1891 / 256 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sage - 0 H zx _ Ee E A E E

D T t A N

tre G R U T Ü Es 2 . 50 Sia os i Lat ago C

p E i P

B Las

L E

D

dry

tan - A D 20 E

Struwpfwirker August Bergkärel hieselbft gebörigen Wohnhauses 4 1]. Nr. 212 hier, am Pferdemarkt belegen, mit Zubehör Termine:

1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufebedingungen am Montag, den 11. Jauuar 1892, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Montag, deu 1. Fe- bruar 1892, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Armeldung dingliher Re>bte an das Grundstë> urd an die zur Immobiliar- masse deéseiben gebörenden Gegenstände am Montag, den 11. Januar 1892, Vor- mittags 10 Uhr, L

im S{sffensaale des hiesigen Amtsgeri>t8gebäudes fta!t. Auslage der Verkau‘ébedingungen vom 28. Dezember an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Scquester bestellten Herrn Ober-Cortroleur a. D. Höprrer ron bier, wel<er Kaufliebhabern na< vorcängiger Anmeldung die Besichtigung des Grurdftüd>s mit Zubebör gestatten wird. Güstrow, den 22, Oktober 1891, Grokberzoglihi:s Amtsgeri>t.

[43404]

In Saten, betreffend die Zwangéversicigerung des zur Andersen"! <en Korkurtmasse gebörigen Wobn- Fauses Nr. 452 I F. b. zu KRibniß wird zur Ab- natme der Rcchrung des Sequesters u. f, w, ein Termin auf den 25. November 1891, Vorm. 11 Uhx, bcstimmt, zu welbem die bei der Zwangé- versteigerung Betbeiligten geladen werden.

Ribnitz, den 27. Ottober 1891.

Großberzoglihes Amtsgericht.

[54551] Aufgebot.

Der Inkaber des angebli<h im Sommer 1888 aus der Kircenkasse zu Garc;yn vers{wundenen Renten- briefs der Provinzen Oft- und Westpreußen Litt. A. Nr. 10105 über 3900 Æ wird auf den Antrag des Vorstandes der katholischen Kirie zu Garczyn auf- acfordert, spätestens im Aufgebotêtermin den 27. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Vèr. 36, seine Re>te anzumelden und den RKertenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlc2erkiärung desselben erfolgen wird.

Königsberg, den 20, Dezember 1890,

Königliches Amtsgericht. IR, H eyn.

[43393] Bekanntmachung.

Der Lebrer Georg FriedriÞh Heymann in Aue b. Camburg hat das Avfgebot der auf seinen Namen lautenden, angeblich bcrloren gegangenen Interim®- afite des Naumburcçer Bankvereins zu Naumburg a./S. Nr. 322 über 1000 A beantragt.

Uxter Aufhebung des in den Nrn, 226 und 252 vom 25. September resp. 26. Oftober cr. dieses Blattes bereits bekanrt gemachten Aufgebotstermins vom 3. Mai 1892, Vormittags 109 Uhr, wird ein rcucr Avfcebotétermin auf den 1. November 1892, Vormittags 10 Uhr, anberaumt urd der unbekarnte Inhaber der vorbezeichneten Urkunde auf- gefordert, späteslens bis zu diescinm Termine seixe Rechte anzumelden und tie Interimsaktie rorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Naumburg a./S., den 21, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[6576] Aufgebot.

Die verwittwete Frau Präsident Steinkopff, Emilie, geb. von Salmuth, zu Dessau, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Rausnißz hier, Charlotten- straße 28, hat das Aufgebot des Depotscheins des Conutoirs der Reichsbank für Werthpapiere Nr. 526 506 über 9000 Æ 4 /oige Posener Pfandbriefe mit Zins\<{etnen, fällig 1. Januar 1890 folgenden und Anweisungea, binterlegt von der Antragstellerin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, svätestens in dem auf den 4. Dezember 1891, Vormittags 112 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Neue Fitedristraße 13, Hof, Flügel B. part, Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 18, April 1891.

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 49,

Aufgebot. Spa1tassenbu< der \tädlisWen Sparkaffe zu önigéberg Nr. 66 758 über 175,06 Æ, auëgefertigt für Ber!'ba Baumann, ift angebli am 2d. Fe- bruar 1890 verlorea gegangen und sell auf Antrag der vorbenannten Eigentbümerin zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortifirt werden.

Der Irhaber des bezeichneten Sparkassenbu{s wird daber aufgefordert, svätestens im Aufgebots- termine, den 12. BVpril 1892, Vormittags 12 Uhr, bei dcm unterzeichneten Gerichte seine Recte anzumelden rt.nd das Buch vorzulegen, widri- genfalls die Kraftlosertlärung desselben erfolgen wird.

Königsberg, den 25. Siptember 1891,

Königliches Amtsgericht. VIIL.

[42081] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Sparkasscnbücher der biesigen städtiscen Sparkasse beantragt worden : 1) Ne. 299930 über 52,45 #4, lautend auf Fräulein Bertha Ricete hier, Stallschreiberstr. 20, von der 2c. Rieze, Holzmarktfir. 66; 2) Nr. 587700 über 110,97 4, lautend auf Fräulein Elise Schwarz bier, Alexandrinenfir. 121, von der 2c, S(warjz, S(werinftr. 6, beantragt. Die Inhaber der Urkun- den werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. November 1891, SEage 12 Uhr, vor dem unterzei@neten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B, part.. Saal 32, anbe- raumten Aufgebotêtermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 3. April 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[41837] Aufgebot. :

Das auf den Namen der Magd Josepha Paschek in Lonkau auégestellte, auf den Betrag von 214 # 86 „4 lautende Sparkassenbu< Nr. 10 814 der Kreis- sparkasse zu Pleß ist verloren gegangen.

Alle Diejenigen, welbe Anre<te auf dasselbe be- iten, werden aufgefordert, in dem am 28. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, ror dem unter- zeibneten Gerict arstehenden Termine ihre Reite an¡umelden oder das Sparkafsenbu< vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erflärt werden wird.

Pleß, den 15. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht,

[43403] Aufgebot. :

Die Handelsgesells>aft unter der Firma De Chapeaurouge & Co. $ucc, zu Hamburg hat das Aufgebot Behufs Kraftloserklärung des von Julius Rinneberg in Leipzig unterm 24. März 1891 aus- gestellten, am 25. Juni 1891 fällig gewefenen, auf F. A. Krebs in Koldiß gezogenen, von die]em acceptirten, beim Aussteller Julivs Rinneberg in Leip iz zahlbar gewesenen, vom Aussteller Rinneberg an W. Lehmann in Amsterdam und von diesem an Determeyer Weëlingh & fils in Amsterdam und hierauf vcn den Letztgercnnten an die Antragstellerin Firma De Chapeaurouge & Co. Sncec in Hamburg indossirten und abharden gekommenen Wecbsels über 800 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Mai 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- ¿cihneten Gerichte, Zimmer 206, anberaumten Auf- gebotétermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärurg der Urkunde erfolgen wird,

Leipzig, den 20. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Steinberger.

[43407] Aufgebot.

Auf Antrag der Erben tes Kaufmanns H. E, Paetold zu Ingramédorf wird der Inbaber des von dem Tischlermeister Hipp?. zu Mettkau dem Krärner August Heidrih aus Miettkau im Juni 1890 privat- \<riftli< ausgestellten S@&ulds>eins über 300 M Restkaufgeld für das von Heidrich an Hippe damals verkaufte Waarenlaaer in Meitkau aufgefordert, seine Rechte auf diesen Sein spätestens im Aufgebots- termine, den 7. Juni 18892, Vormittags 112 Uhr, Lei dem unterzei@neten Gerichte anzu- melden und den Stein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos wird erklärt werden.

Kanth, den 22. Oktober 1891.

Königliches Amtêgericht.

[43428] Ocffentliches Aufgebot. i

Auf Antrag des Bauergutsbesizcrs August Lutwig zu S&warzwaldau, als eingetragenen Eigenthümers des Grundstüdes Nr. 43 S<(warzwaldau, werden Aufgebote erlassen

1) beirefff:nd das Hypothekeninstrument vom 2, März 1821 über die auf dem genannten Grund- stü>e Abth. 111. Nr. 7 für das Aerarium der fotholishen Kirce zu Gaablau eingetragene Poft von 1C0 Télr. oder 125 Thir. \<les. Zwcds Kraftloserklärung der Urkunde —,

2) betreffend die auf geranntem Gruntstüd>e Abth, 111, Nr. 10 für Marie Rosine Ludwig ein- getragene Post auf Zahlung von 20 Thlr. und Ge- währung einer Kuh im Weribe von 20 Thlr. Zwecks Ausschließung der unbekannten Berechtigten,

Der Inhaber der vorgeda@ten Urkunde, fowie die- jenigen, wel<he Ansprüche irgend wel>er Art an die vorbezeihneten Posten zu haben meinen, nament- lih unbekannte Re<htsnac<folger der Marie Rosine Ludwig, werden aufaefordert, spätestens in dem auf den 4. März 1892, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtégerichte bestimmten Auf- gebotstermine ihre Rette anzumelden bezw. die Urkunde vorzulcgen, widrigenfalls die Kraftlos3- ertlärung der Urkunde, Aueschließung der unbekannten Gläubiger und deren Nehténachfolger und Löschung der Posten im Grundbucbe erfolgen wird,

Landeshut, den 24. Oktober 1891,

Königlibes Amtêgericht. Be>er.

[43416] Oeffentliche Ladung.

In der Grundfteuer-Mutterrolle der Gemeinde Haéborn-Dautweiler sind als Eigentbümer de: Par- zele Flur 1 Nr. 76/15 cingetragen die Erben Nikolaus Quint von Dersdorf. Die Gemeinde Has- born-Dautweiler hat die Eintragurg der genarnten Parzelle im Grundbu auf ihren Namen beartragt und s wird dieselbe ar< als Eicentbümerin ein- getragen werden, werin ni<t die der Perion und dem Yuferthaltéort nah unbe>anrten Erben des Nikolaus Quint ron Derêédorf spätestens in dem auf Mitt- woch, deu 13. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unrterzeiwne!en AmteEgerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Termine, zu wel@&em die Erben Quirt biermit offentlich geladen werden, ihre Ansprüche anmelden.

Tholey, den 19. Ottober 1891.

Könnglizes Amtsgericht. Abtbeilung II.

[431092]

Ruf den Artrag der Wirtbin Dorothea Vier- mann, geb. Large in Kênigli<h S{&melz wird deren Ebéemarn Arbeiter Johann Goitlieb Biermann, früber in S>malleningken - Argftogallen wobnbaft, aufgefordert, fic spätestens im Aufgebotétermine den 17. September 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu mel- den, widrigenfalls fcine TodeZerklärung erfolgen roird.

Wischwill, den 22. Oktober 1891.

Könialihes Amtsgericht,

[43540] Nufforderung.

Nr. 10152, Landwirth Friedri Schmidt von Weingarten kat sich im Frübjabr 1880 beimlih von Meingarten entferrt und seither keine Naricht mebr von sich gegeben; es wurde deshalb von Seiten feiner muthmaßliten Erben die Verschollen…“eitserklärung gegen ibn beantragt.

Derselbe wird nvrmebr aufgefoidert, binnen Jahresfrift NaHrict von si bierber gelangen zu lassen, Zugleich werden alle Diejenigen, welche über Leben oder Tod des Vermißten Auékunft zu ertbeilen vermögen, aufgefordert, binnen Jahreéfrist hierher Anzeige zu erstatten.

Durlach, 27, Oktober 1891.

Gr. Amtsgericht.

gez. Diez. Dies veröffentlicht der Gerichtsschreiber Frank.

[43406] Aufgebot. Zum Zwe>e der Toteëerklärung: : 1) des Hantarbeiters Carl Heirrih Pflugbeil, geboren am 11. Jaruar 1845 in Sct. Mi- <aelis, unebeliher Soha der verstorbenen JFohanne Rosine verw. Liebsher, rorhber verw. Méhner, geb. Pflugbeil, in Erbisdort, des Handarbeiters Carl Traugott Grünewald, geboren am 18. Dezember 1836 in Berthels- dorf, unehelicher Sohn der verstorbenen Jo- dunn Sophie, verw. Aehnelt, geb. Mai, da- selbft, 3) des Maurers Ernft Julius Richter, geboren am 1. Mai 1849 in Eppendorf, von deren Leben seit länger als 20 Jahren keine Nachricht vorhanden ift, und 4) der Christiane Concordie Bellmann, geboren am 28. Juni 1819 in Sct. Michaelis, von dzren Leben seit länger als 5 Jahren keine Nachricht vorhanden ift, ift auf Antrag: zu 1) der Iobanre Auguste vcrw. Berger, geb. Pflugbeil, in Erbisdorf, zu 2) des Berg - Invaliden Carl Gottlieb Mai in Bertbelsdorf, zu 3) des Gutébéesißers Ernst Louis Richter in Großwalterédorf, und : zu 4) des Bergmanns und Wirtbschaftsbesißers Moriß Hermann Bellmann in Oberlangenau bes{lofsen worden, das Aufgebotêverfabren zu eröffnen und es werden daber: zu 1) Carl Heirric Pflugbeil, ¿u 2) Carl Traugott Grünewald, zu 3) Ernst Julius Richter und zu 4) Christiane Concord'e Vellinann aufgefordert, in dem auf den 17. Dezember 1891, Nachmittags 3 Uhr, anberoumten Aufgeboté- termine zu ersheinen und Leben und Aufenthalt spätestens im Termine anzumelden, widrigenfalls au Antrag die Lettgenannten werden für todt erklärt werden, Vrand, am 26. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Dr. Clauß.

[43397]

Auf Antrag des Testamentévclsire>ers der Eheleute Paetl Lorenzen oder Lorenzen Paulsen und Maria oder Marie, geb, Petersen Plog, nämlich des Rechts- anwalts Dr. Iobannes Semler, vertreten tur< die Rectäanmälte Dres, Semler und Bur@ard, wird ein Aufgebot dabin erlassen:

daß Alle, welche an den Nadllaß des hierselbst am 22. Suni 1891 verstorbenen Privatmannes Paul Lorenten oder Lorenzen Paulsen Erb- oder sonstige Arsprüce zu haben vermeinen oder den Bestimmurgen des von dem genannten Erblofser in Gemeinscbaft mit seirer Ehcfrau Maria oder Marie Vaulsen, geb. Petersen Plog, am 4. Iuni 1888 errichteten, am 6. August 1891 putlicirten Testamerts, inétkbefordere der im $. 5 deéselben dem Testamentévellstre>@er er- tbeilten Befugniß, ein Inventar über den Se- sammtna@laß zu errichten, den Na(lafß zu regu- liren, Umsc@reibung von Grundstücken, Umschrei- bung und Tilgung von Kapitalien und Klauseln und deren Anlegung auf seinen alleinigen Konsers vorzu- nehmen, widerspreben wollen, bierdur aufgefor- dert werden, fol<e 2n- und Widersprüche bei dem unterzei&néten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, 1. Stc>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 29. Januar 1892, NaŸHnmittags 1 Uhr, anberaumtcn Aufgebots- termin, daselbst Parterre Zimmer Nr. 7, ar- ¿umelden und zwar Auéwärtige unter Ve- ftelung eines hiesigen Zustellungsbevoilmä(- tigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 19. Oftober 1891.

Vas Amtsgericht Hamburg, Abtheilung für Aufgebotétsacten. gez. Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichtsscreibergehülfe,

{43395] f Ruf Antrag der Ekéfrau Chbrisiine Ckarlotte

Emma Siedentopf, geborenen Seve>e, im Beistande

ibres Ehemannes, vertreten dur Rechtéanwalt Dr.

A. Bromberg, wird ein Aufgebot dabin erlassen : daß Alle, melde an den Nachlaß ter bierselbst am 18 Iult 1891 verstorbenen Wittwe Char lotte Christine Sophie Seve>e, geborenen Held, (Mutter der Antragstellerin) oder an den Nachlaß des am 17. Juli 1891 hierselbft ver- storbenen Nobert Carl Georg oder Carl Georg Robert Seve>e (Brudets der Antragstellerin) Erbe odèr sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder dem alleinigen Erbre<hte von Antonie L herese Elisabcth Carolire Henrieite Hübner, géb. Seve>ke, und Christine Charlotte Emma Siedentopf, geb. Seve>e, (Kinder resp. Ge- \{<wister der Erblasser) widerspre{en wollen, biermit aufgefordert werden, sol<e An- und Widersprüche im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, I. Stc>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 18, Dezember 1891, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Par- terre Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Autwärtige unter Bestellung eines [iesigen Zu- ftellungsbevollmättigten bei Strafe des Aus- \<lufses,

Hamburg, den 19. Oktober 1891, Das Amisgeriht Hamburg, Abtheilung für Aufgebots\sacen. _gez. Tesdorpf Dr. /

Veröffentlit: U de, Gerichts\chreibergebülfe.

[43396]

Auf Antrag der Testamentévollstre>er der verstor- benen Eheleute Lütje Kahrs und Maria Caroline Auguste, geb. Höllings, nämlih des Rechtsanwalts Kublmann und des Ed. L. M. Schäfer, wird ein Aufgebot dabin erlassen:

daß Alle, wel{e an den Na(laß der bierselbst resp. am 6. Juni 1888 und 20. Dezember 1890 verstorbenen Eheleute Lütje Kahrs und Maria Caroline Auguste, geb. Hôllings, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von den genannten Eheleuten gemeinscaftli< am 14. Mai 1888 errichteten, bierselbst am 12. Juli 1888 publizirten Testa- merts, wle au< der Bestellung des Ed. L, M. Schäfer oder der dur< Bes<hluß der Vormund- \<aftsbehörde vom 12, August 1891 erfolgten

Ecnenntng des Rech!8a-roalts Kuhlmann an Stelle des bestellten aber vers<wundenen C. F. L. Kahrs zu Teftamen!svollftre>ern, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, sol<he An- und Widersprüche bei dem unterzeihneten Amts- geriht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, späteftens aber in dem auf Freitag, den 18. Dezember 1891, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Au€wärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<luf}es.

Samburg, ten 19. Oktober 1891.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. gez. Tesdorpf Dr.

Veröffentlih:; Ude, Gerichtéscrzibergebülfe.

[43398]

Auf Antrag der Wittwe Amalie oder Malen Hertz, geb. Sarder, genannt Philipp, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. R. L Oppenbeimer, Dr. P. Oppenheimer und Emil Vehrens wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welWe an den Naëlaß des am 13, Dezewber 1890 k’ierselbst verstorbenen Iérael Hertz Erb- cder fonstice Ansprüche zu haben vermeinen oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemein- schaft mit 1ciner Chíifrau, ter Antragstellerin, am ò, Mai 1890 erricteten, am 8. Januar 1891 publizirten Testaments, wie au der Erb- einsezurg seiner Ekefrau, der Antragstellerin, widerspre{en wollen, bierdurH aufgefordert werden, foïce An- und Widersprüche bei dem urterzeicneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, I. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, deu 18, Dezember 1821, NagGzwittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, cnzumclden und ¿war Auêëwörtige unter Bes stellung eines biesigen BZustellungsbevolls- mäctigten bei Strafe des Auss{tußes,

Samburg, den 23. Oktober 1891.

Das Amtsgeri&t Hamburg, Abtheilung für Aufgebottfsacen. gez. Tesdorpf Dr. Veröffentlicit: U de, SecrichtsscreibergeL,ülfe.

[43405] Beschluß.

Auf Arirog dcs Kaufmanns Hermann Stammer, als Pfleger des Na&loafses des am 21. Februar 1891 zu Schaistedt verstorbcn:n Hards&uhmaters Cark Schmußztler, werden die Ercen des Leßteren, soweit sie nit der Erbîc@aft re<tsvcrbineli< entsagt baben, aufgefordert, späteflens im Aufgebotstermin am 24. Septcmkber 1892, Vormittags 10 Uhr, f zu melden, widrigenfalls der Na>laß dem fich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermange- lung déffen aber tem Fitkes verabfolet werden wird.

Lauchftedt, d:n 22. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht.

[43394] Vekanrntmachunug.

In der Rentier Wolf’ schen P flegsbafisfahe W. 122 bat fic als Erbin des am 12. Februar 1883 bier verstorbenen Rentiers Sallel (alias Charles) LVolf (alias Wolff, alias Dandauitzky) seine Gbefrau, die hiec wohnhafte Wittwe Wolf, Adel (alias Sulie), geb. Ambaÿ (alias Ambva, alias Hertz) legitimirt. /

Alle Diejenigen, welhe glei nabe Erbansprüche auf den Na&laß des Rentiers Sallel Wolf erheben, werden aufgefordert, sfi< spätestens bis zum 21. Februar 1892 bei dem unterzeinitzn Gericht zu melden und bezw. zu legitimiren, widrigenfalls die Erbbesccinigung für die vordbezeihnete Erbin und den Fiékus au®sgeftelt werten wird.

UArnéêtwalde, den 21. Oftrter 1891,

Königliches Amtsgericht.

Im Namcn des Königs!

Bcrfkündet am 17, Oktober 1891,

Girod, Gerihteschreiber.

Auf den Antrag des Kirceavorstandes von Tolks- dorf bei Hogendorf, vertreten dur< den Reht2anwalt Dr. Berner, erkennt das Könilihe Amtégericht zu Ofterode, Oftipr., dur den Serichts-Afsessor Sdlief für Ret:

Der privilegirte Pfandbrief Nr. 113 über 909 6 der verbundenen Ostpreußischen Landschaft, auêge- fertigt am 24. Dezember 1823 auf das im damaligen

tchrung's{en Departement und Kreise, jeßt im Bezirke des Amtsgericts Osterode belegene Gut Graënig wird für kraftlos erfiärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrage steller zur Last.

V. R W,

Sglief.

[43440]

[43444]

Auf den Antrag der Bertha Marie Sevdel, jetzt verebelichten S{lofsermeister Carl Lehmann zu Stettin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Alt- Damm für Necht :

1) Das Dokument über die aus dem Vertrage vom 4. Dezember 1882 auf den Grundstü>ten Alt- Damm Bd. III1. Bl 149, Bd. I. Bl. 80 und Bd. 1. Bl, S1 in Abih, 111 Nr. 7 telp/ Ne: 5 resp. Nr. 7 für die Antragstellerin am 6, Dezember 1882 zur Gefsammtkaft eingetragenen 1425 46 vor- beshiedenes Muttererbtheil nebst 5 9/0 Zinsen,

2) das Dokument über die aus dem Erbauëein- anderseßungêévertrage vom 10. Januar resp. 14. Fes bruar 1881 auf den Grurdftü>en Alt-Damm Bd, 111, BL[. 149. Bd. L B 80 und Do. 1, Bl. 81 in Abth. 111. Nr. 5 resp. Nr. 3 resp. Nr. 5 für die Antragstellerin am 11. Januar 1882 zur Gesammtbaft eingetragenen 1575 #4 75 & Z Erb- gelder nebst 5% Zinsen

werden für kraftlos erklärt.

[43442] ' Das Königliche Amtsaeriht zu Neumarkt hat

dur< Urtheil vom 21, Oktober die beiden Hypo- thekenurkunden über die für Pauline Auguste Martha Weiß zu Neumarkt auf dem Grundstü>ke Nr. 394 Neumarkt eingetragenen Posten:

a. von 325 Thaler Abtbeilung III1. Nr. 12,

b. von 500 Thaler Abtheilung 111. Nr. 13 für kraftlos erklärt,

M 256.

L Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. der E 3. Unfall- und Invbaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

| Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag,

E E

Deffentlicher Nnuzeiger.

den 30 Oftohir

1891.

inz Clan nte

. Kommandit-GesellsHaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsh. . Erwerbs- und Wirtbschafts-Genofsenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Ban 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

f-Ausweise.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Jm Namen des Königs!

Verfürdet am 10. Oktober 1891, Girod, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Kreis-Sparkafse zu Osterode, vertreten dur< den Vorftand derseiben, dieser ver- treten dur< den Re&téanwalt Dr. Berner in Oste- rode, erfennt das Köntalibe Amtêsgerit zu Ofie- rode, Ostpr. , dur< den Gerichté-Afefsor Schlief für Ret :

1) Der Grunds&uldbrief vom 16. Januar 1854 über die im Grundbu des Grundstüds Osterode Nr. 64 in Abtbeilung Il]. unter Nr. 19 für die Kreis-Sparkasse u Ofierode eingetragene GBrundi{uld von 1500 4 nebît Zinfen wicd für fraftiles erklärt.

2) Die Koften des Aufgebots fallen der Kreis- Sparkasse zu Osterode zur Laît.

Sclief. [43443] Bekanntmachung.

Dur Aués{lußfurtheil vom 9. find für kraftlos erklärt:

1) Die auf dem Grurdfl> des versiorbenen Maurers Heinri Kruïe in Lauerburg a. d. E. Bo. Ill. Bl 161 Nr. 2 des S{uld- und Pfard- protokoüs für die Vorstadt Lauenburg zu Sunsten der Witiwe Elisabeth Pertbun, gcb. Gät>e, ein: getragene verloren aegangene Obligation vom 12. Ja- nuar 1861 über £00 # in Werten: Sech#hundert Mark.

2) die auf dem Gruntftü> des Arbeitsmanns Friedri Ferdinand Heinri< Devpe in Lauenburg, früher dem Arbeiter Johann Jürgen Iungmar.n geböorig, Bd. VIII. Bl. 137 Nr. 1 des S(w@uld- und Pfandproiokolls für tie Verfiadt Lauerburg zu Gursten des Stromaufsehers F. H. Th. Tüger in Lauenburg, eingetragene verloren gegangene Obli- gation rom 28. Februar 1849 über 240 F in Worten: „Zroeihundert und vierzig Mark“,

Lauenburg (Elbe), 13. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[43439]

Oktober 1891

Im Namen des Königs! Verkündet am 19. Oktober 1891.

Auf Artrag dec Eigenthümer der verbaftcten Realitäten d. i. des Dr. med, Sahlmen zu Wieden» brüd> und des Fub:kne><ts F. W. Pötter dafeitst, erkennt das Königlite Amtsgericht zu Wiedenbrück dur den Amtêéricter Latour für Recht :

I. die der Person und dem Aufentkalte na un- bekannten Vere<btigten der im Grundbuwve von Wiedenbrü> 1. Bard 9 Blatt 40 in Abth. IIl. Nr. 4 cirgetragenen Kaution von 150 Tkalern zur Sicherung der Minorennen Werner Chrisiof Heifing bier aus der Urkunde vom 22. Mai 1859 werden mit ibren Anspr üen auf diefe Post ausges{lofsen,

II. die Hypotbckerurkunde, welc(e gebildet ift über die im Grundbu< von Wiedenbrü> I. Bd. 6 Bl, 38 in Abth. IIL. Nr. 11 auf Grund der Schuld- urkunde vom 30. Oktober 1865 für die hiesige Kreis- sparkasse eingetragen2 Darlebnsforderung von 700 (fiebenbundert) Thaler und 4F resp 50/ Zinsen wird zwe>ds Löschung der Post für kraitlos erklärt.

[43446] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag nabbezeichneter Personen, nämlich:

1) der Wittwe Bergmanrs Wilhelm Be>kmann, Caroline, geb. Fischer, zu Holsterhaufen für si< und ibre mit ihr in provinzieller westfäliswer Güter- gemeins<aft lebenden Kinder, Namens: Wilbelm, Caroline, Emma und Friedri Be>mann, vertreten dur den Rechttanwalt Weylard zu Bochum,

2) des Landwirths Ludwig Breilmann zu Herne, vertreten dur den Rechtsanwalt Diekamp zu Boum,

3) des S&uhbmacers Iobann Wilbelm Vorberg zu Hôntrop, vertreten dur< ten Rechtsanwalt Gaul zu Wattcnscheid,

4) des Bahuwärters Heinri Hü>ker zu Herne, vertreten dur< den Justizrath Duesberg zu Boum,

erkennt das Könielibe Amtsgeriht zu Bochum dur den Amtsri{ter Neukamp für Recht:

Na>tftehende Urkunden:

1) das Hypothekendokument vom 25 Juni 1869 nebît angebeftetem rotariellen Kaufvertrage vom 3 März 1889, wel<es Dokument sich über eine für den Landwirth Friedri zur Nieden zu Holfter- bausen im Grundbu®e zu Holsterkausen Bd. III. Blatt 5 Abth. 111. Nr. 1 auf dem Grundbesiß der Wittwe Berginvaliden Wilzelm Be>mann, Caro- line, geb. Fischer, zu Holfterhausen und ihrer oben genanrten Kinder einz-etragene' Poft von 1050 Tha- lern Restkaufgeld, jeßt no< gültig über 150 Æ, verbält,

2) der Hypothekenbrief vcm 8. September 1886 nebft notariell beglaubigter Verpfändungse:klärung vom 17. August 1886, welhes Dokument si über die im Grundbu< von Höntrop Band I. Art. 24 Abth. IIT. Nr. 3 auf den Grundbesiß des S<huh- machers Iohann Wi!helm Vorberg zu Höntrop für den Dekonomen Theodor Schulte-Herwelizg zu Leithe eingetragenen Poft von 399 46 Darlehn nebs 5 9% Zinsen verhält, :

. der unter dem 25 September 1882 ausgefer- tigte Hypothekenbrief nebft notariell beglaubigter Verpfändungéerklärung vom 18. September 1882, welcher die im Grundbuche von Herne Bd. Ill. Art. 17 Abth. 11]. Nr. 3 auf dem Grundbesig des Bahnwärters Heinri Hüc>ken zu Herne für den Siraiene. Dato Wöstbeinrich zu London cin- è orderung bv 444, 4 °%/o Zinsen betrifft, s L E werden für fraftlos erklärt.

[43445]

Ferner werden die unbekannten BereHtigten der Band T. Blatt 289 Gruordbu{s Herne Abth. IIL. Nr. 6 auf dem Grundbesiß des Landwirtbs Ladwig Breilmann zu Herne zu Sunften des Oberlandes- geri<israibs a. D. Setke zu Haum eingetragenen i Poft von 306 Zkalern nebft Z-rsen mit ihren An- | fprücben an diese Post ausgesclofsen |

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrags ij fiellern zur Laît gelegt. ez. Neukamp.

; am 23. Oktober 1891. ibbe, Gerités&reiber.

[43438] Fm Namen de2 Königs! Verfündei arm 17. Oktober 1891,

Girod, GVerichtssGreiber.

Auf den UÄrtrag des Mükblenbefizers Wilbelm Zimmermann ¿zu Rös@ken, vertreten dur< den Rechtsanwalt Auerba< zu Ofterode, erkennt das Königlicce Amt!tsgeri&t zu Ofterode Oftpr. dur den Gerichts: Assessor Schlief für Recht :

Die urbekantten BereWiigten der auf Röf<ken Nr. 62 EÆbtheiluag II1. Nr. 8 für die 4 Ges{wifter Grübenau urd rar Otto Julius, Hulda Dorothea, Luis Otto und Emma Antonie auf Grund der Schuld- urtunde vom 28. Oktober 1876 und der gerichtlichen Verhartlung vom 28. März 1877 eingetragenen Forderung von 1440 Æ werden mit ihren Anfprüchen auf diese Post ausges<hicssen.

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Anti steller zur Last.

SclUief. [43441] Bekanutmachung.

Das LussŒlußurtheil des untereihneten Gerichts vom 3 Oktober 1891 is dur< Bes<luß dabin er- gânit, daß die zu den Vollitre>ungéaïten, beireffend die Zwargéversteigerung dcs im Grundbuche von Siersleben Band 11. VFrtikfel 198 eingetragenen Grundfiüds, laut Kaufgelderbelegungéverhantlung vom 27. November 1890 bewo, im Bufgebotsvecfahren angemeldeten Ansprüche

1) des Kaufmanrs Grstav Webling ¿u Maghe-

burg in Höhe von 620 # 16 A und 98 M |

40 S, 2) des Kaufmarns W. Hedlau zu Eisleben von 333 M 9 S vorbebalten, im Uebrigen alle Ansprüe auf den zur Hebung gekommenen Betrag von 758 4. £6 ausges{lofen werden.

Hettstedt, den 26. Oktokter 1891,

Königlihes Amtsgerict. Ik. [43437] Jm Namen ves Königs!

Auf den Antrag des Besitzers Friedri Willurweit aus Neu-Gründann erkenrt das Königliwz Amts- geri@t zu Skaisgirren in der Sißung am 15 Of: tober 1891 dur den Amtêrihter Müller für Recht ;

daß die Recbtéra(folger der Wilhelmine Kall- weit mit ibren Ansprüben auf die auf Neu- Eründann Nr, 3 Abth. IIT. Nr. 2 eingetragenen 150 J austzus{ließen urrd die Kosten dem Friedri Wiliuweit aufzuerlegen,

Müller.

[43409] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Amalie Kienscherf, geb. Kemm- nitz bier, vertreten dur den Rechtsanwalt Margo- rinély hier, laat gegen ihren Ebemarn, der Schlächter Adolf Rudolf Carl Kienscherf, zuießt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- licher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung :

1) die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Tbeil zu crklären,

2) die Kosten des Rectsftreits dem Beklagten aufzuerlegen,

und ladet den Véklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, auf den 26. Februar 1892, Nachmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 23, Oktober 1891.

Buchwald, G:richts\s{reiber des Königlichen Landgerichts I. Ctivilkammer 13.

[43411] Ocffentliche Zustellung.

Die Frau Adelheid Emma Wojcie{owéki, geb. Nicolai, in Friedrihsberg, vertreten dur den Iustizraih Arndts kier, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Vicael Wojcie<howski, zulctt in Berlin, jeßt unbekannten Auferthalts, wegen böëlier Veilafsung und Bestrafung, mit dem Antrage auf Ebescheidung: die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur münd- liven Verbandlurg des Rechtéstreits vor die 13 a Civilkammer des Königlichen Landgerihts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59 11, Zimmer 75, auf deu 19. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsezen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. Oktober 1891.

mann Friedri Detl:f Leufinger, ¿ul

; E t etl i egt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bs

êliher Vers | 4 1124

den Parteien besießende Band der (Che zu trennen, den

Beklagten für den allein \<xltigen Tbeil zu erklären

und ibm die Koften des Verfakrens aufzuerlegen, und

| [adet den Bekiagten zur mündliben Verhandlurg

des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, auf den

| 26. Febrnar 1892, Mittags 12 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Gerichte zugelaffenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 23. Oktober 1891. Buchwa Serihtss<reiber des Königlicher j ivilkammer 13,

[43419] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Arbeiters Gudat, Emilie, gek. Hartmann, zu Anklam, vertreten dur< den Iufti:- rath Kirbbeff zu Greifswald, kiagt gegen ihrer Ebemann, den Arb:iter Gudat aus Anklam, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen böëlihen Verlafsens, mit dem Antrage, die zwichen den Parteien be- stehende Ebe dem Bande nach zu trennen, den Be- klagien für den allein {huldigen Theil zu erklären

Tr

und ibm die Kos‘en tes Recbtsstriits zur Last zu legen, und ladet den Bekiagten zur mündlihen Ver- bandlung des Mechtsftreits vor die dritte Civil: kammer des Königliéten Landgeri®ts zu Greifewald auf den 28. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt u beftellen, Zum Zwed>e der öffentliczen Zusteliung wird dieser Ausiug der Klage bekannt gema@t.

Greifêwaid, den 22. Oktober 1891,

Krause, Gerichts\c@reiber des Könialichen Landgerichts.

[43420] Oeffentlicze Zuftellzug.

Die verektelicite Tischlergesell Sczurig, Amalie Pauline Marie, geb. Bibbe, ¿u Potsdam, Junker- strafe 65 II, vertreten dur den Mect8anwalt Brunéwig zu Neustrelitz, klagt gegen ihren Chewanx, den Tischlergesellen Friedri Ernst Schurig, zuleßt zu Fürstenbecg, jeßt unbekannten Aufentha1ts, aus dem G: unde böéliwer Verlassung, mit dem Anirage : die Gbe der Parteien zu trennen und den Beklagten für dén \Guldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- fireits vor die erste Civiltkammer des Großherzogl. Landgerihts zu Neustreliß auf Mitiwoc, deu 27. Fauuar 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Urwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der ôffentli<en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<(t.

Neustrelitz, 27. Oktober 1891.

Brandt, als Gerihtss{reiber des Großherzogl. Landgerichts.

[43422] Gerichtsschreiberei dcs K. Landgerichts Tübingen in Württemberg. Oeffentliche Zuftellung.

Die Sofie Louise Alter in Nürtingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Bierer von hier, klagt gegen ihren, mit unbefanntem Aufenthaltëort abwe;enden Chemann Gottlieb Alber, Gerber von Nürtingen, auf Ehescheidung, mit dem Antrage: erkennen zu wolien, daß die ¿wiscen der Klägerin und dem Be- klagten am 6. Februar 1886 zu Nürtingen ge- s(hlofsene Ehe wegen böslicher Verlassung Seitens des Beklagten zu scheiden sei und Bíiklagter die Kosten tes Rechtéftreits zu tragen habe, und ladet den Beklagten zur wündlien Verhand!ung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerits zu Tübingen auf Samstag, den 13. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemact.

Tübingen, den 26. Oktober 1891,

Séfre:är God>enba<.

[43415] Oeffentliche Zuftellung.

Marie Lisette Bott, geb. Vbenland, in Bietigheim, O./A. Besigheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Swloß in Heilbronn, tlagt gecen ihren Ehemann, ten Schuhmacher Ottmar Hugo Wott von Bietigheim, mit unbekanntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen den Parteien am 15. September 1872 ju Bietigheim ges{lossenen Che, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des K. Landgericts Heilbronn auf Dieuftag, den 26. Jannar 1892, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei an gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- tellen.

Heilbronn, den 22. Oktober 1891. Gerihtéschreiber des Kgl, Württemberg. Landgerichts.

Müller,

4

[43417] Landgericht Hamburg. Oeffeutliche Zuftellung. f Die Ekbefrau S, A. Springhorn, geb. Müller,

_ Funke, Geri@ts\{reiber des Königlichen Landgerichts I. , Civilkammer 13 a,

{43410} Oeffentliche Zustellung. g Die Frau Wilhelmine Lensinger, geb. Stoek_ hier, vertreten dur den Re<tsanwalt Dr. Julius Stadt-

zu Hamburg, Klägerin, vertreten dur Rechtéanwalt Dr. Jacobson, ladet den G. H. W. Springhorn, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, zur Eidesleiftung und weiteren mündlihen Verhandlung des Recbté- ftreits vor die 5. Civilkammer des Landgerichts ¿u Hamburg (Rat5kbaus) auf den 4. Dezember

hagen hier, klagt gegen ihren Ebemann, den Kauf-

1891, Vormittags 93 Uhr, mit der Auf-

lassung, mit dem Antrage auf Chesceidung: das zwischen |

for derung, vei dem geda<ten Gerihte zuge" bestellen. Zum Zwed>e der

T9 ir top S Ä 114 ng wird dieser Auszug der Ladung

F a.

Gericht:

tsgeri<t Ochringen. entliche Zuftellung. 1nd velljährize Rosine Bauer von e Pflegichaft ihres am 5. Februar i Ki: F'isabethe u ate Ze

r< walt

ab

Ne n i en z it mit unbekannten Karl Brâu-

en

y pr i

e

5 a 4,

‘ledigen u:.d velijäbrigen Bauernkne<t von emei Paternitäts-

i Antrag, durch ein für

beil zu erkennen:

tecrihaft ¿u dem von

eborenen Kinde anzuerkennen

esfelben jährlih von der ] w:it seither nit szablbar

das Kind

bis zu

(wovon 10 M ersetzen, 4) die Koften des Rechtêstreits zu tragen,

umd laden den Beklagten zur mündlichen Verband» lung des Rettéftreits vor das K. Amtsgericht Oehriugen auf Dounerstag, den 10. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekfarnt aemacht

Den De -

Wn 26. Oktober

Hüifêgeri;

Oeffentliche Zuftellung.

Handlung F. Werges & Co zu Hemelingen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Buße tier, Leipzigerstr. 47, klagt gegen den Herrn Hermann Roseuberg junior, früher hierselbst, Neue Friedrichstr. 1, jeßt unbekannten Ruferthalt8s, aus dem in dea Iabren 1889 und 1890 erfolgten Verkaufe und der Uebergabe von Cigarren, mit dem Antrage auf koftenpflictige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 287 # 20 „K netft se>8 Prozent Zinsen von 44 4 79 4 seit dem 30. Juni 1830, von 166 A 50 >& seit dem 3. Juli 1899 und von 76 seit dem 390 und vorläufige Voll- stre>dbarkeitéerk ergehenden Ucth:ils und ladet den Beïlagten zur mündliten Verbandlung des Rechtsstreit das Könialihe Amts8gerit 1. zu Berlin, Jüdenstraße 58 Il Tr., Zimmer 24, auf den 21. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentliwen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 26, Oktober 1891. (L. S.) Sarband, Gerits\{reiber

o

des Königlichen Amtégeri{ts I. Abtheilurg 27.

1831, ts\cbreiber Landbe>

[43425] Oeffentliche Zustellung. _Die Firma A. L. Moßr Margarinfabrik zu Bakhrenfeld b /Dttensen, vertreten dur Rebisanwalt Röhrig, klagt geaen den „Rheinis<h Wesftphä- lischen Butter Cousum“ Otto Borlinghaus, früher zu Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem acceptirten Wechsel vom 1. August 1891, mit dem Antrage auf koîtenfällige Verurtbeilung zur Zaklung von 296,96 # nebft 6 %%o Zinsen Hauptsumme, sowie zur Zahlung von 7,80 46 Protest- und Retourkosten, und ladet den Beklagte zur mündli@ecn Verhandlung des Rechtsftrei das Kaiserli®e Am!sgeriht zu Metz, Sa I. Sto>, auf deu 17. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Ußr. Zum Zwc>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elsen,

Geri@ts\<reiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [43431]

Ocffeutliche Zuftellung.

__ Die Volksbank in Strelno Eingetragene Genofsen- {haft mit unbesränkter Haftpflicht, vertreten dur ibren Vorstand, weiter vertreten dur< den Rechts- anwalt Moczyúski in Bromberg, klagt gegen den S@uhmaver Franz Turajski, früber in Strelno, jest unbekannten Aufenthalts, wegen 1000 Wechselforderung nebst Zinsen und 7,50 4 Wechsel- unfosten mit dem Antrage, den Beklagten unter Auf- erlegung der Kosten zu verurtheilen, an die Klägerin 1000 (Eintausend) Mark nebft 6 %/ Zinsen seit dem 24. September 1891 und 7,50 Æ zu zahlen; au< as Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündliten Verband- lung des Rectsftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 5. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dicser Auëzug der Klage bekannt gemat. Bromberg, den 27. Oktober 1891.

Wröblewsk i, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [43430] Oeffentliche Bekanntmachung. Mit Kiage dcs K. Advokaten Dr. Stapf in Nürn- berg vom 16. September cr. begehrt die Kaufmannt- witiwe Elisabetha Sci>ker in Nürnberg die koften- fällige vorläufig vollstre>bane Verurtbeilung der Scubmacherêwitlwe Johann Dennhöfer, früßer