw. zu verk. Eisenbahnftat, Näh b, Bes, d, Grd, Keuthe, Westend bei Charlottenburg.

[41481] BVerding von Arbeiten bezw. Lieferung für die Bahn Mayen: Gerolftein.

Die Lieferung von 30 000 Stück impräg- nirten biüchenen Eisenbahnschweslen frei Bahn- wogen etner von dem Unbieter zu wählenden Station ver preußischen Staatsbahn soll vergeben werden.

Die Bediogungen liegen in unserem Central- Neubau-Bureau, Hansaring 93A hterselbst, forte bei dem Bhtheilungsbaumeister Sachse zu Mayen vom 20, Oktober d. J. an zur (Finsicht offen,

Abdrücke der Bedingungen können gegen porto- und bestellgeldfreie Etnsendung von 1,5 (4 nur von uns und zwar dur< den Bureauyorsteher Ever, Hansfaring 98A hierselb, bezogen werden,

Angebote sind verstegelt unter der Ausschrift : „Angebot avf Lieferung von Eifenbahnschwellen für die Bahn Mayen-Gerolstein" bis zum 31. Of- tober 1891, an welhem Tage Vormittags 11 Uhr die Eröffnung derselben erfolgen wird, an uns, Hanfaring 98A hierselbst, porto- und bestell: geldfrei cinzusenden,

Zuschlagasfrist 21 Tage,

Köln, den 15, Oftober 1891, Königliche Eisenbahn-Direktion (linkörheinische).

[42658]

Oeffentliche Verdingung der Lieferung von 3000 Stück Zungenschienen, 7200 Stü> Herzstü>klaschen, 116400 Stü Klemmplätthen, 81400 Stück Schraubenunterlags- und MNetgungsplätt<hen, 2800 Stück Weichenylatten, 14 000 Stück Gleitsühlen, 1400 Stü Stühknaggen, 2800 Stü Zungenkioben, 2800 Stück Zungentrehstühlen, 43 800 StückHakens<rauben, 45200 Stü Schrauben zu Weichen. Termin zur Einreichung und Eröffnung der Angebote am 28, November 1891, Vormittags 11 Uhr, im unterzeihnetea Bürcau, bei wel<hem die Bedingungen eingesehen und voa welhem dieselben gegen kostenfreie (Finfendue g von 0,60 A für Zungenschienen, 0,50 M für Herzstücllashen, 0,70 4 für Klemmplättchen, Schraubenunterlags- unv Neigungsplättcen, 0,60 M6 für Gleitstühle, 0,60 46 für Stüßknaggen, 0,40 6 für Weichenplatten, 0,60 4 für Zungenkloben, 0,60 46 für Zungendrehsllihle, 0,50 46 für SHaken- und TWBeien- {rauben postfrei bezogen werden können. Zuschlags- frist 14 Tage. Bromberg, den 24, Oktober 1891, Materialien-Bureau der Königlichen Eisen- bahu- Direktion,

[42659}

Nusschreibung der Lieferung von: 3000 kg Bimsfstein, geschlemmter, 2500 kg Bitte: salz, 1400 kg Borax, 2500 kg Garbolsäure, 20 000 kg Frcu<ht- gummi, 7500 kg Slaserfitt, weißer und rother, 16 500 Blatt GBlaspapier, 100 kg Kali, blausaures, $000 kg Kupfervitriol, 750 kg Leim für Schreiner, 40000 Std Pechfa>keln, 1800 kg Pottasche, 2:00 kg Pottlohe, 100 kg Stwella>, 800 kg Schmirgel, 105000 Blatt Shmirgelleinen, 25 000 kg Soda, 3800 1 Spiritus, 36 000 kg Bleiweiß, 140 Buch Bloattgold, 1000 kg Kienruß, 21000 kg reite, ges<lemmte, 6000 kg Kreide, in Stücken, 2200 kg Bleimennige, 3100 kg Eisenmenntge, 2000 kg Oker, 600 kg Pariser Schwarz, 6500 kg Spachtelfarbe, 8000 kg Lodtenkopf, Eisenroth, 250 kg Umbra, ges<lemmte unb in Stüden, 600 kg Zinkweiß, 100 kg Zinnober.

Der vorstehenden Ausschreibung werden die öffent- li bekannt gemachten Bedingungen für die Bewer- bung um Arbeiten und Lieferungen vom 17, Jult 1885 zu Grunde gelegt.

1 1

E Oeffentlicher Anzeiger.

¡ mittags $ Ußr.

j

| [42660]

|

Eröffnung der Angebote am 12, November | 1891, Vormittags 19} Uhr, Ende der Zu- | s<lagsfcist am 24, November 1891, Nach- |

Die Aus\chretbungs-Unterlagen liegen im Mate- rialien-Büreau zur Einsicht offen und werden daselbst | eins<ließli< des bet Sinrethung des Gehotes u | benußenden Gebotbogens gegen 40 „H$ in Baar verabfolgt

Köln, den 24 Oktober 1391,

Materialien-Viireaun der Königlichen Eisenbahn-Direktion (linfsrheinisc<he).

5) Verloosung ?c. von Werth- papieren.

Befanntmachung. |

Auf Grund des $ 2 der dem Aller, ö<sten Pri- | vileg vom 11, Juli 1888 beigefügten Bedingungen wird hierdur< zur ösffentlihen Kenntniß gebracht, daß von den dur das vorerwähnte Ulerhöchste Privileg bewilligten 10 Millionen Mark Anleihe- scheinen der Provinz Posen ©ÿ Millionen Mark und zwar in folcenden Stli>ken ausgefertigt wor- den find:

| | | j | | ä | l |

A 5000 A Nr. A OOO E E, ¿ 1000 Nr.

1 196 1 l 500 Nr. 1 l 1

490, 980, 1960, 4900, 1000

O S e M0 e Posen, im Oltober 1891, Der Landeshauptmann. Dr. Graf von Posadowsky-Wehner,

K, f, priv, C C M Z

Erzherzog LAlvrecht-SBahu,

Kundmachung.

Die am l. November 1891 fälligen Coupons | der Prioritäts - Obligationen }ï. und In, Emission, sowie der Emission 1890 der | f, f. priv. Erzßerzog Albrecht - Bahn werden | von diesem Tage ab eingelöst und zwar: |

der 5%, ZBilber - Prioritäten - Conpon | (1, Emission) mit s. W. fl, 7.50 in |

Silber per Stief, | der 5% Gold - Prioritäten - Coupon |

(T. Cms) mit l S. Goid :

125 Francs 10 Neich9mark per |

Stü, | der 4% Silber - Prioritäten - Coupon (Emission 1890) mit s. W. fl, 290, Silber bezw, v, 18. fl, 4,— Silber per

Stü. | f, wy Zahlstellen sind : in Wien: die GVaupt:-GCassa ver k, f, Ge- neral - Direction der sfterr, Staats- bahnen, Fünfhaus, S<höÖnbrunnerstraße Nr. 6, | in Berlin: für die Coupons der 1. und | [T, Emission vie Deutsche Bank; für die (oupons der (Emission 1890 die National- bank für Deutschland, in Frankfuxt a, /M.,: für die Coupons der l, und 11, Gmission die Dentsche BVercins- bank und as Bankhaus von Erlanger & Söhne, letzteres au für die (oupons der

[42864]

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u, Aktien-GBesellsch 7. Erwerbs- und MBirtf

8, Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweise.

19, Berschiedene Bekanntmachungen.

| zember

(mission 1890, | in München: die Bayerische Vereinsbauk | für die Goupors ber T. und 1IT. Emisfion |

Bel den auswärtigen Zahlstellen erfolgt die Œin- | [ösung der (oupons der Silber-Prioritäten mit dem | von uns festzuseenden, den hiesigen Durhschnitts- | fursen entspre<henden Betrage in Neichsmark, die | Einlösvng der Gold Soupons8 mit 10 Mark in ! deutscher Neichsrwährung, |

Bom 15, November l, F, ab erfolgt die Ein- ! lösung der Coupons nux bei der Hauptcassa dec | f f General-Direction der österr. Staatsbahnen in Wien,

Die Einlösung dec am 1. Mai 1891 verloosten Prioritäts-Obligationen ver dret Emissionen findet vom 1. November l. I. ab in Wien glei<hfall3 bei der Havpkcassa der k, k, General-Direction der österr, Staatshohnen, dann bis incl, 14, November l. J. bei den für die Ginlösung der Coupons oben nomi- | nirten bezüglihen Zahlstellen in Berlin, Franffurt a/M, und München statt,

Lien, im Oktober 1891,

Der Verwaltungsrath,

[42843] Befanutmachung.

Die derzeitigen Inhaber der abhanden gekommenen Policen Nr. 6911, 10080, 10981, 18429, 19146, 19655 und 25682 der Leipziger Kraufen- Juvalide- uud Lebensverfichernngs- gesellschaft Gegenseitigkeit zu Leipzig werden hierdur< aufgefordert, ihr Anre<ht an die genannten Policen bis spätestens den 29. Mai 1892 dem Di- reftorium der Gesellschaft na<zuwetsen, widrigen- falls nah $. 99 der Gesells<aftsstatuten verfahren Vibiptig, ven 28 Oltober 1801

e den 26 ober 91, E Das Directorinm der

Leipziger Kranken- Fnuvaliden- und Lebensversicherungsgesellschaft Gegenseitigkeit.

Dr. med, H, Th. Krebs<mar,

Dr, phil, Wilh, Wolf,

ip A

)s<hafts-(Benossenschaften.

d y P r s

6) Kommandit-Gesellschaften

, "4? an N - auf Aktien u. Aktien-Gesellsch, [49345]

Actien-Gesellschaft Lenneper Volksbank,

Der vonterzeihnete Aufsichtsrath der esellschaft hat bes<hlossen, die no<h rü>ständigen 30 % des Actien-Kapitals für den 1, Februar 1892 einzufortern,

Bir ersuhen daher die Besißer der Anterirms53- scheine, auf jcd2zn derselben den Nett na von M 300 bis längstens 1, Febrnar 1892 einzuzahlen, die Interimt scheine nebst Talons und Dividenden- scheinen ohne Souvyon 2 etnzurethen und bteraegen demrächst die auf den Inhaber lautenden Netten nebst Talons und Dividendenscheinen in Empfang zu nehmen,

Verzug in Entri&tung der außge\<riebenen Rate zieht die in Artikel 184a ff. des Handelsgeseßbu<h3 bestimmten Folgzn na<h {<

Lennep, den 27, ODftober 18391

Der Aufsichtsrath, [42344]

Kammgarnspinnerei Wernshausen,

Bei ber heute in Gegenwart des von dem Herz9ge- lid)den Amtsgericht Wasungen bierzu abgeordneten GBerihtsschreibers, Herrn Brodführer, stattgebabten fünften Berloosunz der vierprozetitigen Priori- tätsobligationen der Kammgarnspinnerei Werushaunsen sind folgende Nummern gezogen worden:

Litt. A. zu 500 Æ 57 71 151 156 182 238

298 341 366 384 440 544 557 615 635 763 768 852 920 9235 953 959 978 984 1017 1036 1128 Litt. B, zun 100 A 70 108 124 135 257. Diese Prioritätsobligationen find vom 31. De- 1391 ab rücfzahlbar. Mit dem Mücf- ¿uhlunaßtermin bct bte G U

Die Einlösung der ouégeloosten Prioritätsotit gationen erfolgt an unserer Kasse, sowie bet 5:1n Bankhause B. M. Strupp in Meiningen, Gotha, Salzungen, Dildburghausen 117 Nutla,

Wernshausen, den 13. Oktober 1391

Der Anffichtsrath.

Dr. Rirer Actiengesellschaft Böhmis<hes Brauhaus Memel,

Die Actionaire der Gesellschoft r ody ernt L 2W des Statuts eingelader Gencralversammlung m Freitag, den 20, November c.,, 4;{ Uhr N.-M,, sich im Gomtoir des Sesellsczaft8hauses cinzufinden

Hinsihts ber Berechtigung an Abstimmungen in bder Generalversammlung Theil nehmen zu dlirfen, sind die Vorschriften des $. 23 des Statuts maß- aeben?!

Die Bilanz, die nebst DHeschüftsöberiht des 1, Oftober 1890 30, September 1891 des Yufsichtsrathes liegen Yetionaire von heute ah

\haftsßaules aus, Tagesordnung :

l) Bilanz, Gewinn- und Verlustice<nung,

2) Berit des Direktors mit Bemerkungen bes Avtisicht6ratt6. 3) Gewinnfestitellung L

4) Wahl von zwei Revisoren ‘zux Prüfung der

Bitcher $, 2399, des Handel9ge]ebzes9

5) event, Ertheilung der Decharge

Memel, den 22, Dftober 1891 Der Unuffichtsrath.,

ESternherq

rzinsung berelben auf

[42555]

mere ¿T 3

ordentlichen

(Hewinn- und BerlustreGnung

Direktors flir die Zett mit den Bemerkungen

zur. Ginsicht im (Somtoir des

vom

>eltens der (Hesell-

[42854] Hanichener Steinkohlenbau Berein.

Bon der Generalversammlung ; Hüunichener Stetnkohlenbau-Bereins is am heutigen Tage die Bertheilung einer Divideude von 10% auf bas Rechnungsjahr vom 1. Juli 1890 bis 30, Juni 1891 beschlossen worden,

Mir bringen dies hierdurh zur öffentlichen Kenntniß mit vem Bemerken, daß von hente ab gegen Rückgabe des fälligen 41. Dividendenscheines der Betrag von Dretßig Mark pro Uftie bei der Kasse uusercs Vereins hier, Bankitraße Nr. 5, sowie bei der Dresdner Bank zu Dresden erhoben werben fann

Dresden, am 24. Oktober 1891,

Directorinm des Hünichener Steinkohlenban-Vercins. DHannenbera, (S. Koch

[43903]

Corpshausgesellshast Bavaria. Die diesjährige Generalversammlung un}?rer Gesellschaft findet Samftag, den 14. November, Abends 64 Uhr, im Geschäftszimmer des Herrn Notar Steinel, Eke der Herren- und Erbprinzen-Straße, statt, wozu wir unsere Herren 3ktionâre hiermit aecztemend einladen. Die Tagesordnung ift: ÑBorlage dec Me<hnung und Entlastung des Borstandes. Ersaßwahl für ein austretendes Borstands- mitglied, Karlsruhe, den 25, Oktober 1891, Der Vorstand der Corpshausgesellschaft Bavaria, X, Einbe>. E, Quilian.