1891 / 261 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[44162] Bekanntm Zur Eröffnung der wird, da nachgewiesen oder do<

anzunehmen ist, daß die Diéporenten verstorbea

achung-

bislang nit beantragt ist, Termin angeseßt auf Freitag, 27. November 1891,

und wollen alle Interesser ten sib einfinden.

Lfd. Nr. des Test.-Buchs

A. 12 B. 54 64 184 186 231

9256 272 3066 | 327 | 363

379 geb. Hundertmark 1 | Rose Johann Georg, Gastwirth 4 | Gerke, August, Tabaksfabrikant

Der Testat Namen

Henkel, G. L

| | i i | | |

| Pomme, Ludwig, A>kerbürger

| Noltemeyer, des Leibzüchters Heinri Wi | Christine, geb. Meyer

Riecbers, Sovhie, Wittwe

der Grafshaft Schaumburg

Friederike, geb. Brandt Hölscher, Doris

9 | Giese>e, Wittwe des F Meiers, Charlotte, geb.

Kölner 81

Busse, Christian, Leibzüchter und Pächter Nr. 10

| Lüde, Heinri, Vollköthner, Wittwe Münder, den 27. Oktober 1891.

Königliches Amtsgerit.

Geri

Naumann, Iobann Wilhelm Carl, Pastor

Dic>mann, Carl, S<huhmacher aus Rosentkhal in Heirris, Louis, Kaufmann, und dessen Ehefrau

| Strullmeyer, Wittwe, Justine, geb. Voß | Schulze, Witiwe des Fuhrmanns Georg, Charlotte,

oren | Wohnort

| Hülsede | Rablmühle

Secbas, w. J. F. W., und A. W. E,, geb. Schrader | Münder Quante, Christian, Brinksigzer und Krüger |

Beber | Lauenau ttwe Sophie | Eimbe>thausen

Bakede Hülsede

Münder

| Nettelrede Feggendorf Münder

| Eimbe>hausen Münder EimbeFhausen

na<stebend verzeichneten, hier geri@tli< deponirten leßtwilligen Verfügungen sind, und die Eröffnung

Vormittags 10 Uhr,

14. 1

Tag der Errichtung oder Ueberreihung der Testamente 2c.

12.

24.

17, 9.

2: 4. 12.

27. 23. 1.

24, 11, 14.

SFanuar 1857 Mai 1849 Mai 1851 April 1864 Juli 1865 Januar 1868

September 1869 November 1870

Dezember 1872

August 1874 März 1876 November 1877

Oktober 1879 Dezember 1879 Mai 1880

99, Mai 1884

6, August 1885 Nienstedt 14. November 1885 17. Juni 1886

17. Mai 1888

| Luttringhausen | 17. Juni 1885,

de.

[44671] Bekanntmachung.

Der Zinkgießer Johann Michael Opitz und dessen am 19. Juni 1891 verstorbene Ehefrau Emilie, geb. Benecke, haben in ihrem am 1. Oktober 1891 eröffneten Testament ihren Sohn Erhardt bedacht.

Berlin, den 17. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[44707] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe des Kaufmanns W. Meese, Jda, geb. Meese, zu Te>lenburg, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Osnabrück, Abth I. e den Gerichts- Assessor Reimerdes 2c. 2c. 2c. für

eht :

Die Aktien des Klubs der Harmonie zu Osnabrück, ausgestellt am 1. Juni 1852, nämli die Nummern 310, 311, 312, 313, 314, 316 und 317, lautend über je 6 Thaler 6 Gute- groshen Courant

werden für kraftlos erklärt.

[44710]) Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage is der von dem Schlesischen Bankverein zu Breslau unter dem 14. Mai 1889 für Frau Helene Schaube, geborenen Schütz, zu Breslau über den Empfang „diverser Effekten laut Verzeichniß“ ausgestellte Depositenshein Nr. 5622 für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 30. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht.

[44718] Bekauntmachung.

Dur Urtheil in dem Aufgebotstermin am 3. No- vember d. I. ift erkannt: :

Die Sparkassensheine der Kieler Spar- und Leih

kasse:

î Nr. 24884 d. d, 19. Mai 1873 für den Meistersmaat 1. Kl. Heirrid Erning bei der Werftdivision in Kiel 200 Thlr. Pr., an Be- trag infl. Zinseszinsen am 1. April 1891; 1180 A 77 S,

Nr. 41743 d. d, 5. März 1877 für den Obermeistersmaat Johann Heinrih Erning bei ter I. Wersftdivision 700 4, an Betrag infl, Zinseszinsen am 1. April 1891: 1192

88 d. . werden für kraftlos erklärt. Kiel, den 3. November 1891, Königliches Umtsgericht. Abtheilung I.

[44715] Im Nameu des Königs!

Auf den Antrag des Gutsbesizers Friedrih Masche zu Heide: Dombrowka erkennt das Königliche Amts- geriht zu Obornik dur< den Amtsrichter Mayer für Recht an:

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von. Heide-Dombrowka Blatt 1 Abtheilung 1II. unter Nr. 6 für die Jokann Friedrih und Charlotte Friederi>e Korth’|<hen Eheleute eingetragene Kauf- gelder-Restforderung von 400 Thlr., bestehend aus den Ausfertigungen der beiden Kaufverträge vom 98. April und 16. Juli 1847 mit der darauf gesetzten Ingrossationënote vom 3. Oktober 1847 und dem Hypothekenshein von demselben Tage, wird für fraftlos erflärt.

Obornik, den 30. Oktober 1891,

Königliches Amtsgericht.

[44716] Bekauntmachung. E

Durch Urtheil vom 20. Oktober 1891 ist die Ur-

funde vom 30. September 1871 über die Post Nr.

in Abtheilung 111. des Grundbuchs bon Medeba<

Band XVII. Blatt 45 b für kraftlos erflärt. Medebach, den 26. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht.

[44711] : Dur Aus\{lußurtheil vom 24, Oktober 1891 ift

die Hypothekenurkunde über 350 Thaler Restkaufgeld, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 14. Januar 1864 zufolge Verfügung vom 23. April 1864 für den Kauf- mann Louis Victor zu Pyriß in Abtheilung 1. unter Nr. 5 bezw. 4 der Grundstü>e Pyriß Acker Band IV. Blatt Nr. T 216 und Pyriß Scheune Band VII. Blatt Nr. 18b,, von denen ersteres jeßt auf den Namen tes Justizrath Sehlmaher 1n Stettin, leßteres auf den Maurermeister Gustav Benkwißt zu Pyritz eingetragen ist, gebildet aus der Ausfertigung des erweiterten Kaufvertrages vom 14. Januar 1864 und den beiden Hypothekenbuhsauszügen vom 23. April 1864, versehen mit Vermerk vom 30. Juni 1876, na< welchem die Forderung auf dem Grundstücke

ist, zum Zwe>e der Neubildung des Dokuments für kraftlos erflärt.

[44809]

Bottenhorn erkennt das Königliche Amtsgericht zu A 70 dur< den Amtsgerihtsrath Gelhard ür Recht:

rihtet von den Iohann Jakob Koh Eheleuten aus Bottenhorn, wegen 34 Fl. 40 Kr. zu Gunsten der

thekenbuche

Pyritz, 24. Oktober 1891, Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 28. Oktober 1891. __ Diet, Aktuar, als Gerichts\creiber. Auf den Antrag des Johannes Biek II1. aus

Die Hypothekurkunde vom 24, Mai 1830, er-

Kirche zu Simmeréba<h und eingetragen im Hypo- von Botterhorn, wird für kraftlos

Gelhard.

[44713] Bekanntmachung. Durch Urtbeil vom 23. dieses Monats is der Hypsthekenbrief über diejenigen auf Targowagorka Nr. 10 Abtheilung IIl. Nr. 15 auf Grund der Schuldurkunde vom 25. Juni 1880 am 13. Juli 1880 eingetragenen und in der Zwar gsversteigerungs- fache III. K 3/91 zur Zahlung gekommenen 360 6 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 25. Juni 1880, Darlehn des Thomas Waligóra aus Targowagorka, welche bei der Theilung des Nawlasses des Thomas Waligóra seinen Kindern Andreas, Anna und Johann übereignet und für diese umgeschrieben sind, für kraftlos erklärt worden. * Schroda, den 29. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

erklärt.

[44705] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeiGneten Ge- ri<ts vom 21. Ottober 1891 ist die S<uld- und Pfandverschreibung vom 7. Januar 1842 über das im Grundbuch von Havixbe> Band VII. Blatt 19 1 O Nr. 9 eingetragene Kapital “Für kraftlos erilari. Münster, den 28. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[44714] Jm Namen des Königs! Verkündet am 29 Oktober 1891. Link e, Gerichtsschreiber. - Auf den Antrag der na<benannten Grundstü>s- eigenthümer erkennt das Königliche Amtsgericht zu Freystadt dur< den Amtsgerichts-Rath Schcibel

für Recht : :

1) die Inhaber der folgenden Hypothekenposten : a. der auf dem den Christian Kube'’schen Eheleuten gebörigen Grundstü> Nr. 9 Zissendorf v. K./A. Abtheilung II[. Nr. 1 für den Siegmund Käthner's Bruder Georg Kaethner am 22. Ja- nuar 1785 eingetragenen 29 Thaler und der Abtheilung 111. Nr. 2 für die Depositalkasse am 22 Sanuarc 1785 eingetragenen 18 Thaler, . der auf dem dem Errst Beuther gehörigen Grundstü> Nr. 9 Nieder-Siegersdorf 1. Ab- theilung III. Nr. 12 für die Bauerfrau Anna Mariane Sommer’\<e Kuratelmasse von Nieder- Siegersdorf aus der Schuldurkunde vom 28. Ja- nuar 1846 eingetragenen 48 Thaler 5 Sgr. 8 Pf, fowie deren Cessionarien und Rehtsnach- folger werden mit ihren Ansprüchen auf diese Poîten autges(@lofsen; 2) das Instrument vom 11. Januar 1850 über 100 Thaler eingetragen auf dem dem Klempnermeister Carl Voigt gehörigen Grundstücke Nr. 61 Freystadt Abtheilung II1. Nr. 5 für Karl Friedrih Wilhelm Einer in Tschöplau wird für kraftlos erklärt. 3) Die Kosten werden den Antragstellern auf-

erlegt. Von Rechts Wegen. Jm Namen des Königs! Verkündet am 309. Oktober 1891. Dalski, für den Gerichtsschreiber. In Sathen, betreffend das Aufgebot einer Hypo- thekenurkunde und einer Hypothekenpost, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kroue a./Br. dur den Amtsrichter Kreßshmar für Recht : 1) Eva Rut und August Kallas und deren Rehts- nachfolger werden mit iRevn Ansprüchen auf die auf dem Grundstü> des Besißers Michael Oelke zu Bus;kowo, Busz;kowo Bl. Nr. 17 in Abtbeilung Il. Nr. 2 für sie mit je 27 Thlr. 2 Sgr. 7 Pf. aus dem Erbrezeß vom 26. März 1844 eingetragene

[44717]

Abtheilung III. Nr. 6 für die Maria Theresia Kolbe daselbst aus dem Kaufvertrage vom 10. August 1835.

des Kaufmanns Isidor Krakauer zu Krone a./B., Krone a./B. Bl. 151 Abtheilung II1. Nr. 2, und dem Grundstüde des Schneidermeisters Anton Milczynski zu Krorthal, Krone a /B. Bl. 393 Ab- theilung 111. Nr. 7! für die Stadtgemeinde zu Bromberg einget: agene JIudikatforderung von 96 Thlr. nebst 5 9% Zinsen feit 20. Mai 1865 sowie 2 Thlr. Auslage, bestehend aus den Erkenntnissen vom 26. Januar und 10. Juli 1866 nebst In rossations- note vom 17. Juli 1867, angebängtem Hypotheken- auszuge und copia vidimata der Requisition vom 24. Juni 1867 wird für fraftlos erflärt.

3) Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

[44709] Jm Namen des Köuigs!

In Sachen betreffend das Aufgebot der in der

na<stehend:n Urtelsformel näher bezeichneten, an-

geblich bereits getilgten Hypothekenposten, erkennt das

Königliche Am18geriht zu Neisse für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger und resp. ihre Rechts-

na<folger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende

Posten ausges{lossen :

a, Die Hypothekenrstpost von 18 Thlr. 15 Sgr,

eingetragen auf den Grundstü>en Nr. 12 und 159

Klein-Briesen in Abtheilung II1. unter Nr. 1 bezw.

11 Rístkaufgelder aus dem Anton Teichmann’ schen

Kaufkontrakt vom 31. Januar 1798, und zwar :

aa, für den Gärtner Michael Michler zu Klein- Briesen mit 3 Thlr. 15 Sgr. ;

bb. für den Auszügler Jacob yermsteiner daselbft mit 15 Tblr.

b, Die Hypothekerpost von 3 Thlr. Aut stattung,

eingetragen auf dem Grundstücke Nr. 12 Schönheide

c, Die folgenden auf dem Grundstü>ke Nr. 17 Deuts-Kamitz eingetragenen Hypothekenposten:

aa. Abtheilurg IIL1. Nr. 6 von 269 Thlr. 15 Sgr.

44 Pfg. Vatererbtheil ;

bb. Abtheilung 1II. Nr. 7 von 285 Tklr. 4 Sgr. als der Betrag einer Naturalausstattung für die Tochter der früheren Bcsizerin, Namens Helena Goerlih zu Deutsch - Kamiy, von welchen letzteren 285 Tblr. 4 Sgr. ein Be- trag von 59 Thlr. ihr Bruder Andreas Goerlich erbalten sollte, falls Helene Goerlich ledig sterben follte;

, Abtheilung TII. Ne. 8 von 269 Thlr. 15 Sgr. 43 Pfg. Vatererbtheil ;

. Abtbeilung Ill. Nr. 9 von 150 Tblr. 8 Sgr. als der Betrag einer Naturalausstattung für den Sohn derselben Vorbesißerin Namens Andreas Goerlich zu Deutsch-Kamig.

Neisse, den 24. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

[44706] __Vekanntmachung. Durch Ausf\<{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Rahden vom 23. Oktober 1891 ift der Luis Ameler, Sohn dées Pastor Ameler zu Herford, unbekannten Aufenthalts, mit seinen Ansprüchen an die im Grundbu<h von Varl Band 8 Blatt 17 Abth. 111. sub Nr. 1e und 1f. eingetragenen Posten von 20 Thlr nebst 2 Thlr. 10 Sgr. Judikat- forderung aus dem Mandat vom 21. Juni 1841 und 50 Iblr. 15 Sgr. Zinsrüd>stand judikatmäßige Forderung aus dem Urtheil vom 19, März 1850 ausges<lossen worden. Rahden, den 26. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeiGneten Ge- richts vom heutigen Tage sind bezüglih der Hypo- thek vom 25. Januar 1839 wegen 27 4 nebst 9 °/o Zinsen zu Gunsten der Geheimrath Sto>'schen Erben in Braunfels und zu Lasten der Eheleute Ernst Steinbah zu Burgjolms die Gläubiger und deren Rechtsnachfolger mit ihren Rechten aus- ges<lofsen. [44708] Brauufels, den 28. Juli 1891. Königliches Amtsgericht

[44700] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Wilhelmine Louise Mu\<e, geb. Ho- muth, zu Wernigerode, vertreten dur< den Rechts- anwalt -Chrzellißer hier, kiagt gezen ihren Ebemann, Arbeiter Friedrih Wilhelm Musche, zuleßt in Berlin jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen grober Mißhandlung und böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ébescheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band dec Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des MRechtéstreilts vor die 13 a Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 79, auf deu 30. Januar 1892, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 27. Oktober 1891.

A Funke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts I. , Civilkammer 13 a.

[44697] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Therese Ernestine Henriette, verehelichte Wiener, geborene Feu>er, zu Leipzig, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Frieß hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Brauer Julius Wiener, zu- leßt in Wehlheiden wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen der Klägerin und dem Beklagten bestehenden Che vom Bande und dem Beklagten die Kosten des Rechts\treits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kassel auf den 22, Februar 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Plugge, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[44701] Oeffentliche Zustellung.

Die vercheliwte Wirthscyafterin Auguste Lorenz, geb. Kuttig, zu Johnsdorf, vertreten dur den Rechté- anwalt L.dermann zu Hirschberg i./Schl., klagt gegen den Tagearbeiter Paul Lorenz, zuleßt in Alt- Reichenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- {eidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien

R L. E. Behrens, Joachim Frciedrih Prüss, Beklagten, unbekannten Aufenthalts, wegen Chesceidung vom Bande, ladet die Klägerin den Beklagten zur Beweisaufnahme und weiteren mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits

burg (Rathhaus) auf Freitag, den S8.

\{ulb<@en Theil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen

handlung des Rechts-

Landgerichts zu Hirschberg i. /Schl. auf den 10. Fe- bruar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 40/91. Hirschberg, den 31. Oktober 1891, __ Heinri,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri<ts.

Landgericht Hamburg.

[44685] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Heinrich Martin Carl Lass zu Ham- burg, vertreten dur< Re<tsanwalt Dr, Edm. Klée Gobert, klagt gegen seine Ehefrau Jngrid Catharina Nilsdotter Lass, geb. Samuelsson, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicer Verlassung, mit dem Antrage auf Rüd>kehr zum Kläger, eventuell aber Trennung der Ehe vom Bande und ladet die Beklagte zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III Civilkammer des Land- gerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 11. Ja- nuar 1892, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, 3. November 1891.

Diederi(s,

Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer 1II. [44681]

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung. Fn Saen der Ehefrau Elisabeth Sophie Catka-

rina Prüss, geb. Shmüser, verw. Zibold, Klägerin,

vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Dr. P. Oppenheimer und gegen ihren Chemann Franz

zu Berlin, Oppenheimer, hier,

vor die 1V. Civilfammer des Landgerichts zu Ham- Jauuar 1892, Nachmittags 124 Uhr, mit der Auf- forderung , einen bei dem gedaáten Gerichte zu- gelaffenen Antwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 3. November 1891.

Ferd, We hrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[44698] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Anna Maria Paul, geb. Fischer, zu Frankfurt a./M., vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Stulz daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Schauspieler, jeßigen Konditor Ioseph Anton Otto Paul, früher zu Frankfurt a /Vè., jet unbekannten Aufertbalts, wegen harter Mißhand- lungen und fo:tgesetter grober Beleidigungen, wegen unversöhnlichen Hasses sowie wegen böslicher NVer- lassung, mit dem Antrage : die zwischen den Par- teien bestehende Ehe zu trennen unter Erklärung des Beklagten für den allein huldigen Theil, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Civilklammer des König- lichen Landgerihts zu Frankfurt a./M. auf deu 2. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a./M., den 31. Oktober 1891. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[44686] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. : Die Ebefrau Viaria Wilhelmine Ottilie Krüger, geb. Westphal, zu Hamburg, vertreten dur Rechts- anwalt Dr. Wolters, klagt gegen ihren Chemann Julius Wilhelm Albert Krüger, unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem An- trage: Wiederaufnahme der Klägerin Seitens des Beklagten, erentuell aber Trennung der Che vom Bande und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Civil- kammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 11. Januar 1892, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, 3. November 1891. : Diederichs, Gerichtéshreiber des Landgerichts. Civilkammer III,

[44688] Oeffentliche Ladung.

Das K. bayr. Umtégeriht Auerbah hat in Sache der am 29. d. Mts. zum Armenreht zugelassenen led. großj Maurerstohter Kunig. Schaß dahier und der dur Kommissionär F. Reger allda als Vor- mund vertretenen Kuratel über das von Ersterer am 17. Juli d. Is. dahier außerehelih geborene Kind: „Ludwig*® als Klagspartei gegen den led. großj. Viehshneidec Johann Schott aus Zeulen- reut) bei Kemnath als Verklagten wegen Vater- schast, Kindsalimente u. Entschäd. auf den kläge- rishen Antrag:

„Verklagter sei mittels eines für vorläufig voll- streckbar zu erklärenden Urtheils s{<ulvig zu sprechen, unter Tragung aller Kosten die Vater- schaft zu obigem Kinde anzuerkennen u. bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre obigen Kindes einen in Vierteljahreêraten vorauszahlbaren Jahre®alimenten - Beitrag von 80 H nebst den hâlftigen Schul- u. Bekleid.-Kosten, sowie ge- gebenen Falls häiftigen Kur- u. Beerdig -Kosten an die Kuratel, endli<h no< 20 #4 LTauf- u. Me an die Kindesmutter zu zahlen,“ [laut Beschluß vom 29, d. Mts. wegen Unbekannt- seins des jetigen Aufenthalts des Verklagten Schott antragégemäß die öffentl. Ladung bewilligt u. zuglei Termin anberaumt zur mündl. Verhandlung auf Dienstag, den 12. Jäuner 1892, früh 10 Uhr, im amtégerichtlihen Sitzungssaale dahier, was zum

Zwedte der öffentl. Zustellung auszugsweise unter der glei<hfalls beantragten Vorladung des mehr- erwähnten 2c. Schott hiemit bekannt gemacht wird.

Auerbach, am 31. Oktober 1891.

Pyriß Scheune Band VII, Blatt Nr. 18Þ. gelöst

Forderungen ausges<lofsen. ; 2) Das Dokument über die auf dem Grundstü>

zu trennen und den Beklagten für den allein

Die Gerichtsschreiberei. (L, 8.) Rüb, K. Sekr.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 261.

aa

E E T E T

Berlin, Donnerstag, den 5. November

1. Untersuhungs-Sachen.

F. O oS ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[44689] Oeffentlicze Zustellurtg.

Der Kaufmann Job. Gust. Blümchen jun. in Berlin C., Alexanderstraße 40, vertret-n dur den Rec <tsanwalt Dr. Bick bier, klagt gegen den Schuß- macher M. Franz zu IlverEégehofen, aus einem Waarenkaufgeshäft mit dem Antrage auf kosten- pflicbtige Verurtheilung dur vorläufig vollfire>bares Urtheil ¿ur Zahlung von 60,50 M nebst 6 9%/g Zinsen daven scit dem 26. November 1880, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Mechts- streits vor das Königliche Amtsgerict ‘zu Erfurt auf deu S. Januar 1892, Vormittags 9; Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug dec Klage bekannt gemacht,

L Bas <, Sekretär, Gerihis\<reiber des Königl. Amtsgerits, Abth. VIIL.

Kgl. Amtsgeri<t Münwen I, Nhth. A für Civilsachen. _In Satwen des Hausbesißers Johann Huber bier,

Klägers, gegen den Kaufmann Thomas König,

früber bier, nun unbekannten Aufenthalts. Beklagten,

wegen Forderung, wird Leßterer na< erfolgter

Bewilligung der öffenili@en Zuftellung zur münd-

lihen Verbandlung des Re>tsstreites in die öffent-

lide Stßung des vorbezeibneten Prozcfigerihts vom

Montag, den 28, Dezember 1894, Vorn:.

9 Ute, Sitzungszimmer Nr. 23/1, geladen. Kläger wird beantrages, in einem für vorläufig

vollstre>bar erklärten Urtheile auszu!pre<en, Beklagter

sei \{u!dig, an Kläger 212 4 52 &Z rü>fiändigen

PViiethzins nebst 5% Zinien hieraus feit 1, Sep-

tewmber 1890 zu bezahlen, und habe die Streitskosten

¿u tragen, bezw. zu erstatten, München, den 2. November 1891,

Der Kal. Gerichtsschreiber. (L 8) Merz, k. Sekr.

[44808]

[44704] Oeffentliche Zustellung.

Dex Hermann Schulze, Förster zu Forsthaus Hobegerstein bei St Louis, vertreten dur< den Gerichtsrollziebergehüifen Karl Pfordt in Pfalzburg, klagt gegen den Unternehmer Josef Voell aus Skt. Louis, z¿. Zt. ohne bekanrten Wobn- urd Aufent- baltéort, wegen für denselben gemahten Bestellungen an Materialien u f. w., mit dem Antrage. den Beklagten zur Zahlung von M4 78,00, bu<stäblih: ahtundtsiebenzig Mark nebst 59/0 Zinsen seit dezn Klagetage an zu verurtheilen, derselben die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollitrce>bar zu crklären, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Recttsftreits vor das Kaiserli®e Amtsgericht zu Pfaizburg auf Mittwoch, den 23. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

C, Boll,

Seriätsscreiber des Kaiserlilen Amtegcrihts,

[44683] Oeffentliche Zustellung. Die Handlung Robert Opct Macbfatger Goldftcin & Fabian zu Danzia, vertreten dur dcn Rechts- anwalt Reimann daselbft, klagt gegen den Handels- marn Samuel Vernftein, früher in Danzig, jeßt unbekanxten Aufenthalts, wegen rückständigen Kauf- geldes von 328 80 e nebst Zinsen für am 13. April 1891 geliefe1te Waaren, mit tem Antrage: : a, den Beklagten koftenpflibtig zu verurtheilen 328,80 4 nebst 69% Zinsen seit 1, Mai 1891 L 4 Ae zu zaëlen, . das Urtheil gegen Sicherheitélcistung für vor- s Ns E N Paas zu crklären, es und ladet den Veêlagten zur mündli<hen Verhand- lung des Rechisftreits vor die Kammer für S E fachen des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf deu 8. Januar 1892, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlicjen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 31, Oktober 1891. U Geritsfs<hreiber des Königlichen Lant gerichts,

[44680! Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung W. Falitner's Erben, Inhaberin Bertha Falliner zu Bartenstein, vertreten durch die Rectsanwäite Ludwig von Schimmelfennig, Justiz rath, und Walter von S<immelfennig zu Verten- stein, klagt gegen den Fleisbermeister Albert Neu: mann, bieher in Bartenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der aus der klägerischen Hand- lung na< der Klagere<nung zu vereinbarten und angemessenen Preisen ertnommenen Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zablung von 11,75 M nebst 6 o Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandiung des Rechtestreits vor das Königliche Ämtêgeriht zu Baitenstein auf den 7. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, Zim- mer Nr. 7. Zum Zwc>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

der 11. Civillkammer des Kgl. Landgerichts Augsburg

Deffentliche

[44687] Vekanntmachung. Der K. Advokat Mirwald in Passau hat als Verireter des Mühlbesißers Xaver Sigl in Grafenau, Klägers, gegen die Bauerseheleute Josef und Karo- lina Naihofer von Speltenbah, Beklagte, Klage gest¿llt auf Zahlung von 1685 #4 Hauptiache nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 15. Mai 1891 und Tragung der Kosten eins<ließli< der auf die erlassenen einst- weiligen Verfügungen erwachsenen und hat die un- bekannt wo si aushalterden Beklagten zur münd- liden Verhandlung ditses Rechtsstreits vor die I. Civilkamméer des Königl, Landgerichts Passau auf Dienstag, den 13. Dêtober 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vorgeladen, einen beim Pro- zeßgeriht zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen. Dieser Verhandlungëtermin werde auf Antrag des klägerischen Anzpaltes in der öffentlihen Sitzung des K. Landgerichts Passau vom 13. Oktober ds Js. auf Dienstag, ven 29, Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, vertagt, was im Wege der Mien Zustellung den Beklagten bekannt gegeben ird. Paffau, den 31. Oktober 1891. Gerichtéschreiberei des Königl. Landgerihls Paffau. _ Der Kgl. Ober-Sekretär. (L. S) Emmerling.

(44702) Oeffevtlicze Zuftellung.

Die Handelêsgesclis<haft i. F. Gustav von Hülsen zu Berlin, Großbeerer straße 66, vertreten dur den Rect£anwalt Dr. Glaß zu Schneidemütl, klagt gegen den Rütergutsbesizer P. früher zu Smicszkowo, jeßt unbekannten Aufenthaits, wegen Forderung für gelieferte getro>ncte Biertreber, mit dem Antrage, den Beklagten kostentfli{tig zu verurtheilen, an Klägerin 1250 A nebft 69/0 Zinsen seit 10 Dezember 1890 zu zablen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung in Baar odec ia Werth- papieren für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Béeklagten zur wündliwen Verhandlung des Rechtsstreiis vor die Il Civilfammer des König- liGen Landgeri®ts zu Schneidemühl auf den 30. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, eiren bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der offentlichen Zustellurg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. H

: “Bialerowici, Geridttésfs>reiber des Königlichen LandgeriŸts.

i

[44682] Oeffentlicze Zustellung. Die Firma Plaut & Sobn in Nordhausen, vers treten dur< die Rectsanwälte Dr. Wcydemann & Müller in Erfurt, klagt gegen den Karl Stöckius aus Greußen, jeßt unbikannten Aufenthalts, wegen 978,60 #4 mit dem Antrage: den Beklagten koften- pflihiig zu verurtheilen, an Klägerin 578,60 nebt 69/9 Verzugezinsen seit dem 12. September 1891, 5,29 « Weselunkosten zu zahlen uno das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu eiflären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung dcs Rechtsstreits vor die Civilkammer des König- lid Preuß. Landgerichts für das Fürstentbum Schwarzburg - Sondersbaufen zu Erfurt auf deu 28, Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassencn Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Erfurt, den 31. Oktober 1891.

Stüber, Gerictss<hreiber des Königlih Preuß Landgerihts Civilkammer für das Fürstenthum Sc@warzburg-Sonderé hausen.

[44684]

Oeffentliche Zustellung und Ladung. Der Rechtsanwalt Dr. Binswanger dahier hat unterm 26. präs. 30, Oktober 1891 Namens der Gastwirthëwittwe Anna Vadecr in Augtburg gegen die Privatierêcheleute Ignaz und Maria Weber, zuleßt in Augéburg, z. Zt. unbckanntcn Aufenthalts, wegen Löschung einer Dispositionsbeshränkung, Klage zur 11. Civiikammer des Kgl. Landgerichts Augsburg eingereiht, weile den Antrag enthält:

Kgl. Landgericht wolle erkennen:

1) die Beklagten sind \<uldig, vor den: Hyvotheken- amt am Kgl. Amtsgerihte Augsburg die Erklärung abzugeben, daf: sie die Lösung der für sie auf dem Anwesen der Klägerin Haus Nr. 6 an der Shügten- straße dahier und Haus Nr. 5 an der Lindenstraße dahier im Hypothckenbuhe für Augéburg, Läitt. J. Bd. XXI. S. 708 eingetragene Dispositions- bes<ränkung bewilligen, widrigenfalls gemäß $. 779 der Reichécivilprozeßordnung, nah Rechtékrafti dieses Urtheils diese Erklärung als abgegeben gilt; 2) diesclben baben alle Kosten zu tragen; scwie das Gesuch, die Einlafsungéfrist auf eine Woce abzukürzen bezw. zu bestimmen und die Ladung der Beklagten zum Verbantlungstermine mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgericht zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Da auf weitern klägerishen Antrag die öffentliche Zustellung bewilligt wurde, wird dies den Beklagten Jgnaz und Maria

von Chetimicki, |

198.

rx Nuzeiger.

[44696] __ Oeffentliche Zustellung.

Die Witiwe Neubauers Stcffen Heinri Freese Wilhelmine, geb. Freese, zu Seeste , Gemeinde Wei stercappeln, klagt gegen 1) den Hermann Heinrich Freese, 2) den Johann Heinrih Freefe, früher zu Seeste, Gem. Westercappeln, jeßt unbckannten Aufenthalts, aus de Veberiragsvertrage vom

j A 2 4. Jan! 9, April 1899 bezw. dem Testamente vom— erl dana 20 6. Stovember

zu verurtheilen, anzuerkennen, daß sie vom Vermögen

ihrer Mutter, der Ehefrau Neubauers Jürgen Hein-

geb Freese, völlig abgefunden find, urtbeilen, ihre 2/5 Antheile an den Parzellen Flur 2 Nr, 80, 81 137, Flur 7 Ne. 4,5, B und 0628/3 Gemeinde Westercappeln aufzulassen und das Urtheil für vorläufi; volstre>bar zu i und ladet die Beklagten des

O 10:

Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

auf den 7. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. Tectlenburg, ten 31. Oktober 1891 E Backhaus, Gerits\<reiber des Königlichen Amt2gericts.

[44702] Oeffentliche Zustellung. 1) Der Pfarrer Gustav Adolph Friedri< Martin Plath in Cartzaus, | 2) der geisteskranke Johann Richard Emil Plath vertreten dur<h seinen Pfleger, den Kiäger zu 1 Beide im Prozesse vertreten dur den Vechtsanwalt Syring hierselbst, flagen gegen 1) die Eigenthümerfrau Wilhelmine Fowêfi, geb Skrodzfi in Ohra, 2) die verwittwete Frau Anna Kuaak, Parwolikowski in Czerwinsk, e den Martin Pawlikowski in Colonie Oftro- dI d Ó h _4) die verwittwete Frau Marianne Pawlikowski in Skurcz, ; 9) die Frau Franziéka Mlotck, çceb Pawli- ¿owélt in Dombrowfen, im Beistande ihres Ehe- wannes Mlotek in Dombrowken, 6) die Geschwister Orlowski, nämlich:

a, Anaîtasia, früber in Kicchenjahn, jeßt unbe-

kannten Aufenthalts, -

b. Ungelica in Münsterwalde,

c, Julian, ebendort, zu c, vertreten dur<h ibren Vater, den Shuhmachher Iohann Otlorotki in Münsterwalde, : __wegen 450 „Æ Zinsen einer auf Ohra Blatt 100 für Kläger in Abtbeilung 111, Nr, 12 eingetragenen Darlebnsforderung von 1509 # zu 6 %/9 verzinslich für die Zeit vom d. Juni 1886 an, mit dem Au- trage, die Beklagten zur Vermeidung der Zwangs- vollfire>ung Überkaupt und intbefondere “in das ibnen cigenthümli< gehörige Grundstü> Ohra Blatt 100 zur Zahlung von 450 ÆM nebst 6 9/0 Zinsen vom Tage der Rechtskraft des Urtbeils zu verurtheilen das Urtheil | leistung für vorläufig vollfirc>bar zu Kläger laden die Veklagte zu 6a Anaftasia Or- lowéfi zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11], Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig guf den 3. Februar 1892, Vcr- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentliben Zustelluag wird dieser Auszug der Klage békannt gema>t. Danzig, den 24. Oktober 1891,

S Grubel, Geritsschreiber des Königlichen Landgerichts.

geb.

und

[44690]

Die CGhefrau Joseph SHermessen, Hubertine Agnes Josepha, geb. Geyer, zu Düsseldorf, vertreten dur< Recbtsanwalt Dormann, klagt gegen ihren ge- nannten Chemann auf Gütertrennung, und ladet denselben zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- geri<is zu Düsseldorf auf den 23. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, mit der Uufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. c OuOner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44692] b

Die Chefrau des Handelsmanns Peter Fischer ¡zu Stweinheim, Helene, geb, BRRE e bevollmächtigter Rehtsanwalt Licht in Köln, flagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ist bestimmt auf den 2. Januar 18332, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen

1890 mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig |

ri Wallenbro&, get. Freese, Catharine Margarethe, |

und sie zu ver- |

L ftre zu erklären | zur mündliben Verhandlung |

¿u Teklerburg auf den Gerittêtag zu W.-Cappeln |

Patwwuli- !

gegen Sichcrheits- | ertlâren, |

E E E E

6. Kommandit-Gesfellshaften auf Akti i \

: T Velellihaften auf Aktien u. Aktien-Geseklls{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9: Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

j O E [44693] j Die dur Rerhtsanwzlt Heuser vertretene Ehefrau 8 Nh 204 l Nr: j e Í des Meßgers Carl Arnold Mittendorf zu Unter- baan hat gegen ihren Chemarn bei dem Köni lichen Landgericht “1 Elberfeld & lage L Tandgeri<l “u Elberfeld Klage erhoben mit dem ntrage auf Gütertrennung Iur mündlidhe tor Handlung it T ; F S M lien Di handiung ift Termin auf den 9. GSebruar 1892, Vormittags 9 Uhr, im i Sitzungssaale der I[. Cir des Königlichen Landgerichis zu Elberfeld axberaumt s e Dentges, als Gerichts\{reiber des Föni

[44712] Vefanutmachung. | Durch Urtheil des K. Landgerichts 30, Oktober 1891 wurde zwishen Eva Mayer, ohne Gewerbe, und ihrein Ebemanne, dem Handelsmann Moses Cahn, Beide zu Waldwiese wohnhaft, die Gütertrennung ausgesprochen E | Meg, den 2. November 1891,

(T C e (T G2 Nnortdata or +32 ; er Tandger1LTtS-Setretar : Lichtenthaeler.

Ifmmor amter

ntalt h V L Ct

zu Mey vom

| | [44695] | Durch Urteil der II]. Civilkaramer des Königlichen | Landgerichts zu Elbcrfeld rom 9. Oktober 1891 ift | die zwishen den Eheleuten Bäcker Hermann Voß zu | Elberfeld und der Elisabeth, geb. Weber, daselbst | bisher bestandene ebelihe Gütergemeinschaft mit | Wirkung seit dem 24, Juni 1891 für aufgelöst er- | flärt worden. S E Ste | als Serichtéshreiber des Königlichen Landgerichts. l [44694] | Durch Urtheil der II]. Civilkammer des Königlichen Landgeri@ts zu Elberfeid vom 9. Oktober 1891 ist die zwischen den Eheleuten Möbelschreinex Friedrih Dahmann zu Elberfeld und der Lydia de Brün, dasclbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeins<aft mit Wirkung seit dem 19. Juni 891 für aufgelöit ertlärt worden. E Stord>, als Gerichtsfreiber des Königlicen

j

0h (eo,

Landgerichts.

[44807] Bekavrutmachung. ; Nr. 14 952, Die Chefrau des in Konkurs si befindlichen Krämers Friedrih Mauch in Obereschach Caroline, geb. Dutty, wird für berechtigt erklärt, thr Vermögen von demjenigen ihres ) abzusondern.

Villingen, 31, Oftober 1891.

Gr. Ämtêgeriht.

| gez. Obkir wer. | E Dies veröffentlicht : | Villingen, 2. Norember 1891, Der Gerichis[chreiber Hu ber.

?

Chemannes

[44699] Oeffentliche Ladung.

Dn Der ZDufammenlcgungssahe von Uelmen Litt. U a. Nr. 1, Kreises Kochem, Regierungs- bezirk Koblenz, werden folgende Jaterissenten, deren jeßiger Wobn- und Aufenthaltsorx unbekannt ift

1) die Eheleute Elsner, August, Kaufmann und Bertha, geb. Ferni,

2) Peters, Michael, i

3) die Eheleute Variunger, Josef und Agnes geb. Ofter, 5 a A

4) Oster, Adam, zur Bollziehung des Rezesses 23. Dezember 18941, Vormittags 10 Uhr, in das Geschäftslokal des Oekonomic-Kommissions- Gehülfen Otto zu Remagen unter dem Hinweis auf die geseßlihen Folgen der Versäumniß, ins- besondere unter der Verwarnung vorgeladen, daß den Ausbleibenden alle wegen ihrer Versäumniß entstehenden Weiterungskoften werden zur Last gelegt werden i

Düsseldorf, den 31. Dktober 1891.

Königliche Generalkommission. Grein.

auf Mittwoch, den

5) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung. [44634] VBrauerei- uud Mälzerei- Verufsgenossenschaft.

Hierdur< bringen wir nachstebende Verände- rungen in der Besezung der Genossenschafts- organe zur ôffentliben Kenntniß:

a. Genossenschaftê@vorstand :

Herr Theodor Körner zu Ludwigsburg hat in Folge Ausscheidens aus der Genoffenschaft sein Amt als ftellvertretendes Mitglied des Genossenschafts- vorstandes mit dem 1. Oktober d. J. niedergelegt.

b. Seftionsvorstanud :

Landgerichte zu Köln, 111. Civilkarmer. Köln, den 31. Oktober 1891. Der Gerichts\{reiber: Schulz.

Weber mit dem Bemerken bekannt gegeben, daß unter Abkürzung dec Eirlafsungéfrist auf eine Woche Termin zur mündlihen Verbandlung auf Sausftag, 2, Januar 1892, Vormittags 84 Uhr, bei

anberaumt wurde. Augsburg, 31. Oktober 1891, Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts.

Vartenstcin, den 29. Oktober 1891.

Ludwig, Kgl. Sekretär.

[44691]

Die Ehefrau des Tagelöhners Guftav Vlett zu Dreibholz bei Wiehl, Alwine Johanna, geborene Scriewer, Prozeßbevollmächtigter Rechtêanwalt Siepmann in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verbandlung ist be- stimmt auf den 7. Januar 1892, Vormittags

9 Uhr, vor dem Königlichen Landgeri$te. zu Köln, III. Civilkfammer.

Kölu, den 31. Oktober 1891,

: : Nößtel, Gericßts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Gerichtsshzreiber: Schulz.

Herr Theodor Körner zu Ludwig?burg hat in Folge Ausscheidens aus der Genossenschaft sein Amt als Mitglied des S-ktionsvorstandes der IIL. Sektion niedergelegt. e. Vertrauensmaäuner : Sektion VI.

1) Herr Direktor Stegmeyer zu Allenstein, Ver- trauensmann des 5. Bezirks hat sein Amt in Folge Ausscheidens aus der Genossenschaft, und

2) Herr Dircktor Dorsch zu Tilsit, Vertrauens- mann des 8. Bezirks hat ebenfalls sein Amt: aus gleihem Grunde niedergelegt.

Frankfurt a. /M., den 1. November 1891. F. Henrich, Vorsitzender.