1891 / 274 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C: läufig vollsire>bar zu erklären, und ladet den Be- Feen zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ftr vor das Königliche Amtsgerit zu Kochem auf den 14. prag 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentli>en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lusensky, Geritss{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung I.

[47944] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerkschaft Elise in Köln, vertreten dur den Repräsentanten H. Sc{ulte-Witten zu Dorstfeld, vertreten dur< den Rehtsarwalt Bigge zu Siegen, Tlagt gegen den Steiger Reinhard Müller, früher zu Struthütten, j t unbekannten Aufenthalts, wegen der ihr Seitens des Beklagten untershlagenen Aus- [öhnungsgelder aus dem Jahre 1890, 1891 mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtbeilung des Befklag- ten zur Zahlung von 2475 #4 92 4 nebst 5 % Zinsen sfeit Klagezustellung, sowie vorläufige Voll- \stre>barkeit des zu erlassenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung tes Rehts- streits vor die Königliche Kammer für Handelssahen des Königlihen Amtsgerihts zu Siegen auf den 6. Februar 1892, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemadht.

S lenke, Gerihts\Hreiber

der Königlichen Kammer für Handels\a@en.

7 Oeffentliche Zuste . P erebelibte Tagearbeiter Weigert, Johanne Karoline, geb. Pie>, zu Mexgoieis vertreten dur< den Re&tsanwalt Ebstein zu Guben, klagt gegen ibren Ehemann, ten Tagearbeiter Johann Friedrich August Weichert, früher zu Merzwiese, jeßt unbe- kannten Aufenthaltsortes, wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein Gg Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen M Verhandlung des Rechtsstreits vor die Grste Civil- sich dur< einen bei diesseitigem Landgerichte q kammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf gelassenen Re<htsanwalt vertreten zu lassen. den 25. Jaunar 1892, Vormittags 9 Uhr, : Dies wird zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten bekannt gemast.

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Mosbach, 13. November 1891. Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug. Gerihtss<reiberei Gr. Landgeri@ts. der Klage bekannt gemacht. f iri,

1891. E E D E il as u N i önigli 8. r. : er mie ottlieb Agster un Gerichtsschreiber des Königliden Landgeri der Wagner gle Merk, Beide von Dogern, us 7 : reten dur< Rechteagent Pro ter, klagen gegen (e Se den Akkordanten Louis Sacchetti in Bohland, z. Zt. In Sachen des Arbeiters Johann Carl Wilbelm an unbekannten Orten, aus Werkverding, mit dem Prüfs zu Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Dr. John Jsrael, Klägers, gegen seine Ehefrau Verurtbeilung des Beklagten . zur Zahlung von Anna Catharina Maria Prüss, geb. Kööp, unbe-

80 „M 65 S nebst 5 % Zins vom Klagzustellungs- kannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Sceidung der tage an und laden den Beklagten zur mündli<en Ehe vom Bande auf Grund böslicher Ver-

ibe mad E iee E a E D Kläger die Beklagte zur e ge aldshut au ttwo<h, den l oblen Verhandlung Ves Rechtsstreits vor 13. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr. die vierte Civilkammer des Landgerichts zu Ham- Zum Zwe>e der öffentliGen Zustellung wird dieser [47945] Oeffentliche Zustellung. burg (Rathhaus) auf Freitag, den 15. Januar

Au “Waldshut, den 17, November 1891 frankirt, Kläger, verireten bur # Rewiérmelt )9 1 : r, mit der Auf- aldshut, den 17. November : elfranßkir<, Kläger, vertreten dur< Re<htsanwa kosten werden : ae ; M A und Ln, E E ava (M Gerichte zu- Der Gerichtsschreiber Me e pueriooliden Amtsgerichts, fre in Mülhausen, flagt gegen den Johann Kobel, 2) bie Kosten des Aufgebotverfabrens werden dem | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ta

Küfer, ohne bekannten Aufenthalt, auf Zahlung von Antragsteller auferlegt öfentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt n .

für Kofigeld aus bem "Aabre Tuu0 Bt ee lagt, i : : ür Kostgeld aus dem Jakre , wit dem An- 3) Auf den Antrag des Fleischermeisters Theophil E ava: 17. November 1891. trage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten U A BéréStiaten des im Grundbuche Fe L d. R F! Civilkammer 1V. tr zur Zahlung des Betrages von 64,00 X mit 5 9% Toi i i rihts\{reiber des Landgerichts, Ci . agt gegen den M. Richard, früher zu Klein Lese- des dem Vleischermeister Theopbil Glowacki | Gerichts E wiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 118

Zins seit dem Tage der Klage an Kläger und auf gehörigen Grundstücks Pleschen Nr. 284 aus [47796] Oeffentliche Zustellung. 99 S und 15 verauêlagte Kosten mit dem An-

Ee Ca ees, 0 R Und lader den Beklagten zur mündliGen Verhand- g : 1851 in Ab- : it ; i s e E are 4 fue dar atm 5 De: | Die Danbeldstqi ade Prlegria ja Weshenels, n U A Cen V F 17 Sohn | geit ti Dellgansen L/E e ben {8 Ee Jeinbee 1699 gerocim A 119 Saumbura a /Saale, klagt gegen ihren Ebemann, der Zustellung Arresibefeb 18 V he 29 De- nuar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e Salem 10 S i 50% Binsen und Feten den Former Wilhelm Tons oe enes, zember 1890, ferner der bisber entstandenen Kosten Se rae E eauns wird dieser Auszug der QLCEN, A } _ i Abwesenheit lebend, wegen ekannt gemacht. j : werden mit ibren Ansprden nd Netten | e Stidung mit dem Antrage, das iwishen den 15 6 an Mägerin und lave dea Beklaoaee me | Der GeriWidsreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts, auf diese Hypothekenpost ausges<lofsen ; ien bestehende Band der Ebe zu trennen und ündlichen Verhandlung des R j d D V 9) die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem age E für da ailein schuldigen Theil zu er- Könj lie Amtêgeriht E eo trets E E E den Beklagte g g rmmittags 9 Uge DeN | (47799) Oeffentliche Zustellung.

Gielsdorf.

Antragsteller zur Last. : Z 2 t den Beklagten zur mündlichen E

4) Auf den Antrag des A>erwirths Simon Diuzak Pectandlinna ded Rettéstreits vor die zweite Civil- Ba Se R B s Me Zum Die Therese Doniat, Ehefrau des Bä>ers Xaver

n n e Tagetéönet Anton Malak zu Karminek | kammer des E n Ars zug der Klage bekannt gemacht. Nov zu Ce A E : a./Saale auf den 23. , Marienburg, den 14. November 1891. Xaver Noth, früber Bä>er in Masmünster, z. Zt,

und dessen aus der Ehe mit Sophie, geb. | a./ u it der Aufforderung, einen werden | mittags 95 Uhr, mi , v. Kren>i, : Y M S itude 10 ‘Lit bei dem L OtSe ee mien Unia Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgeri{ts. S tertoeiaune e bs R Len Aerwirth Simon Disk gehörigen Grund- enen, E Klage bekannt gema(t. nung unter den Parteien auszusprechen, dieselben zur j 2 in Ab- | wird dieser Auszug der Klag g : )! esell stü>3 Neu-Karmin Nr. 4 und 22 in Ri Hter, Assistent, Augseinandersezung ihrer Vermögensverhältnisse vor den K. Notar Hammel zu Masmünster zu ver-

theilung III Nr. 1 bezw. 1 für die Gesbwister - i oTiden. Landgeriéts. anes aus Marianna Raczkowski eingetragenen | als Gerichtss<reiber des Königl ichen g een und bin Sins 1 Drt, E ast zu legen,

Erbegelder von je 12 Thalern nebst 5 9/ Zinsen

[477983] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 9231. In Saten der Firma H. Kaufmann & Sohn in Mannheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Schumann in Mosba, gegen Andreas Stahl von Breudenbera a./M. wegen Forderung und ev. Anfech- tung ift Termin zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung vor der 11. Civilkammer des Gr. Landgerichts bestimmt auf Samstag, den 30. Ja- uuar 1892, Vorm. 9 Uhr. Hiezu ladet der Tlägerishe Vertreter den zur Zeit an unbekannten Orten abwesenden Beklagten mit der Aufforderung,

Vekauntmachung.

S s Unte E j E E, 8 E Sizßung

ober ür e : E D Antrag des Tischlermeisters Adalbert Pogpies1ynski in L L

igen Bere L D er im Grundbuche des dem Tischlermeister Adalbert Pospieszynski in Pleschen gehörigen Grundstü>s Pleshen Nr. 230 ex decreto vom 3. Juli 1868 in Abtheilung IIl Nr. 14 für den Kaufmann H. Gutmacher in Pleschen eingetragenen 7 Thaler 12 Sgr. 6 Z nebst

insen seit dem 19, Juni 1868 und 25 Sgr.

often;

bst in Abtheilung 111 Nr. 15 ex 2 E E "3. Juli 1868 für denselben Gläubiger eingetragenen 18 Thaler 23 Sgr. nebst C en seit dem 1. April 1868 und 19 Sgr. Kosten werden mit ibren Ansprüchen und Re<hten auf diese

8ge]Mlohen. E Die Kosien des O O ersagrens fallen dem Antragsteller zur Last. 2) Auf den Duiras des A>.rwirths Ioseph Bochna dzielcc-Dor /

N D etwaigen Berechtigten der im Grundbuche des dem Akerwirth Joseph Bochna in Grud- zielec-Dorf gehörigen Grundstü>ks Grudzielec- Dorf Nr. 3 in Abtheilung 1Il Nr. 6 zufolge Verfügung vom 9. Januar 1860 für die Aus- gedingerin Magdalena Kasprzak in Grudzielec- Hauland eingetragenen;re<tskräftigen er von 2 Thalern 15 Sgr. nebst 5/0 Zinsen seit dem 15. März 1859 und b Sgr. Mandats-

[47942] Bekanntmachung.

Die Elisabeth Gerber, obne Stand, Ehefrau des Bremasarbeiters Wilbelm Trostheide in Dieden- hofen, vertreten dur Rechtsanwalt Obre>t, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung. Verhandlungstermin ist anberaumt auf Donnerstag, den 7. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor der Il. Civilkammer des Kaiferlihen Land- geri<ts hierselbst.

Meg, den 18. November 1891. Der Landgerichts-Sekretär : Lichtenthaeler.

[47785] Dur Urtheil der Il. Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Elberfeld vom 27. Oktober 1891 ift die zwis<ben den Eheleuten Kaufmann Friedri Senkel in Remscheid und der Caroline Aline, geb. Hellmann, daselbft, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 17. Juli 1891 für aufgelöst erklärt worden. Herntges, Akiuar, als Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[47786] Dur Urtheil der 11. Civilkammer des Kal. Landgerichts zu Elberfeld vom 27. Oktober 1891 ist die zwischen den Eheleuten Schreiner Heinrich Methe zu Remscheid und der Elisabeth, geb. Hart- wich, daselbft, bisher bestandene ebeliche Gütergemein- schaft mit Wirkung seit dem 6. Juli 1891 für auf- gelöft erklärt worden. __ OHPentges, Aktuar,

als Getihhtéfhreiber des Kgl. Landgeri{ts.

Ausschlufeurtheil. e Ÿ Antrag des N Halbmeiers Heinrich Ludwig Grammann in Isernhagen N. B. "wird die Urkunde des Königlihen Amtsgerihts Burgwedel vom

28. April 1875 ¡her zwei im Grundbute von Isern-

13. Mai 1875

“en N. B. B. I. Bl. 8 Abth. 111. Nr. 2 zu Que A es Louise Karoline Marie Grammann und des Adolf Friedri Grammann eingetragene Abfindungsforderungen von je 200 Thaler gemäß den 88. 841, 829, 848 Civil. Prox ß-Ordnung, $. 20 Ausf .-Gesetzes zur Civil-Prozeß-Ordnung für fraft- los erklärt. Die Kosten hat der Antragsteller zu tragen. Burgwedel, den 17. November 1891. Königliches Amtsgericht.

Litt. B. zu 1500 A (500 Thlr.) 56 Stü> und zwar die Nummern: 101 311 479 520 773 881 1109 1179 1258 1447 1466 1526 1615 1653 1883 2000 2046 2273 2398 2399 2743 2744 2763 3279 3329 3364 3489 3946 3995 4017 4105 4629 4671 4748 4796 4833 4844 4930 4947 5078 5111 9274 5392 5454 5695 5832 6155 6166 6170 6270 6305 6324 €488 6606 6660 6758.

Litt. C. zu 300 \ (100 Thlr.) 207 Stü>k und zwar die Nummern: 58 229 242 986 342 407 544 960 1046 1054 1070 1346 1761 1877 1927 2110 2193 2587 2624 2790 2959 3328 3345 3418 3506 3581 3870 3912 4084 4258 4285 4389 4496 4593 4802 4876 4886 5079 5219 9368 5478 5483 9486 5559 5666 6273 6381 6508 6536 6763 6772 7065 7120 7125 7214 7301 7447 7470 7816 7892 7950 8186 8452 8538 8844 9073 9431 9454 9455 9616 9856 9950 9262 10181 10424 10474 10668 10814 10872 10875 10906 10941 11250 11263 11276 11322 11461 11570 11595 11661 11787 11821 11912“ 11955 11968 12129 12311 12443 12549 12623 12632 12638 12672 12734 13039 13085 13097 13124 13236 13381 13452 13620 14027 14084 14240 14381 14384 14798 14825 14942 15061 15084 15226 15401 15586 15622 15644 15660 15787 15905 15914 15958 16128 16201 16278 16408 16424 16434 16757 16786 16797 16854 16893 17091 17489 17510 17691 17956 18090 18113 18131 18208 18250 18254 18420 18449 18455 18518 18738 18754 18913 18995 19054 19076 19152 19596 19695 19896 19992 20133 20140 20158 20172 20234 20312 20373 20504 20508 81577 21632 21633 21929 21993 22052 22200 22479 22829 23146 23273 23429 23435 23442 23443 23456 23580 23625 23643 23812 23896 23939 23954 24269 24501 24506 24546 24640 24676.

Litt. D. zu 75 A (25 Thlr.) 177 Stü> und zwar die Nummern: ò1 123 220 408 464 535 773 1189 1213 1266 1616 18861 1825 2115 2503 2677 2737 2799 2986 3142 3156 3237 3402 3416 3487 3561 3585 3787 3819 4041 4044 4148 4300 4529 4543 4586 4708 4840 4904 5022 5110 9167 5344 5350 5432 59946 5664 9995 6210 6238 6359 6394 6397 6936 6954 7025 7571 7922 7949 8988 8181 8194 8238 8239 8246 8385 8409 8549 8552 8653 8813 8996 9201 9305 9307 9566 10018 10060 10155 10215 10282 10358 10579 10659 10988 11035 11144 11318 11461 11513 11569 11632 11644 11756 11956 12132 12151 12266 12286 12300 12442 12479 12531 12608 12614 12737 12830 13084 13113 13529 13721 13767 13772 13825 13849 14023 14060 14083 14329 14443 14493 14744 15075 15271 15394 15410 15434 15471 15634 15644 15709 15815 15872 15883 16027 16184 16286 16321 16550 16829 16885 17150 17180 17204 17619 17650 17667 17697 17820 17954 18909 18230 18330 18413 18456 18761 18815 18978 19014 19023 19111 19460 19520 19585 19663 198688 19713 19932 20055 20160 20189 20511 20517 20519 20524 20579 20586.

Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden

C Bekanutmachung.

e Ey Hypothekendokument, betrestend die Hypothek von 109 Thlr. 15 Sgr. Hauptforderung und 15 Thlr. 4 Sgr. 6 Pf. Koftenforderung, driragen für den Generalpäter Carl Bienek auf Iutroschin Stadt, Blatt Nr. 145 in Abth. 111. unter Nr. 3 auf Grund des Erkenntnisses des Königlichen Kreis- geri<ts zu Rawitsh vom 24. Juni 1856, ist dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage für BEES E Va isi

in, den 13. November 1891.

A Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. s Aus\{lußurtheil vom 12. November 1891 ift das Hypothekendokument über die auf Schuliß Nr. 19 in Abtheilung 111. Nr. 10 eingetragene Rest- bypothek von 568,42 „# für fraftlos erklärt. Bromberg, den 12. November 1891. Königliches Amtsgericht.

s m Namen des Königs! deen B vet am 31. Oktober 1891. Guenther, Assistent als Gerichtsschreiber. In der Klinowséki - Casper’ schen Aufgebotssache IIL. F. 5/91 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Exin dur den Amtsrichter Albre<t für Recht: 1. Die M ee folgender Posten, tsnachfolger: i i E e im Grundéuce De E Miecz- I, Blait un : i ‘Abtbeilang III. unter Nr. 1 bezw. unter Ne. 1 für die beiden Geschwister Anna A und Michael Szlachetka auf Grund des Erb- verglei<s vom 8. November 1838 zu gleichen Theilen eingetragenen 94 Thaler 7 Sgr. 2 Pf. Muttererbe nebst 5 9% Zinsen, N . Abtheilung 111. Nr. 2 bezw. Nr. 2 f ie Ges<wister Anna Rosina, Michael und Anna Szlachetka auf Grund des Erbvergleihs vom 6. Oktober 1841 zu gleichen Theilen noh ein- getragenen 14 Tite \ E 3 Pf. Vater- bs 5 9/0 Zinsen, jowie: i: B Es C ante des Grundstü>s Miecz- fowo, Band I, Blatt 25, Abtheilung III. Nr. 3 für die unverekeliGte Johanna Diepold ta Ghohs i i es Manda ; 1883 für den | ziesen auf Grund de : S S R A a Edcvenn in a A as E a 18 Thale 2E O Bl N E E N Ta atc und | nebst d o E seit dem 4, Mai 1848 und 6 Sgr. He dhe d d an egebenen Theilbetrages am 28. März 6 Pf. Kof Zu A (1/0) des Moses Rosenberg an Vi uf as Faiien des Fräuleins Louise von| ©- 8 S E 0A) e cunditi>s Miecztowo, iti u Berlin (jeßt zu Reinbek) umgeschrieben der M S e e ibeime U Ne. 2 l Den ist, ebildet aus einer mit Abtretung8- und E L ea 15 September 1859 für Moses, Umshr ibun Gvermert versehenen beglaubigten Ab- der Urkun h S Se Ewiftee Rosenberg, ein N er aus dem va Ne e ia er 8 Sar. 98/5 Pf. 1883 und der Schuldurkunde vom 28. No- | Set 5 9/0 Zinsen, : e A 1883 beflihenben Haupturkunde, i ncbst E Ax sprinbén auf die bub A: wb B. tent as Dee S E ROE vorfiebenb genannten Hvypolthekenposten, sowie au vas e E E E Diet den Ai gub ec. genannten Hypothekenanthei urkunde wird IUE egts ee, Ee Wisiitos Sara Hirs{, verwittwet gewesenen 2) die Kosten des AufgebotEverfahrens fallen den Rofexbera, Leb. Rosenthal, werden ihre Necte auf Anti agi enen aue E a den Antheil (1/4) des verstorbenen Samuel Rosen- Dr. Jüngel. berg an der vorstehend sub I. C. näher bezeihneten

Bekanutmachung. - e Aus\{lußurtheil vom 14. November 1891 ist das Hypotheken-Instrument über 42 Thaler Mo gut aus dem Erbrezesse vom 30. September 1 für den minderjährigen Heinri Gustav Keddi s Ha1sleben, eingetragen im Grundbuche von E ° leben Baud 7 Blatt 289 Abtheilung 11. M d Grundbuche Hars!leber Flur Band 30 R Abtheilung 111. Nr. 2 und im Grundbuche derse f Flur Band 36 Blatt 113 Abtheilung 1I1. Nr. für kraftlos erklärt. ; lberstadt, den 14. November 1891. Ga IOA Amtsgeriht. Abtheilung TV.

7814 Vekanntmachuug. S Ausschlußurtheil. Jm Namen des Königs! Verkündet am 14. November 1891. Ref. v. Zedliß, als Gerichtsschreiber. : In Sachen, betreffend das Aufgebot der Zweig- Hypothekenurkunde über 832 < Theilbetrag Qu rovisionsforderung von 2000 „#, wel<e aus der

[47782]

Dur Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zun Elberfeld vom 20. Oktober 1891 ist die zwishen den Eheleuten Kaufmann Moses Löwenthal zu Lennep und der Juliane, geb. Feist, daselbst bisher bestandene ebelihe Gütergemein\<aft mit Wirkung seit dem 9. Juli 1891 für aufgelöst erklärt worden.

: Schäfer, c. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. Keine.

EERSDOGRA E S EI O O S N E E T C A E SAIESZEA

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[47793] Oeffentliche Zustellung. Die Handlung B. und M. Burg zu Neuteich, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Kay zu Marienburg,

[47789] Oeffentli<e Zustellung. Die Handlung Sebr. Friedländer in Osterode in Oftpr, vertreten durh den Re<htsanwalt Auer-

bah daselbst, klagt gegen den Theaterdirektor Adolf fatger

m Namen des Königs! BInbet am 3, November 1891. Tomaszewski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Häuslers Ferdinand Schramm zu Pakawie erkennt das Königlicbe Amtsgericht ju Wrouke dur< den Amtsricter Brisni>k für Recht :

Das Dokumert, wel<es über die auf dem Grund- stüde Pakawie Biatt Nr. 5 in Abtheilung Ill. Nummer 1 für das ehemalige General-Pupillen- Depositorium des Königlichen Land- und Stadt- gerihts zu Samter aus der Schuldurkunde vom 7. Februar und 5. März 1846 eingetragenen 100 Thaler gebildet worden ist, wird für kraftlos erklärt,

ie Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- teller Hâusler Ferdinand Schramm zu Pakawie,

ferleat. T Gu Gd Vini

m Namen des Königs! :

m due des Besitzers Paul Nehring in Myslewitz, vertretcn durch den Rechtéanwalt Nuhnau in Briesen, hat tas Königlice Amisgeridbt v Briesen am 14 November 1891 für Recht erkannt : 1. Das über die im Grundbu@e von Myslewiß Band I. Blatt 7 in Abtheilung Il, Nr. 3 aus dem Vertrage vom 25. März 1847 xi. deer. vom 15. Oktober 1847 eingetragenen 533 Thaler Et rü>ständigen Kaufgelder, von denen die M ael Nebring'scen Ebeleute der Christine Nehring, per ehelihte Neë>e, 33 Thaler 10 Sgr. und der Caroline

[47803]

¡post von 74 Thaler 8 Sgr. 92/5 - Pf. A Le Salon vorbehalten; die übrigen Rechts nahfolger des verstorbenen Hypothekengläubigers Samuel Rosenberg werden mit ihren Ansprüchen auf diesen Hypothekenantheil des Samuel Rosen- E R E a Linn e fallen

tellern zur Last. - O Bo Rechts wegen.

; Vekanntmachung. Es U B pom E November 1891 i theken-Instrumente über i Klein-Peterwiß Nr. 39 Abtheilung Ill. Nr. 12 für die minorennen Geschwister Victoria, A ; und Josef Miebes ein-

getragenen 104 Thlr., i fe uf Silbertopf Nr. 15 Abtbeilung Ill. Nr. 2 für den Gastwirth und Bauer Ludwig Lazar zu Pawlau eingetragenen 600 H, die auf Neugartien Nr. 117 Abtheilvng I1Il. Nr. 5 für den al Carl Michalka ing 136 r. 2 Qar., z 4) e A ia Nr. 22 Abtheilung 11. Nr. 1 für die Geshwifter Josefa und Anton Badurczrk und die verwittwete Franziska Badurczvk eingetragenen 41 Tklr. 7 Sgr. 6 Pf.

ü tlos erklärt worden.

da Nas mes den 14. November 1891.

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung V.

Bekanntmachuug.

aus der Verfügung vom 21, Februar 1842 behalten ; I. die tee Rechtsnachfolger der Ges<hwister Franz und Marianna Raczkowski werden mit ibren Ansprüchen auf die zu T bezeichnete Hypothekenpost, sowie auf das daselbst in Ab- tbeilung IIT Nr. 2 bezw. 2 für Marianna Raczkowska auf Grund der gerihtlihen Gr- flärung vom 13. Oktober 1845 eingetragene Erbtheil On i Sn 16 Sgr. nebst 5 °/o insen ausgeschlossen ; ITI. de oa W edes werden dem tragsteller auferlegt. : 5) A der Antrag des A>kerwirths Martin Koterba i teru8zyce / d 7 Do Geschwistern Konczak, Jgnaß, Martin und Marianna werden ihre Rechte auf das im Grundbuche des den Eheleuten Martin und Marianna Koterba in Pieru8zyce gebörigen Grundstü>s Pieruszyce Nr. 5 in Abtbeilung ITI Nr. 2 für die Margaretha, verehelichte Konczak, aus der Verfügung vom 12, Juni 1854 ein- getragene Grbibeil von 21 Thalern 5 Sgr. 5 nebst 5 9/0 Zinsen vorbehalten ;

Hypothekenpost ausges<{lofsen; 11,

Pieruszyce auferlegt. 6) Auf den Antrag in Grünewiese

ie übrigen Rechtsnachfolger des dritten Ghe- i N eite Gläubigerin Andreas Rodbaëszkiewicz werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete

die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Rie A>erwirth Martin Keoterba in

des Arbeiters Michael Herka

790 Landgericht Hamburg. A Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Bertha Auguste Franziska Adel- heid Schumann zu Berlin, Klägerin, vertreten dur ReCtsanwalt Dr. Max Friede bierselbst, gegen deren Ebemann Carl Gottlieb Shumann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ebeseidung, wird der Beklagte zur Beiwohnung der klägerischen Eides- leistung vor das Königlite Amtsgericht Il, Ab- tbeilung XVI. ¿u Berlin auf den 13. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Aus- zug der Ladung bekannt gema@t. Hamburg, den N: E f

O, Mangelsdorff,

Geri&tss{hreiber des Landgerichts. Civilkammer F.

795 Ocffentliche Zustellung. [4709] udbbalter Max Fricke zu Rosio> ver- treten dur< den Rechtsanwalt Bus daselbst klagt gegen scine Ehefrau Ida, geb, Bartold, un- bekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Großherzoglihen Landgerichts zu Rosto> auf Montag, den 29. Februar 1892, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Geribt zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zue stellung wird dieser Auszug der Klage bekann

t. ge et, den 14. November 1891.

Heyne, unbefannten Aufenthaltsorts, wegen des Restes einer Waarenforderung von 55,05 A aus den Mo- naten September 1890 und April 1891, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 55,05 6. nebst 6 9% A seit dem 18. Juli 1891 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rewtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Osterode in Oftpr. auf den 21. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

(L. S. Girod, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47788] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann B. Jordan zu Hüften klagt gegen den Fabrikarbeiter Ferdinand Hense, früher zu BrucGhausen b. Hüsten, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen käuflih gelieferter Waaren aus dem Jabre 1889 mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zur Zablung von 195 4 09 nebst 5 9%, Zinsen seit 1. Januar 1890 zu verurtheilen, auch das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündli@en Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amis- geri<t zu Arnsberg auf den 23. Januar 1892, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird diefer ÄÂuszug der Klage bekannt gemacht. -

Arnsberg, den 18. November 1891.

hausen auf den 2. Februar 1892, Vor

dem gedachten Gerichte zugelasscnen Anwalt bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Klage bekannt gemacht.

Stahl, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

der Veröffentlihung sowi

[47791]

Christian Dohrmaun „Königliches Landgeri@t wolle die zwischen den Parteien bestehende geseßliche Gütergemein\<aft für aufgelöst erklären, Wirkung vom Tage der Klagezuftellung ab aus- sprechen, ; Vermögensre<te vor den Königlichen Notar Raëquin verweisen und dem Beklagten die Kosten des Rechts: streits zur Last legen.“ Termin zur mündlihen Ver- handlung des Reitsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Aachen ift anberaumt auf den 3. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr. Aachen, den 14. November 1891. : __ Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rectss\treits vor die Civil- kammer des Kaiserli<ßen Landgeri®ts zu Mül-

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei zu | bau -

ustellung wird dieser Auszug der

Die Anna, geb. Mann, ohne Gewerbe, zu Aacher, vertreten dur Re(tsanwalt Dr. Bertrams daselbst, hat Klage erhoben gegen ibren Ehemann Oberkellner zu Aat&en, mit dem Antrage:

die völlige Gütertrennung mit

die Parteien zur Auseinandersezung ihrer

[47068] Eisenbahn. Dircktious-Vezirk Berlin.

und Baumaterialien (Eisen-

unbrav{barer Inventarienstü>ke Meistgebots verkauft werden und ist hierzu Termin auf Mittwoch, den 2. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr,

im Bureau des unterzeichneten Betriebsamtes au- beraumt. Angebote sind unter Benvtung des dafür vor- ges<hriebenen Formulars, des Verzeichnisses der Materialien und der Verkaufsbedingungen mit der Aufschrift :

Angeb=5t auf Ankauf von Altmaterial an die Adresse des KönigliGen Eisenbahn-Betriebs- Amtes Bretlau-Sommerfeld in Breslau bis ¡um Terminstage Vormittags 9 Ukr versiezelt und rorto» frei einzureichen. Die Verkaufsbedingungen Angebotsformulare nebft Materialien-Verzeichniß, sowie Prefilsfizzen liegen bei unserem Bureau- Vorsteher hierselbst, Märkischer Bahnhof, 2 Treppen, Zimmer Nr. 13, zur Einsicht aus und können von dort gegen Erstattung der Kosten von 1,50 (4 bezogen werden. Die Besichtigung der Materialien kann nah vor- Lerigex Meldung bei unserem Materialien- Verwalter Schiller hierselb (Märkischer Bahnhof) während der Dienststunden erfolgen. Zuschlagsfrist 3 Wothen,

Die im diesseitigen Amtsbezirk angesammelten, - | auf Bahnhof Breslau (Märkisch) lagernden alten, für Eisenbahnzwe>e niht mehr verwendbaren Ober- Ba und Stahl- e | schienen, Kleineisenzeug u. #. w.) sowie eine Anzahl sollen im Wege des

Talon bei

Rentenbank.

Die

beizufügen.

[15498]

Bei der am 2, Ausloosung der

frei und mit dem Antrage Geldbetrag auf glei<hem Wege Zusendung des Geldes

Gefahr und Kosten des Empfä Summen bis zu 409 dur< P fern es si um Summen über einem solhen Antrage ei

erfolgen,

fordert, dieselben in coursfähigem Zustande m dazu agen Coupons Ser. VI. Nr. 4— er

Klosterstraße 76 I., an den Werktagen von 9 bis 1 Uhr ein um hiergegen und gegen Quittung den N der Renkenbriefe in Empfang zu nehmen 1, April k, Js. ab geloosten Rentenbrie dem Schlusse des

it den

( 16 nebst hiefigen Rentenbauk-Kafsse, zuliefern,

ennwerth

Vom

_ hört die Verzinsung der aus- se auf, diese selbft verjähren mit Jahres 1902 zum Vortheil der

Die Einlieferung ausgelooster Nentenbriefe an die Rentenbank-Kasse kann au dur< die

Poft porto-

daß der übermittelt werde.

geschieht dann auf

ngers und zwar bei ostanweisung.

So-

400 bandelt, ift

&Werlin, den 14. November 1891. Königliche Direktion der Neutenbank für die Provinz Brandeuburg.

Bekauntmachung. Juni cr. stattgefundenen zwölften

in Gemäßheit des Privilegiums vom 17, November 1879 von 43 % und vom 1. geseßten Eberswalder folgende Stücke gezogen w Littera A. Nr. 10 über 2000 4,

ne ordnung8mäßige Quittung

Allerhöchsten l ausgegebenen Juli 1885 auf 4 9% herab»

Stadtobligationen sind orden;

[47823] F. Keding, L.-G.-Sekr.,

i [47784] Gerichtss{reiber des Großherzogl. Landgerichis.

Die dur Rechtsanwalt Dr. Schweiger vertretene Ehefrau des Schreinermeisters Christ. Engelhard zu Elberfeld hat gegen ihren Ehemann bei dem Kal. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verbandlung ist Termin auf den 15. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale der 11I. Civilkammer des Kal. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Stord, . als Geri<tsshreiber des Königlichen Landgerichts.

ina 200 Thaler verzinslih von deren 18. Lebent- ibe ba C ab, wo sie tas Haus des Besitzers des Pfandgrundstü>s verläkt, mit 5 %% E haben, und von denen jährli< 6 Thaler an ie Michael und Christine Nehring's&en Eheleute ju zahlen sind, gebildete Hypothekendokument, bestehen aus der Ausferticung der Verhandlungen vom 9%. März, 15. Juli, 17, September 1847, dem Hypothekensheine vom 15, Oktober 1847 und der Ingrossationsnote von demselben Tage, welches nos über den Antheil der Michael Nehring hen Eheleute an diescr Post in Höhe von 16 Thalern 20 Ser und den Antheil der Wittwe Nehring an dieser Pos in Höhe von 122 da 18 Sgr. 6 Pf. lautet, ur fraftlos erklärt.

v Die Aen des Verfahrens werden dem Be- sitzer Paul Nehring in Myslewiz auferlegt. I F. 2/9L

Breslau, den 13. November 1891, g Königliches Eisenbahn- Vetriebs Amt ¿ ¿CVBreélau-Sommerfeld.)

C. 0 C

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[47332] Vekanutmachung.

Bei der in Folge unserer Bekanntmahung vom 19, Oktober d. Is. heute geschehenen öffentlichen Verloosung von Rentenbriefen der Provinz Vrandenburg sind folgende Appoints gezogen

worden: A. zu 3000 A (1000 Thlr.)

er Hypothekenbrief, der über die im Grund- ip der Julianna Podrsy>a, geb. Lisiak, gehörigen Grundstü>s Wola-Duchowna Nr. 9 in Abtheilung 111 Nr. 17 für die Marianna Fa>owska eingetragenen, dem Antragsteller Michael Herka abgetretene no< in Höhe von 150 Mark bestehende Post von 300 Maik nebft 6 °/9 Zinsen, cingetragen am 19. April 1886, gebildet ist, wird für kraftlos erflärt und werden dem Antragsteller die Kosten des Aufgebotsverfahrens auferlegt. Königl. Amtsgeri&t zu Pleschen.

Bi 00, 1000 « 30, 307, 319 und 332 über je 570 M, v 15, 21, 63, 73, 99, 165, 211, 392, 412, 421, 427, 441, 472, 481, __ 488 über je 200 M Die Inhaber dieser Obligationen werden bierdur aufgefordert, dieselben nebst den dazu gebörigen Coupons und Talons bei unserer Hauptkasse oder bei der Deutscheu Vank in Berlin am 2. Ja- nuar 1892 eirzureihen und den Kapitalwerth in Empfang zu nebmen. Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 31. Dezember 1891 auf. Rückständig sind noch: 1) aus der 7. Verloosung am 18. Juni 1886; Litt. D. Nr. 53 über 200 4; 2) aus der 8, Verloofung am 17. Juni 1887: Litt. C. Nr. 8 über 500 4, D 809. 200: 7 3) aus der 11. Verloosung am 26. Juni 1890 : Litt, D. Nr. 282 und 315 über je 200 A Eberswalde, den 2. Juni 1891. Der Magistrat.

[16096] Anleihescheine der Stadt Kleve.

Bei der heute stattgehabten Ausloosung der im Rechnungsjahre 1891/92 einzulösenden Anleihe: scheine der 240 000 A betragenden zweiten An- leihe der Stadt Kleve sind die mit den Nrn. 11 99 120 159 und 229 bezeihneten Stücke à 1000 4

ie folacnden Hypothekenurkunden, als: E D rieen _beftehznd aus dem vpothekenbrief über die im Grundbuche der Liter ven Vsweréleben, zuppl. Band VI. Seite 291 auf dem zu As@ersleben Nr. 781r belegenen Hane Abtheilung 1IL. sub 1 ein- getragene Darlehnshypothek von 2000 Thaler und der Sculdvershreibung d. do. Ascheré- leben, den 20. Oktober 1873,

, Hypothekeninstrument, bestehend aus der Sqculdurkunde vom 16, September 1851 mit Eintragungsvermerk Über 440 ZoleE Löschungsvermerk über 240 Thaler und Ab- tretungsvermerk über 200 Thaler, fowie aus dem Hypothekenschein vom 16. November 1891, betreffend das zu Aschersleben in der Neustadt unter Nr. 690 belegene Band 23 Seite 349 des Hypothekenbuchs verzei<hnete Haus, und endli aus ter Verhandlung d, do, Aschers-

Risse, Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgeri>ts.

[47800] Oeffentliche Zustellung.

Der Feldhüter Nicolaus Thönes zu Fraulautern, vertreten dur< Rechtsanwalt Vieten zu Saarlouis, klagt gegen den Philipp HSanus-Engel, Maurer, früher zu Fraulautern, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen rü>ständiger Hausmiethe, mit dem Antrage auf Zahlung des Betrages von 18 X nebst Zinsen zu 5 %/, seit dem Klageerhebungs- tage und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Re<tsstreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Saarlouis auf den 13. Jauuar 1892, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Oeffentliche Zustellung. :

Sas en Sen baa, Hedwig, ledige Dienft- magd von Moaxlried, und der Kuratel über das außerehelihe Kind derselben, Namens eSobaun Schringbammer, gegen Be be aus uneheliber geselle von Erding, wegen E S tlceridt Sc<wängerung, hat das Königliche A

ilhei ur< Beshluß vom 8. l. M. bezügli et o abwesenden Georg Peißinger F öffentli&e Zustellung bewilligt, und wird diee hiermit zur mündlihen Verhandlurg über die hier zu seiner Einsicht aufliegenden Klage, wovon die Dopypelscrift am Denen Geri<htsbrette zwei Wochen lang ausgehänat, dahin gehend:

[47783]

Die dur< Re<tsanwalt Rumpe vertretene Maria Katharina Rohen zu Elberfeld, Ehefrau des E á i E, Denis Bacdaeeidt e Cle al Ie! diesen inger zur Anerkennung 2B; Lerner, uar, eim KöntgUchen Landger u erfeld Klage er- D A per S4 s Denmoe Dedwig izr pr als Gerihtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts. e E eut K R uno, / j ; R beuar 1: S. außeréhelich ge- r en Verhandlung ermin au mort My (t zur Zahlung einer [47802] Oeffentliche Zustellung. den 15. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, Kindbettkosten - Entshädigung von 10 H, dann Die Eva Wendels, Haushälterin, zu Luyerath, | im Sibungssaale der 111. Civilkammer des Könia-

eines jährli<hen monatli vorauszahlbaren Une vertreten dur ela Strasser ¡zu Kochem, | liGen Landgerichts Ik nexfeld anberaumt.

; n 96 K. von der Ge agt gegen den Mathias Jose mi immer- : , Ï s ees id 16 vefen zurü>gelegten 14. Lebens- mann, früber zu Faid, La E imer als Geriätsshreiber des Königlichen Landgerichts. jahre, ferner Hälfte der Kleidungékosten, des Wohn- und Aufenthaltsort, in eigenem Namen, scinerzeitigen Sthul- und Lehrgeldes, der allen- [eme als gelepte Vertreter seines mit seiner ver- fallfigen Kur - und Leichenkosten, sowie zur ebten Chefrau Gertruda, geb. Wendels, gezeugten, Tragung der Kosten des Piozesses für vorläufig no< minderjährigen Kindes, Maria Anna Schmit, vollstre>bar verurtheilt werden, diese als Erbin ihrer genannten Mutter, wegen eladen auf Dienstag , den 29. Dezember 297 M rüdständigen Kaufpreises sür den Antheil 1891 Vormittags S4 Uhr, in die Sigung des des elterlihen Wohnhauses und 12,75 A Baar- Königlichen Amtsgerichts Weilbeim, vorlagen, mit dem Antrage, den Beklagten in Weilheim, Ben 1 es Eee Anttgericht Iost Fon Ju Zabtung von S8 a E des Königlichen Amtsge ahlung von „(9 M_ne

Gerichtés(reiberei cilbeite, 9 % Zinsen von 257 # vom 30. Januar 1887 und von 12,75 M vom Tage der Klagezustellung ab zu verurtheilen und das zu erlassende Urtheil für vor-

Bekanntmachung. E [Sur Aus\{&lußurtheil des unterzeihneten König- lien Amtsgerichts vom 6. November 1891 ift der Hypothekenbrief vom 11. Januar 1884, gebildet aus einer Auséfertiaung der ial d faa E e 28. Oftober 1892, 5. April 1867, aus wel<em für di j sind e Eluburtheil vom heutigen Tage für Ura See Fette fc Ben VIIL ä er auf dem Grun A ; E leben, den 30. L oAR, E Nr. 393 ‘in der den Ae unter : Nr. 10 n : Y s a“ : e ¿ f j E eee p find e aabetanatin Interefsenten mit ihren An- sprüchen avtgeschlofsen. Aken, den 6. November 1891. Königliches Amtsgericht.

Litt. 159 Stü> und zwar die Nummern: 115 169 545 992 707 824 855 932 1105 1281 1999 2101 2154 2230 2251 2363 2679 2691 2765 2918 3399 3680 3749 3867 4522 4660 5145 5516 5668 5704 5936 6041 6184 6262 6346 6469 7129 7272 7345 7472 7478 7810 7857 8010 8168 8258 8286 8333 8518 8524 8864 8867 8914 8952 9167 9188 9191 9415 9435 9522 9550 9788 9845 9917 9938 10098 10157 10161 10231 10272 10324 10653 10717 10722 10949 11007 11099 11753 11766 11932 11961 12424 12554 12596 12659 12746 12809 12918 13216 13247 13249 13277 13329 13408 13568 13615 13633 13724 13830 14034 14155 14406 14473 14787 15003 15008 15034 15291 15374 15383 15476 15570 15604 15763 15846 | ausgeloost worden, was hiermit zur öffentlichen 15856 15998 16033 16042 16268 16391 16699 | Kenntniß gebracht wird.

16796 16902 16953 17053 17063 17227 17263 Zahlungstag 2. Januar 1892. 1E ION Iadue Iatoe Lees Le ages | Meve, Key d Jnt f8dL

778: t : 7 Die Schuldentilgungs- : 18427 18466 18532 18537 18700 18752 18754 | g. H Äincetan ta e N a 18814 18861 18989 19005 19189 19212 19223 Der Vürgermeister : : :

Broekmann,

m Namen des Königs! t ] den Pnirag des Wirths Paul Kowalski zu Strzy¿ew Kolonie, vertreten dur< den A anwalt Radziszewéski zu Schildberg, E du Königliche Amtsgericht zu Schildber ur n Amtsrichter E. rar dt in der bung a ber 1891 für Ret: i: De 0 dem Hypothekenschein d. d. F, den 17. Mai 1845 und dem gerichtlichen Kaufvertrage vom 21. Juni 1843 nekst gerichtlicher Verhandlung vom 18. April 1845 und Ingrofsationsvermerk n 17. Mai 1845 gebildete Urkunde über die im Menne bu@e des Grundstü>s Strzyzew Kolonie Nr. i n Abtheilung III. unter Nr. 1 für die Gesrer er Franz und Marianna Siuta als eine Abs hat jumme ihres künftig E Ges Erb- i ingetragenen Forderungen blr. e ola 50 Thlr., wird für kraftlos erklärt. 9) Die Koiten des Verfahrens fallen dem Antrag-

steller ¡ur Laft.

Vekauntmachung. area Aués(lußurtheil des Königlichen Amts- geri@ts zu Torgau vom 10. November 1891 sind die Rechtsnachfolger der Wittwe Jeßner, früber e wittwete Dähnert, Marie Sophie, geb. Wagner, as Inhaberin der im Grundbu von Lofwig Bd. I. Bl. 23 Fol. 221 Abth. IIL. Nr. 4 eingetragenen Hypotbekenpost von 400 Thalern Terminsgelder aus der Urkunde vom 16. Oktober 1836 mit Ingrofsa- tionsvermerk vom 20. Oktober 1836 mit ibren An- sprücen auf diese Poft auêge\s{lossen worden. Torgau, den 13. November 1891. Königliches Amtsgericht.

[47943]

Die Ehefrau des Lehrers Heinri Wie, Maria, geb, Demelius, zu Kirn a. d. Nahe, vertreten durch Rechtsanwalt Graeff 11, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Ver- handlung if Termin auf den 14. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, im S genate der II, Civilkammer des Königlichen Landgeri<ts zu Koblenz anberaumt.

Brennig, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

7808 Vekanntmachung. ll Bie t bdanatei Inhaber der Gläubigerre<te aus den Hypotheken Abtheilung 111. Nr. 1 und Nr. 2 auf Krussen Band Il. Blatt Nr. 30 sind mit diefen Rechten dur< unser heutiges Urtheil ausges<lofsen worden.

den 4. November 1891.

Stolp, den Ssnigliches Amtsgericht.

E ges<häftél, Kgl. Sekretär : (L. 8.) Felbinger.

19225 19251.