1891 / 268 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A 4

A16449]

S Auf Antrag des Kolons Bernbard Heinri Busse

Nr. 7 Kirchlengern, vertreten dur ReStsanwalt Dr. jur. Leopold Grüter zu Bünde, werden alle Diejenigen, welbe Eigenthumsansprübe auf die Band II. Blatt 8 Kir&lengern auf den Namen des verstorbenen Kolors Bernbard Heinri S@{wag- mcyer eingetragenen Grundftücke. nämli Flur 18 Nr. 39 Heidflag Wiese 5 a 67 qm und Flur 18 Nr. 40 Ader 29 a 93 qm, erbeben, aufgefordert, ibre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den 12. Januar 1892, Vorm. 105 Uhr, anbe- raumten Termine anzumelden, widrigenfalls alle Eigenthumsprätendenten ‘ausge\sch{lofsen und die Ein- tragung des Besißtitels für den Antragsteller auf Antrag erfolgen wird. Bünde, den 3. November 1891, Königliches Amisgeri®t.

[46324] Oeffentliche Ladung.

Der S@&uster Friedrich Vünger aus Pell, zur Zeit unbekannten Aufentbalts, wird in Sachen be- treffeznd die Anlegung des Grundbuches für den Gemeindebezirk Wesiboren (Kreis Mülbeim am Rhein) zu dem ¡wedcks seiner Vernebmung als Mit- eigentkümer der Parzellen Flur 2 Nr. 196 und Flur 3 Nr. 6 der Gemeinde Westhoven ror dem unterzeibreten Gerihte auf deu 15. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine geladen.

Mülheim am Rhein, den 16, Oftober 1891,

Königliches AmtEgerit. Abtb. 7. (L. 8.) Beglaubigt: Wie mann, Aktuar.

[46305] Aufgebot.

Dur Urtheil des Körtglicben Amtsgerichts, Abs- tbeilung 49, zu Berlin vom 17. März 1890 ift der Privat-Sekretär Alexander Friedrich Troldenier (au Trolldenier) aus Verlin für todt erklärt worden, und hat mangels eintr leßtwilligen Ver- fügung, soviel bekannt, als alleinige geseßlihe Erben binterlafsen drei Kinder einer vorverstorbenen Tante mütterlicherseits, der Fcau Zimmergefell BVarckow, Friederike Marie Sophie, geborene Hilgert, nämlich:

1) die vereheli&te Missionar Zunkel, Louise Kriederike Albertine, geborene Barkow, zu Emmaus in Süd-Afrika,

2) den angeblich verschollenen Iohann Ludewig Barckow,

3) den JIalousiefabrikant Wilhelm Friedrich Barckow zu Berlin.

Alle Diejenigen, namentli Ohzime und Mukbmen, Vettern und Basen des Erblassers väterlicher und mütterlicherseits, insbesondere die Deêcendenz ersten Grades der beiden Schwestern seiner Mutter, als:

a. Anna Sophie Hilgert, geboren am 3. Ja-

nuar 1784 zu Fürstenberg i./Mecklenburg,

b, Eleonore Sophie Hiigert, geboren am

17. Februar 1790 ebenda, ferner die Descendenz ersten Grades der 2 Ge- geboren am

Iohann

schwister seines Vaters, als: a. Iohanne Sophie Christiane, 11. Juni 1770, P; Donne Charlotte, geb. am 29, Februar 2; Maria Louise Sophie, geb. am 12. Mai 1774, , Juliane Friederike, geb. am 29. Oktober 1776, Sophie Margarethe, geb. am 3. April 1779, Dann Andreas David, geb. am 7. August Johann Friedri Christian, geb, am 18, Fe- bruar 1784, . Iohanne Christiane 12, September 1786, Geschwister Troldenier, welche nähere oder glei nahe Erbansyrübe an den Nachlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 12, März 1892 zu den Troldenier’s{hen Er beélegitimations: Akten Abtbeilung 72a T. 30 de 90 anzumelden, widrigenfalls die Erb- besheinigung auf die vorstehend zu 1 bis 3 genannten Personen ausgestellt werden wird. Berlin, den 21. Oktober 1891. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 72a. Bensieg.

146454] Aufgebot.

Der Halbhufner Johann Jochim Andreas Christian KüUlls zu Nufse ift zu Nusse am 12. Junt 1890 ver- storben. Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Feb- ling in Lübeck für die Wittwe Maria Margaretha Elisabeth Külls, geborene Koop, zu Nusse und die drei minderjährigen Kinder deéselben, nämlich Iohann JIochim, Ida Maria Dorothea und Wilhelm Cdmund Heinri, Vollgeshwister Külls, letztere ver- treten durch ihre Vormünder, den Vollhufner Jo- hann Iochim Koop zu Poggensee und den Halb- hufner Franz Heinri Christian Wolters zu Rigerau, ergeht Behufs Feststelung des Schuldenstandes des Nawblafses des Halbbufners Iohann Iobim Andreas Christian Külls zu Nusse bierdur ein Aufgebot an Alle, welche Anspruch auf Befriedigung aus dem Nawlasse des Halbhufners Johann Jochim Andreas Cbriftian Külls zu Nuse zu baben vermeinen, ihre An- sprüche unter Angabe des Grundes und Umfanges mit Beifügung der Beweisurkunden spätestens in dem auf Mittwoch, den 20. Januar 1892, Vormit- tags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten AmtEgerichte angeseßten Aufgebotstermine anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß die nit angemeldeten An- sprücke an den Na(laß nur noch insoweit geltend gemackt werden können, als dieselben mit Aus\ch{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten und bekannten Ansprüche nit ers{chpft sind.

Lübeck, den 6. November 1891,

Das Amtsgeribt Abtbeilung I, Asschenfeldt Dr Verêffentlick&t: Propp, Gerichtsschreiber.

[46311] Aufgebot.

Die unbekannten Erben des am 4. Juni 1891 verstorbenen hier, zuleßt Christinenstr. 2, wohn- baft gewesenen Architekten Friedrih Eduard Reuter, geboren am 24. Januar 1836 in Herzogswalde, Kreis Mohrungen, werden auf Antrag des Nach- Iaßpflegers Rechtsanwalts Dr. Friedländer hier, Kronenftraße 11, aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. September 1892, Vormittags 113 Uhr, [vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine fch zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sich legitimirenden Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird,

Katharine, geb. am

und der nach erfolgter Präklusion si etwa erst meldende nähere oder gleich nahe Erbe alle d- lungen und Dispositionex jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen \{uldig, von ihm weder Rech- nungélegung noch Ersaß der gehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern fi ledigli mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein soll. Berlin, den 6. November 1891. Königlies Amtsgeri&t T. Abtbeilung 49.

[46308] Bekauntmachung.

Der Tis&lermeister Heinri Wilkelm Berns und defsen am 8. Juni 1891 verstorbene Ebefrau Char- lotte, geb. Bable, verwittwet gewesene Seiffert, baben in ihrem am 6. August 1891 eröffneten Testa- mente Frau Anna Charlotte Iulie Ottilie Linden- berg, geb. Dittmann, in Haspe und Frau Wittwe Friederike Louise Marie Meyer, geb. Leppin, in Grof:-Lichterfelde bedacht.

Berlin, den 4. November 1891.

Königlies Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[46309] Vekanntmachung. / ;

Der am 17. Sertember 1891 zu Freiburg i./B. verstorbene Justizrath Ludwig Friedri Eduard Jung kat in dem mit seirer Ebefrau Anna Caroline Louise Adeline Fanny, geb. Teimann, adoptirte Wilckert, am 11. Februar 1843 errichteten und am 6. Oktober 1891 eröffneten Testamente seinen Sohn Emil Gustav bedacht.

Berlin, den 9. November 1891.

Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 61,

[46306] BVekauntmachung. :

Die am 9. August 1891 verstorbene Frau Catbarine Wilhelmine Hilêmann, geborene Georgi, und deren Ebemann, der Königliche Theater-Requisiten-Vebülfe Heinrich Hilsmann haben in ihrem am 29. Sep- tember 1891 publizirten Testament vom 10. Juni 1882 ibren Sohn Otto bedacht.

Berlin, den 3. November 1891.

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 61,

[46310] Vekanutmachunug.

Die am 6. Oktober 1891 bierselbst verstorbene unverebelihte Laura Saro bat in ihrem am 19. Ok- tober 1891 eröffneten Testamente vom 8. April 1884 die Kinder ibres in Batavia verstorbenen Bruders, des Militärbeamten Friedrih Otto Saro bedacht.

Berlin, den 4. November 1891.

Königliches Artsgerit I. Abtheilung 61.

[46340] __ Vekanntmachung. -

Durch Auëfch{lußurtheil vom heutigen Tage ift der

Aer Samuel Eggert aus Gr. Lesewitz für todt

erklärt.

Marienburg, den 9. November 1891. Königliches Amtsgericht.

[46341] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Na- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 18, September 1890 zu Breélau verstorbenen Drechslermeisters Reinbold Lustig aus Breslau, ift beendigt.

Breslan, den 7, November 1891,

Königliches Amtsgericht.

[46455] Bekanntmachung.

Dur Aus\{@lußurtbeil des unterzeihneten Amts- gerichts vom 11, Novbr. 1891 find für kraftlos erflärt:

1) Die Obligation Lübeckisher Staats-Prämien-

Anleibe vom 1. April 1863, Serie 3500 Nr. 69993 über 50 Thaler Pr. Crt. ohne Talon u. Coupons, auf Inhaber lautend ; die von der Deutschen Lebensversicherungs- gesellschaft zu Lübeck am 1. Juni 1876 auf das Leben des Sigismund Traugott Moritz Tenzer, Vetriebéingenieur der K. Artillerie- Werkstatt in Spandau ausgestellte, auf In- haber lautende Polize Nr. 69385 über M 3090,—,

Lübe, den 11, November 1891.

Das Amtsgericht. Abth. L Zur Beglaubigung: Propp, Gericteschreiber.

[46338] Bekanntmachung.

In der Goldbed'’s{chen Aufgebotssa@e F. 3/91 hat

das Königlihe Amts3geriht zu Marienwerder am

3, November 1891 für Recht erkannt: _

Das Sparkassenbuch Nr. 9247 der Kreissparkasse

zu Marienwerder wird für kraftlos erklärt. Die

Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Marienwerder, den 3. November 1891, Königlißes Amtsgericht. Ik.

[46451] Vecekanntmachung.

Das Spatrkafsenbuch des Vorsckaßvereins zu Wreshen Eingetragene Genossenschaft über 147 M 94 A, autgefeitict für Lucie Kitmanu, aeb. Mittelstaedt, zu Biela bei Woycin, wird für kraftlos erklärt.

Wreschen, den 4. November 1891.

Königliches Amtsgericht.

[46450] _ Vekanntmachung.

Durch Auss{lußurtbeil des unterzeibneten Ge- rihts vom 31. Oktober 1891 is der Kaufkontrakt bom 23. März 1879 zwischen dem Erich A. Simonsen, Verkäufer, und dem Jens Peter Iobannsen, Käufer, wegen der Restsuld von 300 #, welche dur Cessionëakte vom 1. Dezember 1882 von dem Verkäufer an den Kreditverein e. G. in Tondern abgetreten sird und im Grundbuche von Tondern Band 19ÿ. Blatt 41 in Abtbeilung Ill. unter Nr. 2 eingetragen stehen, für kraftlos erklärt worden.

Tondern, den 31, Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I. Madckeprang.

[46347] Bekanutmachung.

Durch Urtbeil von heute sind nah erfolgtem Auf- gebot folgende Hypothekenurkunden für kraftlos erklärt:

1) über tie auf dem Adlerflück Nr. 24 Leipe Abth, 111. Nr. 2 für den Lieutenant a. D. Grun bierselbst eingetragene und am 16. April 1858 auf den Stellaer Amand Dierih in Reumen umge- \{chriebene Darlehnsforderung von 600 M; 2) über die auf der Gärtnerstelle Nr. 7 Rein-

dôrfel Abth, IIT, Nr. 8 für die Geschwister Wilhelm,

Karl, Gottlob, August und Gottfried Günther von 5 Reindörfel eingetragene Erbtheilsforderuna von 75 #4;

3) über die auf den Grundftücken Nr. 8 a. und 11 Neualtmannédorf Abth. IIl. Nr. 4 bezw. 5 für den Gutsbesitzer Josef Koehler in Lafwitz einge- tragene Darlebnsforderurg von 900 Æ;

4) über die auf der Gärtnerftelle Nr. 30 Berns- dorf Abth. IIT. Nr. 16 für die Salarienkafse des vormaligen Kreisgeri@ts Frankenstein eingetragene Kostenforderung von 47,45 H.

Münusterberg, den 6. November 1891.

Königlihes Amtsgerit.

[46453] Vekanutmachung.

Die Zweigbypothekenurkunde über 17 Tklr. 22 Sar. Kaufgeld eingetragen auf Grund des no- tariellen Vertrages vom 22, Mai 186s am 28. Mai 1866 für den Justizrath a D. Paasch zu Wreschen in Abth. IIT. Nr. 13 des der Antragstellerin ge- hörigen Grundstücks Lagiewki Nr. 3, gebildet aus der beglaubigten Abschrift des geda@ten notariellen Vertraçes, dem Zweigdokument über 1650 Tblr, dem Zweigdekument über 350 Tblr. und dem Um- \chreibungsvermerke vom 28, Oktober 1870 wird für kraftlos erklärt

Wreschen, den 4. November 1891,

Königliches Amtsgericht.

[46336] Jm Namen des Königs!

In Aufgebotésahen F. 4/96, F. 8/91, F. 10/91, F. 12/91, F. 13/91, F. 14/91 erfennt das Königlie Amtsgeri&t zu Heydekrug durch den Amtsêritter Liedtke für Ret :

1) Folgende Hvpotkekenurkunden

a. über 115 Tblr. Darlehn, ursprünglich ein- getragen auf Berzis&ken Nr. 10 aus der Obligation vom 28. Juni 1867, demräSft übertragen auf Ber- zischken Nr. 5 Abtheilurg I1I Nr. 6 bei Abzweiaung dieses Grundstücks von dem Stammgrundstück Ber- ziscken Nr. 10 und subingrofssirt für den Wirih Martin Katschus in Gündschen, ;

b, über 266 Tblr. 20 Sgr. rüdckständiges Kaufgeld, welches die Chrisioph und Busze Siemoneit'scen Eheleute ibrer Tohier Madle Siemoneit überwiesen haben, verzineëli von deren Großjährigkeit ab mit sechs Prozent jährli, zablbar ihrer Grofjährig- keit oder sobald sie beirathet, eingetragen auf Grund des Vertrages vom 29. Januar 1866 auf den dem Wirth Martin Mauriy gebörigen Grundstücken Wabbeln 31 (früher Augstumal 17), Klumben 30 (früher Peter-Blußzicken 28) und Prätmen 64 (früher Bartel-Präßmen 64) Abtbeilung III. Nr. 2 bezw. 1 bezw. 1,

c. über 51 Tblr. 15 Sgr. Muttererbtbeil des Iurge Rampa, eingetragen nebst fünf Prozent Zinsen auf Grund des unterm 27. Januar 1562 bestätiaten Erbrezesses vom 10. September 1861 gemäß Ver- fügung vom 19, Februar 1862 auf den dem Besißer Lecpold S@cGufier gebörigen Grundstücken Saus- gallen 41 und 96 Aödtkbeilung III. Nr. 3 bezw. 2,

d, über 20 Tblr. 4 Sgr. 104 Pf. Vatererbtheil der minorennen Urte Geld2zeit, eingetragen nebst 5% Zinsen auf Grund des Erbrezesses in der Jurce Gelszeit’shen Pupillensahe vom 21, Februar 1837 gemäß Verfügung vom 17. Juli 1840 im Grundbu des dem Bésiter Christoph Gailuhn gebörigen Grundstücks Tattamis{ken 10 Abthbéeilurg ITI1. Nr. 8,

e, über 450 „# Darlebn, mit 6 9/0 jährli, vom

25, Oktober 1876 verzinsli&, nah se{êmonatliher Kündigung zahlbar, für die Geschwister Mare, Anna und Else Thore in Stankis&kau, zu gleihen Rechten auf Grund der Schuldurkunde vom 25. Oktober 1876, eingetragen im Grundbu des dem Besizer Martin Meysze gebörigen Grundstücks Windenburg 14 Abtbeilung TII. Nr. 5, f. über 120 Thlr. = 360 Æ Darlehnsforderung des Partikuliers Julius Heimbs in Szibben auf Grund der Schuldurkunde vom 29, Juli 1864, mit 6 %/9 verzinélich, gemäß Verfügung vom 7. August 1864, eingetragen und auf Grund der Urkunde vom 13, Dezember 1877 für die Szule Eveline Jokuszies in Szibben, umgesch&rieben im Grundbu des dem Martin Klumbies gebörigen Grundstücks Bruiszen 1 Abtkeilung IIk. Nr. 21,

g über 100 Thlr. = 300 M Darlebnéforderung, nebst 6 °/9 Zinsen seit dem 15. Februar 1865, ein- getragen für den Partikulier Friedri Julius Heimbs in Szibben auf Grund der Urkunde vom 15, Februar 1865, gemäß Versügung vom 22. Februar 1865 und mit den Zinsen vom 1. Januar 1878 für die Szule Eveline Regine Iokuszies, umgeschrieben im Grundbube des dem Martin Klumbies gehörigen Grundstücks Bruiszen 1 Abtbeilung ITI. Nr. 22,

__ werden für fraftlos erflärt,

2) Die Kosten des Verfahrens werden den An- tragftellern pro rata auferlegt.

HSchydefkrug, den 14. Oktober 1891.

Königliches Amtsgericht. Liedtke, [46452] Bekanntmachung. Die Hypotbekenurkunde über : 8 Viertel Roggen oder pro Viertel 3 Thlr. 5 Sgr, 1 Viertel Erbsen oder 2 Sgr. 6 Pf.. 2 Viertel Buchweizen oder pro Viertel 2 Thlr., 2 Viertel Gerste oder pro Viertel 2 Thlr., und 10 Sgr. Mandatariengebühren, eingetragen für den Handelsmann Salomon Wurst zu Miloëlaw, aus dem rechtéfkräfticen Erkenntnisse des Königlichen Kreisgerits zu Wreshin vom 4. Mai 1858 auf Requisition des Prozeßrickters vom 14. September 1858 am 8. Oktober 1858 in Abth. 111. Nr. 16 des den Antragstellern gebörigen Grundstücks Palczyn Nr. 7, gebildet aus dem vorgedahten Erkenntnisse, dem Hrpothekenbucksauëzuge und dem Eintragunßs- vermerke wird für kraftlos erflärt. Wreschen, den 4. November 1891, Königlies Amtsgericht.

pro Viertel 3 Túlr.

[46456] Bekanntmachung. Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Ostrowo vom beutigen Tage wird 1) das Hyvotbekendckument über 25 Tblr. = 75 ÁÆ Darlehen nebst 5% Zinsen seit dem 12. April 1856, eingetragen in Abtb. 111, Nr. 1 des Grundstücks Biniew Bl. 38, ge- bildet aus der Schuldurkunde vom 12. April 1856 und dem Hypothekenbu8auszuge vom 2. September 1856, das Hypothekendokument über 48 Thlr. = 144 Æ Darleben nebft 5 °/ Zinsen seit dem 21. Februar 1857, eingetragen in Abth, II1,

Nr. 2 desselben GrundftückXcks, gebildet aus der Schuldurkurde vom 21. Februar 1857 und dem Hypotbekenbu&sauszuge ron demselben Tage, für fraftlos erklärt. Oftrowo, den 5. November 1891. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46337] Bekanutmachung. a T, betreffend das Aufgebot des Fläthen- abshnittes: Ack&er, im Mittelfelde 35, Gemarkung Köpe- nick, Kartenblatt 4, Parzelle £0, von 10 a 20 qm Größe wit 0,48 Tblr. Reinertrag, ist am 31, Oftober 1891 das Auss{lußurtbeil dahin erlassen, daß die unbekannten Eigenthuméprätendenten und dingli§ Berectigten mit ihren Ansprüchen und Neebten auf diesen Flähenabschnitt ausgeschloffen worden find. Köpenick, den 31. Okftoker 1891. Königliches Amtsgeri{t.

{46342] Jm Namen des Königs!

In Saten, betreffend die Aufgebote von Hypo- thekenvosten:

1) Seitens des Maurers Gottfried Staufenbiel in Döôrna, vertreten durch den Rechtêanwalt Engel- hart zu Müblkausen i./Thür., :

2) des Brunnenmachers Johann Christoph Eisen- bardt und dessen Ebefrau Anna Dorothea, geb. Schaefer, zu Müblbausen i./Thür., vertreten dur den Rechtsanwalt Ergelhart daselbft,

erkennt das Königliche Amtsgeri&t zu Mühl- hausen i./Thür. durHh den Gerichts - Assessor Streicher am 4. November 1891 für Recht, daß die unbekannten Berechtigten :

zu 1, der im GrundbuDe von Dörna Band 2 Blatt 325 in der III. Abtheilung unter Nr 1 ein- getragenen Poft: 1009 Tblr. Darlehn nebst 5% Zinsen für Frau Wittwe Keferstein, geb. Bekuhrs, hier, laut Oéligation vom 25. November 1843,

zu 2, der im Flurgrundbuche von Mütlhaufen Band 51 Blatt 581 in Abtheilung II[. unter Nr. 6 eingetragenen Post: 135 Tklr. Erbgelder, welche die Wittwe Arzt dem Adolf Gottfried Krause, Sohn des versiorbenen Kammmachers Karl Wilhelm Krause besage der Urkunden vom 28, September 1847, 2. und 14, Mai 1849 und 11. Juni 1850 schuldig geworden, nebst den davon aufkfommenden VerzugSzinsen und Kosten,

mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichneten Posten auszus{ließen und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern aufzuerlcgen sind.

Von Rechts Wegen.

[46344] Urtheils8auszug.

In der Schaefer gnt. Kleine-Hartmann's{en Auf- gebotssa@e hat das Königlihe Amtsgeriht zu Recklinghausen in seiner Sitzung vom 30. Oktober 1891 dur den Amtsrichter Dinélage alle in dem Aufgebotêtermine nit Erschienenen mit ihren etwaigen Ansprüchen bezw. Rechten auf die Bd. 2 Bl. 57 des Grundbu@s von Suderwih unter Abth. TIL. Nr. 5 und damit identisch Ne. 6 für den Höfner Heirrih Ebling eingetragene Hypo- thekenpost au8ges{lofsen.

Recklinghausen, den 5. November 1891,

Königliches Amtsgericht.

[46345] Urtheils8auszug.

In der Leuëhacke’\chen Aufgebotssa@e hat das Königliche Amtsgericht zu Recklinghausen in seiner Sitzung vom 30, Oktober 1891 durch den Amis- richter Dinélage alle in dem Aufgebotstermine niht Erschienenen mit ihren etwaigen Ansprüchen bezw. Re&ten auf die Bd. 1 Bl, 4 des Grundbuchs von Suderwich unter Abtb. 111. Nr. 3 für den Georg Zambona zu Aaten eingetragene Hypvthekenpoft ausgesckchlofeu.

Recklinghausen, den 5, November 1891.

Königliches Amtsgericht.

[46343] Urtheil8auêzug.

In der Tregemann gnt. Brüggemann's{en Auf- gebotéfade bat das Königlite Amtsgericht zu Reck- linghausen in seiner Sißung vom 30. Oktober 1891 dur{ den Amtsrichter Dinslage alle in dem Auf- gebotétermin nit Erschienenen mit ibren etwaigen Ansprüchen bezw. Rechten auf die Bd. 3 Bl. 55 des Grundbu&s von Recklirghausen Kr{fpl. unter Abth 111, Nr. 1 für den Ackerêmann Nicolaus Osftrop zu Polsum eingetragene Hypothekenpost aus- ge!chloffen.

Necklinghausen, den 5. November 1891,

Königli&es Amtsgericht.

[46317] Oeffentliche Zuftellung.

Die Virginia Hirsinger, Stundenfrau zu Colmar. vertreten dur Rechtéanwalt Dr. Reinat, klagt gegen ibren Ebemann Ioseph Wehrle, Maurer, früber in Colmar, jeßt ohne bekannten Wobhn- und Auf- enthaltsort abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwishen den Parteien bestehende Ehe für aufgelöst zu erklären; dem Beklagten die Kosten zur Last zu lezen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Land- gerits zu Mülhausen i./Els. auf den 2, Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8.) Stahl,

Gerichts\{reiber des Kaiserlihen Landgerichts, [46314] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Anna Catharina Johanna Reißig, geb. Bähr, zu Altona, vertreten dur den Rechtsanwalt Sieveking in Altona, klagt gegen ibren unbekannt abwesenden Ehemann Max Bernhard Reißig, wegen bösëliher Verlassung mit dem Antrage, die zwisen Parteien bestehende Ebe zu trennen und Be- klagten für den s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliGen Verbandlung des Rechtsftreits vor die 11. Civilkammer des König-

lichen Landgerichts zu Altona auf deu 27. Februar

1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedaten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt.

Altona, den 7. November 1891,

e Leißnig, Gerichts\@reiber des Königlichen Landgerichts.

[46312] Oeffentliche FAyeane : :

Tie Ebefrau des Handelsmanns Keddi, Marie, geb. Keddi, zu Harsleben, vertreten dur den Rehts- anwalt Dr. Franfe in Halberstadt, klagt gegen ihren Ebemann, den Handelsmann Hermann Keddi, früher zu Harsleben, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 22. Februar 1892, Vormittags 9 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 9. November 1891.

Reichel, Sekretär, j Gerichts\@reiber des Königlichen Landgeri®ts,

[46327] Oeffentliche Zuftellung.

Die Amalie Auguste, verehel. Steidel, geb. Kleine, zu Stötteritz, vertreten durch die Rechts- anwälte Otto Emil Freytag und Bernh. Freytag in Leipzig, klagt gegen ihren Ebemann, den Cigarrenma{er Johann Karl Wilhelm Steidel aus Neusellerhausen, zuleßt in Leipzig-Reudrit. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafiung, auf Cbescheidung, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Recbtsftreits vor die erste Civilkammer des Königliben Landgerits zu Leipzig auf deu 29. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 10, November 1891,

Dölling, Gerichtsschreiber des KönigliWen Landgerichts.

[46316] Geritëschreiberei des K. württemb. Landgerits Tübingen. Oeffentliche Zuftellung.

Die WäsHerin Karoline Dürr, geborene Eißler, in Reutlingen, vertreten dur Rethtsanwalt Baur in Reutlingen, klagt gegen ibren Ebemann Cbristian Dürr, früher in Reutlingen, zur Zeit mit un- bekanntem Aufenthaltsort îin Amerika, auf Ebe- \cheidung wegen böëliwer Verlafsuna, mit dem An- trage, ‘erkennen zu wollen, daß die zwischen den Parteien am 17. November 1883 zu Reutlingen ge- schlossene Ebe wegen böswilliger Verlafsung zu scheiden und der Beklagte \{uldig sei, die Kosten des Re(téstreits u tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechttéstreits vor die Civilkammer des Köriglicen Landgerichts zu Tübingen auf Samstag, den 12. März 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Den 10. November 1891.

Sekretär Go ckenbach{.

[46325] Oeffentliche Zuftelluug.

Die Ebefrau des Kaufmanns S@arffenberg, Pau- line, geb. Laurenz, zu Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Rits{@l zu Stettin, klagt gegen ibren Ebemann, den Kaufmann Hugo Hermann Scharffenberg, unbekannten Aufenthalts, wegen Ebes(eidung, mit dem Antrage, die Ebe der Par- teien zu trennen und den Beklagten für den allctin schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- Tlagten zur mündlien Verbandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23, auf den 2. März 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlicen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemadbt.

Stettin, den 10. November 1891.

Zorll, Gerits\chreiber des Königlihen Landgerichts.

[46315] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Tischler Hensel, Amalie, geborene Schul:, zu Kolberg, Scchmiedestraße 31, vertreten dur den Retsanwalt Ladewig zu Köslin, klagt gegen ibren Ehemann, den Tis{ler Carl Hensel, unbe- kannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlafsurg mit dem Antrage, zu erkennen :

1) die Ebe der Parteien wird getrennt und wird der Beklagte für den allein \{Guldigen Theil erklärt,

2) die Kosten des Prozesses werden dem BVe- klagten auferlegt,

und ladet den Beklagten zur mündlien Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Köslin auf den 11. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 9. November 15891.

Maßblke, Kanzleirath,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46320] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Dorothea Klein, gev. Daumberger, zu Frankfurt a./M., vertreten durch Rechtéanwalt Hauck daselbst, klagt gegen ihren Ebemann, den Sreiner_ Franz Klein, unbekannt wo abwesend, wegen böslicher Verlassung auf Ebescheidung mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe der Parteien dem Bande nah und Erklärung des Beklagten für den allein \{uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civillammer des Königliben Landgerits ¿u Frankfurt a./M. auf deu 29. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelafienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a./M., den 6. November 1891,

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[46329] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Olga Koeppen, geborene Bo- rowsfi, zu Deuts-Krone, vertreten durch den Justiz- rath Taureck zu Prenzlau, klagt gegen den Platz- meister Otto Koeppen, zuletzt in Eberêwalde, jetzt

unbekannten Aufentbalts, wegen bösliher Verlafsung, mit dem Artrage auf Ebescheidung und Erklärung des Beklagten für den allein {huldigen Tbeil, und ladet den Beklagten ¡ur mündliden Verbandlung des Recbtéfstreits vor die II. Civilkammer des König- lihen Landaerits zu Prenzlau auf den 28. Ja- nuar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerite zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemadt. R. 59 91.

Prenzlau, den 7. November 1891.

: Sprung, Geri@tssSreiber des Königlichen Landgerichts.

[46333] Oeffentliche Zustellung.

Luise Marie JIcoß, geb. Ziezler, in Pforzheim, vertreten dur Recbtsanwalt S&loß in Heilbronn, flagt gegen ibren Ebemann, den BuHbinder Gott- fried FriedriG Jooß von Maulbronn mit un- bekanntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen Ver- lassung sei‘ens des Beklagten, mit dem Antrage, die zwischwen den Parteien am 2. Dezember 1875 zu Maulbronn ges{lofsene Ehe dem Bande na zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königli@en Lardgerihts Heilbronn auf Dienftag, den 9. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, ibn auffordernd, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Seilbronn, den 9. November 1891. Gerichtsschreiber dies Königl. Württemb. Landgerichts.

Müller.

[46334] K. Amtsgericht Neuenbürg. Oeffentliche Zuftellung und Ladung.

In der Necthtssacve der ledigen Näbterin Katha- rina Hormuth von Neuenbeim bei Heidelberg, ver- treten durch ihren Vater Iohann Hormuth von da, KL., aegen den ledigen Väter Georg Treiber von Wildbad, t. Z. mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, Véekl., Ansprüche aus uneheliher Schwän- gerung betr., ift Termin zur weitern mündlichen Verbandlung des Recbts streits auf Dienstag, den 22. Dezember 1891, Vorm. 11 Uhr, vor dem K. Amtsgerict bierselbft bestimmt, wozu der Be- flaate Treiber hiemit geladen wird.

Den 10. Necvember 1891.

Amtsgerihtsschreiber Eisenbart.

[46331] Oeffentliche Zuftellung.

Die ledige Falzerin Auguste Marie Petri in Leipzig-Neuttadt, Kirchstraße 85IL,, und der minder- jährige Kurt Walther Petrih in Schönefeld, ver- treten dur& seinen Altersvormund, den Maurer Richard Petri in S@önefeld und im Prozéefse ver- treten dur die Recbt8anwälte Otto Emil und Bernhard Freytag in Leipzia als Prozeßberollmäch- tigte, flagen gegen den Buchbinder Gustav Emil Krauße, früber in Leipzig, Yorkstraße 30, Hof I., j:6t unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus außerebelicher S&wängerurg mit dem Antrage auf vorläufig voli streckbare Verurtbeilung des Beklagten zur fosterpfliztigen Zablung von

a. 21 Æ H Geburts- und Taufkosten und b, 98 e jâbrlihem Beitrag zum Unter- balte des Mitklägers von dessen am 30. März 1891 erfolgter Geburt an bis zum vollendeten 14, Lebensjahre und zwar die rüdständigen Beiträge der Klägerin sofort, die künftigen dem Vormunde des Mitklägers in monat- lihen Vorauszahlungen sowie mit dem ferneren Antrage auf Feststellung der Verpflichtung des Beklagten falls Mitkläger vor vollendetem 14. Lebens- jabre versterben sollte, die durch dessen Ve- erdigung entstehenden notwendigen Koften zu bezahlen, und ladet den Beklagtcr zur mündliten Verhband- lung des Mechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Leivzig, Peterésteinweg Nr. 8, Zimmer 178, auf den 22, Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 7. November 1891, Aktuar Cradckau,

I RT H pit S ntali N rtäaori Geri{ts\@reciber des Königlichen Amtsgerichts.

[46328] Oeffentliche Zustellung.

Die Gerichtsdiener George und Bus8ze Magtat- schen Ebeleute zu Ragnit, vertreten durh den Rechts- anwalt Scheu bierselbst, klagen gegen die Besitzer Michel und Anna, geborene Baltuttis, Ojus’|en Eheleute, unbekannten Aufenthalts, wegen eines Theiles der für die Kläger in dem Grundbuche des den Beklagten gebörigen Grundstücks Jodekrandt Nr. 31 Abtbeilung 111. Nr. 6 à 69/0 Zinsen ein- getragenen Kaufgeldrestes von 1450 #4 mit 209 nebst 6 9% Zinsen seit dem 1. Oktober 1891, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, zur Vermeidung der Zwangsvollftreckung in das Grund- stück Jodekrandt Vir. 31 an Kläger 290 # nebst 69% Zinsen seit dem 1. Oktober 1891 zu zahlen, und laden die Beklagten zur mündli@en Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königli&e Amts- gerit zu Heydekrug, Zimmer Nr. 5, auf deu 5. Ja- nuar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Heydekrug, den 6. November 1891,

Bumbullis,

Gerihtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[46318] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsahe des Kaufmanns Lesser Hey- mann zu Zempelburg, Klägers, vertreten dur den Rechtsanwalt Furbach zu Konitz, gegen :

1) die Wittwe Matbilde Wittke, geb. Riese,

2) die Frau Helene Schweitzer, geb. Wittke, __83) den Iobannes Wittke, sämmtli unbekannten Aufenthalts in Amerika, Be- klagte, beantragt der Kläger, ihn zu ermäcttigen, an Stelle der Beklagten die Umsch{reibung der Post Abtb, ITI1. Nr. 5 des Grundbuchs von Zempelburg Blatt 23/25 auf seinen Namen zu bewirken und zu diesem Zwecke die erforderliden Erbbescheinigungen nah Karl Hermann Rudolf Wittke und nach Elise Auguste Marie Wittke, geb. Tönse, zu extrabiren, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koniß auf den 27. Fe- bruar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten arie zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Dieses wird zum Zwecke der öffentliben Zuftellung an die Beklagten biemit bekannt gemacht. Konitz, den 7. November 1891. 2. WélolTles, Geri@teshreiber des Königlichen Landgerichts.

[46313] Beschluß.

In Sachen des Simon Kaufmann, Kaufmann in Merzig, angetlihen Retsnatfolgers der nachstehend unter 2— 4 benannten Grben und Betheiligten, aegen

1) Stefan Müller, früher Ackerer und Arbeiter

zu Bergweiler, jet in Meß, (Schampestraße Nr. 42), Mathias Bohlen, Aterer ¡zu As{kach, in eigenem Namen und als Vertreter seiner minder - jährigen Kinder aus der Ebe mit der verstor- benen Catëarina Groß, Namens: Jokann, Iakob und Heinrih Bohlen, obne besonderen Stand daselbft, Iakob Müller (Stefes), früher AtFerer und Tagelöhner zu Tbalexweiler, jeßt ohne be- kannten Stand, Wobn- und Aufenthaltsort, Peter Müller, Ackerer ¡u Ashbach, Icharn Müller senior, Ackerer zu weiler, Nikolaus Müller, S&mied zu HiersHeid, Ebeleute Catharina Müller, obne besonderen Stand, und Iakob Wüschner, Wirth zu Illingen, Leßteren auch wegen der ebelihen Er- mächtigung, betreffend Theilung des Na(blases der verstorbenen Gbe- und Ackerêleute Josef Müller und Catharina Trenz zu Thalerweiler, einschließli der ehelichen Gütergemeinschaft, [i

Thaler-

werden die Betbeiligten vor den Königli@en Notar Schult zu Tholey (Natfolger des rerseßten Königlichen Notars Sch@ôsfer) ver- wiesen. Tholey, den 14. August 1891, Königliches Amts8geri®t. gez. Gagen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Bes{bluß bekannt gemaHt. Tholey, den 10, November 1891, (L. S.) Weimer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits.

[46323] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 17 678, Die Ebefrau des Bâckers Wilkbeln Bauer zu Moosbrunn, vertreten durch Re{tsanwa G. Dörzbawer, klagt gegen ibren Ehemann Wilbelm Bauer von Feudenbeim, zur Zeit unbekannten Orten abwesend, auf Vermögens- abionderurg wegen Vermögenszerfall des Beklagten und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Recbtéftreits vor die 4. Civilkammer des Groß berzoglicen Landgeri&ts zu Monnbeim auf Donnerftag, den 28. Januar 1892, Vormit: tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedawten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auêëzug der Klage bekannt gemaGt.

Mannheim, den 9. November 1891.

(L. 8.) (Unterf{rift),

Gerichtss&reiber des Großkerzoal.

[46319] Oeffentliche Zuftellung. Die Firma H. G. Ko zu Aurich, vertreten dur% Recbtsanwalt Maaß daselbst, klagt gegen den früberen Lehrer Jelsde Heeren Meyer aus Lütt- ftede, jet in Amerika unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung und ev. Schadensersaßzes, mit dem Antrage, den Beklagten mittels sofort voll- streckbaren Urtbeils zu verurtbeilen, der Klägerin 299 nebst Zinsen zu 6 °/o seit 7. Juni 1880 auf 97 A 56 4 und zu 5 °/ F 201 A 44 S seit Zuftellung der Klage zu ja n die Befriedigung der Klägerin wegen dieses Bet aus der für die- selbe gepfändeten Forderung Beklagten an die Ofitfriefisdbe Sparkasse zu i us dem Spar- kafsenbuche Nr. 1181 zu willigen und die Kosten des Rechtéstreits eirsch{ließlic gen des vorauf- ¡u tragen und ladet

derjentg gegangenen Arrefstverfahrens

den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des RechttfireitÏê vor das Königli®e Amtsgericht zu Aurich auf den 8. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aurich, den 9. November 1891. Hillebrecht, Aktuar,

2 : ¿c 4 Ls s Dn e C 9 A Aa Gerihtesch{reiber des Königliden Amtsgerichts.

[46322 Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Iepp & Cie. zu München, vertreten durch Rechbtsanwalt Dr. Heinéfurter daselbst, Klä- gerin, tagt gegen den Eugen Köhler, Kaufmann, früher zu Basel, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, Beklagten, für im Mai und Juni diefes Jahres geliefertes Bier, mit dem Antrage auf Verurtbeilung deéselben zur Zahlung von 300 nebft 6 2/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage, Tra- gung der Prozeßkosten und vorläufige Vollstreckbar- keitserklärung des Uribeils, und ladet den Beklagten zur mündli®en Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlide Amtsgeriht zu Straßvurg i./Els. auf Mittwoch, den 23. Dezember 1891, Vor- mittags 9 Uhr, Civilsitungassaal. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S{önbrod,

Gerihtsfchreiber des Kaiserlichen Amt3gerichts,

[46346] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermeister A. Borchert zu Hornburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Krause zu Ofter- wieck, flagt gegen den Schmiedemeister Otto Schiller zu Osterode am Fallstein wegen der in der Zeit vom 20. November 1890 bis 2, März 1891 gelieferten Materialien und Arbeiten zu einem Hausbau mit dem Antrage auf Verurtheiiung des Beklagten zur Zablung von 1471 M 10 S nebst 59% Zinsen seit dem 1. April 1891, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Osfterwieck auf den 28, Januar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Ï

etri, Sckretär, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46459] Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt Binkowski zu Bromberg klagt

en: SE 1) den früheren Hausbesißzer Martin Piskorski

L C y /

in Argenau, jeßt in Amerika unbekannten Aufentbalts,

dessen Ebefrau Katkarina Piskorska, geb. Wrzesinska, zu Argenau,

die Wittwe Arna Wrzefinska, geb. Gebrke, ¿u Argenau,

) den Müßblenbauer Franz Piskorski in Argenau, jet in Amerika unbekannten Auf- enthalts,

wegen Anfechtung des über das Grundftück Argenau

am 29, September 1890 ges{lofsenen Kaufvertrages

und der auf Grund dieses Vertrages erfolgten Aufs allurg mit dem Antrage, die Beklagten zu ver- urtheilen, anzuerkennen, daß der Vertrag vom

29. September 1890 über das Grundftück Argenau

Nr (30, fowie die auf Grund dieses Vertrages er-

folgte Auflafsung dem Kläger gegenüber wezen seiner

Forderung von:

1) 37,50 Æ aus dem Urtbeile des Königlichen Amtsgerichts in In: z 7, März

1891, und rechtéunverbindlic ift, und die Be zu dulden, daß der Kläzer we

neten -Forderunsen i

rollftreckung, und zu

Nr. 9 resp. Nr 10 für d

eingetragenen E

41 ry

U

GN 1 Q, bls N

® v

Uy F cot

Leibgedinge

Grundftück Argenau Nr. 30 befri

auch die Kosten des Re c

der

4A

eilige lg

» i H H S:

geridt ¿zu Jnowrazlaw au? 1892, Vormittags 9 Uhr. offentliSen Zuftellung wird

Klage bekannt gemadDt.

O i n

- M- 4 co Gi

fentliche Zuftellung.

S hl

N R C. Pn e Vezember 1869, sowi

e (V

Ql.

cs

O L P EIZAR, - 4 «

n

cs

Civilkammer Kai aerichts zu Colmar i./Els. auf den 19. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten GeriWte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der êfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Weidig, Landgerichts-Sekretär. [46458]

Die Ebefrau des S@{miedemeisters Wilbelm Schmitz, Anna Maria, geb. MüCer, zu Feiderbausen bei Hennef, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Mayer zu Bonn, klagt gegen ihren Ehemann wegen Güterirennung. Zur mündliwen Verbandlung des Rechtéstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen

zember 1891, Bes 9 Uhr, vestimmt. 20018,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeritts. [46457]

Die Ebefrau des Aterers Iosef Luß, Ursula, geb. Sauer, zu Gieselba bei Ruppichteroth, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Ratb T zu Bonn, klagt gegen ihren Ebemann wegen Gütertrennung. Zur mündliwen Verbandlung des Recbtsstreits vor der I. Civiikammer des Königlichen Landgeribts zu Vonn ift Termin auf den 29. Dezember 1891, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

y Vobis, : Geritss{reiber des Königlichen Landgerichts.

46321 : Der rechtskräftiges Urtbeil der II. Civilkammer des biesigen Königlichen Landgerihts vom 7. Oktober 1891 ift zwishen den Ebeleuten Schreinermeister Heinri Hoyman# und Caroline Meargaretbe, ge- borene Ringens, zu Krefeld die Gütertrennung mit rechtliher Wirkung vom 26. Juni 1891 ab aus- gesvroben worden. 5 Düsseldorf, den 4. November 1891,

Arand, Gerihtsschreiber des Königlißen Landgerigts.

[46335]

Dur Urtheil der ITII. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i./Els. vom 7. November 1891 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Heinrich Emil Jung, Mechaniker,