1891 / 254 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ui it E

R e A S I I M EE S I E

p s

I

“CEÉL: rem ME r ae ar

Aus orie Iutgeiet E 4 R Pie Mt fre

Tg R Dia “Ee:

«I:

See E L D G 00 U

L B

Gene E

Af A pre Fi r Bde Ka

V S Mis

Falle nit erfolgender Anmeltung und Bes(eini- gung des verweintlißhen Wideripru<Bsre{<tes der Ausf@luß aller Eigenthuméprätendenten und die Eintragu"vg des Besitztitels für die Antragsteller er- folgen wird. Burbach, den 22. Oktober 1891. Königliches Amtsgeri®t.

[43171] Aufgebot.

Auf Antrag seiner Abwesenheitsvomünder, des Gastwirtbs Bernbard Hauffe und des Maurers A. Tauscher hier wird der am 5, Februar 1830 zu Kiöôden geborene Fleisergeselle Iorann Gottfried Oertel, Sohn der bierselbst verstorbenen Viktualien- bändler Gottfried Oertel’shen E beleute, der sih am Ende des Jahres 1859 von hier aus auf Wander- schaft begeben bat, zuleßt im Jahre 1872 in Magde- burg geschen worden und seitdem verscollen ist, biermit aufgefordert, si \pätistens im Aufgetots- termine am 25. August 14892, Vormittags 10 Uhx, bei dem urterzeihneten Geriht zu melden, widrigenfalls seine Tode8erklärung erfolzen wird.

Jessen, den 22, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. [42959] Aufgebot,

Michael Gößfried, geboren am 22, Januar 1844, Söldnerfsohn von Eppiskéausen, ist seit dem 27. De- zember 1880 versollen und foll auf Bruders, des Söldrens Johann ESöbfticd von Weiler, für todt erklärt werden.

Es ergeht desbalb die Aufforderung :

1) an Michael Göhfried, pätestens im Auf- gebotstermine persönli<h oder s&riftli® bei Gericht sich anzumclden, widrigenfalls er für todt erklärt werde, an die Erbdbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunchmen, an alle Dicfcnigen, nelle über das Aben des Berschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu machen.

Der Aufgebotstermin ist auf Dienstag, den !

20. September 1892, Vormitt, 9 Uhr, vor dem unterfertigten Gerichte anberaumt. Türkheim, den 23, Oktober 1891, Köniäliches Amts8geriHt. Gen Band, E A N Den Gleichlaut mit der U!f<{rift beglaubigt: Türkheim, 24. Oktober 1891. Gerichts\<reiberei des Königlichen Amtsgerichts. (L, S) Fr. Waltßer, Kal. Sekretär.

[42965] NAnfgebot.

Auf Antrag des Zimmermanns Heinri Borg:lt zu Osnabrü> und des Abwesenkeitécurators Lehrers Hermann Barlewort taber wird der am 9. August

1849 zu Neue«kirben bei Viclle geborene jetzt ver- |

sholene Shuhmacher Heinrcib Wilhelm Hille auf-

gefordert, si bis zum 1. Dezember i892 an j

Gerichisftelüe zu melden, Im Iihtmeldungsfalie

soll derselbe auf Antrag für todt erklärt und sein !

Vermögen den nä<hstcn bekannten Erben oder Nach- folgern überwiesen werden.

Es werden hiermit alle Personen, wel>@e über das Fortleben des Verschollenen Kinde geben Tôrnen, zu deren Mittheilung und für den Fall ter demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- u: d NaGfolgeb:re<tiaten zur Anmeldung ihrer Ansvrühe aufgefocdert, widrigen falls bei der Ueberweisung des VBermdöz¿cns des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden foll.

Melle, dea 20. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht, Abt [42973] Vekauntmachung.

Wegen eines gegen die Nachiaßmasse des im Februar 1890 verlebten ledigen Webers Lilheim Zohn. von Eisenbühl zusteheaden Auslagenanspcuczes zu 34 M hat Martin Beyer, Gaïwirth und Bürgermeister in Eisenbübl, am 24. Auguft 1891 Klage beim Königl. Amt!sgeriht Hof gegen die Erben des geaannten Wilhclm Bohn gesteUt mit

dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zur | Zahlung von 34 M nebst 41%/4 Zinsen daraus seit | 23 Februar 1890 an ihn, den Kläger, zu ver- | urtheilen. Als Miterbe und Mitbekiagter ist der !

zuleßt in Greiz und zwar für si und als ge-

seßliher Vertriter seiner minderjährigen Kinder |

pelene Alma und Anna Lina Frieda Freudel in

Anspruch genommen und da dessen Avféinthalt der- !

malen unbekannt ift, erfolgt Hiermit auf Grund ribterliher Bewilligung gegenwärtige Bekannt- machung zum Zwecke öffentliher Zust.lung an ten vorgenannten Adolf Frendel unter gleichzeitiger Ladung deéselben zu dem vom Königl, "Amtsgericät Hof auf Montag, den 21. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, im Sißun-s\aale, zur Ver- handlung des Recbtsfstreits vertagten Termire.

Hof, den 23. Oktober 1891.

Gerichtsschreiberei des K Amtsgerichts. Milliger, K, Sekctr. [42964] Aufgebot.

Auf Antrag des als Nachlafpflezer für den Nah- laß der am 18, Juni 1891 zu Melle verstor benen Witiwe Marie Elisabeth Dröge, geb. Niehaus, be- stellten Auctionators Hetter. bausen zu Melle werden biermit alle Pcrsoven, welche vermeinen. an dem Nachlaß der genannten Dröge Erb- oder Na&folge- Recte zu haben, aufaefordert, ihre Ansprüche bis um L, Januar 1892 bei dem unterzeiGncten

erihte anzumelder.

Falls si kein Erbe melden und legitimircn sollte, |

fol) vie Erbschaft sür crbioses Gut erklärt, bei er- folgender Anmeldung aber den H legitimirenden Exben auêgeantwortet werden, Der nah dem etwa erfolgenden Autss<lußuribeil si< meldende Erb- berehtigte ift \{<uldig, alle bis dabin über die Erb- haft erlaïenen Verfügungen anzuerkennen, auH weder Re<nungêablage, nc< Ersatz der erbobenen Nußungen zu fordern berechtigt, soadern sein Au- fpru< joll si auf das bes<ränken, nas alsdann von der Erbschaft no< vorhanden ist.

Melle, den 20, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I

Aufgebot,

[42957] Auf Antrag

1) des Hauptmanns und Cowpagnie<efs Johannes !

Wilhelmy zu Brandenburg a./H., 2) der Ghefrau des Premier-Lieutenants Siemens, Katharina, geb. Wilheltay, zu Berlin,

Antrag scines 1

{ 93) der Ebefrau des Rittmcisters S&midt, Marie, } [42987] | geb. Witbelmy, zu Mühlhausen i /Thür.,

i werden Alle, welHe an dem Nathlasse des am | Mai 1890 verftorbenen Consuls a. D. Georg |

August Julius WilHelmy zu Hannover ein näheres oder dod glei nahes Erbrecht als die vorgenannten Antragsteller zu haben vermeinen, aufgefordert, sich bei dem vnktcrzeitneten Gerichte spätestens in derm auf Montag, den 21. Dezember 1891, Vormittags 117 Uhr, Zimmer 84, anbe- raumten Termine zu melden und zu legitimiren, widrigenfalls die Antragsteller für die wahren Erben angenommen werden fsollen urrd der nah dem YAvussc{hlufse si< ciwa meldende Erb- bereWtigte alle bis dabin üker die Erbs(aft er- affenen Verfügungen anzuerkennen s{uldig, au weder Necnungsabloge no< Etsat der erhobenen Nußungen zu fordcrn bcre<tigt sein, sondern sein Anspru fih auf das bes<ränken soll, was alédann von der Erb’chaft no<b vorhanden sein möete, Dannsover, 20. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. V G. Hammers%hlag.

(42951!

die Wittwe Bordowic, geb. Gimper!cin, bier als Beneficialerbin bezw. a!s Vormünderin bcs mtnder- jährigen Bencficialerben Willy Bordowih haben das Aufgebot der Naclaf gläubiger und Vermätt- i nißinchmer des hier, Linienstr. 19, wohnhaft ge-

j wesenen, am 7. Mai 1891 verstorbenen NRestauras- i

| teurs Otto Vordowich beantrazt. Sämmtliche i Nacblafgläubiger und Vermäßtnißnehmer des Verstorbencn werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 32. Dezember 1891, Nach-

anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprübe an- zumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur no< insoweit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufackommenen Nußungen, dur< Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht

von 11 bis 1 Uhr Nachmittags eingesehen werden. Verlin, den 15. Oktober 1891. Köntgliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

(42953] Vekaunimachuug.

Wendishboik verstorbenen Büdrers August Spiel- maun werden auf Antrag des Gcerichtésckretärs Mabling zu Becliz als Naclaßpfleger des vers

gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nathlaß | des Verstorbenen spätestens in dem auf den

j au8gesd;lossen und der Nagtlaß den f legitimirenden Erben, in Ermangelung folber aber dem ietéfus auSgeaxiwortet werden wird und alle na der Ausg-

-

3

(

A ¿i

S

erkennen müssen und weder ReHnungskegung no< der erhobenen Nutzungen, fondern nur Heraut- be des no< Vorhandenen fordern dürfen.

Beelitz, den 20. Oktober 1891,

7,

A G E M AR ot Königliches Amts zeridt.

—; O

(

D

—:

2

1%

[A

5

[42956] Vekauntmachung. Der am 14, März 1891 verstorbene Wagenbaue Iohann Eduard Splcttstößer und dessen am 21. Viärz

E E E D E. T

bura, haben in ihrem am 17. Se

Spleitstoesßer bedacht. j Verlin, den 23. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61. [42955] Bekanntmachung. J Ver am 11. August 1891 zu Belgera verstorbene

S@nmester Hermann und Hezwig Militz bedacht. Verlin, den 23, Dfktober 1891, Königliches Amtsgeriht T. Abiheilung 61.

[42873]

Das Königliche Amtêgeri®t ;u Nügenwalde hat | L e R i Z ; ; j Warleon von 3000 E gebildete Hypothekenurkunde

am 14, Oktober 1291 für Recht erkannt:

Soha des Kne&ts Martin Eberhard und feiner Ehefrau Charlotte, geb, S<hwalcw, der Halbmann Hermann Heirrih Schäfer,

tahrers Heinri S>äfer und dessen EGhefrau Wilßelmine, geb. Herzow, am 9. August 1860,

der Matrose Iobann Martin Jacob, gçeh,

des Instmanns Heinri) Jacob und dissen Ehefrau Marie, geb. Müller,

werden für todt erflärt.

[42881] Im Namen des Königs!

Verkündet am 15 Oktober 1891,

Karpinski, Gerichtsf(reiber.

In Saten, betreffend vas Aufgebot des v:r- \@ollenen Stanislaus Zeusckner alias Czajéner aus Buk zum Zwe>ke der Todeserklärung desselben, er- kernt das Königlide Amtsgericht zu Gräß durch den Amtsrichter Meß für Necht :

Der Stanislaus Zeusczner alias Czajsner aus { Buk wird für todt erkiärt. | Grätz, den 15. Oktoker 1891,

Königliches Amtsgericht,

Vekanrtmachung

| [42986 i Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der be- { kannten und unbekannten Gläubiger und Vermäctniß- | nehmer des Naclasses des am 9. Februar 1891 zu | Neu-Ruppin verfitorberen Kaufmanns und Fuhr- ; werkóbesißers Albert Hermann Louis Mehder, ist | dur das am 25. September 1891 verkündete Aus- \<lußurtbeil beendigt.

j Neu-Ruppin, den 17, Oktober 1821

| Königli®es Amtsgericht.

Die Wittwe Queisser, geb. Bordewib, hier und !

miitags 123 Vhr, an Gerichtsstelle, Neue | Briedrihstr. 13, Hof, Flügel B, part., Saal 32,

1891 verstorbene Ehefrau Charlotte gacb. Dahlen- ! j 1 eptembée 1891 f oieng : E R E E i publizirten Tecstamept den S(blcsser Guftav Paul | Schellenberg und dessen Céefrau, Ania Christine,

Ingenieur Eduard Frommholz hat ia seinem Testa- i ment vom März 1891 die Kinder \ciner verstorbenen !

Fabrikarbeiter Adolf Frendel von WViübltrof !

Bekanntmachung. Das Aufgebot8verfahren über die Nachlaßgläubiger

¡ und BVermäctnifin-hmer des Stellenbesiters Gottlieb | Wievemuth zu Weißibolz ist beendet.

E pa E E

ers<öpst wird, Das Nachlaßverzeic:niß kann in der !

Serihts\{<reiberei ver Bbtbeiluna 63 (Zim 189) i R A 7 GSerichtsschr E btbeilung 63 (Zimmer 1 ) | wenten von Löwenstein & Co. und Bernbard

| [428814]

Slogau, den 23, Oktober 1891. * Königliches Amtsgericht. [42883] Vekanntmarhung.

Der vierprozentice Berliner Pfandbrief Litt, K r. 49653 über 300 M ift dur< Urtheil des Könitg- ichen Amtsgeri{ts Berlin L. vom heutigen Tage r kraftlos erklärt Vertin, den 17. Oktober 1891.

Trzebiatowski, Geridhts\creiber des Königlichen Amts8gerits T. Abtheilung 48,

[42878] Vekanntmaczung. Dur Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts BVarten von 16. September 1891 sind a der Osfipreußishe Pfandbcief Karschau Litt. B. Nr 29 über 150 4 b. die Hppotbeken-Vtkunde über die in Abth. Il. res Grundbr{s von Gr. Wolfsderf Nr. 1 S zwei Mal 146 Thlr. 28 Sgr. le für kraftlos erflärt worden, Varten, den 20. Of:ober 1891. Königlites Amtsgericht.

g

S

—— Os

Bekann/mach19.

Die bem Sccont-Lieutenont Emil Georg Carl Dito Alcxander Adolf Cord Hars von Vülotw von der Lebensversficerunas- Anftalt für die Armee und Marine ertheilte Police Nr. 13484 über 500 M d d Berlin, den 1. Ayril 1885 ift dur Uriheil des Königliwen Amtegcrichts Berlin T. vom heutigen Tag? für kraftlos crflärt.

Berlin, d2n 17. Oktober 1821.

Trzebiatowski Scritts\&reiber

des Königlizen Amtsgerihts 1. Abtheilung 48.

Vekanutmafung. von Löwensiein & Co. auf Herrn Max Rosenthal in Berlin C, Burgstr. 30, gezogene, mit Annatmevermerk des Bezcegerea und Blanko-Indossa-

Löwenstein versckene, am 10 Februar 1891 an die Ordre des Ausfiellers zahlbare Prima-Wechsel über 200 , d d Berlin, den 13. Oktober 1890, ist dur) Urtkeil bcs Königlien Amtsgerichts Berlin I.

i vom beutigen Tage für kraftlos erklärt.

Vie unbekannten Erhen des am 29. Juli 1880 zu |

storb:nen Büdrers August Spielmann hicrmit auf- i

25. Unuguft 1892, Mittags 12 Uhr, anberaumien l &ermtn deim unterzciÞneten Am!szerichte an:ume!den, f witrigenfalls fle mit ihren Rechten und Ansp' üchen

lichung fich meldenden Erben die Verfügung?n bex ! H legitimirenden Erben, beziehungsweise des isfus i

Berlin, den 17. Oktober 1891. Trzebiatows8ki, Geri(tss&@reiber

des Königlichen Amtêgerichts L.,, Abtheilung 48.

2869] Jta Namen des Königs

Auf den Antrag des Schubmacbers Franz Nikolaus

3 Fcanfiurt a/M. und dessen Ehefrau

geb. Bui, daselbst erkennt das König-

Umtêgeri®t zu Frankfurt a /M. für Ret :

j Sparkassenbu< Nr. 71 260 der Sparkasse

und Eriparungsanstalt der Polvtenishen Gesell-

saft dahier, angestellt avf den Namen a des Franz

Nicolaus Köhler cx3 Kölsh:im, Amt Wert-

heim a./M., aeb 1250, SHubuacher, und b. defsen

Ghefrau Friederike, geb. Busch, geb. 1842, und

| Lautend über cine Anlage von 2087 46 73 H, wird

i Königlide Amtsgericht zu B

1) der Matrose Martin Friedri Eberhard, geb, zu Wilbe!mine, am 10, Avril 1851 alz !

¡ [42376]

geb. zu Wilhelmine, als Sohn des See- |

zu Wilhelmire am 15. Juli 1844 als Sohn |

|

für Traftlos erflärt. i L Frankfurt a. /M., den 21. Okto*er 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. [42982] In der Dietz’shen Aufgebotssa>e F. 1/91 bat das rotierode arm 19, Ok- tober 1891 erkannt; Die am 16. August 1850 vor dem vorhinnigen biesigen Juskizamte vom Korbmacber Heinrich

geb. Shmcißer, von Kleinswmalkalden zu Gunsten des geisteekranken Conrad Martia's Sohn, zu Kleinshmaikalden erri{btet vnd Pfand-

i vers<reibuyng über 132 Thaler ehn wird für

Trafilos exflärt. VBrotterode, am 19, Oktober 1891. Königiicbcs Amtsgericht. Klepper, 70 BVekanntrirazung.

Durch Aués&luf s unterzcihneten Gerichts vom heut! Tage ist die über das im Geundbuch ron Münster Band 1 Blatt 178 Abth. Il1 Nr. 15 zu Gunsten der Wittwe (Engelbert Ahlers, Wil- belmine, geb, Zimtnermarnz, zu Münster eingetragene

für fraftios erklärt.

Münster, den 17. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. Bekanntmachung.

Ler Hypothekenbrief über die Lieferung von 40 Viertel à 18 Garnie; reinen gesunden Weizens, ein- getragen für Marcus Kuktier aus der gerichtlichen Verhantlung vom 17. Januar 1851 am 5. März 1851 in Abth. ill. Nr, 1 des dem Antragsteller ge- höcigen Grundstüs Zieliniec Nr. 24 und gebildet aus der Abs@rift der Schuldurkunde, det Hypotheken- bu>sauszuge und deim Eintragungsveemerke wird für ïTrafilos erftläríi.

Wreschen, den 22. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht,

} Vekauntmachzung.

ricr Hypothekendokumente L Süûli 2 L S ;

vom 9. Auguíi 1861 über dicjenigen je 4(06 Thaler, welwe auf Grund der Sculdurkunden vom 1. Juli 1861 auf tas im Grundbuche des Amtégerih!s Berlin T. von A!t-Schöreberg Band VII, Nr. 344 verzeihnete Grundsißö> in Abtbeilung TII. Nr. 3 bez. Nr. 4 für den Färbereibesißzer Sonder- ann eingetragen und für den Rentier Johann Gerdinand Kirbberg umgeschrieben find,

30, Oftobec 1862 S

c. vom 26. Januar 1863 über diejenigen 4000 Thaker, wel<e auf Grund des Koufvertrages vom 30, Oftober 1862 auf das zu ab, vorbezeihnete Grundstü> in At1h?ilung 11]. Nr. 5 für den Zimmer- meifter Hosemann eingetragen und für den Rentier Iobann Ferdinand Kicberg umgeschrieben sind,

d. vom 6./11. Juli 1866 über diejenigen 4000 Thaler, wel<he auf Grund der SHuldurkunde vom 6. Juli 1866 auf dem zu a/b vorbezeichneten Gtrundstü>ke in Abtbeilung 11. Nr. 7 für den

E Johann Ferdinand KirHberg etogetrzgen eben,

find dur Urtheil des Königlichen Aintsgerihts Berlin I. vom heutigen Tage für kcaftles erklärt worden.

Berlin, ven 17. Oktober 1891.

Trzebiatowsfki, Geritts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 48.

[42874] Vekauntmachurig.

Die Hypothekenurkunde über 713,73 4 Darlehn, eingetragen aus dec Stuldurkfunde vom 25. Mat 1881 am 27. Juni 1881 für Johann Smolarek zu Slomowko in Abth. II1. Nr. 7 des dem Wirth Andreas Tomaszewtki zu Slomowko gehörigen Grundftü>s Siomowoko Nr. 7, gebildet aus vor- gedabtier Schuldurkunde, begl. Abschrift des Grund- bu<blatts und dem Eintragungsvermerke wied für kTcaftlos erflätt.

Wrescheu, den 22. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[42934] Im Namen des Königs! Berkündet am 16. Oktober 1891.

FranPe, Gerihtés<reiber.

In Saten, betreffend das Aufgebot von Hypyo- thekenposten und Hypotbekendokumenten F. 17/90. F. 18/90. F. 1/91. F. 5/91. F. 2/91. erfennt das Königli®e Amtêgeriht zu Querfurt dur den Am:s- richter Forell für Recht :

T. Die eing:tragenen Gläubiger und deren Re<t3- nahfo!ger bezügli folgender Hypoth-kenposten :

1) 25 Thaler Darlehn mit 5% Zinsen und Kosten aus der Umschreibung vow 8, Januar 1846 für den Barbier Iobann Karl Friedrich Fels zu Querfurt, ex. decr. 8, Januar 1846, eingetragen im Gefammtgrundbube von Querfurt Band 107 Art. 4703 Abthcilung T. Nr. 1 dabin übertragen von Band 108 fol, 4729 ebendaselbt zufolge Verfügung vom 29, JIga- nuar 1872, uripcüngli& eingetragen im FlurbypthefenbuWwe Nr. 67 voa Quecfurt ; 17 Thaler 1 Sar. 8 Pf. Kourant Darlebn nebst 59% Zinsen und Kosten aus der Schuld- vers<hretbung d. d. Wendelflein, 19, März 1821 und der Eintragungsbewilligung d. d. Bottendorf, 25. Oktober 1823, für Friedrich Daniel Hauke z. Z. unbekannten Aufenthalts eingetragen und zwar ursyrünglih im Hyyo- thekenbue über walzende Grundstü: der Botiendorfer Flur Nr. 15!. jez! im Grund- bue von Bottendorf Ban» 9 Art. 421 Abth. TIx. Nr. 1; je 3 Thaler = 9 Mark Erbtheil für

1) Christiane Henriette, 2) Nosire Friederi?e, 3) Ichann Karl Friedri, Geschwister Siebe>, aus dem Erbverglcihe vom 26 November ;u- folge Verfügung vom 16. F-ebiuar 1843 im Grundbuche von Bottendorf Band 3 Art. 105 Abtb. Til, Ne. 1 eingetragen urfprüng!ih haftend Band V pag. 17 N-. 192 des Haus- bypothekenbu<s von Bott-ndorf, werden mit ibren Ansprüchen auf diese Posten für au8ges@lofsen erklärt ;

II. folgende Hypotkekendokumente :

1) das Hypothekeninftcument, welches gebildet ift über die im Erundbuzte vo1 Gr. Osterhausen Band I Art. 37 Adtheilurg 1IIT Ne. 1 ur- sprünglich sub Nr. 86 vol. 111 pag. 81 des Hypothekenbu<s von Gr. Osterhausen, ein- getragenen 40 Thaler = 120 #6 rü>tändigen Kaufgelder, zahlbar an Andreas und Gottfried Gebrüder Hildebrandt mit je 10 Thalern, an Jobann Goitfried Hildebrandt und dessen Ebefrau Marie, geb, Noble, mit 10 Thaler; und zur Beerdigung der l:tteren mit 10Thalera, und wels bestanden hat aus ciner Aus- fertigung des Kaufvertrages von 7. Mai 1831 ebst Hypoth-kenschein v:m 15 August 1835 und der auf der Vertrazsaus;ertigung befind- liden Jngrofsattonsnote; das Hypothekeninstrument, wel<es gebildet ift über die Erbegelderforderungen der

a. Fricdri& Wilhelm,

b. Hanne Friederike,

c, Johann Friedri Gottlob,

Geschwister Sicbe>,

von je 3 Thalern = 9 e und den zu leistenden Lebenêunterhalt für eten dieselben, eingetragen aus dem Erbvergleihe vom 26. November 1842 zufolge Verfügung voin 16 Februar 1843 ursprüngli<h sub Band Ÿ pag. 17 Nr. 192 des Hausbypothekenbu<es vou Bottendork, jeßt im Grundbuch von Bottendorf Kand 3 Art 105, und welches bestandea bat aus ciner Ausfertigung des voraufgeführten (Frbvergleihs mit der darauf befindlichen Ingrossation®note 118 dem Hypcthekens>ein vom 16. Februar

3z das Hypolbekeninstrument, welYes gebildet it über die Abthcilung 111. Nr. 2 im Grund- bu von Bottendorf Band 3 Art. 105, irüher Band 25 V pag. 17 Nr. 192 des Haus- bypothekenbu<s von Bottendorf für den Holzhändler EGcnst Friedrih Blumenthal in Bottendorf eingetrazenen 21 Thalcr Waaren- huld nebft 15 Sgr. Eintragungskosten, und welches besianden Lat aus der Urtheils- ausfertigung vom 21. Dezecaber 1842 nebst darauf befindlicher Jngrossation8aote und dem Hypothekenschein vem 30, Mai 1843; das Hypothekeninstrumeni, wel Hes gebildet ist über die Abtheilung Ill. Nr. 4 ebenso wie vorher eingetragenen 60 Thaler = 189 M Erbegelder für Friedrih Bohne, Friederik- Henriette Siebe> und für WMosine Therese Siebe> mit je 20 Tbalern, und welches be- standen hat aus den Ausfertigungen des Erb- rezesses vom 14. September 1857, der Re- cognitionsverhandlung vom gleihen Tage, sowie der Verhandlung vom 12. Oktober 1857 nebst Bestätigungsvermeik vom 14. Oktober 1857 der darauf befindliden Ingrofsations- note aus dem Hypothekenbuchzauszuze vom 17, November 1857,

werden für kraftlos erklärt. IIT. Di: Kosten fallen den Antragstellern artheilig

zur Laft. Forell.

[41974] Auss\<{{lufenrtheil. Verkündet den 16. Oktober 1891.

Grasfki, Gerihteschreiber.

In dtr George JIaudézus upd Ansas Szermon- {en Aufge“otssaLe crkennt das Königliche Amts- geri<t Tilsit dur den Amtegerihtsrath Mendrzyk ür Recht : Z l 1) Die etwaigen Bercchtiaten der Hypotkekenpost Nelamishken Nr. 6 Abth, II[. Nr. 1 von 18 Thaler 6 Sgr. 8 Pf. Vatererbtheil der Busze Spilgies aus der Urkunde vom 28. Oktober 1836 werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Post aus- ges<lofsen, tas darüber gebildete Hpyothekendekument wird behufs Löschung für kraftios erklärt,

92) Die Kosten des Aufgebo!sverfahren8 werden dem Altfizer Anías Szermons auferlegt,

Tilfit, den 16. Oktober 1833.

Königliches Amt3gericht. IIT.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 14, Oftober 1891,

Lepehne, GVerichts\{reiber.

Auf den Antrag des Gutsbesigers Ku> in Gr. Müktlwalde erkennt dos Königliche Amtsgericht zu Labiau dur© den AmtsriHter Zacharias für Recht;

Die Hypotheken1kuande über die im Grundbuche des Gutsbesitzers Georg Fuck, Grundftück Gr. Mühl- walde, Vol. 111. Abth. ITI. Nr. 38 eingetragene Post von 195 #4 Dazlebn, rerzinsbar zu 4909/9 aus dem vom Königlichen Fiékus zur Disrosition g: stellten Notbstandsfond8, befteßend aus eirer Ausfertigung der Schu!durkunte vom 3, März 1868 mit darauf gesetem Eintragungsverme:k vom 4. März 1868 und annektirtem Hypothekenaus:ug vorn 6. März 1868, wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen,

[42880]

[42983] Bekanntmachung.

Die Hypotbekerurkunde über die auf dem Grund- süd Haus Frauenburg Nr, 3 Abtheilung II[, Nr. 3 für die Elisab:th Ruikowski eingetragenen 55 Thlr. ift dur< Auss{lußurtheil des unterzcitnetea Amt8s- geri®ts vom 21, Oftobec 1891 für fraftlos erflärt.

Braunsberg, den 23, Ottober 1891.

Königliches Umtsgzricht.

[42989]

Dur< Urtheil des vnterzeihneten Geribts vom 1. Oktober 1891 find nabstehende Hypotheken- urkunden und Gecunds<huldbriefe :

1) das über di: auf Nr. 94 Welkersdorf Abtbl, 1TI Nr. 10 für die verwittwete Ritter- gutsbcsitzer Prengei, geb. Wiggert zu (reif-

fenberg i./S{k. eingetragene Darlehnspoft von 125 Thlr. gebildete Hypothekendokument, bestehend aus der Schuldu: kunde, dem Ein- tragungsverimne:? und Hyvpothekenbuhaus8zuge

vom 27. Mai 1854,

2) das über die auf Nc. 94 Welkertdorf Abthl, IIT Ne 12 für die unverehelichte Mathilde Haertel ¿1 Welkersdorf eingetragene Daclehnépoit von 75 Thlr. gebildete Hypo- thefeninstrument, bestehend aus der Schuld- urkunde vom 7. April 1860 und dem Hypo- thekenbuchsauszuge und Sintragungasvermerke vom 11. April 1860, das über die auf dem Grundstü> Nr. 39 Siebeneihen Abthl, 111 Nr. 2 fr die ver- chelicte Gutsbesißer Ernestine Auguste Pauline Höfchen, geb, Bunzel zu Models- dorf in Höhe von 5500 Thir. eingetragene, und auf den Ernst Friedri< Menzel zu Siebeneihen in Höhe von 3200 Thlr. über- gegangene Kausgelderpost gebildete Hypothcken- instrument, bestehend aus der Schuldurkunde vom 13. September i872, dem Eintragungs- vermerk und Hypothekenbuchsaus¡uge vom 16. September 1872 und dem Abtretung#- vermerê vom 2, November 1876,

) die über die auf Nr. 6s Hartliebsdorf Abthl. 11 Ne. 9 uxrd 10 für den Gärtner Iohann Gottlob Brückner daselbst ein- getragenen Darlehnsposten von 35 bezw. 20 Ttle. gebildeten Hypothekeninstrumente, bestehend aus der S@{uldurkinde vom 8. April 184? bezw. 18, März 1844, dem Eintragungsvermerk und Hypothekenschein vom 19. Vtârz 1844, das über die auf Nr 65 Siebeneichen :

a, Abthl. 111 Nr. 4 für die dortige Be- grävnißkasse eingetraaene Darlebr8post von 10 Tôolr. geb:ldete Hyvothekeninitrunient, bestehend aus der Schuldurkunde, dem Eintragunasvermerk und Hypotbekenshein vom 30. Januar 1845,

‘Abthl. II[ Nr. 6 für den Ritierguts- besiger Fricdrih August Scolz; daselbst eingeiragin? Abgabenforterung von 23 Thlr. gebildete Hvpothekeninstrument, bestehend aus der ScGuldurfunde vom 31. August 1854, dem Eintragurnasvermerk vom 11. September 1854 und dem Hypotheken- bu<hsauszuge vom 6 September 1854, das über die auf Nr. 14 Ober-Langneundorf

Atthl. ITT Ne. 62 füc die Frau Gräfin zur

Lippe, Isabella Constanze Louise, geb Gräfin

Solm8-Teklenburg zu Löwenberg eingetragene

Kaufgelderpost von 269 Tklr. 6 Sgr. 8 Pfg.

gebildete Hypotieleninstrument, bestehend aus

der Schulduckunde vom 19, Oktober 1854,

deim Vermerk über Eintragung auf Nr. 81

Langreundorf und dem Hypothekenbubsauszuge

dieses Grundstücks vom 15, Dezember 1854, 7) das über die auf Nr. 35 Hartliebsdorf

Abth. 1X Nr. 7 für den Bäermeister

Friedrich Saka1h daselbst eingetragene Kauf-

geldezpost von 200 Thlr. gebildete Hypotheken-

instrument, bestebend aus dem Kaufvertrage vom 12. März 1872 und dem Hypothekenbrief vom 2. Jauwar 1879, ;

das über die auf Nr. 136 Märzdorf a. B.

Abthl. IIT Nr. 1 für vie Maurermittelzunft-

fasse ¿u Löwenberg eingetragene Darlehns-

post von 30 Thir. gebildete Hypotheken- instrument, bcstehenb aus der Schuldurkunde, dem Eintragungtvermerk und dem Hypotheken-

[dein vom 11, Oktober 1847,

das über die auf Nr. 76 und 117 Hagen-

dorf Abtbl. 311 Nr. 2 bezw. 1 für die un-

verebelichte ohanne Gleonore Reffel aus

Gicßmann®dorf eingetragene, dur Cession

auf Frau Pastor Toska S#@ueler, geb. Kettner, zu Cunzendorf a. W. übergegangene Darlehntpesfft von 20 Thlr. gebildete , Hypothekeninstrument. bestehend aus der S{uldurkunte vom 27 Dezember 1852, dem Eintragungsvermerk und Hypothekenschein vom 4. Januar 1853,

der Erundschuldbrief vom 6. Mai 1879 über die auf Nr. 8 Hartliebsdorf Abthl. IIl Nr. 1 für den S{miedemeister Oswald Stutz da- felbst cingetragene Grundctuld von 300 M

für kraftlos erflärt worden. Löwenberg i. Shl., den 6 Oktober 1391, Königliches Amtsgericht.

[42988] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeidneten Gerichts vom beutigen Tage ift das Hypothendokument über die auf dem hier, Stillingstrake 6. belegenen, im Grundbude des Königlichen Amtsgerichts }1. zu Berlin ron der Königstadt Bd. 55 Nr. 3292 ver- zeihneten Grundfiü>e in der IIT Abtheilung unter Nr. 3 für den Rentier Johann Jacob Keim hier-

L E 23. Mai felbst auf Grund des Kaufvertraçes vom 10.Dftober 1863 eingetrazenen 2500 Thlr. = 7500 A für kraftlos crflärt.

Berlin, den 23. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 49,

[42985 ! Bekanntmachung.

Dur< Auéts<Glußurtheil des unterzeibneten Ämts- geri<ts vom 25, September 1891 is für Ret erkannt :

1) Die Urkonde, wel<e gebildet ist über folgende im Grundbuche von Mülheim Bd. I. Bl. 22 Abth. Il. unter b. eingetragene Post:

eCinhunderifünfundfünfzia Thaler Crt. Darlehn mit 59% Zinscn und Kosten aus der Schuld- vershreibung vom 1, Jüänt 1838 für die Kinder erster Ebe des Kastellans Wilbelm Christoph Hellinzer zu Mülheim, eingetragen zufolge Verfügung vom 31. Juli 1838“

wird für kraftlos erklärt und wird die Tkeresia Hellinger verebeli<te Anton Meier zu Eversen bezw. deren Rechtsnacfolger mit ibren UnsprüLen Rechten auf dicse Post ausge\&lofsen.

2) Bezüglich folgender im Grundbu von Mül-

P Bd. I. Bl. 22 Abth. I1I. unter c. eingetragene oft :

„Auf Nr. 58 und anderen Bd. VI. B!, 37 näber bezeihneten Grundstücken ein Nrrest zur Höhe von dreifig Thaler für den A>arkne<t Anton Tro>el zu Uelde auf Requisition des Prozcßrichters vom 22. Februar 1867, eingetragen ex decret. vom 3. September 1867*,

werden ver eingetragene Gläubiger oder dessen un- bekannte Newténawfolger mit ihrcn Ansprüchen auf die Post ausges<hlofsen.

Warstein, ven 22. Oktober 1891.

Köntgliches Amtsgericht.

[42879] Jm Namcn des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener Forderungen, erfennt das Köntgliche Amtsgericht Habels{werdt dur<h den Am1srichter Lorent für Ret:

Die eingetragenen Verectigten folgender Hypo- thekenposten :

1) der Poft auf Nr. 125 Habels<hwerdt, Häuser, in Abtheilung 1IL. unter Nr, 3 in Höhe von 30 Thlr. glei 90 4 zu 5 9/6 verzinélih und gegen dreimonatlihe Aufkündigung, eingetragen auf Grund des gcritli<en Instruments vom 28. Juli 1827 für die Heinrih Salm'sHe Judizialmasse des Habelshwerdter Deposito- riums, der Poft auf Nr. 266 Wölfelsdorf in Ab- theilung I[I. unter Ne. 1 in Höbe von 300 Thïr, rü>ftändige und von Weihnachten 1850 ab terminweise mit 100 Thlc, zinsfret abzuführende Kaufgelder, welche Besitzer Vin- cenz Spittel na< dem Kaufkortrakte vom 16. Juli 1859 seinem Vater Franz Spittel ad eingetragen ex decreto vom 20, Suli 1850, der Post auf Nr 33 Wölfelsdorf in Abthet- lung III, unter Nr. 3 in Höhe von 900 Thlr. rüctständige und von Wethnacten 1850 ab terminweise mit 100 Thkr. zinsfrei abzufüh- rende Kaufgelder, wele Besitzer Ernst Spittel seinem Vater Franz Spittel unter Verpyfän- dung dieses fundi nab dem Kaufkontrakte vom 16. Juli 1850 verschuldet,

werden mit ibren Ansprüchen auf die betreffenden Posten ausges{lossen. :

Die Kosten des Aufgebotsverfabhrens werden den Besißern Zimmermann Robert Richter in Hakbel- \{<werdt, Bauer Franz Spittel in Wölfelsdorf und Bauer Pius Spittel daselbst auferlegt.

Verkündet am 17, September 1891. Bulla>, als Gerichts\<reiber.

[42872] Im Namen des Königs! Verkündet am 20, September 1890. Sindern, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Bä>kers Friedrih Feige zu Schwarzenau erkcunt das Königlihe Amtsgericht zu Verleburg für Net:

Der Hypothekenbrief vom 29,/3. 1876 über die im Grundbu von Schwarzenau Band Il. Blatt 73 Abth, I1I. Nr. 56 zu Gunsten des Landwirth Chriftian Afflerba< zu Schameder eingetragene Post ad 450 Æ Vergleissumme nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt. Die Kosten hat der Antragsteller zu tragen.

[42875] Vekanuntmachung.

Die etwaigen Berechtigten auf die Hypothekenpost von 16 Thlr. 7 Sgr. nebst 5% Zinsen seit dem 9. Juli 1850 und 17 Sgçr. veraus1agte Kosten \o- wie den Koften der Eintragung eingetragen für den Handzl8mann Guttmann Mehblih ¿zu Miloslaw in Abth. TI1. Nr. 5 des den Antragstellern gehörigen Grundftü>s Palczyn Nr. 7 aus dern rehtskräftigen Mandate des Königlichen Kreisgerichts zu Wreschen vom 25, Juni 1850 werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges{lossen.

Wreschen, den 22. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[42877] Vekanuttmahung Der Wirth Joseph Smiglewéki unt scine Nets3-

naGfolger werden mit ihren AnsprüHea auf die ! Grunds{uld von 300 Æ, eingetragen auf dem ! Gruadftü>ke Neudorf Köniali< Nr. 51 Abth. I. i ! mündlihen Verbandlung des Rehisstceits vor das ! Königli®e Amtsgericht zu Osten geladen wird. Zum

E ausgesdlofsen. Wreschen, den 22. Oftober 1891. Königliches Anitsgericht,

[42981] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Marie Sveth, geb. Kohlscheen, ge- nannt Voß, zu Farve bei Oidenburg in H.. vertreten

dur Re>tsanwalt Waldstein in 2ltona, klagt gegen ! ibren GChemann, den rbeiter Jobann Chr. Speth, i genannt Voß, zuleßt in Al ora, jeßt unbekannten j Aufenthalts, aus böëliwer Verlassung und Ehebruch j mit dem Antraae auf Trennung der Ebe der | Parteien vom Bande und Erktiäcunz des Be- | klagten für den \<uldigen Theil, und ladet den | Beklagten zur mündlicen Verhandlung des NRetts- | streiis vor die 11. Civilfammer des Königlicten i Landgerits zu Altona auf den 30. Januar |

1892, Vormittags 11 Uhr, mir der Auf- forderung, einen bei dem gedacten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu besteüen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Altona, ten 22. Oktober 1891,

LEU nt, Gerichtss@reiber des Königlichen LandgertZts.

Landgericht Samburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ebkfrau Anna Marie Caroline Juliane Vidahl genannt Tanneberg, geborene Renscÿ, zu

[42971]

Hamburg, verireten dur& Rechtsanwalt Dr, Scharla(, i

klagt gegen ihren Chemann Iohann Suüitbert Vidahl genannt Tanncberg, unbekannten Aufent- halts, wegen bösliher Ve:ilassung, mit dem Antrage auf Ghescheidung vom Wande. Klägerin ladet den Beklagten zur münblichen Verhandlung des Recbts- streits vor die ©. Civilkfammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 4, Faruuar 1892, Bormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerihte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Hamburg, den 24, Oktober 1821. O, Mangelsdorff, Gericht:[<reiber des Landgerichts.

[42977] Oeffeuilicze Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters Johann Schult, Auguste, geb, Rusch, zu Witmitz Ä, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Coste zu Stargard i /Pom,, kiagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Joßann Schutt, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- stehende Band der Ehe zu trennen und den Be- klagten für den allein s<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Berhand- iung des Rechtéstreits vor die erfte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i./Pom. auf den 24, Februar 1892, Vormittags 115 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Stargard i./Pom., den 24, Oktober 1891,

Belt, Gerits\Mreiber des Königlihen Landgerichts.

[42972] Oeffeutliche Zustellung.

In der Prozeßsache der Ehefrau Schmieds Thomas, Marie, geb. Köster, aus Lemgo, zur Zeit in Braun- \><weig, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Runnenberg in Detmold, gegen ihren Ehemann, den Schmied Wilh. Thomas aus Lemgo, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Cheschei- dung, ist Termin zur Verhandlung Über die Ab- nabme des der Klägerin dur< re<tskräftiges Urtbeil der Civilkammer 11. hießigen Landcerihts vom 10. Juni 1891 auferlegten Eides auf Mittwoch, den 23. Dezember 1891, Vormittags 93 Uhr, bestimmt.

Klägerin ladet den Beklagten zu diesetn Termine zur mündlihen Verhandlung des Rectsftreits vor die Civilkammer II, hiesigen Landgerihts mit der Auf- forderung, sid dur einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt vertreten zu lassen,

Klägerin beantragt, die Abnahme des ihr auf- erlegten Eides im Wege der Requisition des Gerichts ihres zeitigen Aufenthalts erfolgen zu laffen. :

Zum Zwecke der öffenilichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung hiermit bekannt gemacht.

Detmold, den 24. Oftober 1831.

Begemann, Gerichts\{hreiber Fürstlichen Landgerichts.

[43068] : Kgl. Amtsgeriht München T, Abth. A. f. Civ -Sa.

In Sawen Zellner Unna, geb. Spiegler, Slofsers- ehefrau hier, Klägerin, gegen Haindl, Josef, ehem. Wirth hier, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wird Leßterer na< erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung zur mündlivben WVer- handlung des Rechtsstreits über den klägerishen An- trag, den Beklagien in einem für vorläufig voll- stre>bar erklärten Urtheil kostenfällig f<uldig zu er- kennen, an Klägerin für das von derselben am 13, September 1886 außereheli< geborene Kind Ruppert Spiegler 300 # rü>kständige Alimente zu bezablen, in die öffentlihe Sizung des vorbezeichneten Prozeßgerihts vom Mittwo<, den 30. Dezember 1891, Vorm. 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 25/1, geladen.

München, den 26. Oktober 1891,

Der Kgl. Gerichtsfcreiber.

(L. S.) Reimer, Sekretär.

[42975]

Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen des Arbeiters Friy Jürgen Ret zu Westersode, als geseßlihen Bormundes des außer- ehelihen Kindes seiner ToÏter, der unverehelichten Dienftmagd Catharina Sophie Net aus Westerfode, Namens Claus Hinri<h Recht daselbft, Klägers, vertreten dur< Mandatar Grote in Often, gegen den Hausfohn Hinri< Vehrens aus Wohlenbe>, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen

Alimentenforderung, if der vor Königlihetn Amts- gerihte zu Osten auf Sonnabend, den 17. Oktober 1891, Vormitags 10 Uhr, anberaumt gewesene Termin verlegt auf Sonnabend, den 19. Dezember d. F., Vormittags 19 Uhr, wo:u Beklagter hiermit zur

Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefe Termins- verlegung nebft Ladung zum Termin bekannt gemacht. Osten, den 20. Oktober 1891. (8) Ruh tein, Actuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts.

(42979) Oeffeutliche Zustellung.

Vie ledige, großj. Dienstmagd Anna Meyer von Trouéniß und die Kuratel über deren außerebel. Kind „Michael“, klagen gegen den ledicen großi. Bauerssohn Leonhard Schlagenhaufer von Hoben- treéwiß, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterichaft und Alimentation, mit dem Antrage auf Erlassung folgenden Emurthzils;

E Der Béklaate ist schuldig, die Vaterschaft zu dem von ed, Dienstmagd Anna Mever von Zrausriß am 4. Mai 1891 außerehelih geborezen Kinde „Micael“ anzuerkennen.

I]. Derselbe ist ferner \<uldig, für dieses Kind auf die Dauer der ersten vierzetn Lebensjahre des- seiben einen jäßrliden, in Vierteljahrsraten voraus- zahlbaren Alimentatiorsbeitras von 40 M vierzig Mark zu bezahlen, di alben Kur- und Beerdigungskostea, falls Í innerhalb ter Alimeatationéperiode werden oder sfterber folie, zu tragen und das balbe leinerzeitige Werks tagshulgeld sowie einen Tauf- und Kindbettkoten- beitrag von 9 M neun Mark zu entcicten.

III. Derselbe bat sämmtliche Kost:n bes Necht8s streits zu tragen.

IV. Dicses Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar crkiärt

Zuglei laden dieselben den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des MRewtsftreites vor das E Amtsgericht Nabburg in die von diesem Gericte auf Mittwoch, den 23. Dezember [l e Vormittags 8} Uhr, in dessen Sißungssaale festgeseßte Sitzung.

Hiervon wird dem Beklagten, dessen Aufenthalt unbekannt isi, in Anwendung des $, 137 d, C. P. O. Kenntniß gegeben,

Nabburg, den 25, Oktober 1891.

Der k. Sekretär am k. Amtsgerihte Nabburg.

(L. S) Schlag.

[42974] Bekanntmachung.

Der Müllermeister Christian Reul in SHwarzen- bah a/S. hat dur<h Recht2anwalt Karg in Hof Klage im Wechselprozesse erboben gegen den Stuhl- bauer Konrad Roscher, früher in Hof, nun un- bekannten Aufenthalts, und ladet den Beklagten behufs mündlicher Verhandlung des Rewtsftreits zu dem vom K. Amtsgerichte Hof auf Dounerstag, den 24. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, in dessen Sitzungssaale anberanmten Termine mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urtßeil zur Zablung von 167 4 50 „4 We(hfel- summen nebst 6 9% Verzug8zinsen aus 108 ( 50 E seit 1, Juli 1891 und aus 59 Æ seit 5. Juli 1891 kostenpflichtig zu verurtheilen.

Gegenwärtige Bekanntmachung erfolgt zum Zwe>e der vom Prozeßgerihte bewilligten öffentlichen Zu- stellung an den Beklagten Konrad Roscher.

Hof, den 20. Oktober 1891.

Gerichts\<reiberei des K. Amtsgerihts. Milligzer, K. Sekretär.

[43072] Kgl. Württb. Amtsgericht Biberach. Oeffentliche Zusteliung.

Gustav Butscardt, Schneider in Biberach, fklazt gegen Christine Baumgärtner, ledig und vol- jährig, von Bibera<, derzeit mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, wegen Forderung aus Darl-ben, mit dem Antrage auf fkostenfällige Verurtbeilung der Beklagten dur< vorläufig vollitre>bares Urtheil zur Bezahlung von 90 6 nebst 41% Zinsen hieraus feit 1. Mai 1888, und ladet die Beïlagie zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Kgl. Amtsgericht zu Biberach auf Dienstag, den 22, Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haugßer, H.-Gerichts\hreiber des Kal. Amtsgerichts. Königl. Amtsgeriht München I. Abtbeilung A. für Civilsachen.

In Sachen Koppmüller, Karl, Hausbesitzer hier, Kläger, vertreten dur<h den Ne<ts8anwalt, Justizrath von Schultes hier, gegen Rudi, Karl, zuletzt

[43069]

| Inhaber einer Landesproduktenhaadlung in Stuttgart,

nunmehr unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird dieser nah erfolgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites in die öffentlihe Sitzung des Kal. Amtsgerichts München L., Abth. A. f. C. S, vom Mittwoch, den 30. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, Sitßungszimmer 23/1. geladen.

Kläger wird den Antrag stellen, Beklagten in einem vorläufig vollstre>baren Urtheile kostenfällig zur Zahlung von 80 A nebst 5% Zinscn vom Tage der Klagezustellung an zu verurtheilen.

München, den 24. Oktover 1891.

Der Kgl Geri({ts\Hreiber: (L, 8.) Schlesinger.

[42976] Oeffentliche Zustellung.

Der Slosser Christian Hühne in Elbingerode, vertreten dur< den Rechtéanwalt Pauli hie - kiagt gegen den Fabrikanten Heinrih Höhne zu Elbinge-

rode, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 300 M. nebst Zinfen und Kosten mit dem Autrage, den Be- klagten kostenpflihtig zur Zahlung von 300 1 nebst 59% Zinsen feit dem Klagezustellungstage, fowie 8 Æ 10 S Arreftfosten an Kläger, das Urtheil auch für vorläufig vollftre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Werni- gerode auf den 23. Dezember 1891, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wernigerode, den 21. Oktober 1891. Lüßbkendorf, Ger.-Assist.,

Gerits\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.