1891 / 270 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

undheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Der „Hufarenliebe“ ging das einaktige Lustspiel „Sprech- | sprehen. Die Stadt Beeskow ernannte den greisen Gelehrten zum S Ge Maf F R stunde von 1 bis 3 Ubr Nachmittags“ von Abraham | Ehrenbürger. E r ft e N E Î I a g e

Dreifuß, aus dem Französishen von R. Schelcher, voraus, das / ; : - Großbritannien (Indien). j L E uns E N d dg E Es „Fan Eme gina der e R E de u Ee K ü wt - 2 i; Die Regierung zu Vombay bat mittels Verfü 1unga vom 16 Of- wurde, err erxander fan arin elegenheit, ur eine în ge erde lein tstu 1 e A en e h én è z D t N chs-A d g e 0 s i î ä iele i l Arztes in der Spreh- | Die Fesitafeln waren in fcinsinniger Weise mit hervorragenden l e aper 1201 vom 12, hesf, Ms. ab bis auf Weileres in dén Häfen von | E Verbau, gNongtasDaielaig mes: Arzte S Aa: der O Prunkstücken Cte, welche. Mitglieder des Vereins, um cll ci fi gi nzeiger Un 0g l Teil l d! m - nze ige l 4 T

Aden, Perim und der Somali-Küste gegen Provenienzen von der | stunde recht belustigend zu wirken. B t ; r j Sing-Akademie. N die Herren Arndt u. Marcus, Sy u Wagner, Friedländer, H. Hirsch- Q a hen Egon d N Es E vas ere E ME T Du Arth Bes as r gets pa! Brog L H in ves und e O E A s a A2 270. Berlin Montag den {6 Novemh er 5 „Ja 5 5 j vershiedenen Städten als Concertsängerin thätig gewesen ift, gab am atren. u le @tarlen TIrugen tre Uun]lieri] Me ? L : SRIROE 0 E. BR: SE D M, SMIUEE SENE,) Sonnabend ein Concert, in welchem fie außer einer Arie aus Gluck's | S6wuck. Ein vom_ Maler Hotlehnert in Kostüm wvorge- E R AUET AETI D: M M T TOW T T 189A. Theater und Mufik Sub 4E if An S Ateat Vel Vie fa: de : fiesveen folgte el Beséiet “r Buda n fti Velen ei Bil, | Nichkamfklichez städter Ereignisse eine tiefe Veränd d Ea deg eater . ubert und Anderen zum Vortcag brate. e în der tieferen olgte etne Geschichte de ereins in dumoristishen n s Ÿ i j L 1 1 6 lese Beranderun er Î ; 5 Ær; fes a E Lage mit Kraft und Wohlklang babe Stimme läßt in der Höhe, | dern von Max Schulz, und dann die Glanznummer des Abends: ein / S ¿s zurückzuführen sei. Die Ziele der On fg 008 U M Ou e Rüeksicht der Mäthte für Rußlands Königliches Opernhaus. _| besonders beim Gebrauch des Forte einige Angestrengtheit | von Chr. Lehr d. I. verfaßtes zweiaktiges Zeitbild „Der Brunnen“. Oesterreich-Ungarn. Balkangebiete allen JIndividualitäten freie Entwickelung in er: j B Tie 2 E ? LE Oertel unerwidert; einen „Titus“, das legte große Opernwerk Mozart's, das wohi | erkennen, doch if ihr Piaro meist angenebm. Bleibt in der Vortrags- : Ff t s Am S i : ; halb der Grenzen des Berliner Vertrages zu siche E D n ces des ängstlichen Vorgehens der Mächte bilde Bulgarien. zwanzig oder dreißig Jahre nicht auf der Königlien Bühne gegeben | weise auch mitunter mebr Wärme der Empfindung zu wünschen, so Die große Chryfanthemum-Ausfstellung im Kaiserhof, Gent m Sonnabend Vormittag 11 Uhr ist, wie „W. T. B.“ staatliches und materielles Gedeihen Ds li en Un ) Deren Graf Széchényi stellte die Berechtigung des Sultans wurde, ging gestern unter der Oresterleitung des Kapellmeisters | gelangen der Künstlerin doch die Arie „Pur dicesti“ von Lotti, die | welche gestern Abend geschlossen wurde, ift in den vier Tagen ihres ; 'eridtet, unter dem Vorsiß Ludwig Tisza's der Aus- damit sie sich immern h : d a dglichkeit zu fördern, fest, die Durchfahrt dur die Dardanellen zu gestaiten. Der Sucer von Neuem in Scene. Sowokbl die Ausftatturg und die | „Nonne“ von Schubert und das \ch{wedische Lied: „Dalekarlisher | Bestehens von gegen 90C0 Personen besucht worden. Î \chuß der ungarischen Delegation für ausw ärtige | staaten beben und de ms e as Niveau der übrigen Kultur- Delegirte Csernatony erwartete den Ausbru eines Krie es dem alten Nom getreu nacgebildete Dekoration wie die gesarglihe | Tanz“ recht gut. Die Violinvirtuosin Fräulein Editb Robinson, / L a d ? 4 Angelegenheitlen zusammengetreten. Aus dem NReichs- | rückt werden Sierin be gden Völkerfamilie näher ge- | niht vom Westen sondern vom Osten. Der Dardanellenfrage Kattowiß, 14. Novenber. Im Stablweik zu Dombrowa ] Ministerium wohnten der Minister des Aeußeren Graf | romaniscen Absiannumng L N! qn oige der | maß er keinen allzugroßen Werth bei, Redner fragte hierauf ì g évdcterung, bisher die | den Grafen Kälnoky über die Reise des Ministers von Giers

T ———————————— E

und musikalische Durchführung waren so vortrefflih, daß das unter Leitung Brodsky? s in Leipzig ausgebildet, besißt eine sehr weit i ika Z Ss L h explodirle nah einer Meldoyng des „D. „ein Dampf- ; d A Nt Q 4 1 I

| Kälnoky, der Kriegs-Minister Freiherr von Bauer, sowie | größten Fortschritte gemacht; au nach der Seite Oesterreich: | nah Jtalien, ob Graf Kälnoky die Nat Verband

: / é 1e Natur der Verhand-

Werk eincn vollen Erfolg erzielte. Man muß für seine | entwick.lte technische Fertiakeit ; ihre Tonerzeugung ift stets sehr angenehm, E A , ier ejjel. Es wurden zwei Arbeiter getödtet, viele zum Thei wer j 1 Mi 16 i :

der Finanz-Minister Kallay de Nogy-Kallo der Sizung Ungarns hin sei dort eine günstige Wandlung bemerkbar: die lungen zwischen Giers und Nudini korn m E d

: h enne, und ob hierdurch

Wiederaufnahme der Königlichen Bühne ganz oe E S) die Ausdrucksweise eine tief eingehende und zum Theil feurig belebte. i s i ; ines Concertsatze i S i i if ini denn die Musik, jo sehr sie si von dem modernen Geshmack en Diese Vorzüge kamen im Vortrag eines Concertsaßzes von Vieuxtemps, | verlegt. Der Schaden is bedeutend bei. Von ungarischen Ministern waren der Minister: Präsident häufigen dortigen Ministerwechsel und Wechsel in den Partei- | Ftgli S gen d n de artet: | „tattens Stellung zum Dreibunde nit alterirt sei

fernt, ist eine so erhabene und zeigt so sehr das Gepräge des großen | eines Adagios von Spohr und einer Romanze von M. Bruch ganz S! n Tondichters, daß sie dem musikali\ch gebildeten Zuhörer einen wohren | vortreflich zur Geltung. Der Cellist Herr Düwel unterstützte die London, 13. November. Seit dem Jahre 1839 soll kein L raf Szapary, der Aerbau-Minister Bethlen und der verhältnissen tangirten die österreichi isen BVozt Geruß bercitet. Wenn „Titus“ fo lange niGt auf den | Corcertgeberin dur die sehr gelungene Begleitung zweier französisGer | Orkan von solher Gewalt das Vereinigte Könioreih heimaesuht Minister von Szögyenyi anwesend. Auf eine Auf- | nit welche un N d erreihisch-ungarischen Beziehungen Graf Kálnoky antwortete hierauf, Ztaliens nteressen Brettern ersien, fo war daran wohl der Mangel an gesang- Romanzen, auch Herr Bake führte feine Klavierbegleitung sehr | baben, wie es der aroße Mitiwochésturm war. Die Liste ter Unfälle torderung Tisza's formulirte der Referent Falk die An,- Dee ach O NeTaltert freundlich seizn. Dies gelte gegenüber | lägen mehr nach dem Mittelländischen Meere als n ‘de lihen Kräften Schuld, die im Stande gewesen wären, den an ]| [obenswercth aus. L E hat bereits eine unheimlihe Länge ecreicht und {willt noch immer [ragen an den Grafen lnoky wie folgt: y Regenwärtigen Kabinet und werde hoffentlich allen künftigen Balkanländern, aber beide seien {wer trennb n Ly oto die Hauptrollen gestellten boben Ansprüchen zu genügen. Dieser Die bereits vortheiihaft bekannte Altitin Fräulein Clara | mehr an. Zur Feier der Rettung der Marnschaft des großen 1) Aus wessen Initiative und aus welchen Gründen erfolgte die Geer bleiben, Eine werthvolle Garantie finde die öster- | die Ziele der ‘österreichish-italienishe: Deter e O Mangel ift durch die reiche Bescßung der verschiedenen Fächer mit | Nittsch alk gab gester ein Concert, das leider nur \fpärlih befuht | Vollsiffes „Bienvenue“ fand, wie die „A. C“ berichtet, gestern Erneuerung des Dreibundes \ch{on fo lange Zeit vor A Mine reihish-ungarische Regierung in der weisen Leitung des Königs | Die “Orientpolitif beider St t S litik identisch. Die Künstlerin, die alle Ei.enscaften eirer sorgfältigen Aus- | in Felkestone cin Daëkgottet dienst flatt, an dem die geretteten SVültigkeitsdauer; erfuhr das BVündn}ß hierbei in einem wesentlichen Karl, welchem seit einem Vierteljahrhundert das größte Ausrechterhaältung des B do Se v E 0 Verdienst um die Entwickelung des rumänishen Staat3wesens | Landeserwerh oder unberectigten ‘Einfluß “Dien E S T d v _RFITTI e

ersten Gefangskräften jeßt behoben Herc Sylva löste seine Auf- | war. i gabe als Titus mit seiner mattvollen Stimme, die gerade hier si | bildung besißt, Reinheit der Jntonation, Deutlichkeit der Ausspra@e | Marrosen und ein zahlrei ers&;tenencs Publikum theilnahmen. Punkte eine Lenderung ? 2) E die Äntrkennung des Fürste in großartiger Weise zu entfalten Selegenheit findet, unübertreffli ; und verfiändnißvolle Auffassung, läßt besonders in den böheren Tönen viel | Von allen Seiten sind der beldenmüthigen S elobung des Sandgater Ferdinand von Bulgarien gegenwärtig in nähere AusK@Ht gerüdt als gebühre. Die Heffnuna, daß die Politik Numäniens die big- funf Mini : ; : Frau Sucher (als Sextus) wurde den ohen musikalishen und | Kraft und Wobllaut der Stimme erkenner, während die Tiefe etwas Farb- | Rettungsbootes S E De e f Welten im, vorigen Jahre? 83) Ist in dem Verhältniß zu Serbien mittler- | herige Nichtung beibehalte sei desto begründeter A Rumä: A obne l Minister ZVON Giers und di Rudini betrahte er "Fer r Hs, 40 í L t S , h E d d 2 n h E N v 44: 1 ne f 147 4 3 E S 0 E E

zugegangen. Die Küsterwäcter un ann asten der ZKetlungêvoote weile cine Wendung zum Besseren eingetreten ? 4) Bezeichnet der | gleih Oesterreich-Ungarn eine konservative auf Erhaltung des En e E ina S

i E ; / VICrs, 5 en gemäßigten Staas-

dramatischen Arforderungen in nicht minder vortreffliher

Wi L R E Le Partic als Vitelli loses hat. e N S gange der ra Les Liedes L ibtlic ride 1 E r nen me eije geret, während Frau Staudigl, deren Partic als Vitelliz | von Brahms „Muß es eine Trennung geben“, des Mailiedes von | werden sich voraus ich ni ange der Ruhe erjreuen, da berei Keferent autkbentishen Aufshluß über die Bezt 2. 5 L; stellenweise etwas hoch liegt, die \{chwierigen Koloraturen nit immer Reine, sowie der Lieder „Laß di balten, cold'ne Stunde“, von | ein neuer Sturm aus Südwesten angemeldet ist und längs der Küste als höchst wlinsGengwecth.. 6) E A N Me L G e auf der Balkan: Halh- mann Éenne, sih hätte überzeugen können, daß SFtakien Jenfen und , Weißt du noch ?“ von Hildach, das auf Wunsch wieder- | alle Sturmsignale aufgezogen sind. Îber die ge aurepäisden Charakter M eiae ale reih-Ungarn alles Eil entommen, um quis Belateane weltere E : N en Mitgliedern des Dreibundes nur

5B L ) n mens zwischben der Türkei und Nußs- f E 2 Ì p A ct ge 4 rer Tritedliche 2ie e anftrebe, As 2e ae = s se | dem kleinen Nahhbarstaat zu erhalten. Die Parteiv?rhältnisse dieses | männern E a Ra 8 _ / (C O J Y e D

ganz korrekt zu überwinden vermochte; bei öfteren Wicderholungen

aber wird fie siher die Unebenheiten zu beseitigen vermögen. | dolt wurde, vortrefflich. Die Hercen Zarneckow (Tenor) und

Srävlein Hiedler (Annivs) und Fräulein Weiß (Servilia) waren | Severin (Baß) trugen drei Duette von Holstein ohne Begleitung | : : | land und über die Gründe, welche das Wiener Kabinet veranlaßt | ;

sehr qut an ihrem Plage Die Aufzüge und die Chöre legten neues vor, die in dem großen Saal etwas verhallten. Der Nach S@&luß der Redaktion eingegangene ( Lâtten, bie Suftimmung zu ertheilen. 6) Jn Bezug auf den Besu jungen Staats feien nech sehr verworren, wodur der Negierung | vertrauenzvolle; Beziehu 7 A

König!icbe Kammermusiker Herr Eugen Sandow unterstüßte Depeschen. : des Deutschen Kaif.rs in England und des französischen Geshwaders | oft ungewöhnlihe Schwierigkeiten entgegenträten ; troßdem sei S U M ole O O den Ministern des Ea db fowie auf die angekündigte Meise des russischen | (ine Besserung ter Beziehungen zu konstatiren, wozu die Verlauf und hem Resultat dée Iusanimenkunit mee E

uans A er eo Sen E W S ea y er Königlichen Bühne gerade hierauf verwendet, und das Orcester | das Corcert dur einige sehr gelungene Cello: Vorträae, au die 8: Novemb W. T. B G Ri s

unter Sucher's Leitung wußte die Musik in ganz vorzügliter Weise | Sopranistin Fräulein Grunwald, die in dem italienischen Lieder- Prag, 16. Ee, (W. T. B.) raf ihar Ministers von Giers nah Paris er Minister dur dio N. E A R A 8 E i.

zu interpretiren, Das ausverkaufte Haus gab wiederholt | spiel ro4a E mitwirkte, war gut an ihrem Plate. d Clam-Martiniz, Mitglicd des Herrenhauses, ist gestern gabe seivee E "Aus! Go S e die Defanybs herzliche Aufnahme_ des Königs am ojterreihishen Hofe bei- befriedigt zu sein. Hierauf wurden die Verhandl ;

seine Befriedigung über die Kunstleistungen zu erkennen. Die auf Schloß Smecna gestorben. ; lei&t würden si dadur jene I S verpflichten; viel- | getragen habe. Desterreih-Ungarn verlange von Serbien nicht während 10 Minuten unterbrochen “N L C cryandiungen

St. Petersburg, 16. November. (W. T. B.) Der j lassen, welche die Anf c tien Séefaßren näher erkennen | mehr als die Gogenseitigkfeit in den erwünschte on B en unterdrowen, Nach Wiederaufnahme

/ / j len, weldhe die Ansprache des Kaisers Franz Joseph als noch nit | ziehungen. Der serbische N i n\chten guten Ve- | derjelben nahm der Minister Graf Kälnoky das Wort, um

d om in T ferbishen Regierung fehle es zwar nit an | festzustellen, daß er die europäische Lage in keinem wesent-

darauf folgende „Cavalleria“, bie für das Opernhaus ein In der Vorstellung des „Lohengrin“ am Mittwoch im König-

E L Nanges a e a E O e Le ind V Damen E und N Prinz Damrong von Siam traf gestan in Jalta ein- : e bezeihne. tem Will terson, Herrn Rothmühl, Herrn Beß, Frau Lammert und Fräulein | die Herren othmübl, ödlinger , ul #nd Hränfel | wurde von dem Großfürsten-Thron folger am Dampfer ; ér Deputicte Gyurkovic weist die wiederholte gutem Willen, allein die Bevölkerung Serbiens gerathe immer | li eren Si eurthei | | Rotbbaa'er und unter Weingartner's Leitung so ausgezeichnet gegeben, beshäftigt. In der Vorstellung der „Cavalleria*“ am Donnerstag stege begrüßt und begab sich mit demselben Clébala zu Wagen 9 dungen von Unruhen fowie vom A A efer in eine Nichtune, die gegen ihr eigenes O Be E HNIERG E eeptyin s daß si irgendwie berehtigte Ausstellungen niht mehr machen lassen | treten die Damen Pierson, Dietrih und Lammert, di: Herren Sylva ; : Ta ; ¡ Novibazar und im Vilajet Kcssowo bi t f E ließli mit den bestehendenVerträgon 2 donflikt führenmüf die er ga A e O Un Gnglands E E i 1 r 1 nah Livadia, wo der Kaiser den Prinzen Damrong und : ar H let Kossowo hin, sowie auf die Gefahr | |Hließlich mit den ejlehendenVerträgen zum Konflikt führen müsso. | ind A ; O L Sees

l t an A S A E N nd Bulß auf. Dem Werke voraus gcht die Oper „Der Waffen- sein Gefolge sofort empfing. ciner NüEwirkung auf die Ruhe in Bosnien und der Herzegowina | Es wäre gut, wenn man in Belgrad weniger große Volitik machte Sriede E E E s

E Se A I S O O B S Bern, 16. November. (W. T. B.) Bezüglich der Balkanbalbinfel zu t ene Gefährdung der Lage im Westen der | und sich mehr der Pflege der inneren Aufeaben e, mate beste Beweis f B Naefiune E L O E

Î L M / i e 7E : ck: : c O¿AanM ï zu besurdten sei, Ute. W leon IUINTE Dato, T RUrAA le S e E Ore Io s viele Millione

Am Sonnabend wurde das zweiaktige Lustspiel „Husarenliebe aeaen nLas E e t ar b. ReST a Ge a Und De seereiG Uieiara dat nit La C N / „_ Qlerauf ergriff Graf Kälnoky das Wort zu cinem aue A A U E s fleißige au3- einslellen müssen, P e ar ene imminente Besahr glauben

Uit Fon Glgunied Laulerlitg, fem ier N Sa vie e | U l e E s ein Gepols, in weldem ex gegenüber den verschiedenen | Hebung des Wohlitanves it Wiel wt rung an der | oder ernste Vesorgnisse sür die nächste utunft eren c

Iun burg, z j e : S ; : . E f Uuffasiun p T Ti gr f A N ©9 «0yetandes In diesem Lc unverlennbar einen Ver Delegi S A U L r Hinweis auf

eine ebenso entschiedene wie wmohlverdiente Ablehnung. Das weder | Dresden den vocalen Theil des Programms mit Schumann's „Lied Lens, 16. November. (W. T. B.) Von 3965 hier ein- : gégenwättiae aen e Ansprache fesistellte, daß die | wohlthuenden Gegensaß. Die Anerkennungsfrage stehe genau so | die seit E L E A A

durch eine anspre{ende Handlung noch dur geistvollen Wiy | der Braut“, Brahms" „Mainacht“ und „O wüßt' ih doh den W:g geshriebenen Grubenarbeitern sind heute früh nur 349 | Friedensaussict, L Y L erreih-Ungarns, soweit es sih um | wie ehedem. Oesterreih:Ungarn könne sih nicht veranlaßt | vorshübe aus dem Osten n H dem Wesi Ee Grafen

ausgezciWnete, aide aber fitilih ret anstôßige Stück, spielt auf einem | zurück* und Liedern von Rubinstein und Lassen übernimmt. eingefahren. Die öffentlihe Ruhe wurde nirgends gestört. j PolitOs Frage mel E i u E ginge | fühlen, diese heikle Frage anzuregen, bezüglih deren ein | Kälnoky von der Zurüdziehung ui i Daira S

ungarishen, den Gebrüdern Gabor und Sigmund von Barkos, zwei New-York, 16. November. (W. T. B.) Wie dem i C E ér diretten VesürMzung Anlaß gebe, } Mißerfolg vorauszusehen sei, der ih unter änd O i eiwas l A,

verlebten Junggesellen, gebörigen Edelsi. Für die abtzehnjährige Pflege- Mannigfaltiges. New-York “Herald aus R e Aires aab wird Î t H lange Frie densepohe jeßt eine Unterbrehung erfahren fährlih gestalten könnte. Dies ige File Biloacn pelatis e N E

tohter der beiden Brüder findet |ch nah mancherlei lustigen Miß Professor Dr. F. L. Steinmeyer, der Nestor unserer Uni- Utre Bie Provinz Santa von einem verheerenden i onnle. Die Beziehungen zu_ allen Mächten seien durchaus sein und könnte bei allzu langer Daus au bedenkli& E de Der Minister erwiderte hierauf, von einer Nückbeförde-

verständnissen in einem Husaren-Rittmeisier der lange gesuchte Vater | versität, feierte gestern in seltener Rüstigkeit seinen achtzigsten Ge- Stabs bein esucht worden, Die Stadt Artovofeca ! sreundliGer Natur. Die Oesterreich-Ungarn allseitig zu- | aber im Allgemeinen dürfe man die Stellun Bul i werden, | rung russischer Truppen aus dem Westen nah dem Osten sei

burtstag. Der Staats-Minister Graf von Zedliy-Trübßschler gab l N M ‘Lb: u 2 M neR ¡ommenen Versicherungen stellten nit nur die fried- | der mangelnden Anerkennung e O E ihm nichts bekannt, der offizióse „Nussishe Juvalide“ habe

: Î ejstrevungen fest, sondern es lägen dem Wiener | diesem Lande wohlwolie, müsse ihm ‘forrekte Be- dee Ver Biebu E L Ga verkündigt. Thatfächlich sei in

r Ls Del [ebung der russishen Truppen bisher kein Stillstand

und in einem Husfaren-Lieutenant auch ein Bräutigam. Der Ritt- meister wurde vom Dircktor Sigmund Lautenburg mit gut | in herzlihen Worten der Anerkennung der Regierung Ausdruck. Die nahgeahmter österreihiser Mundart vortrefflich dargestellt; das | theologische Fakultät der Universität war dur den Dekan Professor seien dabei ums Leben gekommen und etwa 30 verwundet. j Kavinet auch authentishe und maßgebende L2usi 2 ; B konnte aber ebenso wenig wie die humorvo%e DarstelUung der durch | Kaftan vertreten. Es erschienen ferner die Professoren Dillmann, Gerüchtweise verlautet, der Sturm hätte die Wagen eines im daß auf keiner Svite 9 N 10 maßgebende Zusicherungen vor, ziehungen ZuUL Bote’, Enthaltung von abenteuer- | ay sf Maske wie Geberden einander zum Verweseln ähnlichen Brüter, | Lommaßsh, Müller und viele andere Berufsgenossen und Freunde. Bahnhofe haltenden Zuges umgeworfen und zertrümmert. | einen N A eile die Absicht irgend einer Aggression gegen | licher Aktionen und geduldiges Abwarten alles eingetreten. T N dur die Hercen Emil Gaspart und Herbert Paulmüller, | Der akademisch-theologishe Verein und der theologishe Studenten- i j i 4 / Le aea0var bestehe. Demnach könnten derzeit weder Be- | Weiteren anempfehlen, Was diz Dardanellenfcage bet ffa, ah diesen Ausführungen des Ministers wurde die dem {wachen Stück zu einem Erfolge verhelfen. Verein ließen durch ihre Chargirten herzlißhe Glückwünshe aus- (Fortseßung des Nichtamtlichen in dex Ersten Beilage.) f E e A im Allgemeinen noch ! fo müsse Rußland die Mecerergen benuzen zaum Bee Mi A, ge}hlossen und die Verhandlung der einzelnen Posten 2 E on enerreih-Ungarn bestehen. Die Hauptursache der trozdem | seinen Besißungen in Ost-Asi D R des Budgets auf Sonntag vertagt. l : l ; f wiederkehrenden allgemeinen Beängastigun iege i l Ci O n SBien, , Die hierzu verwendeten n der Siß Sonntag acnehmi n O Wetterbericht vom 16. November, dem gleihramigen Volkestück von Verga. Musik | Genée. Musik von André Messager. In Scene | Urania, Ansialt für volksthümliche Naturkunde. geschwächten oriva lee der E E R E Sie der jogenannten Kreuzerflotte seien in Friedenszeiten unvetindert S8 von Ls E dex Aut schuß orgens 8 Ubr. bon Pietro Mascagni, In Scene geseßt vom Ober- | geseßt von Julius Fritsche. Dirigent : Kapellmeister | Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof); / Staaten welche Nüstungen die Gefal r eins{chlö}e d d d Lransport schiffe unter Handelsflagge. Die türkische Depesche tragsfredit A 0e A Bern jammt den N ah- E :; | Regisseur Tctlaff. Dirigent: Kapellmeister Wein- | Federmann. Anfang 74 Uhr. Geöffnet von 12—11 Uhr. Täglich Vorstellung im die gesteigerte Leichti keit des Kis E Die Coae dur über das bezügliche ru}sijh-türkishe Uebereinkommen habe desz A1 awártican g Laufe der Berathung gab der Minister * | gartner. Vorher: Prometheus. Mußk von Mittwoch: Dieselbe Vorstellung wissenschaftlichen Theater. Näheres die Ansclag- / Stittes ra i g cs Krieges au) ie Lventualität des Vwesterreih-Ungarn und den anderen Mäcten Veranlassung | jiho R R geit Graf Kälnoky ausführliche sta | Beethoven. Nach einer mythologishen Tanzdichteng He L E Cergerlidt werden könne. Niemand zweifle an dem | gegeben, von der Eiklärung der Pforte Akt zu nehmen und | ger, die Einfuhr nah Salonichi, aus denen ersihtlih ist, daß i de E. Taubert's in 2 Akten von Emil Graeb. Dics E Vesterreich-Ungarns nah Erhaltung des Friedens; | gleichzeitig die vertragëmäßige Abschließung der Darda- Vesterreih:Ungarn im Jahre 1890 hinter England, das die ; j gent: Musikdirektor Hertel. Anfang 7 Uhr. Residenz-Theater. Direktion : Sigmund Lauten- Ci R Karlst Dienst Abend | auein der gleiche Wunsch sei überall vorhanden, was zu der | nellen sür Kriegsschiffe ausdrüdlih Ulla Aa größte Einfuhr besize, nur um eine Kleinigkeit 2urück- Stauspielhaus. 249, Vorstellung. Die Jung: | burg. Dienstag: Dr. Jojo. Schwank in 3 Akten ircus Kenz, Karlstraße. Dienstag, Ens Dossnung berechtige, daß man allmäßlih aus dem gegen- Sglusse des Exposés stellte Graf Kälnoky 1 ta Am | geblieben si. L dur frau von Orleans. Eine romantische Tragödie | von Albert Carré. Deuts von Karl Lindau. | 7t Uhr: „Auf Helgoland, oder: Ebbe und Fluth“, artigen widerspruchevollen Zustande herauskommen werde, | befriedigende Laze Oere s Naa f S Sämmtliche Blätter äußern sih mit böser Mullaghmore | 750 |OSO 3/halb bed. in 1 Vorspiel und 5 Aufzüaen von Friedri v. Schiller, Regie: Emil Lessing. Vorher: Sprechstunde | g1oße bydrologische Ausstattungs - Pantomime in 2 : Die rein defensiven, Behufs der Erhaltung des Friedens ge- | ih bübrende G peerret - Ungarns fest, welches die erkenn S S Au o Been n mit höhster An- Aen [68 O 3/halb bed. | In Scene gesezt vom Ober-Regisseur Max Grube, úox 1 vis 3 Uhr Nachmittags (de 1h. à 3). | Abtheilungen mit National:Tänzen (60 Damen), h schlossenen Bündnisse OesterreiG-Ungar A E O eeens ge: | tym gebührende Stelle einnehme, freundschaftlichs, geregelte | Feénnung über die Ausführungen des Grafen | Aufzügen 2c., Dampfschiss- und Boo!fabrten, Wasser- \ Zwecken und Zielen entsprechend: dabon 21 erwiesen si den Beziehungen zu allen Mächten unterhalte und mächtige alliirte | Llnoty und sprechen die Erwartung aus, daß die dur | 2 Den Und Zteie preWend; daher sei die Folgerung ge- ¿Freunde vesiße zur Wahrung berechtigter gegenseitiger Jnter- | (rige Auffassungen der Kaiserlichen Ansprache in Europa ent- i andenen nervösen Jrritationen durch die sichere, zuverlässige

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeressp m.

Stationen.

red. in Milli

Christianfund 754 |DSO 1 Regen Anfang 7 Uhr. Lustspiel in 1 Akt von Abraham Dreyfuß. Deutsch | À - ; ; Kopenhagen. | 752 O 2 |bevedckt ch ; : 9 C j : 7x Ubr. fällen, Riesenfontänen mit allerlei Lichteffekten 2c., k itati er 2 luß fiaate L i s ) Stodbolm . | 748 2 Regen ain Mena Die “in 8 Alten von Ridiard "O ittwoch: Dieselbe Borftellung, arrangirt und infcenirt vom Dir, E. Renz. Kunst- | ee der Zusammenschluß der Centralsiaaten werde dazu bei- | essen, zur Erhaltung des Friedens und zur gemeinsamen Aÿ- | L Ï : \{win1merinnen drei Geshwister Johnson. Schluß- 8 beftäliate f h 8 L Frieden zu erhalten. Ver Minister wehr jedes Angriffs, Oesterreich:Ungarn wolle keine gefähr: Sprae 06s „Ministers zerstreut werden Aen, Bom | o C ee ; L V2, : R # ckZfits ¿ t f Fre eriblati“ UTO f : ; ; Er- elidligle Jodann die Erneuerung des Bündnisses mit Jtalien | lichen öragen unnöthig aufwerfen und keine Gefahren herbei- „eremdenblatt“ wird in8besondere hervorgehoben, daß die Er- tlärungen des Ministers bezüglih Deutschlands und Ftaliens

Go U D O O O L S S S

St.Petersburg, 763 2\bededt Teßlaff Dirigent : Kapellmeister Weingartner. An- Velle-Altiance-Theater. Dienst Zum | Fontaire, in eine: Höhe von mehr denn 80 Fuß | . e E aus 0 ten ag: U s T, “c 2 . 6 A - » of + 4 : Q Cork Queens Schauspielhaus. 250, Vorstellung. Zum 1. Male ausftrablend. Ferner: 2. Auftreten der welt- lauf des Vertrages sei die natürlihe Folge der besonderen Ansehens vermeiden ließen. Oesterrei: Ungarn müsse aber M V wolkig 4 Mufiügen vor Hugo Leblinee n Seme lex | stattung von Dekorationen, Koftvmen, Ballets, der bestrcnommirten Clowns Veldemann und Roger. einmüthig in der Erkenntniß, daß die Bündnisse sih bewährten, | auf il hal | i N Ap oer höchsten Ziele entspringen könne, t s ;- n0 h (C pt 3 7:T) y0 Ó L e U S _— ; ( tio ç U C

eldcr A vom OberRegisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr. Deutschlaud zur See. Großes Ausstattunas-Zeit- Stu!pferden. Solo, geritten von Frl. Clotilde | ) rien, Ur zu ehalten, welche dur die Sorge für seine Sicher- as „Wiener Abendblatt“ vom Sonnabend brate : : e . i j L E .: ce 7 7 e

plt 50 ges ——————— bild mit Gesang und Tanz in 4 Akten (6 Bildern) Hager. Horaz und Merkur, zusammen vorgeführt | Abs dée Bildnis E hätten sie noch A erscheine. Kaisers und Königs mit dem Abg. von Jaworski

O, s ; ; | F Ey ! Srneuerun i : Nor on! é : L : 2x Kaiser über di S c Es Neufabewasser 793 bedeckt Deutsches Theater. Dienstag: Der blaue | Kruse. Anfana 74 Ubr. am fl Trapez. Auftr. der Reitkünstlerinnen Frls. / Somit habe es feiner speziellen Initiative Con Mi Der Delegirte Graf Ap ponyi sah in dem Exposé des wona der Kaiser über die auswärt ige Lage sh sehr ernst eufa E I A Es r Ges M Mittwoch: Jung-Deutschland zur See. Marie Chiarini und Tberesina, sowie der Reit- l einen oder anderen Seite bedurst, Da alle Umslände Kaisertit, e weitere Vestätigung der Aeußerungen der Abendpost“:

E S5 L P E p end. e ——_—_———- fünftler Herren vatertihen Ansprache über den Ernst und die Gespanntheit Das beulige „Wiener Tagblatt“ (Abendblatt) veröFentlicht ei Münster v L 40 bedeckt Donnerstag : Die Kiuder der Excellenz. Adolph Ernst-Theater. Dienstag: Zum | “Fizlih: "Aar S den Clowns. | erwogen gewesen, so seien bei ihrer Erneuerung russishen Rüstungen sti File N O a ber die Audienz, die Seine Majeftät bor Karlsruhe . . | as 1 L i V e go:and wesentliche Aenderungen nicht nothwendig erschienen, viel: versicherungen E Macht | E E i O A e T dem Herrn Abg. Ritter ron Iaworski zu ertheilen

: ill Regen ; - L e eußerunzen des | geruhte, berihtet wird. Die Mi u dd e. ; E München .. | 756 |S wolkig Berliner Theater. Dienstag : Esther. Der Görß, Musik von Gastes Steffens Mi ie ‘e: : Seite neue Verpflichtungen übernommen werden sollten. Das | ch e T f 5 fe f e O aa is Vpangen Chemniy | 2 be cigige Anfang 7 ur h : D Ñ Familien-Nachrichten. Verhältniß Oesterreih:Ungarns zu Deutschland sei unverändert rid A nit, hllein 90h wischen Rußland und Frank- ie E Majestät zugeschriebenen Aeußerungen that/ächli : Ly woh: Ver HUtteubesißer. d aus dem Atelier d zagner u : Í e . in die Ansicht, da nitä 0 vorden ist, S ee b Le Donnerstag: Zum 1. Male: Die Komödie Bukacz. In Scene geseht t Ernft S R Gerhard Faßmer (Barby a. Elbe— fortwährend verticfe und die Bande zwischen den Betheiligten t ; ; ' e, theilte Redner i Fri. Olaa von Pelchrzim mit immer mehr feftige, Bei den obgedachten Verhandlungen E f wies darauf hin, daß unmittelbar darauf die Dar- | gorishes Dementi des Berichts des „Wiener Tagblatt“ / i nfrage in den Vordergrund gctreten sei, deren Harm- | über die angebliche Aeußerung des Kaisers gegenüber dem |

Haparanda 766 2\wolkenlos Wagner. In Scene gefeßt vom Ober - Regisseur E E Tableau: Grande Fontaine Lumineuse, Riesen- | | ‘n | j ine i R. a j » Aci : c: Ls Moskau... |_767 till bedeckt fang 7 Uhr es eige ut auf eine Reihe von Jahren. Diese Erneuerung vor dem Ab- führen, die si ohne Schädigung seiner Interesson und seines | on ina E / _UN 110. Male: Mit durchweg neuer glänzender Aus- | beri. mten Akrobaten The Eltons. 2. Auftreten Wichtigkeit des Vertrages. Alle drei Bundesmitglieder seien | bedaht sein, seine Wehrkraft auf jene Höhe zu bringen und ; von der Identität der höchsten Ziele cntfeettoeen ter § t: S Z Â V , i L 18 z . t 1 Cherbourg ‘4 747 R 4 Aufzügen von Hugo Lubliner. Jn Scene geseht | Waffen, Requisit-n, Beleuhtungseffekten 2c. Jung: | 4fa&e Fahrscule, geritten von 4 Herren mit 8 deren Sortbaure r M E e fd b ri | f I Cn i as „A l en DoO s | i paciscenten und den Frieden | heit und zur Wahrung seiner Machtstellung unausweichlich | €ine Mittheilung über ein Gespräch Seiner Majestät des Hamburg | 750 (eat von Ernft Niedt. Musik vom Kapellmeister G. R. | on Herrn Ecnft Renz (Enkel): Sisters Lawrence Memel . ., | 754 B geäußert haben follte. Dazu schreibt die „Wiener L A künftler Herren Adol lbosq, F. iarini 2c. y z it d Begrü ( r ipclallian ifli i: E Herren Adolf Delbosq, F. Chiarini 2c shon zur Zeit der B gründung der Tripclallianz reiflich der derzeitigen europäischen Lage. Die fortgeseßt gesteigerten Nawtrag*, in welck bez die A ! (g v „AIrag , tn welem über die Audienz, die S:ine Majestät der 752 wolkig 78, Male: De fangs i ———— —— foi a E Male : Der große Prophet. Gesangspofse in N ——— mehr habe man allseitig darin übereingestimmt, daß auf keiner Grafen Kälnoky über den Kronstädter Flotten! such \chloß | Blattes sind ih F ¿ K dter Flottenbesuh \{chloß altes nd threm ganzen Inhalte rah durchaus erfunden 755 |S1 Nebel Geizige. Anfang 7 Uhr. ständig neuen Kostümen. Die neuen Dekorationen ) Berlin . ] Frl. Julie Scott mit Hrn. . Hülfs sofern der Ausdruck auf ein Verhältni i Da G - ältniß passe, welches fich | F{ 5 ; E E A , ¿oslottenbesuch nihls an de » » Nedne V eröffertli i i Breslau... | 754 woikenlos Seiner Durchlaucht. Anfang 7&4 Uhr. balle a, Ga L ; d r Situation ändere, theilte Nedner Der Polenklub veröffeutlihte gleihfalls ein kate - Mittwoch: Dieselb ng. uptm i zerlin—Ham- i j t+ ini : M3 itlwoh: Dieselbe Vorftellung Hrn. Hauptmann Alexander Ripke (Berlin—Ham habe fih zwishen den leitenden Ministern der drei Mächte | losigkeit der Redner bestritt, indem er das russish-türkise | Abg. von Jaworeki. Alle dari dem Kais schriel } : e | Abg. ¿ rin dem Kaiser zugeschriebenen

pa Oi fa D S R D R U

Ile d’Aix.. | 751 |NÎ Regen M O F E burg) Frl. Glisabeth Friesleben mit Hrn 2 : nen ( essing - Theater. Dienstag: Die Grofß- ¡hel ; : S a vollstes gegenseitiges Einverständniß und Vertrauen gezcigt. | 1.0 ÿ | g h Pastor Wiibelm Fra-ke (Giersleben—Zauhwitz Gegenüber der in ber ffentliGen Metuns leßthin zu Tage Cts Uebereinkommen bedauere, 2 Aeußerungen seien vollftändig aus der Luft gegriffen. Hierauf erwiderte Graf lnoky, die anderen Mittel- Gegenüber der Bemerkung des „Wiener Tagblatt“

Ie Uebersicht der Witterung. thal und Gustav Kadelburg. Anfang 7 Ubr / i : ; G ; j 1 ; : irettion t il Thomas. Sensationserfolg dieser | Seboren: Ein Sohn: Hrn. Kurt von Rohr S i S Die beiden gestern erwähnten Minima sind nord- | _ Mittwoch : Zum 1, Male: Satisfaktion, Scison Dienstan R 18, M L Sl Tage (Hobenwul s). Hrn. Handelskammer - Sekretär der Zeit, die Sensationssucht des großen Publikums und die [8 Défoupat s ; ; T Q : wärts fortgescritten, das westlihe nah Nordengland, | Séauspiel in 4 Akten von Alexander Baron von Vacillus. Novität! Posse in 4 Akten von Rudolf | Dr Paul Dehnidcke (Ludwigshafen a. Rh.). Eine _ Geneigtheit der Presse, diesem Bedürfniß der Zeitepote ent- a. esterreih-:Ungarn, hätten denno die gleihe Haltung tativer Seite bereit sei, die Quelle der gestern dementirten das ôstlide nab der Gegend von Stcckholm; das | Roberts. ¿Sie v 9% Auffäb Kneisel. Jn Scene geseßt vom Ober-Regisseur Adolf | Tochter: Hrn. Major von Stiegliz (Grimma). gegenzukommen, und fuhr dann fort: die Reise des Deutschen | e!!genommen. Meldung über eine angebliche Aeußerung des Kaisers gegen- barometrische Maximum liegt über Nordrußland. | . Donnerstag: Die Großftadtluft. (25. a un8) | Kurs, (Igelfüch : Emil Thomas.) Anfang 74 Uhr. | Gestorben: Verw. Fr. General-Major Olrika Kaisers nah England sei von hoher Bedeutung, aber nicht Der Delegirte Graf Apponyi nahm neuerlich das | ber dem Abg. Zaworeki anzugeben, hat der Polenklub Bei s{waer, vorwiegend südöstlidher Luftbewegeng S Qudelbi Scar Zumenthal und Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. Fr. Aae e: tb H M Wes rer, —= der Ausgangspunkt neuer, sondern das Resultat bercits be: | Wort und erklärte, er wolle den berehtigten Wünschen Ruß- R 6 N ves Klubs A von Jaworski solle j egn g erten By PEOoig Seele, geo. vos standener Verhältnisse gewesen. Die Reise würde nit in | lands nit schroff entgegentreten, [ 1 O a L, DIOSe

Brünken (Stettin). Hc. Amtsgerichts-Rath A : g 1, le Reise würde niht in tan a 1tgegen reten, halte aber an dem Tadel Wie das „Fremdenblatt“ erfährt, soli die Paraphirung ser Weise unternommen worden, die Aufnahme des Deut- | wegen der Form des Dardanellen: Uebereinkommens fest, welches | des Handelsvertrages zwishen O est erreih-Ungarn

ift das Wettec in Deutschland mild, im Westen trübe, im Often vtielfah heiter. Die Abküblung, E E E S D. Adolf Jahn (Reicbenbah Sl.)

a D. Ado ahn eibenbach i. ). ; ; ; u 1]

] schen Kaisers in England nicht so glänzend und warm ge- | den Mächten vor und niht nah Abschluß mitzutheilen S | und Jtalien bis zum 18. vollendet sein, da die öster-

reihishen Delegirten bereits am 19, November in Wien ein-

welhe sich über Polen und Nordösterreich zeigte, v i; / ai Stelle or t 1 D it Gland Rege p Jer Aeu l 2 Wh Vas Bairière SARIEE: Or. Rectsanwali, Paul Helfer Berlin). wesen sein, wenn nit in England schon früher lebhaftz S wesen wäre breiten, ellenweise ist in Deuts{land Regen ge- ] . ! j L M i i : ' | l, land schon früher lebhaft? Sym- : fallen, Altkirh batte Gewitter Sdiber e L ta L L Us Lustspial Tae Yaus, Dienstag: Karl Mevder-Concert. / pathien für den Deutschen Kaiser und Deutschland vorhanden Jn Erw:derung hierauf konstatirte Graf Kálnoky, der | treffen sollen. Sobald der paraphirte Vertragstext vorliege orher, zum 1. : « Lui Anfang 7 Uhr. Redacteur: Dr. H. Klee, Direktor. Vrievon wären, und wenn nidt das englische Volk für die Zwischenfall in den Dardanellen habe lange vor der Kron- | würden auf Grund desselben die Minister des Auswärtigen

riedensziele des Dreibundes rihtiges Verständniß besessen | städter Entrevue den Gegenstand der Kontroverse gebildet. | von Oesterreich-Ungarn und Jtalien die Allerhöthste

S te. euti e Seearts | T VAsevon Leaols Atl, A TE U Ouv. , Mignon® von Thomas. „Rübezahl“ von | Berlin, hätte. Der Flottenbesuh in Kronstadt sei beiläufig von dem | Das Zusammenfallen dec Finalisirung der Frage mit dem Vollmacht zur Fertigung dieses Vertrages einholen, und würde Schon im

E O E S E E A Mittwoc u. die folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. | Flotow. „Rosen aus dem Süden“, Walzer von Verlag der Expedition (S olz) L E S Strauß. Phantasie a, d. Op „Cavalleria rusticana“ s Fp Ie leihen Standpunkt b i i i ösi i i i i i Theater-Anzeigen. A : P von Mascagni. Phantasie a. d. Op. „Charles VI,“ Dru der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags h b ätt rie u beurtheilen, was sich dort ereignet | französischen Flottenbesuche sei daher nur ein Zufall. derselbe sodann in Wien unterzeichnet werden. e A : 08 Friedrich - Wilhelmfstädtishes Theater. | von Halevy. Serenade für Flöte und Horn von Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Suit: hätte nicht N können, wenn nit auf beiden | Graf Apponyi war durch die Autführungen des | Laufe der nähsten Woche sollen sh die Shweizer Königliche Schauspiele, Dienstag: Opern- | Dienstag: Mit neuer Ausstattung und verstärktem | Tittl. „Toreador“ für Pifton von Hartmann (Herr Ses Beil eiten das Bewußtsein einer zwischen den beiderseitigen a Ministers von der Richtigkeit des Vorgehens der Pforte niht | Delegirten Behufs Wiederaufnahme und Finalisirung der ech eilagen teressen bestehenden engeren Verbindung vorhanden gewesen | überzeugt. Rußland liebe die Politik® der vollzogenen That:- Vertragsverhandlungen mit Oesterreïh:Ungarn in Wien ein-

haus. 238. Vorstellung. Cavalleria rusti- | Ordefter: Zum 18. Mole: Die Basoche. Komisde | Spengler). „Zur Parade“, Marsh von Meyder. l 1 ( : en cana (Bauern-Ehre). Oper in 1 Aufzug, nah E E (einschließli Börsen -Beilage). (18214) wäre. Er theile niht die Auffassung, daß auf die Kron- ! fachen, Er erinnere an die Londoner Konferenz von 1871 | finden.

wolkig

pak O

2 Ey O stadtiuft. Schwank in 4 Ak Oscar Bl adtiuft. Schwank in 4 Akten von Oscar Blutwen- @ L 39. b. Beeli P : Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Beeliß, Mark). nen Jrutation erinnerte der Minister an die leichte Erregbarkeit ; : Toi meermähte, obshon durch die D ardanellenfrage näher berührt | vom Sonntag, daß seine Redaktion auf Anfragen von autori-

Oper in 3 Skten von Carré. Deutsh von R.