1891 / 258 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lr wg m S Uo E

anae L O E

E 2

Spin Ta T A Ad

iz

L T

Sr S: En E ditt

streits vor die II. Civilkammer des Königli<hen Landgerichts zu Schneidemühl auf den 30. Ja- nuar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ; Bajerowicz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43852] Oeffentliche Zustellung. 1) Die unoerehelichte großjährige Agnes Godzi- \zewska zu Krempa,

2) die Häuslerfrau Marie Binek, geb Godzi- szewska, im Beistande ihres Ehemannes Stanislaus Binek zu Krempa,

vertreten ad 1 und 2 dur< den MRechtsanrwoalt Pomorski zu Ostrowo, klagt gegen den Eigenthümer Augustin Kraska aus Hutta, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem gerichtlichen Vertrage vom 9, Dezember 1873 ihren Antheil an dem Kaufpreise für das Grundstü> Hutta Nx. 10 ein, mit dem Antrage: den Beklacten für schuldig zu erklären, an die Klägerinn-n je 150 M nebst 5 %/9 Verzugszinsen seit dem 1. Januar 1888 zu zahlen und die Koften des Rechtsstreits zu tragen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstce>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Könialiche Amtsgericht zu Adelnau, Terminszimmer Nr. 7 auf den 13. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auvezug der Klage bekannt germnat. Adelnau, den 22. Oktober 1891. Maronski, Gerictsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[43837] Oeffentliche Zuftellung.

Der Christian Fuchs, Gastwirth zu Straßburg i./E., Schiffleutstaden 1, Kläger, klagt gegen den Alois Schmitt, früher Pofthülfébote zu Straßburg, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Be- klagten, wegen verabrei<tcr Kost im Monat Mai 1891, mit dem Antrage auf Verurtheilung desfelben zur Zah- lung von 34,42 M4, nebst 59/0 Zinsen vom Klagezustel- lurgétage an, Tragung der Kosten des Verfahrens ein- \{<ließli< derjenigen des Ärrestverfahrens und vorläufige Bollfire>barkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlihenVerhandlung des Rettestreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Straßburg i./Els. auf Montag, den 21. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, Cirilsitzungssaal. Zum Zwe>e der öôffentlihen Zustelurg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schönbrod,

Geri(ts\<hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [43838] Oeffentliche Zustellung.

Das Lankhaus Ch. Staebling, L. Valentin & Cie. zu Strafburg i. Els, Kläger, vertreten dur< Geschäftsaçent Weniamann daselbst, klagt gegen den Anselm Scherrer, ehemaliger Posthülfsbote, früher hier, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, Beklagten, aus einem baaren Darlehn, mit dem Antrage auf Verurtheilung desfelben zur Zahlung des Restbetrages von 4 151,45 nebst 69% Zinsen vom 1. Juni 1891, Tragung der Kosten des Ver- fahrens eins<ließli< derjenigen des Arrestverfahrens und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Ur- theils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des MRechtsfireits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Straßburg i. Els. auf Mittwoch, den 9. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, Civilsißungssaal. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht, Schönbrod,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. {43836] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 39 567. Wirth Iacob Müßle in Karlêruhe, vertreten dur< MRechtsagent August Eisenhut in Pforzheim, klagt gegen Heinrih Kusterer Wittwe von Pforzheim, z. Zt. an unbekannten Orten ab- wesend, aus Darlehen vom Juni 1891, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung von 91 46 nebst 5 9/0 Zins vom Klagzustellungs- tage nebst Kosten incl. Arrestkosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großh. Amtsgericht Pforzheim auf Montag, den 14. Dezember 1891, Vor-: mittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pforzheim, den 24. Oktober 1891.

Der Gerichts\{reiber Gr. Amtsgerichts. Heiß. [43835] Oeffentliche Zuftellung,

Franz Alexander, Rentner in Zabern, vertreten dur< Rechtéanwalt Wündisch, klagt gegen die :

1) Elisabeth Bernhard, früher Arbeiterin in der Tabaksmanufaktur in Straßburg,

2) Johann Martin Bernhard, früher Soldat, dann Maschinenarbeiter (ajusteur mécanicien) in Straßburg, : :

3) und 4) Barbara Bernhard, Chefrau des Steindru>ers (imprimeur lithographe) Gmil Zengerle und Leßteren selbst, beide früher in Straßburg, i

5) Friederika Vernhard, früher Arbeiterin in der Tabaksmanufaktur in Straßburg,

6) Ludwig Bernhard, früher Kavalleriefoldat in Garnifon in Algier,

sämmtlihe ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, :

wegen Verbriefung eines Kaufvertrages, mit dem Antrage : die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, vor Notar Kayser in Zabern oder einem anderen vom Gerichte zu bestimmenden Notar die Erklärung abzugeben, daß sie in Erfüllung des im Akte des Notars Artmann in Zabern vom 3. Juni 1872 ent- haltenen Verkauféver\prc<hens dem Kläger die unver- theilten vier Zwölftheile an den in jenem Akte be- \chriebenen in Stadt und Bann Zabern gelegenen Grundstü>en und- Gebäuden um den Preis von 533,33 A verkaufen, - und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Zaberun auf den 12. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte

öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[43897] Oeffentliche Zustellung. Die Spar- und Leihkasse zu Gießen klagt gegen die Marie Hermaun aus Gießen, jeßt mit un- bekanntem Aufenthaltëeorte abwesend, als Miterbin ihrer verstorbenen Mutter, der Ehefrau Jokann Adam Hermann, Elisabetha, geborenen Wilhelm, von Gießen wegen deren Antheils an rü>ständigen Zinsen à 5 9% aus einem den Cbeleuten Johann Adam Hermann lt. gerihtlih beftätigter Obligation vom 13 Juli 1875 gegebenen Darlehn von 3200 4 für die Zeit vom 14 Juli 1889 bis dahin 1891, mit dem Antrage, die Beklagte \{uldig zu erkennen, an Klägerin 22 #( 15 $ und die erwachsenden Kosten zu bezahlen, au< im Nichtzahlungsfalle die Zrwoangsversteigerung der Unterpfänder: Flur IT. Nr. 64, 5 und Flur II. Nr. 64.1 Hofraithe und Grabgarten in der Gematkung Gießen, sih gefallen zu lassen, sowie das Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären , und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rectestreits vor das Groß- herzoglide Amtsgericht zu Gießen auf Samstag, den 19. Dezember 1891, Vornmtittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage S UOS

ässing, : Gerichtsschreiber des GroßherzoglicWen AmtsgeriWts Gießen. [43887] Oeffentliche Zuftellung. Der Schneidermeister Louis Stern in Dresden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Naumann in Bauten, klagt gegen den vormaligen Vice-Feldwebel der Reserve Emil Oscar Schreiber , zuleßt in Löbau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen käuf- li geliefecrier Militärbekleidungêgegenstände und ge- [eisteter Schneiderarbeiten mit dem Antrage auf Verurtheilung des Bcklagten zur Bezahlung von 437 M 50 S nebst Zinsen zu 5 9/6 von 141 M seit 1. Juli 1888, von 95 A6 seit 1. Juli 1889 und von 201 A 50 4 seit 1. April 1890, und ladet den Beklaçcten zur mündlihen Verhandlung des Re<hts8- streits vor die erste Civilkammer des König- liden Landgerichts zu Baußen auf deu 14. Ja- nuar 1892, Vormittags ¿10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte ¿zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. VBauytzen, den 30. Oktober 1891.

Scheibner, :

Gcrichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[43834] Oeffentliche Zuftellung. :

Dcr Ludwig Dürr, Zuckertä>ker in Pfalzburg, in seiner Eigenschaft als Vormund von: a. Paul Ioseph Alfred Schauer, b. Maria Iobanna Sauer, c. Elise Josephine S>;aver, mirderjähriae Kinder des Beklagten aus sciner Ebe mit der verlebten Elise Gautier, vertreten dur Re<tsanwalt Lurz, klazt gegen den Iohann Schaner, Bäder, früher in Pfalzburg, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufent- baltéort, mit dem Antrage: festzustellen, daß beim Tode der Erblasserin Chesrau Schauer betrug:

1) der Werth der gütergemein\{<aftlihen Mobilien

ni<t bloß 663,16 #, sondern . . # 1751,10, 2) das Baargeld nicht 100 46, sondern 4 8100,00, 3) die Aktivaut stände nicht 221,60 4,

sonden 2108,91, ferner daß dem Nathlasse der Ehefrau Schauer eine Ersaßforderung an die Gütergemeinschaft zusteht mit 600 4, und daß der Chemann Swauer nicht berchtigt ift, für Begräbnißkosten 43 4 an den Nacblaß zu begehren und daß ihm die Tragung diefer Auslage als Nutnießer des Vermögens der Kinder damals oblag, ferner den Beklagten nah Art. 1477 Code civil jeines Antheils an den verheimli<ten Werthen, und zwar:

a dem Mobiliarwerthe ._ M 1087,84, b dem Baargelde . M 8000,00, c. den Aktivausständen . . . . #4 1937,31, für verlustig zu erklären, ihm die sämmtlichen Kosten zur Last zu legen und das Urtheil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerihts zu Zabern auf den 18. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. : Der Landgerichts-Sekretär: Berger. [43896] Oeffentliche Zuftellung.

Die Gewerkschaft der Steinkohlenzehe Alte Haase zu Spro>hövel, verireten dur< den Rechtsanwalt Gaul zu Wattenscheid, klagt gegen den Heinrich Wilhelm Lucas, früher zu Witten, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, als den Inhaber von 9 Kux der Élagenden Zeche auf Zahlung von Zubuße nah dem Bescylusse der Gewerkenversammlung vom 25. August 1888 und eines Zubußerückkstandes aus früheren Fahren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- lung von 285 # nebs 6/0 Zinsen seit Zustellung der Klage zu verurtheilen, au das Urtheil für vor- läufig vellstre>bar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Hattingen zu dem auf den 28. Januar 1892, Vor- mittags 9} Uhr, anberaumten Termine.

Hattingen, den 28. Oktober 1891, : Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

43890] l Die Chefrau tes Schubma@ers Carl Franz Schiffer, Catharina, geb. Bolzen, ohne Geschäft, zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz- Rath Euler, klagt gegen ihren genannten Che- mann auf Gütertrennung und i Lermin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 23. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Zücner, i Gerichts\<hreiber des Königlichen LandgeriŸis.

[43891]- Die Ehefrau des früheren Buhdru>kers Paul

Katharina, geb. Voneif, zu Koblenz, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Graef I,

21. Dezetmnbver 1891, Vormittags 9 Uhr, im

[43892]

Rechtsanwalt Justizrath Kyll in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ist bestimmt auf den 12. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, erste Civil- kammer. Köln, den 28. Oktober 1891.

Der Gerichtsschreiber: Rustorff.

[44075] Die Ehefrau des S{hlossers Karl Melchiors,

klagt ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den

gegen

Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgericts zu Koblenz anberaumt.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die dur Rectsanwalt S{mih vertretene Hulda Jansen zu Gosse bei auf der Höhe, Ehefrau des Bâdermeisters Carl Faust daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. 4 Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 18S. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungsjaale der III. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Stor, : als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43893] Die dur Rechtsanwalt Dr, Güldner veriretene Fabrikarbeiterin Julie Stcfffens zu Barmen, Chefrau des SHneiders August Rehr, daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verbandlung is Termin auf den 22, Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, iu: Sizzungsjaale der II. Civilfkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Aktuar, Geritsscreiber des Föniglihen Landgerichts.

[43839] Bekanntmachung. Die Rebce>a Levy, Ehefrau des Viehmaklers Ioscph Levy in Met, verireten dur Rechtsanwalt Obrecht, klagt gegen thren genannten Chc:mann auf Gütertrennung. Zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentliche Sißung der I Civil- fammer des Kaiserliden Landgerichts zu Met vom 16. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt worden. Met, den 28, Oktober 1891, :

Der Landgerichts-Sekretär: Kaiser.

43901 i Dach re<tsfräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrü>ken vom 6, Oktober 1891 ift die zwischen den Eheleuten Heinrih Faulhaber, Scuhmacher, und Sophie Müller, ohne Stand, beide zu Burba< wohnhaft, bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind die Parteien zur Auseinanderseßung vor den Königlihen Notar S<hwi>terath zu Saar- brü>en verwiesen worden. Saarbrücken, den 27. Oktober 1891.

Koster, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

43900 l Die, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aaten hat dur re<tskräftiges Urtheil vom 5, Oktober 1891 die wischen der Elisabeth Leyser zu Burischeid und ihrem daselbst wohnenden Che- mann Tagelöhner Ioseph Strauch, bestandene ehe- lihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Güter- trennung verordnet, Parteien zur Auseinandersegung vor Notar Rasquin in Burtscheid verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt. Aachen, den 28, Oftober 1891.

Plümmer, j Gericht sf<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[43894] i

Dur Urtheil der IT. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom‘26. September 1891 ist die zwischen den Eheleuten Cigarrenhändler Carl vom Kothen zu Barmen und der Lina, geb. Heider, daselbst bisher bestandene eheliche CEüter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 9. Juni 1891 für aufgelöst erklärt worden.

Hentges, Aktuar, : als Gerihtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43895] s

Durch Urtheil der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 26. September 1891 ift die zwishen den Ebeléuten Spezereihändler Wilhelm Guth zu Ronsdorf und der Anna Catha- rina, geb. Freude, daselbt bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 11, Juni 1891 für aufgelöst erflärt worden.

i: Hentiges, Akiuar, L als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[40983] Bekanntmachung. - Das im Oelser Kreise 3 km von der Kreisstadt Oels entfernt belegene Kronprinzlihe Rittergut Ludwigsdorf soll auf a<tzehn Jahre vom 1. Juli 1892 bis zum 30. Juni 1910 im Wege des

einem Grundsteuer-Reinertrage von 2582,17 Thalern-

worunter 45,89 ha von der Verpachtuug aus,

eschlossener Wald und Pachtareal :

B Io und Baustellen Gi R E Ader . :

1,89 ha ¿M00 : 288,20 ; Wescn ¿o Wege, Gewässer, Grenzen, Raine 2c 13,38 zusammen 356,591 ha

Bewerber haben 100000 verfügbares Ver- mögen, fowie ihre Befähigung als Landwirth nah-

zuweisen.

Bietungs-Termin ist auf den 14. Dezember 1891, Vormittags 11 Uhr, in der Thron- lehns:-Kanzlei zu S{loß Oels vor dem Regie- rungs- und Landes-Ockonomie-Rath Troschke an- beraumt. S i: L Verpatbtungs- und Licitations-Bedingungen können in der Thronlehns Kanzlei zu Oels eingesehen, in Abschrift gegen Erstattung der S<hreibgebühren resp. Dru>kosten bezogen werden. S Die Besiktigung des Gutes ift na< vorheriger Anmeldung bei der Thronlehns- Verwaltung zu Dels gestattet. Schloß Oels, den 15. Oktober 1891. Verwaltung des Throulehus Oels. Tros ke,

5) Verloosung 2. von Werth- papieren. [22738]

Aufkündigung der ausgeloosten Kreis- obligationen des Kreifes Oels.

Bei der im Beisein der Kreis - Kommission und eines Notars stattgefundenen Verloosung der auf Grund der Allerhô&\t:n Privilegien vom 30, Ok- tober 1865, 27, November 1873 und 7. Dezember 1885 ausgefertigten und am 2. Januar 1892 einzu- lösenden Kreiëobligationen des Kreises Oels find nathstehende Nummern gezogen worden, und zwar: a. von den unter dem 2. Jaunar 1866 ausgefertigten Kreis8obligationeu :

Litt. 4. über 1500 Mark Nr. 18 und 28,

Litt. C. üver 390 Mark Nr. 1 19 63 65 72 125 139 167 185 239 275

und 284. Litt. D. über 150 Mark Nr. 64 86 90 109 121 159 und 168. Litt. E. über 75 Mark

Nr. 11 34 73 100 119 und 120. b. vou den unter dem 22. Januar 1874 ausgefertigten KreiSobligationen :

Litt. B. über 600 Mark Nr. 20.

Litt. C. über 300 Mark Nr. 43 94 122 126 und 148. c. von den unter dem 1. Januar 1886 aus- gefertigten Kreisobligationen :

Läitt. A. über 19000 Mark Nr. 63 und 110

Läitt. B. über 590 Mark Nr. 22 184 274 und 299.

Litt. C. über 200 Mark Nr. 147 311 und 325. Die Besitzer der zum 2. Januar 1892 hier- dur< gekündigten Obligatioueu werden daher aufgefordert, den Nennwerth gegen Rückgabe der Obligationen vom 2. Fanuar 1892 bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse in Empfang zu nebmen. Bei Einlösung der sub a bezeihneten ausgeloosten Kreisobligationen sind die dazu gehörigen Zinscoupons Ser. VI, Nr. 3—10 nebft Talons, bei den sub b genannten die Zinscoupons Ser. IV. Nr. 7—10 nebst Lalons und bei den sub c bezeichneten die Zinécoupons Ser. II. Nr. 3—10 nebft Talons zurü>- zureichen. Eine weitere Verzinsung der ausgeloosten Obligationen findet von dem obengedachten Tage ab nicht statt, und wird der Werth der etwa nicht zurü>gelieferten Coupons von den Kapi- talien in Abzug gebra<t. Oeiïs, den 3. Juli 1891,

Namens des Kreis: Ausschusses. Der Vorsitzende : v. Kardorff.

[25967] Bekanntmachung.

Bei der beute vorgenommenen neunten Ver- loosung bebufs Rüczahlung der 49/ Montabaurer Stadt: Anleihe v. J. 1882 sind folgende Num- mern gezogen werden:

Litt, A Nr 31 zu M 1000.—, Litt. B. Nr. 54 55 56 zu A. 500.—, Litt. C. Nr. 20 67 69 133 zu A 2C0,—.

Diese Shuldverschreibungen werden hiermit zur Rückzahlung auf den 1. Januar 1892 gekündigt un findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht tatt.

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiesigen Stadt- fafse oder bei der Deutschen Genosseuschafts- Bauk von Sörgel, Parrisius & Co., Com- mandite Frankfurt am Main. i

Montabaur, den 25. Juni 1891,

Der Vürgermeister : Cu/ster. [43392] VBekanutmachung. :

Bei der pro 1891/92 bewirkten Ausloosung vou Myslowitzer Anleihescheinen aus dem Allerhöchsten Privilegium vom 14. Februar 1881 sind folgende Stücke dur&@8s Loos gezogen worden :

Litt, A, Nr. 64 à 1000 M

Litt. B. Nr. 151 205 207 279 à 500 M

Litt, C. Nr. 293 323 330 358 381 388 389 433 499 à 200 M

Die Inhaber dieser Anleihes{<eine werden auf: gefordert, die Nominalbéeträge gegen Rückgabe der Anleibescheine und der gehörigen Zinsscheine bis spätestens zum 1. Mai 1892 bei der hiesigen Kämmerei-Kafse in Empfang zu nehmen. it diesem Tage hört die Zahlung der Zinsen auf.

Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale gekürzt.

Mygslowitz, den 26. Oktober 1891.

Der Magistrat.

Tonnellier, Bertha, geborene Gerwer, Laden-

zugelaffenen Anwalt zu beftelen. Zum Zwecke der

gehülfin zu Düsseldorf, Prozeßbevollmähtigter

öffentlihen Meistgebots verpahtet werden. Das Rittergut enthält überhaupt 402,40 ha mit

Odersky.

I K T E OPOESE Tr 9er

orz ge

S E S C E E

Fftändig:

(35876) Bekanntmachung. Verliner Pfandbrief - Amt.

Behufs der ftatutermäßigen Amortisation werden na<sieberde, dur< das Loos bestimmte Verliner Pfandbriefe ihren Inhabern zum 2. Januar 1892 gekündigt:

L. 32 % ige. ;

Litt. M. à 3000 A Nr. 366 931 1225 1296 1297 1317 1402 1464 1878.

Litt. N à 1500 A Nr. 433 1424 1696 1716 2367 2399 2512 2749 2979 2995 3023 3264 3531 3747 4197 4744. :

Litt O à 300 Æ Nr. 116 613 1262 2145 3207 3319 3561 3662 3725 3726 4529 4544.

Litt P. à 150 A Nr. 133 516 628 1148 1179

1357 1532 2371. Un. 4% ige.

Litt. H à 3000 & Nr. 403 512 617 731 9864 1082 1484 2020. Litt J. à 1500 A Nr. 249 393 488 876 1022 1230 1309 1494 1755 1893 2143 2245 3753 4447. Litt. K à 300 A Nr. 447 710 970 1432 1612 1626 2546 2950 3153 3219 3315 3554 3603 3670 4200 4565 5248 5422 5974 6108 7143 7185 7299 7820 7847 8046 8139 8188 8236 8270 8979 9064 9165 9411 9740 9796 9886 10041 10247 10326

10826 11182 11431 11610. Litt. L, à 150 A Nr. 68 158 208 242 578 859 863 907 945 1478 1787 2836 3261 3552 3837 43598 4575 5130 5825 5882 6680 6893 7117 75234 7585 8029 8324 8470 8480 8584 8910 8929 8954

9266 9843 10837 11230 11374. T. 43 %ige.

Litt A. à 300 Æ Nr. 433 924 945 2024 92361 2460 2949 3192 3315 5048 5342 5960 7291 8449 8655 8842 8957 10430 10756 10976 11359 11568 12439 13236 13612 13923 14038 14225 14575 14684 16125 16706 17896 18026 19482 19699 20269 20410 20739 21591 21644 222681 22540 229599 22994 23571 24578 24989 925062 925498 25959 25973 26352 27300 27365 29159 929359 29€61 29740 30014 30209 30839 30854 230952 31251 32056 32075 32588 32893 33239 33819 34034 34883 35130 35478 35666 35741 35864 36228 36350 36500 36759 37528 37892 38859 39043 39078 39185 39258 29327 39607 39843 39903 40190 40548 41808 42458 42490 42728 43091 43498 43573 43€99 43844 44385 44587 44837 45851 46307 46613 46872 46886 47393 47477 47809 48362 49091 49662 49706.

Litt. B. à 1500 A Nr. 430 711 833 838 1243 1401 2216 2739 2822 3040 4156 4621 4931 5399 5808 6384 7877 8685 9226,

Litt. C, à 3000 & Nr. 434 653 1071 1829 1900 2425 3102 3375 3444 4521 4574 4858,

-TV, 5 %ige.

Litt. D, à 3000 Æ Nr. 93 449.

Litt E à 15C0 A Nr. 353,

Litt. F. à 300 A Nr. 104 313 573 579 2747 2904 3272 3322 3781 3836 3900 4079 4279 4432 5105 5112 5543 5554 6097 6607 6727 7500.

Litt G. à 150 Nr. 20 38 217 475 750 1299 1333 1514 1585 1682 1954 2142 2476 2529 2769 2811 3058 3178 3416 3445 3706 4388 4471 4509 4552 4750 4846 4930 5499 5532 5545 5592 5620 5877 9935 6040 6146 6186 6373 6410 6740 7024,

Zur Einlösung dur< Zahlung des Nominal- betrages sind die vorstehend bezei&neten Pfandbriefe nebst den dazu gebörigen, nah dem 2. Januar 1892 fällig werdenden Coupons in coursfähigem Zustande zur Verfallzeit bei unserer Kasse einzuliefern. Der Betrag feblender Coupons wird von der Einlöfungs- valuta in Abzug gebracht.

Berlin, den 21. September 1891.

Das Verliner Pfandbrief: Amt. esenius.

[21238] Vekannutmachuug.

In dem dur< meine Bekanntmachung vota 1. d. M. auf beute anberaumten Termine zur Aus- loosung der Obligationen aus der dur Aller- höchstes Privilegium vom 18. Februar 1884 ge- nehmigten Anleihe der Stadt Aachen, wel$e mit Ablauf des Jahres 1891 zu tilgen sind, wurden ITene Sp anonen gezogen :

r. 3 252 340 359 361 368 390 394 416 428 447 511 512 562 57 2 über j 300 926 562 577 582 über je

r. 637 723 772 783 822 833 1048 1070 über je 1000 L 937 1001 1030

r. 295 1327 über je 2000 M E 1526 1575 1624 1656 1695 über je

Von diefen Obligationen werden vom 1. anu 1892 ab Zinsen niht mehr vergütet, und e dieselben vom 1. Dezember c. ab bei dec Stadt- reuteikafse hierselbst zur Einlösnug pcäsentirt werden. Bei der Präsentation zur Einlösung sind die Talons und die über den 1. Januar 1892 hinaus ausgegebenen Zinscoupons mit abzugeben,

Aachen, den 26. Juni 1891.

Der Ober-Vürgermeister. Pelzer.

[20241]

Nachstehende Anleihescheine der Stadt Kieler Anleihe vom 1. Juli 1881 sind ausgeloost und werden von Sounabend, den 2. Januar 1892 an von der hiesigeu Stadtkasse und der Kommerz- und Diskonto: Bauk in Hamburg gegen Rüctgabe der auf 34 % Jahreszinsen abge- tewpelten Anleihescheine sowie der Zinsscheine Nr. 5 bis 10 und der Anweisung zur Empfangnahme der vierten Zins\chein-Reihe zurü>bezahlt werden :

Buchstabe A. Nr. 80 82 123 168 173 188 206 317 461 488 588 655 743 800 L 888 und 900 = 16 St, à 500 A = 8000 M

Busstabe B. Nr. 22 92 111 149 274 402 und 419 = 7 St. à 1000 « = 7000 , |f 6000 ,„

Budstabe C. Nr. 43 151 und 213 zusammen 21000 M

= 3 St. à 2000 M Aus früheren Ausloosungen sind uoh rü>:

Buchstabe A. Nr. 931 und 992,

v B. Nr. 406 410 42 Kiel, den 27. Juni 1891. 3 und 424,

Der Magistrat.

werden zur planmäßigen Amoctisation nah dem Allerhö<sten Privilegium vom 6. Bttopa 1884 s S zum 2. Januar 1892 hiermit ge- ündigt.

Zahlung des Nominalbetrages hörigen, na< dem 2, Januar 1892 fällig werdenden Zinsfceinen in coursfähigem Zustand mit den An- weisungen zur Abbebung der 2. Reihe Zins\{cine zur Verfallzeit bei der hiesigen Kämmerci-Kasse ein- ees der Einléf 5 wird von der Einlösungs-Valuta in Abzug gebra@t; die Verzinsung der gekündigten Kapitalien, hört Ai dem 1. Januar 1892 auf.

der 33 °/% Anleihe der Stadt Weilburg sind

zahlung auf den 1. Januar 1892 gekündigt und findet von da ab keine weitcre Verzinsung statt.

kafse oder bei der Deutschen Genosfsenschafts- Vauk von Sörgel, Parrifius « C°-_, Com- mandite Fraukfurt am Main.

[34969] Bekanntmachung. In der am 4. August d. J. stattgebabten Sigzung des Gemeinderaths sind von dem Anlehen der Gemeinde Bad Soven vom 1. Juli 1881 folgende Anleihe\{<eine ausgelooft worden: Buchstabe A. zu 1000 Nr. 2 58 104, E B. , 500 , 119210270297, fert eve MÉRIA Gia L. Std erner von dem Anl-cheu vom 1. Oktober 1 : Buchstabe D. zu 1000 46 Nr. 58, ps e O0 E Diese Anleihesheine werden hiermit zur Nück- zahlung auf den 2, Januar 1892 gekündigt, L findet von da ab eine weitere Verzinsung nicht Die Rückzahlung erfelgt bci der hiesigen Stadtkasse oder bei der Deutschen gen \c<afts:Vaun?k von Soergel, Varrisius «& Cie. in Verlin und deren Commandite Frankfurt a./Main. Vad Soden, den 5. Auguft 1891. Der Viürgexrureister. Shilling.

23524 0%) Bekanntmachung. Bei der am 7. August 1891 erfolgten Ausloofung der nah den Allerhö&sten Privilegien vom 6. August 1880 bezw. 16. September 1888 am 2. Januar 1892 zu tilgenden Anleibescheine der Stadt M.Glad- bac sind na bezeihnete Nummern gezogen worden ; A. Von den Nnliecihescheiunen Ix. Ausgabe (Privilegium vom 6. August 1880): Buchstabe A L. zu 309 ( die Nummern 72 93 96 105 147 190 199 229 237 468 489 500 917 927 594 690 610 612 646 700 718 749, Vuchstabe ALkL7. zu 300 M die Nummern 35 118 169 200 220 405 559 602 614 674 689 721 748 825 829 842 873 1086 1104 1200 1211 1239 1292 1293 1295 1296 1309 1381 1425 1574 1577 1634 1648 1677 1680 1706 1745 1768 1835 1847. Buchstabe B. zu 500 4 die Nummern 42 60 95 127 469 473 503 526 538 552 664 694 698 C12 (80 (42. ¿ne C. zu 2000 A die Nummern 192 6D, Ep, Von den Anleiheseinen LV. Ausgabe (Privilezium vom 16. September 1888) : Buchstabe A. zu 200 die Nuv mern 16 37 231 286 492 611 650. _Vuchstabe W. zu 500 (4 die Nummern 4 15 1020 O S2 827 Vughstabe C. zu 1000 Æ die Nummern 7 60, Vuchstabe D. zu 2000 M die Nummer 33. Die Auszahlung der Beträge erfolgt am 2. Ja- nuar 1892 dur die hiesige Stadtkasse an die Vorzeiger der Anleibescheine gegen Auslieferung der leßteren. Die noŸÿ nicht fälligen Zinsscheine sind mit den Anleihesceinen zurü>zugeben, Die Inhaber der bereits im vorigen Jahre aus- geloosten Anleihescheine Buchstabe AT. 84 99 und ! 233, AII 532 541 676 681 1131 und 1218, B. 514 aus dem Privileg vom 6. August 1880, und Buwístabe A. 95 274 349 401 545 576 und 656, B. 330 360 und 376, C. 236 aus dem Privileg vom 16. September 1888, wel<he bis beute no< nit eingelöst sind, werden darauf aufmerksam gemacht, daß die Verzinsung derselben aufgehört hat. M. Gladbach, den 7. August 1891. Die ftädtische Schuldentilgungs- Kommission.

[33330]! Aufkündigung auêsgelooster 4/4 Obligationen des Ober- ___ Oderbruchs8-Deichverbandes. Bei der am 29, Mai d. J. stattgehabten Aus- loosung sind zu dem Tilgungsfonds folgende Obli- En eas i ittera B. Nr. 4 5 17 18 70 über S 70 über je

Littera ©C, Nr. 137 175 397 489 über je 300 6 _ Dieselben werden daber den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, sol<he nebst den dazu ge- hörigen Zinsscheinen und Anweisungen bis zum 2. Januar 1892, dem Termin der Nück- zahlung, der Ober-Oderbruchs-Deichkasse zu Küstrin bebufs Einlösung zu übergeben oder einzu- senden. Die speziellen Bedingungen \tehea auf den Obligationen. Neitwein, den 5. September 1891,

Der Deichhauptmann des Oderbruchs.

Graf Fin> von Fin>enfstein.

117580] Vekanntmachuug. Nachstehende dur< das Loos bestimmte 4 9%

Pasewalker Stadt: Anleiheschei Litt, A. Nr. 37 ANSNE, So ABSA

Litt. B. Nr. 15 und Nr. 128, Litt, C. Nr. 7, Nr. 47, Nr. 55 und Nr. 92

Diese Anleibescheine sind zur Einlösung dur< nebst den dazu ge-

Der Betrag etwa fehlender Zinsscheine

Pasewalk, den 9. Juni 1891. Der Magistrat.

25968] Vekauntmachung. In der beutigen zweiten Verloosnng zur Tilgung

olgende Nummern gezogen worden ; Litt, A, Nr. 47 127 zu M4 1000.—, Litt, B, Nr. 50, 75 zu M 500.—, Diese Obligationen werden hiermit zur Rü>k-

Die Auszahlung erfolgt bei der hiefigen Stadt-

Weilburg, 22. Juni 1891. Schaum,

466 467 471 476 486 487 5

[25557] __ Vekannuntmachung.

Bei der diesjährigen Ausloosung der 33 °%igen Gumbinuer Stadtobligationen L. Ausgabe vom Jahre 1865 behufs Amortisation sind 1s U Fetogen:

itt. A, Nr. 0 und 13 ü i 1500 S 3 über je 500 Thaler itt. B. Nr. 32 33 36 38 127 150 175 237 238 240 245 288 323 328 353 384 390 über je 1 (300 40). ï je 100 Thaler 1tt. C. Vir. 416 495 502 513 627 635 ü 50 Thaler (156 A 627 635 über je ise igationen werden den betreffenden Fn- habern behufs Einlösung zum S. E 1sb% hierdur< mit dem Vemerken gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 2, Januar k. J. ab bei der hiesigen Stadtkasse gegen Rückgabe der Obli- gationen mit den dazu gehörigen Zinscoupons baar in Empfang zu nehmen sind. Der Geldbetrag der etwa feblenden Zinscoupons wird von dem zu zah- lenden Kapitale zurückbehalten werden. Vom 2. Ja- nuar 1892 hört die Verziusung der obigeu ausgelooften Obligationen auf. Gumbinnen, den 17. Juli 1891, Der Magistrat.

[19125] i Vekanutmachung.

Am beutigen Tage wurden die nabstehend bezeih- neten Nummern der vierprozentigen Auleihen des Kreises Juowrazlaw gezogen, und zwar;

Buchstabe A. 15 56 71 86 147 168 175 192 213 246 333 338 364 384 410 420 491.

L Vuchstabe W. 29 98 101 109 114 125 262 r a n 659 729 730 768.

uchstabe C. 134 193 211 2 2 29 2 252 212 438, E

Diese 43 Anlcihes<heine werden biermit gekün- digt, und zwar zur Nücézahlung zum 30. De- zember 1891, Es wird ersu<t, deren Nennwerth gegen Rückgabe der Anleibescheine nebt Zubehör bei einer der 3 Einlösestellen, nämlich:

1) der Mitteldeutschen Kreditbank in Frank-

__ furt a. M. und Berlin,

2) der Vankkommandite M. Friedläuder,

Vek «& Co., Bromberg,

N der M lte Jnowrazlaw enlgegenzune)men. Vie Verzinsung endet mi 1 Ablauf des Kalenderjahres 1891, G s

Aus früherea Verloosungen sind no<

: / einzulösen : Kreis-Obligationen des Kreises Juowraz- law: Litt. B. j: über 750 (250 Thaler) Nr. 387 459 461 463 464 465 466 467 468 470 E 473 474 476 477 479 480 481 483 484 485 Litt. D. je über 150 (50 Thale e P a Deren Verzinsung hörte am 30. Juni 1882 auf, Unlcihescheine des Kreises Jnowrazlaw BAE a Cs vom 23. Juni 1885:

uchftave C. je üb?:r 200 /( Nr. 10 T 199 304 A 393 401. E A

erloofung vom 25, Juni 1886: Vuchstabe B. Nr, 6 E Buchstabe ©C. Nr. 1986. Verloosung vom 23. Juni 1887 : Buchstabe A. Nr. 25 382, Verloosung vom 13. Juni 1888; WVuchftabe A. Nr. 277 450 451. Buchstabe C. Nr. 8. Verloosung vom 19. Juni 1890; Buchstabe A. Nr. 124 376 389, Vuchstabe B. Nr. 136 150 535, FENGRAVE C. Nr. 21 83 105 131 190 223 238 Die Verzinsung hörte mit dem S{hluß der Ka- lenderjahre 1885, 1886, 1887, 1888 und 1890 auf, Juowrazlato, den 19. Juni 1891, Die Verwaltungs-Kommisfion,

[17584] __ Vekauntmachung.

Behufs Tilgung der Kouitzer Kreis\<huld- verschreibungen sind für 1891 die Sc&uld- verschreibungen:

Buwstabe A. Nr. 106 über 1000 4,

Buchstabe B. Nr. 147 über 500 ,

Buchstabe C. Nr. 158, 173 und 180 über je 200 46 ausgeloost und werden den Besißern mit der Auf- forderung gefündigt, die Kapitalbeträge vom 2. Januar 1892 ab bei unserer Kreis- Kommunalkasse hierselbît oder bei dem Bankier S. Frenkel in Berlin W., Behrenstraße 67, gegen Rükzabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen nah dem 2. Januar 1892 fälligen Zinésceinen und den Talons baar in Empfang zu nehmen. Eine Verzinsung über den genannten Zeit- punkt hinaus findet nicht ftatt.

Konitz, den 5. Juni 1891,

Der Kreis-Aus\s<uf des Kreises Konig.

[27479] Bekanntmachung.

Bei der am 25. Juli d. F. stattgefundenen Aus- loosung vou vierprozentigen Neideuburg’er Anleihescheinen, wel<e auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 23. November 1881 ausgegeben, sind folgende Nummern gezogen:

1) Litt. A. Nr. 6 über 2000 ,

23 Litt. B. Nr. 21 über 1600 4,

3) Litt. C. Nr. 3 8 19 77 119 über je 500 4,

4) Litt. D. Nr. 22 32 36 55 über je 200 4

Wir kündigen dieselben hiermit zur Rü>zahlung zuin 2, Januar 1892.

Die Auszahlung erfolgt aegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den noh nitt fälligen Zins- seinen und der Anweisung bei der hiesigen Kreis- Kommunalkafse, dem Bankhause Samter in Königöberg und der Kur- und Neumärkischen Nitterschaftlichen Darlehuskasse in Berlin.

Die Verzinsung der gekündigten Nummern hört mit dem 1. Fanugar 1892 guf

Neidenbarg, den 28. Juli 1891.

Der Kreis:-:Auss{huß E Kreises Neidenburg. SMUuit,

(19531] _Vekanntmachung. Bei der am 7. April d. F. nah dem aufgestellten Tilgung8plane stattgehabten Ausloosung von den auf Hrund des Allerböd/sten Privilegiums vom 23, Juli 1888 (G.-S. S. 264) ausgegebenen vier- prozentigen Kreis- Anlcihescheinen sind nah- stehende Anleibescheine zur Tilgung im Jahre 1891 gezogen worden:

Litt. B. Nr, 29 über 1000 4,

Litt. B. Nr. 40 über 1000 46,

Litt. C. Nr. 32 über 500

Diese Anleihes<eine werden den Inhabern hier-

dur< mit der Aufforderung gekündigt, die Kapi- talsbeträge vom 2. Jaunar 1892 ab lei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse, oder bci der Deutschen Geuosseuschaftsbank von Sörgel, Parrisius und Comv. in Berlin, oder bei dem

Bankhause von Emil Saiomon junior in Berlin gegen Rückgabe der Unleibescheine unt der dazu gehörigen Anweisungen und ZintsHeine Serie 1 Nr. 7 bis 20 in Empfang zu nehmen

Für diz fehlenden Zinsf<{cine wird der Betrag vom Kapital abgezogen,

Schwerin a/W,, den 22. Juni 1891.

Namens des Kreis-Ausschusses : Der Vorsitzende.

[9671] t Vekauntmachung.

Wir bringen hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, daß dur die von uns am 29, April d. Is. vor- genommene Ausloosung die folgenden 32 9/4 An- leihescheine des Kreises Bersenbrück zuc Ein- [ôsung bestimmt sind:

Ua A N e000

i ; 72 und 134 über je . 1000 ; 94, 36 und 87 über je 700 82 125 153 über je . 500 4 177 179 über je . 400 332 456 457 458 473 i E200.

Die vorbezei<neten Anleibescheine werden hiermit auf den 31. Dezember 1891 dergestalt ge- fündigt, daß das Kapital von diesem Tage an außer O A j

“ie Auszahlung des Kapitals erfolgt vom 2. Fg- nuar 1892 an bei der Kreiskommunalfasse in S gegen n S der Anleihe- Deine mil den dazu gehörenden nah dem 2, X 1892 fälligen Zins\{@einen. E

Gür die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Bersenbrück, 2. Mai 1891.

Der Kreisans\<uß des Kreises Bersenbrück. v. Liebermann,

Vekanntmachung.

n den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 2. Januar 1889 verausgabten 32 9% Anleihe- scheinen des Kreises Justerburg sind bei der heute erfolgten Ausloosung folgende Nummern ge- zogen:

Buchstabe A. Nr. 135 und 172 über je 1000 .

Buchstabe B. Nr. 94 über 500 K, E Buchstabe C. Nr. 24, 48 und 58 über je 200 4 Die Anleihesheine werden den Inhabern zum 2. Januar 1892 hiermit gekündigt. Die Kapitalbeträge sind von dem genanuten Datum ab gegen Einlieferung der Anleihezins\<eine und An- weisung bei der hiefigen Kreiskommunal-Kafse und der landschaftli<henu Darlehnskasse zu Königsberg in Cmpfang zu nebmen. Mit dem 2. Januar 1892 hört die Verzinsung der gekündigten Anleihescheine auf. Von den früher ausgeloosten Anleihescheinen ist Nr. 74 Litt. C. nit eingelöst.

JInfterburg, den 24. Juni 1891. | Der Kreis-Ausschuß.

Kau.

Bras <.

[20287] zum 2. Januar 1892 einzulös

47 Stück à 847 892 893 933 994 998.

13 Stück à

Nr. 5 28 53 166 234,

a. aus der Verloosun I. Em. Litt, A. Nr. 567 à 100 Thlr. b. aus der Verloosun I. Em. Litt. A. Nr. 991 à 109 Thlr.

II. Em. Nr. 153 à 100 Thlx.

Magdeburg, den 27, Juni 1891.

Bürgermeister.

: Magdeburg - Rothensee - Wolmirstedter - Deichverbaud. Bei der am 26. d. M. stattgefundenen Ausloosung der n Maßgabe der

Tilgungspläne

/ enden 4 proz. Obligationen des M : - Wolmirstedter Deichverbandes sind nachstehende Niitibrn deioden worden: O R

1) von den Obligationen I. Emission vom Jahre 1859;

100 Thlr.

Litt. A. Nr, 30 43 93 105 118 121 185 199 206 228 234 259 266 270 310 328 354 411 29 928 535 543 556 584 585 647 681 685 710 724 796 798 821 824 8297

2) von den Obligationen 11. Emission vom Jahre 1862;

100 Thlr.

Nr. 4 10 18 42 62 91 93 145 158 160 211 242 282. 3) von den Obligationen III. Emission vom Jahre 1876: 5 Stüd à 300 A

Die Inhaber dieser Obligationen werden ersu<t, dieselben nebst den Talons gegen Empfang-

N 20 Nominalwerthes am 2. Januar k. J. an die Deichkasse hierselbst, Alter Markt 11,

urüd>zugeben,

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen bört mit dem 31. Dezember d. F. auf. Ferner find noch uicht eingelöst :

im Jahre 1888 die Obligation :

im Jahre 1889 die Obligation :

c. aus der Verloosung im Jahre 1890 die Obligationen : I, Em. Litt. A. Nr. 75 117 761 775 777 939 979 à 100 Thlr.

Die Verzinsung des Stückes sub a, findet vom 1. Januar 1889 ab, des sub b, vom 1, 1890 ab und der Stü>ke sub e vom 1. Januar d. J. ab niht mehr statt. m 1, Januar

Der Deichhauptmann, V.: Himburg.